Westliche Werte

Gesundheitszustand von Whistleblower Julian Assange verschlechtert sich in britischer Folter-Haft

Der Wikileaks-Gründer, Journalist und Whistleblower Julian Assange sitzt weiterhin in britischer Auslieferungshaft, obwohl die UNO bescheinigt hat, er werde dort gefoltert.

Seit Herbst 2019 ist bekannt, dass die UNO Großbritannien vorwirft, Julian Assange unter Haftbedingungen zu halten, die Folter darstellen. Das hat keine westliche Regierung – auch nicht die Bundesregierung -, die doch angeblich für Menschenrechte einstehen, gestört. Im Westen stört sich auch keine Regierung daran, dass Assange nur festgehalten wird, weil er Kriegsverbrechen der USA im Irak aufgedeckt hat. Im Westen werden diejenigen, die Verbrechen westlicher Regierungen aufdecken, verfolgt und eingesperrt, die Kriegsverbrecher hingegen werden nicht bestraft. Das sind die wahren westlichen Werte, wie jeder weitere Tag, den Julian Assange im Gefängnis verbringt, beweist.

Nun hat sich die Ehefrau von Assange an die Presse gewandt und über den sich verschlechternden Gesundheitszustand von Julian berichtet. Da die deutschen „Qualitätsmedien“ darüber nicht berichten, habe ich die Meldung der russischen Nachrichtenagentur TASS darüber übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Assanges Frau spricht über den sich verschlechternden Gesundheitszustand des WikiLeaks-Gründers im Londoner Gefängnis

Stella Assange sagte, dass der psychologische Zustand des Journalisten immer alarmierender werde

Die Haftbedingungen des WikiLeaks-Gründers Julian Assange im Londoner Gefängnis verschlechtern seinen Gesundheitszustand. Das sagte die Ehefrau des Journalisten, Stella Assange, am Samstag.

„Sein Gesundheitszustand verschlechtert sich weiter. Am Montag werden es drei Jahre sein, die er im Belmarsh-Gefängnis ist. Er lebt jeden Tag viele Stunden allein auf engem Raum. Sie können sich vorstellen, welche Auswirkungen das auf einen Menschen hat“, sagte sie bei einem Online-Vortrag auf dem Internationalen Journalismusfestival in Perugia, Italien.

„Seine körperliche Verfassung war zum Zeitpunkt seiner Verhaftung bereits sehr schlecht, da er die letzten sieben Jahre in einem kleinen Zimmer [in der ecuadorianischen Botschaft in London] gelebt hatte. Seit seiner Inhaftierung, wo er von sehr gefährlichen Personen umgeben ist, ist seine Aktivität jedoch noch stärker zurückgegangen. Dieses Gefängnis kann ihm nicht die notwendigen Bedingungen [zum Überleben] bieten. Im Oktober hatte er einen Mikroschlaganfall. Das ist ein offensichtliches Zeichen dafür, dass sich sein Gesundheitszustand stark verschlechtert“, betonte Stella Assange.

Gleichzeitig stellte sie fest, dass der psychische Zustand des Journalisten noch besorgniserregender ist. „Julian hat sein ganzes Leben lang unter klinischen Depressionen gelitten. Wir sind sehr besorgt um ihn“, erklärte sie. Stella Assange fügte hinzu, dass der WikiLeaks-Gründer immer noch bereit sei, „weiter zu kämpfen.“ „Die nächsten sechs bis zwölf Monate werden für sein Schicksal entscheidend sein“, so die Frau des 50-jährigen Australiers.

Stella Assange wies auch darauf hin, dass eine Auslieferung des Journalisten an die USA gegen bestehende Abkommen zwischen dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten verstoßen würde, die „die Ausweisung einer Person wegen Straftaten politischer Natur verbieten“

Der Fall Assange

In den Vereinigten Staaten wird der Gründer von WikiLeaks im Zusammenhang mit dem größten Fall in der amerikanischen Geschichte, bei dem es um die Weitergabe von Geheiminformationen geht, angeklagt. Assange drohen für alle Anklagepunkte zusammen bis zu 175 Jahre Haft.

Der Westminster Magistrates Court in London entschied im vergangenen Januar, dass die Auslieferung des WikiLeaks-Gründers illegal sei, weil Assange, der an Autismus und klinischen Depressionen leidet, bereit sei, Selbstmord zu begehen, wenn er in einem US-Gefängnis landen würde. Dies war die Grundlage für die Weigerung, Assange an die USA auszuliefern, wo 18 Strafanzeigen gegen ihn gestellt wurden, aber diese Entscheidung wurde vom US-Justizministerium erfolgreich angefochten.

Die Anwälte des Australiers hatten im vergangenen Dezember beim High Court in London beantragt, eine Berufung gegen das Urteil zuzulassen. Am 24. Januar entschied das Gericht, dass das Urteil vor dem Obersten Gerichtshof des Vereinigten Königreichs angefochten werden kann. Am 15. März verweigerte das höchste Gericht dem Journalisten dieses Recht.

Der Westminster Magistrates‘ Court wird am 20. April über den Fall Assange entscheiden. Danach wird die endgültige Entscheidung über die Auslieferung von der britischen Innenministerin Priti Patel getroffen werden müssen.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

67 Antworten

  1. Das Assange in Haft ist, ist ein Skandal! Aber ich glaube nicht, das er sich Mitleid vom Kreml wünscht. Der Kreml sollte besser aufpassen, unter welchen Bedingungen Nawalny und die restliche Opposition inhaftiert ist!

    1. Sie wollen einen verurteilten Kriminellen, der gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen hat, doch wohl hoffentlich nicht mit Julian Assange gleichsetzen? Schon mal das Kakalaken-Video von Nawalny gesehen? Dann schauen sich das bitte an, bevor Sie hier voreilig Partei ergreifen.

      1. … ich brauche nicht voreilig Partei ergreifen, ich verfalle nur nicht der Kremlpropaganda. Ich kann die Lister gern um die bereits ermordeten Nemzow, Skripal, Litwinienko, Khangoshvili, Politkowskaja verlängern.

        1. Nemzow, Skripal, Litwinienko, Khangoshvili, Politkowskaja ….
          fehlen noch die Skripas….

          Wenn man die Cui Bono Frage stellt, würde man sagen, dahinter stecken westliche Geheimdienste, welche diese Verbrechen Russland in die Schuhe schieben wollen.

          Dazu fällt mir der Tonkin Zwischenfall, Pearl Habor oder die Luisitania ein. False Flag genannt.
          Das WTC7 …………

        2. Sorry “Moses“, aber Sie haben die Haftbedingungen eines rechtmäßig verurteilten Betrügers mit den Haftbedingungen von Juian Assange, der seit drei Jahren in einem Hochsicherheitsgefängnis inhaftiert ist, verglichen, wobei die Straftat von Julian Assange ist, als Journalist die Wahrheit berichtet zu haben, er hat nicht gemordet, geraubt, vergewaltigt oder betrogen, er hat noch nicht mal gelogen, bei dem, was er veröffentlicht hat. Er hat nur die Wahrheit gesagt und über Kriegsverbrechen der Amis berichtet. Und er sitzt ohne Gerichtsverhandlung über das, was die Amis ihm da vorwerfen, ein. Wenn Sie also meinen, dass man allein schon den Grund der Inhaftierung hier vergleichen kann, sage ich, KANN MAN NICHT. Und ich glaube nicht, dass Julian Assange so viel Kontakt zur Außenwelt hat, wie Nawalny in seinem Knast. Also bitte nicht alles in einen Topf werfen, denn das wird Julian Assange nicht gerecht und wertet einen Straftäter wie Nawalny nur auf.

          Wenn Sie der Meinung sind, der Kreml hat (vermeintliche) Oppositionelle und Journalisten ermorden lassen, kann ich dazu nichts sagen. Ich möchte nur fragen, wer wäre nach Ihrem Rechtsverständnis am Tod von Julian Assange Schuld, wenn er an der zu erleidenden Folter im Hochsicherheitsgefängnis stirbt?

        3. Die meisten Mordopfer auf Ihrer Liste haben dubiose Verbindungen zum britischen Geheimdinst gemeinsam. Besonders wenn Gift im Spiel ist, auch die False Flag der „Weißhelme“ in Syrien. Gift scheint eine britische Spezialität zu sein.

          Für eine Beteiligung der russischen Regierung gibt es nicht den geringsten Hinweis, nur wirre Verschwörungstheorien.

        4. Die Skripals sind nicht tot. Genauso wenig wie Nawalny. Komisch, dass bei solchen Leuten absolut tödliche Gifte nicht wirken. Wahrscheinlich sind sie mit Gott in Verbindung, der schützt sie vor allem Unbill. Wobei, der Gott, der Nawalny schützt, ist wohl eher ein Baal oder Moloch.

        1. @Moses: Jesus haben seine Glaubensbrüder ans Kreuz nageln lassen (für was hatte man denn die Römer).
          Der hatte es dann nach drei Tagen überstanden. Assange hängt nun schon seit Jahren am Kreuz.
          Was haben Assange und Jesus gemeinsam? Beide haben auf menschliche Parasiten hingewiesen, auf die Spezie, die ausbeutet, tötet (Kriege), unterdrückt und nichts anderem folgt, als der eigenen Gier!

    2. @Moses
      Der Skandal ist, dass nicht nur, dass Julian Assange im Gefängnis sitzt, sondern, dass die USA und ihre Pudel üble Heuchler sind, welche Menschenrechte *selektiv* aus ihrer Fankurve anwenden. Der m.E. moralisch verkommene Westen glaubt allen Ernstes die eigene Propaganda, nämlich die Guten zu sein. Dabei führt der Westen regelmäßig Kriege, liefert Waffen in Krisenregionen, heizt Konflikte an und denkt, dass er immer straffrei davon kommt, weil er militärisch und wirtschaftlich stärker ist.

    3. an Moses:
      Meine subjektive, emotional gefärbte Meinung, nachdem ich einige Ihrer abgesonderten Widerwärtigkeiten zu den unterschiedlichsten Themen gelesen habe:

      Sie sind ein sehr schlechter Mensch. Voller Hass auf V. Putin und alles Russische.
      Sie widern mich an. Ich verachte Sie zutiefst.

      Aber auch Ihnen wird eines Tages die Abrechnung präsentiert werden.
      🌺

      1. @Aletheia 1957

        … dann haben Sie leider falsch gelesen. Ich habe NIE etwas gegen Russen oder das Russische geschrieben. Ich verurteile aber den brutalen Angriffskrieg, die Propaganda, die Zerschlagung der Opposition von Putin und seinem Gefolge auf das Schärfste. Mir tut das Russische Volk leid, das in der Propaganda-Schleife gefangen und durch seine Regierung in den Ruin getrieben wird! Meine Urgroßmutter ist in Kasan geboren, also habe ich russische Blut in mir!

        1. @Moses
          Offensichtlich sind Sie aber auf einem Auge blind und glauben der deutschen Propaganda, die während der Irakkriege und im Ukraine fast ausschließlich NATO- und ukrainische Propaganda verbreiten. Was für eine Schande und eine Blamage, wenn die Lügen herauskommen. Auf ukrainischer Seite wird gelogen, dass sich die Balken biegen und in den westlichen Medien werden diese Lügen 1:1 übernommen. Das ist m.E. kein Journalismus mehr, sondern reine Auftragsarbeiten in einem festen Framing-Format, um die öffentliche Meinung zu manipulieren. Mach ein deutscher „Journalist“ von heute hätte auch für den „Stürmer“ oder für Goebbels schreiben können. Die anti-russische Hetze wird aktiv von SPON, Zeit Online, Welt Online & Co in ihren Foren gefördert. Man sieht, dass der Fanatismus ein Meister aus Deutschland ist. Und die Hetzer sitzen (wieder) in deutschen Redaktionsstuben und bieten einem Bandera-Anhänger wie dem ukrainischen Botschafter mit seinen extremistischen Ansichten ein Forum.

          1. @ Ivan Durak

            Der Kommentarbereich bei Spiegel und Zeit (ich war lange angemeldet) hat immer mehr Stammtisch- Niveau erreicht. Meine kritischen Kommentare wurden entweder nicht veröffentlicht oder gesperrt. Bei der Zeit hat man mir den Account gleich gekündigt.

            Ich habe mich gewundert, dass in den Mainstream Medien seit dem Krieg nichts Negatives mehr über die Ukraine berichtet wurde. In den vergangenen Jahren habe ich nur überwiegend negative Dinge über die Ukraine gelesen. Auf einmal war die Ukraine fast heilig. Dann habe ich anderweitig recherchiert. Ich muss sagen, dass das fast wie ein Schock für mich war. Ich bin davon ausgegangen, dass vieles verschwiegen wurde und vieles fand ich auch nicht gut. Dass ich aber systematisch belogen und manipuliert wurde, habe ich nicht erwartet. Ich habe Zeit gebraucht, um das zu verdauen.

            Inzwischen denke ich, dass die Mainstream Medien Kriegspropaganda hoch 10 betreiben und eigentlich schon Kriegspartei sind.

        2. an Moses:

          Und wie soll man diese Kommentare von Ihnen verstehen?

          Kriegspropaganda
          Butscha und der Donbass: Genozid, oder kein Genozid?
          *********************************************************************************
          Moses sagt:
          6. April 2022 um 13:08 Uhr
          Danke @Schaschlik, aber das hier leider sinnlos. Die Trolle dürfen das nicht einordnen. Auch alle Toten, egal welcher ethnischen Zugehörigkeit, im Donbass gehen auf das Konto von Putin, der die Aggression dort initiiert hat.
          ______________________________________________________________

          Kriegspropaganda
          Satellitenbilder von Butscha: Das Pentagon hat keine eigenen Erkenntnisse über das angebliche Massaker
          Als ultimativer Beweis für das angebliche Massaker der russischen Armee in Butscha werden Satellitenbilder angeführt, die jedoch mehr als fragwürdig sind.
          *********************************************************************************
          Moses sagt:
          5. April 2022 um 16:23 Uhr
          Habt Ihr bekloppten Trolle gerade die Bilder der Toten in Ukraine im UN-Sicherheitsrat gesehen!!!
          Alles Fake??? FUCK PUTIN
          _____________________________________________________________

          Wer lügt, und Sie sind ein Lügner, sollte wenigstens ein gutes Gedächtnis haben.
          🌺

        3. Nein, nicht gegen die Russen, sondern nur gegen die Machthaber im Kreml.:

          „Niemals hat das deutsche Volk gegen die Völkerschaften Rußlands feindselige Gefühle gehegt. Allein seit über zwei Jahrzehnten hat sich die … Machthaberschaft von Moskau aus bemüht, nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa in Brand zu stecken. Nicht Deutschland hat seine … Weltanschauung jemals versucht, nach Rußland zu tragen, sondern die … Machthaber in Moskau haben es unentwegt unternommen unserem und den anderen europäischen Völkern ihre Herrschaft aufzuoktroyieren, und dies nicht nur geistig, sondern vor allem auch militärischmachtmäßig
          …. gingen die Machthaber des Kremls noch einen Schritt weiter …“
          – Adolf Hitler, Rede zum Beginn des Ostfeldzuges, 22.6.1941

          Und keinesfalls sollen die Russen ihren Präsidenten und ihre Regierung selber wählen:

          „Dafür sind die Slawen bekannt. Der Slawe ist nie fähig, selbst etwas zu konstruieren. Auf die Dauer
          ist er es nicht. … nicht fähig sich selbst zu beherrschen und Ordnung zu halten. … Ordnung zu halten, ist diese menschliche Minderware heute genau so wenig fähig, wie sie es vor 700 oder 800 Jahren war, als diese Menschen die Waraeger riefen…“
          – Heinrich Himmler, Posener Rede, 4.10.1943

          Der gleiche Geist wie vor 80 Jahren. Unsere Oberen und ihr Anhang sind ganz hin und weg, wieder offen Nazi sein zu können.

    4. Mr. Moses….
      Jemand der seine Regierung anprangert und die Verbrechen der Staatlichen Führung aufdeckt wird vermutlich in jedem Land der Welt im Knast landen, da tun sich Russland, China oder USA und GB recht wenig.

      Allerdings ist doch noch ein Unterschied zwischen einem Whistleblower der in von NGOs angeprangerter Folterhaft sitzt und Navalny der gegen seine Bewährungsauflagen verstossen hat und dafür seine Zeit in besonderer Milde absitzt und sogar Internet hat.

      „Die bereits ermordeten Nemzow, Skripal, Litwinienko, Khangoshvili, Politkowskaja“
      OK, schaun wir mal:
      Boris Nemzov, Emporkömmling unter Jelzin, einer der typischen Oligarchen die es zu weit getrieben haben.
      Gab Putin den Auftrag? Vielleicht. Wen interessierts? Eine Ratte weniger der sich an seinem Volk und dem Ausverkauf seines Landes unter Jelzin eine goldene Nase verdient hat.
      Dutzende solcher „Menschenfreunde“ haben sich mit Putin geeingt, ihre Finger aus der Politik gelassen und ihre Klappe gehalten im Tausch für Freiheit und das vom Russischen Vilk geklaute Geld.
      Manche aber dachten sie könnten über das freundliche Angebot lachen und wären mächtiger als der Staat.
      Warum sollte man so eine Kanallie mit Assange vergleichen?

      Skripal und Litvinenko, Doppelagenten, Ratten, Verräter an Staat und Volk.
      Steht bei ALLEN Geheimdiensten der Welt die diesen Titel verdienen die Todesstrafe drauf, braucht man nicht schönreden oder überhaupt drüber reden.
      Dafür leisten solche Leute einen speziellen Eid und die wissen ganz genau was sie machen wenn sie ihr Land verraten.
      Nochmal, warum sollte man solche Ratten mit Assange vergleichen?

      Khangoshvili, den Namen kannte ich noch nicht da musste ich tatsächlich kurz nachschauen.
      Aaaalsoooo: Khangoshvili „Khangoshvili continued to be considered a terrorist by the Russian security service, the Federal Security Service (FSB RF)“ sagt Wikipedia.
      Ein Terrorist also, dem Namen nach ein Islam-Hardcore.
      Tot… soll vorkommen in solchen Kreisen stirbt es sich schnell.
      Nur in DE werden Terroristen vom Staat hofiert und mit Samthandschuhen angefasst.
      Wieder: Was hat das mit Assange zu tun?

      UND das SIE dan Namen kennen macht klar das Sie ein entweder vom Staat oder anderen Quellen bezahlter Putin Hasser sind (oder aus privaten Gründen gegen ihn stehen aber mir fällt keiner ein?) aber solche Namen zu kennen zeigt das Sie definitiv nicht auf normalem Level sondern eher professionell gegen Putin/Russland sind.

      Politkowskaja, Journalistin, hat sich in ihrem Leben viele Feinde gemacht und wurde von einem Auftragkiller ermordet.
      Aber in wessem Auftrag?
      Die Liste ist lang, das organisierte Verbrechen, mehrere Oligarchen die unter Jelzin schlimme Dinge gemacht haben, mehrere aktive und ehemalige Mitglieder der Duma, des KGB/FSB.
      Nicht mal das vollkommen Linkslastige Wikipedia mag es Putin bzw. dem Staat in die Schuhe schieben:
      „On 7 October 2006, she was murdered in the elevator of her block of flats, an assassination that attracted international attention.[7][8][9] In June 2014, five men were sentenced to prison for the murder, but it is still unclear who ordered or paid for the contract killing.[10]“
      Nicht die erste Journalistin die getötet wurde und sicher nicht die letzte und nat. vollkommen verabscheuungswürdig, wenn aber niemand es dem Staat anlastet, warum dann sie?

      Also, zusammengefasst, sie vergleichen 2 Hochverräter, einen Terroristen und einen Oligarchen der es zuweit trieb mit Assange?
      DAS ist ein Ding. Nicht mal die USA sagen das er ein Hochverräter sei, zumindest nicht offiziell.

      Hut ab, selten etwas so verdrehtes und Menschenverachtendes gehört.
      Aber klar, wenn man der Meinung ist das absolut jeder Mord und jedes Verbrechen in Russland von Putin persönlich begangen oder zumindest in Auftrag gegeben wird dann kann man es mit der Realität zwangsläufig nicht mehr so genau nehmen, stimmts?

      1. Nemzow war typischer Oligarch? Ich lache mich tot. Weil er Putin kritisiert hat, zum Bespiel wegen seiner Anordnungen beim Unglück der Kursk (die Matrosen könnten noch Leben) war er im Weg und wurde vor der Kemlmauer hingerichtet … Den Rest erspare ich mir. Jeden Andersdenkenden als Ratte zu bezeichnen sagt alles!

        1. Ich habe keinen „Andersdenkenden“ als Ratte bezeichnet sondern 2 Spione die auch für die andere Seite gearbeitet haben und das sind dort im internen Sprachgebrauch Maulwürfe oder Ratten. Und ein paar weitere Verräter die auf Menschenrechte einen feuchten Sch…. geben.

          Nemtsov? Ein sogenannter liberaler Politiker der unter Jelzin raketenhaft aufstieg,
          Unter Jelzin stieg nur auf wer den Oligarchen half Volk und die Reichtümer der Russen an den Westen zu verschieben, da hatten die USA das vollständige sagen, sogar in den Zentralen von FSB und den Militärs liefen Amerikaner rum und befahlen den Einheimischen was sie zu tun haben.

          Wer in so einer Stellung war der hat selbst sein Schäfchen ins trockene gebracht.
          Putin hat diesen Sumpf ausgetrocknet und damit das einträgliche Einkommen dieses „Wohltäters am Russischen Volk“. Anscheinend leider bevor auch Nemtsov genug Milliarden auf Tasche hatte oder aber der war so verliebt in den Kapitalismus das er sein Land freiwillig immer weiter verraten wollte?

          Also hat er dann gegen Putin gewettert, erst mit seinen Oligarchenkumpels (von denen ihn nur unterschied das er nicht ganz so reich war) und später als diese sich mit Putin einigten hat er auch gegen diese gewettert, hat sogar ein „Enthüllingsbuch“ geschrieben.

          Erschossen wurde er nicht theatralisch wie sie es schreiben „an“ sondern „in der Nähe“ derr Kremelmauer.
          Er versuchte Russland von Interventionen in der Ukraine abzuhalten, zeigt recht eindeutig auf wessen Seite er stand, denke ich mal.

          Eine Kanallie die NIEMALS an der Seite seines Volkes stand sondern immer mitgeholfen hat Russland zu betrügen und auszurauben für die USA. Wetten das seine Familie ebenso im Ausland lebt wie jene von Selenski, Klitschko und den anderen „Helden“ die in Panama Milliarden auf dem Konto haben?

          ZUSAMMENGEFASST hat dieser Vogel mehr Feinde gehabt als man zählen kann.
          Dazu gehörte sicher auch der Staat aber vor allem die Oligarchen die Frieden wollten mit dem Staat.

          Es ist egal aus welchen Gründen Sie für oder gegen wen sind und die Welt interessiert es einen Furz was Sie für gerecht halten, aber den Tot dieser Kreaturen von denen KEINER irgendetwas gutes in seinem Leben gemacht hat (und das betrifft ALLE von ihnen angeführten Namen AUSSER die Journalistin) zu bedauern zeigt das es ihnen ausschliesslich darum geht Russland/Putin zu bashen.
          Ausser Skripal wird niemand von denen mit Putin/dem Staat in Verbindung gebracht und die Sache mit dem Novichok, naja, wers glaubt.

          Und wo wir dabei sind, in welchem Staat gibt es sowas nicht?
          Assange wird gefoltert weil er die Regierung anprangert.
          Und auch in DE sterben eindeutig zu viele Minister weil sich der Fallschirm nicht öffnet oder weil die Badewanne zu tief ist.
          Und die USA machen Angriffskriege und Verbrechen an der Menscheit mittlerweile in Serie.

          Aber einem bezahlten Schreiberling ist das nat. egal.
          Das Blut der Toten im Donbas, mein guter, das klebt nicht an Putins Händen sondern an den ihren. SIE und ihresgleichen, Kriegstreiber und uninformierte ideologisierte gehirngewaschene Typen wie Sie, welche die Realität nicht mehr sehen können weil sie schon lange jeglichen Kontakt verloren haben, SIE und IHR ALLE seid Schuld an der Ukraine und am Donbas vorher.
          IHR wart Schuld an Jugoslavien und dem Irak.
          IHR seid Schuld daran das Europa und die Welt in die wohl schlimmste Wirtschaftskriese aller Zeiten rutschen werden, für einen Begrenzten Konflikt 1000 Km entfernt der uns nichts angeht und der schon wieder vorbei wäre wenn NATO/EU ihn nicht anfeuern würden.
          Der ohne die USA niemals zusatnde gekommen wäre.

          Weil Russland nicht das macht was ihr wollt versucht ihr mit Propaganda und Gewalt euch zu nehmen was ihr meint das Recht sei.
          So wie die USA es seit mehr als 100 Jahren machen, fast jeder Präsident in den letzten 120 Jahren war ein Kriegsverbrecher.

          Und SIE rühren die Kriegstrommel für einen senilen Deppen der auch sein Leben lang sein Volk ausgeraubt hat und unter anderem auch in der Ukraine auf Raubzug war.
          Hinterfagen Sie mal Ihre Handlungen und Informationen und wenn Sie schon dabei sind, schauen Sie mal nach wo Ihr Gewissen sich verkrochen hat.

            1. Wir können auch auf gar keinen gemeinsamen Nenner kommen weil eine Propagandatrompete wie Sie weder Sinn hat noch eine eigene Meinung.

              Sie sind ein Wetterfähnchen und werden sich immer in die Richtung drehen aus der Sie beieinflusst werden, in der Hoffnung das Sie ihrer armseeligen und sinnentleerten Existenz auf diese Weise wenigstens etwas Gehalt geben können, wenns schon nicht zu mehr reicht.

              Journalisten bei Zeitungen die sich so verhalten nennt man Medienhuren aber ich fürchte für Sie gibt es noch keinen Ausdruck.

              Denn bei den Medien sind Sie nicht und Mitläufer und Verräter passen da nicht wirklich.

          1. @DenkerUwe
            Ein denkwürdiger, tiefsinniger und von Fakten getragener Beitrag. Fast als wäre der Geist der Rache Gottes über sie gekommen.

            Ich bezweifle nur, daß man Bezahlschreiberlinge damit beeindruckt. Bedauerlich.

          2. an Denker Uwe:

            Wow! Wo darf ich unterschreiben?

            Danke, „uns Uwe“.

            Solche ehrlichen Worte, direkt aus der Seele, bauen mich auf, bestärken mich, machen mich wissen, dass ich mit meinen Gedanken nicht alleine bin.

            🌺

      2. Assange hat ebenfalls für US Geheimdienst gearbeitet – bereits Anfang der 90er… was viele nicht wissen. Darüberhinaus gibt es genug Anlass zu glauben, dass es sich beim Wikileaks Projekt um kontrollierte Opposition handelte – Israel spielt da auch eine wesentliche Rolle. Die ganze Assange Nummer ist ne gigantische „West“-PsyOp.

  2. Da schämen sich die Wertloswestlichen Demokraten so gar nicht……
    Werte dieser Art braucht die Welt nicht!

    Es wird im Westen totgeschwiegen – auch die Linken tun nichts….man schämt sich unglaublich für diese Heuchler….
    Jemand, der Verbrechen hilft, aufzudecken wird im „Wertewesten“ gefoltert & ins Verließ gesteckt.

    1. Die Art der Folter beschreibt der UNO-Sonderbeauftragte für Folter, der Schweizer Nils Melzer, wie folgt: Assange sei Opfer mehrjähriger psychologischer Folter, denn er sei gezielt öffentlich beleidigt und lächerlich gemacht worden, mit dem Ziel, ein Exempel zu statuieren.

  3. Ja, man kann nur hoffen, dass sich jetzt der Wind endlich dreht und dann das ganze Regime des Wertewestens an den Pranger gestellt und auch unter schlechten Bedingungen inhaftiert wird.

  4. Wie war das noch mit der wertebasierten Weltordnung oder war es regelbasierte Werteordnung oder doch nur Bullshit hoch tausend? Es ist so brutal, was Assange angetan wird und für was? Er sagte und zeigte die Wahrheit. Und das Werteallerei des Westens zeigt sein Fall besonders deutlich auf, Meinungsfreiheit, Schutz der Berufsausübung als Journalist, Recht auf körperliche Unversehrtheit, Würde des Menschen, Schutz gegen staatliche Willkür, alles im Klo entsorgt und dreifach gespült. Wer kann diesen Demokratiemist denn wirklich noch glauben? Schade, dass sich Assange nicht in die russische Botschaft in London retten konnte. Denn wo der Wertewesten versagt, scheint immer wieder Russland die menschlich richtigen Entscheidungen zu treffen.

    1. „regelbasierte Weltordnung“… – doch wer ist so anmaßend – die Regeln über die Köpfe der gesamten Menschheit aufstellen wollen zu „dürfen“…?!?

      …ziviler Ungehorsam etc. – und das ist erst der Anfang UNSERER Regeln…

  5. Das was man mit Julian Assange seit Jahren macht, offenbart -nahezu komprimiert- das wahre Gesicht des Wertewestens. Und alles was der Wertewesten sich selber auf die Fahne schreibt offenbart sich in ihrem Tun gegen Assange als Scheinheiligkeit und Heuchelei.

    Man braucht eigentlich nur den „Fall Assange“ betrachten und der Rest läuft ähnlich.

    Ich habe großes Mitgefühl mit Julian Assange und mir geht das Herz auf, wie ihm zugesetzt wird.
    Mit diesen menschenverachtenden Methoden und Behandlungen der Isolationshaft hat man es zum Teil geschafft einen außergewöhnlich starken Mann, der bereit war für die Aufdeckung der Wahrheit einen unermesslich großen persönlichen Preis zu bezahlen derart zu schwächen …. dass es heute nicht mehr um sein wirkungsvolles Handeln, sondern seine Gesundheit und sein Überleben geht. Über die von J.A. gegründete Seite haben wir über die Drahtberichte auch zu Nuhland-Ukraine erfahren, über die verübten Gräueltaten im Irakkrieg und vieles mehr und dies hat in nicht wenigen Fällen zu Konsequenzen geführt.
    Für seinen großen Beitrag für die „Wahrheit“ und auch menschlich müssten wir ihm zutiefst verbunden sein.

    Ich wünschte es gäbe einen Weg für ihn nach Russland …

  6. Es besteht zwischen dem russischen Dauergefängnisinsassen Nawalny und Assange insofern Verwandtschaft, dass beide politische Gefangene sind und schon sehr lange eingesperrt sind.
    Daran sieht man, dass die Supermacht USA genau so brutal gegen
    investigative Journalisten zuschlagen, die drohen, ihnen mit zu viel Leaks in der Welt zu schaden, wie Russland das mit dem US-affinen Oppositionellen Nawalny auch machen.
    Da wäre doch ein Austausch sinnvoll. Ob Assange nach Russland wollte, bezweifle ich aber.
    Man muss es immer wieder feststellen: die Vasallen der USA in Europa tun offensichtlich nichts, um Assanges lange Haft zu beenden. Wieder ein Hinweis darauf, dass Europa ganz unter der Fuchtel der US-Administration steht. Unser Kanzleranwärter holt sich ja bis heute die Zustimmung der mörderischen Imperialisten ab, dass er der Satrapenverwalter von Deutschland werden darf.

  7. Der Westen hat geistig-moralisch abgewrackt. Ein geistig moralischer Schrottplatz, dem Mafia-unterwanderten Amerika sei Dank.

    Und Europa? Kein Deut besser.

    Der Westen wird von einer gottlosen, heuchlerischen, frechen, geldgeil-verlogenen Verbrecherbande regiert.

    Was will man da in Bezug auf die Haftbedingungen eines Julian Assange noch wetten? Auf Besserung?

    Der Teufel und seine mit ihm gefallenen Engel wissen, dass sie dereinst in der Hölle für alle Zeit und Ewigkeit schmoren werden. Scheinbar gibt es unter den jetzt Regierenden einen Wettlauf, wer diesen oE dereinst Gesellschaft leisten wird. – Gottlose meinen, in der Hölle sei mehr los; ich will niemanden von seinem ,Glück‘ abhalten. Nur zu!

  8. Die folgenden Links passen zwar nicht zum Thema Julian Assange, ich platziere sie jedoch hier, weil dieser Beitrag zu J. Assange einfach der Aktuellste ist und ich hoffe, damit viele Leser zu erreichen.

    YT-Kanal Druschba FM
    Dmitrij Wasilez ist ein Ukrainischer Oppositionspolitiker und bekannter Journalist.
    https://www.youtube.com/watch?v=Xc1MfLsZwcY&list=TLPQMTAwNDIwMjLoanjyVAeUhA&index=1

    Dieser kurze Beitrag macht sprachlos, fassungslos und leider auch etwas hoffnungslos.

    Michael Lüders, ist ein deutscher Politik- und Islamwissenschaftler, der als Publizist sowie Politik- und Wirtschaftsberater tätig ist.
    Selbstverständlich ist er in Ungnade gefallen
    https://www.youtube.com/watch?v=FlXihZc2IzQ

    Es gibt sie noch, die echten Publizisten.

    Roger Jürg Köppel ist ein Schweizer Journalist, Medienunternehmer, Publizist und Politiker (SVP). Seit 2001 ist er Chefredaktor und Verleger[1] des Wochenmagazins Die Weltwoche, mit einem zweieinhalbjährigen Intermezzo als Chefredaktor bei der bundesdeutschen Tageszeitung Die Welt (2004–2006). Seit 2015 ist er Mitglied im Schweizer Nationalrat.
    Weltwoche Daily vom. 1. 4.2022; erscheint täglich (2 Ausgaben) von Mo – Fr, 1 Ausgabe ist auf die Schweiz bezogen, 1 Ausgabe ist international

    Ausgabe Schweiz
    https://www.youtube.com/watch?v=UARmhkgkwOw&list=TLPQMTAwNDIwMjLoanjyVAeUhA&index=2
    Ausgabe international
    https://www.youtube.com/watch?v=Bfg9EG-CbNk&list=TLPQMTAwNDIwMjLoanjyVAeUhA&index=3

    Soweit ich weiss, ist er in der Schweiz der Einzige, der es wagt, eine etwas andere Sicht der Dinge kund zu tun.
    🌺

    1. Es gibt noch mehr:

      https://www.pressenza.com/de/2022/04/die-politik-der-usa-war-es-immer-zu-verhindern-dass-deutschland-und-russland-enger-zusammenarbeiten/

      Das hat mich auch tief beeindruckt:

      Die irische Europaabgeordnete Clare Daly hat im EU-Parlament die Ukraine-Politik der Union scharf kritisiert und dem Bündnis vorgeworfen, die Menschen in der Ukraine, der EU und in Russland zu einem Spielball der NATO und des militärisch-industriellen Komplexes zu machen.

      Bei RT ist ihre Rede immer noch zu sehen. Bei YouTube wurde sie gar nicht erst eingestellt.

  9. Am 10. April 2022 um 20.53 Uhr habe ich einen Kommentar abgesetzt und folgende Meldung erhalten:

    „Dein Kommentar wartet auf die Moderation. Dies ist eine Vorschau, dein Kommentar wird sichtbar, nachdem er freigegeben wurde.“

    Ist das neu?
    Gilt das nun für alle Kommentare?
    Und wenn nein, weshalb bei mir?

    🌺

  10. Der UNO-Sonderbeauftragte für Folter, der Schweizer Nils Melzer, hatte gesagt, dass Assange Opfer mehrjähriger psychologischer Folter sei, denn er sei gezielt öffentlich beleidigt und lächerlich gemacht worden, mit dem Ziel, ein Exempel zu statuieren. Dabei ging es also nicht um die Haftbedingungen. Diese kritisiert jetzt allerdings seine Frau (Zitat aus dem Artikel von Herrn Röper): „Er lebt jeden Tag viele Stunden allein auf engem Raum.“

    srf. ch/audio/echo-der-zeit/assange-weist-symptome-psychologischer-folter-auf?id=11558337

  11. Ich mag von dem Drama Julian Assanges gar nichts mehr hören. Es macht mich krank, vor allem, weil ich nichts ändern kann. Es ist immerhin der sauberste Beweis, dass unsere Welt
    „der westlichen Werte“ ein korrupter und krimineller Sauhaufen ist. Es mag anderswo nicht besser sein, aber anderswo umgibt man sich auch nicht mit einem derartigen Dünkel und soviel Heuchelei wie hier.

  12. Das lange Sterben eines Helden. So sieht der Westen wirklich aus, das sind die wahren Werte des Westens. Sie foltern, paktieren mit Nazis, lügen und betrügen bis der laute Bach kommt.

  13. Es ist endlos erbärmlich, die empathiefreie Ungerührtheit unserer gesamten „Politiker“, Medien und Normalos zu sehen.
    Julian Assange wird tatsächlich bereits seit der ihm in Schweden erfolgreich gestellten Falle gefoltert.

    1. PS: Eingefädelt von der „befreundeten“ Nation, die die Welt über hundert Jahre lang mit ihren Hunderten soziopathischen Erfindungen, wie Echelon-Überwachung, zig Kriegen wie „War-On-Terror“ und über 20 Jahre Guantanamo vergewaltigt. Im Falle Assange nun angetrieben von pervers-rachsüchtiger Motivation, weil Wikileaks sie mit offener Hose bei ihren Verbrechen zeigt.

      Schön, dass wenigstens Edward Snowden es nach Russland geschafft hat, und von dort unbehelligt seine Informationen zur elektronischen Überwachung erfolgreich berichten kann. (Aus Russland!)

  14. Julian Assange ist ein Mensch, der es gewagt hat, die weiße Weste des Westens zu beschmutzen. Das geht gar nicht. Es könnte ja sein, dass die Mehrheit hier erkennt, dass der Westen nicht einen Deut besser ist, als man es den Russen unterstellt. Sicher, in Russland ist einiges im Argen und zu kritisierfen, doch Navalny ist keine Alternative zu Putin und unsere Aufgabe liegt nicht darin, die Situation in Russland zu kritiseren, sondern unsere Eigene. Basta!
    Wenn wir das nicht tun, dann ist unsere Demorkatie für den A….!

  15. Zur Zeit der RAF-Gefangenen nannte man das „Folter durch sensorische Deprivation“ und es gab lautstarke Proteste dagegen, ein „Komitee gegen Folter an politischen Gefangenen in der BRD“, das eine Broschüre „Folter durch sensorische Deprivation“ zum Sonderforschungsbereich (SFB) 115 an der Hamburger Universitätsklinik Eppendorf herausgab.

    https://www.mao-projekt.de/BRD/NOR/HBG/Hamburg_Folterkomitee_1974_Sensorische_Deprivation.shtml

    Die wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Isolationsfolter sind uralt und es hätte eigentlich keines Nils Melzer bedurft, um zu der Erkenntnis zu kommen, daß es sich bei den Haftbedingungen von Assange um Folter handelt.

    Der Unterschied damals – heute: damals handelte es sich um gewalttätige Terroristen, heute um einen gewaltfreien Journalisten, der Kriegsverbrechen offengelegt hat.

    So herrlich weit haben wir es in 50 Jahren westliche Rechtsstaatwerte gebracht!

  16. Julian Assange ein Kämpfer für Gerechtigkeit und Wahrheit – Für uns Alle !
    Und nun verrottet er in einer Zelle. Niemand hilft ihm. Was war sein Verbrechen ? Wenn ich diesen armen Mann auf diesem Foto sehe könnte ich nur noch heulen. Ein von wahnsinnigen Schwerverbrechern beherrschter Planet auf dem man 175 Jahre Gefängnis bekommt weil man die Wahrheit „geleakt“ hat ?
    Gott der Herr wird uns alle strafen wie nie zuvor…

Schreibe einen Kommentar