In eigener Sache

Wie ich die Corona-Situation in Russland erlebe und wie ich die russischen Medienberichte dazu sehe

Erwartungsgemäß hat meine Übersetzung des Kommentars des russischen Fernsehens über den russischen Schauspieler, der mit einem Judenstern gegen Corona-Impfungen protestiert hat, heftige Reaktionen ausgelöst. Daher will ich dazu etwas Generelles sagen.

Als ich am Sonntag den Kommentar des russischen Moderators Dmitri Kiseljov übersetzt habe, in dem er den Protest eines russischen Schauspielers kommentiert hat, der mit einem Judenstern gegen Corona-Impfungen protestiert hat, war mir klar, dass das zu heftigen Reaktionen und Kommentaren führen würde. Den Artikel finden Sie hier. Ich muss daher erwartungsgemäß ein paar Dinge klarstellen und will hier auch noch berichten, wie ich die Corona-Situation hier in St. Petersburg persönlich erlebe.

Warum ich Berichte der russischen Medien übersetze

Ich übersetze sehr viel aus den russischen Medien, was aber nicht bedeutet, dass ich auch immer in allem der gleichen Meinung bin. Ich wähle die Beiträge, die ich übersetze, nicht danach aus, ob sie mir gefallen. Ich mache die Übersetzungen, um aufzuzeigen, wie in Russland berichtet wird. Ich muss nicht allem zustimmen, was dort gesagt wird, aber ich finde es wichtig, dem Einheitsbrei der deutschen „Qualitätsmedien“ etwas entgegenzusetzen, damit die Menschen in Deutschland sehen, dass es außerhalb der westlichen Medienblase auch völlig andere Sichtweisen auf wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Themen gibt.

Das gilt ganz besonders für den genannten Kommentar, dem ich in vielem auch nicht zustimme.

Warum ich den Kommentar übersetzt habe

Ich habe mich dafür entschieden, den Kommentar zu übersetzen, weil er mehrere Dinge aufzeigt, die in Russland anders laufen als in Deutschland. Das geht damit los, dass der Holocaust-Vergleich in Russland kein Grund ist, den Schauspieler medial und gesellschaftlich zu vernichten. Ja, Kiseljov geht den Schauspieler hart an, aber das ist eben Kiseljovs Meinung. Insgesamt hat der Fall aber in russischen Medien nicht viel Resonanz gefunden und auch Kiseljovs Kommentar ist nur wenige Minuten lang, obwohl seine Sendung zwei Stunden dauert. Wäre eine solche Protestaktion mit einem Judenstern in Deutschland auch so kurz abgehandelt worden?

Natürlich nicht, wir erinnern uns an die YouTube-Aktion einiger deutscher Schauspieler, wonach sogar Berufsverbote gegen sie gefordert wurden. Die Medien haben die Aktion tagelang aufgebauscht und auf die teilnehmenden Schauspieler eingedroschen. Dabei waren ihre Videos einfach nur ironisch und lustig.

Das ist einer der Gründe, warum ich diesen Kommentar übersetzt habe: Ich wollte zeigen, dass der Umgang mit Kritik an der Corona-Politik der russischen Regierung (sogar, wenn die Kritik auf den Holocaust anspielt) in Russland entspannter behandelt wird als in Deutschland.

Was ich vor Ort über die Impfungen höre

Der Druck, sich impfen zu lassen, hat stark zugenommen. Eine Bekannte studiert Medizin und macht derzeit ein Praktikum in einer Abteilung, in der geimpft wird. Sie berichtet davon, dass derzeit ein großer Ansturm stattfindet und sie mit dem Impfen kaum hinterher kommen. Daran hat sicherlich auch die angedrohte Impfpflicht ihren Anteil, denn viele Menschen fürchten um ihren Arbeitsplatz, wenn sie nicht bis zum 15. August eine komplette Impfung nachweisen können. Meine Bekannte berichtet aber auch, was ich immer wieder berichte: Die Impfung mit russischen Impfstoffen hat keine ernsthaften Nebenwirkungen. Im schlimmsten Fall haben die Menschen einige Tage leichtes Fieber, die meisten bemerken jedoch keine Nebenwirkungen.

Da Sputnik-V inzwischen in über 60 Ländern verimpft wird, kann man das vollständige Fehlen von Nebenwirkungen auch nicht auf Manipulationen der russischen Regierung zurückführen, denn andere Länder würden schwere Nebenwirkungen melden. Bis heute ist jedoch kein einziger Fall gemeldet worden.

Übrigens – das war für mich neu – erzählte mir meine Bekannte auch, dass die verschiedenen russischen Impfstoffe sich in ihrer Wirkung unterscheiden, was so gewollt war. Sputnik-V ist der „Standard-Impfstoff“, der gut verträglich ist, dessen Wirkung sehr lange anhält und der zu sehr vielen Antikörpern führt. Die anderen russischen Impfstoffe sind für Menschen mit Vorerkrankungen oder mit geschwächtem Immunsystem gedacht, die Sputnik-V deshalb nicht so gut vertragen könnten. Deren Wirkung hält nicht so lange an, denn sie sorgen nicht für so viele Antikörper, wie Sputnik-V, bieten aber trotzdem einen – wenn auch nicht so lange anhaltenden – über 90-prozentigen Schutz vor schweren Verläufen einer Covid-Erkrankung.

Was ich vor Ort über Covid-Erkrankungen höre

Schon im letzten Jahr sind die meisten meiner Freunde (und ich wohl auch, wenn auch mit leichtem Verlauf) an Corona erkrankt. Die meisten hatten keine oder nur sehr leichte Symptome, nur eine Freundin hatte eine leichte Lungenentzündung, die sie zu Hause auskurieren konnte. Insgesamt ist das Erleben der Russen daher, dass es die Krankheit zwar gibt, dass sie aber nicht so schlimm ist. Aber es hat in meinem entfernten Bekanntenkreis auch einige Todesfälle an (und nicht etwa mit) Corona gegeben. Ich habe von zweien gehört, kannte aber keinen persönlich, beides waren ältere Menschen.

Seit Mitte Juni zieht die russische Regierung die Daumenschrauben an. Einige Regionen führen Corona-Einschränkungen und sogar Impfpflichten ein. Dazu hat Putin sich am Mittwoch in seiner Fragestunde geäußert, was er gesagt hat, finden Sie hier.

Anscheinend ist das nicht ganz unbegründet, denn nächstes Wochenende bin ich zur Hochzeit von Freunden eingeladen und von 120 geladenen Gästen (die Russen feiern Hochzeiten meistens groß), haben knapp 30 abgesagt, weil sie an Corona erkrankt sind. Das ist natürlich ein subjektives Erleben und keinesfalls repräsentativ, aber es zeigt, dass in Russland in Sachen Corona wohl tatsächlich etwas Unangenehmes vor sich geht.

Auch eine Bekannte, mit der wir täglich auf dem Hundeplatz sind, war vor Kurzem an Corona erkrankt, hatte aber kaum Symptome und ging daher in den letzten zwei Wochen immer in einiger Entfernung vorbei und winkte uns nur zu.

Das neue Corona-Narrativ in Russland

Ich habe immer berichtet, dass Corona in Russland entspannter gesehen wird als in Deutschland. Das stimmte auch, zumindest bis Anfang Juni. Aber Mitte Juni hat sich der Wind gedreht. Offiziell sagt Russland, dass die Delta-Variante von Corona so gefährlich ist, dass nun sogar manche Regionen Impfpflichten verhängen.

Als Corona im März 2020 begann, habe ich mich zu Corona nur sehr wenig geäußert und bin dafür kritisiert worden. Ich bin nun einmal kein Freund von Schnellschüssen, daher habe ich mich damals (bis etwa Juli 2020) zurückgehalten. Aber als dann belastbare Zahlen zur Übersterblichkeit vorlagen und man auch vergleichen konnte, wie sich die Zahlen bei Ländern mit und ohne Lockdown unterschieden haben (nämlich fast gar nicht), da habe ich mich darauf festgelegt, dass Corona ein dramatisiertes Konstrukt ist. Der Meinung bin ich aufgrund der bisher vorliegenden Zahlen bis heute.

Ob die Delta-Variante tatsächlich schlimmer ist, wird die Zeit zeigen – auch hier halte ich mich mit Schnellschüssen zurück. Daher nehme ich die offizielle russische Erklärung über die (angebliche?) Gefährlichkeit der Delta-Variante erst einmal hin. Ich habe die Geduld, nun wieder vier oder fünf Monate abzuwarten und zu schauen, ob die tatsächlichen Zahlen dann die Gefährlichkeit bestätigen.

Ich sehe die Maßnahmen, die in Russland nun ergriffen werden, aufgrund meines bisherigen Kenntnisstandes kritisch. Da die russische Regierung – in meinen Augen – bisher aber eine sehr gute Corona-Politik gemacht hat, schließe ich nicht aus, dass sie Delta tatsächlich für gefährlich hält und die harten Maßnahmen in Sachen Impfungen wirklich für nötig hält, um eine Überlastung der Krankenhäuser zu verhindern. Aber das werden wir in einigen Monaten wissen, wenn belastbare Zahlen vorliegen.

Ich werde auch weiterhin regelmäßig russische Berichte über Corona übersetzen und aufzeigen, wie in Russland berichtet wird.

Ein Zusammenhang mit dem Treffen von Biden und Putin?

Manche behaupten, dass die neue russische Corona-Politik ein Ergebnis des Gipfels von Biden und Putin ist und dass nun Bill Gates der große Gewinner sei. Das ist schon aus einem ganz einfachen Grund Unsinn: Bill Gates hat nichts davon, dass sich die Menschen in Russland impfen lassen, denn in Russland werden keine westlichen Impfstoffe verimpft. Russland hat vier eigene Impfstoffe und alle wurden von staatlichen Laboren entwickelt. Da die Impfungen in Russland umsonst sind, geht es bei den Impfungen in Russland, ganz im Gegensatz zum Westen, nicht um Geld oder die Gewinne der Pharmaindustrie. Im Gegenteil, dem russische Staat entstehen Kosten, denn er hat die Entwicklung der Impfstoffe bezahlt und verschenkt sie quasi im eigenen Land. Geld verdient Russland erst, wenn andere Staaten die russischen Impfstoffe bestellen.

Daher hat auch Bill Gates nichts davon. Gates ist an BionTech, Pfizer und Curevac beteiligt. An deren Impfstoffen verdient Bill Gates kräftig mit, nicht jedoch an den russischen Impfstoffen.

Hinzu kommt, dass es in Russland bereits vor dem Gipfeltreffen von Putin und Biden Meldungen darüber gab, dass die Infiziertenzahlen explodieren und dass die Krankenhäuser an ihre Grenzen stoßen. Inzwischen sind in Russland wieder provisorische Krankenhäuser eröffnet worden, um Corona-Patienten aufzunehmen. Das begann schon vor dem Gipfeltreffen, daher glaube ich nicht an einen Zusammenhang mit dem Gipfeltreffen der beiden Präsidenten.

Fazit

Mir war es wichtig, noch einmal zu erklären, warum ich Beiträge russischer Medien übersetze. Ich erlebe in den Kommentaren immer wieder, dass viele Leser glauben, das wäre alles exakt meine Meinung und am liebsten mit mir darüber diskutieren würden. Aber ich bin dabei nur der Übersetzer, nicht der Verfasser. Mir geht es bei den Übersetzungen in erster Linie darum, zu zeigen, wie außerhalb der westlichen Medienblase über bestimmte Themen berichtet wird. Sicher, dem meisten von dem, was die russischen Medien berichten, stimme ich zu. Aber eben längst nicht allem.

Außerdem war es mir wichtig, aufzuzeigen, dass sich das Corona-Narrativ in Russland gerade verändert hat. Vor kurzem war das Narrativ ungefähr: „Lasst Euch impfen, die Krankheit ist da und sie ist gefährlich, aber insgesamt haben wir die Lage im Griff, kein Grund zur Panik.“

Nun plötzlich wird in Russland gesagt, Delta wäre viel gefährlicher und es werden in einigen Regionen Impfpflichten ausgerufen. Die mögen juristisch nicht unbedingt voll durchsetzbar sein, aber es wird Druck aufgebaut, der seine Wirkung nicht verfehlt. Ich werde weiterhin berichten und ich sage es deutlich: Einer Impfpflicht stehe ich kritisch gegenüber, nicht nur wenn sie im Westen eingeführt wird, sondern auch wenn Russland das tut.

Ich halte eine Impfpflicht bei wirklich gefährlichen Krankheiten für vertretbar, aber bei einer (Über-)Sterblichkeit im Promillebereich der Gesamtbevölkerung ist das in meinen Augen nicht gegeben. Und bisher liegt die Sterblichkeit an Corona in diesem Bereich.

Ob die Delta-Variante wirklich so viel gefährlicher ist und so harte Maßnahmen rechtfertigt, wie Russland sie derzeit durchführt, wird sich erst noch zeigen. Aber solange die nackten Zahlen die Gefahr der Delta-Variante nicht bestätigen, bleibe ich skeptisch.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

83 Antworten

  1. 1. Dieser Artikel wäre nicht nötig, wenn Herr Röper die russischen Meldungen auch mal (kritisch) beleuchten würde, wie die aus den deutschen Medien und nicht einfach nur übersetzt. Immerhin wirbt die Seite mit fundierter Medienkritik. Oder gilt das nur für westliche Medien?
    2. Frage nicht noch einmal. Wie wird in Russland Corona festgestellt? Dazu würde mich auch interessieren, ob die Intensivbettengelegung in Moskau tatsächlich gestiegen ist, seitdem in Juni die „Infektionszahlen“ dort gestiegen sind. Gibt es in Russland keine offizielle Statistik dazu?

    1. ….besonders interessant, dass Herr Röper ausdrücklich einen von den Experten in diesem Forum geäußerten Zusammenhang zum Biden-Putin ausdrücklich als „Unsinn“ klarstellt. Das war wohl selbst ihm zu viel des Guten und wäre ja auch komplett schädlich und widersprüchlich zum gepflegten Narrativ über die russische Coronapolitik.

  2. Frage in die Runde:
    Gibt es schon belastbare Zahlen, wie hoch der Anteil der Delta-Variante bei Neuinfektionen in Russland ist? Für Deutschland schätzen Wissenschaft und Politik den Anteil der Delta-Variante aktuell auf 50% und bis Ende
    Juli erwartet man, dass Delta das Infektionsgeschehen nahezu 100%ig
    dominieren wird, was aber nicht heißen muss, dass die Neuinfektionen insgesamt wieder ansteigen.

  3. Danke für die (eigentlich nicht erforderliche) Klarstellung Herr Röper! Ihren Job – umfangreiche Darstellung russischer Medieninhalte plus persönliche Erfahrungen – machen Sie gut und weitgehend zurückhaltend, ohne Ihre eigenen Ansichten in den Vordergrund zu rücken. Zum konzentrierten Aufbohren des C – Themas bedürfte es meiner Ansicht nach einer engagierten / couragierten inländischen Gruppe von Fachleuten (Mediziner, Virologen, Infektionsepidemiologen, Internisten, Pathologen u.a.), die öffentlich in die Debatte eingreifen könnten (Zeitschriften, Bücher, Videos), vielleicht sogar mit politischer Unterstützung(?).
    Egal, das angedeutete Abwarten ist an Ihrer Stelle vermutlich das sinnvollste.

  4. Dass Gates nichts davon hat, kann man so auch nicht sagen. Der Alarm könnte einen Puscheffekt im Westen auslösen, nach dem Motto, wenn die Russen jetzt auch Gefahr sehen, ist wohl doch was dran.

    Dass Delta gefährlicher ist halte ich für Blödsinn. Schließlich überwiegt diese Variante mittlerweile in vielen Ländern, die Betten in den Krankenhäusern leeren sich jedoch.

  5. „…bieten aber trotzdem einen – wenn auch nicht so lange anhaltenden – über 90-prozentigen Schutz vor schweren Verläufen einer Covid-Erkrankung.“

    90%? Lol! Das ist ja der seine Schitt, der den Menschen in Deutscheland erzählt wird. Ne du, dass ist bullshit!

  6. Danke für die Klarstellung ihrer persönlichen Sichtweise, die durchaus nachvollziehbar ist – auch wenn man trotzdem einen anderen Standpunkt hat.
    So bitte nicht als Kritik verstehen sondern einfach nur als anderen Blickwinkel:
    Sie schreiben, dass Bekannte an Corona erkrankt sind aber fast ohne Symptome – das ist doch befremdlich denn wer keine Symptome hat IST gesund! Das gilt auch für andere Krankheiten.
    Absagen zu Hochzeiten heißen dann nicht etwa, dass da jemand „krank“ ist sondern offensichtlich einen positiven PCR-Test hat, der, wie hier schon mehrfach nachgefragt, nicht bekannt ist mit welchem CT-Wert gearbeitet wird. Oder wie überhaupt in Russland eine „Diagnose“ erstellt wird.

    Zu ihrem Punkt, dass Bill Gates angeblich ja nichts davon hätte, würde ich erwidern, dass das nur oberflächlich betrachtet so erscheint.
    Wenn es tatsächlich nicht um Gesundheit der Menschen geht sondern eher um einen great reset – der sicher nicht in Russland erdacht wurde – hat Gates trotzdem etwas davon wenn Russland da z.B. mehr oder weniger mitmacht – es geht nicht immer nur die persönlichen monetären Vermögen – es ist eine Frage der Macht – möglichst global…..& ein Gates würde sich den Mächtigen zugehörig fühlen…… wie das Ganze letztendlich ausgeht, steht in den Sternen…..& ob Russland dann zur „Gewinner-Clique“ gehört würde ich bezweifeln – eher kann dadurch der Zustand der 90er Jahre wieder hergestellt werden.

    1. „Sie schreiben, dass Bekannte an Corona erkrankt sind aber fast ohne Symptome – das ist doch befremdlich denn wer keine Symptome hat IST gesund!“

      Aus „fast ohne“ mach „keine“. Sehr gut. 😅

      1. Hallo TillSitter,

        die Formulierung „fast keine Symptome“ ist ja auch sehr geschmeidig…ein Schnupfen oder auch mal Kopfschmerzen für 1-2 Tage sind keine Krankheit….. ;o))

        1. Nun, Gesundheit ist das aber auch nicht. Man ist halt ein Bisschen krank und darum geht es ja in dem Absatz. Man weiß, dass es die Krankheit gibt, aber nicht schlimm ist. M. M. n. ist es Grippe, allein schon deshalb, weil es so gut wie keine Grippe mehr gibt.

          1. Diese „Krankheit“ gibt es weil die Medien sie als Krankheit verbreiten! Vor allem als gefährliche Krankheit!
            Ob es sich tatsächlich um eine Corona-Virus-Erkrankung handelt sagt auch kein PCR-Test aus – außer man würde noch eine echte medizinische Diagnose erarbeiten, das geht aber nur mit Arzt, Untersuchungen & Labor für mehrere Untersuchungen!
            Wenn jedes Kopfschmerzen oder Schnupfen als Krankheit oder nicht gesund zählen würde – wäre die Menschheit wohl 90 % ihres Erdendaseins krank….
            Fieber ist übrigens auch keine Krankheit sondern eine Abwehrmaßnahme des Immunsystem gegen eine Krankheit….

            1. P.S. Die berühmt-berüchtigte Grippe…..
              Leider behauptet JEDER, der mal erkältet ist, er hätte die Grippe….was definitiv nicht stimmt!
              In der Fachliteratur wird genau unterschieden zwischen Erkältung, fieberhafte Erkältung, grippalen Infekt 6 auch Grippe.

              Eine ECHTE Grippe haut einen tatsächlich um! Da ist man von jetzt auf gleich mit schwersten Kopf-& Gliederschmerzen im ganzen Körper für mindestens 2 Wochen, Fieber nah an 40 G dabei….wenn man nach 4 Wochen wieder auf den Beinen ist, dauert es mehrere Woche, wieder körperlich richtig arbeiten & sich bewegen zu können… Also fast keine Symptome sind pillepalle aber definitiv keine Lebensbedrohende Seuche, gegen die man Menschen mit experimentellen Impfstoffen behandeln muss. mRNA wurde erforscht in der Onkologie & wurde verworfen weil die Ergebnisse so schlecht waren, dass man verzweifelt die Tierversuche abgebrochen hat weil diese elendig verendet sind.
              Herr Röper hatte letzten August schon mal einen Artikel zur Behandlung von C19 gebracht, der sehr interessant war – denn eine normale med. Therapie hatte als Ergebnis, dass nach 10 Tagen keiner ehr infektiös war, es gab keinen schweren Verlauf & alle sind genesen – solange dauert bei Otto&Lieschen Müller auch eine Schnupfen…..

            2. Kommt wohl darauf an, wie man gesund und krank definiert. Gesund fühle ich mich nur ohne irgendwelche Missempfindungen und/oder Beeinträchtigungen. Ansonsten gibt es natürlich verschiedene Schweregrade des Krankseins. Was gerade umgeht ist, wie so viele Ursachen, für bestimmte Menschen lebensbedrohlich, für mich allerdings auch kein Grund zum Massenimpfen, schon gar nicht dem Zeug. Im Grunde interessiert es mich genau so wenig wie die Grippe und ich vertraue auf mein Immunsystem bzw. darauf, dass meine Zeit abgelaufen ist, wenn es mich tödlich erwischt. 😉

  7. Eigentlich wollte ich mich nicht impfen lassen. Meine Frau und ich hatten Covid im August/September 2020. Am ersten Tag abends 37,5 Grad Temperatur am nächsten Tag normal, dafür leichter Durchfall. Am vierten Tag fing es langsam an nichts mehr riechen zu können. Japanisches Heilpflanzenöl und die grüne Pferdesalbe, nichts, kein Geruch. Nach einer guten Woche alles wieder normal. Aber jetzt hat der Arbeitgeber (meine Frau arbeitet im öffentlichen Dienst) richtig Druck gemacht. Die Leute sollen sich nicht so anstellen und sich impfen lassen, schließlich beziehen sie Budgetgeld. Wer bis zum 30.06.2021 nicht geimpft wurde, oder einen Impftermin, oder ein Attest vorzeigen kann, kommt nicht mehr ins Gebäude. Fertig. Zuerst habe ich meine Frau ausgelacht, aber sie meinte nur trocken: lach nicht, du kommst mit zum Impfen. Bei der Impfung selber habe ich mich total aufgeregt. 2 Stunden mussten wir warten trotz Termin und es waren nur ca. 15 Leute vor uns dran. Da war nur eine Therapeutin, die den Blutdruck gemessen hat und nochmal alle Antworten auf die Fragen, die man vorher schon im Flur ausgefüllt hatte, notierte. Seelenruhig meinte sie nur das mein Blutdruck zu hoch sei und merkwürdigerweise das bei fast allen Männern dies der Fall sei (mussten wohl alle 2 Stunden warten). Hinter der Therapeutin lagen auf der Fensterbank mindesten 2500 blanko Fragebogen. Na, bis Weihnachten werden die wohl dicke reichen. Auf die Frage an meine Frau wie die das den schaffen wollen, meinte sie das in allen Kliniken hier in Orenburg geimpft werde und außerdem mobile Impf-Trupps alle größere Arbeitgeber nach Absprache aufsuchen. Wir waren gerade wieder zu Hause, da kam schon eine E-Mail: denken sie daran, sie haben zugestimmt ein Impftagebuch online zu führen, wie geht es ihnen? Nach 2 Stunden die erste Mahnung, sie haben noch nichts ausgefüllt………..

    1. Traurig wenn man das mitmacht weil man sich unter Druck setzen lässt, es doch alle machen & man kein Selbstvertrauen hat um den eigenen Körper zu schützen!
      Mal davon abgesehen, dass dieser „Chef“ offensichtlich seine Kompetenzen kriminell überschreitet – scheint ein kollektives Stockholm-Syndrom zu herrschen?
      Mit Terroristen verhandelt man nicht – die erschießt man!
      Kommt der „Chef“ eventuell für Impfschäden auf? Blutdruck messen kann jedes Kind – das sagt auch nichts über eventuelle Vorerkrankungen aus, die evt. auf eine schlecht erforschte mRNA-Impfung reagiert – was dann?

      Nein, man muss sich nicht mit einem „Chef“ streiten…dann hat man eben eine Allergie, die abgeklärt werden muss oder es steht noch eine Untersuchung wegen einer Autoimmunerkrankung aus….

      Wenn ich da gefragt werden oder jemand meint, da Druck ausüben zu können – bin ich in der Kontrollgruppe der Ungeimpften, die sich „opfert“ um saubere Studien für die Wissenschaft geben zu können – ohne Kontrollgruppen geht es nicht!

      1. Lieber GMT, das hat mit fehlendem Selbstvertrauen in den eigenen Körper gar nichts zu tun, jedenfalls nicht bei mir.

        Der soziale Druck ist für mich allein entscheidend gewesen. Ich saß im Wartezimmer meines HNO, der auch Biontech verimpfte. Das Gespräch unter den anderen anwesenden »Impflingen« war vom herrschenden Narrativ dominiert, und ich fragte mich sehr wohl, was ich hier eigentlich mache. Beide Male. Inzwischen habe ich den Stoff vollständig in mir samt 14-Tages-Frist, und mir geht es bestens — was jetzt natürlich keine Werbung sein soll.

        Die allermeisten meiner Kollegen teilen die herrschende Meinung, da kämpft man gegen Windmühlen und erntet schräge Blicke, wenn man was dagegen sagt. Ich gab nur deshalb nach, weil ich meine Ruhe will und meine Freiheiten zurück — wobei letzteres ein Pokerspiel ohne Chance und völliger Irrglaube war, wie die neuesten »Regeln« zeigen, wonach auch »GGG« (Genesen, Getestet, Geimpft) sich wieder »absondern« dürfen.

        Aber ja, danke für’s Hartbleiben und die Bildung der Kontrollgruppe 🙂

        1. Gerade habe ich ein Interview mit Prof. Dr. Werner Bergholz, Ex-Siemens-Manager der Qualitätssicherung, gesehen. Es geht da wohl um bestimmte Chargen, die zu Problemen führen. Impfen ist Russisches Roulette, nur mit mehr als einer Patrone in der Trommel. Das Interview ist zwar lang, aber sehr erhellend.

          https://clubderklarenworte.de/ex-siemensmanager-warnt-vor-impfstoffen/

          Ansonsten denke ich, dass sich niemand dafür rechtfertigen muss, wenn man sich impfen lässt oder auch nicht. Ich bleibe aber lieber auch in der Kontrollgruppe. 😅

        2. Liebe/r JayBee,

          auch wer sich dem „sozialen Druck“ beugt, hat kein Selbstvertrauen – weder in den eigenen Körper & in den eigenen Verstand.
          Bitte nicht falsch verstehen – das anzusprechen ist keine ‚Verurteilung‘ – es tut mir um diese Menschen unendlich leid, dass sie sich dem Druck beugen & wenn man sie fragt, warum um alles in der Welt sie das tun, kommt eigentlich immer dieser „Konformitätswunsch& die Angst“ ( siehe Erich Fromm; „https://skynetblog.de/zitat-erich-fromm-ueber-konformitaet-und-angst/ ) .

          Die „allermeisten, die die herrschende Meinung teilen“ – so habe ich das festgestellt, beschäftigen sich gar nicht mit dem Thema sondern plappern nur nach….. nicht mal die Realität um sie herum kann sie zum Nachdenken bewegen.
          Wer selber nicht mit dem „Gesundheitssektor“ tiefgreifende Erfahrungen hat, wird evt. viel glauben.
          Wäre mein Mann nicht an einem Glioblastom verstorben (bis zu den Zeitpunkt der Diagnose wußte ich nicht mal, dass es 130 verschiedene Hirntumore gibt & dieser bösartigste aller davon zwischen 2002 – 2012 um mehr als 26% gestiegen ist – zwischen Diagnose & Tod waren 13 Monate mit Therapien, die zu über 90% völlig sinnlos sind aber viel Leid verursachen, & ich nicht hunderte von Studien gelesen hätte besonders was die mRNA-Forschung dazu angeht, wäre ich sicher nicht so skeptisch, was genau diese Impfung angeht.
          Ich hoffe natürlich für alle das Beste & dass es nicht zu Folgen kommt, die später als 14 Tage auftreten.
          Gerade aus dieser Erfahrung mit medizinischem Personal, würde ich nur den wenigsten Ärzten vertrauen…. ;o))

      2. zu: Mal davon abgesehen, dass dieser „Chef“ offensichtlich seine Kompetenzen kriminell überschreitet… nun der eine sieht es so, der andere sieht darin die soziale Fürsorgepflicht des Arbeitgebers. Wie sie möchten. Ich finde es zum Beispiel viel schlimmer das es in Deutschland legal ist unbezahlte Überstunden zu verlangen und zu bekommen. Früher waren Gewerkschaften ein rotes Tuch für jede Regierung. Heutzutage sind es die Erfüllungsgehilfen der Regierung und regeln das mit dem jährlichen Betriebsausflug.

        1. Lieber Wolliter,

          „Fürsorgepflicht des Arbeitgebers“? Dieser „Chef“ sorgt sich um keinen Menschen außer um sich selber – aber auch da ganz sicher nicht um seine Gesundheit.
          Überstunden kann man ablehnen & unbezahlte sowieso – außer man hat einen Vertrag unterschrieben (der immer noch KEIN Sklavenvertrag ist sondern eine beidseitige Willensübereinstimmung darstellt!).
          Achten Sie mal darauf ob nicht Mitarbeiter, die sich nicht so drangsalieren lassen, nicht doch „besser“ behandelt werden wie die, mit denen man alles machen kann!
          Wer klare Grenzen setzt, macht sich selber selten zum Opfer. Das ist nicht nur „Schuld der Gewerkschaften“ sondern hat mit der eigenen Persönlichkeit zu tun.

    1. Hallo Anti -Anti -Spiegel, schau Mal nach wer hinter the Moscow times steckt und wer sie finanziert.! Wenn du es nicht willst oder darfst, dann bin ich dir gerne behilflich. Sag mir einfach bescheid.

        1. So so, der Tagesspiegel…
          Bis auf den Spiegel gab es während der gesamten Pandemie kaum ein anderes Medium, das dermaßen auf Angst, Panik und zerstörerische Maßnahmen pochte + Kritiker denunzierte.

          Hallo Sebastian Leber…

        2. „versteckte Corona-Tote“ ? Dr. Püschel hat in DE 207 Obduktionen durch geführt, bei 200 (!) wurde C19 ermittelt – jedoch war es NUR terminal ( also zum Zeitpunkt des Todes) die „führende“ Krankheit – denn ALLE 200 hatten mindestens 2 weitere so schwere Krankheiten, die genau so im zum Tode führenden Bereich waren.
          Da könnte man genau so gut schreiben, dass da Leute an C19 gestorben sind, die versteckte andere Diagnosen hatten.

          Lediglich 7 Patienten sind ausschließlich & tatsächlich AN C19 gestorben….

            1. Lesen Sie doch besser die genauen Obduktionsberichte von Dr. Püschel!
              Die weiteren Erkrankungen war derart schwer, dass diese Menschen ohne das Virus nur wenige Wochen später gestorben wären!
              In solch einem Zustand kann Durchlüften des Krankenzimmers zum Tode führen!

              ES erstaunt immer wieder, wie viele Leute so gar keine realistische Ahnung haben von Pflegeheimen & Menschen, die dort sind.
              Schon mal drüber nachgedacht, WARUM die selben Personen nicht mehr in ihrem Zuhause leben können? Die sind nämlich nicht im Pflegeheim weil nur eine Pflegeperson ihnen die Schuhe zubindet!

              1. Es ist wahr, dass Menschen in Pflegeheimen nur eine beschränkte Lebenserwartung haben, im Schnitt habe ich gehört 2-3 Jahre. Aber:

                Studie zu Corona-Toten für Deutschland 2020:

                „Eine verstorbene Person verlor im Mittel etwa 9,6 Lebensjahre, Personen unter 70 Jahre verloren 25,2 Lebensjahre. Männer hatten durch Tod einen größeren Verlust an Lebenszeit als Frauen (11,0 versus 8,1 Jahre).“

                https://www.aerzteblatt.de/archiv/217880/COVID-19-Krankheitslast-in-Deutschland-im-Jahr-2020

      1. Aufklärung: Russland zählt die Corona-Toten anders als der Rest der Welt! Daher kommen so tiefe Zahlen zustande, die sie an die John Hopkins Universität melden. Die genauesten Zahlen sieht man (in jedem Land) an den Übersterblichkeitszahlen, da hat Russland weltweit eine der höchsten Übersterblichkeit, auch in %. Russland ist eines der am härtesten getroffenen Ländern in der Pandemie, auch wegen den laschen Einschränkungen!

      1. Na sicher doch – die nennt man „Liberalismus“ oder auch „Imperialismus“. Das ist eine Epidemie, die vor allem „Ethik“ und „Moral“, also den Kopf befällt An dieser Seuche leidet der Westen seit mindestens 500 Jahren und wer sie im Land hat, wird sie auch so schnell nicht wieder los…

      2. „Definition von Sterberate: Dieser Eintrag gibt die durchschnittliche jährliche Anzahl von Todesfällen pro Jahr pro 1.000 Einwohner zur Jahresmitte an; auch bekannt als rohe Sterberate. Die Sterblichkeitsrate ist zwar nur ein grober Indikator für die Sterblichkeitssituation in einem Land, zeigt jedoch genau die aktuelle Sterblichkeitswirkung auf das Bevölkerungswachstum. Dieser Indikator wird erheblich von der Altersverteilung beeinflusst, und die meisten Länder werden irgendwann einen Anstieg der Gesamtsterberaten verzeichnen, obwohl die Sterblichkeit in allen Altersgruppen weiter sinkt, da die rückläufige Geburtenrate zu einer alternden Bevölkerung führt.“

        Zu Mitte des Jahres heißt für mich, dass mit 2020 der Zeitraum von Mitte 2019 bis Mitte 2020 gemeint ist, also ein Zeitraum, während dem Corona in Russland noch kaum Schäden anrichten konnte. Man müsste auf die Werte von 2021 warten. Die Sterblichkeit dürfte da um einiges höher ausfallen.
        Eine Übersterblichkeit von 300 000/Jahr würde ich einfach mal glauben, wenn das die offizielle Statistikbehörde nennt.
        Fragen die sich eher stellen sind: Welche Leute sind gestorben? Starben alte und kranke Leute vielleicht ein Jahr früher oder starben auch viele gesunde? Welche Auswirkungen haben die Maßnahmen langfristig auf die Lebensqualität und Lebenserwartung? Da Personen die mit 30 arbeitslos oder depressiv werden in der Regel deswegen nicht sofort sterben, sondern Jahrzehnte später einen früheren Tod als sonst erleiden findet sich diese Antwort in keiner Statistik. Außerdem vermute ich, dass die Maßnahmen in Russland genauso zu Verunsicherung führen, wie das hier der Fall war und der Stress auch in Russland zunahm.

      1. Nur weil ich und einige andere Leser dieser Seite die Corona-Gefahr anderst einschätzen als Röper und anscheinend die meisten Leser dieser Seite ist das für uns kein Grund zur Häme oder Sektkorken knallen zu lassen, weil:
        1. Übersterblichkeit von fast 500 000 und Krankenhäuser an oder über der Kapazitätsgrenze bereiten bei normalen Menschen keine Freude, keine Häme und kein „ich hab’s ja immer gesagt“. Im Gegenteil. Ich hoffe für Russland und den Rest der Welt auf eine rasche Besserung der Situation. Für Sie wahrscheinlich schwer zu glauben.

        2. Egoistischer Grund: Ich habe die Planung meiner nächsten Russland-Reise gestoppt (obwohl inzwischen geimpft), da ich keine Lust habe, jetzt, da bei uns gelockert wird, irgendwohin zu reisen, wo Einschränkungen wie Sperrstunde etc gelten und solange nicht klar ist, wie sich die Situation in Russland entwickelt, verschiebe ich schweren Herzens meinen nächsten Urlaub

  8. Im Grunde genommen sind die Impfungen hierzulande ja auch kostenlos. Finanziert werden die Impfstoffe halt über Umlageverfahren der Krankenkassen und Steuern. Ich schätze mal so läuft das auch in Russland ab.
    Die Grundlagenforschung und Ausbildung von beteiligten Wissenschaftler war auch durch Steuerzahlungen möglich. Gekrallt haben es dann die privaten Großkonzerne und Startups wie Biontech und Curevac bei denen Großaktionäre wie Gates profitieren.

  9. So lange die Corona-Schutzverordnungen an den Eingängen von Mahn- und Gedenkstätten ausgehangen werden, damit man den „Terror“ von 1933-1945 sich anhand von Dokumenten und Fotos drinnen ansehen kann, läuft etwas gewaltig schief in Deutschland!
    Sogar auf Maskenpflicht und Abstand pocht man, ohne zu bemerken, dass man in einer Mahn- und Gedenkstätte arbeitet.
    Wozu sind also diese Mahn- und Gedenkstätten?
    Sie sind nutzlos, weil es immer wieder die Göbbels, Himmlers und Eichmanns geben wird, die aus ihren Löchern rausgekrochen kommen, wenn es ihre Zeit erlaubt. Und nun war es wieder an der Zeit, dass diese Göbbels, Himmlers und Eichmanns wieder rausgekrochen kommen konnten. Nutzloses Pack, zum Sturm auf die „goldene Zeit“ bereit. Bereit ihre nutzlose Macht zu erhöhen.

    Aber Terror beginnt schon immer von unten. Von denen, die ganz unten sind und glauben, sie könnten so etwas mehr Macht erringen. Der Terror in NS Deutschland begann auch erst richtig sich zu entfalten, als in den Behörden nur noch die waren „die nicht einmal zum Kriege taugten“.
    Und wenn ich sehe was heute veranstaltet wird, wegen eines Virus, dann weiß ich, dass Deutschland nur von denen regiert und verwaltet wird, die „nicht einmal zum Kriege taugen“.

  10. Danke für die Klarstellung.
    Ich sehe Sie, Herr Röper, eben als Aktivisten an. Und Aktivisten vertreten offensiv eine Meinung. Das tun Sie hier im Blog defensiver, zugegeben. In der Tacheles- Sendung sieht das aber schon ganz anders aus.
    Zugegeben, ich unterscheide vllt zu wenig zwischen diesen beiden Formaten.

    Obwohl Ihr Engagement politisch intendiert ist -so empfinde ich es- halte ich Ihre Sicht der Dinge für wichtig und bereichernd. Sonst würde ich nicht soviel Zeit hier verbringen. Wahrscheinlich gerade deswegen. Also immer weiter so.
    Und deswegen mag es auch vorkommen, dass ich die Meinung anderer Leute mit Ihrer Meinung verwechsle. Aber die Grenzen sind für mich nicht immer klar zu sehen.

    Mal auf den angesprochenen Artikel bezogen. Wenn Ihre Intention war, den Unterschied zwischen dem Panikorchester im Westen und der Ruhe im Osten darzustellen, wäre ein Artikel über die Reaktionen und den Stellenwert des Kommentars im Russischen Leben vielleicht passender gewesen, statt nur das Propaganda- Gequatsche selbst abzubilden. Mir persönlich war zB gar nicht klar, wie es damit bestellt ist, bis ich diesen Artikel hier gelesen hatte.

    Weiterhin frohes Schaffen!

  11. Eine interessante Frage wäre, korrelieren die C-Infizierten mit z.B. dem Ausrollen von 5G? Und wie wird Corona in Rußland gemessen? Ich sehe C mittlerweile in erster Linie als Grippe, die durch eine besondere Form des Elektrosmogs ausgelöst oder verstärkt wird, und auch noch durch Nanopartikel und andere Faktoren unterstützt wird, ähnlich wie COPD eine künstlich geschaffene Krankheit.

    Hier in D werden wir total veräppelt, es gab nämlich vor ca. 2 Monaten Anweisungen an die Labore, von den unrealistisch hohen ct-Werten runterzugehen, von irgendwas um die 40 auf (ich glaube) jetzt 28. Und danach sind die Inzidenzahlen schlagartig gesunken, leider interessiert das den Normalbürger nicht, der glaubt immer noch der Tagessachau. Ein um 1 höherer ct-Wert entspricht ungefähr einer Verdopplung des Materials, alle ct-Werte über 23-24 gelten als nicht aussagekräftig, weil der Test dann auch bei null Vorhandensein des gesuchten Genmaterials positiv ausfallen kann, daher kommen auch die ca. 95% false positives in D und anderen westlichen Staaten. Echtes C kann eigentlich nur durch einen Arzt und bestimmte bildgebende Verfahren diagnostiziert werden, interessiert in D aber keine Sau.

    Wenn also in Rußland die Sterblichkeit tatsächlich erhöht ist, würde ich nach hochfrequentem Elektrosmog, Nanoteilchen in der Luft (Werner Altnickel kennt sich damit aus) und Wasser und ähnlichen Faktoren suchen.

  12. Auf dem Telegram Kanal von @wirsindvielmehr ist gerade ein Video hochgeladen wurden, dass einen Impfschaden in Russland zeigt. Mann mit Zitteranfälle der von Sanitätern abtransportiert wird.
    Allerdings mit Vorsicht zu Gneisen da man nicht weiß ob es wirklich in Russland ist und ob diese Person mit Sputnik geimpft wurde.

  13. Zum Thema Impfstoff, die westlichen Impfstoffe sind alle lebensgefährlich, es wird im Herbst wohl massenhaft zu Zytokinstürmen kommen, wenn die Geimpften auf echte, freilaufende C-Viren treffen. Damit wird die Medizin überfordert sein, und effektive Maßnahmen wie z.B. gelöster Sauerstoff intravenös oder CDL oral, intravenös werden erst viel zu spät in Betracht gezogen werden. Die westlichen Impfstoffhersteller wissen um die Problematik, weil sie das in Tierversuchen mit frühen Impfstoffvarianten schon beobachtet haben.

    Ich habe ja mal spekuliert, wenn man eine effektive Gentherapie einer Bevölkerung durchführen möchte, wäre dieser Zytokinsturm, der durch die Bildung der falschen Antikörper ausgelöst wird, genau das richtige Vorbereitung, eine Art Infrastruktur, denn in so einem Körper vermehren sich die C-Viren nahezu unkontrolliert, sie werden zwar von bindenden Antikörpern besetzt, aber vom Immunsystem eben nicht abgeräumt.

    Womit man bei den westlichen Brühen auch rechnen muss, sind Autoimmuneffekte, wenn die Geimpften auf freilaufende C-Varianten treffen, das ist auch gruselig.

    Und die Problematik mit den westlichen Impfstoffen ist, daß sie teilweise unfruchtbar machen werden, zunächst durch die Anlagerung von Spike-Proteinen an Eierstöcken und Spermien, aber später eventuell auch durch das Immunsystem, das im Extremfall alles angreifen wird, was auch nur entfernt wie ein Spike-Protein aussieht. Und es gibt eben körpereigene Mechanismen, die sehr ähnliche Oberflächen benutzen wie das Spike-Protein, eine Impfung dagegen ist also brandgefährlich.

    Der Janich hat mal gefragt, warum zweimal kurz hinterinander geimpft werden muss, bei anderen Impfungen ist das nicht nötig. Ich habe dazu die Theorie, daß der Körper bestimmte dem Spike-Protein ähnliche Strukturen schon kennt, weil sie in körpereigenen Anwendungen „zum Zug“ kommen. Das Immunsystem würde sich zwar nach der ersten Impfung merken „Hoppla, da war was“, aber da es ähnliche Strukturen bereits als gutmütig kennt, würde es diese Geschichte schnell wieder verlernen, weil es den eigenen Körper nicht dauernd angreifen möchte. Es muss also schnell nochmal geimpft werden, damit das Immunsystem diese Fehlprogrammierung nicht so schnell wieder vergisst. Die zweite Impfung dient also dazu, die falsche Information zu vertiefen, regelrecht einzubrennen. Übrigens würde das Immunsystem nach ein, zwei Jahren diese Fehlprogrammierung (nach der 2. Impfung) wieder verlernen, deshalb wollen sie ja demnächst alle 6 Monate impfen.

    Aber was labere ich, jeder, der Füllmich&Co verfolgt, weiß Bescheid, alle anderen hier in D sind komplett ignorant, sie wollen es nicht wissen, im Gegenteil, sie kämpfen regelrecht gegen die Vernunft.

      1. Ich habe keine Ahnung, was wirklich in dem russischen Impfstoff drin ist, aber es scheint die Thrombosen, heftige Schmerzen am ganzen Körper, neurologische Ausfälle, etc in der Form nicht zu geben. Was in Astrazeneca und Biontech ziemlich identisch ist, ist eben das Spikeprotein, das die ganzen Probleme verursacht, keiner von diesen Impfstoffen ist in irgendeiner Form empfehlenswert. Vielleicht ist der russische Impfstoff ja anders designt, so daß wirklich nur so ein C-Virus bekämpft wird, egal ob künstlich oder natürlich, aber die körpereigenen Strukturen, die dem Spike-Protein ähneln, in Ruhe gelassen werden. Ich weiß es nicht.

  14. Ob der Große Bruder Bill Gates, von den Impfungen in Russland, nichts hat, wäre ich mal vorsichtig, so wie man weiß, kauft auch Russland, bestimmte Basisprodukte, zur Herstellung von Medikamenten und Impfstoffen, bei den Freunden und Partnern, im Imperium. Was ist wenn da, schon die Ingredienzien von Bill drin sind ?
    Geld interessiert die neuen Götter nicht, Geld hat man. Die sind an anderem Interessiert.

  15. Ich halte die Theorie, dass das mit dem Treffen zwischen Putin und Biden zusammenhängt, nicht für abwegig: Biden (und Merkel und Gates usw) wollen mehr Impfdruck aufbauen, und wissen natürlich genau, dass viele, die den Westmedien nicht mehr vertrauen, sich aus russischen Medien informieren. Wenn plötzlich die Coronapanik in Russland auftritt, wird das viele im Westen, die gemerkt haben, dass die Westmedien lügen, die aber RT, Sputniknews usw. noch voll vertrauen in die Arme der Impfterroristen treiben.

    Warum würde Putin dem zustimmen? Wahrscheinlich, um Schlimmeres zu verhindern. “OK, wir machen etwas Coronapanik (aber bleiben bei unseren eigenen Impfstoffen, unsere Leute werden nicht mit mRNA-Experimenten verseucht), wenn Ihr dafür den Plan aufgebt, die Krim notfalls auch durch den Einsatz von Atombomben den ukrainischen Nazis zu geben” o.ä.

  16. Auffallend ist zunächst, dass man die sehr wohl vorhandenen Möglichkeiten zur Prävention und Therapie von Covid auch in Russland geflissentlich ignoriert.

    Bill Gates dürfte übrigens schon ein großes Interesse daran haben, dass in Russland viel geimpft und die Coronapanik gepflegt wird: Via Russland will man im Westen die Panik weiter schüren und die Impfquote steigern. Wenn ab nächsten Winter oder später im Westen das große Massensterben unter den Geimpften einsetzt, dann will man möglichst wenig Ungeimpfte haben, damit es nicht auffällt, dass die Impfungen die eigentliche Todesursache sind.
    Auch geht es Gates, und anderem im Westen insgesamt wohl eher nicht um Geld, sondern darum die Bevölkerung kontrolliert zu dezimieren und an die schrumpfende Rohstoffbasis an zu passen. Es geht halt mal wieder um „Lebensraum“. Das wichtigste Indiz dafür ist die systematische Unterdrückung von Möglichkeiten zur Prävention und Therapie von Coronavirusinfektionen. Andere Hinweise sind die Agenda 21, Agenda 2030 und diese „Georgia Guide Stones“.

    Die Frage ist warum Russland dabei mit macht und welche Rolle China spielt.

    1. Sehe ich sehr ähnlich. Ich glaube jedoch, dass ein Massensterben ausbleibt.
      Ich denke, das alles hat zu früh gezündet und ist deshalb unfertig.
      IMO soll der Impfterrorismus auch nicht gleich zum Massensterben führen, schliesslich will man vollständige Kontrolle darüber haben, wer stirbt und wer nicht. Es soll die Leute an relmäßige Injektionen gewöhnen. Was dann da drin ist, hängt von deinem Social Score ab.
      Irre VT, ich weiss, und ohne Belege, aber diese Denke entspricht unseren Feinden.

  17. Und natürlich ist der russische Impfstoff genauso unsicher wie alle anderen, denn er verwendet ja das gleiche toxische Spike-Protein. Roeper hat bei russischen Themen schon etwas Schlagseite, das fällt auf.

  18. Leider wird in den russischen Medien die massive Übersterblichkeit verschwiegen, die seit dem Beginn der Pandemie und vor allem seit November 2020 zu beobachten ist. An sich sind die Zahlen, die schon irgendwo bei 500.000 liegen und sich stark von den täglichen operativen Zahlen unterscheiden, nicht geheim: sie werden von der Statistikbehörde Rosstat publiziert. Aber für die Medien ist das kein Thema, um die Menschen nicht zu beunruhigen. Insgesamt finde ich die Corona-Politik der russischen Regierung nicht gut. Im Frühjahr 2020 gab es zunächst drastische Einschränkungen, die sogar über das in Deutschland Übliche stark hinausgingen. Irgendwann wechselte man zum anderen Extremum und ließ fast alle Einschränkungen fallen. Im Winter 20/21 schnellte dann die Übersterblichkeit in die Höhe, aber das tat der ultraliberalen Regierungspolitik keinen Abbruch. Irgendwann bemerkte man aber, dass sich die Entspannungssignale, die man sendet, sehr schlecht auf die Impfkampagne auswirken. Nun musste man sich verrenken, um den Impfdruck stark erhöhen, ohne allerdings die die Regierung diskreditierende Übersterblichkeit zu erwähnen. Ein Spagat und ein Zickzackkurs auf Russisch.

    1. „Leider wird in den russischen Medien die massive Übersterblichkeit verschwiegen, die seit dem Beginn der Pandemie und vor allem seit November 2020 zu beobachten ist. An sich sind die Zahlen, die schon irgendwo bei 500.000 liegen und sich stark von den täglichen operativen Zahlen unterscheiden, nicht geheim: sie werden von der Statistikbehörde Rosstat publiziert.“

      Politisch schädliches wird in den russischen Staatsmedien verschwiegen. Und das kostet in diesem Fall Menschenleben!

        1. Russland zählt die Corona-Toten anders als der Rest der Welt! Daher kommen so tiefe Zahlen zustande, die sie an die John Hopkins Universität melden. Die genauesten Zahlen sieht man (in jedem Land) an den Übersterblichkeitszahlen, da hat Russland weltweit eine der höchsten Übersterblichkeit, auch in %

          1. WIE zählt Russland denn die Sterbefälle? Wäre ja mal nett, dazu offizielle Quellen & offizielle Aussagen im Zitat zu bringen….. TAZ & andere Propagandisten bitte möglichst nicht…..

    2. Man muss aber auch sagen, daß die meisten dieser 500.000 Übersterblichen nicht an C gestorben sind, zumindest laut offiziellen Quellen. Da ja sonst allseits Panik geschürt wird, würde hier doch eine gute Gelegenheit verpasst werden. Vielleicht kann der Thomas mal recherchieren, was da die echten Todesursachen sind, offiziell sind das alles natürliche Tode. Ich tippe ja eher auf merkwürdigen Elektrosmog aka 5G und gesundheitliche Probleme aus der russischen Vergangenheit, von vor 20-30 Jahren.

      Vielleicht bin ich der einzige, aber ich habe hier in D seit ein paar Monaten auch z.B. Schlafprobleme und merkwürdige Kopfschmerzen etc, ich muss mich regelrecht zum Schlafen zwingen, dann klappt es auch einigermassen, dauert manchmal ein, zwei Stunden, aber normal ist das nicht. Manche spekulieren ja, daß sich das Magnetfeld der Erde verändert oder die Schumann-Resonanz der Erde, ich weiß es nicht.

      1. Würde mal vermuten, die Kopfschmerzen und Schlafstörungen haben mehr mit der Erkenntnis zu tun, dass wir uns mitten im größten Putsch der Menschheitsgeschichte zu tun als mit physischen Problemen. Just my 2 cents.

    3. Ob & was verschweigen wird, bleibt man leider schuldig. Auch aus welcher Quelle das kommt.
      Gefunden habe ich solche Aussagen in westl. Medien – wie gute Gerüchte & StillePost-Spiele schwankt die angebliche Übersterblichkeit ab 100.000 aufwärts bis 575.000 & sie wurden von Schreiberlingen der NYT Modellhaft berchnet. Wenn man dann die Artikel weiterliest, fragt man sich wenn diese Untermenschen-Republik nichts kann wie hat man dann die Zahlen an Corona-Toten ermittelt?
      Hat denn Russland keine Statistik über viele Jahre um überhaupt die Rate der Sterbefälle „vergleichen“ zu können?

  19. Festzuhalten ist zunächst, dass SARS-CoV-1 und SARS-CoV-2 zu 80% identisch sind und alle bisher aufgefundenen Varianten von SARS-CoV-2 zu 99,7%. Und die Daten aus Großbritannien bestätigen wieder, das was grundlegendem Wissen entspricht, nämlich dass die Delta Variante weniger gefährlich ist als ältere:

    Die ganze Menschheitsgeschichte würde es niemals geben, wenn es keine Mutationen (Viren – Bakterien – Pilze) geben würde ! Eine Mutation ist meistens defekt… und sehr selten sind Mutationen überlebensfähig !

    Viele Studien haben bestätigt, dass T-Zellen über Jahrzehnte erhalten bleiben, nachgewiesen zum Beispiel bei SARS-CoV-1 Rekonvaleszenten noch nach 17 Jahren. Und durch Auswertung von 25 einzelnen Studien wurde auch gezeigt, dass insgesamt 1434 Merkmale des Virus von den T-Zellen erkannt werden, eine Immunflucht daher unmöglich ist. Die T-Zellen erkennen mühelos alle Varianten und können sie vernichten.

    ADE sowie Thrombosen / Thrombozytopenie – sind offenbar auch derzeit in Chile (jetzt ist dort Winter) für hohe Fall- und Todeszahlen verantwortlich, trotz des hohen Anteils von 60% Geimpften. So berichtet das deutsche ZDF überrascht:

    Trotzdem stieg die 7-Tage-Inzidenz zuletzt auf 236. Trotz einer der erfolgreichsten und schnellsten Impfkampagnen der Welt trifft die Corona-Pandemie Chile wieder mit voller Wucht. Am Freitag meldeten die Behörden 218 Tote. Umgerechnet auf die Bevölkerungszahl liegt das Land damit auf einem ähnlich hohen Niveau wie Brasilien.

    Die Infektionen steigen durch die Impfung – jedoch wird die Schuld daran auf die Ungeimpften geschoben !!!

    https://tkp.at/2021/06/22/so-sicher-ist-immunitaet-gegen-virus-varianten-nach-infektion-oder-impfung/

  20. Es gab mal eine Zeit, gar nicht so lange her, da dachte ich, Russland macht sein eigenes Ding, der Putin lässt sich nicht vor den Karren der „Elite“ spannen, der macht nicht mit bei diesem Pandemie-Wahn. In einigen der Kommentare hier und beim Röper klingt das auch mal mehr mal weniger durch. Inzwischen habe ich meine Meinung allerdings erheblich geändert: 500000 Übersterblichkeit? Putin (setze wahlweise Trump ein) will nur das Beste für sein Land und wird auch uns demnächst retten? Dummes Zeug!! Woher sollen die 500000 Tote wohl kommen? Liegen denn in Weissrussland die Leichenberge auf den Strassen? In 18 (oder so) US Bundesstaaten hat es nie irgend welche Coronamaßnahmen gegeben. Sind die Menschen dort alle krepiert? Was ist mit den toten Schweden? Nicht einmal in Deutschland hat es eine signifikante Übersterblichkeit gegeben. 500000 tote Russen – erzähl mir keinen Quatsch! Und Putin? Vom kleinen KGB Fuzzie zu einem der reichsten Männer der Welt. Alles vom Frühstück abgespart? Der Mann gehört selber zum Club der oberen 300 und hat seine Rolle zu spielen. Warum sollte es auch anders sein? Weil er „Mütterchen Russland“ so furchtbar lieb hat? Ich lach mich schlapp! Das ist der russische Weg die Menschen zu verarschen. Was weltweit abgeht hat nichts mit bösen Vieren zu tun – das ist ein Krieg gegen die Menschheit! Wacht auf Leute, niemand wird uns retten, wenn wir nicht selbst den Arsch in Bewegung setzen, und zwar ein bischen plötzlich, ehe der Zug abgefahren ist.

    1. Empfehle ‚Corona unmasked‘ von Bhakdi, um aus der Panikspirale zu entfliehen. Und bloss keine komischen Graphen mit riesigen roten Punkten mehr angucken. Lasst Euch nicht versche*ssern.

    2. Mit einem riesigen Palast am Schwarzen Meer, nicht war ?
      Nur die Hotel Ruine, hat mittlerweile jeder gesehen.
      Das der Staatschef, nicht in einer Kommunalka wohnen kann, sollte jedem begrifflich sein. Also hat er repräsentative Gebäude, wie die helle Hütte.

    3. Darf ich auch hier mal fragen woher die angeblich 500.000 zusätzlichen Toten kommen? Besonders wenn man auch in Weißrussland die Leichenberge vermisst, die eine Jahrhundert-Seuche weltweit mit sich bringt… Hier in DE werden ja in der Nacht auch alle Leichen von den Straßen geräumt… ;o))

      ähm….Putin einer der reichsten Männer der Welt? Da hat die westliche Presse ja gut überzeugt – ich frag mich immer, warum der Typ nicht ständig in all seinen Palästen Parties feiert – dafür hat man die doch…..seine 42 Flugzeuge pausenlos fliegen lässt & ständig mit den vielen Yachten auf den Ozeanen der Welt tourt?….

      Da sitzt der Typ im Kreml – kann nicht mal wie Otto-Normalo einen Türkeiurlaub im AI-Hotel machen….& zählt immer nur die Mrd. $ & diese Uhr, die der trägt über Jahrzehnte das eine Modell!
      Darauf muss man erst einmal kommen….

      1. Was die Milliarden Putims angeht, gibt es tatsächlich nur Spekulationen. Mit 50 Milliarden dürfte man allerdings nicht sehr falsch liegen. Übrigens haben nicht alle Milliadäre ein Faible für Paläste, Flugzeuge und teure Uhren.

        1. 50.000.000.000 Russischer Rubel entspricht
          682.000.000,00 US-Dollar
          Das halte ich für realistisch, für einen Staatspräsidenten, eines so bedeutenden Staats,, wenn man bedenkt, das Biden, nur durch das Rückumbuchen des Russischen Gas, im US Protektorat Restukraine, jedes Jahr mehre Milliarden DOLLAR kassiert.

        2. Interessant – warum dürfte man mit 50 Mrd. nicht sehr falsch liegen?
          Es gibt absolut keine Hinweise auf Aktionen von & um Putin, dass er Geld sammelt.

          Schon in den 90ern als er noch in St.Petersburg war & seine Frau einen schweren Unfall hatte, haben ihm Us-Amerikaner angeboten, seine Frau in den besten Kliniken außerhalb Russlands behandeln zu lassen – er hat das abgelehnt…da gab es mal einen amerikanischen Artikel der Zeitzeugen dazu, die behaupteten, dass dieser Putin nicht korrupt ist – ich würde dem zustimmen…

      2. Da gab es doch ein Nakrawalny-Video zu dem Putinpalast. Nicht wahr? Das war echt ein Machwerk. Mit so einigen Ungereimtheiten. Aber Hauptsache, man erfüllt das Narrativ, Relotius lässt grüßen.

  21. Wie man die Coronasituation hierzulande wahrnimmt, oder besser transportiert, zeigt eine sehr treffende Meldung:

    https://web.de/magazine/news/coronavirus/coronakrise-australien-meldet-covid-todesfall-jahr-35982794

    Australien hat den 1. Todesfall in diesem Jahr an Covid 19 gemeldet. Den ersten!!! In 7 Monaten nur einen Todesfall in erinem Land mit 23 Mio. Einwohnern. Das ist wahrlich an Dramatik nicht zu überbieten. Da muss man ja einen kompletten Lockdown machen. Das verstehe ich. Also, ich schlage unbedingt vor, dass, wenn auch nur ein Mensch auf der Welt an Covid 19 stirbt, sofort alle 8 Milliarden in 2-wöchige Quarantäne müssen. Und das wiederholen wir solange, bis in einem Zeitraum von 10 Jahren niemand mehr an Covid 19/20/21/22/23… stirbt. Das geht doch gar nicht. Das muss unbedingt verhindfert werden, dass jemand stirbt. Und wer für Lockerungen ist, ist ein Massenmörder. [Sarkasmus Ende]

    Ganz ehrlich, es kann ja sein, dass das Sterben an Covid 19 kein angenehmer Tod ist. Was im Übrigen für Krebs, Aids, Lungenentzündung, Herzinfarkt und Schlaganfall …. ganz genauso gilt. Oder – um es im Bereich zu lassen, an krankenhausresistenten Keimen. Was wäre wohl, wenn wir mal vorschlagen würden, es darf niemand mehr ins Krankenhaus, solange nur einer an krankenhausresistenten Keimen stirbt? Das würde wohl niemand vorschlagen. Aber das ist so, wie Australien mit Corona umgeht. Die Paranoia ist kaum mehr zu überbieten, allerhöchstens, wenn China wegen eines Toten einen Lockdown landesweit machen würde. P.S.: In Südkorea geht es lockdownmäßig wieder los und es wird auch lang und breit darüber bei uns berichtet.

Schreibe einen Kommentar