Was tun mit Nord Stream 2? Diese vier Optionen prüft die Bundesregierung

Die Frage, wie es mit Nord Stream 2 weitergehen soll, beschäftigt die Politik in Deutschland. Einerseits will Merkel das Projekt fertigstellen, andererseits will sie den USA entgegen kommen, die gegen Nord Stream 2 sind. Nun wurde bekannt, welche vier Optionen die Bundesregierung prüft und mit den USA bespricht.

Das Handelsblatt hat über die vier Optionen berichtet, die die Bundesregierung nach Informationen der Zeitung prüft und mit den USA verhandelt. Da der Artikel des Handelsblatts leider hinter der Bezahlschranke versteckt ist, habe ich einen Artikel des russischen Fernsehens zu dem Thema übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Medien: Deutschland prüft vier Optionen für Nord Stream 2

Deutschland erwägt vier Optionen für das Nord Stream-2-Projekt, darunter eine vorübergehende Aussetzung des Baus der Pipeline und auch die Nutzung der Pipeline als so genannten „Abschaltungsmechanismus“, der russische Gaslieferungen in die EU per Transit durch die Ukraine verbindet.

Das US-Außenministerium hat die Verhängung zusätzlicher Sanktionen gegen die an dem Projekt beteiligten deutschen Unternehmen ausgesetzt. Die USA halten den Bau von Nord Stream-2 für einen Fehler, sind aber bereit, mit Deutschland über das Schicksal der Pipeline zu verhandeln, schreibt das Handelsblatt. Die USA führen „Gespräche auf hoher Ebene“ mit Deutschland, berichtete die Zeitung.

Die deutsche Regierung versucht, die Forderungen der Vereinigten Staaten zu erfüllen und Sanktionen gegen die am Projekt beteiligten Unternehmen zu vermeiden. Eine mögliche Option könnte ein „Abschaltungsmechanismus“ sein, das heißt die Unterbrechung der Gaslieferungen durch Nord Stream-2 im Falle einer Verringerung des russischen Gastransits durch die Ukraine. Diese Option wirft jedoch „aus rechtlicher und politischer Sicht“ viele Fragen auf, obwohl sie den Vereinigten Staaten gefällt, schreibt die Zeitung.

Deutsche Politiker und Experten stellen fest, dass der „Abschaltungsmechanismus“ ein „Schuss ins Knie“ ist: Die Gaspreise in Deutschland würden in die Höhe schnellen und die Unternehmen würden Schadenersatz für die riesigen Schäden verlangen.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, den Bau von Nord Stream 2 während der Verhandlungen mit den Vereinigten Staaten auszusetzen.

Die dritte Option sieht eine deutliche Erhöhung der Investitionen in den ukrainischen Energiesektor mit der Möglichkeit einer künftigen Versorgung mit „grünem“ Wasserstoff vor.

Die vierte Option besteht darin, den Bau der Gaspipeline trotz aller Drohungen und Sanktionen abzuschließen. Aber ein solcher Schritt wird zu einer Verschlechterung der Beziehungen zu den Vereinigten Staaten führen. Deshalb suche Deutschland nach einer Paketlösung, die alle Parteien zufrieden stelle, so das Handelsblatt.

Ende der Übersetzung

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

12 Antworten

  1. Ich denke das mit den USA verhandelt wird (warum eigentlich?) um Zeit zu haben mit den Rohren aus dem Wasser zu kommen. Das wird wohl im Mai soweit sein. Danach läuft alles so wie geplant, denn die Wahlen sind nicht mehr weit weg, die Zwickmühle ist das die AfD , populistisch wie sie sind, die Position der Mehrheit des Volkes in der Frage Nord Stream 2 vertritt.
    Hierbei auch erstaunlich das Russland immer die Verträge mit Deutschland eingehalten hat, die USA nicht und schon gar nicht die Staatliche Mafia in der Ukraine. Wer soll in der Ukraine denn Investieren zur Instandhaltung der Pipe Line ? Wird das nicht abgegolten mit den Milliarden an Durchleitungsgebühren?
    Hinzu kommt, es weis jeder das es die Leitungen braucht, es gibt keine Alternative.
    Es bedarf nur eine kleiner nicht zu vertuschende Missstand auftreten, ein Landkreis in Holland sackt einen Meter ab oder eines von den Uralt Atomkraftwerke in Frankreich plopt auf .
    Wie prekär es in Deutschland ist kann an der Corona APP gesehen werden, die bekommen nix hin.

  2. Egal welche Lösung, was feststeht , das die Sieger und Besatzer Macht, die Deutschen dafür richtig zur Ader lassen wird. Das wird sehr teuer für uns.
    Da werden wir wohl die Differenz, zum US Fraking Gas, bezahlen MÜSSEN.

    1. Lieber Herr Klinkenberg,

      das habe ich mir auch schon gedacht: Jeder m³ Gas aus NS2 enthält einen Aufschlag der in die usppa abzuführen ist. Allerdings nur – und das ist die gute Nachricht – bis zu deren vollständigem Zusammenbruch. Ich hoffe das dieser nicht mehr lange auf sich warten lässt.

      Und: Sollten die Amis oktroyieren das über die Ukraine eine Mindestmenge fließen muss um ihren Krieg im Donbass gegen Russland zu finanzieren (die zahlen ja niemals selbst, siehe Waffen aus Libyen gegen Syrien), dann könnte Russland auch alles einstellen und die europäische Industrie kackt ab. Was meinen Sie wie schnell Adolfine im Flieger nach Moskau sitzt?

      1. Sehr geehrter Helm ab zum Gebet, ich bin da weniger Optimistisch. Ich gehe davon aus, das Warren Buffet, mit seiner Ankündigung, beschrieben hat, was jetzt gerade geschied. Das sie nun Ernst machen, mit ihrer Tranzhumanen „““ Menschheit „““. Und die Ganze Welt, gehorcht ihnen, Auf der ganzen Welt zeigen sie, mit dem Zeichen / Maulkorb, JA wir gehorchen Euch, bis auf das kleine Dorf Belarus, was aber als Ausnahme, leider nur die Regel bestätigt.

        1. Lieber Herr Klinkenberg,

          ich weiß das Sie das anders sehen – das macht Sie auch aus. 🙂

          Allerdings denke ich das die russische Geduld aufgebraucht ist, oder wie es die französischen Revolutionäre (ich weiß dass das für Sie ein Geschmäckle hat – aber trotzdem, wo sie Recht haben, da haben sie Recht) ausdrückten: Freiheit oder der Tod!

          Oder wie mir letztens ein netter Mensch ganz unvermittelt sagte: Wenn wir uns nicht mehr sehen, dann sehe ich Sie auf jeden Fall im Himmelreich!

          Oder in Putins Worten: Wenn es zum Äußersten kommt, dann sind wir beim Herrn – aber SIE sind einfach nur tot.

          Wir werden sehen ob Blinkens arrogantes Gequatsche tatsächlich nur Gequatsche ist oder Taten folgen, wir werden sehen ob das Pentagon IHNEN bedingungslos folgen wird. Wir werden auch sehen ob Russland und China die Entscheidung erzwingt – oder auf einen strategisch günstigeren Zeitpunkt vertagen wird. Dann wird das Geschrei natürlich groß sein (Papiertiger).

          Ich denke soweit wird es nicht kommen – nichts desto trotz freue ich mich auf Gespräche mit Ihnen, früher oder später.

          1. Sehr geehrter Helm ab zum Gebet, neh das hat für mich kein Geschmäckle. Denn ich sage immer , in Anlehnung an Herrn Ganser: Da muss man dann, für sein Mensch sein HINSTEHEN.
            Ich werde anderes wie meine Onkel, nicht lebendig, ins KZ gebracht.

  3. Diese Zahlen sind doch sehr anschaulich, wenn es um „Interessen“ geht.

    „…
    Wenn die EU ein so wertvoller Partner im Handels- und Wirtschaftsbereich ist, dann kann ich die statistischen Daten anführen:
    2013 waren die USA der größte Partner der Europäischen Union (etwa 480 Milliarden Dollar), gefolgt von China (428 Milliarden Dollar) und Russland (417 Milliarden Dollar). Also waren das durchaus vergleichbare Zahlen.

    Und wie ist es jetzt?

    2019 betrug der Handelsumsatz mit den USA 750 Milliarden Dollar, mit China 650 Milliarden Dollar und mit Russland nur etwa 280 Milliarden Dollar. Und 2020 waren das 218 Milliarden Dollar (inklusive England) und nur 191 Milliarden Dollar ohne Großbritannien.
    …“

    (Interview des Außenministers Russlands, Sergej Lawrow, für die Medienholding RBC am 19. Februar 2021 in Moskau
    https://www.mid.ru/de/foreign_policy/news/-/asset_publisher/cKNonkJE02Bw/content/id/4589817)

    Die Amerikaner (und deren europäische 5. Kolone) haben es mit ihrem Coup „Ukraine 2014“ erreicht, die RF aus „Europa“ hinaus zu drängen.

  4. Was mich am meisten daran aufregt ist die Tatsache, dass die transatlantisch verseuchten Staats- und Systemmedien über North Stream II immer so abfällig berichten, als sei das eine russische Pipeline. Dass es dabei aber um unsere Energiesicherheit und auch unser Geld geht und nicht darum „Putins Kassen“ zu füllen, scheint bei denen überhaupt nicht angekommen zu sein! Mit dem Gaspreis finanzieren wir als Gaskunden das Verbrecherregime in der Ukraine über die Durchleitungsgebühren, damit dort nicht noch mehr Steuergeld aus Deutschland und der EU versenkt werden muss!
    Und das soll auch so bleiben, wie man sieht! Dass uns die Verzögerungen beim Bau durch die US-Sanktionen schon jetzt Milliardenschäden entstanden sind, spielt auch keine Rolle! Zahlt ja der doofe Gaskunde und dem wird erzählt, NortH Stream II ist schlecht!
    Wie die Gasversorgung ohne North Stream II aussehen würde, spielt in diesen Kreisen offensichtlich keine Rolle! Dabei müsste doch auch der verbohrteste Transatlantiker sehen, dass uns die USA jetzt schon erpressen. Wie würde denn das aussehen, wenn wir von denen abhängig werden? Da heißt es dann, Gas liefern wir euch nur, wenn ihr für den Krieg gegen … 25.000 Mann mit soundsoviel Flugzeugen, Panzern usw. stellt? Die Flugzeuge müssen natürlich vorher in den USA gekauft werden!

Schreibe einen Kommentar