Gekaufte Medien

Der Spiegel und die Millionen von Bill Gates: Der Anti-Spiegel nervt das ehemalige Nachrichtenmagazin

Vor einer Woche hat der Anti-Spiegel berichtet, dass der Spiegel wieder ein Millionengeschenk von Bill Gates bekommen hat. Daraufhin hat der Spiegel still und heimlich einen alten Artikel dazu verändert.

Am 9. November hat der Anti-Spiegel berichtet, dass die Bill and Melinda Gates Foundation dem Spiegel im Oktober mal wieder ein Millionengeschenk überwiesen hat, es ging um 2,9 Millionen Dollar. Der Spiegel hat es jedoch nicht für nötig gehalten, seine Leser darüber zu informieren, obwohl hier ein massiver Interessenkonflikt vorliegt. Schließlich ist es die Aufgabe der angeblich kritischen und unabhängigen Medien, den Reichen und Mächtigen auf die Finger zu schauen. Wie aber soll ein Medium kritisch über einen der reichsten und mächtigsten Männer der Welt berichten, wenn es von ihm regelmäßig Millionen geschenkt bekommt?

Millionen von Bill Gates für gefällige Berichterstattung

Das war keineswegs das erste Millionengeschenk, dass der Spiegel von Bill Gates angenommen hat. 2018 hat Bill Gates dem Spiegel das erste Mal eine große Summe überwiesen, es waren 2,3 Millionen Euro. Dafür hat der Spiegel sogar extra eine eigene Rubrik gegründet, die er „Globale Gesellschaft“ genannt hat. Die Bill and Melinda Gates Foundation hat die Zahlung bereits im Dezember 2018 gemeldet, der Spiegel hat seine Leser erst am 10. April 2019 darüber informiert. Außerdem hat der Spiegel am 14. Mai 2020 einen Artikel mit Fragen und Antworten zu der Zusammenarbeit mit Bill Gates veröffentlicht, in dem er seinen Lesern erklärt hat, dass eine solche Zusammenarbeit natürlich vollkommen unproblematisch sei.

Ob der Spiegel diesen Artikel am 14. Mai 2020 veröffentlicht hat, weil der Anti-Spiegel am 2. Mai 2020 das erste Mal über diese Millionengeschenke berichtet hat, was damals einen ziemlichen Wirbel ausgelöst hat, ist reine Spekulation, aber irgendwie naheliegend. Es freut mich jedenfalls, wenn meine medienkritische Arbeit hier und da mal etwas bewegt.

Das eine solche Zusammenarbeit zwischen Milliardären wie Gates und Medien wie dem Spiegel unproblematisch ist, ist natürlich Unsinn, denn der Spiegel hat seinerzeit mitgeteilt, dass er mit dem Geld von Bill Gates sogar eine eigene Rubrik mit dem Namen „Globale Gesellschaft“ eröffnet hat. Und in dieser Rubrik propagiert der Spiegel fleißig die Narrative von Bill Gates. Beispiele dafür finden Sie hierhierhier und hier

Transparenz à la Spiegel: Artikel werden heimlich verändert

Offensichtlich hat der Spiegel einige böse Mails bekommen, nachdem ich am 9. November 2021 über das erneute Geschenk von Bill Gates an den Spiegel berichtet habe. Ein Leser hat mich darauf hingewiesen, dass auf der Seite mit Fragen und Antworten zu den Millionengeschenken von Bill Gates nun mitgeteilt wurde, wofür das frische Geld verwendet wird. Der Spiegel hat den Artikel vom 14. Mai 2020 still und heimlich verändert, hält es aber immer noch nicht für nötig, seine Leser in einem gesonderten und prominent auf der Startseite veröffentlichten Artikel über den warmen Geldregen zu informieren.

Daher ist es schön, dass es das Internetarchiv „WaybackMachine“ gibt, denn dort kann man genau nachvollziehen, wann Internetseiten verändert wurden und man kann sogar Seiten finden, die bereits wieder vom Netz genommen wurden. Als ich am 9. November über das erneute Geschenk von Bill Gates an den Spiegel berichtet habe, konnte man auf der Fragen-und-Antworten-Seite des Spiegel lesen:

„Unter dem Titel Globale Gesellschaft berichten Reporterinnen und Reporter aus Asien, Afrika, Lateinamerika und Europa über Themen, die Gesellschaften weltweit spalten: Migration, Klimawandel, soziale Ungleichheiten. Der SPIEGEL verstärkt damit seit 2019 online seine Berichterstattung über diese Themen. Das Projekt ist langfristig angelegt und wird über drei Jahre von der Bill & Melinda Gates Foundation (BMGF) unterstützt.“

Am 11. November hat der Spiegel das still und heimlich ein wenig verändert. Der letzte Satz lautet seit dem 11. November:

„Das Projekt ist langfristig angelegt, wurde zunächst über drei Jahre von der Bill & Melinda Gates Foundation (BMGF) unterstützt und bis 2025 verlängert.“

Der Spiegel wird unter der Rubrik „Globale Gesellschaft“ also weitere drei Jahre lang Gefälligkeitsartikel für Bill Gates und über seine Ziele schreiben und ich freue mich darauf, das auch weiterhin an vielen Beispielen aufzuzeigen.

Sollten Sie meinen Artikel vom 9. November nicht gelesen haben, zitiere ich hier noch einmal große Teile des Artikels um aufzuzeigen, warum derartige Geschenke an Medien fragwürdig sind und eine kritische Berichterstattung über den „edlen Spender“ und seine Ziele verhindern.

Das Geschäftsmodell von Philanthropen

Das Leute wie Bill Gates ihr Vermögen zur Rettung der Welt und für edle Projekte ausgeben, ist nicht wahr, denn während Bill Gates sein Vermögen angeblich mit vollen Händen ausgibt, um die Welt durch Impfungen und was weiß ich noch alles zu retten, wird Bill Gates trotzdem immer reicher. Der Trick, den alle „Philanthropen“ nutzen, ist relativ einfach zu verstehen: Die Bill and Melinda Gates Foundation hat ihr Vermögen in Aktien der Firmen angelegt, die an den Projekten, die Bill Gates fördert, Geld verdienen. Ein Beispiel: Am 4. September 2019, also gerade mal vier Monate bevor der erste Covid-19-Fall bekannt wurde, hat die Stiftung von Bill Gates eine erste Kapitalbeteiligung an BionTech verkündet. Bill Gates investierte 55 Millionen Dollar in BionTech-Aktien und das Investment sollte auf 100 Millionen Dollar ausgebaut werden.

Wie es der Zufall wollte, ist BionTech unmittelbar danach, am 10. Oktober 2019, in den USA an die Börse gegangen, der Aktienkurs von BionTech lag beim Börsengang bei unter 14 Dollar. Im Zuge der Corona-Pandemie ist BionTech dann eine Kooperation mit Pfizer eingegangen, um gemeinsam den Covid-19-Impfstoff auf mRNA-Basis zu entwickeln. Wieder ein Zufall: Auch an Pfizer ist die Bill and Melinda Gates Foundation beteiligt. Der Börsenkurs von BionTech ist im Zuge der Pandemie regelrecht explodiert und lag zwischenzeitlich bei fast 400 Dollar.

Wenn wir annehmen, dass Bill Gates sich an BionTech „nur“ mit 55 Millionen beteiligt hat, und sich der Aktienkurs zwischenzeitlich fast verdreißigfacht hat, dann war das 55-Millionen-Investment von Bill Gates zwischenzeitlich weit über eine Milliarde Dollar wert. Da das aber nur eine erste Kapitalbeteiligung war und Bill Gates sein Investment erhöhen wollte, dürfte er weit mehr Aktien von BionTech gekauft und weit mehr Geld verdient haben. Bill Gates hat offensichtlich einen guten Riecher für Investments.

Als Bill Gates kürzlich in einem Interview mit der „Zeit“ danach gefragt wurde, was er von der Freigabe der Patente auf Impfstoffe denkt, war seine Antwort nicht überraschend, denn wenn die Patente freigegeben würden, würden BionTech und Pfizer (und damit auch Bill Gates selbst) viel weniger Geld verdienen. Daher sagte Bill Gates zur Freigabe der Patente:

„Das ist das Dümmste, was ich je gehört habe!“

Die „kritischen“ Medien

Eigentlich müssten die Medien thematisieren, dass die angeblich wohltätigen Philanthropen immer reicher werden, obwohl sie doch angeblich ihr Vermögen mit vollen Händen zur Lösung globaler Probleme ausgeben. Aber die Presse meldet ununterbrochen, dass es den „Philanthropen“ um die Rettung der Welt geht und dass sie dazu ganz großzügig ihr Vermögen stiften und mit vollen Händen für edle Ziele ausgeben. Von dem Geschäftsmodell, sich an den Firmen zu beteiligen, die an der Umsetzung der edlen Ziele verdienen, hört man in den Medien jedoch nichts.

Ob das daran liegen könnte, dass die edlen Wohltäter auch die Presse großzügig mit Geld beschenken? Die Bill and Melinda Gates Foundation hat im Laufe der Jahre hunderte Millionen Dollar an führende Medien „gespendet“ und die berichten alle positiv über Bill Gates, obwohl er früher in den Medien als einer skrupellosesten Geschäftsleute der Welt kritisiert wurde. So konnte man zum Beispiel 1998 im Spiegel lesen:

„Gates wolle die Welt nicht bloß verändern, meinten bereits 1993 seine Biographen Stephen Manes und Paul Andrews, »er will sie beherrschen«. Als »rücksichtslosen Geschäftsmann, der durch technische Spielereien Macht gewinnt und es dann nicht lassen kann«, beschreibt das amerikanische Autorenpaar James Wallace und Jim Erickson den »Mr. Microsoft«.“

Bill Gates will die Welt beherrschen? Solche Thesen sind heute im Mainstream undenkbar, wer heute so etwas, was der Spiegel 1998 noch selbst geschrieben hat, behauptet, der ist für die Medien ein „Verschwörungsideologe“ oder schlimmeres.

Geld löst alle Probleme

Bill Gates hat in den letzten Jahren hunderte Millionen Dollar an führende Medien gespendet. Alleine die BBC bekam in den Jahren knapp 50 Millionen von Bill Gates. Aber auch sehr viele andere Medien bekamen großzügige Geschenke von Gates, unter anderem der Spiegel. Beim Spiegel gibt es sogar eine eigene Seite mit Fragen und Antworten zur Zusammenarbeit mit Bill Gates. Der Spiegel findet es in Ordnung, sich von einem der reichsten und mächtigsten Menschen der Welt bezahlen zu lassen, über den er als kritisches Medium eigentlich kritisch berichten sollte,. Schließlich ist es die Aufgabe der Medien als „vierte Macht“, den Mächtigen auf die Finger zu schauen. Der Spiegel schreibt über Projekte mit Bill Gates:

„Der SPIEGEL hat in den vergangenen Jahren bereits zwei journalistische Projekte mit dem European Journalism Centre (EJC) und der Förderung der Bill & Melinda Gates Foundation umgesetzt: Die „Expedition Übermorgen“ über globale Nachhaltigkeitsziele (Laufzeit: 2016-18, Förderung: 250.000 Euro) sowie das journalistische Flüchtlingsprojekt „The New Arrivals“, in deren Rahmen mehrere preisgekrönte Multimedia-Reportagen zu den Themen Migration und Flucht entstanden sind (Laufzeit: 2017/18, Förderung: 175.000 Euro). Diese Projekte sind inzwischen abgeschlossen.“

Und auf die Frage, ob auch andere Medien sich Gates bezahlen lassen, antwortet der Spiegel:

„Ja. Große europäische Medien wie „The Guardian“ und „El País“ haben mit „Global Development“ beziehungsweise „Planeta Futuro“ ähnliche Sektionen auf ihren Nachrichtenseiten mit Unterstützung der Gates-Stiftung aufgebaut. Auch viele weitere internationale Medien sind eine Kooperation mit der BMGF eingegangen, darunter „Le Monde”, „BBC” und „CNN”. Auch in Deutschland werden Redaktionen von Stiftungen unterstützt, etwa die investigativen Teams von „Correctiv”und „Investigate Europe”, ebenso die Wissenschaftsredaktion des Science Media Center Germany (SMC)“

Wie beruhigend: Alle führenden Medien werden von Stiftungen „unterstützt“, denn nicht nur Bill Gates geht so vor, praktisch alle wichtigen „Philanthropen“ finanzieren die angeblich unabhängigen und kritischen Medien über Spenden und Geschenke und sichern sich so eine positive Berichterstattung.

Der Spiegel und die Millionen von Gates

2018 hat Bill Gates dem Spiegel das erste Mal eine große Summe überwiesen, es waren 2,3 Millionen Euro. Dafür hat der Spiegel sogar extra eine eigene Rubrik gegründet, die er „Globale Gesellschaft“ genannt hat. Die Bill and Melinda Gates Foundation hat die Zahlung bereits im Dezember 2018 gemeldet, der Spiegel hat seine Leser erst im April 2019 darüber informiert.

Natürlich behauptet der Spiegel, er bleibe vollkommen unabhängig, der Geldsegen von Gates beeinflusse nicht die Berichterstattung und erst recht nicht, ob der Spiegel überhaupt noch kritisch über Gates berichten kann, wenn er so viel Geld von Gates geschenkt bekommt. Außerdem sagt der Spiegel:

„Die Förderung für das Projekt Globale Gesellschaft beläuft sich auf 760.000 Euro pro Jahr (begrenzt auf drei Jahre). Der Gesamtumsatz der SPIEGEL-Gruppe betrug im Jahr 2019 insgesamt 267 Millionen Euro.“

Das ist allerdings Augenwischerei, denn erstens gehören zur Spiegel-Gruppe viele Tochterunternehmen, sogar ganze Verlage, das Geschenk von Bill Gates bekommt aber nur der Spiegel, der nur ein Teil der Spiegel-Gruppe ist. Man müsste also die Zahlung von Bill Gates mit dem Umsatz des Spiegel selbst vergleichen und nicht mit der ganzen Spiegel-Gruppe.

Aber auch das wäre noch Augenwischerei, denn Umsatz ist ist etwas anderes als Gewinn und die Spende von Gates ist reiner Gewinn. Die Medien in Deutschland haben mit sinkenden Einnahmen zu kämpfen und mussten ihre Redaktionen deswegen in den letzten Jahren immer wieder verkleinern. Wenn man also einschätzen will, wie wichtig die Zahlungen von Gates für den Spiegel sind, dann müsste man sich anschauen, wie hoch der Gewinn des Spiegel ist und das ins Verhältnis zu der Spende setzen. Das aber tut der Spiegel nicht, er vergleicht die Zahlung von Gates stattdessen mit dem Umsatz der ganzen Unternehmensgruppe. Ich habe nirgendwo Zahlen darüber gefunden, wie viel Gewinn der Spiegel mit seinem Wochenmagazin und seinem Internetportal macht.

Die Wirkung der Zahlungen von Gates

Der Spiegel behauptet auch, er könne unabhängig und kritisch über Bill Gates selbst berichten. Das Problem dabei ist: Er tut es nicht.

Im Zuge des Epstein-Skandals, bei dem es darum ging, dass Jeffrey Epstein Minderjährige selbst missbraucht und zur Prostitution gezwungen hat, um sie seinen reichen und mächtigen Freunden, Partnern und Kunden zuzuführen, wurden auch enge Kontakte von Bill Gates zu Epstein bekannt. Laut amerikanischen Medienberichten war Melinda Gates immer gegen die Kontakte von Gates zu Epstein und als die Kontakte dann öffentlich wurden, waren sie offensichtlich der Grund dafür, dass sich Melinda von Bill Gates getrennt hat.

Kritische Medien müssten das aufgreifen und untersuchen, das tun Medien wie der Spiegel aber nicht. Als der Spiegel notgedrungen über das Thema berichtet hat, war der Artikel ein Reinwaschen von Bill Gates. Nichts sei bewiesen, alles seien nur Unterstellungen, die Kontakte von Gates zu Epstein seien harmlos gewesen und so weiter. Ich habe darüber ausführlich berichtet, den Artikel finden Sie hier.

Es ging dabei auch um Belästigungsvorwürfe gegen Bill Gates, der wohl einigen Mitarbeiterinnen nachgestellt hat. Während der Spiegel bei #MeToo ein Vorreiter war und ist und jeden mit Vorverurteilungen an den medialen Pranger stellt, dem Belästigungen vorgeworfen werden, gelten für Bill Gates andere Regeln: Solange nichts bewiesen ist, sind Vorwürfe gegen Bill Gates für den Spiegel nur unbewiesene Behauptungen und Angriffe von Verschwörungstheoretikern gegen die Ikone Bill Gates.

Die Treue zu Bill Gates zahlt sich aus

Die letzte Spende über 2,3 Millionen Euro von Gates an den Spiegel war auf drei Jahre angelegt. Die drei Jahre sind nun vorbei, aber da der Spiegel treu im Sinne von Bill Gates berichtet hat, bekommt er nun sogar noch mehr Geld von Bill Gates. Die 2,3 Millionen Euro, die der Spiegel im Dezember 2018 bekommen hat, waren umgerechnet 2.537.294 Dollar.

Im Oktober 2021 hat die Bill and Melinda Gates Foundation mitgeteilt, dem Spiegel wieder Geld zu spenden, dieses Mal sind es sogar 2,9 Millionen Dollar. Da diese neue „Förderung“ einige Monate länger läuft, bleibt die Höhe der „Förderung“, wenn man sie auf die Monate der Laufzeit umrechnet, identisch.

Offensichtlich ist Bill Gates mit dem Spiegel sehr zufrieden.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

101 Antworten

  1. Nein – Korruption gibt es doch nicht im Deutsche-Lande… – hat das murks-viech gesagt… – sowas gibt es doch nur in Russland, Rumänien, China und anderen nötigen Feindbildstaaten … – nein-nein – Korruption ist doch im „wert-los-westen“ auf niedrigster Stufe… – die nennen das lieber Lobbyismus oder so ähnlich…

    Verlogen wie immer… – achja – man hatte in Berlin einst demonstriert – noch am Anfang der „covid“-Diktatur – mit dem Grundgesetz in der Hand… – und die neuen „polizisten“ rissen den Demonstranten das Grundgesetz aus den Händen uns sagten…: „Grundgesetz gibt es nicht mehr – hat die Führerin verboten“… – diverse Videos gab es genug Im Internet, auch auf youtube… – doch ob die nun gelöscht wurden hab ich nicht mehr kontrolliert…

    1. „Nein – Korruption gibt es doch nicht im Deutsche-Lande… “ das ist falsch. richtig muss es heißen: korruption in deutschland ist legal wenn sie von den richtigen und zu gunsten der richtigen betrieben wird – dafür sorgt die politik!

      1. Vlad Tepes hat tatsächlich Recht. In Deutschland gibt es den Strafbestand „Korruption“ nicht. Vielmehr ist er aufgeteilt in „Bestechung“, „Vorteilsname im Amt“ und so weiter.

        Ansonsten finde ich den Kommentar von Vlad Tepes etwas wirr. Der Zusammenhang mit einer mutmaßlichen „covid“-Diktatur erschließt sich mir nicht.

        Wenn Sie jetzt meinen, dass Bestechung legal ist, muss ich leider widersprechen. Sie wird nur nicht immer konsequent verfolgt. Bitte nicht falsch verstehen. Ich finde das nicht gut. Nur ist das ein riesiger Unterschied.

          1. Ich vermute mal, dass „MSM-formatierten“ für „Massenmedien Formatierten“ steht. In diesem Fall schreibt man Ihre Variante ohne Bindestrich und Formatierten groß. Das Wort „Massenmedienformatierten“ ist mir nicht bekannt. Dann könnten Sie Ihre Variante als Abkürzung verwenden.
            Da meine Grammatik-Kenntnisse nur dem allgemeinen Bildungsstand entsprechen, lasse ich mich aber auch gerne vom Gegenteil überzeugen.

            1. …aber mal Spaß beiseite – wenn du nicht mal weist – wie man durch Satzzeichen Betonungen, Stimmungen, Bedeutungen etc. hervorheben kann – dann kannst du mir eigentlich nur leid tun… 🙄

              1. Interessant, dass es ganze 15 Minuten gedauert hat, aus der einen Meinung eine Neue zu entwickeln. 😉
                Interessant auch, dass Sie dichterische Freiheit in Anführungszeichen schreiben.

                Aber im Ernst:
                Ihnen scheint ja das Deutsche sehr am Herzen zu liegen und Rechtschreibung und Grammatik auch. Außerdem legen Sie scheinbar großen Wert auf schulischen Benotung. Zumindest machen einige Ihrer Kommentare diesen Eindruck.
                Daher wollte ich Ihnen nur die Möglichkeit geben, Ihre Eigene zu verbessern.

                1. Nun, dann lasse ich Sie hier mit Ihrer Meinung gerne in Ruhe.

                  Ich bin mal sehr gespannt, ob und wie Sie das nächste Mal die oben erklärte Regel anwenden und für welche Option Sie sich dann entscheiden: für „künstlerische Freiheit“ oder die grammatikalisch korrekt.
                  Na vielleicht überraschen Sie ja auch mit einer neuen Variante.

                2. …du kannst es einfach nicht lassen – anstatt dein Hirn-chen zu nutzen spielst du lieber mit medialen Kuh-Fladen… 🙄🙄

                3. Datu auch:

                  ___//blog.bastian-barucker.de/disruption-der-weltgesundheit-die-gates-stiftung-und-das-geschaeft-mit-impfstoffen/

    1. Interessant, Reitschuster schreibt: „Ins Auge fällt weiterhin eine Spende im Oktober an das Hamburger Unternehmen Evotec über $18,062,339, die auf den Verwendungszweck “Familienplanung” lautet. Eine Summe am oberen Ende der Skala.“

      Hier hat doch neulich jemand einen Spiegel-Artikel verlinkt, wo es um Verhütung für Afrika ging (weißgewaschen irgendwie über „Frauen leiden mehr unter dem Klimawandel“).

      Na ja, Investitionen müssen sich rechnen.

  2. Dear Thomas!

    I adore your work since years and of course I‘ve read four of your books. Now you‘re working on a them, that has an international meaning. You should know, that there‘s an international english community, who‘s is fully aware of looking behind the scenes of geopolitcs. You can be sure that the methode of your investigations have a new dimension. To use intelligent software to open up informations about the secret networks behind the curtains is a sensation. Who are making real politics in the shadows for their own big profit interrests?No one have discover this before or could do that before. And by the way, does that software can also analyse the panama papers, wikileaks papers too? May be an other information gold mine.

    However, I‘m, as you are, a born western german, had to do a little with economics, but now work as an artist and political analyst. I‘ve learned english to be prepared for a possible exile. Now I‘ve find out the possebilities of the english coumunities, where I‘m a passioned member. Here you‘ll find an international world of free thinking people on every continent. And this is my firm conviction, that your actual work need to have a international share. There are the old rumours of money and power, but that what was missed is the prove of all. That network is created so complex and nested that no one would look through. But today it is over: we have sniffing noses with overwhelming sofware support. An invention on a real new level. I‘ve never heared this anywhere, so I‘m on the oppinion, that it would be nonsence not to share your work in english language to tell the world these important news. And remind this, in german doesn‘t improve your carrier as well an english author too.

    I‘ve seen, that you are able to speak english, so that you can make an interview in english (RT english for example). An emission with you and Robert will also be perfect to be shared international (but only about half an hour, not more). My sister had made her complete
    dissertation in english ( and of course by herself, it took her five years), so she had support by someone native english speaker. For the first step, there are several translater to transfer german into english, second step ist lecture with assistance. A german puplisher can print and sell english books too. See your beloved SPIEGEL, they have an english site too. (That is maybe easier for Bill to read it) And who knows, it has a great potential for succes, so that it will fit for dog food for years of a whole dog breeding! The two of your books about Putin and the ukraine, that is my opinion, are also worth to be translated.

    Sinceley yours

    Maxim

    ps: und jeder der kein Englisch kann: Kleiner Tipp, es gibt goole translater und copy and paste! 😉

    1. Es ist doch immer wieder amüsant, wie die Deutschen ihre Muttersprache verachten.
      Und sie kommen dann noch als große Intellektuelle daher, die, Weltläufigkeit simulierend, sich vor diesem globalistisch verseuchten Kosmopolitismus im Staub wälzen. Wie niedlich sie doch sind, diese hehren „Kämpfer gegen das System“…

      Und für Idioten, wie mich, gibt es natürlich – Trommelwirbel! – Google/Translate … mit Gebrauchsanweisung … in englisch … Na da sind wir jetzt aber geradezu hoffnungslos überfordert….

      1. Es ist tatsächlich etwas merkwürdig, in einem deutschen Kommentarbereich englische Texte rauszuhauen, obwohl man sehr gut Deutsch spricht. Zwar habe ich praktisch keine Probleme mit englischen Texten, lobe mir aber „mein geliebtes Deutsch“ (Goethe).

        Man ist übrigens kein Idiot, wenn man etwas nicht beherrscht, man wird erst zu einem, wenn man sich in Situationen begibt, in denen man es beherrschen muss. Wenn man, wie hier, in so eine Situation gezwungen wird, ist nicht der Gezwungene der Idiot. 😉

      2. Man mag multi-lingual sein – sehr praktisch… – aber auf einer deutsch-sprachigen Seite sollte man schon auch Deutsch schreiben… – zumal der Translator bewiesenermaßen nicht immer korrekt übersetzt, was dann zu Mißverständnissen führet… 😋

        1. Es geht hier um etwas völlig anderes – um wesentlich mehr, als irgend eine alles in allem recht nützliche Erfindung.
          Es geht um „Sprache“, und wenn es um Sprache geht, geht es in erster Linie um „Denken“.
          Daß solche Leute dann auch noch ausgerechnet „Google“ empfehlen, ist demgegenüber eine vergleichsweise unbedeutender Hintertreppenwitz….

  3. Wenn Spiegel Redakteure den anti-Spiegel lesen und daraufhin ihre Artikel ändern…

    Wie sich das wohl anfühlen muss, ständig bewusst zu lügen, Propaganda zu verbreiten. Die tun mir irgendwie leid

  4. Ein wenig dreht ja die Coronapanik bei unseren Authoritäten durch. Irgendwann heisst es dann: „Wollt Ihr den totalen Lockdown. Wollt Ihr die Panik radikaler und totaler als ihr es euch heute überhaupt vorstellen könnt? Wollt Ihr Corona TOTAL?“ 😳 (frei nach Goebbels, Sportpalastrede nach der Vernichtung der deutschen Armee in Stalingrad Frühjahr 43′)

    Viren gibt es Milliardenjahre auf der Erde, Menschen erst ein paar Millionen Jahre und jetzt denken die da oben: Wir schaffen die Viren ab, verbieten die einfach: Tschüss, war nett mit euch, aber nun nervt ihr ein bißchen und jetzt könnt ihr gehen! Und die Viren selbst? Ja leider, denen ist Politik egal. Die können ja weder lesen noch schreiben. Die können auch nicht einfach abgeschoben werden. Die Viren waren schon immer da, die bleiben auch immer und die gehen auch nicht einfach!

    Wenn denn nun jetzt gejammert wird von Politikerseite zu Beginn der herbstlichen Hochsaison der Viren, dass ist der gleiche Effekt als ob man in die Wüste reist und sich wundert warum es dort kein Wasser gibt. Herbstzeit ist Viren-, ist Erkältungszeit! Hoppla, dass hat meine Oma schon von ihrer Oma gelernt!😄 Aber nein, wir haben ja jetzt Corona auf alle Ewigkweit. Hat schon was religiöses: Unser ewiges Corona gib uns heute..? Wenn nun klar wird, die Impfung versagt nach 6-9 Monaten, selbst Geimpfte Viren verbreiten und sich ebenso Geimpfte mit weiteren Varianten des Virus anstecken können, ja was nun? Am Arsch die Waldfee! Dann ist der ganze Kram doch irgendwie für die Tonne gut, oder nicht? 🧐😎🧠👀

    Also: wer weiss, vielleicht gibts ja bald total Quarantäne für alle! Dann wird eine Futterluke in die Wohnungstür gemacht und dann von Aussen abgeschlossen. Gitter vor die Fenster und Corona total ist vollständig! 😀🤣 Die Grünen denken ja, dass man einfach so das Geschlecht und die Identität per persönlichen Erklärung ändern könnte. Schön, dann erkläre ich mich nun zum Haustier und bin ein dicker Kater. Dann brauch nämlich weder geimpft, getestet oder sonst irgendetwas sein! Miau!😹😸😻

    1. „Dann ist der ganze Kram doch irgendwie für die Tonne gut, oder nicht? “ nöööööö isser nich, er hülft dem lieben papa staat besser auf dich aufzupassen, schließlich weis er viel besser als wie du was für dich gut is. uuund er hülft den wirklich wichtigen leuten noch wichtiger, äääh reicher, zu werden.
      bitte das zu beachten und nich immer vorschnell alles in die tonne kloppen.

    2. Puh, dann will ich mal versuchen, sachlich zu antworten:

      1. Die Regierung will keine Viren verbieten, sondern versucht die Bevölkerung zu schützen, und die Auswirkungen der potentiellen Epidemie zu verkleinern. Dabei gibt es verschiedene Interessensgruppen und Meinungen, was dafür der beste Weg ist und am Ende setzt sich die stärkste Gruppe durch. Leider gibt es hier scheinbar kein richtig oder falsch und der Wissensstand ändert sich mit Laufe der Zeit. Ein veränderter Wissensstand erzeugt dann neue und veränderte Lösungsansätze.
      Das ist, was am Ende als Politik war genommen wird.

      2. „Die Grünen“ denken nicht, dass man sein biologisches Geschlecht per Erklärung ändern kann, sondern dass jeder selbst entscheiden kann, welcher Geschlechtergruppe man sich persönlich zugehörig fühlt. Dies ist ein deutlicher Unterschied. Für den eigentlichen Akt der Umwandlung ist nach wie vor ein oder mehrere medizinische Eingriffe möglich.
      Ich verstehe da auch das Problem nicht. Wenn sich jemand damit besser fühlt, warum nicht. Schließlich schadet diese Person ja niemanden.

      1. „Dabei gibt es verschiedene Interessensgruppen und Meinungen, was dafür der beste Weg ist und am Ende setzt sich die stärkste Gruppe durch.“

        Das klingt ja so, als wäre man sich im Grunde nicht einig darüber, dass nur Impfen schützt, obwohl Impfen nachweislich nicht schützt. Darf man fragen, welche die verschiedenen Interessengruppen und Meinungen sind und gleichzeitig auf Antwort hoffen?

        1. „ Das klingt ja so, als wäre man sich im Grunde nicht einig darüber, dass nur Impfen schützt..“
          Da gebe ich Ihnen Recht dass man sich darüber nicht einig ist. Deswegen werden ja auch weitere Maßnahmen diskutiert.

          „… obwohl Impfen nachweislich nicht schützt.“
          Das wäre mir neu. Hier würde ich gerne weitere Hintergrund-Informationen erfahren, wo und wie dieser Nachweis erbracht wurde.

          „Darf man fragen, welche die verschiedenen Interessengruppen und Meinungen sind und gleichzeitig auf Antwort hoffen?“
          Um mal einige aufzuzählen: Es gibt die Pharmaindustrie, die Tourismusbranche, Schüler- und Lehrerverbände, Pflegerverbände, Arbeitgeberverbände, Kulturbranche, Gastronomie-Verbände
          und jede Gruppe hat andere Interessen, wie die Pandemie gemanagt wird.

          1. „Da gebe ich Ihnen Recht dass man sich darüber nicht einig ist.“

            Das habe ich ja gar nicht gesagt.

            JohnDo: „Die Regierung will keine Viren verbieten, sondern versucht die Bevölkerung zu schützen, und die Auswirkungen der potentiellen Epidemie zu verkleinern. Dabei gibt es verschiedene Interessensgruppen und Meinungen, was dafür der beste Weg ist und am Ende setzt sich die stärkste Gruppe durch.“

            „Die Regierung“ und „Dabei gibt es …“. Es geht einzig um die Regierung und mich interessiert nun, wer sich da nicht einig bezüglich des Impfens ist.

            „Das wäre mir neu. Hier würde ich gerne weitere Hintergrund-Informationen erfahren, wo und wie dieser Nachweis erbracht wurde.“

            Bei Sciencefiles werden einige Studien dazu besprochen. Sollten Sie dagegen Einwände haben, wird es mich freuen, diese auch im dortigen Kommentarbereich mit Ihrem Nick zu lesen. 😅

            ___//sciencefiles.org/2021/11/12/pandemie-der-geimpften-das-versagen-von-impfstoffen-und-die-ignoranz-von-polit-darstellern/

            Außerdem kann man sich noch den Vergleich Gibraltar / Schweden anschauen. Gibraltar nahezu jeder geimpft, Inzidenz 1.056, Schweden ca. 70% geimpft, Inzidenz knapp 60.

            ___//www.corona-in-zahlen.de/weltweit/gibraltar/

            ___//www.corona-in-zahlen.de/weltweit/schweden/

            Sicher sind Länder nicht so ohne weiters vergleichbar, es bleibt aber in Gibraltar eine Durchimpfung der Bevölkerung mit steigenden Fallzahlen. Wo ist die Impfwirkung?

            1. „„Die Regierung“ und „Dabei gibt es …“. Es geht einzig um die Regierung und mich interessiert nun, wer sich da nicht einig bezüglich des Impfens ist.“
              Nun haben wir in Deutschland eine Regierung, die die unterschiedlichen Interessen des Landes unter einen Hut bringen möchte. Daher kann ich dies nicht getrennt betrachten. Oft wird ja auch geschimpft, dass zum Beispiel eine bestimmte Interessensgruppe, zu viel Einfluss auf das Handeln der Regierung hat.
              Dies unterscheidet uns, meiner Meinung nach, ja von anderen Ländern, wie z.B. Russland, Weißrussland, Ungarn, Türkei und zum Teilen auch die USA, in denen eine Regierung eher von oben herab entscheidet, und dann relativ kleiner, regierungsfreundlicher Kreis besonders stark profitiert.

              Im Bezug auf das Impfen habe ich nicht das Gefühl, dass es da große Uneinigkeit gibt. Ich wollte darauf hinaus, dass es keine Einigkeit gibt, was neben dem Impfen gegebenenfalls notwendig ist.

              Die Sciencefiles schaue ich mir gerne an; kannte ich bisher noch nicht. Gerne gebe ich meine Meinung dazu später kund.

              1. „Nun haben wir in Deutschland eine Regierung, die die unterschiedlichen Interessen des Landes unter einen Hut bringen möchte.“

                Diese Aussage verschlägt mir fast die Sprache und weckt Zweifel, ob ich Sie überhaupt noch ernst nehmen kann.

                „Im Bezug auf das Impfen habe ich nicht das Gefühl, dass es da große Uneinigkeit gibt. Ich wollte darauf hinaus, dass es keine Einigkeit gibt, was neben dem Impfen gegebenenfalls notwendig ist.“

                Eben das ist das Problem. Wie man am Beispiel Gibraltar und anderen sehen kann, wirkt dieses „Impfen“ nicht entfernt wie es sollte, es ist also gar keine Impfung sondern eher eine experimentelle Gentherapie. Andere Behandlungsmethoden werden ja gar nicht diskutiert und wenn Sie schreiben, „Ein veränderter Wissensstand erzeugt dann neue und veränderte Lösungsansätze.“, dann ist das einfach nicht wahr. Mit aller Macht sollen sich alle Menschen die experimentelle und nahezu nutzlosen Brühe spritzen lassen und das beweist schon, dass die Regierung eben nicht die unterschiedlichen Interessen des Landes unter einen Hut bringen möchte. Die Regierung verfolgt ganz bestimmte Interessen und versucht diese, mit Nazimethoden durchzusetzen.

                1. Nun dann werden wir uns in der Sache, wie eine Regierung Funktürme bzw. funktionieren sollte, nicht einig werden.

                  Falls Sie meine Meinung zu dem Datenmaterial noch interessieren sollte: In den Statistiken werden absolute Zahlen gegenübergestellt, aber vernachlässigt, dass die Anzahl der Geimpften z.B, in Großbritannien je nach Altersstruktur 4-9 größer ist, als die der Ungeimpften. (Bei 80% Impfquote gibt es 4x mehr Geimpfte. Bei einer Quote von 90% sind es 9x so viele) Wenn man das mit einbezieht, sieht das relative Risiko schon ganz anders aus.
                  Bei den Toten werden einfach alle über 50 in einen Topf geschmissen, obwohl die Anzahl der Toten über 80, bzw. 70 den überwiegenden Teil ausmacht. Das das Risiko zu sterben (egal an was) in dieser Gruppe deutlich höher ist, brauche ich Ihnen ja sicher nicht zu sagen. Somit fehlt hier also eine wichtige Differenzierung.
                  Interessant finde ich, dass das offizielle Datenmaterial gar nicht die Gruppe der über 50jährigen zusammenfasst. Daher nehme ich an, dass dies, unbewusst oder absichtlich, vom Verfasser des Artikels vorgenommen wurde.
                  Außerdem würde mich interessieren, bei wie vielen der Geimpften diese länger als 6 Monate zurück liegt. Nach aktuellem Datenstand scheint ja der Impfschutz nach dieser Zeit stark nachzulassen, was im übrigen schon Anfang des Jahres diskutiert wurde.

                  Zu Gibraltar kann ich nur sagen, dass es dort gestern genau 2 Patienten mit Corona im Krankenhaus lagen und keinen auf einer Intensivstation. Außerdem gibt es dort eine sehr hohe Testquote (ca. 15% der Bevölkerung in der letzten Oktoberwoche) und auch Pendler aus Spanien in Gibraltar geimpft wurden und in der Impfstatistik für Gibraltar mit auftauchen.
                  Warum die Infektionsquote in Schweden mittlerweile so niedrig ist, wird auch in den großen Medien seit längerem diskutiert. Ich persönlich glaube ja, dass sich deren anfangs verteufelten Strategie nun mittlerweile auszahlt. Das ist aber nur meine persönliche Meinung.

                2. „Nun dann werden wir uns in der Sache, wie eine Regierung funktionieren bzw. nicht funktionieren sollte, nicht einig werden.“

                  Wenn Sie tatsächlich der Meinung sind, dass eine Regierung so funktionieren sollte, wie die BRD-Regierung funktioniert, gibt es überhaupt keine Basis. 😉

                3. Nun, dann würde mich mal Ihre Meinung interessieren, wie die Regierung in der BRD funktioniert, bzw. funktionieren sollte.
                  Vielleicht haben Sie ja auch ein paar reale Beispiele, wo und wie es besser gemacht wird.

                4. Wie lautet der Auftrag? Kräfte binden? 😂

                  August Platen frei interpretiert:

                  Ich habe schon genug Zeit verloren,
                  Im Traum, im Fieber, im Gespräch mit Toren.

                5. @TillSitter
                  Nun, also tatsächlich keine Argumente mehr?
                  Ich persönlich denke mal eher, sie können darauf gar nicht mehr sachlich antworten. Das würde Sie ja selber angreifbar machen. Aber wie gesagt, das ist auch nur meine Meinung.
                  Ansonsten würde es mich ja wirklich mal interessieren, was Sie ganz konkret besser machen würden.

                  @Vlad:
                  Sie haben ja immer noch keinen Inhalt zu bieten.

                6. Warum sollte mich eine sachliche Antwort angreifbar machen und was wäre dabei das Problem? Wenn meine Argumente angreifbar sind, dann kann mir das nur helfen.

                  „Ansonsten würde es mich ja wirklich mal interessieren, was Sie ganz konkret besser machen würden.“

                  Soll ich mich hier nun tatsächlich mit Einzelheiten aufhalten? Es reicht, wenn ich Ihnen sage, was ich nicht tun würde. Nazimethoden anwenden bspw., dadurch allein würden sich schon viele Probleme erledigen.

                  „Nun, dann würde mich mal Ihre Meinung interessieren, wie die Regierung in der BRD funktioniert, bzw. funktionieren sollte.“

                  Nun, da bemühe ich doch mal wieder meinen geliebten Goethe:

                  „Wenn ihr’s nicht fühlt, ihr werdet’s nicht erjagen, …“

                  Zum Schluss noch:

                  „Man frage nicht, ob man durchaus übereinstimmt, sondern ob man in einem Sinne verfährt.“

                  Nach Dem, was Sie schreiben und vor vor Allem, wo Sie ausweichen, ist es offensichtlich, dass wir nicht in einem Sinne verfahren und ich will meine Zeit nicht verschwenden.

                7. „… und vor vor Allem, wo Sie ausweichen…“
                  Wo bin ich denn ausgewichen? Das würde mich jetzt schon interessieren. Vielleicht einfach eine Priorität als Sie. Aber wenn Die mich darauf hinweisen, möchte ich gerne meine Meinung, zu den für sie offenen Punkte wiedergeben.

                  Allerdings muss ich im gleichen Atemzug darauf hinweisen, dass Sie meine Frage sehr offensichtlich nicht beantwortet haben. Das in unserer Politik einiges schief läuft, bestreite ich ja gar nicht. Ich finde den Vergleich mit Nazi-Methoden etwas übertrieben. Meines Wissens wurden damals Andersdenkende (Sorry für die Verallgemeinerung) vergast, erschossen bzw. in Konzentrationslager eingesperrt und ich bezweifle, dass damals so ein Protest überhaupt möglich gewesen wäre.
                  Aber jeder hat halt seine eigene Sichtweise auf die Geschichte.

                  Wenn Sie mir nicht mitteilen wollen oder können, wie es besser geht, ist das natürlich ihre Sache. Nur geben Sie damit natürlich auch ein Statement ab.
                  Hohle Phrasen habe ich hier schon genug gelesen.

                8. „Aber jeder hat halt seine eigene Sichtweise auf die Geschichte.“

                  Ja, jeder Idiot hat seine eigene Sichtweise. Mit etwas Verstand hält man sich aber an geschichtliche Fakten. Klar kann man schreiben „Meines Wissens wurden damals Andersdenkende (Sorry für die Verallgemeinerung) vergast, erschossen bzw. in Konzentrationslager eingesperrt …“ und deshalb den Nazivergleich als übertrieben betrachten. Das jedoch nur, wenn man seine eigene Sichtweise auf die Geschichte hat. 😉

                  Wer die geschichtlichen Fakten betrachtet, weiß, dass es nicht mit Vergasen, Erschießen und Einsperren begonnen hat. Es begann mit hetzenden Politikern, einer unterstützenden gleichgeschalteten Presse und den Vielen, die sich begeistert auf die Volksfeinde gestürzt haben nebst der Masse, die weggeschaut und geschwiegen hat.

                  ___//www.klonovsky.de/wp-content/uploads/2021/11/FEn-hyHXEAAmBUU-1-600×1057.jpg

                  ___//www.klonovsky.de/wp-content/uploads/2021/11/Bildschirmfoto-2021-11-22-um-19.20.37.png

                  Der Vergleich mit Nazimethoden ist übertrieben?

                  Die hier nennen sich sogar frech Antifaschisten!

                  ___//www.klonovsky.de/wp-content/uploads/2021/11/Antifa-Plakat-Impfen.jpg

                  Es läuft in der Politik nicht nur einiges schief, es beginnt wieder. Scheiß auf meine Meinung, wie es besser geht. Angesichts der herrschenden Zustände müssten eigentlich sogar Idioten wissen, dass es sofort besser wird, wenn die Wahnsinnigen erstmal gestoppt sind.

                9. Das einiges schief läuft, gebe ich vollkommen recht. Und ich persönlich finde es saumäßig, wie sehr Krisen ausgenutzt und an sich an Problemen anderer Leute bereichert wird.

                  Auch fand ich die Berichterstattung über Corona letztes Jahr sehr schlecht und dachte mir schon, dass diese undifferenzierte Darstellung und Panikmache genau die jetzt aufkommende Protestbewegung auslöst.

                  Ich finde allerdings nicht, dass abgesehen von Corona, die Berichterstattung gleichgeschaltet ist. Es gibt viele sehr divers berichtende Medienhäuser. Wenn man sich breitgefächert informiert, bekommt man durchaus unterschiedliche Meinung.
                  Und wenn man z.B. sieht, wie die aktuelle Berichterstattung über die Corona-Politik läuft (abgesehen vom Impfen) und wie stark die Politik von den Medien kritisiert wird, kann ich nicht daran glauben, dass alle Medien von einer Macht gesteuert wird. Zumindest nicht in Deutschland.
                  Ja, es gibt verschiedene Abhängigkeiten und wohlwollende Berichterstattung von einzelnen Verlagen, auch gesteuert von Interessengruppen, aber für mich keine globale einheitliche Macht.

                  Ansonsten kann ich mit Ihren Links leider nicht viel anfangen. Die Collage ist für mich eine polemische Zusammenstellung von wahrscheinlich echten Zitaten, die ich alle nicht unterstützen würde, aber nur einen bestimmten Teil darstellen.
                  Hitler kommentiere ich nicht und ich finde es schrecklich, das ihm immer noch eine Bühne gegeben wird.
                  Und dass Antifa nicht die Mitte der Gesellschaft vertritt, brauche ich ja sicher nicht zu sagen.

                  Das Gleichschalten von Medien ist im übrigen keine eigentliche Nazi-Methode, sondern wurde und wird auch in diversen anderen Regierungen angewandt. Und da spricht keiner von Nazi-Methoden.
                  Dass, was der Begriff „Nazi-Methoden“ eigentlich ausmacht, ist eben die letzte Konsequenz, Opposition systematisch und unmenschlich zu vernichten. und das im wörtlichen Sinne.

                  Ich schreibe es nur nochmal auf, dies ist keine Faktische Erwiderung. Wir sind ja von den Fakten etwas abgedriftet. Für mich ist das ok. Ich weiß jetzt nicht, wie Sie dazu stehen.

                10. Ein was möchte ich dann gerne noch ergänzen.
                  Solche falsch interpretierten Statistiken mit vorgetäuschtem wissenschaftlichen Anstrich, wie oben auf sciencefiles, helfen auch nicht gerade, die „Wahrheit“ ans Licht zubringen.
                  Im Gegenteil schüren diese bei unbedarften Lesern, die diese Zahlen eben nicht in den richtigen Kontext bringen können oder wollen, gerade noch den Hass und das Misstrauen.
                  Und da frage ich mich viel mehr, was für ein Ansinnen dahinter steckt.

                11. „Solche falsch interpretierten Statistiken mit vorgetäuschtem wissenschaftlichen Anstrich, wie oben auf sciencefiles, helfen auch nicht gerade, die „Wahrheit“ ans Licht zubringen.“

                  So so. Nun brauche ich nur noch den Link zum Kommentar, in dem Sie dem vorgetäuschtem Wissenschaftler die Falschinterpretation nachweisen. 😎

                12. Ich hab’s Ihnen ja oben versucht zu erklären.
                  Aber solche Seiten, die sich als wissenschaftlich ausgeben, und dann einfachste Standards nicht einhalten, Statistiken falsch zusammenfassen und ihre Interpretation als faktische Wahrheit wiedergeben, werde ich nicht mit meinen Kommentaren aufwerten.
                  Auch kenne ich einige der Kommentatoren, und weiß, was sie daraus machen.

                  Hier bin ich zwar auch nicht mit vielen einverstanden. Aber wenn ich eine Seite mit dem Namen „Anti-Spiegel“ aufrufe, weiß ich zumindest, was mich erwartet. Das ist dann zumindest nicht verlogen und dann kann man auch darüber reden.

                  Den anderen Kram sciencefiles zu nennen, finde ich eine Frechheit und eine, scheinbar bewusste, Anmaßung.

                13. „Aber solche Seiten, die sich als wissenschaftlich ausgeben, und dann einfachste Standards nicht einhalten, Statistiken falsch zusammenfassen und ihre Interpretation als faktische Wahrheit wiedergeben, werde ich nicht mit meinen Kommentaren aufwerten.“

                  Na, dann eben hier. Wo genau wurden da Standards nicht eingehalten und Statistiken falsch zusammengefasst? So eine Behauptung stellen Sie ja sicher nicht auf, ohne diese beweisen zu können.

              2. Dann wiederhole ich mich gerne nochmal:
                In den Statistiken werden absolute Zahlen gegenübergestellt, aber vernachlässigt, dass die Anzahl der Geimpften z.B, in Großbritannien je nach Altersstruktur 4-9 größer ist, als die der Ungeimpften. (Bei 80% Impfquote gibt es 4x mehr Geimpfte. Bei einer Quote von 90% sind es 9x so viele) Wenn man das mit einbezieht, sieht das relative Risiko schon ganz anders aus.
                Bei den Toten werden einfach alle über 50 in einen Topf geschmissen, obwohl die Anzahl der Toten über 80, bzw. 70 den überwiegenden Teil ausmacht. Das das Risiko zu sterben (egal an was) in dieser Gruppe deutlich höher ist, brauche ich Ihnen ja sicher nicht zu sagen. Somit fehlt hier also eine wichtige Differenzierung.
                Interessant finde ich, dass das offizielle Datenmaterial gar nicht die Gruppe der über 50jährigen zusammenfasst. Daher nehme ich an, dass dies, unbewusst oder absichtlich, vom Verfasser des Artikels vorgenommen wurde.

                1. „Interessant finde ich, dass das offizielle Datenmaterial gar nicht die Gruppe der über 50jährigen zusammenfasst.“

                  Auf welches offizielle Datenmaterial beziehen Sie sich?

  5. Schön, wenn es noch Medien gibt, die nicht auf der zionistischen Gehaltsliste stehen!
    Bei RT bin ich mir da leider nicht mehr so sicher, da deren Kommentarfunktion ganz in US-Hände gelegt wurde (Disqus).
    Ein gerne angewendeter Trick der „Alternativen“ ist ja: auf zwei Artikel, die dem Check standhalten kommt ein Artikel, mit dem das verlogene Narrative gekräftigt wird.
    Schwierige Zeiten!
    Ich hoffe, Herr Röper bleibt sich treu!

            1. Das ist immer noch keine Antwort auf die Frage.
              By the way hatte ich gar nicht Sie gefragt. Wenn Sie die Frage aber gerne Beantworten wollen, würde ich auch gerne eine echte Antwort bekommen.
              Bisher lese ich hier nur Ausweichungen.

              1. …welche Frage? Ich habe keine gestellt – und auch keinen Grund für eine Frage geliefert… – doch das ist wohl wieder zu hoch für dich – lieber Rektum-Externa verbreiten als nachzudenken… 🙄🙄

                1. Entweder haben Sie keinen Inhalt beizutragen (bisher ja noch bei keiner einzigen Ihrer Erwiderungen, auch an anderer Stelle) oder Sie wollen scheinbar nicht.
                  Anyhow, mit der Beleidigung ist dies hier für mich beendet.

                2. Beleidigung? – Die fachgerechte Umschreibung deiner Oral-Ausdünstungen entsprechen der Realität… – aber guten Appetit dazu, guten Rutsch – und frohe Ostern… 😁😁

            1. Davon bin ich auch ausgegangen.
              Nun, ich versuche die Argumentation meiner Gesprächspartner ernst zu nehmen. Manchmal lernt man ja etwas dazu.
              Klar habe ich eine Vorstellung, was mit dieser Aussage gemeint sein könnte.
              Nur, würde ich gerne auch erfahren, ob sich diese Vorstellung bestätigt, oder etwas anderes dahinter stehen könnte, was ich nicht sehe. Interpretation ist ja nun mal eine sehr subjektive Wahrnehmung.

              Daher wiederhole ich gerne meine Frage nochmal, für was das eine Metapher ist.
              Sie müssen ja auch nicht darauf antworten.

  6. In seinem Jahresbilanzbericht für das Jahr 2019 steht geschrieben, dass im Jahr zuvor die Bill und Melinda Gates- Stiftung in das Unternehmen eingestiegen ist. Im Jahr 2019 dann die registrierung an der „Nasdaq-Börse“ in den USA. Die Bilanzberichte aus den Jahren 2019 und 2020 sind auf der Webseite von Biontech veröffentlicht. Da steht so einiges interessantes drin. So dürfen wir z.B. gespannt sein, was sich in der nächsten Zeit tut i.S. Immuntherapie bzgl. HIV und Tethanus. Das entsprechende Pharma Produkt ist noch nicht benannt- wohl aber die Partner. Richtig: die „philanthropischen Stifter der Herzen.“
    Interessanter Weise wurde in dem Jahresbericht für das Jahr 2020 bereits von „Booster-Impfungen und Auffrischungsimpfungen“ gesprochen. Biontech wusste also schon vorher, dass es mit 2xspritzen nicht getan ist. Und unserer Politiker tun hier plötzlich ganz überrascht, dass jetzt der „Booster“ her muss. Unglaublich, was dem Volk alles verschwiegen wird.
    Wie gesagt: alles auf der Seite von Biontech nachzulesen.

  7. Neulich gab es einen passenden Artikel von Martin Renner auf PI unter der Überschrift
    „Es gibt viele Schurken. Schlimm wird es, wenn sie sich zusammenschließen“ 14. November 2021 209
    Eine werte- und bildungslose Politikerschar bestimmt über unser Leben.

  8. Schon faszinierend wie die Plutokraten immer wieder neue Wege bzw. Methoden finden um ihre Macht auszubauen. Früher haben die versucht ihre Macht auszubauen indem sie einfach Anteilseigner wurden bzw. Aktienpakete der jeweiligen Medienunternehmen gekauft haben, oder direkt ganze Medienunternehmen gekauft haben (siehe z.B. Jeff Bezos).
    Aber Bill Gates geht einen ganz anderen Weg. Einfach über Spenden die ganze Mainstream-Medienlandschaft weltweit beeinflussen. Und dabei kann er sich auch noch als Altruist darstellen lassen, anstatt als eiskalter und rücksichtsloser Börsenspekulant.

  9. Der Bestätigungsfehler ist Euer größter Feind.
    Was ich hier lese ist Voreingenommenheit im Quadrat.
    Gegenproben werden nicht gemacht. Wozu auch? Man ist sich seiner Sache schließlich sicher.

    Wäre ich ein technokratisch inklinierter Super-Reicher, der es zu seinem Lieblingshobby erkoren hat, etwas für die Weltgesundheit zu tun und den Ehrgeiz hätte, sich dereinst die Ausrottung diverser ansteckender Krankheiten ans Revers zu heften, würde ich genau das tun: In Bio-Tech-Aktien investieren, weil es nichts wirtschaftlich effektiveres gibt, als mit Impfungen gegen Krankheiten vorzugehen.

    Und ich wüsste, dass der zum Schein von Sleepy-Joe Biden befürwortete Verzicht auf bestimmte Impfstoff-Patente, von dem Biden ganz genau weiß, dass er am Veto vieler Staaten scheitern wird, ist „Das ist das Dümmste, was ich je gehört habe!“, weil zur Produktion großer Mengen sicherer und wirkungsvoller Impfstoffe viel, viel mehr gehört, als nur eine Lizenz.
    Ich sage nur „Lieferkette“. Und das ist nur das offensichtlichste Beispiel.
    Ohne die sehr aktive Kooperation der Lizenzinhaber, weit über das Überlassen der „Lizenz“ hinaus, würden die Produzenten in den armen Ländern viele Jahre brauchen, bis sie einen nennenswerten Output von akzeptabler Qualität liefern könnten. Aber, dann ist die Pandemie sowieso vorbei und eine weltweite Endemie, weshalb man keinen zusätzlichen Impfstoff mehr benötigen würde.

    China macht das schon richtig: „KAIRO, 23. April 2021 (Xinhua) — Die ägyptische Holding Company for Biological Products and Vaccines (VACSERA) und das chinesische biopharmazeutische Unternehmen Sinovac unterzeichneten am Mittwoch ein Abkommen zur Herstellung des COVID-19-Impfstoffes von Sinovac …“

    „Minister of Health and Population Hala Zayed on Thursday 21/10/2021 held a meeting with General Manager of Chinese Sinovac’s Life Sciences Company Gao Qiang to discuss the transfer of vaccine manufacturing technology to Egypt.

    The health minister thanked Sinovac for its support of Egypt in its fight against the pandemic, through providing the country with raw material to locally manufacture the Chinese vaccine against coronavirus.“

    Warum hat den der indische Impfstoffhersteller seine lizensierte Produktion von AstraZeneca vor einiger Zeit in der kritischen Phase einstellen müssen? Weil Bidens Höllenhunde den Export der Rohmaterialien verboten hatten, während POTUS Impfstofflieferungen an arme Länder versprochen hatte.
    Denkt mal über „supply-chain“ nach, Ihr Möchte-gern-Globalismus-Versteher!

    1. „Wäre ich ein technokratisch inklinierter Super-Reicher,“: also, wenn ich mir Ihren Kommentar so anschaue, Ihre Chancen einmal „superreich“ zu werden, die erlaube ich mir mal stark anzuzweifeln. Es sei denn, es gibt einen Millionen-Zuschlag fürs „Superschwurbeln“.

    1. „Also PI ist nun wirklich nichts, das man seriöserweise referenzieren sollte.“

      MS-Medien auch nicht, wird trotzdem immer wieder gemacht. Soll ja auch in einer Demokratie eigentlich jeder selbst entscheiden was man lesen will.

      1. Bei PI sind oft die Eröffnungskommentare wie jetzt von Matin Renner lesenswert und auch verlinkbar. Von den dortigen Kommentatoren halte ich nichts, lese sie selten und nur sporadisach und nehme an Diskussionen nicht teil. Ich bin da folglich auch nicht angemeldet.
        Es hätte uns weitergeführt, wenn wschira Martin Renners Ansicht mit Fakten widerlegt hätte.

        1. Nun habe ich mir das Machwerk von Renner mal durchgelesen, das er auf PI, einer Seite im BILD-Format für Leute, die heute gemeinhin als Rechte bezeichnet werden, abgelassen hat. Im für das Klientel passenden Schreibstil (Nachrichten für Kinder) bringt er nichts neues. Lesenswert ist für mich was anderes.

    2. PI kommentiert weit überwiegend Zeitungsartikel und Blogbeiträge zu bestimmten Themen (meist mit Bezug zum Islam) und stützt seine Ablehnung des Islam auf moralisch und beruflich integre sowie intellektuell profilierte Islamkritiker wie Hartmut Krauss, seines Zeichens Neomarxist, oder Islamologen, wie etwa Tilman Nagel.

      1. Das war irgendwie klar, dass unser Islam-Experte sein Expertenwissen über PI von zwei Ideologen bezieht. Ein Marxist und ein „Meister des Stuhls“, die dem Islam natürlich nichts entgegenzusetzen haben und die genau wissen, dass ihnen die Felle wegschwimmen, wenn der Islam eine Renaissance erfährt. 😅

        Wer die Ausbreitung einer Religion, Weltanschaung o. ä. verhindern will, muss halt etwas besseres anbieten als die, die man verhindern will. Brot und Spiele reichen da nicht. 😜

  10. „Wäre ich ein technokratisch inklinierter Super-Reicher,“: also, wenn ich mir Ihren Kommentar so anschaue, Ihre Chancen einmal „superreich“ zu werden, die erlaube ich mir mal stark anzuzweifeln. Es sei denn, es gibt einen Millionen-Zuschlag fürs „Superschwurbeln“.

  11. Ich finde die zeitliche Verbindung auch sehr interessant zwischen der Beteiligung von Gates an biontec am 04.09. und dem möglichen Laborunfall in Wuhan, den man auf den 12.09., laut Prof. Dr. Wiesendanger, datieren kann.
    Schaut euch dazu unbedingt dieses Video an: https://youtu.be/V9Ht6qNH5vk

    #allesaufdentisch
    Interview mit Prof. Dr. Wiesendanger und Felix Adlon zum Ursprung von COVID-19

  12. Wenn man nicht wahrgenommen wird, macht man irgendwas falsch, Herr Röper.

    Gates Investment in Biontech und die schließliche Kooperation mit Pfizer deuten darauf, daß Unsere letzte Hoffnung nicht von Biontech entwickelt worden ist, sondern von Pfizer. Pfizer hätte man das Präparat wahrscheinlich nicht abgekauft, weil das Unternehmen einen gewissen Ruf hat und mit etlichen Schadensersatzforderungen belastet ist.

    Top 10-Verurteilungen
    Unternehmen – Strafzahlungen – Verurteilungen
    1. Pfizer ..€ 4.421.846.055 .. 47
    2. ..

    Das umstrittene Präparat ist meines Erachtens weder ein Gen-Präparat noch ein „Impfstoff“. Das ist von der Qualität ein Desinfektionsmittel. Es erzeugt zwar Antikörper gegen Corona, das tut es aber selbst, wenn gar kein Virenangriff aufs Immunsystem stattgefunden hat. In dem Präparat steckt ziemlich viel Arbeit. Und als es die Zulassung beantragt hat, war noch nicht mal ein Insulat des Virus auffindbar.

    „Eine Impfung, auch Schutzimpfung (ursprünglich die Infektion mit Kuhpockenmaterial; von lateinisch vacca ‚Kuh‘) genannt, ist die Gabe eines Impfstoffes mit dem Ziel, vor einer (übertragbaren) Krankheit zu schützen. Sie dient der „AKTIVIERUNG DES IMMUNSYSTEMS“ gegen spezifische Stoffe.“ Wikipedia

    Das Immunsystem kann mit dem Präparat nicht aktiviert werden, weil es synthetisch ist. Zudem wird mit dem Auffrischen indirekt zugegeben, daß es das nicht tut!
    Meine Befürchtung ist, daß die Pfizer-Doktoren die Gedächtnisszellen in den Lymphknoten mit dem Desinfektionsmittel zerstören. Damit wäre das Immunsystem entwaffnet. Die EU-Erlaubnis für die Booster-Impfungen beruht auf einer Mini-Studie mit 306 Teilnehmern. Die häufigste Nebenwirkung war Lymphknotenschwellung. Sie trat bei 5,2% der Teilnehmer auf. Das was 13mal so oft wie bei der Studie zu den ersten beiden Impfdosen, was die Kommission mit einer stärkeren Immunreaktion aufgrund der vorangegangenen Impfungen erklärt. „Erklärungen“ sind leider keine „Beweise“.

    In den B-Lymphozyten sind die „Baupläne“ für alle möglichen Bakterien, Viren, Bazillen gespeichert. Derer „erinnert“ sich das Immunsystem und erzeugt über Plasmazellen im Blut Antikörper gegen den Angreifer.

  13. Die Redewendung „Der hat einen Stich!“ gewinnt seit 2021 eine neue Bedeutung. Mein neues Auto werde ich mit einem Schriftzug versehen: „Ich bremse auch für Ungespritzte!“ Solange ein Mensch lebt, gilt die Unschuldsvermutung. Ich will niemanden für seine Entscheidung vorverurteilen. Mir steht lediglich zu, meinen Nächsten zu lieben wie mich selbst.

    https://www.dz-g.ru/Die-Ergebnisse-zaehlen_Die-wahren-Terroristen-schlagen-zu

Schreibe einen Kommentar