Zahlen der WHO: Für wen ist das Coronavirus wie gefährlich?

Es gibt aktuelle Zahlen der WHO über die Gefährlichkeit des Coronavirus. Das Virus ist für ältere Menschen gefährlicher, für Kinder hingegen anscheinend sehr ungefährlich. Die Details.

Aktuell gibt es 86.992 Infizierte weltweit, davon 79.826 in China. In Deutschland sind derzeit 79 Fälle bekannt. Die Frage ist ja, wie gefährlich das Virus ist. Ich habe dazu schon Zahlen der WHO veröffentlicht, die von einer Sterberate von 2 Prozent sprechen. Heute habe ich eine detaillierte Aufstellung bekommen.

In dieser Aufstellung wurde die Todesrate nach Alter, Geschlecht und Vorerkrankungen analysiert. Die Seite worldmeters hat die Zahlen auf der Basis von zwei Berichten berechnet. Erstens der Bericht der chinesischen Gesundheitsbehörden vom 28. Februar, der als Datenbasis 55.924 bestätigte Infizierte aus China hat, und zweitens der Bericht der WHO vom 17. Februar mit einer Datenbasis von 72.314 Fällen, unter denen sowohl bestätigte Fälle, als auch Verdachtsfälle sind.

Ich fasse die Ergebnisse der Analyse zusammen, die Tabellen aus dem Artikel finden Sie am Ende des Artikels.

Der Virus ist für Menschen unter 50 Jahren ziemlich ungefährlich und das Sterberisiko liegt bei unter 0,5 Prozent. Ab 50 Jahre steigt das Risiko dann und wächst mit dem Alter der Infizierten. Während es bei Kindern unter 10 Jahren keine Todesfälle gab und das Risiko bei 0,2 bis o,5 Prozent bei den Altersgruppen bis 50 Jahre liegt, steigt es danach an. Bei 50 bis 59 jährigen liegt es bei 1,3 Prozent und erst bei über 80 jährigen liegt es mit fast 15 Prozent sehr hoch. Aber man muss immer im Hinterkopf haben,dass eine Sterblichkeit von 15 Prozent auch bedeutet, dass 85 Prozent die Krankheit überleben.

Bei den Geschlechtern kann man feststellen, dass die Krankheit für Männer gefährlicher ist, als für Frauen. Warum das so ist, ist noch unbekannt, ich vermute, es liegt daran, dass Männer öfter Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben, aber das ist nur meine Vermutung als Laie. Das Sterberisiko liegt, wenn man auch die Verdachtsfälle in die Berechnung einbezieht, bei 1,7 Prozent bei Frauen und 2,8 Prozent bei Männern. Wenn man nur die bestätigten Fälle nimmt, liegt die Sterblichkeit höher, dann sind es bei Männern 4,7 Prozent und bei 2,8 Prozent.

Auch Vorerkrankungen spielen eine wichtige Rolle. Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben ein Sterberisiko von 13,2 Prozent der bestätigten Fälle. Wenn man auch die unbestätigten Verdachtsfälle mit einrechnet, liegt das Sterberisiko bei Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei 10,5 Prozent. Zum Vergleich: Bei Menschen ohne Vorerkrankungen liegt das Risiko nur bei 0,9 Prozent.

Man kann also nach den bekannten Daten festhalten, dass das Virus für junge und gesunde Menschen nur eine geringe Gefahr darstellt. Für ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen ist es hingegen durchaus eine Gefahr.

Hier die Tabellen aus der Analyse

Sterberate nach Altersgruppen in Prozent
Sterberate nach Geschlecht

Sterberate nach Vorerkrankungen

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

4 Gedanken zu „Zahlen der WHO: Für wen ist das Coronavirus wie gefährlich?“

  1. Corona vs Gippewelle 2019/2020 in Deutschland

    „Seit der 40. MW 2019 wurden insgesamt 98.442 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das RKI übermittelt. Bei 16.720 (17 %) Fällen wurde angegeben, dass die Patienten hospitalisiert waren.

    Seit der 40. KW 2019 wurden insgesamt 161 Todesfälle mit Influenzavirusinfektion an das RKI übermittelt, darunter 146 mit Influenza A-Nachweis, 14 mit Influenza B-Nachweis und einer mit einem nicht nach Influenzatyp (A/B) differenzierten Nachweis.
    85 % der Todesfälle waren 60 Jahre oder älter.
    Die Grippewelle hat in Deutschland in der 2. KW 2020 begonnen und hält seitdem an, der Höhepunkt der diesjährigen Grippewelle scheint überschritten zu sein.
    Nach Schätzung der AGI haben in der Saison 2019/20 bis zur 7. KW 2020 insgesamt rund 2,1 Millionen Personen wegen Influenza eine Haus- oder Kinderarztpraxis aufgesucht (95 % KI 1,4 bis 2,8 Millionen).“
    https://influenza.rki.de/Wochenberichte/2019_2020/2020-08.pdf

    …da ist bei Corona aber noch mächtig Platz nach oben.
    Nur bei der Sterberate gewinnt die Grippe (0,16 %).

    1. Das Problem mit Vergleichen ist, daß sie oft hinken und man nur einen Ausschnitt der Wirklichkeit wahrnimmt. Die Durchsuchung min Influenza dürfte sehr hoch sein. Ich vermute über 70 Prozent. Ich hatte in den letzten jedes Jahr einen Infekt. Meistens mit leichtem Verlauf, vielleicht fünf mal mit Fieber. Ich würde nie getestet. Ein bekannter würde auf Grund einer schweren Erkrankung bei jedem Infekt getestet und es waren auch jedesmal Influenza Viren nachweisbar. Das Problem mit dem neuen Erreger ist eben auch daß man den Verlauf der Erkrankung nicht abschließend kennt. Weder weiß man ob man eine dauerhafte Immunität erwirbt, noch ob man den Erreger dauerhaft wieder los wird. Zur Vorsicht besteht also guter Grund. Man sollte immer VOR einer Nebelbank bremsen!

  2. Korona
    Bei Angorawolle und Daune haben wir es oft mit Lebendrupf zu tun. Auch Fell ist mit unglaublichen Qualen bei der Herstellung und Ernte verbunden. Alleine die Schweiz! importiert pro Jahr weit über 200 Tonnen Stopfleber. Und um die 150 Tonnen Froschschenkel. Auch Schafwolle und Leder ist lange kein Naturproduckt mehr. (Doku, Leder für Deutschland).
    Nach Angaben der chinesischen Regierung ist das Virus wahrscheinlich auf einem der vielen Märkte entstanden. Auf denen auch Fledermäuse Schlangen Hund angeboten wird und an Ort und Stelle geschlachtet wird. Hühner liegen zusammen gebunden Büschelweise am Boden oder kaken sich in Verschlägen gestapelt auf den Kopf. In Wasserzubern wird alles von Kot Urin und Blut gewaschen, das verschmutzte Wasser lange beibehalten.
    Korona ist also ein Mangel an Hygiene?
    Mir ist meine Erklärung näher, dass manche Tier-Gruppenseele an all den Qualen und an der Hoffnungslosigkeit daran noch etwas ändern zu können wahnsinnig wird. Und der Wahnsinn sich über Viren auslebt; alles ist mit allem verbunden und hinter allem ist seelisch geistiges.

    Beim Korona-Virus will man keine Verbindung zum Umgang mit Tieren herstellen. Das will Niemand. Die Entstehung vom Virus geht einfach unter!

Schreibe einen Kommentar