Der Menschenversuch

BionTech/Pfizer hat in der EU gewonnen, Sputnik-V kommt wohl nicht nach Deutschland

Die EU hat die Verträge mit AstraZeneca nicht verlängert und die Chancen, dass der russische Sputnik-V nach Deutschland kommt, sind minimal. BionTech/Pfizer scheint die EU erobert zu haben.

Dass die EU bei Corona-Impfungen voll auf das experimentelle mRNA-Verfahren setzt, ist schon lange offensichtlich. Nun wurden Nägel mit Köpfen gemacht. Die EU hat sich bereits festgelegt, dass Kinder nur mit dem Pfizer-Impfstoff geimpft werden sollen und außerdem hat die EU gerade 1,8 Milliarden Dosen des Pfizer-Impfstoffs bestellt. Dabei hat die EU nur knapp 450 Millionen Einwohner.

Die Bild-Zeitung meldet, dass die Gespräche mit den Herstellern von Sputnik-V „eigentlich tot“ sind. Die Bild beruft sich dabei auf eigene Quellen und leider kann man der Bild nachsagen, was man will, aber sie ist gut vernetzt. Die Meldung dürfte stimmen.

Die EU zögert die Notfallzulassung des russischen Impfstoffs heraus und deutsche Politiker, die sich bisher offen für Bestellungen von Sputnik-V gezeigt haben, sagen nun, dass man ihn im Herbst nicht mehr brauche. Bis dahin, so glaubt man, ist der Impfstoffmangel behoben. Da die EU nun auch mitgeteilt hat, den Vertrag mit AstraZeneca im Juni 2021 nicht zu verlängern und der Vektorimpfstoff von Johnson&Johnson in der EU ebenfalls keine Zukunft hat, bleibt für Impfungen derzeit nur das experimentelle mRNA-Präprat von BionTech/Pfizer, das Politik und Medien über den grünen Klee loben.

Warum mRNA-Impfstoffe ein Menschenversuch sind

mRNA-Impfstoffe sind noch nie für die Anwendung beim Menschen zugelassen worden, obwohl die Pharmaindustrie das seit der Entdeckung des Verfahrens 1990 versucht. Aber es ist der Pharmaindustrie in über 30 Jahren nicht gelungen, dieses Verfahren so verträglich zu machen, dass es einen normalen Zulassungsprozess bestanden hätte. Wegen Corona wurden im Rahmen von Notfallzulassungen solche Impfstoffe erstmals für die Anwendung beim Menschen zugelassen.

Geändert hat sich aber nichts, die Probleme, die mRNA-Impfungen verursachen, sind nicht gelöst. Aber Corona sei dank gibt es nun Notfallzulassungen und jetzt wird der mRNA-Impfstoff von Pfizer massenhaft verimpft. Das Problem ist, dass über die Langzeitfolgen von mRNA-Impfstoffen absolut nichts bekannt ist, weil sie eben noch nie für den Menschen zugelassen worden sind. Wenn man aber ein vollkommen unerprobtes Verfahren bei Millionen von Menschen weltweit einsetzt und dann abwartet, was wohl die Langzeitfolgen sind, dann ist der per Definition ein Menschenversuch.

Auch Pfizer selbst ist das anscheinend nicht ganz geheuer, denn Pfizer verlangt von Ländern, die den Impfstoff zulassen, eine Haftungsbefreiung bei Impfschäden. Auch die EU hat allen westlichen Pharmakonzernen diese Haftungsbefreiung garantiert. Das wurde lange bestritten, aber inzwischen sind die Verträge der EU-Kommission geleakt worden, den Vertrag mit Pfizer finden Sie hier, den Vertrag mit Moderna finden Sie hier und ein juristisches Gutachten der Verträge finden Sie hier.

Vektorimpfstoffe, ein seit Jahren eingesetztes Verfahren, werden von Medien und Politik schlecht gemacht, obwohl bei ihnen schwere Nebenwirkungen kaum häufiger sind als bei mRNA-Impfstoffen, wie das Paul Ehrlich Institut gemeldet hat. Trotzdem sollen nun alle Menschen mit mRNA-Impfstoffen geimpft werden, bei denen niemand weiß, welche Langzeitfolgen sie haben.

Verstärkt Kinder impfen

Am 14. April haben die deutschen Gesundheitsminister auf Empfehlung der Ständigen Impfkommission die Impfung von unter 16-jährigen mit dem BionTech/Pfizer-Impfstoff beschlossen. Ich frage mich, auf Grundlage welcher Daten diese Empfehlung gegeben und der Beschluss gefasst wurde, denn die US-Gesundheitsbehörde CDC hat zu dem Zeitpunkt in ihrem Factsheet zu dem BionTech/Pfizer-Impfstoff auf die Frage, was der Pfizer-BioNTech-Impfstoff eigentlich ist, geschrieben:

„Der Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff ist ein nicht zugelassener Impfstoff, der COVID-19 verhindern könnte. Es gibt keinen von der FDA zugelassenen Impfstoff, um COVID-19 zu verhindern. Die FDA hat die Notfallanwendung des Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoffs zur Verhinderung von COVID-19 bei Personen ab 16 Jahren im Rahmen einer Notfallgenehmigung (EUA) genehmigt“

Im Klartext: Es lagen keinerlei Daten über Impfungen an unter 16-jährigen vor. Das gilt bis heute. Daher meine Frage: Auf welcher Datenbasis hat die Ständige Impfkommission die Impfungen von Minderjährigen mit dem Impfstoff empfohlen, und auf auf welcher Datenbasis haben die deutschen Gesundheitsminister das beschlossen?

Die Details und was noch alles interessantes in dem Factsheet der CDC steht, finden Sie hier.

Daten und Fakten braucht kein Mensch!

Am 4. und 5. Mai hat der Deutscher Ärztetag seine Jahrestagung abgehalten. Dabei wurden wie immer eine Menge Beschlüsse gefasst, wobei ich mich auch frage, auf Basis welcher Daten dort Beschlüssen gefasst werden. Es wurde nämlich auch dort empfohlen, Kinder schnellstmöglich zu impfen, wie man auf Seite 31 des Beschlussprotokolls lesen kann. In der Begründung heißt es:

„Auch Kinder und Jugendliche haben deutliche gesundheitliche Risiken infolge einer SARSCoV-2-Erkrankung. Deshalb muss die Immunität auch für diese Gruppe durch eine Impfung und nicht durch eine Durchseuchung erzielt werden.“

Unter den etwas über 83.000 Menschen, die seit Beginn der Pandemie in Deutschland an (oder sogar nur mit) Corona gestorben sind, waren laut Statista nur 17 Menschen unter 20 Jahre alt. Es gibt aber 13,5 Millionen Minderjährige in Deutschland.

Nun muss man noch wissen, dass nach Angaben des Paul-Ehrlich-Instituts bei 0,2 von Tausend Impfungen mit dem Pfizer-Impfstoff schwere Nebenwirkungen auftreten. Wenn alle 13,5 Millionen Minderjährigen zwei Impfungen bekommen, dann bedeutet das, dass wir mit 5.400 schweren Nebenwirkungen bei Minderjährigen rechnen müssen. (13,5 Mio. multipliziert mit 2 Impfungen sind 27 Mio. Impfungen und davon 0,2 von Tausend sind 5.400 Fälle von schweren Nebenwirkungen)

Beim Deutschen Ärztetag scheint man davon aber nichts zu wissen, stattdessen steht in dem Beschluss allen Ernstes:

„Die gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe erlangen Familien mit Kindern nur mit geimpften Kindern zurück“

Das bedeutet de facto de facto Impfpflicht.

Mit Sputnik-V impfen?

Da es nun wohl nur noch wenig Hoffnung gibt, dass der russische Sputnik-V nach Deutschland kommt, will ich nochmal auf die Frage eingehen, ob eine Impfung in Russland eventuell eine Lösung ist. Ich habe darüber im Detail geschrieben, den Artikel finden Sie hier. Daher will ich darauf jetzt nur kurz eingehen.

Das wichtigste Problem ist, dass bisher nicht bekannt ist, welche EU-Länder eine Impfung mit Sputnik-V anerkennen. Daher kann es passieren, dass man sich als Deutscher in Russland in der Hoffnung impfen lässt, danach von den Corona-Beschränkungen befreit zu werden, man dann aber feststellen muss, dass Deutschland Sputnik-V nicht anerkennt und die Corona-Beschränkungen für Sputnik-Geimpfte weiterhin gelten.

Das ist völlig unverständlich, denn der russische Impfstoff hat eine Wirksamkeit von weit über 90 Prozent und bis heute ist nichts über schwere Nebenwirkungen bekannt. Und er ist auch noch günstiger und einfacher beim Handling.

Trotzdem setzt man in Berlin und Brüssel auf die experimentellen mRNA-Impfstoffe.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

67 Antworten

  1. Die Tass widerspricht dem „Bild“-Artikel und schreibt, die deutsche Regierung sei weiterhin an Sputnik-V interessiert und es gäbe auch keine Lieferschwierigkeiten wegen Indien, wie „Bild“ behauptet.
    Zitat:
    „Germany’s Bild reported earlier on Sunday that talks on Germany’s possible purchase of the Russian vaccine had allegedly come to a dead end. The Russian Direct Investment Fund refuted these reports as untrue.
    „Bild’s reports are not true and can be seen as an example of a disinformation campaign geared to bar the Russian and other similar vaccines from entering the European and other markets. In the recent time, the Bild newspaper has published more than 15 such articles attacking the Sputnik V vaccine that contain wrong facts based on information from anonymous sources,“ it said.“
    https://tass.com/russia/1287747

    Wenn es sich so verhält, dann heißt das, dass „Bild“ mit Falschmeldungen gegen Vorhaben der amtierenden Bundesregierung intrigiert.
    Jetzt bleibt wohl abzuwarten, ob die Zulassung in der EU solange verschleppt wird, bis Sputnik-V bei uns „nicht mehr gebraucht“ wird.

    1. Das ist Blödsinn…. Das sagt mein Hausverstand!

      Warum sollen sich die Europäer und Amerikaner sich selbst auslöschen wollen?

      Der RNA-Impfstoff wird ja nur im Wertewesten großflächig verimpft!!!!!!!!!!

      1. Es reicht schon aus, wenn man die Menschen „nur“ krank macht. Dann kann die Pharmaindustrie fleißig weitere Medikamente herstellen und der Markt läuft und läuft und läuft. Salopp ausgedrückt bringen gesunde Menschen der Pharmaindustrie absolut gar nichts. Wer jetzt eins und eins zusammenzählt kommt darauf, warum die Menschen aus den westlichen Ländern trotz immer weiter voranschreitender Medizin immer kranker werden.

        1. @Wer jetzt eins und eins zusammenzählt kommt darauf, warum die Menschen aus den westlichen Ländern trotz immer weiter voranschreitender Medizin immer kranker werden.

          – und trotzdem länger leben.

          1. Na Pippi, wieder was gefunden, was so aussieht, als könnten Sie dagegen argumentieren, obwohl auch das offensichtlich ihren Horizont übersteigt? Was nutzt ein langes Leben, wenn man die Hälfte der Zeit krank ist und ärztlich behandelt werden muss, damit man nicht frühzeitig stirbt?

            1. @obwohl auch das offensichtlich ihren Horizont übersteigt?
              Vorsicht, nicht frech werden.

              Sie haben mir vorgeworfen ich sei nicht fähig zu diskutieren – sie weichen doch ständig aus. Widerlegen sie doch meine Antwort. Sicher nehmen die älteren Leute mehr Medikamente, aber
              gucken sie sich mal außerhalb der Saison auf den Kreuzfahrtschiffen und den Hotels in Südeuropa oder Florida um, lauter mopsfidele Rentner.

              1. „Sie haben mir vorgeworfen ich sei nicht fähig zu diskutieren“

                Sehen Sie, das kommt dabei raus, wenn Sie sich die Welt machen, wie sie Ihnen gefällt. Meine Worte waren „nicht wirklich diskussionsbereit“. Bereitschaft ist etwas völlig anderes als Fähigkeit. Das war auch kein Vorwurf, sondern eine Feststellung. Mir ist es doch völlig egal, ob Sie Bereitschaft zeigen oder nicht, es hat nur Auswirkungen auf die Art und Weise, wie ich Ihnen begegne.

                „Widerlegen sie doch meine Antwort.“

                Damit zeigen Sie doch Ihren Horizont, der offensichtlich nicht sehr weit ist. Wie könnte ich auf die Idee kommen, eine Tasache zu widerlegen? Wenn Sie Leseverständnis hätten, könnten Sie verstehen, dass ich Ihrer platten Aussage ein Argument entgegengestellt habe, das Sie im Grunde ja auch bestätigen. Natürlich nicht ohne ein Aber, dem eine wirklich dämliche Aussage folgt. Warum dämlich? Weil Sie als Beispiel Gutbetuchte heranziehen, die in der Regel wesentlich gesünder sind als die absolute Mehrheit der Menschheit. Außerdem weiß man als Beobachter ja nicht, was die vorher alles getan haben, um für ein paar Stunden mopsfidel zu wirken.

                „Vorsicht, nicht frech werden.“

                Mit Seide näht man keinen groben Sack. Hab ich von Goethe gelernt. 😉

                1. „… als die absolute Mehrheit der Menschheit.“

                  Das ist natürlich Quatsch, ich meinte die absolute Mehrheit der Alten. 😬

                2. Dann will ich mal für sie hoffen, das ihre Eltern zu den Gutbetuchten gehören, denn ansonsten müßten sie ihnen mitteilen, dass sie der Meinung sind, dass es besser für sie ist früh zu sterben, als ein halbes Leben krank zu sein und behandelt werden zu müssen.

                  Ich werde ihnen nicht mehr antworten. Ich finde ihren Charakter zum kotzen.

                3. Natürlich werden Sie mir nicht mehr antworten. Wie denn auch? Sie haben echten Argumenten nichts entgegenzusetzen und können am Ende nur noch persönlich werden, dabei selbstverständlich ohne Bezug zu den Argumenten Ihrer Gegner. Wenn Sie also unbedingt Gegner brauchen, suchen Sie sich diese in Ihrer Gewichtsklasse, den Leichtgewichten. Sie ersparen sich dadurch so manche Peinlichkeit. 😉

            1. Ob es ein lebenswertes Ziel ist hängt ja einzig davon ab, wie groß die Angst des Individuums vor dem Tod ist und wie sehr es sich dementsprechend an das Leben klammert. 😅

  2. Die Bestellung von 1,8 Mrd Dosen macht etwas klar: es wird nicht damit gerechnet, dass die Pandemie-Panik endet, sondern im gegenteil. 1,8 Mrd Dosen sind (zufällig=) exact 4 Impfungen je EInwohner.
    Hoppla, 4 ? Also kein Ende kalkuliet, sondern im Geneteil, ein Dauerstatus von fortwährenden Impfungen.
    Das ist der neue Normalzustand.

    1. Billy setzt sein Erfolgs Geschäftsmodell, von Microsoft, mit ständigen Upgrade und permanent neuen Viren, nun auf uns Menschen um. So wie WinDoof Computer, regelmäßig nach Upgrade schreien, werden die Körper der Menschen, nach ständigen Upgrade SCHREIEN

      1. Ich empfehle für Computer Apple oder Linux, für Suchmaschinen DuckDuckGo, Ecosia oder Yandex, bei Browser Firefox oder Opera. Bei den Netzwerken am besten VKontakte oder Telegram.
        Windows nutze ich schon lange nicht mehr. Erst haben die meinen XP-Computer für obsolet erklärt, dann Windows 7 und die Darauffolgenden Betriebssysteme kommen im Halbjahretakt heraus. Wer soll das alles bezahlen? Das ist eine riesige Abzocke und von Upgrade zu Upgrade wird man mehr ausspioniert.

        1. In punkte permanenten Ausspionieren, kann Billy, wie immer schon, noch mal bei Steven Jobs , in die Lehre gehen. So ist das immer wenn man bei anderen klaut, das man bestenfalls einen Bruchteil davon versteht.

      1. Was sind die Unterschiede?
        1. In Russland ist die Impfung freiwillig und nicht Voraussetzung dafür, wieder am sozialen Leben teilzunehmen
        2. In Russland sind Impfungen umsonst und nicht zur Mehrung der Gewinne der Pharmakonzerne.
        Fazit: In Russland kann sich impfen wer will und wer will, der kann es auch dreimal tun. Und im Westen? Ohne Impfung keine Freiheit.
        Aber da Sie auf von mir gestellte Fragen nicht antworten, wie wir unter einem anderen Artikel schon gesehen haben, erwarte ich von Trollen auch nicht, dass sie das verstehen.

        1. In D sind die Impfungen auch umsonst. Wer bezahlt denn in Russland die Forschung und Produktion in den pharmazeutischen Werken?

          Wenn ich eine Frage von ihnen übersehen habe, tut es mir leid. Wissen sie noch bei welchen ihrer Beiträge das war?

          Warum bin ich ein Troll? Hier sind 90% der Kommentatoren einer Meinung, das ist doch kein repräsentatives Querschnitt der Gesellschaft.

          1. In Deutschland sind die Impfungen nicht umsonst. Der Staat schenkt den Pharmafirmen Milliarden für die Forschung und die Impfungen bezahlen Sie über die Krankenkassen oder Ihre Steuern, die Gewinne macht nicht der Staat und nicht der Steuerzahler, sondern eine handvoll Großaktionäre. Die bekommen die Entwicklungskosten vom Steuerzahler geschenkt und verkaufen dem Steuerzahler zum Dank die überteuerten Impfdosen.
            All das habe ich oft erklärt, Sie ignorieren das aber und stellen immer wieder die gleichen Fragen und gleichen Thesen auf. Das macht einen Troll aus: Den Inhalt der Artikel ignorieren und Thesen aufstellen, die widerlegt sind, zum Beispiel hier in diesem Kommentar zur Bezahlung der Impfdosen.
            In Russland wurde die Entwicklung vom Staat bezahlt, von einem staatlichen Institut erforscht und die Gewinne beim Verkauf ins Ausland bekommt der Staat, also die Steuerzahler.
            Im Westen zahlt der Steuerzahler und eine handvoll Milliardäre räumen das Geld ab. In Russland verdient der Steuerzahler Geld am Export und die Impfungen sind auch für den Steuerzahler daher umsonst, weil die Exportgewinne die Kosten für Entwicklung und Impfungen im Inland wieder einspielen.
            Bemerken Sie den Unterschied?

            1. Ich ignoriere ihre Artikelinhalte nicht, ich mache mir nur meine eigenen Gedanken.

              Also über die Steuern zahlen die russ. Pharmafirmen ihre Geschenke vom Staat (https://sdelanounas.ru/blogs/140004/) nicht zurück, denn wenn ich das richtig übersetze sind Pharmafirmen in Russland von der Steuer befreit. (http://www.consultant.ru/document/cons_doc_LAW_308390/e3873da12c196084e3c9fdb3eb25c30ba72a470e/)

              Ich habe jetzt wirklich lange gesucht, aber ich habe nichts gefunden, was darauf hindeutet, dass R-Pharma seine Auslandsgewinne zur Rückzahlung seiner Staatsgeschenke verwenden wird.
              Oder gehen die direkt in Putins Tasche? 😉

              1. „… denn wenn ich das richtig übersetze sind Pharmafirmen in Russland von der Steuer befreit.“

                Tja, wenn das Wörtchen Wenn nicht wäre. Wer an Fakten interessiert ist, liest den ganzen Artikel, Trolle picken sich für sie passendes heraus. 🤣

                „Organisationen, deren Haupttätigkeit die Herstellung von pharmazeutischen Produkten ist, sind von der Besteuerung in Bezug auf das Vermögen befreit, das für die Herstellung von veterinär-immunbiologischen Präparaten zur Bekämpfung von Seuchen und Epizootien verwendet wird.“

                consultant.ru/document/cons_doc_LAW_308390/e3873da12c196084e3c9fdb3eb25c30ba72a470e/

          1. „Ich habe die Details zwar noch nicht überprüft,“ aber als perfekter Troll werfe ich mal etwas ein, obwohl es wie immer am Thema vorbeigeht! 🤣

            Der Pharma-Milliardär ist nicht der Hersteller in Russland und widerlegt nicht die Aussage, dass der Impfstoff nicht zur Mehrung der Gewinne der Pharmakonzerne dient. Und sie fragen sich, warum Sie ein Troll sind. 😂

    1. Ab jetzt ist nur das künstliche Zeugen ( Bei uns sind eh schon fast 70 % Unfruchtbar) und das Produzieren von Gen optimierten Drohnen, in artificial uterus ERLAUBT. Den Rest von uns, werden SIE, peu à peu
      der ENDLÖSUNG zuführen.

  3. Dass Sputnik V offensichtlich ein „ehrlicher“ Impfstoff ist, erkennst du daran, dass jedes Land ihn in Lizenz selber herstellen darf. Biolek Scheißer? Fehlanzeige! Keine Lizenz. vielleicht würden Biochemiker bei der Herstellung einer Kopie erkennen, wo bei dieser Todesspritze der „Zünder“ untergebracht wurde!

  4. Die Bild-„Zeitung“, deren Schreiberlinge in den braunen Fußstapfen ihrer geistigen Vorgänger vom Stürmer und Völkischen Beobachter wandeln verfallen an dieser Stelle eher dem Wunschdenken.
    Gerade im Osten ist man an der Bestellung des Impfstoffs Sputnik V interessiert.
    Ich persönlich traue ja nur dem russischen Impfstoff und denen aus Kuba und China. Das sind Staaten mit einer seriösen Wissenschaft und genuinem Interesse am Wohlergehen der Menschen.
    Dieses Azstrazeneca und Biontech ist von der amerikanischen Finanzoligarchie erschaffen wurden und dient nicht dazu, uns gesund zu machen und zu helfen. In nem halben Jahr bringt Bill Gates dann Microsoft Pfizer 2.0. raus und dann muss man sich natürlich das „Update“ kaufen um sich gegen die bösen Viren und Mutanten zu wehren.

    1. Diesmal würde ich den Chinesen nicht so sehr vertrauen, denn die waren beim „Event 201“ mit an Bord und das Virus könnte aus dem Wuhan- Labor stammen, das ja auch von den USA „Forschungs“- Gelder erhalten hat…..

      1. Stimmt, da könnten Sie Recht haben. Das Thema mit den USA und China ist so eine Sache. Außenpolitisch sind die beiden große Rivalen. Aber was Innepolitik angeht, so liebäugeln die Amis ja mit dem Überwachungsstaat den Beijing erschaffen hat. Eine gruselige Vorstellung, ein Sozialkreditsystem und digitales Geld zu haben wie in China. Und auch die Ursprünge des Virus sind äußerst dubios. Vielleicht stecken die Chinas ja wirklich mit dem WEF unter einer Decke. Immerhin wird nach wie vor fleißig Handel mit den Chinesen betrieben.
        Aber den russischen und kubanischen Impfstoff kann man auf jeden Fall trauen. Diese beiden Staaten sind mit 100%iger Sicherheit kein Teil des Great Reset denn sonst würden sie nicht so massiv angegriffen und angefeindet werden.

        1. Haben sie eine humanere Idee, wie man die Soziopathen, die hier gepuscht und subventioniert werden, aus Machtpositionen raus-halten kann. Ohne sie, wie Griechen und Römer, von unseren Vorfahren berichten, schlicht zu ERSCHLAGEN oder aus der Gemeinschaft verbannen.
          Sie hätten beim Erschlagen bleiben sollen, das hätte der Menschheit hunderte Millionen Tote erspart und die Menschheit, wäre schon auf einer weiteren Evolutionsstufe.

      2. Nu ja, ich würde auch überall dabei sein wollen, wenn ich wissen wöllte, was man da so vor hat.
        Das ist ein allgemeines Problem: Wenn man sich „zurück zieht“, „aussteigt“, hat man keine Optionen mehr. Das will also wohl bedacht sein, selbst wenn man auf „verlorenem Posten“ steht – man ist wenigstens noch da, und sei es nur als „großer böser Schatten“, der verhindert, daß man sich völlig des „Clubs“ bemächtigt, und sich so einem erquicklichen „ImEigenenSaftSchmoren“ hingeben kann.

      3. Wolfgang Letz „Diesmal würde ich den Chinesen nicht so sehr vertrauen, …“

        Ich würde den Chinesen überhaupt nicht vertrauen, nachdem ich mal ein Jahr für eine chinesische Firma gearbeitet habe. 😅

        1. Ich geb’s ja zu: ich mag die Chinesen vor allem deshalb, weil sie den Amis ab und zu eine überbraten. Aber wie schon oben skizziert, könnte das eine Irreführung seitens der Chinesen sein, und in Wirklichkeit paktieren die mit der westlichen Finanzoligarchie. Mir gefällt es überhaupt nicht, wie Beijing mit seinen Bürgern umgeht und sie überwacht und schikaniert.

          1. Oh, ich mag die Chinesen auch, ebenso Tiger. Das heißt aber nicht, dass ich ihnen vertrauen muss. Und wie die mit ihren Bürgern umgehen ist mir vollkommen egal, das ist Sache der Bürger.

      4. Haverie Fort Deterling – Militäry Games Wuhan – 350 US „“““““sportler „“““““““ 2 Bronze 1 Silber – 14 Tage Karenzzeit, nach Abflug der US Teilnehmer- die Ersten Erkrankungen in Wuhan- viele der Sportler, aus aller Welt berichteten von Symptomen.

    1. Die Ungarn werden sich querstellen, und wenn dann noch eventuell das eher russlandfreundliche Italien auf Sputnik setzt, dann können die für eine Menge Wirbel in der EU sorgen. Wenn es Spitz auf Knopf steht und es um die nackte Existenz geht, dann wird man in den Hauptsädten patriotisch gesinnter Staaten wie Rom oder Budapest auf jeden Fall über Sputnik V froh und dankbar sein.
      In Berlin wird man weiterhin – und mit Baerbock ganz besonders – den USA in den Allewertesten kriechen und den deutschen Staat komplett zugrunde richten.

    2. Ohne Billys Chips, darf niemand einen Eintrag in die gelbe App bekommen.
      Fälschungen werden nach dem ersten Abgleich, in IHREM Personalregister und unserer Insassen NUMMER auffliegen.

    1. Das ist die im Westen hochgepriesene „freie Marktwirtschaft“.
      Wenn ein zuverlässlicher Konzern wie Gazprom sein Gas an uns liefern möchte, was noch dazu logistisch recht einfach abläuft und umweltschonend ist und preiswert, dann muss der Wertewesten das Sanktionieren. Wenn Russland qualitativ hochwertige Waren an Europa liefern möchte, dann muss der Wertewesten das Sanktionieren.
      Deshalb dürfen wir Europäer dann kanadisches Chlorhuhn mampfen mit Monsanto-Gentechnikbeilage und im Winter mit Frackinggas heizen.

  5. Also wenn man sich den Impfstatus unterschiedlicher Länder ansieht dann reißen die Jubel Meldungen kaum ab. Die Impfwilligen müßten Tag und Nacht Schlange stehen.

    Bei genauerer Betrachtung fällt aber auf, ab 40% wird es sehr still um die Erfolgsmeldungen.
    Im Musterland der High Tech Jünger scheint es mit der Impfbereitschaft nicht weit her.

    https://coronavirus.jhu.edu/vaccines/international

    Nun ist es ja nicht so das die anderen alle notorische Verweigerer sind. Nachdenklich sollte es uns schon machen wenn die Gruppe derer die sich im Dauer Panik Modus und derer die dazu die technischen Hilfsmittel anpreisen so gar nicht mit Vorbildcharakter glänzen.

    Viel interessanter ist die indische Entwicklung. Die Welt Apotheke hat ein Corona Problem. Wenn das so ist wie sieht es dann bei den Beschäftigten und Familien der Impf Industrie aus? Kann man da noch von Sicherheit ausgehen?

    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/amerika-will-indien-mit-astra-zeneca-impfstoff-helfen-17313695.html

    Schon interessant, keine US Zulassung erteilt, in Europa wandelt sich beinahe täglich die Zulassungrichtlinie und nun zeigt man sich nach Wochen großzügig und leitet einen Impfstoff weiter der für den Westen nicht gut genug war.
    Wer entscheidet über die Zulassung und mit welchen Akteuren der Impfstoff Mafia umgibt sich diese Zulassungsbehörde?

    Und dann wundert man sich wenn die Menschen kein Vertrauen haben?

    Ein einmaliger Vorgang? Ich denke nicht.

    „Reuters: WHO-Experten haben „sehr geringes Vertrauen“ in Daten geäußert, die der chinesische Arzneimittelhersteller Sinopharm zu seinem COVID19-Impfstoff in Bezug auf das Risiko von schweren Nebenwirkungen bei einigen Patienten zur Verfügung gestellt hat, aber insgesamt Vertrauen in seine Fähigkeit, die Krankheit zu verhindern“

    https://health.liveuamap.com/en/2021/5-may-reuters-who-experts-have-voiced-very-low-confidence

    Auf deutsch liest sich das dann so

    „Über die Impfstoffe aus China sind allerdings weiterhin nur wenig Details in zuverlässigen Quellen wie Fachzeitschriften veröffentlicht. Daher lässt sich die Aussagekraft vieler Studien über chinesische Impfstoffe kaum nachprüfen. Beim Vakzin von Sinovac schwankte die Wirksamkeit je nach Untersuchung zwischen 50 bis über 90 Prozent.“

    https://www.br.de/nachrichten/wissen/corona-impfstoffe-die-neachsten-kandidaten,SNxcWWd

    Also im Grunde die gleichen Vorwürfe wie bei Sputnik V.

    Und wie kann dann die WHO etwas mit wenig zuverlässigen Daten zulassen und über diverse Organisationen verteilen lassen ?

    Wenn das nicht politisch motiviert ist was dann?

  6. Etwas blieb bislang leider unbeachtet (auch von Thomas Röper). Nämlich eine scheinbar nebensächliche Aussage vor wenigen Tagen (Gesundheitssparkassendirektorin Spahn); eine Aussage, auf die ich mit Sorge gewartet habe, die mich jeder Illusion beraubt hat; eine Aussage, die jedem gesunden Menschenverstand zuwiderläuft und damit m.M.n. sehr entlarvend ist. Dieses Vorgehen in DE ist übrigens d’accord mit der ganzen EU-Politik: Denn nur ältere, aber nicht zu alte PCR-Positivtests (einmaliger Joker) und eben Doppel-EMA-Spritzungen (nur noch mRNA) bieten eine Freistellung = Menschenrechte … nicht aber eben ein positiver Antikörper-Test.

    Wäre ja auch zu schön, sich mit Sputnik-V im feindlichen Ausland immunisieren und dann die gebildeten Antikörper von einem DE-Labor nachweisen lassen zu können (unter der Legende einer zurückliegenden natürlichen Infektion). Ggf. immer wieder. Pustekuchen. Die Order lautet: Der mRNA-Stoff muss injiziert werden, um jeden Preis! Und wenn nach zwei oder drei mRNA-Dosen nicht die „gewünschte Wirkung“ eintritt, dann eben nach der fünften oder eben achten Spritze. Ich wünsche mir wirklich, dass nur Profitinteresse und Korruption hinter dem Pfizer-Genexperiment stehen. Dieser Totalitarismus, der inzwischen in DE herrscht, spricht leider eine andere Sprache.

  7. Ich habe nun die ganzen Geschehnisse in der letzten Zeit verfolgt und komme bei der Betrachtung zu dem Schluss das Ganze ist ein großes Schauspiel. Schließe mich den Kommentaren an und sehe es zum Beispiel auch so: “ Dieser Totalitarismus, der inzwischen in DE herrscht, spricht leider eine andere Sprache.“
    Der Ausgangspunkt für allen Handels ist die Wirtschaft, letzten Endes das schnöde Geld. Welches leider in dieser Welt das absolute Maß aller dinge ist.
    1. Der sogenannte Neoliberalismus hat gezeigt es ist kein dauerhaftes Wirtschaftssystem und geht seinen letzten Tagen entgegen.
    2. Was man vor einem Jahr alles als Verschwörungstheorie abgetan hat, ist heute schon eingetreten.
    3. Ausschlaggebend für eine neue Wirtschaftsordnung werden die vom WEF ausgearbeiteten Theorien sein, die ja bekanntlich im März 2021 bei der Konferenz auch mit führenden Politikern diskutiert wurden. Und hier war auch Frau Merkel beteiligt, die sich zwar vorsichtig äußerte, aber für sie war es auf ein mal keine Verschwörungstheorie mehr. Sie diskutierte munter mit.
    4. Der wirtschaftliche Niedergang der westlichen Welt, die sich ja immer als Motor sieht, hat schon vor Corona begonnen. Corona kam also als Feigenblatt gerade zur rechten Zeit, man setzt alles daran Corona für alles verantwortlich zu machen, weil es darf ja auf keinen Fall am System liegen, dass wäre sehr problematisch.
    5. Jetzt nimmt man aus dem WEF-Papier mal die Aussage zu den Beschäftigungsverhältnissen zum Jahre 2030. Da sieht man das bis dahin geplant ist ca.2/3 der Menschen mehr oder weniger aus dem Arbeitsprozess zu entfernen. Studien hierzu laufen bereits seit einiger Zeit zum Beispiel in der chemischen Industrie in Deutschland. Deshalb auch der Vorschlag zu den Mindestlöhnen in diesem WEF-Papier, dass hat nichts mit Sozialismus zu tun, wie so einige gleich wieder getrötet haben. Das ist eiskalte kapitalistische Kalkulation und wenn dann noch einige Geimpfte so nach und nach in die ewigen Jagtgründe einziehen, Pech gehabt, euch hätte doch auffallen können das wir die Pharmariesen aus der Haftung genommen haben, außerdem entlastet es die Staatshaushalte und wir können die, die wir noch gebrauchen können immer schön bei Laune halten. Es geht doch um unser Geld, dass werdet ihr ja verstehen.

  8. Mir geht die Berichterstattung auf den Wecker. Was heißt es denn das der russische Impfstoff in 62 Ländern angemeldet ist In wie viel Ländern hat der Impfstoff die Zulassung und wo wird er geimpft? Wie oft.
    Mir sind die anderen Impfstoffe und deren Mängel egal. Ich will sie nicht.
    ich bin 72 Jahre und renne mir gerade die Beine ab um mein Bluthochdruck einzustellen und das Wasser in meinem Körper zu regulieren. Meine Lunge ist nicht die beste und Zucker soll ich auch haben. ich versuche jetzt ein bisschen abzunehmen. das muss reichen.
    Bei allen Berichten zu den Impfstoffen könnte ich nicht sagen welchen ich mir spritzen lassen würde. Meine Vorerkrankungen will ja niemand berücksichtigen. Die kommen erst zum Zug wenn ich abkratzen sollte, nach dem Impfen damit keinen Forderungen nachgekommen werden muss.
    Wie beim Sterben bist du auch hier alleine.

    1. Meine Vorerkrankungen lassen gar keine „impfung“ zu – es wäre mein sicherer und schmerzvoller frühzeitiger Tod…ergo…: Ich lasse mich nicht tot-spritzen, schon gar nicht wegen einer auf „covid“ umbenannten Influenza – sprich Virus-Grippe vom Stamme der Corona-Viren mit ständigen Mutationen… – veräppeln können die andere… 😉

    2. Lieber Altersgenosse, ich kann meinen Weg Empfehlen. Eine gründliche Darmsanierung mit Entgiftung des Körper machen, es sammelt sich in 7 Jahrzehnten, da viel Giftmüll an. Danach die Ernährung auf Vegetarische Kost umstellen, ist eh im Alter besser, meine Eltern sind so fast 100 geworden und friedlich Eingeschlafen, als ihre Energie aufgebraucht war. Dann dauert eine Grippe, auch die neue Corona, einen Tag, dann hat mein Immunsystem, für Ordnung gesorgt. Was man natürlich NIE machen darf , ist IMPFEN, denn dann verliert das Immunsystem, das Gedächtnis, an alle Erreger, mit dem es vorher schon mal befasst war.

  9. Am sichersten, speichert man, auf unbeschriebenen Speicherplatten.
    So basteln SIE sich ihre Willenlosen Arbeit und Vergnüngungs Drohnen, im möglichst frühsten Entwicklungsstadium, darum in Kürze, die Gen Modifikation an Babys. Wer weiß vielleicht können sie die Kinder so Programmieren, das sie Freude, bei den perversen Sauerrereien empfinden.

  10. Mir tun die Impfgegner, die es ja schon immer gab, irgendwie leid. Die Szene steht sicher Kopf. Der Gegenwind bläst nun mächtig und plötzlich.
    Propagandistisch werden sie nun nicht mehr nur mit „Spinnern“, sondern mit Nazis/Staatsfeinden gleichgesetzt. Das ist schon eine dramatische Veränderung.
    Ich persönlich bin nur Vermeider von Impfungen/Medizin. Nicht prinzipiell dagegen. Aber hey, jeder, wie er mag.

    1. Es gibt sinnvolle Impfungen wie die Impfung gegen Polio (Kinderlähmung).
      Es gibt unnötige Impfung wie die gegen Windpocken, die jedes Kind sich auf natürlichem Wege im Kindergarten holen könnte.
      Und dann gibt es da die Pseudo-Impfungen wie Biontech/Pfizer, die keine Impfungen sind, sondern genetische Eingriffe.
      Ich begreife mich daher nicht als „Impfgegner“ sondern als Kritiker fragwürdiger medizinischer Eingriffe.

    1. Einfach mal im Netz informieren. Das Verfahren wurde 1990 entdeckt und seit den 1990er Jahren wird daran ohne Ergebnis geforscht. Dazu gibt es reichlich Berichte, auch leicht zu findende in den Medien. Es ging zum Beispiel um Behandlungen von und um Impfungen gegen Krebs. Ergebnis Null. Das ist leicht zu finden, wenn man ein wenig sucht. Einfach mal versuchen…

  11. Wer mal etwas über die russische Pharmaindustrie (und damit auch über Herstellung und Vertrieb von Sputnik V ) erfahren will, für den habe ich paar Links aus dem russischen Internet zusammen getragen. Übersetzen und Schlussfolgerungen ziehen müßt ihr aber alleine.
    Vor allen Internetadressen fehlt das https://
    Ich hoffe dadurch wird der Kommentar sofort veröffentlicht.

    r-pharm.com/ru
    ru.wikipedia.org/wiki/Р-Фарм
    sdelanounas.ru/blogs/140004/
    http://www.testfirm.ru/result/7726311464_ao-r-farm
    http://www.vidal.ru/novosti/rossijskij-r-farm-pokupaet-zavod-u-krupnejshego-v-mire-proizvoditelya-lekarstv-amerikanskoj-pfizer-4365
    yandex.com/search/?text=Р-Фарм%20Спутник%20V&lr=103769
    delo.modulbank.ru/all/farma

    Wer mir bloß sagen will ich sei ein Troll, der kann sich die Antwort sparen, den Spruch kenne ich schon.

    1. „Übersetzen und Schlussfolgerungen ziehen müßt ihr aber alleine.“

      Na klar, immer in der Hoffnung, dass es niemand macht und stattdessen glaubt, die Sache wäre von Bedeutung. Jede Wette, dass nicht mal der Troll angeben kann, was daran bedeutend sein soll. Selbstverständlich habe ich mir die Mühe gemacht, fast alles Informationen aus 2014 über einen fleißigen russischen Geschäftsmann, der in die Hände gespuckt hat und etwas aufbaut. Die einzige aktuelle Information ist, dass er in Moskau mit der Produktion von Sputnik beginnt und die einzig wirklich interessante Information in Bezug zu diesem Diskussionsstrang ist diese:

      „R-pharm braucht das Werk in Deutschland, um in die Märkte der Nicht-GUS-Länder einzutreten, erklärt Vasily Ignatyev, der CEO des Unternehmens.“

      In Russland wird damit also kein Geld verdient. wie der Troll wohl suggerieren wollte.

      „Vor allen Internetadressen fehlt das https://

      Selbst dabei versagt der Troll. 🤣

      1. Liebe Kommentatoren, lassen sie sich bitte nicht von den haltlosen Behauptungen von TillSitter abschrecken. Übersetzen funktioniert mit 2 Klicks auf jedem Computer und sich eigene Gedanken zu machen, sollte für jeden Mediennutzer selbstverständlich sein.

        1. Das ist die Bestätigung, dass der Troll nichts nennen kann, was von Bedeutung ist. Eine Satz wie, „Lasst euch nicht abschrecken, dies hier ist z. B. von Bedeutung …“, gefolgt von nur einem Beispiel, wäre etwas gewesen. Aber wie von Trollen gewohnt kommt da nichts. 😅

          1. Und warum sich jemand von meinen „haltlosen Behauptungen“ abschrecken lassen könnte, deren Haltlosigkeit der Troll aber ums Verrecken nicht aufzeigen will, kann man sich wohl auch nur beantworten, wenn man eine merkwürdige Denkweise hat. 🙄

  12. Stichwort Sputnik-V in Ungarn:

    Heute meldeten ungarische Medien, dass die letzte vertraglich bestellte Fuhre des russischen Impfstoffs geliefert worden ist und dass die Russen damit ihren Liefervertrag an Ungarn voll erfüllt haben (2 Millionen Impfdosen für die Zweifachimpfung von insgesamt 1 Million Personen).

    Ob es eine weitere Bestellung geben wird (was natürlich wünschenswert wäre), wurde nicht erwähnt.

    Öffentlich-Rechtliche ungarische Medien betonen, dass man ohne die Zunahme von östlichen Impfstoffen (also Sputnik und Sinopharm) nicht so weit wäre beim Impfen und teilten einen kräftigen Seitenhieb in Richtung Brüssel aus, da die Versorgung mit westlichen Impfstoffen stocke.

    Hier gibt es eine Tabelle mit allen Bestellten Impfstoffmengen für Ungarn. Interessant dabei, Russland hat als einziges Land bisher seine Lieferverpflichtungen erfüllt (Spalte ganz rechts „szallitasi arany/Lieferverhältnis).
    Die linke Spalte zeigt die vertraglich zugesicherte Gesamtmenge (lekötött mennyiseg), mit Angaben über die Dosen (Adag) und die damit impfbare Zahl an Personen (Fö), die rechte Spalte zeigt die bis zum 11.05. angekommenen Lieferungen (Majus 11-ig megerkezett).

    https://cdn.portfolio.hu/articles/images-md/v/a/k/vakcina-451786.jpg

    Die Ungarn haben über 30 Millionen Dosen verschiedener Impfstoffe für die Ein- oder Zweifachimpfung von insgesamt 17,6 Millionen Menschen (darunter 10 Millionen Dosen Pfizer und 6 Millionen Dosen Astra Zeneca) für ihre nur etwas um die 9,5 Millionen betragende Bevölkerung bestellt, was ich merkwürdig finde. Entweder man geht davon aus dass die westlichen Hersteller niemals liefern werden, oder aber man wird auf dem Zeug sitzen bleiben, da der Vertrag die Ungarn sicherlich zur Abnahme bindet.

    Ich persönlich glaube/hoffe, dass die Ungarn anstatt Pfizer&co ohnehin nur Kochsalzlösung oder Grippeimpfung spritzen. Aber das ist nur meine persönliche Vermutung. Wie so oft wird es uns nur die Zukunft zeigen, was gerade gespielt wird.

  13. Ich habe es auch schon aufgegeben, daß Sputnik V jemals in der EU zugelassen wird! Solange die Humane Verpflichtung keinen kratzt, kann die Politisierung nur gewinnen und das ist in der EU der Fall!!

Schreibe einen Kommentar