Kriegsvorbereitung

Großbritannien bringt hunderte Panzer und anderes Kriegsgerät nach Deutschland

Die alarmierenden Meldungen über Vorbereitungen der Nato auf einen Krieg in Europa reißen nicht ab. Letzte Woche wurde gemeldet, dass Großbritannien hunderte von Panzern und gepanzerten Fahrzeugen für einen Krieg gegen Russland nach Deutschland verlegt.

Wie so oft fand ich die Meldung über die britische Truppenverlegung nach Deutschland nicht in deutschen „Qualitätsmedien“, sondern beim russischen Fernsehen. Die deutschen „Qualitätsmedien“ scheinen partout kein Interesse daran zu haben, ihren Lesern über die aktiven Kriegsvorbereitungen der Nato zu berichten.

Das russische Fernsehen hat am Sonntag ausführlich über die neuesten Nato-Kriegsanstrengungen berichtet und wie immer habe ich – bevor ich die russischen Beiträge übersetzt habe – kurz geprüft, ob sie auch die Wahrheit berichten (Die Übersetzung der russischen Beiträge finden Sie hier). In den russischen Beiträgen war die Meldung über die britischen Truppenverlegungen nach Deutschland nur eine von vielen Meldungen. Da das aber Deutschland direkt betrifft, halte ich die Meldung für so wichtig, dass sie einen eigenen Artikel verdient hat.

Der Hub für den Krieg im Osten

Der britische General Ralph Wooddisse hat der britischen Presse von den Plänen erzählt. Demnach wird Großbritannien hunderte Panzer, gepanzerte Fahrzeuge und anderes Kriegsgerät nach Sennelager bei Paderborn bringen. Dort soll ein Hub entstehen, also ein Knotenpunkt, von dem aus das Kriegsgerät bei Bedarf schnell gegen Russland in Marsch gesetzt werden kann. Das wird in britischen Medien ganz offen gesagt, es geht gegen Russland und um einen möglichen Krieg mit Russland.

Man muss sich nicht wundern, dass Russland aufgrund der Truppenbewegungen und Erklärung der Nato-Staaten nervös wird. So hat Großbritannien zum Beispiel auch 100 Soldaten an die polnisch-weißrussische Grenze geschickt, vorgeblich, um die Flüchtlinge aus Polen fernzuhalten. Das bestätigt die Meldungen aus Weißrussland, das eine wachsende Konzentration von Nato-Soldaten an seinen Grenzen meldet, die Rede ist von Feldlagern für zehntausende Soldaten. Darüber hinaus haben die Briten auch eine 600 Mann starke Einheit ihrer Spezialtruppe SAS bereitgestellt, die jederzeit in die Ukraine verlegt werden kann.

Es ist faszinierend, wie die deutschen „Qualitätsmedien“ über all das kein Wort berichten, sondern stattdessen von einer Konzentration russischer Truppen an der ukrainischen Grenze sprechen. Als Beleg werden dabei Satellitenfotos präsentiert, die – so kann man dort lesen – aus einem Ort bei Smolensk, also hunderte Kilometer von der ukrainischen Grenze entfernt, stammen.

Die Provokationen der Nato

In letzter Zeit häufen sich die Meldungen über Provokationen der Nato an Russlands Grenzen. Vor einer Woche habe ich berichtet, wie die Nato aus der Ukraine einen regelrechten Militärstützpunkt gemacht hat. Nur Tage später wurde bekannt, dass die USA bereits Soldaten in der Ukraine stationiert haben und dass Kiew in Donbass mit Zustimmung der USA verbotene Panzerabwehrraketensysteme vom Typ Javelin einsetzt. Außerdem haben die USA in dem Manöver Global Thunder mit strategischen Bombern gleichzeitig im Westen und im Osten Russlands, nur 20 Kilometer von der russischen Grenze entfernt, den Abschuss von Atomraketen auf Russland trainiert. Und das waren nur einige der Meldungen der letzten Woche.

Wenn man dann noch die Nato-Aktivitäten im Schwarzen Meer hinzunimmt, wo die Nato gerade ein außerplanmäßiges Flottenmanöver direkt vor der Krim abgehalten hat und wo im Sommer ein britischer Zerstörer vorsätzlich die russischen Hoheitsgewässer verletzt hat, dann braucht es nicht viel Fantasie, um sich vorzustellen, dass man in Russland durchaus nervös wird.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

30 Antworten

  1. Sind diese Kriegstreiber wirklich so dumm??? – die wissen doch selber – es wird keine „Gewinner“ geben…

    Und dazu haben wir hier in Rumänien auch schon längere Zeit die Verlegung von Militärtechnik beobachtet – vorwiegend Nachts… – diese „fake-pandemie“ mit ihrer nächtlichen Ausgangssperre machts möglich…..

    Dazu seit diesem Jahr massive Überflüge von Militärflugzeugen… – wir sind ja mal nur knapp 65 km von der „ukrainischen“ Grenze entfernt… 😡😡

  2. „… There is nothing scarier than Ph.D in political economy or science waxing military-strategic. To avoid elaborating yet again on this issue I will quote (yet again) a former senior officer of Russia’s General Staff Colonel Vladimir Trukhan: „We don’t even sweat about NATO“. …

    [_____://smoothiex12.blogspot.com/2021/11/political-sientists-on-rampage.html ]

  3. Hat irgendjemand hier eine Vorstellung davon wer diese Kriegstreiber sind?
    EU und NATO sind ja nur die Form in die dieser Rußlandhass gegossen ist.
    Und, hat irgendein Journalist eigentlich eine Vorstellung von den Konsequenzen, die das momentane militärische Handeln der NATO nach sich ziehen könnte?
    Falls es zu einer kriegerischen Auseinandersetzung kommen sollte, würde es Mitteleuropa in seiner jetzigen Form nicht mehr geben.
    Ist das das Ziel?

    1. Die Kriegstreiber sind immer noch die gleichen, welche damals Hitler hofierten, die den 1. WK inszenierten und so weiter – die Personen wechseln – die Mafia-Clique aber nicht… – die gleiche faschistoide Barbarenhorde wie immer – mit den gleichen Zielen… – dabei spielen auch Religionen keine Rolle mehr – nur maximaler Profit und absolute Macht – Kollateral-Schäden sind dabei selbstverständlich erwünscht… 😝

      Damals „alter Adel“ – Heute „Elite“ – Morgen das 1. Globale Imperium… – Namen ändern sich, mehr auch nicht.

    2. Ted Cruz, Marco Rubio, John R. Bolton, Mike Pompeo, Victoria Nuland, und natürlich Hillary die Blutige … das kannst du ewig fortsetzten, du wirst da keinen fixen eindeutig verifizierbaren Personenkreis ausmachen können – das ist ein bestimmter „Geist“, eine Ideologische Facette, die sich im Laufe der Geschichte in den USA etabliert hat …

      Das ist das Gleiche wie in dieser EU. Die wissen z.B. genau, daß sie mit ihrem Gasmarkt einfach Scheiße gebaut haben, beruhend auf irgend welchen windigen ökonomischen Theorien.
      Glaubt jemand ernstlich, daß die sich hinstellen und sagen: ok – wir haben uns geirrt, jetzt schauen wir mal, ob wir die Kuh irgendwie vom Eis kriegen und reden vielleicht auch mit den Russen.
      Das würde nicht nur an einem Kubilius oder Landsbergis oder Duda scheitern, die da sofort los krähten.
      Das scheitern bereits an der ideologischen Verfaßtheit dieser EU: Marktradikalismus und Imperialismus.
      Da sorgt ein Apparat von 10-tausenden gut bezahlten Beamten dafür, daß dieser „Geist“ erhalten bleibt … und natürlich ein jeder unmittelbare Verantwortlichkeit enthobenes, sog. EU-Parlament in ideologisch konformer Besetzung (ja, es gibt Ausnahmen) bei solider intellektueller Rückendeckung durch NGO’s und Denkfässern..

      Und das Ziel ergibt sich unmittelbar daraus, und deshalb drehen sie leer, veranstalten seltsame Gipfel gegen Autoritarismus, verfassen aberwitzige Militär-Doktrinen oder -Programme, schieben ein Haufen Leute in seltsamen Anzügen mit komischen Autos von A nach B – was aber nichts daran ändern, daß ihre Ideologie an den Realitäten gescheitert ist.

      Oder kurz:
      Sie wollten „Wettbewerb“, gar noch „freien“ und „friedlichen“, genau so lange, solange sie glaubten, selbigen zu gewinnen…Tja, und da sieht es offenbar nicht mehr ganz so rosig aus …

      1. Besser als Sie das getan haben, kann man dieses Szenario kaum beschreiben:

        die paar Dutzend Figuren ganz oben, im Hintergrund, geben die Richtung vor und zwischen das normale Volk und ihnen liegt ein feister Kordon von Eu-Beamten, Presse-Prostituierten, Sardinenartig reagierenden rückgratlosen entgräteten Zombies, die auf Dunst und Witterung dieses „Geist“ aufschnuppern und ihn umsetzen, sei es, weil sie nie ein richtiges Leben und klares Denken kennen gelernt haben, sei es, weil sie furchtbare Angst vor dem Absturz ins Nichts haben.

        Wir sind verloren, es gibt keine Möglichkeit mehr „durchzustoßen“ – vor 80 Jahren hätte es noch den Gang der Politik beeinflußt, wenn man Mao, Stalin oder Hitler in die Luft gesprengt hätte; heute ist es völlig wurscht, ein Kasperl ist durch den anderen austauschbar.

      2. Überdehnte Großmächte, die, nachdem sie ihren Zenit überschritten haben, auf dem absteigenden Ast sind, neigen besonders gegen erfolgreich aufstrebende Konkurrenten zu aggressiven Vernichtungskriegen wie z.B. Großbritannien 1914 oder die USA nach 1990, seit China durch Deng Xiaoping und auch Rußland unter Putin einen bemerkenswerten Aufstieg vollbracht haben, der zudem die Geopolitischen Gewichte zu beeinflussen droht.

        Insbesondere die Leitwährung des US-Dollars als monopolisiertem Zahlungsmittel bedeutet für angelsächsische Finanzindustrie praktisch eine Lizenz zum Gelddrucken, während andere Länder sich ihre Kredie erst verdienen müssen. Solch ein Schlaraffenmonopol gibt man nur ungern auf; wer sich von der Leitwährung abkehrt, hat wie Saddam Hussein oder Gaddafi schlechte Karten oder baut wie Putin und Xi Jinping auf seine herausragenden militärischen Fähigkeiten.

        Uns Westeuropäern könnte zur Zeit die Überlegenheit der russischen Hyperschallwaffen den Schutz verleihen, den früher die NATO bezweckte: einen vernichtenden 3. Weltkrieg zu verhindern.

        Thukydideskriege einer überdehnten Großmacht gegen nachwachsende Konkurrenten waren seit der Antike in der Regel Vernichtungskriege.

  4. au weia, mir schlottern die Knie vor Angst….
    Ein weiteres Beispiel für die zunehmende Realitätsentfremdung westlicher „Politiker“. Was Hitler und der große Napoleon nicht geschafft haben, sollen nun der geistig umnachtete Präsidentendarsteller und der vollbekloppte Brexit-MP, der keinen Kamm zu besitzen scheint, zur Vollendung bringen.

    Ob die in Hollywood schon Bescheid gesagt haben? Daraus lässt sich – kein Film! – eine Serie mit 12 Staffeln und über 180 folgen drehen, in der man über 200 mal sehen kann, wie die Invasoren auf die Fresse fallen. So wie in Afghanistan, Vietnam, Korea, Kuba, Venezuela…

  5. Das Finanzsystem scheint wieder mal am Ende zu sein. Wie immer braucht die Geldelite dann einen Krieg. Die Inselaffen sind eh nur der verlängerte Arm der USA. Aber solange sich deren Militär mißbrauchen läßt und sich nicht endlich gegen sie richtet, Zeit wärs.

    1. Stimmt 🙂 Ich habe eine Weile da gelebt und kam aus dem Staunen nicht mehr heraus.
      Aufgeblähtes Ego und nix dahinter. Alles Schall und Rauch… Qualität geht anders.
      Im Urlaub fallen diese Zeitgenossen meistens ebenfalls unangenehm, durch unflätiges proletenhaftes
      Benehmen auf. 😀

      1. Keine Ahnung wo sie in England waren und mit was für Leuten sie interagiert haben. Als jemand der Jahrzehntelang beruflich dorthin musste, habe ich sehr viel von der englischer Fairness, Sportsgeist und Offenheit kennenlernen dürfen. Allerdings waren das alles normal arbeitende Menschen, keine Politiker. Allein die Idee, das ein Politiker irgendwas mit der Seele der Nation, für die er vorgibt zu stehen, zu tun hat, bedarf meiner Ansicht nach psychologischer Behandlung.

  6. Hallo Leute, ich glaube nicht ,dass irgend jemand ein Krieg anfängt. Ich glaube jeder weiß was das bedeutet nämlich das Ende der Menschheit. Lass sie doch in die EU und sonst wo Waffen stationieren. Vielmehr mache ich mir Gedanken um die faschistische Ukraine. Das ist das große Hauptproblem unserer Zeit.

    1. Der Krieg findet schon statt. Alle ca. 70 Jahre frisst sich das schuldgeldbasierte Umverteilungssystem fest, dann braucht es einen Krieg, um einen Reset durchzudrücken. Und wir sind ja schon mindestens 10 Jahre hinter dem anvisierten Termin!

      Es müssen halt Menschen sterben, dann kann man ihre Kollateralkonten mit den Schulden verrechnen. Und es verschreckt die anderen. Und für die braucht es möglichst viel Todesangst und Terror! Ob nun die Pest, das jüngste Gericht, die Muselmänner, Hexen, der Vietkong, Ebola, AIDS, der böse Mumbatz, der NSU, blablabla, und heute auch noch superspreadende, den Tod für jede ARD guckende Oma in sich tragende coronaleugnende Impfgegner – die Knie müssen schlottern, das Hirn muss rasen vor Stress und aussetzen! Angst frisst Hirn und traumatisiert. Hirnlose kann man kontrollieren.
      Und wer so traumatisiert ist, der lässt alles mit sich machen, Hauptsache überleben und der Gefahr entkommen, ob nun real oder eingebildet.

      Diesmal allerdings passiert der Krieg nicht so sehr im Außen, sondern viel mehr im Innen. In den Köpfen der Medienkonsumenten und in den kollabierenden Immunsystemen der genetisch modifizierten Hominiden. Zum Glück gab es ja viele Freiwillige unter den ehemaligen Homo Sapiens, die sich für eine experimentelle Gentherapie entschieden haben und nun einem kapitalverträglichen Frühableben blinden Auges entgegen sehen. Für einen echten Krieg hätte man sicher nicht so viele Freiwillige bekommen. Allerdings muss man die Sterbeursachen gut vertuschen, also braucht man Angst vor äußeren Bedrohungen. Und möglichst viele Bedrohungen. Corona ist schon derb abgenuddelt und es gibt zu viele Fakten, die dem Narrativ in die Quere kommen. Klima zieht auch nicht.

      Mit dem Rumgekarre der Militärtechnik kann man so auch vermitteln, dass das eine Notwenigkeit ist, um sich gegen Russland als das Reich des Bösen zu schützen. „Wir müssen Mitteleuropa schützen, die Russen sind ja so dermaßen aggressiv, die fahren ihre Truppen im eigenen Land rum, jeden Moment überfallen sie die Ukraine und den Radiosender Gleiwitz, Gott sind die aggressiv!“

      Und die dräuende Kriegsgefahr ist ja auch nützlich. Man muss nur dran glauben. Und wenn man dran glaubt, dass es Krieg mit Russland geben wird, dann wird man gleich noch Angst vor dem Atomkrieg haben. Super!

      Und wer Angst vor (Atom)krieg hat, der begehrt nicht gegen die eigene kriminelle Politikerkaste auf, sondern bettelt die noch darum, sich vor dem bösen Russen retten zu lassen. Und er macht brav alles mit, zum Beispiel mehr Lockdown, Demonstrationsverbote, harte Einschnitte im Sozialsystem, Hinnehmen von Arbeitslosigkeit und Lieferengpässen, etc. Die kommen nicht vom Missmanagement der eigenen Politik sondern vom bösen Russen! Und wer dagegen redet, ja der ist offensichtlich ein russischer Agent! Bestimmt auch noch ungeimpft und nie in unserer lupenreinen Demokratie angekommen! Pfui!

      Das Gehetze gegen Russland liefert eine Fülle von Erklärungsmöglichkeiten (=Ausreden). Zum Beispiel kommen die Stromausfälle (die man ja medial schon angekündigt hat), weil der böse Russe kein Gas liefert, um die EU zu schwächen, die er ja erobern will – jaja das hat er vor! Gleich nach der Ukraine, ganz bestimmt, der CIA hat Beweisbilder in Photoshopformat!!!
      Die hiesigen Missstände haben nix mit dummen politischen Entscheidungen in der EU/BRD zu tun, nein nein, der Russe! Gott ist der perfide und aggressiv! Und die vielen Sterbefälle kommen davon, weil die Krankenhäuser keinen Strom haben und überlastet sind. Auch wegen der vielen ungeimpften QuerdenkerNazisHolocaustleugnerAntisemiten – die bestimmt auch mit dem Russen sympathisieren! Gleich und gleich gesellt sich ja gern!

      Im Ernst: die NATO-Pfeifen fangen keinen echten Krieg mit Russland an, weil sie wissen, dass sie den nicht gewinnen werden.

      Wenn sie schon den CIA-Chef nach Moskau schicken, um zu fragen, ob im Falle des Falles die ganzen „NATO-Berater“ in der Ukraine vorher evakuiert werden können, damit das Schmierentheater nicht auffliegt, was man da veranstaltet hat.

      Wäre ja oberpeinlich, wenn im russischen Fernsehen nach dem Waffengang mit der Ukraine die ganzen NATO-Gestalten vorgeführt werden und womöglich noch Geständnisse ablegen, was sie da getrieben haben und wer das befohlen hat. Das wird dann schon knifflig, das alles unter den Teppich zu kehren. Das wird die Runde machen!

      Maximal lassen sie die Ukraine mit leeren Versprechungen für Unterstützung von der Kette gegen den Donbass und zetern dann rum, wenn die Russen mit den Ukronazis den Boden aufwischen. „Wir haben es doch gesagt, da schaut, wie böse und perfide der Russe ist, die armen lupenrein demokratischen Ukrainer, die wollten doch nur frei und LGBT und woke sein, hach die Armen!“.

      Das Hauptproblem unserer Zeit ist sicher nicht das Kasperregime in der Ukraine, sondern die Erkenntnis, das unsere Eliten jeden von uns über die Klinge springen lassen wollen, weil sie sich davon Vorteile versprechen. Davon ist JEDER betroffen: Sie, ich, unsere Kinder! Und damit diese Erkenntnis nicht die Runde im Volk macht, muss maximal abgelenkt werden, mit allem, was geht!

      Aber vielleicht dient die Verlegung des britischen Militärs auch der Vorbereitung einer Niederschlagung von Bürgeraufständen hier bei uns. Gegen Bürger, die die Schnauze voll von der Politik haben (geht ja langsam los, Stichwort Fackelumzug vor Politikerhäusern).

      Und man traut der bunten Wehr eben nicht zu, auf motzende Deutsche zu schießen, ja dann nimmt man halt Engländer und schickt die bunte Wehr nach Litauen zum Grenze schützen, weil das schöne und wichtige Litauen, das holt der Russ‘ sich gleich nach der Ukraine!

      Ich warte noch drauf, dass sie behaupten, der böse Russe bereitet eine Farbrevolution in Deutschland vor, und daher die ganzen Demos.

      Deswegen muss man die Querdenker überwachen, einkassieren und unterdrücken! Kann ja gar nicht sein, dass das echte Unzufriedene sind, alles Nazis, und viele bestimmt vom Russen bezahlt. Im besten und lupenrein demokratischsten LGBT-Schlandistan aller Zeiten, da ist sowas doch undenkbar. Bei den gigantischen Zufriedenheitsraten, nach 16 Jahren Merkel und blühenden Landschaften! Die haben doch gar keine echten Probleme! Alles vom Russen bezahlte Provokateure!

      Wer hier rum motzt und sich nicht impfen lassen will ist ganz eindeutig ein QuerdenkerNaziHolocaustleugnerAntisemitFeindderDemokratieRussensympathisant! Eine andere plausible Erklärung gibt es nicht, die Experten bei der Tagesschau haben es doch gesagt! Das muss man jetzt einfach mal akzeptieren und nicht immer alles hinterfragen! Wer selber denkt, ist ein Querdenker, der rechnet auch mit weißer Rassistenalgebra! Und da muss man endlich mal hart durchgreifen!

      Die einzige Bedrohung kommt von den superspreadenden Ungeimpften und dem bösen, aggressiven Russen – und die arbeiten bestimmt zusammen!

      Der Oliver Welke von der ZDF Heute Show wird uns bestimmt bald darüber aufklären.

  7. NATO und EU können einen Krieg gegen Russland nicht gewinnen, denn bevor er richtig losgeht, wird von Berlin, Paris und Brüssel nicht mehr viel übrig sein dank Russlands Hyperschallraketen.

  8. Bereits 2012 meldeten die Medien MM und SZ in kleinen Artikeln das große Umparken von UK nach D.
    „6.000 gepanzerte Fahrzeugen müssen von UK nach D verlegt werden, weil UK zu wenig Parkplätze dafür hat.“ Bei einem Gesamtbestand von 7.000, effektiv eine komplette Verlegung des UK Heeres. Deutschland = Arena!

  9. Jede Seite wird schon heute Ziele für den 1. Tag einer kriegerischen Auseinandersetzung zwischen den Machtblöcken, die atomar auszuschalten sind, programmiert haben. Es dürfte somit ratsam sein, sich im Kriegsfall von militärischen Einrichtungen weit fernzuhalten, was jedoch bei dichter Besiedlung nicht möglich sein wird.

Schreibe einen Kommentar