BidenLeaks Teil 9: Perfektes Timing – Die Verhaftung Onischenkos durch die deutsche Polizei

Am 16. Juli wurde ein Interview, dass ich mit Alexander Onischenko geführt habe, veröffentlicht. Da Herr Onischenko in dem Interview viele Namen und Details nennt, auf die wir aus Zeitgründen nicht näher eingehen konnten, werde ich nun jeden Tag die Details und Hintergründe zu den Themenblöcken liefern.

In der Videobeschreibung des Interviews sind die Themen aufgelistet, die wir besprechen. In den bisher sechs „Begleitartikeln“ zu dem Interview ging es um den Maidan, um die Machtkämpfe zwischen Poroschenko und Jazenjuk unmittelbar danach, um die Geschäftspraktiken von Poroschenko, darum, wie Joe Biden und George Soros in der Ukraine Milliarden an Schwarzgeld verdient haben, darum, wie Poroschenko und Onischenko sich zerstritten, wie Onischenko an die in der Ukraine veröffentlichten Telefonmitschnitte und die Kontoauszüge gekommen ist, was es mit der „Russland-Affäre“ auf sich hatte, was Onischenko über die Finanzierung von Black Lives Matter erzählt hat. Heute geht es um seine Verhaftung in Deutschland 2019. Auch da ist zum besseren Verständnis einiges an Hintergrundwissen hilfreich, dass ich hier nachliefere.

Insider packt aus: Wie Biden und Soros in der Ukraine über 1,5 Mrd. erbeutet haben

Asyl in Spanien

Da Onischenko den spanischen Behörden Informationen über deren Verdacht gegen Poroschenko wegen Geldwäsche zu Verfügung gestellt hat, haben die spanischen Behörden ihm eine Aufenthaltsgenehmigung und Asyl gewährt. Wie er es im Interview ausdrückte, hatte er dann von 2016 bis 2018 ein ruhiges Leben.

Da er in Deutschland ein Gestüt besitzt – er ist professioneller Springreiter und hat an zwei Olympiaden teilgenommen – lief gegen ihn auch ein Auslieferungsverfahren in Deutschland, da die ihn Ukraine per Haftbefehl suchte, denn Poroschenko hatte seine Jagd auf Onischenko nicht aufgegeben. Aber das Verfahren gewann er 2017 vor dem OLG Koblenz, das den ukrainischen Haftbefehl als politisch motiviert einordnete. Da außerdem alte Strafverfahren in Deutschland wegen Geldwäsche gegen ihn eingestellt worden waren, konnte er sich nun frei bewegen.

Die Ruhe fand ein Ende, als Poroschenko 2018 Spanien einen Besuch abstattete. Dabei machte er der spanischen Regierung ein Angebot: Die Ukraine war bereit, für eine Milliarde ausgemusterte Waffen der spanischen Armee zu kaufen, wenn Spanien im Gegenzug Onischenko an die Ukraine auslieferte und die Ermittlungen gegen Poroschenko einstellte. Die spanische Regierung nahm das Angebot an.

Der spanische Staatsanwalt informierte Onischenko darüber, dass er Spanien nun schnell verlassen müsse, da das gegebene Schutzversprechen nicht mehr verlängert werden könne. Onischenko zog daraufhin nach Deutschland um. Ob das Geschäft zwischen Poroschenko und der spanischen Regierung zu Stande gekommen ist, nachdem Spanien ihn nicht ausliefern konnte, kann Onischenko nicht sagen.

Kontakt mit Trumps Anwalt Giuliani

Giuliani war Ende 2019 in Europa unterwegs, um über Bidens Machenschaften zu ermitteln und mit Zeugen zu sprechen. Dabei wurde er von einem Kamerateam des Senders One American News begleitet, das daraus eine mehrteilige Doku gemacht hat, die in den USA bereits ausgestrahlt worden ist.

One America News Investigates with Chanel Rion - Rudy Giuliani Exclusive Part 1

Onischenko hat sich in der Zeit auch mit Giuliani getroffen und ihm seine Unterlagen und die Telefonmitschnitte übergeben.

Damals beherrschte der „Ukraine-Skandal“ die Medien, der dann zu dem Amtsenthebungsverfahren gegen Trump führte. Auf dem Höhepunkt des Amtsenthebungsverfahrens sollte Onischenko in den USA in einer Pressekonferenz von One American News zusammen mit dem von Joe Biden 2016 abservierten ukrainischen Generalstaatsanwalt Schokin die Unterlagen und Telefonmitschnitte live im Fernsehen präsentieren. Das hätte wohl das Ende des Amtsenthebungsverfahrens bedeutet. Onischenko sollte am 1. Dezember 2019 in den USA eintreffen, die Pressekonferenz war für den 3. Dezember 2019 geplant.

Aber es kam anders.

Verhaftung in Deutschland

Onischenko hatte Monate zuvor Anzeige wegen Betrugs erstattet, weil er mehrere zehntausend Euro für ein Sportpferd bezahlt hatte, das Pferd aber nie bekommen hat. Die deutsche Polizei lud Onischenko für den 28. November, also zwei Tage vor dem geplanten Abflug in die USA, vor, weil er in dem Fall noch eine Aussage machen sollte.

Als er auf der Polizeiwache ankam, ging es aber in dem Gespräch nicht um seine Anzeige, stattdessen wurde ihm eröffnet, gegen ihn liege ein Haftbefehl vom Juli 2019 vor. Begründung: Das Auslieferungsersuchen der Ukraine, das – nur zur Erinnerung – schon 2017 vom OLG Koblenz abgelehnt worden war. Onischenko wurde verhaftet.

Bemerkenswert ist hierbei, dass der Haftbefehl vom Juli 2019 datierte. Onischenko hatte eine Meldeadresse in Deutschland, er war eine öffentliche Persönlichkeit, denn er nahm an Reitturnieren teil und er hat in der Zeit auch die deutsche Grenze überquert, wobei durch die Passkontrolle musste, ohne jedoch verhaftet zu werden. Trotz Haftbefehl wurden fast ein halbes Jahr lang keinerlei Anstrengungen unternommen, Onischenko zu verhaften.

Erst zwei Tage vor seinem geplanten Abflug in die USA wurde er zur Polizei vorgeladen und verhaftet.

Morgen wird es um Onischenkos Haftzeit in Deutschland gehen und darum, wie ihm dort Medikamente verabreicht wurden, woraufhin der Leistungssportler Onischenko innerhalb von weniger als zwei Monaten akute Herzprobleme bekam und am Herzen operiert werden musste.


Wenn Sie sich für die Ukraine nach dem Maidan und für die Ereignisse des Jahres 2014 interessieren, als der Maidan stattfand, als die Krim zu Russland wechselte und als der Bürgerkrieg losgetreten wurde, sollten Sie sich die Beschreibung zu meinem Buch einmal ansehen, in dem ich diese Ereignisse detailliert auf ca. 670 Seiten genau beschreibe. In diesen Ereignissen liegt der Grund, warum wir heute wieder von einem neuen Kalten Krieg sprechen. Obwohl es um das Jahr 2014 geht, sind diese Ereignisse als Grund für die heutige politische Situation also hochaktuell, denn wer die heutige Situation verstehen will, muss ihre Ursachen kennen.

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

16 Gedanken zu „BidenLeaks Teil 9: Perfektes Timing – Die Verhaftung Onischenkos durch die deutsche Polizei“

  1. Liebe „Brüder und Schwestern“, ich erlaube mir einmal außerhalb des Themas von meiner jüngsten, ganz persönlichen Erfahrung mit „Meinungsfreiheit“ zu berichten – vielleicht interessiert es den einen oder anderen, der da sonst so mein „Geschreibsel“ zur Kenntnis zu nehmen geruht.
    Ich hoffe, auch der Autor sieht mir das nach – er wird am Ende verstehen, warum ich mir das erlaube.

    Möglicherweise erwähnte ich es schon einmal: In der Vergangenheit war ich ab und zu auch auf der Plattform KenFM unterwegs.
    Und ich habe dort natürlich oft das „Enfant terrible“ heraushängen lassen, wie ich das auch hier öfter tue – zum Leidwesen von Autor und Kommentatoren, wenn es denn überhaupt gelesen wird.

    Jedoch wurde es den „Herrschaften“ von KenFM wohl nun zu bunt, und man hat mich dort offenbar zur „Persona non grata“ erklärt – sprich – ab so gegen Mittag des 22.07.2020 konnte ich keinen, meiner Ergüsse, mehr absetzten, und seit dem 23.07.2020 kann ich mich dort auch nicht mehr anmelden.

    Nun kennen wir die Ursachen dafür nicht – und es ist ja auch nicht unsere Art, da permanent mit Unflat um uns zu werfen.
    Wir bedienen uns allerdings oft einer gehörigen Portion Sarkasmus – das einfach deshalb, weil wir andernfalls, angesichts einiger Unerträglichkeiten, entgegen aller bekannten Physik, in einer Art thermonuklearer Reaktion verdampfen würden – nun einen solchen Gefallen werden wir vorläufig niemandem tun.

    Vielleicht begann der Unmut bei KenFM bereits hier,

    https://kenfm.de/der-krieg-und-das-voelkerstrafrecht-von-sean-henschel/#comment-197737
    19. Juli 2020 at 16:07

    als wir die Euphorie des Autors für das „Völkerstrafgesetzbuch“ etwas dämpfen wollten,
    oder hier

    https://kenfm.de/80-000-tote-durch-corona-impfung/#comment-197727
    19. Juli 2020 at 14:14

    als wir den Autor lediglich auf zwei klitzekleine „Irrtümer“ hinwiesen, die zudem nicht nur uns auffielen.

    Wir vermuten allerdings, daß wir erst hier

    https://kenfm.de/der-neue-absolutismus-das-koenigreich-gates-von-dirk-pohlmann/#comment-197966
    22. Juli 2020 at 06:47

    den Bogen überspannt haben, weil wir es wagten, an dem „Fundament“ dieses „Digitalisierungswahns“ zu kratzen – der nicht nur einer des „Staates“ oder vielgeschmähter sog. „Internetkonzerne“ ist – absolut nicht.

    Sei es drum, die Truppe hat sich halt für mich erledigt – obwohl Jebsen dort mit einigen Interviews ganze Arbeit leistet – selbiges mit einem Herrn Bernd Erbel, einem ehemals deutschen Diplomaten, oder eines Jochen Mitschka können wir nur empfehlen – obwohl er mir da manchmal zu sehr einen auf „Maybrit Illner“ macht – sprich – dazwischen quatscht, doch die Leute kommen dann bei ihm immer noch zu dem, was sie sagen wollen – im Gegensatz zu ähnlichem Vorgehen der genannten Dame bei deren Veranstaltungen.
    ___________________________________________________________________________

    Worauf es mir jedoch eigentlich ankommt:
    Ich wollte zuletzt dazu

    https://kenfm.de/anleitung-zum-corona-ausstieg-oder-wie-sie-lernten-den-virus-zu-lieben-von-tamara-ganjalyan-und-anselm-lenz/

    meine „Meinung“ äußern, und das tue ich jetzt hier – weil ich das für wichtig halte!
    Ich meine nämlich zu beobachten, daß uns hier, gerade im Zusammenhang mit „Covid 19“, die „Maßstäbe“ verloren gehen, selbige sich in ein Weise verschieben, die nicht hinnehmbar und sehr gefährlich ist.

    Ich beziehe mich im folgenden auf den ersten Absatz, Satz 2, dieses Elaborates, der da meinen Zorn erregte, und den ich hier einmal zitiere:
    „…
    Dass eins zum anderen kam, eine Panik ausbrach – und sie glaubten, ausgerechnet das totalitäre China imitieren zu müssen. Und aus diesem Zivilisationsbruch, dem Corona-Notstands-Regime mit zahllosen Verfassungsbrüchen und Menschenrechtsverletzungen, nicht mehr herauskamen. Dass sie in den Sturz der die Unmündigkeitsmachung und Entwürdigung der Bevölkerung nur hineingestolpert sind.
    …“
    Dazu beabsichtigte ich das Folgende zu bemerken (wobei ich „Älteres“ mit „verwurstet“ habe, und es in leicht redigierter Fassung wiedergebe – ursprünglich schrieb ich in meiner Wut „nicht ganz dicht“ bzw. beim 2. Versuch „nicht alle Tassen im Schrank“)´:
    ___________________________________________

    So, so:
    „das totalitäre China“ mal wieder – na gut.
    Aber:
    – „Corona-Notstands-Regime“ mit
    – „zahllosen Verfassungsbrüchen und Menschenrechtsverletzungen“
    – „Unmündigkeitsmachung und Entwürdigung der Bevölkerung“
    und!
    —– „Zivilisationsbruch“!!! ————

    Mit Verlaub: Haben die Autoren denn völlig den Verstand verloren?

    Wir würden ihnen da doch zu gern auf die Sprünge helfen – mit einem kleinen 24-Stunden-Studienaufenthalt an der „Ostfront“, allerdings 1944.
    Auch ein netter kleiner Abenteuerkurzurlaub, z. B. in „Mittelbau-Dora“, 1944 – selbstverständlich nicht in „schwarzer“ sondern in „gestreifter“ Uniform – würde offensichtlich vorhandene Bildungslücken doch recht nachhaltig schließen – sofern sie denn diesen Tag überlebten – und das wollen wir natürlich, andernfalls das Bildungs- und Erziehungsziel verfehlt würde, weshalb auch „Birkenau“ naturgemäß keine Aufnahme in dieses der Nachhilfe dienende Schulungsprogramm finden könnte.

    Und danach würde sie, würde er nie, nie wieder vergessen, was ein „Zivilisationsbruch“ ist – nie wieder!

    Aber vielleicht genügte auch ein Besuch in einem Staat, dem man erst jüngst die Schönheit westlicher Freiheit mittels Bombenteppichmustern und „revolutionärem Geiste“ schmackhaft zu machen geruhte. Der unbestreitbare Vorteil wäre dessen Realisierbarkeit.
    (Inzwischen hülfe ja sogar ein Kurztrip in das vielgeliebte „Reich“, das schlechthin als ein solches „der Freiheit“ gilt – es muß nicht einmal mehr „Guantanamo Bay“ sein.)
    ___________________________________________________

    Und daran halte ich fest – da lasse ich auch keine Luft ran!

    1. *lach*

      Die Verbindung, Vergangenheit und Gegenwart, als Zeichen von “ wir haben daraus gelernt“, ist eine gedankliche und inhaltliche Sackgasse bzw Einbahnstrasse.
      Sie ist zementiert als ewige Schuld. Da darf nicht gerüttelt werden. Jede Meinung die das in Frage stellt wird platt gemacht. Man hört nicht einmal zu sondern haut verbal auf den Mund manchmal auch real.

      Dein Verweis auf die Nazizeit war nichts Anderes als ein Hinweis auf die alltägliche Radikalisierung der Sprache in deren Folge jedes Mass verloren ging. Wenn man auf Vergleiche steht dann muss man auch klar sagen was man vergleichen möchte. Der Beißreflex ist oft schneller und tötet jede Diskussion.

      Der „Zivilisationsbruch“ ist inhaltlich definiert u.a. mit den Ereignissen des 2. Weltkrieges. Er ist nicht abschließend in der Definition, was ich richtig finde aber ein vergleichender Rahmen ist da.

      Wenn die verwöhnte Nachkriegsgeneration egal welcher politischen Gruppe diesen Begriff „Zivilisationsbruch“ verwendet stimmt etwas nicht. Denn sie kritisieren mit diesem Wort etwas was wir unter „Begleiterscheinung oder rechtlichen Rahmen“ betrachten. Also was wurde getan, verfasst und auf welcher Basis!

      Jedem halbwegs klar Denkenden ist das auch bewusst, aber wer nicht zuhört, wer sich selbst einer immer radikaler daher kommenden Sprache bedient und dann Sprechverbote erteilt sollte sich also nicht wundern.

      Am Anfang hatten die Leute nur Fragen, dann wurden sie mit immer schnelleren einschränkenden Gesetzen konfrontiert und ins persönliche Chaos geschickt.
      Erklärende Antworten auf all die Ereignisse gab es nicht stattdessen ein Schwall von Beschimpfungen, Bußgelder, Sprechverbote bis hoch in den wissenschaftlichen Bereich.

      Nun kommt die vom Frieden verwöhnte Masse und nutzt als Antwort einen falschen Vergleich.
      Anstatt sich einer inhaltlichen Auseinandersetzung mit den „Rechtsbrüchen, gefühlten Rechtsbrüchen zu stellen, denn darum ging es ja, bissen sinnbildlich alle um sich.

      Wenn man gewollt hätte, wäre vielen dann schon die Unverhältnismäßigkeit der Wortwahl aufgefallen aber man wollte nicht davon bin ich überzeugt. Bot sich doch dadurch die Möglichkeit die andere Meinung mit Hilfe der Medien in Grund und Boden zu stampfen.
      Konnte doch die Regierung mit einem bis zur Beschlussunfähigkeit zurechtgestutzten Parlament rumspringen. All das zusätzlich unter dem Schutzschild eines Medienterrors unbewiesener „Fakten“

      Wenn schon Verglichen wird und man dazu die Vergangenheit benutzt dann im richtigen Kontext.

      z.B. „kauft nicht bei Juden“ ist ein Begleit-Kontext, der den Weg zum „Zivilisationsbruch“ öffnete.
      „hört auf Regierung und auf das was x oder y sagen“ ist ein Begleit-Kontext, der den Weg zum „gefühlten Grundgesetzbruch“ öffnete.

      War das Gefühl grundsätzlich falsch? NEIN, das machte das Urteil zum generellen Demo-verbot klar.

      Nach dem „Zivilisationsbruch“ im 2. WK wurde das GG zur Definition was wir unter „Zivilisation und Umgang mit Dieser“ zu tun, nicht zu tun und strengstens zu unterlassen haben.
      Um dem Rechnung zu tragen gab man uns Pflichten aber auch Rechte.

      Nach dieser Sicht war es ein „Zivilisationsbruch“ im Sinne der Nachkriegsordnung dem GG.

      Der gravierende inhaltliche Unterschied wird klar deutlich. Da gibt es nichts zu deuteln.

      Aber es gibt eine Begleiterscheinung und nur darin besteht eine Gemeinsamkeit. Die oft widerspruchslos hingenommenen Gesetze, Verordnungen und Taten ebneten den Weg zum „Zivilisationsbruch“ in der Definition wie wir ihn heute allgemein verstehen.

      Der „Zivilisationsbruch“ nach heutiger Prägung würde also bedeuten, dass auf alle Versuche die den an uns gerichteten Auftrag aus der Vergangenheit, sofort zu reagieren ist.

      Wenn sich die Regierung mehr Macht gibt als ihr augenscheinlich zusteht müssen wir handeln.
      Wenn sich die Regierung anschickt gefühlt das Parlament zu entmachten müssen wir handeln.
      Wenn die Regierung das Grundgesetz angreift/aushöhlt müssen wir handeln.
      Wenn die Regierung und das Parlament sich anschickt international Recht zu beugen, zu unterwandern oder zu brechen so müssen wir handeln.

      Denn nur so werden wir unserem Auftrag an die Völker der Welt gerecht NIE WIEDER KRIEG!
      usw.
      Wir haben nicht nur das Recht sondern die Pflicht dazu. Dafür gibt es das Recht auf Demonstrationen und wenn das nicht ausreicht notfalls das Recht der „Notwehr“.

      Soweit meine Sicht und Begründung denn ich lese hier alles, wie sollte es mir sonst gelingen den Anderen zu verstehen?

      Du bist ein Beißopfer geworden von Menschen die sich nicht intoleranter geben können aber immer von Anderen Toleranz fordern.
      Intoleranz hat auch etwas mit Überheblichkeit zu tun. Sie ist überwiegend bei denen zu finden die „glauben“ alles verstanden zu haben und zu wissen.

    2. Wenn man nicht immer einer Meinung mit den Autoren bei KenFM ist und einigermaßen eloquent Kritik übt, reicht schon etwas Polemik, um dort gesperrt zu werden. Ich darf dort auch nicht mehr mitspielen. 😛

        1. Spätestens dann wäre ich garantiert gesperrt worden. 😂 Aber im Ernst, mir kommt das Sperrverhalten irgendwie untypisch für ein Format wie KenFM vor. Meine Antwort auf einen Kommentar, der mich offensichtlich beleidigen sollte, war tatsächlich polemisch und wurde auch gelöscht. Der Kommentar, mit dem der Schreiber mich angriff, wurde nicht gelöscht. Eine Anfrage mit Bitte um Aufklärung, warum ich gesperrt wurde und warum mein wirklich harmloserer Kommentar gelöscht wurde, der andere jedoch nicht, blieb unbeantwortet. Sei es drum, ich brauche KenFM nicht und die brauchen mich nicht, außerdem ist das hier nicht das Thema. 😉

  2. Gab es denn die Frage bei der BPK ans BMJ, warum Herr Onischenko überhaupt verhaftet wurde? Trotz OLG Koblenz, trotz Einstellung der anderen Vorgänge? Und wenn ein Haftbefehl trotz allem schon wochenlang vorlag (wer hat den unterschrieben..?), wieso wird er erst verhaftet, wenn es für Biden & co nachteilig wird? Die Antwort kann man sich schon vorstellen. Allerdings sollten jetzt Schadenersatzforderungen und Strafanzeige wegen Körperverletzung, wenn nicht Schlimmeres, im Amt erfolgen. Macht er das?

  3. Nicht zu fassen, da denkt man sowas passiert nur Typen wie Assange oder Eppstein oder den Skripals in absoluten Unrechtsstaaten, aber nein, es geht auch hier, yeah.
    Brave new world, boese Verschwoerungstheoretiker hier 😉

  4. Bei all den skandalösen Vorgängen frage ich mich, warum die Demokraten den Biden immer noch als Kandidaten anführen. Unter anderen hat die NY-Post das Thema aufgegriffen, aber Biden macht weiter als wäre nichts geschehen und niemand benutzt die Mittschnitte als Waffe gegen ihn. Alles sehr mysteriös, finde ich. Oder hat man von Trump schon was in der Hinsicht gehört und ich habs versäumt?

    1. So mysteriös ist das nicht. Biden IST noch nicht der Präsidentschaftskandidat! Der Nominierungsparteitag ist erst Anfang August. Und erst dann wird das Feuer eröffnet.

      Und dafür hat das Trump-Team einen guten Grund: Biden ist der mit Abstand leichteste Gegner. Eben WEIL man soviel Material gegen ihn in der Hand hat, und sein geistiger Verfall mit Händen zu greifen ist. Der Supergau für Trump wäre, wenn Biden noch ausgetauscht würde. Also hält an sich jetzt noch zurück.

      1. So ähnlich habe ich auch gedacht. Aber was ist mit den Demokraten? Wieso lassen die ihn noch machen? Wenn Biden Wähler anzieht und er dann ausgetauscht werden muss, ist das doch sicher auch ein kleiner Gau für die Demokraten. 😅 Oder planen die das sowieso schon von Anfang an, weil der senile Biden eh nicht als Kandidat eingeplant ist? Mal sehen, es sollte wohl in den nächsten zwei Wochen losgehen.

        1. Die „Demokraten“ hoffen wohl einfach, damit durchzukommen. Und sie sind sichtbar Opfer ihrer eigenen Propaganda geworden, und drehen jetzt Feedbackschleifen in der eigenen Argumentation.

          Das ging damit los, daß an der Wahlniederlage Clintons nicht etwa die schlechte Kandidatin schuld habe, sondern böse Mächte von außen. „Der Russe“ ist es mal wieder, und es ist ja auch auffällig, daß das Spitzenpersonal dieser Partei politisch in der Zeit des Nach-McCarthyismus und des Kalten Krieges geprägt wurde. Die glauben offenkundig wirklich, daß sie mit der Parole „der Russe kommt“ die Wähler in Angst und Schrecken versetzen könnten.

          Das belegt der offenkundige Wahn etwa von Nacy Pelosi (eine alte Frau von 80 Jahren), , die praktisch hinter jedem Laternenpfahl einen Russen sieht, und die auf CNN (oder MSNBC?) sogar „nebenbei erwähnte“, daß ihrer Meinung nach Russland hinter Trumps Ukraineaffäre stecke.

          Die glauben offenbar auch den eigenen Parolen, daß Biden als ehemaliger Vizepräsident Obamas ein besonderer „Freund der Schwarzen“ sei, da er sich ja einem solchen bereitwillig untergeordnet hätte. Und somit massenhaft schwarze Wähler anziehe. Und genau in diese Richtung zielt auch die aktuelle Kampagne, der auch der Spiegel verfallen ist, als er stolz Bidens neuesten geistigen Ausfall als regelrechten Geniestreich feierte. Hatte dieser doch ernsthaft Trump als „ersten Rassisten“ bezeichnet der es ins Weiße Haus geschafft hätte.

          https://www.spiegel.de/politik/ausland/joe-biden-nennt-donald-trump-den-ersten-rassisten-der-es-in-das-amt-geschafft-hat-a-8a20dfb7-b164-4ae3-bb9a-776aa4a52a7b?commentId=b121eb5f-c764-4b20-83d2-a50206aaad27#

          250 Jahre US-Geschichte mit Sklaverei bis Ende des 19. und Rassentrennung bis Mitte des 20. Jahrhunderts einfach mal so von der Festplatte gelöscht. Und das ist der Hoffnungsträger der „Demokraten“, der das Land „heilen“ soll?

  5. Manchmal reicht es ein paar Jahre zurück zu gehen um zu Verstehen was da abgelaufen ist.

    „Auf dem Gewinn habe ich mehrere Gebäude, meist Bürogebäude, gebaut. Einer von ihnen wurde von Sergei Taruta gekauft – damals einer der reichsten Leute in der Ukraine. Ich habe es für 14 Millionen Dollar verkauft.“

    https://anticorcommittee.com/de/volle-uebersetzung-des-artikels-die-welt-mit-onishchenkos-enthuellungen-ueber-die-korruption-von-poroschenko/

    „DONETSK, Ukraine – Beamte, die der neuen Zentralregierung in Kiew, der Hauptstadt der Ukraine, treu ergeben sind, haben hier im Osten des Landes mobilisiert, um eine pro-russische Protestbewegung zu beenden, die eine größere regionale Autonomie von Kiew gefordert und das Gespenst des Separatismus in Kiew geweckt hat weitgehend russischsprachige Regionen der Ukraine. In seinen ersten öffentlichen Äußerungen verurteilte Sergey A. Taruta, ein Metallmagnat, der am Sonntag zum Gouverneur der Region Donezk ernannt wurde, eine Reihe von jüngsten pro-russischen Demonstrationen unter der Führung von Pavel Gubarev, dem Gründer einer lokalen Miliz, die sich selbst erklärt hatte. “ der Gouverneur des Volkes „und forderte die Einheit zwischen der Ost- und Westukraine.“

    „Sergey A. Taruta, ein Metallmagnat, der am Sonntag zum Gouverneur der Region Donezk ernannt wurde“

    https://www.nytimes.com/2014/03/08/world/europe/ukrainian-officials-in-east-move-to-blunt-pro-russia-forces.html

    Darf man nun annehmen, das US Behörden/Geheimdienste sich nicht daran störten wen Poroschenko so auserkoren hat?

    https://www.tert.am/en/news/2014/05/22/taruta/1093123?__cf_chl_captcha_tk__=6f4d377b89999f17c1b41bd3a76a5e4619d52548-1595605433-0-AemZfmgnuJOxtnD-QYCulP7sNbujolKr9E23Hy-x6TGUrCfcqUj4h7jMnzXNgAdBztCpgnwY-Ivu8iVqfCOlAc0rH14yBvHmFr3B6Xu_KlyrkqB8SXShweV_IghJ_3jUpVElvUXUzZ8ZjYLwHFXxraqGGxB1wLnqERodjDEHRuIZ-x5F_TgtoZc1VmhKAUIMC1FQlCmNTisI-btGiSJTuXsHuN9m7inMQiTnkoO39s3DnayTBnW_xavDPL2DKAKKRfZdu_ojMeEZpx4grgxkzyrl7BeZ8jzigTMJ-mV_ue8th7hUv1gT2MJHzPBRn-y4Xgrb8EYwuGy_jp9FYrNb6Sp4SxV2zU4cdqTK3kCTnSb1bcmCqVq5sYp179RLNhr72IUwu-VhKVrY6sRsRf5OMwPBQG-IJx7QpQ7ffto472g4ZW7zrb9CmlagpjvrkRt9bs7nrTB8aK-TSVBNa1iCplXES8P_9rySHTKcVzDNq87V5qiNURjMg7n_o-liGXw88tJ0vpx6-BMhmhn73yNQfnps8W0G3sIuHpYoKyypLTYg2Qr04A78eXxnrS41LeEkDYWfxqEkl-j-QjnyAM_T1yk

    https://informator.media/en/archives/193437

    https://securityconference.org/en/medialibrary/collection/energy-security-summit-2014/

    https://pietza.wordpress.com/2015/09/20/wenn-das-boese-im-namen-des-guten-unterwegs-ist-die-perfiden-machtspiele-der-selbsternannten-auserwaehlten-in-der-ukraine/

    https://pinchukfund.org/en/photo_and_video/photogallery/335/

    All die Jahre wusste man Bescheid und putschte die Ukraine von einem Oligarch zum nächsten. Es interessierte nicht solange man ungestört Geschäfte machte.

Schreibe einen Kommentar