Covid-19

Weißrussland: Lukaschenko wettert gegen „Maulkörbe“ und Impfpflicht

In Weißrussland hat Präsident Lukaschenko in einer Regierungssitzung kräftig gegen "Maulkörbe" und Impfpflicht gewettert, nachdem einige Minister ohne Absprache Zwangsmaßnahmen eingeführt haben.

Aus Weißrussland gab es vor einer Woche Meldungen über die Einführung einer Maskenpflicht und anderer Maßnahmen gegen Covid-19. Präsident Lukaschenko hat die zuständigen Minister daraufhin auf einer Regierungssitzung abgekanzelt wie Schuljungen und diese Maßnahmen beendet. Seine Ausführungen stehen in einem so krassen Widerspruch zu allem, was man im Westen hört, dass ich seine Wutrede, deren Video ich am Ende dieses Artikels verlinke, übersetzt habe.

Beginn der Übersetzung:

Kollegen, wie vereinbart sprechen wir heute über die medizinische Behandlung der Menschen, das möchte ich unterstreichen, und nicht über den Kampf gegen Covid, wie das genannt wird. Wir haben uns in großer Runde versammelt, die Regierungschefs der Regionen und ihre Spezialisten sind zugeschaltet, und wir sitzen hier mit der Regierung und unseren Spezialisten. Wir besprechen heute Fragen des Gesundheitssystems.

Ich nehme an, Dmitri Leonidowitsch (Pinevitsch, Gesundheitsminister), dass hier im Raum alle Menschen gesund sind? (Der Minister bestätigt das)

Haben Sie sie vor dem Treffen mit dem Präsidenten unter Quarantäne gestellt und PCR-Tests durchgeführt? (Der Minister verneint das)

Und wie kommen Sie einfach so zum Staatsoberhaupt, zum Präsidenten – es gibt ja nur einen in Weißrussland – und haben nicht alle hier Anwesenden getestet? Was ist das für eine Einstellung zu dem, wovon Sie mich die ganze Zeit überzeugen wollen? Ich habe Ihnen diese Frage nicht umsonst gestellt, Dimitri Leonidowitsch. Sie haben das richtig gemacht. Weil das in unserem Land nicht üblich ist. Obwohl überall auf der Welt Menschen nicht zum Präsidenten kommen, ohne unter Quarantäne gestellt zu werden, nicht nur ungetestet.

Ich habe die Frage extra gestellt, um die nächste Frage zu stellen: Wenn Sie zum Präsidenten kommen und mit dem Fuß die Tür auftreten, warum quälen Sie dann die Menschen? Wenn Sie völlig frei zum Präsidenten kommen? Niemand, der zu mir kommt, wird gefragt, ob er geimpft ist oder einen PCR-Test gemacht hat.

Nur Kotschanova regt sich immer auf: Wie kann das sein, dass Menschen zum Präsidenten gehen! Sie ist für Minsk zuständig, für den Palast der Unabhängigkeit in Minsk, und sie entrüstet sich immer. Soll sie sich aufregen, aber sie kommt auch schon ohne Test zu mir.

Aber warum belästigen wir die dann Menschen? Warum haben Sie das ganze Land Aufregung versetzt? Warum wurde die Polizei mobilisiert, um das Maskenregime zu kontrollieren? Ihr belästigt die Menschen überall, sogar Frauen. Wo ist der Innenminister? (Der Innenmister steht auf)

Ich habe Sie doch gewarnt. Habt Ihr nichts Besseres zu tun? Warum brechen Sie das Gesetz? Wir haben kein derartiges Gesetz, dass man Leute kontrollieren und sie zwingen kann, Maulkörbe zu tragen. Wem spielen Sie in die Karten?

Wenn Sie die Menschen medizinisch behandeln, dann tun Sie es richtig. Angefangen hier im Raum bis überall auf den Straßen, Dimitri Leonidowitsch. Sie haben im ganzen Land Aufruhr ausgelöst. Ich glaube, die Gouverneure haben uns gehört. Ich sehe, dass man in Brest bereits damit begonnen hat, die Menschen mit Geldstrafen zu belegen und sie mit dem Knie auf der Brust zur Impfung zu zwingen. Ich Sie doch gebeten, dass Sie so etwas nicht zulassen sollen!

Jetzt sitzen hier die Spezialisten mit ihren Masken. Das ist ihr gutes Recht. Ich zwinge niemanden. Tertel (Vorsitzender des weißrussischen KGB) kommt zu mir, er trägt nie eine Maske. Gott mit ihm. Pinevitsch kommt, wirft seine Maske beim Empfang weg und kommt rein. Ich zwinge niemanden. Das ist Ihr gutes Recht.

Wenn einer krank ist, sagen wir, als Pinevitsch Covid hatte, geht er nicht zum Präsidenten.

So muss sich jeder Mensch in diesem Land verhalten, vor allem: Wie sehen wir vor den Menschen aus? Wir wissen doch nicht alles über diese Krankheit. Und jeder Mensch muss sein Schicksal so lenken, wie er es für richtig hält. Aber darüber werden wir jetzt sprechen.

Sehen Sie, man hat angefangen, Bußgelder zu verhängen. Wer hat Ihnen das Recht gegeben, das zu tun? Wo, in welchem Gesetz, steht geschrieben, dass Sie das Recht haben, Menschen mit einer Geldstrafe zu belegen?

Fragen Sie einfach Subbotin (Vizepremier Alexander Subbotin) und den Minister in der Region Gomel, da schlachten sie nachts Kühe und verkaufen sie nach Russland. Damit kommen Sie nicht klar. Aber die Polizei jagt den Masken hinterher. Gott bewahre, dass Du diesen Abschaum, der das Fleisch illegal verkauft, nicht innerhalb von zwei Wochen erwischst! Jeder macht, was er will!

Wir haben uns oft getroffen und über den Kampf gegen aktuelle Krankheiten gesprochen. Natürlich vor allem über Covid. Alle reden von der vierten Welle. Wir haben darüber mit dem Minister doch oft gesprochen, als die Lage noch ruhig war, dass die kommt. Und wir haben uns darauf vorbereitet.

Wir hatten die Frage stets im Blick, auch der Präsident. Bloß weil wir darüber nicht öffentlich gesprochen haben, heißt das nicht, dass wir das nicht im Blick hatten.

Warum rede ich darüber? Wir haben das sogenannte Internet beobachtet. Über die Wut habe ich schon gesprochen. Die Menschen sind sauer, manche sind empört, manche fordern was. Doch schon jetzt kommen die Fragen: „Wo ist unser Präsident?“ Sehen Sie, ich berichte den Leuten im Fernsehen jeden Tag, was ich tue. Ich kann mich nicht jeden Tag von morgens bis abends im Fernsehen um die medizinische Behandlung der Menschen kümmern. Dafür habe ich habe ein ganzes Ministerium und Tausende und Abertausende von Menschen in weißen Kitteln. Nicht in schmutzigen, nicht in schwarzen.

Wenn wir die Ernte nicht einbringen und zu wenig Mais ernten, müssen wir das Defizit irgendwie ausgleichen. Dazu mussten wir rechtzeitig aussäen. Das muss der Präsident auch im Blick haben.

Und ich glaube, es wurden Sanktionen gegen uns verhängt – die Sache muss ich auch im Auge behalten und mich mit dem Thema befassen. Und Tausende und Abertausende solcher Fragen.

Das ist ein Kindergarten, ehrlich. Das ist kein Land, sondern ein Kindergarten. Wir haben den Präsidenten verloren: ach, er kümmert sich nicht um die medizinische Behandlung der Menschen. Gut, ab morgen werde ich mit der Behandlung der Menschen beginnen. Was ist das für ein Verhalten? Das ist doch unsere Schuld, Dmitri Leonidowitsch. Wir haben die Menschen mit unserem Geplapper, mit diesen Gesprächenen aufgewühlt. Wir bemühen uns und überanstrengen uns sogar, aber es ist doch nicht besser geworden.

Welche drakonischen Methoden haben Sie in dieser Zeit nicht alles eingeführt. Und, ist es besser geworden? Nein, ist es nicht. Dmitri Leonidowitsch, wir müssen die Menschen medizinisch behandeln, da kommen wir nicht drum herum.

Keine Masken und keine Impfungen, ich habe nichts gegen Impfungen, werden uns retten. Wir müssen die Menschen geduldig medizinisch behandeln. Wenn wir effektiv arbeiten, werden wir in einem Monat nicht auf Null, aber auf ein Minimum kommen.

Aber wenn wir die Menschen nicht behandeln, sondern nur eine Covid- und Anti-Covid-Politik machen, bringen wir die Leute bis hin zu Unruhen. Dann wird es wie in Europa.

Das beste Beispiel iist unser Bruderland Russland. Ich weiß doch, wie angespannt die da sind. Masken, Handschuhe, was die da nicht alles haben. Aber die Zahlen steigen trotzdem. Und der Anstieg ist größer als in Weißrussland. Schauen Sie sich um in der Welt und ziehen Sie die richtigen Schlüsse.

Gut, machen wir einen Uhrenvergleich und schauen wir, was wir getan haben und was wir heute tun müssen, was wir noch brauchen.

Erstens: Ressourcen für das Gesundheitssystem. Konkret: Was wurde getan, was braucht es noch? Das ist das Wichtigste: Wenn das Gesundheitssystem funktioniert und wir genug Ärzte für Covid abgestellt haben, werden wir das Problem lösen.

Zweitens: Die Höhe der im Winter erwarteten Covid-Erkrankungen. Welche Maßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung der Krankheit werden unternommen? Wie läuft die Impfung der Bevölkerung?

Ich will das nochmal unterstreichen: Trotz meiner harten, negativen Einstellung dazu, Druck auf die Menschen auszuüben, Masken und so weiter, müssen Impfungen sein, ich war nie dagegen! Warum habe ich denn mit Putin abgesprochen, dass wir Sputnik bekommen? Weil der Präsident gegen Impfungen ist? Nein.

Aber bin ich davon vollkommen überzeugt? Nein. Ich bin kein Spezialist. Ich kann den Menschen nicht verbieten, sich impfen zu lassen. Aber Druck werden Sie auf die Menschen auch nicht ausüben. Jeder muss sich überzeugen, muss davon überzeugt sein.

Gerade wurde mir in einer Fabrik in Minsk berichtet, ich werde sie nicht nennen. Da haben sie den Leuten jedem 100 Rubel bezahlt und 99 Prozent sind losgegangen und haben sich impfen lassen.

Ich bin natürlich dagegen, dass sie die Gesundheit der Menschen mit Geld kaufen, aber das ist das Recht der Leute und des Chefs. Er hat sie bezahlt, aber er hat sie nicht unter Druck gesetzt. Das heißt, es gibt verschiedene Möglichkeiten, im Gegensatz zu, sagen wir, der Region Brest, wo sie mit dem Säbel herumlaufen und damit herumfuchteln. Es ist möglich, dass andere Gouverneure sich genauso verhalten. Aber das werden wir ihnen augenblicklich austreiben.

Ende der Übersetzung

Diese Wutrede wurde im weißrussischen Fernsehen übertragen und ich verlinke auch das Video. Dazu muss ich allerdings eines vorausschicken.

Den deutschen Zuschauer wird es befremden, dass die Minister aufstehen, wenn sie angesprochen werden. Das hat aber nichts mit der bösen Diktatur zu tun, sondern ist eine Frage der Mentalität. Russland oder Weißrussland sind viel hierarchischer als wir es aus dem Westen kennen.

Dazu will ich ein Beispiel nennen: Als ich vor 20 Jahren Vorstandsmitglied bei einer großen russischen Versicherung war, kamen alle Vorstandsmitglieder zehn Minuten vor Beginn der Vorstandssitzung in den Konferenzraum. Und obwohl wir alle recht junge Leute und alle (bis hin zum Vorstandsvorsitzenden) per Du waren, haben wir uns hingesetzt und auf den Vorstandsvorsitzenden gewartet. Und als er in den Raum kam, sind wir aufgestanden und haben uns erst wieder hingesetzt, nachdem er Platz genommen hatte.

So ist es nun einmal: Andere Länder, andere Sitten.

Лукашенко: У нас коров по ночам режут и продают в Россию! А милиция у него масочников ловит!

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

20 Antworten

  1. Gibt es denn verläßliche Zahlen über die Corona-Entwicklung in Weißrussland?

    Mich stört schon seit letztem Jahr diese auffällige Diskrepanz zwischen „keine Maßnahmen“ einerseits und das vollständige Fehlen von Katastrophenmeldungen über ein Massensterben andererseits. Und das, obwohl wir im Westen doch zuverlässig jede Horrormeldung aus diesem Land von der „Opposition“ im Ausland frei Haus erhalten. Gibt es da wirklich so wenig zu berichten?

  2. Was für eine brillante Rede, die hätten wir gerne von Macron oder Merkel oder irgendeinem anderen Staatschef gehört! Ja, das ist gesunder Menschenverstand, dass ist Verständnis für sein Volk, dass ist Empathie – eben ein „Vater“ seiner Nation.

  3. Muss man unbedingt untertiteln. Nur dann wird die Gesamtsituation auch ersichtlich. Das zuerst lesen und dann kucken…geht ja, aber ist nicht so effektiv..

    Ja, was Ole_Bienkopp sagt… Also, ich suche auch schon eine Weile hin und her. Frage auch Leute persönlich aus Vitebsk die ich schon lange kenne. Doch niemand ist bisher in der Lage, hier mal Zahlen zu nenne. Zugegebenermaßen bechäftigen sich die Leute, welche ich persönlich kenne, nicht in mit Gesundheitsfragen. Nur, dass mittlerweile von den 5 Familien mittlerweile 4 mir in den letzten Monaten mitteilten, das es sie quasi alle erwischt hätte. Doch kein einziger eben so schwer krank war, dass man hätte ins Krankenhaus müssen gehen…

    Doch muss es ja auch irgendwo Daten geben…. Ich finde sie nicht.

  4. Ein Lukaschenko kann sich das erlauben, der Grund ist einfach erklärt. Ignoriert man Corona muss man Sanktionen fürchten. Niemand möchte mit einem Pestkranken Handel treiben und da Weißrussland sowieso gerade sanktioniert wird wie fast schon Nordkorea ist es irrelevant ob man sich impft und Maßnahmen ergreift oder nicht. Halte die Impfung ebenfalls nicht für eine Lösung, schließlich leidet das natürliche Immunsystem darunter und man ist dann jährlich auf die Auffrischung angewiesen. Die Viren entwickeln sich ständig weiter und wenn dann nach 10 Jahren das natürliche Immunsystem sehr geschwächt ist könnte eine neue harmlose Variante von Covid19 auf die, die Impfung nicht anspringt für viele den Tod bedeuten. Hygiene und anderen Maßnahmen wie wir sie von den asiatischen Ländern kennen sollte mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden, vor allem wenn man selbst an einer ansteckenden Krankheit leidet sollte man mehr an seine Mitmenschen denken, in der Öffentlichkeit eine Maske tragen und nur rausgehen wenn es unbedingt nötig ist. Natürlich ist es auch eine gute PR für Lukaschenko selbst, einer der sich für das Volk einsetzt und Gleichheit fordert, jedoch glaube ich das nicht weil es deutlich mehr Nachteile bringt als Vorteile weil zumal in Russland etwas ganz anderes der Bevölkerung erzählt wird und die russische Regierung sich nun überlegen muss wie der weitere Handel mit den „Pestkranken“ zu rechtfertigen ist, zumal Russland für Weißrussland der wichtigste Handelspartner ist.

  5. Ich komme nicht drumherum mir vorzustellen, IM Erika spricht Fr. Spahn in einer vergleichbaren Veranstaltung wie z. B. der BPK so an wie Er den Pinevitsch anspricht.
    Wie sagt mein Kumpel immer: Andere Länder, andere Titt**.

  6. Also, ich kenne die weißrussische Mentalität nicht, und allem Anschein nach hat Lukaschenko seine Subalternen zusammengefaltet, aber von Wut würde ich nicht reden.

    Allerdings frage ich mich, warum er so was beim Fahnenappell macht und nicht im bilateralen Gespräch. Die haben doch sicherlich alle Telefone. Da müsste er mit seiner Kritik nicht bis zur nächsten Vollversammlung warten. Aber mag sein, dass er das vorher schon getan und dass es nicht gefruchtet hat.

    1. Er wird das im TV gemacht haben, um den Leuten zu zeigen, dass die Maßnahmen nicht von ihm kommen, dass es dafür keine rechtliche Grundlage gibt und dass die Leute sich das nicht gefallen lassen müssen. Einen effektivieren Weg gibt es dafür nicht.

  7. „covid“ ist wie eine „Religion“ – ein Mittel zum Erpressen der Massen, nicht mehr und nicht weniger… – wer daran glauben will – bitteschön – dann aber die Normalen nicht unter diese Diktatur zu pressen versuchen – das geht in die Hose…

    Eine Krankheit gibt es – sicher – nennt sich Influenza – eine Virus-Grippe vom Stamme der Corona-Viren… – gab es immer, wird es auch weiterhin geben, werden auch immer Leute dran sterben – ganz normal…

    …aber „covid“ ist nur ein Mittel zum Zweck – dem Volke Rechte wegzunehmen – und für diverse Grüppchen eine riesige Geld-Mach-Maschine – nebenbei ein Mittelchen um die Weltwirtschaftskrise zu bemänteln und auch noch „Sündenbock“ für alles kommende Negative in Finanz und Wirtschaft – die längst überfällige große Inflation mit inbegriffen… – ein perfides – ja satanisches Plänchen der sich der „Rechte“ der Weltherrschaft anmaßenden Mafia – welche seit langer-langer Zeit im Hintergrund agiert… 😋😎

  8. In der Sache halte ich den drastischen Auftritt für richtig – soweit man das aus der Ferne beurteilen kann. Bedenken hätte ich nur, wenn das generell der Umgang wäre, beispielsweise gegenüber Unternehmern.

  9. Ja, der Auftritt klingt ein wenig nach Diktatur. Da hängt dann mehr oder weniger alles an einer Person. Gerade deswegen ist Lukaschenkos Leistung um so mehr zu bewundern. Denn es würde ja genügen, nur ihn in die internationale „Covid-Gemeinschaft“ einzukaufen, was wohl auch versucht wurde. Ein liebevoller, unbestechlicher Landesvater ist das, einer der wenigen auf dem Planeten. Der logische Todfeind der Globalisten.

    Sehr schön auch zu sehen, daß Covid sehr wohl ein Thema in BLR ist. Aber eben für die Regierung und die Experten, die einfach arbeiten und nicht Panik schüren. In D ist es umgekehrt, die „unfehlbaren“ Experten kommen vor lauter Presseterminen gar nicht mehr zu ihrer Arbeit.

    Lukaschenko und seine Minister kriegen natürlich auch Druck, denn die entsprechende Propaganda ist nicht auszublenden. Eine (jetzt nicht mehr so stark) befreundete Weißrussin, die hier in D lebt, glaubt daß ihr Heimatland dank der Nicht-Maßnahmen kurz vor der Ausrottung steht und schwört auf die Maske als Wundermittel. Und sie glaubt es weiter nach 1,5 Jahren.

    Es tobt ein Glaubenskrieg, weltweit. Die Impfung mal ausgeblendet, geht es darum, ob die Menschheit künftig noch nach Gottes Ebenbild auf der Erde herumläuft oder mit verhülltem Gesicht. Wenn die Mehrheit meint „Letzteres“, dann wird es so sein!

    1. Tja eine Diktator weiß, das er den Hut auf hat. Und wenn er ein guter Diktator ist, weiß er auch, daß er mit seine Fehlentscheidungen den Rest seines Leben leben muß.

      Ein Haufen guter Demokraten können sich, wenn etwas richtig schief geht, immer noch auf „ich hab’s euch doch gesagt“ oder alternativ „ich war ja nicht der einzige Blöde“ zurückziehen.

      Und das ist ein mächtig gewaltiger Unterschied….

  10. Seltsame Zeiten, oder?

    In denen ein sog. „Diktator“ – von Wikilügia massiv geframed https://de.wikipedia.org/wiki/Präsidentschaftswahl_in_Belarus_2020 – für das Selbstbestimmungrecht der Menschen kämpft, während sich Legionen selbsternannter Demokraten ( die EU-Kommission wurde nicht einmal „scheinbar“ gewählt, sondern GAR NICHT!) unter den Rockschößen der Oligarchie verkriecht, die seltsame Überweisungen auf die Konten der Selbsternannten Demokratiediktatoren https://martinsonneborn.de (State of the Union) tätigt und Schlag auf Schlag die Entmündigung der Bevölkerung der EU „zum eigenen Besten“ erfolgt, wie von Rockefeller und BlackRock sorgfältig konzipiert 🙂

  11. Ich finde es interessant, dass ein paar seiner Top-Leute sich mit diesen Massnahmen gegen ihren Chef stellen. Seine Einstellung zum Corona-Kult ist ja bekannt. Da frage ich mich, wie das passieren konnte. Meine Vermutung ist, dass unsere netten Eliten da ganz ordentlich mit der Geld- Giesskanne unterwegs sind. Ein paar zielgerichtete Todesdrohungen tun da wohl ihr Übriges.

    Für Leute, die sich verzweifelt gegen die mittlerweile doch recht offensichtliche Wahrheit streuben, habe ich ein Video gefunden, dass unsere momentane Situation sehr prägnant auf den Punkt bringt:
    https://derwiderstand.createaforum.com/vernetzung/die-situation-heute-gut-erklart/

    1. Nun musst du nur noch genug Anstand finden, um auf die Seite zu verlinken, auf der du das Video gefunden hast. Vielleicht sind die nicht so verzweifelt auf Klicks aus wie du, aber man ja nie wissen. 😉

  12. Satire oder Realsatire? Spritzen oder nicht spritzen, das ist hier die Frage

    Ein redaktionell bearbeiteter Netzfund unbekannter Herkunft

    Der Schwachsinn behördlicher Maßnahmen seit März 2020 offenbarte sich Woche für Woche in kleinen Schritten. Die Widersprüchlichkeiten fallen erst auf, wenn man sich an alle Maßnahmen erinnert und sie logisch miteinander verbindet.

    https://www.dz-g.ru/Satire-oder-Realsatire_Spritzen-oder-nicht-spritzen_das-ist-hier-die-Frage

  13. Ich überlege gerade, ob ich in Weißrussland oder Nordkorea meinen Asylantrag stelle?

    Vielleicht eine nette Unterhaltung fürs gelockte Wochenende: „Have Fun in Pjönjang“, Arte Doku

    Ungeimpft und ohne Maske starben zwischen dem 1.4.2020 und dem 15.10.2020 „8.879 Menschen“ an oder mit Corona. Masken gab es anfangs nicht, doch Viren sind besonders im Anfangsstadium gefährlich. Zudem gilt das Virus bis heute als hochansteckend und tödlich.

    Nach den Behauptungen der „Impfexperten“ hätte das Virus im Zeitraum 2020 wegen seiner Ansteckbarkeit eine blutige Spur der Verwüstung hinterlassen müssen, was es aber nicht tat! Denn trotz zunehmender Impfung, mit Maskenpflicht und G-Regeln drangsaliert, starben 2021 im selben Zeitraum „21.301 Menschen“ an oder mit Corona.

    Die Sterberate hat im selben Zeitraum mit Maskenpflicht, harten Regeln und Impfzwang um 319% zugenommen!

    Zwischen dem 1.9.21 bis zum 15.9.21 stieg die Rate zum Vorjahr sogar um 900% an! – Das sind offizielle Zahlen der Johns Hopkins World Health Organization! Und die muß Deutschland gemeldet haben. Die Zahlen von Johns Hopkins stimmen mit den Zahlen der Toten nach Altersklassen von statista überein! Tote insgesamt liegen bei rund 95.500!

    „Neue Studie: Masken, Tests und Abstand auch für Geimpfte notwendig“ Berliner Zeitung

    „Doppelt geimpft und trotzdem erkrankt“ Focus

    „Infizierte Geimpfte ähnlich ansteckend wie Ungeimpfte“ Handelsblatt

    „infiziert“ heißt, angesteckt und erkrankt.
    „infektiös“ heißt, er ist nur Träger des Virus, aber nicht erkrankt.

    Der infizierte Geimpfte ist die neue Normalität, d.h., der Impfdurchbruch beginnt nicht im Krankenhaus, der Impfdruchbruch beginnt formal bei der Infektion!
    Wenn wir Glück haben und Jubelpresse und Abgeordnete sind geimpft, dann kann das noch heiter werden.

    Die mRNA-Impfstoffe sind aus Sicht der Statistiken unwirksam gegen Corona! s.o.

    Das hat einen ganz einfachen Hintergrund, den man aber erstmal finden muß. Das synthetische Spike ist ein modifiziertes Erdölfluid, der Impfstoff besteht aus Erdöl! Gleich wie uns die Reproduktion des synthetischen Spikes verkauft wird, ob per Zellteilung, Kopie oder Reproduktion durch die Zellen, ein biologischer Organismus kann kein modifiziertes Erdölfluid herstellen. Sonst könnte er auch Erdöl herstellen!
    Das Fluid führt zur Zellschädigung und der Oranismus wehrt sich mit heftigen Abwehrreaktionen, die uns die Impfapostel als normale Reaktion verkaufen wollen. Der Körper erkennt den synthetischen Fremdstoff und will ihn abstoßen.

Schreibe einen Kommentar