Gender, Rassismus, Quoten

Bissiger Kommentar im russischen Fernsehen über die Tendenzen im Westen trifft ins Schwarze

Dieser Kommentar im russischen Fernsehen sollte nachdenklich machen. Er rechnet schonungslos mit den Tendenzen ab, die im Westen gerade alles auf den Kopf stellen. Prädiakat: Deutlich und daher wertvoll!

Der Moderator der russischen Sendung „Nachrichten der Woche“ hat schon so manchen bissigen Kommentar über das abgegeben, was im Westen derzeit abläuft. Sei es die Cancel Culture, in der der Westen seine eigene Geschichte und Traditionen abschaffen will, sei es das Thema Gender oder auch die political correctness allgemein. Aber in diesem Kommentar hat er es auf den Punkt gebracht, wie wohl nie zuvor. Daher habe ich den Kommentar übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Russland, die Insel der Normalität, wenn aus dem westlichen Morast schaut

In der vergangenen Woche gab es zwei Hauptthemen auf der westlichen Agenda: die unerwartete Landung einer Ryanair-Maschine in Weißrussland und den Jahrestag der Ermordung des schwarzen Kriminellen und Drogenabhängigen George Floyd durch einen Polizisten in den USA. Beide Ereignisse wurden als extrem wichtig und sogar wichtiger als alles andere dargestellt. Das erste – das Flugzeug – gibt eine Gelegenheit, den Grad des Hasses gegenüber Weißrussland und sogar Russland zu erhöhen. Und das ist aus irgendeinem Grund notwendig. Das zweite Ereignis, Floyds Jahrestag, ist eine Gelegenheit, den neuen Rassismus, der sich vor allem gegen den weißen Mann richtet, zu verschärfen. Männer, weil weiße Frauen einen mildernden Umstand haben: Sie werden als Frauen „verfolgt“.

Der Hass auf Russland und Weißrussland – wir sitzen hier im Großen und Ganzen im selben Boot – rührt daher, dass unsere Länder den Wahnsinn des Westens – Amerikas und Europas – nicht mitmachen, die ihre traditionelle Kultur über Bord geworfen haben, angefangen mit Gay-Pride-Paraden und der Leidenschaft für Geschlechtsumwandlung bis hin zur Zerstörung von Denkmälern der Gründerväter und der Gleichgültigkeit gegenüber dem Wiederaufleben des Nazismus in der Ukraine. Wir sind anders. Und in diesem Sinne sind wir für den Westen Außenseiter. Wir sind zu normal für all diese Mätzchen. Sie wollen uns umerziehen und wir leisten nicht nur Widerstand, sondern lachen sie auch noch aus. Es ist verständlich, dass ihnen das weh tut. Also schlagen sie zurück und erfinden immer neue Vorwände.

Wenn die Rache, wie Sanktionen, sich als nicht sehr effektiv erweist, wollen sie etwas Schmerzhafteres erfinden. Im Ergebnis verletzen sie sich selbst, aber sie können in ihrer ohnmächtigen Wut nicht aufhören.

Jetzt werden sie Weißrussland umfliegen. Infolge der verlängerten Strecke werden die Flugtickets teurer werden. Und dann? Wer wird in Europa besser dran sein? Europa war schon immer stolz auf seine Rationalität, sein Vertrauen auf den gesunden Menschenverstand. Und wo sind die jetzt?

Denken Sie nur, die Europäer sind ernsthaft gespalten wegen Nord Stream-2. Günstiger und sauberer Kraftstoff von einem zuverlässigen Lieferanten, das ist scheinbar das Naheliegendste. Russland liefert bereits seit mehr als einem halben Jahrhundert Gas nach Europa. Aber jetzt haben sie sich so aufgeschaukelt, dass sich alle zerstritten haben. Absurd! Wo ist sie, die europäische Rationalität?

Um genau zu sein, hat die europäische Elite 2014 endgültig ihren gesunden Menschenverstand verloren. Zuerst unterstützten sie den blutigen Staatsstreich in der Ukraine und haben den Machtwechsel mit Molotow-Cocktails, eingeschleusten Scharfschützen und erschossenen Menschen als Demokratie anerkannt, und dann haben sie das Referendum auf der Krim nicht als Demokratie anerkannt. Und der Beginn eines Bürgerkriegs gegen den Donbass war für Europa auch Demokratie? Zu Hause kämpfen sie irgendwie nicht so. Und sie laufen nicht mit Porträts von Nazi-Verbrechern durch Europa, aber für die Ukraine ist es sehr gut und kulturell demokratisch.

Oder das neue Gesetz „Über die einheimischen Völker der Ukraine,“ das Präsident Selensky kürzlich als dringendes Gesetz ins Parlament gebracht hat. Das ist stärker als Mein Kampf. Es unterteilt die Menschen in drei Sorten: Ukrainer, einheimische Völker und den Rest. Alle haben unterschiedliche Rechte. Die Russen sind laut dem Gesetz kein einheimisches Volk der Ukraine, denn die Russen haben ihr eigenes Staatsgebilde außerhalb der Ukraine. Nach diesem Prinzip sind auch Ungarn, Polen, Rumänen und Griechen keine einheimischen Völker der Ukraine, obwohl sie lange vor der Entstehung der Ukraine auf dem heutigen Territorium der Ukraine angesiedelt waren. Und das Gesetz ist so, dass es bis zur Messung der Schädel nicht mehr weit ist. Selensky selbst, zum Beispiel, ist er ein Vertreter der einheimischen Völker der Ukraine? Nein, ist er nicht. Das heißt, Ukrainer nach Ethnie sind die höchste Kaste. Dann kommen die Einheimischen, also die Krimtataren, die Karaiten und die Krimtschaken, und dann die anderen: die Russen, die Weißrussen, die Moldawier, die Juden… Das ist absurd, das ist Unsinn. (Anm. d. Übers.: Das ist keine russische Propaganda, das Gesetz wurde tatsächlich eingebracht, ich habe darüber berichtet, den Artikel inklusive Link zum am 18. Mai eigereichten Gesetzentwurf finden Sie hier)

Aber Europa steht dem Ganzen wohlwollend gegenüber. Sie applaudieren. Warum? Weil es die Menschen in eine virtuelle, nicht existierende Welt versetzt, in der die Landung einer Ryanair-Maschine in Weißrussland die wichtigste Meldung der Nachrichten sein kann. Wo Sie die Schließung von drei oppositionellen Fernsehsendern in der Ukraine übersehen können. Wo man Einkommenssteuer auf Altersrenten erheben kann. Wo Floyds Jubiläum in den europäischen Fernsehnachrichten wichtiger ist als die Entgleisung von Impfplänen und der dramatische Niedergang der Wirtschaft im zweiten Jahr in Folge. Im Geheimdienst nennt man das ein Ablenkungsmanöver.

Die Tatsache, dass das französische Militär bereits drei Briefe geschrieben hat, die vor einem Bürgerkrieg warnen, zählt nicht. Da die französischen Präsidentschaftswahlen weniger als ein Jahr entfernt sind, zieht Marine Le Pen Macron fast den Stuhl unter den Füßen weg. Laut Umfragen sind 46 bis 47 Prozent der Franzosen bereit, im zweiten Wahlgang für Le Pen zu stimmen.

Aber das macht nichts, Weißrussland und Floyd sind in den Nachrichten ganz oben. Jetzt schlägt Macron bereits vor, die weißrussische Hausfrau Swetlana Tichonawskaja, die die Wahl verloren hat, mit zum G7-Treffen zu nehmen. Die Franzosen sagen ihm, wenn er die Opposition so sehr mag, soll er doch auch Vertreter der „Gelbwesten“ zum Gipfel einladen: „Tolle Initiative! Dann laden Sie die „Gelbwesten“ zum nächsten G7-Gipfel ein, um Frankreich zu vertreten. Wie, das finden Sie nicht gut?“; „Dann sollen die G7 doch Marine Le Pen und Melanchon zu ihrem Gipfel einladen, statt Macron. Wissen Sie, man muss ja auch der Opposition eine Stimme geben.“

Aber es ist, als ob niemand das hört. Die Öffentlichkeit wird in eine virtuelle Welt geführt… Wozu? Anscheinend um die Gesellschaft in den westlichen Ländern zu zerstören und den Menschen das Vertrauen in den gesunden Menschenverstand zu nehmen. Zusammen mit der Angst vor Russland und heute Weißrussland verunsichert das alles die Menschen und untergräbt gemeinsame Werte. Es macht riesige Armeen von Menschen lenkbar. Vielleicht ist das der Sinn von allem, was dort vor sich geht? Das heißt, sie spucken auf die Menschen und sogar ihre eigenen Völker, ihre Schicksale und ihre Leben. Die westlichen Eliten rechnen damit, sich auf diese Weise zu retten.

So spricht mein Kollege Tucker Carlson von Fox News am Beispiel der Luftfahrt darüber. Tucker kommentiert die Entscheidung der US-Fluggesellschaft United Airlines, übrigens die größte Fluggesellschaft der Welt, neue Piloten nach Geschlecht und Rasse auszuwählen – mindestens 50 Prozent von ihnen müssen schwarz oder weiblich sein. Carlson weist darauf hin, dass die westliche Elite diese Fluggesellschaft nicht nutzt, sondern mit privaten Flugzeugen von NetJets fliegt. NetJets gibt der Sicherheit den Vorrang vor rassischer oder geschlechtlicher Vielfalt.

„Sie selbst fliegen mit NetJets, die größte privaten Fluggesellschaft der Welt. Hat NetJets Gleichstellung oder Quoten eingeführt? Nein, natürlich nicht. Gehen Sie auf die NetJets-Website, wenn Sie einen Moment Zeit haben. Da wird deutlich erklärt, welche Art von Piloten sie suchen. Die erste Zeile lautet: „Wir brauchen Menschen, die sich unbeirrt für die Sicherheit der Fluggäste einsetzen.“ Diese Anforderung steht an erster Stelle auf ihrer Liste. Es gibt keine Erwähnung von Rasse oder Geschlecht. Nicht ein einziges Mal. Auch hier keine Überraschung: weder Rasse noch Geschlecht haben die geringste Relevanz für das Fliegen eines Flugzeugs. Nancy Pelosi, John Kerry und der Rest unserer Privatjet-Flieger wissen das sehr gut. Und sie werden in nächster Zeit keine Quoten von NetJets fordern, weil ihre Familien mit diesen Flugzeugen fliegen. Wenn also die unangemessenen Anforderungen zu Einstellungen führen, die letztendlich zu Todesfällen führen werden, warum drängen sie dann darauf? Weil es sie nicht interessiert. Für sie steht die Ideologie an erster Stelle. Sie leiden an einer unheilbaren Gehirnkrankheit, die sich „Neues Bewusstsein“ nennt. Die Realität bedeutet für sie nichts. Sie stört ihre Absichten“, sagt Tucker Carlson.

Sie haben dort also seltsame Pläne. Aber was hat das mit uns zu tun? Wir singen unser eigenes Lied. Russland ist heute eine Art Insel der Normalität, wenn man aus dem westlichen Morast schaut. Natürlich nicht ohne Schwierigkeiten, aber mit einer gesunden kulturellen Basis.

Ende der Übersetzung

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

18 Antworten

  1. Ja, der Dauerproblem Revancheismus. Jetzt passiert in den USA und Europa das, was in Südafrika seit 1994 im Gange ist: Anti-Weißer Rassismus. Denn: Rassismus findet immer da statt, wo Menschen aufgrund ihrer ethnischen Zugehörigkeit diskriminert werden – selbstverständlich können also auch Weiße Opfer von Gewalt und Ausgrenzung aufgrund ihrer ethnischen Zugehörigkeit sein.
    Wir müssen endlich Anfangen, Menschen als Individuen zu betrachten und sie an ihren Taten messen. Hautfarbe, Religion, Geschlecht etc. sind kein Indikator wie gut oder schlecht jemand einen Beruf – wie die des oben zitierten Piloten – ausübt.
    Komisch, dass man so hartnäckig in den Westmedien auf Russland eindrischt. Das ist eindeutig rassistisch gegenüber slavischen Menschen, wenn man sich immer verschiedener Stereotype bedient und meint, Schulmeister zu spielen und Russland mit der Westideologie zu beglücken…

  2. Ich finde die Mitteilung, dass „unsere netten Eliten“ selber nicht mit den Gesellschaften fliegen, deren Piloten nach ihren ideologischen Kriterien ausgesucht wurden, sondern mit solchen, wo das genau nicht gemacht wird, sehr interessant. Mir fällt da in den Sinn, dass die Eliten im Silicon-Valley die Handybenutzung in ihren Schulen untersagen und auch die Digitalisierung des Unterrichts nicht fördern. Wenn das stimmt, sollte man nach dem Prinzip: „Von den Eliten lernen heißt siegen lernen“ lernen: Nämlich genau das Gegenteil von dem machen, was „unsere netten Eliten“ vorschlagen. Denn sie machen es ja auch so.

  3. Tatsächlich entspricht diese Analyse auch meiner Beobachtung. Der Westen oder zumindest DE (hier lebe ich schließlich) überschlägt sich mit immer abstruseren Ideologien und zersetzt sich selbst – ohne jetzt zu mutmaßen was der Sinn oder gar Plan dahinter ist, sondern nur reiner Beobachtungswert eines hier seit Jahrzehnte lebenden Einwohners.

  4. Emmanuel Macron will Tichanovskaya auf den G7-Gipfel einladen…
    „Tolle Initiative! Dann laden Sie die „Gelbwesten“ zum nächsten G7-Gipfel ein, um Frankreich zu vertreten. Wie, das finden Sie nicht gut?“; „Dann sollen die G7 doch Marine Le Pen und Melanchon zu ihrem Gipfel einladen, statt Macron. Wissen Sie, man muss ja auch der Opposition eine Stimme geben.“
    Das russische Fernsehen mal wieder…grandios!! 🤣

  5. In diesem den Herausgeber und Autor des Anti-Spiegel verzückt habenden Kommentar des Russischen Fernsehens mit der Aufzählung westlicher (Geistes-)Krankheiten steht wahrhaft viel Richtiges!

    Aber: Er ist in seiner Holzschnittartigkeit, seiner intellektuellen und unterkomplexen Dürftigkeit und vor allem in seiner Gegenüberstellung der eigenen Definition einer „Normalität“ fragwürdig.

    Wo „Normalität“ und „gesunder Menschenverstand“ draufstehen, brodelt in der Regel die weltanschaulich obstruktiv verengte – mindestens – rechtskonservative Suppe. Kein Wunder, dass mit „Kollege“ Tucker Carlson ein Fox-News-Mann zitiert wird. Fox News ist so etwas wie BILD in Bewegtbildern. Dann kommen eben auch solche BILD-typische gesunde, normale Ergänzungen wie der „kriminelle und drogenabhängige George Floyd“ heraus. Dass die Diagnose dieses Kommentars in jedem einzelnen Punkt auch die AfD unterschreiben würde, sei nebenbei bemerkt. (Ich finde andererseits, dass die AfD zu vielen Dingen eine vernünftige Meinung hat und halte ihre massive Ausgrenzung für bedenklich undemokratisch, dumm und gefährlich!)

    Doch zurück: Das alles soll dann Werbung für Russlands „Normalität“ sein? Ich habe – zumindest – Moskau bei verschiedenen Besuchen Gott sei Dank anders, vor allem differenzierter erlebt.

    1. Naja, auch bei Ihrem Kommentar kann man Teile deutlich differenzierter sehen. Tucker Carlson hatte auch schon einige lichte Momente, wo der Finger in die richtige Wunde gesteckt wurde. Das würde man bei der Bild-Zeitung niemals sehen. Andere Beispiele, wie z.B. das mitgeschnittenes Telefonat von Rutger Bregman und ihm, da wird ganz klar, dass Tucker Carlson niemals Tucker Carlson schaden würde, wenn es dann ans Eingemachte ginge.

      Antispiegel hat mit Sicherheit eine teils ziemlich verklärte Schablone, andererseits sind die Hybris und das zweierlei Maß des Westens so erbärmlich, dass jede andere Partei in einem ehrlichen Vergleich der Sachverhalte große Probleme hätte, schlechter dazustehen.
      Mittlerweile wird das auch viel ersichtlicher, weil sich die totaliäten Züge in Europa/USA im Namen des scheinbar höchstens Gutes von allen, „Sicherheit“, immer schwerer verbergen lassen.
      Aufstände und Proteste in West-Europa/USA werden niedergeknüppelt und finden kaum und wenn dann verzerrte Erwähnung, während direkte Einflussnahme in anderen Ländern betrieben wird, bei nicht genehmen Ländern dagegen wird jeder noch so Mini-Protest zur großen Suppe aufgekocht und gefährliche Wahlbeeinflussung ist Tagesthema, Beweise sind sowieso nicht mehr nötig, sei es Syrien/OPCW, England/Skripjal, MH17 …. und eben jetzt die Bombendrohungsgeschichte in Weißrussland.
      Ganz interessant dazu übrigens das Verhalten von Protonmail. Als Lektüre empfiehlt sich hier Moon of Alabama.
      https://www.moonofalabama.org/2021/05/like-an-amoral-infant-how-protonmail-contributes-to-false-media-claims-about-belarus.html

      Der Westen steht jedenfalls mittlweile u.a. für Verurteilung vor der Verhandlung (wenn dann überhaupt jemals eine stattfinden sollte) und ohne Belege – und das hat mit Rechtsstaatlichkeit nicht mehr viel zu tun, aber wer erwartet sowas auch schon von Plutokratien.

    2. Der Vesti Kommentar ist einfach nur erfrischend!

      Schlimm ist die Unterdrückung der Meinungsfreiheit im Wertewesten und die Unterdrückung der Normalen und Vernünftigen.

      Pseudointellektuelles Geschwurbel von nicht differenziert und unterkomplex, und bestimmt alles rechtskonservativ, nervt.

      Seit der „gesunde Menschenverstand“ unter rächtsverdacht steht, benutzt ich ihn als alter Linker um so lieber, schon als Protest gegen die Selbstgerechten.

      Und unter den Blinden ist eben der Einäugige König, und wenn alle vernünftigen Linken wie Lafontaine und Wagenknecht mundtod gemacht werden, dann strahlt eben Fox-News (unverdient) als Stern der Vernunft.

      Ist irgendwas an dem Vesti Kommentar falsch?

      Ich bin Russland sehr dankbar an der Vernunft und Normalität festzuhalten, bleibt standhaft. No pasaran!

    3. Zitat raether: „Er ist in seiner Holzschnittartigkeit, seiner intellektuellen und unterkomplexen Dürftigkeit und vor allem in seiner Gegenüberstellung der eigenen Definition einer „Normalität“ fragwürdig. “

      Auch wenn die meisten Schreiber Ihnen intellektuell sicher nicht das Wasser reichen können, aber es gibt jenseits aller Komplexität durchaus so etwas wie eine Normalität, etwa wie eine gesunde Gesellschaft zu leben hat. Und da kommt Russland zumindest ziemlich nahe dran (genau wie es physische Gesetze gibt, die einfach so sind wie sie natürlicherweise sind, etwa dass es nur zwei Geschlechter gibt oder dass Regen von oben fällt).
      Verlassen wir diese Normalität und begeben uns in Paralleluniversen und Luftschlösser, kommt in der Regel das dabei raus was wir im modernen Westen erleben.

      „Kein Wunder, dass mit „Kollege“ Tucker Carlson ein Fox-News-Mann zitiert wird. Fox News ist so etwas wie BILD in Bewegtbildern. Dann kommen eben auch solche BILD-typische gesunde, normale Ergänzungen wie der „kriminelle und drogenabhängige George Floyd“ heraus. “

      Es spielt im Wertewesten keine Rolle ob Sie Bild, Welt oder von mir aus die Taz lesen. Alle haben die selben Hintergrundstrukturen. Der einzige Unterschied mag in der Aufmachung liegen, ob nun auf der ersten Seite nackte Möpse aufgedruckt sind oder etwas, dass Ihrem intellektuellen Anspruch näher kommt. Aber im Wert als Informationsquelle für Analysten gibt es keinen Unterschied (und damit meine ich nicht das was die Schreiber ausdrücken wollen, sondern dass was zwischen den Zeilen steht, was meist auch das exakte Gegenteil vom Narrativ des Autors ist). So kann ein Tucker Carlson als Sprachrohr einer bestimmten Gruppe von Eliten im amerikanischen Elitenkrieg genutzt werden, genau wie ein Julian Reichelt, dessen Name unter einem coronakritischen Artikel in der Bild gesetzt werden kann – einer Zeitung, wo sich erst kürzlich eine Aktienmehrheit in ein anderes politisches Lager verschobenen hat. Dies sagt uns etwas über die Vorgänge, Verwerfungen im verborgenen.

      Btw ist es schwierig, Floyd als etwas anderes zu bezeichnen als kriminell und drogenabhängig, weil er nun einmal kriminell und drogenabhängig war und kein Philosoph oder Raketenwissenschaftler.

      „Dass die Diagnose dieses Kommentars in jedem einzelnen Punkt auch die AfD unterschreiben würde, sei nebenbei bemerkt. (Ich finde andererseits, dass die AfD zu vielen Dingen eine vernünftige Meinung hat und halte ihre massive Ausgrenzung für bedenklich undemokratisch, dumm und gefährlich!)“

      Einerseits fände also die böse AfD den Kommentar gut, was ihn wenn ich richtig verstehe automatisch böse macht – wobei Sie aber zugleich auch betonen, dass Sie die Hetze gegen die AfD für undemokratisch halten.

      Merken Sie wie Sie geframed worden sind?

      1. Rico: „Auch wenn die meisten Schreiber Ihnen intellektuell sicher nicht das Wasser reichen können, …“

        😅

        Rico: „Btw ist es schwierig, Floyd als etwas anderes zu bezeichnen als kriminell und drogenabhängig, weil er nun einmal kriminell und drogenabhängig war und kein Philosoph oder Raketenwissenschaftler.“

        Man hätte aber politisch korrekt erwähnen können, dass er stets bemüht war und sich Arbeit als Türsteher suchen wollte.

    4. Danke, für die Satire des Tages, habe herzlich gelacht wie man doch selber zeigt, dass man schon an der westlichen Gehirnkrankheit infiziert ist & genau das bestätigt, was das russische TV aufzählt!

      Wer genau bestimmt denn, dass „Normalität & gesunder Menschenverstand“ „rechtskonservative Suppe“ ist?
      Woher hat man denn den Klatsch&Tratsch, dass Tucker Carlson mit BILD gleichzusetzen ist? War Parteilehrjahr?

      Wer sich mit Inhalten auseinandersetzt & nicht echte rechtsextreme Inhalte für sich abonniert hat, weiß, dass Kontaktschuld nur darüber hinwegtäuschen soll, dass man keine Argumente hat, weder inhaltliche, noch gesunde!

      Ich habe glücklicherweise in Russland – auch außerhalb von Moskau – Leute getroffen, die offensichtlich überwiegend echten gesunden Menschenverstand hatten – inclusive differenzierter Ansichten….
      Besonders fanden die, dass es bei Toten & Dummen immer das gleiche Phänomen ist – die Menschen, die in nächster Nähe zu denen waren, litten sehr darunter, die Toten & Dummen selber bemerken ihren Zustand ja nicht!

    5. Sehr geehrter Kommentator raether!

      Sie haben im russischen Fernsehkommentar verschiedenes Schlimmes bzw. Mangelhaftes entdeckt:
      „Er ist in seiner Holzschnittartigkeit, seiner intellektuellen und unterkomplexen Dürftigkeit und vor allem in seiner Gegenüberstellung der eigenen Definition einer „Normalität“ fragwürdig.“
      Wow. Der Kommentar legt reihenweise und ironisch treffsichere Fakten, Fakten, Fakten für seine Auffassung einer russischen „NORMALITÄT“ vor.

      Und ein russischer Kommentar an sich ist weder besser, noch schlechter als einer von Tucker Carlson, von Sarah Wagenknecht oder Julian Reichelt. Er ist jedoch recht anders. Wegen seiner Beweise für Behauptungen nämlich, zumindest ausführliche, mehrere und nachvollziehbare Fakten, Fakten, Fakten-Vorlagen. Wegen dieser nachzulesenden Beweisführung einer behaupteten r u s s i s c h e n, einer anderen Normalität als derjenigen hier in unserer westlichen Wertegemeinschaft bedient sich der Text inhaltlich zweckmäßigst an Fakten, Fakten, Fakten. Das macht auch diesen Kommentar zu einem in Russland n o r m a l e n. Die Typen dort schreien weniger, argumentieren hingegen mehr. Das scheint mir einen jeden solchen Versuch wert. Und so ist er, der Kommentar, halt w e s e n t l i c h anders als das bei uns eben nicht mehr so altbacken wie früher funktioniert. Und Sie machen das so, wie Sie es von unserer heiligen Westwertegemeinschafts-Kumpanei und ihren Interpreten gewohnt sind. Zuerst verbrechen Sie diese gegenteilige Behauptung von „Holzschnittartigkeit“, von „intellektueller unterkomplexer Dürftigkeit“ und dann kommt das Größte:
      Sie behaupten beweislos: „Wo „Normalität“ und „gesunder Menschenverstand“ draufstehen, brodelt in der Regel die weltanschaulich obstruktiv verengte – mindestens – rechtskonservative Suppe.“

      Ihr intellektueller Schwächeanfall, nämlich der einer simplen Meinungsbehauptung ohne jedweden Faktenmissbrauch erinnert mich an die Antworten in der größten deutschen Arroganz der Macht-Show von Meinungsäußerung ohne Faktennutzung: An die BUNDESPRESSEKONFERENZ.

      Herr Röper hatte eine gute Nase, genau diesen nachhaltigen Werbeblock für russisches Fernsehen, einen dort hausüblichen, einen n o r m a l e n russischen Analytiker-Kommentar für uns Neugierige auf eben ANDERES herauszustellen.

      Und Sie lieber Kommentator raether jaulen als ein Getroffener. Erinnert mich doch glatt an eine Uwe-Steimle Feststellung: „Satire ist, wenn derjenige, der sich beleidigt als Betroffener outet, der gemeinte Adressat ist/war.“

      Und der trotz aller beleidigten Betroffenheit wegen der Freiheit der ihm entgegengebrachten Kommentators-Kunst (juristisch) nicht klagen kann.

  6. Gut, daß es noch eine Insel der Normalität in diesem Wahn gibt. Hier unterstreicht der Kurzfilm die US-Dominanz in Europa. Auch die Ukraine spielt eine Rolle.
    ttps://wir-selbst.com/2021/05/24/us/

  7. Das heißt, sie spucken auf die Menschen und sogar ihre eigenen Völker, ihre Schicksale und ihre Leben. Die westlichen Eliten rechnen damit, sich auf diese Weise zu retten.
    Das ist für mich der Kernsatz des sehr guten Beitrages. Wer in dieser westlichen Welt lebt und sein Gehirn nicht abgeschaltet hat kommt hier aus dem nicken nicht heraus. Von den europäischen Völkern kritiklos übernommen, natürlich mit intensiver Hilfe aus den USA, haben die USA auch Westeuropa bald endgültig genau so politisch und gesellschaftlich verdummt wie ihr eigenes Volk. Von den europäischen „Eliten“ dankend befördert macht es doch auch diese Völker in der Masse zu einer Herde grauer Schafe die man nach belieben von A nach B manövrieren kann. Glaubt man nicht? Da braucht man nur das ganze Coronatheater nehmen, von den ganzen anderen Sachen nicht zu reden.

    1. Das Wort „Eliten“ zu benutzen ist eigendlich eine Beleidigung der echten Intelligenz… – es sollte dann eher für diese Verbrecher der Begriff „Mafia“ verwendet werden – das träfe den Nagel auf den Kopf… 😉 😉

  8. Diese Masche hat doch System – wie immer schon… – suggeriere dem „Volke“ Nichtigkeiten als „wichtig“ – sähe Haß, Neid, Zwietracht – auf daß die Menschen mit all dem Unsinn beschäftigt sind – und du kannst im Hintergrunde schalten und walten wie du willst, denn kaum einer wird es noch mitbekommen… – Kritiker werden „neutralisiert“ (wie auch immer) – so hat der auf Expansion angewiesene Raubtierkapitalismus wieder freie Hand, um sich durch die Globalisierung endlich den gesamten Planeten zu unterwerfen… – doch bedenke…: irgendwann sind alle Ressourcen verbraucht – und was dann?!? 😉

  9. Find ich klasse das mit diesen NetJets. Hab mir mal die Webseite von denen angegucht. Da ist ein Bild, auf dem zu sehen ist wie Leute direkt am Rollfeld vom Luxus-SUV in den Flieger umsteigen. Coole Art zu reisen muss ich schon sagen. Die werden bestimmt auch nicht in der Schlange vor dem Nacktscanner mit dem Stab in der Nase auf „Corona“ getestet, so wie der Pöbel.

Schreibe einen Kommentar