Energiekrise

OPEC+ senkt Ölförderung: Saudi-Arabien stellt sich offen gegen die USA

Die OPEC+ hat vor einer Woche eine radikale Senkung der Ölförderung beschlossen und damit offen gegen den Willen der USA gehandelt. Die Medien thematisieren das erstaunlicherweise kaum.

Ich habe extra eine Woche gewartet, bevor ich über die spektakuläre Entscheidung der OPEC+ berichte, die Ölförderung radikal um gleich zwei Millionen Barrel pro Tag senken. Der Grund ist, dass das von einigen Kommentatoren in den USA als regelrechte „Kriegserklärung“ an Washington bezeichnet wurde, denn in den letzten 50 Jahren hat Saudi-Arabien sich stets den Wünschen der USA untergeordnet, wenn es darum ging, die Ölfördermenge aus politischen Gründen im Sinne der USA zu manipulieren.

Der Machtverlust der USA

Offenbar hat sich einiges geändert, denn im Juni ist der greise US-Präsident Biden extra nach Saudi-Arabien geflogen, weil er um eine Erhöhung der Ölfördermenge betteln musste. Immerhin stehen in den USA wichtige Zwischenwahlen an und hohe Benzinpreise sind dort sehr unpopulär. Und auch die EU braucht dringend niedrigere Ölpreise, zumal sie demnächst freiwillig auf russisches Öl verzichten will. Aber der saudisches Kronprinz hat Biden lächelnd die kalte Schulter gezeigt – ein Novum in der jüngeren Geschichte.

Die OPEC+ bestehen aus den Staaten der OPEC plus Russland, daher der Name. Und die OPEC+ hat bereits vor einem Monat die Ölfördermenge gesenkt, wenn auch nur um 100.000 Barrel pro Tag. Aber schon das war eine Ohrfeige für die USA und den Westen, die mit allem Nachdruck das Gegenteil, nämlich eine Erhöhung der Fördermenge, gefordert hatten.

Daher war die Erklärung der OPEC+, dass sie Ölförderung nun um gleich zwei Millionen Barrel pro Tag senken würden, eine geopolitische Sensation, die bestätigt, was ich schon im Juli geschrieben habe: Die USA haben ihren Einfluss auf die arabischen Länder weitgehend verloren.

Wer ist hier isoliert?

Daher habe ich abgewartet, ob „Qualitätsmedien“ wie der Spiegel das Thema aufgreifen würden. Aber Fehlanzeige, denn der Spiegel hat in der Woche, die seit der Entscheidung vergangen ist, dazu nur zwei Artikel veröffentlicht. Der erste Artikel war ein trocken formulierter Bericht über die Entscheidung der OPEC+, in dem auch erwähnt wurde, dass diese Entscheidung gegen den Willen der USA getroffen worden ist. Der zweite Artikel war eine Kolumne, in der Christian Stöcker sich in seiner üblichen Manier in Rage schreiben durfte und in dem es um die Frage ging, „ob man am Untergang der Zivilisation verdienen möchte.“ Die Zivilisation geht für Stöcker nämlich immer dann unter, wenn jemand anderer Meinung ist, als der kollektive Westen.

Was im Spiegel aber bis heute fehlt, ist eine geopolitische Einordnung der Entscheidung der OPEC+. Offensichtlich will der Spiegel nicht, dass seine Leser erfahren, wie isoliert der Westen inzwischen in der Weltpolitik ist, denn das gewollte Narrativ ist ja, dass Russland angeblich isoliert ist. Dabei haben sich nur die direkten Vasallen der USA, vor allem in der EU, den anti-russischen Sanktionen angeschlossen. Bei den Sanktionen macht nicht nur kein anderes Land der Welt mit, nein, die arabischen Länder, bisher treue Erfüllungsgehilfen der USA, stellen sich sogar offen gegen die Wünsche der USA.

Dass es nicht Russland ist, das weltweit isoliert wurde, sondern dass der Westen sich selbst international isoliert hat, ist eine bittere Wahrheit, die Leser deutscher „Qualitätsmedien“ nicht erfahren sollen. Die „Qualitätsmedien“ berichten stattdessen fröhlich davon, dass sich die Weltgemeinschaft angeblich gegen Russland gestellt hat. Wie diese „Weltgemeinschaft“ aussieht, hat das chinesische Außenministerium kürzlich auf einer Weltkarte gezeigt.

Der Affront

Aber es kommt noch schlimmer für die USA, denn Saudi-Arabien hat bei der aktuellen Gelegenheit den Preis für sein Öl für einige Weltregionen gesenkt, für die USA hingegen erhöht. Über diese weitere schallende Ohrfeige für die Biden-Regierung hat Bloomberg berichtet:

„Aramco erhöhte die Preise für mittelschwere und schwere Sorten für Asien im Vergleich zum Vormonat um 25 Cent pro Barrel und senkte die Preise für leichte Sorten um 10 Cent. Alle offiziellen Verkaufspreise für Nordwesteuropa und den Mittelmeerraum wurden gesenkt. Die Preise für die USA, einen relativ kleinen Markt für Aramco, wurden um 20 Cent angehoben.“

Auch wenn (oder gerade weil) saudisches Öl auf dem amerikanischen Markt nur noch einen kleinen Marktanteil hat, nachdem die USA dank Fracking zum größten Ölproduzenten der Welt geworden sind, ist die Preiserhöhung eine sehr unfreundliche Geste in Richtung Biden, der angesichts seiner miserablen Umfragewerte vor den Vorwahlen jede Unterstützung brauchen kann.

Öl und Gas als Mittel der Politik

Die Kommentatoren in den USA schäumen vor Wut und werfen den Saudis alles mögliche – von einer „Kriegserklärung“ bis zu einem „Bündnis mit Russland“ vor -, aber der Vorgang zeigt vor allem eines: Es waren nie „böse“ Länder wie Russland, die Öl oder Gas als politische Waffe einsetzen. Das waren immer die USA, die den Ölpreis zum Beispiel in den 80er Jahren zusammen mit den Saudis gesenkt haben, um der Sowjetunion die Einnahmen zu schmälern. Noch Ende 2014 haben die USA Druck auf die Saudis ausgeübt, um den Ölpreis zu senken und Russland zu schaden.

Es war immer der Westen, der Bodenschätze (anderer Länder) als politische Waffe eingesetzt hat, um seine Interessen durchzusetzen. Auch heute ist es die EU, die russisches Gas als Waffe einsetzt, indem sie darauf verzichten und Russland so seine Einnahmen aus dem Gasexport nehmen will. Der Westen hat sich an dieses Verhalten so sehr gewöhnt, dass der Schock jetzt groß ist, weil das zum ersten Mal in der jüngeren Geschichte nicht mehr funktioniert.

Die Saudis – und mit ihnen die anderen arabischen Staaten – sind selbstbewusster geworden und haben bemerkt, dass die USA schwächer werden. Daher wollen sie sich nicht mehr vorschreiben lassen, wie sie den Ölpreis auf Wunsch der USA zu manipulieren haben. Ihnen geht es um rein wirtschaftliche Fragen und es ist im wirtschaftlichen Interesse der ölexportierenden Länder, dass der Ölpreis stabil auf einem moderat hohen Niveau bleibt. Das gibt ihnen Planungssicherheit bei ihren Finanzen.

Daher regulieren sie ihre Fördermengen so, dass der Ölpreis zwischen 90 und 120 Dollar pro Barrel bleibt. Nachdem der Ölpreis aufgrund der westlichen Politik schwächelnden Weltwirtschaft (zuerst Corona-Maßnahmen und nun Russlandsanktionen) zuletzt auf 80 Dollar gefallen war, hat die OPEC+ die starke Reduzierung der Ölförderung beschlossen, die den Ölpreis sofort wieder über die Marke von 90 Dollar befördert hat.

Die Entscheidung, die Ölfördermenge zu senken, war eine rein wirtschaftliche Entscheidung, die aber dem Westen, der seit 50 Jahren daran gewöhnt ist, die Ölpreise gemäß seinen politischen Wünschen manipulieren zu können, gar nicht gefällt.

Die Illusionen der EU

Wie tief diese Gewohnheit des Westens sich in die Köpfe der westlichen Politiker eingebrannt hat, sehen wir gerade in der EU. Die EU will auf russisches Öl und Gas verzichten und obwohl die katastrophalen Folgen bereits offensichtlich sind, bleiben sie bei den selbstmörderischen Kurs.

Ursula von der Leyen und andere führende Politiker der EU und ihrer Mitgliedsstaaten sind der Meinung, die könnten nun, nachdem die OPEC nicht mehr auf sie hört, mit „Preisdeckeln“ für Öl und Gas arbeiten. Die Idee ist absurd, denn im Klartext erwarten sie, dass Ölexporteure der EU das Öl unter Marktpreis verkaufen werden. Nur wer tut so etwas?

Die Folge wird eine weitere Verknappung von Öl und Gas in der EU sein, die die Preise in Europa weiter in die Höhe treiben wird. Das sage nicht ich, das sagt jemand, der es wissen muss, nämlich der Energieminister von Katar, wie wir gleich sehen werden.

Bundeskinderbuchautor Habeck war vor einigen Monaten in Katar, um bei den Emir, der LGBT-Leute einsperren lässt, um Gas anzubetteln. Habeck hat sich dabei eine Abfuhr geholt; erstens, weil Habecks Vorstellungen unrealistisch waren und Habeck Gas nicht zu Katars Bedingungen kaufen wollte, und zweitens, weil Katar, selbst wenn es wollte, den Gasbedarf Europas gar nicht decken kann.

Der Energieminister von Katar wurde in einem Interview danach gefragt und er sagte, Europa könne nicht unabhängig von russischem Gas werden, weil Flüssiggas weder jetzt, noch in naher Zukunft, in ausreichender Menge vorhanden ist, um russisches Gas zu ersetzen. Auf die Frage, ob Europa Gaslieferungen aus Russland ersetzen könnte, antwortete er:

„Nein, sie werden auf russisches Gas zurückgreifen müssen. Ich hoffe, dass es irgendwann ein Ende dieser Krise gibt. Dass es Vermittlungen gibt, die Europa Frieden bringen und hoffentlich etwas von dem russischen Gas zurückbringen werden, um Europa zu unterstützen. Wenn Sie sich vorstellen, dass mehr als zwei Winter lang kein russisches Gas nach Europa kommt, denke ich, dass es sehr schwierig werden wird.“

Katar ist kein russischer Propagandist, Katar ist ein Konkurrent Russlands und möchte selbst sein Gas verkaufen. Wenn der Energieminister von Katar so etwas sagt, sollten Politiker in der EU nachdenklich werden. Aber mit den Nachdenken scheint es in Brüssel und Berlin ein Problem zu geben, wie die Aussagen und Maßnahmen zur Energiepolitik der EU und ihrer Mitgliedsstaaten seit Monaten (oder sogar Jahren) beweisen.

Dass die Araber nun auch noch ungehorsam werden, ist vor diesem Hintergrund eine umso größere Erschütterung der geopolitischen Architektur. Aber darüber berichten die deutschen „Qualitätsmedien“ ihren Konsumenten kein Wort. Wozu auch? Sollen sie doch weiter die Grünen wählen und im Winter bei Kerzenschein frieren. Wenn nicht diesen Winter, dann vielleicht im nächsten?


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

116 Antworten

    1. Eben. Und doch muss man nun mal bedenken, dass wir mit der Energiekrise im gesamten Europa ja erst ganz am Anfang stehen. Heisst, welche Massnahmen wird sich das Kapital überlegen, um eben ihren Reibbach auch weiterhin zu machen ?

        1. Ja ja, der „alte Hase Schäuble“ . Er weiß genau über die Ursachen Bescheid. Und noch viel besser weiß er, wie man die Presse steuert, damit die Masse nicht über die Ursachen sich Gedanken macht, sondern einzig über die Wirkungen.

          Insoweit hat Schäuble sich noch nicht fertig, sondern betätigt sich noch immer im Sinne derer, welche ihren Reibbach an den Ursachen UND den Wirkungen machen.

            1. @hector2

              Genau so sollten alle, die noch etwas Ehrgefühl haben, mit der Lügenpresse umgehen – Klartext reden und keine Fragen mehr beantworten oder Interviews geben, die anschließend sinnentstellt wiedergegeben werden können.

    1. Nu ja, SA hat damals, ich glaube 2011, in Bahrain den so heiß geliebten „arabischen Frühling“ militärisch nieder geschlagen. Da gab’s auch keine Beanstandungen, und wenn es stimmt, daß das eine Aufstand der Schiiten gegen die sunnitische Herrschaft war, versteht man auch, warum …

      Und wenn man sich den Irak nach 2003 bis heute anschaut, dann haben da einige vielleicht begriffen, daß sie sich damals ins Knie geschossen haben …

      Ins „Knie schießen“ scheint irgendwie fester Bestandteil von Außenpolitik des Westens zu sein … das kommt davon, wenn man „von Zwölfe bis Mittach“ denkt.

      Und wenn die Amerikaner glauben, sie können Europa ruinieren und dann das produzieren, was vorher hier produziert wurde, um es uns zu verkaufen, dann schade – so herum wird das nicht funktionieren …

        1. Dann müßte der Euro den Status erlangen, den bisher in den letzten Jahrzehnten der Dollar hatte, und das wird nicht geschehen – das war eine einmalige Geschichte, die so nicht wiederholt werden kann …

        2. @SirMatsche

          Bis jetzt hat nur der Niedergang Europas funktioniert, während dem der USA jetzt auch noch die europäischen Märkte verloren gehen. Mit verarmten Bevölkerungen kann man keinen Profit machen.

          Und so verarmt, wie die US-Bevölkerung inzwischen (ein großer Teil ist obdachlos!) ist, frage ich mich, wie und womit die Deutschen Konzerne dort „ständig steigende Profite“ erwirtschaften wollen.

          Vielleicht ja wie der US-Staat? Die „Einnahmen“ einfach selber drucken und die Geldpresse anwerfen? OK kann man machen, aber damit wird kein Kapital geschaffen, sondern nur buntes Papier, das jetzt schon immer wertloser wird.

      1. „Und wenn die Amerikaner glauben, sie können Europa ruinieren und dann das produzieren, was vorher hier produziert wurde, um es uns zu verkaufen, dann schade – so herum wird das nicht funktionieren …“ – so sehe ich das auch. Vor allem, wie Borrell (der mich an einen re-inkarnierten Waran erinnert) gerade meinte: „Unsere Wirtschaft ohne Russland u. China neu aufzubauen.“ Na, mit was denn? Mit Luft und Hirngespinsten. Die betreiben Sex im Kopf und das wird leider keine Kinder geben. Auch keine Digitalen.

        Bezüglich Selbstmord by „Schuss ins Knie“: Beide sind bereits zertrümmert. Sie knallen aktuell ihre u. unsere Hüfte zusammen. Da ist der Darm mit betroffen u. dann wird das Gehirn, ob es will oder nicht, w.o. geben und diesen Körper dem Ende zuführen müssen.

        1. @ Gabinka

          „Die betreiben Sex im Kopf und das wird leider keine Kinder geben.“

          Perfekte Umschreibung.
          Ich würde sogar sagen, die fummeln ständig an sich selber rum, ballern schön alles in die Luft aber verkünden täglich großkotzig, was für geile Sexexperten sie doch sind.

          „Bezüglich Selbstmord by „Schuss ins Knie“: Beide sind bereits zertrümmert. “

          Ja, sogar dämlicher als der „Schwarze Ritter“ aus „Ritter der Kokosnuss „. Dem wurden die Gliedmaßen wenigstens von einem Gegner abgetrennt. Der schwarze Europaritter hackt sich souverän und freudestrahlend alles selber ab, der braucht dazu nicht mal einen erklärten Feind – ihm genügt dafür schon ein transatlantischer „Freund“. Zumindest die keifende Großfresse ist genau wie im Film. Sogar komplettentgliedert fühlt man sich in Europa immer noch als Sieger und strahlender Superheld. Kann man sich gar nicht ausdenken.

    2. Die weltweite Isolation Russlands, scheint das wesentliche Thema des Artikels darzustellen, denke ich mal. Schaun wir mal aktuell nach New-York, wie sich die tatsächliche Sachlage morgen, nach der Abstimmung auf den ukrainischen Antrag nach Verurteilung der „Annexionen“ darstellt. Dann hat man auch einmal einen Gradmesser, wie das die Welt heute sieht, nach all den Monaten Krieg. Im März 2022 waren es nun mal 141 Staaten, die den russischen Angriff auf die Ukraine „verurteilt“ hatten. Interessant zu erfahren wird es wohl auch sein, wieviel Staaten sich abwesend melden werden, weil die absolut keinen Bock mehr auf die Spielchen der EU haben, die den USA auf allen Wegen die Füße ablecken. ( Der aktuelle Resolutionstext ist ja auch auf Initiative der EU eingebracht worden.)

  1. Wie lange es wohl dauern wird, bis erste IS Truppen auf der Arabischen Halbinsel auftauchen? Die USA haben Saudi-Arabien ja bereits offen mit dem Abzug ihrer Truppen gedroht. Dann kann natürlich niemand garantieren, dass der böse, böse IS dort icht sein Unwesen treibt 😉

    1. …ich denke, das Russland den „Schutz“ der Sauds, bei Anfrage übernehmen wird, natürlich auch China, als grosser Ölimporteur !!.. …Indien, dürfte ebenfalls am „Schutz“ der Sauds interessiert sein ??… …SA hat ja Interesse an der Shanghaier Organisation bekundet und möchte da sehr schnell „rein“, genau wie Ägypten !!..🤣😈

    2. Wenn die USA ihre Truppen aus Saudi Arabien abziehen bekommt vielleicht XHina ,oder Russland ein Angebot die neue SChutzmacht zu werden, vielleicht beide, dann muss nur noch das Oel nicht mehr in Dollar verkauft werden, allerdings werden die USA Europa mit in den Abgrund ziehen wenn der Dollar knallt.. mal abwarten was noch alles so passiert, kann auch sein das der Saudi-Prinz ploetzlich und unerwartet an Herzversagen stirbt, waere nicht der erste und auch nicht der letzte

      1. Das dürfte täuschen, das Land wird als Importeur zwar genannt aber in der Region ist er wohl kein kleiner Exporteur. SA dient als Waschmaschine der europäischen Waffenschmieden. Es gibt da so ein Gerücht, dass angeblich keine Waffen in Krisengebiete geliefert werden dürfen. Deshalb lieferte SA besonders gern nach Syrien, Jemen u.s.w.

    3. Habe ich mich auch schon gefragt. Könnte es vielleicht sein, dass diese bereits als gut bezahlte Söldner in die Ukraine versendet wurden? Wenn ja, wird dieses Problem von Russland wahrscheinlich u. hoffentlich auch noch gelöst.

  2. ….uns SO….. …schmilzt sie dahin…. WER ???… …die „Macht“ der „Angelsachsen, Globalisten und Internationalen Elite“ !!… ..“Der Emir von Katar, Tamim bin Hamad Al Thani, ist aus der Tschechische Republik am Mittwochabend vorzeitig abgereist. Dies bestätigte Rudolf Jindrák, der Direktor der Auslandsabteilung der tschechischen Präsidialkanzlei am Donnerstagmorgen. Der Emir war daran interessiert, am informellen Gipfel der europäischen Staaten am Donnerstag auf der Prager Burg teilzunehmen, Brüssel stimmte allerdings seiner Teilnahme nicht zu.“.. …HERRLICH…. HERRLICH…. ….die EU – Marionetten, haben dem Emir von Katar, eine ABFUHR erteilt !!.. … …also, die Angelsachsen, haben ihre DÜMMSTEN Marionetten, in ihren EU – Kolonien inatalliert !!.. …die Arabischen Führer, sind in solchen Sachen, sehr nachtragend !!.. …wenn man bedenkt, welchen Empfang Wladimir Putin, dem Emir von Katar 2018 in Moskau bereitete… ihm ein edles Rassepferd schenkte… …und erst, als Wladimir Putin das Saudische Königshaus in Moskau empfangen hat im September 2017… …danach der Gegenbesuch Wladimir Putin`s in Riad am 14. Oktober 2019… …Wladimir Puti`s Limousine bekam ein Ehrengeleit von 16 Beduinenreitern !!… …vor ein paar Wochen, war der „alte pflegebdürftige Mann“ aus den USA abenfall in SA, durfte aber nicht nach Riad.. …Mohammed bin Salman, hat ihn empfangen, wie man „Bittsteller“ empfängt !!!.. ..als Trump in SA war, durfte er wenigsten den „Schwerttanz“ mit den Sauds tanzen… WELCH ein Gegensatz !!.. ..die brd – Marionette Scholzemann, wurde vor ein paar Tagen, wahrscheinlich am „Dienstboteneingang“ empfangen, es gab keine Bilder vom Empfang, nur wie der Schulz mit verkniffenem Gesicht, neben Mohammed bin Salman stand als er um Öl bettelte.. (..seinen Öleimer, musste er vor dem Palast stehen lassen ??).. …SO schmilzt sie dahin, in der Sonne der arabischen Wüste… WER hätte DAS gedacht, nach 1972 ??..🤣🤣🤣🙈🙈😈

  3. Wieso muss ich mich ständig neu anmelden, obwohl ich doch

    „[X] Angemeldet bleiben“ jedesmal anklicke ?

    OK – hat jetzt zwar nur mittelbar was mit dem Öl der Saudis zu tun, aber ich möchte mal auf diesen Artikel hinweisen:
    uncutnews.ch/wenn-es-darum-geht-einen-krieg-zu-fuehren-hat-der-kreml-seine-inkompetenz-bewiesen/
    Er beschreibt die Russische Vorgehensweise in der Kokaine mit harten Worten, entbehrt aber nicht einer gewissen Logik.

    1. …ist die Sicht eines US – Republikaners aus der Reagan – Zeit.. …kann so stehenbleiben… …Russland und die Russischen Politiker, haben IHRE eigene Vorgehensweise und wie man sieht, ist die effektiver !!.. …sie legt nämlich gleich die Axt an das GANZE Gebäude, der Angelsachsen und Vasallen, also an das GANZE „Reich“ !!.. …im Inneren der USA, müssen sich schon die US – Patrioten von den „Globalisten und Internationalen Elite“ selbst befreien, nicht Russland !!.. …aber Russland, ist das Fanal für die FREIE Welt, WIE man dem „selbst eingebildeten Imperium“ Widerstand leistet und es an den Rand ??.. oder MEHR bringt ??..😎

    2. @Albert

      Wieso muss ich mich ständig neu anmelden, obwohl ich doch
      „[X] Angemeldet bleiben“ jedesmal anklicke ?

      Das liegt an der Seitenprogrammierung. Offensichtlich ist die Cookie-Behandlung etwas buggy. Immer der Leitartikel erkennt den gesetzten Cookie nicht und will einen neuen setzen. Hat mich auch schon oft geärgert …

    3. Hab ich auch gelesen aber ich sehe das ganz anders, die Russen machen das nicht schlecht in der Ukraine. Ich möchte hier aber die Punkte meiner Einschätzung als Sofageneral nicht schon wieder niederschreiben, zu viel Arbeit den selben Mist zum 6ten Mal zu schreiben.

  4. @Yorck1812

    Ja, sicher – aber auch ich habe mich damals gewundert, dass die Russen den Putsch in der Ukraine nicht sofort im Keim erstickt haben. Damals gab es weder NATO-Vertreter und -Waffen in der Ukraine und die Mehrheit der Bevölkerung selbst hätte sich als „Brudervolk“ wohl auch kaum dagegen gesträubt, den rechtmäßigen Präsidenten wieder auf seinem Platz zu sehen. Insofern muss ich dem Ami leider Recht geben und auch mit seiner Einschätzung, daß man bereits im Februar genügend Personal und Material hätte bereithalten sollen, gehe ich konform. Aber was weiß ICH schon von höherer Militärstrategie……..

    1. …sie dürfen nicht vergessen, Russland war 2014 noch nicht soweit, den „Kampf“ aufzunehmen, die Rahmenbedingungen, stimmten noch nicht.. …durch die „Übernahme“ Russland in den 90er Jahre durch die „Chicago – Boys“. im Prinzip ein Arm der Neocons, wurde ein grosser Teil der russischen Industriellen Basis zerstört, oder ging durch die Auflösung der Sowjetunion, in die ehemaligen Republiken verloren.. ..nenne nur 2 Bsp. ANTONOW in Kiew, Hersteller für Triebwerke für Hubschrauber und Marineschiffe in der Ukraine.. ..seit 2014, hat Russland grosse Erfolge zur Autarkie, auch im industriellen Bereich, nachdem der landwirtschaftliche Bereich schon ca. 2017 abgedeckt wurde.. ..auch China, hatte 2014 noch nicht den Stand, als DIE grösste produzierende VW der Welt !!.. ..und wie im Artikel beschrieben wurde, Russland hatte noch NICHT die Allianzen, besonders im WICHTIGSTEN Energiebereich !!.. …Putin und die Russische Führung, haben alle Bedingungen, Innen – sowie Aussenpolitisch geschaffen, um überhaupt den Kampf, mit dem „Imperium“ aufnehmen zu können !! (..durch den Stützpunkt in Syrien seit 2015), wurde das östliche Mittelmeer, praktisch „neutralisiert“ für die NATO).. …gibt noch mehr Punkte !!.. ..also, ERST Plane, Allianzen schaffen, Vorbereiten und DANN !!… …was hat das Imperium in dieser Zeit gemacht ??… WO steht es Heute, ??.. siehe Artikel !!.. ..noch NICHT mal die Beduinen von der arabischen Halbinsel, haben mehr „Respekt“ vor ihm, von Lateinamerika, Afrika und Asien (ausser US – Kolonien), ganz zu schweigen !!.. …die brd – Kolonie, ist der treueste Vasall, so eine Art „getreuer Eckkehrd“, BIS zum Niedergang, DAS, ist gewiss !!😈

    2. @ Albert

      Die RF hatte nach 8 Jahren des Bruderbeschusses und nach zig Fehlschlägen von Minsk 1&2 einfach die Schnauze voll! Ausserdem war und das ist auch bewiesen, dieser Bruderkrieg ist an der russischen Grenze keineswegs nur auf die Ukraine beschränkt gewesen. Das wissen auch nur sehr wenige. Wie viele Raketen von Kiews Schergen über die Grenze auf zivile Einrichtungen geflogen sind, kann ich nicht sagen. Aber viele davon sind dokumentiert!
      Natürlich war es anfänglich eine Fehleinschätzung von der Militärführung, man könnte da seine Übermacht zeigen und die Ukrainer würden einknicken. Das ist nachweislich nicht passiert.
      Daher nun der Zermürbungskrieg gegen die Waffen des gesamten Westens. Was für eine Schande für uns! Ein klar geteiltes Land auch noch darin zu unterstützen Partei für eine Seite zu ergreifen..

      Mal schauen, an welchem Punkt das Land aufwacht, sich die Augen reibt und zu der Erkenntnis gelangt „Operation gelungen, Patient tot“. Mit Patient meine ich hier die Ukraine selbst, denn wenn der Krieg noch ein paar Jahre geht, wird von der Infrastruktur des Landes nicht mehr viel übrigbleiben, was gerettet werden müsste und die meisten Soldaten mit Ihnen. Was für ein doofer Preis, aber Sie wähnen sich ja noch in der falschen Sicherheit, dass man mit der westlichen Unterstützung unbesiegbar wäre.

      Man sollte solche Personen sich einfach selbst heilen lassen, indem man diese einfach an der Geschichte lernen lässt. Mein Vater sagte schon: Die Erfahrungen, die ich (oder die Schule) dir nicht beibringen können werde, wird dir das Leben beibringen. Schade um die Leben, den Blutzoll (auf beiden Seiten) und die Misgunst eigentlicher Brüdervölker, die durch das manipulative Eingreifen des US-Staats schon 2007 und davor Ihren unmissverständlichen Lauf genommen haben.

      Der russische Präsident weiss das genau, weil er historisch gut gebildet ist und immer zu seinem Wort steht. Wie wird Biden wohl reagieren, wenn er seine Felle davonschwimme sieht. Bald sind Midterm-Wahlen und momentan sieht es nicht so gut für Ihn aus, siehe obigen Arikel (plus die ein oder andere Eskapade seines Sohnes). Dort geht es ja nur um Geopolitik und Machterhalt (wenigstens um Geld), aber nie um echtes Verständnis für das ukrainische Volk. Das ist in meinen Augen die größte angelegte psychologische Verblendung seit Hitler unser Volk betrogen hat.
      Die ukrainische Zivilbevölkerung kann einem fast leid tun, denn sie jagt demokratischen Verhältnissen nach, die es bei uns gar nicht (mehr) gibt.

      Wie auch immer dadurch, dass die Welt richtigerweise gespalten ist in der Frage, wie man mit der Unterstützung durch den Westen umgehen sollte, wird Russland Gottseidank die Schaffung des multipolaren Handels umsetzen können und dann sollte und kann sich jedes Land eben selbst entscheiden, wie und mit welchem anderen Land es Handel treiben will, ohne an den Dollar gebunden zu sein. Das ist dann wahre Freiheit, nur unsere Leute kapieren das noch nicht. Selbst M. Gaddafi hatte das schon kapiert, der hierzulande als „Kameltreiber“ verunglimpft wurde. Ein toller Mann, der für Stabilität und Ruhe in Lybien gesorgt hatte, bis die USA dort mit Ihrer „Demokratisierung“ kamen. So eine Demokratisierung kann mir echt gestohlen bleiben und nun bekommen wir diese direkt auch noch vor die Haustüre geschmissen und müssen die sogar noch unterstützen, aber wir sind ja defacto ein besetztes Land. Mit vielen US-Basen können wir uns nicht sehr weit aus dem Fenster lehnen, und Scholz weiß das auch! Von daher muss das Thema vom Volk ausgehen, aber das kann und wird noch dauern. Dafür geht es uns einfach noch zu gut. Unser Sozialsystem funktioniert noch! Sollte das mal kippen, dass ist Bürgerkrieg, denn es gibt einfach zu viele, die auf den Taschen von Vater Staat rumliegen. Was werden die wohl tun, wenn es das Bürgergeld morgen so nicht mehr gibt. Huch, da ist jetzt aber dann was los… oder die ganze Staatsbediensteten, die auf Ihren fetten Ärschen hocken und 3 Stunden pro Tag aktiv arbeiten, oder den Rest durch irgendwelche Zipperlein krankfeiern. Sich für Monate krankschreiben lassen und dann Angst haben, wieder in die Arbeit eingegeliedert zu werden, eine Psychose entwickeln und sich nochmal krankschreiben lassen. Geht schon 5 Jahre so.. glaubt Ihr nicht? Ist so..

      Ehrlich, das Land hat sich überlebt und die hiesigen Politiker haben auch nur ein Ziel: Wiedergewählt werden und in Legislaturen denken und genau aus diesem Grund bin ich zuversichtlich, dass dieses Konzept einer Landesführung auch nicht aufgehen können wird. Leider wird es schmerzhaft, aufzuwachen und die Erosion wird auch die EU als Gesamtkonzept betreffen. Das fängt ja jetzt schon an… aber die MSM können noch gegen die Abweichler hetzen. Bald wird es aber einsam um diese Hetzer, weil immer mehr Ländern klarwerden wird, dass diese mit der EU einfach auf verlorenem Posten sitzen. Man kann einer Supermacht nicht so begegnen und denken „wird schon klappen“… Oder besser, man kann schon, erntet aber dann auch die Früchte, die man säht.
      Ich hoffe auf jeden Fall, dass nach dem 2. Winter die Erkenntnis naht, dass man Sicherheitstrukturen nur MIT Russland und nicht ohne Russland aufbauen können wird und das ist nicht nur meine Denke, sondern auch die von Frau Dr. Merkel, die unser Land ja auch 16 Jahre lang führen durfte.

      Liebe Grüße

      1. @wodkaontherocks: Das mag schon alles sein. Fest steht aber eines: Craig Roberts kennt zumindest sein eigenes Land und seine eigenen Landsleute bessser als viele andere. Er weiß, wie die US-Militärs und „Eliten“ ticken. Die Konsequenz, mit der sie ihr Ziel verfolgen, hat er sehr gut in wenigen Sätzen dargestellt, so, dass es jeder verstehen müsste. Dieser Punkt ist in dem bei uncutnews publizierten Artikel der entscheidende.

        Und ganz unabhängig von den militär-strategischen Einschätzungen, die ich nicht beurteilen kann, weiß ich, dass das Verhältnis der Militärausgaben von Nato zu Russland 100 : 7 ist. Da braucht man schon sehr viel Leidensfähigkeit – mindestens so wie beim vietnamesischen Volk – um das durchzustehen, was jetzt mit hoher Wahrscheinlichkeit folgt.

        1. @routard

          „Und ganz unabhängig von den militär-strategischen Einschätzungen, die ich nicht beurteilen kann, weiß ich, dass das Verhältnis der Militärausgaben von Nato zu Russland 100 : 7 ist. Da braucht man schon sehr viel Leidensfähigkeit – mindestens so wie beim vietnamesischen Volk – um das durchzustehen, was jetzt mit hoher Wahrscheinlichkeit folgt.“

          Hauptsächlich aber deshalb, weil Russland nicht auf Masse, sondern Klasse setzt. Kleines Beispiel: eine Kinzhal-Rakete oder ein Kalibr-Marschflugkörper für 30-50 Millionen US-$ kann einen Flugzeugträger für 3,5 Milliarden $ versenken.

          Als Verteidiger eines Landes muss man eben nicht Unsummen in schwimmende Festungen oder fast 1.000 Militärstützpunkte außerhalb des Landes stecken. Alleine für die gehen viele Milliarden drauf.

    3. 1.
      Die RF wollte die Ukraine nicht und sie brauchte sie auch nicht – im Gegenteil wollte man sich dieses „Land 404“, zu dem es ja schon vor 2014 geworden ist, keinesfalls ans Bein binden.
      (In der RF gibt es Stimmen, die den Zerfall der UdSSR als „Abstoßen von Ballast“ ansehen, freilich mit einigen unangenehmen Gebietsverlusten, die man halt der Geschichte verdankt, und primär ist Lenin da der Buhmann – aber das soll hier nicht das Thema sein, das ist typisch liberalistisches Geschichtsverständnis

      Es war der Westen, der meinte, Rußland könne ohne die Ukraine keine relevante Kraft werden.
      Das war offenbar ein Irrtum.

      2.
      Die RF hat stets die Ordnung nach dem Zerfall der UdSSR anerkannt.

      Was die RF aber nicht dulden konnte und auch nicht kann (weil das im Grunde kein Staat kann), ist die Entstehung und Entwicklung von Gebilden in der Weise, als daß sie der RF feindlich, aggressiv gegenüberstehen und auch tatsächlich eine Bedrohungspotential für die Sicherheit der RF entwickeln..

      Und genau das hat der Westen aus der Ukraine gemacht. Man hat der RF faktisch eine Reinkarnation des Dritten Reiches vor die Nase gesetzt.

      3.
      Daraus folgt:
      Es geht nicht um die „Befreiung“ oder gar „Eroberung“ der Ukraine – darum ging es nie.

      Es geht ausschließlich um die Sicherheit der RF.
      Daneben geht es selbstverständlich auch um den Schutz derjenigen, die sich von Anfang an, jedenfalls seit 2014 dieser Entwicklung der Ukraine entgegengestellt haben. Und die haben auch dafür bezahlt, nicht nur im Donbaß.

      Nur der Punkt ist: Auch ohne das „Donbaßproblem“ und die „Krimfrage“, wäre die RF – angesichts der politischen Ausrichtung, militärischen Hochrüstung der Ukraine und ideologischen Zurichtung der Bevölkerung – mit hoher Wahrscheinlichkeit früher oder später dazu gezwungen worden, militärisch zu intervenieren, weil eine solche Ukraine eben nur die Waffe des Westens und nicht Gegenstand des Konfliktes ist – eigenständig wäre die Ukraine gar nicht in der Lage, ein solches Bedrohungspotential zu entwickeln, jedenfalls nicht auf absehbare Zeit.

      1. die Ukraine wurde seit ihrer Unabhaengigkeit nach dem Zerfall der UDSSR von ALLEN ihren Praesidenten heruntergewirtschaftet ,die sich alle bereichert haben,deshalb ist die Ukraine auch eines der aermsten Laender trotz fruchtbarer Erde und Bodenschaetzen, einen grossen Teil dieser fruchtbaren Erde haben die Praesidenten an Globale Konzerne verhoekert und ihre Konten in der Karibik und der Schweiz aufgefuellt ,das ist die Wahrheit

    4. Je mehr man schickt um so mehr Nachschub braucht man und man bietet dem Gegner mehr Ziele. Die Ukraine feuert immer wieder in die Städte mit den teuren HIMARS, zugegeben, das verbreitet Schrecken aber die Rakete ist teurer als das Haus welches es trifft und militärisch gesehen ändert das nichts

    5. Die Russen haben mit einer bewundernswerten Geduld die Nadelstiche des Westens seit Jahren immer wieder ohne Revanche eingesteckt. Aber da sie kluge Leute mit geschichtlicher Bildung sind, die lesen! können, haben sie sich seit Mitte der 90er auf diesen Moment vorbereiten können. Denn die Amerikaner haben in ihrer unvergleichlichen Überheblichkeit und Arroganz ihre geostrategischen Ziele immer wieder unverblümt veröffentlicht: Brzezinski, TRADOC, RAND, Barnett, Friedman, Kagan usw. … Kann man alles im Detail studieren, dann 1+1 zusammenzählen und sich vorbereiten.

  5. Finde ich ziemlich cool von den homophoben Kopfabschneidern obwohl ich sonst nicht viel von Ihnen halte.

    Auch die Bilder aus Frankreich sind „interessant“ auch wenn ich sie bisher nur in Indischer Info gesehen habe. Kein Benzin! Angeblich weil die Angestellten der Tankstellen streiken. Am Sonntag tausende auf den Strassen von Paris mit dem slogan: „sortons vite de l’OTAN“. In den Medien Funkstille oder die Schlagzeile: „Massenproteste in Paris gegen das Regime im Iran“. Sind die so im A***?

    @Nordwind. Aramco war der grösste (lukrativste) Börsengang bisher. In Publikumsbestitz befinden sich aber gerade mal 3% der gesamten Saudischen Reserven. Wurde da mal wieder wer von den Investmentbanken über den Tisch gezogen? Ausnahmsweise nicht der Produzent aber die Anleger, die wohl meinen Ihnen gehöre Aramco samt SA Reserven.

    Da MBS Atomwaffen (Gerüchtehalber 9 bis 20 Stk.) hat, kann er wohl den Dicken markieren und Senilo Joe & Co nicht mal eine dicke Lippe riskieren. Wie war das jetzt nochmal mit Sieg der „Demokratien über Autokratien“ die dann noch ihre Energie als Waffe einsetzen?

  6. Russland verliert vielleicht den Propagandakrieg – aber nur im Moment und nur im Westen.

    Russland gewinnt den Sanktionskrieg – nicht weil die USA und die EU die Sanktionen zurücknehmen – nein weil die Welt nicht mitmacht

    Russland wird den Krieg gewinnen, weil es wirtschaftlich durch hält. Die Herren Putin und Lawrow haben einen hervorragenden Job gemacht, Diese starke Außenpolitik, der Rückrad dieses Sieges wird viel zu wenig gewürdigt.

    1. …nicht vergessen, WER alles von der „Weltgemeinschaft“, offen oder verdeckt, hinter Russland steht.. …sogar die Öl – und Gas – Scheichs, „wechseln“ die Fronten !!.. …es ist vor Allem ein „Ressourcenkrieg“, TROTZ der „Gruenen Agenda und dem Klima – Schwindel“ !!.. …von der „Carola – Plandemie“, ganz zu schweigen !!😈

      1. Die EU ist ein unsolider und auf Dauer nicht solventer Kunde. Es gab Überkapazitäten an Flüssiggas. Nun will die EU alles haben, was da ist, das russische wird auf den seltsamsten Wegen nach hier gekarrt, und wünscht den Aufbau riesiger neuer Kapazitäten.

        In Zukunft will sie gar keins mehr wegen Greta, oder braucht viel weniger wegen „ökonomischer Probleme“, oder fällt auseinander und die Länder finden zurück zur Realität und schließen die vielen Gasvorkommen rundum per Leitung an.

        Es ist ein langfristiges Geschäft. Gute Kunden bekommen langfristige Verträge mit Rabatt, die EU das, was übrig ist, mit Risikoaufschlag, und überall wird vor größeren Investitionen gewarnt, da dieser Flüssiggaswahn nicht lange Bestand haben wird.

    2. Der Westen hat viele Länder durch die Sanktionen sehr geschädigt und dazu genötigt, sich an Rußland zu wenden, um die Lieferungen an Dünger, Kraftstoff, Weizen wieder flott zu bekommen, und zwar am westlichen Handels- und Finanzsystem irgendwie vorbei. Im Hintergrund hat auch China geholfen, das möglich zu machen.

      Gerade Indien wurde in einer Weise zugesetzt, daß es sich China in einer Weise angenähert hat, die ohne die Sanktionen, dem Druck des Westens auf Gefolgschaft (Nichtachtung der Neutralität) und weitere Flegeleien undenkbar gewesen wäre. Der Verlust Indiens ist für den Westen eine geopolitische Katastrophe, was die zu dumm sind zu verstehen. Damit ist die SOZ das neue Gravitationszentrum, wo z.B. auch Türken und Saudis dabei sein wollen.

      In Afrika ähnlich, Macron wurde bei seinen Reisen dort geradezu verprügelt, in Nahost, Süd-Südostasien, Lateinamerika. Die russische Diplomatie, unterstützt durch China, und die begleitende Propaganda haben durchschlagende Erfolge.

      Die russische Propaganda ist konsistent, in der Realität verankert, hat nichts zurückzunehmen. Hat auch hier eine solide Anhängerschaft, weshalb sonst diese Zensur und Hexenjagden? Die in der Ukraine bereits mörderisch sind.

      Das hätten die Russen sich alles zerstört, wären sie hier mit Geschrei und widerlichen PSYOP-Stories in den Kampf um die Gunst des „Spiegel-Pöbels“ eingetreten. Die sollen einfach dumm aus der Wäsche schauen, wenn die Sache vorbei ist und ihre Lügen in Schande zusammenbrechen.

      1. …..sehr gut beschrieben… …nichts, hinzuzifügen !!.. …bin nur noch neugierig, WIE das „Imperium und seine Vasallen“, ihre Niederlage eingestehen wollen ??.. ..wird härter werden, in der Rest – Ukraine, Weissrussland mischt jetzt auch mit, Güterzüge rollen ununterbrochen !!… …ich werde auch bald wieder in die Arena gehen, aus der Taverne nebenan ??..🤣

  7. Die Folge wird eine weitere Verknappung von Öl und Gas in der EU sein, die die Preise in Europa weiter in die Höhe treiben wird. Das sage nicht ich, das sagt jemand, der es wissen muss, nämlich der Energieminister von Katar, wie wir gleich sehen werden.

    Die Bedingungen verschlechtern sich also weiter für die EU Länder, wo vor allem die BRD das Ziel ist. In wessen Interesse liegt das? Genau – im Interesse der USA und Großbritanniens.

    1. @ Lumi

      wir sind halt fremdgesteuerte Sadomasochisten. Russland hatte nie vor uns Öl und oder Gaslieferungen vorzuenthalten. Die dreisten Lügen der MSM machen das auch nicht wahrer. Aber die Idioten da draussen glauben es, weil es so einfach ist jemanden „zu glauben“. Wenn ich dann aber sage, dass die Sanktionen die Reparatur der Gasturbinen verhindert haben, das NS-2 ja befüllt war und dass das Ölembargo ja von uns stammt, dann gucken die mich doof an und sagen:“Ja, warum sagen die dann sowas hier…“.
      Da sind so viele unbelesene Leute da draussen, dass man sich fragt, warum bloß. Es ist überall nachzulesen und zu recherchieren. Aber warscheinlich ist das auch noch zu viel. Was täglich über N-TV und ARD ZDF über die Ladentheke geht, muss ja stimmen, die werden sich ja bestimmt was dabei gedacht haben. Ja, die VERBALLHORNUNG eines ganzen Volks, weil der große Bruder das so will.

      Aber ich denke, die USA wird uns nicht komplett fallen lassen, sondern uns nur auf ein so tiefes Niveau sinken lassen, dass dieser Staat uns wieder fest im Griff hat. Aus diesem Grund der Wirtschaftskrieg und mit dem Wenigen, was wir dann noch haben, können die uns dann mit Ihrem teuren „Liberty-Gas“ bedienen. Fertig ist der neue Abhängigkeitsknoten und Russland fragt sich bis heute, wie man so doof hätte sein können.. Weinen könnt ich, weinen!

    2. „Die Bedingungen verschlechtern sich also weiter für die EU Länder, wo vor allem die BRD das Ziel ist. In wessen Interesse liegt das? Genau – im Interesse der USA und Großbritanniens.“

      Und das heißt genau WAS?

      Wenn die EU-Länder & besonders DE, sich nicht ständig selber in diese Situation bringen würden um im Interesse der USA ihre eigenen Länder in die Steinzeit zurück befördern wollten, bräuchte es die OPEC+Entscheidung nicht….

      Manche machen ja gerne Trick 17 mit Selbstüberlistung…

  8. Alle Schuldnerländer Asiens, Afrikas und Lateinamerikas sollten eine Schuldenkonferenz unter den Auspizien Russlands und Chinas einberufen und beschliessen, ab SOFORT, Schuldenzahlungen an die USA, England, Frankreich (CFA), und Deutschland EINZUSTELLEN! Der USD wird zu Staub zerfallen! Die kolonialen Fesseln werden sich in Luft auflösen und die Welt wird endlich frei sein. Amen!

    1. Der Hauptschuldner sind die USA selber. Und deren Hauptgläubiger Japan und China.

      Helfen würde es, wenn der USD aus dem Welthandel verschwände bzw. auf Erzeugnisse aus den USA beschränkt bliebe.

      Solange die Golfstaaten ihr Öl gegen Dollar verkaufen, erfüllen sie ihre Rolle für die USA.

      1. (…) stimmt eben nicht!
        Das Handelsbilanzdefizit der USA beträgt rund 31 Billionen. Demgegenüber stehen US-Schuldforderungen von mehr als 60 Billionen in der Bilanz. Hinzu kommen noch interne US-Schulden (unfunded liabilities), die bei 171 Billionen USD liegen. Doch diese internen Schulden sind gegenüber anderen Währungen nicht von Belang.
        Nun, was hingegen zählt, ist die Tatsache, dass alle Länder, die Mitglied bei der Weltbank und beim IWF sind, auch bei diesen beiden Institutionen in der Kreide stehen. Hauptsitz beider Institutionen ist Washington. Die USA halten die meisten Stimmrechte der Weltbank und des IWF. Je höher die FED nun den Zinssatz schraubt, deso grösser die Beträge, welche die 185 Mitgliedstaaten monatlich den USA überweisen müssen, und desto höher ist natürlich die Nachfrage nach USD. Deshalb steigt der USD in den letzten Monaten so rasant. Hat mit Energie nix zu tun.
        Nun zur Energie. Abgesehen von West-Vasallen, bezahlen die meisten Nationen NEUERDINGS ihr Öl und Gas bei den Saudis, den Iranern, den Russen und bei den Venezuelanern, und dies in der jeweiligen Landeswährung. Ist der USD deswegen abgesackt? Wohl kaum.
        Nun zu deinen beiden Hauptgläubigern Japan und China.
        Der grösste Gläubiger der Japaner ist… rate mal… die ‚Central Bank of Japan‘ und eben nicht die USA. Und China? Nun, wenn China tatsächlich der grösste Gläubiger der USA wäre, dann würden deren lumpige 1 Billion an US-Treasuries wohl kaum bei 31 Billionen ins Gewicht fallen. Weiss nicht, woher Du deine Info beziehst. Aber versuch es doch mal mit der Novelle von Stefan Zweig. ‚Die Welt von gestern‘. Hasta la vista!

        1. $ rasant gestiegen? Es scheint eher so, als sei der € rasant gefallen. Der $ ist wackelig. Bezeichnend ist die Kongo-Dollar-Krise. Die Regierung hat ihre üblichen bescheidenen Mittel zur Stützung des Kongofranken, einer traditionell schwachen Währung, eingesetzt, mit dem Ergebnis, daß der Kongofranken gegenüber dem Dollar um 40% gestiegen ist. Damit wurden die Ersparnisse und die Reserven der Händler, die dort traditionell in Dollar angelegt werden, gegenüber der Landeswährung entsprechend entwertet, was zu erheblichen Problemen geführt hat.

    2. Hallo Cipolla

      dein Hinweis im Kontext `Schulden` ist durchaus der richtige!
      Nur… 😉
      …das dabei zur Wirkung gekommene BilanzierungsPRIVILEG ist eben gar nicht nur Teil von Ländern wie Asien, Afrika, Lateinamerika etc. sondern von jedem `geschöpften` Geldwert `on Earth`

      …und (Buch-)Geld(-werte) entstehen eben gar nicht aus dem `Nichts`, sondern durch die (`eigene`) Bereitschaft des so genannten `Kreditnehmers`, den eigenen `Lebenswert` zu bezeugen und für den `Kreditgeber` bilanzierbar zu machen und im Wechsel dafür leider! eine `Schuld` zu akzeptieren.
      `Buchhalterisch` wurde das an den `Nehmer` Überwiesene/Gutgeschriebene übrigens aus dem zuvor dem `Geber` Gegebenen und von ihm in sein `Haben` Gebuchten `genommen` … 😉

      Nachtigall, ick hör dir trapsen
      https://www.youtube.com/watch?v=HKVWS_itj84&t=21m03s

      Mit dem ehemaligen Schlußsatz von Maybrit Illner
      `Viel Freude beim Vermehren der gewonnenen Einsichten`
      und vielen Grüßen in die Runde

      1. (…) lies doch einfach mal die Jahresbilanz-Berichte der Weltbank und des IWF. Ach ja, und die BIZ publiziert auch noch einen ganz guten Jahresbericht. Habe dein Kauderwelsch leider nicht verstanden. Wie dem auch sei. Hasta la vista!

  9. Überall wo diese Uschi von der Leiter mit ihrem Handy u. ihren SMS’s agiert, herrscht katastrophaler Absturz. Die Folgen werden sein, Ausbeutung … Unterdrückung … Versklavung … Ausrottung von Völkern … dauerhafte Kriege.

    1. Apropos „katastrophaler Absturz“. Habt Ihr schon vermerkt, dass „Starlink“ nicht mehr so toll funktioniert? Ich denke, dass die Russen da einen Hebel für gefunden haben. Ich lach bis morgen früh. Die können Ihre HIMARS und Ihre 777-Haubitzen nun nur noch wie Sovjethaubitzen benutzen, weil die Koordinatendaten fehlen. Wenigstens wird der Krieg jetzt etwas ausggelichener vonstatten gehen (auch wenn die ganzen Spionagesatelliten und Aufklärungsdaten da noch ankommen).
      Ich bin davon überzeugt, dass der Vormarsch von Seiten der Ukraine gegen Ende Oktober zu einem Stillstand kommen wird und es ab dann eine Gegenbewegung geben wird, die seinesgleichen sucht!
      Man darf gespannt bleiben…

          1. @ Lumi
            @ SirMatsche

            ist eigenlich egal, ob Henne, oder Huhn… Wie wollen die denn Ihre Koordinaten koordinieren? Per Posbooten? Also ich sehe das so, dass diese Koordinaten auch kommuniziert werden müssen und da hat Starlink eine besondere Lücke gefüllt. Nun wird es halt schwerer. Das war meine Aussage!

  10. Wenn das mal kein Fehler war.
    Die Saudis haben nichts, was sie den USA entgegensetzen könnten. Ihre Militärtechnik ist überall zusammengekauft, insbesondere in den USA und ernstzunehmende US oder EU Waffen werden nicht gegen US-Soldaten schießen können. Somit könnte die USA das Land im Handstreich nehmen und dem Ganzen ein Ende setzen. Die Saudis gibt es eigentlich nur noch wegen dem Iran, weil Israel das so will. Da es aber im Moment im Iran ziemlich heiß wird, könnte sich das Problem Iran bald von selbst erledigen und somit sind die Saudis keine Notwendigkeit mehr. Russland wird ihnen kaum helfen können und China oder Indien verfügen nicht über die Kapazitäten nennenswertes Militär außerhalb ihres Einflussbereichs transportieren zu können und wenn sie es tun, sind sie für die USA leichte Beute. Nun würden die BRICS vielleicht mit einem Embargo antworten. Aber was bringt das? Die Amis haben das Öl, mit dem sie auch andere Staaten unterwerfen können. Die USA haben die letzten 70 Jahre Krieg geführt, warum sollten sie plötzlich damit aufhören? Vor allem, wenn der Feind ihm praktisch nichts entgegensetzen kann. Die USA jetzt einfach abzuschreiben ist ein Fehler. Sie sparen sich den Krieg, bis sich der Krieg auch lohnt. Warum sollten sie ihr Pulver verschießen, wenn sich vieles auch anders erledigen lässt?

    1. Da könntest du sogar Recht haben, aber die USA sind ja nicht alleine auf der Welt, wenn die da zündeln, bekommen es auch andere mit und ob die dann ruhig bleiben, dass lasse ich mal dahingestellt. Wenn da unter die Büchse der Pandora geöffnet wird, würde das seismische Wellen bis zum Jordan haben. Ich glaube nicht, dass die USA an einem Multifrontenkrieg interessiert sind (wedier direkt noch indirekt durch FF-Ops und oder Sabotageakte). Vor allem dann nicht, wenn es dem momantanen US-Präsidenten an die Wählersubstanz geht…

      1. Meines Wissens haben die USA noch nie einen Präsidenten während eines Krieges abgewählt und es muss nicht Biden sein, es kann auch eine andere Marionette sein. Es gibt kein Land, außer den USA, die ihr Militär auf Expansion ausgerichtet hat. Es gibt Länder mit starken Armeen, aber diese sind zur Verteidigung, nicht zum Angriff ausgelegt. Man sollte sich also nicht mit diesen Ländern anlegen, solange es sich um ihr Territorium handelt. Aber um nennenswertes Militär einem anderen Land zu Hilfe zu schicken, dessen Sprache sie nicht verstehen und mit dessen Glauben sie nichts anfangen können, halte ich für eine Utopie. Sobald ihre Wirtschaft das auch nur im Ansatz zulässt, werden Sie sich die Beute holen. Noch werden sie jeden Preis zahlen, aber sie werden es sich zurückholen, mit Zins und Zinseszins. Daher ist es nicht klug, jetzt noch Öl ins Feuer zu gissen. Ich könnte mir nämlich vorstellen, das nicht alle in den USA mit diesen Kurs einverstanden sind. Aber wenn es ihnen so leicht gemacht wird, dann verstummen kritische Stimmen ganz schnell.

    2. Nachtrag
      Ich musste nun also meine Meinung ändern, da die USA offenbar mit einer Neuausrichtung ihrer Wirtschaft reagieren, sodass ihnen in Zukunft ein Embargo keine Probleme mehr macht. Wie es der EU dabei ergeht, ist den USA ziemlich egal. Im Moment wäre ein Embargo ein wirkungsvolles Mittel, aber mit jedem Monat verliert diese Klinge an Schärfe. In 2 oder 3 Jahren könnte es bereits soweit sein, das die USA das Ausland nur noch als Beute betrachtet, um ihre eigene Industrie mit Rohstoffen zu versorgen. Die EU hingegen wird als Opfer zurückbleiben und wird alle Hände voll zu haben, die Klimasoldaten und die Islamisten unter Kontrolle zu halten. Den Vorhang zu Russland haben die USA bereits hochgezogen. Somit kann die EU, falls sie solange überlebt, aber zumindest Deutschland (weil es muss), auch nur auf Beutezug mit den USA gehen. Was den Islamisten gar nicht gefallen wird und so schließt sich der Kreis.

      1. @WerWieWasWarum

        Neuausrichtung der Wirtschaft? Mit Hilfe der aus Deutschland abziehenden Unternehmen? Aber mit welchen Mitarbeitern? Die Amis haben m.W. derzeit mit noch mehr „Impf“schäden zu kämpfen als die EU. Ich vermute mal, dass sich das noch verschlimmert. Darüber hinaus ist die Gesellschaft, abgesehen von den Zuwanderern, ebenso überaltert wie bei uns. Also fallen zukünftig immer mehr Fachkräfte aus.
        Mir erschließt sich nicht wie die Wirtschaft da „neu ausgerichtet“ werden soll.

      2. Ehre, wem Ehre gebührt… nett ausgeführt WerWieWasWarum, aber es gibt da einen kleinen Haken an der Sache:
        1. Die USA machen das–>..“die USA das Ausland nur noch als Beute betrachtet, um ihre eigene Industrie mit Rohstoffen zu versorgen.“ schon seit Jahrhunderten nach dem Vorbid Englands und seinen damaligen Kolonieen.
        2. Deutschland macht ja schon mit! Aber ob die das in Zukunft noch können, wollen, sollen ist fraglich. Ist halt immer so, wenn man ein schleimiger Möchtegernfreund sein muss. Man buhlt mit anderen um die Gunst des Herren und Meisters.
        Ist schon ein ekelhaftes Gefühl da dabei sein zu müssen…. wäre ich heute nochmal jung, würde ich sicherlich mein Glück woanders versuchen. So ein Volk muss sich ja abgrundtief hassen und nun so werden, wie wir heute schon sind. Bald bekommen vermutlich auch Tiere hier noch so ein Einspruchsrecht. Herrchen wird dann als erstes Wort verboten und man muss sich dann dem Tier auf „Augenhöhe“ nähern. ;O)

    3. Wie kommen Sie darauf China könnte nicht… Es ist schlicht nicht Chinas Art der Außenpolitik irgendwo einen Krieg zu führen aber ich denke wenn China wollte wären in 2 Wochen 400.000 Mann irgendwo auf der arabischen Halbinsel.

  11. „Die Zivilisation geht für Stöcker nämlich immer dann unter, wenn jemand anderer Meinung ist, als der kollektive Westen.“
    Stöcker ist ein Vollidiot wie aus dem Bilderbuch – seine Aggressivität zeichnet sich schon in seiner Ausstrahlung ab… Bezeichnend dass dieser Kriegshetzer und pathologische Russen- und Ungeimpften-Hasser „Psychologie-Professor“ ist…?

  12. @Yorck1812
    @wodkaontherocks

    Danke an beide. Soviel Resonanz hatte ich gar nicht erwartet.

    …sie dürfen nicht vergessen, Russland war 2014 noch nicht soweit, den „Kampf“ aufzunehmen…
    Stimmt, das ist der Knackpunkt. Hatte ich ganz vergessen zu berücksichtigen. DANKE.
    Hätte aber u.U. doch funktionieren können, denn außer ein paar CIA-Drecksäcken und paar hundert Bekloppten Nazis gab’s zu dem Zeitpunkt noch nicht viel organisierte Ukro-Banden. Aber ist müßig, da vorbei…

    @wodkaontherocks Danke, sehe ich größtenteils auch so.

    1. …Danke, gern geschehen.. …Bsp. für Russland, als Russland die „Landwirtschaftssanktionen“ einführte.. 2014.. …“Ein Bauer für Putin“ – Stefan Dürr (einer der grössten)… …noch ein Bauer, „Ein Oberfranke als Landwirt in Russland: Christian Kowalczyk bewirtschaftet zusammen mit seiner russischen Frau Anna südlich von Moskau fast 6.000 Hektar Land“!!… Putins Käser“ – Oleg Sirota, vom IT – Spezialisten zu Russlands berühmtesten Käser !!.. „Käserei von Oleg Sirota“… unzählige Beispiele, Käse, Sahne, alle Milchprodukte und Fleischprodukte, wurden fast ersetzt !!.. …in der Industrie, ähnlich !!..😎

  13. Es ist schon erschreckend, mit wie viel Dummheit, Ignoranz und Kurzsichtigkeit die deutschen Politiker in ihrer Abhängigkeit zu den USA handeln. Offensichtlich nutzen die Amerikaner den seit dem II. Weltkrieg noch nicht abgeschlossenen Friedensvertrag mit Deutschland, als Besatzungsmacht Druck auszuüben. Unter normalen Bedingungen kann man doch gar nicht solche absurden Entscheidungen zu Lasten seiner Bevölkerung treffen wie die Bundesregierung. Allerdings, und das erstaunt mich sehr, ist ein Großteil „der Menschen“ (Originalton unserer Eliten) immer noch bereit, dieser Politik zu folgen. Die Manipulationsstrategie der abhängigen Medien scheint weitgehend zu funktionieren – das Wahlergebnis in Niedersachsen beweist es.
    Dass Öl und Gas neben der Gewinnmaximierung auch als ökonomisches und politisches Druckmittel eingesetzt werden, ist nicht neu. Dass preiswerte und stabile Lieferverträge mit einem seit über 60 Jahren zuverlässigen Partner aufgegeben und potenzielle Liefermöglichkeiten zerstört werden, schon. Ersteres ist Dummheit und der Gier geschuldet (anstelle von Verträgen mit Russland Spekulationen an der Börse), zweites ist ein Verbrechen. Und was soll das Gefasel von Flintenuschi über einen „Gaspreisdeckel“? Schließlich müssen wir bezahlen, was die Lieferanten verlangen, sonst gibt’s nix.
    Die derzeitige Preispolitik der Saudis sollten wir nicht überbewerten. Erstens produzieren die USA mit ihrem Frackingdreck selber genügend, und zweitens werden die Araber immer zu ihrem eigenen Vorteil handeln, also kann sich die derzeitige Situation auch schnell wieder ändern.

  14. Neue russische Luftangriffe auf die Ukraine!

    Ich hätte echt nie gedacht, dass ich sowas mal für richtig halten würde, aber in diesem Fall fällt mir nichts richtigeres ein.
    Für jede Attacke der Ukra-Nazis auf den Donbass eine Gegenattacke auf die gesamte Ukraine!

  15. Warten wir mal die Zwischenwahlen in den USA ab. Vielleicht ist das nur die Unterstützung die Republikaner. Es soll sogar sehr enge Beziehungen geben zwischen der Saudischen Königsfamilie und einigen Familienclans in Texas, die sogar Hochhäuser zum Einsturz bringen können. Und nicht alles was wie ein Anschlag auf die USA aussieht ist auch tatsächlich ein äußerer Angriff.

      1. Mich interessiert einen Scheiß für was du dich nicht interessierst.
        Es ging um hier die der Ölproduktion der Sauds und die Frage ob sie denn wirklich damit einen feindlichen Akt gegen die USA unternehmen.

  16. Danke für diesen Beitrag, von denen es zurzeit in allen Medien viel zu wenige gibt. Ich meine Artikel über den Rest der Welt, der sich neu organisiert und sich offen oder auch nicht ganz so offen von der westlichen Hegemonie löst.

    https://de.rt.com/meinung/151171-wie-andere-staaten-russland-sanktionen/

    Und ich denke, auch der Zeitpunkt, zu dem jetzt diese massive Reduzierung der Ölförderung erfolgt, ist ein wichtiges Indiz dafür, dass der Rest der Welt sich schon längst zusammengeschlossen hat, um dem Deep State in den USA, den Parasiten den Garaus zu machen.

    Russland ist strategisch klug und mit einem Spiel auf Zeit in die Ukraine einmarschiert und diese von vornherein global angelegte Strategie, die weit über einen “Sieg“ in der Ukraine hinausgeht, zeigt jetzt ihre ausschließlich den Westen vernichtende Wirkung.

    Den Parasiten bleiben nur noch wenige Wochen, um ihre Existenz und ihr System zu retten. Wenn also die kommenden Wochen ohne Atombombe überstanden werden, hat Russland die Welt einen großen Schritt weiter auf dem Weg zu einer multipolaren Neugestaltung geführt.

  17. Die Amerikaner müssen sehr frustriert sein! Anders läßt sich dieser Kommentar nicht deuten.

    Einige US-Politiker äußerten sich direkter. Chris Murphy, der demokratische Senator aus Connecticut und Mitglied des Ausschusses für auswärtige Beziehungen, twitterte: „Ich dachte, der Sinn des Waffenverkaufs an die Golfstaaten trotz ihrer Menschenrechtsverletzungen, ihres unsinnigen Jemen-Kriegs und ihrer Arbeit gegen die US-Interessen in Libyen, Sudan usw. sei, dass die Golfstaaten im Falle einer internationalen Krise Amerika gegenüber Russland/China den Vorzug geben könnten.“

    Der ganze Artikel ist hier zu finden:
    https://www.capital.de/wirtschaft-politik/saudi-arabien-brueskiert-us-praesident-biden—und-hilft-putin-32789086.html

  18. Das, was zur Zeit in der Welt passiert, wird bei uns in den Medien erst einmal auf die Verträglichkeit mit dem „Putin-Ist-Böse“-Narrativ überprüft und dann entsprechend behandelt. Alles, was nicht passt, wird entweder geleugnet, ignoriert oder umgewertet. Dafür darf man dann ausgiebig die arme Queen betrauern, die Nobelpreisträger – die natürlich alle komischerweise gegen die „Achse des Bösen“ sind, bejubeln, irgendwelche Treffen von Putin mit anderen Regierungschefs als Treffen der Diktatoren verurteilen, sei es in Usbekistan, Kasachstan, oder mit China, die ja bekanntlich der andere Angelpunkt der Achse des Bösen ist.
    Das wird sich solange nicht ändern, so lange es bei uns „embedded“-Journalisten gibt, die in transatlantischen Thinktanks zuhause sind. Diejenigen, die aus der Reihe tanzen, werden bei uns bekanntlich noch nicht umgebracht, dafür aber sonstwie kaltgestellt. Ach ja, und die Freiheit kann man bei uns nur bei den Wahlen sehen. Wir dürfen bekanntlich frei wählen, im Gegensatz zu Chinesen, Russen, Kasachen oder Weißrussen, Venezolenern und Menshcen anderer Bösewichtsstaaten. Und natürlich sind nur unsere Politiker wahre Vertreter von Recht und Ordnung, freiheitlichen Werten und Demokratie. Aber so was von!
    Mal sehen, wann Saudi-Arabien zur Achse des Bösen zählt und wann „zufällig“ Verladestationen von Rohöl oder gar Tanker in die Luft fliegen. Selbstverständlich von Saudi-Arabien selber gesprengt, versteht sich. Schließlich haben die USA nie in ihrer 250-jährigen Geschichte irgendwo in der Welt Attentate verübt. Nie nicht! Never ever! Immer wurden sie brutalst angegriffen: Pearl Harbour, Tomkin, Schweinebucht, 11.09.01. Nie haben sich die USA erpresserisch verhalten. Never ever! Und immer waren sie der Hort christlichen Umgangs mit der Welt. Aber klar doch!
    Entschuldigt meinen Sarkasmus, aber anders ertrag ich die Heuchelei hier bei uns nicht mehr.

  19. Tja, die arabischen Länder haben halt auch gesehen was mit Gaddafi und Saddam Hussein passiert ist, wie die Länder zerstört wurden… Das haben die sich hoffentlich gemerkt und wiegen sich nicht in falscher Sicherheit.

    1. Es gibt da noch einen anderen Aspekt. Die neue Klimaideologie lässt ab 2030 kein Platz für saudisches Öl auf der Welt. Die Neocons machen den Saudis perspektivisch ihr Geschäft kaputt, auch das hat man da begriffen.

      1. @hector
        Erdöl kann man aber auch – sehr viel produktiver als es zu verheizen also verschwenden – in die Entwicklung und Produktion von Kunststoffen und vielen Halbfertig-Produkten einsetzen.

        Das können auch Spezial-Kunststoffe mit leitenden Eigenschaften sein (ersetzen Metallische Leiter wie Kupfer und sparen damit Rohstoffe). Es gibt inzwischen Entwicklungen, wo man mit Kunststoffen sogar supra-Leitfähigkeit bei fast Zimmertemperatur erreichen kann.

  20. Ist zwar schön, dass einige Staaten auf Russlands Seite stehen. Aber zwei davon sind wirkliche Diktaturen vor denen wir alle Angst hätten, dass sie bei uns realisiert würden. China und Saudi-Arabien. Das ist quasi das wogegen wie uns, alle auflehnen, was wir nicht wollen. Eigentlich sollten die charakterlich, wen Staaten sowas hätten, auf Seite Am der USA und unserer „Eliten“ stehen.
    Wie Merkel mal sagte „China, die bekommen Dinge getan, die haben nicht sowas wie (Ekel im Gesicht) Querdenker.

    1. @lexact

      Ich würde mittlerweile seeehr vorsichtig sein, ob und welche Länder ich als „Diktaturen“ bezeichne.
      Egal, ob es sich um Nordkorea, China, Saudi-Arabien oder sonstwas handelt: Wir (jedenfalls die meisten von uns) haben unser „Wissen“ letztlich nur durch Hörensagen. Ob vom Mainstream, Alternativen oder irgendwelchen Privatleuten vor Ort sei dahingestellt.

      Alles ist entweder ideologisch oder subjektiv verbrämt und muß auch immer mit der den Akteuren eigenen Mentalität betrachtet werden. So wie hier Menschen immer noch glauben, in einer Demokratie zu leben und alles gaaanz dolle finden, mag das in genannten Ländern eben auch so sein.

      Gutes Beispiel für Fehleinschätzungen aus letzter Zeit: die totalen Lockdowns in China. Sind auf den ersten Blick erschreckend und waren für die Betroffenen sicher auch nicht sehr angenehm, um es vorsichtig auszudrücken.

      Betrachtet man diese Aktionen aber vor dem Hintergrund der Tatsache, dass die Chinesen das Virus als ethnienspezifische Biowaffe betrachteten, erscheinen die Maßnahmen schon in einem ganz anderen Licht.

      Ich bin jetzt auch kein China-Fanboy, aber die Erfahrung lehrt, daß man nur glauben kann, was man persönlich gesehen/erlebt hat!

    2. jo mei das ist doch deren Problem das geht uns nichts an was in China 15000 km entfernt passiert mich interessiert was 500km von mir passiert. Die Ukrainer wollten mich vor kurzem noch töten -Ukrainer an die Gewehre gegen Juden Deutsche Polen- jetzt soll ich ihnen den Hals retten ? Dieser durch und durch korruppte Staat geht mich nicht an und dieser KlitschKO und Elendskij gehören in die ewigen Jagdgründe

  21. Wie wär’s in besagten „Öl-und-Gas-Ländern“ mit von den USA exportierten Pseudorevolutionen unter den Farben des Regenbogens, dieser hat noch viele Farben übrig, die noch nicht verbraucht wurden!

    Nun ja, auch hier spricht wieder alles für den Dritten Weltkrieg als „Lösung“. Hauen und Stechen, weil die oberen Zehntausend noch drei Billionen zusätzlich zu ihren 100 Billionen horten möchten, aber das Gegenteil passiert gerade viel viel eher.

    Man muß die „Eliten“ eliminieren und niemand darf mehr über mehr als ein paar Millionen verfügen, der Rest der Einnahmen kommt der Allgemeinheit zugute, die allerdings auch Verantwortung hat für die Gesamtheit der Schöpfung und deren Erhalt, also ohne Krieg und menschgemachte Katastrophe.

  22. Diese yankee’s und auch ihre Sklaven von der „eu“ werden begreifen MÜSSEN, daß sie nicht der Nabel der Welt sind – und dieses Begreifen wird leider sehr schmerzhaft sein müssen… – doch leider tut es dem Volke immer am meisten weh…

  23. Auf Planungssicherheit setzen und Preis in Dollar kalkulieren, gar von „Stabilität“ sprechen scheint mir doch ein arger Widerspruch zu sein, denn Dollars können die USA soviele produzieren, wie sie wollen. Da könnte man gleich mit Muscheln tauschen, die müsste man zumindest erstmal sammeln.

  24. Ein altes Sprichwort sagt: „Man sieht sich immer zweimal im Leben.“ Der damals Geschädigte, Misshandelte muss sich beim zweiten Treffen meist seine Hände nicht mit jenen Werkzeugen schmutzig machen, die der Täter damals gegen ihn angewendet hat, da die Werkzeuge des Täters sich aufgrund zu massivem Einsatz, sich mit der Zeit verschlissen haben.

  25. Hahah, und die verkommene „letzte Generation“ hat sich heute in Berlin erneut an die Stadtautobahnen in Berlin geklebt: „… Letzte Generation wirft der Polizei Berlin Gewalt vor

    Bei der Blockade am Montag soll es laut den Klimaaktivisten zu Verletzungen während eines Polizeieinsatzes gekommen sein. In der Pressemitteilung heißt es dazu: „Gestern zog sich eine junge Frau blutende Quetschungen zu, als ihre festgeklebte Hand von der Straße gelöst wurde. Mehrmals versuchte die Polizei z.B. durch Drücken gegen schmerzempfindliche Teile des Gesichts die Menschen der Letzten Generation zum eigenständigen Verlassen der Fahrbahn zu bewegen.“ …“

    Sag‘ ich doch. Entweder die Störer kleben lassen, bis der Hunger und Durst sie übermannt oder vom Asphalt losreißen.
    https://www.berliner-zeitung.de/news/letzte-generation-heute-wieder-blockaden-im-berliner-verkehr-li.275415

    Diese Leute müssen viel Zeit haben und viel Geld.
    Was arbeiten die Störer namens „Letzte Generation“ („Generation Sorosianer“)?

  26. Das finde ich super, dass der USA gezeigt wird, wo der Petro-Dollar-Hammer aktuell hängt.
    Diese unehrenwerten Weltbeherrschen-Wollenden müssen für ihre Verbrechen, die sie seit Vietnam begangen haben, juristisch gradestehen.
    Mir ist es dabei völlig latte, welcher Religion diese Verbrecher frönen.

      1. Die anderen Kriege, die von diesen Ganoven aus den USA geführt wurden, die ich in meinen „Kommentar“ nicht mit eingepreist hatte, kommen zu den Angriffskriegen der USA noch hinzu. Die Cuben Five schmoren im Übrigen auch noch aktuell in den USA. Dieses Verbrechen der Ganoven aus den USA kommt noch mit in meine Aufzählung, denn die USA haben kubanische Staatsbürger in die USA entführt und in den USA im Gefängnis festgesetzt.

  27. Andrea Kluth, [11.10.2022 07:06]
    [Antwort auf Frank]
    Das stimmt, deshalb komme ich mit den Leuten auch nicht mehr klar.

    Andrea Kluth, [11.10.2022 07:10]
    [Weitergeleitet aus Frank Braun]
    [ Video ]
    Ode an jene, die mRNA-Injektionen ablehnen – also an uns „Ungeimpfte“

    General Christian Blanchon im September 2022

    FrankBraun (https://t.me/FrankBraunPodcast)

    Frank, [11.10.2022 13:59]
    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/other/tr%C3%A4gt-der-ukrainische-armeechef-ein-hakenkreuz-am-armband-was-bedeutet-das-symbol/ar-AA12Nb87?cvid=08c0cb2743c446d3b6d83b1116c56cfc

    “ Die Unterstützer von Saluschnyj, darunter ein Offizier der ukrainischen Streitkräfte, verweisen ihrerseits darauf, dass die Merkmale am Armband, einschließlich des umstrittenen hakenkreuzartigen Symbols, lediglich skandinavische Wikingersymbole seien und ein ähnliches Armband leicht im Internet bestellt werden könne. Es entstehe infolge der Dateikompression ein falscher Eindruck, dass es ein Hakenkreuz sei, so die ukrainischen Kommentatoren.“🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️

  28. https://www.msn.com/de-de/nachrichten/other/tr%C3%A4gt-der-ukrainische-armeechef-ein-hakenkreuz-am-armband-was-bedeutet-das-symbol/ar-AA12Nb87?cvid=08c0cb2743c446d3b6d83b1116c56cfc

    „Die Unterstützer von Saluschnyj, darunter ein Offizier der ukrainischen Streitkräfte, verweisen ihrerseits darauf, dass die Merkmale am Armband, einschließlich des umstrittenen hakenkreuzartigen Symbols, lediglich skandinavische Wikingersymbole seien und ein ähnliches Armband leicht im Internet bestellt werden könne. Es entstehe infolge der Dateikompression ein falscher Eindruck, dass es ein Hakenkreuz sei, so die ukrainischen Kommentatoren.“🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️

    Bitte den anderen Kommentar dazu löschen!

  29. Danke Thomas Röper,
    ich nehme mit: der Ölminister von Katar kann rechnen, die deutsche Bundesregierung dagegen nicht.
    Da darf sich die Bevölkerung dann bei der vorausschauenden Politik dieser Regierung bedanken, wenn sie im Kalten sitzt und ohne Strom.

  30. Das sollte niemanden wundern. Schließlich haben die USA und auch die EU den saudischen Prinzen, der die Staatsgeschäfte führt, aus seiner Sicht schwer beleidigt. Man hat Bin Salman doch fast als Teufel hingestellt, als es um den Tod von Kashogi ging. Das mag ja alles so sein, wie es der Westen sieht, aber Araber sind eben sehr leicht in ihrer Ehre zu kränken und noch schlimmer ist es, einen Prinzen in seiner Ehre zu kränken, der einen Öl liefern soll. Die Nahoststaaten haben vieles einstecken müssen. Bis jetzt gab es keine Alternativen und die USA konnten sich alles erlauben. Mit den Sanktionen gegen Russland wurde ein anderes Blatt der Geschichte aufgelegt. Jetzt gibt es eine Alternative. Eine Alternative zur Dollarzahlung, eine Alternative zu SWIFT ist in Arbeit (ich weiß nicht, ob es schon bereit steht), Wirtschaftsvereinigungen sind gefestigt oder gegründet worden mit China als besonders starken Player und mit Russland, Indien und anderen Staaten, die eine andere Zusammenarbeit zwischen den Völkern begründen wollen und kein Befehlssystem haben wollen, wie es die USA macht. Die Sanktionen der westlichen Welt waren 1 Schritt zu viel gegen Russland und viel verrückter sind die Drohungen gegen China wegen weiterer Sanktionen. Die Länder, die jetzt schon Sanktionen über sich ergehen lassen müssen, haben nun ein neues Ziel vor Augen. Die USA hat den Bogen überspannt. Jetzt hat der gesamte Westen den Salat, den es sich mit seiner Überheblichkeit selbst eingebrockt hat.

    1. Da sagen Sie etwas sehr Wahres. Für Freunde knackiger Geheimdienstmorde empfehlen sich die freigegebenen Akten bei cia.gov
      Ausgerechnet die haben es nötig.

      Kaschoggi war ein Pate der Kopfabschneider, und bin Salman hat die Zukunft seines Landes anders gesehen als in Dienstleistungen im Terrorwesen und als Waffenschieber für westliche Mächte. Es kam zu heftigen Machtkämpfen, die Kaschoggis Kopfabschneiderfraktion verloren hat, und dabei wurde er durch einen „artgerechten Tod“ beseitigt. Auf „rechtliche“ Art wäre er wohl nicht loszuwerden gewesen.

      Nicht schön, aber so was kommt in der Staatskunst vor. Nicht nur im Orient, siehe cia.gov. Oder in Rußland, Kadyrov würde wohl kaum ernsthaft bestreiten, daß es so was auch in Tschetschenien gab.

  31. Denke, dem Artikel liegt ein logischer Fehlschluss zu Grunde.

    Den eigentlich ist dieser Schritt nicht gegen die USA gerichtet, denn dort verdienen die US-Ölmultis kräftig mit an den hohen Preisen. Die USA kauft bei den Saudis ja nur sehr wenig ein.

    Eigentlich trifft dieser Schritt so richtig nur Westeuropa.
    Dort hat man gerade seinem Hauptlieferanten für günstige Energie gekündigt und braucht jetzt sofort für ca. 40% aller Energielieferungen einen Ersatz.

    1. Das kommt aber auf das selbe raus — wenn Westeuropa kein Öl mehr hat und der mittlere Osten nicht mehr liefern kann (und natürlich auch kein Öl aus den USA eingeführt wird, weil die nicht so dumm sind, zu verkaufen, was sie selbst brauchen), bleiben den Westeuropäern nur 2 Möglichkeiten — entweder sie verhandeln mit Putin über russisches Öl (das allerletzte, das die USA haben wollen) oder (viel wahrscheinlicher) weil man nicht mit Russland reden darf, gibt es eben kein Öl mehr und Westeuropa ist kein ernstzunehmender Gegner mehr für Russland (auch nicht gerade im Interesse der USA).

  32. Die „internationale Gemeinschaft“, wie sie uns täglich um die Backen gerieben wird, ist auf der Karte oben immer noch viel zu groß dargestellt. Wer die Welt in Mercator-Projektion abbildet (also den Globus wie einen Zylinder aufrollt), macht die Nordhalbkugel viel größer, als sie ist.
    Afrika ist fast 15x größer als Grönland, wird aber mit diesem Trick nicht größer als jenes dargestellt. Sich größer und wichtiger machen, als man ist, ist eine der großen Schwächen des Westens. Würde man die Länder nach ihrer Einwohnerzahl darstellen, so wären USA und Co nur noch ein kleines Anhängsel am Rest der Welt.

    1. Die haben sie schon lange da. Und das die westlichen Luftabwehrsysteme gegen die russischen Hypersonics nichts nützen haben die Amis selbst zugegeben. Und in Kiew haben sie auch nichts genützt, wie wir gestern und heute gesehen haben.

  33. Ich stelle mir gerade die saudischen Prinzen vor wie sie entrüstet sich über dekadenten Westen ablästern. Später dann einen Kurztrip in eine der Lasterhöhlen buchen, während die Maid aus Indonedien gerade die Garage, oder den Pool schrubbt.

  34. Wahrscheinlich gräbt Biden bald die „Tatsache“ aus, dass Saudi-Arabien 9/11 verursacht hat (immerhin gibt es für die Täterschaft von Irak oder Afghanistan noch weniger „Beweise“, was Bush nicht davon abgehalten hat, diese 2 Länder zu überfallen).
    Nur den tatsächlichen Verursacher von 9/11 wird Biden nicht bloßstellen.

  35. „Der Westen hat sich an dieses Verhalten so sehr gewöhnt, dass der Schock jetzt groß ist, weil das zum ersten Mal in der jüngeren Geschichte nicht mehr funktioniert.“

    Es funktioniert doch bestens. Nur ist man eben diesmal auf der Seite der Geschädigten und nicht mehr auf der von den Profiteueren.

    1. Wie so oft hat man die Latte tiefer gelegt und wundert sich dann das auch andere sich erdreisten auf diesem neuen Niveau zu agieren.
      Vorbild ist man eben nicht nur im Guten, sondern auch in die andere Richtung.
      Wer anfängt Verträge zu brechen, der kann sich nicht mehr beschweren wenn es andere ihm nachmachen.
      Und wer das Völkerrecht ignoriert, der kann sich später eben nicht mehr darauf berufen.
      Und es gibt noch viel mehr Beispiele wo der Westen Negativ-Vorreiter war.

Schreibe einen Kommentar