Covid-19

Ein weiteres Beispiel für Corona-Propaganda: Was deutsche Medien berichten und was sie verschweigen

Dass die deutschen "Qualitätsmedien" in Sachen Covid-19 nur berichten, was in ihr Narrativ passt, ist nicht neu. Ein aktuelles Beispiel zeigt das wieder überdeutlich.

Am 27. Dezember kam eine Meldung, die das Corona-Narrativ der deutschen „Qualitätsmedien“ gestützt hat und über das sie ausführlich berichtet haben. In den meisten deutschen Medien konnte man erfahren, dass Frank Montgomery, der Chef des Weltärztebundes, in einem Interview die Richter kritisiert hat, die in Lüneburg gegen die 2G-Regel im Einzelhandel entschieden haben. Montgomery sagte:

„Ich stoße mich daran, dass kleine Richterlein sich hinstellen und wie gerade in Niedersachsen 2G im Einzelhandel kippen, weil sie es nicht für verhältnismäßig halten. Da maßt sich ein Gericht an, etwas, das sich wissenschaftliche und politische Gremien mühsam abgerungen haben, mit Verweis auf die Verhältnismäßigkeit zu verwerfen.“

Frank Montgomery hat etwas getan, was man in einem Rechtsstaat als öffentliche Person nicht tun sollte: Er hat öffentlichen Druck auf Richter aufgebaut, die in ähnlichen Fällen entscheiden sollen und er hat Richter verhöhnt, indem er sie als „Richterlein“ bezeichnet hat. Hätte das ein AfD-Abgeordneter getan, wäre der Shitstorm in den deutschen „Qualitätsmedien“ sicher riesig gewesen. Wenn das aber der Chef des Weltärztebundes tut und dabei noch dazu das gewollte Corona-Narrativ bestätigt, dann berichten die Medien und kritisieren die Äußerung natürlich mit keinem Wort.

Die Medien haben bei der Gelegenheit auch nicht thematisiert, dass Montgomery in der Vergangenheit Korruption von Seiten der Pharmaindustrie im Gesundheitswesen ausdrücklich verteidigt hat, was ja durchaus interessant ist, immerhin sind die Impfungen, die er propagiert, ein Milliardengeschäft für die Pharmaindustrie.

Was die Medien verschweigen

Die Medien verschweigen in Sachen Covid-19 alles, was nicht in ihr Narrativ passt, denn über Montgomerys Äußerung wurde breit berichtet. Aber haben Sie in den Medien Berichte darüber gefunden, dass sich die Bundesärztekammer, bei der Montgomery vor seiner Zeit beim Weltärztebund in leitender Funktion tätig war, ausdrücklich von Montgomerys Äußerung über die „Richterlein“ distanziert hat? Natürlich nicht, denn das passt nicht in das gewollte Narrativ, also wird es verschwiegen.

Montgomerys Interview mit seiner skandalösen Äußerung wurde am 27. Dezember veröffentlicht und am 29. Dezember hat das Ärzteblatt, das Presseorgan der Bundesärztekammer, einen Artikel mit der Überschrift „Bundesärztekammer distanziert sich ausdrücklich von Montgomery“ veröffentlicht. Die Überschrift sagt alles.

Heute ist der 30. Dezember, die „Qualitätsmedien“ hatten also genug Zeit, über die Distanzierung der Bundesärztekammer genauso breit zu berichten, wie sie einige Tage zuvor über sein Interview berichtet haben. Da beides das gleiche Thema betrifft, sollte man eigentlich erwarten, dass die Medienberichte in Umfang und Anzahl vergleichbar ausfallen. Das Beispiel zeigt einmal mehr auf, dass die angeblich kritischen und unabhängigen „Qualitätsmedien“ ihre Leser eben nicht objektiv und umfassend informieren, sondern ihnen nur das mitteilen, was in das von ihnen gewollte Bild passt.

Für dieses Verhalten von Medien gibt es einen Fachbagriff: Er lautet „Propaganda“.

Apropos Rechtsstaat

Montgomery hat in einem natürlich recht und konnte sich daher auch so despektierlich über die Richter äußern: Der Rechtsstaat in Deutschland ist längst Makulatur, denn nachdem die Richter in Lüneburg ihr Urteil gefällt hatten, wurde ihnen sofort die Zuständigkeit für alle weiteren mit Covid-19 und den Corona-Maßnahmen im Zusammenhang stehenden Fälle entzogen.

Wenn Richter die Frechheit besitzen, ein Urteil zu fällen, das von der Regierung nicht gewollt ist, werden den Richtern alle ähnlichen Fälle entzogen, damit sich „falsche“ Urteile nicht wiederholen. Das ist die deutsche Version von „Rechtsstaat“.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

36 Antworten

  1. Na ja, also der DLF hat heute auf seiner Internetseite über die Distanzierung gegenüber Montgomery berichtet. In den letzten Tagen gab es dort auch Meldungen über andere kritische Stimmen über Montgomery, z.B. von Justizminister Buschmann.

    Hier kann ich ehrlich gesagt keine einseitige Berichterstattung und Pro-paganda erkennen.

    1. Ich muss meine gerade gemachte Aussage schon gleich wieder neu einordnen. Also: die Meldungen, von denen ich oben gesprochen habe, die hab ich tatsächlich gelesen, habe sie aber bei einer gerade eben gemachten Nachkontrolle nicht mehr gefunden, nicht im DLF, auch nicht bei heute.de.

      Also entweder wurden diese Meldungen ganz schnell wieder entfernt oder ich habe sie irgendwo anders gelesen (man liest ja jeden Tag recht viel u. kann sich nicht immer merken, wo man was gelesen hat). Es könnte auch sein, dass ich die Meldungen im „Christlichen Forum“ ge-lesen habe, habe aber jetzt nicht die Zeit, da auch nochmal nachzu-schauen.

      Also, lieber Thomas Röper: Asche auf mein Haupt! Der Vorwurf der Pro-paganda auch bei dieser Detailmeldung bzw. Nicht-Meldung, ist doch nicht so ganz unbegründet.

      Gute Nacht alle zusammen!

      1. Bei der Bundesärztekammer gibt es die Distanzierung noch ( …//www.bundesaerztekammer.de/presse/pressemitteilungen/news-detail/unabhaengigkeit-der-gerichte-und-gewaltenteilung-sind-fuer-die-aerzteschaft-grundlegend/ ) und auch im Aerzteblatt kann man es lesen (…//www.aerzteblatt.de/nachrichten/130482/Bundesaerztekammer-distanziert-sich-ausdruecklich-von-Montgomery).

  2. Das verwerfliche an Montgomerys Äußerung ist nicht allein die Herabwürdigung der Richterschaft, nein der Typ setzt dem noch die Krone auf indem er den Richtern mangelndes Verantwortungsbewusstsein unterstellt.
    Und den Medien fällt nichts weiter ein als diesen Angriff auf unser Rechtssystem fröhlich für ihre tägliche Dosis Corona Propaganda zu missbrauchen, getreu dem Motto “ Unsere tägliche Propaganda gib uns heute und verschone uns nicht vor Mini-Studien, lauterbachschen Horrorszenarien und dem RKI.“

    Aktuell wandeln wir gemäß fachkundigen Aussagen dem unvermeidlichen Omicrom Massensterben entgegen und siehe da, das RKI zelebriert ein beschauliches Weihnachten. „Kein Anschluss unter dieser Nummer“.
    Fällt dem Herrn Montgomery da auch etwas zum Thema „Verantwortung“ ein ?
    3-4 Tage das aktuelle Infektionsgeschehen einfach mal so laufen lassen und dann dem verblüfften Volk noch zu erzählen man rechnet erst im neuen Jahr wieder mit verlässlichen Zahlen? Brauchte man die Zählpause um das Volk dann wieder wegen steigenden Zahlen vor sich herzutreiben ?

  3. Fällt mir schon länger auf, daß ungeheuerliche Äußerungen wohlwollend von der Presse begleitet werden als „mutig“, „klare Kante“, „deutliche Worte“. Das kommt an beim Volk, klingt nach Macher, nach Weltveränderer. Auf diese Weise verschieben die Mächtigen die Maßstäbe, ganz wie sie sie brauchen, und zunehmend unabhängig von (eigentlich) geltenden Gesetzen. Diese dann an die neuen Gegebenheiten anzupassen, ist meist nur noch Formsache.

    „Empörung“ rufen viel harmlosere Äußerungen hervor. Zum Beispiel wenn ein N***r auch mal tatsächlich N***r genannt wird. Das ist so schlimm, daß ich mich nicht mal traue, es hier auszuschreiben. Obwohl es der korrekte Begriff ist, der auch noch vor 20 Jahren selbstverständlich war. Also der mit 5, nicht mit 6 Buchstaben.

  4. Während alle auf Corona schauen wird im Hintergrund an der obligatorischen Organspende gearbeitet. Die wenigsten wissen und wollen es auch nicht wissen, dass man die begehrten Organe nur einem lebenden Körper entnehmen kann. http://www.kla.tv (Organspende eingeben).
    Auch das Gentechnik Moratorium in der Landwirtschaft beginnt sich aufzuweichen.
    Vielleicht unterschätzen wir die ungeheure Geschwindigkeit in dem so vieles Gleichzeitig geschieht.

      1. …wer sich auf staatliche Propaganda beruft – darf auch gleich die 33-er Begrüßungszeremonie wiederholen… – obwohl die von Heute noch viel schlimmer sind…: „und Morgen die ganze Welt“ – wir für die langsam wahr – wenn wir sie nicht dran hindern!

      2. @AndreM, Ich nannte kla.tv weil das Thema da in kurzen Clips recht gut zusammen gefasst wird. In der CH wird es voraussichtlich zu einer Abstimmung kommen. Der Bundesrat und weite Teile der Regierung wollen die sogenannte Wiederspruchs Lösung. Die besagt, dass jeder ein Spender sein soll der das nicht explizit ablehnt. Die Frage ist was die Menschen über Organspende wissen, ob sie für das Thema sterben überhaupt zugänglich sind, ob Ausländer die Sprache verstehen, ob der hinterste und letzte informiert werden kann. Das ist definitiv nicht so. Aber – Organspende ist ein Milliardengeschäft. Das man sich nicht entgehen lassen will und alles daransetzen wird die Menschen solidarisch zu stimmen. Andre M, wem helfen Sie mit Ihrem Einwand? Ich habe grosse Sorge.

          1. Wer sich, koste es was es wolle, ans Leben klammert, hat seine Freiheit verloren. Seit der Tod nicht mehr Teil eines natürlichen Lebens ist, geht die Welt auseinander wie ein fauler Fisch. Was ist denn bei solchen verzweifelten Versuchen, sein Leben zu erhalten, positives denken?

            „Eine Transplantation bedeutet die lebenslange Einnahme von Medikamenten. Insbesondere die Einnahme von Medikamenten, die das Immunsystem schwächen (=Immunsuppression), ist für jeden transplantierten Patienten lebenswichtig.“

            ___//www.transplantiert.info/leben-nach-transplantation/medikamente/lebenslange-einnahme

            Positiv ist das allenfalls für die finanziellen Nutznießer oder eben Charakteren, die nicht akzeptieren wollen, dass ihre Zeit abgelaufen ist. Sich am Leben zu erhalten ist ganz natürlich, aber alles hat seine Grenzen, besonders angesichts der Überbevölkerung.

            1. Diese Entscheidung wurde von uns schon lange gefällt – wir geben keine Organe – wollen selber keine – und lehnen ebenso lebensverlängernde Maßnahmen ab – die Natur hat Vorrang vor menschlicher Dummheit und ihrem Profitstreben… 😋😎

              An mir haben schon soviele Chirurgen etc. rumgeschnippelt und alles verschlimmbessert – daß sich eine weitere Torture von selbst verbietet… – ich habe lange genug gelebt und genug erlebt… es reicht irgendwann – wenn der Herr Sensenmann kommt empfangen wir ihn mit offenen Armen…

              Wer lange genug krank war und ge-bzw. er-litten hat wird mich verstehen… 😬

              …und von wegen – im Todeskampf noch weißer Tunnel oder Leben im Zeitraffer – nix da, keine Zeit für, der Körper hat mit dem Überlebenskampf mehr als genug zu tun… – aber Details dazu sprengen hier definitiv den Rahmen… 💀💀

              1. @ TillSitter + Vlad Tepes
                Wenn sich 2 alte Männer dazu entscheiden keine Organe anzunehmen ist das ok. (möchte ich auch nicht), wenn ich aber einen ansonsten gesunden Menschen mit einer Organspende helfen kann, so bin ich gerne bereit dazu.
                Das freireligiösen Gefasel von apied (s.u.) lasse ich mal unkommentiert, sonst schade ich meinem Blutdruck 😉 .

                1. Mit alt hat das nichts zu tun, ich habe schon seit ich volljährig bin so eine Verfügung wie Vlad.

                  Ob die Ausführung von apied nun Geschwafel ist, muss jeder selbst entscheiden. Zumindest was den Hirntot betrifft, sollte man daran denken, dass wir mit dem Darm ein zweites Gehirn haben. Schlussendlich weiß niemand, wie alles funktioniert und zusammenhängt und ich will auch nicht das Risiko eingehen, etwas von mir verpflanzt zu sehen oder von anderen eingepflanzt zu kriegen. Ekelhafter Gedanke. Hinzu kommt das lebenslange Tablettenfressen. Besten Dank, da begrüße ich lieber Freund Hein mit einem herzhaften Moin. 🤗

          2. @AndreM, Nie würde ich ein Organ annehmen oder spenden. Auch Angehörigen würde ich dringend davon abraten. Und käme ich in die unangenehme Situation entscheiden zu müssen würde ich beides verbieten. Aus der Überzeugung heraus, dass der Tod nur ein Übergang in die geistige Welt im Sinne der Anthroposophie ist.
            Ein Organ kann nur einem lebendigen Körper entnommen werden. Das Gehirn ist nur ein Werkzeug, der Gehirntot sagt nichts aus. Alle Körperfunktionen gehen genau so weiter. Der Mensch ist noch anwesend. Wenn er als Seele den Körper aufgibt – mit anderen Worten stirbt – (zB. weil er nach einem Unfall nicht mehr imstande ist die Verbindung zum Gehirn neu aufzubauen, ein wenig so wie bei Demenz, es ist fast ein kleines Wunder wenn bei fortgeschrittenem Stadion der Mensch immer wieder zu sich findet, aber tot ist er deswegen noch lange nicht) – sterben auch die Organe. Sie werden medizinisch unbrauchbar.
            Das Leben, was genau ist das Leben eigentlich, ganz sicher nicht Hirn oder Herzfunktion. An der Frage der Organspende haben wir ein Indiz, dass sich die Menschheit spalten wird, die einen gehen den eher materiellen Weg, es sind die Glücklichen die mit Riesenschritten in die Zukunft eilen, ein anderer Teil versteht alles als belebt seelisch/geistig und versucht da weiter zu kommen. Jedenfalls möchte ich für mich und andere nicht, den Körper geöffnet zu bekommen, wenn ich/wir noch leben. Übrigens ist in der CH ist Vollnarkose für diese „Toten“ vorgeschrieben, das alleine ist schon ein Wiederspruch.
            Ich hoffe nicht, dass Sie in dieser Situation sind entscheiden zu müssen, falls ja bitte um Entschuldigung.

            1. Ein unfreundlicher Mensch dieser AndreM. Heute werden Meinungen die man selber nicht teilt als Gefasel, Verschwörungstheorie und noch schlimmeren abgetan. Aber die Leute lernen das ja so von den Medien.

              1. Was AndreM nicht verstanden hat, dass Organspende für alle Menschen obligatorisch werden soll. Es ja schön, wenn er seine Organe spenden will um jemanden zu helfen. Das kann er ja weiterhin. Aber dass alle Menschen das künftig müssen – und darum geht es bei der Wiederspruchslösung – das versteht er nicht.

                1. Es geht ja gar nicht um Verstehen. Das ist wie mit dem Impfen. Wer sich nicht impfen lassen möchte, lässt sich einfach nicht impfen, käme aber nie auf den Gedanken, Impfbefürworter zu zwingen, sich nicht impfen zu lassen. Andersherum plädiert man für eine Impfpflicht. Solche Leute sind wohl von Natur aus unfreundlich und wenn die gerne Organe spenden, um anderen zu „helfen“, dann haben alle anderen das gefälligst auch zu tun und sich nicht mit „Gefasel“ herauszureden. Persönliche Entscheidungen sind out, es zählt das Gesetz der Gutmenschen, solchen, die auch früher schon für die „Volksgesundheit“ gesorgt haben, als einfacher Denunziant oder als Blockwart. 😉

                2. Das verstehe ich sehr gut, solange man dagegen sein kann ist das durchaus ok für mich. Meine Einwilligungen zur Organspende ist übrigens auch reiner Selbstnutz, ich möchte keineswegs tagelang Hirntod an Maschinen hängen, dann lieber meine Organe spenden.

                3. …wenn „organ“-Spende obligatorisch werden sollte – solltest auch du verstehen, daß das alles nur noch im Sinne des grenzenlosen Profites geschieht… – genau wie „impf“-Pflicht, der gelogene Klimawandel – den es auch nicht gibt – sondern nur eine seit jeher existierende Klimazonenverschiebung, auch „emissions“-Handel ist nur ein dickes Geschäft… 😉

                  Wem nutzt was – das ist immer die erste Frage… 😎😎

        1. Ich habe mir mal die entsprechende Internetseite des schweizer BAG ( https://t1p.de/9jep ) angeguckt, und wie sich zeigt, wird von apied völlig unnütze Panik gemacht. Ich vermute mal, dass apied der Organisation um Ivo Sasek nahe steht. Was man da erwarten kann, findet man im Internet, wenn man diesen Namen googelt.

          Auch die schweizer Regierung ist demokratisch gewählt und vertritt die Interessen der Bevölkerung. Man sollte sich also vor der Wahl überlegen wem man wählt und danach die Mehrheitsverhältnisse auch akzeptieren, andernfalls ist man nicht besser als jede Diktatur.
          Jeder der möchte kann auch nach dem neuen Gesetz eine Organspende ablehnen, sogar die Angehörigen der verstorbenen Person kann gegen eine Organspende Einspruch erheben. ( …//t1p.de/bmih ) Einen Großteil der Bevölkerung als nicht genug informiert darzustellen ist einfach nur dumm.
          Die Menschheit hat die Einflußnahme durch verschiedenste Religionen überlebt, da wird sie sich nun nicht durch ein paar selbsternannte Götter an der Nase herumführen lassen.

          Mit dem Schlagwort (Milliardengeschäft) läßt sich aber scheinbar in gewissen gesellschaftlichen Gruppen jede noch so sinnvolle Diskussion im Keime ersticken.

            1. Was ist eigentlich das Problem, apied? Man kann doch einfach seine Zustimmung verweigern. Das ist vielleicht etwas lästig, wenn man da extra hin muss, aber soooo schlimm stelle ich es mir auch nicht vor. 😅

  5. Es nützen alle Apelle nichts, wenn man selbst als Kanzler und Regierung die Grundgesetze bricht.

    Richter und Justiz und Demonstranten verfolgt, die im SInne der Bürger handeln und die Presse GLEICHGESCHALTET!

    DIE TATSACHEN:

    1) Im Auftrag der Klaus Schwab WEF/NWO wurde 2020 plangemäß eine PANDEMIE ausgerufen die von Rockefeller erdacht und nun in die Tat umgesetzt werden soll.

    ER HAT DIE KLIMA-DIKTATUR ZUM ZIEL, DIE PANDEMIE IST DIE VORSTUFE !!

    * DORT KANN MAN NACHLESEN: https://traugott-ickeroth.com/wp-content/uploads/2020/07/TranscriptDE-The-Covid-Plan_Rockefeller-Lockstep-2010.pdf

    🚩 Erfinde ein sehr ansteckendes Virus mit einer super niedrigen Mortalität…..ALLES LESEN !!

    2) Wie sie 195 Regierungen auf NWO-Kurs brachten

    https://t.me/Schlafschafkanal/9051

    Ein Interview mit Dr. Fuellmich und Ernst Wolff, deutscher Autor und Journalist.

    3) PCR-Tests und ihre Limitation

    https://www.aerztefueraufklaerung.de/pcr-test/index.php

    Betrachten wir hier lediglich die Grundlagen, so ist ein PCR-Test weder ein geeignetes Mittel zur Diagnostik, noch ist der PCR-Test in der klinischen Medizin sinnvoll und daher hierzu auch nie zugelassen worden.

    Die Nachweise hierfür finden sich u.a. sowohl auf den Begleitzetteln der Hersteller, wie auch jüngst im Epidemiologischen Bulletin des Robert Koch Institutes (39_2020 vom 24. September 2020) auf Seite 5.

    Somit ist eindeutig bewiesen, dass wir es mit einer PLANDEMIE zu tun haben, die darauf abzielt die Menschen zuerst einmal an die UNFREIHEIT zu gewöhnen um danach die SKLAVEREI mit den GREAT RESET & KLIMA-WAHN einzuführen.

    DAS GIBT DEM VOLK JEDES RECHT ZUM WIDERSTAND, DENN DIE REGIERENDEN WOLLEN DIE DEMOKRATIE BESCHÄDIGEN !!!

  6. GEWALTFREIER WIDERSTAND

    Gesetz der 3,5 Prozent: Wie wenige Aktivisten Regierungen in die Knie zwingen können

    https://www.stern.de/panorama/wissen/gesetz-der-3-5-prozent–wie-wenige-aktivisten-regierungen-in-die-knie-zwingen-8979238.html

    Damit eine Protestbewegung Erfolg hat, muss nicht die ganze Bevölkerung auf die Straße gehen. 3,5 Prozent gilt als magische Zahl – dann muss die Regierung reagieren.

    Erica Chenoweth entdeckte das „Gesetz der 3,5 Prozent“ – es besagt, dass keineswegs die große Mehrheit der Bevölkerung revoltieren muss, um politischen Veränderungen zu erzwingen.

    Chenoweth hat Bewegungen untersucht, deren Ziel der Sturz eines Regimes oder einer Regierung war.

    Aber auch Protestbewegungen, die einen Wechsel der Politik erzwingen wollen, fallen unter dieses Gesetz.

    Wer macht eine Revolution?

    Bei Revolutionen spricht man gern davon, dass sich das „Volk“ erhoben habe.

    Meist wird gar nicht weiter nachgefragt, wer dieses ominöse „Volk“ wirklich war.

    Aber schon ein Blick auf die bekanntesten Aufstände – die französische wie auch die russische Revolution – zeigt, dass das Volk keineswegs den Großteil der Bevölkerung umfassen muss. …ALLES LESEN !!

    1. Sehr wenige Leute können sehr viel Aufmerksamkeit erregen, wenn sie diszipliniert vorgehen. Vieles, was zu tun wäre, ergäbe sich auch von selber, wenn man die Propaganda und Instrumente der Gegenseite untersuchte. Aber diese Protestbewegung ist unscheinbar und unsichtbar, nicht auf den Demos, sondern im Alltagsleben. Die sammeln zwar Infos und kennen sich ganz toll aus, denken aber nicht nach vorne, die denken rückwärts. Die malen stundenlang den Teufel an die Wand, wie schlimm das alles werden wird, und dann erstickt alles Bürgerlichen. Die bleiben defensiv und machen sich gegenseitig fertig, indem sie nur Hiobsbotschaften verbreiten und die Propaganda der Gegenseite. Die wissen alles besser und haben keine Lösungen.

  7. Allein, dass eine derartigre Übergriffigkeit nicht einen Shitstorm verursacht hatte, sagt meines erachtens alles über unsere Mainstreammedien. Die berichten erst dann die andere Seite der Medaille, wenn diese nicht mehr zu leugnen ist. Wenn es dann nicht zu spät ist.
    Und es ist richtig, oft findet man die Meldungen der anderen Seite irgendo hinten, versteckt. Die Narrativmeldungen jedoch an erster Stelle und groß aufgemacht, mit oft den gleichen Bildern (Intensivstationen, Vollvermummte Helfer) und vorgebende Titelmit einduetigen Tendenzen, wie „rasante Entwicklung, steigende Zahlen, auf dem Vormarsch, …“ Das nenne ich Propaganda, und die Medien wissen das auch.

  8. Staubschutzmasken FFP2 und FFP3 findet man z.b. bei Obi im Baumarkt unter Arbeitskleidung. FFP-Masken sind Arbeitskleidung!

    Gebrauchsanweisung
    „Nicht zu benutzen bei Feuerwehreinsätzen. Die Atemschutzmasken versorgen nicht mit Sauerstoff. Nicht zu benutzen in sauerstoffarmen Bereichen wie z.B. in Tanks oder in anderen schlecht belüfteten Bereichen (siehe unter Einschränkungen). Nicht zu benutzen in explosiver Atmosphäre. „Nur von geschultem und qualifiziertem Personal zu verwenden.“! Die Maske darf nicht geändert oder repariert werden.“

    Man suche die PDF „Staubschutzmasken FFP2 Gebrauchsanweisung“

    Auf der Seite „Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV)“ findet man folgenden Eintrag:
    „Die geltende Arbeitsschutzregel empfiehlt für partikelfiltrierende Halbmasken ohne Ausatemventil eine Tragedauer von 75 Minuten mit einer anschließenden Erholungsdauer von 30 Minuten.“

    Zeigt das dem Arbeitgeber, der auf FFP2 besteht. Eigentlich sollte der Arbeitgeber ein Attest und eine Qualifikation einfordern, bevor er den Angestellten und Kunden eine solche Maske „verordnet“.
    Und er MUSS dafür sorgen, daß die 30 Minuten Erholungspause ohne Maske garantiert sind, und wenn das nicht möglich ist, muß der Laden wegen Virenverschmutzung geschlossen werden!
    Wenn die 75 Minuten überschritten sind, und das kann eine Versicherung ganz leicht nachweisen, können Unfall- und Krankenversicherungen erlöschen!

    Gegen die FFP-Masken kann man vorm Arbeitsgericht klagen! Das hat noch reichlich Platz für Klagen! Klagen können alle Berufsgruppen, Feuerwehrleute, Pfleger, Ärzte, Krankenschestern, Angestellte im Supermarkt, Lehrer, Schüler, Studenten, aber auch die Angehörigen von Patienten – alle!
    Die Omis mit ihren FFP2 und Radfahrer mit FFP2, die ganzen freiwilligen Träger der FFP2 sind mit Garantie nicht qualifiziert. Die wissen nicht, was sie tun!

    Die Maske behindert die Atmung enorm, Kindern sowas aufsetzen und das zu verordnen, ist vorsätzliche Körperverletzung womöglich sogar mit Tötungsabsicht. Die gesundheitlichen Risiken sind enorm, Lunge, Blut, Herz, Gehirn wird der Sauerstoff entzogen.

    Auch sollten Kunden, die nur mit FFP2 das Geschäft betreten dürfen, ein Attest und eine Qualifikation vorlegen müssen, genauso wie der Fahrgast des ÖPNV.

    p.s. mediziniche Masken dürfen nach Gebrauchsanweisung auch nur 3 Stunden am Stück getragen werden.

    1. hauke, sie sollten sich entscheiden, ob sie die in D geltenden Arbeitsschutzvorgaben und Gesetze akzeptieren oder für falsch bzw. übertrieben betrachten. Wenn sie sich nur die für sie angenehme Passagen herauszupicken, erscheint mir ihr Aufbegehren wenig glaubwürdig.

      Ich habe auch mal nach der „Staubschutzmasken FFP2 Gebrauchsanweisung“ gegoogelt dort findet man z.B. auch diesen Satz: Tragen Sie die Atemschutzmaske ununterbrochen, solange Sie Verschmutzungen ausgesetzt sind. …//www.wero.de/media/pdf/5c/b7/g0/20463601_WERO_Gebrauchsanweisung.pdf

      Hier auch der Link zur Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. ( …//www.dguv.de/de/mediencenter/pm/pressearchiv/2021/quartal_1/details_1_418252.jsp ). Also ich habe nicht den Eindruck, dass das Tragen einer FFP2 einer übermäßige Qualifikation bedarf. Das Überqueren einer Straße ist da sicherlich gefährlicher.

      Und bloß mal so für mich privat gefragt, sind sie auch so konsequent bei der Nutzung des Rechtsweges, wenn es um Feinstaub, Lärm und Hundesch… im öffentlichen Raum geht?

Schreibe einen Kommentar