Putin im O-Ton

Putin über den Westen: „Sie haben schon verloren“

Putin hat bei einem Treffen mit den Fraktionschef im russischen Parlament eine Rede gehalten, die viele wichtige Aussagen enthalten hat.

In seinem zum Treffen mit den Fraktionschefs der Parteien im russischen Parlament hat Präsident Putin eine kurze Rede gehalten, die viele interessante Aussagen enthalten hat, weshalb verschiedene Medien in ihren Überschriften sehr unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt haben. RT-DE hat zum Beispiel getitelt „Putin: „Der Westen will uns auf dem Schlachtfeld schlagen – Sollen sie es nur versuchen““ – während die Überschrift des Spiegel „Putin zum Krieg in der Ukraine – »Wir haben noch gar nicht richtig angefangen«“ lautete.

In seiner Rede hat Putin vor allem den russischen Parteien und ihren Abgeordneten für ihre parlamentarische Arbeit gedankt und noch einmal erklärt, dass die westlichen Sanktionen gegen Russland zwar durchaus einige Schwierigkeiten verursachen, dass sie aber insgesamt nicht allzu wirksam sind und man sie getrost als gescheitert betrachten kann, weil sie ihr Ziel, die russische Wirtschaft zu zerschlagen, offensichtlich nicht erreicht haben.

Ich habe den Teil von Putins Ansprache übersetzt, in dem es um die in den Medien meist zitierten Aussagen Putins geht. In dem Teil geht es um Geopolitik, die Ursachen für den heutigen Konflikt in der Ukraine, der in Wirklichkeit ein Konflikt des Westens gegen Russland (und nicht etwa umgekehrt) ist, der auf dem Rücken der Ukraine ausgetragen wird, nachdem der Westen die Ukraine zu einem anti-russischen Vorposten ausgebaut hat, was einen bewaffneten Konflikt im Grunde unvermeidbar gemacht hat.

Putin geht dabei darauf ein, dass die Anfänge des Konflikts über 20 Jahre in der Vergangenheit liegen, als die Beziehungen der NATO zu Russland unter Jelzin offiziell gut waren. Putin hat nach seinem Amtsantritt, in Russland ist das bekannt, den USA unter Präsident Clinton den Vorschlag gemacht, Russland in die NATO aufzunehmen und so eine gemeinsame Sicherheitsarchitektur in Europa zu schaffen. Darüber wollten die USA jedoch nicht sprechen.

Es folgten die Kündigung des ABM-Vertrages unter US-Präsident Bush Junior und die Ankündigung des Aufbaus der US-Raketenabwehr in Europa, die eindeutig gegen Russland gerichtet und kein defensives, sondern ein aggressives System ist. Sollte das für Sie neu sein, können Sie hier die Gründe dafür erfahren.

In der Folge verschlechterten sich die Beziehungen zwischen dem Westen und Russland immer mehr und als Russland schließlich 2021 deutlich an seine roten Linien erinnerte und ultimativ gegenseitige Sicherheitsgarantien vom Westen forderte, der Westen das aber ablehnte, war der weitere Weg vorgezeichnet.

Ich habe den geopolitischen Teil von Putins Ansprache übersetzt, damit Sie die daraus in den Medien zitierten Passagen im Gesamtzusammenhang sehen und einordnen können.

Beginn der Übersetzung:

Der so genannte kollektive Westen, angeführt von den USA, verhält sich bekanntlich seit Jahrzehnten gegenüber Russland äußerst aggressiv. Unsere Vorschläge für ein gleichberechtigtes Sicherheitssystem in Europa wurden abgelehnt. Initiativen zur Zusammenarbeit bei der Raketenabwehr wurden abgelehnt. Warnungen vor der Unannehmbarkeit der NATO-Erweiterung, insbesondere auf Kosten ehemaliger Sowjetrepubliken, wurden ignoriert. Schon die Idee einer möglichen Integration Russlands in eben dieses NATO-Bündnis in einer Zeit, als das Verhältnis zur NATO ungetrübt zu sein schien, erschien ihren Mitgliedern absurd.

Und warum? Weil sie die Existenz so eines Landes wie Russland einfach nicht brauchen, deshalb. Deshalb haben sie den Terrorismus und den Separatismus in Russland, die inneren destruktiven Kräfte und die „fünfte Kolonne“ in unserem Land unterstützt. Die alle erhielten und erhalten noch immer die bedingungslose Unterstützung des kollektiven Westens.

Man sagt uns heute, dass wir einen Krieg im Donbass, in der Ukraine, begonnen hätten. Nein, er wurde von eben diesem kollektiven Westen entfesselt, indem er 2014 den verfassungswidrigen bewaffneten Staatsstreich in der Ukraine organisiert und unterstützt hat, und dann zum Völkermord an den Menschen im Donbass ermutigt und ihn gerechtfertigt hat. Genau dieser kollektive Westen ist der direkte Anstifter, der Schuldige an dem, was heute geschieht.

Wenn dieser Westen den Konflikt provozieren wollte, um zu einer neuen Etappe im Kampf gegen Russland, zu einer neuen Etappe der Eindämmung unseres Landes überzugehen, dann kann man sagen, dass ihm das bis zu einem gewissen Grad gelungen ist. Sowohl der Krieg ist entfesselt als auch die Sanktionen sind verhängt worden. Unter normalen Umständen wäre es wahrscheinlich schwierig gewesen, das zu erreichen.

Worauf möchte ich hinweisen? Die müssten begreifen, dass sie schon mit dem Beginn unserer Militäroperation verloren haben, denn ihr Beginn bedeutet auch den Beginn des grundlegenden Zusammenbruchs der Weltordnung nach amerikanischem Vorbild. Das ist der Beginn des Übergangs vom liberal-globalistischen amerikanischen Egozentrismus zu einer wahrhaft multipolaren Welt. Einer Welt, die nicht auf egoistischen Regeln beruht, die jemand für sich selbst erfunden hat und hinter denen nichts anderes steht als das Streben nach Hegemonie, nicht auf heuchlerischer Doppelmoral, sondern auf dem Völkerrecht, auf der wahren Souveränität der Völker und Zivilisationen, auf ihrem Willen, ihr historisches Schicksal, ihre Werte und Traditionen zu leben und eine auf Demokratie, Gerechtigkeit und Gleichberechtigung basierende Zusammenarbeit aufzubauen. Und man muss verstehen, dass dieser Prozess nicht mehr aufgehalten werden kann.

Der Lauf der Geschichte ist unerbittlich, und die Versuche des kollektiven Westens, der Welt seine neue Weltordnung aufzuzwingen, sind zum Scheitern verurteilt.

Gleichzeitig möchte ich sagen und betonen: Wir haben viele Unterstützer, auch in den Vereinigten Staaten selbst und in Europa, und noch mehr auf anderen Kontinenten und in anderen Ländern, und es werden immer mehr, daran besteht kein Zweifel.

Auch in den Ländern, die bisher noch Satelliten der USA sind, wächst die Einsicht, dass der blinde Gehorsam ihrer herrschenden Eliten gegenüber dem Oberherrn in der Regel nicht ihren nationalen Interessen entspricht, sondern ihnen oft radikal widerspricht. Die Zunahme dieser Stimmung in der Gesellschaft müssen sie schlussendlich berücksichtigen.

Heute sind sie, die herrschenden Eliten, dabei, das öffentliche Bewusstsein immer stärker zu manipulieren. Die herrschenden Klassen im Westen, die ihrem Charakter nach supranational und globalistisch sind, haben erkannt, dass sich ihre Politik immer mehr von der Realität, vom gesunden Menschenverstand und von der Wahrheit entfernt, und haben begonnen, offen repressive Methoden anzuwenden.

Der Westen, der einst die Grundsätze der Demokratie wie Meinungsfreiheit, Pluralismus und Respekt für andere Meinungen verkündet hat, verkommt nun zum genauen Gegenteil – zum Totalitarismus. Dazu gehören Zensur, Schließung von Medien und willkürlicher Umgang mit Journalisten und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.

Diese Verbotspraxis erstreckt sich nicht nur auf den Informationsraum, sondern auch auf Politik, Kultur, Bildung, Kunst – auf alle Bereiche des öffentlichen Lebens in den westlichen Ländern. Und dieses Modell – das Modell des totalitären Liberalismus, einschließlich der berüchtigten Cancel Culture, der allgegenwärtigen Verbote – wollen sie der ganzen Welt aufzwingen, versuchen es ihr aufzuzwingen.

Aber die Wahrheit und die Realität ist, dass die Menschen in den meisten Ländern so ein Leben und so eine Zukunft nicht wollen und in Wirklichkeit nicht nach formaler und dekorativer, sondern nach substanzieller, echter Souveränität streben und es einfach leid sind, sich vor denen, die sich für außergewöhnlich halten, auf die Knie zu gehen und sich zu erniedrigen, und auch noch zum eigenen Nachteil deren Interessen zu dienen.

Heute hören wir, dass sie uns auf dem Schlachtfeld besiegen wollen. Was soll man dazu sagen? Sollen sie es doch versuchen. Wir haben schon oft gehört, dass der Westen uns „bis zum letzten Ukrainer“ bekämpfen will. Das ist eine Tragödie für das ukrainische Volk, aber es scheint, dass es in diese Richtung geht. Aber jeder sollte wissen, dass wir im Großen und Ganzen noch gar nichts Ernsthaftes begonnen haben.

Dabei verweigern wir keine Friedenverhandlungen, aber diejenigen, die sie verweigern, sollten wissen, dass es, je weiter es geht, es für sie umso schwieriger wird, sich mit uns zu einigen.

Ende der Übersetzung

Russland meint es ernst

Westliche Politiker und Medien sollten diese Ansprache aufmerksam lesen. Sie müssen ja nicht mit Putin einer Meinung sein, aber sie müssen verstehen, dass das der russische Standpunkt ist. Russland sieht sich mit dem kollektiven Westen im Krieg. Der Westen kämpft mit allen Mitteln (Waffen, Sanktionen, Geld, Medien, Diplomatie) gegen Russland, die man auch in einem Krieg einsetzt. Das einzige, was den Westen bremst, mit eigenen Soldaten einzugreifen, ist die Gefahr eines Atomkrieges.

Die Ukraine ist dabei nur das bedauernswerte Bauernopfer des Westens, das seit 2014 auf diese Rolle vorbereitet wurde und mit dem der Westen Russland so lange provoziert hat (Maidan-Putsch 2014, Waffenlieferungen, Aufbau von NATO-Basen, etc.), bis Russland zum Schutz seiner eigenen Sicherheitsinteressen keine andere Wahl gesehen hat, als militärisch aktiv zu werden. Die von Russland im Dezember 2021 vorgeschlagenen Sicherheitsgarantien hat der Westen Anfang Februar 2022 ja abgelehnt und sogar Gespräche darüber verweigert.

Jetzt ist Russland nicht mehr bereit, mit dem Westen noch großartig zu verhandeln, weil der Westen Russland zu oft betrogen hat. Russland hat den Westen als verlässlichen Gesprächspartner weitgehend abgeschrieben. Vor allem die EU, die sich – sogar zum eigenen Schaden – den USA in blindem Gehorsam unterworfen hat, nimmt in Russland niemand mehr ernst. Wozu mit dem Vasallen reden, wenn der sowieso nichts entscheiden kann?

Aber Putin hat noch etwas deutlich gesagt, was man in Moskau nun immer öfter hört: Wenn der Westen nicht reden will, dann eben nicht. Der Westen will, wie viele westliche Politiker offen sagen, eine Entscheidung auf dem Schlachtfeld, anstatt am Verhandlungstisch? Russland will das zwar nicht, aber wenn der Westen darauf besteht, bitte schön, das kann er bekommen.

Je länger der Konflikt andauert, desto mehr werden Russlands Forderungen wachsen. Ging es Russland zunächst nur darum, dass in Kiew die explizit anti-russische Regierung durch eine neutrale Regierung ersetzt wird, so ist die Lage heute bereits anders. Da Kiew Ende März alle Verhandlungen abgebrochen hat, werden große Gebiete der Ost- und Südukraine an Russland fallen. Da Kiew nicht reden will, wurde nun bereits begonnen, dort russische Pässe auszugeben und Referenden über den Beitritt der Gebiete zum russischen Staat sind nur eine Frage der Zeit. Über diese Änderung der russischen Ziele und die Gründe dafür habe ich schon berichtet.

Putins Aussage, „dass es, je weiter es geht, es für sie umso schwieriger wird, sich mit uns zu einigen„, muss man nicht so sehr als Warnung an Kiew, sondern als Warnung an den Westen selbst, vor allem an die EU, verstehen. Sollte die EU – schon aus Gründen des Selbsterhaltungstriebes – irgendwann doch mit Russland über eine Aufweichung der (für die EU selbst) selbstmörderischen Sanktionen reden wollen, dürften Russlands Gegenforderungen mit jedem Tag, den die EU ihren bisherigen Kurs beibehält, weiter steigen.

Die Sicht der Menschen in Russland

Ich hatte in Moskau gerade erst ein Treffen mit einigen Vertretern russischer Medien und dabei sagte einer von ihnen mir in einem privaten Gespräch folgendes: „Der Unterschied zwischen dem Westen und uns ist, dass der Westen nur nicht verlieren möchte, wir aber bereit sind, notfalls für unser Land zu sterben.“

Diese Formulierung trifft die Stimmung, die ich in Russland derzeit erlebe, sehr gut. Die meisten Russen sehen sich mindestens im Kampf – wenn nicht im Krieg – mit dem Westen. Für die überwiegende Mehrheit der Russen sind die „Werte“, für die der Westen angeblich steht, verlogen. Von welcher Presse- und Meinungsfreiheit kann im Westen die Rede sein, wenn dort ständig die Zensur verschärft wird? Von welchen Menschenrechten faselt man im Westen, wenn man gleichzeitig Guantanamo betreibt? Die Liste der Beispiele für die offensichtliche Doppelmoral des Westens ist inzwischen unglaublich lang geworden.

Und selbst die eigentlich durchaus pro-westliche Jugend in Russland, die noch vor etwas über einem Jahr für Nawalny auf der Straße war, steht nun in ihrer sehr großen Mehrheit hinter den Entscheidungen ihrer Regierung. Die jungen Leute waren zwar durchaus gegen die russische Regierung, nicht aber gegen Russland selbst. Indem Facebook Gewaltaufrufe gegen Russen explizit erlaubt, indem der Westen ein Regime in der Ukraine unterstützt, dessen Vertreter offen zur Ermordung von Russen – inklusive Frauen und Kinder – aufrufen, und so weiter, hat der Westen seine Maske fallengelassen und auch bei den meisten seiner ehemaligen Unterstützer unter den jungen Menschen in Russland jedes Ansehen verloren.

Die meisten der ehemaligen Gegner Putins in Russland sehen nun, dass Putin mit seinen seit Jahren gebetsmühlenartig wiederholten Erklärungen, dem Westen gehe es nicht gegen Putin, sondern gegen ein wohlhabendes, starkes und selbstbewusstes Russland als solches, recht gehabt hat. Und in einem waren sich die Gegner Putins um Nawalny und andere Radikale mit den Anhängern von Putin immer einig: Ein starkes, wohlhabendes und selbstbewusstes Russland wollten sie alle. Sie haben über den Weg zu diesem Ziel gestritten, nicht über das Ziel selbst.

Da der Westen nun offen zeigt, dass er genau das nicht will und genau dagegen kämpft, unterstützen plötzlich sogar viele der Menschen Putin, die noch vor einem Jahr Putins Absetzung gefordert haben.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

124 Antworten

  1. Danke für die Übersetzung der Rede) –
    Eine ähnliche Einschätzung der Stimmung habe ich von meinen Freunden in Moskau erhalten – wenn man so einen Gedanken im Forum eines westlichen Mediums vertritt ist man sofort im Schwurbler und Putinversteher Eck….– hab ich schon aufgegeben…
    old man

    1. Solche Gedanken sind in China, Südasien, Afrika, Lateinamerika Mainstream. Nicht jeder teilt sie, manche halten das russische Vorgehen auch für übertrieben, aber jeder kennt sie und hält sie für normal. Es zeigt die Hybris und geistige Isolation der Deutschen, daß sie das meist gar nicht wissen und ansonsten als „Geschwurbel“ und „prorussische Propaganda“ in Abrede stellen.

      Viele Länder leiden sehr unter den Sanktionen. Besonders Dünger und Kraftstoff. Der fehlende Dünger aus Belarus und Rußland führt zu Gefährdung der eigenen Ernten und zu sehr hohen Preisen. Bangladesch bezieht als Ersatz Dünger aus Kanada, und der ist viermal so teuer. Im Kamerun kann ein großer Teils der Lastwagen nicht fahren, und der Weizen ist alle, die Regierung hat die Kamerunesen aufgerufen, Wurzelknollen zu essen. Als Beispiele, ähnliche Nachrichten aus vielen Ländern.

      Putin kümmert sich persönlich um diese Lieferschwierigkeiten, Chefsache, und tut, was er kann, um die Probleme zu überwinden, während die ukrainische Weizenblockade größtenteils selbstgemacht ist, ein propagandistisches Fake. Das weiß die ganze Welt (außer hier natürlich). Gleichzeitig reagiert der kollektive Westen auf die Neutralität vieler Länder feindselig, wie auch auf deren Bemühungen, die Lieferungen aus Rußland wieder in Gang zu bekommen, und schiebt sie so immer mehr Rußland zu. Ja, „sie haben schon verloren“.

      1. …neulich sagte so ein westdeutscher börger, als wir disskutierten (der Mann ist als Arbeiter in einem städtischen Bauhof, liest auch Bildzeitung usw…), als er keine Argumente mehr hatte, „…der Putin… der Putin, der Kindermörder !!“… …da, braucht man nichts mehr zu sagen !!. …TOTAL verdooft, aber nur im „Westen“ !!😈

        1. Madeleine Albright will nun immer nach oben, zu den 500000 kleinen Engelchen, die sie gemacht hat, um denen die Flügelchen auszureißen.

          Aber nun im Ernst: Es wurde nicht verstanden und viel kritisiert, daß die Russen gegen dieses Geschrei, „Putin – Kindermörder“ und so, „nichts tun“, kein Gegen-Psyop. Die senden hier nur an die, die hören wollen. Den Rest haben sie abgeschrieben. Die „Goldene Milliarde“ ist nicht mehr so bedeutend, wie sie mal war. Und gegen das Geschrei des Imperiums der Lügen wäre eh nicht anzukommen.

          In der „Zone B“, dem Rest der Welt, 6 oder 7 Milliarden, fruchtet die russische Propaganda sehr gut, da sie auf Wahrheit, harten Tatsachen, basiert. Und die „wehrkraftzersetzende“ Wirkung der Wahrheit auf die Lügen innerhalb der „Goldenen Milliarde“ ist unbestritten, man siehe die immer hysterischere Zensur und „Volksaufklärung & Propaganda“.

          1. …“…Den Rest haben sie abgeschrieben. Die „Goldene Milliarde“ ist nicht mehr so bedeutend, wie sie mal war. Und gegen das Geschrei des Imperiums der Lügen wäre eh nicht anzukommen.“… ….denke, muss ihnen da Recht geben.. …die EU – NATO – Insassen, sind uninteressant, es geht nur um die sich „interessierenden“.. …die „Goldene Milliarde“, wird in Bali von Russland, China und Andere, gerade vorgeführt.. …in den brd – medien, ist man „beleidigt“, wegen der Missachtung dieser unwichtigen Person, der Resterampe brd !!..😎😈

            1. Die Sprecherin des MID Rußlands tituliert die deutsche Außenminister*in als „Annalena“ und Lügnerin. Nie in der Geschichte der russischen Diplomatie ist ein Land so tief gesunken, oder fällt Ihnen da ein Beispiel ein?

              1. …..eindeutig NEIN… …da kann man zurückgehen bis zu Bismark, welcher 1859 bis 1862 Botschafter von Preussen in St. Petersburg war.. …also, öffentlich ist so eine Russische Aussage so nicht bekannt.. ..auch nicht über NS Ribbentrop.. …auch über keinen brd – Aussenminister oder anderen Politiker, vor der „annalena“ ??.. ….die jetzige Marionetten – Mannschaft der brd, ist nach dem bisherigen Auftreten von Lawrow mit der im Januar, sowie von Scholz bei Putin am „langen Tisch“, total durch.. …der „Putin – Dresden – Bonus“, ist aufgebraucht.. …habe es doch schon bei RT geschrieben, die „brd – ler haben Glück, dass Putin in Dresden war und ein Faible ABER für die DDR hatte…“.. ..den „Westen“, hat man damals schon gekannt beim FSB.. ..und dann kam die Merkel, war aus der DDR, aber seit der Wende auf der Lohnliste der Ostküste… …ihr Sauer, war ja damals sofort Prof. an der Ostküste.. …für Historiker interessant, „…wie schätzte Wladimir Putin, die Merkel in seiner Zeit ein…“ ??..😈

    2. Die Rede Putins zeugt von einem gesunden Menschenverstand und vor allem von Empathie, was man leider bei unseren westlichen Politikern einschließlich Medien völlig vermisst. Leider sehe ich gerade bei unseren jungen Leuten ein großes Unwissen in Bezug auf den Konflikt und daher unterstützen sie die westliche Politik, insbs. die Grünen. Aber auch viele Deutsche verlassen in diesen Zeiten das Land aus diversen Gründen aber auch aus Unzufriedeheit mit dieser unsäglichen Politik. Ich frage mich mittlerweile, was EU und insbesondere Deutschland veranlasst, dieser durchschaubaren und bekannten Strategie der USA zu folgen. Gängige Praxis ist die Drohung, nur womit?
      Die westlichen Sanktionen haben doch schon Schaden im eigenen Land genug angerichtet.
      Ich bin eine „old woman“ und einfach nur noch entsetzt.
      U. Thiemann

    1. Boris Johnson wurde entlassen, weil er diesen Deal mit einem Afrikanischen Land gemacht hat, in dem dann die sogenannten Flüchtlinge auf die Bearbeitung ihres Asylanträge warten müssen. Damit wäre die Invasion zum Erliegen gekommen.
      Das kann sich ein Schwab und ein Soros/Rothschild nicht bieten lassen. Das ist der wahre Grund, warum Boris abgeschossen wurde. Erinnern Sie sich an die Ibiza-Affäre. Das ganze zielte auf Kickl ab, weil er ebenfalls wie Johnson den Invasoren-Treck tatsächlich zum Stillstand gebracht hätte. Die Meldung war in den Nachrichten abends um 220 Uhr und am Morgen um 8 Uhr stand Soros bei Kurz auf der Matte.

      1. „Boris Johnson wurde entlassen, weil er diesen Deal mit einem Afrikanischen Land gemacht hat, in dem dann die sogenannten Flüchtlinge auf die Bearbeitung ihres Asylanträge warten müssen. “

        Du mußt schon beweisen, was Du hier als „Entlassungsgrund“ behauptest, andernfalls ist es NUR THEORIE, das solltest Du dann dazuschreiben, andernfalls bist auch Du nur ein „Blender und Behaupter“, weit besser wären aber „Beweiser“!

  2. US-Kampagne hinter den Unruhen in Kiew

    Die Ukraine, traditionell passiv in ihrer Politik, wurde von den jungen Demokratieaktivisten mobilisiert und wird nie wieder dieselbe sein.

    Aber während die Gewinne der orangefarbenen „Kastanienrevolution“ der Ukraine gehören, ist die Kampagne eine amerikanische Kreation, eine raffinierte und brillant konzipierte Übung in westlichem Branding und Massenmarketing, die in vier Ländern in vier Jahren dazu benutzt wurde, manipulierte Wahlen zu retten und unappetitliche Regime zu stürzen.

    Finanziert und organisiert von der US-Regierung, die US-Beratungsunternehmen, Meinungsforscher, Diplomaten, die beiden großen amerikanischen Parteien und US-Nichtregierungsorganisationen einsetzte, wurde die Kampagne erstmals in Europa im Jahr 2000 in Belgrad eingesetzt, um Slobodan Milosevic an der Wahlurne zu schlagen.

    Sie gingen aus der Anti-Milosevic-Studentenbewegung Otpor hervor, was Widerstand bedeutet. Das eingängige Ein-Wort-Branding ist wichtig. In Georgien im vergangenen Jahr war die parallele Studentenbewegung Khmara. In Weißrussland war es Zubr. In der Ukraine ist es Pora, was höchste Zeit bedeutet. Otpor hatte auch einen starken, einfachen Slogan, der im Jahr 2000 überall in Serbien auftauchte – die beiden Wörter „gotov je“, was „er ist fertig“ bedeutet, eine Anspielung auf Milosevic. Ein Logo einer schwarz-weiß geballten Faust vervollständigte das meisterhafte Marketing. …

    Das National Democratic Institute der Demokratischen Partei, das International Republican Institute der Republikanischen Partei, das US-Außenministerium und USAid sind die wichtigsten Agenturen, die an diesen Basiskampagnen beteiligt sind, ebenso wie die NGO Freedom House und das Open Society Institute des Milliardärs George Soros.

    US-Meinungsforscher und professionelle Berater werden beauftragt, Fokusgruppen zu organisieren und psychologische Daten für die Ausarbeitung von Strategien zu verwenden.

    Die normalerweise zerstrittenen Oppositionsparteien müssen sich hinter einem einzigen Kandidaten vereinen, wenn es eine Chance geben soll, das Regime zu stürzen. Dieser Führer wird aus pragmatischen und objektiven Gründen ausgewählt, auch wenn er oder sie antiamerikanisch ist.

    Freedom House und die NDI der Demokratischen Partei halfen bei der Finanzierung und Organisation der „größten zivilen regionalen Wahlbeobachtungsbemühungen“ in der Ukraine, an denen mehr als 1.000 ausgebildete Beobachter beteiligt waren. Sie organisierten auch Exit-Umfragen. Am Sonntagabend gaben diese Umfragen Herrn Juschtschenko einen Vorsprung von 11 Punkten und bestimmten die Tagesordnung für vieles, was folgte. …

    Wenn die Ereignisse in Kiew die USA in ihren Strategien rechtfertigen, anderen Menschen zu helfen, Wahlen zu gewinnen und von antidemokratische Regimes die Macht zu übernehmen, werden sie mit Sicherheit versuchen, diese Übung anderswo in der postsowjetischen Welt zu wiederholen.

    https://www.theguardian.com/world/2004/nov/26/ukraine.usa

    „US campaign behind the turmoil in Kiev“ – Die Ukraine wird nie wieder dieselbe sein. Fürwahr. Dank an Lijian Zhao (赵立坚) für den Hinweis auf diese interessante alte Lügenpresse vom November 2004.

    „Der Spiegel“ hat damals einen ähnlich offenen Artikel geschrieben. Hat da jemand einen Link?

    1. Ja „Otpor“, Serbien 2000, war sozusagen der Prototyp der Farbrevolutionen.

      Auf die Frage „Wer hat’s erfunden?“ muss man sicher auch die RAND-Corporation anführen. Und das NED (National Endowment For Democrazy) spielte bei der Ausführung in jedem bisher betroffenen Land eine maßgebliche Rolle und Soros, wie Sie richtig sagen, sowieso.

      Einen Link zum entsprechenden Spiegelartikel kann ich leider nicht anbieten.

      1. Das habe ja nicht ich gesagt, das hat der „Guardian“ gesagt. Siehe auch:

        Piehl, Ernst; Schulze, Peter W.; Timmermann, Heinz
        Die offene Flanke der Europäischen Union
        Russische Föderation, Belarus, Ukraine und Moldau. Mit einem Geleitwort von Egon Bahr
        Berliner Wissenschaftsverlag, 2005
        ISBN978-3-8305-0898-4

        Das Buch. finanziert von der Fried.-Ebert-Stiftung, beschreibt die Rolle der „NGOs“ und der unzähligen Milliarden € und $ des kollektiven Westens ganz offen, denn die fanden das richtig. Siehe auch:

        Gene Sharp | How to Start a Revolution
        https://www.howtostartarevolution.org/

        Das Handbuch der Farbenrevolutionen.

    1. Forts.: dass der Präsident weiß, dass auch im Westen viele Menschen diese Sachlage durchschauen. Und es werden, hoffentlich und trotz aller Repressionen durch dt. „Staatsanwaltschaften“ u.Ä. immer mehr. Nach dem Lesen der Rede kann man sich einmal mehr für Politiker à la Scholz, Baerbock, Habeck und Co. nur schämen. Sie haben den Eid, Schaden vom Volke abzuwenden, in das grobe Gegenteil verkehrt.

      1. @karl.dalheimer
        + Nehammer, Schallenberg, van der Bellen, Edtstadler und die anderen „der unsrigen“

        Wir haben zwar nicht die strategische Bedeutung wie die BRD, hadern und leiden aber genauso.
        Ich hoffe die Menschen werden -bald- mehr, die diese Sachlage durchschauen.

        1. Ja, dieser Typus der Politikerin scheint Standard zu werden und regiert bald die Welt. Die westliche. Sie hieven sich gegenseitig auf die Stellen, wo sie ihre ganze Dummheit unbegrenzt ausleben können. Sie werden erstklassig dafür bezahlt und können über Folgewirkungen wie hohe Gaspreise nur lachen. Da sind schlimme Webfehler im System, unabhängig von den Charakterfehlern, mit denen Menschen nunmal belastet sind.

      2. Schämen für Annalena. Ein neues Beispiel:

        Doppelmoral und unsere Beste Aussenministerin aller Zeiten, welche möchte dass sich Indien den westlichen Sanktionsregiem anschließt.

        Gerade finde ich einen Artikel (Telepolisforum), in dem berichtet wird, wie begeistert man z.B. in Indien ist, wenn man mal wieder seitens des deutschen Außenministeriums über Menschenrechte und Pressefreiheit etc. belehrt wird:

        „“Journalists should not be persecuted and imprisoned for what they say and write. We are indeed aware of this specific case and our embassy in New Delhi is monitoring it very closely,” the official had stated.“
        (deutsche Übersetzung: „Journalisten sollten nicht für das, was sie sagen und schreiben, verfolgt und inhaftiert werden. Wir sind uns dieses speziellen Falles bewusst und unsere Botschaft in Neu-Delhi verfolgt ihn (bezieht sich auf Mohammed Zubair, dem Mitbegründer von Alt News) sehr genau“, so der (deutsche) Beamte.)

        https://www.opindia.com/2022/07/india-slams-germany-for-its-uninformed-comments-on-arrest-of-mohammed-zubair/

        Nach Julian Assange macht Deutschland mit Alina Lipp der nächsten Journalistin den Prozess. Meinungs- und Pressefreiheit im Wertewesten, dass war ein mal! Und Doppelmoral, wo hin man schaut.

        Aber das hilft nur Russland und der Welt, sich von der USA und deren Vasallen zu emanzipieren. Eine gute deutsche Aussenpolitik ist eine sehr kurze Periode in Weltgeschichte des 20. Jahrhunderts.

        1. @Mangel: Indien wird von Tag zu Tag selbstbewusster. Da mag man zur indischen Regierung stehen wie man will; das ist eine gesunde Entwicklung. Wenn die 3 Schwergewichte China, Indien und Russland (alle 3 in Asien) politisch die gleiche Linie Weg vertreten, sind die aggressiven USA samit ihren EU/Nato-Vasallen ziemlich chancenlos. Eigentlich schade, denn die Zukunft, insbesondere die europäische, liegt in der Idee Lissabon-Wladiwostok. Aus der anderen Richtung kommt nur Unheil, das sage ich mit den Erfahrungen aus 50 Jahren politischer Beobachtung. Auch der arabische Raum entfernt sich zusehends von den USA, dafür nimmt man einiges in Kauf. MMn haben krankhafte Entwicklungen in einigen Ländern aber sowieso den perfiden
          US-Imperialismus als Auslöser. Wer weiß, wo viele Länder zivilgesellschaftlich heute stehen würden, wenn es NICHT den zerstörerischen US-Einfluss gäbe.

          1. Hi karl.dalheimer,
            Keine Regierung ist perfekt. Überall auf der Welt kann man mehr für das normale Volk machen.

            Was mich am „Wertewesten“ so unendlich nervt, diese Verlogenheit, diese Doppelstandarts.

            Jeder Staat hat seine Interessen. Das weiß jeder interessierte Schüler seit Egon Bahr. Aber vertritt Deutschland, Kerneuropa seine Interessen? Jacques Baud glaubt das nicht in seinem neuesten Interview für Dirk Pohlmann. Außerdem nerven diesen beiden Herren auch die Doppelstandarts gerade dieser neuen Politikergeneration.
            Nach zu schauen im Video: https://odysee.com/@apolut:a/52adqWobcK5fP1tBCnbpzM:b

  3. Ein ganz hervorragender Beitrag von Dir und eine ganz ausgezeichnete Rede von Putin! Großer Respekt!

    „Russland meint es ernst
    Westliche Politiker und Medien sollten diese Ansprache aufmerksam lesen. Sie müssen ja nicht mit Putin einer Meinung sein, aber sie müssen verstehen, dass das der russische Standpunkt ist.“

    Ja, sie meinen es ernst und ich bin mir sicher, die Russen sind als Nation die Retter dieser völlig vom „Werteweseten“ VOLL-PLEM-PLEM gemachten Welt im Ganzen (nur eben vor allem Rußland war dagegen immun dank eines dort nahezu unglaublich guten Führungsmannes im Kreml). Sie stehen wie in all diesen monumentalen Filmen wie eine feste Front GEGEN DEN TEUFEL IM WESTEN bereit (und bereiten sich auf die letzte RIESIGE Schlacht vor, die sie nicht wollen, aber eben dazu auch bereit sind wie sie bereit sind, für ihre korrekte Lebensweise und Leben notfalls zu sterben)! Das hat einen GÄNSEHAUT-Effekt vom feinsten (grad auch wie in so wirklich gut gemachten Filmen man immer mal eine bekommt).

    Was sehr deutlich auch wurde: Die Russen an vorderster Front gegen den „Teufel im Westen“ (womit nicht dessen Völker gemeint sind, die sind zwar voll-plem-plem, aber nicht der wirkliche Feind) sagen diesem UND primär „seinen“ Völkern (die er an der Kandare hat) immer und immer wieder und werden auch das nicht abstellen, auch wenn sie kaum Hoffnung auf Änderung haben:

    REDET MIT UNS, verhandelt! Wir wollen keine heiße Auseinandersetzung, denn das würde das Ende von allem, was in den letzten 5.000 Jahren erreicht wurde an Gutem, bedeuten (und 5 Milliarden Menschenleben bestimmt kosten, nicht „Millionen“). Redet mit uns! Wir finden in der Verhandlung eine Lösung für praktisch (lediglich die obersten Affen im Westen würden stark Federn lassen müssen, die ihnen am Arsch gewachsen sind)! REDET, UM HIMMELS WILLEN!

    Das ist wie gesagt an die Völker selbst gerichtet, nicht an den „Westteufel“! Der kann nur in seiner Hölle wieder glücklich werden, isoliert von der Menschheit. Ob er da auch geistig gesund, also „entteufelt“ wird, bleibt dahingestellt.

    Übrigens ist die Lösung aus dem hier Dilemma bekannt, sie steht im Weltbestseller „Battlefield Earth“ im dritten und letzten Band (ein SiFi-Roman von Hubbard). Danach lenken die absoluten Herrscher über zig Planeten (verschiedene Alienrassen), die die letzten verbliebenen Erdlinge auslöschen wollen, IN DER VERHANDLUNG mit den Abgesandten der Erde TROTZ GEWALTIGSTER Übermacht seitens der Außerirdischen dann doch noch ein, werden FÜRSTLICHST abgefunden (in der Geheimverhandlung), müssen sich aber zurückziehen auf ihre Heimatgestirne (die vor eigenen Problemen ÜBERQUELLEN), die Erde bekommt astronomische Summen (die sie durch Trick 17 aber mit Übereinstimmung geltenden Rechts der Außerirdischen selbst „erbeutet“), bekommt das allerbeste Abwehrsystem vor Angriffen aus dem All, das in der ganzen Galaxis existiert (der Alienteufel hat damit nie wieder eine Chance auf Rückkehr), und steht ab da auch noch der interplanetaren Bank vor (denn auch im Roman ist die „Finanzmafia“ der Schlüssel zu allem, die aber wird ÜBERNOMMEN, da sie aber ALLE Alienrassen dominierte, hat man somit nun selbst – als Erde – die volle Dominanz und Kontrolle). Das Ende vom Lied: Alle gewinnen und die multipolare Galaxis ist geeint wie nie zuvor in ihrer Geschichte, geeint, um nach eigener Fasson zu leben und andere leben zu lassen.

      1. Genau. Weil ja das Gesagte und die tatsächlichen Taten bei Putin so einher gehen.
        Wie soll man mit jemanden verhandeln, bei dem man sich auf absolut nichts mehr verlassen kann, außer, dass jedes Wort nur aus reinem Machtkalkül gesagt wird.
        Zum Verhandeln gehört halt Verlässlichkeit und Kompromissbereitschaft.
        Und mit, „na wenn die Ukraine ALLE unsere Forderungen erfüllt“ kann man eben nicht verhandeln.

        By the way, wenn die NATO Russlands Kriegsgegner ist, machen diese Verhandlungen auch keinen Sinn und zeigt außerdem, wie erbärmlich und machtbesessen sein Handeln eigentlich ist, dass er schon in alter Kalter-Krieg Manier ein Stellvertreter-Spezialeinsatz bei seinem angeblichen Brudervolk anzettelt.
        Ursprünglich hatte er ja auch mal 14T Tote im Donbas als verwerflich empfunden. Allein die toten russischen Soldaten übersteigen diese Anzahl sich schon um mehr als das Doppelte. Von den „Befreiten“ Opfern möchte ich gar nicht sprechen.

        Und so ein Typ wird hier angehimmelt. Was für ein entmenschlichtes Weltbild muss man nur haben um so etwas zu befürworten.

        1. Ne jetzt, Klaus, so nicht. Die NATO hat in der Ukraine (seit 2014) jahrelang ein offensives Potential gegen Rußland aufgebaut, natürlich alles nur Friedenstruppen. Putin hat im Vorfeld mehrfach, zuletzt im Januar und Februar, um Verhandlungen gebeten, regelrecht gebettelt. Wer sich ein bisschen mit Diplomatie auskennt, der weiß, daß Putin nicht einfach nur mal eben so gefragt hat, sondern wie ein Bittsteller schon fast auf Knien gerutscht ist und gefleht hat, aber das wurde in westlichen Medien halt nicht berichtet.

          Westliche Politiker und NATO-Dödel haben Verhandlungen brüsk abgelehnt, nach dem Motto, sowas haben wir nicht nötig. Putin soll mal schön die Krim zurückgeben, weil die ja schon immer un-Russisch war, und bitte auch gleich alle russischen Rohstoffe für’n Appel und ’n Ei an westliche Konzerne aushändigen, dann könnte man eventuell reden.

          1. Nur so am Rande, die Krim war immer russisch und wurde 1954 von dem Ukrainer Chruschtschow für die Ukraine annektiert. DAS war Völkerrechtswidrig. Die Krim-Bewohner wurden damals nicht gefragt, was sie wollen. Bei Putin wurden sie gefragt.

            Festzuhalten bleibt: Die Ukraine hat die Krim annektiert, nicht Russland! (die haben sie sich nur zurück geholt)

            1. „Nur so am Rande, die Krim war immer russisch und wurde 1954 von dem Ukrainer Chruschtschow für die Ukraine annektiert. DAS war Völkerrechtswidrig.“

              Naja, wenn innerhalb eines Staates die administrativen Grenzen verschoben werden, ist das zuerst einmal eine innenpolitische Angelegenheit und nicht völkerrechtswidrig.
              Ansonsten wäre jede Kreisgebietsreform innerhalb der BRD, oder gar die Zusammenlegung von Gemeinden (Eingemeindung) innerhalb des Staates ja ein grundsätzlicher Verstoss gegen das Völkerrecht.

              1. Die sich bereits im Februar des Jahres 1991 während der Zeit der Existenz der UdSSR nach einem entsprechenden Votum der Majorität ihrer Bürger in einem Souveränitätsplebiszit von der Ukraine abgespaltene und nur notgedrungen wegen der von Jelzin verweigerten Aufnahme in die Russländische Föderation bei der Ukraine verbliebene Krim wurde im Jahre 1995 von der Ukraine unter der Herrschaft des angeblich pro-russischen Präsidenten Kutschma militärisch besetzt und nach der gewaltsamen Absetzung ihrer Regierung, der Ungültigerklärung und der gesetzeswidrigen Verhaftung und späteren Ermordung ihres Präsidenten durch Gift annektiert.

                Im Jahre 2014 hat sich die Krim auf Initiative der Mehrheit ihrer Bevölkerung im Zuge eines einseitigen Sezessionsaktes mit militärischer Unterstützung Russlands verselbstständigt und hat später kraft demokratischer Legitimation einer von der Majorität ihrer Bürgerschaft in einem Referendums zum Ausdruck gebrachten Willensäußerung einen Wechsel ihrer staatlichen Zugehörigkeit von der Ukraine zu Russland vollzogen.

        2. @Klaus
          “ Weil ja das Gesagte und die tatsächlichen Taten bei Putin so einher gehen.“
          Ich wäre ihnen außerordentlich dankbar wenn Sie dazu mal Originalbelege hätten! Na ja, zumindest Aussagen von Putin & dann die nachweislichen „Taten“, die nicht zusammen passen sollen.

          „Wie soll man mit jemanden verhandeln, bei dem man sich auf absolut nichts mehr verlassen kann, außer, dass jedes Wort nur aus reinem Machtkalkül gesagt wird.
          Zum Verhandeln gehört halt Verlässlichkeit und Kompromissbereitschaft.
          Und mit, „na wenn die Ukraine ALLE unsere Forderungen erfüllt“ kann man eben nicht verhandeln.“

          Mal fast objektiv gesprochen: Wo kann man sich bei Russland/Putin NICHT drauf verlassen & welches „Machtkalkül“ haben Sie da gesehen? Halten Sie die russischen Forderungen nicht für gerechtfertigt?

          „By the way, wenn die NATO Russlands Kriegsgegner ist, machen diese Verhandlungen auch keinen Sinn und zeigt außerdem, wie erbärmlich und machtbesessen sein Handeln eigentlich ist, dass er schon in alter Kalter-Krieg Manier ein Stellvertreter-Spezialeinsatz bei seinem angeblichen Brudervolk anzettelt.“

          Ach – Sie geben also zu, dass die NATO in der Ukraine das Sagen hat & die Ukrainer zum Abschalchten vorschickte?

          „Ursprünglich hatte er ja auch mal 14T Tote im Donbas als verwerflich empfunden. Allein die toten russischen Soldaten übersteigen diese Anzahl sich schon um mehr als das Doppelte. Von den „Befreiten“ Opfern möchte ich gar nicht sprechen.“

          Arbeiten Sie bei der NATOD.Truppe, im Sekretariat von Stoltenberg, dass Sie hier behaupten, Russland hätte mehr Tote als die ukrainischen Nazis im Donbass ermordet haben?

          „Und so ein Typ wird hier angehimmelt. Was für ein entmenschlichtes Weltbild muss man nur haben um so etwas zu befürworten.“

          Ich kann ihren Neid schon verstehen obwohl „anhimmeln“ doch auch da die falsche Vokabel ist. Mit großer Wahrscheinlichkeit ist ihre geistige Kapazität überfordert mit den Fakten, die erstaunlicherweise weltweit doch recht viele Menschen verstehen. Gesunder Menschenverstand ist doch weiter verbreitet als Sie sich da vorstellen können.
          Ich habe international gehört/gelesen, dass Menschen Putin Respekt & Achtung zollen, gerade weil sein Wort etwas zählt, er sicher sehr geduldig mit seinen Patienten ist aber nun handeln musste.

        3. @Klaus

          „Was für ein entmenschlichtes Weltbild muss man nur haben um so etwas zu befürworten….“

          Wer unterhält Foltercamps/Konzentrationslager in aller Welt (siehe Kuba/Guantanamo)? Wer hat da ein „entmenschlichtes Weltbild“ ?

          Leute wie sie, die nicht sehen wollen, obwohl die Wahrheit direkt vor ihren Augen wäre, sind entweder völlig skrupellos oder hoffnungslos naive Schäfchen, die alles glauben , was im Fähnseehn kommt.

        4. SO Klaus liest nicht, der hat seine vorgefertigte Schablone. Geh doch mal auf diese Argumente hier ein mit bestechenden wie beweisbaren Gegenargumenten (denn Du bist nicht Rußlands Freund, die meisten Russen stehen zu ihrem Anführer, der wie folgt zitiert wird):

          „Der so genannte kollektive Westen, angeführt von den USA, verhält sich bekanntlich seit Jahrzehnten gegenüber Russland äußerst aggressiv. Unsere Vorschläge für ein gleichberechtigtes Sicherheitssystem in Europa wurden abgelehnt. Initiativen zur Zusammenarbeit bei der Raketenabwehr wurden abgelehnt. Warnungen vor der Unannehmbarkeit der NATO-Erweiterung, insbesondere auf Kosten ehemaliger Sowjetrepubliken, wurden ignoriert. Schon die Idee einer möglichen Integration Russlands in eben dieses NATO-Bündnis in einer Zeit, als das Verhältnis zur NATO ungetrübt zu sein schien, erschien ihren Mitgliedern absurd.

          Und warum? Weil sie die Existenz so eines Landes wie Russland einfach nicht brauchen, deshalb. Deshalb haben sie den Terrorismus und den Separatismus in Russland, die inneren destruktiven Kräfte und die „fünfte Kolonne“ in unserem Land unterstützt. Die alle erhielten und erhalten noch immer die bedingungslose Unterstützung des kollektiven Westens.“

            1. @Aktakul, kurz, knapp und präzise auf den Punkt gebracht. Mehr sollte man deshalb auch nicht auf dieses spätpubertäre Aftergequietsche nicht eingehen. Wissen ist Holschuld. Das gilt auch – und gerade – für Kläuschens.

  4. Was den Konflikt mit der Nato angeht hat Putin mit allem was er sagt Recht. Wenn ich Russe wäre, wäre ich stolz so einen Präsidenten zu haben. Der Westen will keine Einigung sondern den Konflikt und die Russen werden nicht nachgeben. Da kann sich jeder selbst denken wo das enden kann.
    Trotzdem steht für mich immer noch im Raum dass es sich bei dem Konflikt um einen Fake Konflikt handelt. Ganz einfach weil der Konflikt die Agenden(zb 2030) des Great Resets unterstützt. Ich hab von Putin n0ch nichts über den Great Reset oder die mrna „Impfstoffe“ gehört. Hat er sich mal dazu geäußert? Bei Trump haben auch viele gedacht dass er gegen das System ist, hat sich aber als Mogelpackung herausgestellt. Trump hat Scheinkämpfe geführt und sogar zum Impfen aufgerufen..

    1. Sorry, das ist kein Konflikt zwischen der NATO und Russland, sondern eines kleinen elitären Kreises um Putin, die Ihr eigenes Land korrumpiert, und Ihre eigenen Soldaten in Russland verheizen, um ihre eigene Macht zu sichern.

      1. Immerhin steht praktisch ganz Rußland dabei hinter dem Präsidenten. Sogar das Royal United Service Institute geht davon aus, das die Russen die VR China fest auf ihrer Seite haben. Was man aber auch der offiziösen Global Times entnehmen kann.

        „Diese Situation ist besonders kritisch, weil hinter der russischen Invasion die Produktionsmacht der Welt steht – China. … Der Westen muß davon ausgehen, daß China es nicht zulassen wird, daß Rußland besiegt wird“
        – The Return of Industrial Warfare, RUSI, 17.6.2022
        https://rusi.org/explore-our-research/publications/commentary/return-industrial-warfare

        Indien ist nicht mehr ganz neutral, da die Regierung Modi die „westlichen“ Sanktionen ablehnt, und viele Inder sind auf der Seite Rußlands. In Afrika sind die Regierungen teils auf der Seite Rußlands, teils neutral und zunehmend sauer wegen der Sanktionen und da der kollektive Westen ihre Neutralität nich respektiert.

        Frappierend ist, wie viele Afrikaner entschieden auf der Seite Rußlands sind. Eine Ehre, die Weißen nur selten zuteil wird.

        Im Grunde steht die „Goldene Milliarde“, das „Imperium der Lügen“, gegen den Rest der Welt. Die „üblichen Verdächtigen“ mit einem Anhang von Kleinststaaten von Andorra über Mikronesien bis Karibik. Sie haben nicht ein großes Land (außer den „üblichen“) auf ihrer Seite.

        Und das eigene Volk? Drei Jahre Gefängnis für ein Z, Repressalien aller Art, Zensur, Lügen, daß sich die Balken biegen – ihrer Völker sind sich diese Regimes offenbar nicht sicher.

        1. ….finde es gut, wenn sie den „NWO – Mitarbeitern“ hier sachlich antworten.. ….die sollen merken, dass ihre Propaganda, nur noch bei den „Umerzogenen Dummen“ verfängt !!..😎😈

          1. Die Trolle – „NWO-Mitarbeiter“ oder East StratCom Task Force der EU – geben doch gute Vorlagen. Da kann man anhängen, was man sowieso schreiben will, oder sie geben einem Ideen, was sonst noch zu schreiben ist.

            Meistens gehe ich mit diesen Trollen sehr höflich und sachlich um (nicht immer, manchmal platzt mir auch der Kragen). Jedenfalls können sie mir antworten, und das tun sie nie. Keine Antwort ist auch eine Antwort. Und diese „Antworten“, die sie vereinzelt doch geben, sind so Retourkutschen, Anwürfe, die sich eher für einen Ehekrach eignen als für eine politische Diskussion.

            Es gibt hier „Neue“, die vieles noch nicht kennen, oder verwirrt sind, und es gibt hier Eurotrolle, denen Gelegenheit zu bieten, ihr geistiges Niveau darzustellen, sehr wertvoll ist.

            1. …..die waren alle in einer „brd – Gender – Dummenschule“ und danach… …wurden sie an der „S oro s – Uni, oder in einer „EU – NATO -Propagandaschule“ ausgebildet“ ???… …wenn DAS der Dr. Joseph aus Rheydt wüsste ???…🤣🤣😈

  5. Eines vorweg: Ich bin kein Russlandkenner aber sehr geschichtsbewusst, soll heißen wir machen seit Dekaden den gleichen Fehler. USA bestimmt und Europa trägt das Risiko. Ziel der Politik der USA war „schon immer“ Deutschland und Russland zu trennen. Übrigens: Auch wenn ich kein Russlandkenner bin, bin ich seit über 4 Dekaden ein Bankkaufmann und kann versichern, dass das Geld, was Europa in der Ukraine überweist nicht weiter verfolgt werden kann, das heißt Europa zahlt und USA erhält es zurück. Was für ein Geschäftsmodell. Ich halte es auch für erwähnenswert, dass das Leih- und Pachtgesetz in der USA vollständig aktiviert wurde. Der Leih- und Pachtvertrag besteht aus drei ( ich wiederhole. drei ) Teilen: 1. günstiger Kredit 2. Pacht zu Gunsten der USA von Flottenstützpunkten ( Krim lässt grüßen ) und 3. Mitspracherecht in der Kriegführung. Der 3. Punkt ist der Wichtigste, siehe den Leih- und Pachtvertrag mit GB, hier Verlegung britischer Zerstörer und Kreuzer in den Pazifik Ende 1940 Anfang/Mitte 1941, wichtig vor dem japanischen Angriff in Dezember 1941.

    1. ….US – Friedmann von STRATFOR hat es doch schon vor längerer Zeit gesagt, ist auch zwischendurch weltweit bekannt.. ..“Die USA in Europa drinnen zu halten, die Deutschen Unten zu halten und die Russen draussen zu halten“ !!.. …so ist die Kurzform… …die Angloamerikaner versuchen seit 100 Jahren, an die Russischen Bodenschätze zu kommen, mit „Demokratie, Freiheit und jetzt mit Gender“ ??..🤣😈

  6. Man muss die Idee der multipolaren Welt weiterdenken, als nur bis zum Zusammenbruch des US-Imperiums und seiner westlichen Vasallen. Ein multipolare Welt wäre der erste Schritt hin zum Sozialismus. Die meisten afrikanischen Länder strebten nach ihrer Unabhängigkeit eine sozialistische Entwicklung an, die von den USA mit allen Mitteln verhindert wurde. Die dauerhafte Stabilisierung einer multipolaren Welt geht nur, wenn man die Macht der multinationalen Konzerne bricht, sonst steht man in ein paar Jahren wieder an der gleichen Stelle, nur dass das Imperium dann anders heisst. Der chinesische Sozialismus zeigt wie es gehen kann. Die politische Macht muss beim Volk liegen, also in einer echten Demokratie. Diese Macht muss mittels einer vor Unterwanderung geschützten Partei gesichert werden. Es braucht kein Mehrparteiensystem, denn die Interessen des Volkes lassen sich nicht aufteilen. Es wird spannend.

    1. „…Die politische Macht muss beim Volk liegen, also in einer echten Demokratie. Diese Macht muss mittels einer vor Unterwanderung geschützten Partei gesichert werden. …“

      Wie willst du eine Partei vor Unterwanderung schützen? Die Kandidaten, die das vorhaben, werden sich immer vorzüglich zu tarnen wissen. Die ganze Linke Deutschlands ist Unterwanderung zum Opfer gefallen. Angefangen viel früher bei der SPD, dann die Grünen (die tatsächlich komplett umgedreht wurden!) und jetzt die windelweiche „Linke“, die plötzlich auch ihre Liebe zur NATO „entdeckt“ hat.

      Zuerst einmal müßte es in jeder Demokratie ein imperatives Mandat geben (Parteien sind an ihre Wahlversprechen zwingend gebunden!). Das wäre aber nur ein erster, aber sehr wichtiger Schritt zu echter Demokratie.

      1. @Aktakul

        Nicht nur die Linke, auch die Friedensbewegung wurde übelst unterwandert um dann regelrecht vernichtet zu werden……

        Eine echte Demokratie würde leider auch nicht ohne die Verpflichtung auskommen, dass die Menschen dann auch da Verantwortung übernehmen müssen.

        1. Leider wollen die wenigsten Menschen wirklich Verantwortung übernehmen, deshalb funktioniert die Demokratie im Westen auch nicht. Dann wird die Verantwortung halt outgecourct. Alle 4 Jahre mal Kreuzchen machen, sich dann um nix mehr kümmern, und dann meckern auf Politiker, die „alles falsch“ machen.
          Die Leute haben nie kapiert, was Demokratie wirklich bedeutet > totale Eigenverantwortung! (nicht die blöden Politiker sind schuld!)

          1. Es gibt in Klassengesellschaften keine Demokratie. Im Grundgesetz gibt es einen entscheidenden Satz, der zeigt, dass es keine Demokratie sein soll.
            „Der Abgeordnete ist nur seinem Gewissen verpflichtet.“ Wafür Gewissen auch immer als Synonym steht.

      2. Der Lösungsraum für stabile Staatsformen ist groß.
        Allerdings sind Systeme um so instabiler, je komplexer sie werden.
        Dies gibt Angreifern, die ihren Eigennutz auf Kosten der Gemeinschaft mehren wollen, immer Angriffsmöglichkeiten. Im Wertewesten funktioniert das gut mit Fetternwirtschaft, Lobbyismus, NGOs und Propaganda. In anderen Systemen mit anderen Methoden. Meine Beobachtung ist, dass je dezentraler die Kontrollmechanismen und je transparenter die zentralen Entscheidungsmechanismen organisiert sind, desto eher werden Entscheidungen im Sinne des betreffenden Volkes getroffen und umso stabiler scheinen die Systeme zu sein. Alle komplexen Systeme scheinen allerdings eine begrenzte Lebensdauer zu haben. Insofern mag es eine Zeitaufnahme sein, dass mir die Schweiz, China, Bhutan und Russland zur Zeit am besten gefallen (die Begründing für die Auswahl wäre mehrere Artikel lang).

    2. @Heiko
      Die US Dominanz wird tatsächlich, vor unseren Augen, zurückgeschnitten.
      Was jedoch die Herrschaft sozialistischer Einheitsparteien angeht – das möchte ich nicht nochmal.
      Aber das werden nicht wir beide entscheiden. 🙂

      1. Dann beschäftigen Sie sich mal mit der Rolle des Klassenkampfes und den Auswirkungen auf die sozialistische Gesellschaft. Sie verwechseln, wie so oft und gewollt, Ursache und Wirkung.

  7. Die Zeit arbeitet gegen den Westen und seine Trugbilder der Zukunft. Wo man hinschaut ist kein Fundament mehr erkennbar, alles ist durchideologisiert und auf Sand gebaut. Heute ist es so, und morgen das Gegenteil davon – heisse Luft die nicht mal mehr heiss ist. Dafür zerstören wir unsere Natur und alles natürliche, und glauben den Schwachsinnigsten auch noch den den grössten Schwachsinn. Dabei zeigt sich immer deutlicher dass es nur und ausschliesslich um den Machtanspruch und die Interessen eines einzigen Landes dieser Welt geht – welch unglaubliche Vermessenheit..!Ich bin froh, dass scheinbar nicht die ganze Welt den Verstand verloren hat und sich endlich gegen diesen egozentrischen Wahnsinn stellt!

    1. Man stellt sich vernünftigerweise NIE gegen „den Wahnsinn“ sondern immer „die Wahnsinnigen“ (die ersteren erzeugen und breittreten)! Werden diese wie auch immer geartet ERLEDIGT (man muß sie nicht unbedingt umbringen), erledigt sich das mit dem Wahnsinn. Sagt bereits die LOGIK!

  8. Aber sie wollen noch so viel wie möglich Schaden anrichten:

    https://twitter.com/elenaevdokimov7/status/1545411069992390656?cxt=HHwWgMDSrcTLs_IqAAAA

    Und 2 US-Senatoren unterstützen:

    „Both Blumenthal and Graham voiced support for an insurgency in eastern Ukraine in the latest sign that the US plans to support Ukraine in its war against Russia for years to come. But the main purpose of the visit was to discuss a plan to designate Russia as a “state sponsor of terrorism” with Ukrainian President Volodymyr Zelensky.“

    https://news.antiwar.com/2022/07/07/in-kyiv-sen-blumenthal-says-he-hopes-to-see-a-hand-to-hand-insurgency-in-russian-occupied-ukraine/

  9. Beim Dünger verfügen Rußland und Belarus praktisch über die gesamten handelbaren Reserven. Dünger anderer Herkunft ist meist schon vergeben, und dazu durch die weltweite Mangellage sehr teuer. Viele Länder haben mit Rußland und Belarus Lieferverträge zu günstigen Preisen, aber das ist durch die Sanktionen oft blockiert.

    Mit ihren Devisenreserven in € und $ können die Länder vieles nicht mehr kaufen, sie bekommen das Geld nicht zum Empfänger. Außer der Zahlung für die Ware sind da der Schiffseigentümer, Reeder, Spediteur, Transportversicherer und Kreditierung der Ware für die Zeit, wo sie nicht mehr beim Verkäufer und noch nicht beim Kunden ist. Und deren jeweilige Banken.

    Wenn nur einer der vielen Beteiligten wegen der Sanktionen nicht kann oder nicht will, wird nichts aus dem Transport. Niemand weiß, was die Sanktionen in der Praxis bedeuten. Es kommt öfters zu ganz unerwarteten Verfolgungen wegen „Sanktionsbruchs“, Beschlagnahme von Geldern, Ware oder ganzen Schiffen. Deshalb meiden viele dieser Beteiligten alles, was auch nur in die Nähe der Sanktionen kommen könnte.

    So fehlt es in vielen Ländern empfindlich an Dünger für die eigenen Ernten, Weizen, Speiseöl, Kraftstoff, Öl und Gas, und was zu bekommen ist ist sehr teuer. Die Welt weiß, an wem das liegt. Das ist Realität und läßt sich durch Propaganda nicht weglügen. Außer bei uns natürlich.

    1. Indien finalisiert alternatives Zahlungssystem, um den Handel mit Rußland fortzusetzen …

      Die Sanktionen haben bereits Industrie- und Schwellenländer gleichermaßen getroffen, viele Währungen, einschließlich der Rupie, abgewertet, die Ölpreise in die Höhe getrieben, Lieferketten gestört und die Inflationssorgen verstärkt, die die Einkommen der Haushalte untergraben.

      … die Regierung werde den Import von Speiseöl und Düngemitteln priorisieren. Jeder Mangel an diesen beiden Rohstoffen, von denen Indien ein Nettoimporteur ist, kann die Nahrungsmittelinflation anheizen und den Agrarsektor vor der Sommer- oder Kharif-Saison stören. …

      Der Zahlungsmechanismus wird dem ähneln, den Indien eingerichtet hatte, um iranisches Öl zu importieren, als die USA Sanktionen gegen dieses Land verhängten. … Also, wie funktioniert das? …

      By Zia Haq – Mar 13, 2022
      https://www.hindustantimes.com/india-news/india-finalising-alternative-payment-system-to-carry-on-russia-trade-101647174800298.html

      Einzelheiten unter dem Link. Im Prinzip ein bilaterales Clearigsystem, Handel auf Verrechnungsbasis. Überall entstehen als Folge der Sanktionen solche Systeme. Die Sanktionen führen also zu einer Entdollarisierung des Welthandels. € und $ haben ihren Status als „Devisen“ oder „Valuta“, geld, mit dem man überall alles kaufen kann, verloren. Deshalb haben „Unsere“ so gekeift, um gutes Gas mit ihrer schlecht gewordenen Währung bezahlen zu können.

  10. Ach, was für eine, sagen wir mal, schräge Analyse.
    Interessant, wie sie nach und nach Ihre eigene Realität verrücken.

    So heißt es doch, es geht in der Ukraine um die Anerkennung des Donbas und um die „Entnazifizierung.“ Nun hat der Konflikt schon vor 20 Jahren begonnen?

    Zumindest ist dies hier dann doch mal interessant, weil es eben zeigt, dass sich eben Putin die Ukraine als Bauernopfer ausgesucht hat, nur um seine Verletzten Eitelkeiten gegen die NATO auszuteilen. Das ganze Geschwafel, dass die NATO nicht weiter an die Russische Grenze vorrücken darf, bei Finnland das alles aber ok ist, zeigt ja den ganzen traurigen Nonsens.

    Wie die Russische Armee „Recht und Ordnung“ und Freiheit in das Land bringt, kann man hier ja gut sehen. Wobei, halt, ist ja alles nur Fake.

    https://www.spiegel.de/ausland/als-putin-den-tod-nach-butscha-brachte-rekonstruktion-eines-beispiellosen-kriegsverbrechens-spiegel-tv-a-1c3233cf-3047-4950-bb3d-4ee56cdaee9c

    By the way, die Soldaten im letzten Teil der Reportage lassen sich alle recherchieren. Muss also ein Mega-Fake sein.

    1. Ich lese so etwas durchaus. Derzeit bin ich allerdings noch beim Jahrgang 1944, den ich bei der-stuermer.org vollständig heruntergeladen habe. Rein fachlich hat Julius Streicher mehr Talent gehabt als Augsteins Nachfolger.

      Inhaltlich ist der heutige „Stürmer“, also „Der Spiegel“, auf die russische Seite der „jüdisch-bolschewistischen Verschwörung“ fixiert, sonst ist der Unterschied gering. Der Führer hatte schon geahnt, daß es so kommen würde:

      „Die Russen sind fähig, sich unter dem Druck der Verhältnisse einmal völlig vom jüdischen Marxismus zu lösen, um nur noch dem unvergänglichen Panslawismus in seiner grausamsten und wildesten Entartung zu leben.“

      „Während Europa verzweifelt kämpft, um sich die bolschewistische Gefahr vom Leibe zu halten, fällt den Vereinigten Staaten unter der Führung des verjudeten Roosevelt nichts Besseres ein, als ihre ungeheure materielle Macht den asiatischen Barbaren zu leihen; diesen Barbaren; die Europa, das Mutterland der Neuen Welt; vernichten wollen!“

      «Äußerungen des Führers» im Führerhauptquartier, 1945

      „Der Stürmer“ wirkt ansprechender. „Der Spiegel“ wirkt irgendwie unseriöser und bösartiger als sein Vorgänger. Ich hätte früher nicht gedacht, daß das geht.

    2. @Klaus
      Ihr ganzer Post ist unlogischer Nonsens.

      „….Die politische Macht muss beim Volk liegen, also in einer echten Demokratie. Diese Macht muss mittels einer vor Unterwanderung geschützten Partei gesichert werden. …“

      Also hat Putin den bewaffneten Putsch auf dem Maidan angezettelt um selbst eine stramm anti-russische Regierung zu installieren, die in die NATO will? Logik?

      „…Das ganze Geschwafel, dass die NATO nicht weiter an die Russische Grenze vorrücken darf, bei Finnland das alles aber ok ist, zeigt ja den ganzen traurigen Nonsens….“

      Selten so einen infantilen Quatsch gelesen. Seit wann bestimmt Putin darüber, wer NATO – Mitglied sein darf? Soll Russland jetzt Krieg gegen Finnland und Schweden anfangen? Russland hat zu beiden Ländern immer ein friedliches Verhältnis gehabt und sie nie in irgend einer Weise bedroht (das gilt übrigens für alle Europäischen Länder, die Angriffe kamen immer aus dem Westen gegen Russland). Momentan wird Europa in erster Linie – wirtschaftlich – von den USA bedroht, gegen die bräuchten wir ein „Verteidigungsbündnis“ Russland war nie eine Bedrohung für Europa.

      Auch wenn sie den Stürmer (der neue „Spiegel“) immer noch für ein „Nachrichtenmagazin“ halten, müßte doch ein bischen was vom Geschichtsunterricht sogar bei ihnen hängen geblieben sein.

      1. Falsches Zitat im Zwischenspeicher oben am Anfang:

        „So heißt es doch, es geht in der Ukraine um die Anerkennung des Donbas und um die „Entnazifizierung.“ Nun hat der Konflikt schon vor 20 Jahren begonnen?“ war es.

    3. Hahaha, Klaus ist einer von der US-Tankstellen-Fraktion. Die glauben halt, daß das russische Volk total illegal in der Nähe der amerikanischen Öl- und Gasvorkommen in Sibirien und drumherum gesiedelt hat. Eigentlich gehören alle Rohstoffe dort drüben amerikanischen Konzernen (Jelzin hat das ja damals eingesehen), aber dieses russische Pack hält das Gebiet dort einfach besetzt. Und wie durchtrieben und hinterhältig das russische Pack ist, merkt man daran, daß sie diese illegale Besiedlung schon seit mehreren hundert Jahren betrieben haben. Die russische Aggression gegenüber den armen US-Konzerne ist also von langer Hand vorbereitet worden.

      Ok, das war Satire, aber bei Typen wie Klaus mache ich mir keine Illusionen, die denken wirklich so verquer. Sind halt greedy. Greed is Good. Wir sind die Gierigen.

    4. @Klaus
      „die Soldaten im letzten Teil der Reportage lassen sich alle recherchieren. Muss also ein Mega-Fake sein.“

      Na dann recherchieren Sie doch mal, ganz genau & korrekt!
      Das ist typisch linksgrünversifft….Behauptungen aufstellen, die man selber nicht prüft & dann als „Beweis“ führen?

      Leider war das alles schon da – da wurden einfach Leute benannt, die niemals in der Ukraine & schon gar nicht als Soldaten waren, die haben das sogar zu Protokoll gegeben….aber der Klausi behauptet einfach, das stimmt nicht?

      Ist Ihnen das nicht mal peinlich?

    5. „So heißt es doch, es geht in der Ukraine um die Anerkennung des Donbas und um die „Entnazifizierung.“

      Ging immer auch ums Vorrücken der NATO an die russischen Grenze, mit dem OFFEN erklärten Beitritt der Ukraine war dann SChluß, die Kiewer Idioten um „PesStilenzki“ haben auch offen erklärt, Atomwaffen auf ihrem Territorium zu installieren. Was kann da der Russe schon machen als präventiv eingreifen?! Der ist ja net plem-plem (wie so Klausdeutsche) und suizidgefährdet (wie so „einige“ unter den Klausdeutschen)!

      Du solltest mehr Fakten studieren und weniger deutsches Bier trinken!

  11. Putin hat vollkommen Recht! Für mich ist Putin ein großartiger Stratege und Landesführer, der in diese Situation von den USA und der NATO getrieben wurde.
    Wenn man „unsere“ führenden Politiker mit „Kanzler“ hört oder ansieht, da graut es dem Hunde. Mehr Arroganz geht kaum noch. So eine „deutsche“ Regierung, die ihren geleisteten Eid nicht Folge leistet und Schaden vom deutschen Volke nicht abwendet und mit Absicht schadet, die gehört sofort abgesetzt und vor ein Standgericht.
    Es ist mehr als offensichtlich und jeder Dumme kann das sehen, daß die zerstörerische amerikanische Politik der kriegerischen Konfrontation und des Hasses gegen Rußland von der Bundesregierung mit ihrem „Kanzler“ praktiziert wird. Warum macht man Sanktionen, die dem eigenen Land und dem Volke schaden? Warum nutzt man nicht NordStream2, um die Gasversorgung zu sichern? Warum schaltet man Atomkraftwerke ab, um die Energieversorgung zu schwächen? Hier sind eindeutig Saboteure an den Schalthebeln. Und das sind keine deutschen Politiker mehr, es sind Vasallen der USA und NATO-Verbrecherbande. Hitler hat Deutschland damals mittels Krieg nach außen vernichtet. Heute wird unser Land von innen heraus wirtschaftlich und gesellschaftlich zerstört. Es wird alles mögliche von der deutschen Politik getan, damit sich Rußland und Deutschland nicht nahe kommen, freundschaftlich sowie wirtschaftlich. Das sind nicht mehr unsere Volksvertreter!

    1. Damit war gemeint, das Russland nur einen winzigen Bruchteil seiner militärischen Macht in der Ukraine gezeigt hat.

      Russland wollte und will bei Kriegen (im Gegensatz zur USA!) die Zivilisten schützen. Wenn Putin tatsächlich der brutale Eroberer wäre, dem Menschenleben nichts bedeuten, hätte er die Ukraine an einem Tag „platt“ machen können. 2-3 SARMAT-Hyperschallsonics und die Ukraine wäre heute eine radioaktive Wüste.

        1. @Mercy

          Halten Sie sich etwa für die Mehrheit der Menschen?
          Sie haben den Putin da falsch verstanden…wenn die Russen sich wie die Amis benommen hätten & ‚richtig‘ losgelegt hätten, wäre die EU auch schon entnazifiziert, wahrscheinlich würde der „Iwan“ bei den Amis in der Tür stehen 🤣

        2. Mag sein, das sie mich absichtlich mißverstehen wollen, das steht da nicht das sich „Putin prächtig amüsiert“.

          Putin befreit im Grunde die Ukraine von einer Regierung (besser gesagt einem Haufen Verbrecher), die das Land innerhalb von 8 Jahren von mittlerem Standard in das ärmste Land Europas verwandelt haben. Nein, die Ukrainer wollen diesen Selenskij und seine US-Verbrecher-Bande nicht (sagt der neben mir sitzende Ukrainische Freund)

      1. So bescheuert Nukes einzusetzen braucht man nicht sein, um eine schnellere Lösung herbeizuführen. Man braucht „nur“ unsensibel gegenüber hohen Fallzahlen in der Zivilbevölkerung sein. Konventionelle Waffen genügen da vollkommen. Kiev z.B. könnte man mit relativ wenigen thermobaren Bomben auslöschen. Ich weiß nicht wie viele Russland von diesen Dingern und den dazugehörigen Trägersystemen hat, aber wäre es Russlands Ziel die Ukraine auszulöschen, wäre es ein Leichtes.

  12. „der in Wirklichkeit ein Konflikt des Westens gegen Russland (und nicht etwa umgekehrt) i“

    Das ist eigentlich noch viel zu weit gefasst, denn wirklicher Treiber und Verursacher dieses Konfliktes ist eigentlich nur die „demokratische“ Partei der USA und der mit ihr verbundene verbrecherische Geheimdienstapparat!

      1. Die Repulikaner werden (oder sind?) der Grund für den Bürgerkrieg in den USA. Ich habs immer gewußt, die Revolution wird von INNEN kommen (auch wenn ich die Reps nicht mag, aber der Grund für den Zusammenbruch der USA ist eigentlich egal, Hauptsache er kommt endlich!)

        1. Das wird sich erst noch erweisen müssen, anhand der Übersterblichkeit, bei der Krieg ausgeschlossen werden kann als Ursache. Aber vielleicht stellen sie deshalb gerade die Weichen auf Krieg in Europa, um mit diesem die eigentliche Ursache fürs Massensterben zu überdecken. Sehr denkbar!

  13. „Wir haben viele Unterstützer, auch in den Vereinigten Staaten selbst und in Europa, und noch mehr auf anderen Kontinenten und in anderen Ländern, und es werden immer mehr, daran besteht kein Zweifel.“

    Nein, kein Zweifel! Und es unser Job hier, das immer wieder transparent zu machen und zu zeigen, dass der politische Terror, angeblich gegen Russland, in Wahrheit aber gegen die eigene Bevölkerung, mindestens von einer starken Minderheit nicht gewollt ist!

  14. Putin hat Recht. Aber was soll ich machen?
    Sogar die Mittel für einen robusten Widerstand haben sie einen genommen, sodass eine aktive Veränderung unmöglich gemacht wurde. Würde es nach mir gehen, dann würde es diese Feindseligkeit gegen Russland nicht geben. Mir bleiben in diesem System aber nur die Wahlen und da habe ich meine Kreuze entsprechend gesetzt. Selbst in die Politik zu gehen, halte ich nicht nur für lebensgefährlich, das würde ich sogar in Kauf nehmen, ich halte es auch für Sinn- und Zwecklos, da die USA die Richtung vorgibt und jeder der etwas anderes will, gesundheitliche oder ehrverletzende Probleme bekommt. Es würde sich also nichts ändern und mein Opfer wäre umsonst, da die USA die westliche Politik so extrem beeinflusst, dass ein Widerspruch einem persönlichen und gesellschaftlichen Selbstmord gleichkommt. Mehr Möglichkeiten sind mir also in diesem System nicht gegeben. Aber wäre das in Russland sehr viel anders? Dafür kenne ich das Land zu wenig, aber selbst wenn ich auch dort meine Kritik ohne Gefahr für Leib und Leben öffentlich äußern könnte. Was würde das an der russischen Politik ändern? Es liegt also nicht an der Bevölkerung, es sind die, die sich nach oben gelogen haben, also die Schlimmsten der schlimmen und es sind die, die meinen, das ihnen durch ihren Erfolg die Welt gehört.

    1. Du kannst versuchen dich zu entziehen. Schon jetzt ist der Wegzug qualifizier Fachkräfte aus Deutschland größer, als der Zuzug.
      Ich werde gerne beim Wiederaufbau meiner ehemaligen Heimat helfen, wenn es eines Tages möglich ist (und ich dann auch noch in der Lage bin).

  15. ZITAT Putin:“…sondern auf dem Völkerrecht, auf der wahren Souveränität der Völker und Zivilisationen, auf ihrem Willen, ihr historisches Schicksal, ihre Werte und Traditionen zu leben und eine auf Demokratie, Gerechtigkeit und Gleichberechtigung basierende Zusammenarbeit aufzubauen. Und man muss verstehen, dass dieser Prozess nicht mehr aufgehalten werden kann.“

    Das ist schon eine seltsame Analyse von Putin, da Russland sich selber nicht an das Völkerrecht hält. Die Souveränität seiner Nachbarstaaten nicht achtet und auch keine Demokratie ist. Die Art wie Russland mit anderen Staaten umspringt, unterscheidet sich doch gar nicht von den USA. Seine Verbündeten, Belarus und China, sind auch nicht gerade Demokratien.

    Ich frage mich grade, an wen sich dieser Passus richtet. Und wie das gemeint ist.

    1. @Mercy
      „Das ist schon eine seltsame Analyse von Putin, da Russland sich selber nicht an das Völkerrecht hält. Die Souveränität seiner Nachbarstaaten nicht achtet und auch keine Demokratie ist. “

      Eventuell sollten Sie mal bei „unserer“ Völkerrechtlerin nachfragen wenn Sie sonst schon keine Ahnung von Völkerrecht haben!
      Falls Sie Zweifel wegen der Krim annehmen, ist es natürlich ganz gut wenn man weiß, dass der Internationale Gerichtshof, der der UN ( und deren Völkerrecht) unterstellt ist, einen Präzedenzfall geschaffen hat, an den sich Russland völlig legal gehalten hat!

      Russland ist mindestens genau so eine Demokratie wie DE oder andere Länder, wahrscheinlich sogar demokratischer wenn man sich die Wahl des Staatsoberhauptes mal ansieht…..

      „Die Art wie Russland mit anderen Staaten umspringt, unterscheidet sich doch gar nicht von den USA.“
      Ach echt jetzt? In wie viele Länder hat Russland denn ihre Demokratie wie die USA gebracht? Wie viele Sanktionen hat denn Russland & auch gerne China & Belarus gegen Länder verhängt, die ihnen nicht gefallen? Oder beanspruchen die Russen etwas Staatsgebiete der EU oder USA?

      „Seine Verbündeten, Belarus und China, sind auch nicht gerade Demokratien.“
      Wo haben Sie das denn her? Aus der BILD, dem StümerSpiegel oder etwa in einer dt. Hauptschule gelernt?

    2. Wie üblich bei westdeutschen Zensur-Medien: Zitat aus dem Zusammenhang gerissen und damit verfälscht. Richtig heißt es:

      „…Einer Welt, die nicht auf egoistischen Regeln beruht, die jemand für sich selbst erfunden hat und hinter denen nichts anderes steht als das Streben nach Hegemonie, nicht auf heuchlerischer Doppelmoral, sondern auf dem Völkerrecht, auf der wahren Souveränität der Völker und Zivilisationen, auf ihrem Willen, ihr historisches Schicksal, ihre Werte und Traditionen zu leben und eine auf Demokratie, Gerechtigkeit und Gleichberechtigung basierende Zusammenarbeit aufzubauen. …“

      Wo hat Putin denn das Völkerrecht verletzt? Die Ukraine haben 8 Jahre lang einen Genozid an Russen im Donbas verübt und wollten Atomraketen gegen Russland (auf der letzten „Sicherheits“-Konferenz von Selenski ausdrücklich angekündigt). Die Ukraine (bzw das Verbrecherische US-Implantat einer „Regierung“) hat Russland und allen Russen faktisch den Krieg erklärt. Russland hat nach dem Völkerrecht das Recht sich zu verteidigen, denn die Asow-Nazis haben auch immer wieder Dörfer jenseits der Grenze zu Russland bombardiert (das tun sie übrigens bis heute!)

      Mal eine Gegenfrage: Wo hat die USA sich denn jemals an das Völkerrecht gehalten? Die USA machen auf der Welt was sie wollen, greifen ein Land nach dem anderen unter erlogenen Vorwänden an und ich warte vergeblich bis heute auf einen ähnlich hysterischen Aufschrei der Grünen.

      Das in der Tat einzige Land, das sich noch nie irgendwo an das Völkerrecht irgendwo gehalten hat, waren doch die USA. Die übrigens auch das einzige Land sind, das noch eigene Konzentrationslager wie die frühere NSDAP unterhält, siehe Guantanamo (Völkerrecht auf Kuba?). Von den Unzähligen Ländern, die von den USA und ihren Verbündeten in die Steinzeit gebombt wurden (natürlich ohne jede Rücksicht auf die Zivilbevölkerung) will ich jetzt gar nicht anfangen. Das würde ein langer Roman werden und das ist mir ihr saudummer Post einfach nicht wert.

      1. Du wirst keine Antwort vom volksverhetzenden Dödel aus Plem-Plemistan bekommen, da kannst drauf wetten. Der Baerbockmistgrünling wächst mittlerweile überall, zum Antworten auf Fragen hat er keine Zeit, geschweige zum Belegen der Anschuldigungen, er muß wachsen, um die Waffe gegen den Russen bald halten zu können. Er ist darauf erpicht! Belogen, indoktriniert und erpicht darauf, für praktisch noch weniger vom Nichts in den verheerendsten aller Kriege zu ziehen, der auch Dank seiner Hilfe hier aufziehen soll (ist ja Russenhasser und zugleich NATO-Liebhaber).

        Wenn Du wissen willst, warum Opa 1940 Feuer und Flamme war, in den Krieg der Nazis zu ziehen, hier ist die Antwort durch Wiederholung der selben Geisteskrankheiten beim heutigen Baerbockmistling.

        1. Tja, so sieht Volksverhetzung aus. Ich (2. Nachkriegsgeneration) habe es nicht glauben wollen, wie so ein Irrsinn möglich war. Nach 70 Jahren erfahren wir jetzt die Antwort am eigenen Leib.

          1. Na ja, des geht ziemlich einfach und ist einfach zu verstehen. Das TIEFERE „wie geht das“ ist bei den Steintologen vollständig beantwortet und dort gibt es die einzige brauchbare Technologie, „das Ding aus der Tiefe des Unterbewußten raufzuziehen“, um es unschädlich zu machen.

    3. Doch, die Besondere Militärische Operation wurde in aller Form nach Kap. VII Art. 51 der UNO-Statuten (kollektive Selbstverteidigung) beim UNSC (Sicherheitsrat) erklärt. Ganz gemäß dem Völkerrecht.

      Wäre es ratsam, Länder, die unter dem Schutz der USA stehen durch Beistandsverträge und in denen viele US-Bürger leben, mit Beschuß aus schwerer Artillerie zu belegen? Fragen Sie Uncle Sam, ob der sich das bieten lassen würde. Der russische Bär hat sich so etwas im Donbass nicht bieten lassen. Dazu wurden Angriffspläne auf Donbass und Krim aufgedeckt, Biowaffenlabors, und der regierende Quisling hat den Bau von Atomwaffen angekündigt.

      Der Irak wurde wegen Massenvernichtungswaffen zerstört, die es gar nicht gab. In China „Waschpulverlüge“ genannt, wegen Colin Powell und dem Reagenzglas mit Pulver als „Beweis“. Bei den UkruAriern gab es sehr viel mehr Evidenz.

      Im übrigen war die Ukraine mindestens seit dem „Otpor-Maidan“ 2004 Ziel hybrider Kriegsführung durch den kollektiven Westen. Siehe den Artikel des Guardian weiter oben. Seit dem €-Maidan ein Failed State, der in vier Teile zerbrochen war. Die „Ukraine“ des aus dem Putsch hervorgegangenen Faschistenregimes ist keinesfalls mit der Ukraine bis 2014 identisch und keineswegs eine Ukraine aller Ukrainer. Wie schon deren eigene Sprach- und Rassengesetze das zum Ausdruck bringen.

      Diese „Ukraine“ war das am wenigsten souveräne Land Europas. Ein €-Protektorat mit einem Quisling eben. Die anderen drei Teile haben sich gegen die EU und ihre Nazibanden entschieden. Das hätte ich auch getan, und viele Einwohner der „Ukraine“, besonders die „nichtarischen“, sehen das genauso. Sprachverbote. Rassengesetze. Pfui Deibel!

    4. „Das ist schon eine seltsame Analyse von Putin, da Russland sich selber nicht an das Völkerrecht hält. Die Souveränität seiner Nachbarstaaten nicht achtet und auch keine Demokratie ist. Die Art wie Russland mit anderen Staaten umspringt, unterscheidet sich doch gar nicht von den USA“

      Auch noch schwere Behauptungen, Behauptungen, Behauptungen aneinandergereiht, zu Lasten eines 300 Millionen Volk, von so einem Dödel aus Dödelland in zwei, drei völlig substanzlosen Sätzen rausgekotzt, aus einem Land, das gerade sein eigenes 80 Millionenvolk verheizt, weil zum Heizen kein russisches Gas und Öl mehr gewollt ist. So dämlich muß man erst mal werden!

      BELEGE DEINEN BULLSHIT (in den einzelnen von Dir aufgeworfenen Punkten), vielleicht ist es ja keiner, wer weiß?! Aber wer behauptet, ist in der Beweispflicht, ansonsten geht’s selbstverständlich Richtung Verleumdung und Volksverhetzung, Du kleiner Hetzer!

      Und vergiß nicht, EIN Maß beim Messen zu nehmen, sonst fliegt ein zweites in die dumme Guschen!

      Es kotzt einen doch nur an, wenn so Baerbockmistmacher letztere aufmachen, um bloß verleumderische, volksverhetzerische und kriegstreiberischen Bockmist aka Bullshit absondern, OHNE auch nur einen ausreichenden Beleg für die Anschuldigung zu bringen!

      EKELHAFT!

  16. Sehe ich auch so: Unsere „Demokratiesimulation“ wird jetzt von „innen“ her zerstört. Sämtliche Systemmedien – Fernsehen – Presse – Radio sind „gleichgeschaltet“. Aber auch die Politik und das Justizsystem arbeiten Hand in Hand. Alles Landesverräter die ( ich weiss wie sich das anhört ) SOFORT an die Wand gestellt werden sollten. Nur das VOLK ist völlig desinformiert und „verblödet“. Wir sind nicht mehr zu retten…

  17. Zitat: Putin

    ….Man sagt uns heute, dass wir einen Krieg im Donbass, in der Ukraine, begonnen hätten. Nein, er wurde von eben diesem kollektiven Westen entfesselt, indem er 2014 den verfassungswidrigen bewaffneten Staatsstreich in der Ukraine organisiert und unterstützt hat, und dann zum Völkermord an den Menschen im Donbass ermutigt und ihn gerechtfertigt hat. Genau dieser kollektive Westen ist der direkte Anstifter, der Schuldige an dem, was heute geschieht……

    Ein Handbuch des Systemchanges…….mit Deutschland,Frankreich, USA…….

    Schachmatt Strategie einer Revolution oder Fallstudie amerikanischer Politik

    Analyse über Gründe und Ablauf der Revolution in Rumänien 1989/90. Alter Beitrag von Arte-Frankreich, der sehr gut zeigt mit welchen Techniken ein Umsturz geplant und durchgeführt werden kann, was wohl heute immer noch so durchgeführt wird.

    Quelle…youtube . com / watch?v = 4XALlDtKlk8

    youtube . com / watch?v = jR1eRtHNqpI

    Wer aus der Geschichte nicht lernt, der muss sie wiederholen….

  18. …“Genau dieser kollektive Westen ist der direkte Anstifter, der Schuldige an dem, was heute geschieht.“.. ….Vollkommen Richtig… …die Verbrechen der Angloamerikaner und ihrer NATO – Handlanger seit 1990 weltweit, darunter Jugoslawien 1999, Irak 2003, Libyenkrieg und Ermordung Gaddafi 2011, Afghanistan 20 Jahre, Syrien 2011 und dann, wie Wladimir Putin beschrieben hat, „Ukraine – Putsch“, dürfen NICHT vergessen werden… …ebenso die erfolglosen Putschversuche in Venezuela, Weissrussland, Kasachstan, usw…
    ….und JETZT ??… ….werden die Angloamerikaner und ihre NATO – Vasallen, gegen Russland antreten ??.. …spannende Frage !!..😎😈

    1. Leider ist die Unwissenheit darüber groß was die Amerikanischen Ureinwohner angeht. Amerika wurde von Anfang an, durch die Ermordung von schätzungsweise 120-150 Millionen Ureinwohner ( Aussage der Lakota- Sioux) auf ein Fundament von Blut und Tränen aufgebaut. Dieser üble Mordsgeruch stinkt derart zum Himmel, auch desshalb, weil die Fakten darüber geleugnet, Ignoriert und vertuscht werden. Dieser Genozid hat es aber in sich und bleibt letztlich nicht ungestraft, wenn es auch wie es scheint lange dauert. Tatsache aber ist, das es das Land der Ureinwohner Amerikas ist. Die Weisen und Medizinmänner warnen seit Jahrhunderten vor einer solchen Lebensführung, die in die totale Zerstörung führt, sollte die Menschheit nicht zum Ursprünglichen simplen Lebensstil zurückfinden……

  19. Herr Röper, ein riesen Dankeschön an Sie! Für Ihre Mühe, Zeit und Emsigkeit, dem Einheitsbrei in Deutschland eine Gegenposition darzustellen. Ich komme ja mit dem Lesen schon gar nicht mehr hinterher. Allein die Übersetzungen kosten viel Zeit. Ich bin froh, dass es Menschen wie Sie gibt.

  20. Der Westen erfährt jetzt nicht zum ersten Mal die tiefe Wahrheit, die in dem Sprichwort des alten Chinesen Lao tse „alles was ihr bekämpft, macht ihr stärker“ steckt. Russland wurde Jahrzehntelang geradezu wahnhaft bekämpft (von den USA, die keine Rivalen dulden).

    Jetzt ist Russland so stark wie nie zuvor, viel stärker als der Westen, und mit China zusammen unüberwindlich. Die USA sollten Putin nicht bekämpfen, sondern ihm auf Knien danken. Einer wie Schirinowski als russischer Präsident, hätte die USA längst in die Steinzeit gebombt.

  21. Sehr geehrter Herr Röper,

    wie immer muss ich Ihnen für diese Arbeit danken! Die kleinen aber feinen Übersetzungsfehler der deutschen MSM-Presse werden dadurch nicht nur korrigiert, sondern Sie ergeben plötzlich im Kontext auch einen Sinn..

    Wie auch immer. Nachdem ich diese Übesetzung gelesen habe, hat mein Herz vor Freude gesprungen!

    Russland und der Präsident Herr Putin haben exakt verstanden, was passiert. Da gibt es aus meiner Sicht überhaupt nichts misszuverstehen. Einfach nur simple Zustimmung.
    Insbesonders freut mich aber die Erkenntnis, dass Herr Putin nicht alles verallgemeinert, sondern erkennt, dass weite Teile der Bevölkerung (seien es nun Amerikaner, Westler oder Leute der EU) seine Ansichten in einem wachsenden Ausmaß teilen und wir eben wirklich „Gefangene des Systems“ sind.

    Hierzu ein kleiner Ausschnitt aus dem eben Übersetzten:

    „Gleichzeitig möchte ich sagen und betonen: Wir haben viele Unterstützer, auch in den Vereinigten Staaten selbst und in Europa, und noch mehr auf anderen Kontinenten und in anderen Ländern, und es werden immer mehr, daran besteht kein Zweifel.

    Auch in den Ländern, die bisher noch Satelliten der USA sind, wächst die Einsicht, dass der blinde Gehorsam ihrer herrschenden Eliten gegenüber dem Oberherrn in der Regel nicht ihren nationalen Interessen entspricht, sondern ihnen oft radikal widerspricht. Die Zunahme dieser Stimmung in der Gesellschaft müssen sie schlussendlich berücksichtigen.“

    Dazu würde ich Ihm am liebsten gratulieren! Kein Volk der Welt sieht gerne zu, wie die Politiker aus Gier nach Macht, Geopolitik und Selbstüberschätzung gepaart, mit der Hybris von Narzisten und gleichzeite Obrigkeitsabhängigen das eigene Volk verraten und ein ganzes Land (bzw. die ganzen Länder der EU) gegen die wirtschaftliche Wand fahren und somit den Menschen, die dort jeden Tag leben und dafür sorgen, dass die Politiker Ihre Diäten auch pünktlich erhalten, die Zukunft für Ihre Kinder nehmen.
    DAS IST NICHT UNSER WILLE! NEIN!

    Von daher hat mit diese Übersetzung besonders gut getan. Ich werde nun gut in das Wochenende starten können und hoffen, dass die Erkenntnis und die Akzeptanz dafür, das hier etwas grundlegend falsch läuft schon bald auch bei den anderen Personen ankommen mag. Ich bin zwar nicht sehr gläubig, aber der Spruch:“Ich bete dafür!“ trifft hier bekanntlich den Nagel auf den Kopf… ;O)

  22. So lustig, wie Lawrow Bearbock und die ganze übrige Bande düpiert hat … unsere Quoten-Schnalle hatte ja schon vorher groß angekündigt, sie werde beim G20-Treffen „sehr deutliche Worte“ über die russische Spezialoperation finden – ganz ähnlich wie sie wenige Tage nach Amtsanritt vollmundig day Ende von Nordstream 2 verkündete … nun das damals ging nach hinten los, wie auch diese Aktion.
    Es kam nämlich gar nicht erst zu ihrem großen „Leviten-Lesen“, denn Lawrow stand einfach nach seiner gehaltenen Rede auf und verließ die illustre G20-Runde … und ließ unsere Klimagöre ins Leere rennen.
    Also reicht eine große Klappe nicht ganz, um mit einem Lawrow gleich zu ziehen. Der lacht über solche Gestalten nur, über diese Quotengöre ebenso wie den unrasierten Hühnerzüchter.

  23. Ich bin Deutscher, habe noch einiges von den Nachkriegsjahren mitbekommen, fühle mich aber, ehrlich gesagt, seit der Wende keineswegs als Gesamtdeutscher. Was mir fehlt – deutlich fehlt – ist der menschliche Zusammenhalt, das Mitgefühl gegenüber anderen, das in dieser Gesellschaft vom Profitdenken und der so genannten Toleranz, die eigentlich nichts anderes als Gleichgültigkeit ist, abgelöst wurde. Mitgefühl wurde auch durch Heuchelei oder Mainstreamvorgaben ersetzt – die Romantik mittels 24/7 – „Daueraufklärung“ zerstört. Ähnlich wie Habeck, der kein Vaterlandsbewusstsein hat, ist mir das Meine im Laufe meiner Integrationsversuche in die „sozial radikale Marktwirtschaft, verloren gegangen. Zudem die Frage, was ist vom deutschen Vaterland eigentlich noch Deutsch und nicht bereits an Boden verspekuliert? Was ist mit einem Land, dessen Grund und Boden großflächig (auch Ackerland) ausländischen Spekulanten gehört? Welche Regierung lässt so etwas zu??? Was ist noch an Muttersprache geblieben? Was vom ehemaligen Niveau und Leistungsvermögen der Deutschen Handwerker und Ingenieure? Mittlerweile hat Made in USA auf allen Ebenen Einzug gehalten – bis zum Happy Birthday to You – cool oder? Antibiotika-Gammelfleisch aus Germany und den USA?! Wartet auf die Hilfeleistungen die uns die USA wohl bald bereitstellen könnten. Den Corona-Impfstoff haben wir ja schon, dann kommen Waffen an denen die US-Waffenlobby verdient, dann Lebensmittel, dann … sind wir tatsächlich eine Kolonie der USA – oder nicht? Die Regierung sagt zu allem, was von EU, Nato und Washington vorgegeben wird – Yes Sir, Sir! Oder setzt noch einen oben drauf, wie bei der Energiegewinnung, dem Klima usw. Äußerlichkeiten zählen mehr als innere Werte, fundiertes Wissen und Können. Ballspieler und Trillernachtigallen mehr als Menschen, die Tag für Tag für ihren Broterwerb und Familie schuften. Zweite Amtssprache englisch und diverse Geschlechter??? Woken, Gendern Sprachverschandelung bis zum Abwinken – aber die Forderung nach besserer Bildung, mehr Mitspracherecht oder sozialen Verbesserungen – der Deutsche träumt lieber a la Hollywood und lässt sich von den Kabalen der USA beeindrucken. Das ist in Russland nicht passiert. Russland ist sich, mit einigen Jelzinausrutschern, treu geblieben, ist den westlichen Fangarmen entronnen.
    Ich achte und verehre dieses Land inklusive seines Führers (seiner Führer), seiner mutigen und patriotischen Menschen und vor allem der Treue der Bevölkerung gegenüber sich selber. Ich denke es war an der Zeit, die Krallen auszufahren!

    1. Das ist – leider – eine sehr treffende Darstellung dessen, was von Deutschland und den meisten Deutschen übrig ist.

      Sunzi sagte sinngemäß, nur (!) wenn du dich selbst und den Feind kennst, wirst du der Sieger sein.

      Um das aber zu tun, benötigt man eine gesunde Distanz von den eigenen Emotionen und die Neugier auf die Wahrheit im Sinne der geschichtlichen Tatsachen.

      In der BRD wurden solche Diskussionen, solches Nachdenken stets verhindert, es kam einer Todsünde gleich, es genau wissen zu wollen – bis heute. Statt dessen folgte auf die Anschuldigung, die keine Diskussion und keine Differenzierung duldete, das Vergessen im Konsum und die Schulung der ‚richtigen‘ Emotionen über US Serien. Das war zusammen mit der Club of Rome Agenda als (und anstelle) der schulischen Bildung jene injektion, deren Gift heute ganz offen dargeboten wird.

      „Russland ist sich, mit einigen Jelzinausrutschern, treu geblieben, ist den westlichen Fangarmen entronnen.“

      Was nicht einfach war! Putin hat seinem Land nach dem Systemzusammenbruch die Selbstachtung wiedergegeben. Dafür wird er geliebt.

      In der BRD handelte die Politik stets vom behutsamen Umgang mit dem Westen, die Westintegration war das Ziel, für das man jeden Preis zahlte und jede Demütigung nicht nur schluckte, sondern verinnerlichte. Nur der Deutsche, der sich selbst ablehnt, der mit seinem Innersten ringt und den so gezogenen Selbsthass auf jeden projiziert, der die Verdrängung bei sich nicht zulässt, ist geduldet und wird für seine Unterwerfung belohnt mit falschen Lettern – well done, good German.

      1. „Sunzi sagte sinngemäß, nur (!) wenn du dich selbst und den Feind kennst, wirst du der Sieger sein.“

        Um es hier mal zu sagen: mich hat das Nazi Thema über viele Jahrzehnte nicht interessiert. Ich bin spätgeborenes Kind von Menschen Jahrgang 1915 und 1921. In meiner Jugend habe ich alles erfragt, was mir notwendig schien, um „das“ nicht zu wiederholen: 1. Nie wieder Menschen egal aus welchem Grund verfolgen, es sei denn, diese Leute haben zuerst angegriffen. 2. Nie wieder Angriffskriege, egal, aus welchem Grund. Damit war für mich die Lehre klar, und ich habe mich nicht für die politischen Verrenkungen interessiert, nicht für den Holocaust Film, der Anfang 1980 im Fernsehen lief. Ich kannte die Lehre und fand mich nicht (mehr) schuldig, wenn und so lange ich mich an diese Lehre hielt.

        Mir war allerdings klar, dass mit der Jahrtausendwende diese beiden Punkte nichts mehr galten und dass wir uns wieder in einem Nazi Land befanden. Kluge Freunde wussten das auch, andere hielten meine Aussage für übertrieben.

        Mit Anfang 2020 nahmen in englischsprachigen Foren die Hitlervergleiche Fahrt auf. Ausschlaggebend, mich noch einmal in das Thema einzuarbeiten, war der ‚Kampf‘, mit einem Linken, der panische Angst hatte, das Thema zu diskutieren.

        Dieses mal galt mein Interesse nicht mehr dem, was Nazismus ist – das glaube ich zu wissen – sondern der Frage, wie dieser ewige Schuldkomplex zustande kommt und wer warum ein Interesse haben konnte, dass Deutsche eine andere nie wieder-Definition inhalieren als die meine.

        Angloamerikanische Eliten haben ein gewaltiges Interesse, ihre Zusammenarbeit und Förderung der Hitler Unternehmen zu verbergen, das war das eine. Diese Zusammenarbeit betraf gerade sich die Menschenversuche und die Eugenik. Das andere war auch die Zusammenarbeit mit zionistischen Verbänden, die durch im Rahmen des haavara Abkommen geschickt gestalteten Verträge Israel gründen konnten. Zuletzt habe ich mir die Etymologie des Begriffs Holocaust angesehen, die Wirkungsweise des damaligen Films und den Erfinder des Begriffs, Eli Wiesel, der diesen Begriff ausdrücklich für Juden reserviert wissen wollte. Dazu noch die Behandlung in der Politik West über die Jahrzehnte.

        Nun glaube ich verstanden zu haben, was das Ziel der Reedukation im Westen gewesen ist:
        1. Eigenes Forschen und nachdenken unmöglich machen
        2. Den Deutschen unter der Drohung der ewigen Schuld jede Eigenständigkeit abzugewöhnen, denn die Eigenständigkeit war der Grund, weshalb Grossbritannien nicht die SU sondern Deutschland angreifen ‚musste‘ und
        3. Den Deutschen die Judenfeindlichkeit zu verbieten, denn obgleich die zionistischen Verbände Geschäfte mit Hitler machten, war es doch lästig, dass er nach wie vor die Ausrottung der Juden ab der Wannsee Konferenz tatsächlich ins Werk gesetzt hatte.

        Um es anders zu formulieren: die westliche Besatzung hatte nie ein Interesse an Entnazifizierung, denn sie wäre dabei selbst aufgeflogen und wollte zudem ihr Projekt ohne Hitler aber mit Deutschen weiterbetreiben.

        Gegenstand der Reedukation war daher allein, Deutschen die Selbstachtung zu nehmen und sie für Gehorsam zu belohnen.

        Entnazifizierung war nie deren Interesse, nur, dass man künftig die Juden in Ruhe lässt.

  24. Beim Lesen des Artikels, und auch der Übersetzung der Putin‘ schen Rede, überkam mich Hoffnung, Hoffnung darauf, dass der ganze Wahnsinn ein Ende findet – egal, wie.

    Ja. Egal, wie.
    Ich bin Putin-Versteher, und zwar dem Wortsinn nach.
    Ich v e r s t e h e Putin, da seine Wortwahl, sein Wortreichtum, seine Ausdrucksweise, verknüpft mit einem unfassbar großen geopolitischen Wissen, aber auch um das Wissen Menschen/Menschheit betreffend, in meine Gedanken- und Gefühlswelt fällt.
    Dankeschön an Th. Röper, denn auch diesbezüglich mag es keinem ‚Zufall‘ geschuldet sein, von einem eher weitläufigen Bekannten auf diese medienkritische Seite hingewiesen worden zu sein: das Lesen und Stöbern in diesem und jenem Artikel, aber auch die kleinen Abstecher in die Kommentarfunktion, beruhigen mich.

    Möge Russland sein Ziel erreichen, denn ’sein‘ Ziel sollte unser aller sein.

  25. Nichts Wichtiges, nur wer Interesse hat an ein bisschen österreichischer politischer Bildung.

    Nehammer:
    Unser nicht gewählter Bundeskanzler. Nicht gewählt sondern nach Abtreten von Schallenberg in die Position gehievt.
    Fährt kurz nach dem Start des Sanktionswahnsinns, bei dem wir neutralitätsbewusst sehr freudig sofort mitgemacht haben, zuerst zu Elendsky und dann nach Moskau.
    „Ich werde Putin in aller Deutlichkeit erklären, was sich außerhalb der Kremlmauern abspielt.
    Von seiner Umgebung wird er ja nicht richtig informiert“.
    Ob er überhaupt mit Putin gesprochen hat ist bis heute nicht geklärt!

    Schallenberg:
    Durfte sich nach Abgang von Kurz als Bundeskanzler (ungewählt) als solcher versuchen.
    Als Einziges in Erinnerung ist mir seine Aussage: „Wir werden die Impfqote in die Höhe treiben“. Eine raffinierte Formulierung für einen angeblich ausgebildeten Berufsdiplomaten.
    Nach vollen 1 3/4 Monaten hat er leise dass Handtuch geworfen, dann kam der obige.
    Auch sonst agiert er ähnlich geschickt wie Annalenchen.

    van der Bellen
    Unser Präsident
    Kein anderer Politiker hat mich mehr enttäuscht als er.
    Gut, die mehreren Regierungsangelobungen hat er hingekriegt. Auch die über 70 Angelobungen von Ministern, Staatssekretären etc.
    (Ja wir haben Italien diesbezüglich locker überholt)
    Aber mit welcher Aggressivität er sich zuerst auf die Seite der Impffanatiker und danach auf die Seite der Ukraineversteher geschlagen hat, war bemerkenswert.
    Die Regierung eventuell zu ermahnen, in der jetzigen prekären Situation mehr für Österreich und die Menschen hier zu tun, ist ihm bisher nicht eingefallen.
    Auch altersmässig nimmt er es locker mit Pepi Biden auf, tritt aber im Herbst nochmals an.

    Edtstadler
    Europa- und Verfassungsministerin
    Hat durch folgende Aussage geglänzt:
    „Es ist zu überlegen, ob sich Ungeimpfte rechtmäßig in Österreich aufhalten“

    Gewessler
    Unsere geniale Energieministerin.
    Hatte vor einer Woche für die Unternehmen die Patentlösung: „Sollen von Gas auf Öl umsteigen“. Gut, da konnte sie nicht wissen dass es zwei Tage später kein Öl mehr aus Kasachstan gibt.

    Tanner
    Kennt als Verteidigungsministerin, da bin ich mir ganz sicher, den Unterschied zwischen einem U-Boot (haben wir nicht) und einen Lastwagen.

    Es gibt noch jede Menge anderer Minister und Staatssekretär, die ich weder vom Gesicht noch vom Namen kenne. Das wurde mir zu mühsam!
    Sollte ich ein Zitat nicht ganz richtig wiedergegeben haben, bitte um Entschuldigung.

    Moment; wir haben doch noch einen Vizekanzler. Wer war das doch gleich?

    Wir sind ein kleines Land, aber unsere Karussell-Mannschaft spielt locker mit in der ersten Liga.

    1. …in der grösseren brd – Kolonie, nicht besser.. …die Marionetten sitzen in 16 „Länderparlamenten“ und in dem berliner „Bundestag“ rum.. …irgendwo, müssen sie ja „zwischengeparkt“ werden, bis ihr Auftritt kommt.. ..aber Österreich, hat wenigstens eine FPÖ und einen Herbert Kickl.. …in der brd – Kolonie, wird die AfD Total bekämpft und die „Linke“, ist auch von Soros gekauft, die Hauptfiguren… …eine Sarah Wagenknecht und Oskar (leider schon zu alt), wurden „neutralisiert“ von den „U – Booten“ in der LINKE !!.. …und die Nichtwähler in der brd, wollen es AUCH so !!.. …wenn das Kaiser Franz Joseph wüsste..??😎

  26. Putin: „Der Westen […] verkommt nun zum genauen Gegenteil – zum Totalitarismus. Dazu gehören Zensur, Schließung von Medien und willkürlicher Umgang mit Journalisten und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.“

    Gleichzeitig: Alexej Alexandrowitsch Gorinow wird zu 7 Jahren Lagerhaft verurteilt, weil er laut Staatsanwaltschaft „falscher Information“ über die Streitkräfte der Russischen Föderation verbreitet habe und dabei aus „Hass“ gehandelt habe. Bitte mal Алексей Александрович Горинов auf yandex eingeben und im Zweifelsfall einen automatischen Übersetzer benutzen! Auch russischen Medien fällt dazu nix Vernünftiges ein. In der russischen Wikipedia steht übrigens seine Aussage, die das „Verbrechen“ darstellt. Einfach lesen bitte! Danke!

  27. Im „Spiegel-Online“ ist die Übersetzung, die dankenswerterweise Thomas Röper verfertigt hat, erschienen:

    https://www.spiegel.de/ausland/wladimir-putin-zu-russland-ukraine-krieg-wir-haben-noch-gar-nicht-richtig-angefangen-a-7b5124bc-6485-427f-9c92-bf27a24cd6ce?commentId=ce47a699-0abf-4c3b-bfa3-60ce0f5ac16d#kommentare

    Es wurden fünfmal so viele positive Bewertungen gesetzt als negative! (15 zu 3). Man kann mitbewerten (wer angemeldet ist).

  28. Der Westen IST Totalitarismus. Hier ist alles vorgeschrieben, vom Autogurt bis zur Uhreinstellung. Wir werden angewiesen, Abnormitäten gutzuheißen. Völkermischungen sind angestrebt. Von allem das Gegenteil ist normal. Wer etwas anderes anstrebt als das gegenwärtige Zerrbild von Normalität, hat meine Unterstützung.

Schreibe einen Kommentar