Kollektives Schweigen der Medien über Bombenanschlag gegen Organisatoren von Stuttgarter Corona-Demo

In Stuttgart gab es am Samstag eine Demo gegen die Corona-Beschränkungen, über die in den Medien kaum berichtet wurde. Wichtiger noch: Auch über einen Bombenanschlag gegen die Organisatoren der Demo wurde kein Wort berichtet.

Ich arbeite seit Tagen an einem Artikel darüber, wie Medien und Politik derzeit heißlaufen und den Kritikern der Corona-Einschränkungen alles mögliche vorwerfen. Leider bin ich bisher nicht zufrieden, mit dem was ich dazu bislang aufgeschrieben habe. Zu abstrus ist das, was wir derzeit erleben, mir fehlen bisher die passenden Worte.

In einer Demokratie sollte jede Meinung erlaubt sein, das nennt man Meinungsfreiheit. Wenn aber heute Menschen gegen die Regierung und die beschlossenen Corona-Einschränkungen demonstrieren, dann wird nicht diskutiert, es wird die ganze Palette an Kampfbegriffen aus der untersten Schublade geholt. Wer zu den Demos geht, der ist -- laut „Qualitätsmedien“ -- mal rechtsextrem, mal Verschwörungstheoretiker und natürlich demokratiefeindlich.

Es wird nichts ausgelassen, im Spiegel hat am Sonntag ein Gastbeitrag die Demonstranten bereits in die Nähe von Antisemiten gerückt, allerdings ohne dafür auch nur eine These oder Begründung zu liefern. Unter der Überschrift „Corona-Leugnung und Antisemitismus -- Warum Verschwörung? Warum die Juden?“ wurde zwar über Antisemitismus bei Seuchen im Mittelalter berichtet, aber es fand sich nicht ein einziges Wort darüber, was denn die heutigen Demonstranten mit Antisemiten zu tun haben könnten. Aber das böse Wort „Antisemitismus“ konnte in der Überschrift platziert werden. So geht Stimmungsmache, das hat nichts mit Journalismus zu tun.

Das, was wir derzeit sehen, dürfte es in einer Demokratie gar nicht geben. Es dürfte in einer Demokratie nicht vorkommen, dass Menschen wegen ihrer Meinung verleumdet werden. In einer Demokratie müsste man unterschiedliche Positionen sachlich diskutieren können, aber derzeit erleben wir, dass nur eine Meinung „erlaubt“ ist, nämlich die Meinung der Regierung. Wer einer andere Meinung hat wird verleumdet (wie die Demonstranten), verliert seinen Posten (wie Referatsleiter Kohn aus dem Innenministerium) oder wird sogar Opfer von Bombenanschlägen.

Ja, Sie haben richtig gelesen.

Es gab in Stuttgart in der Nacht zum Samstag einen Bombenanschlag gegen die Organisatoren der Demonstrationen. Aber in den Medien findet sich darüber kein Wort. Selbst in der Stuttgarter Zeitung habe ich unter den Suchbegriffen „Explosion“, „Bombe“ oder „Anschlag“ nichts darüber gefunden.

Gehört habe ich davon von jemandem, der mit dem Organisator Michael Ballweg gesprochen und es von ihm aus erster Hand erfahren hat. In der Nacht zum Samstag wurden zwei LKW mit elektronischer Ausrüstung für die Demo mit Bomben in die Luft gesprengt. Es gab laut Augenzeugen drei heftige Explosionen, der Schaden -- leider nicht versichert -- liegt bei circa 200.000 Euro.

Bei einer intensiven Recherche über das Thema habe ich nur einen Bericht darüber gefunden, und zwar ausgerechnet auf dem YouTube-Kanal der Bild-Zeitung.

Mehrere Technik-Lastwagen für Corona-Demo angezündet

Der Twitter-Kanal der Stuttgarter Polizei hat in jener Nacht nichts darüber gemeldet. Stattdessen gab es dort Meldungen darüber, jemand habe einem Polizisten in den Finger gebissen, irgendwer habe vor Jugendlichen onaniert und sogar der Diebstahl von Parfüm war der Stuttgarter Polizei eine Meldung auf Twitter wert. Ein Bombenanschlag gegen die Organisatoren der Corona-Demo mit drei schweren Explosionen vor einem Wohnhaus hingegen nicht.

Meine Quelle hat bestätigt, was in dem Beitrag der Bild-Zeitung gesagt wurde: Nur durch Glück ist es nicht Toten gekommen, denn die Organisatoren hatten in der Nacht Ausrüstung in die LKW verladen und den Ort des Geschehens erst kurz vor den Explosionen verlassen.

Der Organisator der Proteste, Michael Ballweg, hat auf der Demo überraschend mitgeteilt, keine weiteren Demos mehr zu organisieren. Kein Wunder: Wenn Mittel wie Bombenschläge gegen Organisatoren der Proteste ergriffen werden und die Medien darüber schweigen, dann würde ich mir es mir auch überlegen, ob ich weitere Proteste organisieren würde.

Ballweg selbst hat als Grund für das überraschende Ende seiner Tätigkeit als Demo-Organisator angeführt, dass er eine starke Bewegung geschaffen habe und nun müssten andere weitermachen. Dazu hat er symbolisch am Ende der Demo Bälle ins Publikum geworfen und den „Ball an alle weitergegeben“.

Welche Folgen es für Demokratie und Meinungsfreiheit hat, wenn die Medien Bombenanschläge gegen Menschen, die nur für ihre Meinung demonstrieren wollen, nicht anprangern, darf sich jeder selbst überlegen.

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

17 Gedanken zu „Kollektives Schweigen der Medien über Bombenanschlag gegen Organisatoren von Stuttgarter Corona-Demo“

  1. Was hier zur Zeit abläuft, ist wie auf dem Narrenschiff. Der CIA-Kampfbegriff „Verschwörungstheorie“ hat Hochkonjunktur, wird inflationär benutzt, im Radio, auch wenn ich es nur stundenweise höre, fällt der Begriff täglich 5-10 mal, auf sämtlichen Portalen, die meinen Nachrichten verbreiten zu müssen, ist es genauso. Jeder, der die Behauptungen des Mainstreams und der Politik hinterfragt, wird zum Verschwörungstheoretiker erklärt, ohne dass mal dargelegt wird, was er denn tatsächlich gesagt hat. Stattdessen werden dann wirklich die absurdesten Theorien bemüht, um einfache Fragen und andere Ansichten mit diesen absurden Theorien gleichgestellt. Wenn die Leute dann ihrem Unmut gegenüber diesen Schmierfinken aus den Medien Luft machen, wird von einem „Angriff auf Journalisten und die Pressefreiheit“ fabuliert. Dabei hat die Desinformation dieser Mainstreammedien nichts mehr mit Journalismus zu tun und die Pressefreiheit haben sie selber durch Selbstzensur abgeschafft!

  2. Man nennt so etwas „Herrschaft in der Krise“.
    Dergleichen erscheint an der Oberfläche als eine zunehmende Renitenz der „Unterworfenen“ (dieselben sich regelmäßig freiwillig unterwarfen), jedoch eigentlich prägend ist ein zunehmender Zweifel der „Herrschenden“ an dieser ihrer „Herrschaft“, welcher sich mehr und mehr zu einer verzweifelten Ratlosigkeit auswächst.
    Und was Verzweiflung so anrichten kann…
    Eine uralte Geschichte. Hatten wir schon x-mal.

  3. Ich hab das heut irgendwo am Rande auch registriert ,glaub auf you tube, also könnte auch der Bild-clip gewesen sein…hab ihn nicht geklickt🤔,ich hab die Überschrift aber gelesen….
    Krass ,erst mit denArtikel wo es explizit gesagt wird und die Brisanz/Tragweite dessen genannt wird hab ich es wirklich vor augen…Ja, ich hatte auch den Kopf voll vorhin aber wie mir das jetzt so klar wird habe ich doch nen komisches gefühl gekriegt.

    Vorhin habe ich zu den Polizemaßnahmen bei den Demos recherchiert weil mir auf manchen Viedeos diese Imsi-Catscher-Transporter (also für die Erfassung und Zuordnung von Mobilfunkgeräten, die haben spezielle Antennen die man leicht erkennt) der Polizei aufgefallen sind.
    Alles Staatsfeinde ,es werden auf jeder Demo die digitale Geräte erfasst und zugeordnet !!!!

    Also erinnert die Leute daran, ihre beschissenen Handys zu Hause zu lassen !!!!!

    1. Naja, die Leute sollten ehr so viele werden, das sie die halbe Bevölkerung aufschreiben müssten. Man könnte auch einfach noch ein paar Geräte von Freunden mitnehmen.
      Ich lass mein Handy nicht zu Hause, das wäre ja praktisch die offizielle Kapitulation vor dem Polizeistaat. Dazu sage ich nein.
      Für Android mit Root gibts zB mit Snoop Snitch eine App die solche Imsi Catcher austrickst und mit erfundenen Daten füttert.
      Dazu ist mein Handy sowieso nicht auf meine Person registriert, dazu gibts zB
      https://www.tariftip.de/News/22804/Tauschboerse-fuer-SIM-Karten-zur-Anonymisierung.html
      oder
      https://www.daten-speicherung.de/index.php/kartentausch/

    1. Ganz gleich ob V-Mann, VS, Antifa,Rechte oder Lieschen Müller ermittelt in diesem Fall doch der Staatsschutz oder? Dann wollen wir mal hoffen das am Ende nicht wieder so ein Amri-Fall draus wird.

      Also da wird eine Demo genehmigt, eher Zähne knirschend, nach Urteil des Verfassungsgerichts, und bei den nächtlichen Vorbereitungen just als die Mitarbeiter nach Hause gehen fliegt alles in die Luft.

      Die Opfer

      https://querdenken-711.de/

      „Dort träten im Land und bundesweit vereinzelt Rechtsextremisten in Erscheinung, so Baden-Württembergs Verfassungsschutzpräsidentin Beate Bube. Extremisten stellten nicht die Mehrheit der Demonstranten dar, betonte sie in einer Mitteilung. Ihre Behörde müsse sich dennoch mit Extremisten befassen, die versuchen würden, die aktuelle Situation für ihre verfassungsfeindlichen Ziele zu instrumentalisieren. Nicht überall, wo Grundgesetz draufstehe, sei Grundgesetz drin, so Bube. Rechtsextremisten verfolgten das Ziel, die Demos zu beeinflussen.“

      „Behörde befürchtet Gewalt zwischen links und rechts
      Das Landesamt für Verfassungsschutz befürchtet außerdem gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen rechten und linken Gruppen. Weil Rechtsextremisten an den großen Demos teilnehmen, würden zunehmend auch linksextremistische Gruppierungen mobilisieren, schreibt die Behörde.“

      https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/polizeigewerkschaft-fordert-demo-verbot-100.html

      Das klingt so gar nicht nach „rechter Mob sagt Dieses und fordert Jenes“

      Ja wer demonstriert denn dann dort?
      Menschen, denen das GG nicht egal ist?
      Menschen, die das Gefühl haben das Corona vom Staat missbraucht wird?
      Menschen, die sich nicht zum Versuchskaninchen machen lassen wollen?
      Menschen, die sich nicht als leichtgläubiges Schaf sehen?
      Menschen, die Meinung -Vielfalt als Teil einer Demokratie sehen?
      Menschen, die blindlings ihren Partei-Herren folgen?

      Wer diese Menschen medial verteufelt, verunglimpft, herabwürdigt wohl wissend das sie ihr grundgesetzlich verbrieftes und geschütztes Recht wahrnehmen hat ein Demokratie-Problem und ein Problem mit dem Grundgesetz. Denn die Würde des MENSCHEN ist unantastbar.
      Im GG steht nichts von die Würde des Menschen ist unantastbar so lange sie Regierung und Medien konform ist.

      Warum wird Meinung Vielfalt nicht mehr in den Medien abgebildet? Liegt das an den vielen Interessenkonflikten in der Medienlandschaft?

      1. von der sogenannten Mitte aus gesehen scheint mittlerweile alles extremistisch zu sein. Es gibt überhaupt keine Linksextremisten. Die Antifa, dass sind auch gesteuerte Idioten, genau wie die sogenannten Neonazis. Die echten Neonazis nennt man doch heute Neoliberale.
        Sowohl die Antifa als auch die „Neonazis“ als wohl auch die Islamisten werden doch vom Verfassungsschutz oder vom CIA gesteuert. Gladio, NSU, RAF3.0, .. das ist die Exekutive unserer Regierung für die Drecksarbeit. Den um Schafe schlafend zu halten benötigt man solche Leute denen man die Taten in die Schuhe schieben kann.

  4. Also „3 Lkw in Brand gesetzt Stuttgart“ ergibt schon einige Treffer.
    Alle jedoch lokal verortet.

    Herr Röper,
    gerade Sie als Journalist müssten doch wissen, dass mit „Explosion“, „Bombe“ oder „Anschlag“, Sie nur dann in linken Pressemedien etwas finden, wenn es um rechtsradikale Anschläge geht.
    Doppelbegriffe oder der rhetorische Waffenschrank der linken Medien
    Selbst im SWR wird am Ende des Beitrages über den Brandanschlag der Linken, von „mutmaßlicher Brandstiftung“ geredet.
    Dass die Linken vorher auch noch die Demonstranten, wie in ihrer üblichen Art (1:16), überfallen haben, kann man nur hier nachlesen.
    https://mobile.twitter.com/dersimonkaupert

    Und das sich dann diese Linken Zeitungen noch als
    kritische Medien bezeichnen, ist dann ein ebenso gern genutzte Wortwahl, eines systemabhängigen Wirtschaftszweiges.

    Warum am 02.Mai 1933 diese „Kommunisten“ als Erste nach Buchenwald kamen, kann sich ja nun jeder selber ausmalen.
    Selbst in der „DDR-Diktatur“, wie sie gerne von anderen bezeichnet wird, wurden solche einkassiert und für einige Jahre weggeschlossen, wenn es zu Personen- oder Sachschaden kam.
    In der heutigen „Linken Demokratie“, sind jedoch die Täter werder auffindbar noch zu ermitteln.
    Ist wie im Nationalsozialismus, und für mich sind die Linken, die wahren Nazis!

    1. So sollten sich langsam im Klaren sein, dass der ganze Mist nichts mehr mit „links“ und „rechts“ zu tun hat! In einer Zeit wo die Berliner Linke die S-Bahn dort privatisiert gibt es Links nicht mehr. Sie leben in einer mild-realfaschistsichen neoliberalen Gesellschaft. Dass das auch nichts mit konservativ zu tun hat, sollte auch klar sein.

      1. Bitte beschäftigen Sie sich intensivst mit dem Nationalsozialismus!
        Denn wenn Sie es tun, werden sie diesen Satz bereuen:
        „Sie leben in einer mild-realfaschistsichen neoliberalen Gesellschaft.“

        Denn dies würde bedeuten, der Nationalsozialismus war eine „mild-realfaschistische neoliberale Gesellschaft“!

    2. „AntiFa weiß, was Mutti mag“, so ein sarkastischer Leserkommentar bei PINEWS. Und gleichzeitig durfte Antifa unserer Einheits-Gewerkschafteinen gutenschlechten Dienst erweisen, denn es wurde noch ein Überfall von 40+ Antifanten auf drei Mitglieder der Gewerkschaft Zentrum Automobil verübt. Wer sich jetzt nicht auskennt, das ist die Alternative Gewerkschaft bei Mercedes-Benz, schließlich wird deren Existenz auch totgeschwiegen/als ‚Rechts‘ verunglimpft. Einer dieser antifaschistischen „Vorkämpfer für Demokratie“ hielt dem Gewerkschafter Andreas Ziegler eine Schreckschußpistole an den Kopf. Ergebnis lt. PINEWS: Zwei Schwerstverletzte, einer mit stundenlangen Operationen. Daß Schreckschußwaffen, aus nächster Nähe abgefeuert, schwerste Verletzungen hervorrufen können, dürfte in diesen nur allzu gut bekannt sein!
      Wie heißt doch unsere demokratische Losung: Weimar darf sich nicht wiederholen! Und nun?

  5. Hab mir eh schon gedacht, was aus der Corona Demo geworden ist. Wird also totgeschwiegen. Richtig ist aber auch die Verleumdung aller Regimegegner in Deutschland, und wohl auch anderswo. Gestern haben sie auf dem Spiegel sogar den Ken Jebsen zum „Rechten“ gemacht! Auf der zugehörigen Leserdiskussion konnte man dann mal wieder sehen wie das ist, mit dem „so wollen wir diskutieren“ bei den geeigneten Themen: Häme im Drittreichstil für alle die dem Tenor des Spiegel-Artikels nicht zustimmen – so wie das ja auch bei Russland-, China- und Trump-Artikeln der Fall ist.

  6. Der Veranstalter (in Stuttgart) wird aktiv bedroht und muss seinen eigenen Schutz (durch die Security) selbst tragen?
    In Berlin werden friedliche Demonstranten verhaftet und abgeführt, gewalttätige Provokateure nicht?
    Alexanderplatz in Berlin, in der Mitte des Demonstrationsplatzes erhält die Antifa einen eigenen abgesperrten (mit Band) Kreis, mitten in der Demonstration?
    Schon mal was von Deeskalation gehört???
    Der Innensenator sollte zurücktreten! (am besten die gesamte Stadt- und Bundesregierung!)

  7. Thomas, Du hast doch des Öfteren über Meldungen im Spiegel und anderen Qualitätmedien geschrieben, daß in Rußland der „böse Putin“ die guten Demonstranten niederknüppelt. Und in Deutschland? Da knüppelt die bösegute Antifa die erfolgreicheBetriebsratssitze wegenehmende Konkurrenzgewerkschaft auf den OP-Tisch.
    Wie schreibt Hadmut Danisch immer so schön: „Es sind nicht die Maßstäbe, die mich so besonders ankotzen. Es sind die doppelten.“ Dem ist nichts hinzuzufügen!

Schreibe einen Kommentar