Israelischer Angriff auf Damaskus – Passagierflugzeug entging Abschuss nur knapp

Bei einem Angriff durch israelische Flugzeuge auf die syrische Hauptstadt Damaskus wurde ein ziviles Flugzeug in Gefahr gebracht und beinahe abgeschossen.

Am 6. Februar gegen zwei Uhr nachts haben vier israelische Kampfjets überraschend Luft-Boden-Raketen auf die syrische Hauptstadt Damaskus abgefeuert. Die syrische Luftverteidigung reagierten schnell und wehrte den Angriff ab. Das wurde vom russischen Verteidigungsministerium gemeldet.

Zur gleichen Zeit setzte ein ziviles Passagierflugzeug aus Teheran zur Landung auf dem Flughafen von Damaskus an.

Eine Tragödie konnte nur durch die schnelle Reaktion der Flugslotsen und das „präzise Vorgehen“ der syrischen Luftabwehr verhindert werden, wie der russsiche Generalstab meldete. Das Flugzeug wurde aus der Kamofzone geführt und zum nächstgelegenen Reserveflugplatz umgeleitet. Dabei handelte es sich um den russischen Luftwaffenstützpunkt Hmeimim in Syrien. So konnten 172 Menschenleben gerettet werden.

Dieser Vorfall weckt Erinnerungen an die Tragödie im Iran im Januar dieses Jahres. Dort wurde nach der Ermordung des iranischen Generals Soleimani durch das US-Militär und iranischen Vergeltungsschlägen auf US-Militärstützpunkte im Irak irrtümlich ein ukrainisches Passagierflugzeug abgeschossen. Er wurde mit einer Marschflugkörper verwechselt. Dabei starben 176 Menschen.

Das russische Militär kritisierte, dass die israelischen Flugzeuge sich bei Angriffen auf Syrien immer wieder hinter zivilen Flugzeugen „verstecken“, sodass die syrische Luftabwehr, wenn sie sich verteidigt, auch unbeteiligte Flugzeuge in Gefahr bringt. 2018 wurde bei einem solchen Vorfall ein russisches Flugzeug von der syrischen Luftabwehr abgeschossen, woraufhin Russland den Syrern moderne Luftabwehrraketen von Typ S-300 geliefert hat, um das Risiko solcher Zwischenfälle zu reduzieren.

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

9 Gedanken zu „Israelischer Angriff auf Damaskus – Passagierflugzeug entging Abschuss nur knapp“

  1. Wieso nennt die UNO Angriffskriege in ihrer Charta „das schlimmste Verbrechen gegen die Menschheit“, aber tut nichts dagegen? Militärisch kann und sollte man die USA ja nicht angreifen, aber weltweite Wirtschaftssanktionen gegen Staaten, die das Gewaltverbot missachten, sollten doch machbar und eigentlich auch selbstverständlich sein?

    1. UNO-Sanktionen müssen im UN-Sicherheitsrat beschlossen werden. Dort haben aber 5 Staaten, darunter die USA, Russland und China ein Vetorecht. Daher kann es gegen diese Staaten nie UNO-Sanktionen geben!

    2. Die UN-Charta wurde unter dem Eindruck des furchtbaren 2. WK verfasst und so etwas sollte sich eigentlich nicht wiederholen. Wenn nun allerdings die VETO-Macht USA und ihre Satellitenstaaten wie Deutschland oder Israel und von den USA dominierte Organisationen wie die NATO oder die EU ständig gegen die UN-Charta verstoßen, dann kann sie dagegen nichts tun, weil die USA und ihre Steigbügelhalter GB und Frankreich ebenfalls VETO-Mächte sind und damit alle Entscheidungen blockieren! Es wird auch gegen den Willen der USA niemand UN-Generalsekretär und die USA sind größter Beitragszahler und es ist Usus, dass die USA die UN mit den Beiträgen erpressen, in dem sie einfach nicht zahlen.

      1. Nein.
        Die UN und ihre Charta waren nur eine Weiterentwicklung des Völkerbund in der Zwischenkriegszeit. Beide Institutionen wurden gegründet um den Imperien (Völkerbund -> br.Empire und UN -> br.Empire und USA) mehr, quasi „gesetzliche“, Mittel ihre Macht auszuüben. Ihre Darstellung ist die offizielle Propaganda.

        1. Weshalb „offizielle Propaganda“? Mag sein, dass dies eine Weiterentwicklung des Völkerbundes ist. Aber ändert das etwas an der grundsätzlichen Ausrichtung der UNO? In der Charta steht, dass Konflikte friedlich zu lösen sind und dass Gewalt gegen andere Staaten, incl. die Einmischung in die inneren Angelegenheiten zu unterbleiben hat. Dass die VETO-Mächte mit ihrem Veto bestimmte Dinge verhindern können, die ihren Interessen entgegenstehen, steht dabei außer Frage. Das wird ja von den USA und ihren Satellitenstaaten auch ständig praktiziert, in dem sich die USA dazu verpflichten, keine gegen Israel gerichteten Beschlüsse zu unterstützen oder kurzerhand behauptet wird, der UN-Sicherheitsrat sei „nicht handlungsfähig“ weil Russland und oder China die Forderungen des Westens ablehnen. Ich denke, um Kaisers Bart müssen wir nicht streiten.

          1. offizielle Propaganda weil GB / USA dies als „Aufgabe“ der UNO propagiert haben, faktisch war ihre Aufgabe eine andere.
            Genau deshalb wurde ja auch der Sicherheitsrat eingerichtet.

            Ähnlich bei den Medien im Westen, offiziell Kontrolle der Regierung und Informant für die Bevölkerung damit diese richtige (Wahl) Entscheidungen treffen kann. Tatsächlich ist die Aufgabe der Medien eine andere. zb. Noam Chomsky hat einige Bücher dazu geschrieben, man kann aber auch zum Ursprung zurückgehen. siehe „Propaganda“ Edward Bernays. Bei guter Manipulation wird immer Goebbels herangezogen, tatsächlich war Goebbels ein (schlechter) Schüler Bernays.

    1. Diese Fragen habe ich mir auch schon mehrfach gestellt. Ich nehme an, er ist Pragmatiker genug, um zu wissen, dass ein offener Konflikt mit Israel zu große Risiken birgt. Auf der anderen Seite haben die S-300 in Syrien Israel dazu bewogen, kaum noch direkte Angriffe im Landesinneren zu fliegen, sondern aus großer Entfernung Raketen abzufeuern. Putin muss auch berücksichtigen, dass ca. 1 Mio. Juden aus Russland nach Israel eingewandert sind, die natürlich auch Verbindungen nach Russland haben. Vor Jahren habe ich mal irgendwo gelesen, dass russische Kampfflugzeuge in Israel modernisiert wurden, was mich sehr verwundert hat. Vermutlich gibt es zwischen Russland und Israel gewisse Agreements, über die man nur spekulieren kann. Und es darf auch nicht vergessen werden, dass der Krieg in Syrien in Russland nicht sonderlich beliebt ist. Die russische Führung dürfte also kein Interesse daran haben, noch tiefer hineingezogen zu werden.

Schreibe einen Kommentar