Westliche Werte

Auslieferung von Assange an die USA: Scharfer Protest des russischen Außenministeriums

Die Auslieferung von Julian Assange ist praktisch beschlossene Sache, es fehlt nur noch das OK der britischen Innenministerin. Das russische Außenministerium findet dafür deutliche Worte.

Russland protestiert seit Jahren gegen die Behandlung von Julian Assange im Westen. Daher hat Maria Sacharova, die Sprecherin des russischen Außenministeriums, zu der britischen Gerichtsentscheidung, die den Weg für die Auslieferung von Julian Assange an die USA freigemacht hat, am 20. April deutliche Worte gefunden. Ich habe die offizielle russische Erklärung übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Heute wurde bekannt, dass der Westminster Magistrates‘ Court in London die Auslieferung des WikiLeaks-Gründers Julian Assange an die USA genehmigt und damit den letzten Akt der Farce, die sich „britische Justiz“ nennt, aber „die schlimmste Tradition Englands“ ist, tatsächlich aufgeführt hat. Das Timing war gut, es geschah „heimlich“, während die internationale Öffentlichkeit dank der westlichen Medien in eine völlig andere, auf Russophobie ausgerichtete Realität geführt wurde. In diesem Zustand ist alles möglich, sogar die Auslieferung von Julian Assange an die USA, trotz der Forderungen von Menschenrechtsaktivisten und öffentlicher Proteste. Für die westliche Gemeinschaft heiligt der Zweck immer die Mittel.

Es wird die britische Innenministerin Patel sein, an die das Dokument zur Bestätigung geschickt wurde, die diesem beschämenden Prozess ein offizielles Ende setzt. Die Verteidigung des Journalisten, der von der ganzen Macht der angelsächsischen Repressionsmaschinerie schikaniert wurde, will versuchen, die Ministerin umzustimmen, aber wie die traurige Erfahrung zeigt besteht kein Zweifel daran, dass das von Washington vorgegebene Szenario ohne Rückzieher durchgespielt wird.

In Amerika drohen Assange 175 Jahre Gefängnis. So viel zu den „fortgeschrittenen Demokratien“, liberalen „Werten“, Redefreiheit, Rechten des Menschen oder Menschenrechten. Die Bestrafung eines Mannes, der wegen seiner Überzeugungen bereits jahrelang isoliert war und offenkundig psychischem Druck und Folter ausgesetzt war, für völlig absurde Anschuldigungen wird fast als Akt der Gnade dargestellt. Erst wurde er schikaniert, jetzt wird er „begnadigt“ und soll 175 Jahre absitzen.

Die Möglichkeit der Auslieferung wurde weitgehend durch das Versprechen der amerikanischen Anwälte gerechtfertigt, den Delinquenten nicht zum Tode zu verurteilen. Es ist immer das gleiche System.

Diese Leute haben vor einigen Tagen einen amerikanischen Bericht über die Menschenrechte und deren Verletzung in der ganzen Welt vorgelegt, mit Ausnahme der USA. Als „Bonus“ wird Julian Assange – der seit Jahren zerstört wird – Milde in der Form versprochen, dass er nicht hingerichtet wird. Gleichzeitig erzählen dieselben Leute der ganzen Welt in ihrem Bericht, dass es auf dem ganzen Planeten Erde kein Land gibt, das nicht gegen die Menschenrechte verstößt, außer den USA. In dem Bericht findet sich kein einziges Wort über Washington. Das kann man in einem Roman schreiben.

Wie „bequem“ es für politisch Verfolgte ist, ihre Strafe in amerikanischen Gefängnissen zu verbüßen, können viele unserer Landsleute, zum Beispiel Maria Butina, im Detail erzählen. Sie sollten ihr Buch lesen, dann wird verständlich, was Gnade auf amerikanisch bedeutet. (Anm. d. Übers.: Informationen über Maria Butina, die ich mal bei einer Konferenz getroffen habe, finden Sie hier.)

Diejenigen, die Julian Assange verfolgen, haben unerbittlich versucht, ihn zu zerstören, nicht so sehr physisch, sondern moralisch und psychologisch, um ihn zu brechen und seine persönliche Einstellung zu ändern. Bei Computern gibt es den Begriff „persönliche Einstellungen.“ Wir sind davon ausgegangen, dass es ein Vorrecht des Menschen ist, seine Persönlichkeit aufzubauen, sich an etwas anzupassen, sich zu entwickeln. Wie sich herausstellt, ist das nicht so. Das liberale System ist so weit gegangen, die persönlichen Daten des Einzelnen für ihn „einzustellen“. Das System weiß besser, was der Mensch braucht, wie er sich verhalten, sprechen, denken sollte und so weiter. Das tun sie mit Julian Assange. Sie wollen ihn als Persönlichkeit verändern, ihn der Gesellschaft als andere Person präsentieren.

Seine Zerstörung, Verfolgung und alle Formen der Schikane durch den „kollektiven Westen“ begannen, weil er die Wahrheit über die Kriegsverbrechen der USA und Großbritanniens im Irak und viele andere höchst unappetitliche Seiten der „führenden“ Demokratien der Alten und Neuen Welt aufdeckte. Vielleicht sehen sie das Londoner Urteil als Triumph in ihrem unnachgiebigen Rachefeldzug an. Sie sind sich wohl kaum bewusst, dass diese Entscheidung das endgültige Urteil über die demagogische Rhetorik über Redefreiheit und Meinungspluralismus und den Anspruch auf die moralische Überlegenheit Washingtons und Londons in der modernen Welt ist.

Sie können diese Geschichte „auslöschen“, so viel sie wollen, aber sie wird in der Weltgeschichte bleiben. Sie können die Geschichte umschreiben, so viel sie wollen, aber diese Fakten bleiben bestehen und werden der Nachwelt erhalten bleiben. Sie können vorgeben, für Menschenrechte und Meinungsfreiheit zu kämpfen, so viel sie wollen, aber dieses Verbrechen wird ein Schandfleck auf dem „Körper“ der westlichen Demokratie sein.

Ende der Übersetzung

Bleibt noch eines hinzuzufügen: Ich frage mich, warum sich Russland mehr für Assange einsetzt, als Australien. Immerhin ist Assange Australier und sein Staat sollte für seinen Bürger kämpfen, der einzig dafür im Gefängnis sitzt, dass er Kriegsverbrechen der USA aufgeklärt und öffentlich gemacht hat. Aber die australische Regierung scheint sich in der Rolle eines amerikanischen Vasallen so wohl zu fühlen, dass ihr das Wohl ihres eigenen Bürgers egal ist.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

22 Antworten

  1. Die hierfür verantwortlichen (Schweigen inklusive) Regierungen brauchen sich weder im eigenen noch in ein anderes Land dieser Welt zu verirren und etwas über die Werte von Menschenrechten und freier Meinungsäußerung erzählen

    – die Antwort ist immer wieder: Assange.

  2. Wir haben es hier ja schon gelesen und besprochen, dass es grausam und unfassbar brutal ist, was mit Assange angestellt wird. Und das alles vor dem Hintergrund, dass er ja noch nicht mal verurteilt ist, eine bloße Unterstellung der Amis genügt, dass er nun schon seit Jahren in einem Hochsicherheitsgefängnis einsitzt. Europa lässt sich zu Guantanamo instrumentalisieren, aber erhebt gleichzeitig noch den Anspruch für Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte zu stehen.

    Die einzige schwache Hoffnung, die ich für Assange sehe ist, dass das Ganze jetzt doch noch zum Bumerang für die Amis werden könnte, wenn sie Assange zu sich holen. In den USA könnte dann doch noch mal ein ganz anderer öffentlicher Druck aufgebaut werden, denn dort machen die Medien ja zumindest ab und an doch noch ihren Job und die Alternativen haben gute Reichweiten. Denn mit der Person Assange und der US-Anklage gegen ihn, kommen auch all die Kriegsverbrechen der USA, auch die Frage der Legitimation der Kriege der USA im Irak, Afghanistan, Syrien wieder auf den Tisch und in die Medien und ich denke, viele Amis werden in dem Zusammenhang dann das erste mal davon hören, was ihre Soldaten und ihr Geheimdienst so alles in der Welt angestellt haben und anstellen. Und das in einer Situation, wo der Deep State ohnehin ans Licht der Öffentlichkeit gezerrt wird und das Vertrauen der Bevölkerung in die US Regierung stark am Sinken ist und die Amerikaner nicht so recht in das Kriegsgeheul gegen Russland einsteigen wollen.

    Naja, oder wir werden schnell nach seiner Ankunft in Amiland hören, dass er sich das Leben genommen haben wird, wenn das nicht noch in England passieren wird. Was Clinton, die brutale Bitch, als Lösung vorgeschlagen hatte, dürfte ja hier bekannt sein. Aber klar, der Westen ist das glorreiche Leuchtfeuer der Demokratie für die ganze Welt.

    Ich weiß nicht woher Assange die Kraft nach all den Jahren Gefangenschaft noch nehmen soll, diesen weiteren Schlag einzustecken, aber ich hoffe, er kann es und er wird es überleben.

    1. Diese Hoffnung habe ich auch und eine zweite. Sollte Wikileaks an der Veröffentlichung von Daten auf H. B. Laptop involviert sein, woraus ein strafbares Handeln offenbar würde, käme eine neue Dynamik auch in Bezug auf die Bedeutung von Julian Assange auf.

      Es hängt davon ab, ob Julian Assange dieses Martyrium, was ihm seit Jahren angetan wird, noch weiter durchstehen kann. Wer von uns hätte so etwas so lange durchgestanden?

      Ich hoffe sehr, dass er mit der Kraft seiner Frau und seiner Kinder durchhält und ich bete für ihn.

  3. Das Problem ist nicht diese korrupte, eingebildete und weltfremde Justiz, das Problem ist das die Menschen sich dieser nach wie vor unterordnen und praktisch nichts tun, obwohl „wir“ ihn heute noch aus seiner Gefangenschaftr befreien könnten, wenn wir es einfach machen würden.
    Und das wäre nicht mal illegal, wir haben das Recht auf Widerstand gegen undemokratische Gewaltregime die unsere Grundrechte und die rechtsstaatliche Ordnung verletzten.

  4. Es ist schon bemerkenswert, dass die russische Regierung sich für einen Menschen einsetzt, der die unmenschlichen Methoden von Herrschenden offenbart. Genau deswegen setzt sich ja die australische Regierung nicht für ihn ein, obwohl er ihr Bürger ist. Denn sie wissen, dass Assange auch ihre eigenen Verbrechen schonungslos offenbaren werde. Ist er jedoch erst einmal in Haft in den USA, so ist er nicht mehr existent und kann dergleichen nicht mehr tun. Warum wohl eine nach westliche Narrativ absolut böse und machtgierige und über Leichen gehende russische Regierung sich für Assange wohl einsetzt? Ob da wohl einiges im westlichen Narrativ schlichtweg falsch ist? Nun ja, wo sitzt noch mal ein anderer Offenbarer, ein Herr Snowden? Irgendwas mit M am Anfang und U am Ende war das. Warum er wohl in das „Reich des Bösen“ geflüchtet ist?

    1. Zu Gunther sagt: 23. April 2022 um 11:51 Uhr

      Leider übertönt die deutsche Kriegshysterie alle Stimmen der Vernunft für Julian. Seine Hochzeit war wahrscheinlich der letzte Versuch, menschlichen Beistand zu finden. Bestimmt ist es in seinem Sinne, die aufgeklärten Verbrechen weiter zu publizieren.

      Wir sollten bedenken, dass alle hier Schreibenden schon im Fadenkreuz einiger Geheimdienste sind. Mit PRISM ist der Klarname leicht zu ermitteln.

      Nach dem vielen deutschen Politikern ihre Anonymus-Maske heruntergerissen wurde und klare kriegstreiberische Aktivitäten mit dem nazistischen Gift der grünen Mamba erkennbar sind, werden die Gesetze zur Einschränkung der Meinungsfreiheit erheblich erweitert.

      Dessen ungeachtet ist der Aufruf zu Hackerangriffen eine Aufwiegelung zu Straftaten von Amts wegen, somit eine staatliche Förderung derselben und das Abdriften in eine Anarchie. Das erinnert sehr an 1933.

      Ich habe hier noch zwei Links gefunden, die ebenso wie viele hier die gegenwärtige Politik und den Mainstream kritisch sehen.

      https://publikumskonferenz.de/blog/ueber-uns-2/
      ***
      Angesichts der medial vielbeachteten, enormen Beteiligung von nahezu einer viertel Million Mitzeichnern an der sogenannten Lanz-Petition, sieht sich der Verein als aktiver Mittler zwischen kritischen Beitragszahlern und öffentlich-rechtlichen Medien.
      ***
      https://www.rubikon.news/

      Ich baue nach und nach eine Sammlung kritischer Webseiten und von Telegram-Kanälen auf.

      Es wird beabsichtigt, den Telegram-Messenger mittels einer IP Sperre zu blockieren. Die Abhilfe ist auf https://voinbewegung.org/2021/07/27/angriff-auf-telegram/ beschrieben. Ob es so kommt, weiß ich nicht.

    2. Die russische Regierung setzt sich nicht wirklich für Julian Assange ein. Es ist lediglich eine Verlautbarung der Sorte „Seht her, wie böse die westlichen Länder sind“. Das ist einerseits ein gefundenes Fressen im gegenseitigen Propagandakrieg und auch durchaus wertvoll für den Erkenntnisprozess von Europäern und Amerikanern, aber Julian Assange bringt es leider gar nichts. Vermutlich hat die russische Regierung auch keinerlei Möglichkeit, etwas für ihn zu tun, und es ist auch nicht ihre Aufgabe.

  5. Man kann nur hoffen, dass sich der Geheimdienst irgend eines Landes auf den Weg macht, J.A noch zu retten!
    Aber so lange gerade auch wir, Politiker an die Macht bringen, die weder über Rückgrat, Charakter verfügen, sondern eine endlose Lügenbrut ist, so lange wird, dank des Volkes irgenwann nur noch Rechtlosigkeit herrschen.
    Dann lieber eine russische Atombombe, dann hat dieses veruchte Volk alles hinter sich und kann niemanden mehr schaden.
    Denn wer völlig empathielos lebt der lebt nicht , der hat immer nur vegetiert1

    1. @Serpin

      Ich bin in meinem Leben immer wählen gegangen. Aber jetzt wüsste ich nicht, wen ich wählen sollte. Es gibt keine Partei und kein Politiker, dem ich meine Stimmt geben würde. Ich von unseren Politikern einfach nur entsetzt.

      Ich kann gar nicht sagen, wie leid mir Assange tut. Er hat die Verbrechen aufgedeckt und wird als Verbrecher behandelt. Die tatsächlichen Verbrecher sind die „Ehrenwerten“.
      An Assange wird ein Exempel statuiert. Deswegen habe ich auch keine Hoffnung, dass er jemals freikommen wird.

  6. Vielleicht ist das, was ich jetzt schreibe zu Rational, zu einfach oder zu blöd…..aber Russland hat 2 Briten als Kriegsgefangene, könnte Russland nicht daher gehen und sagen: Hej Boris du kannst deine Jungs wieder haben, wir möchten dafür Julian Assange.
    Untern Strich, wäre Assange für diesen Austausch, doch viel wichtiger, als zum beispiel dieser Ukrainische Politiker oder andere Figuren.
    Sicher wird England das nicht machen, weil Assange (z.B.in Gold gemessen, viel Wertvoller wäre) mehr Wert wäre, als die beiden Söldner zusammen.

    1. Dafür müsste Johnson erst einmal Interesse daran haben, die zwei Clowns nach England zurückholen zu wollen. Das glaube ich nämlich nicht, denn dann würden die durch die Talkshows gereicht werden und was die dann da so alles erzählen werden über die Ukraine und das ukrainische Militär, wird Johnson sicher nicht passen. Johnson wäre sicher lieber, die würden irgendwo “verschütt gehen“.

      Und die Russen wissen, dass die USA Assange nicht eintauschen würden, aus ganz vielen Gründen nicht. So würde ein solcher Vorschlag nur auf Kosten von Assange gehen und so perfide handeln die Russen nicht.

  7. Mehr konnte das Team um Stella Morris, Pamela Anderson, George Clooney, usw. nicht für Julian Assange tun?

    xhttps://twitter.com/minininjalove/status/1405229765758439433
    UN-comfortable truths-
    xhttps://twitter.com/minininjalove/status/1374380433283055616

    xhttps://twitter.com/minininjalove/status/1374380433283055616
    Two point of reference:

    Here’s Pam Anderson heading to work—I mean heading to the embassy to visit Julian Assange. She knows the cameras are everywhere but Pamela is not camera shy.

    We should consider what the Clooney Foundation is up to. Follow the money.

    xhttps://twitter.com/minininjalove/status/1374390970687528963
    Stella Moris has a background in theater. She was introduced to a Julian Assange by none other than Jen Robinson. Pam Anderson was introduced to Julian by Vivianne Westwood.

    And the clown show continues

  8. Australien wird nicht gegen das Mutterland rebellieren. Dieser Wurmfortsatz der englischen Krone. Assange brauch auch nichts mehr aufdecken, das kommt schon von allein. Siehe Kriegsverbrechen in Afrika unter UN Mandat, siehe den sexuellen Missbrauch französischer UN Soldaten, siehe französische/ US Beihilfe zum Massenmord, siehe UN/WHO/ USA Verstrickungen im Sessionskrieg.
    Kein Politiker Mord, kein Krieg wo nicht die dreckigen Finger des Westens drin stecken.
    Hab vor einiger Zeit gelesen, das diese „Zusicherungen“ bei Überstellungen nichts weiter sind als die eigene Absicherung des Ausliefernden. Diese Zusicherung ist rechtlich nicht bindend. Sie wird nur für politische Propaganda benutzt. Snowden bleibt nicht umsonst in Russland.

    1. Es gab mal eine Zeit, da wäre Edward Snowden wohl gerne nach Deutschland gekommen. Fragt sich nur, welche Bedingungen er sich dazu vorgestellt hatte. Ein „freies Geleit” hätte womöglich nicht ausgereicht, wie die Geschichte gezeigt hat.

  9. Darf man eigentlich „offiziell“ so eine Erklärung abgeben und sich entrüsten, wenn man selber die Menschenrechte mit Füßen tritt? Ich versuche gerade beide Seiten der Propaganda zu verstehen und alles für mich zu differenzieren, aber bei aller Liebe zur Wahrheit, die hier im Westen nur noch selten gehört werden möchte, wenn sie unbequem ist und nicht ins Weltbild passt – aber von besseren demokratischen Werten und freier Meinungsbildung kann man ja wohl bei Putin auch nicht sprechen, oder wo fehlt mir da das Puzzleteil?

Schreibe einen Kommentar