„Verschwörungstheorien zerstören Existenzen“ – Ein Paradebeispiel für Manipulation in der ARD

Wie die deutschen Staatsmedien (sorry, die öffentlich-rechtlichen Medien) arbeiten, hat uns unfreiwillig den Sendung „Report Mainz“ gezeigt. Dort wurde ein Interview so lange geschnitten, bis es ins Konzept der Sendung passt. Schön für uns, dass der Interviewte das komplette Interview veröffentlicht hat.

Die ARD-Sendung Report Mainz hat vor einigen Tagen ein Beitrag ausgestrahlt, die den Menschen zeigen sollte, wie gefährlich „Verschwörungstheorien“ angeblich sind. Die Sendung war aufgebaut, wie eine Reportage über Sektenaussteiger oder ehemalige Drogensüchtige, die nur knapp den Absprung geschafft haben. Skript und Narrativ der Sendung standen also fest und nun brauchte man noch jemanden aus der „Szene“, um den Zuschauern zu zeigen, wie gefährlich und skrupellos die „Verschwörungstheoretiker“ sind, wie sie gnadenlos Existenzen zerstören.

Diese Rolle sollte Andreas Popp von der Wissensmanufaktur zufallen, der für die Sendung interviewt wurde. Aber Popp ist kein Anfänger und er hat das Video ebenfalls aufgenommen. So gibt uns Report Mainz unfreiwillig einen Einblick in die Arbeitsweise der „Qualitätsmedien“ des deutschen Staatsfernsehens (sorry, es passiert mir immer wieder, es heißt natürlich öffentlich-rechtliches Fernsehen).

In der Sendung wurde an zwei Beispielen aufgezeigt, wie Verschwörungstheorien Menschen angeblich zerstören können. Die beiden „Opfer“ wurden natürlich nicht gezeigt, die Szenen mit ihnen wurden nachgestellt und nachvertont. Ob es die beiden überhaupt gibt, bleibt das Geheimnis der Redaktion.

Der Zuschauer bekam folgendes zu sehen und zu hören:

„Wir haben zwei von ihnen getroffen. Über mehrere Jahre waren sie in der Welt der Verschwörungstheorien gefangen. Heute haben sie all das hinter sich gelassen. Doch sie werden bedroht, wollen deshalb nicht erkannt werden.“

Nun, liebe Leser, Sie gelten auch als Verschwörungstheoretiker, wenn Sie den Anti-Spiegel lesen. Wurden Sie deshalb bedroht? Oder gibt es jemanden, der Sie bedrohen könnte, wenn Sie aufhören, den Anti-Spiegel (oder andere alternative Medien) zu lesen? Glauben Sie, dass jemand Sie bedrohen wird, wenn Sie den alternativen Medien den Rücken kehren und wieder zu Tagesschau und Spiegel zurückkehren?

Man fragt sich wirklich, was das für ein Publikum sein soll, für das solche Berichte gemacht werden.

Danach wurden uns die beiden bedauernswerten Gestalten vorgestellt. Zum ersten hieß es:

„Er ist Anfang 20, holt gerade sein Abitur nach.“

Der arme Kerl, so wird suggeriert, war so verwirrt, dass er nicht einmal einen Schulabschluss machen konnte. Nun, wo er endlich frei ist von den bösen Verschwörungstheorien, findet er ins Leben zurück. Auch das zweite Opfer hat ein schweres Schicksal hinter sich. Dies ist aus dem Originaltext des Skripts, wie Report Mainz ihn veröffentlicht hat:

„Genauso war es auch bei ihm. Er ist Mitte 50, in der Wirtschaft tätig. Ein Buch war sein Einstieg – „Brot und Spiele“ von Andreas Popp.
Über Jahre geraten beide immer tiefer in diesen Strudel, ziehen sich mehr und mehr zurück in ihre eigene Welt. Mit dramatischen Folgen.
O-Ton, Szene nachgestellt:
„Mir ging es furchtbar. Ich hatte viele Freunde verloren, viel Vertrauen verloren, ich habe mich einfach beschissen gefühlt. Nachdem ich diesen irrsinnigen Verschwörungstheorien entkommen bin, bin ich psychisch zusammengebrochen. Ich war entsetzt, was ich angerichtet habe auf sozialer Ebene. Das war ein Scherbenhaufen.“
O-Ton, Szene nachgestellt:
„Ein guter Freund sagte, wenn du so ein Arschloch bleibst, dann ist unsere Freundschaft beendet. Und meine Ehe war auch nicht zu retten. Das Schlimmste an den Verschwörungstheorien war, dass man sich verloren hat und eigentlich nichts mehr hatte irgendwie.“
Dabei hatte bei ihm doch alles so harmlos angefangen. Mit seinem Buch und seinen Theorien.“

Was die Sendung den Zuschauern vermitteln sollte, ist also offensichtlich: Verschwörungstheorien sind genauso gefährlich, wie Drogensucht oder Sekten. Bloß Finger weg, von den gefährlichen Informationen! Bloß keine „bösen Bücher“ lesen! Bleiben Sie bei der ARD, da sind Sie gut aufgehoben!

Nun brauchte es noch den „bösen Sektenführer“, um die Sendung „abzurunden“ und diese Rolle sollte Andreas Popp spielen, Autor des in der Sendung genannten Buches.

Report Mainz hat bei ihm um ein Interview gebeten und er hat eingewilligt. Das Interview dauerte 14 Minuten, in der Sendung wurde aber nur das gezeigt:

„Wir erreichen Andreas Popp per Skype.
Ist ihm bewusst, wie sehr Menschen durch seine Inhalte ins soziale Abseits geraten können?
O-Ton, Andreas Popp:
„Wie kommen Sie darauf, dass die ins soziale Abseits gedrängt werden? Die Frage ist die: Wir unterliegen natürlich einer Massenmanipulation. Das wissen wir alles. Das ist ja auch nicht ganz neu. Und ich wüsste nicht, aus welchem Grund ich etwas Dramatisches sage. Es sind ja die Medien, die die Menschen ins Abseits drängen, nicht wir.““

Andreas Popp hat das komplette Interview online gestellt. Und dabei wird deutlich, dass der Redakteur von Report Mainz immer wieder die gleichen zwei Fragen gestellt hat.

Er hat zuerst versucht, Popp in die Nähe von Faschisten und Hitler zu rücken und als das nicht geklappt hat, kam er mit den Fragen zum „sozialen Abseits“. Er hat diese Fragen so lange immer wieder neu formuliert, bis er Aussagen hatte, die sich in der gewünschten Weise zusammenschneiden lassen. Die von Report Mainz veröffentlichte Antwort von Andreas Popp ist zusammen geschnitten worden, wie man unschwer erkennen kann.

Es ging in dem Interview also nur darum, etwas zu finden, was man in das feststehende Skript der Sendung einbauen konnte. Mit einem Interview im Sinne von dem Zuschauer die Argumente von Popp zu zeigen (und sie dann von mir aus zu widerlegen) hatte das ganze nichts zu tun.

Hier das komplette Interview, in dem Popp seine Meinung konkret argumentiert. Entscheiden Sie selbst, ob Report Mainz (hier der Link zur Sendung) die Kernaussagen von Popp wiedergeben hat, oder nicht:

Andreas Popp gibt ARD ein Interview zum Thema Verschwörungstheorien

Es ist ein altes Instrument der ARD, Interviews so zusammenzuschneidern, dass sie das zeigen, was die Redaktion will, und nicht das, was wirklich gesagt wurde. Ein anderes, berühmtes Beispiel gab es 2008, als die ARD ein Interview mit Putin von 30 auf 9 Minuten zusammen geschnitten hat und das zugeben musste, nachdem das russische Fernsehen die komplette Version gezeigt hatte.

ARD Meinungsmache Putin Interview zum Georgienkrieg

Das Interview habe ich in meinem Buch über Putin übrigens ausführlich mit allen Hintergründen thematisiert.

So arbeiten die staatlichen (Mist, schon wieder, es heißt natürlich öffentlich-rechtlichen) Medien in Deutschland: Sie kassieren von Ihnen Zwangsgebühren, um Sie dann mit dem von Ihnen bezahlten Geld zu belügen.

Aber wenn man das „Propaganda“ nennt, sind die „Qualitätsmedien“ ganz entrüstet…

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

8 Gedanken zu „„Verschwörungstheorien zerstören Existenzen“ – Ein Paradebeispiel für Manipulation in der ARD“

  1. Boa, ist das schlecht…zu sehen, wie die diesen ideologischen Schund produzieren ! Aber wie sollte es auch anders laufen ?
    Der hat sein Skript nach dem es zu laufen hat ja schon vorher fertig im Kopf und dann später auf Papier/Datei…doof nur ,wenn das gesagte vom Interviewten absolut gar nicht in diese Schablone passen will🤪…deswegen diese Endlosschleife der 2 relevantesten Fragen(für die ARD) die er immer wieder abspielt um aus irgendwelch Wortfetzen dann doch noch was brauchbares rauspressen zu können😔 !

  2. *** Man fragt sich wirklich, was das für ein Publikum sein soll, für das solche Berichte gemacht werden. ***
    Für 95 % IHRER Herde , ist das die Wahrheit und nichts als die Wahrheit, so war ihnen der Große Bruder hilft . UND der Große Bruder hilft ihnen, den Weg zum Schlachthaus zu finden.

  3. Jeder Mensch gibt per Mimik und Gestik unbewußt Zustimmung, Ablehnung oder zeigt an was ihm wichtig ist, oder zu was er sich entschieden hat.

    Der Reporter zeigt bei den Fragen, dass ihm vieles am A… vorbei geht, in Bezug auf die Fragen – keine Mimik und keine Gestik (musste er wohl so stellen, das Ergebnis interessiert ihn nicht!).
    Wichtig waren ihm z.B. (hab mir nicht alles angesehen)
    -Verharmlosung der NS-Zeit
    -ein klares System erzeugen, an die die Menschen dann glauben
    -angefangen mit Ihren Büchern, dann abgerutscht sind

    Jedoch gibt er Herrn Popp auch in vielen Dingen „unbewußt“ Recht.
    – Ursache und Wirkung wird verwechselt
    – RKI muss raus
    – wiederlegen zu glauben

    Kann jeder selber noch mal nachsehen, und dann mal auf die Reaktionen achten!

    Ich vermute mal, der Reporter weiß was er da macht. In allen Meinungen kann er seiner ARD aber nicht folgen und er tut es aber, da er von denen bezahlt wird.

    Trauig, dass die meisten Menschen einfach nur Hurren sind, die sich verkaufen, und sich dabei selber aufgeben müssen, Mensch zu sein!

  4. Das ist bei den öffentlich-rechtlichen Staatsmedien, Thomas, das sind Staatsmedien, du hast es ja gerade wieder vorgeführt, immer die gleiche Leier.
    Ich weiß nicht, wie oft ich das hier selber schon geschrieben habe, aber ich wiederhole es noch einmal, es ist immer die gleiche Leier.

    Da stellt jemand (der Anti-Spiegel gehört auch dazu) die Sendungen und die Behauptungen der Staatsmedien in Frage und liefert auch die entsprechenden Quellen und Belege dazu, aus denen dann zweifellos sichtbar wird, dass die Staatsmedien manipulieren und desinformieren.
    Der wird dann als Verschwörungstheoretiker, Rechter, Populist usw. bezeichnet, ohne dass der Zuschauer erfährt, was er denn tatsächlich gesagt hat. Es wird nur ÜBER ihn berichtet, nicht aber über den Inhalt seiner Äußerungen. Und, wie im vorliegenden Fall wird mit Suggestivfragen versucht, das gewünschte Bild zu produzieren! Und dann werden mit den albernen Geschichten über die Aussteiger noch die Emotionen bemüht, in dem auf die Tränendrüse gedrückt wird! Es ist einfach nur noch zum Kotzen mit dieser Massenverblödung in diesem System!

  5. Es sind ja nicht nur die „öffentlich-rechtlichen“, es sind ja auch die „privaten“.
    Es ist ja nicht so, daß ich bei den „privaten“ etwas signifikant anderes zu hören bekomme. Im Gegenteil, die haben alle irgendwie voneinander „abgeschrieben“. Und das kann nicht nur daran liegen, daß die alle ihre Kernkompetenz bei der DPA abgeladen haben.

  6. Ich habe mir das ganze Interview jetzt einmal angesehen.
    Der „Journalist“ vom Staatssender ARD ist, wie alle aus den Systemmedien, mit seiner Aufgabe ohnehin mangels katastrophaler Bildungsmängel hoffnungslos überfordert! Völlig absurd die Frage, ob die Leser der Bücher von A. Popp dadurch ins soziale Abseits gedrängt werden!
    Der Junge sitzt da wie ein dummer Schuljunge der vom Lehrer Popp in der Prüfung ein „Ungenügend“ erhält!
    Und solche Leute wie dieser Schuljunge wollen nun gebildeten Leuten wie Popp die Welt erklären und ihnen die Verbreitung von „Verschwörungstheorien“ vorhalten? Es ist kaum zu glauben, aber wahr!

  7. 15 Sekunden aus 15 Minuten. Die ARD als Verschwörungstheoretiker. Aber am interessantesten finde ich die Kommentare unter dem Bericht des hier verlinkten Artikels der ARD. Bin gespannt, wie lange dieses Desaster für die ARD noch online ist. Selten so eine einhellige Kritik gesehen. Und das ist letztlich das, was mir Hoffnung macht.

Schreibe einen Kommentar