Donbass

LNR-Chef will ukrainische Armee weitere 300 Kilometer zurückdrängen

Der Chef Volksrepublik Lugansk hat erklärt, die ukrainische Armee wegen der Angriffe mit westlicher Langstreckenartillerie auf zivile Ziele um weitere 300 Kilometer zurückdrängen zu wollen.

Die ukrainische Armee beschießt Donezk so heftig, wie nie zuvor. Das kann ich aus eigenem Erleben bestätigen, denn ich bin derzeit in Donezk und während ich dies schreibe, höre ich immer wieder laute Explosionen. Lugansk hatte in den letzten Wochen mehr Glück, denn dort konnte die ukrainische Armee schnell weit zurückgeworfen werden und am 3. Juli wurden die letzten ukrainischen Truppen aus Severodonezk und Lisitschansk, den letzten beiden Städten unter ukrainischer Kontrolle im Gebiet Lugansk vertrieben.

Aktuell wird jedoch auch Lugansk wieder beschossen, wobei die von den USA gelieferten HIMARS Raketenwerfer zum Einsatz kommen. Wieder werden westliche Waffen von der ukrainischen Armee eingesetzt, um zivile Ziele zu beschießen. In der Nacht vom 13. auf den 14. Juli wurden neun HIMARS-Raketen auf Orte in der Nähe von Lugansk abgefeuert.

Die HIMARS sind Raketenwerfer, die mit Raketen unterschiedlicher Reichweite von 32 bis 300 Kilometer bestückt werden können. Nun wurden offenbar auch Raketen mit 300 Kilometer Reichweite von den USA geliefert und von der ukrainischen Armee auf zivile Ziele in Lugansk abgefeuert.

Als ich am 13. Juli in Lugansk war, gab es auch eine Pressekonferenz des Chefs der Volksrepublik. Dabei hat ein Kollege nach dem Stand der Kampfhandlungen und den weiteren militärischen Plänen gefragt und ich wundere mich, dass die Antwort kaum Schlagzeilen gemacht hat. Der Chef der Republik antwortete nämlich, dass die Frage letztlich von Kiew abhänge, denn seine Aufgabe sei es, die Sicherheit der Menschen seiner Republik zu gewährleisten. Und da Kiew nun Raketen mit einer Reichweite von 300 Kilometern einsetze, müsse man die Kiewer Kräfte auch weitere 300 Kilometer von den Grenzen der Volksrepublik Lugansk zurückdrängen.

Aktuell, das haben die Chefs beider Donbass-Republiken erklärt, sei das vorrangige Ziel, die noch von der Ukraine gehaltenen Gebiete der Volksrepublik Donezk zu befreien, aber damit dürfte es nicht vorbei sein, wenn der Beschuss ziviler Ziele im Donbass mit vom Westen gelieferten Langstreckenwaffen weitergeht.

Durch die Lieferung dieser Waffen macht sich der Westen nicht nur mitschuldig an den Kriegsverbrechen der ukrainischen Armee, die gezielt zivile Ziele im Donbass beschießt, sondern verlängert den Krieg weiter. Wenn Kiew die Donbass-Republiken mit dem Beschuss ziviler Ziele aus einer Entfernung bis zu 300 Kilometern dazu zwingt, weiter vorzugehen, dann trägt der Westen die Verantwortung für diese vermeidbare Verlängerung der Kampfhandlungen.

Wie es der Chef der Donezker Republik heute vor uns Journalisten gesagt hat, könne man es ja noch verstehen, wenn die ukrainische Armee diese vom Westen gelieferten Waffen gegen die verbündeten Truppen der russischen und der Donbass-Armeen einsetzen würde. Aber der wahllose Einsatz dieser Waffen gegen Zivilisten und Wohngebiete sei ein Krieg gegen Zivilisten. Nachdem ich nun selbst wieder im Donbass bin und die Explosionen in Donezk sowohl mitten in der Nacht, als auch am helligten Tag in „schöner Regelmäßigkeit“ höre, kann ich dem nicht wirklich widersprechen.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

76 Antworten

  1. Ich weiß jetzt schon, wem man dann den Beschuss in die Schuhe schieben wird: natürlich dem pösen Russen. Dem ist bekanntlich alles zuzutrauen.
    Das haben sie schon al gemacht, das werden sie weiter so machen. Und wenn man ihnen 1000mal nachweist, dass die russische Armee weder ein Grund haben kann, noch von dort aus schießen kann, von wo die Raketen kommen, werden sie es steif und fest behaupten. Ich sage nur Syrien und Giftgaseinsätze.

    1. Klar — und dass man die ukrainische Armee, wenn sie Raketen mit 300km Reichweite hat, 300km weiter von der Grenze zurücktreiben muss, hat ja auch nichts mit Logik oder Verteidigung zu tun, sondern ist ganz klar nur Expansion zurück in die Grenzen der Sovietunion, weil Putin die Weltherrschaft will…

      Und dummerweise glauben die Schlafschafe das immer noch.

      1. „… dass man die ukrainische Armee, wenn sie Raketen mit 300km Reichweite hat, 300km weiter von der Grenze zurücktreiben muss, hat ja auch nichts mit Logik oder Verteidigung zu tun, sondern ist ganz klar nur Expansion …“

        @Stop Bush and Clinton: So ein Blödsinn! Haben Sie schon mal etwas von der UN-Charta Artikel 51 gehört?
        https://unric.org/de/charta/#kapitel7

          1. Das ist auch hier ein allgegenwärtiges Phänomen: dass Leute lieber möglichst viel (vor sich hin) quatschen und eher andere beleidigen, als deren Ausgangspost sorgfältig zu lesen und ihnen damit den Respekt erweisen, auf den jeder Anspruch hat. Die Debattenkultur in Deutschland ist fast tot, wie so vieles hier. Erklärt wahrscheinlich auch die politische Situation, über die alle jammern.

        1. Ja kennen wir…aber dieser Artikel 5 UN Charta wurde ja 1999 im Rahmen des Jugoslawienkrieges erstmals (und dann immer wieder von den usa) „außer Kraft gesetzt “ und ist seither wohl unwirksam !?
          Vielleicht gehört es ja zum westlichen Wertekanon, diesen Artikel wieder in Betrieb nehmen zu wollen….bevor sich ALLE daran gewöhnen, wie die Welt ohne diesen Artikel 5 funktioniert.?

      2. Auch 300 km werden nicht viel ändern. Langsam glaube ich, dass Paul Craig recht hat. Solange die RF kleckert, statt zu klotzen, spielt die RF das Spiel des Westens bzw. wird am Nasenring durch deren Arena gezogen.

      3. Natürlich will Putin die Weltherrschaft, deshalb wollen die meisten Staaten in der Welt auch mit dem Westen nichts zu tun haben. Ich freue mich schon auf die russischen Truppen, dafür habe ich eine Flasche Wodka gekauft und werde ein russisches Kinderlied singen. Je dümmer die Nato Propaganda um so besser, das verstehen natürlich nur Leute, die mal Dialektik gelernt haben!

    2. @Gunther

      was mich dabei immer wundert, wo bleibt die Logik in der westlichen Kriegsbericht-Erstattung? Wieso sollen die Russen (die natürlich mit absoluter Sicherheit wieder beschuldigt werden) genau die Republiken mit Raketen bepflastern, deren Unabhängigkeit sie selbst anerkannt haben und deren Regierungen sie selbst zu Hilfe gerufen haben?

      Wer beschießt ausgerechnet denjenigen, der ihn zu Hilfe gerufen hat? Obendrein wohnen da fast nur Russen. Warum sollten die Russen jetzt sich selbst – bzw die eigenen Bürger – abschlachten? OK wird alles verschwiegen, so macht man aus unlogischem Geschwätz eine „Meldung“.

      1. @Aktakul: Das ist nur noch reine Propaganda, stimmig muss da gar nichts mehr sein, denn wer solche Medien aus Überzeugung konsumiert, sieht es nur als die Neue Offenbarung, die unumstößliche Wahrheit an 🙁

    3. Der Beschuss der LVR, DVR, den befreiten Gebieten und RU, hat erst ein Ende wenn für jede Granate und für jede Rakete die einschlägt, eine Granate oder eine Rakete auf Kiew geschossen wird. Wenn man all diese Granaten und Raketen zusammen zählt, wäre Kiew nur noch 1 Meter hoch und könnte keine Zivilisten mit Unterstützung des alles mordenden Westens und Nato mehr ermorden. „E“ wie einfach.

  2. Wen wundert es… Krieg gegen Zivilisten hat doch „beste“ angloamerikanische Tradition – so eine Kriegsführung wird von denen goutiert und gefördert.

    Ich traue diesen westlichen Kriegsteilnehmern im Hintergrund auch noch eine weitere Eskalationsstufen zu. Leider. Da werden auch 300 km nicht reichen. Wird wohl noch lange dauern und am Ende die Ukraine vollkommen zerlegen. Denn ein Halt mittendrin hinterließe einen ewigen Brandherd, der – auch von außen – jederzeit wieder entfacht werden kann.

    1. Es ist tatsächlich bemerkenswert das in „modernen“ Kriegen wesentlich mehr Zivilisten sterben und Opfer werden als früher, als man noch „altmodisch“ mit Gewehr oder Degen gegen den Feind zog.
      Ich hab da mal schockierende Zahlen gesehen, kann sie aber leider nicht mehr finden.

      Das sollte viel öfter angesprochen werden, auch immer wenn die USA/NATOR wieder von ihren „Präzisionswaffen“ schwadronieren und irgendwas von humanitärer Kriegsführung daherschwätzen.

      Fakt ist das in heutigen Kriegen wesentlich mehr Zivilisten sterben als zB im zweiten Weltkrieg oder in noch früheren Kriegen.

      Und jetzt kam ja gerade raus das die sogar an Biowaffen arbeiten die sich direkt gegen die Zivilbevölkerung richten. (Wenn diese nicht sogar bereits zum Einsatz kamen)

  3. Das ist nur folgerichtig. Die Verbrecher, die den Krieg in die Länge ziehen und das mit Waffenlieferungen durchsetzen wollen, können weder denken noch rechnen. Irgendeine Form von Empathie besitzen sie auch nicht.

    1. Irrtum, die können rechnen! Saugen das System leer bis zum Gehtnichtmehr.

      Tipp: Betrachten Sie mal den 3-Jahres-Chart von S & P 500 …. 2020 – 2022.

      Das ist ja gerade: das Ganze ist perfekt orchestriert, um noch mehr Kohle zu scheffeln. Eine Saubande das!

      Aber nur abwarten.

      NB: Ich habe mir mal einen Jux beim Vater im Himmel erlaubt und ihm gesagt, ich vermute, dass sein Zorngericht bald käme, da ihm die Tinte im Himmel ausgehen würde…
      Ich glaube, ich konnte ihm ein Schmunzeln entlocken.

      1. Es gibt aber mehr als genug Leute die von Aktien und Konzernen keine Ahnung haben und trotz dem Waffen verschenken wollen, weil sie tatsächlich glauben das der Ukraine so geholfen wird und sie gegen Russland gewinnen. Und das sind mündige, gesunde, erwachsene Menschen!

  4. Mein Gott Herr Röper, ich könnte kein Auge zumachen, wenn mein Hotel jederzeit von einer verirrten Rakete getroffen werden könnte.

    Wenn Sie jetzt mit Himars auf Zivilisten schießen, dann werden sie auch bald echte NATO-Panzer dort rollen lassen, wenn es denn für den Erfolg der Gesamtstrategie (Russland destabilisieren, wenn möglich einen Regime-Change dort hinkriegen) nötig ist. Die US-Taktik ist eine schmale Gratwanderung: den Konflikt lange (wenn nötig Jahre) am Laufen halten. Russland, wenn überhaupt, dann nur langsam vorankommen lassen. Der Faktor Zeit soll Russland wirtschaftlich (über die Mörder-Sanktionen) aufreiben. Militärisch soll aber Russland kein Grund gegeben werden, eine aktive Kriegsteilnahme von NATO-Truppen zu definieren und in Richtung Ausweitung auf NATO-Staaten oder Einsatz taktischer Atomwaffen zu eskalieren.

    Kollateralschäden in Europa/ Deutschland: Inflation, Wirtschaftskrise, Verarmung großer Teile der Bevölkerung? So what! Die blöden Deutschen werden ’s schon mittragen. Es geht ja auch um unsere Freiheit! Niemand soll hungern, ohne zu frieren!

    Ich hoffe nur, die Russen haben noch ’n paar Asse im Ärmel.

    1. @cooperatorveritatis

      „Ich hoffe nur, die Russen haben noch ’n paar Asse im Ärmel.“
      .. haben Sie, haben Sie. Das was momentan als russische „Spezialoperation“ abläuft ist für die Russen kein Krieg. Die haben natürlich erst einmal die etwas älteren Kriegsgeräte eingesetzt. Die neuere Technik wird zwar hier und da auch schon eingesetzt, aber nur punktuell und auch nur zur Verteidigung. Keinesfalls zum Angriff.

      Nochmal, für die Russen ist das ein Befreiungskampf, sonst wäre die gesamte Ukraine in wenigen Tagen (vielleicht Wochen) nicht mehr da gewesen.
      Das wird auch weiterhin so bleiben, denn einerseits will man sich nicht unnötig mit seiner Technik exponieren und andererseits würden wir es auf jeden Fall mitbekommen, wenn die Russen auf eine andere Technik umschalten. Die ist im grundegenommen sehr viel präziser, als so ein HIMARS-System und funktioniert auch ganz anders als herkömmliche Explostionsgeschosse. Bin mal gespannt, ab wann man über sowas berichten wird, falls überhaupt. Ich selbst glaube noch nicht dran, dass die das einsetzen werden, aber wenn doch, dann ist ganz schnell schluss mit Lustig! Das Ding feuert durch Stahl wie Butter und so sieht das dann auch aus… ein Klumpen zersmolzener Stahl in Sekundenschnelle… die Israelis haben etwas Ähnliches entwickelt. Das ist aber nicht mobil…

      1. Es wird sicher schlagkräftigere Waffen geben. Aber angesichts des zunehmenden Völkermordes braucht es sehr wichtige und nachvollziehbare Gründe, diese immer nocht nicht massiv einzusetzten. Wir können dazu nur spekulieren und hoffen, daß den Massenmördern endlich die Krallen zertreten werden.

        1. @Der Hausfreund
          Ihren ersten beiden Sätze des Beitrages stimme ich zu.
          Was Spekulationen und Hoffnungen betrifft:
          kenne mich mit ‚Kriegstaktiken‘ nicht aus, aber wenn der eigentliche Interventionsgrund der war, die Russland affinen Republiken zu schützen, nachdem die RF diese zudem als souverän anerkannt hat, verstehe ich als ‚Dummie‘ überhaupt nicht, warum – zumindest dort – nicht endlich Nägel mit Köpfen gemacht wird, damit vor allem auch die Bevölkerung sieht: Land in Sicht, bzw. erfolgreicher Abschluss der Intervention.

          Dass es nicht beim Beistand für die Volksrepubliken bleiben k a n n, ist klar.
          Dennoch: dieses wiederholte Gemetzel in den Republiken wirft (aus meiner Sicht) kein gutes Licht auf die RF.

        2. @Der Hausfreund

          Das Dilemma wurde schon mal vor einiger Zeit beschrieben. Diejenigen, die die Republiken mit Raketen beschiessen, sind meist selber in Wohngebieten aufgestellt. Da Russland nicht wie die NATOd-Truppe Zivilisten beschießt bzw. einfach auf Flächenbombardement umstellt & Zivilisten einfach mal als Kollateralschäden bewußt in Kauf nehmen will, ist es wie es ist & das ist natürlich ein unhaltbarer Zustand.

          Auf Dauer kann man nicht die „eigenen Zivilisten“ sterben lassen nur um andere zu retten….
          Da wird es irgendwie zu anderen Entscheidungen kommen müssen um dem Sterben der Zivilisten ein Ende zu bereiten. Vielleicht müssen dann doch größere Entscheidungszentren angegriffen werden?

          1. Und genau dieses besonnene, humane Verhalten wird den Russen immer noch als Schwäche ausgelegt, als ob man nicht froh sein müsste das sie nur das Nötigste an Gewalt anwenden.

            Bleibt zu hoffen das diese Verbrecher möglichst schnell unschädlich gemacht werden oder sich ergeben.

  5. Heute Morgen irgendwo so halb mitbekommen, das die Pudernase mit 1 Mio. starken Truppe die Ost-kokaine zurück erobern möchte … wieder mal. Na dann!
    Ich weiß garnicht was das soll. Der muss doch, selbst im Halbkoma, merken oder langsam begreifen, das er als Erfüllungsgehilfe von P—Peter verars… wird. Der zerlegt sich nicht nur das Land, sondern sich selbst. Und die Polen sitzen schon auf gepackten Koffern. Die Krim und die Donbasrepubliken sind für ihn nicht mehr erreichbar, das Thema ist durch!

    1. Entweder das ist ihm egal (er hat ja genug Villen in anderen Ländern, und die US- und EU-Naziländer werden ihn garantiert aufnehmen – sicher hat die NATO auch schon einen guten Job für ihn vorgesehen), oder er hofft immer noch, dass die NATO Atombomben und ein paar Millionen Kanonenfutter-Soldaten schickt.

    2. Herr Selenski weiß (wenn gläubig), daß seinen Spießgesellen ihn in Kürze zum obersten Richter schicken und sich dessen Daumen senken wird. Wenn ungläubig – selbes Ergebnis. Vielleicht hat er neben seiner Schnupfdose schon ein passendes Hilfsmittel?

    3. @Jenserich

      Das ist so Pudernasen völlig wumpe (hatte mal einen im Bekanntenkreis), die denken nur an eines: KOHLE! Da dreht sich bei denen das ganze Denken drum. Selenski soll schon Milliardär sein, das ist für so Pudernasen ein ganz massiver Anreiz, sonst haben sie keinen (außer „gut zu Vögeln“ zu sein 😀 ).

      Das sind völlig leere Typen, die sonst nur noch aus hohlem Geschwätz bestehen und die am Ende nicht mal merken, wie abstoßend sie auf ihre Umwelt wirken.

  6. Den Krieg verlängern ist das einzige Ziel, das der Westen verfolgt. Aus Sicht der Westfaschisten: Krieg bedeutet Verluste für Russland (beabsichtigt), Verluste für die Ukraine (egal, diese „Untermenschen“ sind nur als Kanonenfutter zu gebrauchen), eine gute Gelegenheit, alte Kriegswaffen loszuwerden und dann in allen NATO-Ländern massiv mit neuen Kriegswaffen nachzurüsten (freut sowohl die Rüstungsindustrie als auch diejenigen, die von dem direkten Krieg gegen Russland träumen und dafür modernere Ausrüstung haben wollen).
    Das ganze finanzieren ist kein Problem, dafür kann man ja den Steuerzahler weiter ausquetschen.

    Wann merkt die Ukraine endlich, dass sie von den NATO-Terroristen benutzt wird, und die „Hilfe“ genauso schnell wieder verschwindet, wie sie gekommen ist? Der Westen hat nicht vor, einen Wiederaufbau zu organisieren oder zu finanzieren. Russland schon.

    Und wann merken die NATO-Länder das gleiche? Es sollte jedem NATO-Land klar werden, dass die NATO eine kriminelle Vereinigung ist, aus der man so schnell wie möglich austreten muss.

  7. Noch etwas aus D:

    Aus meinen täglichen Erfahrungen kann ich berichten, dass vielen Deutschländern hier der A. langsam mächtig auf Grundeis geht. Fast jedes „zufällig“ von mir begonnene Interview läuft darauf hinaus, das man hier die Schnauze voll hat von der Unfähigkeit der hiesigen Regierung das Offensichtliche zu erkennen und dementsprechend mit Aktionen zu reagieren, anstatt Phrasen zu dreschen. Es bilden sich immer mehr Menschen weiter und erkennen, dass der Konflikt in der Ukraine weder für die Ukraine, noch für Deutschland gut ist. Die EU spricht dabei kein einziger an. Jeder interessiert sich hier momentan für die Nebenkosten und die Energiepreise.

    Es fängt an Wirkung zu zeigen, was unser Märchendoktor da erzählt. Er will ja jetzt auch das Grundgesetz ändern (sowie Faeser auch) und dort festlegen, das Unternehmen in einer Gasmangellage selbst dann noch Gas beziehen können, wenn die privaten Haushalte damit faktisch nicht mehr über den Winter kämen. Was bedeutet das faktisch?:

    – Leute die krank werden und damit als Arbeitskraft ausfallen, interessiert den Mann nicht.
    – Leute, die damit dann auch trotzdem keine Nebenkosten mehr zahlen können, interessiert den Mann nicht.
    – Leute, die damit dann auf einem faktisch toten Kapital sitzen, denn die Leitungen könnten durch den Frost platzen, Schimmelbildung in Räumen oder Kinder könnten ernsthaft erkranken, interessiert den Mann nicht!
    ich könnte die Liste weiter ausführen (Oma & Opa, Behinderte, hygienebedingte Beschwerden…), aber ich denke Ihr wisst schon selbst, was ich damit sagen will!

    Der Regierung aus SPD,FDP und Grünen fällt keine Lösung ein. Oder besser gesagt, Ihnen darf dazu keine Lösung einfallen, denn das wäre natürlich geopolitisch nicht gewollt und würde warscheinlich interne Sanktionen nach sich ziehen und dann gilt: Am Futternapf der Politiker gibt es keine Moral!

    Ich habe heute ein Interview mit dem Ministerpräsidenten Herr Kretschmer im ZDF gesehen, welches mich inhaltlich gefreut hat. Es werden hier mehrere Details der deutschen MSM-Propaganda offensichtlich, denn Frau Mirjam Meynhard-Krug (Hauptmoderatorin vom ZDF seit 2020) hatte vermutlich klare Interviewvorgaben, die Sie fragen sollte. Aber dann geriet das Interview föllig aus den Fugen und damit aus „Ihrer“ Kontrolle… das merkt man schon ganz am Anfang und spitzt sich zum Ende des Interviews hin zu.

    Der Schluss ist bemerkenswert: Frau Mirjam Meynhard-Krug gibt zu, dass Sie wohl diese letzte Frage noch hätte stellen wollen, bestätigt aber im selben Satz, dass Sie nun für weitere Fragen keine Zeit mehr habe… was für eine Offenbarung! Das hatte Sie wohl so aus dem Konzept gebracht, dass Sie zum Schluss noch nicht einmal mehr den Namen des sächsischen Ministerpräsidenten mehr richtig aussprechen kann. Großartiges Interview!!!

    Hier der Link: https://www.zdf.de/nachrichten/politik/atomkraft-kohle-ampel-kretschmer-duerr-100.html

    Es überdies sehr interessant, dass ein Link des Presseportals selbst über die Biographie von Frau Mirjam Meynhard-Krug ins Leere läuft… Warum ist das so?

    und

    Außerdem ist sie Mitglied der katholischen Friedensbewegung Pax Christi. Hört sich super an.. aber lest euch mal durch für was diese Bewegung so steht

    Es tut mir leid, aber ich werde hier nochmal einen Link posten müssen, das der Kommentar mit den ganzen Copy/Pastings wohl zu lang werden würde (aber das kennt Ihr ja von mir)…

    Link: https://pax-christi.de/ueber-uns/seiten/dafuer-stehen-wir

  8. “ Nachdem ich nun selbst wieder im Donbass bin und die Explosionen in Donezk sowohl mitten in der Nacht, als auch am helligten Tag in „schöner Regelmäßigkeit“ höre, kann ich dem nicht wirklich widersprechen.“
    Na hoffentlich kriegt das robert Stein nicht mit sonst jammert er wieder wie man nur so abstumpfen und sich sowas nur gewönnen kann.

    1. Militärische Logik einer Demilitarisierung ist: Entweder Entwaffnung als Kapitulationsbedingung oder Zerstörung der Bewaffnung im Kampf. In letzterem Fall ist es faktisch erlaubt, das, was die am Ende noch an heilen und brauchbaren Waffen haben, als Trophäen zu kassieren.

      Die werden 300 km zurückgedrängt, und dann den Rest, oder sie geben vorher auf. Oder bis zu den „neuen polnischen Woiwodschaften, oder wie man das mit der Westukraine auch immer regelt.

      1. ….es wird kolportiert, dass die „Militär – Zivilverwaltung“ der befreiten Gebiete angeordnet hat, „Saboteure und Terroristen auf der Stelle…“ ??.. …soll sich schon auf der Anderen Seite rumgesprochen haben ?…😈

      2. „… das, was die am Ende noch an heilen und brauchbaren Waffen haben, als Trophäen zu kassieren.“

        Na derzeit kaufen sie die Waffen erst einmal auf. Man hatte sich ja schon gewundert, wie es zwei nagelneue CEASAR Artilleriesysteme zu Uralwaggon geschafft haben aber auf ähnliche Weise haben jetzt wohl auch zwei HIRMAS inclussive Raketen den Besitzer gewechselt und sind in russischen Staatsbesitz über gegangen 😉

  9. ….nach Angaben aus dem Donbass, rücken die Befreier unaufhaltsam vor… .sie stehen kurz vor Soledar… …da hat die brd – Firma „Knauf“, ein Gipswerk, welches in der VR Donezk, wahrscheinlich Staatseigentum wird.. …der Knauf, sollte sich in der brd, von den brd-Verwaltern, entschädigen lassen ??.. …es wird immer deutlicher, dass „Neurussland“ wieder entstehen wird als Teil der RF.. …Galizien und Wolhynien und die anderen Gebiete an die EU grenzend, wird die EU – NATO als Trostpreis bekommen… …und die UR – Ukraine, mit Kiew und das Gebiet herum, ein neutraler Staat, ohne Militär, unter Russischer Aufsicht….😎😈

    1. Die Faschisten holen den Süden zurück und tragen den Krieg im Osten auf russisches Gebiet. Das wurde jedenfalls in „The Hindu“ als deren erklärte Absicht wiedergegeben.

      Ist Knauf nicht in Rußland als solide bekannt? Dann kann das Werk doch Knauf Rossija angegliedert werden.

      1. …Knauf, hat nur in Russland über 20 ? Werke.. …SIE sind nicht arm.. …fehlt nur noch ein Hubschrauberlandeplatz auf ihrem „kleinen Einfamilienhausgrundstück“ ???.. …ich meine, sollte in den Besitz von Donezk übergehen, da bleiben die Gewinne auch im Donbass !!.. ….knauf hat den Titel „Ehrenkonsul“ abgegeben, um zur „Sanktionierung“ von Putin beizutragen ??… …die Aggregate, stehen immer noch, seit letztem Jahr, für NS 2.. …mehr, schreibe ich nicht dazu !!😈

  10. Erholung vom täglichen Wahnsinn!

    Liebe Mitforisten, liebe Menschen

    Ich habe mir ein kleines, feines Time-out vom täglichen Wahnsinn gegönnt:

    1. Eine feine Havanna-Cigarre und 2. wundervolle Cello-Klänge von (in meinen Augen bzw Ohren) einer der gegenwärtig weltbesten Cellisten:
    Stepjan Hauser!

    Einfach auf YouTube ,Cello Hauser‘ eingeben und zB seinen neueren ,Streich‘ namens ,Medley in Love‘ geniessen.

    Für eine Stunde dem Wahnsinn entfliehen, die Seele baumeln lassen und auftanken!!

    Oder: Das Duo Hauser & Luca Sulic anlässlich des Konzerts in Sydney – absoluter Hammer.

    Gruss

  11. Verständlich bei solchen Waffen, die sich da in den Händen ukrainisch-faschistischer Terrormilizen (anders kann man das nicht bezeichnen) befinden, aber damit ist auch klar, so es nicht in Verhandlungen BALD gelöst wird, daß der Russe DIE HALBE UKRAINE besetzen müßte. Muß er das, kann er auch gleich „ganze Sache“ machen, sprich: die Ukraine wird als ganzes besetzt und die Faschisten werden komplett ausgeräuchert, „Partisanen“ hin oder her.

    Wenn man schon mal zu entnazifizieren beginnt, muß man das Übel dann auch mit der Wurzel ausrotten und das flächendeckend, so es nicht Verhandlungen bringen. In diesen könnten man natürlich eine entmilitarisierte Zone zwischen den Donezker Republiken und Kiew einrichten, kontrolliert vielleicht von den Chinesen und Indern, die bekanntlich in dem Konflikt auf keiner der beiden Seiten so richtig stehen. Irgend so etwas müßte es dann sein. Ist aber wohl nicht machbar mit den Kiewer Geisteskranken. Na ja, man wird sehen.

    Und die Kriegstreiber in Deutschland können die Deutschen, die noch nicht ganz so plem-plem sind, selber aufhängen! 😉

    1. Richtig! Die Frage ist nur, ob Russland das will oder ob es mit den „Eliten“ unter einer Decke steckt, um den „Great Reset“ zu erzwingen und endgültig die NWO zu etablieren. Die Anrede Putins an den „lieben Klaus“ vom WEF läßt jedenfalls nichts Gutes erahnen.

      1. „Lieber Klaus“, das heißt gar nichts. Putin war schon immer, für mich fast unverständlichweise, höflich. Er sprach auch in seinen Reden immer vom Westen als von „unsere Partnern“. Vielleicht bedeutet das im Russischen ja auch was anderes. Ich brächte das jedenfalls nicht fertig. Bin als Diplomat wohl weniger geeignet.

      2. Die Frage ist ob die USA es überhaupt realisieren würden wenn sie eine Waffe am Kopf haben.
        Die Geschichte hat schon gezeigt das viele von denen lieber die Welt vernichten statt zu „verlieren“ oder den Rang des Imperiums abzutreten.

      3. Ja, bekanntlich ist nichts wie es zunächst scheint, was wiederum nicht bedeutet, daß plötzlich das Gegenteil vom Scheinbaren herauskommen muß.

        Bisher sind aber zuviele „Scheint“ unterwegs, die nicht darauf hindeuten, was Du als Frage aufwirfst. Und in der Tat ist ein „lieber Klaus“ absolut nichtssagend.

  12. Sehr geehrter Herr Röper,
    erst einmal möchte ich mich bei Ihnen für ihre Arbeit bedanken.
    Auch ich habe einmal die Märchen im Staatsfunk geglaubt. Selbstverständlich glaube ich zu aller erst auch nichts in den alternativen Medien.
    Mir wurde in meiner Jugend mal beigebracht nicht alles zu glauben. Ich bin leider kein gehorsamer Staatsbürger.
    Zu ihrem Artikel:
    Ich denke die VRen und Russland müssen bis nach Kiew marschieren, um dort das Regime zu Kapitulation zu zwingen. Leider werden auf diesem Weg noch viele starben, die nicht sterben müssten. Folgerichtig klebt „an den Händen“ des sogenannten „Wertewesten“ Blut, und zwar das Blut unschuldiger. Doch das hat den Ami noch nie gestört. Wie viele Kriege, Entschuldigung: Militäroperationen (siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Irakkrieg), führte die USA „im Namen der Freiheit“. Die USA und ihre Vasallen werden fleißig Waffen liefern, denn somit wird die Waffenproduktion in den USA wieder richtig angekurbelt.
    Ich hoffe nur in der Ukraine wird das Militär wach und setzt den Komiker ab, um dann Verhandlungen mit Russland zu führen zu können. Die Ukraine wird, davon ich überzeugt, ca. ein Viertel ihres Staatsgebietes verlieren. Die neue Ukraine muss neutral und demilitarisiert sein. Zwischen Donbass und der neuen Ukraine muss es einen Koridor von mehr als 300 km geben der komplett entmilitarisiert ist. Die neue Ukraine darf auch kein Militär haben, denn ansonsten wird das Ganze irgendwann wieder von vorne beginnen. Doch das größte Problem ist der Hass der Ukrainer auf alles russische. Daran muss die neue ukrainische Regierung arbeiten. Wir wissen noch aus unserer eigenen Geschichte, was Hass (auf Frankreich) alles bewirken kann. Doch auch Russland muss dahingehend einiges bewirken, in dem Putin auf die neue Regierung als gleichberechtigter Partner zu geht und durch Freundschaftsakommen und Jugendaustauschen den Hass entgegenwirkt.
    Ein kleiner Zusatz:
    Eine neue patriotische deutsche Regierung muss ebenfalls etwas gegen den Russenhass machen.
    Ich meine bewußt neue Regierung, denn die alte wird das nicht mehr ändern können. Und eines darf hierbei nicht fehlen und zwar unsere Besatzer müssen unverzüglich das Land für immer verlassen. Nur wird dies leider nicht (nie) passieren.
    Mfg Botschafter2258.

    1. „Mir wurde in meiner Jugend mal beigebracht nicht alles zu glauben. “

      Hoffentlich wurde aber gleichzeitig auch beigebracht, Vertrauen ist die Grundlage jedes angenehmen zwischenmenschlichen Daseins! Wenn nicht, brauchste Dich net wundern, wenn die Welt da ist, wo sie ist. Und Vertrauen bedeutet nicht, die Kontrolle völlig aufzugeben!

      Wahre Liebe, Vertrauen, Kommunikation, Kontrolle in Richtung, dieses zu bekommen und zu erhalten, darauf kommt es ganz primär im Leben an, so es ein Gutes sein will!

      1. Im familiären Bereich gibt es selbstverständlich noch Vertrauen, da stimme ich Ihnen zu.
        Doch da draußen kann man niemanden vertrauen, denn man muss jedes Mal davon ausgehen, dass einer einen übervorteilen, betrügen oder ausstechen will.
        Und jetzt, wo man davan ausgehen kann, dass dies einst tollste Land der Welt ruiniert wird von völlig inkompetenten Politikern wird das Misstrauen noch viel größer.
        Mich ekelt dieses Welt nur noch an.
        Es gibt kein richtig und kein falsch mehr.
        Die Familie, die Keimzelle der Nation, wird vernichtet. Heute bist Du schon ein Demokratiefeind, wenn Du erklärst dass es nur zwei Geschlechter gibt.
        Während Corona musste man mit einer Maske herumlaufen. Überall im TV die faktenbefreite Coronapropaganda. Jeder trägt eine Maske und findet das selbstverständlich toll.
        Die Elite, also unsere Politiker, Prominenten und Kirchenfürsten, unterstützen ausnahmslos die vorherrschende Meinung. Jeder ist dafür und keiner ist dagegen.
        Ich habe es satt und nun kommt unser sogenannter Klabauterbach daher und will im Herbst den scheiß´ wieder von vorne anfangen. Das macht keinen Spaß mehr. Ich hoffe, der Allman wird wach.
        Mfg Botschafter2258

        1. Ist es nicht ausgesprochen bemerkenswert, daß diese völlig bekloppte Mischpoke, die Du durchaus treffend beschreibst, genau jene seit Jahrzehnten attackiert, die sich „Steintologen“ nennen??? Welche LOGISCHE Schlußfolgerung ziehst Du daraus?

        2. Also ich selbst würde daraus schlußfolgern, das sie etwas haben müssen und auch anwenden, was dem Irrsinn auf dem Globus ein wirksames Ende beschert, um einen wunderbaren Neubeginn zugleich hinzulegen für so eine Menschheit UND man sich das unbedingt mal AUS ERSTER HAND näher anschauen sollte, um zu sehen, was sie da haben und ob es wirklich funktioniert.

          Das einzig wirklich existierende Hauptproblem ist der MENSCHLICHE VERSTAND, es ist eine Art „mobiler wie superschneller und superleichter Supercomputer“, der den „Bioroboter“ lenkt, wobei das geistige Wesen (aka SEELE), was DU SELBST BIST, der befehlende „Pilot“ dazu ist, genau wie der Erbauer und Programmierer und Verwender eines x-beliebigen Computers (in einer Robotermaschine aus Stahl usw.) ein solcher wäre und auch ist (das ist eine Analogie). Und auch so ein besagter Supercomputer kann VERNÜNFTIG gemacht werden, genau wie man einen Computer von Fehlern aller Art befreien kann.

          Es gibt nichts anderes in diesem Universum, soweit es „höheres Leben“ anbetrifft!

    2. @Botschafter2258

      ich gebe Ihnen insofern recht als das ich glaube, dass es die Ukraine schon in 1 Jahr nicht mehr so geben wird.

      Leider ist seit dem Maidan 2014 in dem politischen Sektor der Ukraine sehr viel passiert. Man darf ruhig davon ausgehen, dass es dort überhaupt keine Neutralität mehr gibt. Es ist ein derart korruptes Regime dort am Werk, dass es durchaus sein kann, dass selbst Selenski kein Milimeter frei entscheiden kann. Sicherlich hat er eine Indoktrination erfahren bzw. es gibt sichere Methoden aus dem Lehrbuch der CIA, wie man Menschen komplett bricht und neu strukturiert. Die Aussagen von Selenski sind manchmal so wirr und von der Realität entfernt, dass man leider davon ausgehen muss, dass er psychisch manipuliert wurde. So etwas ähnliches wird/wurde auch vom IS eingesetzt, um Selbstmörder zu erschaffen (ist aber unlängst schwieriger und die Erfolgsquote ist grottenschlecht). Desweiteren gibt es in seinem unmittelbaren Umfeld nachgewiesenermassen einen Oberst, welcher vormals einer rechtsradikalen Gruppierung anehörte. Seine gesamte Regierung ist zudem durchsetzt mit CIA-Mitarbeitern, welche natürlich eng mit dem Pentagon zusammenarbeiten. In den Entscheidungsfindungen durch diese Gremien hat dann weder Biden, noch Brüssel was zu sagen.

      Es muss an einem Punkt klar sein, dass diese Entscheidungsträger auf die ein, oder andere Art Ihrer Entscheidungsfähigkeit beraubt werden müssen. Erst dann würde es Friedensverhandlungen geben. Selenski alleine kann und wird nichts ausrichten können und er würde warscheinlich sofort das Vertrauen verlieren, sobald die CIA sich von dort erkennbar zurückziehen würde. Das würde auf Zuruf passieren und dieser: Exended bailout wäre in 3 Tagen erledigt. Niemand würde davon wissen, bis die richtigen Entscheidungsträger auf bereits festgelegten „Rattenrouten“ das Land verlassen haben. Das ist schon alles geplant und durchorchestriert… diese Leute sind sehr schlau und lernen das Handbuch von der NSA, oder CIA schon mindestens 10 Jahre oder mehr, bevor diese überhaupt Entscheidungen in solch einem Fall treffen können. Wir, das gemeine Publikum, oder die Ukrainer selbst werden davon nichts mitbekommen. Diese Hintermänner sind so gut geschult, dass ein Enttarnen einer Lachnummer gleichkäme, denn im richtigen Leben wären das dann Reporter, Lehrer, Import-/Exportangestellte irgend einer Fremdfirma. Das ist nicht wirklich recherchierbar. Man wird merken, wenn diese Leute weg sind. Das wird automatisch passieren, wenn:

      Amerika nicht mehr dran glaubt, seine wirtschaftlichen, oder geostrategischen Interessen in diesem Land durchsetzen zu können.

      Die Spezialoperation quasi an Kiews Haustüre klopft und wissen will, wie es Selendski so geht. Quasi ein Anstandsbesuch…

      oder

      Die (an dieser Stelle denkt euch bitte 10 sehr diffamierende Adjektive aus) Intervention des Westens alle noch freien Staaten in die BRICS treibt.

      Dann geht alles sehr schnell und man wird den schwarzen Peter irgend einem europäischen Land in die Schuhe schieben. Deutschland wäre dafür prädestiniert, weil wir ja mit Schuld und Sühne sehr gute Erfahrungen gemacht haben und uns ja damit qua unserer Vergangenheit auskennen. Die Politiker, die wir momentan noch haben tun ja auch wirklich alles, um uns wieder mit dem Kopf in den Dreck zu schieben. Ausserdem ist es ja schon dokumentiert… Biden hat ja kürzlich bekannt gegeben, das Scholz in dieser Angelegenheit sklavisch führen soll. Was für ein Irrsinn! Scholzomat führt!

      Wie auch immer, um meinen Kommentar abzurunden würde ich vorschlagen, sich zurückzulehnen und zuzuschauen, wie Deutschland untergeht. Eine Alternative dazu gibt es nicht und Deutschlands Volk tut ja auch bis jetzt einen Scheiß um das zu ändern (anders als in Italien). Apropos dazu fällt mir noch ein: Alle europäischen Länder haben inzwischen einen Strompreisdeckel und ich glaube auch für Gas gibt es sowas, nur Deutschland nicht. In 2-3 Monaten sind wir soweit, dann werden sich die Diskussionen langsam in die richtige Richtung drehen, aber dann wird es für vieles schon zu spät sein. Zumindest für Deutschland…

  13. Hallo Herr Röper,
    zuerst mal: Passen Sie weiterhin gut auf sich auf.
    So wie ich im 1. Bericht lesen konnte, befinden sich doch wohl 3 ZDF-Mitarbeiter untern den Journalisten. Haben Sie die Möglichkeit, mit denen zu sprechen und – eventuell – EHRLICHE Aussagen von denen zu der dortigen Situation zu bekommen? Ich habe nämlich die größten Bedenken, dass von den ukrainischen Dauer-Beschüssen nichts davon in den Medien (ZDF & Co.) auftaucht – und falls doch wohl nur verzerrt und umgedrehten „Vorzeichen“. Ist ja leider in Deutschland nicht mehr erlaubt, Wahrheiten zu verbreiten.

  14. „Wenn Kiew die Donbass-Republiken mit dem Beschuss ziviler Ziele aus einer Entfernung bis zu 300 Kilometern dazu zwingt, weiter vorzugehen, dann trägt der Westen die Verantwortung für diese vermeidbare Verlängerung der Kampfhandlungen.“

    Abgesehen davon kann die ganze Operation für Russland nur als strategischer Erfolg gewertet werden, wenn das Regime in Kiew und dessen US-Hörigkeit vollständig beseitigt werden. Wenn Russland sich mit Kiew einigt und die Junta dort nach ein paar Gebietsabtretungen weiter machen lässt, haben wir in 8 oder 10 Jahren wieder Krieg, wenn das dann überhaupt noch als Option möglich ist, weil Kiew sofort nach dem Friedensschluß mit dem selben Spiel von vorn beginnen wird, angepeitscht von den Kriegtreibern in Übersee, egal was sie auch immer die versprechen und sich in die Verfassung schreiben, sie werden einen Weg finden es zu umgehen. Nein, die müssen vollständig vom Tisch geräumt werden, sonst waren die Nummer und das ganze Blut umsonst.

  15. Irgend jemand hat mal gesagt, wenn die Amis Raketen mit 300km Reichweite liefern, ist Schluß mit lustig. Nun scheinen die Ukrainer aber Raketen mit 300km Reichweite bekommen zu haben. Und nun? Ich hatte erwartet, das da bei den Ukrainern der Blitz einschlägt, aber es passiert nichts. Verstehe ich gerade nicht. Wann macht Putin endlich mal Ernst? Damit auch diese heimtückischen Angriffe auf die Zivilbevölkerung aufhören.

    1. Es geht eben genau um die Zivilbevölkerung! Die ukrainische Armee hat sich ja über Jahre hinweg inmitten von Ortschaften eingebuddelt und wird sicherlich auch aus solchen Stellungen heraus die Raketen abschießen. Wenn die Dinger auf freiem Feld stehen würden……..naja, es gibt genug Video’s im Netz was mit solcher ukrainischer Technik dann passiert.
      Letztlich versucht die RF nach wie vor Zivilisten zu schützen…..auch wenn der ständige Beschuß einer Großstadt natürlich zum Überdenken der Strategie anregen sollte……aber die Russen haben da sicherlich bessere Taktiker und Strategen als ich einer bin.

    2. Ich gebe zu, absolut nichts von Kriegsführung zu verstehen, aber könnte bitte mal jemand, der mehr Ahnung hat, erklären, was sich da abspielt?

      1. Es wird laut und deutlich von den USA und Kiew erklärt, welche Waffensysteme geliefert werden und was die anrichten können.

      2. Diese Waffen müssen in die Ukraine transportiert werden. Kann man die so gut dabei verstecken, daß die für Satelliten unsichtbar sind?

      3. Falls ja, gibt es keine anderen Möglichkeiten der „Aufklärung“, wo die sich gerade befinden?

      4. Gibt es Möglichkeiten, diese Geräte auf ukrainischem Boden zu zerstören, BEVOR sie in Gebrauch genommen werden?

      5. Falls nein, warum nicht; falls ja, weshalb geschieht das nicht?

      Das klingt für Fachleute sicher naiv, aber ich wäre wirklich für eine Aufklärung dankbar.

      1. Satelliten können nur tagsüber Fotos machen. Außerdem müssen die erst ausgewertet werden. Ein bewegliches Ziel, wie ein Zug, ist dann schon woanders. Das dürfte eher etwas für unbewegliche Ziele sein, wie Waffendepots.

        1. Gibt es keine anderen Möglichkeiten, den Transport und die Position von HIMARS festzustellen?

          Heißt das, die NATO kann jedes Kriegsgerät in beliebiger Menge unbemerkt über die ukrainische Grenze schaffen, mit Hilfe von Spionageflügen entlang der Grenze geeignete Ziele auskundschaften, diese Infos weitergeben und dann ungehindert alles zerstören (lassen), was so in Reichweite liegt?

          Ernsthaft?

    3. Was heißt endlich mal ernst? Da sind überall Zivilisten, Geiseln und Unschuldige. Es ist wichtig und richtig das die nicht einfach alle töten wollen. Sonst könnten sie ja gleich der NATO beitreten.

  16. Es wird wohl am Ende darauf hinauslaufen, daß alle Gebiete bis zur gedachten Linie Tschernihiw-Odessa besetzt oder zumindest soweit befreit werden, daß sie von Kiew weitgehend autonom regiert werden. Odessa möchte Rußland wohl sowieso besetzen, wegen dem direkten Zugang zu Transnistrien, aber alle anderen Provinzen (Oblaste) östlich von Kiew sollten zumindest von Kiew unabhängig gemacht werden, dafür müssen sie nicht der russischen Föderation beitreten, ein weitgehender Autonomiestatus, so daß Kiew dort nichts mehr zu sagen hat, würde auch genügen.

  17. „Durch die Lieferung dieser Waffen macht sich der Westen nicht nur mitschuldig an den Kriegsverbrechen der ukrainischen Armee, die gezielt zivile Ziele im Donbass beschießt, sondern verlängert den Krieg weiter. “

    Und wenn man den Leuten versucht das zu erklären und Beweise liefert, dann setzt die kognitive Dissonanz ein und es wird ALLES behauptet und getan um diese Tatsachen nicht akzeptiern zu müssen.

    VIele Menschen leben zum größten Teil in einer Traumwelt aus Märchen und Lügen und sind völlig überfordert wenn man ihnen den Spiegel vor ihr Luftschloss hält.

  18. „Sacharowa: USA liefern Kiew Informationen für HIMARS-Beschuss des Donbass

    Maria Sacharowa (Archivbild)Grigori Sysojew / Sputnik

    Die USA sollen Kiew nachrichtendienstliche Informationen für den Beschuss des Donbass mit HIMARS-Mehrfachraketenwerfer zur Verfügung gestellt haben. Dies berichtete die Pressesprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa bei einem Briefing. Weiter hieß es:

    „Die US-Seite hat nicht nur die notwendigen geheimdienstlichen Informationen geliefert, sondern auch verdeckt Ausbilder entsandt, die den Vertretern des Kiewer Regimes geholfen haben, richtig zu zielen.“

    Sacharowa wies auch darauf hin, dass die ukrainischen Truppen angewiesen worden seien, diese Systeme gegen Zivilisten einzusetzen. Die Pressesprecherin begründete ihre Worte mit Meldungen in der ukrainischen und westlichen Presse.“

    Das hab ich mir auch schon gedacht, als ich im Flightradar gestern ein Ami-Flugzeug in über 16.000 m stundenlang herumkreisen sah.

    Da könnte einem doch glatt in den Sinn kommen, dass der RF eine Rakete irrläuft und so einen Flieger im Schwarzen Meer versenkt. 😉

  19. Mein Wunsch an die russische Armee, macht Nägel mit Köpfen und drängt die ukrainische Armee soweit zurück, dass sie mit ihren vom Westen gelieferten Langstrecken Raketen keine zivilen Ziele mehr erreichen können und das ohne Rücksicht auf den Westen einschließlich der USA, denn sie alle wollen den wahren Grund des russischen Einfalls in die Ukraine nicht zur Kenntnis nehmen.

  20. 300km Luftlinie – das würde von Donezk aus einen Bogen bedeuten, der sich von Kriwoj Rog über Krementschuk (wenn nicht gar Tscherkassy), Poltawa bis nach Charkow erstreckt und v.a. im Süden viele Gebiete westlich des Dnjepr einschließt !!!
    Wie lange würde es dauern, ein so großes Gebiet zu erobern ?? (In der Millionenstadt Dnjepropetrowsk leben laut russischer Wikipedia zu 80% Ukrainer und zu 13% Russen – worauf auch immer diese Zuordnung basieren mag).
    Und welche Zerstörungen brächte das mit sich??
    Wie kommt es, dass es der russischen Seite anscheinend derart schwer fällt, den Nachschub an Kriegsmaterial aus dem Westen zu unterbinden, wenn es gleichzeitig einerseits heißt, in Donezk schlüge NATO-Munition (unlängst oder in den vergangenen Jahren gelieferte?) ein, andererseits aber, die russische Seite verfüge über weitgehende (vollständige?) Kontrolle über den ukrainischen Luftraum….?

Schreibe einen Kommentar