Lawrow: “Wir sind bereit, die Beziehungen zur EU zu beenden” – Hat er das wirklich gesagt?

In Russland macht die Aussage von Lawrow die Runde, Russland sei bereit, die Beziehungen zur EU zu beenden. Merkwürdigerweise haben deutsche Medien darüber bisher nicht berichtet. Aber was hat Lawrow wirklich gesagt?

Die Beziehungen zwischen der EU und Russland sind auf einem historischen Tiefpunkt angelangt, woran Deutschland die Hauptschuld trägt. Die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland waren zwar angespannt, aber sie haben hinter den Kulissen und auf “Arbeitsebene” bis vor kurzem noch recht gut funktioniert. Deutschlands Verhalten im Fall Navalny hat aber bereits dazu geführt, dass Russland erklärt hat, dass die “Beziehungen zerstört” sind und das “Band des Vertrauens zerschnitten” ist. Der russische Außenminister Lawrow hat nach den europäischen Handlungen der letzten Zeit bereits im Dezember öffentlich gesagt, dass Russland sich fragt, ob es überhaupt noch Sinn macht, mit der EU zusammenzuarbeiten.

Nun wird Lawrow in Russland aus einem Interview mit den Worten zitiert, Russland sei bereit die Beziehungen mit der EU zu beenden, wie auch RT-Deutsch bereits berichtet hat. Es wundert mich, dass andere westliche Medien diesen Satz von Lawrow noch nicht aufgegriffen haben, denn er wäre doch perfekt dazu geeignet, den Lesern im Westen zu zeigen, dass Russland keinerlei Interesse an einer Zusammenarbeit hat. Das ist bekanntermaßen das Narrativ, das die westlichen Medien gerne predigen.

Da ich vermute, dass westliche Medien dieses Zitat noch aufgreifen werden, wollen wir mal sehen, was Lawrow tatsächlich gesagt hat. Der Satz fiel in einem Interview. Dort fand folgender Dialog statt:

Journalist: Gehen wir auf einen Abbruch zu?
Lawrow: Mit der EU?
Journalist nickt.
Lawrow: Unser Standpunkt ist, wenn wir sehen, was wir schon mehrmals gespürt haben, dass Sanktionen verhängt werden, die auch unsere empfindlichsten Bereiche betreffen, ja. Nochmal: Wir wollen uns nicht vom globalen Leben isolieren. Aber man muss darauf vorbereitet sein. Willst Du den Frieden, musst Du für den Krieg bereit sein.

Diese Aussage ist interessant. Lawrow hat klar gesagt, dass Russland ein Ende der Beziehungen nicht verursachen wird, sondern dass ein solche Ende der Beziehungen (wie immer das aussehen mag) nur als russische Reaktion auf weitere (harte) Sanktionen der EU erfolgen würde. Das war eine klare Warnung an die EU, in der derzeit nach dem Moskau-Besuch des EU-Außenbeauftragten Borrell neue Sanktionen gefordert werden. Man sieht an dieser Aussage erneut, dass sich die russische Geduld dem Ende zuneigt, denn solche Töne aus Moskau waren noch vor wenigen Monaten undenkbar.

Aber da Deutschland, das nun einmal eine Führungsmacht in der EU ist, im Fall Navalny gegen Russland auf Konfrontation geschaltet und ihn dann auch noch massiv bei seinem Film über Putins angeblichen Palast unterstützt hat, scheint in Russland wirklich das Ende der Geduld erreicht worden zu sein. Kein Wunder: Wie würde Deutschland wohl reagieren, wenn die russische Regierung völlig offen den Versuch unterstützen würde, einen Aufstand gegen die deutsche Regierung anzuzetteln?

Da viele russische Medien nun berichtet haben, Lawrow wolle die Beziehungen zur EU beenden, wurde der Sprecher von Präsident Putin danach gefragt. Und auch der hat noch einmal klargestellt, wie das zu verstehen ist und Lawrows Aussage wiederholt: Die Verkürzung der Aussage von Lawrow auf eine Beendigung der Beziehungen zur EU sei Fehler der Medien, Russland sei an einer Verbesserung der Beziehungen zu EU Interessiert. Aber: Wenn die EU den Weg der Zerstörung der Beziehungen gehe, sei Moskau darauf vorbereitet.

Und dann fügte er den wichtigsten Teil hinzu: Als einen solchen Weg zur Zerstörung der Beziehungen werte Russland weitere “destruktive Maßnahmen” der EU, die “den Interessen Russlands Schaden zufügen.” Damit dürften weitere Sanktionen gemeint sein. Peskow, der Sprecher des russischen Präsidenten, hat die Warnung von Lawrow also bestätigt und der EU ebenfalls mitgeteilt, dass weitere Sanktionen schwere diplomatische Folgen haben würden.

Auch das ist aber nicht neu. Schon im Oktober hat Lawrow in einer Rede gesagt, Russland solle “eine Weile aufhören, mit der EU zu sprechen” worauf der Kremlsprecher hinzugefügt hat:

“Es ist offensichtlich, dass Russland mit seinen Versuchen, den Dialog wieder aufzunehmen, nicht auf Verständnis stößt. Und es ist offensichtlich, dass Russland nicht bereit ist, das Verhalten zu akzeptieren, mit dem wir uns im Fall des Berliner Patienten konfrontiert sehen. Der Kreml ist für die Wiederaufnahme eines Dialogs eingetreten, der auf gegenseitigem Respekt basiert. So banal es auch ist, aber alleine kann man keinen Tango tanzen.”

Der Fall Navalny, den Deutschland aufgebauscht hat, ohne irgendwelche Beweise vorzulegen, kann wohl zum endgültigen Wendepunkt in den Beziehungen zwischen Russland und der EU werden. Vorher hat Russland zwar die USA immer heftig kritisiert, aber sich mit Kritik an der EU zurückgehalten. Nun liegt es an der EU, ob man das Band zu Russland endgültig zerschneiden will. Russland scheint das mittlerweile einzukalkulieren.

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

17 Gedanken zu „Lawrow: “Wir sind bereit, die Beziehungen zur EU zu beenden” – Hat er das wirklich gesagt?“

  1. Es ist eine Tragödie. Deutsche Politiker vertreten alles und jeden, nur keine Deutschen Interessen. Wir bräuchten Politiker wie Brandt und Bahr, aber was haben wir: Merkel und Witzfiguren wie den Außenminister-Darsteller Maas.

    1. “Bundesaußenminister”? Ich kenne nur Bundesaußenblamagen, und die dazu noch satt bezahlt. Deutschland kann ja ruhig andere Vorstellungen vom Leben usw. haben, aber diese anderen Vorstellungen muss man diplomatisch rüberbringen, nicht mit dem Holzhammer.

  2. Es hat jeder von uns in etwa sieben Monaten Gelegenheit, das seinige gegen diese Politiker zu tun. Ob es was ändert, sei mal dahin gestellt.
    Sieht immer mehr danach aus, als würde es eine neue Block-Bildung in der Politik, der Wirtschaft und sogar im Intenet geben.
    Kalter Krieg2.0 läßt grüßen

  3. Ich möchte es mal so sagen: Sehr viele Russen sind sehr gute Schachspieler und Herr Putin gehört ja bekanntlich dazu, außerdem ist es den Russen schon immer eigen, sie lassen nicht alles raus und man weis damit nicht wo sie in ihren Entwicklungen wirklich schon stehen. Sie setzen den nächsten Zug wenn sie dazu bereit sind.

  4. Ich bin ja kein Politiker und verstehe sicherlich viele der Hintergründe nicht. Aber bei den letzten Auseinandersetzungen, und in den letzten Jahren gab es einige, ging es um Nawalny. Es erstaunt schon sehr, dass man wegen einem Oppositionellen, und eigentlich ist Nawalny ja nicht mal das richtig, dass man wegen dieser Sache bereit sein könnte, das was über viele Jahre zwischen (zwei) Ländern gewachsen ist, und selbst wenn es oft mehr schlecht als recht funktionierte, bereit ist kaputt zu machen, das ist Wahnsinn.
    (Die Aussage ist im Dlf Wortgetreu gekommen, gestern Mittag, oder war es heute Mittag. Russland habe damit gedroht. Allerdings verstehe ich die Bemerkung mit dem Krieg auch nicht.)

      1. “Studiert” wohl nicht – sondern “ausgebildet.”

        “…
        Nach Empfehlung durch den Schachweltmeister Garri Kasparow sowie Jewgenija Albaz, Sergei Gurijew und Aleh Zywinski erhielt Nawalny 2010 ein viermonatiges Stipendium für aufstrebende Führungskräfte an der US-Eliteuniversität Yale[27] und nahm am „Greenberg World Fellows Program“ teil, das sich bemüht, ein „globales Netzwerk zur internationalen Verständigung“ zu schaffen.[28][29]
        …”
        https://de.wikipedia.org/wiki/Alexei_Anatoljewitsch_Nawalny

        Yale hält sich da wohl extra eine “Brutstätte” für die passenden Leute. (Wenn ich mich recht erinnere, erwähnte das auch Pohlmann in einem Interview)

  5. Wie muss man es werten, dass führende Regierungsvertreter Deutschlands die Beziehungen zwischen Berlin und Moskau bewußt so untergraben?

    Meine einzig überzeugende Antwort, die ich darauf finde ist, dass sie es wollen. Es ist nicht so, dass sie westliche demokratische Werte sehr hoch hängen wollten. Es scheint seit Jahren durch, dass sie alles tun, was die Gefolgschaft der aggressiven NATO-Seilschaft fordert. Diplomatie gegenüber Russland ist Fassade. Diese Falken sind erst zufrieden, wenn sie in Moskau sitzen und ihre Oligarchen sich Russlands Wirtschaft und Bodenschätze einverleibt haben!!!

  6. Wir erleben ja seit einem Jahr in Deutschland etwas, das man eigentlich nur als fortschreitende Verblödung der Regierenden bezeichnen kann. Man kommt sich wirklich vor wie im falschen Film. Wenn eine Witzfigur wie Heiko Maas Außenminister werden kann, bewegen wir uns schon in Richtung Groteske. Das Dumme ist nur, dass das keine Filmkomödie ist, sondern bitterer Ernst inklusive Kriegsgefahr.

  7. Die ganze Außenpolitik und alle Maßnahmen gegen Russland werden nur auf Geiß der USA gemacht. USA befiehl, wir folgen dir.
    Dass wir uns mit den Russen überwerfen, davon profitiert nur einer. Die USA. Auch unser Verhalten gegenüber der Ukraine wird nur von US Interessen geprägt.
    Wenn die USA sagt „Deutschland Spring“, dann fragen unsere Politiker nicht einmal wie hoch. Sie Springen so hoch wie sich können.
    Erst wenn wir im Winter einen kalten Arsch haben, weil wir kein Gas mehr haben und die USA mit ihrem Fracking Gas nicht in der Lage sind uns die benötigten Mengen zu liefern, dann werden auch die MS hörigen Menschen merken, dass sie verarscht wurden.

      1. Nur wenn IHRE Erfüllungsgehilfen, das berühmte 1/3 der Gesellschaft, von ihnen nicht mehr Befriedigt werden kann, erst dann wird es für die Herrscher gefährlich. Die anderen 2/3, der Gesellschaft, können ruhig verrecken.

    1. Das ist genau der Punkt.
      Wir müssen verstehen, dass wir ein Vasallenstaat sind. Seit WW2.

      Das ging 50 Jahre halbwegs auskömmlich auch unter Berücksichtigung Deutscher Interessen. Aber nachdem Merkel auf den Thron gehievt wurde, sind wir nur noch ein Satellit. Ich bin sicher, dass Merkel mit ihrer Stasi- Vergangenheit erpresst wird.

      Ein Nebeneffekt ist die Anhäufung korrupter Politiker in Top-Positionen. Keiner von denen interessiert sich für Politik oder gar das Wohl der Menschen. Die wissen, wo die Macht sitzt und nutzen ihre Stellung zur persönlichen Bereicherung.

      Das Argument “inkompetente Politiker” kann in diesem Kontext nicht verfangen, wenn das Ziel Bereicherung ist. Denn darin sind die alle so richtig gut.

      Ich meine, warum sind die Deutschen ärmer als die Griechen, haben aber mit das höchste BIP/Kopf in Europa? Warum wollen nicht einmal die Inder hier arbeiten? Erinnert sich noch jemand an Schröders Blue Card?
      Irgendwo muss das erwirtschaftete Geld eben hingehen.

      1. Ihr müßt erstmal begreifen, daß man euch den “Staat” gerade nimmt, und die “Reste” zu einer Söldnertruppe verkommen, für “was weiß ich welche Interessen und Interessngruppen” (gut “für die EU” ist erstmal offensichlich).

        Der Mann hier
        Kit Knightly, 10.02.2021
        https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/ein-sehr-amerikanischer-putsch-10-02-2021/
        “…
        Masken bewirken gar nichts. Oh doch, tatsächlich tun sie das. Und du solltest eine tragen. Oder zwei. Oder drei. Es sei denn, du bist eine “Person of Color”, dann musst du überhaupt keine tragen, weil das rassistisch ist.

        Der “tödliche Virus” wird sich ausbreiten, wenn wir uns in großen Gruppen versammeln. Leute, die gegen die Lockdowns protestieren, sind egoistische Idioten, die Krankheiten verbreiten. ABER Black-Lives-Matter-Proteste sind anders, weil sie so wichtig sind, dass sie keine Viren verbreiten.

        Da wären die “feurigen, aber meist friedlichen” Protest, die nur ein paar Gebäude niederbrannten und Plünderungen und ein paar Geschäfte und ein paar Dutzend Menschen wurden getötet. Im Gegensatz zu dem “gewalttätigen faschistischen Putsch”, in dem die Menschen innerhalb der Absperrseile anstanden und für Fotos posierten.

        Offensichtlich können wir alle zustimmen, dass Impfpässe nur eine Verschwörungstheorie sind, aber „Freiheitspapiere“ sind eine gute Idee, oder?

        Niemand will ein Orwellsches “Wahrheitsministerium”, das entscheidet, welche Gedanken erlaubt sind, aber vielleicht sollten wir einen “Realitäts-Zar” haben, um mit unserer “Realitätskrise” umzugehen.

        Die Ironie ist, dass wir wirklich eine “Realitätskrise” haben, wir leben wirklich in einem “postfaktischen Zeitalter”, aber es wurde absichtlich geschaffen und ist für die Verantwortlichen unglaublich nützlich.
        …”

        Denken Sie statt “Person of Color” oder “Black-Lives-Matter” – “Nawalny” und es passt wieder.,
        oder statt “Realitäts-Zar” – “Correktiv”, “Faktenfinder”, am besten “Faktenchek”…

        Deshalb halte ich es ja auch für völlig schwachsinnig, mit der gleichen Begrifflichkeit dem, was da dahintersteckt, entgegen zu treten oder “zu schreiben”.

Schreibe einen Kommentar