Covid-19

Die Unterschiede zwischen Deutschland und Russland im Umgang mit Corona

Da ich immer wieder gefragt werde, wie die Coronalage in Russland ist, will ich mal wieder darüber berichten. Dabei stechen die Unterschiede zwischen dem Westen und Russlands ins Auge.

Im Oktober und November gab es Schlagzeilen darüber, dass Russland die Corona-Maßnahmen stark verschärft hat. Es war die Rede von einer Impfpflicht und von QR-Codes, die den Impfstatus bestätigen und ohne die man nicht einmal mehr Bus fahren dürfe. Inzwischen ist Russland in Sachen Corona-Maßnahmen wieder aus den Schlagzeilen verschwunden, denn mittlerweile werden in Deutschland und der EU die Daumenschrauben angezogen und die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht steht in Deutschland unmittelbar bevor. Wie ist die Lage also derzeit in Russland?

Maßnahmen auf Russisch

Ich habe, als ich vor zwei Monaten danach gefragt wurde, wie ich die verschärften Corona-Maßnahmen in Russland kommentiere, gesagt, dass ich das gelassen nehme. Der Grund ist, dass ich Russland kenne. Wenn etwas beschlossen wird, das auf dem Papier hart klingt, bedeutet das noch lange nicht, dass es auch so kommt und so hart umgesetzt wird.

Ja, es gab und gibt von Seiten der russischen Behörden Druck auf Arbeitgeber, dass mindestens 60 Prozent der Belegschaft geimpft sein sollen. Und ja, das hat viele dazu bewegt, sich impfen zu lassen. Aber von einer allgemeinen Impfpflicht ist in Russland nicht die Rede. Allerdings gilt eine faktische Impfpflicht für bestimmte Berufe, zum Beispiel Krankenhauspersonal. Aber in Russland wird eben vieles nicht so hart umgesetzt, wie es zunächst klingt.

Im November wurde über zwei Maßnahmen berichtet, die Schlagzeilen gemacht haben und darauf will ich als Beispiele eingehen. Im November wurde berichtet, dass das russische Parlament einen Gesetzentwurf behandelt, demzufolge man nur noch mit QR-Code Bahn fahren und fliegen darf. Als ich danach gefragt wurde, habe ich gesagt, dass das Gesetz möglicherweise kommt, dass ich aber nicht glaube, dass diese Regelung dauerhaft eingeführt wird.

Ich hatte nur zur Hälfte recht, denn das Gesetz ist inzwischen wieder kassiert worden. Das russische Parlament wurde mit vielen bösen Briefen traktiert und Umfragen haben ergeben, dass fast 80 Prozent der Russen gegen solche Maßnahmen sind. Daraufhin hat das Parlament das Gesetz wieder zurückgezogen. So gnadenlos geht die böse russische Diktatur mit dem Willen ihrer Bevölkerung um.

Auch in St. Petersburg, wo ich lebe, wurden Ende Oktober harte Maßnahmen angekündigt. Die QR-Codes sollten schrittweise eingeführt werden, ab 1. November für Großveranstaltungen, ab 15. November für Fitnessstudios und so weiter und ab 1. Dezember auch für Restaurants und Bars. Aber Ende November wurde die Frist plötzlich vom 1. auf den 27. Dezember verschoben. Aktuell gelten zwar Verbote für Großveranstaltungen und für Bars, Klubs, Restaurants und so weiter ist eine Sperrstunde von 23.00 bis 6.00 Uhr in Kraft, aber ansonsten geht das Leben seinen normalen Gang.

Der Unterschied zu Deutschland

Während im Westen alle Maßnahmen immer nur eine Richtung kennen, nämlich die Richtung Verschärfung, ist das in Russland anders. Im Westen wird gerade die Gültigkeitsdauer von Impfungen heruntergesetzt, in Russland nicht. Im Gegenteil: Gerade erst wurde in Russland verkündet, dass QR-Codes für Genesene nicht mehr sechs Monate ab positivem Test gültig sind, sondern dass die Frist auf ein Jahr hochgesetzt wird. Und ganz neu: Bisher galt, dass man für den Status als Genesener den Zeitpunkt der Infektion mit einem positiven Test nachweisen musste. In Zukunft fällt das weg und es reicht aus, wenn man einen Antikörpertest nachweist, um als Genesener zu gelten.

Das ist der Grund, warum ich so gelassen reagiert habe, als im Oktober die Meldungen über die harten russischen Maßnahmen bekannt wurden und mich viele Leser danach gefragt haben: Ich kenne Russland lange genug um zu wissen, dass in Russland nichts so heiß gegessen wird, wie es gekocht wird. Ich war mir sicher, dass die Maßnahmen nicht so hart werden und dass sie – wenn sie doch kommen – zeitlich begrenzt sind.

Wie sich zeigt, scheine ich damit recht zu behalten, denn gerade hat Putin sich in einer Regierungssitzung gegen die vorschnelle Einführung von QR-Codes ausgesprochen, weil das die Freiheitsrechte der Menschen zu sehr verletzt, wenn sie zum Beispiel nicht mit Bahn oder Flugzeug spontan zu ihrer Familie in einer anderen Stadt des Riesenlandes fahren können, bloß weil sie keinen QR-Code haben.

Natürlich gibt es auch in Russland Einschränkungen und in einigen Regionen sind sie sehr hart. Russland ist – wie Deutschland – ein Bundesstaat und über die Corona-Maßnahmen entscheidet nicht Moskau für ganz Russland, sondern jede Region vor Ort nach Lage der Dinge. In einer russischen Teilrepublik wurde tatsächlich eingeführt, dass man nur noch mit QR-Code in den ÖPNV darf und ich bin sehr gespannt, wie lange diese Maßnahme in Kraft bleibt, denn der Protest dagegen ist groß. Wer sucht, der findet in Russland heftige Beispiele für Einschränkungen, aber insgesamt ist die Lage wesentlich entspannter als in Deutschland und den meisten EU-Staaten.

Insgesamt entspannt sich die Lage in Russland gerade wieder, denn nachdem Mitte November fast 40.000 Infizierte pro Tag gemeldet wurden, ist die Zahl nun um 25 Prozent gefallen und liegt bei 30.000 täglich.

Ich habe es schon in meinem letzten Corona-Lagebericht aus Russland geschrieben: Ich bin insgesamt sehr zufrieden mit dem Vorgehen der russischen Regierung, denn sie hat in den letzten 20 Monaten weitgehend auf Einschränkungen verzichtet und wenn es doch mal welche gab, waren die zeitlich begrenzt und hielten nicht lange an. Während Europa im letzten Herbst für Monate in den Lockdown gegangen ist, ging das Leben hier seinen normalen Gang. Und während im Westen gerade diskutiert wird, die Booster-Impfungen nicht mehr einmal pro Jahr zu geben, sondern schon alle sechs oder sogar vier Monate, gibt es solche Verschärfungen in Russland nicht. Von einer allgemeinen Impfpflicht ganz zu schweigen.

Ich werde, wenn ich über Corona schreibe, nun auch immer ein paar Erkenntnisse einfließen lassen, die ich bei der Arbeit an meinem Buch „Inside Corona“ gewonnen habe.

Das gesprengte System

Dass die Daumenschrauben im Westen immer mehr angezogen werden, überrascht mich nicht. Ich habe schon mehrmals geschrieben, dass das nach den Erkenntnissen, die ich bei der Arbeit an meinem neuen Buch „Inside Corona“ gewonnen hatte, erwartet habe. Ich vermute, dass die Impfintervalle im Westen im nächsten Jahr noch weiter gesenkt werden, selbst (Zwangs-)Impfungen alle zwei Monate schließe ich nicht aus. Und während ich das schreibe, berichten Medien bereits darüber, dass man in NRW in Regierungsdokumenten bereits darüber nachdenkt, die dritte Impfung nicht mehr ein halbes Jahr nach den ersten beiden Impfungen zu verabreichen, sondern bereits nach vier Wochen.

Genau das haben Mr. X und ich nach unseren Recherchen erwartet: Immer kürzere Impfintervalle. Nach der Arbeit an „Inside Corona“ ist uns klar, wie sich die Pandemie – oder besser gesagt die Corona-Maßnahmen – im Westen entwickeln dürfte und bisher treffen alle unsere Vorhersagen ein.

Das große Ziel der Pandemie ist es, die experimentellen mRNA-Impfstoffe einzuführen, daran zweifelt wohl niemand mehr. Alle Impfstoffe, außer dem von BionTech/Pfizer, wurden von den Medien so niedergemacht, dass sich fast alle Menschen im Westen nur noch mit BionTech/Pfizer impfen lassen wollen.

In „Inside Corona“ zeigen wir auf, dass die Leute, die während der Pandemie die Einführung dieser experimentellen Technologie durchgesetzt haben, schon vor der Pandemie öffentlich gefordert haben, der mRNA-Technologie zum Durchbruch zu verhelfen. Weil die mRNA-Technologie aber noch nie ein „normales“ Zulassungsverfahren als Medikament bestanden hat, haben diese Leute vor 2020 öffentlich gefordert, das System der Zulassungsverfahren „zu sprengen“ („to blow the system“), um endlich eine „Hyperproduktion“ von mRNA-Impfstoffen einzuführen.

Das haben sie auch geschafft, denn genau das hat die Pandemie erreicht, in der diese experimentellen Impfstoffe zunächst im Notfallverfahren zugelassen wurden: Die Pandemie hat das System der Zulassungsverfahren gesprengt und die Hyperproduktion der mRNA-Impfstoffe läuft bereits.

Und es waren exakt diese Leute, die vor der Pandemie die Einführung der mRNA-Technologie gefordert haben, die das während der Pandemie durchgesetzt haben. Und bezahlt werden diese Leute von wem? Richtig: Von denen, die an der mRNA-Technologie verdienen. Zufälle gibt’s…

All das und noch vieles mehr zeigen wir in dem Buch „Inside Corona“ auf 340 Seiten mit fast 500 Originalquellen auf und Sie können jede einzelne Information selbst überprüfen.

INSIDE CORONA

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

34 Antworten

  1. „Die EU hat sich bereits den Zugriff auf 4,6 Milliarden Dosen Corona-Impfstoff gesichert. Verhandlungen über zusätzliche Dosen sind derzeit im Gange.

    Kopfrechnen!

    Alle EU-Mitgliedsstaaten kommen zusammen auf 447 Millionen Einwohner. Das heißt, selbst bei einer 100%-Impfpflicht, die auch rigoros durchgesetzt wird, sind für jeden EU-Bürger bis jetzt 10,3 Impfdosen vorgesehen und über weitere wird noch verhandelt.“

    ___//egon-w-kreutzer.de/die-impfdosenbestellungen-der-eu

    😅

        1. Also ich wär für Baccardi-Orange-Vacc oder Vodka-Lemon-Vacc. Alkohol mit Vitamin C plus Impfstoff.
          Für einen Allergiker der perfekte Turbo🤪 Wems nicht reicht, der nehme Cola. Koffeein ist auch ein Super-Allergie-Beschleuniger. Cuba-Libre-Vacc🤪🤪

    1. Nette Rechnung – doch ohne den Menschen gemacht… – unser Name ist Legion, denn wir sind Viele – sagt man so schön – denn nicht alle werden sich so einfach tot-spritzen lassen, es formiert sich Widerstand – aus klein wird groß… 😉😉

      Viele betrachten diesen unlogischen und sinnlosen Zwang inzwischen als persönlichen Angriff gegen ihre Person – und es werden ständig mehr… – ergo ist Kampf vorprogrammiert – und damit rechnen DIE auch…

      Wer z.B. mich anfassen will muß damit rechnen, daß ich IMMER in Notwehr handele – und damit steh ich beiweitem nicht allein – lieber tot als Sklave, bzw. Versuchskaninchen oder auch „notwendiges Opfer“… – und meine Bekannten in ganz Europa haben diese Kriegserklärung seitens der staatlich-sklavischen Marodeure auch schon angenommen – siehe Österreich – wo selbst Ärzte, Rechtsanwälte etc. mit im Protest mitmarschieren – ja sogar die Polizei schon die Seiten wechselt… – persönliche Kontakte aus Wien haben mir diverse Videos dazu auch zugeschickt… 😉😎

      …und eine Kriegserklärung gegen das Volk ist es inzwischen definitiv.

      Revolution reicht nicht mehr – nun geht es wohl eher in die Richtung Bürgerkrieg… – wir werden sehen… 😶😶

  2. Ich finde es schon schlimm genug, dass Russland bei diesem ganzen Schwachsinn mitmacht. Wir wurden von Anfang an an jeder Ecke rund um diese sogenannte Pandemie belogen, wo es nur ging. Extra dafür wurden die Definitionen von Pandemie und Impfungen umgeschrieben. Die Zahlen werden bis heute ab Absurdum frisiert, so dass auch jemand, der durch Schusswaffen tödlich verletzt wurde, als Corona Toter in die Statistik aufgenommen wird, wenn er bis zu 6 Wochen vorher oder nach seinem Tod positiv mit einem der komplett unzuverlässigen Tests auf „Corona“ getestet wurde.

    Eine echte Pandemie braucht keine Umdefinitionen von Grundbegriffen, eine echte Pandemie muss nicht herbeimanipuliert werden, eine echte Pandemie produziert echte Tote, nicht einfach umetikettierte.

    PS: Der Satz müsste im englischen „to blow UP the system“ heißen. Ohne das kleine Wörtchen dazwischen ist das eher eine Umschreibung für das, was Anhänger des Systems gerne tun (Stichwort „Blowjob“). Wer mir nicht glaubt, sucht euch nen englisch-Muttersprachler und sagt ihm: „I’d like to blow the system.“ Der wird entweder ganz komisch schauen oder sich kugeln vor Lachen.

  3. Ich habe kürzlich ein TV-Interview eines russischen Senders gesehen mit professor Alexander Gintsburg von der Galameia.
    Mir kam spanisch vor, wieso der plötzlich die Übernahme der westlichen mRNA-Stoffe erhofft oder verlangt, ist der noch ganz dicht oder war die Übersetzung schlecht?
    Oder arbeitet der jetzt für eine NGO des Westens?
    Was sind denn abgesagte Großveranstaltungen, auch Saalkonzerte?
    Das wäre jammerschade, denn just am 17. ist ein Konzert in St.Petersburg angesetzt mit der grandiosen Sängerin Diana Ankudinova, sehr empfehlenswert, für Menschen in St.P. Na Herr Röper, entspannen und verzaubern lassen ?

  4. Mir sind Zivilgesellschaften sympathisch, die durch angemessen anarchidches Verhalten die Diktate ihrer Regierungen kontakarieren.
    Insofern gefällt mir Ihre Darstellung, Röper, vom schwachen russischen Staat.
    Interessant ist überdies, dass Sie the russian way loben, nicht ohne trotzdem als Putinpudel zu firmieren.

  5. Bei kla.tv wurde ein Brief von einem Arzt an den Schweizer Bundesrat vorgestellt.
    «… Moderna existiert seit 2014, BioNTech seit 2017, beide haben noch nie ein marktfähiges Produkt entwickelt. Beide Firmen versuchten Medikamente gegen Krebs zu entwickeln und hatte bis 2020 keine Erfahrungen in der Herstellung von Impfstoffen. Und die Firma Pfizer kann man kriminell nennen. In der Pressemitteilung des U.S. Department of Justice 2009 ist zu lesen, Pfizer zahlt 2,3 Mrd. für betrügerisches Marketing. Auch beim Corona Impfstoff findet sich Pfizer in Vorwürfen von Datenmanipulation». Im Weiteren warnt er, dass gerade mit dem impfen von Impfstoffen die die Viren nicht oder nur teilweise abtöten (oder so ähnlich) immer neue Mutationen auftreten werden. Etwas, dass ich schon des öftern gelesen habe. Wenn das alles wahr sein sollte …. wie vertrauensselig die doch Menschen sind!

    Mit dem Millionenfachen Erfolg der jetzigen mRNA Impfstoffen (jeder Einwand wir ja diffamiert) gehen wir einen weiteren Schritt Eingriffe in die DNA von Pflanzen Tieren und nun auch Mensch salonfähig zu machen.

  6. Hier noch ne ganz nette Spielerei, wo man sehen kann wie bescheuert auf einer Skala von 0-100 ein Land gerade ist: Der „COVID-19 Stringency Index“.

    https://ourworldindata.org/grapher/covid-stringency-index?region=Europe

    In Europa sind immer noch am normalsten die üblichen Verdächtigen, Schweden und Weißrussland. Gefolgt von Hungarien, das einzige Land in Europa in das man meines Wissens nach auch als ungesumpfter noch einreisen kann. Am irrsten, ähm ich meine natürlich am besonnensten und solidarischsten angesichts des Leids auf den Intensivstationen (lach) sind gegenwärtig die ehemalige BRD und Gayriechenland. Gefolgt von Italien. Russland auf Platz 3, gleichauf mit solchen Drecklöchern ähm ich meine natürlich Leuchttürmen der Demokratie wie Frankreich und Österreich.

    Putin hätte angesichts dieses Sumpfes ruhig mal ein Machtwort sprechen können, so wie sein weißrussischer Amtskollege neulich.

    1. Ganz offensichtlich bekommt Russland das pandemische Problem, die „Krankheit an der kaum jemand stirbt“ (Röper) nicht in den Griff, da die dortige Zivilgesellschaft auf Anordnungen ihrer Regierung pfeifft, was wieder um Röper hier abfeiert.
      Well, ich feiere mit, denn stimmt R.s Einschätzung, so haben wir es hier mit einer Staatlichkeit zu tun, deren Einfluss auf die Regierten, sagen wir mal, überschaubar ist.
      Nun ist aber Röper auch stets daran gelegen eben dieses Regime abfeiern zu wollen, dem sein Volk bloß so mittel gehorcht.
      Auch das gilt es zu feiern.
      Sowie drittens noch die kleinlaute Verlautbarung eben dieser Staatlichkeit, zu blöd zu sein, das formale Prozedere zur Zulassung des russischen Impfstoffes bei der WHO formal hinreichend zu bedienen.
      🎉

      1. Ach ja, wenn Leute aus dieser EU von der „Staatlichkeit“ fabulieren – da wird es rischtisch lustisch. Und die „Zivilgesellschaft“ wieder … Was ist das eigentlich? Gibt’s da noch irgend was anderes? Und dann auch noch WHO – na hallo, die Truppe, die von denen finanziert wird, die mit deren „Regeln“ richtig Geld verdienen …
        Na, ja, wer sich mit der Sülze von der Demokratie dermaßen das Resthirn hat wegblasen lassen, dem kann niemand mehr helfen…

          1. 1. Der Impfstoff ist in 70 Ländern (wirklich) zugelassen.

            2. Die WHO kann überhaupt nichts „zulassen“. Das ist nämlich (noch) originäre, ausschließliche Aufgabe des Nationalstaates.
            Und wenn die WHO hier irgend etwas „zuläßt“ oder nicht , muß das einen Nationalstaat grundsätzlich überhaupt nicht interessieren. Er kann natürlich die originäre Verantwortlichkeit für das ihm unterworfene Volk der WHO überlassen, sprich auch auf eigene Zulassungsverfahren verzichten, z.B. weil für so etwas auch einfach wissenschaftlich technischen Möglichkeiten nicht vorhanden sind.

            Die WHO kann also allenfalls sagen, daß sie als Organisation von durch einen Völkerrechtlichen Vertrag verbundenen Staaten keine Bedenken gegen den Einsatz von „was weiß ich“ hat, ggf. solches empfiehlt.

            Und selbstverständlich hängt da noch ein ganzer Rattenschwanz anderer juristischer Spielchen dran bis hin zu Handelsregeln der WTO, von einer überwiegend privaten Finanzierung der WHO ganz zu schweigen.

            Und natürlich möchte man ganz gern, daß die WHO „rechtsverbindlich zulassen“ kann, das ergibt sich u.a. aus dem jüngst veröffentlichten Beitrag hier:

            ____://www.anti-spiegel.ru/2021/aggression-statt-diplomatie-die-westliche-aussenpolitik-und-das-neue-strategische-konzept-der-nato/#comment-32982

            Nur das muß man halt mal lesen und darüber nachdenken. Da bedarf es natürlich einer etwas größeren Aufmerksamkeitsspanne als der eine gemeinen Stubenfliege. Nur von Recht, Rechtsstaat, Demokratie und Freiheit blöken, hilft da nicht.

            1. @Hummel, danke für Dein Schreiben, das von Dir vorgeschlagene habe/hatte ich natürlich gelesen. Mir geht es um etwas anderes;
              Was mir – was uns allen in der Corona Debatte fehlt sind zuverlässige Daten mit denen man argumentieren kann. Da ist ein Arzt der über viele Todesfälle von Ungeborenen in den USA berichtet. Da wird von einem Arzt ein Brief an unseren CH Bundesrat gesendet: «… Moderna existiert seit 2014, BioNTech seit 2017, beide haben noch nie ein marktfähiges Produkt entwickelt. Beide Firmen versuchten Medikamente gegen Krebs zu entwickeln und hatten bis 2020 keine Erfahrungen in der Herstellung von Impfstoffen. Und die Firma Pfizer kann man kriminell nennen. In der Pressemitteilung des U.S. Department of Justice 2009 …». Schade, dass sich noch nie Jemand die Mühe gemacht hat auf wenigen A4 Seiten zuverlässige Daten und wichtige Fragen aufzulisten. Denn leider wird von (uns) Menschen die berechtigten Zweifel haben auch viel emotionalisiert oder bisweilen Unsinn weiterverbreitet. Auch Röpers angekündetes Buch ist da keine Hilfe, diese Infos sind nur für Insiders und nicht um mit Otto Normal Menschen oder der Politik zu diskutieren. Dass der russische Impfstoff in über 70 Länder zugelassen ist, aber in den NATO Ländern nicht, ist hingegen ein Argument, dass ich oft gebrauche und von jedem verstanden wird. Das fehlt der ganzen Querdenkerszene und anderen Schlawinern, einfache und nachvollziehbare und über jeden Zweifel wahre Argumente. Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) gab am 4. März den Beginn des Prüfungsverfahrens von Sputnik 5 bekannt. Was dabei rausgekommen ist weis zB. ich nicht. Genauso ist es mit den Todeszahlen usw. usw. Ein Chaos.

              1. Also soweit ich „weiß“, stammt die mRNA- Geschichte aus der Krebsforschung.
                Ins Unreine gesagt, hat man wohl irgendwann heraus gefunden, das Krebs jedenfalls auch durch Viren hervor gerufen werden, und man deshalb mit mRNA-„was weiß ich“ da therapieren könnte.
                Nur man war da offenbar nicht sehr erfolgreich.

                Und meine rein private Vermutung, die ich da schon vor längerer Zeit einmal zum Besten gegeben hatte, ergibt sich eben daraus, nämlich das „Krebs“ als Volkskrankheit dermaßen im öffentliche Bewußtsein verankerte ist – man bezeichnet ihn ja auch als „Geißel der Menschheit“ – daß Forschungsinvestitionen in Behandlungs- oder Heilungsmittelchen richtig viel Gewinn versprechen … wenn sie denn zum Erfolg führen.
                Wenn das jedoch nicht so ist, hat man eben einen Haufen Geld in den Sand gesetzt.
                Und mir scheint daher, daß sich mit dieser Corona-Geschichte die Möglichkeit eröffnete, Verluste nun doch noch in Gewinn zu verwandeln…

                Was Daten anbelangt – nun wir haben sie zum Teil nicht. Wir können z.B. keine sinnvollen Vergleiche mit eine „gewöhnlichen“ Grippe anstellen, denn wir wissen nicht, wieviele während einer vergangenen Grippeepidemie tatsächlich an Grippe erkrankt waren, die davon aber nicht viel mitbekommen haben, allenfalls eine laufende Nase und ein Kratzten im Hals verspürten – wer kann das schon von einer „Erkältung“ unterscheiden.
                Und das wissen wir deshalb nicht, weil da niemand flächendeckend getestet hat.

                Und wenn man sich die viel zitierte spanische Grippe her nimmt, die da wohl zum Ende des 1. WK ausbrach, so muß man da auch vorsichtig sein, weil wir uns heute ganz anders – nämlich besser – ernähren können, qualitativ wie auch quantitativ, und das völlig unabhängig von den Problemen im Zusammenhang mit den Kriegsfolgen.

                Auf der anderen Seite scheint sich Corona irgendwie atypisch zu verhalten, das haben die Russen zu spüren bekommen, als im Juni des Jahres, entgegen der Erwartung auch auf Grund der Erfahrungen des Vorjahres, die Zahlen plötzlich durch die Decke gingen…

                Aber das ist letztendlich alles laienhaftes Geschwätz.

                Ich bezweifle nur, daß wir mit der x-ten Statistik weiterkommen, solange nicht klar ist, ob und inwiefern die Methodik der Datenerhebung in den einzelnen Nationalstaaten hinreichend vergleichbar oder auch kohärent ist.

                Und dann haben wir nun die x-te Mutation, die da an die große Glocke gehängt wird, und die ist natürlich erstmal gefährlicher als die Vorangegangene, und ich frage mich schon, wie die den Sprung von „Delta“ zu „Omikron“ hinbekommen haben, aber vielleicht kennen die auch das griechische Alphabet nicht so gut….

                Nur – hat man sich mit diesem Phänomen eigentlich jemals während eine Grippeepidemie befaßt?

                Wir wissen zu wenig, und die, die es wissen müßten, sind sich dummerweise überhaupt nicht einig, und es ist da auch zu einfach, das ausschließlich auf irgendwelche dahinter stehenden dunklen Interessen zurück zu führen – manchmal genügt dafür das eigene wissenschaftliche Ansehen, der Glaube an die Richtigkeit eigener Forschungsergebnisse – nur Deppen fabulieren da von eine „Ideologiefreien“ Wissenschaft – egal welcher – so funktioniert das leider nicht…

                Und gestern dröhnte wieder dieser Lauterbach – nun schon in einem dermaßen arroganten Ton, der doch jedem diese besondere Art Machtbewußtsein vermittelt, daß typischerweise mit Inkompetenz verbunden ist – Inkompetenz in Staats- und Menschenführung…aber das ist wohl die unvermeidliche Folge von „liberaler Demokratie“…

                1. @Hummel, Danke, ja es ist verworren. Bald schlimmer als das Virus ist die Psychologie, die verdrehen alles. Es ist nur eine kleine tyrannisierende! Minderheit die sich nicht impfen lassen will. Natürlich, und es werden ja auch immer weniger, weil der Druck dermassen massiv zunimmt, weil suggeriert wird, die Nichtgeimpften sind unsolidarisch und verbreiten das Virus, hindern die Vernünftigen daran zur Normalität zurückkehren zu können, und nehmen Krebspatienten usw. die Spitalbetten weg. Das muss erst mal einer aushalten! Und gleichzeitig können sie weder ins Museum, in den Ausgang, ja nicht mal arbeiten gehen. Denn welcher Chef gestattet seinen Mitarbeitern schon 3x in der Woche einen halben Tag frei zu nehmen um an den langen Testschlangen anzustehen. Und bezahlen müssen sie den Test auch selber. Und dann sagen sie – als Gipfel der Unverschämtheit, immer wieder von neuem, impfen sei freiwillig, wegen dem Recht auf Unversehrtheit des eigenen Körpers usw. Das alles ist noch eine Schippe mehr als Arroganz, und von der Überwachung die aufgebaut wird und manche befürchten, die wenn sie mal aufgebaut ist kaum wieder verschwinden wird, das wird auch diffamiert. Und dann reden sie von einer Spaltung der Gesellschaft und sagen man müsse diskutieren, um im selben Satz darauf hinzuweisen wie wichtig es ist dass sich alle impfen lassen. Ja es scheint wir haben ein echtes Problem. Du meine Güte.

    1. Das würde mich auch mal inetessieren. Bin 2 x mit Sputnik geimpft. Damals sagte man mir: Die hält mindestens 2 Jahre. Aber wahrscheinlich länger.
      Was ist da aktuell der Stand? Im Netz schwer zu finden.

  7. Also ich habe sicher die gleich lange Russland-Erfahrung wie Herr Roeper, das erste Mal war ich in Russland 1989 fuer 3 Monate (zu dieser Zeit war offiziell nur 1 Monat erlaubt) – und da sind wir gleich bei der ersten Russischen Konstante:Was auf Papier geschrieben wird, heisst noch lange nicht, dass es auch umgesetzt wird, bzw. Einfach umgangen oder unterlaufen wird. Die Corona-Geschichte hier macht keine Ausnahme. So kann ich auch, taeglich selbst erlebbar, das bestaetigen, was Herr Roeper geschrieben hat. Und hier wird auch klar gesagt, und auch in den grossen Medienportalen publiziert, was viele denken: Bei diesen Zertifikaten geht es nicht um Gesundheit, sondern um die Kontrolle des Buergers.
    Zwei Bemerkungen noch: Ich verdiene mein Geld nicht aus irgendwelchen staatlichen oder halbstaatlichen oder de facto-staatlichen Quellen, also wuerde bei mir jeglicher Vorwurf, ich sei das Sprachrohr von irgendjemanden, bei mir abprallen. Zum zweiten sitze ich gerade in einem Sammeltaxi, wo ja offiziell auch Maskenpflicht herrscht. Vonden 20 Pasagieren habe gerade 2 eine Maske an. Wie waere das in D? Sie muessen es mir nicht sagen, ich weiss es jetzt schon😀😀

    1. Ja, in Bus und Bahn ist es hier in Deutschland schwer, jemanden auszumachen, bei dem die vollgesabberte Gesichtswindel nicht einhundertprozentig korrekt sitzt.
      Hingegen beobachte ich seit Beginn der Maskenpflicht bei den Polizeistreifen etwas anderes. Dort wird im Auto keinesfalls eine Maske aufgesetzt. Das passiert erst, wenn die Beamten das Fahrzeug verlassen. Interessant, nicht wahr…?

    2. Nun, es gibt also Gesetze, die scheinbar das Papier nicht wert sind, auf die sie geschrieben sind.
      Auf der anderen Seite werden politische Gegner, die genau dies kritisieren und ändern wollen, mit genau diesen Gesetzen bis aufs Messer bekämpft.
      Das klingt für mich nach einem wirklich gerechten System.

      Eigentlich zeigt es doch, wie schwach der Staat eigentlich ist. Den politischen Eliten ist der Machterhalt wichtiger, als ihren eigenen Worten (oder Gesetzen) Bedeutung zu verleihen. Oder aber sie können es gar nicht erst. Jedenfalls lässt dann Willkür grüßen.

      Wenn man das gutheißen will, scheint mir, dass einem der eigene Vorteil wichtiger ist, als gerechte und für alle einheitliche Regelungen.

  8. Rußland wird seit 1917 von derselben Clique geführt, die am 23.12. 1913 in den USA die Finanzen übernommen hat. Daß sie die ganze Welt im Sack haben, zeigen die gleichgeschalteten Maßnahmen um den Keimling.

  9. NICHTS WIRD WIEDER NORMAL! – NACH DER „CORONA-PANDEMIE“ KOMMT DIE „KLIMA-DIKTATUR!“

    https://www.wochenblick.at/corona/nach-der-corona-pandemie-kommt-die-klima-diktatur/

    von Heinz G. Jakuba

    Zur angeblichen Bekämpfung der Corona-Pandemie beschnitten Regierungen mit Sondergesetzen oder erweiterten Gesetzesbeschlüssen die Grund- und Freiheitsrechte der Bürger.

    Mitunter setzten sie diese sogar aus, beispielsweise bezüglich der körperlichen Unversehrtheit, der Freizügigkeit sowie der Meinungs- und Versammlungsfreiheit.

    Die Aushebelung der bürgerlichen Freiheiten wird mit einer neuen Bundesregierung, an der auf jeden Fall die Grünen beteiligt sein werden, fortgesetzt.

    Doch dieses Mal nicht unter dem Deckmantel einer Pandemie, sondern des Klimaschutzes. Oder besser gesagt, der staatlich verordneten und vorsätzlichen Klima-Hysterie.

    „Blaupause“ Corona

    Die in der Corona-Pandemie erprobten Beschränkungen sind keinesfalls ein vorübergehendes Phänomen, sondern eine „Blaupause“ für die kommende ökosozialistische Klima-Diktatur!

    Die Debatten, um den sogenannten „Klimawandel“ haben einzig das Ziel, der Bevölkerung vor Augen zu führen, dass sie auch zukünftig weiteren Einschränkungen unterworfen sein wird.

    Verbote und Verzichte in der Klima-Diktatur

    Kein anderer als SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach, der beim Zustandekommen einer Ampelkoalition (SPD, FDP, Grüne) der deutschen Bundesregierung schon als neuer Gesundheitsminister gehandelt wird, sagte im September 2021:

    „Ich würde es noch nicht mal für ausgeschlossen halten, dass wir in der Klimakrise in eine Situation kommen, wo wir tatsächlich das ein oder andere verbieten“.

    Es wird „niemals“ wieder „normal“ werden

    Nichts wird mehr so sein wie vor Corona. Ganz im Gegenteil. Denn auch irgendwann nach der Pandemie ist mitten in der heraufbeschworenen Klimakrise, die unser aller Leben weiterhin nachhaltig verändern wird.

    So erklärte Klaus Schwab, einer der einflussreichsten Globalisten, Gründer und geschäftsführender Vorstandsvorsitzender des Weltwirtschaftsforums (WEF), dass sich die Dinge „niemals“ mehr wieder normalisieren werden.

    Die Corona-Pandemie stelle einen „grundlegenden Wendepunkt in unserer globalen Entwicklung“ dar.

    „Nachhaltiges“ Wohnen: 22 Quadratmeter für die Bürger

    „Nachhaltige“ Ernährung: Laborfleisch und gentechnisch veränderte Organismen

    „Nachhaltiges“ Reisen: Am besten zu Hause bleiben

    Und auch beim Reisen werden jene, die vom Fernweh erfasst werden, den Gürtel sprichwörtlich enger schnallen müssen.

    Denn der Flugverkehr steht ebenfalls auf der Abschussliste der Ökosozialisten. Statt Fliegen Bahn fahren oder den Bus nehmen, das ist das neue Motto.

    Selbst wenn man nicht mehr überall hinkommt oder Tage oder gar Wochen braucht, bis man sein „Fernziel“ erreicht.

    Ebenso wird wohl zukünftig die Nutzung von Privat-PKW reguliert werden; Anzahl und Umfang der erlaubten Fahrten staatlich festgelegt. …UNBEDINGT ALLES LESEN !!

    Kommentar

    WER JETZT IMMER NOCH NICHT WACH WIRD UND AUFSTEHT; DER HAT BEREITS SEIN LEBEN UND SEINE ZUKUNFT VERLOREN !!

    NUR MIT WIDERSTAND KÖNNEN WIR DIESE PYCHOPATHEN AUFHALTEN, DIE SICH ALS GOTT AUFSPIELEN WOLLEN !!

    SIE SIND DIE HELFER DES SATANS, UNMENSCHLICHE VERBRECHER.

  10. Im Auftrag der Klaus Schwab WEF/NWO wurde 2020 plangemäß eine PANDEMIE ausgerufen die von Rockefeller erdacht und nun in die Tat umgesetzt werden soll.

    ER HAT DIE KLIMA-DIKTATUR ZUM ZIEL, DIE PANDEMIE IST DIE VORSTUFE !!

    * DORT KANN MAN NACHLESEN: https://traugott-ickeroth.com/wp-content/uploads/2020/07/TranscriptDE-The-Covid-Plan_Rockefeller-Lockstep-2010.pdf

    🚩 Erfinde ein sehr ansteckendes Virus mit einer super niedrigen Mortalität…
    .
    🚩 Erstelle und finanziere die Impfstoffentwicklung und verfüge einen Plan, der auf globaler Ebene eingeführt werden kann. ..
    .
    🚩 Sobald ein Land Infektionen erfährt, verfüge einen Lockdown, um Ein-/Ausreise zu stoppen. Erlaube die Verbreitung innerhalb eines Landes so lang wie möglich.
    .
    🚩 Sobald genügend Menschen in einem Land/einer Region infiziert sind, verfüge Zwangs-Lockdown/Isolation für dieses Land/diese Region und erweitere die Sperrgebiete im Laufe der Zeit langsam.
    .
    🚩 Übertreibe die Sterblichkeitsrate… Wenn jemand aus irgendeinem Grund stirbt und festgestellt wird, dass er Covid hat, deklariere es als Covid-Tod. Und wenn jemand verdächtigt wird, weil er mögliche Symptome von Covid zeigt, deklariere es als Covid-Tod.

    🚩 Erzwinge die Phase-2-Quarantänen auf eine viel extremere Art, indem die Strafen für Nichteinhaltung erhöht werden. Ersetze Geldstrafen durch Gefängnisstrafen. Erkläre alle Reisen für nicht notwendig. Erhöhe die Anzahl an Checkpoints, beteilige dabei das Militär. Erhöhe das Tracking/Tracing der Bevölkerung über die verpflichtende App. Übernehme die Kontrolle über Lebensmittel, Kraftstoff und schaffe große Engpässe, so dass die Menschen nur dann Zugang zu wesentlichen Produkten oder Dienstleistungen erhalten, wenn sie zuerst eine Genehmigung erhalten haben. …WEITER LESEN, STIMMT ALLES MIT DEN JETZIGEN GEGEBENHEITEN ÜBEREIN !

Schreibe einen Kommentar