In eigener Sache: Der „neue“ Anti-Spiegel kommt am Wochenende

Am Wochenende wird es auf dem Anti-Spiegel große Veränderungen geben! Das bereits angekündigte neue Design wird am Wochenende online gehen.

In den letzten Monaten gab es immer wieder Probleme beim Anti-Spiegel. Das Problem war, dass der Anti-Spiegel das letzte Mal vor über zwei Jahren technisch überarbeitet wurde und damals hatte der Anti-Spiegel noch viel weniger Zugriffe. Für den inzwischen stark gewachsenen Traffic war der Anti-Spiegel nicht ausgelegt. Daher war ein komplett neues Template nötig, das extra für den Anti-Spiegel programmiert werden musste und das auch bei einem weiteren Wachstum der Zugriffszahlen sicherstellen soll, dass der Anti-Spiegel gut erreichbar ist.

Das ist nun fertig.

In der Nacht zum Sonntag wird der Anti-Spiegel im neuen Design online gehen und ich hoffe, dass der „neue“ Anti-Spiegel Ihnen gefallen wird. Wir haben uns bemüht, den Anti-Spiegel übersichtlicher zu machen, die Rubriken besser darzustellen und mehr Artikel auf der Startseite zu zeigen.

Das ist aber erst der Anfang! Es gibt noch weitere Pläne, den Auftritt zu und auch das Angebot des Anti-Spiegel verbessern. Darüber werde ich berichten, wenn es soweit ist. Jetzt hoffe ich, dass der Umstieg am Wochenende problemlos funktioniert und dass Ihnen gefällt, was Sie ab Sonntagmorgen hier sehen werden.

Natürlich möchte wieder allen Lesern, die mich über PayPal-Spenden unterstützen, von ganzem Herzen zu danken! Sie sind es, die meine Arbeit mit ihren Spenden erst möglich machen. Ohne Sie würde es den Anti-Spiegel nicht geben!

Aber wenn Sie nicht spenden können oder wollen, können Sie mich auch noch auf andere Weise unterstützen, damit ich den Anti-Spiegel noch lange betreiben und den Medien den Spiegel vorhalten kann! Insgesamt gibt es vier Möglichkeiten:

  1. Sie können mir eine Spende über PayPal zukommen lassen.
  2. Sie können meine Bücher über Putin, über die Ukraine-Krise 2014 oder das „Spieglein-Propaganda-Jahrbuch“ kaufen.
  3. Sie können über einen Klick auf die Buchtipps auf meiner Seite in den Shop meines Verlegers kommen und dort Bücher bestellen. Das Programm merkt, wenn ein Käufer von meiner Seite in den Shop gekommen ist und ich bekomme dann eine Provision. Über den Shop sind alle Bücher, die es in Deutschland gibt, erhältlich. Sollte das Buch Ihrer Wahl nicht dabei sein, schreiben Sie einfach eine Mail an den Verlag, die nehmen es dann ins Programm auf.
  4. Empfehlen Sie den Anti-Spiegel Freunden und Bekannten weiter.

Lassen Sie sich überraschen, was Sie am Wochenende hier erwartet und

bleiben Sie kritisch!

Thomas Röper

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

16 Antworten

  1. Hauptsache die Artikel bleiben 1-spaltig und die Spalte wird NICHT breiter, als sie jetzt, beim anti-spiegel-alt, ist.

    Bei anderen Blogs musste ich zu ähnlichen Gelegenheiten beim Seiten-Design schon echte Verschlimmbesserungen feststellen. Wollen wir hoffen, dass der anti-spiegel von solchem Schicksal verschont bleibt.

    1. Wir haben da in diesem Zusammenhang, was „Webdesign“ angeht, ein fundamentales Problem: Die Leute, die das machen, haben offenbar keine Ahnung, wie ein menschliches Gehirn funktioniert, wie die visuelle Wahrnehmung abläuft, daß es da z.B. einen fundamentalen Unterschied zwischen dem Gehirn eines Kindes und dem eines Erwachsenen gibt (vielleicht auch schon, was die „neueren“ Erwachsenengeneration anbelangt „gab“ – das will ich nicht völlig ausschließen).
      Die sind so ergriffen von dem Wahn, auch noch die verrückteste graphische Spielere bis zur Perfektion zu implementieren, die interessiert überhaupt nicht, ob da der Nutzer damit klar kommt.
      Selbst sog. Online-Händler, die nun diesbezüglich Fachhändler sind, möchte ich manchmal fragen, ob die mir was verkaufen oder mich in den Wahnsinn treiben wollen.

  2. Ich hoffe der Kommentarbereich wird etwas überarbeitet: Zum einen eine Überarbeiten-Funktion und zum anderen muss ich bisher, wenn ich vom Smartphone aus einen Kommentar schreiben möchte erst 2x Mal auf den Button „Kommenter schreiben“ drücken, bis die Seite sich mal endlich dahingehend umwandelt, dass ich mich ü überhaupt erst anmelden kann… nicht unbedingt praktisch. Auch die Suche sollte auch den Text, und nicht nur die Überschrift und die Tags, mit hinzunehmen.

  3. Ich befürchte das Schlimmste. Was mir ausserordentlich gut gefällt ist der rostbraune Rahmen in dem ich heute Abend zum letzten Mal lesen darf, in dem ich mich trotz all den haarsträubenden Geschichten, geborgen fühle. Und, es wurde oben erwähnt, die relativ geringe Breite der Spalte. Denn ist diese zu Breit, und das ist fast überall so, ist es ermüdend nach jedem Zeilenumbruch die richtige Zeile zum weiter lesen zu finden.
    Alles in allem ein grosses Danke an Herrn Röper! Manchmal frage ich mich allerdings, ob man den Kerl nicht ein wenig drosseln könnte, ich jedenfalls komme kaum nach mit lesen.

  4. Glückwunsch zum Launch!

    Also auf den ersten Blick würde ich sagen, daß es besser aussieht. Auf dem PC. Am Smartphon ehab ich es noch nicht probiert, aber da lese ich den Anti-Spiegel auch seltener.

    Daß es jetzt Kategorien gibt und insgesamt mehr Artikel auf der Startseite sind, finde ich gut und übersichtlicher als bisher.

    1. Aufgrund dessen, da ich selbst gerade versuche die beste Lösung für ein neues berufliches Projekt zu finden, ich nun mal mich intensiv mit dieser Lösung habe beschäftigt, sage ich mal : GENIAL (!) Eben auf engstem Raum dermaßen viel Informationen demjenigen zu präsentieren, der erstmalig auf die Seite kommt, aber auch „Gelegenheitsleser“ eben mit ganz wenig Scrollen zu zeigen, was in dem Themenbereich, was ihn am meissten interessiert neu ist. Aus Sicht des Stammlesers, dem auch die Meinung weiterer Stammleser in den Kommentaren interessiert, allerdings verbesserungswürdig. (Diesem interessieren weniger (- zumindest meine Person betreffend) die ARtikel mit dem meissten Zuspruch, da ich deshalb die ersten 3 mir nicht 10 mal reinziehe. Somit für mich als Stammleser eben diese Möglichkeit absolut nicht berührt. Darum mein Vorschlag, eben keine 10 Artikel aufzuführen, welche am meissten gelesen werden, sondern ich denke, es würden auch 3 ausreichen. Direkt eben nACH DEN MEISTGELESENSTEN ARTIKEL; DIE NEUESTEN KOMMENTARE … Dem Grunde nach einfach, wenn- nun ja, wenn es interessiert, was so ein oller Stammleser denkt.

  5. – Sieht ‚professioneller‘ aus.
    – Das Rot ist zu hell und beisst in den Augen.
    – Ebenso die rot unterstrichenen Links. Ich verstehe das Bedürfnis, diese hervorzuheben, aber das ist zu krass.

    Aber gerade für neue Leser mit Sicherheit eine Verbesserung.

  6. Ein paar Anmerkungen zum Zwischenstand

    Die Index Seite mit dem 3 Spalten Bereich finde ich an sich gut, würde aber eine einheitliche Bildgröße optisch besser finden weil dann das Design nicht unnötig verzerrt wird.

    Die optische Hervorhebung der Links finde ich persönlich nicht sehr gelungen auch wenn ich durchaus den Wunsch dahinter nachvollziehen kann. Vielleicht doch mit dem guten alten Farbwechsel arbeiten?

    Rubriken werden zwar bei der Index Seite unterteilt, jedoch beim Aufruf geht es direkt in die „Aktuelles Ansicht“ man verlässt also die gewählte Rubrik. Ich nehme an, dass das so nicht gewollt ist bzw noch in der Überarbeitung ist.
    „Russland Blog“, das Stiefkind verträgt wirklich viel mehr Inhalt, vielleicht auch „fremden Inhalt“ wie Reiseberichte, Links zu Tourismus Verbänden der unterschiedlichen Regionen u.a.m.

    Alles Andere ist reine Geschmacksache oder ist von den Bedürfnissen des jeweiligen Nutzers abhängig. Ich z.B. nutze eine andere Seitendarstellung um auch lange Texte unbeschwert lesen zu können.

  7. Für meine Augen ist es jetzt sehr grell, (viel zu viel weiss mit knalligem rot). Also heftige Texte in grellem (aggressivem) Layout. Ich bin aber nur einer von den 700’000 Lesern. Mein Smile trauert.

  8. Lieber Thomas
    Der neue Anti-Spielgel sieht gut aus und lädt viel schneller, also sicher ein Fortschritt. Dann habe ich mit Schrecken festgestellt dass ich keine Links mehr sehe, für die Вести недели (die Wochenschau) musste ich erst meine grauen Zellen aktivieren – wie war das auch schon wieder? – mit der normalen Suche landet man bei Youtube – zur kyrillischen Tastatur umschalten – also im Grossen ganzen SCHRECKLICH mühsam! Später habe ich dann gesehen dass die Links noch da sind, und dass man sie nur nicht mehr sieht. Könntest du deine Webdesigner ersuchen die Farbeinstellungen der Links zu ändern, sodass man sie wieder sichtbar sind?
    Und wenn du schon dran bist – ich vermisse die Spalte mit den neusten Kommentaren. Du bekommst auffallend viele, intelligente Kommentare, die sicher eine Bereicherung sind.

Schreibe einen Kommentar