Ausverkauf von US-Staatsanleihen? Wie Russland über die US-Vorwürfe gegen China berichtet

Die Angriffe der USA auf China wegen Chinas angeblicher Schuld an der Corona-Pandemie beherrschen mehr und mehr die weltweiten Schlagzeilen. Daher zeige ich hier auf, wie in Russland darüber berichtet wird. Und auch, mit welchem Humor China darauf reagiert.

Die US-Vorwürfe sind so skurril, dass selbst die deutschen „Qualitätsmedien“ nicht sofort auf den Zug aufgesprungen sind. Als die Bild-Zeitung vor drei Wochen angefangen hat, China Schadenersatzforderungen zu stellen, hat der deutsche Mainstream darüber kaum berichtet und wahrscheinlich hat man in den Redaktionen über den Unsinn gelacht. Aber schon zehn Tage später ist der Spiegel auf den Zug aufgesprungen und hat an einem einzigen Tag in mehr als zehn Artikeln Breitseiten in Richtung China abgefeuert und fleißig deutsche Politiker zitiert, die sich den US-Forderungen mehr oder weniger deutlich angeschlossen haben. Und in dieser Woche stellt das Thema bereits die Titelstory der Spiegel-Printversion (ich habe sie noch nicht gelesen und warte noch darauf, die Artikel zugeschickt zu bekommen, denn ich selber weigere mich, für den Spiegel Geld zu bezahlen, habe aber Freunde, die das immer noch tun)

Der Spiegel und andere „Qualitätsmedien“ sind bereits voll auf das Thema angesprungen. Der Spiegel interviewt Völkerrechtsexperten und fragt sie, ob Schadenersatzforderungen gegen China juristisch möglich sind und zitiert völlig kritiklos einen Bericht der „Five Eyes“, der offensichtlich konstruiert wurde, wie sich leicht aufzeigen lässt. Das ficht aber den Spiegel nicht an, er lässt alles weg, was nicht ins von der Redaktion gewollte Bild passt.

Der Kontrast der Berichterstattung in deutschen und russischen Medien wird bei diesem Beispiel besonders deutlich. Um das aufzuzeigen, habe ich einen Bericht des russischen Fernsehens, der am Sonntag in der Sendung „Nachrichten der Woche“ gezeigt wurde, übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Am 11. Mai ist es genau zwei Monate her, seit die Weltgesundheitsorganisation den Beginn der COVID-19-Pandemie bekannt gab. Die Weltwirtschaft leidet unvorstellbar und zwischen den Vereinigten Staaten und China sprühen buchstäblich die Funken.

Die USA stellten als erste Anschuldigungen und Drohungen in den Raum. Angeblich hat China regelrecht absichtlich das Coronavirus auf den Planeten losgelassen, Informationen zurückgehalten und bestreitet seine Schuld. Amerika droht mit Gerichten und Sanktionen können ohne auch Gerichtsverfahren verhängt werden. Das offizielle China nimmt eine eher beschwichtigende Haltung ein: Das Virus ist ein gemeinsames Problem. Es wurde zuerst in China entdeckt, aber niemand weiß, wo es tatsächlich entstanden ist. (Anm. d. Übers.: Das ist weder chinesische, noch russische Propaganda, auch in deutschen Medien konnte man vor einigen Tagen lesen, dass Proben in Pariser Krankenhäusern untersucht wurden und dabei wurde festgestellt, dass es bereits am 27. Dezember eine Corona-positive Probe gab. Das Virus war also bereits in Frankreich, als in China gerade die ersten Fälle der neuartigen Lungenkrankheit entdeckt wurden)

China hat jedoch auch andere Argumente. Die South China Morning Post legte ruhig dar: China könne bereits im nächsten Monat mit dem Verkauf von US-Wertpapieren beginnen und damit einen Rückgang des Dollarkurses provozieren. China hält mehr als eine Billion Dollar an amerikanischen Staatsanleihen. Wenn China beginnt, US-Wertpapiere abzustoßen, werden die USA definitiv Probleme bekommen.

Aus China berichtet unser Korrespondent.

Auf diese Maifeiertage haben die 1,5 Milliarden Chinesen wie nie zuvor gewartet, denn zum ersten Mal nach dreieinhalb Monaten strenger Quarantäne ist die Bedrohung durch die Epidemie offiziell in allen Regionen des Landes so weit gesunken, dass man wieder reisen darf. Jetzt gibt es wieder Warteschlangen in den Parks und die Tickets für Ausflüge in die Nachbarprovinzen sind in wenigen Minuten ausverkauft. An den fünf Feiertagen unternahmen die Chinesen 120 Millionen Reisen.

Diese Rückkehr in das vor-epidemische Leben scheint die amerikanische Regierung zu irritieren. Sie kommen mit der Pandemie nicht klar, aber sie machen China für alles verantwortlich.

„Sie haben einen schrecklichen Fehler gemacht und wollen ihn nicht zugeben. Sie wussten, dass sie in Schwierigkeiten waren. Ich denke, sie haben sich bei diesem Problem blamiert. Sehr blamiert“, sagte Donald Trump.

Auf die Wissenschaft zu hören, ist Trump nicht gewöhnt. Aussagen des obersten amerikanischen Coronavirus-Experten, Dr. Fauci, darüber, dass die USA zu langsam auf die Bedrohung reagiert haben und dass die Bedrohung nicht künstlich im Labor in Wuhan geschaffen wurde -- diese Aussagen haben vielen Zeitungen gedruckt -, haben dazu geführt, dass Ärzte aufgefordert werden, ihre Meinung für sich zu behalten. Das Weiße Haus hat Fauci untersagt, im Kongress auszusagen und drohten sogar, ihn zu feuern, während sie die Vorwürfe gegen China mit immer größerer Vehemenz fortführen.

„Die besten Experten scheinen immer noch zu glauben, dass das Virus von Menschen geschaffen wurde. Ich habe keinen Grund, das nicht zu glauben. Wir sagten von Anfang an, dass dieses Virus im chinesischen Wuhan aufgetaucht ist. China hat die Welt schon früher infiziert, es gibt Laboratorien, die die Standards nicht erfüllen. Es ist nicht das erste Mal, dass die Welt einem Virus ausgesetzt ist, das durch Fehler in einem chinesischen Labor entstanden ist“, sagte US-Außenminister Mike Pompeo.

Pompeo verweist auf eine Untersuchung der Ursachen der Pandemie durch die US-Geheimdienste: Angeblich wusste Peking Anfang Januar vom Ausmaß der Epidemie und dass das Virus von Mensch zu Mensch übertragen wird, aber hat das verschwiegen.

Das chinesische Außenministerium riet dem Weißen Haus, nicht auf Geheimdienstler, sondern auf Wissenschaftler zu hören.

„In letzter Zeit haben wir Berichte gesehen, dass viele Fälle tatsächlich schon früher aufgetreten sind. In Frankreich beispielsweise wird der erste Fall nun auf den Dezember des letzten Jahres datiert, und er soll durch ein unbekanntes lokales Virus verursacht worden sein, das sich von dem unterscheidet, das in China ausgebrochen ist. Im Januar hatte Florida bereits Infizierte und keiner der 170 Patienten war vor der Infektion in China. Aber diese Daten wurden schnell gelöscht. Während die Wissenschaftler arbeiten, ergreift Pompeo jede Gelegenheit, Gerüchte zu verbreiten, dass das Virus aus einem Labor in Wuhan stammt. Aber wo sind denn die Beweise? Zeigen Sie sie! Oder ist Pompeo noch dabei, sie zu fabrizieren?“, sagte Hua Chunying, eine Sprecherin des chinesischen Handelsministeriums.

Aber Pompeo kann der Welt bisher nur ein Reagenzglas mit einem „anti-chinesischen Virus“ präsentieren. Und Geheimdienstberichte der „Five Eyes“ -- eine Allianz von Geheimdiensten der Vereinigten Staaten, Kanadas, Großbritanniens, Australiens und Neuseelands, deren angeblich „geheimes Dossier“ vom Australian Daily Telegraph veröffentlicht wurde. Demnach haben die chinesischen Behörden Ärzte gezwungen, über das Coronavirus zu schweigen und verlangt, die Daten darüber zu zerstören. Als Beweis für die angeblich schlechten Sicherheitsstandards im Labor in Wuhan fügte die Zeitung ein Video aus einem Dokumentarfilm über Wildtiere bei. Quellen, sowohl des britischen als auch des australischen Geheimdienstes, haben sich von diesem „Dossier“ bereits distanziert. Und die chinesischen Medien nennen das alles eine „vulgäre Show“ und erinnern an die Situation in den Vereinigten Staaten.

„Was in den Vereinigten Staaten in den ersten Tagen der Pandemie geschah, spiegelt sich in einem alten chinesischen Sprichwort wider: „Es ist leicht, einen Dämon in den Bergen zu besiegen, aber es ist schwierig, einen Dämon im eigenen Herzen zu besiegen.“ Die Besessenheit der Politiker, auf ihre persönlichen politischen Vorteile fokussiert zu sein, hat zu einem Mangel an Respekt und Schutz des Lebens der Bürger geführt. Zehntausende Amerikaner sind der politischen Eitelkeit der Vereinigten Staaten zum Opfer gefallen“, schreiben chinesische Medien.

Chinesische Zeitungen schlagen amerikanischen Politikern generell vor, „den Mund zu halten“ und erst einmal auf ihre Fragen zu antworten. Ist es Zufall, dass die Vereinigten Staaten im ganzen letzten Jahr Übungen zur Bekämpfung einer „Purpur Epidemie“ durchgeführt haben, die COVID-19 so ähnlich war? Und warum waren die Vereinigten Staaten dann nicht auf diese reale Pandemie vorbereitet? Außerdem haben die Amerikaner im März angefangen, einen Impfstoff an Menschen zu testen. Wie war das möglich, wenn China Informationen über das Virus und seinen Stamm zurückgehalten hätte?

„Haben die USA nicht immer eine offene und transparente Untersuchung gefordert? Ich frage mich, ob sie ihre biologischen Labors in Fort Detrik und andere biologische Laboratorien in den Vereinigten Staaten und anderen Teilen der Welt, einschließlich der Ukraine und Kasachstan, für internationale Untersuchungen öffnen? Sind sie offen für eine WHO-Untersuchung über den Ursprung von COVID-19 und die Maßnahmen der USA? Wir alle haben daran Zweifel“, sagte Hua Chunying.

Washington wird diese Antworten wohl kaum liefern, denn sein wichtigstes Prinzip ist heute, anderen für alles die Schuld zu geben. Wie das funktioniert, zeigte die Nachrichtenagentur Xinhua in einem Clip, in dem Playmobil-Figuren einen Dialog führen.

USA: Ihr habt uns nicht gewarnt!
China: Wir haben gesagt, es ist gefährlich.
USA: Ihr habt gelogen!
Und im ApriL: USA: Wir haben immer recht, auch wenn wir uns selbst widersprechen.
China: Das lieben wir an Euch: Eure Logik.

(Anm. d. Übers.: Das -- ziemlich lustige -- Video und eine komplette Übersetzung finden Sie am Ende dieses Artikels.)

„Wenn China die reale Situation verheimlicht hat, warum hat dann das US-Generalkonsulat in Wuhan seine Diplomaten als erstes abgezogen, wenn gar keine Gefahr bestand? Ein aktueller Bericht der U.S. Centers for Disease Control machte deutlich, dass die beschleunigte Ausbreitung des Virus in den USA im Februar und März möglich war, weil es in den USA zu wenig Tests gegeben hat. Ist daran auch China Schuld?“, fragt Hua Chunying.

Aber das spielt für Trump keine Rolle. Er ist sogar bereit, die Arbeit an der Schaffung des Impfstoffs auszusetzen, weil das angeblich sowieso nicht hilft. Und er geht zu seiner bevorzugten Methode -- Sanktionen -- über, macht Druck und sagt, dass die USA die Zölle auf Waren aus China erhöhen können, wenn Peking plötzlich gegen die Bedingungen der vorläufiger Vereinbarungen über ein Handelsabkommen verstößt.

Die chinesische Autoindustrie hat Trump lange vor der Drohung mit Sanktionen eine Antwort gegeben. Eine der beliebtesten Marken hier heißt Trumpchi (ausgesprochen Trampschi). Diese Autos werden in einer Fabrik in Xinjiang montiert, einer Region, der die Amerikaner seit langem Menschenrechtsverletzungen vorwerfen. An amerikanische Angriffe ist man schon lange gewöhnt. Hier hat man nichts dagegen, dass die Amerikaner ihren Markt verteidigen. Aber daran, dass selbst die größte Volkswirtschaft der Welt nicht allein überleben kann, hat das chinesische Fernsehen Washington schon mal erinnert: „Sollen die USA auf medizinischem Gebiet unabhängiger sein? Viele prominente amerikanische Politiker glauben, dass die Antwort „Ja“ lautet. Und warum? Weil die USA in ihrer medizinischen Versorgung „super-abhängig“ von China sind.“

Wie sich herausstellte, mussten die USA wegen der von Trump erhobenen Zölle Beatmungsgeräte zu Preisen kaufen, die fast doppelt so hoch waren, wie nötig. Gleichzeitig gab es aber niemanden außer China, der die amerikanische Nachfrage befriedigen konnte. Alleine fünf Milliarden Schutzmasken mussten die USA aus China beziehen. Aber obwohl sie all das wissen, setzen Sie ihren Angriff fort.

Ende der Übersetzung

Hier noch das im Artikel erwähnte Video von Xinhua und die Übersetzung.

Dezember
China: Wir melden Fälle von merkwürdigen Lungenentzündungen.
WHO: Verstanden.
Januar
China: Wir haben ein neues Virus entdeckt.
USA: Na und?
China: Es ist gefährlich.
USA: Es ist nur eine Grippe.
China: Tragen Sie Masken.
USA: Tragen Sie keine Masken.
China: Bleiben Sie zu Hause.
USA: Das verstößt gegen die Menschenrechte.
China: Baut provisorische Krankenhäuser.
USA: Das sind Konzentrationslager.
China: In zehn Tagen gebaut.
USA: Show.
China: Zeit für einen Lockdown.
USA: Wie barbarisch!
Februar
China: Es überfordert unser Gesundheitssystem.
USA: Seht, wie rückständig China ist!
China: Das Virus tötet Ärzte!
USA: Typisch Dritte Welt.
China: Es überträgt sich durch die Luft.
USA: Es wird im April wie durch Zauberhand verschwinden.
China: Jeder muss zu Hause bleiben.
USA: Verstoß gegen die Menschenrechte!
März
China: Die Zahlen sind bei uns rückläufig.
USA: Unmöglich! Schaut nach Italien!!
China: Wir haben Masken getragen.
USA: Ihr habt uns angelogen.
China: Wir haben unsere Daten öffentlich gemacht.
USA: Ihr habt alles geheim gehalten.
China: Die Menschen bei Euch sterben nun.
USA: Ihr habt uns nicht gewarnt.
China: Wir haben gesagt, dass es gefährlich ist.
USA: Ihr habt gelogen.
April
China: Wir sagten, es überträgt sich durch die Luft.
USA: Ihr habt falsche Informationen gegeben. Warum habt Ihr uns nicht gewarnt?
China: Wir sagten, es ist gefährlich.
USA: Das Virus ist nicht gefährlich. Aber es sterben Millionen von Chinesen, auch wenn das Virus nicht gefährlich ist. Wir haben recht, auch wenn wir uns selbst widersprechen.
China: Mann, hört Euch doch mal selbst zu!
USA: Das ist richtig. Ihr habt gelogen. Wir haben drei Monate lang nichts getan und weil die WHO China recht gibt, stellen wir ihre Finanzierung ein.
China: Hört Ihr Euch eigentlich selbst zu?
USA: Wir haben immer recht, auch wenn wir uns selbst widersprechen.
China: Das lieben wir so an Euch Amerikanern: Eure Standhaftigkeit.

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

3 Gedanken zu „Ausverkauf von US-Staatsanleihen? Wie Russland über die US-Vorwürfe gegen China berichtet“

  1. Once upon a virus…
    (https://www.youtube.com/watch?time_continue=11&v=Q5BZ09iNdvo&feature=emb_logo)
    22.107 Kommentare
    „…
    GreaterChill :/ vor 1 Woche
    Quarantine, no human right
    No quarantine, no human left

    3328
    …“

    Und nun dürfen da wieder hochedle Grundrechtsexperten über die „Gehirngewaschenheit“ des gemeinen Volkes fabulieren.

    (Immerhin hat Kommentator (m/w/d) denn Kern dieser „freiheitlich – demokratischen“ Menschenrechtsdogmatik auf den absurden Punkt gebracht.
    Daß die DaumenHoch zudem noch zahlenmäßig im Spitzenbereich liegen, verdient dann ebenso einige Aufmerksamkeit.)

  2. Das Virus ist schon Ende 2019 aufgetaucht. Es ist noch nicht einmal bewiesen, dass der Patient 0 in China war. Es könnte sein, dass sich das Virus unerkannt schon seit Monaten in den USA ausgebreitet hat. Die Ärzte da haben die Krankheit als eine normale Grippe angesehen und nicht erkannt, dass es sich um ein neue Krankheit handelt.
    Bei der spanischen Grippe war es so. Erst in Spanien ist erkannt worden, dass es sich um eine neue Krankheit handelt. Der Patient 0 war aber in den USA.
    Was macht die USA dann? Wenn der Rest der Welt dann die gleichen Forderungen an die USA stellt. Die werden keinen Cent rausrücken.

Schreibe einen Kommentar