Geberkonferenz sammelt über 7 Milliarden für Corona-Impfstoff – Wer bekommt eigentlich das Geld?

Medien und Politik haben stolz gemeldet, dass die „Geberkonferenz“ über sieben Milliarden Euro für die Entwicklung eines Impfstoffes gegen das Coronavirus eingesammelt hat. Wer profitiert davon?

Die Meldungen in den Medien waren durchweg positiv. Der Spiegel veröffentlichte am Tag der Geberkonferenz mehrere euphorische Artikel. Die von der EU-Kommission organisierte Konferenz war ein voller Erfolg, wie der Spiegel schrieb:

„Mit einem Beitrag von einer Milliarde Euro trägt die EU-Kommission selbst einen großen Anteil dazu bei. Weitere Großspenden kommen etwa aus Deutschland (525 Millionen Euro), Frankreich (500 Millionen Euro), Großbritannien (umgerechnet 442 Millionen Euro) und Kanada (umgerechnet 780 Millionen Euro). Die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung sagte 100 Millionen Euro zu, Italien 140 Millionen Euro.“

Diese im Spiegel genannten Zahlen sind teilweise nicht nachvollziehbar. Auf der Seite der EU-Kommission sehen die Zahlen jedenfalls anders aus. Demnach hat Frankreich 1,5 Milliarden (und nicht 500 Millionen) gegeben, Kanada 551 Millionen (anstatt 780 Millionen) und Italien 71,5 Millionen (anstatt 140 Millionen). Lediglich die Zahlen für Deutschland und Großbritannien stimmen mit den Zahlen auf der EU-Seite überein.

Dass der Spiegel (wie auch die meisten anderen Medien) die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung lobend erwähnen musste, ist unvermeidlich, schließlich wird der Spiegel von der Stiftung gut bezahlt. Details über die Millionenspenden, mit denen Bill Gates den Spiegel seit Jahren finanziert und sich die gewünschte Berichterstattung sichert, finden Sie hier.

Wäre es dem Spiegel und anderen Medien darum gegangen, die größten fünf oder sechs größten Spender der Geberkonferenz zu nennen, wäre die Liste folgende: Platz 1 Frankreich (1.510 Mio), Platz 2 Kanada (552 Mio.), Platz 3 Deutschland (525 Mio.), Platz 4 Saudi-Arabien (457 Mio.9) Platz 5 Großbritannien (441 Mio.), Platz 6 Australien (206 Mio.). Bill Gates wäre auf der Liste gar nicht aufgetaucht, denn noch andere Länder haben mehr als die 100 Millionen Euro gegeben, die Gates beigesteuert hat.

Aber worum ging es bei der Geberkonferenz überhaupt?

In den Medien ist in erster Linie zu lesen, dass um die Entwicklung eines Impfstoffes geht, wie man auch in der Einleitung des oben zitierten Spiegel-Artikels lesen kann:

„Dutzende Länder haben gemeinsam 7,4 Milliarden Euro für die Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus zugesagt.“

Es gibt übrigens berechtigte Zweifel, dass es gelingt, einen wirksamen Impfstoff gegen das Coronavirus zu entwickeln. Es gibt meines Wissens noch keinen Impfstoff gegen irgendeinen Virus aus der Corona-Familie. Diese Viren sind sehr wandlungsfähig und verweigern sich bisher jedem Versuch, einen Impfstoff gegen sie zu entwickeln. Und das ist auch keine Besonderheit der Coronaviren. Wie viele Milliarden wurden inzwischen ausgegeben, um einen Impfstoff gegen AIDS zu finden? Aber gelungen ist das auch nach über 30 Jahren Forschung noch nicht.

Aber die Gelder, die auf der Geberkonferenz eingesammelt wurden, sind nun da und sie werden auch ausgegeben. Sie werden an die Pharmaindustrie gehen. Dabei ist das eine reiche Industrie, die diese Hilfen gar nicht nötig hätte. Hinzu kommt, dass ein Impfstoff gegen Corona eine Lizenz zum Gelddrucken wäre. Wer als erster einen solchen Impfstoff hat, der wird nahezu jeden Preis verlangen können. Und die Staaten der Geberkonferenz finanzieren der Industrie diese Lizenz zum Gelddrucken freundlicherweise.

Dabei wäre es doch eigentlich das Beste, wenn man das Universitäten zur Verfügung stellen würde, damit die den Impfstoff entwickeln. Das hätte den Vorteil, dass die Geber das Patent an dem Impfstoff beanspruchen könnten. Damit könnten sie an dem Impfstoff verdienen und die Steuergelder, die sie bei der Geberkonferenz verteilt haben, wieder hereinbekommen.

Der zweite Zweck der Geberkonferenz ist es, dass der Impfstoff, der entwickelt werden soll, auch den armen Ländern der Welt zugänglich ist. Der Spiegel formulierte es so:

„Ziel der Initiative ist, dass alle Kräfte für die Forschung an Impfstoffen und Arzneien gebündelt werden und alle Länder weltweit – auch ärmere – davon profitieren.“

Da die Pharmaindustrie für ihre Medikamente hohe Preise verlangt, sind viele Medikamente in armen Ländern nicht verfügbar. Dafür ist der Großteil der Gelder wohl vorgesehen: Wenn ein Unternehmen (mit den Geldern der Geberkonferenz) einen Impfstoff entwickelt hat, wird es dafür sehr viel Geld verlangen. Mit den Geldern der Geberkonferenz sollen die Impfstoffe für die armen Länder dieser Welt gekauft oder zumindest subventioniert werden.

Den armen Ländern Zugang zu Medikamenten und Impfstoffen zu geben, klingt löblich. Aber wenn man die Gelder an Universitäten vergeben hätte und die Geberkonferenz dann die Patente halten würde, könnte sie die Impfstoffe zum Selbstkostenpreis abgeben oder auch verschenken, eine Subventionierung überhöhter Preise der Pharmaindustrie wäre gar nicht nötig.

Die Geberkonferenz war also nichts anderes, als ein doppeltes Geschenk an die Pharmaindustrie, die erstens die Entwicklungskosten geschenkt bekommen wird und zweitens auch noch ihre überhöhten Preise von den Gebern bezahlt bekommt. Wie unglaublich viel Geld dabei verschenkt werden soll, konnte man ebenfalls im Spiegel lesen:

„Uno-Generalsekretär Antonio Guterres sagte, dass rund fünf Mal so viel Geld nötig sei. Ende Mai soll eine weitere Konferenz folgen.“

Fünf Mal so viel? Wir reden also über unglaubliche 35 Milliarden!

Was ist das Interesse von Bill Gates dabei?

Man liest überall, Bill Gates wäre an der Pharmaindustrie beteiligt und würde die Gewinne der Impfkampagne einstreichen. Das kann ich nach einem Blick auf das Portfolio seiner Stiftung nur sehr begrenzt bestätigen. Es gibt diese Beteiligungen, aber sie sind nur ein kleiner Teil des Portfolios von Bill Gates. Gates ist stattdessen direkt oder indirekt über den Fonds von Warren Buffet, an dem er sehr große Anteile hält, an der Lebensmittelindustrie beteiligt.

Bill Gates nutzt seinen Einfluss bei der WHO, den er sich mit seinen Spenden sichert, damit die WHO sich auf Programme konzentriert, die die Geschäfte der Lebensmittelkonzerne nicht stören. Lange bevor Corona die Schlagzeilen beherrschte, hat ein sehr langer und lesenswerter Artikel beim Deutschlandfunk die WHO kritisch betrachtet und über Bill Gates unter anderem geschrieben:

„Laut ihrer Steuererklärung für 2015 hält die Gates-Stiftung direkt Coca-Cola-Aktien im Wert von 500 Millionen und Aktien des weltgrößten Supermarktkonzerns Walmart im Wert von einer Milliarde Dollar. Hinzu kommen Beteiligungen an den Nahrungsmittelkonzernen PepsiCo, Unilever, Kraft-Heinz, Mondelez und Tyson Foods; an den Alkoholkonzernen Anheuser-Busch und Pernod; an den Pharma-Konzernen GlaxoSmithKline, Novartis, Roche, Sanofi, Gilead und Pfizer. Die Gates-Stiftung hält außerdem Anteile im Wert von fast zwölf Milliarden Dollar am Berkshire Hathaway Trust des Investors Warren Buffett. Der Trust wiederum besitzt Coca-Cola-Aktien im Wert von 17 Milliarden Dollar und Kraft-Heinz-Aktien im Wert von 29 Milliarden Dollar.“

Die WHO hat daher Präventivprogramme für eine gesunde Ernährung und Lebensweise praktisch eingestellt. Dadurch haben die Lebensmittelkonzerne freie Bahn, ihre Produkte in die Märkte der Welt zu drücken und die Gates-Stiftung verdient blendend. Die WHO wird nichts tun, um die Geschäfte von Coca-Cola und anderen Konzernen, an deren Gewinnen Gates beteiligt ist, zu stören. Bill Gates ging es in erster Linie um Einfluss auf die WHO, damit sie seine Geschäfte nicht stört.

Die Coronakrise ist für Bill Gates „nur“ ein Sprungbrett, um schnelles Geld zu verdienen. Er hat angekündigt, in die Produktion von Impfstoffen zu investieren. Das ist intelligent (und auch skrupellos), denn während Gates seine Medienmacht nutzt und für alle möglichen Geberkonferenzen wirbt, bei denen Geld für die Entwicklung und Produktion von Impfstoffen eingesammelt wird, investiert er schon mal in die Produktionsstätten, um dann selbst von den Geldern zu profitieren. Die 100 Millionen, die er selbst beisteuert, sind Peanuts, wenn später ein „Kuchen“ von mehreren Dutzend Milliarden verteilt wird. Und seine eigenen Spenden lenken davon ab, dass er selbst später blendend verdienen wird.

Bill Gates erklärte dazu in einer US-Sendung:

„Unser frühes Geld kann die Dinge beschleunigen. Wenn zum Beispiel sieben Produktionsstätten die vielversprechendsten sind, aber am Ende höchstens zwei von ihnen produzieren werden, werden alle sieben Fabriken finanzieren.“

Er wird sein Geld nach dem Gießkannenprinzip bei den vielversprechendsten Impfstoffprojekten einsetzen, um in jedem Fall seinen Anteil von dem Kuchen ab zubekommen. Und diesen Kuchen haben ihm die Staaten „gebacken“, die bei der Geberkonferenz gespendet haben, anstatt das Geld an Universitäten zu vergeben und so direkten Einfluss auf die Verwendung zu haben. Den Einfluss auf die Mittel hat nun, über seinen Einfluss auf die WHO, Bill Gates. Und er wird seinen Einfluss zu nutzen wissen.

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

26 Gedanken zu „Geberkonferenz sammelt über 7 Milliarden für Corona-Impfstoff – Wer bekommt eigentlich das Geld?“

  1. Die Bittere Wahrheit dazu ist, dass wir mit wässriger Chlordioxidlösung ein sehr wirksames Medikament gegen Covid-19 haben. Das Problem damit ist aber, dass dieses Molekül seit ca. 200 Jahren bekannt ist und daher nicht mehr patentiert werden kann. Auch kann sich sich jeder Arzt, Apotheker oder auch Laie dieses Medikament mit sehr geringem finanziellem Aufwand leicht selber in guter Qualität herstellen.
    Dazu kommt, dass in Wasser gelöstes Chlordioxid die allermeisten Antibiotika und auch alle Medikamenten zur Behandlung von Virusinfektionen ersetzen kann. Eine Zulassung als Medikament würde einen großen Teil der Pharmaindustrie in der EU und auch in anderen Ländern ruinieren.
    Das will man offenbar unbedingt verhindern.
    Siehe dazu auch http://www.freizahn.de/2020/02/fake-news-von-correctiv/
    Was ich wirklich traurig ist, ist dass Russland bisher die Chancen nicht genutzt hat, die sich ihm durch die Kombination von Sars-CoV-2 und Chlordioxid bieten.

    1. freizahn: „Was ich wirklich traurig ist, ist dass Russland bisher die Chancen nicht genutzt hat, die sich ihm durch die Kombination von Sars-CoV-2 und Chlordioxid bieten.“

      Nur Russland nicht? Wer nutzt denn diese „Chancen“? Traurig ist, dass manche Leute sich für schlauer halten als ganze Staaten mit all ihren Möglichkeiten und medizinischem Fachpersonal. Dass überhaupt kein Staat Ihre „Chancen“ nutzt zeigt doch, dass es sehr wahrscheinlich Humbug ist. Chlordioxid ist wohl wirksam bei Oberflächen- und Luftdesinfektion, das bedeutet aber nicht, dass man damit den Körper von innen desinfizieren kann. Man braucht sich nur die Webseite von diesem Humble anschauen um zu wissen, womit man es zu tun hat. Sie plädieren für mehr Forschung auf diesem Gebiet und behaupten, dass diese nicht im Interesse der Pharmaindustrie liegt, weil sie kein Geld bringt. Dabei muss man nichtmal Mediziner sein um zu begreifen, dass Forschung in dieser Richtung keine positiven Ergebnisse bringen kann.

    2. Chlordioxid? Das soll helfen? Das ist sowas ähnliches wie Domestos. Das schüttet man ins Klo und spritzt man sich nicht in die Adern. Also mich (Chemiker) würde es sehr wundern wenn das was nützen sollte außer zur äußerlichen Desinfektion. Und Antibiotika nützten nie gegen Viren. Die nützen nur gegen Bakterien.

    3. Für die Neger dieser Welt ist das nichts, da sie wohl durch ihre Sichelzellen, dadurch sterben.

      Das ist wohl der Grunde, warum soviele Schwarze gestorben sind.

      Und es ist so sinnlos, das zu nehmen, wie alles andere auch. Gebe es keine Tests, gebe es keine Krise. Es hätte schlicht niemand etwas gemerkt.
      Ich könnte wetten, dass die früheren grippalen Infekte (nicht zu Verwechseln mit der Influenzagrippe), durch Corona hervorgerufen wurden. Nur hat das nie jemand getestet. Man war halt paar Tage krank und fertig. Und die Alten sind auch einfach so gestorben. Sie wurden nicht wie Aussätzige behandelt.
      Gegen den Tod gibt es nunmal kein Mittel. Zum Glück.

      Corona ist eine politische Pandemie, keine medizinische.

    4. Möchte hier nur mitteilen, dass ich auch über den email-weg versuchte den Herrn Zahnarzt in Kehlberg in der Eifel zu erreichen . Es erscheint dann doch seltsamst, wenn man dem Thesengeber die Möglichkeit eröffnen will, mit vielen Ärzten in Polen selbst zu sprechen. Dies mit der Zusicherung, dass wir hier alles so organisiert hätten, wie es notwendig gewesen wäre..

      https://www.anti-spiegel.ru/2020/lockdown-freiheitsrechte-und-ausbreitung-von-corona-in-russland-ein-dilemma-fuer-die-medien/#comment-7572

      Nun ja. Im Ergebnis scheint es wohl so zu sein, dass man seinen eigenen Schlussfolgerungen dann doch nicht über den Weg traut.

      Schade eigentlich, vielleicht ist ja doch was dran?

    1. Genesen bedeutet nicht geheilt!
      Grundgesetz bedeutet nicht Verfassung!
      Die Sinnflut hat nichts mit Wasser zu tun!

      Unser deutsche Sprache ist direkt, dies wird und wurde in den letzten 80 Jahren mehr als missbraucht.

      Genesen bedeutet übersetzt, „davongekommen“, „errettet“.
      Man kann Corona nicht heilen, man kann nur „davon kommen“.

      1. Es bedeutet: Und weiter geht’s. Bist wieder auf dem Stand, wie vorher. Dein Immunsystem hat saubere Arbeit geleistet. Es hat seine Aufgabe erfüllt. Du bist genesen und immun dagegen.
        Das bedeutet in meinen Augen geheilt, da man sonst krank wäre.
        Nicht geheilt bedeutet dann schon krank.

        Diese Zahlen sind außerdem ein Witz. Pandemie, dass ich nicht lache.
        Ich möchte nicht wissen, was die sich einfallen lassen, wenn es eine wirkliche Pandemie geben wird, wie sie per Definition vor 2009 eintrifft. Mit weltweit wirklichen millionen von Toten.
        Die jetzigen Todeszahlen sind ein Witz. Hier sind wir schon im Nanobereich. Selbst wenn man alle Toten als Coronatote zulässt.
        So wie jetzt halt gezählt wird. Egal ob man über den Haufen gefahren wurde, zuhause ausrutschte und sich das Genick brach oder von einem Einbrecher niedergestochen wurde oder schlicht an den Folgen des Saufens starb.
        Wird C19 gefunden, wird man ein Coronatoter. Es spielt keine Rolle ob man mit dem Virus oder durch das Virus starb. Alle kommen in einen Topf.
        Mortalität ist weltweit allerhöchstens 0,365%. Was soll der Scheiß?

        An den Folgen der Maßnahmen gegen Corona sterben mehr, als an dem Virus.
        Häusliche Gewalt, Scheidungsraten, Mietrückstände, Arbeitslosigkeit, Frustration, Selbstmorde usw ist alles nach oben geschossen.

    2. Frank Gottschlich: „Genesen heißt nach meiner Definition wohl Geheilt.“

      Ja ja, die deutsche Sprache mit ihren gewaltigen Fähigkeiten verbunden mit der „Fähigkeit“ mancher Leute, diese zu definieren. Machen Sie nicht den Fehler, deutschen Wörtern eine andere Bedeutung zu geben, verwechseln Sie nicht „Wozu“ und „Warum“, dann sind Sie auf der sicheren Seite. 😉

        1. Ich hab keine Ahnung, was das damit zu tun hat.

          „Genesen heißt nach meiner Definition wohl Geheilt.

          Womit ?“

          Es geht doch doch um Ihren Irrweg, indem Sie definieren und annehmen, Genesende wären Geheilte und diese müssten mit irgendetwas geheilt worden sein. Die deutsche Sprache ist jedoch eindeutig, nicht mehrdeutig. 🙂

          1. Ne, ihr seit da auf dem falschen Dampfer unterwegs. Nun wollte ich hier keinen freizahn.de spielen und irgendwelche Thesen verbreiten wollen, welche …. nun , lassen wir das…

            Doch nun, dass sich dann doch sogar schon die Tagesschau dazu äussert, kann man es ja sagen, warum die Todeszahlen in Deutschland sich so enorm zum Beispiel von denen in Polen unterscheiden…

            Das ist ganz einfach. Weil die polnischen Hausärzte selber logisch denken. Thats all.

            Ich kann das nun mal aufgrund dessen, dass eben wir als kleiner Familienbetrieb schon auf Verdacht hin, seit Mitte Februar Masken + Schutzausrüstung produzieren – (der reinen Logik willen ) und so eben in der Lage waren, im weiten …weiten Umfeld der Produktionsstätte die Krankenhäuser zu bedienen, welche eben ab den bekannten Zeiträumen nichts mehr hatten. Mitgeteilt , bekamen die Krankenhäuser das bereits Mitte Februar mit klar definiertem Angebot.

            So… und logischerweise auch allen Praxen wurde diese Info bereits Mitte Februar übermittelt.

            Und gelacht, oder dusseliges Antwortschreiben kam kein einziges. Aber mit dem Schreiben eben viele Gespräche die man führte mit Ärzten….

            Und schon sehr früh liefen eben die Rückmeldungen aus den Krankenhäuser ein (Entlassungsbriefe ) und man bemerkte eben bei den Hausärzten schon, dass die Problematik eben verstärkt bei den Menschen sich ausdrückte, welche sowieso mit Thrombosen-Problematiken behaftet – sprich – in Behandlung waren. Und diese Behandlung eben in den meißten Fällen, durch blutverdünnende Medikamente schon immer behandelt werden. Und so wurden eben seitens den Praxen jedem der Risikopatienten, die speziell schon erfasst waren als solche, bei jeder Gelegenheit eben schon telefonisch zur Beschaffung von Medikamenten geraten, die eben teilweise auch freiverkäuflich sind in Polen . (Aspirin zum Beispiel)

            So, nun eben zur Genesung – = Heilung = Geheilte —
            Irrweg

            Neeee… ihr seit auf dem Irrweg.

            Die Heilung der Patienten, welche mit Riesenproblemen zu kämpfen hatten und durch die Hausärzte in die Krankenhäuser eingewiesen wurde, erfolgt sofort eben MIT solchen Blutverdünnenden Mittel . Insoweit hätten wahrscheinlich tausende Patienten den virenangriff NICHT überstanden (um auf eure Ausdrucksweise zurück zu kommen) wenn sie eben keine Blutverdünnenden Medikamente verabreicht bekommen hätten. Insoweit war eben dieses Medikament der Heilsbringer, welche die Leute am Leben erhalten hat.

            Nach meinen Erkenntnissen starben dann tatsächlich sehr wenige an Lungenembolie oder sonstigen Blutgerinnsel in Polen.

            Ähnliche Aussagen kenne ich auch aus einem bestimmten Gebiet in Tschechien, wohin wir auch liefern von dem dortigen Organisations-Büro in Decin.

            So ist das.

        2. Frank, die 7000 Tote sind keine wirklichen C19 Tote.
          Es wird nur nicht unterschieden, ob einer durch oder mit dem Virus starb.
          Wenn es hochkommt, sind es wenige Hundert, wenn überhaupt.

          Und selbst wenn es 7000 Tote gegeben hätte, ist diese Zahl ein Witz, die die Maßnahmen nicht einmal im Ansatz entschuldigen.

          Wir haben 4 Billionen Zellen in unserem Körper.
          Wir haben 10 Billionen Bakterien in unserem Körper.
          Wir haben 10 Billionen Viren in unserem Körper.
          Wir stellen für Milliarden Lebewesen ein Ökosystem dar, welche auf uns leben.
          Mit jedem Waschen, was wir mit Seife tun, ermorden wir milliarden Lebewesen.

          Wir sind schlicht und ergreifend durch diese Bakterien, Viren und Mikroorganismen am Leben. Und sie schützen uns bis bis der Körper selbst versagt.
          Seit uralten Zeiten ist das so.
          Wir haben nur heute ein Problem, das wir denken, den Tod austricksen zu können.
          Das Schlimmste was einem passieren kann, ist im Krankenhaus im Sterben zu liegen und keine Patientenverfügung zu haben, welche den Ärzten verbietet, den Toten wieder zurückzuholen oder den Sterbenden an Maschinen zu klemmen, um ihn weiterzuquälen.
          Das ist Horror. Man ist nur eine Laborratte für die Ärzte, die ohne Sinn und Verstand den Tod verhindern.
          Verdammt, der Tod ist die einzige Sicherheit, die unser Körper zu Geburt bekam.
          Der Tod ist nicht das Ende. Unser Körper ist nur eine Hülle, die nicht lange hält. Eine fast perfekte biologische Maschine, könnte man sagen. Denn sie besitzt Sollbruchstellen.
          Wir selbst gehen danach auf eine weitere Reise. Die Psychopathen und Soziopathen werden erneut in einen menschlichen Körper gesteckt, da sie nichts begriffen hatten.
          Ihre ausgelösten Karmaketten sind durch den Tod des Körpers nicht aufgelöst.
          Deswegen kann ich Merkel und allen anderen Psychopathen vergeben, was sie tun. Ich richte nicht, das tun andere. Sie bekommen schon, was sie verdienen.

    3. Nach Drosten, Merkel und anderem Bill Gates im .. sitzenden heißt das man steht kurz vor dem zweiten Ausbruch der Krankheit. Das einzige was mir noch Fragen aufwirft ist, wieso sich Russland beteiligt. Ich kann mir das nur als Ssicherheitsmaßnahme von Putin erklären. Er will auch bei kleineren Sterberaten vermeiden, dass der Westen eine üble Propaganda fahren kann und ihn oder die Regierung mit Dreck bewerfen kann. So wie es jetzt läuft wird er als derjenige gewertet werden müssen, der alles richtig macht. Mich interessiert, was Putin von der Tracking App, der Dystopie-Gates-ID, der Impfung mit Gates superunerprobten unfruchtbar und krankmacheneden Brühe hält. Immerhin wurde der Superwohltäter ja schon von Indien als unerwünschte Person eingestuft.

      1. Klar, da kommt eine Welle nach der anderen.
        Auch wird das Virus immer gefährlicher…
        Erst ist es ansteckend, ohne dass man überhaupt krank ist.
        Dann hat es eine Inkubationszeit bekommen von 2 bis 26 Tagen.
        Dann kam die Meldung, dass das Virus das Hirn angreift (was vieles erklären würde)
        Und um dem Ganzen noch einen draufzusetzen, wird sicherlich die nächste Botschaft lauten, dass das Virus das Herz angreift.
        Dann später kann man noch Lähmungen dem Virus in die Schuhe schieben usw usf…
        Die Hauptsache ist, dass das Virus immer schön im Gespräch ist und es muss immer gefährlicher werden.

        Die Angsthasen dürfen nicht aufhören mit schlotternden Knien herumzulaufen.
        Dann ist das Ziel erreicht und diese Menschen werden sich darum prügeln zuerst geimpft zu werden. Gegen etwas, was noch nicht einmal gegen die Influenzagrippe richtig wirkt.
        Geimpft oder nicht geimpft, die Influenzaviren verändern sich so, dass man krank wird. Man sagt etwas voraus, wie das zukünftige Influenzavirus sein könnte und bastelt das dann im Labor. Die schwerste Grippe hatte ich, als ich mich selbst impfen ließ. Da haben sie aber eine echt miese Voraussage getroffen. 🙁
        Mit Corona das Gleiche. Auch dieses Virus ist ein Grippevirus.
        Die 10 Billionen Viren in unseren Körpern zeigen doch deutlich, dass wir mit Viren ausgezeichnet zurechtkommen.
        Es sei denn, es ist ein Virus mit 100% Todesrate, wie dem Tollwutvirus.
        Für alle anderen Viren ist unser Immunsystem herausragend geeignet sie stillzulegen und zu integrieren.
        Man muss es nur zulassen und sich nicht dagegen wehren, wie es eben jetzt geschieht.

  2. Wäre ich eine dieser skrupellosen Pharma-Konzerne, ich würde warten und mir das Geld geben lassen, selbst dann wenn ich den fertigen Impfstoff schon lange in der Schublade liegen haben.
    Hier wird Geld verschenkt, da hät man natürlcih die Hände auf und tut so als ob man das alles für die Entwicklung brauchen würde, kontrollieren kann es ja sowieso niemand und 7 Mrd. sind 7 Mrd.

  3. Wozu wollen die eigentlich so viele Menschen impfen.Wieso nciht nur diejenigen, die zur Risikogruppe gehören, und nur wenn sie wollen? Wozu will der Typ 7 Milliarden Menschen mit seiner ungetesten Brühe behandeln. Wozu? In Afrika und in Indien haben seine Programme sejr viel Schaden und keinen Nutzen gehabt. Man hat ihn aus Indien rausgeworfen: Eigentlich sollte der Typ in sich gehen und vielelicht erst mal nur seine Melinda und andere Angehörige, vielleicht seinen Eugenikvater, verarzten. Wenn diese …. glauben es gäbe zuviel Menschen auf der Erde, dann sollten die erstmal sich selber opfern.

    1. Wozu er das machen will?
      Weil er nicht weiß, wie viele Milliarden an Geld zum Leben notwendig ist.
      Das ist pure Gier.

      Zuviel ist nicht genug.
      Ist auch der Leitspruch des Kapitalismus, wie es so schön von Volker Pispers heißt.

      Ich wäre mit 2000 Euro pro Monat glücklich.
      Gates hat nie genug.

  4. Solange es keinen Impfzwang gibt, ist mir das mittlerweile absolut Wurscht.

    Sollen sich doch die Menschen, die sich wie Hunde benehmen, sich das Zeug in ihre Körper spritzen lassen.
    Wenn dann Herrchen oder Frauchen ihnen sagt, dass sie sich impfen lassen müssen, werden sie freudig mit dem Schwanz wedeln und das tun. Sie werden sich darum prügeln, wer der erste sein darf.
    Danach wird ihr Halsband etwas gelockert, bis den Psychopathen neue Mittel eingefallen sind, um sie wieder fester an die Leine zu nehmen.
    Wer freiwillig diese Masken trägt, der macht alles mit. Der sieht zwar noch aus wie ein Mensch, aber er ist es nicht mehr.
    Wenn Merkel sagt, dass ein 20l Eimer auf dem Kopf gestülpt gegen Corona am wirksamsten ist, dann setzen die sich das Ding auch noch auf.

    Die springen einem richtig aus dem Weg. Die haben weder die relative Freiheit, die wir hatten, noch das GG verdient.
    Ich bin wirklich gespannt, wann die aufwachen. Wahrscheinlich erst, wenn sie kein Geld mehr haben, da sie dann kapiert haben, dass die Welt und Deutschland einen Kassensturz machen.
    Alle Kassen werden gelehrt. ALLE!

    Ich getraue mich mittlerweile kaum noch aus dem Haus. Ich kann diese Idiotie einfach nicht mit ansehen und komme wirklich sehr, sehr sauer und wütend nach Hause zurück. Ich brauche echt einige Stunden, um wieder runterzukommen.

    Ich frage mich mittlerweile wirklich: Sind die irre oder bin ich es, weil ich mich, soweit wie es nur geht, verweigere diese Maßnahmen umzusetzen?
    Ich zahle jetzt erst recht mit Bargeld. Ich ignoriere die Pfeile auf dem Boden und die Maske setze ich, wenn ich denn zum Einkaufen gehen muss, so auf, dass ich wunderbar Luft bekomme, da ich sonst ein Gefühl des Erstickens habe. Es ist, als wenn mir einer die Hand auf den Mund drückt. Das ist echt kein Witz.
    Raus aus dem Laden, weg mit der Sklavenmaske.

    Kopfschüttelnde Grüße an die, denen es genauso ergeht. Absurdistan. Wir leben in einer Anstalt, die von den Psychopathen übernommen wurde und deren Ärzte und Helfer in den Zellen sitzen.
    Aber die Masse der Deutschen findet ja, dass unsere Psychopathen eine sehr gute Arbeit leisten und wollen sie unbedingt wieder wählen….
    Ich muss irre sein …. Wieso begreife ich das nicht, wenn es doch die Masse begreift.

    1. das Problem dabei ist, wenn sich 99 von 100 impfen lassen und man der einzige ist, der das verweigert, dann können die einen drangsalieren. Je mehr einsehen wie gefährlich das ist, desto besser für die die genug Verstand haben das nicht zu tun. Wenn es zu wenige sind, dann kommt die Gates-NWO mit Impfspritzen bis der Arzt nicht mehr kommt.

      1. Jeder Geimpfte, der sich gegen einen Nichtgeimpften wendet, der traut wohl der eigenen Impfung nicht.
        Sie sind doch alle geschützt.
        Ich an ihrer Stelle, würde nur den Kopf über die Idioten schütteln, die sich nicht impfen lassen.

    2. Diese Maske ist schon für gesunde Menschen eine Zumutung. Für noch schlimmer empfinde ich die Gewaltbereitschaft von „im Panik-Modus gehaltenen Überlebenswilligen“.

      Deutschland
      2016 bis 2020 ( 2019/2020 sind noch Roh Daten)
      Jan. 81 742 ; 96 033 ; 84 973 ; 84 671 ; 85 050
      Feb. 76 619 ; 90 649 ; 85 799 ; 80 786 ; 79 366
      Mär. 83 668 ; 82 934 ; 107 104 ; 86 419 ; 85 922
      Apr. 75 315 ; 73 204 ; 79 539 ; 77 133 ; –
      Mai 74 525 ; 75 683 ; 74 648 ; 75 375 ; –
      Jun. 69 186 ; 69 644 ; 69 328 ; 73 145 ; –
      Jul. 72 122 ; 71 411 ; 75 605 ; 76 658 ; –
      Aug. 71 295 ; 71 488 ; 78 370 ; 73 186 ; –
      Sep. 69 037 ; 69 391 ; 69 708 ; 70 739 ; –
      Okt. 76 001 ; 75 229 ; 74 039 ; 76 593 ; –
      Nov. 77 050 ; 74 987 ; 74 762 ; 77 705 ; –
      Dez. 84 339; 81 610 ; 80 999 ; 82 882 ; –

      1991 – 911 245 kontinuierliche Verringerung bis 2004 – 818 271

      Ich vermute dieser Rückgang ist der Wiedervereinigung geschuldet.

      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/156902/umfrage/sterbefaelle-in-deutschland/

      Die Jahre 2013 bis 2015 waren durch große Sprünge gekennzeichnet.
      2016 – 910 899
      2017 – 932 263
      2018 – 954 874
      2019 – 935 292

      https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/Tabellen/sonderauswertung-sterbefaelle.html

      Ich hoffe die Zahlen sind richtig übernommen. Nun kann man sehen wie die Zahlen sich entwickelten. Die Spannweite von Über/Untersterblichkeit (i.S. von einfach versterben) reicht von fast +10% bis fast -7% im Laufe eines Jahres.
      Man erkennt die typische Grippe-Zeit als auch große Hitze.

      „Etwa jeder dritte Corona-Tote lebte in Pflegeheimen oder anderen Betreuungseinrichtungen. Reporter von NDR, WDR und SZ haben mit Heimleitern gesprochen. Das Ergebnis: Einmal in der Einrichtung, ist das Virus kaum zu stoppen.“

      https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/coronavirus-pflegekraefte-101.html

      Wenn mann dann liest, 1/3 aller Todesfälle gab es in Pflegeeinrichtungen, und das liest,

      https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/warum-die-grippe-impfung-bei-alten-menschen-oft-nicht-wirkt-2114.php

      wundern die Zahlen nicht. Man bedenke, die Erkenntnis stammt aus 2015, dem Jahr in dem das Pandemiegesetz geschaffen wurde.

      Ist jetzt die Frage berechtigt ob hier ein Staatsversagen vorliegt wenn man doch genau wusste, Impfen bringt so gut wie nichts und allein der Körper schafft es auch nicht?
      Wie muss man angesichts dieser Erkenntnisse das hier bewerten?

      „Das Robert-Koch-Institut empfiehlt vor allem älteren Menschen, sich gegen Influenza-Viren impfen zu lassen. “

      „Falls Sie die Impfung selbst zahlen müssen, kommen Kosten von 20 bis 35 Euro auf Sie zu. Diese beinhalten den Impfstoff und die ärztliche Leistung.“

      Bei ca. 20. Mio über 60 und einer allgemeinen Impfquote von 39% sind das knapp 8 Mio 60+.
      160 Mio € bis 280 Mio € für einen Schutz der kein echter Schutz ist.
      Umgerechnet in einen effektiven Schutz kann man von dem Geld 250 Mio Schutzmasken kaufen. (50St/32€)

      Der Unterschied
      160 Mio FÜR den Schutz der Menschen
      oder
      160 Mio leicht verdientes Geld für die Pharmaindustrie

  5. Ich kann zur aktuellen Entwicklung nur immer wieder „Psychologie der Massen“ empfehlen … es ist so traurig wie redundant … und erschreckend simpel. Lügenpresse, Lückenpresse, aber Angst ist immer noch am wirksamsten.
    https://www.kroener-verlag.de/details/product/psychologie-der-massen.91/
    https://www.youtube.com/watch?v=moMF362q4jw

    Herr Röper, bitte mal Licht ins Dunkel bezüglich der aktuellen Nachrichten aus Pittsburgh!!!
    https://eu.usatoday.com/story/news/nation/2020/05/06/coronavirus-researcher-killed-apparent-murder-suicide-pa-police/5173972002/
    Was wird diesbezüglich in Russland berichtet?

  6. Mich würde viel mehr interessieren, woher der starke Anstieg Infizierter in den letzten Tagen in Russland kommt. RT nennt Moskau samt Umgebung, St. Petersburg, Nischni Novgorod und die Republik Dagestan als die Orte mit dem größten Zuwachs. Quelle: https://deutsch.rt.com/russland/102226-corona-zahlen-in-russland-erstmals/

    Wenn die Information der Kritiker scharfer Maßnahmen stimmt, dass das Virus sich bei höheren Temeraturen schlechter verbreiten kann, müssten doch genau diese Regionen jetzt langsamer steigende Zahlen aufweisen. Und die Republik Dagestan hat laut Wikipedia eine sehr viel niedrigere Bevölkerungsdichte als die anderen genannten. Das schiede also auch aus als Grund.

    Wie viele Infizierte sind denn erkrankt? Die Zahl der Toten ist in Russland ja glücklicherweise viel niedriger als in Deutschland. Ist in Russland jemand ein Coronatoter, wenn er positiv getestet wurde und bei einem Autounfall starb, so wie in Deutschland?

    1. Einen Anstieg scheint es zu geben aber hat die Zahl eine Aussagekraft?

      Wenn nicht explizit einmal eine klar definierte Formel zur Erfassung vorliegt kann rein gar nichts Vergleichbares rauskommen.

      Anstieg wegen hoher Zahl an durchgeführten Tests?

      Gibt es Angaben zur Anzahl und Verteilung landesweit und welche zeitlichen Meldeverzögerungen treten auf. Also Verdacht frei um eine Art Früherkennung im Pflegebereich zu sichern.

      Anstieg wegen offensichtlichen Symptomen?

      Es dürfte auch klar sein das der europäische Landesteil stärker involviert ist als der asiatische Teil. Im asiatischen Teil wurden sehr früh die Grenzen geschlossen. Dann ist dort eine dünne Besiedlung vorherrschend.

      Ich unterscheide auch Tote durch Corona und Tote mit Corona.
      Dabei stelle ich keine Wertigkeit des Lebens auf sondern eine Art erwartbarer Tot.
      Wir machen das doch wie selbstverständlich jeden Tag.
      „nach langer Krankheit“
      – damit verbinden wir Hoffnung, Enttäuschung, gute und schlechte Tage, am Ende war die Krankheit stärker ( der Tot der Person galt als erwartbar)
      „nach kurzer schwerer Krankheit“
      – oft genutzt bei spät diagnostisch erkannter Krankheit wie Krebs, oder Komplikationen z.B. nach OP ( der Tot der Person galt als nicht erwartbar weil zu jung, zu gesund )
      „plötzlich und unerwartet“
      – oft genutzt bei Unfällen, Suiziden, plötzliche Akut Zuständen wie Herzinfarkt ( der Tot der Person galt als nicht erwartbar)

      Wenn ein Mensch im Pflegeheim stirbt dann gibt es eine Art gesellschaftlichen stillen Konsens das der Tot nicht überraschend kam.
      Alt, gebrechlich, oft erkrankt. Vor Corona kamen diese Menschen nur dann vor wenn Missstände aufgedeckt wurden. Ansonsten waren es gute Rendite Bringer, Kosten Verursacher, je nach Blickwinkel.
      Wenn der Tübinger Bürgermeister dann ausspricht worüber stiller Konsens besteht dann fühlen sich die Aufschreier und Scheinheiligen wohl ertappt. Das sind dann die Gleichen, die nicht schnell genug die Einrichtungen privatisieren konnten, die als Arbeitgeber jede berechtigte Lohnforderung bekämpften, die ungelesen jedem Gesetz zustimmen,die anfangs noch wöchentlich besuchen dann monatlich und dann erst wieder auftauchen um erbbares zu finden. usw.

      https://health.liveuamap.com/en/2020/8-may-10699-new-covid19-cases-registered-in-russia-98-new

      Wenn man Inkubationszeit, Verlauf und Ende berücksichtigt dann gehen schon mal 4 bis 6 Wochen in Land. In Russland ging es ja erst Anfang April richtig los. Ca 4 Wochen später als bei uns. Und genau wie bei uns gehen Menschen in bestimmten Berufen ihrer Arbeit nach.
      Allein über 20 von ca 147 Mio Einwohnern leben in nur 2 Städten.

      Zum Vergleich
      BL NRW hat knapp 19 Mio Einwohner auf 34100 km²
      Moskau bietet für ihre 16 Mio 2510 km²

      Auch die Temperaturen liegen derzeit 5 bis 10° unter unseren.

      Alles im grünen Bereich würde ich sagen.

Schreibe einen Kommentar