Informationskrieg

Bekommt der Volksverpetzer 10.000 Dollar monatlich von Google?

Ich muss dem Volksverpetzer danken, denn er hat selbst mitgeteilt, wie er seine Leser betrügt.

Die Geschichte um den Volksverpetzer und seine Machenschaften ist ein klassisches Beispiel dafür, wie Leuten ihre eigene Dummheit zum Verhängnis wird. Ich hatte nie vor, daraus einen „Mehrteiler“ zu machen, weil ich davon ausgegangen bin, dass bei denen eine gewissen Intelligenz vorherrscht. Wenn jemand, wie hier geschehen, dabei erwischt wird, wie er mit unlauteren Methoden Schmutzkampagnen fährt und dabei auch noch seine eigenen Unterstützer über seine Finanzen belügt, dann hätte jeder intelligente Mensch dazu einfach geschwiegen. Nach spätestens einer Woche wäre die Geschichte vergessen gewesen.

Aber beim Volksverpetzer war man anscheinend auf der Toilette, als der Herrgott die Intelligenz verteilt hat, denn der Volksverpetzer fühlte sich veranlasst, auf Twitter zu reagieren. Und das hat es – aus seiner Sicht – noch schlimmer gemacht, denn er hat sich dabei in Widersprüchen und Lügen verfangen, die mir keine andere Wahl lassen, als das Thema fortzusetzen.

Um aufzuzeigen, wie der Volksverpetzer sich durch seine eigene Schuld selbst verraten hat, gehen wir die Geschichte noch einmal durch, bevor wir uns das (bisher) letzte Eigentor anschauen, das sich der Volksverpetzer geleistet hat.

Der Artikel

In meinem ersten Artikel über den Volksverpetzer habe ich aufgezeigt, dass der Volksverpetzer bei Google Anzeigen schaltet, die keinerlei wirtschaftlichen Zweck haben, sondern nur dazu da sind, Alina Lipp und andere, die den Betreibern des Pöbel-Portals Volksverpetzer nicht gefallen, zu diskreditieren. Es handelt sich um eine politische Schmutzkampagne.

Dazu schaltet der Volksverpetzer bei Google Anzeigen, die dafür sorgen sollen, dass bei einer Google-Suche zum Beispiel nach „Alina Lipp“ die Seite des Volksverpetzers als erstes Suchergebnis angezeigt wird. Er will verhindern, dass man bei einer Suche nach Alina ihre eigene Seite findet, sondern man soll seine Seite finden, auf der er Alina diskreditiert.

Die Kosten für diese Anzeigen belaufen sich mittlerweile auf über 25.000 Euro seit April. Der Volksverpetzer schreibt auf seiner Seite:

„Wir haben keine Büroräume und könnten uns diese auch gar nicht leisten, deswegen arbeiten wir alle im „Home Office“.“

Das klingt sympathisch und ehrenwert. Außerdem schreibt der Volksverpetzer auf der gleichen Seite auch explizit:

„Sollten wir jemals Spenden in größerer Form oder von irgendwelchen Organisationen, Parteien, Stiftungen oder sonst was erhalten, werden wir diese natürlich transparent veröffentlichen. Nur haben wir bisher solche noch nie bekommen.“

Der Volksverpetzer hat also erstens kein Geld und nimmt zweitens nichts von „Organisationen, Parteien, Stiftungen oder sonst was“ an, fährt aber gleichzeitig eine politische Kampagne, die tausende Euro pro Monat kostet.

In dieser Kombination hatte ich keine andere Wahl, als anzunehmen, dass der Volksverpetzer seine Leser und Unterstützer belügt und tatsächlich Gelder von irgendwem bekommt, um diese Schmutzkampagne gegen Alina und andere zu bezahlen. Alleine im Juli lagen die Kosten für die Anzeigen bei etwa 13.000 Euro und irgendwo muss das Geld ja herkommen.

Damit lag ich nicht ganz richtig, es ist noch viel lustiger. Dazu kommen wir gleich.

Die Antwort

Wie gesagt, Intelligente Menschen halten den Mund, wenn sie dabei erwischt werden, wie sie ihre Leser und Unterstützer betrügen. Nicht so der Volsverpetzer, der hat sofort nach Erscheinen meines Artikels einen Tweet veröffentlicht, von dem ich einen Screenshot gesichert habe.

Er sagt, er könne sich das nicht leisten und „deshalb machen wir das auch nicht

Was meint er? Was macht er nicht? Anzeigen schalten? Nun, was genau er meint, hat er offen gelassen, also habe ich in meinem zweiten Artikel darüber nochmal darauf hingewiesen, dass er „das“ (also Anzeigen schalten) sehr wohl macht, denn bei einer Google-Suche nach „Alina Lipp“ findet man seine Anzeige bei den Suchergebnissen ganz oben. Er schaltet also Anzeigen.

Verfangen in den eigenen Lügen

Offenbar haben meine Co-Rechercheure und ich ins Schwarze getroffen, das war uns aufgrund der hektischen Reaktionen des Volksverpetzers auf Twitter sofort klar. Und weil er sich so schön missverständlich ausgedrückt hat, als er meinte, er mache „das“ auch nicht, war ich sicher nicht der einzige, der nicht genau verstanden hat, was er meinte: Schaltet er keine Anzeigen? Oder bezahlt er sie nicht?

Verraten hat der Volksverpetzer sich am folgenden Tag selbst. Zuerst hat er folgendes getweetet:

Wir halten fest: Plötzlich gibt der Volksverpetzer zu, was nicht mehr zu bestreiten ist, nämlich dass es die Werbung gibt. Er schaltet also die Anti-Alina „Werbung“ bei Google.

Nur weniger Minuten später legte er nach und twitterte:

Fein, er bekommt also von niemandem Geld für die Anzeigen und er bezahlt auch nichts für die Werbung, die es aber gibt, und die er selbst schaltet, wie er zugibt.

Wie geht das? Wie bekommt man Google-Werbung für tausende Euro monatlich umsonst? Die Antwort habe ich von einem Leser bekommen.

10.000 Dollar monatlich von Google

Bei Google gibt es ein Programm namens Google Ad Grants, über das Google schreibt:

„Ziehen Sie Spender an, machen Sie auf Ihre gemeinnützige Organisation aufmerksam und rekrutieren Sie freiwillige Helfer – mit kostenloser Werbung in der Google-Suche.
Mit Ad Grants können Sie jeden Monat kostenlos Textanzeigen im Wert von 10.000 $ in den Google-Suchergebnissen schalten.“

Der Volksverpetzer hat als Rechtsform die gUG gewählt. Das steht für eine gemeinnützige Kapitalgesellschaft mit Haftungsbeschränkung, womit er bei Google anscheinend als gemeinnützig gilt und sich für das Programm angemeldet hat. Damit kann er auf 10.000 Dollar monatlich für Werbung zugreifen.

Wenn er Google Ad Grants für seine Schmutzkampagne nutzt, könnte er das seinen Lesern und Unterstützern ja mitteilen, wenn er es mit Transparenz und so weiter ehrlich meinen würde. Das tut er aber nicht und aufgrund seiner Intransparenz bin ich davon ausgegangen, dass ihm jemand das Geld „zusteckt“.

Wenn er aber Google Ad Grants nutzt, dann braucht er kein Geld von anderen für die Anzeigen, sondern er bekommt sie von Google geschenkt. Das ist allerdings eine Sachspende oder ein geldwerter Vorteil in Höhe von bis zu 10.000 Dollar monatlich. Wie passt das zu der Aussage auf seiner Webseite? Zur Erinnerung, der Volksverpetzer schreibt über sich:

„Sollten wir jemals Spenden in größerer Form oder von irgendwelchen Organisationen, Parteien, Stiftungen oder sonst was erhalten, werden wir diese natürlich transparent veröffentlichen. Nur haben wir bisher solche noch nie bekommen.“

Der Volksverpetzer lügt in jedem Fall

Der Volksverpetzer hat zugegeben, dass er die Anzeigen für die Schmutzkampagnen schaltet. Er behauptet, dafür von niemandem Geld zu bekommen und auch selbst nichts für die Anzeigen zu bezahlen. Und er behauptet, er habe „Spenden in größerer Form … noch nie bekommen.“

Er redet explizit nicht von Geldspenden, er redet von „Spenden in größerer Form“ und dazu gehören auch Sachspenden und geldwerte Vorteile. Oder schwimmt der Volksverpetzer so sehr im Geld, dass 10.000 Dollar monatlich in seinen Augen keine „Spenden in größerer Form“ sind?

Seine Leser und Unterstützer belügt er in jedem Fall, egal, ob er die Anzeigen selbst bezahlt, oder er sie sich von irgendwem (in diesem Fall anscheinend von Google) als Sachspende oder geldwerten Vorteil spenden lässt. Und anscheinend hat er selbst dabei kein gutes Gefühl, denn wenn er solche Methoden, wie die Schmutzkampagnen und die Tatsache, dass sie in jedem Fall von einer Organisation bezahlt werden, vollkommen in Ordnung finden würde, hätte er das auf seiner Seite (voller Stolz) erwähnen können. Stattdessen verschweigt er beides auf seiner Seite und bestreitet, überhaupt jemals etwas von „irgendwelchen Organisationen, Parteien, Stiftungen oder sonst was erhalten“ zu haben.

Betrug der eigenen Anhänger

Jetzt könnten die Fans des Volksverpetzers einwenden, dass das ja nicht weiter schlimm sei, weil Google ja „das Gute“ ist und der Volksverpetzer gegen „das Böse“ in Person von Alina Lipp und anderen kämpft. Das kann man so sehen, wenn man will, aber es ändert nichts daran, dass der Volksverpetzer seine Leser und Unterstützer belügt. Und wer seine eigenen Leser und Unterstützer einmal belügt, der tut das auch öfter.

Mindestens genauso wichtig ist jedoch folgendes: Was würden Leute, wie der Volksverpetzer, wohl veranstalten, wenn herauskäme, dass ich vom russischen Internetkonzern Yandex mit 10.000 Dollar monatlich unterstützt werde? Würden die abwinken und sagen: „Das macht nichts, der Röper ist trotz der 10.000-Dollar-Hilfe monatlich natürlich vollkommen unabhängig!“

Natürlich nicht, sie würden eine große Kampagne starten und mich als gekauft darstellen. Und genauso ist es beim Volksverpetzer, denn er nimmt – noch dazu in aller Heimlichkeit – jeden Monat Hilfe im Wert von tausenden Dollar an, während er gleichzeitig bestreitet, irgendwas von irgendeiner Organisation anzunehmen, und er verwendet das Geld heimlich für Schmutzkampagnen. Transparenz geht anders.

Und diese Leute stellen sich als Heilige dar, die kein Geld haben und vollkommen bescheiden aus Idealismus nur für das Gute kämpfen.

Aber das lustigste ist, dass ich das nur herausbekommen habe, weil der Volksverpetzer in seiner Dummheit hektisch alles mögliche getweetet hat, anstatt einfach die Klappe zu halten und den kleinen Sturm vorbeigehen zu lassen.

Und es kommt noch besser, denn derzeit beobachtet Mr. X mit seiner Software sehr aufmerksam, was die Leute vom Volksverhetzer auf sozialen Netzwerken treiben, das könnte vielleicht noch lustiger werden, als diese Geschichte, denn die Kollegen beim Volksverpetzer machen sich keine Vorstellungen davon, was diese von Polizei und Geheimdiensten benutzten (und übrigens vollkommen legalen) Programme auf sozialen Netzwerken alles sehen können.

Ich bin schon gespannt, ob der Volksverpetzer noch mehr dumme Fehler macht, und es noch eine Fortsetzung dieser lustigen Geschichte geben wird.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

134 Antworten

  1. Die Fraktion „Wir sind die Guten“ ist wieder einmal Opfer ihres eigenen Bedürfnis geworden, unter allen Umständen eine reine Weste zu haben und alles bloß aus Nächstenliebe, unentgeltlich, versteht sich, zu machen. Weil man ja zu „den Guten“ gehört. Und ein Guter macht sowas nicht, nur sein Feind, der macht das natürlich: verwerflich Sachen. Darum hat er (haben sie) so reagiert. Er bzw. sie sind Überzeugungstäter. Und die reagieren nun mal mit Schnappatmung, wenn sie bei was Ruchlosem erwischt werden. Und man kann gut erkennen, dass sie genauso viel schreiben, wie sie glauben, verkünden zu können, ohne dass die Wahrheit geleugnet wird. Es ist fast so, als würde ihnen zumindest ein Jurist helfen. So verklausuliert ist die Antwort. Tja, dumm gelaufen.
    Und Thomas, pass bitte auf, daß ganze ist äußerst gefährlich. Ach, wie herrlich, merkt Ihr die Verklausulierung? Jetzt denkt sicher jeder, der meint, der Volksverpetzer wird Thomas Schaden wollen. Ne, brauchen die nicht. Ich meine seine Reise in das Kriegsgebiet.

    1. @Gunther

      „…Die Fraktion „Wir sind die Guten“ ist wieder einmal Opfer ihres eigenen Bedürfnis geworden, unter allen Umständen eine reine Weste zu haben und alles bloß aus Nächstenliebe, unentgeltlich, versteht sich, zu machen. Weil man ja zu „den Guten“ gehört. Und ein Guter macht sowas nicht, nur sein Feind, der macht das natürlich: verwerflich Sachen. Darum hat er (haben sie) so reagiert. Er bzw. sie sind Überzeugungstäter….“

      Die letzten 5 Worte fett. Das ist der Grund, warum Geistes-Akrobaten, wie die vom Volksverpetzer sich immer verraten werden. Sie sind naive Mitläufer, die nichts durchschauen und das auch gar nicht wollen. Es ist die Vogel-Strauß-Devise vom typischen geistigen Tiefflieger: „was ich nicht sehe, ist auch nicht da“ (darum schaue ich gar nicht erst hin, oder stecke gleich den Kopf in den Sand 😀 )

  2. Nun ja, dass die spätpubertären Quietscheentchen vom Volksverhetzer nicht die hellsten Kerzen auf der Torte sind, konnten sie allenthalben und hier und dort schon zum Besten geben.

    Die Zuseher-/Zuhörerschaft im Übrigen ebenfalls. Gleich und gleicht gesellt sich gern:).

    Trotzdem: guter Artikel. Danke, und auf dass solche Schmierfinken irgendwann von den ‚eigenen Leuten‘ gemieden werden, bzw. dass diese sich angeekelt abwenden.

    1. Ich habe derzeit die Ehre mit einem Leser des Volksverpetzers eine Diskussion, u.a. über Anti-Spiegel und Neues aus Russland zu führen, und habe dabei in Erfahrung gebracht, dass er und seinesgleichen beispielsweise gar nicht wissen, dass selbst deutsche Qualitätsmedien, die Tatsache, dass der russische Militäreinsatz im Donbass von der dortigen Bevölkerung mehrheitlich ausdrücklich gewünscht wird und die Einwohner ihre Freude darüber mit Festivitäten bekundeten, erwähnt haben.

  3. Lügen haben kurze Beine! Vor allem bei logopädischer (Twitter) Diarrhoe! 😉 Hey, Ihr verhetzten und gehetzten Petzen, macht euch mal ehrlich und macht was richtiges draus. Kindergarten bringt doch nichts. Werdet erwachsen!

  4. Ich liebe solche Geschichten (natürlich nur, wenn ich den Betroffenen nicht leiden kann, da messe ich ohne jeden Skrupel mit zweierlei Maß).

    An dem uralten Sprichwort „Twittern ist Silber, Schweigen ist Gold“ oder irgendwie so ähnlich, scheint doch etwas dran zu sein.

    Ich habe einen starken Hang dazu, das Muster hinter der Oberfläche zu erkennen und mir ist sofort ein anderes Beispiel in den Sinn gekommen. Der Volksverpetzer befindet sich in illustrer Gesellschaft. Das Pentagon hat das auch schon gemacht.

    Relativ kurz nach 9/11 hat der französische Journalist Thierry Meyssan die Behauptung veröffentlich, es wäre kein Flugzeug ins Pentagon eingeschlagen, der Schaden sei mit einem sprengstoffbeladenen Lieferwagen verursacht worden. Daraufhin sah das Pentagon sich genötigt, fünf Standbilder einer Überwachungskamera vom Einschlag und unmittelbar davor zu veröffentlichen.

    Auf denen war in der Tat kein Lieferwagen zu sehen, Thierry Meyssan hatte sich geirrt. Aber viel interessanter: Da war auch kein Flugzeug! Der Schaden muss entweder durch lokal angebrachten Sprengstoff oder etwas sehr Schnellem wie einer Rakete verursacht worden sein. Danach fing dann das beharrliche Schweigen an, das – aus Pentagon-Sicht – schon vorher sinnvoller gewesen wäre. Die Bilder sind mittlerweile schwer zu finden, ich habe sie aber noch.

    Ich glaube, die herrschenden Kreise haben daraus gelernt. Pentagon und Co. machen so etwas nicht mehr.

    Nur der Volksverpetzer :mrgreen:

    Noch eine kleine Info: Ich habe gestern gelesen, dass er bei manchen nicht als erstes Suchergebnis kommt. Das ist bei mir auch so, er kam gestern als fünftes, heute als viertes (Diesen Aufstieg hat hoffentlich nicht die Anti-Spiegel-Bloggemeinschaft verursacht?), das erste ist ein YouTube-Video von Alina Lipp.

    Das Suchergebnis, auf das Thomas Röper sich bezieht, ist eine Anzeige, und wer einen Ad-Blocker installiert hat, sieht sie nicht.

    Ich wünsche Ihnen einen guten Schutzengel auf Ihrer Reise, Herr Röper.

    1. Nuin ja, das Pentagon hat auch Jahre gebraucht, um derariger Fehlverhalten zu korrigieren. Lass doch unserem Volksverhetzerlein die Zeit. Du bist sowas von pöse!!
      Im Ernst, wie der Herr, so’s Gescherr. Der Volksverketzer ist eben ganz sein Vater, die Geheimdienste Ihrer Majestät, des Präsidenten der USA.

    2. Auch wenn das nichts mit dem Beitrag von Herrn Röper selbst zu tun hat, die Geschichte mit 9/11 fasziniert mich heute noch. Nein, ich bin kein Gaffer, der sich am Leid anderer Menschen erfreut. Mir geht es um die mediale Aufarbeitung und Meinungsmanipulation dieser Tragödie. Solche ist es in jedem Fall, egal welche Ursachen und Motive dahinter stecken. Man fragt sich noch nach so vielen Jahren, wie es möglich ist, die simpelsten Fakten und logischen Zusammenhänge derart medial zu verdrehen, dass die ganze Welt erschüttert dieser medialen Erklärung glaubt. Schon die Aussage, dass der Luftraum über Amerika durch eine Übung der Luftverteidigung nicht gewährleistet war, sorry, aber dann glaubt man auch ein Zitronenfalter Zitronen falten kann. Es ging durch und jede kritische Meinung dazu wurde medial unterdrückt. Das zeigte schon deutliche, welche Macht zentral gesteuerte und kontrollierte Medien in der heutigen Zeit besitzen. Diese „erfolgreiche“ Methode der Meinungsmanipulation hat man danach weiter perfektioniert. MH-17, ein von mehreren Beispielen dazu. Corona war der Ritterschlag für zentral gesteuerte Manipulation. Man verbindet Angst und Hilfe und bietet gleichzeitig die Lösung für alle Probleme. Jetzt das gleiche „Spiel“ mit dem Gas. Wir werden frieren und uns das Leben nicht mehr leisten können. Die Menschen in vielen Teilen der Erde werden hungern und der russische Bär wird halb Europa verschlingen. Panik ist also gesät und Frau Müller und Herr Schmidt sind medial vorbereitet. Die Lösung? 100 Milliarden „Sondervermögen“ für Waffen und Rüstung, unser Steuergeld, um den Russen zu stoppen. Hat sich mal einer die Frage gestellt, ob damit mehr Gas zu uns geliefert wird? Das bedeutet doch nur, dass man Russland erobern muss, um unsere Energieversorgung zu sichern. Für so eine Aussage zu unserer Versorgungssicherheit musste mal ein Präsident bei uns den Hut nehmen. So etwas durfte man damals nicht sagen, noch nicht. Heute sieht die Sache ganz anderes aus. Jeder Expertendödel darf ungehindert seine an konditionierten Feindbilder mit verbalen Attacken in den Medien ausleben. Der Krieg der Worte hat Formen angenommen, die einem das Fremdschämen wirklich näher bringen. Kissinger war ein mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichneter Kriegsverbrecher, Genscher ein genialer Außenminister, der aber aus parteitaktischen Gründen seinen Chef verraten hat. Keiner von beiden wäre aber auf die Idee gekommen, so dummes Zeug in die Kamera zu plärren. Das waren noch Profis und keine von den Medien heute hoch gehypten Honks. Früher war alles besser, nein. Früher haben aber die Kontrollorgan funktioniert und man konnte wählen, zwischen Propaganda oder kritischer Betrachtung. Das ist vorbei, heute ist man bei einer medienorientierten Skepsis automatisch ein Rechter, Verschwörungstheoretiker, Lügner oder bestenfalls verwirrter Einzelgänger. Genau wie die sich häufenden Amokläufer in den USA oder auf andere Teilen der Welt. Man bin ich froh schon in ein paar Jahren den letzten schwarzen Kombiwagen nehmen zu dürfen, für nichts in der Welt möchte noch mal jung sein. O.K. ist auch nicht ganz ehrlich, manchmal schon.

      1. Mich fasziniert 9/11 auch. Es ist nicht mehr so extrem wie früher, weil ich inzwischen für mich eine Erklärung gefunden habe, die einigermaßen logisch und widerspruchsfrei ist, obwohl natürlich mehr Fragen offen bleiben als beantwortet sind. Aber mehr geht nicht vom Computerstuhl aus.

        Ich war sehr geschockt von dem Ereignis und habe die offizielle Version etwa sechs bis sieben Jahre lang geglaubt und mich dann nicht mehr damit befasst. Als ich über ein Video gestolpert bin, das zumindest große Zweifel aufkommen ließ, war ich mindestens genauso geschockt und habe mich mehrere Jahre lang (natürlich nicht ständig!) wie besessen damit befasst.

        Wer Lust hat, einen Teil meiner Erkenntnisgewinne zu lesen:
        https://nuada1111.home.blog/2021/09/10/9-11-fur-fortgeschrittene/

        Es ist der vierte Teil eines Vierteilers, der sich vor allem damit befasst, wie weit Massenmanipulation gehen kann. Sehr weit!!! Der erste Teil für Anfänger ist hier vermutlich nicht mehr notwendig, der zweite Teil ist nur für Islamkritiker interessant. Den dritten Teil habe ich nicht mehr veröffentlicht, weil er das behandelt, was nullratio angedeutet hat. Das ist zu brisant und schreckt auch viele Leute ab.

        Ich h0ffe, Herr Röper verzeiht mir diese kleine Werbung, es ist ja nur in der Antwort auf eine Antwort. Es ist auch ein aktiver Blog, sondern war zunächst der Anfang eines persönlichen Archivs, das ich aber mittlerweile anders angehe. Ich möchte keine Öffentlichkeit mehr.

        1. @Nuada
          zu 9/11 ich war damals Augenzeuge und was mir gleich aufgefallen ist: Das sieht aus, wie bei einer 80% Bausprengung (der obere Teil konnte nicht gesprengt werden). Wenn man dann das Video noch genauer im Replay ansieht, sieht man das es eine war, nicht nur wegen der kleinen Explosionswölkchen an den seiten, sonern weil die oberen Teile der 2 Türme mit original Erdbeschleunigung – also im freien Fall! – runter kamen.

          Das ist aber physikalisch unmöglich, weil der obere Teil beim runter kommen zumindest von den unteren Stockwerken gebremst hätte werden müssen (die unteren Stockwerke sind ja viel massiver, weil sie den ganzen, riesigen Turm tragen müssen!). Es war also eine Bausprengung! (und sah nicht nur so aus).

        2. @Nuada „9/11 für Fortgeschrittene“ hab ich gelesen – es ist hier natürlich völlig off-topic, aber ich komme nicht daran vorbei, dieses Thema aus meiner Sicht ergänzend abzurunden … mir scheint, es ist viel zu wenigen bekannt, dass es ein konsistent zusammenhängendes Modell dessen gibt, was bei 9/11 physikalisch-technisch abgelaufen ist (unabhängig von allen sonstigen politischen Zusammenhängen), .

          Zu 9/11 : Klar, als die Türme zusammenkrachten, war ich im ersten Moment auch schockiert … aber mein Bauchgefühl hat mir doch sehr schnell signalisiert, dass hier etwas grundsätzlich nicht stimmen KANN – allein die physikalisch unmögliche Tatsache, dass ein großer Jet rückstandslos in einem derart massiven Gebäude wie ein heißes Messer in Butter verschwindet, genügt bereits völlig, um zu erkennen, dass die „offizielle Geschichte“ einfach nur grottenfalsch ist. Der „freie Fall“ der Einstürze und viele weitere Aspekte kommen natürlich auch noch hinzu …

          Ich habe lange selber versucht, alle mir bekannten technischen Details und auch etwa Zeugenaussagen über Explosionen unter einen Hut zu bringen, was mir allerdings nur teilweise gelungen ist.Will ich jetzt nicht im einzelnen ausführen, aber hier gibt es ein sehr informatives Gespräch von Robert Stein mit dem Physiker Heinz Pommer über dessen „Ground-Zero-Modell“, welches für mich (ich bin auch Physiker) keine wesentlichen Fragen über die physikalischen Abläufe mehr offen lässt:

          https://nuoflix.de/das-ground-zero-modell–karl-heinz-Pommer

      2. ustdigital sagt: 14. Juli 2022 um 08:12 Uhr
        “ Man fragt sich noch nach so vielen Jahren, wie es möglich ist, die simpelsten Fakten und logischen Zusammenhänge derart medial zu verdrehen, dass die ganze Welt erschüttert dieser medialen Erklärung glaubt.“
        „Die ganze Welt “ hat schon nach 9/11 der offiziellen Version nicht geglaubt denn große Teile waren schon damals skeptisch. Und heute sind es mehr denn je. Worüber sich ja die MM immer wieder aufregen und diese „Zweifler“ diffamieren müssen.

        Corona ist eine etwas andere Baustelle denn da wurde über Angst gesteuert. Das ist bei 9/11 nur in der USA gelungen.

        Was auffällig ist. Sie setzen anscheinend, wie robert stein, die „ganze Welt“ mit „dem Westen“ gleich. Es ist für stein falsch und auch für ihre Wahrnehmung. Die „ganze“ Welt ist sehr viel weiter als „der Westen“.

        1. Ja, Sie haben recht, was ich persönlich als ganze Welt definiere ist mehr die medial verabreichte Wahrnehmung. Natürlich ist die Welt größer als der Westen, aber entscheidend ist, wie dieses uns „Normalis“ kredenzt wird. Es nützt überhaupt nichts, wenn in sozialen Medien darüber kritisch diskutiert wird. Es ist auch vollkommen egal, ob einzelne Personen andere Ansichten vertreten oder Zeuge ganz anderer Wahrnehmung sind oder waren. Entscheidend in der heutigen Zeit ist der kleinst mögliche Nenner in der Informationsdeutung. Headlines und deren kommentierte Einordnung. Genau diese reduzieren medial, geografisch „unsere“ Welt auf ein vom Westen dominiertes und angeblich überlegendes System. Das dies eine der größten Lügen ist, wissen Sie und natürlich ich auch. Spielt aber solange keine Rolle, wie der „Rest“ der Schlafschafe nicht durch Not oder Eigeninitiative dazu gezwungen ist/wird, die Zusammenhänge zu erkennen. Selbst das bedeutet noch keine „Befreiung“. „Die Revolution frisst ihre Kinder“ – oft bemüht, aber deswegen nicht falsch. Gegen etwas zu sein ist relativ einfach, mögliche Alternativen aufzuzeigen ist um vieles schwieriger.

      1. @all

        Zu 9/11:

        Schaut Euch mal die Pilotfolge von The Lone Gunman an.

        The Lone Gunmen, a spin-off of the popular series The X-Files, is a television show that aired on the Fox network, featuring the characters of the same name. The show first aired in March 2001 and, despite good reviews, was canceled due to a drop in ratings.[2] The last episode aired in June 2001.

        Btw: Soweit mir bekannt ist, fand am 11. September ein Manöver statt, bei welchem ein Entführungsszenario geübt wurde. Auf den Radarsystemen der Kampfjets waren zahlreiche simulierte Flugzeuge.

  5. Der Volkshetzer macht sich lächerlich. Zunächst wird behauptet, dass Alina und Thomas Agenten von Putin sind. Dann wird Werbung durch die Verwendung von Namen der Putin-Agenten gemacht 😂😂😂😂😂😂 Genauso arbeitet unsere Regierung – dilettantisch, inkompetent, unprofessionell.

  6. Die Followerzahl des Volksverpetzers auf Twitter ist ziemlich überschaubar – zumal da sicher auch noch Kritiker „folgen“.
    Die Fans von Denen erreicht man sowieso nicht, das kann man an den gezeigten Kommentaren erkennen.
    Das sind unreife Früchtchen, die genau wie der Geschäftsführer & „Erfinder“ vom Intellekt her derart umnachtet ist – wahrscheinlich von Natur aus -, dass schon die Wortwahl zeigt, dass die weder Recht von Unrecht unterscheiden können noch in der Lage sind „Fakten zu checken“ oder auch nur Ansatzweise etwas zu begreifen.

    Sie wären immer vor Gericht als “ nicht schuldfähig“ eingestuft worden, weil sie nicht wissen, was sie tun…..

    1. § 20 StGB
      Ohne Schuld handelt, wer bei Begehung der Tat wegen einer krankhaften seelischen Störung, wegen einer tiefgreifenden Bewußtseinsstörung oder wegen einer Intelligenzminderung oder einer schweren anderen seelischen Störung unfähig ist, das Unrecht der Tat einzusehen oder nach dieser Einsicht zu handeln.

      +++

      Das ist nicht vorteilhaft. Siehe Gustl Mollath.

      1. @some1

        Was heißt „nicht vorteilhaft“?
        Der § 20 StGB ist natürlich ganz hervorragend geeignet um die Akteure des Volksverpetzers zu beschreiben.
        Passt wie die Faust aufs Auge!
        Wir haben nur nicht genügend Psychiatrien um alle dort aufnehmen zu können…..;o))

        1. Nur, dann wären sämtliche Redakteure der MSM-Medien geistig krank. Glaube ich nicht, weil es einen Unterschied zwischen Verblendung durch regelmäßige Indoktrination und echtem Irre sein gibt.

  7. Ist das nicht typisch? Man wird ertappt und schlägt um sich, um vom eigentlichen Punkt abzulenken. Da macht der Volksverräter auch keine Ausnahme. Da bin ich ja jetzt schon in voller Vorfreude, was Mr.X da so entdecken wird.

    Und an die Gefolgschaft der Volksverrätergemeinschaft, wenn man sich belügen lassen möchte und jeden Schwachsinn von dem Typen gierig hinterher läuft, das kann man doch auch ganz einfach bei den in TV-und Radiosendern in D. haben. Immerhin habt ihr doch die Lügen-und Lückenvereine gut bezahlt 😉

    1. @Jenserich: Mr. X, da hat die CIA mit Unterstützung des Mossad bereits eine neue Sondereinheit gebildet. Die läuft unter dem Code „Haut den Röper“.
      Zu hoffen bleibt, dass Röper im Kriegsgebiet tiefe Einsicht in die Technik von „tarnen und täuschen“ bekommt bzw. er die richtigen Schutzengel hat!

    1. Na weil sie das herrschende Narrativ stützen und der Regierung dienlich sind. Man hört doch ständig von Fällen wo kritischen Organisationen aus fadenscheinigen Gründen die Gemeinnützigkeit entzogen wird. Und genau so läuft es auch umgekehrt, wer nützlich ist, der wird hochbefördert – und wenn man noch so dumm im Kopf ist. (Siehe Bundesregierung)

  8. Auch wenn es hier vermutlich alle wissen, die mitlesen oder sogar kommentieren: Man (Thomas) sollte gerade in solchen Fällen vielleicht eigens n.och einmal darauf hinweisen, dass Google keine „neutrale“ Plattform ist, sondern mit CIA-Unterstützung entwickelt und aufgebaut wurde: Die beiden Gründer erhielten als Doktoranden entsprechende Stipendien und mussten über den Fortschritt ihrer Arbeit monatlich Bericht erstatten – und zumindest in der Gründungsphase beteiligte sich als „Wagnis-Kapitalgeber“ die „Firma“ In-Q-Tel, die eigens und ganz öffentlich von der CIA gegründet wurde, um (für den Geheimdienst) vielversprechende IT-Projekte zu fördern, von deren Ergebnissen zu profitieren und (wenn möglich) auch noch mehr Geld damit zu verdienen als der Geheimdienst (also der US-Steuerzahler) „investiert“ hatte – frei nach dem Motto: „He, Steuerzahler! Wir nehmen Dein Geld um Dich und jeden sonst auf der Welt auszuspionieren und zu überwachen – und verdienen damit sogar noch mehr Geld, von dem DU aber natürlich nichts hast … außer einer noch ‚besseren‘ Überwachung und Kontrolle! Ha ha ha ha ha … Ihr seid sooo dooof – deshalb habt Ihr es auch nicht anders verdient! Wehrt Euch doch, wenn Ihr könnt! Ach, könnt Ihr gar nicht? Tja, dann…“

    1. Das ganze Silicon Valley wurde doch unter staatlicher Einflussnahme geschaffen. Auf jeden Fall hat der Staat da ganz massiv reingebuttert. Alles was die USA in ihren Kriegen erbeutet haben, auch von Deutschland. Von „self made“ kann eigentlich gar keine Rede sein, wenn milliardenschwere Fördergelder dahinterstehen. Mehr oder weniger wurden die ganzen Techkonzerne von einer Handvoll reicher Boys gegründet und mit massiver staatlicher Unterstützung.

      1. Stümmt! Das kommt davon, wenn man Bildchen bekannten Inhalts nur aus dem Augenwinkel wahrnimmt 😉
        Aber trotzdem denke ich, es wäre hilfreich, darauf im Text noch mal mit einem Satz hinzuweisen. Nur damit es nicht vergessen wir.

  9. Das alte System hält nur noch das gezahlte Schmiergeld zusammen. Die demaskieren sich durch Lüge und Betrug selbst. Außerdem erwarte ich das Aufstellen eines Gegensystems, was mir zu lange dauert.
    Gäbe es etwas anderes als Gurgel, könnte man die totlaufen lassen. Aber die allgemeine Monopolisierung schützt vor Wettbewerb.

    1. Die allgemeine Bequemlichkeit (auch im Widerstand) sorgt für die Monopolisierung.
      Hier eine Auflistung der alternativen Suchmaschinen (mehr oder weniger stark zensiert):
      – metager.de (zensiert meines Wissens nach gar nicht)
      – Brave Search (keine Ahnung ob da zensiert wird aber der integrierte Tor-Browser ist nicht schlecht)
      – Duckduckgo (zensiert und arbeitet mit Google/Alphabet zusammen)
      die restlichen spare ich mir da null vertrauenswürdig (evtl. mit Ausnahmen)

      Persönlich rate ich zu metager.de.
      Jedoch ist das alles vollkommen egal, wenn man weiter Whatsapp, Facebook und vergleichbare fragwürdige Spyware nutzt.
      Ausserdem rate ich dazu, keinesfalls auf „externe Rettung“ zu setzen sondern selbst aktiv an der Aufklärung mitzuarbeiten.
      Das hoffen auf „externe Rettung“ gehört scheinbar zum Plan für die NWO/Transhumanismus/Great Reset dazu.

      Oder man beschwert sich einfach darüber, dass es „zu lange dauert“ und erfreut sich solange noch an den Bequemlichkeiten der modernen Welt von Konsumzombies.
      Soll heißen…diese Psyop ist dermaßen durchdacht, dass man sein eigenes Handeln pausenlos hinterfragen muss um nicht doch noch in die Falle zu tappen (auch als kritischer Geist).
      Viel Erfolg dabei! 🙂

        1. 12:35 zitiert Füllmich Göring.
          Und die Aussage Görings ist nur Teilrichtig. Eine wichtige Stufe war die Auslösung des 1.Weltkrieges, die Zerschlagung des Deutschen Reichs 1871 (nicht Kaiserreich). Die Not in der Zwischenkriegszeit war ebenso wichtig und auch die Installierung einer Gestalt wie Hitler. Und alles begleitet durch Propaganda. Goebbels wird ja gerne als Ahnherr der Propaganda betitelt, wiederum falsch. Goebbels war der schlechte Schüler von Lehrern aus der USA und GB. Und solange wir solche Zusammenhänge nicht sehen, und Zitate wie das von Göring als Vollrealität nehmen wird sich nichts ändern.

      1. doch doch, mit mir wollen ganz viele zusammenarbeiten, sogar weltweit – nur stelle ich mich nicht hin und behaupte, dass ich alles allein mach. Ganz im Gegenteil, ich hebe den Erfolg (und manchmal auch den Misserfolg) als Teamleistung hervor und das Team ist namentlich bekannt.

        1. Bevor man sich über irgend was aufregt, sollte man sich genau informieren. Herr Röper hat bereits nicht zum ersten Mal darauf hingewiesen, das er mit Anderen zusammen arbeitet. So überraschend ist es also nicht. Kommen Sie jetzt aber nicht und bestehen darauf Ihnen die Textstellen zu zeigen. Aufmerksame Leser wissen sicherlich was ich meine. Letztendlich wenn man sich einmal mit der Materie des investigativen Journalismus beschäftigt, versteht man auch das Prinzip dahinter. Ein Mann/Frau arbeitet in der Regel an einem Artikel und schließt sich zwecks Verifizierung bestimmter Aussagen mit Anderen zusammen um keinen Fakes aufzusitzen. Das was früher normale Journalsiten auch gemacht haben.

          1. ich reg mich gar nicht auf – ich stelle nur fest. Sie haben sich mit der Materie des investigativen Journalismus beschäftigt? Heutzutage beschäftigen sich offenbar ganz viele mit Materien, der Materie der Virologie, der Klima- und Energiematerie, der Militärstrategie,…..manche haben sogar so viel Zeit, dass sie sich mit allen Materien gleichzeitig beschäftigen. Manchmal muss ich aber feststellen, dass sich das Beschäftigen oft auf YT-Videos und Kommentare in Social Media Kanälen/Messenger Diensten beschränkt.

            1. Troll Dich!
              Nur weil Du autodidaktisch nichts auf der Pfanne hast, ist das bei Deinen Mitmenschen nicht automatisch genauso.

              p.s. Mit Mr. X z.B. arbeitet Herr Röper schon länger zusammen und macht das immer wieder transparent.
              Man muss nur lesen und verstehen können! 🙂

              1. MisterX erwähnt er explizit und Co-Rechercheure bedeutet mehr als einer – soviel zu deinem Leseverständnis.
                Ist das dein Privatforum, bist du Röpers Forenpolizei oder einfach nur ein Wichtigtuer, der meint, er hätte anderen was vorzuschreiben?

            2. @ Nuri

              Was soll eigentlich an „investigetivem“ Journalismus eigentlich für Laien so schwer verständlich sein? NEUTRAL recherchieren (also ohne interessen-geleitete Geldgeber im Hintergrund – beim Spiegel z.B. NICHT gewährleistet!) unter Verwendung NEUTRALER Quellen (also nicht Quellen, die „ganz gewisse“ Informationen regelmäßig „auslassen“). Das kann auch ein Laie verstehen!

              Ebenso Virologie. Als wissenschaftlich vorgebildeter Laie weiss „man“ z.B. das Herr Lauterbach anti-wissenschaftlichen Blödsinn redet, wenn er in der Pandämie behauptete, das Grippe-Viren wie Corona von Mutation zu Mutation immer gefährlicher werden. Genau das stimmt eben nicht, sondern das Gegenteil ist richtig, da auch Viren sich Evolutions-biologisch den Wirten anpassen, d.h. sie werden immer WENIGER gefährlich, da Viren die ihre Wirte in der Mehrzahl der Fälle töten, sehr viel schlechtere Chancen haben sich zu verbreiten (deshalb sind die tödlichsten Viren – siehe Ebola oder AIDS – auch nicht per Tröpfcheninfektion übertragbar).

              Tote können nun mal keine Viren verbreiten! das sagt mir die reine Logik und für DIESE Erkenntnis brauche ich daher kein Studium in Molekular-Biologie. Also auch Laien (wenn sie ein bischen Allgemeinbildung haben) sind nicht so ganz blöde 😀

              Von den Regierungs-„Experten“ wird ein so himmelschreiender Dummfug verbreitet, das ihn auch Laien mit einigermaßen guter Allgemeinbildung mühelos durchschaut werden kann. Man sieht es derzeit an ihrer Energie-Politik. Dümmer gehts nimmer!

              Sie müssten vielleicht auch mal an ihrer penetranten Obrigkeits-Hörigkeit arbeiten (Der Staat hat immer recht!) um zu einem wirklich selbstständigen Denken zu kommen.

    1. Ja er betreibt die geistigen Kleinarbeit selbst. Wenn er auf technische Hilfe zurückgreift weil man all das nicht mal eben auf einem Bildschirm zusammenklicken kann ist das vertretbar. Fließt Geld? Hat Mister „x“ einen wie auch immer ausgestalteten Vorteil?
      Oder sollen wir den Einwand so verstehen das wir ihm sicherheitshalber für den Ein Mann Betrieb die Software sponsern könnten?
      Software ist hier das Hilfsmittel und warum das Hilfsmittel etwas genau so ausgespukt hat muss man sich selbst erarbeiten.
      Es gibt Hilfsmittel die man allein benutzen kann und dann solche bei denen es nicht mehr geht.

      Soll er auf Mister „x“ verzichten oder soll er den 1 Mann Betrieb präziser definieren?

        1. Äh, DU bist wohl neidisch. Röper greift Drecksblätter wie den Spiegel an weil sie Lügen und der Gesellschaft schaden, was jedem mit einem IQ>Zimmertemperatur auch völlig klar ist.

        2. Die Seite heißt nun mal „Anti-Spiegel“, soll er sich da an BILD abarbeiten? Der Spiegel hat sich nun mal von einem Nachrichtenmagazin zu einer Regierungs-Propaganda-Postille mit vielen Seiten gewandelt.

          Ich kenne zufällig die Zeiten, als der Spiegel noch kritischen Journalismus gemacht hat, da wären die meisten Artikel (siehe Parteispenden-Skandal und Prozesse mit F.J.Strauss) heute völlig undenkbar.

    2. Ich hab Thomas Röper immer so verstanden, dass er sagt, der Anti-Spiegel sei ein Ein-Mann-Betrieb. Das verstehe ich so, dass er alle Artikel, die im anti-spiegel erscheinen, eigenhändig schreibt und für jeden Satz und jedes Wort redaktionell verantwortlich ist. Daraus kann aber kein vernünftiger Mensch schließen, dass er für seine Artikel nur selbst recherchierte Informationen verwendet. Und daraus kann man auch nicht ableiten, dass er kein Netzwerk von Leuten hat, die ihm Informationen zutragen und die evtl. auch Anfragen von ihm beantworten.

  10. Das Lustigste ist ja, dass Volksverpetzer jeden sofort blockiert, der auch nur ein bisschen kritisch hinterfragt. Meine ausgeblendete Frage ist 1 zu 1 das folgende:

    „Ihr widersprecht auch ja selbst. Schaltet ihr nun gar keine Anzeigen oder bezahlt ihr einfach nicht so viel dafür?“ Bäm, geblockt.

    (Ich habe die Frage gestellt, weil ich ihren Tweet zuvor nicht gesehen habe)

    1. Genau so ist das. Denke die ganzen Kommentatoren sind einfach nur eine troll und nützliche Idioten Armee. So schnell wie bei denen wurde ich noch nirgendwo gesperrt. Da kamen innerhalb von Minuten 40 Kläffer und dann war Ende.

    2. Das ist eben das neue westliche Verständnis von Demokratie 😀
      Kritik unerwünscht, ebenso wie kritische Fragen. EIN Staat EINE Meinung, EIN Portal EINE Meinung so geht heute „Demokratie“ (ich will sie nicht!)

  11. Ich betrachte solche Konten immer als Tippgeber und Verstärker. Man könnte ja leise Zweifel an z.B. Medien oder Correktiv haben und anstatt selbst die eigene Murmel zu nutzen hängt man sich dann an diese Vorbeter.
    Seit in westlichen Ländern alle zufällig thematisch gleichgelagerte „Studien“ die Putinversteher, nein die Putin Propagandisten enttarnt haben, tauchen kurz nach deren Veröffentlichung diese Putin Propagandisten die Lämmer auf und weisen darauf hin das schon der z.B. Volksverpetzer herausgefunden hat das Alina und Thomas lügen.

    Auf die Idee, dass es Menschen gibt die grundsätzlich eine Information nur zur Kenntnis nehmen und dann selbst den Informationsgehalt prüfen kommen sie nicht.
    Alle großen SM Sturmtrupps unterliegen grundsätzlich diversen US Gesetzen
    Wer genau hat ein Russland Problem? Die USA. Und warum?
    Weil Putin so böse ist und Methoden und Argumente der USA nutzt um genau das Hauptargument der USA vorzuführen. Die ominösen Interessen der USA. Die sind so beliebig und die Mittel der „Verteidigung“ dieser Interessen so mörderisch das ihnen die Anmaßung selbst auf die Füsse fällt.
    Am Anfang sprach man noch von „die freie Welt“ folgt ihnen. So so die freie Welt?
    Also 140 Länder sind nicht frei? Ja warum denn nicht? Wer hält sie denn in Unfreiheit? In diesen gemäß US Definition angeblichen unfreien Ländern leben mehr als 5 Mrd Menschen.
    Als man das den US Befürwortern unter die Nase hielt kam man mit der ach so hohen Wirtschaftskraft. Was man wohl heute antworten würde? Oder hat man plötzlich gemerkt das diese Prollkraft nur da ist weil es diese 140 unfreie Staaten gibt?
    Viel an Strahlkraft bleibt nicht. Und bevor man darüber nachdenkt Russland zu dekolonialisieren sollte man den kolonialisierten amerikanischen Doppelkontinent den eigentlichen Besitzern übergeben bzw den überlebenden Nachfahren.
    Na wie wärs?
    Gerechtigkeit siegt habe ich einmal gelernt und die Wahrheit muss man aushalten können.

    1. „sollte man den kolonialisierten amerikanischen Doppelkontinent den eigentlichen Besitzern übergeben bzw den überlebenden Nachfahren.
      Na wie wärs?“:
      – Sitting Bull wird am Ende recht behalten. „Der weiße Mann wird irgend wann feststellen müssen, dass man Dollar nicht essen kann“.

    2. „… Die ominösen Interessen der USA. Die sind so beliebig und die Mittel der „Verteidigung“ dieser Interessen so mörderisch das ihnen die Anmaßung selbst auf die Füsse fällt. …“
      Mit dem Aufräumen der von den usa gelebten Kolonialherrenmentalität kann bei diesem Herrn begonnen werden: Cecil Rhodes, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Cecil_Rhodes

      Die usa wären nie weltbeherrschend geworden, hätte es die Geldwaschanlagen (aka: Stiftungen), wie Rockenfeller, gegeben und hätte es nicht die terrristischen kriegerischen Angriffe der usa auf andere Länder der Welt gegeben.

      Nach dem zweiten Weltkrieg raubten die USA Patente und Industrieanlagen in Deutschland.

      Ob die USA den zweiten Weltkrieg als ihren Stellvertreterkrieg führen ließen, ist noch zu wenig erforscht worden.

      Die usa ist mit Betrug und mit dem Anwenden von Mord und Ausführen von Totschlag weltweit zu „Berühmtheit“ gelangt.

  12. Alleine der gewählte Name dieser verzichtbaren Seite zeigt ja deutlich, dass da die Hochintelligenz am Werkeln ist!
    Sieht man sich das Impressum und die Fotos der Darsteller an ist auch optisch alles klar. 🤣🤣
    Vielleicht trifft sich ja das verpetzte Volk beim Oberverpetzer und macht ihm klar was Sache ist.

      1. Ich habe in meinem Beruf schon viel mit Dummköpfen, Uni-Karteileichen und sonstigen, sich stets maßlos überschätzenden Flachwurzlern zu tun gehabt. Glauben Sie mir, man bekommt einen Blick dafür!

          1. Das ist ja genau seine Maskerade. Der Idiot. Kein normaler Mensch würde eine solche Brille freiwillig tragen. Das hat ihm ein Stylist geraten. Damit er harmlos und lieb wirkt. Der Knilch wurde aus dem Müll gezogen und aufgebaut.

      2. Linke Spinner, Verräter und Propagandisten haben tatsächlich herausragende, optische Unterscheidungsmerkmale.
        Selbstverständlich ist das nur ein Indikator und es gibt viele Ausnahmen. Gewisse Merkmale wie längere, ungepflegte Haare bei Männern und eine hohe Stirn bei Frauen sind tatsächlich herausragend bei diesem Menschenschlag. Ja, ich habe die studiert.

  13. Was mich gestern irritiert hat ist der vor Lachen tränende Smile am Ende vom Volksverpetzer Tweet: «..… Schon mal an die offensichtliche Lösung gedacht?!»
    Wenn man öffentlich als Lügner hingestellt wird, wäre meines Empfindens ein böse dreinschauender Totenschädel wohl eher angebracht. Nehmen die sich und ihre Sache so wenig ernst!

    Eine ernste Sache, wenn wir mitbekommen, dass es vielen anderen ähnlich ergeht, Seiten unsichtbar, bewertet oder ganz gesperrt werden. Die Lipp Seite habe ich gestern nur mit Mühe gefunden.

  14. Besser als ein guter Film!
    Der Artikel hat mir mehr Spaß gemacht als ein guter Film, vielen Dank dafür!

    Faszinierend ist doch das Herr Röper gefühlt überall wo er mal was „abklopft“ richtig fette Skandale aufdeckt.
    (Ja, die uninteressanten Dinger wird er einfach nicht veröffentlichen, schon klar)
    Man hat den Eindruck das alles was er anfasst sich als riesen Ding entpuppt, er hat offenbar einen guten „Riecher“ oder die Welt ist schon so verkommen das man praktisch blind irgendwo hinstechen muss um einen Gauner aufzuschrecken:
    Die Geheimdienste und deren Finanzierung aller großen US-IT-Konterne
    Die Corona-Mega-Verschwörung
    Reitschuster (der war so schlau und hat einfach die Klappe gehalten)
    Volksverpetzer
    Faktenchecker
    Spiegel
    usw…

    Man sollte meinen das einem Journalisten/Blogbetreiber so ein Ding nur einmal im Leben gelingt, aber Röper schüttelt die Mega-Skanale aus dem Ärmel als würden sie bei ihm auf der Straße rumliegen.

    Irgendwas macht er ganz offensichtlich viel, viel besser als alle anderen deutschen, unabhängigen Medien.

    Ich weiß nicht was genau es ist, aber wir brauchen mehr davon!
    Vielen Dank Herr Röper!

  15. Dann lag ich ja gar nicht so falsch mit meiner Annahme, der würde Sonderkonditionen haben. Ich will hier nun auch wirklich keine Lanze brechen, für jemanden wie den VV, aber in der Lesart seiner Anhänger hat er nichts unehrenhaftes getan, in wohlwollender Lesart nicht einmal gelogen. Der eigentliche Skandal, der auch bei Unruhe unter seinen Gleichgesinnten hätte sorgen können, wäre gerade ein Nachweis über Geldflüsse von Konzernen, NGOs oder staatlichen Akteuren gewesen.

    Dafür hat es diesmal aber noch nicht gereicht. Irgendeine Lücke in einem Werbeprogramm auszunutzen um dem „Feind“ zu schaden, ist nichts was ein radikalisierte jüngerer Mensch als unangemessen sehen würde. Auch nicht, dass man das Ausnutzen einer solchen nicht an die große Glocke hängen will. Steuerrechtliche Formulierungen wie „geldwerter Vorteil“ oder eine Einstufung genannter Vergünstigungen als „Sachspende“ sind in diesen Kreisen auch nicht gerade Topthemen. Für normale Menschen würde es natürlich wohl schon reichen, sich eine Meinung über jemanden zu bilden, der im Internet offenbar ganz legal eine anzeigenbasierte Schmutzkampagne betreibt, egal ob mit oder ohne Spezialprogramm eines Internetriesen.

  16. Mir scheint, das beim Volksverpetzer sind Antifa-Kindsköpfe vom Typ „Gegendemonstrant“. Die haben die Indoktrination im Schulunterricht mit Stumpf und Stiel gefressen und kommen sich ungeheuer „aktivistisch“ vor.

    Tatsächlich sind es aber infantile Nervensägen, die nie gelernt haben, korrekt zu argumentieren und deren Hauptargument darin besteht, auf wie blöd in Trillerpfeifen zu blasen, damit erwachsene Menschen sich nicht unterhalten können. Ich habe schon öfter Videos gesehen, in denen ein AfD-ler oder vergleichbarer Mensch geduldig versucht hat, ein Gespräch mit diesen Kindsköpfen zu führen worauf die entweder in diesem blöden Sprechchor-Ton „Nazis raus“ angestimmt haben oder sich abgewandt haben. Mir kam das zuweilen vor, als ob irgendein Anführer denen vorher gesagt hat „Ihr redet aber nicht mit denen, hört ihr! Man gibt solchen Leuten keine Plattform!“

    Das Online-Pendant dazu ist das Verhalten des Volksverpetzers. Frech wie Gassendreck, aber wenn jemand nachfragt – uihhh schnell weg damit. Trillerpfeifen- Einspieler geht vermutlich nicht.

    Es ist aber ein Fehler, diese Kindsköpfe nicht ernst zu nehmen. Die können enormen Schaden anrichten. Bei der Kulturrevolution in China waren Jugendliche – vor allem Mädchen – die fleißigsten „Verpetzer“ und haben am skrupellosesten brutale Strafen befürwortet. Man braucht eine gewisse Reife, um gemäßigt zu sein.

    Correctiv zum Beispiel ist wesentlich seriöser. Sie lügen auch, tun das aber nur selten. Meistens entlarven sie alternative Medien da, wo die wirklich einen Fehler gemacht haben, und das kommt leider häufig vor. Das tun sie sehr korrekt mit akribischer Auflistung und Dokumentation, wie sie recherchiert haben, was ihnen ihnen natürlich einen gefährlichen Glaubwürdigkeits-Bonus verschafft, den sie ausnutzen können. Das ist auf andere Weise viel gefährlicher.

    Der Volksverpetzer blökt nur dumm rum und widerlegt gar nichts – wie es die Kindsköpfe eben in der Schule gelernt haben. Recherche ist doof, logische Argumentation ist noch doofer, im Grunde ist alles doof, was Zeit kostet. Die richtige Haltung reicht vollkommen aus.

    1. Diese leidige Trillerpfeifen-„Demokratie“ war für mich das erste mal vor etwa 10 Jahren quasi ein Kulturschock. Damals hielt ein Redner der NPD, ich glaube im Vorfeld von Wahlen, eine Rede auf einem zentralen Platz in der Stadt. Das Hauptgebäude der städtischen Universät war nur wenige Minuten zu Fuß entfernt. Da es kurz nach Mittag und gutes Wetter war, wunderte ich mich, wieso Assisten und Helfer Regenschürme dabei hatten. Bald sollte mir der Grund klar werden, denn es sammelte sich innerhalb kurzer Zeit eine große Menge Studenten auf dem Platz. Was die allerdings vorhatten, hatte wenig mit Demokratie oder eine intelligenten, offenene Debatte zu tun. Sie waren mit Trillerpfeifen und allerlei Krachmachern gekommen, offenbar gut organisiert und vorbereitet. Aus der Menge heraus warfen sie dann fortwährend mit Eiern und faulem Obst, störten und verursachten maximalen Krachen. Studenten wohlgemerkt, nicht irgendwelche Hooligans, wobei ein Unterschied kaum erkennen war. Polizei und Ordnungskräfte waren entweder nicht willens oder in der Lage hier etwas zu unternehmen. Wenn nun aber schon unsere angehende Bildungsschicht so radikal, fanatisch, sich wie Tiere bennehmend auftreten, konnte das für die Zukunft nichts Gutes bedeuten. Es gab dann noch eine weitere Veranstaltung, diesmal war der Platz so weiträumig abgesperrt, das im Prinzip alle Zuhörer am Rand stehen mussten.

  17. Wahscheinlich macht irgendein Geheimdienst seine ganze Seite und er hat nur sein, neben wir es mal Face, beigesteuert. Oder wieso liest der immer ganz schnell alle alternativen Seiten. Zumindest hat er viele Corechercheure.

  18. Für mich stellt sich hier eine andere Frage, einerseits ist es vollkommen nachvollziehbar, solchen Vereinen die „Maske“ herunter zu reißen, andererseits sind solche Vereine es Wert, das man sich mit Ihnen auseinandersetzt und damit eine Bühne gibt?
    Wie beschrieben haben sie wohl wenige die ihnen folgen (dabei noch die Kritiker) durch diese Arbeit werden aber vermutlich mehr auf diese Aufmerksam.

    Wie in Ihrem Fall Herr Röper die deutschen Medien, wie Sie selbst schrieben, Ihnen mehr Beachtung bzw. neue Leser bescherten.

  19. Auf die Gefahr hin, dass es noch mehrere Punkte zu kommentieren gibt, schreibe ich nach den ersten gelesenen Zeilen bereits meinen Kommentar.

    Beim Volksidioten existiert keinerlei Intelligenz – da existiert nur Ideologie. Seine Twitterblase ist aber mindestens genauso dumm bzw. lächerlich wie die Anhänger vom Panik-Priester Klara Klabauterbach.

  20. Der Kardinalfehler von so einem „Volksverpester“ ist allerdings ein anderer:

    Völlige EINSEITIGKEIT und vollkommene Unfähigkeit, zu differenzieren und ggf. auch etwas in der eigenen Einstellung den Dingen gegenüber zu korrigieren!

    Das sind alles allzutypische Merkmale für:

    PLEM-PLEM!

    (Man kann auch vom „Grad an Geisteskrankheit“ sprechen und bei so Volksverpestern ist dieser HOCH.)

    1. Ein weiterer, eng mit dem erstgenannten zusammenhängender Kardinalfehler solcher „Volksverpester“ ist es, ABSOLUT NICHTS auf die Warnungen von Adorno zu geben, die da lauten:

      (Theodor W. Adorno, 1959):
      „Ich möchte nicht auf die Frage neonazistischer Organisationen eingehen. Ich betrachte das Nachleben des Nationalsozialismus in der Demokratie als potentiell bedrohlicher denn das Nachleben faschistischer Tendenzen gegen die Demokratie. Unterwanderung bezeichnet ein Objektives; nur darum machen zwielichtige Figuren ihr come back in Machtpositionen, weil die Verhältnisse sie begünstigen.“

      „Volksverpester“ ignorieren das komplett, WEIL sie Teil dieser Unterwanderung SIND! Das wird beim „Volksverpester“ daran sehr schön deutlich, daß er praktisch alles, was die Etablierten in der deutschen Regierung, in der EU, NATO usw. angreift, als „Verschwörungstheoretiker“, „Nazis“, „Reichsbürger“, „Querdenker“ usw. abstempelt, also etwas, was in die Mülltonne gehört, damit die Etablierten ihr (erzfaschistoides) Programm möglichst ungestört fortführen können! Jeder wird denunziert, der daran rüttelt. So ist das mit so „Volksverpestern“!

  21. Hallo Herr Röper, ich biete mich hiermit an, einen Deutschen Ableger des Antispiegel, in Form eines eingetragenen Vereins zu gründen, ihn als „gemeingefährlich“ ähm, quatsch „gemeinnützig“ prüfen und eintragen zu lassen und dann diverse Anzeigen bei Google für Sie zu schalten. Deal?

    1. Die übliche Dumm-Dödel „Argumentation“ Jmd. einfach mal als „gemeingefährlich“ zu bezeichnen (natürlich wie immer ohne Belege!).

      Als Volksverhetzer hat man eben traditionell keine hohen Ansprüche an das Denkvermögen seiner Leser (das soll ja eigentlich unterdrückt werden!). Also viel „Spaß“ beim weiteren pöbeln.

  22. Bitte Herr Röper, verwechseln Sie nicht weiter Juni mit Juli.
    Wir wissen zwar, daß Russland uns etwas voraus ist, es sind jedoch nur Stunden, nicht Tage (zumindest zeitlich gesehen).

    Aus Ihrem 1. Artikel – https://www.anti-spiegel.ru/2022/volksverpetzer-bezahlt-tausende-euro-monatlich-fuer-politische-kampagnen-und-denunzierung/ :
    >>Im April hat der Volksverpetzer für 9.460 Klicks bezahlt, im Mai für 15.462, im Juni für 31.667 und in den ersten Tagen des Juli schon für 6.219. <<
    Irgendwann haben Sie dann in dem Artikel Juni mit Juli verwechselt, das zieht sich seitdem durch.
    Also bitte mal zurückspulen.
    Es waren also im Juni (Июнь не июль) über $ 12.000, im Juli bisher nach Ihrer damaligen Rechnung "nur"
    $ 2.487,60.

    1. Dazu müßte man die Satzung der Volksverpetzer VVP gUG kennen.
      Eine UG zahlt zudem keine Einkommensteuer, vielmehr ist sie körperschaftsteuer- und stets auch gewerbesteuerpflichtig, sofern sie nicht steuerbegünstigt („gemeinnützig“) nach der Abgabenordnung sind.
      Hierfür gibt es eine Vielzahl von Voraussetzungen, die die Satzung erfüllen muß und dann anschließend muß die tatsächliche Geschäftsführung der Satzung entsprechen.
      (Wenn die Satzung beispielsweise strenger als das Gesetz ist und die tatsächliche Geschäftsführung zwar die Anforderungen der Abgabenordnung, aber nicht die Anforderungen der Satzung erfüllt, verliert die steuerbegünstigte Körperschaft trotzdem (grundsätzlich) die Gemeinnützigkeit.)
      Alles muß man jedoch unter dem Gesichtspunkt betrachten, daß die Finanzämter in vielen Teilen Deutschlands personell vollkommen unterbesetzt sind.
      (In Brandenburg beispielsweise sind offiziell nur 4 von 5 Stellen in den Finanzämtern besetzt, das tatsächliche Verhältnis dürfte eher bei 2 von 3 liegen, Tendenz fallend.)
      Wenn also einmal die Satzung abgenickt wurde, haben die Finanzbeamten kaum die Zeit, sich auch noch die tatsächliche Geschäftsführung genauer anzusehen, falls eine gemeinnützige Körperschaft nicht allzu auffällig wird.

      1. Bei einer begründeten Anzeige, unterlegt mit plausiblen Fakten, muß die Finanz tätig werden. Üblicherweise prüft dann die Betriebsprüfung den Status der Gemeinnützigkeit.

        Viele dieser geprüften Vereine verlieren die Gemeinnützigkeit und werden steuerlich wie ein ganz normaler Betrieb behandelt. In der Regel kommt dann noch das Problem mit den teils undurchsichtigen Dienstverhältnissen dazu, denn nicht jeder Ehrenamtliche und nicht jede Teilzeitkraft ist das was angegeben wird.

        1. Tschuldigung, aber darf ich mal Lachen?
          Die Betriebsprüfung und Gemeinnützigkeit prüfen?
          Die prüfen nicht mal sämtliche Großbetriebe, obwohl bis 1999 eine Pflicht dazu bestand und seitdem nur in begründeten Ausnahmefällen davon abgesehen werden kann, so wenig Personal gibt es in der Finanzverwaltung.
          Bei der Prüfung der Gemeinnützigkeit geht es nicht um (viel) Geld, sondern um Prestige.
          Da investiert kein Betriebsprüfer Zeit rein.
          Wenn überhaupt, wird dies vom Veranlagungsbezirk (das ist dort, wo die Steuererklärungen bearbeitet werden) geprüft und selbst denen fehlt die notwendige Zeit dafür.

          1. Ich habe eigentlich nur die gesetzlich vorgesehene Vorgangsweise geschildert, die in zivilisierten Ländern vorgesehen ist.
            In AT wird es jedenfalls so gehandhabt. Ich wußte ja nicht, dass DE rechtlich so daneben steht.

  23. Erinnert ihr euch noch an die DUH?
    Hat sich da jemand gefragt wieso die ein Klagerecht haben sollen obwohl die sich Ihrerseits im Nebel verstecken?
    Dann wurde die DUH als Jemand deklariert der im Auftrag des Staates „unbeliebte“ Themen unter die Leute bringt.
    Man trieb mit vielfältigen Nachforschungen den Staat vor sich her und warum?
    Weil die Massen nicht verstehen konnten warum eine Blackbox

    – ein extra Klagerecht hat und dieses Recht benutzt wurde ein deutsches Unternehmen anzugreifen. Und der lief Modell übergreifend. Aber seit dem Vorgang gibt es ganz viele Aufpasser die so tun und agieren als ginge es um Zerschlagung und nicht um Rechtschaffenheit
    – ein ausländisches privates Unternehmen ein verdecktes Klagerecht hat und das rein zufällig daran mitgewirkt hat den hybriden Antrieb mit Steuer Geschenken in den Markt zu drücken weil sie ja ach so umweltfreundlich sind.
    – Als Fachkräfte sich dann die subventionierten Modelle genauer ansahen setzt man den echten Umweltschützern die Klima Leugner vor die Nase damit die sich an den „Leugnern“ abarbeiten.

    Und siehe da, alle fanden den Umweltschutz gut und deshalb stellte auch niemand mehr die Blackbox in Frage sondern man verteufelte die „Leugner“ und parallel öffnete der Staat die Schleusen zur skrupellosen Ausplünderung der Kassen.

    Und heute? Die echten Umweltschützer machen auf Selbstversorger, kaufen Bio und Radeln altmodisch und finden Kohle-und Atomstrom u.s.w. immer noch doof.
    Die mit Steuermitteln gekauften Umweltschützer finden plötzlich alles gut, von Krieg bis Totalvernichtung, Kohle-und Atomstrom, das Windrad aber nur wenn es ihre Aussicht nicht begrenzt, die gesundheitlichen Einschränkungen nur Andere betreffen, die gern jeden Wurm retten möchten solange der sich nicht erdreistet dort zu leben wo man gern eine Schneise in den Wald schlagen will um den subventionierten teuren Sondermüll aufzustellen. Und für jedes Problemchen bastelt man sich seine angeblich gemeinnützige „Interessenvertreter“.

    Nach der gleichen Vorlage kann man sich den angeblichen Kampf gegen Rechts vorstellen wobei Rechts absichtlich in Form eines unbestimmten Rechtsbegriff daher kommt. Man will die Deutungshoheit nicht verlieren.

    1. Wobei „rechts“ in der Propaganda heute nur noch ein reiner Kampf-Begriff ist, um Regime-Kritiker in Deutschland mundtot zu machen. Die AfD (die ich – bisher zumindest – nicht gewählt habe) wird allen Ernstes als „Nazi-Partei“ beschimpft, obwohl die absolut gar nichts mit der Nationalsozialistischen Ideologie zu tun hat. Sie ist im Profil nur eine besonders konservative CDU (weswegen ich sie nicht gewählt habe).

      Die echten Nazis aber (siehe Ukraine), die sogar ausdrücklich Adolf Hitler und Stephan Bandera (seinen eifrigsten Helfer in der Ukraine) wie Ikonen verehren, werden allen Ernstes als „aufrechte Demokraten“ verehrt, denen man unbedingt unter Vernichtung der eigenen Wirtschaft helfen müsse.

  24. Ich denke, an dieser Stelle sollte man etwas weniger hart über den Volksverpetzer urteilen, was auch immer man sonst von der Seite halten mag.
    – er gibt tatsächlich keine tausende Euros für Anzeigen aus und hätte wohl wirklich nicht die finanziellen Mittel dazu.
    – er bekommt die Möglichkeit, Anzeigen im Gegenwert von 10.000 Euro zu schalten. Das klingt viel, ist aber je nach Sichtweise wirklich kein geldwerter Vorteil. Die Anzeigen lassen sich nicht zu Geld machen. Es ist auch keine Spende.

    Dazu kommt: Auch das ist ein „alternatives“ Portal, und es wäre schade, wenn die kleinen Medien sich gegenseitig fertigmachen.
    Herr Röper, mich würde es freuen, wenn Sie in Ihrem Urteil noch etwas zurückrudern, unbesehen dessen, daß der Volksverpetzer selbst Sie mit Schimpfworten bedenkt. Das zeigt Größe. Danke für Ihre Aufklärungsarbeit!

    1. So „Volksverpester“ sind SEHR GEFÄHRLICHE Leute, sie sind – wir sprechen da von ein paar MILLIONEN völlig Verblendete und Verpeilte und Rotgrünversiffte wie Zugekiffte („Gras“ ist ihre Lieblingsdroge, aber da hört es bei weitem nicht auf) – die vielen vielen kleinen Helferlein der erzfaschistischen „Globalelite“, zu dämlich und zu unwillig, auch nur einmal hinter deren Fassade zu schauen! Und nur so kann der Faschismus entstehen und so entstand er auch in der Vergangenheit, übrigens gehört zu dieser der „katholische Faschismus“ bis tief hinein ins Mittelalter und sogar bis hinein in die Zeit, wo das römische Imperium noch existierte, mit dazu. ALLES FASCHISMEN, auch wenn mit freilich Unterschieden, aber eben auch mit den gemeinsamen Nennern wie bspw. Unterdrückung, Diskreditierung und Auslöschung der „Unliebsamen“ (man könnte diese alle unter den Begriff „Hexen“ einordnen, diese waren damals das, was heute die „Querdenker“ sind).

      Man muß harte Kante fahren gegen diese Geisteskranken, andernfalls ist die gesamte Zivilisation, die unter ihren EInfluß geraten VERLOREN und der Vernichtung von innen wie auch von außen preisgegeben. Nicht der geringste Zweifel daran!

    2. Dein Ernst?
      Alternatives Portal?
      Ich bin gegen persönliche und insbesondere private Angriffe auf den politischen Gegner.
      Was auffallend ist, die Diskrepanz zwischen eigenem Anspruch und der Realität.
      Wer nicht sachlich argumentieren kann sollte es seinem Gegner erst recht nicht unterstellen. Aber genau das wird getan und wenn es Widerspruch hagelt ist man irgend etwas, such dir etwas aus.
      Wie will man Meinungsbildung betreiben wenn eh vorgegeben wird was ich für eine Meinung gefälligst zu vertreten habe?
      Bin ich gegen die NATO? Ja bin ich weil…
      Bin ich für die EU? Nein weil…
      Was halte ich von dem EU verhängten Meinungsverbot in Bezug zur Nato ? Nichts halte ich davon weil…
      Bin ich ein Feind der Demokratie weil ich einen Bereich der Demokratie Definition einfordere?
      Muss ich mit meiner Meinung richtig liegen um zum richtigen dazugehöriger Teil zu zählen?
      Nein, es gibt nur eine Demokratie und die gehört Allen!

      Alina Lipp ist schon verdächtig weil sie mit der Regierungssprecherin beobachtet wurde. Weis man worüber die beiden sprachen? Nicht? Und dann nimmt man sich das Recht heraus eine Wertung abzugeben? So so. Vielleicht hat die Regierungssprecherin ihr auch nur Tipps gegeben wie man sachlich bleibt trotz all dem was sie täglich hört und sieht. Nicht der schlechteste Tipp, oder? Man sieht sie auf anderen russischen Veranstaltungen. Potz blitz die ist ja wie Navalny. Der durfte immerhin überall seinen nicht nur Russland feindlichen sondern Menschen verachtenden Müll absondern. Wie kommts?
      Was hat wohl Frau Merkel ihrem Kuschel Flüchtling erzählt? Musste sie etwas erzählen oder reichte das Bild als Botschaft?
      Hier war für alt Eingesessene eher befremdlich wie nah ein völlig Fremder der Kanzlerin kommen konnte. Sonst hielt sie immer gebührenden Sicherheitsabstand zu ihrem Volk.

    3. @MV

      Doch es ist eine Spende, wenn ich Google-Scores kriege, für die andere besagte 10.000 Euronen zahlen müssen. Es wird halt nur kein Geld überwiesen, wenn Kosten erlassen werden 😀

      Klar wäre es Größe ein Portal, das einen beschimpft und als Lügner beleidigt (und das noch nicht mal belegt!) einfach links liegen zu lassen. Aber es muß dann schon auch mal erlaubt sein (ohne Beleidigungen!) ein Portal das Andersdenkende als Lügner beleidigt an seine – etwas zweifelhafte – „Finanzierung“ zu erinnern. Das ist – Beleidigungs frei natürlich! – immer noch Größe 😀

      1. „… Doch es ist eine Spende, wenn ich Google-Scores kriege, für die andere besagte 10.000 Euronen zahlen müssen. Es wird halt nur kein Geld überwiesen, wenn Kosten erlassen werden 😀…“

        Wenn man sachlich diskutieren möchte müsste die Frage aber lauten ob andere gGmbH oder andere gUG denn tatsächlich 10 000 Euronen bezahlen müssen oder ob diese Möglichkeit zuerst einmal für jede/n Firma/Verein in dieser Rechtsform so besteht.
        Die Art und Weise wie die Seite bei google Werbung betreibt und finanziert darf gern Gegenstand einer Untersuchung sein, wenn sich dann aber herausstellt, dass eine Unternehmensform gewählt wurde, die diese Vorteile erst einmal unabhängig vom Inhalt verschafft, sollte man dies auch so akzeptieren.

        1. Vereinigungen, die gegen die Linie des Regimes gerichtet sind, gelten nicht als gemeinnützig. So etwas gilt als „politische Agitation“, die nicht dem Allgemeinwohl diene. Bei Vestößen gegen die Linie wird die Gemeinnützigkeit oft aberkannt.

          Der Volksverpetzer betreibt doch politische Agitation, könnte man meinen. Das gilt aber amtlich nicht so. Es gilt als „Faktencheck“, der ja die als allgemeingültig und damit eigentlich unpolitisch erklärten Narrative des Regimes verteidigt.

          Google hat seine „Spenden“ schon so organisiert, daß nur die „Richtigen“ sie bekommen.

          1. So wie du das schreibst stimme ich dem zu. Es liest sich aber eben ganz anders als der Ursprungsartikel. Ich bin ja mal gespannt wie diese Volksverpetzerreihe in tacheles verkauft wird. Vielleicht schaffe ich es diesmal bis zu diesem Abschnitt ^^

    4. Der „Volksverpetzer“ ist ganz sicher kein „alternatives Portal“, sondern Propaganda des „korporativen Staates“ zur Diskreditierung von Regimegegnern. Profis, die für ihre Zielgruppe den „linksalternativen“ Ton früherer Zeiten treffen. Paranoia und Gehässigkeit bei der Verfolgung der „Feinde“ erinnern allerdings eher an den „Stürmer“.

      Ziel der Verfolgung sind ausschließlich Regimegegner, Abersdenkende und Abweichler in den Reihen des Apparates. Daneben implizit Ausländer, da eine spezifische deutsche Sichtweise für allgemeingültig und alle anderen für idiotisch und bösartig erklärt werden. Im Falle der Russen ist dieser Kryptorassismus in offenen Haß umgeschlagen.

      Auch die Funktion ist mit dem „Stürmer“ vergleichbar: Scharfmacher, der weit über die etwas pragmatischere Linie des Regimes hinausgeht, deren weiterer Agenda aber propagandistisch den Weg ebnet. „Der Stürmer“ war gegenüber der Naziregierung „kritisch und unabhängig“, bekam Repressalien, gelegentlich Verbote. Der Propagandaminister wollte den „Stürmer“ ganz verbieten, der hatte aber Protektion und konnte bis zum Ende erscheinen.

      Propaganda und Zensur werden heute nicht von einem Ministerium betrieben, sondern von einem Konglomerat aus der EU (East StratCom Task Force), Medienkonzernen, Big Tech und einer Vielzahl staatlicher Stellen. Die zusammen mit einigen Weiteren werden als „korporativer Staat“ bezeichnet. Dieses Kongomerat betreibt eine Vielzahl von Instituten und Postillen wie den „Volksverpetzer“.

    5. Der VV ist kein alternatives Portal, sondern kompletter NATO/EU/BRD-MainShit und das Fertig- und Runtermachen, naemlich der echten alternativen Medien, ist SEIN wesentlicher Daseinszweck.

  25. Das Bundesinnenministerium hat 2016 eine Initiative gegründet um gegen „Fake-News“ in sozialen Medien vorzugehen. Man ging erst mal eine Kooperation nur mit Facebook ein.
    Auffällig ist, dass mit dem Beginn dieser Initiative (vermutlich war das sogenannte Abwehrzentrum gegen Desinformation ab 2017 bereit) all die „Fakten-Checker“ wie Pilze aus dem Boden schossen und große Aufmerksamkeit bekommen haben von den Mainstreammedien, wenn es um Diskreditierung von Argumenten und Kritik geht.

    In dem Papier stand:
    ,,Als besonders anfällige Bevölkerungsgruppen hebt das Papier „Russlanddeutsche“ sowie „türkischstämmige Menschen“ hervor, bei denen eine „Intensivierung der politischen Bildungsarbeit“ erfolgen sollte, wie das Magazin berichtet.“

    Russlanddeutsche an erster Stelle.

    Bemerkenswert ist es, dass dieses Abwehrzentrum direkt dem Kanzleramt unterstellt ist. Also ich schätze mal Kanzleramtschef. Dieser ist in der Regel für die Geheimdiensttätigkeiten verantwortlich.

    2016: https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/fake-news-bundesinnenministerium-will-abwehrzentrum-einrichten-a-1127174.html

    1. „Das [dem ECHTEN, FUNKTIONIERENDEN Faschismus nicht abgeneigte] Bundesinnenministerium hat 2016 eine Initiative gegründet um gegen „Fake-News“ in sozialen Medien vorzugehen. Man ging erst mal eine Kooperation nur mit Facebook ein. Auffällig ist, dass mit dem Beginn dieser Initiative (vermutlich war das sogenannte Abwehrzentrum gegen Desinformation ab 2017 bereit) all die „Fakten-Checker“ wie Pilze aus dem Boden schossen und große Aufmerksamkeit bekommen haben von den Mainstreammedien, wenn es um Diskreditierung von Argumenten und Kritik geht.“

      Das wie verrückt „Schießen der Giftpilze aus dem Boden“ ist einfach zu erklären: Facebook & Co. sollten und konnten auch nur die PLATTFORMEN stellen (die praktisch jeden erreichen aufgrund ihrer absoluten Dominanz), die dann von besagten Giftpilzen besiedelt werden sollten und wurden, denn ohne diese vielen, vielen willigen wie verblendeten, oft genug geisteskranken und drogenverseuchten Helferlein für den Superfaschismus der Neuzeit, der hier längst aufgezogen ist, wäre des alles nicht ansatzweise zu bewältigen gewesen! Und diesen Helferlein werden Sonderkonditionen und „freies Geleit“ zugesichert, sie können folglich ihren Haß auf alles „Andersdenkende“ VOLL ausleben.

      Das war und ist die ganze Idee der Regierung gewesen, an sich ein sehr gut durchdachter wie auch einfacher Plan! Man spannt einfach abertausende Hunde vor den Karren und ab geht’s! Die zwangsläufige Folge ist das, was schon „Hexen“ im Mittelalter durchmachen durften (auch wenn heutzutage keine „Querlenker“ verbrannt werden, so weit ist die geisteskranke wie erzfaschistische Mischpoke noch nicht, kommt aber noch, darauf kannst Du wetten)!

    2. Vor allem ist die arrogante Unterstellung „…, bei denen eine „Intensivierung der politischen Bildungsarbeit“ erfolgen sollte, wie das Magazin berichtet….“

      völlig am Thema vorbei (genauso wie die Volksgruppen). Gerade die höheren Bildungsgrade begreifen viel mehr, als die Bundesregierung es für möglich hält. Auf die plumpe Lügen-Propaganda in der Tagesschau fallen eigentlich nur naive Dumbos rein.

      Dabei sind die Ungebildeten auch in der Spitzenpolitik. Ich habe einen guten Freund (mal früher gehabt), der ist Vize – Minister bei den Grünen in Düsseldorf. Da ich mit dem 40 Jahre befreundet war, weiss ich, das der nie eine Uni von innen gesehen und nicht mal Abitur hat (von einer Berufsausbildung ganz zu schweigen 😀 ).

      Ich weiss noch, er war immer sehr lieb, aber leider auch immer sehr naiv.

      Der ist heute Spitzen-Verdiener ohne je irgendwas gelernt zu haben!

      1. Das stimmt nicht. Erst recht, die Gebildeten sind die autoritätshörigen Mitläufer.
        Während der sogenannten Pandemie geschlafen?

        Wer waren die Anheizer? Nein, es waren nicht irgendwelche Langzeitarbeitslosen. Diese wurden in einem Schreibern der Bundesagentur für Arbeit sogar als Problem erwähnt, weil sie sich nicht impfen lassen wollten.

        Und selbst wenn dein ehemaliger Grünen-Freund hunderte von Doktortitel hätte, wäre er weiterhin ein naiver und autoritätshöriger Mitläufer. Wofür sind Schulen und Unis denn heutzutage gedacht? Um zu formen und zu indoktrinieren für das existierende Wirtschaftssystem und nicht um wissensbegierige kritische Querdenker zu „erschaffen“.

        Btw, Willy Brandt hat auch nichts gelernt. Und auch wenn er unter den Fuchteln der Amis war, war er wohl der beste Bundeskanzler, da seine Politik eine Annäherung mit Sowjetunion hervorgebracht hat, die letztendlich zu Öl- und Gaspipelines führte.

        Merkst du etwa nicht welchen Schaden die Überakademisierung angerichtet hat und die Dummheit dennoch voranschreitet?

        1. In was ist Lauterbach denn medizinisch gebildet? Lies mal sein Wiki. Gesundheitsökonomie hat der studiert in Havard! Hat mit dem Arztberuf soviel zu tun wie ein Buchhalter was mit einem Wissenschaftler zu tun hat.

          Und Frau Baerbock war hauptsächlich passionierte Trampolinspringerin. Hat zwar später auch Politologie studiert aber nie ein ordentliches Diplom gemacht, das hat sie später in London gemacht.

          Alles so Laber-Studiengänge, wie wir früher an der TH gesagt haben. Viel gescheit daher labern über alles, aber nix wirklich richtig wissen. Das haben diese ganzen Intellektuellen – Studiengänge als Hauptmerkmal > Pseudo-Wissenschaftliches Gesülze wie in der Psychologie.

          Leute wie Lauterbach z.B. verstehen es nur sich vorzüglich als „die Intelligenz“ zu tarnen, aber was sie reden ist mit vielen toll klingenden lateinischen Fremdwörtern angereicherter MÜLL.

      2. „Gerade die höheren Bildungsgrade begreifen viel mehr, als die Bundesregierung es für möglich hält..“

        Das ist leider ganz und garnicht wahr!
        Vor allem nicht bei den jüngeren..

        Die Indoktrinierung bei Abitur und besonders Hochschule führt zu völlig obrigkeits- und medienhörigen Akademikern. Gucken Sie sich mal AstA und die Zustände an Universitäten generell an, da herrscht Ideologie und Indoktrinierung in Reinkultur.
        Dagegen sind die typischen Klischee-„Hartzies“ echte Durchblicker!

        1. „Die Indoktrinierung bei Abitur und besonders Hochschule führt zu völlig obrigkeits- und medienhörigen Akademikern.“

          Das stimmt auch wieder, besonders in BWL , oder Politik. Die bekommen da völlig falsche Weltbilder von Wirtschaft und Politischen Systemen. BWL – Studium hat damals fast jeder gemacht, der nicht richtig wusste, was er/sie studieren soll -„man“ wollte nur dazu gehören – und Politik, dient der Indoktrination zum Neoliberalismus (genauso wie eigentlich auch BWL -als Wirtschafts-Studium).

          Richtige Bildung sieht anders aus. MINT – Fächer waren in der Zeit extrem unbeliebt. Warum? Tja man muss da wirklich denken und viel Kreativität und mathematisches Wissen haben. Heute sind sie ja alle unfassbar stolz darauf „von Mathe keine Ahnung“ zu haben. Viele tragen das (also ihre Blödheit) in Funk und Fernsehen wie eine Monstranz stolz vor sich her.

          Schaut her, ich bin der Mathe-Doofi, wählt mich! (siehe Habeck)

          1. Es ist ja ein ganz neuer (Arbeits-)Markt entstanden durch die ideologischen Blasenfächer..
            Früher „irgendwas mit Medien“, heute „irgendwas mit Genderstudies, Rechtsextremismusforschung, vergleichender Feminismus, Transinterkulturelle Kulturwissenschaften, Kulturmarxistische Literaturwissenschaften , feministische Transislamistik etc. pp. „

            1. Stichwort „ideologische Blasenfächer“ Ich hab noch die ganzen Medien – Studienfächer vergessen 😀 .

              Studieren? Irgendwas mit Medien – war auch eine häufige Antwort von all den Studenten, die nicht bei BWL oder Politologie gelandet sind. Das sind dann die ganzen Labersäcke, die u.A. auch beim Spiegel-Stürmer gelandet sind.

  26. 13.000 € im Monat für Werbung!!! Mein lieber Herr Gesangsverein 😀 Eine kleine Firma kann sich so was nicht leisten, selbst wenn sie einigermaßen läuft und vernünftige Gewinne abwirft (Hatte mal eine, deshalb weiss ich das recht gut). Man muß ja auch Angestellte bezahlen und Steuern kommen auch noch drauf! Da muß eine Firma schon richtig brummen und Umsätze im Millionenbereich/Jahr haben, damit dann vom Umsatz noch ein vernünftiger Gewinn raus springt.

    Alleine schon das zeigt, das der Volksverpetzer wohl einige sehr mächtige und finanzkräftige Unterstützer haben MUSS. Anders kommt man bei Google nicht an so hohe Scores (und dann auch noch gleich an 1.Stelle!).

  27. Freue mich schon auf die Recherche von Mr. X. Zu den Faktenprofis und Volksverrätern wurd ja hier schon alles gesagt.
    Gruss in die illustre Runde und viel Glück und Gesundheit für Herrn Röper und Alina!

  28. „…Der Volksverpetzer hat als Rechtsform die gUG gewählt. Das steht für eine gemeinnützige Kapitalgesellschaft mit Haftungsbeschränkung, womit er bei Google anscheinend als gemeinnützig gilt und sich für das Programm angemeldet hat. Damit kann er auf 10.000 Dollar monatlich für Werbung zugreifen….“

    Tja, dummer Satz. Um nun zu beweisen, dass der Volksverpetzer mehr alsjeder andere durch google finanziert wird, müsste man zumindest ein oder zwei andere Seiten von als gemeinnützig angegebenen Organisationen finden, denen das Recht auf Zugriff dieses Werbekontigents verweigert wird.
    Ansonsten mag es zwar ein interessanter Fakt sein, wie man die Sortierung bei google manipulieren kann, von den erhobenen Vorwürfen und Beweisen bleibt aber nur heisse Luft übrig…. 😉

    „…Wie gesagt, Intelligente Menschen halten den Mund,…“
    Tja das mag man nicht bestreiten. Aus allem gesagten über die Wochen rundet sich zumindest für mich das Bild von Mr.X so langsam ab…. ob das so gewollt ist …

  29. Allein das völlig unbeholfene Wording des ersten Tweets und der offensichtlich verzweifelte Versuch, diesen mit den üblichen manipulativen Adjektiven und Trigger-Wörtern zu spicken spricht Bände.

  30. Auch wenn es vielleicht einen gewissen Unterhaltungswert haette, tue ich mir diese “ fact checker“-Seiten nicht an. Alleine, wenn ich mir nur das Konterfei dieses „Volsksverpetzer“-Schmeerlapps ansehe, kommt es mir schon hoch!

  31. ätsch bätsch, verpetzt = bestenfalls grundschul-Niveau, drückt schon die Namensgebung allein klar aus.
    Man hat sich mal faktenchecker was angeschaut und wurde kurzerhand zur Einsicht genötigt, dass es sich bloß um Framing, Denunziantentum und Vergleich von Äpfeln mit Birnen geht, in dem man dann etwas als Widerlegt zurechtdreht wird u.ä. Methoden. Alles Armseeligkeit im allerwörtlichsten Sinne!

  32. Ich fand die ganz witzig als es immer nur gegen die AfD ging.
    Aber das unterirdische Niveau auf dem heute Dreck auf jeden geworfen wird, der dem Mainstream widerspricht, ist nicht zu ertragen.
    Sehr schade dass auch Mimikama (die ich sehr schätze) mit einzelnen Artikel immer mehr in diese Bresche schlägt.

  33. In dieser Auseinandersetzung haben sich beide Parteien befleckt.
    TR, leider kommt das häufiger vor, beschreibt Sachverhalte mit zu eng gefassten und letztendlich falschen Begriffen.
    Beispiel: „Woher kommt das Geld? „Volksverpetzer“ (VV) bezahlt tausende Euro monatlich für politische Kampagnen und Denunzierung 12. Juli 2022“
    Der einzige, offensichtliche Schluss aus dieser Formulierung lautet für die Leserin, dass der Volksverätzer Geld an eine Entität X zahlt. Nach Behauptung des VV ist dies nicht der Fall.

    VV schreibe zwar „Schon mal an die offensichtliche Lösung gedacht“. Hierzu bemerke ich, dass zum Einen es für mich NICHT offensichtlich ist, zum Anderen enthüllt VV nicht den Grund, Methode, Mittel, die zu den Anzeigen auf Google führen. Sie desavouieren sich damit selbst als Gegner von Aufklärung, Ehrlichkeit und Wahrheit.

    Falls VV durch dieses erwähnte GoogleÄtz (GÄ) Programm Werbung schalten konnte/kann, hat TR unrecht zu behaupten, dass der VV „… tausende Euro“ „bezahlt“. Hiermit setzt sich TR berechtigter Kritik aus.
    Damit aber VV TR einen Lügner titulieren kann, müsste aber VV den Beleg liefern, dass TR von der (vermuteten) Finanzierung des VV durch GÄ wußte, dies aber verschwieg. Dieser Beweis steht aus.

    Ich wünsche, dass TR präziser in der Wahl seiner Worte wird.

    Den VV betreffend bleibt mir nur zu bemerken, dass das zweite Wort, Pro-Putin, schon indiziert, der Beitrag ist nicht lesenswert und somit deren komplettes Geschreibsel.

    Ähnliches hier: getthetrollsout.org/articles/the-anti-spiegel-russian-propaganda-and-conspiracy-myths

Schreibe einen Kommentar