Russland: AKK versucht ihr Unwissen durch die Lautstärke des artikulierten Unsinns kompensieren

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer hat im Bundestag von der „guten deutschen Tradition“ gesprochen, mit Russland „aus einer Position der Stärke“ heraus zu verhandeln. Medien und Politik in Deutschland haben das nicht kritisiert, in Russland war man tagelang sprachlos. Nun gibt es eine offizielle russische Reaktion, die es in sich hat.

In Deutschland gilt bekanntermaßen, dass die Nazi-Vergangenheit unseres Landes uns eine Lehre sein soll. Wenn ein Politiker Worte und Formulierungen in den Mund nehmen, die irgendein Nazi im Tausendjährigen Reich mal benutzt hat, löst das einen Sturm der Entrüstung aus. So wurde zum Beispiel vor einer Woche Strafanzeige gegen einen Redner der AfD gestellt, weil er eine Rede mit den Worten „Alles für Deutschland“ beendet hat. Das war ein Wahlspruch der SA, weshalb man das nun anscheinend in Deutschland nicht mehr sagen darf.

Bei einer Fragestunde im Bundestag hat AKK am 25. November gesagt, Deutschland solle mit Russland solle aus einer „Position der Stärke“ heraus verhandeln und hinzugefügt:

„Auch das war immer eine gute Tradition deutscher Außenpolitik, und das sollte sie für die Zukunft auch bleiben“

Diese Aussage klingt wie die Rhetorik des Dritten Reiches, denn Hitler hat in den 1930er Jahren seine Aufrüstung damit begründet, dass Deutschland mit seinen Nachbarn aus einer Position der Stärke verhandeln müsse, als es um die Revision des Vertrages von Versailles ging. Hitler und seine Kumpane mögen dabei andere Formulierungen benutzt haben, aber der Sinn war der gleiche. Und es sollte in der heutigen Politik in meinen Augen nicht um wörtliche Zitate, sondern um den Sinn des Gesagten gehen.

Zu was die deutsche „Position der Stärke“ gegenüber Russland im 20. Jahrhundert geführt hat, ist allgemein bekannt. Darunter haben nicht nur Deutschland und Russland gelitten, sondern ganz Europa. Ich kann darin beim besten Willen keine „gute Tradition deutscher Außenpolitik“ erkennen.

Eine gute gute Tradition deutscher Außenpolitik haben Willy Brandt, Helmut Schmidt und Egon Bahr begründet, als sie mit der Sowjetunion die Politik von „Wandel durch Annäherung“ begonnen haben, die Helmut Kohl dann fortgesetzt hat und die – trotz aller ideologischen Differenzen im Kalten Krieg – zu einem Vertrauensverhältnis zwischen der Sowjetunion und Deutschland geführt hat. Gute Außenpolitik sucht Lösungen und Kompromisse. Drohungen, Anschuldigungen oder militärische Aufmärsche an der Grenze eines anderen Landes sind keine gute Außenpolitik.

Das jedoch scheint die Putzfrau aus dem Saarland nicht zu wissen und auch in Sachen deutsche und europäische Geschichte scheint die Dame Wissenslücken zu haben. Und es hat in Politik und Medien niemanden gestört, dass die Dame mit einem Repertoire aufgetreten ist, das wir im Reichstag in dunklen Zeiten der deutschen Geschichte oft gehört haben. Kritik jedenfalls hat ihre Aussage in Deutschland keine hervorgerufen.

Nun hat Russland auf diese Frechheit reagiert. Das russische Außenministerium hat auf Facebook geschrieben:

Das russische Verteidigungsministerium hat die Rede der deutschen Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer im Bundestag kommentiert, in der sie zu Verhandlungen über Abrüstung mit Russland „aus einer Position der Stärke heraus“ aufgerufen und darauf hingewiesen hat, dass „das immer eine gute Position der deutschen Außenpolitik war und es auch in Zukunft bleiben sollte“ (https://dbtg.tv/cvid/7485761).
KOMMENTAR des offiziellen Vertreters des russischen Verteidigungsministeriums, Generalmajor Igor Konaschenkow:
„Wir wollten uns nicht mit einer Antwort beeilen, weil wir gehofft haben, dass vernünftig denkende Politiker in Deutschland eingedenk der Ergebnisse, zu denen solche Aufrufe geführt haben, die Ministerin selbst berichtigen würden.
Leider ist das nicht geschehen.
Deswegen müssen wir feststellen, dass das nicht das erste Mal ist, dass Erklärungen bestimmter Politiker der Bundesrepublik Deutschland in Bezug auf den Aufbau eines Dialogs mit Russland an die Versuche eines Grundschülers erinnern, sein Unwissen zu einem Thema durch die Lautstärke seines artikulierten Unsinns kompensieren.
Frau Annegret Kramp-Karrenbauer bekleidet erst seit Kurzem das Amt der Verteidigungsministerin Deutschlands. Aber wie auch ihre Vorgängerin demonstriert sie die Unfähigkeit, irgendetwas Bedeutendes für die wirkliche Festigung der Sicherheit in Europa vorzuschlagen.
Wir müssen Frau Kramp-Karrenbauer daran erinnern, dass genau die von ihr im Bundestag vorgeschlagene ‚gute Position der deutschen Außenpolitik‘, den Dialog ‚aus einer Position der Stärke heraus‘ zu führen, im 20. Jahrhundert mehrmals zu tragischen Folgen für die ganze Welt, für Deutschland und das deutsche Volk geführt hat.“

Leider scheinen Medien und Politik die Geschichte vergessen zu haben. Das gilt sowohl für die Folgen der „guten Position der deutschen Außenpolitik„, etwas aus einer „Position der Stärke“ tun zu wollen, als auch für die tatsächlich gute Position der deutschen Außenpolitik, einen Wandel durch Annäherung zu suchen.

Kriegstreiberei wird nicht dadurch besser, dass sie von Frauen verkündet wird. Ob jemand dabei eine braune Uniform oder einen Hosenanzug trägt, macht keinen Unterschied – Kriegstreiberei bleibt Kriegstreiberei!

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

21 Antworten

  1. Von was für einer Stärke quasselt das dumme Ding denn da? Aus einer Position der Stärke heraus handelt man, wenn man beherrschen will. Gegenüber eines unendlich Stärkeren und Klügeren eine ziemlich dämliche Vorgehensweise. Aber so eine Bundesangriffsministerin passt in die US-Strategie, die Schlachtfelder weit von Zuhause einzurichten.

  2. Ich bin dafür, Personenschutz bezahlt vom deutschen Steuerzahler nur noch für die, die die Interessen des Volkes Vertreten.
    Hitler versteckte sich nicht hinter seinem Volk er war der Anführer, also bitte stopft diese kriegsgeile Ministerin in eine Uniform und dann kann sie Stärke in der 1. Reihe zeigen.

    Stärke hatte einen Schwachpunkt, Stalingrad mit Verbannung und Selbstmord. Schon vergessen Ministerin AKK du Starke.
    Ab ins Archiv und Biografie Napoleon / Hitler noch einmal studieren. Nicht das dann rumgeheult wird „hab ich nicht gewusst“.

    Aber man muss die Äußerung im Zusammenhang mit der Diskussion bei der NATO – Friedenstruppe sehen, da diskutiert man gerade die Frage „getrennt marschieren – vereint kämpfen oder doch umgekehrt.

    Aber es ist der beste Beweis schließlich wird seit Jahrzehnten schon die Bildungspolitik beklagt.

    1. So so, Hitler versteckte sich also nicht hinter seinem Volk. Ist er also mit wehenden Standarten in Stalingrad seinen halberfrorenen Truppen vorangeschritten? Oder anderswo in der ersten Reihe, wo auch nur von Ferne ein Feind zu erahnen gewesen sein könnte? Der Feldherrenhügel war doch recht weit von den Fronten entfernt, möchte ich sagen.

      Es gibt auch Berichte über sein „heldenhaftes“ Engagement im WK I.

      Also ganz richtig, ab ins Archiv.

      1. Ganz richtig, AKK schwingt in Hinterzimmern große Reden zu mehr reicht es nicht.
        Das ist der wohl auffälligste Unterschied zu Adolf dem Reden Schwinger.
        Aber wenn man etwas falsch verstehen will passt der Einwand denn es ging ums rumtönen nicht um Kampf.

        Und AKK darf das sogar machen ohne das es jemanden juckt. Keine Linke stört es und auch keine selbsternannten Nazijäger a la Antonio Stiftung . Also darf man das Verhalten der Regierung durchaus mit den Steigbügelhaltern von damals vergleichen.
        Wer den 2. WK zum Freiheitskampf umdeuten will sollte wenigsten den Mut haben dazu zu stehen und vors Volk treten.
        Soviel Arsch hatten die damaligen Kriegstreiber schon in der Hose.

        Die Drecksarbeit bleibt immer am Kanonenfutter hängen, die Lametta-Garde sitzt mit den Kriegsgewinnlern warm, trocken und wohl genährt in Sicherheit.

        Man erinnere sich nur mal an die Gründe warum Maas angeblich in die Politik ging und was für ein Maulheld er jetzt ist.

        Wenn wir doch angeblich unsere Lehren gezogen haben warum ist es dann so still in Deutschland? Diese Stille ist es warum das braune Gesocks aus allen Löchern gekrochen kommt.

        https://www.eu2020.de/eu2020-de/aktuelles/pressemitteilungen/akk-strategischer-kompass-videokonferenz-bedrohungsanalyse/2418888

        Zum ersten Mal gibt es in der EU eine Bedrohungsanalyse. Das ist ein sehr großer Erfolg und eine wichtige Grundlage für die Handlungsfähigkeit der EU. Die Bedrohungsanalyse wirft einen 360°-Blick in die Welt und behandelt einen breiten Fächer an Bedrohungen und Herausforderungen für die EU in den kommenden 5 bis 10 Jahren. Auch hybride Bedrohungen, Künstliche Intelligenz und neue, disruptive Technologien sind Bestandteil.

        Das Dokument ist EU SECRET eingestuft. Die Erstellung erfolgte in enger Zusammenarbeit der Nachrichtendienste der EU-Mitgliedsstaaten.

        „Die Steigerung L44 => L55 => L55A1 kam nicht von ungefähr, sondern weil man sicher sein wollte, die jeweilige russische Panzerung zu durchschlagen.
        Wenn wir für den Zweck mal ne 130mm brauchen, dann ist 2027 dafür auch Geld da.“

        https://augengeradeaus.net/2020/11/verteidigungshaushalt-2021-120-mio-mehr-jetzt-4693-milliarden-euro/

        So klingen Hinterzimmer Helden.

        „Außerdem muss ein Gerichtshof eingerichtet werden, der bei der Auslegung des Gründungsvertrages Klarheit schafft und Streitigkeiten zwischen den Mitgliedstaaten auf der Grundlage des Völkerrechts beilegt. Dies würde den Grundstein für ein Rechtssystems bilden. Eine Verwaltung unter der Leitung des Generalsekretärs gibt es bereits in Brüssel, und der standardmäßige Jahreshaushalt der NATO beläuft sich auf etwa sechs Milliarden Dollar pro Jahr, was bereits größer ist als das Kernbudget der Vereinten Nationen.“

        https://www.democracywithoutborders.org/de/5521/eine-weltgemeinschaft-demokratischer-staaten-auf-grundlage-der-nato-und-der-oecd/

        „Als besonders alamierend eingestuft wurde die Untergrabung der Demokratie in den NATO-Staaten wie Ungarn, Polen, und den USA selbst.“

        https://www.bits.de/public/articles/spw203-2014.htm

        1. https://www.n-tv.de/politik/Mehr-Geld-fuer-Bundeswehr-Baerbock-offen-article22202729.html

          Schon bemerkenswert wenn das Veto-Recht welches ja so etwas wie eine Notbremse ist plötzlich als Hindernis angesehen wird.

          Wenn die Grünen aktiv daran arbeiten das Grundgerüst der Nachkriegsordnung zu zerstören dann stimmt es sehr alarmierend.
          Die Grünen fordern robuste Mandate? Ausgerechnet die Partei der Wehrdienstverweigerer ?
          Aber schön, wenn man den eigenen Arsch nicht hinhalten muss da bleibt genügend Zeit von Windmühlen zu träumen.
          Steht der Bolivien- Angriffsplan schon? Irgend wo her müssen als die eingeforderten Batterien ja kommen. Mit der Wahlmanipulation hat es ja nicht so richtig geklappt.
          Wie stehts um die viele Fonds zum Green Deal, hat Black Rock schon entschieden was gut für sie ist ? Immerhin prüft eine Abteilung der gleichen Firma ja schon die EZB .
          Aber wir verstehen schon, ein robustes Mandat zum töten derer die nicht wegrennen können ist einfacher als sich für Völkerverständigung auf Augenhöhe einzusetzen.

  3. Mal ganz konkret zeigen, „Wo der Hammer – wirklich – hängt “
    Oder ? Was
    Leider vermisse ich die passende Antwort der Russen, auf so viele Einzelaktionen der gesamten Aussenpolitik der Deutschen.
    George Friedman’s Aussagen u.a. 2015 in Chicago – haben nun mal auch einen Umkehrschluss insoweit, dass eben zwar die Amerikaner gegen die gebündelten Kräfte bei einem „Zusammenschluss“ der Ressourcen von Russland und Deutschland sich einsetzen müssen, um zu gewinnen, jedoch eben die Kräfte Deutschlands, für sich alleine gesehen, eben keinen nennenswerten Wert darstellen, OHNE die russischen Kohlenwasserstoff-Ressourcen.
    Ich denke, dass es höchste Zeit wird, dass Russland eine gewisse Zeit auf die Einnahmen aus Deutschland verzichten sollte, damit jeder Grundschüler versteht, wo der Hammer in Faktor „Position der Stärke“ hängt.
    Und jetzt, wo man mal die Dinge aus einer anderen Sicht überlegt, könnte es sein, dass so manchem der Kinnladen runterfällt beim Nachdenken darüber, warum die Amerikaner unbedingt wollen die Pipeline stoppen. Wer tatsächlich tiefer denkt, kommt unweigerlich zum Ergebnis, dass Gewinne aus dem Verkauf von Frackinggas, ein „schöner Nebeneffekt“ für die Amerikaner wäre, doch darum gehts nicht in erster Linie. Es geht eben hauptsächlich darum, dass Deutschland „klein zu halten“

    Die einzigen in Deutschland, die das verstanden haben sind die Anti-Deutschen. Die GRÜNEN …. Jetzt klaren, warum AMerikas-Ziehkinder so handeln, wie sie es tun.

    1. Was wäre denn eine „passende Antwort“ der Russen? Gas und Öl abdrehen etwa? Ich weiß gar nicht, ob das so ohne Weiteres geht, denn wenn die Russen den Hahn zudrehen, bekommt keiner an diesen Pipelines mehr etwas, unabhängig davon, ob er derselben Ansicht ist wie Deutschland. Davon abgesehen hat Deutschland m.W. Gasreserven für ein dreiviertel Jahr. Gewiss – ein Kappen dieser Leitungen würden in Deutschland einschlagen wie eine Bombe. Aber genau weil die Russen das wissen, tun sie es nicht, denn kein deutsches Schwein, das sich an russischer Borke reibt, ist in Russland bislang eingeschlagen wie eine Bombe. Das sind lauter Ärgerlichkeiten, aber die rangieren in einer anderen, weiter unten angesiedelten Liga.

      Deutschland kann sich teures Gas aus den USA – was würden die feiern! – oder aus Katar leisten, und die Russen würden vermutlich auf Jahre oder Jahrzehnte kein Gas oder Öl mehr nach Deutschland verkaufen können. Alle Infrastruktur abgeschrieben. Ich finde den russischen Pragmatismus und Russlands unaufgeregtes Abwägen bewundernswert. Mit dem Abwägen wäre Schluss, wenn der Hahn erst mal zugedreht ist.

      1. Ein Neuanfang oder Reparatur ?

        Was tun die Russen derzeit ?
        Antwort in einem Wort: Flickschusterei .(Punkt)

        Putins große Vision von einem neuen Europa in Deutschland vor vielen Jahren… Wer kennt sie nicht …

        Wenn man einen Bauantrag stellt für den Bau eines neuen großen Hauses, welches auf den Fundamenten des noch stehenden alten Hauses gegründet werden soll, ist man gezwungen, dem Bauamt durch Vorlage einer Statik zu beweisen, dass die Eigenschaften des alten Fundamentes ausreichen, um die neu auftretenden Punktlasten auf jeden Quadratzentimeter des Neuen aufnehmen zu können.

        Das alte Haus damals erst mal abzureißen, konnte sich Putin damals „nicht leisten“ und so begnügte man sich eben mit der Reparatur des alten Daches – des alten Hauses – und lebte dann mal die Jahre in dem ollen Europa weiter neben- nicht miteinander.

        Und mehr und mehr zerfiel die alte Bude … hier mal ein Loch gestopft und dort einen neuen Träger eingezogen, damits nicht zusammenkracht…

        Der Bauplan wurde mittlerweile vom Bauamt verworfen, weil die Statik fehlt des neuen Hauses…

        An dem Punkt sind wir beim Status Quo. Alle leben in der Bruchbude namens Europa, gehen sich auf den Geist, flicken hier mal ein Loch , reißen dort mal eine Wand ein , stellen par Stützen hin und …..

        So…. nun zurück in die Zukunft.

        Mittlerweile lebt der Bauherr (Russe) zwar immer noch im Haus mit den anderen zusammen. Hat zwischenzeitlich an anderen Stellen komplett neue Häuser gebaut und den Bewohner dort, gehts so gut, dass man wirtschaftlich sich so verfestigte, dass man im Begriff steht, den wesentlichen Mitbewohner der ollen Bruchbude namens Deutschland zu überholen. Dem gefällt das gar nicht und so hetzt er die anderen Bruchbudenbewohner permanent gegen den Bauherrn auf …. Und die spielen ausnahmslos alle das böse Spiel der Deutschen mit….

        Zukunft heißt Neuanfang @stephan.geue
        Jede Flickschusterei sollte ein Ende haben, weil die Mitbewohner eben dann immer wieder ein trockenes Plätzchen finden um sich zu wärmen.
        Abreißen die olle Bude, mitsamt den Fundamenten um neues Haus mit neuen Fundamenten zu bauen. Der Bauherr muss die Bewohner vorab des Abrisses, erst mal „in die Kälte “ schicken. Im wahrsten Sinne des Wortes. Die müssen sich alle erst mal den Arsch abfrieren….

        Gegenargumente wurden gebracht :
        1. Das liebe LNG-Gas ……
        2. Bevorratung Gasspeicher

        Gegenargumentation der Gegenargumente :
        1.) https://www.google.com/search?q=lng+infrastruktur+deutschland&oq=infrastruktur+lng&aqs=chrome.1.69i57j0i22i30l4.22540j0j7&sourceid=chrome&ie=UTF-8

        2.) ZU Dreiviertel in russischem Besitz.

        Fazit: Ein deutscher Beschluss, sich vom russischen Gas abzunabeln, könnte realisiert werden. Richtig. Doch reden wir hier nicht von Tagen-Wochen oder par Monaten, sondern von Jahren.

        Tagesschau meldet. :
        Ab sofort kaufen wir kein russisches Gas mehr, weil wir keines mehr bekommen. Bitte halten sie durch bis 2024/2025 . Schonen sie ihre alten Fahrzeuge, weil neue können wir erst wieder später bauen. Usw.Usw.Usw.

        Wir sind an einem Punkt angelangt, dass zur Friedenssicherung…. RUSSLAND unbedingt die Deutschen erst mal „trocken legen“. Sollte Schluss machen mit dem Konzept der antiautoritäten Erziehung. Grenzen setzen und durchziehen. Einfaches , sauberes Konzept. Klappt immer, sagt ein 6facher Papa. Heute brauche ich zum Beispiel nur demonstrativ auf das Handy der großen Tochter (16) zu schauen… und schon weiß sie, dass sie irgendetwas falsch macht. Das Denken bei ihr beginnt. Und das reicht in der Regel dann schon aus…. Wenn nicht… Schwups, 12 Stunden isses wesch….

      2. Also nehmen Sie es mir nicht übel, guter Mann, doch Sie kommen uns hier recht naiv daher:

        1.
        Selbstverstänlich wäre es wüschenswert, daß jeder Staat „stark“ ist, ebenso wie solches ohne weiteres für jeden einzelnen Menschen wünschenswert wäre.
        Doch die Welt ist nun einmal nicht so.
        Menschen bilden daher Gemeinschaften und was „Staaten“ anbelangt: Abgesehn davon das ein Streben nach „Stärke“ auch ein solches nach „Autarkie“ impliziert, so sind dem im Hinblick auf die historisch oft zufällig entstandenen jeweiligen territorialen und personalen Voraussetzungen von Fall zu Fall doch nicht unerhebliche Grenzen gesetzt – zudem Ambitionen, selbige zu erweitern, bekanntermaßen immer wieder zu zivilisatorischen Katastrophrn geführt haben.
        Worauf es wirklich ankommt, erkennt man, wenn man sich über die unzweifelhaft bestehende „Stärke“ von z.B. Luxembourg Gedanken macht.

        2.
        Das eigentlich Traurige: Wir müssen wieder feststellen, daß die Deutschen mit ihrer Sprache nicht mehr vertraut sind, althergebrachte Metaphern offenbar nicht kennen:

        „Aus einer Position der Stärke heraus“ heißt „Unterwerfen“! Und das war schon immer so.

        3.
        Im übrigen wollen wir ihm insoweit zustimmen, als daß die „Titelkarrikatur“ selbstverständlich eine nicht hinnehbare Diskriminierung zum Ausdruck bringt . . . der Heerscharen von „Dienstleistern“, die für einen Hungerlohn solchen Subjekten, wie der Abgebildeten, den Dreck wegräumen, damt diese unbelastet mit derart nichtswürdigen Alltäglichkeiten diesen Planeten an die Wand fahren können.
        Da wir aber wissen, daß der Autor diese typisch systemische Verachtung für das niedrigentlohnte, jedoch unverzichtbare, „gemeine Volk“ nicht teilt, wollen wir diese Schmährede hier nicht weiter ausbauen (auch wenn es uns in den Fingern juckt).

  4. Also, diesen Beitrag finde ich nicht so besonders gelungen. Ich habe von AKK keine gute Meinung. Nicht eine einzige – nur um das vorab klarzustellen. Und ich könnte das anhand ihrer transatlantischen Analphilie auch an einigen konkreten Beispielen festmachen. Aber die kennt ja vermutlich ohnehin schon jeder, der hier liest.

    Aber im ersten Absatz Anstoß nehmen an der Tabuisierung von Formulierungen („… weshalb man das nun anscheinend in Deutschland nicht mehr sagen darf.“) und zwei Absätze später dasselbe tun – das ist schon ein bisschen fragwürdig. Zumal, wie es scheint, die Nazis exakt diesen Wortlaut gar nicht benutzt haben, denn warum folgt da der Disclaimer „Hitler und seine Kumpane mögen dabei andere Formulierungen benutzt haben…“?

    Ich finde, JEDER Staat sollte mit jedem anderen Staat verhandeln – statt etwa Embargos gegen den anderen zu verhängen, Krieg gegen ihn zu führen, diplomatische Kanäle zu schließen oder was es dergleichen unvernünftige Maßnahmen mehr gibt. Natürlich nur, wenn nicht sowieso schon alles bestens geregelt ist (denn dann gibt es ja nichts mehr zu verhandeln) – aber in welcher denkbaren Welt ist das schon so?

    Ich finde, JEDER Staat sollte stark sein. Wenn wir uns Gedanken machen über die Zukunft von Kindern, insbesondere von kleinen Kindern, dann wünschen wir uns, dass sie zu starken Menschen heranwachsen, die nicht so leicht etwas aus der Bahn wirft, zu selbstbewussten Persönlichkeiten usw.

    So gesehen kann man AKKs Äußerung in einem ganz anderen Licht betrachten. Muss man aber nicht. Und sehr wahrscheinlich würde eine so …, sagen wir positive Deutung, wie ich sie jetzt vorgenommen habe, der tatsächlichen Intention von AKK auch nicht gerecht. Sie hat, wie das hier ja auch bereits kritisiert wurde, die Bodenhaftung verloren, verkennt völlig die Realität der „Stärke“ deutscher Truppen und plustert sich in lächerlicher und zum Fremdschämen animierender Weise auf.

    Interessieren würde mich allerdings, worüber AKK eigentlich mit Russland VERHANDELN will. Habe ich vermutlich überlesen.

    Was ich auch nicht gut gefunden habe, ist „die Putzfrau aus dem Saarland“. Abgesehen davon, dass sie einen solchen Job wahrscheinlich in keinem noch so kurzen Abschnitt ihres Lebens gemacht hat – ist der Job einer Putzfrau ehrenrührig? (Ich weiß, sie hat da wohl eine Tradition karnevalesker Auftritte, las ich kürzlich.) Hatten die handwerklichen Fähigkeiten oder Defizite des saarländischen Dachdeckers irgendwas mit seinen politischen Taten und Untaten als Staatsratsvorsitzender der DDR zu tun? Ich finde, wir sollten es jedem gestatten, habe er nun als Virologe vor 20 Jahren regelkonform promoviert oder nicht, sei sie irgendwann Putzfrau gewesen oder nicht, das zu tun, was er/sie will und wenn das schlecht ist, keine Kontaktschuld auf ein früher möglicherweise ausgeübtes und an sich ehrenwertes Gewerbe konstruieren.

    Die Reaktion von Igor Konaschenkow gefällt mir. Aber hat er wirklich geglaubt, dass in diesen Tagen einer der anscheinend nur noch wenigen vernünftig denkenden Politiker Deutschlands AKK zum Rapport bestellen würde? Das wäre ja nun auch ein wenig realitätsfern.

    1. Letzter Abschnitt:

      Realitätsfernes Deutschland ist das Status-Quo Ergebnis im Umkehrschluss dessen, was man sich aus den Worten eines Militärs herauslesen muss, wenn man noch alle Sinne beisammen hat. Bin nun mal selbst eines. Ein Militär hat das umzusetzen, was der Oberbefehlshaber sagt. Ende.
      Es wurde also schon einiges mehr im Generalstab in Erwägung gezogen, als man in der TASS zu lesen bekommt. Man sollte die Worte von Igor ganz einfach mal als eine Warnung verstehen lernen…

  5. Thomas, die Kramp-Karrenbauer hat keine Wissenslücken, die weiß überhaupt nichts! Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen. Da wird bei dem Mädel, welches sich mit Sophie Scholl verglichen hat, ein Riesenbrimborium gemacht, bei dieser Figur, die sich offensichtlich in Hitlers Tradition gegenüber Russland sieht, scheint das die normalste Sache der Welt zu sein! Auch über Gauland und die AfD werden sich die Mäuler zerrissen. Und hier? Nichts!
    Was heißt „Position der Stärke überhaupt“? Will man so lange aufrüsten, bis man Russland militärisch überlegen ist? Und dann? Wenn die Atommacht Russland sich Kramp-Karrenbauer immer noch nicht fügt? Soll Russland dann angegriffen werden? Die ist wie die gesamte westliche Politikerkaste völlig durchgeknallt!

    „Unfähig“ dürfte von Igor Konaschenkow noch ein diplomatischer Ausdruck für Kramp-Karrenbauer und von der Leyen sein. Im Klartext dürfte das total bescheuert heißen!

    1. Sehen Sie guter Mann, ich würde nicht auf die Unwissenheit oder Dummheit solcher Leute bauen.
      Ich erwähnte vor einiger Zeit metaphernhaft „Rache für Stalingrad“, und ich bin mir sicher, der überwiegende Teil dieser Gemeinde hält das für das abgefahrene Geschwätz eines Spinners oder unverbesserlichen „Beton-Kommunisten“. Nun mit diesem Vorwurf können wir zur Not leben.
      Wir geben allerdings folgendes zu bedenken:
      Wir alle kenne den Satz: „Zeit heilt alle Wunden.“ Wir wissen allerdings auch, oder sollten es wissen, daß mit von Fall zu Fall zurückbleibenden Narben manch einer sein Leben lang hadert.

      Und es gibt in der Geschichte hinreichend Anhaltspunkte für doch recht seltsame Folgen solcher Narben auf der vielzitierten „Volksseele“, die naturgemäß die typische Lebensspanne eines Menschen um ein Erhebliches überdauern.
      Auch meine ich , daß es selbst in der DDR doch ein kaum erahnte Dunkelziffer von Leuten gab, die trotzt gegenteiliger Bekundungen den 8. Mai nicht als „Tag der Befreiung“ sondern eher den einer „Niederlage“ empfanden.

      Nun das ist alles „menschlich“.

      Und auch wenn meine Begeisterung für russische Außenpolitik, welche wohl durchaus auf langen Traditionen und Erfahrungen auch der Kaiserzeit zurückzuführen ist, vielleicht etwas zu euphorisch ausfällt, so hat Lawrow in seiner umfassenden und sehr lesenswerten Pressekonferenz am 12.11..2020
      (https://www.mid.ru/de/foreign_policy/news/-/asset_publisher/cKNonkJE02Bw/content/id/4429844)
      mit wenigen Sätzen mir darin doch einige Genugtuung zu Teil werden lassen:

      „…
      Dieses ganze Gerede davon, wer was verloren hat, wer hätte ein größeres Stück Kuchen bekommen können – das ist alles durchaus typisch dafür, dass die ganze Politik, alle Ereignisse in der Welt aus der Sicht des Nullsummenspiels wahrgenommen werden: „Ich habe dich bezwungen, und damit bin ich der coole Typ; ich habe dich erniedrigt, oder du hast mich erniedrigt, und das lasse ich nicht auf mir sitzen“.
      Das ist nicht unsere Politik.
      …“

      1. „Sehen Sie guter Mann, ich würde nicht auf die Unwissenheit oder Dummheit solcher Leute bauen.“

        Es ist zweifellos Unwissenheit! „Die schmerzhafteste und bitterste Erfahrung meines Lebens ist die, dass die Menschen auch durch die bittersten Erfahrungen nicht besser werden.“ Wilhelm I. Deutscher Kaiser
        Was sagt uns dieser Satz? Ganz einfach, dass die Schrecken eines Krieges bei nachfolgenden Generationen verblassen und es wieder von vorn losgeht. Und schauen wir uns doch mal die Bildung unserer heutigen Generation in Geschichte an. Das ist doch eine Katastrophe! Der II. WK wurde kurz abgehandelt, der Krieg im Osten spielte eine Nebenrolle, denn es herrschte Kalter Krieg. Die Rolle der USA war wichtiger. Danach lauerte irgendwo im Osten der Russe, speziell auch im beschaulichen Saarland, ansonsten spielte der Russe keine Rolle. Die USA, der Westen, war alles was zählte. Nun ist „der Russe“ wieder auf der Bühne zurück und setzt den Weltherrschaftsplänen der USA, der NATO ein Njet entgegen. Das ist ja wohl unglaublich, der Russe wagt es, uns, den Auserwählten zu widersprechen! Dann werden solchen naiven, ungebildeten Figuren wie Kramp-Karrenbauer noch mit ein paar Geschichten erzählt, wie gefährlich der Russe wieder ist und dann spielt die die ihr zugedachte Rolle. Die hat doch NULL-Kennung von Russland, von russischen Interessen und das Russland Forderungen stellt und sich nicht den Forderungen der NATO fügt versteht die überhaupt nicht! Ich gehe jede Wette ein, dass du glaubst, im falschen Film zu sein, wenn du selber mal mit der Kramp-Karrenbauer diskutieren würdest, denn die weiß doch nichts! Die ist doch nur das Aushängeschild, die Strippen ziehen andere und die führt deren Vorstellungen bereitwillig aus!
        Ich habe nicht erst einmal die völlige Ahnungslosigkeit von Politikern erlebt und dachte, das kann doch gar nicht sein! Aber doch, es ist so!

        1. Da will ich Ihnen überhaupt nicht widersrechen – im Gegenteil. Ich bin nur vorsichtig. Daß alles Elend mit Dummheit oder, sagen wir, Bildungslücken erklärt werden kann, halte ich für zweifelhaft.

          Sehn Sie, ich habe mir gerade „вести недели“ angeschaut, und auch wenn ich da überwiegend „Bahnhof“ verstehe, so erscheint mir die „Machart“ dieser Sendung, wie überhaupt der Nachrichtensendungen gleichen Namens, um ein vielfaches niveauvoller, als das z.T infantile Geschwätz, was uns das deutsche Fernsehen inzwischen so zumutet.

          Kisseljow hat heute beim Thema USA einen Ausschnitt dieser berüchtigte „Westpointrede“ zeigen lassen – die mit der „unentbehrlichen Nation“, eine Kreation „unseres US-Präsidenten der Herzen“, und ich frage mich immer wieder, ob dem Mann nichtmal jemand gesagte hat, daß er sich da wie der einst „Größte Führer aller Zeiten“ anhörte – nicht vom Stil her – jedoch inhaltlich sehe ich keinen signifikanten Unterschied.

          Solche „Ausfälle“ kann man nicht einfach mit Dummheit erklären, das kommt dann schon fast wie eine Entschuldigung daher.

  6. Allein die Aussagenlogik ist schon dermaßen Murks, daß AKK sofort zur Beraterin irgendeiner wahlsicheren Kreisleitung versetzt gehört! Aus dem BT-Protokoll: „Wer diesen Bedrohungen etwas entgegensetzen will, um aus einer Position der Stärke heraus in alter deutscher Tradition eben auch gute Verhandlungen führen zu können, und das nicht nur mit der amerikanischen Seite tun will, der muss mehr investieren und europäisch mehr tun. Das ist, glaube ich, ein ganz wichtiger Befund, den man immer wieder deutlich machen muss.“ Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer in Beantwortung einer Frage der BT-Abg. Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP) am 25.11.2020. Soweit das offizielle Protokoll!

    Die Position alter deutscher Stärke hat – durch franz. Fehler – zum siegreichen Frankreichfeldzug 1870/71 geführt; sie hat auch zu den diversen (nicht nur sprachlichen) Attacken Wilhelm I. (z.B. Hunnenrede, „Platz an der Sonne“) geführt und sie hat auch zum „Molotow-Ribbentrop-Pakt“ geführt, weil Stalin sich damals nicht gerüstet genug fühlte – wie auch das NS-Reich, welches das Aufrüstungsende auf 1946 terminiert hatte –, aber beide Seiten bekamen ihre Vorteile: Die Deutschen den Korridor (+Westpreußen/Posen „nebst“ Polen) und Rußland/UdSSR die im „Polnisch-Sowjetischen Krieg“ verlorenen Gebiete nebst Baltikum. Stärke heißt auch die Annektion des tschechischen „Olsagebietes“ durch die Polen 1938 („Rückgabeultimatum“ durch Polen, vgl. auch „Legion Zaolziański“), was aber im „Münchener Abkommen“ nicht enthalten war. Stärke heißt auch Eroberung und Vernichtung der Gegner auf dem eroberten Territorium. 1939 in Ost-Polen und den baltischen Staaten; erst durch die stalinistische UdSSR 1939-41 und dann durch die Deutschen 1941-44/45 im gesamten Osten.

    Natürlich ist militärische Stärke zur „Verteidung des Vaterlandes“ – ich benutze jetzt den altmodischen Begriff – erforderlich, aber „Verteidigungsstärke“ taugt nicht zum Angriff und umgekehrt, weil andere Waffen und deren Gruppierung erforderlich sind. Außerdem – und das läßt sich aus diversen Ereignissen wie dem Widerstand von Briten/Deutschen gegen die Bombardierungen oder dem der Russen gegen die massive französische/deutsche Eroberung (1812/1941) ablesen. Und das ist eine Erkenntnis von (vor)gestern! Wer folglich Anderes redet, der predigt einen Angriffskrieg! Und das von Deutschland! Schande!

  7. „Alles für Deutschland“ ist lt. § 86 StGB nicht verboten.

    Wird gerne im Bezug auf die AfD (hatte sie schon einmal auf Plakaten) hergenommen, ist jedoch nicht verboten.
    Der wissenschaftliche Dienst des Bundestages hat zwar ein Dokument dazu veröffentlicht und bezieht sich auf ein Urteil aus Hamm.

    Auszug:
    Zugunsten des Angeklagten wurde berücksichtigt, dass es sich lediglich um einen einzigen Satz handelt, den der Angeklagte ausgesprochen hat und der die Strafbarkeit beinhaltet. Weiter wurde dieser Satz nur von Gleichgesinnten gehört, so dass eine schädliche Beeinflussung rechtsschaffener Bürger offenbar nicht stattfinden konnte.

    Interessant diese beiden Sätze!

    Die Revisionen zu diesem Urteil, sogar vorm BVfG, wurde verworfen, aus einem anderen Grunde, als diese Parol.

    Denn wäre sie verboten, dann hätte spätestens der „Verfassungsschutz“ dies in seinem
    Dokument von 2018 wenigstens erwähnt. Hat er aber nicht.

    Und noch was sehr interessantes dazu:
    Alles für Deutschland“ – Slogan des SS
    Allianz für Deutschland“ – Wahlbündnis der CDU-Ost, DSU, DA Februar 1990

Schreibe einen Kommentar