Kündigung von Bankkonten

Am Beispiel von Alina Lipp: Wie Andersdenkende in Deutschland vernichtet werden

Alina Lipp wurden ihre Konten in Deutschland ohne Angaben von Gründen gekündigt. Das Beispiel zeigt, wie brandgefährlich eine mögliche Bargeldabschaffung oder Einführung eines EZB-Coins ist.

Man muss sich, wenn man selbst betroffen ist, erst einmal daran gewöhnen, dass man ein Dissident ist. Früher wurden die unterdrückten und verfolgten Regimekritiker in Diktaturen als „Dissidenten“ bezeichnet und der Westen war der Hort der Freiheit, in den die Dissidenten geflohen sind.

Heute ist es andersherum, heute fliehen Regimekritiker und Dissidenten aus dem Westen in das sichere Russland. Man denke nur an Edward Snowden, der das geschafft hat, oder an Julian Assange, der es nicht geschafft hat, und seit Jahren in britischer Haft gefoltert wird.

Aber es hat in den letzten Jahren auch viele andere getroffen: Ken Jebsen musste Deutschland verlassen, nachdem seine Konten gekündigt wurden und seine Familie bedroht wurde, ohne dass die Polizei der Meinung gewesen wäre, ihn schützen zu müssen. Und es hat noch einige mehr getroffen, bei denen es nicht so viele Schlagzeilen gemacht hat. Übrigens hat die deutsche Regierung auch mir schon versucht, Steine in den Weg zu legen, aber darüber werde ich zu einem späteren Zeitpunkt berichten, wenn die Probleme endgültig gelöst sind.

Die Konten von Alina Lipp und ihrer Familie

Die DKB-Bank hat Alina Lipp das Konto gekündigt.

Gründe für die Kündigung wurden nicht genannt, in Nr. 26 der AGB, auf die sich die DKB beruft, heißt es, dass die Bank das Konto jederzeit ohne Angaben von Gründen kündigen kann. Damit aber nicht genug: Es hat keinen Monat gedauert und am 5. Mai wurde auch Alinas Vater von der DKB ohne Angaben von Gründen das Konto gekündigt.

In Deutschland wurde anscheinend die „Sippenhaft“ wieder eingeführt, die es zuletzt unter den Nazis gegeben hat, als Regimekritiker damit Angst gemacht wurde, dass auch ihre Familien für ihre „Schandtaten“ mit bestraft werden. Man fragt sich: Was kann Alinas Vater dafür, was seine fast 30 jährige Tochter treibt?

So funktioniert die beste Demokratie, die Deutschland je hatte: Wer eine andere politische Meinung vertritt, dem werden Konten gekündigt und andere Schwierigkeiten bereitet.

Was wäre wenn?

Politik und Medien fordern zwar noch nicht offen eine Bargeldabschaffung, aber unterschwellig wird dafür geworben, indem bargeldlose Zahlungen propagiert werden, weil das angeblich viel hygienischer, sicherer und bequemer sei. Und unter dem Vorwand, Geldwäsche und was weiß ich noch alles bekämpfen zu wollen, wird die Nutzung von Bargeld bekanntlich immer mehr eingeschränkt.

Warnungen von Menschen wie mir, dass es dabei um den Ausbau des Überwachungs- und vor allem Unterdrückungsstaates geht, werden als Verschwörungstheorien abgetan. Aber stellen wir uns einmal vor, es wird tatsächlich demnächst umgesetzt, was gerüchteweise in Wirtschaftszeitungen zu lesen ist, und es wird tatsächlich ein EZB-Coin eingeführt. Das würde zwangsläufig innerhalb kürzester Zeit ein Bargeldverbot nach sich ziehen, weil ein EZB-Coin mit gleichzeitigem Bargeldverkehr vollkommen sinnfrei wäre.

Gäbe es das heute schon, dann wären Alina Lipp und ihr Vater nun „abgeschaltet“, denn ohne Bargeld könnten sie keine Rechnung mehr bezahlen und kein Brötchen mehr kaufen. Das ist sie, die schöne neue Welt, die uns von Politik und Medien mehr oder weniger offen schmackhaft gemacht werden soll: Sie würde jede Zahlung für den Staat gläsern machen, also totale Kontrolle aller Menschen bedeuten würde, und sie würde es ermöglichen, Kritiker der Regierungspolitik bei Bedarf einfach „abzuschalten“.

Dafür, dass das keine wirre Verschwörungstheorie ist, gibt es inzwischen viele Beispiele, Alina ist nur das neueste in einer langen Reihe. Aber sie wird nicht das letzte Beispiel sein, darauf würde ich wetten…


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

133 Antworten

  1. Zum letzten Absatz Thema Bargeldabschaffung. Das das Bankgeheimnis in Dummland vollständig abgeschafft wurde, sollte hinlänglich bekannt sein, deshalb ist klar, das bei einer Bargeldabschaffung der Staat dann über jeden Cent, den man ausgibt, genauestens informiert ist.

    Was mir nicht klar ist, was ist dann mit Leuten wie Alina Lipp, denen man wegen „falscher“ Ansichten die Konten gekündigt hat, geschieht? „Dürfen“ die dann verhungern? (weil sie komplett enteignet wurden). So oder so muss jedem klar sein, das die Abschaffung des Bargeldes eine absolute Katastrophe darstellt.

    Man wird praktisch in eine komplette Abhängigkeit zu Banken gezwungen, die einem dann jederzeit die Konten „einfrieren“ also im Klartext das Geld komplett enteignen können (siehe Russland, siehe Venezuela).
    Mit der Bargeld-Abschaffung wäre eine perfekte Diktatur geschaffen, in der jeder jederzeit enteignet werden kann.

    1. „Mit der Bargeld-Abschaffung wäre eine perfekte Diktatur geschaffen, in der jeder jederzeit enteignet werden kann.“

      Das ist auch nicht neu, ohne Konto ist man kein Mensch, kann keinen Beruf ausüben, keine Wohnung mieten, Strom, Gas, Telefon usw… Gibt es nicht mehr.

      Obwohl, gibt es doch, nur schau mal unter welchen Bedingungen.
      Die Abschaffung des Bargelds ist hier nur der letzte Schritt um auch alle Ausgaben unter Kontrolle zu haben.

      1. Ich hab trotzdem jetzt 80% in Bargeld getauscht (ist so einiges). Denn es wäre dann ein weiterer Schritt alles Bargeld für wertlos zu erklären. Ich frage mich jetzt, ob ich das Geld in andere (sichere) Währungen oder Gold umtauschen sollte.

        1. Einen gewissen bestand an gold und silber zu halten ist in der heutigen zeit wohl eine gute idee. Silber ist z.b. auch in kleinen stückelungen (z.b. 20 eu münzen) verfühbar.
          Allerdings sollte man dieses auch wirklich physisch in der hand haben und nicht nur in der form dubioser papierdokumente . . .

          1. seit der Krieg begonnen hat, machen die Banken Stress. Das kriegt man überall mit. Sobald man irgendwas mit Russland zu tun hat, wollen die Kontrolle.

            Eine Lösung ist die GLS Bank in Bochum. Bin seit Jahren sehr zufrieden mit denen, u.a. auch weil die zwar in nachhaltige Projekte investieren, aber ansonsten nicht so ideologisch sind.

            1. Kleiner Tipp, es gibt Banken die rein Online (und mit APP) funktionieren.

              Visuelle Verifikation der Person und des neben das Gesicht gehaltenen Personaldokumentes.
              Die Debit-Card (ist wie Creditkarte solange Deckung auf dem Konto ist) gibts in VISA oder MASTER, kommt auf die Onlinebank an, und wird an jede beliebige Addr. in Europa geschickt.

              N26 sollte es allerdings nicht sein denn die machen SCHUFA Abfrage und damit hat der deutsche Staat dann auch schon Wind bekommen von dem neuen Konto.
              Auch Payoneer ist NICHT zu empfehlen, Halsabschneider von den Preisen und massen sich an u bestimmen von wem man Geld bekommen darf (ausserdem USA und von daher nicht empfehlenswert).

              Also, Konto besorgen, Karte schicken lassen und VON JEMAND ANDEREM (damit man das neue Konto nicht mit deinem jetzigen in Verbindung bringen kann) dein Geld auf dein neues Konto transferieren und du hast eine Sicherheit.
              Brauchst kein Bargeld zuhause liegen haben kannst aber im Fall der Fälle an den Geldautomaten gehen und abheben.

              Die Karten und Konten sind normalerweise umsonst, kostet meist nur eine geringe Gebühr zum zuschicken der Karte.
              Transaktionskosten sind im normalen Rahmen, natürlich nach Anbieter unterschiedlich.

        2. @Aktakul

          Hm… gute Frage…wenn es demnächst zu Stromausfällen kommen sollte, bleibt die Frage, was anfangen mit Aktien & Co.? Selbst Geldabhebungen, Überweisungen oder gar Kartenzahlungen sind dann nicht mehr möglich…..

          Wer kann sollte sein Geld von der Bank holen….egal ob es verboten wird – es wird eventuell das Einzige sein, was man dann eintauschen kann……

          1. Hm…wenn Lebensmittelengpässe kommen und die Regale leer sind, weiß ich grad auch nicht, ob die Kassiererin gegen einen Goldbarren noch Brot, Mehl und Konserven rausrückt. Wenn der Goldbarren groß genug, ist, vielleicht schon…

            Ja, das ist ganz toll, wenn man so viel Knatter hat, dass man darüber sinnieren kann, ob man das nun in Gold umtauscht, oder Aktien einer südafrikanischen Diamantenmine, oder vielleicht jetzt Twitter-Aktien kaufen… Vielleicht aber auch besser in eine Yacht investieren…

            Ich erinnere mich gut, dass das Thema „Bargeldabschaffung“ bereits 2012/13 aufs Tapet kam und irgendwann hieß es dass das bis 2018 abgeschlossen ist. Geht wohl doch nicht so einfach… Erst muss die ID2020 und der ganze great-reset-Zinnober eingeführt werden.

          2. @GMT

            „Hm… gute Frage…wenn es demnächst zu Stromausfällen kommen sollte, bleibt die Frage, was anfangen mit Aktien & Co.? Selbst Geldabhebungen, Überweisungen oder gar Kartenzahlungen sind dann nicht mehr möglich…..“

            Hahaha, genau so.
            Und das gilt für alle.
            Vor dem Stromausfall sind alle gleich.
            Das gute alte Analog hat doch seine Vorteile.

            1. Haltbare Tauschware anschaffen, wäre eine Möglichkeit.
              Irgendwer kennt immer einen, der einen kennt, der etwas Bestimmtes braucht.

              Und den Landwirt seiner Wahl immer gut pflegen.
              Eine frühzeitige positive Kontaktknüpfung im Direktvermarktungsbereich ist auch eine gute Idee.

    2. Also wenn ich mich in Geschäften an der Kasse umsehe/ umhöre, dann sehe ich fast nur noch Leute, die freiwillig die Bargeldabschaffung anfeuern indem sie nur mit Karte zahlen. Ganz selten gibt es noch Leute, die mit Bargeld zahlen.

      Enteignung ist nebensächlich. Es geht um Kontrolle der Menschen und vor allem über die Wirtschaft. Denn beispielsweise Inflation und auch Deflation könnte man über programmierbare CBDC’s bekämpfen und auch auslösen und nicht mehr so umständlich wie es gerade passiert. Das ist ja eine mit Absicht kreierte Inflation.

      Auf dieser Seite kann man sehen in welchen Ländern CBDC’s in den Startlöchern sind: https://cbdctracker.org

      1. Naja, das ich Lebensmittel konsumieren (muß) kann der Staat ruhig wissen. Deshalb zahle ich auch im Supermarkt öfters mal mit Karte (wenn ich nicht genug einstecken habe).

        Das Schlimme ist nicht das Kartenzahlen an sich, das Schlimme ist, wenn das „Alternativlos“ wird (bei gleichzeitig nicht mehr existierendem Bankgeheimnis). Dann bin ich komplett „gläsern“ für den Staat sowie alle Banken und Geheimdienste.

        1. sehe ich ähnlich, die EC-Karte oder eine Kreditkarte ist perse keine schlechte Sache, eben weil man flexibel auf „Kaufrausch“ 😉 reagieren kann. Und ja, als die Leute noch mehr Bargeld zu Hause rumliegen hatten, war Einbrecher ein lukrativer Ausbildungsberuf.
          Ich will mal das „Bargeldlos“ weiter ausmalen – was sit mit dem Obdachlosen, der ab und an eine Mark erbettelt, muss der sich dann ein mobiles EC-Kartenlesegerät anschaffen? Der Strassenmusikant, -künstler?
          Was mich derzeit aktuell aber interessieren würde, was wäre wenn Alina da wo sie wohnt, ich glaube Donezk ein russisches Konto eröffnet, wie könnte man dann sie unterstützen? Gar nicht, denn wenn ich an ein russisches Konto Geld überweisen will, muss es SWIFT fähig sein und zweitens besteht die Gefahr, dass meine Bank mir dann mein Konto kündigt…
          Aber halt, der Gedanke kommt gerade, gibt es in Deutschland nicht ein Gesetz das jedem Bürger ein Konto als Grundrecht zusichert? Ich meine so etwas gehört zu haben im Bezug auf obdachlose Menschen…

        2. „Naja, das ich Lebensmittel konsumieren (muß) kann der Staat ruhig wissen. “

          Na hoffentlich handelt es sich bei den Lebensmitteln um gesunde bzw. ökologisch Einwandfreie Produkte.

          Für Krankenkassen wären solche Informationen Gold wert. Wer einen großen Bekanntenkreis hat und öfter alkoholische Getränke als Mitbringsel oder Geschenk kauft, läuft Gefahr als potentiell alkoholabhängig eingestuft zu werden. So ähnlich könnte es sich auch bei Schokolade verhalten.

          Da wir alle bald Vegetarier oder besser noch Veganer werden sollen (CO2 Fußabdruck), würden auch diese Daten Abnehmer finden.

    3. um es abzukürzen : welche Chancen sieht derzeit die internationale Gemeinschaft, Menschen wie Röper/Lipp zu unterstützen ?
      Statt Solidarität ist jetzt mal Kreativität gefragt.
      Obwohl es uns demnext wohl als Unterstützung des internationalen Terrorismus um die Ohren gehauen wird.

      Defätistische und wehrkraftzersetzende Ideen jederzeit willkommen !

  2. Auch nicht neu, wir sind doch zivilisiert. Bei uns wird niemand mehr eingesperrt, gefoltert oder (soll anderswo noch vorgekommen sein), vergiftet, ermordet usw.

    Man wird wirtschaftlich plattgemacht, medial abgeklemmt und als letztes Mittel „unmöglich“ gemacht.

    Das ist übrigens einer der Gründe, warum ich überzeugt bin, eben nicht in einer liberalen Demokratie zu leben, alles nur Fassade, hinter der, tja letztlich tatsächlich Einzelfälle verschwinden. Russland halte ich übrigens auch nicht für eine liberale Demokratie, unnötig zu erwähnen.

    Das ist halt der Kurs und wer da mit schwimmt, dem gereicht es nicht zum Nachteil, hüben wie drüben.

    1. „…Das ist übrigens einer der Gründe, warum ich überzeugt bin, eben nicht in einer liberalen Demokratie zu leben, alles nur Fassade, hinter der, tja letztlich tatsächlich Einzelfälle verschwinden. Russland halte ich übrigens auch nicht für eine liberale Demokratie, unnötig zu erwähnen….“

      Natürlich nicht, alleine schon das Repräsentativ-Wählen macht echte Volksentscheidungen unmöglich. Man kann es so pauschal tatsächlich sagen: Alles was nicht direkt über Volksentscheide entschieden wird, ist keine Demokratie. Es wird halt so genannt/definiert und wir haben uns daran gewöhnt, nach jeder Wahl nach Strich und Faden verars…t zu werden.

      1. Nu ja, nur wie’s die alten Griechen gemacht haben oder auch die Römer, später noch die Germanen u.ä. Völker in der Gentilverfassung (die Indianer z.B.) … das wird nich praktikabel sein.

        Und da auf das „Netz“ setzen ?… Na, ja, da kann Amazon ein neues Geschäftsfeld erschließen:

        „Wir wollen morgen gegen die Russen in den Krieg ziehen“

        a) „Hurra“
        b) „eine saublöde Idee“
        c) „interessiert mich einen kalten Arsch“

        „Klicken Sie auf den jeweiligen Button“

        „Rechtsbelehrung:
        Ihre Entscheidung ist unwiderruflich.
        Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass ein Widerrufsrecht für Verbraucher entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen NICHT besteht.

        —> zur Kasse
        —> weiter Einkaufen

        1. ich verstehe zwar nicht ganz deinen Kommentar aber vielen Dank für das Wort „Gentilverfassung“… bin jetzt 57 Jahre auf dieser Erde und noch nie über dieses Wort gestolpert. Jetzt habe ich eine Bildungslücke vom feinsten schließen können… cool.
          Allerdings frage ich mich warum nicht einmal Tazitus bei der Beschreibung der „Germanen“ dieses Wort nutzte – kann es sein, dass dies ein Wort der Neuzeit ist?
          Noch eine letzte Anmerkung, ich habe viele Gespräche mit Angehörigens der Cree (North Canada) gehabt und in einem solchen Gespräch brachten diese Menschen zum ausdruck, dass es das Wort „Arbeit“ in ihrer Sprache nicht gab und gibt. Sie hatten sehr lange keine Ahnung was das sein sollte, es gab Dinge die getan werden mussten, damit sie leben konnten, wie Holz schlagen, jagen, ein Tipi nähen, errichten etc. aber es war keine „Arbeit“ in dem Sinn den das Wort bei uns hat…

          1. Der Sache mit der Arbeit muß man wirklich Aufmerksamkeit schenken.
            Schließlich ist es doch eine interessante Frage, warum die alten Ägypter vor reichlich 4.500 Jahren auf die schwachsinnige Idee gekommen sind, da hoffnungslos überdimensionierte, fensterlose Einmannbungalows in den Wüstensand zu setzten, die zudem noch absolut unbewohnbar waren.
            Die Leuten, die da über Jahrzehnte damit beschäftigt gewesen sein müssen, und das waren wohl etliche, standen jedenfalls für was „Produktives“ nicht zur Verfügung, und das Produktive spielte sich da überwiegend in der Landwirtschaft ab, was sich übrigens erst so etwa ab Ende des 18. Jh. zu ändern begann …

          2. Was ich vergaß: Kann schon sein, daß das „Neulatein“ oder sowas ähnliches ist.
            Die Europäer waren da ja schöpferisch in den Zeiten, als Latein noch die Sprache der Wissenschaft war …

        2. Rechtsverbindliche politische Aussagen/Bekenntnisse als Zugang zu Brot und Spielen, mit direkter Schnittstelle zum diensthabenden lokalen (wahrscheinlich Grünen) Polit-Offizier – vorstellbar. Ich kann mir alles vorstellen. Auch dass viele von uns in einem großen Krieg draufgehen.

    2. Eine „liberale Demokratie“ ist eine eingeschränkte Demokratie, in der nur westlicher Liberalismus zur Auswahl steht. In der voll entwickelten Form, die wir haben, die Herrschaft einer totalitären und extremistischen Politsekte. Rußland hat ganz sicher keine „liberale Demokratie“, sondern eine richtige, tolerante, wo auch Kommunisten, Nationalisten, Eurasisten etc.pp. ihre Rolle im Wettbewerb der Ideen (und um die Stimmen) spielen.

  3. Na ja, ich würde mal versuchen, das Konto so weit als möglich zu überziehen! – Und dann würde ich den Tag der Kündigung abwarten… – Und plötzlich – Oh Wunder – würde sich zeigen, wie durchlässig dennoch die scheinbar unüberwindlichen Hindernisse des Geldtransfers nach Russland sein würden… Ich bin sicher, dass dennoch irgendein Wisch in Donezc ankommen würde der das Geld einfordert und womöglich sogar eine Transfer-ID oder ähnliches…
    Was ist aber Art. 26 der AGB!? – ist das etwa eine beliebige Kündigungsklausel? Einen Satz wäre die doch vielleicht wert gewesen…?

    1. @Pollwetzer
      Vergiss den Fisch. Solange das Konto nicht um mehrere Millionen überzogen ist. Bei Deiner Masche, würdest Du sofort (nicht mal unberechtigterweise) sofort wegen: Betrug, Erschleichung, Insolvenzverschepplung, Erschleichung von Kredit, Täuschung, Unterschlagung, uvm. ohne mit der Wimper zu zucken von der Bank angezeigt.

      Art 26 Agb ist im vorliegenden Fall (vermutlich): „die Bank kann die Kontoverbindung jederzeit und ohne Angabe von Gründen kündigen.“

      Dieser Satz ist in allen AGB’s von Banken und Kreditkartenausstellern vorhanden. Weltweit.

      1. Da steht aber auch:
        „Kündigt die DKB AG, so wird sie den berechtigten Belangen des Kunden angemessen Rechnung tragen, insbesondere nicht zur Unzeit kündigen.“

        Und gerade dieser Passus dürfte derzeit verletzt werden.

          1. Das mit dem „Inlandkonto“ ist dazu noch eine Verhöhnung – denn wem die Konten so gekündigt werden – der landet sofort in der Schufa… – und mit diesem Eintrag will ich mal sehen – ob die noch einmal „Inlandkonto“ eröffnen können…..

      2. das ist nicht ganz so. es geht um privat und nicht um strafrecht.kenne das aus dem entfernten bekanntenkreis solch einen fall,der hatte sein konto auch im gleichen fall überzogen und die bank rannte monate hinter dem geld her.was sollen die den anzeigen? außerdem wird wohl die bank sofort den kreditrahmen kündigen,so dass frau lipp das gar nicht mehr kann.was ich sonst von solchen verhältnissen halte schreibe ich lieber nicht,sonst werde ich gesperrt.imbesten deutschlande aller zeiten ,rückt das 4 reich anscheinend näher. was hier schon luete vetrieben worden sind .geht auf keine kuhaut mehr,siehe corona.

  4. Diesen Vorgang wollen wir hier bitte nicht überinterpretieren. Auch wenn es eine erneute Schweinerei ist. Viele 0815 Auslandsschweizer (wie ich) ohne inländisches Domizil oder Domiziladresse können von solchen „Kündigungen“ ein Lied singen.

    In meinem Fall war das nicht nicht so direkt eine Kündigung aber eine schriftliche Aufforderung die Kontoverbindung min. auf eine halbe Million Franken aufzustocken oder eine andere Bank zu suchen.

    Die Bank hat übrigens die AGB – als ich in der Schweiz vor Ort war – erbarmungslos durchgezogen. Die AGB sagen …“für Domizil Ausland ist der jährliche Barbezug auf den Betrag x beschränkt.“ Von meinem eigenen Geld!!!! habe ich weder am Automaten noch am Schalter auch nur einen „Schtutz“ beziehen können, weil eben der Barbezug von X per Annum im August erreicht war. Auch mit dem Argument der Kontokündigung (meinerseits) blieb die Bank sog. unerbittlich.

  5. Ein Euro-Coin wäre – soweit es einem Bitcoin nachempfunden wäre – völliger UNSINN! – Warum?
    1.) Die Endsumme der Coins ist per definitionem beschränkt! – Daraus folgt, dass die Gesamte Coin-Währung eine deflationäre Tendenz hat, wenn man von einem stetigen Wirtschaftswachstum, welches durchaus sinnvoll ist, ausgeht.
    2.) Deflation aber ist der HORROR eines jeden echten Bankers oder Ökonomen, denn bei Deflation fährt jede Wirtschaft über kurz oder lang an die Wand. Grund: Es ist nie sicher, dass die Aufwendungen, die für eine Dienstleistung oder ein Produkt erbracht werden mussten, auch schlußendlich durch den Verkaufspreis, der sich ständig ver-MINDERT (Deflation), auch wirklich bezahlt werden können!
    3.) Damit ist jedes Coin eine Währung oder ein Coupon-System, welches sich nur BEDINGT zur Thesaurierung eignet, nicht aber zum Zahlungsausgleich oder als Wertmesser, da von der Tendenz hier viel zu volatil…
    3.) Die Konvertibilität und Zahlung ist nur sehr unverhältnismäßig gewährleistet.. – wer sich damit auskennt, weiß wie lange man oftmals auf die Bestätigung einer Zahlung warten muss…
    4.) Die gesamte Infrastruktur des Coins ist nicht krisensicher, hochriskant und überlastet das digitale Gesamtsystem. Das Coin ist also nur etwas für Spieler und Hasardeure!
    ##################
    FAZIT: Wenn die EZB also genauso wie bereits die Zentralafrikanische Republik oder El Salvador
    https://www.voltairenet.org/article216752.html
    ein identisch konfektioniertes Coin herausbringen sollte, so wissen wir sofort, wohin die Reise gehen soll. – Und zwar in Richtung auf eine langfristige Erstickung jeglicher wirtschaftlicher Tätigkeit. Da bereits bekannt ist, dass Mme Christine Lagarde eine stramme Parteigängerin der USA ist, kann sich jeder dann an seinen 5 Fingern abzählen, was weiter passieren wird…
    https://www.voltairenet.org/article189941.html
    https://www.voltairenet.org/article214369.html
    ##########
    Das alles sind imho viel gewichtigere Gründe GEGEN den Wahnsinn eines Ersatzes von Bargeld gegen Bitcoin.
    Denn MERKE: – Auch das Design eines gerechten SIC! Geldes erfordert etwas an Know-How und Verstand…
    s.a.:
    The capitalistic cost-benefit Structure of Money – An Analysis of Money’s Structural Nonneutrality and its Effects on the Economy
    https://www.dieter-suhr.info/files/luxe/Downloads/Suhr_Structure-of-Money.pdf
    https://www.dieter-suhr.info/de/Publikationen/buecher.html
    fragen-der-freiheit.de

    1. „Deflation aber ist der HORROR eines jeden echten Bankers oder Ökonomen, denn bei Deflation fährt jede Wirtschaft über kurz oder lang an die Wand.“

      So wird es uns zumindest erklärt. Als der Ölpreis vor ein paar Jahren im Keller war, da jammerten alle von einer bevorstehenden Deflation. Eigentlich hätten die Produktpreise sinken müssen, da geringere Energiekosten für Produktion und geringere Kosten zum Heizen der Räumlichkeiten. Was ist passiert? Nichts. Die Preise blieben stabil und die höheren Gewinnmargen wurden nicht wirklich als höhere Lohnkosten weitergegeben.

      Ökonomen sind nichts anderes als eine Untergruppe von Sozialwissenschaftlern. Sozialwissenschaftler wiederum versuchen die Leute zu manipulieren. So wurde uns immer wieder gesagt, dass wir an einer Überalterung der Gesellschaft leiden. Das kann sein. Wenn wir aber die gestiegene Produktivität mit einbeziehen, dann macht die Überalterung nichts aus. Gerade im Bereich der industriellen Produktion wurde in den vergangenen Jahrzehnten extrem viel automatisiert. Selbst in der Landwirtschaft verbreitet sich der Robotereinsatz mehr und mehr. Notfalls könnte sich auch ein 90-jähriger auf einen der heutigen vollklimatisierten High-Tech-Mähdrescher schwingen, die GPS-gestützt die Felder abfahren.

  6. So leid es mir tut, diesen Rat geben zu müssen, aber Frau Lipp sollte ernsthaft überlegen, nach Rußland zu ziehen. Von den Kanthölzern der (staatlich finanzierten) „Antifa“ über Diskriminierung und Ausgrenzung bis zu Kündigungen jeder Art – Geschäftsbeziehungen, Arbeitsplatz, Mitgliedschaften, Bank, Ärzte den Patienten – es ist die gleiche Taktik der Nadelstiche wie in der ruhigeren Zeit des Nationalsozialismus, 1934 bis 1938 ungefähr.

    „Achtung! Juden in Celle
    In ausländischen Zeitungen sind immer noch die lächerlichen Märchen über Greuel zu lesen, die in Deutschland an Juden und Judenknechten verübt worden sein sollen. … Wir in Celle erheben doch Anspruch darauf, ebenso nationalsozialistisch zu sein, wie andere Städte und Gemeinden im Deutschen Vaterland. Wir in Celle haben doch auch 70 Juden und es ist bisher keinem dieser Mitbewohner unserer Vaterstadt ein Haar gekrümmt worden. Wir haben eine große Anzahl jüdischer Geschäfte und zwar folgende: …
    (Liste der jüdischen Läden in Celle)
    Das Deutsche Volk hat nicht nötig, Juden gegenüber handgreiflich zu werden. Wenn Juden kein Geld mehr verdienen können, verschwinden sie auch ohne Nachhilfe. …“

    Was dem „nicht handgreiflich“ folgte, ist bekannt. Statt „Juden und Judenknechten“ oder „Gesinnungsjuden“ nun Russen und „Russenversteher“, statt Kommunisten jeder, der bei Hass und Gespensterjagden aller Art nicht mitspielt. Ken Jebsen ist Deutsch-Iraner, die „Antifa“ ist längst wieder bei „Kauft nicht beim Juden“.

    „Warum ein israelischer Buchladen in Berlin schließen musste …
    Das Topics, das zwar kein israelischer Buchladen war, aber von zwei aus Israel stammenden jungen Intellektuellen geführt wurde, musste wegen Umsatzeinbrüchen zumachen, wie die beiden Inhaber Doron Hamburger und Amir Naaman mitteilten. …
    ‚Also trommelt alle eure Punkerfreunde und ihre Hunde zusammen‘, hieß es in deutscher Sprache, ‚und schaut am Donnerstag mal bei diesen Eso-Hipstern vorbei. Außerdem rufen wir hiermit zum Shitstorm auf. Zu irgendwas muss diese Facebookisierung der Antifa ja schließlich gut sein.‘ … ‚Faschisten soll erlaubt werden zu sprechen, nachdem man ihnen die Zungen herausgeschnitten hat.'“

    https://www.sueddeutsche.de/kultur/streitkultur-im-netz-warum-ein-israelischer-buchladen-in-berlin-schliessen-musste-1.3605653

    Ich bleibe und hoffe, daß die Entnazifizierung schneller ist als die Nazis.

    1. Dein Ratschlag ist sinnvoll. Ich vergleiche die heutige Zeit auch mit der Zeit vor 1945 und überlege mir immer, wo wir (Gesellschaft, Medien und Politik) gerade stehen. Man muss nur die Sprache und Methoden etwas übersetzen, dann kann man den Zeitpunkt finden.

    1. Ja klar – laut „Gesetz“ – doch kenne ich Personen in „D“ – welchen dieses Basis-Konto permanent verweigert wird – mit den fadenscheinigsten Ausreden und dem dummen Spruch zuletzt…: Versuchen sie es doch bei ’ner anderen Bank… 😤😤

  7. „In Deutschland wurde anscheinend die „Sippenhaft“ wieder eingeführt, die es zuletzt unter den Nazis gegeben hat, als Regimekritiker damit Angst gemacht wurde, dass auch ihre Familien für ihre „Schandtaten“ mit bestraft werden. Man fragt sich: Was kann Alinas Vater dafür, was seine fast 30 jährige Tochter treibt?“

    Es wird ein anderer Grund sein, warum das Konto vom Vater gekündigt wurde. Er lebt nach Aussagen von Alina Lipp auf der Krim, die völkerrechtlich zu Ukraine gehört, aber von Russland annektiert wurde. Will eine deutsche Bank einem Kunden in diesem Gebiet ein Konto zur Verfügung stellen? Nein. Und hatte der Vater angegeben, dass er auf der Krim lebt? Vermutlich nicht, jetzt hat die Bank es rausgefunden.

      1. Und auf Telegram hat Alina Lipp gestanden, wie es dazu kam: Sie hat nachdem ihr Konto gesperrt wurde, das Konto des Vaters angegeben für die Spenden. Das hat die Bank rausgefunden und so hat der Vater das Konto verloren. Selbst Schuld! Und Thomas Röper verschweigt dies und spricht stattdessen von „Sippenhaft“! Nein, das Konto wurde für Spenden eingesetzt!

          1. Schaltet alle einen Gang runter. Wenn man von dem Umstand weiß, dass Vaters Konto genutzt wurde: Es mag nicht „OK“ sein, war aber vorhersagbares Verhalten der Bank und hat dann auch nichts mit Sippenhaft zu tun.

            1. Es ist völlig legal, Spenden anzunehmen wie auch, Geld für Dritte anzunehmen, besonders, wenn es Angehörige sind. Aber auch Anwälte und Notare tun so was und führen das Geld dann intern auf einem „Anderkonto“. Gegenüber privat gilt das Bankgeheimnis noch, auch gegenüber der Bank selber, die sich privaten Schnüffeleien und Urteilen zu enthalten hat und nur prüfen darf, ob Zahlungen formal ordnungsgemäß sind.

              Anders war das nur, als „Ariergesetze“ das Recht auf Eigentum von „Nichtariern“ eingeschränkt haben und darüber hinaus von den Volksgenossen Zivilcourage eingefordert wurde: Eigene Initiative, Denunziation, auch von „Gesinnungsjuden“, „wilde Arisierungen“.

              Die gleichen Gesetze haben wir heute wieder, das Recht auf Eigentum von Russen und „Gesinnungsrussen“ ist stark eingeschränkt. Ist der Vater Lipp nun Viertel-, Halb- oder Vollrusse? oder nur „Gesinnungsrusse“? Navalnyj dagegen ist „Ehrenarier“ und dem „Europäertum“ gleichgestellt.

              Ohne spezielle Kenntnisse der Rassenkunde ist das alles schwer zu entscheiden, da Herkunft und Haltung/Werte immer durcheinandergehen. Echte, reine, überzeugte Arier haben einen Sinn, ein Gespür für so was, das Nichtarier nicht erlernen können.

            2. Seit wann geht die Bank etwas an, wer welche Überweisungen tätigt? Solange keine Straftat vorliegt bzw. durch polizeiliche Maßnahmen bzw. Gerichtsmaßnahmen etwas angeordnet wird, hat die Bank nichts zu tun.
              Das ist eindeutig eine Nazigesinnung, die hier von der Bank ausgelebt wird. Und das ganz sicher OHNE Anordnung von Oben!

              1. „Seit wann geht die Bank etwas an, wer welche Überweisungen tätigt?“

                Schon seit langer Zeit sind Banken nichts anderes als Verkaufsstellen für Kredite, Versicherungen, Aktiendienstleistungen, etc. Da die Werbewirtschaft immer wieder betont, dass sie mehr Daten über ihre Kunden benötigt, damit sie bedarfsgerechte Produkte an die Frau / den Mann bringen kann, verwundert es nicht, dass Banken auch dran interessiert sind mehr über ihre Kunden zu erfahren.

                Laut einiger Tech-Kommentatoren haben wir mit der DSGVO das beste Datenschutzgesetz. Das ist vollständiger Nonsens. Die DSGVO hat lediglich das Leben von Einzelunternehmen bzw. KMUs erschwert. Plötzlich hatten die sich mit Datenschutz zu beschäftigen und mussten „Verfahren“ entwickeln bzw. Einwilligungen zur Verwendung privater Anschriften einholen.
                Großunternehmen und Banken konnten schon immer recht fahrlässig mit ihren Datenbeständen umgehen. Keiner der Skandale der Vergangenheit wurde wirklich (strafrechtlich) verfolgt.
                Falls jemand Banker im privaten Umfeld hat, dann hört diesen Leuten ganz genau zu. Vielleicht werdet auch ihr im persönlichen Gespräch hören, dass der ein oder andere aus Neugierde Daten abruft (weil sie es halt können). Datenschutz existierte immer nur auf dem Papier (auch vor der DSGVO). Ähnliches gilt auch für Behördenmitarbeiter. Diese haben ebenfalls die Möglichkeit Namen von Personen aus ihrem persönlichen Umfeld in das System einzugeben.

        1. Sie hat gestanden! Endlich. War auch Zeit. Das Verbrechen, ein Konto für Spendeneingänge zu benutzen, kann in diesem besten Deutschland, in dem wir alle so gerne leben, nicht geduldet werden. Dagegen ein Konto für CumEx oder Wirecard-„Geschäfte“ zu benutzen, muss ja erlaubt sein. Wo kämen wir denn sonst hin!

          1. da braucht ihr Deppen (darf ich nun auch mal sagen) euch nicht wundern das hier kein vernünftiger Diskurs zustande kommt!!! Sobald man was dagegen argumentiert (so wie das das Konto des Vaters nun mal dafür verwendet wurde) man blöd angemacht und als Troll bepöbelt bezeichnet wird.
            Ja kommt doch endlich mal raus aus eurer Blase oder bleibt halt drin aber wundert euch dann auch nicht das euch keiner Ernst nehmen kann.

            Püünkt

            1. Der Vater darf nur Geld für Arier annehmen? Der Vater gilt als „russisch versippt“? Ein arischer Vater einer arischen Tochter darf jedenfalls Geld für seine Tochter annehmen, der kommt dabei ja mit keinen Rassenregeln in Konflikt.

          2. Ja und?
            Die Sippenhaft ist mit Schröder eingeführt worden und noch Jahre später erhielt er dafür viel Applaus!
            Wenn Hans beim JC nicht vorstellig war, wurde nicht nur er, sondern auch die ganze Familie sanktioniert!

        2. Eine Bank geht es einen feuchten Kerricht an, von wo irgend welche Geldeingänge kommen, sie geht ebenfalls einen feuchten Kerricht an was mit dem Geld geschieht, wenn es abgehoben oder mittel anderen Zahlungsarten belastet wird…
          Eine Bank verwaltet Geld nur – basta!
          Und wenn du es nicht glauben solltest, dann überlege mal, versuche es…. sollte dann nicht jedem Waffenhersteller das Konto gelöscht werden? Weil die Geldeingänge sind unter Garantie Gelder von Staaten, Institutionen, privat Menschen die Waffen kaufen und wer Waffen kauft will sie benutzen und wozu benutzt man Waffen? Um zu töten – also Verbrechen zu begehen. Und ja, ein Tier als Jäfer zu erschießen ist ebenfalls ein Verbrechen.
          Dann müsste jedem Politiker der gerade dafür stimmte Waffen in die Ukraine zu liefern das Konto gesperrt werden, denn er befeuert mit den Waffenlieferungen einen Krieg, verlängert das Leiden da. Ohne Waffen, ohne Munition ist der Krieg ziemlich schnell vorbei…
          Und noch ein Gedanke, eine nicht geringe Zahl an „Deutschen“ ist zum IS nach Syrien gegangen, hat man da von spontanen Kontokündigungen gehört, auch der Konten der Eltern?

          1. „Eine Bank verwaltet Geld nur – basta!“

            Das wurde uns so erzählt.

            Bankkaufleute sind im engeren Sinne Verkäufer von Finanzprodukten. Außerdem besteht eine Verbindung zwischen Banken und Geheimdiensten. In seinen Vorträgen erwähnte Michael C. Ruppert mehrfach, dass der jeweilige Chef des Geheimdienstes aus der Finanzbranche stammt. Kurze Zeit nachdem ich mir einen dieser Vorträge auf youtube angehört hatte, wurde bei uns ein neuer Präsident beim BND eingesetzt. Passenderweise war Bruno Kahl zuvor beim Bundesministerium für Finanzen. Schon merkwürdig, oder?

  8. Den Vermögensrettungaktionen hier im Forum gebricht es an Phantasie. Ich kann bezogen auf Enteignungsmethoden das Buch Transfer Agreement von Edwin Black empfehlen. Dort sind ein paar Methoden beschrieben. Gehen wir von massiven Mangelzuständen im Westen aus – Gas, Wasser, Nahrung. Ihr Konto wird automatisch umgestellt auf Sozialkredit, und nur darüber kriegen Sie überhaupt etwas. Sie haben Bargeld? Können Sie umtauschen, damit Sie noch was bekommen. Allerdings gegen eine Gebühr von 30%, Verwaltungsgebühr, denn schließlich haben wir Aufwand damit. Ach, Gold haben Sie? Auch kein Problem: auch das tauschen wir um, damit Sie Nahrungsmittel erwerben können. Allerdings ist unser Aufwand noch höher dafür, weshalb wir leider 50% des Wertes einbehalten müssen. Sie meckern? Seien Sie dankbar, dass wir das überhaupt für Sie tun. Wir könnten den Umtausch auch ablehnen, und dann könnten Sie gar nichts kaufen. Schwarzmarkt? Der muss den Abschlag auch kalkulieren.

    1. Wir hatten das im Forum von AA bereits, man kann es nicht oft genug sagen. Corona wurde durch den Ukraine-Stellvertreterkrieg als Schlagzeilenthema abgelöst, die Hintermänner und ihre Ziele bleiben dieselben. Statt Corona-Überwachungs-App bald die Essensmarken-App. Deren Druck ist noch wesentlich stärker und man kann sich dem schlechter entziehen. Wer ein Grundstück hat, sollte spätestens jetzt anfangen, Gemüse anzubauen. Dessen ungeachtet: Die Treiber dieser Pläne werden nie aufgeben – Revolution oder Sklaverei, es gibt keine Option 3.

    2. Das ganze Thema passt zu den Phantasien von Klaus Schwab dem WEF. Merkwürdig ist allerdings das der russische Präsident Schwab schon seit 1992 kennt. Auch wenn der Rubel sich erholt hat, so würde ich nicht ausschließen wollen, dass Werksschließungen für gewisse Turbulenzen innerhalb Russlands sorgen. Somit würden Menschen weltweit (in Ost und West) mehr und mehr in die, vom WEF, gewünschte Richtung treiben.

  9. Gut das Röper sofort immer alles öffentlich macht, das ist eine der besten Strategien!
    Für mich heißt das, dass ich mit der „DKB-Bank“ NIEMALS irgend ein Geschäft tätigen würde, weder jetzt noch in Zukunft!
    Dennoch muss eine Alternative her, der den Staatsterrorismus ins Leere laufen lässt, wie Warentausch oder bankfreie Regionalwährungen.

    1. Eine bankfreie Regionalwährung war in Österreich schon einmal ein voller wirtschaftlicher Erfolg. Dumm nur, als die Regierung das mitbekommen hat, wurde sie sofort verboten. Warum wohl???

    2. #Paco, Warentausch o.ä. ?
      In der Treuhand BRvonD hat einmal (Gedächtnisprotokoll) eine Gruppe/ Gemeinde versucht durch Warentausch das Geldsystem zu umgehen. Wurde VERBOTEN, (der ‚Marktplatz‘ wurde geschlossen) nachdem irgend ein Bankster das mitbekommen hat. Angeblich hat das Bankensystem ein Recht darauf, das NUR Ware gegen Geld getauscht werden DARF!
      Also, so einfach ist das nicht- WIR sind wieder (immer noch!) in der Nachkriegszeit, wo Schwarzhandel verboten IST. Denn bei ‚Schwarzhandel‘ kann das ‚System‘ keine Steuern absahnen.
      Wir leben in der freiesten, und besten, Demokratie, die es in der Treuhand Bundesrepublik VON Deutschland je gegeben hat (Satire aus).

  10. @HansiMuc, der Zahlungsempfänger ist Alina Lipp und nicht der Vater. Ausserdem steht in dem Schreiben der Bank, daß es Alina Lipp ist und nicht der Vater als Kontoinhaber. Und selbst wenn man einen Pseudobegriff oder Firmennamen benutzt (wie bei Geschäftskonten üblich) kann man das nur direkt bei der Bank machen, also in dem Falle bei der Kontoführenden Bank, in Berlin oder wo auch immer das Konto eröffnet wurde!
    Und bei der Kontoverbindung von Alina Lipp, wurde der volle Name „Alina Lipp“ angegeben, nicht etwa nur „Lipp“. Ich tätige auch Einzahlungen mit dem vollen Namen und es ist bis jetzt nichts zurück gekommen!

    1. @ HansiMuc Und warum der Kunde sein Geld einnimmt, ob er bei Ebay Hundescheiße verkauft, oder eben Einnahmen für Humanitäre Zwecke hat, soll der Bank eigentlich(solange es einen bestimmten Kontostand nicht übersteigt) scheiß Egal sein. Vielleicht Verraten Sie mal woher Sie Ihre Einnahmen haben? „das geht keinen was an!“ werden Sie sagen…

  11. Aus dem Brief:
    „Hinzu kommen … noch … Habenzinsen …“
    Die DKB zahlt Habenzinsen?

    Ich dachte, die letzte in Deutschland tätige Bank (SBER-Bank Europe AG), die solche in erwähnenswertem Maße noch zahlte, hat die Bankenlobby Anfang März schließen lassen.
    (0,25% – auch nicht überwältigend aber besser als nichts, immerhin fast soviel, wie früher aufs Sparbuch(0,3%))

    Wie hoch sind die Zinsen denn -so wie bei der ING 0,01% oder noch niedriger?

  12. Meine deutschen Freunde haben nach Beginn dieses Konflikts unsere Freundschaft „gekündigt“, nur weil ich die russische Sprache beherrsche und in Russland Verwandte habe. Ich kann aber nur lachen.

  13. Meine Bekannte hat einen Rissischen Pass und ist eine Angestellte in eine Schule. Sie hat von der Bank ein Brief bekommen und wurde nur Sanktioniert in Form von es werden keine Überweisungen über 100.000,00 € bearbeitet. Damit sie von der Sanktionsliste gelöscht werden kann müsste sie den Aufenthaltstitel als Nachweiß vorlegen – das wars. Übrigens das war die Deutsche Bank.
    Was hier jetzt schief gelaufen ist ist sehr interessant und muss verfolgt werden

    1. Ein Nachbar überwies mir mit PayPal an Röper. Gefährde ich den Nachbarn, könnte ihn PayPal künden oder seine Bank? Was ist, wenn er mit Familie mal die USA besuchen wollen?

  14. Um jetzt hier eine klare Position zu vertreten, müßte man viel mehr Hintergrundwissen haben. Aber wer legt schon seine Bankdaten offen?
    Hat Alina denn ein neues Konto? Gab es bei der Eröffnung eines neuen Kontos Probleme?

  15. „… Benennen Sie uns eine inländische Bankverbindung …“
    Das ist heimtückisch, denn selbstverständlich werden alle inländischen Geldhäuser Alina eine Kontoeröffnung verweigern. Wohin also mit ihrem Guthaben? Sie muss es einer fremden Person anvertrauen, die es dann auf sicherem Wege nach Russland überweist/befördert.
    Nunja, hier gibt es ja genug Spezialisten, die ihr dabei helfen können.
    Es sind inzwischen fast mittelalterliche Verhältnisse, in die wir Bürger Deutschlands reintappsen, wenn wir aus der Reihe tanzen. WIderlich.

      1. Theoretisch muss niemand den Kontoführungsgebühren der Banken rückwirkend zustimmen. Praktisch wird allerdings keine Bank die Geschäftsbeziehungen aufrecht erhalten, wenn man diese Zustimmung nicht erteilt.

        So ähnlich wird es sich auch bei Alina verhalten. Theoretisch könnte Alina zu jeder anderen Bank wechseln. Wenn nun aber keine ihre bisherigen Transaktionen unterstützen will, dann nutzt ihr der Gesetzestext recht wenig.

  16. Das ist tatsächlich die Stuation hier in China, und die Überwachung ist noch wesentlich umfassender, die Bestrafungen noch viel, viel härter.

    Man sollte im Hinterkopf behalten, dass die Mächtigen und Vermögenden für den Westen einen Neustart nach chinesischem Vorbild anstreben. In alternativen Medien, wo ebenfalls oft ein Schwarz-Weiß-Denken vorherrscht, wird China ja gerne den „Guten“ zugerechnet, weil es Russland im Kampf gegen die NATO zur Seite steht. Der Blickwinkel der Außenpolitik blendet dabei die innenpolitische Seite oft aus. Ich glaube, Putin hätte es wesentlich lieber gesehen, wenn die EU zur Vernunft gekommen wäre. Diese „innige Freundschaft“ mit China muss sich anfühlen, wie die schlimmste Vergangenheit des Sowjetregimes zu umarmen.

    1. #TheGrandPlayground, schlimm, was in China passiert. Aber jetzt nehme ich mal die gleiche ‚Keule‘ hervor: Jedes Volk hat Regierung, die es verdient. Wohlgemerkt, Regierung, nicht VERWALTUNG!
      Ja, der Putin trauert den Fehlern hinterher, welche die Sowjets gemacht haben- 1990.
      Statt die DDR in Freiheit zu entlassen, hat ‚man‘ sie den VSAmis übergeben- per Anordnung (haben die 2+4 genannt).
      Hätten die Sowjets die DDR wie einen ‚Staat‘ behandelt, nicht wie besetztes Gebiet, hätten die ihren ‚Puffer‘ gehabt. Ausserdem, mit der Anexion von Schlesien, Pommern, Oberschlesien, (Westpreußen), durch Polen, haben DIE ihrem größten Feind (neben den VSAmis) in die Hände gespielt. Hätten die Sowjets diese anektierten Gebiete UND die DDR zusammen geführt, und auf einen ‚Staat‘ hingearbeitet, einen freien, souveränen, ‚Staat'( im Zustand von 1918, oder 1919), hätte Putin jetzt den ‚Keil‘, den er gern möchte, in der EU.
      Hätte, hätte, ich weiß.
      Damit will ich nur sagen, die Russen, die waren damals ‚federführend‘, hatten es in der Hand.

    2. Das sehe ich auch so.

      China gehört sehr offensichtlich nicht zu den Guten. Mir passt hier so ziemlich alles nicht, aber es ist immer noch deutlich besser als China.

      Ich denke nicht, dass es sinnvoll ist, Staaten als Akteure zu begreifen: „Russland will dies, die USA wollen das und China will jenes“. Aber ist das zielführend? Geht man mit solchen Äußerungen nicht davon aus, dass die Politiker eines Staates immer automatisch das Wohl der Bevölkerung des Staates im Auge haben, in dem sie wirken? In der Bundesrepublik Deutschland ist das recht offensichtlich nicht der Fall. In den Nachbarländern auch nicht. In

      1. (versehentlich abgeschickt) … In den USA ebenfalls nicht. Wer das nicht glaubt, sollte sich einfach mal mit amerikanischen Dissidenten unterhalten. Bei China ist es offensichtlich, lediglich bei Russland ist es unsicher.

        Aber diese Unsicherheit reicht mir nicht.

        Ich sehe Staaten nicht als Akteure, sondern als Werkzeuge, die von Akteuren benutzt werden. Werkzeuge können weggeschmissen und durch ein neues ersetzt werden.

      2. China gehört NICHT zu den Guten? Was Sie so alles wissen & die geneigten Leser, die bisher nur mit dem Finger auf der Landkarte China finden konnten…

        Man lasst doch diesen Quatsch immer über andere zu reden von denen ihr bisher nur aus der BILD gehört habt!

        Ihr seid genau so voller Hass wie diese Nazis-Freunde!
        Leben & Leben lassen & bitte, tun Sie endlich etwas für ihre Bildung dann müssen Sie sich nicht mit ihren Küchenpsychologien beschäftigen….

  17. „Gründe für die Kündigung wurden nicht genannt, in Nr. 26 der AGB, auf die sich die DKB beruft, heißt es, dass die Bank das Konto jederzeit ohne Angaben von Gründen kündigen kann.“

    Ja. Das habe ich auch von anderer Seite genau so gehört. Der vegane Germane hat das Telefongespräch mit seiner Bank aufgezeichnet und online gestellt. Es ging rund eine Stunde und er hat zwei Mitarbeiter immer wieder eindringlich nach dem Kündigungsgrund gefragt. Außer das eine oder andere Mal ein hilfloses „Das können Sie sich doch selber denken“ kam auch nur wiederholt der Hinweis auf die AGB. Ich glaube, es war die Deutsche Bank, aber ich bin nicht mehr ganz sicher.

    Bei ihm war das aber nicht, weil er zu freundlich gegenüber Russland war, das war zu dem Zeitpunkt kein Thema. Er war zu freundlich gegenüber Deutschland, aber er hat sich nicht strafbar gemacht. Es deutete alles darauf hin: Wer offizielle Verlautbarungen aller Art nicht glaubt und das im Internet verkündet, verliert sein Bankkonto, ganz gleich ob es sich um den Konflikt um die Ukraine, Corona, Klima oder andere Narrative handelt.

    Von wo das ausgeht, ist nicht ganz klar. Beim veganen Germanen war es vermutlich einer dieser Berufsdenunzianten, bei Alina möglicherweise auch. Aber das ist nicht der eigentliche Punkt. Die Frage ist doch, warum die Bank darauf reagiert. Wenn ich bei der Bank anrufe und sage, sie sollen dem und dem bitte das Konto kündigen, weil ich seine YouTube-Videos doof finde, dann machen die das doch nicht! Die erklären mich für verrückt – und zwar mit Recht.

    Aber bei bestimmten Themen geht’s scheinbar doch. Bei dem Telefongespräch, das ich gehört habe, ist der Eindruck entstanden, dass sich der Bank-Mitarbeiter extrem unwohl gefühlt hat. Er hat nicht gewirkt wie jemand, der die Kündigung befürwortet, sondern wie jemand, der etwas verteidigen muss, das er falsch findet. Er hat sich allerdings trotz intensivem und sehr nervigem Drängen nicht dazu breitschlagen lassen, zu sagen: „Weil Sie die falsche Meinung haben!“ Ich vermute, in dem Fall wäre es vielleicht möglich gewesen, zu klagen, weil diese ganze Verfahrensweise noch nicht so richtig rechtlich gedeckt ist. Aber ich weiß das nicht und vielleicht war es ihm auch nur peinlich.

    Natürlich wird das durch die Bargeldabschaffung noch schlimmer und erst recht, wenn programmierbares Geld kommt. Ich glaube leider nicht, dass sich das noch verhindern lässt.

    Das ist offenbar die moderne Variante

    1. In seinen Vortägen hatte Michael C. Ruppert mehrfach auf Verbindungen der Finanzindustrie zu Geheimdiensten hingewiesen.

      Wenn der vegane Germane „auffällig“ wurde, dann könnte durch Behörden Druck auf die Bank aufgebaut worden sein.

      Vor Jahren wurden doch einem amerikanischen Whistleblower (ehemaliger Drohnenpilot) alle Konten gesperrt, da er an die Öffentlichkeit ging.

  18. Dazu kommt das man mit EZB-Coin bestimmen könnte WAS man kaufen darf und was nicht.
    Man könnte zB verfügen das man 30% „seines“ Geldes für X ausgeben muss, weil es nur dafür gültig ist.

    Es wäre noch verniedlichend das als Horrorszenario zu bezeichnen, wir müssen alles tun um das zu verhindern.

    Und bei der DKB hab ich mal meine Meinung auf Facebook hiertlassen, vielleich liest es ja einer bevor die Nachricht gelöscht wird.

    1. Und sie werden das programmierbare Geld, das nur für bestimmte Dinge ausgegeben werden darf, mit ganz kuchenguten Argumenten begleiten. Böse Menschen kaufen sich Schnaps und Zigaretten, anstatt ihre Kinder ordentlich zu versorgen. Das ist furchtbar, da muss man doch etwas tun!!! Benzin braucht man auch nur für die Fahrt zur Arbeit, dafür bekommt man natürlich Coins, die auch zum Tanken geeignet sind, aber es ist ganz bestimmt nicht notwendig, Benzin für einen Sonntagsausflug zu verschwenden und damit das russische Militär zu finanzieren und eine Dürrekatastrophe in Afrika zu verursachen. Man kann auch auf dem Balkon frische Luft schnappen. Oder runterspringen.

      Ja, es ist ein Horrorszenario. Aber ich fürchte, das lässt sich nicht mehr verhindern.

  19. Was ist aus diesem Deutschland nur geworden? Da werden Menschen zu politisch gewünschten Bekenntnissen genötigt, Wörter wie „Schwarzfahrer“, Buchstaben wie „Z“ verboten, die Karwoche umbenannt, der Balthasar mutiert vom Neger zum Hellhäutigen, Ampelhinweise ausgetauscht und in amtlichen Papieren können Eintragungen vorgenommen werden die besagen, dass man gar nicht weiß ob man ein Männlein oder Weiblein ist.

    Und dann schiebt man noch eine Gynäkologin, die die deutsche Wehrmacht fast umgebracht hat, an die EU-Spitze und schaut zu wie sie anscheinend auf Anweisung die Europäische Wirtschaft vernichtet!

    Da fragt man sich schon ob so ein Land noch eine Berechtigung hat.

    Wäre ich Deutscher hätte ich bereits Konsequenzen gezogen!

    1. „Was ist aus diesem Deutschland nur geworden?“

      Die Menschen haben sich größtenteils vom Glauben abgewandt. CSD, sich halbnackt am Strand tummeln, wahlloses herumvxxxln und christlicher Glaube passen nicht zusammen. Das ist auch der Grund, warum der Islam hier so extrem angefeindet wird. In einigen Bereichen sind der Islam und der christliche Glaube ähnlich. Daher werden beide Religionen vom Feminismus extrem angefeindet. Katholiken und Protestanten sind weitestgehend eingeknickt … Viele Christen in den USA und in einigen deutschen Freikirchen vertreten noch die richtigen Werte. Für Interessierte kann ich Michael Pearl (mMn > 95% auf dem richtigen Weg), Karl-Hermann Kauffmann, Freikirche Kaiserslautern, Steven Anderson (mMn zu 80% auf dem richtigen Weg) oder Doug Batchelor (mMn > 90% auf dem richtigen Weg) empfehlen.

      Im religiösen Kontext ist es auch interessant sich ein paar Informationen über den Gegenspieler einzuholen. Die Medienbranche ist größtenteils in dessen Hand. Eines von vielen Videos, die diese Thematik ansprechen ist das von Altiyan Childs (bei youtube zu finden unter „Altiyan Childs Exposes Freemasonry“). Grundsätzlich könnte man das ganze als Verschwörungstheorie beiseite wischen. Allerdings gibt es zu viele Hinweise, dass dies veröffentlichten Informationen korrekt sind.

  20. Von der Leyen will nach Öl-Embargo auch Lieferstopp für russisches Gas.

    Die Einflüsterer scheinen aktiv zu sein! Wie lange macht der europäische Bürger und Steuerzahler bei diesem Drama eigentlich noch mit?

  21. Also das geht einfach zu weit
    Ich bin aus genau solchen Gründen dagegen das man das Bargeld abschafft Viele denken einfach nicht darüber nach
    Man muss nicht der Meinung von Alina sein aber sie hat ein Recht dazu ihre Meinung zu sagen
    Vielleicht merken jetzt einige wie schnell es geht jemanden der eine andere Meinung hat auszuschalten
    Alina mach weiter so Es zeigt das du am richtigen Weg bist

  22. Tatsächlich wurde auf dem Telegram Kanal „Neues aus Russland“ aufgeführt, das sei das Konto von dem Vater, aber es ergibt sich für mich kein Reim daraus, dass der Adressat „Alina Lipp“ ist. Vielleiht hat Sie den Eintrag in den Telegram Kanal nicht geschrieben…..Gehackt, oder falsch dargestellt, keine Ahnung! Ich werde dann nach dem 1.6. die Zahlungen einstellen müssen!

  23. Das kommende „Digitale Zentralbankgeld“ (engl.: Central Bank Digital Currency, CBDC) wird programmierbar sein. Werden z.B. soziale Transferleistungen mit der Zentralbankkarte zur Verfügung gestellt, könnte z.B. das Betanken des Autos, welches man sich ja evtl. gerade noch leisten kann, limitiert werden – z.B. 15l Sprit pro Monat, mehr kann mit der Karte nicht getankt werden. Ein Transferleistungs-Empfänger dürfte ohnehin nicht etwa einen größeren Teil des Sozial-Geldes einfach ‚verfahren‘, dafür ist es ohnehin grundsätzlich nicht vorgesehen.
    Außerdem würde das evtl. dem „Nachhaltigkeitsprinzip“ (lol) und einem auf der Karte einprogrammierten ökologischen ‚footprint‘ widersprechen. Dann limitierter Alkoholkonsum, nur 4x Aldi-Drecksfleisch pro Monat aber täglich den Schwab’schen Käferfraß und Bill Gates‘ künftigen Soylent green-Hundefraß. Und und und….

  24. Die Einführung einer reinen virtuellen Währung würde die Kosten für die Unterdrückung der Bevölkerung enorm reduzieren und Widerstand unmöglich machen! Es wäre nicht nur Totalitarismus, sondern Sklaverei. Das muss mit allen Mitteln verhindert werden! Ansonsten wachen wir alle in einer 1:1 Dystopie von „1984“ auf. Jeder, ohne Ausnahme!

  25. Ich denke, sie hätte vor Gericht gute Chancen zu gewinnen. Meines Wissens gibt es in Deutschland das Recht auf ein Bankkonto. Wenn Alina und ihr Vater ihres nicht gekündigt haben und somit kein neues haben, kann ihnen das alte auch nicht von der Bank gekündigt werden. Wenn sie das trotzdem versuchen, müssen die beiden die Bank zwingen, dies vor Gericht zu begründen.

  26. Das System ist doch schon seit geraumer Zeit korrupt!

    Ich hatte das schon diverse Male hier gesagt:

    1. 2007 wurde das Gesetz zur“Förderung von Steuerehrlichkeit“ eingesetzt. Hier darf nun jeder Wald-/ u. Wiesenpolizist ein Konto einsehen, wenn einem das Gesicht nicht passt (z.B. zu arabisch, jüdisch oder auch russisch aussieht). Die hatten damals sogar Wetten darauf, wer das Konto mit dem „meisten Zaster“, oder „meisten Schulden“ oder „komischsten Ausgaben“… etc. findet. Da liefen dann Bierkästen, Zigarettenstangen o.ä. als Wetteinsatz. Ist wirklich so passiert!
    2. Geld bei der Bank ist sowieso nur noch bis 100k gesichert, also wissen die Banken ja schon seit geraumer Zeit, das ein kapitaler Crash nichts Fikives mehr is. Wurde auch klassisch heruntergespielt. Tenor: Das passiert eh nie, denn die Banken hätten eine gute Kapitalisierung..
    3. Pustekuchen hatten die… Die meisten Banken hatten max. 1% Kapitaldeckelung und verschachtelte Organistationen, von denen der Mutterkonzern dann irgendwo in England, oder noch schlimmer auf BVI oder Malta registriert war. Dann wurde von D ein Gesetz erlassen, welches sicherstellen soll, das mindestens 3% Kapitaldeckelung vorhanden sein soll. TOLL, GELL? Wenn ich also heute 100.000 € irgendwo hätte, dann könnte ich mit der Einstellung zu einer Bank gehen und sagen:“Nach eurem Prinzip kann ich mir nun ca. 3,3 Mio Euro leihen….“ Die würden warscheinlich nett lachen und wenn Sie merken, dass ich es ernst meine, Sigmund Freud anrufen.
    4. Bei keiner Bank der Welt (insbesondere D) kann man einfach mal so ein Konto eröffnen. Hier hat eben mal jemand geschrieben, dass man dann halt einfach in Russland, oder China ein Konto aufmachen sollte. Das ist Humbug, denn entweder braucht man dafür ein bestimmtes VISUM und Eigentum oder Handlungsvollmachten, sowie Eigentum in dem jeweiligen Land, oder man hat „Freunde“. In D bringt das aber trotzdem nichts. In D gilt das REGIONALPRINZIP. Bedeutet, wenn ich nach Hambur, Duisburg, oder Chemnitz fahre und da ein Konto bei einer x-belibigen Bank eröffnen will, dann fragen die mich nach dem Grund. Kann ich den nicht mit einem dort verbundenem Geschäft, Objekt oder anderen Abhänigkeiten begründen, wird mir die Bank das Eröffnen des Kontos verweigern.
    5. Ab 25.000 Euro verlangen manche Banken schon Strafzinsen.
    6. Darlehen und dergelichen werden nur äusserst restrikiv gehandelt, da die Banken momentan noch drauflegen.
    7. Ein Overnight-Zins kostet die Banken auch noch Geld.

    Insgesamt lässt sich sagen, dass seit Basel III die Banken nicht mehr Herr der Lage sind und deshalb regelmäßig fusionieren, da nicht mehr wirtschaftlich gearbeitet werden kann. Fusionieren hört sich zwar wichtig an, ist aber nicht anderes als großflächiges Bankensterben. Individuelle Banken mit Spielraum gibt es sowieso bald nicht mehr und die paar exklusiven nehmen 97% der Bürger nicht an.
    Ich propagiere mal, das es in ein paar Jahren nur noch eine West-,Süd-, Nord-, und Ost- Sparkasse und Volksbank geben wird.
    Individualismus ist dann offiziell tot und wenn du bei einer Bank rausfliegst, dann GUTENACHT, passiert genau das, was hier schon so of beschrieben worden. Man wird zu einem lebendigen Unerwünschten. Also damals hätte man gesagt Er /Sie/ Es wären „Vogelfrei“ und das im gesamten negativen Kontext des Wortes. Sie merken, ich mache das nun nicht nur an dem Wort „Russlandfreundlich“ fest. Festgelegt können werde X unliebsame Gruppierungen, die man gerade mal eben nicht braucht. Da braucht man schon viel Drogen um das noch mit Demokratieverständnis erklären zu können.
    Wie auch immer, was ich zu diesem Thema auch die ganze Zeit sagen wollte:

    Ich kenne mindestens 5 Familien, die schon lange bevor Russland so zum Thema wurde auf diese Art und Weise zum Teufel gejagt wurden. Alle hatten eine Sache gemein. Sie waren auf irgend eine Art u. Weise dem Staat auf die Eier gegangen. Das ist nichts Neues, aber es wurde perfektioniert und heute ist es zudem für eine breite Öffentlichkeit wohl hip auf die armen Russlanddeutschen einzupreschen. Mann ich fühle mich manchmal echt wie dieser Rotschopf, bei „Ritter aus Leidenschaft“, der permanent in die Manege rufen will: Schmerzen, Schmerzen, große Schmezen! und wenn der Krieg irgendwann hier an die Türe klopft, dann kaufe, oder tausche ich mir irgendwie einen Panzer und fahre damit durch sämtliche öffentliche Gebäude. Ein paar bestimmte zuerst und später dann andere.

  27. Abseits aller politischen Schweinereien: Es geht in diesem Artikel um die Hobby – Kriegsberichterstatterin Frau Lipp, zu der ich bei allem Respekt der altmodischen Ansicht bin, daß das kein Job für Frauen ist. Bei der Zukunft eines Landes spielen Männer durchaus eine Rolle, ihr Verlust im Krieg ist jedoch insgesamt weniger wichtig als das Überleben der Frauen, welche schließlich die Kinder kriegen.

  28. Falls es interessiert:

    Am 11.01.2022 hat die EU-Kommission auf Ihrer Website den Plan veröffentlicht, den die OECD für die finanzielle Erziehung der EU-Bürger plangemäß entwickelt hat.

    Titel: The commission and Oecd-INFE publish a joint framework for adults to improve individuals financial skills.

    Ist also keine Zukunftsmusik, sonder würde schon 2020 in den ‚2020 capital markets union action plan‘ geschrieben.

    Ich denke, dass sie es über den payback-Mechanismus einführen wollen, denn in letzter Zeit werde ich plötzlich an jeder Kasse nach so einer Karte gefragt. Das war vorher nie der Fall.

    1. Kurzes Vorwort zu dem nachfolgenden Text. In Bibel werden in der Offenbarung Imperien/Staaten als Tiere bezeichnet. So symbolisiert beispielsweise der Löwe mit den Adlerschwingen Großbritannien (Löwe) und die aus ihr hervorgegangenen USA (Adler). Das Ungeheuer aus dem Meer bezieht sich auf die Staaten, die aus dem Vatikan (Römisches Reich) hervorgegangen sind. Das letzte Tier setzt sich aus allen vorangegangenen Tieren zusammen (könnte UN bzw. WHO sein).

      Wie schon eingangs erwähnt, ist nicht jede Passage wortwörtlich zu interpretieren. Ein Zeichen in der rechten Hand könnte meines Erachtens durchaus ein Smartphone, eine Smartwatch oder ein Zettel mit einem QR-Code sein (rechte Hand). Wer dies nicht dabei hat, der kann evtl. seine persönliche Identifikationsnummer auswendig aufsagen (Stirn). Im hebräischen Alphabet stehen die Buchstaben „w“ bzw. „v“ an sechster Stelle. Da heute Daten über das World Wide Web (WWW) übertragen werden, könnte das Internet für die Zahl 666 stehen.

      Werden nicht Kreditkartenzahlungen im Geschäft mittels Internet (WWW – 666) übertragen?

      Offenbarung 13

      1 Und ich sah ein Tier aus dem Meer steigen, das hatte zehn Hörner und sieben Häupter und auf seinen Hörnern zehn Kronen und auf seinen Häuptern lästerliche Namen. 2 Und das Tier, das ich sah, war gleich einem Panther und seine Füße wie Bärenfüße und sein Rachen wie ein Löwenrachen. Und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Thron und große Macht. 3 Und ich sah eines seiner Häupter, als wäre es tödlich verwundet, und seine tödliche Wunde wurde heil. Und die ganze Erde wunderte sich über das Tier, 4 und sie beteten den Drachen an, weil er dem Tier die Macht gab, und beteten das Tier an und sprachen: Wer ist dem Tier gleich und wer kann mit ihm kämpfen? 5 Und es wurde ihm ein Maul gegeben, zu reden große Dinge und Lästerungen, und ihm wurde Macht gegeben, es zu tun zweiundvierzig Monate lang. 6 Und es tat sein Maul auf zur Lästerung gegen Gott, zu lästern seinen Namen und seine Hütte und die im Himmel wohnen. 7 Und es wurde ihm gegeben, zu kämpfen mit den Heiligen und sie zu überwinden; und es wurde ihm gegeben Macht über alle Stämme und Völker und Sprachen und Nationen. 8 Und alle, die auf Erden wohnen, werden ihn anbeten, alle, deren Namen nicht vom Anfang der Welt an geschrieben stehen in dem Lebensbuch des Lammes, das geschlachtet ist. 9 Hat jemand Ohren, der höre! 10 Wenn jemand ins Gefängnis soll, dann wird er ins Gefängnis kommen; wenn jemand mit dem Schwert getötet werden soll, dann wird er mit dem Schwert getötet. Hier ist Geduld und Glaube der Heiligen! 11 Und ich sah ein zweites Tier aufsteigen aus der Erde; das hatte zwei Hörner wie ein Lamm und redete wie ein Drache. 12 Und es übt alle Macht des ersten Tieres aus vor seinen Augen und es macht, dass die Erde und die darauf wohnen, das erste Tier anbeten, dessen tödliche Wunde heil geworden war. 13 Und es tut große Zeichen, sodass es auch Feuer vom Himmel auf die Erde fallen lässt vor den Augen der Menschen; 14 und es verführt, die auf Erden wohnen, durch die Zeichen, die zu tun vor den Augen des Tieres ihm Macht gegeben ist; und sagt denen, die auf Erden wohnen, dass sie ein Bild machen sollen dem Tier, das die Wunde vom Schwert hatte und lebendig geworden war. 15 Und es wurde ihm gegeben, Geist zu verleihen dem Bild des Tieres, damit das Bild des Tieres reden und machen könne, dass alle, die das Bild des Tieres nicht anbeteten, getötet würden. 16 Und es macht, dass sie allesamt, die Kleinen und Großen, die Reichen und Armen, die Freien und Sklaven, sich ein Zeichen machen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn 17 und dass niemand kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht das Zeichen hat, nämlich den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. 18 Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tieres; denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.

  29. In Deutschland hat jeder das Recht auf ein Bankkonto. Insofern müsste Alina die Bank nur vor Gericht zerren, dann müsste sie ihre Kündigung begründen oder zurücknehmen.

    Leider geht es jetzt vielen Journalisten an den Kragen, Consortium News und Mint Press etwa wurde das PayPal-Konto gekündigt, ohne Begründung.

    Das sind Zustände wie in einer Benanenrepublik oder einem Schurkenstaat. Wenn Leute aus dem Westen nach Russland flüchten müssen, dann weiß man, dass etwas nicht stimmt. Aber das geht ja schon spätestens seit Snowden in diese Richtung …

    Ein deprimierendes Video, das ich heute auf Telegram gefunden habe:
    https://t.me/bayern_steht_zusammen/6340

  30. „Dezentral“ ist das Zauberwort….. je mehr Leute endlich auf den Zug aufspringen, desto schneller sind die Banken am Ende. Ich weiß das Thema krytowährungen ist nicht jedem geheuer, aber es wurde erschaffen um uns die Macht zu geben und um die Banken bzw staatliche Kontrolle zu überwinden. Monero ist aktuell die einzige wirkliche anonyme kryptowägrung.Bitcoin definitiv nicht, noch nie gewesen…. und zu allem gibt es sogenannte HARDWARE WALLETS, sind im Grunde USB Sticks ….man kann sich seine kryptos auf auf Papier abspeichern…nur sicher aufbewahren sollte man sie….

    Was die Unterstützung von Journalisten bzw Website Betreibern angeht…. der BRAVE BROWSER ist da ganz nützlich…
    1. Anonym (auch über TOR/ONION)
    2. Man kann selbst kryptos (BAT Basic Attention Token) verdienen
    3. Integrierte Wallet zum aufbewahren der eigenen kryptos
    4. Man kann ganz lässig Website Betreibern spenden zu kommen lassen in Form von kryptos
    …und noch weitere Vorteile

Schreibe einen Kommentar