Covid-19

Pentagon-Dokumente: SARS-CoV-2 wurde in Wuhan mit Geldern der US-Regierung künstlich erschaffen

In den USA wurden Dokumente der DARPA veröffentlicht, aus denen hervorgeht, dass Covid-19 in Wuhan mit Forschungsgeldern der USA künstlich erschaffen wurde und im August 2019 aus dem Labor entwichen ist.

Die Dokumente, die das Project Veritas veröffentlicht hat, sind Sprengstoff, wenn ihr Inhalt sich als wahr erweist. Da ich kein Mediziner bin, leite ich diesen Artikel mit einer Bitte an die Schwarmintelligenz meiner Leser ein, denn ich weiß, dass sich darunter einige Fachleute auf diesem Gebiet befinden. Ich bitte die Experten unter meinen Lesern daher, diesen Artikel und vor allem die verlinkten Quellen genau zu lesen und mir mitzuteilen, wenn ich als Laie etwas daraus falsch verstanden habe.

Ich werde nun berichten, was nach meinem Verständnis aus den Dokumenten hervorgeht, allerdings muss ich dazu ein wenig ausholen. Dies wird also wieder einer meiner berüchtigten langen Artikel.

Was ist die DARPA?

Die Dokumente, auf die ich gleich kommen werde, stammen von der DARPA. Daher muss ich zunächst erklären, was die DARPA ist. Die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) ist eine Behörde des Pentagon, deren Aufgabe es ist, „Science Fiction Waffen“ zu erforschen. Die DARPA vergibt Forschungsgelder an Projekte, die an Zukunftstechnologien forschen, die heute noch wie Science Fiction anmuten, aber das Potenzial haben, als Waffen eingesetzt werden zu können. Die DARPA ist quasi ein Risikokapitalgeber für die Forschung an Waffen der Zukunft.

Das ist wichtig zu wissen, denn es bedeutet, dass die DARPA nicht etwa zum Beispiel an Medikamenten forscht, die den Menschen helfen sollen. Die DARPA forscht nur dann an Medikamenten, wenn sie sich als Waffen oder zum Schutz des Militärs einsetzen lassen. Wer Forschungsgelder der DARPA beantragt, der weiß also sehr genau, dass sein Projekt der Waffenforschung dienen kann.

Wer ist Peter Daszak?

Über Peter Daszak habe ich zum ersten Mal im Juni 2021 berichtet, denn damals war in den USA bekannt geworden, dass Daszak, der Präsident der NGO Eco Health Alliance aus New York, in Wuhan mit Forschungsgeldern der National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), das von Dr. Fauci geleitet wird, daran geforscht hat, wie man Coronaviren von Fledermäusen ansteckend für den Menschen machen kann. Die Episode hat in meinem Buch neuen „Inside Corona“ ein eigenes Kapitel bekommen, denn sie ist sehr brisant.

Die Kurzform der Geschichte lautet, dass die Eco Health Alliance 2014 Forschungsgelder des NIAID beantragt und einen Teil dieser Gelder an das Labor in Wuhan überwiesen hat, wo Dr. Daszak dann zusammen mit der chinesischen Fledermaus-Experten Dr. Shi und dem amerikanischen Wissenschaftler Dr. Baric daran geforscht hat, wie man Coronaviren von Fledermäusen ansteckend für den Menschen machen kann. Diese Art der Forschung nennt sich Gain of Function (GOF) und sie haben auch Berichte über ihre Forschung in der Fachzeitschrift Nature veröffentlicht.

Brisant dabei: Die Obama-Regierung hat GOF im Dezember 2014 verboten, was Dr. Fauci aber nicht daran gehindert hat, die Forschungen von Dr. Daszak weiterhin zu finanzieren. Dr. Fauci wird seit Mai 2021, als das bekannt geworden ist, immer wieder im US-Senat deswegen befragt und Fauci streitet nicht ab, diese Forschungen finanziert zu haben, behauptet aber, das sei keine GOF gewesen. Die Frage wird noch wichtig.

Ist das Virus aus dem Labor in Wuhan?

Gerüchte, denen zufolge Covid-19 aus dem Labor in Wuhan ist, gibt es schon lange, und Anfang 2021 hat die WHO eine Untersuchungskommission nach Wuhan geschickt, um dieser Frage nachzugehen. Die WHO kam danach zu dem Schluss, dass es extrem unwahrscheinlich sei, dass Covid-19 aus dem Labor stammt. Brisant dabei: Eines der Mitglieder dieser Kommission war Peter Daszak, um dessen Forschungen es bei der Frage geht.

Das Labor in Wuhan hat die Gendatenbanken der Forschung der Doktoren Daszak, Shi und Baric am 12. September 2019 mit der Begründung vom Netz genommen, man befürchte Hackerangriffe. Das hat zu dem Verdacht geführt, das Virus sei kurz vorher aus dem Labor entwichen (oder bewusst freigesetzt worden) und man habe vertuschen wollen, dass die Virus aus dem Labor stammt. Auch das wird noch wichtig.

Nach der WHO-Untersuchung wurde Daszak von Journalisten gefragt, ob die Untersuchungskommission diese Datenbanken einsehen konnte, worauf er allen Ernstes geantwortet hat, das sei nicht nötig gewesen, weil er ja mit daran gearbeitet habe und die Daten kenne. Da sei nichts Wichtiges zu finden.

Soweit die Vorgeschichte, nun kommen wir zu den jetzt veröffentlichten Dokumenten der DARPA.

Daszak beantragt 2018 Gelder der DARPA

Im März 2018 hat die Eco Health Alliance von Dr. Daszak über 14 Millionen Dollar bei der DARPA beantragt, um seine Forschungen in Wuhan zu finanzieren. Sein Projekt nannte er DEFUSE und in der Zusammenfassung hat er seine Ziele wie folgt beschrieben: Da SARSr-CoV-Viren theoretisch auf den Menschen überspringen könnten und normale Impfungen dagegen nicht wirken, wollte er an freilebenden Fledermäusen erforschen, ob man sie gegen diese Viren schützen kann, indem man ihnen ein Spike-Protein verabreicht.

Die DARPA hat es abgelehnt, die Forschungen von Daszak zu finanzieren. In der Begründung der DARPA hieß es unter anderem, dass es sich dabei um GOF handelt, die von der US-Regierung zu der Zeit immer noch verboten war. Außerdem wurde auf weitere Gefahren dieser Forschung hingewiesen. Das ist wichtig, denn die DARPA erklärte 2018, es handle sich bei der Forschung von Daszak um GOF, was Dr. Fauci bei Senatsanhörungen bestreitet, seit die Dinge im Mai 2021 bekannt geworden sind.

Was das bedeutet

Ab hier bitte ich Fachleute darum, genau zu lesen und mir bei Bedarf mitzuteilen, ob ich die Dokumente eventuell falsch verstehe.

Major Joseph Murphy, ein ehemaliger Mitarbeiter der DARPA, hat am 13. August 2021 einen Bericht über all das verfasst und ich bitte die Fachleute unter meinen Lesern, diesen Bericht genau zu lesen. In seinem Bericht sagt Major Murphy, dass SRAS-CoV-2 zu den Impfstoffen passt, die Dr. Daszak erforschen wollte, was die DARPA zu finanzieren abgelehnt hat. Major Murphy sagt, so verstehe ich seinen Bericht, dass SARS-CoV-2, also das Coronavirus, das Covid-19 auslöst, von Dr. Daszak mit Finanzierung von Dr. Fauci erschaffen wurde, dazu gleich mehr.

Major Murphy schreibt mit einer Selbstverständlichkeit, als sei das innerhalb des Pentagon Allgemeinwissen, dass das Virus im August 2019 aus dem Labor in Wuhan ausgebrochen ist.

Das würde erklären, warum das Labor in Wuhan die Gendatenbanken der Forschungen von Dr. Daszak am 12. September 2019 vom Netz genommen hat: Das Virus ist im August aus dem Labor ausgebrochen und man wollte vertuschen, dass man es in Wuhan (noch dazu mit Forschungsgeldern der US-Regierung) erschaffen hat.

Was erforscht wurde

Major Murphy schreibt weitere interessante Details (und auch hier bitte ich die Fachleute unter meinen Lesern, mich zu korrigieren, wenn ich etwas falsch verstanden haben sollte). Murphy schreibt, dass Daszak an einer Impfung geforscht hat, die folgendermaßen funktionieren sollte, was ich jetzt bewusst laienhaft formuliere: Man erschafft ein künstliches Spike-Protein und bringt es an der Außenhülle eines Coronavirus von Fledermäusen an. Das setzt man als Aerosol in der Höhle aus, in der Dr. Shi die Fledermäuse erforscht, damit die Fledermäuse sich damit infizieren und dann kann man überprüfen, ob diese Art der Impfung funktioniert.

Major Murphy beginnt seine Ausführungen wie folgt (die im Text genannten Nummern der genannten Programme lasse ich zur besseren Lesbarkeit des Textes aus):

„SARS-CoV-2 ist ein von Amerika erschaffenes rekombinantes Fledermausvirus, oder sein Vorläufer-Virus. Es wurde, wie in der Labor-Leak-Hypothese um das Labor in Wuhan vermutet, vom Programm der Eco Health Alliance im Wuhan Institute of Virology (WIV) geschaffen. (…) Diese Details können in dem Antrag der Eco Health Alliance zum DARPA PREEMPT Programm vom März 2018 gefunden werden, der bisher nicht für die Öffentlichkeit freigegeben ist.“

Laut Murphy decken sich die Symptome von Covid-19-Erkrankungen mit Impfnebenwirkungen, womit er seine Ausführungen weiter untermauert. Laut Murphy ist demnach ein von Daszak entwickeltes Virus aus dem Labor ausgebrochen, auf dem eine Impfung in Form synthetischer Spike-Proteine angebracht war. Die Menschen erkranken demnach nicht an dem Virus, sondern an den auf der Außenhülle des Virus angebrachten Spike-Proteine. Er nennt das im Labor erschaffene Virus „SRASr-CoV-WIV“ und schreibt:

„Die genkodierten oder „mRNA“-Impfstoffe funktionieren schlecht, weil sie synthetische Replikationen der bereits synthetischen SRASr-CoV-WIV-Spike-Proteine sind und keine anderen Epitope besitzen. Die mRNA weist die Zellen an, synthetische Kopien des SRASr-CoV-WIV-Spike-Proteins direkt in den Blutkreislauf zu geben, wo sie sich ausbreiten und den gleichen ACE2-Immunsturm auslösen wie der rekombinante Impfstoff. Viele Ärzte in diesem Land haben festgestellt, dass die Symptome der Impfreaktion die Symptome der Krankheit widerspiegeln, was mit der ähnlichen synthetischen Natur und Funktion der jeweiligen Spike-Proteine zusammenhängt.“

Außerdem schreibt Murphy, dass auch die schweren Covid-19-Erkrankungen auf Impfnebenwirkungen hindeuten, weil sie prozentual bei den Bevölkerungsgruppen auftreten, die normalerweise auch mehrheitlich von Impfnebenwirkungen betroffen sind, nämlich bei alten und kranken Menschen. Und auch die Tatsache, dass über 80 Prozent der Covid-19-Infizierten absolut keine Symptome haben, deckt sich laut Murphy mit dem, was man bei normalen Impfungen sehen kann: Die meisten Menschen überstehen eine Impfung vollkommen symptomfrei.

Die Impfung gegen die Impfung

Ich möchte erst einmal nicht weiter auf die Ausführungen von Major Murphy eingehen, sondern zusammenfassen, was das nach meinem Verständnis bedeutet. Und ich wiederhole: Ich bitte die Fachleute unter meinen Lesern darum, den Bericht von Murphy zu lesen und mir mitzuteilen, ob ich das richtig verstanden habe und mir auch gerne weitere Informationen zu dem zu geben, was Murphy geschrieben hat. Sie können mich über das Kontaktformular auf dem Anti-Spiegel erreichen.

Wenn das, was Murphy schreibt, stimmt, dann ist folgendes passiert: Daszak setzt ein Spike-Protein auf einen Virus und will so eine Impfung gegen Coronaviren entwickeln und an Fledermäusen testen. Das manipulierte Virus bricht aus dem Labor aus und infiziert Menschen, von denen einige erkranken, und die Wissenschaftler gehen von einem neuen Coronavirus aus, weil sie nicht wissen, dass die Spike-Proteine künstlich zu dem Virus hinzugeben wurden.

Die Covid-19-Erkrankungen sind demnach keine Krankheit, sondern Impfnebenwirkungen der von Daszak als Impfung entwickelten Methode. Die mRNA-Impfstoffe, die nun milliardenfach verabreicht werden, sind demnach eine Impfung gegen eine Impfung und sie haben das gleiche Wirkprinzip, wie die von Daszak entwickelte Impfung.

Major Murphy findet es in seinem Bericht daher logisch, dass Daszak sich mit der Bitte um Finanzierung zunächst an die DARPA gewandt hat, weil diese Impfung – wenn sie denn funktioniert – US-Soldaten bei Einsätzen in Asien, wo dieses Coronavirus heimisch ist, vor Erkrankungen schützen könnte, wenn ein Coronavirus vom Tier auf den Menschen überspringt. Nachdem die DARPA die Finanzierung mit Blick auf das Verbot der GOF-Forschung abgelehnt hat, hat Dr. Fauci es demnach finanziert und das GOF-Verbot missachtet.

Ich werde auf den Bericht von Murphy noch weiter eingehen, wenn sich bestätigt, dass ich die Aussagen in dem Bericht korrekt verstanden habe.

Daher schließe ich mit der Bitte an meine Leser aus dem Bereich der Pharmaentwicklung (ich weiß, dass Menschen aus dem Bereich den Anti-Spiegel lesen), die sich mit dem Thema auskennen, mir ein Feedback zu geben, ob ich das alles korrekt verstanden habe.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

83 Antworten

  1. Gesetzt den Fall es ist wahr, dass sie mRNA-Impfung prinzipiell identisch zu dem künstlich erschaffenen Corona Virus ist, der ja selber als eine Art Impfung gedacht war: Warum dann die Impfkampagne?
    Dadurch dass der Virus im Umlauf ist, zeigt sich doch bereits ob bzw wie sich das Prinzip in der Praxis auswirkt. Warum wird das Prinzip dann durch die Impfen verstärkt?
    Und gesetzt den Fall die Impfe solle den Virus eindämmen – warum sind ihre Auswirkungen dann so identisch zu denen von Corona?

    Ich frage mich, ob jetzt, da sich sie Gelegenheit bietet, einfach direkt in der Praxis getestet wird, wie sich diese neue Art zu impfen auswirkt, oder ob da noch mehr dahinter steckt.

    1. Die Coronaspritzen unterscheiden sich von den Viren in einem entscheidenden Punkt:
      Die Viren müssen erst einmal die Schleimhäute in den oberen Atemwegen überwinden, um ins Blut zu kommen. Die Spritze liefert da eine Abkürzung: Muskel -> Lymphsystem -> Blutgefäße. Geht viel schneller.

    2. Wenn Sie einmal bedenken, mit welcher Machtanwendung die Impferei angefeuert wird, können Sie auch erkennen, daß es ausschließlich um diese Frage geht:

      Ist die Impfung für Corona da, oder Corona für die Impfung?

      Seit April 2020 ist bekannt daß es wirksame Heilmittel gibt, Ivermectin und Hydroxychloroquin. Warum wurde dieses Wissen völlig unterdrückt, ja geradezu verboten?

      Es geht nur (!) ums Impfen.

  2. „Wozu dann noch die Impfung?“ – Einfach auf die Gewinnzahlen der Pharma-Industrie schauen: 2000% Gewinne auf Investionen, die die Steuerzahler komplett bezahlt haben, schaffen nicht mal die Rüstungsindustrie im Krieg oder die Bankster mit Spekulationen auf „Futures“.
    Im übrigen würde ich nicht – wie Thomas Röper – unterstellen, dass Leute wie Daszak oder (im Prinzip) die bei der DARPA so eine „Impfung“ per Viren entwickeln wollen / lassen, um die eigenen Soldaten beim Asieneinsatz zu schützen – das wäre schließlich das erste Mal, dass so etwas als „Impfstoff“ überhaupt prinzipiell versucht worden wäre. (Und wie hätte man überhaupt das Immunsystem der mit präparierten Viren „Geimpften“ dazu bringen sollen, auf ein x-beliebiges anderes Corona-Virus mit Abwehr reagieren, wenn dessen äußere Form dann doch offensichtlich eine andere als die verimpfte wäre? Scheint mir nicht logisch, das als „Schutzmaßnahme“ zu entwickeln…)
    Nein, ich denke, das Virus war von vornherein für die biologische Kriegführung gedacht – und im Idealfall als eines, das nur bestimmte Bevölkerungsgruppen befällt, z.B. ethnische Gruppen wie Chinesen oder Russen (vgl. die vielen Biowaffenlabore der USA rund um China und Russland = möglichst dicht am „Testmaterial“ bzw. der Zielgruppe) oder eben ärmere Personen, die häufiger krank sind: Bill Gates stammt ja aus einer Familie, die mit den Euthanasie-Bewegungen in den USA engstens verbunden war/ist: deren Ziel war es, die Fortpflanzung derjenigen zu verhindern, die als eine „Belastung“ für die (weiße, reiche) Gesellschaft angesehen wurden. Eine Reduktion der Weltbevölkerung um die 10-15% ärmsten (und daher auch mit höherer Wahrscheinlichkeit vorerkrankten und immungeschwächten) Teile wäre aus der Sicht dieser Leute ein „Fortschritt“. Wenn man dabei auch noch per Big-Pharma-Investitionen fette Gewinne einfahren kann – umso besser: Bill Gates‘ Investition bei BioNTech im Sept. 2019 hat ihren Wert verzwanzigfacht. Er nannte das sinngemäß „das beste Investment seines Lebens“.
    Kurzum: Daszak wollte und hat in Wuhan eine Biowaffe entwickelt – unter dem Vorwand, ein gefährliches Virus nur zu dem Zweck zu schaffen, damit man dagegen dann Abwehrstrategien/mittel entwickeln kann. Wer’s glaubt … Und dann ist das Virus vielleicht vorzeitig „ausgebüchst“ (angeblich war ja das Labor vom franz. Hersteller noch nicht fertiggestellt, trotzdem wurde da schon „geforscht“: Es fehlt noch das Überdruck-Luftsystem, mit dem verhindert werden soll, dass Luft aus dem Labor nach außen entweichen kann. Ein Biolabor ohne dieses System in Betrieb zu nehmen, ist nicht fahrlässig, sondern kriminell…). Aber eigentlich denke ich, dass das Virus bewusst freigesetzt wurde – als ein „Testlauf“. Und zwar nicht nur in Wuhan, sondern auch an all den anderen Orten weltweit, wo Covid-19-Fälle oder ähnliche „rätselhafte“ Atemwegserkrankungen früher oder gleichzeitig aufgetreten sind (Barcelona, z.B.).

  3. PS: Wer noch ein paar Tage (6-7 ;-)) Zeit hat, bis Thomas‘ Buch bei ihm eintrifft, dem sei zwischendurch das Buch „The real Dr. Fauci“ von Robert F. Kennedy Jr. empfohlen. (Es kommt wohl um den 17.2. auch auf Deutsch raus.) Wer die dort minutiös ausgebreitete Geschichte dieses „Dr. Frankenstein“ und seiner Spießgesellen wie Bill Gates oder Daszak liest, der kann eigentlich nur zu dem Schluss kommen, dass KEIN „MEDIZINER“ in der Menschheitsgeschichte so viele Menschen wissentlich, mutwillig, absichtlich und grausam geschädigt hat wie dieser – selbst ein Josef Mengele wohl nicht (zumindest was die Zahlen angeht und den kaltschnäuzigen Rassismus, der Afrikaner oder Inder für „Testmaterial“ hält)!
    Es ist buchstäblich unfassbar, mit welcher Kaltblütigkeit Fauci & Co. Massen an Menschen für ihre Versuche geopfert und anschließend ihre Spuren vertuscht haben.

      1. Wenn man (dank Robert Kennedy Jr.s Buch) weiß, was Fauci in 50 Jahren alles an Test-Impfkampagnen mit potentiell hunderttausenden Toten insgesamt „verbrochen“ hat und wie er zum Wohle seiner Big-Pharma-Kumpels die Verwendung etablierter Medikamente konsequent verhindert hat, die bspw. durch Linderung der Symptome schwere Verläufe und damit Todesfälle verhindert hätten, dann traut man ihm auch sowas zu. Schließlich ist das ja auch die mit weitem Abstand größte „Bonanza“ der Pharma-Industrie jemals. Und die Corona-Pandemie(-Panik) wirft nicht nur irrsinnige Summen ab, sondern führt potentiell eben auch zur Reduzierung der (ärmeren) Weltbevölkerung. „Win-Win“ nennt man sowas, glaube ich … nur nicht für uns.

        1. Ich bleibe bei meiner Aussage. Ich habe kein so düsteres (Menschen-) Bild von der Welt. Anderseits; vor Gericht sagte einmal ein Auschwitz Kommandant aus, dass er gelernt habe den Eltern bis hin zum Dienstpersonal bedingungslosen Gehorsam zu leisten. (Das war damals üblich und die Menschen wurden auch so erzogen). Und dass er nur Befehle ausgeführt habe. Das war für ihn äusserst wichtig. Daran sehe ich wie kompliziert der Mensch in den Tiefen seiner Seele ist. Vielleicht haben Sie recht kulinux vielleicht auch nicht. Ich denke die Menschen sind nicht ganz so böse wie wir meinen und wir Braven nicht halb so gut wie wir glauben.

          1. Sie sollten den Satanismus in Ihr Weltbild aufnehmen.
            Wie kommt ein Stalin dazu, den Ukrainern sämtliche Lebensmittel, das Vieh und sogar das Saatgetreide wegzunehmen, sie dem Hungertod auszuliefern. Hitler wurde von einem Dämon geführt. Er ist 37 Attentatsversuchen ausgewichen. Lenin, Mao. Pol Pot usw.

    1. Unabhängig davon, ob die Forschung Faucis nun eine Zielsetzung zum Schutz der eigenen Soldaten als Grundlage hatten, in der realen Konsequenz breitet sich das künstlich erzeugte virus aus und tötet Menschen.

      Selbst wenn es nicht so geplant war, es verhält sich wie eine Bio-Waffe.
      Und bei der Analyse der Totenstatistiken ergibt sich nicht nur eine Anfälligkeit bestimmter Ethnien, sondern auch bestimmter Bevölkerungsgruppen und gerade solche, die aus Sicht der Mächtigen als besonders „unnötig“ gelten: Alte und Kranke, während Kinder hingegen so gut wie gar nicht betroffen sind (außer schwerst-kranke Einzelfälle). Und dieses Verhalten ist schon deutlich anders als man es zum zum Beispiel von Anthrax oder andere „herkömmlichen Bio-Waffen“ zu glauben meint, die pauschal alles töten, was da kreucht und fleucht.

      Folglich handelt es sich sozusagen um eine Biowaffe mit „eugenical surgical strike capabilities“, die man gegen unliebsame Nationen, bzw. deren Ethnien, aber auch gegen „unnütze Esser“ in der eigenen Population einsetzen kann.

      Also das ist alles schon unglaublich praktisch, Zufälle gibt’s…

      Und der Gipfel obendrauf ist dann noch, dass man eine weltweite Panik vor der Bio-Waffe schürt und eine Therapie anbietet, die im Wesentlichen den selben Mechanismus bedient, wie die erste Bio-Waffe.
      Also Bio-Waffe 2 gegen Bio-Waffe 1, und dann Bio-Waffe 3 gegen 2 (Boostern).

      Das würde ich mal als tolles Geschäftsmodell bezeichnen, genau mein Humor. Aus angst vor der Bio-Waffe lasse ich mir die Bio-Waffe injizieren, und dann nochmal, und dann nochmal… Echt krass.
      Und die Beteiligten der Biowaffen-Produktion verdienen sich an der ganzen Sache dumm und dämlich und bekommen noch Bundesverdienstorden und Lobgesänge und werden zu Volkshelden hochgejazzt.

      Das sind dann schon ganz schön viele Zufälle, die auf elegante Art und Weise die Interessen gewisser Kreise synergetisch verknüpfen…

  4. Es würde für mich vieles erklären, wird aber nicht zu beweisen sein.
    Event 201 war wohl dann keine Planung, sondern eine Reaktion, weil man genau wusste was kommen wird. Die Chinesen wussten wohl, dass etwas entflohen war, konnten aber das Ausmaß nicht einschätzen. Deshalb deren Panikreaktion am Anfang, was sich aber bald normalisierte. Unsere verantwortlichen Politiker und „Gesundheitsexperten“ haben bis Februar 2020 scheinbar keine Informationen erhalten, was da vor sich gegangen war. Drosten wund Wieler sprachen da noch von sehr geringer Gefährdung.
    Deren plötzlicher Meinungsumschwung könnte darauf zurückzuführen sein, dass man die Deutschen und Europa erst später über die wahren Vorkommnisse unterrichtet hat oder bestimme Stellen ein Interesse daran hatten, Informationen bis zu diesem Zeitpunkt gewissen Regierungsstellen vorzuenthalten. Viel Stoff für Spekulationen oder doch nicht?

    1. Da Drosten und vor allem Wieler zu denselben Netzwerken gehörten (kann man auch ohne Thomas Röpers Buch gelesen zu haben schon wissen…), gehe ich davon aus, dass sie sehr wohl besser wussten, was kommt und absichtlich abgewiegelt haben. Wo wären denn all die schönen Pharma-Profite inkl. Bill Gates‘ „bestes Investment seines Lebens“ hin gegangen, wenn sich der Wertewesten – rechtzeitig gewarnt – besser auf das Virus vorbereitet hätte?
      „We’re only in it for the money“ … wobei bei einigen (wie den Genannten) der Ruhm oder das Gefühl „wichtig“ zu sein, sicher höher wiegt als finanzielle Anreize. (Sie wissen vermutlich nicht, dass „wichtig“ von „Wicht“ kommt … ;-))

  5. Jetzt ist auch der Anti-Spiegel auf die Spiegelmethoden reingefallen. Solche Aktionen dienen nur der absoluten Desinformation und Demagogie. Das Virus ist nie sauber nachgewiesen worden und der PCR-Test nach ihm hat Abwasser von Neapel auf dem August 2019 positiv getestet. Ob es ein Virus gibt oder nicht, spielt für die Pandemie und die WHO keine Rolle. Es werden einfach die notwendigen Zahlen modelliert oder erfunden.

    1. Den Text richtig gelesen? Es gibt kein „Virus“. Es gibt das Spike-Protein, welches der „Gefechtskopf“ sowohl des entwichenden Fledermausvirus als auch der sog. Impfungen ist. Daher erkranken und sterben Leute an beiden.

      Wegen des warum: Die Impfungen verwischen einfach die Spur des entwichenen, veränderten Fledermausvirus. Es ist ist eine typische Verdeckungshandlung – übrigens ein Mordmerkmal nach StGB.

      1. Bei diesen Leuten ist Hopfen und Malz verloren. Die so ein Blödsinn wie „Das Virus ist nie sauber nachgewiesen worden“ erzählen, glauben auch an den Schwachsinn von Q-Anon und halten Trump für den Erlöser. Wir müssen langsam damit anfangen auszumisten, diese Flacherdler und Echsenmenschen Spinner ziehen uns mit unter und hinterher wird behauptet wir alle wären so.

        1. Naja, es fängt ja schon damit an, daß es gar keine echten Isolate gibt, auch nicht bei anderen Viren. Isolat im Sinne von z.B. einem Röhrchen, in das ich reingreife, etwas raushole, das unters Elektronenmikorsokop lege und immer dasselbe Objekt sehe. Was es als Isolat gibt, ist eine Mischung aus Rotze, Serum, Sekret, etc von Kranken, die einfach solange zentrifugiert wird, bis sich nichts mehr sichtbar ändert, und das wird dann als ultrarein-Isolat verkauft.

          Da sind aber immer noch tausende verschiedener Eiweiße und anderer Moleküle enthalten, alle mit sehr ähnlichen Dichten, die meist auch noch zusammenkleben, das ist nicht so einfach wie Blut zentrifugieren, wo man relativ gut rote von weißen Blutkörperchen trennen kann.

          Es gab mal beim Füllmich in einer Folge einen US-Unternehmer, der wollte ein Isolat kaufen, um sein Produkt dagegen testen zu können, aber das einzige, was man ihm anbot, war so eine dreckige Rotzemischung.

          Und mehr haben all die Drostens, Wielers, Streecks auch nicht zu bieten, ansonsten könnten sie sich das Preisgeld vom Samuel Eckert holen, der bietet irgendwas um 1.2 Mio. Euro für ein sauberes Isolat, unter der Bedingung von Kontrollexperimenten. Und das kann die gesamte moderne Virologie weltweit nicht leisten. Sie haben kein Isolat.

    2. korrekt. es wir hier die pharmafia-agenda gepusht mit voller inbrunst. also spoiler: es gibt keine viren ^^ und ja es wäre der who etc egal, sie behaupten einfach irgendwas. dass viele angebilch kritische, die denken, sie würden alles durchschauen, auf sowas reinfallen spricht bände. mit so einem „widerstand“ ist der kampf verloren. ich hatte hoffnung, dass die menschen endlich aufwachen und die wahrheit sehen. aber je länder es dauert, desto mehr verfestigt sich das v-narrativ. es ist mir unvorstellbar wie man der pharmafia immer noch auch nur 1 wort glauben kann….

  6. „Impfausweis und Personalausweis sollen zusammengeführt und zur Dauereinrichtung werden“
    _____://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/luca-app-patrick-hennig/

    (Ich lese den schon kaum noch, weil was er ans Tageslicht zerrt, ist einfach unerträglich…)

    „Ein neues Gesetz verpflichtet alle neuen Automodelle, die ab Mitte 2022 in der Europäischen Union verkauft werden, Fahrdaten aufzuzeichnen, die im Falle eines Unfalls eingesehen werden können“
    ______://de.rt.com/europa/129394-alle-neuen-autos-in-eu/

    Ich erinnere nur daran, daß seit dem 01.04.2018 in der EU kein Auto zugelassen werden darf, das a) nach diesem Datum hergestellt wurde und b) nicht mit einem MobilfunkChip ausgerüstet ist. Ich gehe davon aus, daß das ein ähnliches Ding ist, wie es in sog. Smartphones sein Unwesen treibt – Fahrzeuge mit eingebautem Navi hatten das natürlich schon vorher, und es wurde gemunkelt, daß da schon eine Menge Daten über den Betriebszustand bspw. des Motors an die Hersteller übertragen werden konnten …

    Die Begründung damals lautet: schnellere Unfallhilfe … darüber darf man nicht nachdenken…
    Nunmehr geht es also um die Unfallaufnahme – letztendlich wohl darum, wer schuld ist – komisch, daß wir da bisher, von unvermeidlichen Ausnahmen abgesehen, größere Probleme hatten, ist mir aus der Praxis gar nicht bekannt, aber es entlastet natürlich Polizei und vor allem die Justiz, die dann auch ohne Richter auskommt, damit wird man einige Probleme mit der sog Dritten Gewalt auch los …

    Und jetzt brauchen wir nicht allzu viel Phantasie dahingehend, wohin das führen könnte. Der zukünftig vorgesehen „Fahrtenschreiber“ ist da nur eine Übergangslösung, bis die Infrastruktur über genügend Rechenzentren und Serverfarmen verfügt – spätestens 5G macht es möglich.
    Dann haben wir auch keinen Briefkasten mehr, sondern nur noch ein Display (hoffentlich größer als 10“), und falls man bei der Fahrt zum Supermarkt mal über die Strenge schlägt, ist der Bußgeldbescheid bereits zugestellt, wenn man wieder nach hause kommt – und das Bußgeld abgebucht, mit der Option, es wieder zurück fordern zu dürfen, und die Versicherungen werden dann auch die Prämie ganz individuell anpassen können …. und und und… technisch wäre das m.E. schon heute o.w. machbar.

    Und weil das alles von der EU kommt, fühlt sich hier auch niemand in diesem Staatsapparat verantwortlich … wozu sich mit Problemen befassen, die einem die Arbeit abnehmen … zumal „Digitalisierung“ is ja nun so was wie der Heiland, die „Wirtschaft“ erwartet da das Vierfache des bisherigen Wirtschaftsvolumens … ach ja…

    Die viel beschworene NWO ist schon lange da, diese EU ist da so etwas wie das Pilotprojekt …
    Aber die Idioten beklagen sich da über einen Mangel „Demokratie“, gehen gleichzeitig weiter fleißig zu dieser Wahl des sog. Europäischen Parlamentes, legitimieren aber gerade damit genau diesen Mangel …)

    1. Das ist auch der Grund, warum sie bei älteren Fahrzeugen beim TÜV (Überwachungsverein 😉 ) immer ekelhafter werden. Ich für meinen Teil habe mir deshalb auch kein smartes Telefon zugelegt. Warum auch? Die alten Nokias sind robust und praktisch nicht kaputt zu kriegen. Auch mein Onlinebanking habe ich gekündigt und mir wieder ein stinknormales Konto mit selbstausgefüllten Überweisungsträgern zugelegt. Wenn ich mir überlege wie der ganze Wahnsinn schon seit 10 Jahren immer mehr Fahrt aufnimmt, könnte mir fast schwindlig werden. Sollen sie das Spiel spielen, aber ohne mich.

    2. „Ich erinnere nur daran, daß seit dem 01.04.2018 in der EU kein Auto zugelassen werden darf, das nach diesem Datum hergestellt wurde […]“.

      Mein Auto ist Baujahr 2010 und im Februar 2020 zugelassen. In Deutschland (was in der EU liegt). Alles ganz legal.

      Dann wären Ihrer Aussage nach ja ziemlich viele Fahrzeuge in D-Land illegal unterwegs…

    3. Die Fahrtenschreiber ist nur eine kleine Sache in der Geschichte der aktuell laufenden Digitalisierungskampagne. Hier geht es um nichts anderes als um so etwas auf den Menschen zu übertragen. Und zwar mit Hilfe des Smartphones im Interesse der Versicherungs- und Pharmawirtschaft hin zur personalisierten Medizin. Dabei geht es schlichtweg um die Schaffung eines konformen Bürgers. Das Smartphone wird irgendwann beispielsweise die Körperfunktionen usw. überwachen und automatisch in regelmäßigen Abständen an seine Versicherung schicken. Nimmt einer z.B. Drogen oder isst ungesundes, macht kein Sport usw., dann wird das ebenso festgestellt, gesendet, von der KI verglichen und berechnet. Das schlägt sich dann in dem Krankenversicherungsbetrag nieder – und möglicherweise auch im Sozialpunktekonto mit den daraus resultierenden negativen Folgen wie z.B. Kreditwürdigkeit, Sozialleistungen, Führerschein, Wahlrecht, Sorge- bzw. Umgangsrecht beim Kind…

      Fahrtenschreiber bei Autos und 5G sind da nur Nebelkerzen. Einfach zum Ablenken von den vermeintlich echten Zielen, die geplant werden. Frosch und Kochtopf eben.

  7. Ja … es ist so … das wurde schon lange bestätigt … wissenschaftlich von den echten Experten wie dem Physiker Prof. Dr. Roland Wiesendanger und der ehemaligen Mitarbeiterin Rossana Segreto von der UNI Innsbruck. Das diese eine Ehemalige ist bweisst laut Sönichen (der den Prozeß gegen die RATTE Thomas Szekeres gewonnen hat (es ging um 5 Mille) ) ALLES !!!

    https://www.uni-hamburg.de/newsroom/presse/2021/pm8.html

    https://kurier.at/wissen/wissenschaft/innsbrucker-mikrobiologin-befeuert-verschwoerungtheorie-coronavirus-aus-labor-entwichen/401155779

  8. „Laut Murphy ist demnach ein von Daszak entwickeltes Virus aus dem Labor ausgebrochen, auf dem eine Impfung in Form synthetischer Spike-Proteine angebracht war.“

    Ich habe Murphy NICHT im Original gelesen – dies vorweg. Ich würde einen Virus oder einen Bestandteil einer Virushülle nicht als Impfung bezeichnen. Es wird eh schon Schindluder mit dem Begriff „Impfung“ getrieben. Das Spike-Protein ist nach meinem Kenntnisstand ein wesentliches „Werkzeug“ des Virus, um an menschliche Zellen anzudocken. Jeder Virus braucht einen solchen Mechanismus, auch Nicht-Corona-Viren ohne solche Spikes (die in ihrer Summe den Corona-Viren – Corona = Kranz/Krone – ihren Namen geben) müssen auf ihrer Oberfläche irgendwelche Proteine haben, die als Türöffner für Zellen geeignet sind, denn ohne diese Zellen erfolgt keine Vermehrung der Viren, die selbst bekanntlich nicht replikationsfähig sind.

    Ich kann auch nicht beurteilen, was im Rahmen der behaupteten Laborarbeiten an dem Virus verändert wurde, das dann angeblich versehentlich freigesetzt wurde (ich lese nur; ich weiß nichts).

    „Die Menschen erkranken demnach nicht an dem Virus, sondern an den auf der Außenhülle des Virus angebrachten Spike-Proteine.“

    Dies ist ein wesentlicher Punkt, der allerdings schon seit vielen Monaten bekannt ist. Ohne dass ich dafür jetzt den Originalbeleg anführen könnte (ich hebe mir so was leider nur selten auf), erinnere ich mich, vor vielleicht einem knappen Jahr einen Artikel gelesen zu haben, in dem geschildert wurde, wie Forscher (in Europa oder in den USA) SarS-CoV-2-Viren „entkernt“ haben, also die RNA aus ihrem Inneren entfernt haben. Übrig blieb folglich nur die Hülle. In Tierversuchen zeigte sich, dass diese Hüllen in entsprechender Dosis (da sie sich ja im infizierten Körper nicht vermehren konnten) exakt dieselben Schäden im Körper anrichteten wie der echte Virus. Die Forscher schlussfolgerten daraus: Covid-19 ist eine Gefäßkrankheit. Ich habe jetzt gerade eben einfach mal aufs Geratewohl Duckduckgo mit den beiden Begriffen „Gefäßkrankheit“ und „Covid-19“ angeworfen, und exemplarisch kam dieser Link heraus:

    xhttps://www.merkur.de/leben/gesundheit/corona-virus-aufbau-spike-protein-beguenstigt-gefaesskrankheiten-schlaganfall-90544623.html

    (ohne führendes ‚x‘)

    Ich finde es eigentlich bemerkenswert, dass man solche – und viele andere – Artikel immer noch im Netz findet, denn jeder Regierungsvirologe wird ohne Verrenkungen erklären, worin die beabsichtigte Wirkungsweise der mRNA-Impfstoffe besteht: dass nämlich Zellen mit einem Bauplan für die Spike-Proteine infiziert werden, folglich dieses Protein produzieren, freisetzen und diese Spikes somit dem menschlichen Immunsystem präsentiert werden, das sie als Fremdkörper erkennt und zur Bekämpfung passende Antikörper entwickelt.

    Es wird also jeder Kampagner einräumen, dass gesunde Menschen mit der gefährlichsten Komponente eines Virus infiziert werden (dessen Oberfläche angeblich bis zu 30 Merkmale aufweist, die ein Immunsystem erkennen kann, also auch einige weniger gefährliche, die für einen Impfstoff daher eher geeignet wären). Dass die meisten das gut überstehen, liegt daran, dass die meisten Menschen auch die Infektion mit den „echten“ Viren gut überstehen. Das Kriminelle daran ist die Tatsache, dass der Schaden einmal angerichtet ist (und eben nicht nur in dieser schlichten Schilderung besteht, denn z.B. die Nano-Lipide werden hier ja gar nicht erörtert), aber eben nicht nur bei denen, die das Pech haben, sich zu infizieren, sondern angestrebt bei allen.

    1. Sie sind ein Phänomen. Sie haben von vielen Themen keine Ahnung und sagen es auch offen. So auch hier: Sie haben Murphy NICHT gelesen, aber Sie fühlen sich berufen, einen ellenlangen Kommentar über etwas zu schreiben, was Sie gar nicht gelesen haben. Das erlebe ich bei Ihnen immer wieder.

      Ich liebe meine Oma bis heute, obwohl sie fast 20 Jahre tot ist. Sie war eine einfache, aber weise Frau, die neben ihrer Wohnungstür ein Schild mit der Aufschrift „Vor dem Einschalten des Mundwerks das Gehirn einschalten!“ hängen hatte.
      Wenn ich als Kind das getan habe, was Sie tun, nämlich Vorträge über ein Thema halten, von dem man nichts versteht, dann hat sie mich liebevoll angelächelt, an der Hand genommen und zu dem Schild geführt. Ich bekam dann einen Kuss auf die Stirn und blieb nachdenklich stehen.
      Ich verdanke es meiner Oma, dass ich heute die Fähigkeit habe, offen zu sagen: „Davon verstehe ich nichts, dazu sage ich daher auch nichts!“
      Danke, liebe Oma Hildegard, dass Du mir diese Gabe mit ins Leben gegeben hast (und ich sehe fast vor mir, wie Du gerade da oben sitzt und verschmitzt auf mich herunterlächelst)

      1. Wir werden wohl in diesem Leben keine Freunde mehr werden, Herr Röper. Wo habe ich in meinem „ellenlangen“ Kommentar geschrieben, dass ich keine Ahnung hätte? Sie sind so liberal – das muss ich Ihnen zugestehen -, dass Sie meine Kommentare stehen lassen. Bislang jedenfalls. Sie könnten Sie ja auch löschen.

        Aber dieser Liberalismus bewahrt Sie nicht vor Irrtümern. Wenn ich schreibe, dass ich nichts weiß, dann könnte man sagen, ich meine das philosophisch. Es ist jedenfalls nicht dasselbe, als würde ich sagen, ich hätte keine Ahnung. Man könnte aber auch sagen, dass es eine Banalität ist, denn kein Mensche weiß irgendwas über diese Welt. Wir alle machen unsere subjektiven Erfahrungen und bilden uns daraus Gewissheiten, aber diese Gewissheiten sind „Wissen unter Vorbehalt“. Und wenn irgendein Wissenschaftler meint, er habe einen Beweis für irgendwas gefunden, dann ist er entweder Mathematiker – und die beweisen „nur“ abstrakte Gedankenmodelle, die auf selbstdefinierten Axiomen beruhen -, oder er irrt sich, jedenfalls auf lange Sicht. Das Beispiel, das ich gerne dafür anführe, ist Newtons Gravitationsgesetz. Jahrhundertelang hat es sich bewährt und taugt auch heute noch für irdische Belange weitgehend. Aber es ist nicht korrekt. Schon unsere GPS-Positionsbestimmung würde damit nicht mehr funktionieren, weil die Geschwindigkeitsunterschiede zwischen den Satelliten und uns auf der Erde die Allgemeine Relativitätstheorie ins Spiel bringt, die das Wirken von Gravitation umfassender, allgemeingültiger beschreibt als das, was Newton damals noch „Gesetz“ zu nennen wagte. Einstein war da vorsichtiger und hat nur eine Theorie formuliert.

        Ich weiß…, äh, ich vermute, das wird Sie kein bisschen milder stimmen mir gegenüber. Das ist wahrscheinlich Ihr mentales Erbe aus der Zeit als Chef einer Holding. Manager ticken einfach anders als Ingenieure, strahlen mehr Gewissheit aus bei dem, was sie sagen. Sonst würde ja keiner auf sie hören. Ich dagegen muss nichts verkaufen, aber ich bin es meiner Kundschaft schuldig, sie auf Risiken und Nebenwirkungen hingewiesen zu haben. Denn wenn es Probleme gibt, bin ich es, der sie ausbaden muss, nicht der Manager, der den Vertrag ausgehandelt hat.

        1. „Manager“ haben i.d.R. begriffen, worum es geht – das ist der „Vorteil“ von Bildung… – dafür bist du aber in einer Hol-Pflicht, die kann man nicht mit Löffeln fressen… – wenn du einmal Verantwortung für mehrere/viele Personen über einen längeren Zeitraum gehabt hast – dann formt dich das – und deinen Geist, deinen Überblick – solange zu dabei nicht überheblich wirst wie diverse „politiker“… – die sind schon blind geworden vor lauter „Macht“… –

          Möge die Nacht dunkel sein… 😋😎

  9. Bin leider nur Laie, könnte mir aber einen Laborunfall oder auch Absicht vorstellen. Gab es nicht auch im Herbst 2019 in den USA Fälle von sonderbaren Lungenleiden bei jüngeren Nutzern von E-Zigaretten? Waren auch starke , glasartige Veränderungen an der Lunge entdeckt worden. Und es gab doch auch ein Manöver oder militärisches Treffen in China Wuhang im Spätsommer. Das (fast) alle westlichen Impfstoffe nur auf das Spike Protein ausgerichtet sind und auch nur solche in der EU zugelassen sind, ist ein wenig seltsam. Wäre schon gut wenn sich da einiges aufklären könnte, hoffen wir, dass aus der Datei Beweise zu extrahieren sind, mir ist die Übersetzung zu anstrengend und die fachliche (medizinische)Kompetenz leider nicht ausreichend.

    1. Das ist exakt das, was auch ich mir vor einiger Zeit zusammengereimt habe. Aber über die Vaporer oder wie sonst die E-Zigaretten-Raucher heißen, die damals wie die Fliegen gestorben sind, ist es ruhig geworden. Man hört nichts mehr davon. Und so richtig plausibel ist es ja auch nicht, dass die „gewöhnlichen“ Raucher von diesem Leiden nicht betroffen waren. Das „Manöver“ in Wuhan waren die bis dahin m.W. jährlich stattfindenden Military Games.

      1. Die Vaporizer Story: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/108412/E-Zigaretten-Studie-bestaetigt-Vitamin-E-als-Verursacher-von-EVALI

        ,,Der Anstieg von EVALI-Diagnosen seit Mitte des Jahres korrelierte auch mit dem Nachweis von Vitamin E-Acetat in den beschlagnahmten THC-Liquids. Proben aus dem letzten Jahr hatten noch kein Vitamin E-Acetat enthalten. Es wurde von den Anbietern erst in diesem Jahr den THC-Liquids zugefügt. Blount vermutet, dass Vitamin E-Acetat als Streckmittel verwendet wurde, weil es eine ähnliche Viskosität wie die THC-Öle hat.“

  10. Übrigens in ZDf-Neo läuft eine Serie mit dem Namen „Sløborn“.

    Ich hab’s nicht lange durchgehalten, das ist ein stink langweiliges und gleichzeitig kulturloses Machwerk.

    Aber irgendwo las ich, daß die Serie 2019 konzipiert worden sei.

    Im Laienlexikon [ https://de.wikipedia.org/wiki/Sl%C3%B8born ] heißt es:

    „…
    Die Dreharbeiten fanden ab dem 28. August 2019 unter anderem auf der ostfriesischen Insel Norderney und im polnischen Badeort Sopot statt. Einige Szenen entstanden bei dem ehemaligen Torpedowaffenplatz Gotenhafen-Hexengrund der Luftwaffen-Munitionsanstalt 3/I an der Putziger Wiek, einem Teil der Danziger Bucht nahe Gdynia.[5]

    In der Postproduktion vom Dezember 2019 bis Ende Mai 2020 wurden auch einige Verweise auf die COVID-19-Pandemie und deren Begleiterscheinungen thematisiert. So deuteten Hinweise wie „Soll ich jetzt etwa Desinfektionsmittel trinken?“ die Lage an.[6][7] Das ZDF verwarf Überlegungen, die Serie wegen der Pandemie zu einem späteren Zeitpunkt auszustrahlen.[7]
    …“

    Jedenfalls im Dezember 2019 war Corona meiner Erinnerung nach noch kein großes Thema.

    Es fällt einem wirklich zunehmend schwer, nicht an die „Große Weltverschwörung“ zu glauben…

  11. Hallo Thomas Röper, erstmal vielen Dank für die vielen interessanten Artikel über die Sie schreiben. Ich bin während der Pandemie selbst kritisch geworden und mich hat dies eigentlich vorher nicht so wirklich beschäftigt. Weil ich bisher auch immer das gemacht habe was ich machen konnte. Zu deiner Internetseite bin ich durch Nuoviso drauf gekommen und hab auch schon 3 Bücher von dir gelesen die sehr interessant sind. Was ich sehr gut daran finde das Sie versuchen nicht irgendwas zu schreiben, sondern es auch belegen mit Seiten aus dem Internet oder es wie im Anti-Spiegel verlinken.

    Nu zu dem Artikel :

    Ich bin selbst kein Arzt, aber nach meinem Verständnis sehe ich die MRNA Impfungen selbst kritisch gegenüber und bin doch sehr überrascht wie viele sich doch am Ende so überzeugt davon impfen lassen. So wie ich diesen Artikel verstehe und die MRNA Impfungen handelt es sich ja auch irgendwo um aktive Viren d.h. (lebende Viren). Da ja in den Medien so darauf gepocht wird sich damit impfen zu lassen und selbst mit einem Booster ja wieder alle Freiheiten bekommt, setzt man also regelrecht darauf das man diese Viren verbreitet. Damit am Ende dann immer wieder neue Mutationen entstehen. Im Gegensatz zu den anderen Impfstoffen handelt es sich dort eher um herkömmliche Impfstoffe. Diese Impfstoffe kamen auch vorher schon zum Einsatz. Insbesondere bei den Totimpfstoffen handelt es sich dort um passive Viren. Die sich nicht mehr im Körper vermehren können.
    Das beste Beispiel liefert auch eine Statistik des RKI. Nach meiner Interpretation sieht man das mit der Delta Welle im Mai 2020 auch die Impfungen an alle ins Rollen gekommen sind.

    So viel zu meinem Beitrag erstmal und gerne lasse ich mich auch berichtigen da ich auch kein Fachmann auf dem Gebiet bin.

    Liebe Grüße an alle und bleibt Gesund

    1. Wenn es „nur“ eine „heftigere“ Grippe wäre, dann würde man die Aufregung erst recht verstehen. Schon mal die echte Grippe gehabt oder miterlebt wie eine Grippewelle das Gesundheitswesen beanspruchen kann?

  12. Sehr geehrter Herr Röper,

    ein paar grundsätzliche Anmerkungen. Bei der Frage, ob das Covid-19 Virus natürlichen Ursprungs oder das ERgebnis einer Gain of Function -Forschung ist, wird bei der Beantwortung am Ende immer der Glaube stehen. Weder Sie noch ich noch irgendjemand hier sonst wird dies am Ende des Tages mit Sicherheit beurteilen können. Wir bewegen uns bei Beantwortung dieser Frage im Bereich höchster nationaler Interessen, nämlich sowohl bezogen auf die USA, als auch bezogen auf China.

    Zweifellos wurden in Wuhan Forschungen an Coronaviren betrieben, die die Infektiosität von Coronastämmen für Menschen beinhaltete (GOF-Forschungen). Klar ist auch, dass diese Art der Forschung in Amerika verboten ist und daher man über eine privatwirtschaftliche Organisation nach Wuhan ausgewichen ist, um dort mit Wissen Chinas an den Coronaviren zu forschen. Dieser Kernsachverhalt lässt sich mit etwas mehr Mühe schon heute sehr weitgehend legen, auch wenn seltsamerweise relevante Dateien verschwunden sind.

    Aus kriminalistischer Sicht ist zunächst entscheidend, dass die bisherigen Genanalysen keinen sicheren Schluss zulassen. Zu welchem Ergebnis man kommt, hängt quasi allein von den jeweiligen (Gesinnungs-)Experten ab. Viel wichtiger ist die grundsätzlich wissenschaftliche Frage, ob es aus wissenschaftlicher möglich ist, Genmaterial eines Virus in Bezug auf Coronaviren so zu manipulieren, dass hinterher eine Manipulation nicht mit Sicherheit nachgewiesen werden kann. Nach meinem bisherigem Kenntnisstand – ich bin nur ein belesener Laie – ist dies grundsätzlich tatsächlich nicht nur denkbar, sondern tatsächlich möglich.

    Damit werden wir also keine Antworten bekommen, weder von der neutralen Wissenschaft, wenn es die im Mainstreambereich überhaupt gibt, noch von der Gensequenz selbst.

    Viel entscheidender aber ist das nationale Interesse vor allem der USA. Stellen Sie sich mal vor, Covid-19 wäre aufgrund von amerikanisch-chinesischen Forschungsvorhaben in die Menschheit gelangt und dies könnte nachgewiesen werden. Was wäre die Konsequenz? Die Beantwortung dieser Frage ist wirklich banal. Auf die USA würden Klagen in unvorstellbarer Höhe zukommen. Die USA entziehen sich zwar grundsätzlich stets irgendwelcher justizieller KOntrolle durch andere Länder oder internationale Organisationen. Doch es genügten schon die massenhaft zu erwartenden inländischen Klagen von Betroffenen, um die USA in ein tiefes finanzielles und politisches Loch zu stürzen. Doch auch internationale Schadensersatzansprüche wird man nicht gänzlich ausschließen können. Wenn man sich diese umrissene Dimension der „Wer hat Schuld“-Frage ansieht, ist eines absolut und unumstößlich klar. In so einer Situation werden sowohl die USA, als auch China alles daran setzen, die Wahrheit mit ALLEN Mitteln zu verschleiern und größte Energien auf Desinformation verwenden. Hier ziehen die USA und China letztlich an einem Strang. Das haben die USA begriffen. Deswegen ist es auch sehr still bezüglich von Schuldzuweisungen an China geworden. China sitzt in der Schlüsselposition.

    Kriminalistisch ist es nun so, dass es einen extrem starken Anfangsverdacht dafür gibt, dass es sich tatsächlich um einen manipulierten Coronavirus handelt. Dieser Verdacht resultiert aus Wahrscheinlichkeitsbetrachtungen. Der Virus bricht im Raum Wuhan aus. Ausgerechnet dort befinden sich Hochsicherheitsforschungslabore, die Forschungen an Viren und deren Erhöhung der Infektiosität für Menschen arbeiten. Ausgerechnet dort wird an Coronaviren mit diesem Ziel geforscht. Ausgerechnet im Raum Wuhan tritt Covid-19 erstmalig auf. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, das geografisch/räumlich die vorgenannten Umstände und ein Covid-19-Ausbruch zusammenfallen? Ein derartiger Zufall ist unter der Annahme, das Covid-19 natürlich entstanden ist, äußerst extrem gering. Das ist offensichtlich. Darin kann kein Zweifel bestehen. Die Wahrscheinlichkeit, dass bei Zusammentreffen der genannten Umstände tatsächlich ein manipulierter Virus freigesetzt wurde ist im Vergleich hingegen extrem viel höher – rein unter Wahrscheinlichkeitsaspekten betrachtet.

    Davon losgelöst muss man die Frage sehen, ob der manipulierte Virus mit Absicht freigesetzt wurde oder durch Schlampigkeit im Forschungslabor. Nimmt man Absicht an, können selbstverständlich wirtschaftliche Interessen dahinter stehen. Schlampigkeit allerdings liegt ebenfalls im Bereich einer hohen Wahrscheinlichkeit. Ich selbst neige bzgl. der Freisetzung eher zu Schlampigkeit, aber nur, weil ich soviel Bösartigkeit nicht unterstellen mag. Für Absicht wird es niemals Belege geben.

    Am Ende bleibt die Erkenntnis, dass es Gewissheit nur geben kann, wenn eindeutige schriftliche Nachweise beigebracht werden können. Zeugen, die sich also solche bekennen, sind mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht zu erwarten. Sie könnten sich gleich aufhängen oder selbst erschießen, bevor es andere tun. Die Wahrscheinlichkeit für das Beibringen von durchgreifenden Belegen und Zeugen ist wegen des riesigen Vertuschungsinteresses zweifellos extrem gering. Selbst wenn Belege oder Zeugen gefunden werden sollten, würde die Desinformationsmaschine so gewaltig dampfen, dass am Schluss der Öffentlichkeit im Informationsnebel nicht anderes als der Glaube in die eine oder andere Richtung bleiben wird. Das ist klar.

  13. Ich bin nur Ingenieur, der im Top- Management tätig war und nur wenig von medizinischen Zusammenhängen weiß.

    Ich wurde im Dezember 21 mit einem mRNA-Impfstoff „geimpft“, genauer, geboostert. Eine Woche später wusste ich mehrere Tage nicht geradeaus zu gehen und hatte bei körperlicher Bewegung Schwindelgefühle. Es gibt Schwindelgefühle, bei denen man meint, die Umgebung dreht sich; das war bei mir nicht der Fall. Ich hatte meinem Arzt es so beschrieben: ich habe den Eindruck, etwas geht in meinem Gehirn vor. Ich war mir sicher, da passiert ein gesteuerter Prozess.

    Es wurde ein Kopf- CT gemacht, um Schlaganfall oder TIA auszuschließen, ein MRT wurde deshalb nicht durchgeführt, weil man nichts fand. Als medizinischer Laie hatte ich mir gesagt, dass eventuell mein Gleichgewichtsorgan beeinträchtigt ist und ich dachte mir, es könnte an einer mangelnden Durchblutung liegen (bedenke: über Weihnachten/Neujahr ist in Praxen Totentanz). Ich habe meine tägliche Dosis ASS100 verdreifacht.

    Die folgenden 3 Wochen, also bis zur jüngsten Zeit, hatte ich immer wieder aber abnehmend Schwindelgefühle.

    Zurück zu meinem Wohnort bin ich zum HNO. Der erklärte mir, dass es bekannt sei, dass der Impfstoff bis zu ca. 3 Wochen Schwindelgefühle auslöst. Ich habe nicht tiefer gebohrt, kann mir nach dem Artikel noch ganz grob vorstellen, was hier passiert: C19 ist eine Gefäßkrankheit, deren Wirkmechanismus mir noch nicht bekannt ist.

    Ich habe den Link zu dem Artikel aufgehoben und werde beobachten, ob jemand darauf antwortet.

    Allen Gesundheit!

    1. These:

      Es muss erlaubt sein Thesen aufzustellen für die Frage, warum handeln die West- Staatsführer gegen besseres Wissen. Ein solches Vorgehen ist wissenschaftlich und keine diffamierende Verschwörungstheorie!

      Wenn sich herausstellen würde, dass in der Anfangsphase Politiker nur überzeugt waren, dass C19 ein gefährliches Virus ist, das die Menschheit reduzieren könnte und daher sie nur nach altbewährten Mitteln Vorgängen, Impfen, dann ist es verständlich und unangreifbar. Wenn aber, das zeigt der unten stehende Link, nach x Tagen oder Wochen die Wahrheit den Staatsführern immer klarer wurde, wenn sie dadurch wussten, dass sie juristisch belangt werden könnten, dann kann ich mir schon vorstellen, dass sie ihre Strategie umstellen mussten, westweltweit.

    2. @HansBM: Im obigen Artikel wird ja gerade geäußert dass das entwichene Virus wie auch die Impfung „dagegen“ dieselben Symptome auslösen. Dass Covid-19 vornehmliche eine Gefäßerkrankung ist stand schon schon vor über einem Jahr in der Pharmazeutischen Zeitung. Umso erstaunlicher ist es, dass in deutschen Krankenhäusern Patienten mit Verdacht auf Covid willkürlich intubiert werden, was viele nicht überleben (siehe dazu den rtdeutsch-Artikel „Sie haben von Anfang an Leute umgebracht“).
      Als Ingenieur sollten sie sich mit Strömung in Gefäßen etwas auskennen, allerdings auch der gesunde Menschenverstand besagt, dass Partikel wie die Spike-Proteine die Blutzirkulation behindern können sobald die lokale Produktion oder Konvergenz die vom Durchmesser des Gefäßes erlaubte Transportkapazität überschreitet. Beide – das mit dem Spike-Protein verschärfte Corona-Virus wie auch die Spike-Protein bewehrte Impfung – lösen Gefäßerkrankungen aus. Das ist doch mittlerweile eindeutig und es ist völlig schleierhaft warum sich denkende Menschen überhaupt noch der Gefahr durch die „Impfung“ aussetzen.

  14. Wichtiger als Schuldfragen ist es, den Eigenschaften des Virus auf die Spur zu kommen – die durchaus auch einen Schluss auf die Absicht des Erfinders zulassen, aber vor allem wirksame Medikation ermöglichen, wenn man sie besser begreift. Die Schuldfrage ist deshalb unwichtig, weil es dafür ein Gericht geben müsste, das keinen Konsens sondern Recht spricht. Das dürfte kaum zu finden sein, und wenn, hat man es im Strom der Nachrichten in 14 Tagen wieder vergessen – und dann WAS? Das Virus ist in der Welt, daran wird keine Rechtsprechung etwas ändern.

    1. Ist das so?
      „Vergeblich gesucht: das SARS-CoV-2-Virus
      Darüber hinaus haben die Kanadierin Christine Massey, eine ehemalige Biostatistikerin im Bereich der Krebsforschung, und ihr neuseeländischer Kollege Michael Speth sowie mehrere Einzelpersonen auf der ganzen Welt, von denen die meisten es vorziehen, anonym zu bleiben, Unglaubliches zutage gefördert. So haben sie auf Basis des Freedom of Information Act (FOIA, Informationsfreiheitsgesetz) Dutzende von Gesundheitsämtern und Wissenschaftsinstitutionen sowie eine Handvoll politischer Einrichtungen auf der ganzen Welt darum gebeten, ihnen die Aufzeichnungen zu senden, aus denen die Isolierung eines SARS-CoV-2-Virus aus einer unverfälschten Probe eines Erkrankten hervorgeht.
      Insgesamt haben sie 46 Rückmeldungen erhalten — doch niemand konnte einen Datensatz liefern oder zitieren, der die „SARS-CoV-2”-Isolation beschreibt. Das deutsche Gesundheitsministerium hat ihre FOIA-Anfrage sogar komplett ignoriert (8).“
      https://off-guardian.org/2021/01/31/phantom-virus-in-search-of-sars-cov-2/

      1. genau so ist es. ich versuche seit 1 jahren die menschen wenigstens dafür zu sensibilisieren. fehlanzeige. komplett im bigpharma-viren-narrativ gefangen. so wird das nichts. wenn man weiterhin an viren glaubt, geht das wirklich noch lange so weiter. hatte gehofft, dass die menschen aufwachen. aber sie werden nur immer mehr gehirngewaschen und glauben immer fester an den viren-schwachsinn

  15. Wirklich „entschlüpft“ in Wuhan?
    Die Tabelle der Medallien konnte man auch anderswo finden. Das war das erste Mal, dass US-Militär-Sportler so schlecht abgeschnitten hatten (waren wohl keine Sportler )!
    US-Sportler besetzten bei den Wettkämpfen der Militärs (alle 4 Jahre) in Wuhan (kurz vor dem Ausbruch der Pandemie dort) nur Platz 38 (sonst immer unter den ersten 3) und mussten eine Menge Spott ertragen.
    Leider kann ich die Tabelle, die ich in Kopie habe, hier nicht einsetzen.
    Im gesamten Netz wurde inzwischen viel gebastelt, um die offensichtlichen Zusammenhänge zu verschleiern.
    Dennoch findet man auch z.B. hier, dass die USA nicht unter den ersten waren:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Sommer-Militärweltspiele_2019

    Zu der gesamten Tabelle findet man nur noch:
    „Die Website ist nicht erreichbar
    Die Webseite unter https://en.wuhan2019mwg.cn/ ist eventuell vorübergehend nicht verfügbar oder wurde dauerhaft an eine neue Webadresse verschoben.
    ERR_TUNNEL_CONNECTION_FAILED“
    Oder kam das Virus doch von hier? Immer ein Artikel von den deutsche-wirtschafts-nachrichten.de!
    „Als Forschungslabor der US-Armee war „Fort Detrick“ vor 1969 das Zentrum des US-amerikanischen Programms für biologische Waffen. Es behandelt hochgefährliche Krankheiten wie Ebola und Anthrax. Es wurde vorübergehend geschlossen, nachdem die US-amerikanischen „Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten“ (CDC) im Juli 2019 eine Unterlassungsverfügung erteilt hatten. Es hatte mechanische Probleme und menschliches Versagen bei der Behandlung von Laborabwässern gegeben.“

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/509075/Ursprung-des-Corona-Virus-China-zeigt-mit-dem-Finger-auf-Fort-Detrick-in-den-USA

  16. Ganz toll. Sollten wir die China-Hetze nicht den Mainstreammedien überlassen? Weißt du denn nicht, was die Folgen sein können, wenn dieses Narrativ akzeptiert wird? Ist das Virus in China entwickelt worden, wäre das Land schadensersatzpflichtig. Dies völlig unabhängig davon, ob die Entwicklung im Auftrag der USA erfolgte oder ob die chinesische Staats- und Parteiführung von diesen Experimenten auch nur wusste. »Zufälligerweise« beträgt der 2020 aus dem Umfeld der Trump-Regierung geforderte Strafschadensersatz 500 Milliarden Dollar. Das ist genau die Summe der von China gehaltenen US-Staatsanleihen. Das heißt, unter dem Vorwand des Schadensersatzes und der Bestrafung Chinas überlegt man, die von diesem Land gehaltenen US-Staatsanleihen für ungültig zu erklären, in einen partiellen Staatsbankrott zu gehen. Diese Staatsanleihen dienen aber den Chinesischen Banken als Sicherheit für die neue Seidenstraßeninitiative BRI. Würden die Staatsanleihen für ungültig erklärt, wäre das Projekt endgültig gescheitert.

    1. da ist was wahres dran. china ist der teufel. warum? was soll das gebashe? davon abgesehen, dass ich nicht in china oder unter dem chinesischen system leben will ist das völlig einseitiges krankes schlechtmachen. nur gut, dass europa komplett irrelevant wird. sonst würde sich china und die sinophobie scheren. aber so ist es china-russland-iran etc (sco etc) komplett egal. china wird auch weiter alles mögliche exportieren währen es sich massenweise rohstoffe sichert und einlagert. ich gehe davon aus, dass china ein vielfaches an den veröffentlichten goldreserven hat. china ist einerseits eine riesige blase aber hat andererseits garantiert die ein oder andere überraschung auf lager. bri wird nicht so einfach gestoppt, imho.

  17. Hallo Herr Röper,

    ich habe viele Berichte, ähnlich einem Tagebuch seit April 2020 in meinem Archiv. Teilweise unsortiert. In diesen befinden sich viele Hinweise auf Wuhan, der Finanzierung durch die USA und weiteres. Alles nur in Textform, aber auch mit vielen Hinweisen und Gedanken, was Zusammenhänge sein könnten. Erinnern Sie sich an die vielen E-Ziggaretten-Tote aus den USA? Alles kurz vor Corona.

    Ein User schrieb z.B. auf Epoch-Times am 19.04.2020

    Fassen wir mal zusammen:
    – August 2019 USA: Das militärische Bio Labor „Fort Detrick“ wird wegen Sicherheitsproblemen geschlossen. Auch an Coronaviren wurde dort geforscht. Die NYT berichtet online darüber, die CDC nennt keine Details aufgrund „nationaler Sicherheit“
    – Herbst 2019 USA: Ungewöhnlich hohe Anzahl an Grippefällen und unbekannte Lungenkrankheit die mit E-Zigaretten in Verbindung gebracht wird
    – Oktober 2019 Wuhan: Die Military World Games finden in Wuhan statt mit internationalen Soldaten als Teilnehmern der Spiele. Die USA stellen mit 172 Teilnehmern ein großes Team, landen überraschend aber nur auf Platz 35 im Medallienspiegel (siehe Wikipedia). Waren die schon krank? In chinesischen Medien wird berichtet, dass die USA in der Nähe des Seefood Marktes untergebracht waren.
    – Kurz darauf verbreitet sich das Virus vom Markt aus. Der erste bekannte Patient hat allerdings nachweislich keinen Kontakt zum Markt. Patient 0 ist unbekannt
    – Der Chef der CDC USA gibt in einem Interview (zu finden auf youtube) zu, dass Corona vereinzelt post-mortem bei Verstorbenen festgestellt wurde, die vorher als Influenza-Erkrankte diagnostiziert waren. Es gibt allerdings keine flächendeckenden Untersuchungen.
    – April 2020: Ein britisch (Cambridge University) -deutsches Forscherteam stellt erste Ergebnisse zur Virusgenetik vor: Es werden 3 Typen identifiziert. A, B und C: A (urprünglicher Typ am ähnlichsten zum Fledermaus-Virus), B das nur aus A mutiert sein kann. Und C das nur aus B mutieren kann. In China ist überraschenderweise Typ B der vorherrschende während A in USA und Australien vorkommt, C vor allem in Europa.

    https://wwwnc.cdc.gov/eid/article/26/7/20-0282_article#suggestedcitation
    _______________________________________________________________
    Weitere Nachrichten vom April 2020

    16:40 Uhr: Erste Corona-Todesfälle in den USA früher als bislang bekannt
    In den USA sind bereits Wochen vor der offiziellen Registrierung des landesweit ersten Corona-Toten Menschen an der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. Bei der Autopsie von zwei am 6. und am 17. Februar verstorbenen Menschen seien durch das neuartige Coronavirus hervorgerufene Covid-19-Erkrankungen nachgewiesen worden, teilte die Rechtsmedizin des kalifornischen Bezirks Santa Clara am Dienstag nach einer Bestätigung durch die US-Gesundheitsbehörde CDC mit.
    Auch ein Todesfall in Santa Clara vom 6. März ist demnach auf das neuartige Coronavirus zurückzuführen. „Diese drei Menschen starben zu Hause zu einer Zeit, als die sehr begrenzten Tests nur über die CDC zu bekommen waren“, hob die Gerichtsmedizin hervor. Die CDC habe Corona-Tests damals nur für Menschen vorgesehen, die unmittelbar zuvor auf Reisen waren und wegen Covid-19-Symptomen einen Arzt aufsuchten.
    Die Gerichtsmediziner rechnen daher damit, in Santa Clara bei der sorgfältigen Überprüfung von Todesfällen nachträglich weitere Corona-Tote zu verzeichnen. Der erste offizielle Corona-Todesfall in den USA war am 26. Februar aus dem nordöstlichen Bundesstaat Washington gemeldet worden.

    1. „– Oktober 2019 Wuhan: Die Military World Games finden in Wuhan statt mit internationalen Soldaten als Teilnehmern der Spiele. Die USA stellen mit 172 Teilnehmern ein großes Team, landen überraschend aber nur auf Platz 35 im Medallienspiegel (siehe Wikipedia). Waren die schon krank? In chinesischen Medien wird berichtet, dass die USA in der Nähe des Seefood Marktes untergebracht waren.“:
      Und die „Arhleten“ waren nicht nur auf diesem Markt in Pärchen unterwegs, was dort allgemein aufgefallen ist!

  18. hier ist leider schon wieder so viel gefährliches nichtwissen vorhanden, ich muss hier nochmal eingreifen. ich zitiere einfach c-fakten tg (https://t.me/Corona_Fakten/794). die „kritiker“ merken nicht, dass sie hier wieder auf eine psy-op der pharmafia reinfallen. es müssen alle verstehen, dass es viren nicht gibt:

    SARS-CoV-2 ist kein „real“ existierendes aus dem Labor gezüchtetes Virus, welches dem Labor entwichen sein soll❗️

    💬
    Die ständigen Behauptungen über einen realen, künstlich und krankmachenden erschaffenden Virus sind unwahr.

    Diese Behauptungen wären wahr, wenn man das Wort „REAL“ aus dem Satzbau entfernt.

    Leider verbreitet sich diese falsche Behauptung durch z.B. das Project Veritas, Anti-Spiegel und Co. erneut und verunsichert die Menschen.
    ➖➖➖➖➖➖➖

    Was ist SARS-CoV-2 ❓

    ✅ Es ist ein rein fiktives Modell, welches ein rein mathematisches Konstrukt darstellt. (Sequenz-Alignment & Sequenz-Assembly)

    ✅ Der Versuch einer Erklärung für Symptome, dessen Ursache bereits lange bekannt sind.

    ✅ Das Produkt kreativer Bio-Informatiker.

    ✅ Eine Behauptung, welche durch keinerlei Wissenschaftlichen Kontrollexperimente bestätigt wurden, sondern widerlegt sind.
    ➖➖➖➖➖➖➖

    Warum ist SARS-CoV-2 keine reale Biowaffe❓

    ✅ Das behauptete SARS-CoV-2 wurde nie isoliert und fotografiert

    ✅ Das behauptete Genom ist lediglich eine Aneinanderreihung kurzer Gensequenzen, dessen Ursprung aus verschiedenen Quellen stammt.

    ✅ Der Versuch solcher Bio-Waffen sind seit Anbeginn gescheitert, weil die Kontrollexperimente gescheitert waren.

    Aus Sicht der Schulmedizin, es gäbe krankmachende Viren❗️

    ✅ Der Rückpralleffekt auf uns selbst wäre unvorhersehbar, und nur in Science-Fiction-Filmen gibt es ein magisches Gegenmittel.

    ✅ Aus Sicht der Schulmedizin sind alle Viren instabil und mutieren sehr schnell, sodass wir keine Ahnung hätten, was passieren würde.

    ✅ Hundert Tote, Zehntausende Tote, bevor das Virus zu einer harmlosen Sorte „mutiert“. (Schulmedizingedanke)

    ✅ Dieser Strategie fehlt in jeder Situation immer das, was gewollt ist: Kontrolle.

    ✅ Es ist harmloser als die „Influenza“ (Jährliche Grippe) und kann nur alten vor erkrankten Menschen schaden, die sowieso kurz vor dem Tod stehen.

    Die Behauptung eines realen gefährlichen Killervirus, macht aus allen Blickwinkeln absolut keinen SINN!

    jeder, der das virus-narraiv so vehement verteidigt, arbeitet (die meisten wohl ohne es zu wissen) für big pharma! wie kann man denn gates, tedros, fauci und co auch nur ein wort glauben? und ja, sie behaupten einfach, dass es viren gibt. und sie glauben ihnen. wie schizophren ist das?

      1. Danke! Das mußte mal gesagt werden :-))

        So oft, wie er hier schreibt: „Es gibt keine Viren“ bekommt man schon Angst um ihn.
        Auch wenn es keine SARS-CoV-Viren gibt, sollte man nicht glauben, es gäbe „keine Viren“. Das könnte dann ein Bißchen verhängnisvoll werden.

      2. Ich habe das Gefühl, dass es Attila ist. Diese penetrante Art der Virenleugnung in Kombination mit Anschuldigungen (man würde für Big-Pharma arbeiten, wenn man von der Existenz von Viren überzeugt ist) kommt mir bekannt vor. Obwohl da habe ich noch paar andere Kandidaten, die mit der ebenso penetranten Art nichts anderes als mit dieser Nebelkerze um die Ecke kommen.

        Fand ich diese Gruppe anfangs noch amüsant, sind die mir heute ziemlich nervig, weil die mit dieser Nebelkerze komplett davon ablenken was im Hintergrund dieser sogenannten Pandemie passiert: Restauration einer feudalen Gesellschaftsordnung mit digitaler Überwachungs- und Kontrollstruktur.

      3. Der Witz dabei ist ja, dass die sich mit der Behautptung, es gäbe keine Viren, auf Stefan Lanka berufen, der in seiner Diplomarbeit sowie in seiner Dissertation Viren isoliert hat. 😅

        „Eine nachgesprochene Wahrheit verliert schon ihre Grazie, aber ein nachgesprochener Irrtum ist ganz ekelhaft.“
        (Goethe)

        1. Das ganze Machwerk ist praktisch gar nicht zu verstehen. Was ist denn jetzt mit Lankas Diplom- und Doktorarbeit? Hat er damals etwas isoliert, was es nicht gibt? Wie redet man sich in euren Kreisen da raus? 😅

    1. Da hat sich ein Fehler eingeschlichen vermutlich: Nur, weil es berechtigte Argumente dafür gibt, dass etwas noch nicht bewiesen ist, ist es noch lange nicht widerlegt. Dahingehend würden Kontrollexperimente nur eine Bestätigung liefern, aber ein Scheitern von Kontrollexperimenten auch nicht ein bestimmtes Gegenteil beweisen.
      Insofern haben nicht einige Nichtwissen und Sie das große Wissen, sondern aus meiner Sicht gibt es verschiedene Behauptungen, die vor allem von Laien vehement vertreten werden, denn etwas anderes bleibt ihnen nicht, wenn sie nicht mit einem Gefühl von Unsicherheit leben können.

  19. ich kann mir durchaus einige der genannten Szenarien vorstellen. Indizien gibt es für verschiedene Abläufe. Ich persönlich glaube dass an der ‚Suppe‘ die jetzt verabreicht wird, gebastelt wurde. Es gibt mir zu viel ungeklärte Untersuchungen, sei es die Studie aus Japan dass sich gerade in den Geschlechtsorganen was ansammelt, Hinweise auf Turbo-Krebs, von mir aus auch die ‚Graphen‘ oder sonstige Fremdkörper. Mir klingelt auch noch leise das Interview zwischen Ken Jebsen u. Heiko Schönig im Ohr- welches Ende 2019 geführt wurde (sehr zu empfehlen!).

    1. Das gepanschte mRNA Zeug ist in vielerlei Hinsicht verdächtig:
      https://www.bitchute.com/video/thfR1YHUqW4S/

      Da das Spike-Protein (welches ja toxisch ist) außerdem mittels der Blutbahn – und ganz entgegen den Aussagen der „Experten“ – munter überall hin wandert, anstatt im Muskel zu bleiben, erzeugt es bei etlichen Menschen unterschiedlichste Probleme:
      https://www.brighteon.com/f574b33d-1ae1-480a-b20d-7a5021d838f9
      Und das wird mit jeder neuen Impfung wahrscheinlicher…

      Hier schon einmal die Aussage von einem Scott Davison, CEO einer US Lebensversicherung:
      https://tkp.at/2022/01/03/ceo-der-us-lebensversicherung-oneamerica-berichtet-ueber-40-uebersterblichkeit-update-mit-videostatement/
      (Absurd hoher 40%-Anstieg der Übersterblichkeit, seit geimpft wird.)

      1. Kleiner Film-Tip zu „Graphen / US= graphene“ Wozu ist diese Erfindung fähig?
        https://rumble.com/vqjfdy-insider-interview-graphen-and-nanotechnologie-verwandeln-menschen-in-robote.html
        In einem Interview mit Dr. Christina Rahm wird ein Originalfilm der University Of Manchester gezeigt. Bei 14:20 min gehts los.
        [Sie ist eine Spitzenwissenschaftlerin mit deutschen Wurzeln, hat an Eliteuniversitäten wie Harvard, Cornell und Johns Hopkins geforscht und unterrichtet]
        Dazu eine einleitende Beschreibung von Dr. Rahms Arbeit:
        „INSIDER-INTERVIEW: Graphen- & Nanotechnologie verwandeln Menschen in Roboter!“
        https://www.legitim.ch/post/insider-interview-graphen-nanotechnologie-verwandeln-menschen-in-roboter

  20. Das deckt sich interessanterweise gut mit den Beobachtungen von Dr. Chetty, einem Arzt aus Südafrika, der durch die Beobachtungen an seinen Patienten COVID-19 in 2 Phasen einteilt: Eine klassische harmlose Virusinfektion und dann danach und relativ unabhängig von deren Verlauf eine Immun(über)reaktion auf das Spikeprotein, die sehr einer Allergischen Reaktion gleicht.
    Mehrere Interviews mit Dr Chetty gibt es hier: https://www.freizahn.de/2021/12/dr-chettys-covid-behandlung-teil-6/

  21. Was ich nicht verstehe in dieser Diskussion:
    Warum wird die Frage nach dem Virusnachweis sofort >diffamiert? Warum wird dieser Frage nicht genauso ernsthaft nachgegangen wie der These des „Künstlich hergestellten Virus“?
    Es wäre doch möglich jene Wissenschaftler direkt zu kontaktieren, die den Virusnachweis in Frage stellen……
    Wäre das nicht die Grundlage für die Erarbeitung einer sinnvollen Lösung?

    Herzliche Grüße in die Runde

    1. „Warum wird dieser Frage nicht genauso ernsthaft nachgegangen wie der These des „Künstlich hergestellten Virus“?“

      Die Frage ist in diesem Zusammenhang gar nicht relevant und außerdem ist hier niemand, der darüber gesicherte Erkenntnisse lieferrn könnte. Mehr als nachplappern kommt doch nicht dabei heraus. Nebenbei, wo findet sich der große Streit unter Wissenschaftlern zu so einem brisanten Thema? 🤔

  22. „Laut Murphy ist demnach ein von Daszak entwickeltes Virus aus dem Labor ausgebrochen, auf dem eine Impfung in Form synthetischer Spike-Proteine angebracht war. Die Menschen erkranken demnach nicht an dem Virus, sondern an den auf der Außenhülle des Virus angebrachten Spike-Proteine.”

    Das erinnert mich an:
    ‚Wir dachten, das Spike-Protein wäre ein großes Ziel-Antigen, wir wussten nicht, dass das Spike-Protein selbst ein Gift war und ein krankheitserregendes Protein war … Während wir also die Menschen impfen, impfen wir sie unabsichtlich mit einem Gift.’
    Prof. Byram Bridle während seines Auftritts beim Podcast “ON Point“ mit Alex Pierson.
    Bei Tierversuchen mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer hat sich eine gefährliche Konzentration von Nano-Partikeln in Organen gezeigt (z.B. Eierstöcke, Milz).
    l Der Journalist Florian Warweg hat in der Bundespressekonferenz am 02.06.2021 die Sprecherin des Gesundheitsministeriums nach Erkenntnissen der Bundesregierung zu den Informationen von Prof. Bridle befragt. Die nichtssagende Antwort ist hier dokumentiert. Niemand der Verantwortlichen wird später sagen können, er habe nichts von all dem wissen können.

    https://multipolar-magazin.de/artikel/internationaler-pandemievertrag

    https://de.rt.com/inland/118484-tierversuche-mit-biontech-impfung-zeigen-konzentration-nano-partikel-in-organen/

    https://www.pmda.go.jp/drugs/2021/P20210212001/672212000_30300AMX00231_I100_1.pdf

    https://cdni.rt.com/deutsch/images/2021.06/original/60b7f224b480cc200a1cc03a.JPG

  23. Wer für die Katastrophe der ursprünglichen Virusverbreitung nun letztendlich verantwortlich ist, wird sich wohl leider nicht abschließend klären lassen. Ein vorsätzlich geplanter Laborunfall oder ein absichtlich eingeschlepptes Virus, hier stehen zu viele nationale und auch internationale Interessen und der Weltfrieden auf dem Spiel. Globale Schadenersatzforderungen stehen zudem nicht im Einklang mit dem digital-finanziellen Komplex. Eines ist aber bekannt, das Virus kommt aus irgendeinem Labor und trat erstmals in Wuhan auf.

    Ich sehe die Pandemie-Katastrophe viel mehr als ein dreidimensionales globales Planspiel zur Erschaffung einer tatsächlich neuen Weltordnung an, wo die Gewinner schon von vornherein feststehen. Die Pandemie war nur Mittel zum Zweck und Kollateralschäden waren bewusst geplant um politische Aktionen und Einschränkungen besser begründen zu können. Die vorhandenen Probleme in der Welt waren kaum noch zu lösen. Die Finanzindustrie befindet sich in der Krise, die Rohstoffe werden knapp, die Flüchtlingswellen -bedingt durch Kriege und Hungersnöte- ebben nicht ab und belasten die Weltwirtschaft.

    Hinzu kommen noch die Digitalisierung, Globalisierung und Klimawahn. Alle Bereiche können nur durch eine allgemeine politische Verknappung sowie einer Verteuerung der Energie- und Erzeugerpreise erfüllt werden. Hieraus resultierend werden Abhängigkeiten geschaffen, wodurch die Menschen noch besser kontrollierbar und steuerbar sind.

    Es ist schon komisch mit anzusehen, dass gerade ein Bill Gates schon ein halbes Jahr zuvor im September 2019 rund 50 Millionen Euro in das Mainzer Biotechunternehmen Biontech investiert hatte und dann am 12.04.2020 in den Tagesthemen für die Impfung warb. Wie es so kommen musste, konnte Biontech dann ein halbes Jahr später auch schon einen Impfstoff präsentieren.

    Ja, und immer wieder treten hier die gleichen Akteure auf und die Propagandamaschine läuft in vollen Zügen.

    Die stetig zunehmende Aggressivität einiger Politiker im Hinblick auf die Impfung deutet auf eine massive Abhängigkeit von oben hin. Wer in einer führenden politischen Rolle die vorgegebenen Ziele (z.B. 30 Mio. Impfungen bis Jahresende 2021) nicht verfolgt und erfüllt, ist für das System nicht mehr tragbar, geht entweder selbst oder wird gegangen.

    Dabei wäre es doch so einfach mal mit der Wahrheit herauszukommen. Wovor hat man Angst? Man könnte uns doch einfach sagen :“Es tut uns sehr leid, das Virus ist künstlich entwickelt worden und bedauerlicherweise aus dem Labor entwichen. Um der Krankheit vorzubeugen, ist eine Impfung mit einen mRNA-Stoff unverzichtbar.“

    Man fürchtet aber den Tschernobyl- und Fukushima-Effekt. Bei einem so großem Unterfangen wird die weltweite Gegenreaktion ähnlich der Friedensbewegung in den 80er Jahren groß sein. Es wäre dann schlimm für die Bio-Labore wenn diese noch durch zivile Aktivisten kontrolliert werden würden.

    Tja, mit der Impfung bekämpfen wir nicht das Virus sondern letztendlich nur das künstlich erschaffene Spike-Protein. Durch die natürliche Immunität wird der Impfstoff, welcher nach dem gleichen Prinzip wie das Spike-Protein wirkt, im Körper aber schnell abgebaut. Unsere natürliche Immunität reicht somit normalerweise -auch ohne Impfung- für die Bewältigung des Virusinfektion aus.

    Bei älteren Menschen oder jüngeren Menschen -welche über Vorerkrankungen verfügen- ist das Immunsystem nicht mehr so strak, so dass mit Komplikationen gerechnet werden muss.

    Mit jeder weiteren Impfung wird unser Immunsystem auf das Neueste herausgefordert. Es können zunehmend „vaskuläre Krankheiten“, die die Blutgefäße betreffen, auftreten. Hiermit kann man auch die aktuelle Zunahme der Herz-/Kreislaufkrankheiten seit beginn der Impfkampagnen auf den Intensivstationen begründen.
    (ich bin kein Arzt oder Mediziner und hoffe, dass ich diese Zusammenhänge gut und richtig herleiten konnte)

    Fazit: Die Pharmaindustrie ist nur auf Profit geeicht, sie lindert nur die Symptome, schafft Abhängigkeiten und ist wegen des Profitinteresses nicht an einer Bekämpfung der Ursachen interessiert.

  24. Hallo Herr Röper,
    folgende Gedanken dazu, warum ich die Überlegungen des Majors nicht ganz stimmig finde: Dass man mit dem Spike-Protein beim Thema Gain-of-Function versehentlich übertrieben hat, dass halte ich inzwischen für wenig plausibel. In den präklinischen Phasen für die jetzt erhältlichen Produkte konnte man bei den Versuchstieren bereits erkennen, dass man mit Kanonen auf Spatzen schießt. Die Forschung hätte dafür in einem noch frühen Stadium sein müssen, zu der das noch leicht übersehbar war.
    Wenn man aber dieses Spike so kreiert, dass es möglichst gut auf den Menschen passt, dann hätte klar sein müssen, dass man damit dann Fledermäuse nicht oder zumindest nicht mehr gut infizieren kann.
    Um als Ziel einen Impfstoff zu haben statt ein harmloses Coronavirus quasi kampfwertzusteigern, hätte man doch am besten das Virus wie bei anderen Totimpfstoffen auch chemisch behandeln müssen, damit es sich im Körper eines Wirts nicht weiter verbreitet. Hier ergibt sich jedoch der Vorteil mit einer kleineren Menge starten zu können, die schneller produziert ist, o.k.
    Zwar bietet ein vollständiges Virus die Möglichkeit eine breitere Immunantwort zu erschaffen, aber hätte nicht auch wieder damit gerechnet werden müssen, dass ein Mensch zumindest in größerem Ausmaß Antikörper genau gegen das Spike-Protein bildet und damit gegen den künstlichen Teil, den andere Coronaviren nun einmal nicht haben und nicht besonders wahrscheinlich genau so entwickeln würden?

    Wenn ich sehe, was passiert ist, dann wurde ggf. ein relativ harmloses Virus aufgepeppt und hat dazu geführt, dass die Hoffnungen der DARPA auf Fortschritte bei ihren mRNA-Investitionen gerade dabei sind, in Erfüllung zu gehen. Die nächste Stufe mit der saRNA (SA=self-amplifying) befindet in Phase-II-Studien. Markus Fiedler hat dort glaube ich schon genauere Überlegungen angestellt wie danach ein weiterer Schritt aussehen könnte.
    Wenn Ich mir vorstelle, dass Sie dazu sagen würden „Läuft“, dann frage ich mich, ob dann überhaupt etwas wirklich schief gelaufen ist.

    1. Noch als Ergänzung: Würde man etwas als eine Impfung designen, was unter Menschen stark ansteckend ist und sich durch eine vermehrungsfähige Coronavirus-Basis durch Mutation in unbekannter Weise verändern kann und nicht mehr einzufangen ist? Auch das spricht eher dagegen, dass das schon die Impfung war, sondern eher, dass es die Grundlage war, um dagegen etwas in einem weiteren Schritt zu entwickeln. Eine Impfung, die sich unkontrolliert verbreitet über das hinaus, was als „Shedding“ bekannt ist, würde auch einer kommerziellen Nutzung entgegenstehen. Es würde niemand daran verdienen. Einzig eine militärische Nutzung läge dann noch nahe.

Schreibe einen Kommentar