Westliche Solidarität?Russland hilft den USA, die USA klauen ihren Partnern bezahlte Schutzmasken

Russland hat humanitäre Hilfe nach New York geflogen, um der unter dem Coronavirus leidenden Stadt zu helfen. Während die USA sich von Russland helfen lassen, klauen sie in China von Frankreich bezahlte Schutzmasken.

Als das russische Transportflugzeug vom Typ Antonov 124 auf dem New Yorker Flughafen aufsetzte, kam vom Tower folgende Nachricht per Funk:

„Romeo Foxtrott Foxtrott 8460 Heavy, vielen Dank für all die Hilfe, die Ihr bringt!“

In der Tat ist es überraschend, dass Russland ausgerechnet den USA hilft, die Russland in den letzten Jahren zu Unrecht so ziemlich aller Verbrechen beschuldigt haben, die man sich nur ausdenken kann und auf dieser Basis Russland mit einem Wirtschaftskrieg inklusive harter Sanktionen überzogen haben. Und es ist auch verwunderlich, dass die USA diese Hilfe überhaupt angenommen haben.

Das russische Außenministerium hat am Donnerstag mitgeteilt, wer die Hilfslieferung bezahlt hat. Die eine Hälfte wurde von den USA bezahlt, die andere Hälfte vom russischen Direktinvestitionsfond. Der Fond ist für die Unterstützung von Investoren in Russland gegründet worden und hilft daher auch US-Firmen, die in Russland investieren.

Während sich die USA von Russland helfen lassen, selbst aber keinem ihrer „Partner“ helfen, schnappen sie ihren „Partnern“ auch noch bestellte und bezahlte Waren vor der Nase weg. Frankreich hat eine gute Milliarde Schutzmasken bestellt, den größten Teil in China. Dort aber sind US-Vertreter auf den Flugplätzen im Einsatz, die solche bestellten Lieferungen direkt am Flughafen aufkaufen.

So geschah es auch am 1. April mit einer von Frankreich bereits bezahlten Flugzeugladung. Die US-Vertreter haben der Logistikfirma den dreifachen Preis in bar angeboten und so flog das Flugzeug anstatt nach Frankreich, in die USA. Das berichtete die französische Zeitung Liberation. Laut der Zeitung hat das Methode und geschieht derzeit an vielen Orten der Welt: US-Vertreter winken am Flugplatz mit Koffern voll Bargeld und kaufen auf, was sie bekommen können.

Das ist ein weiterer Beleg für die „Solidarität unter den westlichen Partnern“ und ihre „gemeinsamen Werte“, wenn ein Land dem anderen bezahlte Waren einfach am Flughafen wegschnappt. Anstatt über diese Dinge zu berichten, sprechen die deutschen „Qualitätsmedien“ lieber davon, dass Russland den Westen spalten will.

Offensichtlich braucht der Westen dabei keine russische Hilfe, das bekommt er sehr gut alleine hin.

Nachtrag: Zu meiner Überraschung hat der Spiegel doch darüber berichtet, während ich an dem Artikel geschrieben habe. Aber natürlich im Konjunktiv. Der Spiegel-Artikel trug zunächst die Überschrift „Coronavirus in Frankreich – USA kaufen französischen Politikern zufolge Schutzmasken weg

Das war der Redaktion des Spiegel wohl schon zu anti-amerikanisch, und so haben sie die Überschrift abgeschwächt. Nun lautet sie im Konjunktiv: „Vorwürfe französischer Regionalpolitiker– USA sollen Schutzmasken in China weggekauft haben“

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

9 Gedanken zu „Westliche Solidarität?Russland hilft den USA, die USA klauen ihren Partnern bezahlte Schutzmasken“

  1. Gestern war der 1. April und die Story erscheint mir da passend zu sein.
    Irgendwie kann ich mir nicht so richtig vorstellen, dass es in China möglich sein soll, dass US-Amerikaner mit Mio. $ rumlaufen , auf das Rollfeld dürfen und auch noch das Flugzeug umdirigieren….
    Sorry aber das liest sich nach Hollywood….
    Wenn mir jemand Beweise dafür zeigt, die eindeutig sind, glaube ich das…aber eventuell ist es wie die erfundene Story zum „deutschen Impfstoff, den Trump für sich haben wollte“…..
    Das funktioniert für die Amis eventuell im Irak aber nicht in China…meine Meinung!

    1. Schließe mich voll und ganz ihrer Meinung an.

      Nirgendwo kann man eben mal hingehen und mit Geldscheinen rumwedeln und sich in Raubrittermanier, die Ware unter den Nagel reißen; schon gar nicht mal die USA in China.

      Viel bedeutendender ist, welche Implikationen das hat. Denn hat China diesbezüglich ein Dementi abgegeben?

      Trump und die USA werden medial zum Buhmann auserkoren und das öffentlich. Ging es vorher noch um die Nato und große Deals, bekommt jeder zu sehen, was die USA von Solidarität mit anderen Ländern und insbesondere deutsch-amerikanischer Freundschaft (angeblicher Versuch deutsche Impfstoff-Firma zu kaufen) versteht.
      Deutschland und Frankreich sind die tragenden Säulen der EU.

      Aber gute Propaganda und Trump spielt mit. So sehe ich das.

  2. Da heute eine ähnliche Meldung Kanada betreffend via MSM rausgehauen wird – die genau so falsch ist, hier kommt DHL zu Wort:
    https://mobile.twitter.com/DHLCanadaHelp/status/1245851714785177602
    „This shipment has been in Montreal since Sunday, it was waiting for duties to be paid and has since been delivered. We have reached out to the customer and news outlet to correct misinformation in the report.“
    deutsch:
    „Diese Sendung ist seit Sonntag in Montreal, sie wartete auf die Zahlung von Zöllen und wurde seitdem geliefert. Wir haben uns an den Kunden und die Nachrichtenagentur gewandt, um Fehlinformationen in dem Bericht zu korrigieren.“

  3. „In der Tat ist es überraschend, dass Russland ausgerechnet den USA hilft“

    Nein ist es nicht.
    Russland hat schon immer geholfen wenn es helfen konnte. Ich glaube Herr Röper weiß das auch ganz genau, darum verstehe ich nicht warum er immer wieder so formuliert.

    Man nenne mir doch bitte mal ein Beispiel wo Russland in den letzten 20 Jahren jemandem die Hilfe verweigert hat.

  4. Ich bin hier sehr skeptisch:

    Die Quelle die hier die Anschuldigungn vorbringt ist eine französische Zeitung, also alles andere als eine neutrale Quelle.

    Laut RT gab es „Probleme“ mit dem Kauf zwischen China und Frankreich:
    „Da es anscheinend Probleme mit dem chinesischen Logistikdienstleister gab…“
    Auch das ist wieder keine neutrale Quelle, denn die Aussage kommt von einem „Vorsitzenden des Generalrats der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur“
    Link auf den Artikel in RT:
    https://deutsch.rt.com/international/100364-wie-im-wilden-westen-usa/

    Gehen wir mal davon aus das es alles stimmt:
    Dann ist die Überschrift des Spiegels hier WESENTLICH zutreffender als die tendenziöse und schlicht falsche Formulierung der Überschrift hier!

    „USA kaufen französischen Politikern zufolge Schutzmasken weg“
    Hier wird alles berücksichtigt:
    – die nicht neutralen französischen Quellen
    – die Tatsache das es eben NICHT um Raub, Diebstahl oder um „klauen“ geht

    Ich wundere mich und bin offen gesagt auch ziemlich enttsäuscht über die Formulierung hier.
    Die angeblichen Probleme mit dem ursprünglichen Deal zw. Frankreich und China wurden nicht mal angesprochen, dabei hätte ich erwartet das man hier zumindest besser als RT ist und die Frage stellt um welche Probleme es hier überhaupt ging.
    Das dann aber noch von „klauen“ gesprochen wird wenn die USA offenbar (sehr gut) dafür bezahlt haben und das es die chinesische Seite war die sich letztendlich dazu entschieden hat den Deal mit Frankfreich platzen zu lassen (warum auch immer) wirkt auch mich unberechtigt.
    Ich glaube sogar das dieser Artikel qualitativ und informativ NICHT zu den restlichen Artikel hier auf Anti-Spiegel passt.

    Es ist das allererste mal das ich hier die Überschrift des Spiegels für seriöser, richtiger und besser recherschiert halte als die Überschrift des Anti-Spiegel.

    Das muss ich nun erst mal sacken lassen…bei ner Runde „Seht Ihr was Ihr angerichtet habt“ im Garten.

  5. Wo ist eigentlich der Artikel in dem der Fall beschrieben wird als Deutschland den Italienern 1 Mio Masken „geklaut“ haben?
    Anschließend hat man (die bereits von Italien bezahlten Masken) irgendwann doch weiter geleitet und behauptet man würde den Italienern damit Hilfe leisten.

    Dieser Fall ist um Klassen dreister und um Klassen näher an uns dran, aber weil er sich nicht gegen die USA richtet ist er wohl uninteressant, oder wie soll ich das interpretieren?

  6. Einmal tief Luft holen.

    Die Überschrift ist schon richtig. Vieles was gerade hinter den Kulissen passiert bekommen wir nicht direkt mit.
    Indirekt schon denn es wird berichtet das die Preise enorm gestiegen sind.
    Ja, dass das passiert hat aber nur teilweise mit Gier zu tun. Schickte man früher ein riesiges Kontainerschiff los, wartete 2 oder 3 Wochen und hatte dann das Zeug sieht es heute anders aus. Warten ist nicht drin, Einzellieferungen sind gefragt und unvorstellbare Mengen. Das kostet schon mal. Ganz zu schweigen davon, dass das Ausgangsmaterial auch erstmal da sein muss. Jeder Hersteller, Lieferant, Produktionsbetrieb hat nur eine bestimmte absolute Kapazität. Umrüstungen dauern Zeit.

    Was manche für einen Aprilscherz hielten klang am 30.3. 2020 in der WELT so

    „Der Freistaat kauft für Millionenbeträge Corona-Schutz ein. Söder sichert sich Beatmungsmasken, Schutzanzüge, Medizintechik, Beatmungsgeräte und Desinfektionsmittel über einen kaum bekannten Schweizer Zwischenhändler, bevor US-Einkäufer den Markt abräumen.“

    https://www.welt.de/wirtschaft/article206882703/Corona-Pandemie-Bayern-ordert-Schutzkleidung-und-Medizintechnik-fuer-Millionenbetraege.html?wtrid=onsite.onsitesearch

    Einiges deutet darauf hin, dass der französische Vorwurf nicht aus der Luft gegriffen ist.

    Das die französische Meldung aus einer hart betroffenen Region kommt und härter formuliert wurde ist menschlich vertretbar weil wer an vorderster Front kämpft hat für bestimmte Verhaltensweisen nur wenig Verständnis.

    Der von Thomas aufgezeigte Überschriften Wechsel beim Spiegel ist durch Agentur Meldungen gut nachprüfbar.

    Während typische Boulevardblätter „klauen“ nutzten, weil das französische Empfinden mitschwingen soll. Große Medienhäuser wechselten dann schnell in die „bin mir nicht sicher“ Formulierung.
    Liegt sicher an den Eigentumsverhältnissen, so meine Vermutung.

    Was man bei Thomas aber gut raus lesen kann ist „Zorn“ weil sein Land nicht nur aushilft sondern auch noch einen Teil der Kosten trägt. Wenn man dann erfährt das man das eingesparte Geld dazu nutzt seinen angeblichen Partner die benötigte Hilfe vor der Nase wegzuschnappen ist das bitter.
    Deshalb Partner in Gänsefüßchen.

    https://www.msl24.de/wirtschaft/corona-masken-atemschutz-deutschland-oesterreich-bayern-usa-kurz-china-beatmungsgeraete-zr-13633493.html

    Aufgabe der Medien ist es der Sache nachzugehen. Aber so wie man die Angst und Panik am Kochen hält so glänzt man diesbezüglich durch „warten wir’s mal ab“. Könnte ja Folgen fürs Werbegeschäft haben wenn man nachbohrt.
    Kommt sicher bald der Stempel „Fake News“ drauf.

Schreibe einen Kommentar