Geht's noch dreister?

Redaktionsnetzwerk Deutschland mit Kriegspropaganda wie 1914

Beim Redaktionsnetzwerk Deutschland ist ein Artikel erschienen, der Kriegspropaganda wie aus einem Lehrbuch des Ersten Weltkrieges ist.

Beim Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) ist ein Artikel mit der Überschrift „Kriegsverbrechen mit System – Das Geheimnis der russischen Grausamkeit“ erschienen, der sich der Instrumente der Kriegspropaganda bedient, die wir aus den Geschichtsbüchern über den Ersten Weltkrieg kennen. Damals haben britische Propagandisten verbreitet, dass deutsche Soldaten belgischen Jungen die rechten Hände abschneiden, damit die niemals eine Waffe in die Hand nehmen können. Heute erfahren wir beim RND:

„Mal blickt man auf die Armstümpfe eines Mannes, dem gerade beide Hände abgeschnitten wurden.“

Heute wissen wir, dass die britische Kriegspropaganda von 1914 frei erfunden war, um die britische Gesellschaft auf den Krieg einzuschwören, der gerade ausgebrochen war. Dazu brauchte es eine emotional aufgehetzte Bevölkerung, in der ein Hass auf alles Deutsche geweckt werden sollte. Mit diesen Geschichten sollte die Bevölkerung die Notwendigkeit erkennen, alle kommenden Opfer und Entbehrungen zu ertragen. Dazu musste Hass geschürt werden.

Das Prinzip ist heute noch das gleiche, wie damals. Und so, wie es damals die angeblich freien, objektiven und kritischen westlichen Medien waren, die sich die Lügen ausgedacht und die Kriegspropaganda verbreitet haben, so ist es auch heute noch. Der Artikel des RND ist dafür ein klassisches Beispiel wie aus dem Lehrbuch, denn er hat nur einen Zweck: Den Feind (die Russen) als seelenlose Monster zu präsentieren, denen keine Barbarei zu grausam ist.

Das soll Hass beim (deutschen) Publikum erzeugen, damit es die kommenden Entbehrungen wie Energieknappheit, Inflation, kalte Wohnungen im Winter und so weiter erträgt. Und wie damals, so wird dabei auch heute gelogen.

Ich will hier nicht in allen Details auf den reißerischen und geifernden RND-Artikel eingehen, sondern mich auf die Untaten konzentrieren, die die Russen angeblich anrichten. Daran sieht man nämlich, wie heftig und dreist der Autor des Artikels seine Leser belügt.

Russische Soldaten und Telegram

Der Artikel des RND beginnt mit folgender Erzählung:

„Mal sieht man, wie der abgetrennte Kopf eines Menschen an einem Zaun aufgespießt wird. Mal blickt man auf die Armstümpfe eines Mannes, dem gerade beide Hände abgeschnitten wurden. Zwischendurch zeigen sich grinsend Soldaten der russischen Armee. Mit selbst gefertigten gruseligen Trophäen posieren sie stolz vor ihrem digitalen Publikum.
Auf russischen Telegram-Kanälen werden Sequenzen dieser Art eifrig hin- und hergereicht. Westliche soziale Netzwerke dagegen ziehen sie sofort aus dem Verkehr und sperren die beteiligten Accounts.“

Jeder, der wie ich in den letzten Monaten im Donbass war, der weiß, dass das von vorne bis hinten gelogen ist. Der Grund ist ganz einfach: Smartphones sind russischen Soldaten in der Ukraine streng verboten, weil Google und Apple Zugriff auf die Positionsdaten haben und diese an amerikanische Geheimdienste weitergeben, die sie wiederum der Ukraine übergeben würden. Daher sind Smartphones bei russischen Soldaten verboten und mehr noch: Da kein Soldat dem Fein freiwillig seine genaue Position durchgeben würde, musste man russische Soldaten auch nicht überreden, ihre Smartphones zu Hause zu lassen.

Aber wenn die russischen Soldaten keine Smartphones dabei haben, womit sollen sie dann all diese Aufnahmen gemacht haben, von denen in dem Artikel die Rede ist?

Meine Vermutung ist, dass die (meisten) Videos entweder ukrainische Propaganda sind, oder nur in der Fantasie des Autors existieren, denn er nennt keinen einzigen Telegram-Kanal, auf dem man als Leser überprüfen kann, ob der Autor die Wahrheit schreibt. Es in dem Artikel gibt nur abstruse Beschreibungen davon, aber keine einzige Quelle.

Im übrigen lebe ich in Russland und mir ist kein solcher Telegram-Kanal bekannt, obwohl diese Videos ja angeblich auf russischen Telegram-Kanälen „eifrig hin- und hergereicht“ werden.

Das Kernproblem bleibt jedoch, dass russische Soldaten keine Smartphones dabei haben, weshalb all diese Videos, die russische Soldaten angeblich aufgenommen haben sollen, Fakes sind. Mehr noch: Jeder russische Soldat weiß, wie gefährlich Telegram-Kanäle sein können, denn auf der ukrainischen Seite waren Smartphones zu Beginn erlaubt (vielleicht sind sie es immer noch) und in den ersten drei Wochen der russischen Militäroperation hat die russische Artillerie gefeuert und dann wenige Minuten gewartet, denn die ukrainischen Soldaten waren so blöd, sofort Videos von den Granateinschlägen auf Telegram zu posten. So wusste die russische Artillerie ganz ohne eigene Artilleriebeobachter, ob sie getroffen hat und wie sie ihr Feuer beim nächsten Schuss korrigieren musste.

Diese Geschichte ist wirklich wahr und im Donbass weithin bekannt, weshalb man einem russischen Soldaten nicht erklären muss, warum er sein Smartphone zu Hause lassen sollte, und warum er ganz sicher keine Aufnahmen von sich ins Netz stellen sollte.

Daher gilt: Selbst wenn russische Soldaten Kriegsverbrechen begehen sollten, dann werden davon keine Videos im Netz auftauchen. Wenn Videos angeblich russische Kriegsverbrechen zeigen, die russische Soldaten selbst gefilmt haben sollen, ist garantiert, dass es sich dabei um Fälschungen der Gegenseite, also der Ukraine oder des Westens, handelt.

Da sich der Artikel des RND fast ausschließlich auf solche Videos als Quellen stützt, ist eigentlich schon klar, was man von diesem Artikel und seinem Wahrheitsgehalt halten kann. Trotzdem will ich auf einige Beispiele eingehen.

Vergewaltigungen?

Die westlichen „Qualitätsmedien“ wiederholen immer noch, dass russische Soldaten angeblich vergewaltigend durch die Ukraine ziehen würden. Dass das gelogen war, ist längst bekannt und unbestritten, aber die westlichen Medien haben darüber nie berichtet, in Deutschland hat davon niemand erfahren. Die deutschen Medien wiederholen stattdessen die längst widerlegten Lügen.

Widerlegt hat die Lügen Kiew selbst, denn die Geschichten über tausende Vergewaltigungen durch russische Soldaten kamen von der ukrainischen Ombudsfrau für Menschenrechte. Als aber die ukrainische Staatsanwaltschaft dafür Belege haben wollte, um Strafverfahren einzuleiten, musste die Ombudsfrau eingestehen, dass sie das alles frei erfunden hatte, um mit den Horrorgeschichten mehr Waffenlieferungen aus dem Westen zu erreichen.

Die Ombudsfrau wurde dann gefeuert und sie hat sich danach in Interviews geäußert und dabei jedes Mal bestätigt, dass alles frei erfunden war. Sie hat in den Interviews versucht, ihr Verhalten zu rechtfertigen, denn sie habe schließlich nur das beste für die Ukraine gewollt.

All das ist seit Anfang Juni bekannt, was den Schreiberling des RND aber nicht daran hindert, in seiner Einleitung wieder von Vergewaltigungen zu fabulieren, die russische Soldaten in der Ukraine angeblich begehen.

Wer kastriert Soldaten?

Kürzlich ist ein Video im Netz herumgegangen, über das wir in dem RND-Artikel folgendes erfahren:

„Ein Video zeigt, wie zwei russischsprachige Männer in Tarnanzügen einem gefesselten und geknebelten ukrainischen Gefangenen bei lebendigem Leib die Hoden abtrennen.“

Das klingt grausam und das ist es auch. Leider verschweigt der Autor des RND-Artikels seinen Lesern eine wichtige Information, denn schon am 16. März sagte Gennadiy Druzenko, der oberste Arzt der ukrainischen Armee im ukrainischen Fernsehen:

„Wissen Sie, ich bin ein großer Humanist und habe immer gesagt: Ein verwundeter Feind ist kein Feind mehr, sondern ein Patient. Aber jetzt habe ich den strikten Befehl gegeben, alle Verwundeten zu kastrieren. Weil sie Kakerlaken sind und keine Menschen. Unsere Ärzte haben immer versucht, Leben zu retten. Aber die Russen werden hier sterben. Sie werden in großer Zahl sterben.“

Es sind nicht die Russen, die gefangene gegnerische Soldaten kastrieren, es sind ukrainische Ärzte, die den Befehl haben, russische Kriegsgefangene zu kastrieren. Und das wird auch getan, denn bei Gefangenenaustauschen sind bereits russische Soldaten ohne Hoden nach Russland zurückgekommen.

Das Machwerk des RND wirft russischen Soldaten (ohne Belege) vor, was ukrainische Ärzte ganz offiziell tun.

Wer bombardiert zivile Ziele?

In seinem Artikel beschreibt der Autor in leuchtenden Farben und blutigen Einzelheiten einen angeblichen russischen Angriff auf Zivilisten in der Stadt Mykolajew. Ob es diesen Angriff gegeben hat, oder ob er frei erfunden ist, kann ich nicht sagen. Vielleicht gab es ihn sogar, aber er galt militärischen Zielen, die die ukrainische Armee mit Vorliebe in Wohngebiete und vor Krankenhäuser stellt, damit sie bei russischem Beschuss dieser militärischen Ziele Bilder von getroffenen Zivilisten präsentieren kann.

Dass die ukrainische Armee so vorgeht, ist keine russische Propaganda, das hat auch Amnesty International in diesem Tagen berichtet. Durch ihr Verhalten macht die ukrainische Armee diese zivilen Ziele zu legitimen militärischen Zielen. Aber das verschweigt der Autor des RND seinen Lesern und beruft sich bei seinen blutrünstigen Schilderungen wieder auf Telegram-Videos, ohne Quellen zu nennen.

Wessen „double tap“?

Der Autor des RND-Artikels schreibt zu solchen Angriffen auch:

„Ebenso wie zuvor in Syrien greifen die Russen in der Ukraine zu einer mörderischen Methode namens „double tap“. Dabei wird in einer ersten Angriffswelle etwa ein Einkaufszentrum in Flammen gesetzt. In einem gewissen Abstand folgt dann eine zweite Bombardierung, um auch die „first responders“ zu töten: Sanitäter, Notärzte, Feuerwehrleute, Polizisten, freiwillige Helferinnen und Helfer.“

Auch hier irrt der gute Mann, denn er beschreibt die Taktik, die die ukrainische Armee in Donezk anwendet, wie wir gerade wieder erlebt haben, als dort eine Gedenkveranstaltung und ein von Journalisten bewohntes Hotel beschossen wurde. Nach dem ersten Beschuss folgte mit etwas Verspätung eine zweite Welle, als am Ort der Tragödie die Rettungswagen vorgefahren waren. Dabei wurde ein Sanitäter schwer verletzt.

Es ist auffällig, dass der RND-Artikel fast ausnahmslos Dinge beschreibt und den Russen (ohne irgendwelche Belege) vorwirft, die die Ukraine unbestritten tut. Da die westlichen Medien nicht darüber berichten, hilft es nicht einmal, dass das – wie gerade in Donezk geschehen – vor den Augen und Kameras dutzender Journalisten geschieht, die es filmen und fotografieren können, weil es direkt vor ihrem Hotel geschehen ist.

Wer bombardiert Geburtskliniken?

In seinem Artikel schreibt sich der Autor regelrecht in Rage und begründet alles damit, dass die Russen eben einfach nur grausam und auf Terror aus sind, ja sogar Spaß an all dem haben. Er schreibt unter anderem:

„Den Gedanken an schieren Terror als Kriegsziel zuzulassen, kostet Überwindung, kann aber hilfreich sein. Wer sich auf die Logik des Terrors einlässt, findet plötzlich Erklärungen auch für bislang Unerklärliches, vom widersprüchlichen Hin und Her russischer Truppen auf dem Schlachtfeld bis hin zur Bombardierung einer ukrainischen Geburtsklinik am 9. März 2022.“

Nun ist es so, dass die Geschichte mit der Geburtsklinik am 9. März in Mariupol mehr als fragwürdig ist, wie ich oft berichtet habe, denn selbst die vom Westen als Zeugen genannten Opfer widersprechen der westlichen Version eines russischen Luftangriffes.

Unbestritten ist hingegen, dass die ukrainische Armee laufend Krankenhäuser und auch Geburtskliniken in Donezk beschießt. So war es Mitte Juni und auch gerade gestern wieder. Das wird von niemandem bestritten, es wird den westlichen Publikum stattdessen einfach verschwiegen.

Aufklärung von Kriegsverbrechen?

Wirklich laut lachen musste ich bei der Lektüre des Machwerks vom RND bei diesem Teil:

„Während in jedem demokratischen Staat der Erde Kriegsverbrechen zu Enthüllungen und Skandalen führen würden, gelten in Russland andere Gesetze.“

Dann wollen wir uns doch einmal ansehen, wie Kriegsverbrechen im – gemäß seiner Eigenwerbung – demokratischen Westen „zu Enthüllungen und Skandalen führen“ würden. Wir werden uns dazu ein paar Beispiele anschauen, die Liste ließe sich jedoch sehr lange fortsetzen.

Als Julian Assange die Kriegsverbrechen der US-Armee im Irak aufgedeckt hat, gab es danach einen Skandal? Ja. Aber gab es auch Enthüllungen und vor allen, wurden die Täter bestraft? Nein. Stattdessen soll Julian Assange bestraft werden. Und als der ehemalige CIA-Chef und ehemalige US-Außenminister Pompeo offen eingestanden hat, dass die CIA unter seiner Führung Pläne hatte, Assange einfach zu ermorden, gab es da einen Skandal? Nein. Auch unser super-demokratische Autor vom RND hatte daran nichts auszusetzen.

Die britische Armee ist berüchtigt für ihre Kriegsverbrechen. Der Internationale Strafgerichtshof zählt mindestens 61 Fälle auf, in denen britische Soldaten Iraker gefoltert, vergewaltigt und noch einiges mehr mit ihnen getan haben. Auch in britischen Medien wurde kurz darüber berichtet. Aber hatte das Folgen? Nein, der britische Militärstaatsanwalt hat aller Ermittlungen eingestellt.

2020 musste die niederländische Regierung eingestehen, dass ihre Luftwaffe 2015 im Irak eine Stadt bombardiert hat, wobei 70 Zivilisten ermordet wurden. Hatte dieses Kriegsverbrechen und seine jahrelange Vertuschung Folgen? Nein.

Und nochmal die USA. Als der Internationale Gerichtshof wegen der US-Folterprogramme gegen US-Bürger ermittelt hat, hatte das Folgen? Ja: Die USA haben Sanktionen gegen Mitglieder der Internationalen Gerichtshofes verhängt. Aber bestraft wurde bekanntlich niemand wegen der systematischen Folter, die die USA angewendet haben.

Und wo wir schon dabei sind, uns die gute Tradition des Westens und seiner Freunde bei der Aufklärung von Mord und Totschlag anzuschauen, können wir auch einen Blick auf die Ukraine werfen. Immerhin kritisiert die UNO in ihren Menschenrechtsberichten über die Ukraine unter anderem, dass die Kiewer Maidan-Regierungen die Todesschüsse vom Maidan, die diese Regierungen an die Macht gebracht haben, nie aufgeklärt haben. Die Ukraine befindet sich also in bester „demokratischer Tradition“ des Westens, wenn es um Aufklärung von Verbrechen geht, die westliche Staaten begangen haben.

Die Liste mit weiteren Beispielen von vertuschten und ungesühnten Kriegsverbrechen des Westens ist so lang, dass man darüber eine mehrteilige Buchreihe schreiben könnte. Aber der Schreiberling vom RND, der übrigens ein leitender Redakteur ist, schreibt allen Ernstes den oben zitierten Quatsch, dass „in jedem demokratischen Staat der Erde Kriegsverbrechen zu Enthüllungen und Skandalen führen würden.“

Was bedeutet das? Lügt er einfach nur? Oder bedeutet es, dass der Westen gar nicht demokratisch ist, wenn er so viele Kriegsverbrechen einfach unter den Tisch fallen lässt und vertuscht?

Rassistische Hetze beim RND

Ich wollte über diesen Artikel des RND eigentlich nichts schreiben, habe dazu aber so viele Mails bekommen, dass ich es doch getan habe. Normalerweise ignoriere ich solche Leitartikel, denn sie sind die (wie gesehen sehr unqualifizierte) Meinung von Redakteuren. Allein im Spiegel gibt es so viele Leitartikel, Meinungsartikel und Kommentare, die vor Lügen und Hetze nur so strotzen, dass der Tag 48 Stunden haben müsste, wenn ich über sie alle schreiben wollte.

Dass ich mich über diesen RND-Artikel nun doch geäußert habe, liegt daran, dass er eine neue Qualität hat. Er ist pure Hetze, baut dabei nur auf frei erfundenen Videos oder parteiischen Kiewer Zeitungen auf und nennt nicht eine neutrale Quelle für all seine Anschuldigungen. Dafür verunglimpft er ein ganzes Volk, wenn er am Ende zum Beispiel schreibt:

„Putin habe verstanden, dass weder Komfort, noch Lebensstandard oder Freundschaft mit dem Westen für das russische Volk an erster Stelle stehen. Das russische Volk habe andere Maßstäbe für Glück. „Russisches Glück – das bedeutet Dominieren“, schreibt Jerofejew. „Das russische Glück ist die Verletzung jeder Norm.“
Die Thesen von Jerofejew sind provozierend. Doch das, was gegenwärtig in der Ukraine geschieht, widerspricht ihnen nicht.“

Das unterscheidet sich in nichts von dem, was die Nazis seinerzeit über Juden verbreitet haben. Hier wird ein ganzes Volk pauschal verurteilt und als böse hingestellt. Das ist per Definition Rassismus. Dass als Kronzeuge für die rassistischen Thesen ein Russe zitiert wird, macht es nicht besser, denn auch die Nazis konnten massenhaft jüdische Literaten als Belege für ihre rassistischen Thesen zitieren.

Eine gehörige Portion Boshaftigkeit

Ich frage mich bei solchen Leuten, wie dem Autoren des RND-Artikels und seinen Mitstreitern, ob sie von sich auf andere schließen, wenn sie anderen so eine abgrundtiefe Boshaftigkeit unterstellen. Wahrscheinlich sind er und seine Mitstreiter in den Medien tatsächlich von Boshaftigkeit bewegt, denn um ihn frei zu zitieren: „Das, was gegenwärtig in den Medien geschieht, widerspricht dem nicht.“

Immerhin ist es die Ukraine, die fast täglich Krankenhäuser bombardiert. Das ist unbestritten, es wird „nur“ verschwiegen. Und es braucht schon eine gehörige Portion Boshaftigkeit bei solchen Schreiberlingen, wenn sie die Kriegsverbrechen der einen Seite verschweigen, um sie gleichzeitig der anderen Seite (ohne Belege) vorzuwerfen.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

201 Antworten

  1. [https://iz.ru/1376170/2022-08-07/amnesty-international-prinesla-izvineniia-za-doklad-o-vsu]

    „…
    «Amnesty International глубоко сожалеет о тревоге и гневе, которые вызвал наш пресс-релиз о тактике ведения боевых действий украинскими военными. Нашим приоритетом в этом и любом другом конфликте является обеспечение защиты гражданских лиц. Именно это было нашей единственной целью при публикации последнего исследования. Хотя мы полностью поддерживаем наши выводы, мы сожалеем о причиненной боли», — заявили в организации.
    …“

    „Amnesty International bedauert zutiefst die Beunruhigung und den Ärger, die unsere Pressemitteilung über die Kampftaktiken des ukrainischen Militärs ausgelöst hat. Unsere Priorität in diesem und jedem anderen Konflikt ist es, den Schutz der Zivilbevölkerung zu gewährleisten. Dies war unser einziges Ziel bei der Veröffentlichung der jüngsten Studie. Wir unterstützen unsere Erkenntnisse voll und ganz, bedauern aber den verursachten Schmerz“, erklärte die Organisation.

    Man bedauert den verursachten Schmerz … vom wem?
    Sin sie nich süß?

      1. Wer auf youtube den „military summary channel“ verfolgt, der kann täglich sehen, wie die Russischen Streitkräfte langsam aber stetig, Tag für Tag immer weiter fortschreiten. Jeden Tag müssen Hunderte ukrainische Soldaten sterben, weil der Westen das so will. Die Ukraine ist FERTIG! Ende, aus. Selbst die verblödetsten westlichen Politiker trauen sich nicht mehr vom „ukrainischen Sieg“ zu träumen geschweige denn zu reden. Selbst dem größten US-Stiefellecker wird langsam klar, dass nicht nur die Ukraine sondern der gesamte Westen verloren hat. Die Pelosi-Posse war vermutlich eine der letzten Aktionen in dieser Hinsicht (maximale Provokation, minimaler Nutzen. Eher gar keiner), das jedem diesen Sachverhalt deutlich vor Augen geführt hat.
        Deshalb bleibt diesem Abschaum nichts anderes mehr übrig, als auf die widerlichsten und schäbigsten Methoden zurückzugreifen. Atomkraftwerke bombardieren, Streumunition und Minen auf Wohngebiete schießen, gezielt Journalisten bombardieren, Kriegsgefangene misshandeln, foltern und töten usw.. Keinerlei militärischer oder taktischer Nutzen. Der Westen und Ukrostan weiß dass der Krieg längst verloren ist, aber Hauptsache noch so viel zivilen Schaden wie möglich anrichten.
        Die Tatsache dass Russland für diese Aktionen keine direkte Vergeltung übt, ist, dass sie genau wissen, dass Ukrostan keinerlei militärische Erfolge mehr erreichen kann. So bitter, unmenschlich und demütigend das auch ist, die Russen wissen dass es besser ist, den Westen mit möglichst wenig Brimborium zum Friedhof und sanft ins Grab zu begleiten, anstatt es auf den „american way“ zu machen.
        Kurzum, sehr sehr traurige Nachrichten, aber ein weiterer deutlicher Indikator dafür, dass es wohl bald vorbei sein wird.

        1. Wenn das stimmt, dass nur ca. 30% der westlichen Waffen bei den Truppen an der Front ankommen, dann sollte es nicht mehr allzu lange dauern bis alle Ziele der Militäroperation ZOV erreicht werden.

  2. Zum „angeblichen russischen Angriff auf Zivilisten in der Stadt Mykolajew“:
    Präsident Selensky hat just für dieses Wochenende (Freitag abend bis Montag morgen) eine Ausgangssperre just über die Stadt Mykolajew verhängt, um dort Kollaborateure zu jagen, die das russische Feuer auf Objekte in der Stadt lenken
    https://exxpress.at/selenskyj-weitet-jagd-auf-kollaborateure-aus-nun-wird-ganze-stadt-abgesperrt/

    Würde Putin dort nach dem Zufallsprinzip zivile Ziele angreifen, bräuchte man keine Kollaborateure suchen. Schulen und Theater sind auf jedem Stadtplan eingezeichnet.

    1. Ja es wurde eine Ausgangssperre erlassen. Zudem gibt es seit Monaten kein Trinkwasser mehr in den Leitungen. Der Nato-genehme Kommandant der Stadt ist bemüht alle Bewohner zu vertreiben, die Drohungen mögliche russlandfreundliche Zivilisten „abzuholen“ dient vermutlich der weiteren Einschüchterung. Kiew führt den Krieg wie es Berlin vorgemacht hat, mit deutschen Waffen und deutschem Geld. Baerbock, Merz und Strack-Zimmermann sei „Dank“.

  3. Und wieder beweist sich selber – außer der Jahreszahl hat sich nichts geändert…

    Das „mensch“ ist und bleibt geschichtlich lernresistent – es muß sich tatsächlich selber ausrotten….. 😤😤

  4. „Und das wird auch getan, denn bei Gefangenenaustauschen sind bereits russische Soldaten ohne Hoden nach Russland zurückgekommen.“

    Interessant. Gibt es da weiterführende Infos? Links? Bilder?

              1. @Greyjoy:
                entweder jemand ist in der Lage das internet zu nutzen, oder er soll die Klappe halten. Wir sind nicht verantwortlich für die Unbeholfenheit (um nicht ein deutlicheres Wort zu benutzen) der Leser. Wer nicht in der Lage ist, Meldungen zu verfolgen, alternative Quellen u suchen und eine Meldung e i n i g e r m a ß e n auf Wahrheitsgehalt zu überprüfen, ist bei der Bild-Zeitung besser aufgehoben.

                1. du bist doch sonst immer so schlau oder zweifelst so gut wie alles an,was deiner prowestlichen denkweise widerspricht,suche selbst im net. eines käme mir an deiner stelle aber ganz besonders komisch vor,warum hört man immer nur die ukrainische seite,bei meinungen oder verlustmeldungen,noch nicht aufgefallen?? siegen die sich zu tode??

            1. @vlad:
              Ist mir ein Bisschen schnell, wie du fred61 als troll bezeichnest. Er will Belege oder zumindest erhärtende Infos. Eine gewisse Skepsis finde ich gerade bei Behauptungen im Zusammenhang mit Krieg sehr angebracht.!

              1. Ganz kurz:
                Wir hatten damals so aus Neugier bei SNA alle diese kleinen Phantasiegestalten nordischer coleur aufgelistet – übrigens eine nette lange Liste – und komisch ist, daß die jetzt Stück für Stück alle hier auftauchen, nachdem SNA nicht mehr „kommentierbar“ ist…
                …so long.

                1. @ Vlad Tepes

                  Mir wurden heute schon drei verschiedene Identitäten angedichtet. Bin gespannt, wann die vierte kommt.

                2. neulich hat hier doch im forum jemand der sich mit IT auskennt rausgekriegt, dass (mind.) zwei Trolle hier die gleiche IP-Adresse benutzen, also ein und die selbe Person sind. Diese beiden haben sich auch nie wieder gemeldet. Wie merkwürdig aber auch… Vielleicht fühlt sich ja jemand befähigt und berufen, das gleiche hier nochmal zu machen. Und stellt dann fest dass die Ip-Adressen alle in Brüssel sitzen…

          1. @fred-61:
            Vielleicht ist dir nicht klar, dass es der Weltengemeinschaft einigermaßen am Arsch vorbei geht, ob du eine Meldung glaubst oder nicht. Wenn du aus irgendwas nicht schlau wirst, schalte dein Hirn ein und benutze das internet vielleicht mal zu was anderem als fressenbuch oder instagram. WIR sind nicht verantwortlich dafür, ob und welche Informationen dein Gehirn erreichen.

        1. @fred
          Wieviele Beweise willst du, wenn Ukrainische Ärzte selbst hochoffiziell ankündigten, das sie alle russischen Soldaten kastrieren wollen weil „sie keine Menschen sind“.

          War überall – außer in Deutschland selbstverständlich – nachzulesen.

          1. @ Aktakul

            Ich habe wohl registriert, was der Herr im TV gesagt hat. Ebenso habe ich seine Entschuldigung für diese Worte gelesen. Was ist bisher als einziges nicht gesehen habe, sind Belege für die angeblichen Taten.

                1. Es lohnt nicht, Nazis, Nazi-Anhängern oder Nazi-Propagandisten das, was sie ableugnen, nachzuweisen. Die einen sind geistig derart gegenüber der Außenwelt isoliert, daß nichts mehr zu ihnen durchdringt. Die anderen wissen sehr wohl, aber lügen es einfach weg. Wenn Sie es wirklich wissen wollen, benutzen Sie einfach eine Suchmaschine.

                2. @ John Magufuli

                  Hilf mir doch bitte. Ich habe dir und anderen doch auch schon ein paar mal die Suche abgenommen, indem ich Links gepostet habe. Einfach zu sagen „Such doch selbst!“, finde ich ein bisschen schwach.

                3. Aha. WIR sind also Schuld an deiner Dummheit und der Tatsache dass du’s nicht auf die Reihe kriegst, dich ordentlich zu informieren. Vielleicht bist du 95 und sabbernder Insasse eines Pflegeheims, aber ganz grundsätzlich gibt’s da eine ganz brandeneue Erfindung. Nennt sich „internet“. Schon mal gehört? Da kann man Informationen bekommen. Interessant ist immer wieder wie gescheiterte Existenzen wie du (die sich vom Spiegel oder der Tagesschau 0,0001€ pro gepostete Hetz-Zeile bezahlen lassen), glauben, dass Medien und Journalisten dafür verantwortlich sind, Leuten wie dir Nachweise zu erbringen. Wenn du nicht fähig bist, das Internet zu benutzen, greif lieber wieder zur Schnabeltasse.

                4. @ oTTo

                  Das gibt mindestens 2 Internetpunkte für kreatives Schreiben.

                  Der reine Informationsgehalt deines Beitrags ist allerdings dürftig. Du musst mir die Info auch gar nicht umständlich aufbereiten. Ein Link reicht!

            1. @fred

              „Was ist bisher als einziges nicht gesehen habe, sind Belege für die angeblichen Taten.“

              Klar haben sie die gesehen, wenn sie ernsthaft glauben, das Russen Ukrainische Soldaten kastriert hätten.
              Es war halt nur ganz genau umgekehrt, weil Russische Soldaten prinzipiell keine Smartphones mit sich führen (das machen nur die Ukrainischen!)

              1. @ Aktakul

                „Klar haben sie die gesehen, wenn sie ernsthaft glauben, das Russen Ukrainische Soldaten kastriert hätten“

                Ich weiß nicht ganz, was du mir damit sagen willst? Dass, das Video, das jeder gesehen hat, nicht existiert? Ist ja eine ganz neue Form der Realitätsverweigerung.

                Zu der Aussage, dass russische Soldaten keine Kameras bei sich haben, siehe hier:
                https://youtu.be/WIZIspwem2s?t=902

                1. dann erklär mir doch bitte erst mal, weshalb du nicht fähig bist, dir den link selber zu suchen. Oder brauchst du auch deine Mama um den on/off-Schalter deines Rechners zu bedienen?

            1. Soweit Sie wissen .. grandios 😉
              Wie siehts aus .. welcher Dorfarzt war es denn, an den Sie sich erinnern?
              Oder, bestimmt nicht, aber ein klitzekleinesbisschen vielleicht 😉 , war es vielleicht ein Arzt der irgendwie eine höhere Position bekleidet hat? Oder
              Oder mögen Sie sich daran dann doch lieber offiziell nicht erinnern?
              Der https://www.linkedin.com/in/gennadiy-druzenko-a21360201/?original_referer=https%3A%2F%2Ftest.rtde.me%2F war es doch ganz bestimmt nicht.
              Der Aufsichtsratschef des freiwilligen Dienstes für mobile Hospitäler („Pirogow-Hospitäler“) sicher auch nicht … oouups .. ist ja derselbe …. irgendeiner hats halt gesagt …naja …sagt man so

              Die Entschuldigung(?) kann man das so nennen? kam übrigens nachdem die Ermittlungen seitens Russlands offiziell gegen ihn aufgenommen wurden. Mal schauen, ob er irgendwann vor Gericht steht oder es doch schafft sich nach Deutschland abzusetzen und hier ärtzlicher Direktor einer Klinik zu werden…

            1. Ein Link! Danke! Ich habe nur eine Frage: Warum wird das nicht angeprangert? Das ist doch die Steilvorlage schlechthin, um die Ukrainer schlecht dastehen zu lassen. Die Meldung ist ja schon beinahe drei Monate alt! Wo bleibt der Protest des Kremls? Ich habe auf Tass nach Meldungen über russische Kriegsgefangene der letzte drei Monate durchgesehen und habe nichts gefunden, was auch nur annähern dem entspricht, was die Junge Welt da schreibt.

              Das ist bemerkenswert, vor allem in Anbetracht der Tatsache, wie schnell das Verstümmelungsvideo mit dem ukrainischen POW viral gegangen ist. Warum spricht der Kreml nicht öffentlich darüber?

              1. Tja … wie im anderen Beitrag geschrieben ….
                Hier setzt das destruktive Konfliktmanagement an, wenn Zeit und Lust hast schaue einfach das Forum nach Kommentaren von Fred und anderen durch und gleiche ab:
                3. Fordere Beweise für alles aber schiebe Deine Behauptungen nebenbei in die Diskussion ein
                6.Mache Deinen Gesprächspartner lächerlich

                du magst ein ehrgeiziger Schükler gewesen sein, ein guter warst nicht….

                1. Der Punkt würde auch noch passen 😉

                  5. Wechsle das Thema, wenn Dir die Argumente ausgehe und versuche die Diskussion auf Nebenkriegsschauplätze zu fokusieren.

                2. @hector2

                  Ich lenke nicht ab. Du lenkst ab. Ich möchte belastbare Informationen und bekomme nur eine anonyme Quelle aus der Jungen Welt. Gib mir einen einzigen Grund, warum ich das glauben sollte. Glaubst du anonymen Quellen, von denen der Spiegel berichtet?

                  Ich habe auch wenig Lust auf weitere Metadiskussionen. Entweder es gibt Belege für diese Taten oder es gibt sie eben nicht. Und wie es scheint, gibt es sie nicht.

                3. ….er wartet bis Heute auf sein Zertifikat als staatlich geprüfter Troll – bekam ihn aber noch nicht – das erkläret auch den blinden Eifer… 😝😝

        2. früher gab’s eine website namens rotten.com, da konnten solche kranken und perversen Arschlöcher wie du eines bist sich auf Bildern von zwermatschten Schädeln und verspritzter Hirnmasse einen runterholen. Ich bin sicher dass du im darknet deiner perversen Neigungen weiter frönen kannst. Dann verlässt du auch hoffentlich wieder dieses Forum.

            1. Du hast oben geschrieben dass du gerne Fotos oder Videos von abgeschnittenen Hoden sehen willst. Ich wüsste nicht, wie man jemand mit derartigen Neigungen sonst bezeichnen sollte. Vielleicht meldest du dich freiwillig bei den ukrainischen Streitkräften. Ich kann mir vorstellen dass die auf solche kranken Leute wie dich total scharf sind.

                1. das ist aber ganz was anderes,bei solchen verfahren guckt sich der richter in der regel nicht immer, die bilder alleine an,was du hier forderst,kann man wo sehen??

                2. @reiner

                  Was fordere ich? Ist es wirklich zu viel verlangt, nach Belegen für Behauptungen zu fragen? Ist das wirklich so unglaublich und abseitig?

                  Ich habe eine Lange Liste an Dingen, die ich nicht glaube und eine äußerst kurze Liste an Dingen, die ich vorbehaltlos glauben mag. Das mag bei dir anders sein, aber halte das bitte nicht für eine Tugend.

    1. Es gab das Video einer Ärztin, die das bestätigt hat. Ob es repräsentativ ist, keine Ahnung.
      Vielleicht ist es (Kastration) auch nur einmal vorgekommen und wurde dann ‚eingestellt‘, da wohl klar wurde, dass das wohl eine Kriegswende zu Gunsten Russland sein könnte.

        1. sage mal,bist du so blauäugig,dass du nur den ukrainischen nazis glauben schenkst?? die ukraine war und ist eines der korruptesten länder der erde und nach dem putsch 2014(warum wurde der gemacht?) nicht besser geworden guckst du eigentlich auch hinter die kullissen? der hemdsärmlige schauspieler ist doch nicht im ansatz für voll zu nehmen. der gewinnt jeden tag an boden,zieht sich aber immer weiter zurück. so etwas hört man im zdf auch,die sind sooo blöd,dass sie ihre eigen widersprüche nicht mehr merken.

          1. @reiner
            schon mal in den Korruptionsindex CPI vom 25.1.22 gesehen?
            Platz 122 – Ukraine
            Platz 136 – Russland
            ? Da glaubst Du, dass man Russland mehr Vertrauen kann? Lächerlich.
            PS: Deutschland – Platz 10
            Nicht nur so gefühlte Dinge als absolut setzen – erst recherchieren, abwägen und dann schreiben!

  5. Es ist aber tatsächlich in Kiew ein Prozess eröffnet worden wegen der Toten auf dem Maidan, die von Scharfschützen ermordet wurden. Die Schützen sind bekannt sie haben auch per Video ausgesagt. Sie wurden aus Georgien schon im Herbst 2013 in die Ukraine beordert jedem wurden 50.000 USD gezahlt und bei den Schüssen war ein US Instruktor dabei. Allerdings ist der Prozess geplatzt durch Eingriffe und Drohungen der Azov Leute und der Regierung in Kiew

  6. Es ist aber tatsächlich in Kiew ein Prozess eröffnet worden wegen der Toten auf dem Maidan, die von Scharfschützen ermordet wurden. Die Schützen sind bekannt sie haben auch per Video ausgesagt. Sie wurden aus Georgien schon im Herbst 2013 in die Ukraine beordert jedem wurden 50.000 USD gezahlt und bei den Schüssen war ein US Instruktor dabei. Allerdings ist der Prozess geplatzt durch Eingriffe und Drohungen der Azov Leute und der Regierung in Kiew

  7. Wie Geschichte sich doch ständig wiederholt!

    Kann mich noch ganz gut an den Krieg in Jugoslawien und ähnliche überdrehte Hetze erinnern..

    Ist was über die Urheber dieses widerlichen Pamphlets bekannt?

    1. „Ist was über die Urheber dieses widerlichen Pamphlets bekannt?“

      Ja, natürlich. RND gehört zu der Verlagsgesellschaft Madsack GmbH & Co. KG. in Hand der anständigen Altnazi-Verlagsfamilie Madsack aus Hannover. (wobei die ebenfalls anständige SPD mit am Bord ist). Der gute alte Erich Madsack war ja nicht nur NSDAP-Mitglied, sondern auch ein sog. „förderndes Mitglied des SS“. Sie wissen schon: Geld für gute Sache…

      Tradition verpflichtet !

  8. Committee on Public Information

    Das Committee on Public Information oder Creel-Kommission (Abkürzung CPI, deutsch Komitee für Öffentlichkeitsinformation), war eine 1917 eingerichtete Behörde der US-Regierung unter Woodrow Wilson. Sie sollte nach dem Kriegseintritt die öffentliche Meinung speziell an der Heimatfront beeinflussen. …

    Anfänglich arbeitete das CPI mit Tatsachenmaterial, das es mit einem positiven Bild amerikanischer Kriegsbemühungen zu verbinden suchte. Allerdings begann es bald massenhaft plumpe Propaganda zu produzieren, die die *Deutschen als bösartige Monster* darstellte. Filmemacher aus Hollywood steuerten Filme wie „The Claws of the Hun“ (Die Klauen der Hunnen), „The Prussian Cur“ (Der preußische Hundesohn, Horst von der Goltz) und „The Kaiser, the Beast of Berlin“ (Der Kaiser, die Bestie von Berlin) hinzu.

    Es wurden Schriften veröffentlicht, die US-Bürger vor deutschen Spionen warnten. Eine Vielzahl von patriotischen Organisationen wie die American Protective League oder die American Defense Society wurden gebildet. Diese Gruppen hörten Telefone ab und öffneten Briefpost, um „Spione und Verräter“ aufzuspüren. Ziel ihrer Spionage war jeder, der die Politik der Regierung kritisierte oder den Frieden befürwortete. Ihre besondere Aufmerksamkeit galt deutschstämmigen Amerikanern wie etwa Henry L. Mencken, von denen manche ihre Arbeit verloren oder öffentlich gedemütigt wurden.

    Die Creel-Kommission nutzte Zeitschriften, Radio und Filme, um ihre Nachrichten zu verbreiten. Ein weiterer Verbreitungskanal war ein Freiwilligen-Corps mit rund 75.000 Mitgliedern, die im ganzen Land öffentliche Reden hielten. Die auch als Four Minute Men bekannten Mitglieder des Corps arbeiteten in 5.200 Gemeinden und hielten 755.190 Reden.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Committee_on_Public_Information

    Später war das nützlich. Man musste nur der ‚Kaiser‘ austauschen.

    Und so leben die germanischen und russischen Bestien bis heute in den Kinderstuben der Angelsachsen weiter und bestaigen die Überlegenheit der angelsächsischen Rasse, die dieses Mal gerne beide Schweine schlachten würde und deswegen eins der beiden sorgfältig dressiert hat.

    So wartet auf sie das Vergnügen einer Art Hahnenkampf, nur eben mit Schweinen.

    1. Super auf den Punkt gebracht. Es ist eine perverse Kybernetik der Angelsachsen, die ihre geopolitischen Gegner in Konflikte zu steuern verstehen, indem sie ihnen Ideen einflößen oder Luftschlösser in Aussicht stellen. Es müssen freilich auch die anderen dumm genug sein.

      Ihre Propaganda zielt immer auf Entmenschlichung des Gegners. Das soll die eigene verleugnete Entmenschlichung rechtfertigen, wie sie in den Bombardierungen deutscher und japanischer Städte zum Ausdruck kam.

      1. Deshalb weise ich drauf hin.

        Wenn Juden oder Neger ‚entmenschlicht‘ werden, nennen wir das Rassismus.

        Wenn Deutsche entmenschlicht werden, gebietet die Sprachregelung bis heute, das vornehm als „Kriegspropaganda“ zu bezeichnen, auch wenn es dich um die selbe Bntmenschlichung handelt.

        Warum? Weil Deutsche Bestien sind, keine Menschen.

  9. Interessante Formulierung:

    „…

    Das Dorf Prudyanka.

    – Der Telegrammkanal ХАРЬКОВ НАШ schreibt. Die Menschen kommen nicht aus ihren Kellern, nicht weil sie Angst vor Beschuss haben, sondern um nicht Zeuge der Plünderungen durch das ukrainische Militär zu werden, sonst kommt man schneller ins Jenseits als durch eine Granate. Obwohl fast alles aus dem Dorf entfernt wurde: Das Dorf selbst ist fast zerstört, die meisten der zerstörten Häuser wurden entweder vom ukrainischen Militär bewohnt oder als Lagerhäuser genutzt. Diejenigen, die im Juni und Juli aus dem Dorf geflohen sind, sprechen von der ukrainischen Armee in Worten, die selbst nach den Standards von Telegram nicht druckbar sind.
    …“
    [https://www.fondsk.ru/news/2022/08/07/specialnaja-voennaja-operacija-vs-rf-i-sobytija-na-ukraine-7-avgusta-vecher-56890.html]

  10. Deutschland setzt den in 1914 begonnenen Krieg gegen Russland fort. Unterbrechungen gab es 1918-1941 und 1945-2014. Ansonsten ist es derselbe Krieg, in dessen Verlauf Berlin die „Ukraine“ durch den „Separatfrieden von Brest“ erstmalig hat gründen lassen.
    Es wird jetzt mit Panzerhaubitze 2000 auf Wohngebiete von Donetsk geschossen, die Soldaten verwenden Kassettenbomben mit Splitterwirkung.
    Also eine reine Fortsetzung des Berliner Vernichtungskrieges gegen Russen.

      1. Die Deutschen waren und sind zu jeder Zeit souverän genug nicht das Werkzeug von anderen zu sein. Die Blaupausen für die Kriegsführung kommen aus der OHL. Die Amis haben einiges adaptiert, aber von Gehlen war die Amerikaner ist aber immer noch Bundesverdienstkreuzträger.

        1. „Die Amis haben einiges adaptiert, “

          Süss. Ohne uns hatten die guten eugenischen Amis also die Entmenschlichung nie gefunden?

          Reinhard Gehlen war 1917 zarte 15 Jahre alt. Und Sie meinen, er hat bereits in diesem zarten Alter die Amis verdorben?

            1. So gesehen ist es ein echtes Verdienst der Ukrofaschisten, daß sie auf dem alten Markenauftritt beharren. Dadurch fällt nun immer mehr Menschen auf, daß die linksbunte Variante unter der neuen Tünche genauso braun ist.

            2. Danke für den von der Leyen.

              Dennoch beginnen die Atlantiker nicht mit Hitler, sondern mit der Pilgrim Society 1902. Damals begannen britische Eliten, Das politische Innenleben beider Länder im gleichschritt zu orchestrieren: die Aussenbeziehungen parallel im CFR und Chatham, die Manipulation/Propaganda in Tavistock und amerikanischen Pendants.

              Hitler bewunderte Grossbritannien und pflegte intensive Geschäftsbeziehungen und Eugenik wissenschaftlichen Austausch mit den USA.

              Die Idee, diese angloamerikanische Beziehung auf Europa auszuweiten, hatte scheinbar Hitler. Jedenfalls war es Churchill, der 1941 den Gedanken gemeinsam mit den Exilregierungen zu seiner eigenen Angelegenheit machte, indem er mit roosevelt die Atlantik Charta zur Gründung der gemeinsamen Interessenvertretung UN beschloss und USA zum kriegseintritt veranlasste.

              Als Deutschland geschlagen war, hat sich Josef Retinger im Auftrag der Exilregierungen um die europäische Idee gekümmert beginnend mit den Bilderbergern und europäisch transatlantischen Gremien.

              Dabei haben Sie Leute aus Hitlers Crew auf Deutscher Seite eingebunden, mit denen sie schon vorher zusammen gearbeitet hatten. Gehlen hingegen bewarb sich aktiv um die Zusammenarbeit, und die Atlantiker fanden, dass man ihn brauchen könne.

              Sie machen wie Magufuli den Fehler, die Vorgeschichte des Deutschen Europa zu ignorieren und daher zu glauben, die Idee sei deutsch. Sie war jedoch angloamerikanisch, und dass Hitler sie übernahm und eigenmächtig durchführen wollte, mag zum Weltkrieg beigetragen haben.

              Analog ist nun Putin in der Situation, sich dem fusionierten angloamerikanisch-Deutschen imperium entgegen zu stellen, und folgerichtig wird ihm Dominanzstreben unterstellt, weil er sich dem Dominanzstreben der Atlantiker widersetzt.

              Daher empfehle ich Ihnen und Magufuli, dass Sie Ihre Kenntnisse um die vor ihrem Ansatzpunkt Gehlen liegende Vergangenheit erweitern, denn hass und neid der Briten begann nicht mit Gehlen oder Hitler, sondern mit Bismarck.

          1. Gehlen und sein Anhang waren die ersten „Atlantiker“. In den USA gab es gar keinen „Atlantizismus“, das ist die Ideologie der Nazis nach 1945. Und wie alt war von der Leyen damals? Die redet wie der Führer, Funk und Daitz zusammen.

            Der Nationalsozialismus ist ein spezifisches, verschärftes Gegenmodell zum Liberalismus. Die ideologische Nähe der Kopie zum Original hat die Allianz nach 1945 natürlich erleichtert. Ganz besonders das Modell der Fassadendemokratien, das Hitler für die nordischen Länder vorgesehen hatte, fand anscheinend Anklang. Und Hitlers Idee einer ins Globale ausgedehnten Monroe-Doktrin.

            1. Ja, die „Transatlantiker“ sind ein Euphemismus für „einseitig geleuterte“ Nazis, die Hitlers Hauptanliegen – Zitat: „Alles was ich tue ist gegen Russland gerichtet“- aber treu bleiben. Ihre Ehre heißt also immer noch Treue wenn man so will, selbst wenn sie auf den Antisemitismus schwören.

              Hier ging es um „Joachim von der Leyen zu Bloemersheim“
              http://www.familienbuch-euregio.de/genius/?person=428769
              „Im Distrikt Galizien war er als Kreishauptmann an der Organisation des Holocaust beteiligt. “
              Ursula hat ja in diese Familien erst eingeheiratet, aber nach Kiew ist sie auch gereist um „das Reich“ gegen Russland zu stärken.

              Also ja, alter Wein in neuen Schläuchen…etwas augehübscht für die woken Gemüter des 21. Jhds.

  11. Erst Jahre später wurde die Lüge über die metzelnden, kaiserlichen Truppen durch einen Journalisten aufgedeckt. Er versprach eine hohe Belohnung für die verstümmelten Opfer, die bei ihm vorstellig werden sollten. Aber niemand meldete sich.

  12. „Es ist auffällig, dass der RND-Artikel fast ausnahmslos Dinge beschreibt und den Russen (ohne irgendwelche Belege) vorwirft, die die Ukraine unbestritten tut.“

    Das stimmt. Aber es tut nicht not, sich zur Behauptung zu versteigen, die russischen Soldaten würden pauschal kein Telefon dabei haben. Es kann trotz Verbot doch hier und da einen geben, der eines hat. Wozu ein so schwaches und leicht angreifbares Argument präsentieren?

    Der dreckige Hetzer des RND muß Belege bringen, Punkt. Das tut er nicht. Ich lese einige Telegram Kanäle. Die echt brutalen Sachen kommen von der ukrainisch westlichen Seite. Die übernimmt auch die westliche Lügenpropaganda, welche stets auf Entmenschlichung des Gegners zielt.

    Den sogenannten „double tap“ – man sieht, aus welchem Kulturkreis das kommt (das einfache Wort Doppelschlag haben deutsche Journalisten wohl heute nicht mehr parat) – haben schon die DemokRatten bei ihren terroristischen Bombenangriffen auf Deutschland 1941-45 angewendet. Erste Welle, und dann die zweite zur Bekämpfung der Hilfskräfte.

    1. „Es kann trotz Verbot doch hier und da einen geben, der eines hat. Wozu ein so schwaches und leicht angreifbares Argument präsentieren?“

      Kaum vorstellbar, denn die Soldaten wissen, das sie sich damit selbst in Lebensgefahr bringen. Es reicht ja ein Einziger Soldat MIT Smartphone und schon ist der Standort der ganzen Kompanie verraten.

  13. „…Die westlichen „Qualitätsmedien“ wiederholen immer noch, dass russische Soldaten angeblich vergewaltigend durch die Ukraine ziehen würden. Dass das gelogen war, ist längst bekannt und unbestritten, aber die westlichen Medien haben darüber nie berichtet, in Deutschland hat davon niemand erfahren. Die deutschen Medien wiederholen stattdessen die längst widerlegten Lügen. …“

    War schon vor dem Krieg so, Stichwort „Russiagate“. Diese Clinton-Verschwörungstheorie wurde sogar von ihrem eigenen Ermittler (Mueller) widerlegt. Trotzdem wurde das immer und immer und immer wieder neu behauptet und auch im Spiegel thematisiert.

    Man setzt wirklich auf geistes-behinderte Leser, bei denen nur noch das Kurzzeit-Gedächtnis funktioniert.

  14. „Das unterscheidet sich in nichts von dem, was die Nazis seinerzeit über Juden verbreitet haben.“

    Und in noch weniger in dem, was die Angelsachsen seit 100 Jahren über Deutsche verbreitet haben

    „Hier wird ein ganzes Volk pauschal verurteilt und als böse hingestellt. Das ist per Definition Rassismus. “

    Nur komisch, Herr Röper, dass das Deutschen wie Ihnen NUR im Zusammenhang mit Juden geläufig ist.

    Es ist nicht minder Rassismus, wenn er sich gegen Deutsche richtet. Nur … das übersieht der antideutsch Geprägte gerne – man ist ja Mensch, nich wahr? Und der Geburtsfehler des Deutschseins wird gerne schamhaft unter den Tisch gekehrt.

    So muss man sich auch nicht wundern, dass Deutsche kein Rückgrat mehr haben, für oder gegen das als Wahrheit Erkannte einzustehen, und statt dessen entweder von Unterwerfung oder …. Säuberungen träumen.

    Selbsterkenntnis ohne Tabus, ohne Selbstmitleid und ohne Selbstgeisselung ist das einzige, was helfen kann . Zu dick die Schicht der Lügen seit 100 Jahren, als dass sie … ohne Katastrophe abplatzen könnte.

      1. Ich rede nicht von Romantik. Es gibt keine Deutsche Rasse, das wusste sogar Hitler.

        Aber es gibt ein Volk, das durch eine Sprache und durch seine Geschichte verbunden ist.

        Wer das leugnet, ist kein Real ist, sondern ein verkniffener Idiot.

        1. „Aber es gibt ein Volk, das durch eine Sprache und durch seine Geschichte verbunden ist.“

          Meinst du diese Spätheimkehrer aus Nordafrika die bei der Völkerwanderung als Vandalen unterwegs waren und heute als Tunesier zurückkommen?
          Das einzige Volk was ganz gemütlich hocken geblieben ist, bei der Völkerwanderung, vereint bei Handkäs, Bembel und allerlei Geschichten, das waren die Chatten oder Hessen wie man sie heute nennt. Der Rest sind Hunnen und Käsköp, denn die Nibelungen sind ja bekanntlich an ihrer Treue zu Lug und Trug untergegangen. (Nicht ganz so erst gemeint 😉 )

          Es gibt Deutschland, die Deutschen und die deutsche Sprache.
          Aber die Geschichte ist sehr wechselvoll gerade was Deutschland angeht und deshalb ist es gar nicht so einfach auszudrücken, was Deutschland denn eigentlich ausmacht.

          1. Mir geht es nicht um Rassen, sondern um eine Mentalität, die von der gemeinsamen Geschichte geprägt wird, so, wie im kleinen die Familien durch deren Geschichte geprägt werden. Ein Volk besteht aus Familien, deren Geschichte im zeitverlauf ist die Geschichte des Volkes, das unterschiedliche rassische Einflüsse beherbergt.

            Typisch für Deutsche, dass sie sich nur dadurch noch definieren oder Gemeinsamkeit verleugnen, indem sie auf rassische Herkunft ausweichen. Hier hat Hitler gründliche Arbeit geleistet, indem er Geschichte bioplogisierte.

            1. Allgemein angemerkt, sind die Debatten schon sehr ausgrenzend. Der Leser indes kann die Wichtigkeit der Elite nicht so recht erkennen, er erkennt nur seltsame Eitelkeiten. Ich würde das lassen, dann kriegt der Kommentarbereich das zurück, was ihm zusteht, Seriosität.

              Damit meine ich gar nicht Sie, some1. Zumindes habe ich nichts Kompromittierendes entdeckt.

              Das besondere, vielleicht einmalige an Deutschland ist, daß die Länder bis heute die Namen der Stämme tragen, Hessen, Thüringer, Niedersachsen, .. „Das Deutsche Volk, vereinigt in seinen Stämmen, ..“ so beginnt die Weimarer Verfassung. Die Deutschen waren bis vor dem Krieg sehr ursprünglich.

              Meine Famileinchronik geht 800 Jahre zurück und je, nachdem, wie man’s bewerten will, sind wir in den 800 Jahren nur paar hundert Kilometer weit gekommen. Praktisch ging die nächste Generation nur ins nächste Dorf und wurde da sesshaft. Ich möchte wetten, daß es vielen so geht.

              Was ist eine Rasse? Darwin hat die Rasse populär gemacht mit ganz mechanischen Vorstellungen. Von dieser Idee sollte man sich schleunigst verabschieden. An der „Rasse“ erkennt man den Rassisten. Ich weiß nicht, was ein Rassist ist, aber die Linkspartei weiß es, weil die genau die rassischen Ressentiments bedient.

              Man schaue mal den Hallodri Däniken. In einem Vortrag gibt er zu, beziehungsweise, bringt er einen Haufen Zitate von Wissenschaftler aus Darwins Zeit und aus der jetzigen, daß die alle gar nie an die Affenabstammung geglaubt haben. man höre und staune. Die haben die nur postuliert, weil sie nicht an Gott glauben wollten.

              Däniken verbreitet die Vorstellung, daß die Menschheit ein Genexperiment von Ausserirdischen sei. Das dokumentiert er mit falsch verstandenen religiösen Schriften, Laiendarstellungen ägyptischer Bauttätigkeit und mißinterpretierten Wandmalereien.
              Beispiel ist die Vorstellung der Aliens, man erinnere sich an Roswell New Mexico, die Gummipuppe mit den großen Augen und dem Dreieckskopf auf dem Seziertisch in Area51.
              Die Vorstellung dieses Ausserridischen stammt von Däniken, er interpretierte eine Höhlenzeichnung der Aborigines als solche. Und was bedeutete die Zeichnung wirklich? Das war das Totenreich, die vermeintlichen Aliens waren die Seelen der Verstorbenen. Traumzeit.

              Da man hier ja nichts dokumentieren muß, weil das alle selber können, laß ich das sein.
              .

        2. @some1
          Das mit dem einen Volk, der einen Sprache und der einen Geschichte sollten Sie sich ganz schnell noch einmal durch den Kopf gehen lassen.
          Das sagt Ihnen ein verkniffener Idiot aus Österreich.
          Für die Idioten aus der Schweiz und Südtirol kann ich nicht sprechen.

            1. Karl, ja, wer Denglisch als seine Sprache spricht – die UN ist englisch – bewirbt sich um die Aufnahme in den angelsächsischen Kulturkreis, indem er auf die Ausdrucksmoglichkeiten der mit der Geschichte gewachsenen eigenen Sprache verzichtet. Nicht umsonst verbieten die elendskys die russische Sprache: wer die eigene Sprache auslöscht, löscht auch das Gedächtnis.

              Alfred Adler war ein Schüler Freuds, der sich mit dem genuinen Zusammenhang zwischen Minderwertigkeitsgefühl und der Kompensation durch Größenwahn beschäftigt hat. Er ist relativ unbekannt, aber ich bin sicher, dass die Experten von Tavistock und CIA ihn ebenso gründlich studiert haben wie die andren Psychoanalytiker.

              Wer über ein gesundes Selbstbewusstsein als Deutscher verfügt, der hat es nicht nötig, fremde Kulturen zu verachten. Der Wahn, anderen überlegen zu sein, hat seine Wurzeln im Gefühl eigener Unzulänglichkeit, die überkompensiert wird.

              Wenn Deutsche deutsch waren, würden sie in ihrem Land deutsches Strafrecht anwenden, ohne danach zu fragen, ob der betreffende deutsch ist oder nicht. Sie würden von Gästen die Einhaltung grundlegender Verhaltensweisen fordern und ihnen alternativ die Ausreise abverlangen. Unaufgeregt und ohne, die fremde Kultur in den Schmutz zu ziehen würden sie Gäste haben können, die sich für die Zeit ihres Aufenthaltes an die Regeln halten. Ab und an würde ein Gast bleiben wollen, und das ist ein natürlicher Vorgang – kein Volk hat sich je durch rassische Inzucht weiter entwickelt.

              Nun wurde Deutschland mit vielen Menschen geflutet, die schnell verstehen, dass Deutschland nicht funktioniert und das auf ihre Weise nutzen. Die Schuld für eigene Schwäche hat nicht der , der stark ist. Sondern der, der diese Schwäche herangezogen hat und der, der das zuließ – also Deutsche Politiker.

            1. Sie können hin- oder einmarschieren wohin oder wo Sie wollen, das fürchte ich sicher 1nicht.
              Von Schlagbäumen schwafeln nur Sie.
              Aber wenn Sie glauben rechthaberisch alles besser zu wissen, sollten Sie sich zuerst die KulturEN Mitteleuropas in der Geschichte bis heute ansehen.
              Zufällig schon einmal von Österreich-Ungarn gehört?

              1. Ich habe dann keine Vielleicht hilft Ihnen ja beim Verstehen meiner Aussage die Antwort, die ich gerade an Karl geschrieben habe?

                Österreich-Ungarn ist mir ein Begriff, auch, dass die Habsburger aus dem Aargau stammen. Nur: was soll das in diesem Zusammenhang?

                1. „Ich habe dann keine …“

                  .. Ahnung worauf Sie hinauswollen.

                  Natürlich haben die deutschsprachigen Länder Unterschiede in den kulturellen Ausprägungen. Dabei ist der Süddeutsche den Habsburgern näher als den Preußen. Dennoch hat er über die Klammer der Sprache mehr mit einem Preußen gemein als mit einem Angelsachsen.

                  Ich finde bedauerlich , dass die Bedeutung von Sprache inzwischen so missachtet wird. Sie ist Ausdrucksmittel: wofür sie keinen Begriff kennt, kann nicht ausgedrückt werden.

    1. @some1

      „Selbsterkenntnis ohne Tabus, ohne Selbstmitleid und ohne Selbstgeisselung ist das einzige, was helfen kann .“
      Dabei ist das gar nicht so schwer. Man wirft „dem Feind“ immer das vor, was man selbst zumindest noch in sich hat. „Was siehst du den Splitter in deines Bruders Auge und nicht den Balken in deinem Eigenen“ Universell für jeden Menschen gültig und kein „deutsches Problem“. Man sieht seine eigenen geistigen Fehler immer zuerst am Anderen.

      1. Das ist sehr allgemein und getragen.

        Wenn Sie einen Menschen oder ein Tier auf sich prägen und richtig scharf machen wollen, dann zerstören Sie ihn ode es psychisch.

        Er wird jede Schandtat in Ihrem Auftrag begehen und dafür alles opfern. Das weiss jeder Zuhälter, jeder Sektenguru und jeder Bandenchef.

        https://de.m.wikipedia.org/wiki/Der_wei%C3%9Fe_Hund_von_Beverly_Hills

        Unser Zuhälter sind die angloamerikanischen Eliten. Solange wir mental die Botschaft der Selbstentwertung unhinterfragbar verinnerlicht haben, werden wir uns in seinem Auftrag auch wie Bestien verhalten.

        Genau genommen sind die Amis als Führer in die Fußstapfen Hitlers getreten: er befahl, das Denken einzustellen, die amerikanische Reedukation befahl nichts anderes.

        ‚Fühlen‘ sollte der Deutsche, statt zu denken, denn Denken ist für jeden Führer gefährlich!

        1. Ist auch allgemein gültig („getragen“ ist jetzt wieder Wertung).

          „…Wenn Sie einen Menschen oder ein Tier auf sich prägen und richtig scharf machen wollen, dann zerstören Sie ihn ode es psychisch. …“

          Dazu muss dieses Wesen erst einmal bereit dazu sein und beschließen die Wertungen eines anderen bedingungslos anzunehmen, dazu ist ein bewusster Entschluss des sich abhängig Machenden nötig.

          Der Mensch ist ein Herdentier, deshalb ist die Gefahr bei ihm immer da, aber er ist auch bewusst Herr seiner Gedanken (so lange er nicht beschließt andere als Seine eigenen als „wahr“ anzuerkennen).

          „…Genau genommen sind die Amis als Führer in die Fußstapfen Hitlers getreten: er befahl, das Denken einzustellen, die amerikanische Reedukation befahl nichts anderes. …“

          Eher umgekehrt. In den USA war der Rassismus schon zu hause, als es Deutschland als Nationalstaat noch nicht mal gab (ich würde sie als „Mutterland des Rassismus“ sehen). Stichwort „nur ein toter Indianer ist ein guter Indianer“.

          Ist auch insofern kein Zufall, das die USA außenpolitisch immer mit rechtsnationalen Regierungen am innigsten zusammen gearbeitet haben. Die Ukraine ist nur ein weiteres Glied in einer langen Kette.

          1. ‚Dazu muss dieses Wesen erst einmal bereit dazu sein und beschließen die Wertungen eines anderen bedingungslos anzunehmen, dazu ist ein bewusster Entschluss des sich abhängig Machenden nötig.‘

            Teils richtig. Mir geht es nicht um Schuldfragen moralischer Art: welches Lebewesen bestimmt schon sein Sosein? Der eine ist scheu und verunsicherbar, der andere ein Draufgänger, der Dritte schon als Kind eigenwillig.

            Was die bewusste Entscheidung angeht, stimme ich Ihnen nicht zu – ich nehme an, Sie sind Anhänger eines sog. ‚freien Willens‘? Ich nicht, dazu kommt, dass es mit zum Schwierigsten gehört, sich über die eigenen Umstände klar zu werden. Andere zu sehen ist einfacher, wenn auch gerne getrübt durch Erwartungen. Um sich selbst zu sehen, brauchen Sie einen Spiegel … auch wenn es manchmal Zerrspiegel sind: Sie sehen auch darin sich selbst.

            Alles nicht so einfach also.

            Meine Spiegel waren eigentlich immer Ausländer verschiedener Herkunft, verbunden mit deren Bildern dessen was deutsch ist. Eigentlich war das Bild dieser Menschen immer recht positiv, bis auf Briten, die neben einem Durchdrungensein von eigener Bedeutung gerne Mal den schlafenden Wolf in einem argwöhnen. So ist in mir das Selbstverständnis ‚deutsch‘ ziemlich natürlich gewachsen.

            Die einzigen, die damit ein Problem haben, sind die Deutschen selbst, für die ist Deutschsein etwas Unanständiges, über das man besser nicht spricht, und wenn, dann bitte nur, indem man sich eilfertig von Hitler distanziert. Auch um diese kuriose Befindlichkeit habe ich mich nicht sehr gekümmert, bis ich im corona Verlauf mit Linken/Antifa zusammenstieß. Deren Sprechverbote und Nazidefinition war derartig sonderbar, dass ich beschloss, den Dingen auf den Grund zu gehen. Was ich herausgefunden habe, hat mich verblüfft – es war viel schlimmer, als es mir zuvor klar war. Seitdem versuche ich, etwas zu schütteln um aufzuwecken.

            Die Leute definieren sich tatsächlich hier nur über Hitler: indem sie sich über Nazis empören, verdrängen sie nicht nur, sondern verweigern jedes eigene Nachdenken. Wieder andere wollen trotzig beweisen, dass alles gelogen ist.

            Keiner, aber auch wirklich kein Deutscher ist in der Lage zu vergleichen, z.,B. Stalin und Hitler. Warum denn nicht? Weil es verboten ist. Die krux ist aber die Sache mit dem Spiegel: man lernt nur aus Vergleichen, aus der Differenz. Womit ich auf dem großen Umweg wieder bei meiner Story bin: der vom Umgang mit Ausländern, mit anderen also, durch die ich begreifen und schätzen gelernt habe, dass ich deutsch bin, aber ebenso sehr, dass sie anders sind als ich, und dass sich das mal mehr, mal weniger gut ergänzt.

            Meine Begeisterung für die menschliche Vielfalt der Mentalitäten und Charaktere ist ungebrochen. Wobei dazu auch die weniger angenehmen Eigenschaften gehören. Wenn alle gleich wären, sind Erkenntnisse unmöglich und – es wäre entsetzlich langweilig.

            Mit den Fußstapfen meinte ich nur die Führungsrolle für Deutsche. Das Mutterland des wissenschaftlichen Rassismus ist Großbritannien, aber das hatten wir schon mal. In der Umsetzung waren die Amerikaner tatsächlich die Vorbilder Hitlers: was ihm mit Russland nicht gelang – das Projekt Lebensraum – die sog. Amerikaner haben auf diese Weise Amerika erobert. Putin hat nicht umsonst oft darauf verwiesen.

    2. @some1

      Was auch immer ihr Trauma sein sollte, erschließt sich nicht ganz.

      Der Unterschied zur Verbreitung von Hetze gegen Juden oder/& Russen ist hier ganz eindeutig, dass weder die Juden noch die Russen die Welt bedroht haben noch Krieg gegen andere Nationen begonnen haben um diese zu vernichten weil sie Untermenschen sind.

      Dieser Fakt haftet nun mal DE an seit dem 2.WK.
      Sich pausenlos hinzustellen, dass die DE Opfer wären ( außer ihre eigenen!) weil sie sich haben „anstiften“ lassen, ist doch ziemlich plump.

      Dass es leider wieder notwendig ist, die DE an ihre Nazivergangenheit zu erinnern – die Russen tun das nicht mal – ist aber dringend nötig!
      Wie Sie sehen können, ist DE wieder auf Goebbels Wegen unterwegs – oder sehen Sie das nicht?

        1. @some1

          Ganz sicher nicht!
          Nicht nur, dass wir einen ausgezeichneten Geschichtsunterricht in der Schule hatten – manchmal war es sogar etwas zu viel des Guten, ich habe auch in der Familie Zeitzeugen, Opfer, die im KZ waren bis sie von den Sowjets daraus befreit wurden, Wehrmachtssoldaten, die in Stalingrad schwer verletzt wurden & das letztendlich als ihr Glück betrachteten, nicht mehr (zwangsweise) am Krieg teilnehmen zu müssen, einen jungen Menschen, der mit 14 Jahren Dresdens Bombardierung miterlebte & dabei einen Granatsplitter abbekam, der ihn letztendlich das Leben kostete.

          Fühle ich mich als DE schuldig? Nein, definitiv NICHT!
          Einerseits schreiben Sie selber sehr richtig :
          „Selbsterkenntnis ohne Tabus, ohne Selbstmitleid und ohne Selbstgeisselung ist das einzige, was helfen kann .“

          Und kommen dann damit, dass die Amis den Deutschen das Denken „verboten“ hätten, bringen Beispiele von Sekten & Zuhältern & Bandenchefs……

          Schon alleine das als NORMAL zu betrachten, die DE wieder als Opfer, die keine Wahl hatten/haben, hinzustellen, ist IHR Traumata – aus welchem Grund auch immer Sie allen DE die Eigenverantwortung absprechen, ihnen das Stockholmsyndrom als einzige Grundlage verpassen zu wollen, erschließt sich nicht?!

          Es wird Sie überraschen aber die Wenigsten Deutschen gehören einer Sekte an, haben einen Zuhälter oder sind Bandenmitglieder – die meisten sind einfach nur „Wohlstandsverwahrlost“, sind zu faul, sich zu belesen, zu bilden oder an sich zu arbeiten……außerdem – und das ist eventuell ein Milderungsgrund in der Betrachtung, die DE scheinen wenig Selbstbewußtsein in ihren Gegen zu haben denn ihre Überheblichkeit & Arroganz sehr vielen Völkern der Welt gegenüber, denen sie sich überlegen fühlen, ist berühmtberüchigt!

          1. @GMT

            „Es wird Sie überraschen aber die Wenigsten Deutschen gehören einer Sekte an, haben einen Zuhälter oder sind Bandenmitglieder – die meisten sind einfach nur „Wohlstandsverwahrlost“, sind zu faul, sich zu belesen, zu bilden oder an sich zu arbeiten“

            Soweit richtig, aber von WEM wurden sie dazu erzogen und betrachten Sie das, was sich „unsere Regierung“ nennt, die sich mit einem Wassergraben vor dem Volk schützen will und permanent GEGEN die Deutschen handelt, tatsächlich als „die Deutschen“?

          2. Mal OT

            Haben Sie eigentlich seit Ihrer Schulzeit mal eigenständig was dazugelernt oder gar irgendwas in Frage gestellt, was man Sie glauben lehrte – und sei es nur zu Übungszwecken? Nein??

            1. @some1

              Ich habe schon immer in Frage gestellt! Selbst als Kind sind mir die kognitiven Dissonanzen der Menschen aufgefallen – schon die kleinsten Dinge, die Menschen ganz unbewußt (?) dazu bringen, sich selbst zu belügen.
              Schon der Umgang der Menschen miteinander – besonders über all & jeden Klatsch&Tratsch zu verbreiten – fand ich merkwürdig & „schaute“ mir dann die Leute an…. häufig genug stellte ich fest, dass Menschen, die tatsächlich sich ihrer Selbst bewußt waren & souverän agierten ( ohne, dass die Anderen etwas Böses taten) zum „Objekt der Begierde“ wurden – gerne natürlich negativ bedacht wurden……

              Lustig finde ich ihre Frage eher, gerade weil ich ( & das ist der Grund für IHRE „Frage“😉) ihren Kommentar hinterfrage &/oder Zweifel anmelde & sogar manchmal einen Widerspruch anmelde…..

              Habe oben ihre Geschichte über Spiegel&Zerrspiegel gelesen – und verstehe jetzt eher, weshalb manche Kommentare erscheinen wie sie sind – versuchen Sie einfach mal ihrem eigenen Spiegelbild in die Augen zu schauen, mit ihrem Spiegelbild zu sprechen über (eigene) Stärken & Schwächen….DAS ist eine gute Übung mich sich selber ins Reine zu kommen….Antifa oder auch das Bild des Deutschen im Ausland werden eher die Zerrspiegel sein, die dann natürlich verunsicherte Menschen verunsichern…..

              1. @some1

                Kleiner Nachtrag:
                IN der DDR wurde Mitte der 80er Jahre ein 5er Band mit dem Titel „Deutschland im 2.WK“ veröffentlicht. Allerdings OHNE den 1.Band – der sollte nachträglich kommen denn dabei ging es um die Ursachen, Anstifter & Zusammenhänge, die letztendlich dazu führten…..
                Also, man wußte damals schon, dass es nicht alleine der Kartenmaler aus Österreich war, der Todesmutig gen Osten ziehen wollte…..
                Leider kam es durch die Wende nicht mehr dazu, den 1.Band zu veröffentlichen….

                Soviel nur dazu, dass ihre Bedenken so neu wären…… es hat nur nix damit zu tun, dass DE sich damit eine blütenweiße Weste verschaffen kann – wer sich anstiften lässt, ist mindestens dümmer als die Anstifter – aber Dummheit schütze noch nie vor „Strafe“ oder Verantwortung.

                1. Muss die Welt wirklich auf ein unveröffentlichtes DDR-Buch aus den Achtzigern warten, um hinter die Ursachen des Zweiten Weltkriegs zu kommen? Die 40 Jahre der Geschichtsschreibung und -forschung davor waren belanglos?

                  Aber passt natürlich gut in die allgemeine VT-Szene, dass die wichtigen Veröffentlichungen, die endlich Klarheit gebracht hätten, natürlich verhindert wurden. Wahrscheinlich fiel der Eiserne Vorhang allein, um dieses Buch zu stoppen 😉

              2. @fred61

                Ich befürchte, Sie sind einfach zu jung um zu verstehen, dass diese wissenschaftliche Aufarbeitung selbstverständlich umfassend & allseitig vorherige Einzelarbeiten zusammenfasste.
                Die Internetgeneration kann sich gar nicht vorstellen, mehrere Bücher über EIN Thema hinter einander zu lesen um die Zusammenhänge dann tatsächlich auch zu begreifen…man schaut lieber fastfood-videos, die auch noch das Rezept erklären…

                Es ging eben nicht darum, dass dieser 1.Band als VT gewertet werden kann, denn in der Einleitung zum 2.Band gab es eine Erklärung dazu – die sich auf Dokumente bezog, die erst noch zur Veröffentlichung freigegeben werden mussten von „Besatzern“ – dass man nicht einfach Dokumente stiehlt, ist wohl im Westen nicht bekannt?

                1. @GMT

                  Da ich weder weiß, wie alt du bist, noch du weißt, wie alt ich bin, ist es doch ein bisschen albern, dem anderen solche Vorhaltungen zu machen, oder?

                  Aber um zur Sache zurückzukommen: Es ist eine essenzielle Eigenschaft fast jeder VT, dass wichtige Informationen, die alles aufklären würden, stets von finsteren Mächten zurückgehalten werden. Deine Erzählung von diesem Buch passt nunmal sehr gut dazu.

    1. „Er sollte Mal in sich gehen und sich fragen wessen geistig Kind er ist.“

      Das immer anderen zu raten ist billig. Hast du das mit dir selbst schon mal – ganz ehrlich! – gemacht? Must es ja nicht zu geben 😀 (nur so mal als Rat – fang mit den weisen Ratschlägen bei dir selbst an, denn Ratschläge sind auch Schläge)-

      1. @Aktakul:
        man kann hier deutlich sehen, dass die Menge an Idioten-Trollen hier im Forum mit der Geschwindigkeit zunimmt wie die ukrainische Armee der Kapitulation näher kommt. So wie die Ukros sich nur noch mit Kriegsverbrechen zu helfen wissen, so nimmt hier im Forum die Menge dieser Leute rapide zu.

  15. „Das Kernproblem bleibt jedoch, dass russische Soldaten keine Smartphones dabei haben, weshalb all diese Videos, die russische Soldaten angeblich aufgenommen haben sollen, Fakes sind.“

    Ich sehe darin kein kräftiges Argument. Erstens soll man ja tatsächlich auch mit einer reinen Kamera aufnahmen machen können – sogar mit solchen die kein Internetzugang haben – und zweitens benutze ich z.B. ein Handy ohne Simkarte. Kamera, Audioaufnahme und diverse andere Apps funktionieren auch ohne Internet oder Funksendemast. Selbst kleine Pocketcameras haben Videoaufnahmefunktion. Sind nicht mal teuer.

    1. @der Souverän
      „…Ich sehe darin kein kräftiges Argument. Erstens soll man ja tatsächlich auch mit einer reinen Kamera aufnahmen machen können – sogar mit solchen die kein Internetzugang haben…“

      Wenn du es genau überlegst, ist das auch Quatsch (ich hab auch so eine Pocket-Kamera). Nur wenn ich die Datei irgendwo hochladen will, muß ich sie z.B. in ein Laptop mit I-Net übertragen (vorort genauso über Satellit/GPS verbunden wie dein Smartphone und jedes Navi!) und Peng! schon haben sie deinen Standort!

      Deshalb dürften Laptops oder Tablets genauso für die Soldaten verboten sein. Also die Datei will erstmal hochgeladen sein! (und dabei passiert es). Ist also genau das Selbe wie beim Smartphone mit der Pocket-Cam.

      1. @Aktakul

        Theoretisch mögen Sie Recht haben aber mal ganz praktisch betrachtet, glauben Sie tatsächlich, dass russische Soldaten sich extra Kameras anschaffen, die nicht internetfähig sind weil die auf einer Reise sind & Erlebnisse sammeln wollen?
        Die wissen nicht ob sie lebend zurück kommen – ihre Smartphones sind Zuhause & de warten dann monatelang um ihre Reisevideos ins Net zu stellen?

        Das ist doch sehr an den Haaren herbeigezogen…

            1. @GMT

              Hollywood? Das sind die Aufnahmen eines russischen Soldaten, der in die Ukraine verlegt wurde.
              Es fängt an mit privaten Aufnahmen und geht etwa ab Minute 14 mit Videoaufnahmen aus der Ukraine weiter. Schau es dir an, ist interessant und total neutral, da unkommentiert.

              Soviel zu Röpers Aussage, dass alle Videos russischer Soldaten aus der Ukraine Fakes sind.

              1. @fred61
                Natürlich – von der Ukrainskaja Pravda zusammengeschnitten als Hollwoodproduktion?

                Aber wie Sie ja bestimmt genau überprüft haben & kontrollieren konnten?

                Da gab es schon einmal ein Video – von Chordorchowskis Kanal ein angebliches Video, dass ein junger russ. Soldat ein Baby vergewaltigt hätte….hat er aber schnell wieder gelöscht…..das war so plump gefälscht – fast wie das Steel-Dossier.

                1. @GMT

                  Du hast es dir angesehen? Und sagst das es ein Fake ist? Wow.

                  Hier ist der Junge aus dem Video. Er ist in ukrainische Gefangenschaft geraten.
                  https://www.youtube.com/watch?v=-bsZu-_2yD4

                  Sein Name ist Юрий Шалаев (Yuri Schalajew). Hier ist sein Pass:
                  https://twitter.com/666_mancer/status/1512821203454640134

                  Hier noch ein paar Bilder und Chat-Daten von seinem Handy:
                  https://www.pravda.com.ua/rus/articles/2022/05/16/7346425/

                  Ein ziemlich aufwändiger Fake, oder? Vor allem mit den ganzen privaten Aufnahmen im Video. Das müssen ja hunderte Schauspieler sein, von den Panzern, Flugzeugen und Helikoptern gar nicht zu reden.
                  Dazu wurde das Video in Russland, in der Ukraine, in Dagestan und in Tschetschenien gedreht. Was für ein wahnsinniger Aufwand für ein paar Minuten Fake.

                2. @GMT

                  Du hast es dir angesehen? Und sagst das es ein Fake ist? Wow.

                  Hier ist der Junge aus dem Video. Er ist in ukrainische Gefangenschaft geraten.
                  https://www.youtube.com/watch?v=-bsZu-_2yD4

                  Sein Name ist Юрий Шалаев (Yuri Schalajew). Wenn du bei Twitter nach dem Namen suchst, findest du ein Bild von seinem Armeeausweis. (Ich füge den Link hier nicht ein, da mein Beitrag wieder in der Moderation landet und dort wahrscheinlich auch bleibt.)

                  Ein ziemlich aufwändiger Fake, oder? Vor allem mit den ganzen privaten Aufnahmen im Video. Das müssen ja hunderte Schauspieler sein, von den Panzern Flugzeugen und Helikoptern gar nicht zu reden.
                  Dazu wurde das Video in Russland, in der Ukraine, in Dagestan und in Tschetschenien gedreht. Was für ein wahnsinniger Aufwand für ein paar Minuten Fake.

                3. @fred61

                  Ob etwas „aufwändig“ ist oder nicht, kommt immer auf den Betrachter an. Es ist seit Jahren bekannt, dass die Filmindustrie Sie fast alles Glauben machen kann. Selbst Amateure haben inzwischen Möglichkeiten, selbst Sie als Schönheit oder Hexe zu inszenieren & Kleinfred glaubt, was er da zu sehen bekommt.
                  Ob ein Ausweis echt ist oder nicht können Sie überprüfen?

                  Das ist doch Schnee von gestern! Denn es gab ja genau die Fälle, wo man einfach Namen, Geb.-Daten von tatsächlich in Russland lebenden Menschen mit angeblichen Vorfällen mischte, die sich dann gemeldet hatten & bewiesen, dass sie weder in der russ. Armee sind & schon gar nicht z.Zt. in der Ukraine kämpften. Warum sollten solche Beispiele dann der Fake sein?
                  Warum stellen Sie sich nicht die Frage, weshalb ein so junger Russe, der in der Armee dient ausgerechnet bei „Twitter“ sein sollte & genau dort seinen Armeeausweis präsentieren? Ist für die Russen eher nicht üblich – bei Twitter tummeln sich eher prominente Russen – dafür wäre er viel zu unwichtig – außer man braucht ihn für solch ein ukr. Video(?)
                  Russen nutzen eher VK…..

                  „Vor allem mit den ganzen privaten Aufnahmen im Video. Das müssen ja hunderte Schauspieler sein, von den Panzern Flugzeugen und Helikoptern gar nicht zu reden.“

                  Woher nehmen Sie die Erkenntnis, dass es SEINE „privaten Aufnahmen“ sind? Weil es ihnen suggeriert wird? Sie können das nicht prüfen sondern glauben, was man ihnen da erzählt.

                  „Dazu wurde das Video in Russland, in der Ukraine, in Dagestan und in Tschetschenien gedreht.“
                  Aha – Selbst Hobbyfilmer können Filme & Bilder zusammenschneiden & dann einer erlauchten Gemeinde präsentieren. Da Sie noch nie in Russland waren, kann man Ihnen alles darüber erzählen……

                4. @GMT

                  „Ob ein Ausweis echt ist oder nicht können Sie überprüfen?“
                  Würdest du mir glauben, wenn ich „Ja“ sagen würde? Du kannst ja die Echtheit anzweifeln und sagen, warum.

                  „schon gar nicht z.Zt. in der Ukraine kämpften“
                  Nein. Zur Zeit kämpft der Junge auch nicht in der Ukraine, sondern befindet sich in Gefangenschaft. Klick auf den Videolink in meinem Beitrag von 20:17 Uhr, dann siehts du es.

                  „Warum stellen Sie sich nicht die Frage, weshalb ein so junger Russe, der in der Armee dient ausgerechnet bei „Twitter“ sein sollte & genau dort seinen Armeeausweis präsentieren?“
                  Das hat er auch nicht selbst gemacht. Das Bild des Ausweises kursierte, nachdem er in Gefangenschaft geraten war.

                  „Woher nehmen Sie die Erkenntnis, dass es SEINE „privaten Aufnahmen“ sind?“
                  Weil er in nahezu jedem Filmschnipsel selbst zu sehen ist?

                  Ps.: Was ist eigentlich mit den ganzen TikTok-Videos der Tschetschenen-Truppe? Sind die auch Fake?

                5. @fred61

                  Sie sollten sich mal entscheiden, was Sie nun wollen oder nicht?

                  „Würdest du mir glauben, wenn ich „Ja“ sagen würde? Du kannst ja die Echtheit anzweifeln und sagen, warum.“

                  Zum „Gauben“ würde ich in die Kirche gehen. Sie behaupten, es wäre echt – also sollten Sie es beweisen können.

                  „Nein. Zur Zeit kämpft der Junge auch nicht in der Ukraine, sondern befindet sich in Gefangenschaft. “
                  Das „z.ZT“ bezog sich auf die unmittelbare Vergangenheit des jungen Mannes.

                  „Das hat er auch nicht selbst gemacht. Das Bild des Ausweises kursierte, nachdem er in Gefangenschaft geraten war.“
                  SIE haben behauptet, dass er einen Twitter-Account hätte & dort sein Ausweis eingestellt hätte!
                  Wenn es nicht sein Twitteraccount ist, ist ihre Behauptung gegenstandslos – ich könnte auch „ihren“ Ausweis bei Twitter einstellen, den ich vorher mittels Photoshop angefertigt habe & behaupten, dass Sie das sind. Das würden Sie sicher glauben, nicht wahr?

                  „Weil er in nahezu jedem Filmschnipsel selbst zu sehen ist?“
                  Besuchen Sie doch mal einen Lehrgang an der Filmhochschule, dann unterhalten wir uns noch mal, was möglich ist oder nicht…
                  Oder wir könnten auch bei FB fündig werden & jede Menge Filmchen finden, mit Photoshop könnte man jeden einbauen ;o))

                  „Ps.: Was ist eigentlich mit den ganzen TikTok-Videos der Tschetschenen-Truppe? Sind die auch Fake?“

                  Kann ich ihnen nicht sagen, ich schaue keine TikTok-Videos – egal von wem… wenn ich was wissen will, würde ich wohl auf Kadyrows Kanals gehen & dort mal schauen.

                6. @GMT

                  Kein Problem. Mach die Augen weiterhin zu und glaube nur das, was du glauben willst.
                  Deine Scheuklappen kannst du dir am Ende nur selbst abnehmen.

                7. Nun ja, dass Propaganda wichtig ist und dass dafür Unsummen ausgegeben werden, darüber muss man doch nicht diskutieren oder?
                  „Ein ziemlich aufwändiger Fake, oder? Vor allem mit den ganzen privaten Aufnahmen im Video. Das müssen ja hunderte Schauspieler sein, von den Panzern, Flugzeugen und Helikoptern gar nicht zu reden.“
                  Tja wer etwas bewirken will, der muss sich schon ins Zeug legen. Nur mal so … die videos, die Du hier angibst sind nicht verifiziert, man kann sie werten, Beweise sind es nicht.

                  „Hollywood? Das sind die Aufnahmen eines russischen Soldaten, der in die Ukraine verlegt wurde.“
                  3. Fordere Beweise für alles aber schiebe Deine Behauptungen nebenbei in die Diskussion ein. Den Beweis über ihre Meinung bleibst Du schuldig …

                  Die weitere Diskussion geht um das video, aber nicht um seine Echtheit, sondern eher um Einzelheiten des Videos, nicht schlecht gemacht 😉
                  „Dazu wurde das Video in Russland, in der Ukraine, in Dagestan und in Tschetschenien gedreht. Was für ein wahnsinniger Aufwand für ein paar Minuten Fake.“ Man muss ja gar nichts beweisen. Es reicht auf einen gewissen Aufwand hinzuweisen um den absoluten Wahrheitsgehalt heraus zu stellen. Lieber fred, dieses Argument von Dir ist für den A***

                  Dann geht es weg vom Video und die Argumente vom Gegenüber werden zerrupft. Ist doch schön, wenn man sich so zurück lehnen kann und einfach mal die Grundfrage ausblendet. Gibt es wirklich ein Beweis für die Echtheit des Videos? Gibt es nicht. Um so schöner, wenn sich der Gegner an Einzelheiten zum Video aufhält.
                  Wir diskutieren nicht darüber ob die Diskussionsgrundlage Wert hat, wir diskutieren über Einzelheiten dieser Diskussionsgrundlage. Besser kann es nicht laufen!

                  „Kein Problem. Mach die Augen weiterhin zu und glaube nur das, was du glauben willst.
                  Deine Scheuklappen kannst du dir am Ende nur selbst abnehmen.“

                  11. Bestimme den Zeitrahmen der Diskussion, den zeitlichen Verlauf Läuft es an einer stelle schlecht, fange an einer anderen mit den selben Argumenten an

                  An dieser Stelle hast den Bogen gut hinbekommen. Der Gesprächspartner steht nicht all zu gut da und nun schnell weg, ehe noch was schief geht…..

                8. @hector2

                  „Die weitere Diskussion geht um das video, aber nicht um seine Echtheit, sondern eher um Einzelheiten des Videos, nicht schlecht gemacht 😉“

                  Das liegt daran, dass die Einzelheiten des Videos seine Echtheit untermauern. Wie diskutiert man über die Echtheit von etwas, ohne über dieses Etwas zu reden?

        1. @GMT

          Dann können sie die Videos aber erst zuhaus (also Wo. später) hochladen. Die Videos tauchen aber immer ganz kurz nach den Taten auf und das kann dann nicht sein, das die von Russen sind.

          Das machen eigentlich nur die Ukrainischen Soldaten, das konnte man auch deutlich auf den gräßlichen Videos sehen, wo sie russische Soldaten gefoltert haben. Kann man z.B. an den Datenköpfen sehen, da ist immer ein Zeitstempel dabei.

          1. genau das meinte ich damit….. zumal man dann auch davon ausgehen müsste – und das ist ja die Absicht der Nazisympathisanten – dass die Russen – wie Untermenschen das tun – extra mit Kameras ein Land überfallen um dort die armen Zivilisten zu vergewaltigen & bestialisch foltern & ermorden wollen & es dann der ganzen Welt zeigen – gerne mit ihrem eigenen Namen, Geburtsdatum, Lebenslauf & Anschrift.

            freds61 fallen natürlich darauf rein & ignorieren auch gerne, wenn sich Russen dann aus Russland melden & beweisen, dass sie – deren Daten man missbraucht hat – gar nicht in der Armee sind , nicht in der Ukraine waren usw.usf….

    2. @Der Souveraen

      Ob du eine SIM-Karte in deinem Handy hast, ist völlig piepe. Die IMEI (der digitale Fingerabdruck) deines Telefons kann auch per WLAN übertragen und schwupps, bist du geliefert! Die ist nämlich beim Kauf des Smartphones registriert worden und zu dir gehörend. Dein Standort kann nicht nur mittels GPS bestimmt werden, sondern auch durch Triangulation zwischen den Mobilfunkmasten in deiner Reichweite und schwupps, weiß man, wo du bist und kann dir zielgenau ein Bömbchen aufs Haupt schmeißen…

      1. @Albert
        Ohne Simkarte keine Verbindung, keine Ortung – ganz einfach. Die GSM Stationen empfangen nichts wenn keine Simkarte vorhanden ist. Wlan wäre möglich, aber muß natürlich vor Ort vorhanden sein UND das Handy muß eingestellt sein für Wlan Empfang. GPS ebenfalls nur über Wlan und auch da muß! GPS im Handy akriviert werden.

        Also, ohne Simkarte absolut sicher wenn Wlan und GPS ausgeschaltet sind.

      2. P.S.
        Ohnehin nimmt man als Soldar in ein Kriegsgebiet kein Handy mit welches in irgendeiner Form Rückschlüsse auf den Besitzer zulässt. Ich habe noch nie ein Handy anders als durch Barkauf erworben, so das ich keinerlei Daten angeben musste.

  16. »Es ist auffällig, dass der RND-Artikel fast ausnahmslos Dinge beschreibt und den Russen (ohne irgendwelche Belege) vorwirft, die die Ukraine unbestritten tut.«

    Ich denke, dass der Hetzpropagandist Matthias Koch eben dies tut, verfolgt einen kalkulierten Zweck: um die umlaufenden Gerüchte über entsprechende Verbrechen assoziativ an den »Feind« zu binden. Wenn dann in einer einseitig informierten Öffentlichkeit umläuft, dass »so etwas« im Ukraine-Krieg geschieht, dann »weiß« man (ohne die Quelle genau nennen zu können, aber man erinnert sich, dazu »schon mal was« gelesen zu haben), dass es »die Russen« waren. Damit wird das Thema für die Erinnerung weiß-blau-rot koloriert anstatt blau-gelb. Ziel erreicht.

    1. Schon die Nazipropaganda hat das getan: Die eigenen Nazimethoden in Abrede stellen und gespiegelt dem Gegner vorwerfen. Heute kommt ein weiteres Motiv dazu: Die Suchmaschinen. Das, was man selber tut (oder tun läßt als Chef der Ukrofaschisten) wird in den Suchmaschinen überdeckt, wenn man massiv genau das Gleiche dem Gegner vorwirft.

  17. Die Ursache für den ersten Afghanistankrieg war ein kommunistischer Putsch. Bis zum Putsch war Afghanistan gemäßigt regiert worden und pflegte ein freundschaftliches Verhältnis zur Sowjetunion.
    Nach dem Putsch spannte sich die Lage im Inneren an, weil die Putschisten die Tradition mißachteten und die religiösen Führer zu beleidigen begannen. Die griffen zu den Waffen.
    Die Sowjetführung wollte eigentlich nur für Ruhe sorgen und die innere Ordnung wiederherstellen, als sie Soldaten schickte; sie wollte die Putschisten loswerden, aber das ist von den Moslems falsch verstanden worden. Die sahen darin einen Grund für einen Dschihad.
    Wie es so schön heißt, andere schieben sich dazwischen und entstellen alles, was man tut.
    Und die Amerikaner lieferten Waffen an die Mudjaheddin. Das Verhängnis nahm seinen Lauf.
    Gorbatschow kündigten einen Rückzug an, aber die Amerikaner wollten den Krieg und sie wollten ihn „gewinnen“! Sie wollten die Sowjetunion mit dem Afghanistan-Krieg in die Knie zwingen.
    Perestroika und Glasnost wurden zu Rohkrepieren, weil die Presse nun auch noch über das Afghanistan-Desaster berichtete. Gorbatschow hatte es nicht leicht.
    – Das Prinzip läßt sich 1 zu 1 auf die Ukraine übertragen. Niemand will die Ukrainer retten, die werden von den USA verheizt.

    Die Geschichte wird sich jedoch nicht wiederholen, denn, außer wenigen Eingeweihten in der Welt, die russische Führung weiß genau, worum es in diesem Krieg geht. Schließlich war Afghanistan ihre Geschichte.

    1. @hauke

      „Die Sowjetführung wollte eigentlich nur für Ruhe sorgen und die innere Ordnung wiederherstellen, als sie Soldaten schickte; ….“
      Falsch!
      Afghanistan hatte mit der SU einen Beistandsvertrag! Die afghanische Regierung hat 21 x! die SU um militärische Hilfe gebeten, bevor die SU dann einmarschiert ist!

      „…..sie wollte die Putschisten loswerden, aber das ist von den Moslems falsch verstanden worden. Die sahen darin einen Grund für einen Dschihad.“
      Auch das ist nicht ganz richtig – die Mudschahedin haben sich von den US-Amerikanern schon gegen die Afghan. Regierung mit Waffen beliefern lassen um eben genau dieses Szenario dann zu erreichen!

      „Brzezińskis Politik hatte das Ziel, die radikalen islamistischen und antikommunistischen Kräfte Afghanistans, also gerade auch die fundamentalistischen Mudschahedin, zu stärken, um die säkulare, kommunistisch ausgerichtete Regierung zu stürzen. Dies war Teil der Operation Cyclone.
      1998 gab Brzeziński dem Journalisten Vincent Jauvert vom französischen Nachrichtenmagazin Le Nouvel Observateur ein Interview, in dem er erklärte, dass die Unterstützung des afghanischen Widerstands gegen die kommunistische von der Sowjetunion gestützte Regierung schon am 3. Juli 1979 – also rund ein halbes Jahr vor der sowjetischen Intervention Ende Dezember 1979 – von US-Präsident Jimmy Carter genehmigt worden sei.“

      Für die Ukraine hatte er auch 2014 folgenden Rat :
      „Der ehemalige US-Sicherheitsberater Zbigniew Brzeziński rät US-Präsident Obama, die Ukrainer zu bewaffnen. Die sollen wiederum die pro-russischen Verbände in einen Häuserkampf ziehen. So lasse sich Russland in die Knie zwingen.
      Brzeziński: USA sollen Ukraine für Häuserkampf bewaffnen

      Möglicherweise könnten sich die USA auf einen lang andauernden bewaffneten Konflikt in der Ukraine einstellen. Deshalb empfiehlt der ehemalige US-Sicherheitsberater Zbigniew Brzeziński Präsident Obama, sich die Bewaffnung der Ukrainer vorzubehalten.

      Im offenen Feld hätten die Ukrainer keine Chance. Doch eine erfolgreiche Stadtverteidigung sei möglich, wenn die Ukrainer über Panzerfäuste, Anti-Panzer-Waffen und einige Verbände verfügen würden.

      Diese Waffen müssten sie vom Westen erhalten. Ohne diese Unterstützung sei ein bewaffnetes Vorgehen nicht möglich. Obama müsse zeigen, dass die Aggression der Russen zu einem langfristigen Konflikt führen könnte. Das wäre dann mit enormen finanziellen Kosten für Russland verbunden. Die wiederum könnte der Kreml auf lange Sicht nicht aufbringen, schreibt der US-Stratege in einem Politico Magazine Artikel.

      Offenbar weiß Brzeziński, dass Russland in der konventionellen Kriegsführung der Ukraine überlegen ist. Deshalb möchte er die pro-russischen Verbände in der Ukraine in einen massiven Häuser- und Straßenkampf drängen.

      Doch der Kreml-Gegner Brzeziński äußert auch Kritik an Obama. Der müsse die amerikanische Bevölkerung über die internationale Tragweite des Ukraine-Konflikts informieren. Für die weiteren Schritte sei Überzeugungs-Arbeit unabdingbar.
      Vielen Amerikanern sei nicht bewusst, dass die Welt vor einer internationalen Krise steht.
      Die Rückendeckung aus der Bevölkerung sei wichtig.“
      https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/05/05/brzezinski-usa-sollen-ukraine-fuer-haeuserkampf-bewaffnen/

  18. Unsere Medien scheinen eines nicht glauben zu können., dass nämlich westliche oder westlich orientierte Politiker gegren oihre eigene Bevölkerung Krieg führen könnten. Dass dies jedoch Tradition hat, zeigt neben dem derzeitigen Wirtschaftskrieg, der unsere Bevölkerung wesentlich härter trifft, und natürlich noch härter die Bevölkerungen in Afrika aund anderen Bereichen dieser Erde, auch die Vergangenheit. Der 11. September war ein Krieg gegen die eigene Bevölkerung, mit dem Ziel, den „Antiterrorkrieg“ installieren zu können. Die USA haben früher schon ihre eigene Bevölkerung mit Drogen bekriegt. Denn ein nicht unerheblicher Teil der Drogen, die in den USA kursieren, stammt aus Lieferungen mittels oder mit Billigung der CIA. Die USA führt Krieg gegen die eigene Bevölkerugn, indem sie ,mehr Gefangene pro Einwohner haben, als jede andere Nation auf dieser Welt. Und sie haben in der Vergangenheit Krieg geführt. So wurden Arbeiterdemponstrationen niedergeschossen, die indigene Bevölkerung massakriert … Das ließe sich fortsetzen. Und nun soll die Ukraine nicht Krieg gegen doie eigene Bevölkerung führen? Wer glaubt denn sowas, wenn Rassisten und Faschisten in Machtzentren sitzen, die Russen dermaßen hassen, dass sie alles unternehmen, um sie zu vernichten. Entschuldigt, so naiv kann niemand sein, dass das nicht sein kann, dass die Ukraine gegen ihre eigene Bevölkerung Krieg führt.

  19. Da der überwiegende Teil der Menschheit aus sozialen Wesen besteht, kann eine Kriegsführung nur dann stattfinden, wenn der zukünftige Gegner aus der Menschheit heraus propagandiert wird.
    Dazu müssen ihm alle Eigenschaften die einen Mitmenschen ausmachen abgesprochen werden.

    Das geht ziemlich einfach und umfasst seit Jahrtausenden immer die gleichen 3 Punkte:
    Er ist ungemein grausam, nur weil ihm das Spaß macht. Er vergewaltigt Frauen und er macht noch nicht einmal vor (seinen) Kindern halt.

    Woran erkennt man, dass es sich bei dem RND Artikel um reine Kriegspropaganda handelt?
    Man sagt, dass die Wahrheit das erste Opfer des Krieges sei. Dabei ist es hier gerade umgekehrt.
    Wir brauchen eine gemeinsame Wahrheit um zusammenleben zu können. Ein gemeinsames Konstrukt, das uns erlaubt uns mit einander zu verständigen, sonst kann kein gemeinsames Handeln koordiniert werden.

    Im Falle er propagandistischen Entmenschlichung wird zuerst die Wahrheit – das gemeinsame Menschsein – zu Nichte gemacht, damit es dann einen Krieg geben kann.

    Man muss bei so einem Bericht sich gar nicht erst fragen ob es vielleicht doch einen Russen gegeben kann, der grausam war oder der eine Frau vergewaltigt hat. Sicher gibt es auch den.
    Aber man sollte darauf achten ob so ein Bericht überhaupt ein Fünkchen Wahrheit enthält. Und Wahrheit bedeutet, dass man selbst seinem Feind einen Funken Menschsein zugesteht.

    1. Genau deshalb sind Menschen, die sich für solche Abartigkeiten vor den Karren spannen lassen – auch wenn sie „nur“ schreiben – schlicht und einfach Abschaum. Denn was die tun ist nichts weniger als eine Vergewaltigung(!) des Geistes von Millionen Menschen! Und wofür? Um Hass zu erzeugen der letztendlich in kriegerische Gewalt mündet… Gibt es etwas verachtenswerteres und bösartigeres?!

  20. Nachvollziebar das die Russen als erstes die Artillerie arbeiten lassen, und erst am Ende oder gar nicht
    die Infanterie einsetzen. Im Infantriekampf ergeben sich schnell hohe Verluste dazu steigt das Risiko
    in gefangenschaft zu geraten. Wer will den schon ohne seine besten Stücke zurück nach Hause.
    Auch LOGO das diese Kampfführung deutlich zeitauswändiger ist.
    Scheint in der Ukrainischen Armee gibt es zu viele Deppen die nicht wissen das man Handys Orten kann.
    Mit so Helden will der Selenskyj nach Moskau marschieren???

  21. Ich verstehe den Sinn oder Unsinn von Kriegspropaganda. Aber was für eine Art Propaganda wird hier denn eigentlich gefahren? Denn, so verstehe ich den Schwachsinn momentan jedenfalls, beschränkt sich der Westen auf Provokation, wüstes Beschimpfen und Verunglimpfen von Russland, Wirtschaftssanktionen und die Unterstützung der Ukraine in finanzieller und militärtechnischer Hinsicht. Wollen der Westen, die NATO, die EU wirklich in einen Krieg mit Russland eintreten. NEIN. Also, welche Kriegspropaganda? Amnesty hat die Kriegsverbrechen der Ukraine offengelegt, also kommt eine Horrorgeschichte über die bösen Russen, so einfach ist das. Lügen gegen Wahrheit und schon ist wieder ein Thema gesetzt, an dem der dankbare Leser kauen und, egal auf welcher Seite er steht, sich emotional auslassen kann. Und solange er das tut, fragt er nicht, warum es im eigenen Land eigentlich so beschissen läuft. Sehr verquere Kriegspropaganda oder schlicht und ergreifend gedruckte Hilf- und Machtlosigkeit im Untergang.

    And by the way, in Amiland sehen nur noch 1% der Amerikaner Russland als Bedrohung. Der wirtschaftliche Niedergang und die Not im eigenen Land können mit solcher Propaganda nicht mehr übertüncht werden. Und solange bei uns, also ich meine im alten Europa, nicht ein tatsächlicher Krieg ausbricht, wird auch uns die Ukraine immer weniger interessieren, denn die eigene Not war dem Menschen schon immer näher als der Tod des anderen und kein noch so kreativer Horror-Propaganda-Artikel wird dem Deutschen den Verlust des eigenen Wohlstandes ideologisch “schmackhaft“ machen können.

    1. „Lügen gegen Wahrheit und schon ist wieder ein Thema gesetzt, an dem der dankbare Leser kauen und, egal auf welcher Seite er steht, sich emotional auslassen kann.“

      Es wird hier nicht einfach nur gelogen, es wird hier gehetzt und dabei sind Lügen bestenfalls Mittel zum Zweck. So etwas ist in Deutschland übrigens normalerweise strafbar, zumindest wenn es über den privaten Rahmen hinausgeht.

  22. Der Aussage stimme ich zu, jemand wie Matthias Koch wäre auch für die Nazis nützlich gewesen. Einfach nur weil er vor Arroganz und dem Gefühl der Überlegenheit nur so strotzt.

    Was dieser Menschenschlag dann im Detail verbreitet ist schon fast egal, es wird immer in die gleiche Richtung gehen.

  23. Entschuldigung, ich werde einen Übersetzer benutzen, da mein Deutsch zu schlecht ist.
    Ich wollte noch etwas zu der weiten Verbreitung von Videos von Gräueltaten und angeblichen Genehmigungen auf Telegrammkanälen hinzufügen. Das Kastrationsvideo wurde anfangs auf verschiedenen Kanälen unterschiedlich interpretiert. Einige sagten, es sei ein ukrainischer Soldat, andere, es sei ein russischer Soldat. Die Reaktion in den russischen Sendern war jedoch dieselbe: Verurteilung und Entsetzen. Auch das Video, in dem der Gefangene einfach eingeschüchtert wurde, um die notwendigen Informationen zu erhalten, fand bei den Zuschauern keinen großen Anklang.
    Zweitens: Da auch die ukrainische Seite die russischen Kanäle verfolgt, wird häufig über die Möglichkeit einer Kapitulation gesprochen und es gibt Videos von Ukrainern, die sich bereits ergeben haben und über ihre Haltung ihnen gegenüber sprechen. Das Einstellen von Videos mit Folter und abgetrennten Händen ist etwas unlogisch.
    Auf der anderen Seite stellt die ukrainische Seite oft Videos ein, in denen sie sagt, dass sie keine Gefangenen macht, und sie stellt Videos mit Folterungen sehr eifrig ein, und das Publikum unterstützt sie.

    1. @ Marie88

      Ihr Übersetzer hat einen tadellosen Text geschaffen. Deepl bekommt sogar elegante Übersetzungen aus dem Chinesischen hin, das ja der Struktur nach eine völlig andere Sprache ist.

      Ich nehme an, Sie sind Russin, oder Ukrainerin (im Sinne der alten Ukraine aller Ukrainer). Kein anständiger Deutscher glaubt diese Propaganda über die Russen. Und vor den nicht anständigen Deutschen, die nicht wenige sind, möchte ich Sie und die Welt warnen.

      Wir Deutschen sind nicht alle Schufte, Lügner und Nazis (wenn auch viele das tatsächlich sind). Sie können den Text von 2004 aus dem Link in den Übersetzer tun, der dank 赵立坚 (Zhào Lìjiān) erneute Verbreitung gefunden hat.

      „US-Kampagne hinter den Unruhen in Kiew
      Die Ukraine … wird nie wieder dieselbe sein.“
      https://www.theguardian.com/world/2004/nov/26/ukraine.usa

      2014 war es dann die EU. Ich war 1987 erstmals in der Ukraine. Den Zerstörern der Ukraine werde ich nicht vergeben, und das waren nicht die Russen. Ich hoffe, Ihr Übersetzer übersetzt das akkurat und Sie verstehen mich nicht falsch.

      1. Sowas würde man heute im Guardian wahrscheinlich nicht mehr bringen – jedenfalls zur Zeit nicht – später vielleicht mal wieder. Dann werden wir wohl auch das lesen können, was heute zu russischer Propaganda erklärt wird.

        Das wirklich Irre an diesem „freien Westen“ ist: Die können problemlos über ihre übelsten Schweinereien schreiben – gut, oft etwas zeitversetzt, dann wenn die Geschichte gelaufen ist – aber es hat keinerlei Konsequenzen.
        Diese ganze schöne sog. Presse – und Meinungsfreiheit ist ein lupenreines Demokratie-Placebo …

        1. Wir sind alt, wir leben nicht mehr ewig. Und?

          „Aber das Volk kann nicht untergehen, es ist ewig, seine Sache wird letztlich und notwendigerweise durch die Erlösung über die Vergänglichkeit der Menschen hinweg geregelt.“

          https://maliactu.net/les-virus-de-la-division-de-la-manipulation-et-de-linstrumentalisation-sont-dans-ladn-de-limperialisme-colonial-et-neocolonial-francais-ennemi-eternel-de-la-construction-d/
          1 juillet 2022
          Les virus de la division, de la manipulation et de l’instrumentalisation sont dans l’ADN de l’impérialisme colonial et néocolonial français, ennemi éternel de la construction d’un Mali indépendant et de son fondement : l’unité africaine

          1. Hier
            [https://www.fondsk.ru/news/2022/08/08/kogda-ludjam-skarmlivajut-nesusveticu-56893.html]
            haben wir übrigens einen ganz hervorragenden Beitrag, der mir, im Hinblick auf meine Skepsis in Bezug auf „das Netz“ und solche Geschichten wie „Schwarmintelligenz“, doch ein „innerer Vorbeimarsch“ ist.

            „Wenn Menschen mit Unsinn gefüttert werden…“

            Das paßt gut zu dem, was ein gewisser Neil Postman von sich gegeben haben soll …

      2. Sie haben recht, ich bin Russe, aus Russland. Und ich weiß, wie viele meiner Landsleute, dass nicht alle Deutschen schlecht sind, so wie jede andere Nation auch. Es macht mir Spaß, Menschen aus anderen Ländern zu beobachten und mit ihnen zu sprechen. Und ich hoffe, dass sich alles allmählich beruhigt und die Menschen endlich die Wahrheit erkennen. Dank der Artikel und Berichte von Leuten wie Herrn Roper und Alina Lipp und anderen.
        Herzlichen Dank für den Link! Obwohl mein Archiv bereits recht umfangreich ist, ist es ein weiteres Argument für diejenigen, die nur die westliche Presse bevorzugen.

  24. „Die westlichen „Qualitätsmedien“ wiederholen immer noch, dass russische Soldaten angeblich vergewaltigend durch die Ukraine ziehen würden. Dass das gelogen war…“

    Mit solchen Aussagen wäre ich aber auch vorsichtig, dass kann immer alles passieren, genau wie sicher auch mal Waschmaschinen geplündert oder Weizen gestohlen werden kann.

    Das sollte selbsterklärend sein, da herrscht halt Krieg, der ändert Menschen nun einmal nicht zum Besseren.
    Das weiß also ohnehin jeder. Die Propaganda verstärkt dies nur und erhebt es mit Bezug zur Gegenseite zur Regel. Das gilt übrigens auch für die Gegenpropaganda, sollte man nicht vergessen.

    So etwas verstärkt sich durchaus auch schon mal in sich. Gebt den Ukrainern eine Bühne für bombardierte Schulen und Krankenhäuser, so werden sie noch belohnt wenn sie ihr Gerät vor diesen Objekten aufstellen, denn es wird stehts geframed darüber berichtet. Dies muss am Laufen gehalten werden, also stellen sie einfach so viel wie möglich vor solchen Objekten auf.

    Ergibt sogar einen Sinn, da Luhansk und Donezk ohnehin russisches Gebiet sind und wer noch nicht geflohen ist ohnehin kein richtiger Ukrainer. Also trifft es die Feinde und man kann nebenbei noch Tränendrückerstorys produzieren. Besser geht es nicht.

    1. @die Schneise

      „Mit solchen Aussagen wäre ich aber auch vorsichtig, dass kann immer alles passieren, genau wie sicher auch mal Waschmaschinen geplündert oder Weizen gestohlen werden kann.
      Das sollte selbsterklärend sein, da herrscht halt Krieg, der ändert Menschen nun einmal nicht zum Besseren.
      Das weiß also ohnehin jeder. “

      Das weiß JEDER??????? Wow, in wie vielen Kriegen waren Sie denn, dass SIE wissen, dass man da Waschmaschinen klaut?

      Nun muss ich zugeben, dass ich als Mädchen noch nie in einen Krieg musste – nicht mal Übungsweise!
      Aber die Stories über geklaute Waschmaschine zu nehmen & sie dann für „das weiß doch jeder“ zu halten, ist schon irre!
      Klar während des Gemetzels, hat die russ. Armee immer auch Lastwagen zur Verfügung, die ukra. Waschmaschine nach Russland transportiert, gerne auch direkt in das Privathaus des Soldaten. Amazon machts möglich? Weil die in Russland ja keine Waschmaschinen haben?

      Nehmen Sie doch ruhig mal solche Beispiele & versuchen, die zu Ende zu denken, was wirklich praktisch möglich ist oder nicht……

      1. @ GMT

        Andersrum wird ein Schuh draus. Nenn doch mal einen Krieg – egal welche Staaten, egal welche Epoche – in dem es weder zu Plünderungen noch zu Kriegsverbrechen gekommen ist. Einen einzigen. Die Waschmaschinen-Nummer halte ich aber auch eher für einen Witz.

        1. @fred61

          Natürlich kam es zu Plünderungen – doch eher von hochrangigen Militärs… anders bei den „Fußsoldaten“ – die plünderten, was se gerade selbst nicht hatten.
          Und ja, auch Kriegsverbrechen gab & gibt es. Gibt ja im Wertewesten auch Mörder & Pädophile & Vergewaltiger – obwohl die sich die Werte auf die Fahnen schrieben…..

          Gerade weil die WM-Nr. so albern ist, ist es erstaunlich, wie viele Menschen das glauben & als Beweis betrachten! Doch wenn es echte Plünderungen & Kriegsverbrechen gibt, warum muss man dann welche erfinden, die auch noch so plump daher kommen? WEil man die DE selber für so dumm hält, dass man denen alles erzähen kann?

  25. Bis zum heutigen Tag gibt es so etwas wie eine unabhängige Presse in der Weltgeschichte nicht. Ich werde jede Woche dafür bezahlt, meine ehrliche Meinung aus der Zeitung bei der ich angestellt bin, herauszuhalten. Wenn ich meine ehrliche Meinung in einer Ausgabe meiner Zeitung veröffentlichen würde, wäre ich meine Beschäftigung innerhalb von 24 Stunden los. Es ist das Geschäft der Journalisten, die Wahrheit zu zerstören, unumwunden zu lügen, zu pervertieren, zu verleumden, die Füße des Mammons zu lecken und das Land zu verkaufen für ihr täglich Brot. Wir sind die Werkzeuge und Vasallen der reichen Männer hinter der Szene. Wir sind die Hampelmänner, sie ziehen die Fäden, und wir tanzen. Unsere Talente, unsere Möglichkeiten und unsere Leben sind das Eigentum anderer Männer. Wir sind intellektuelle Prostituierte.“

    (John Swinton, 1829-1901, Chefredakteur der „New York Times“, im Jahre 1880 bei seiner Verabschiedung)

    Mehr braucht man nicht um über die westliche Propagandamaschine Bescheid zu wissen

    Es hat sich bis zum heutigen Tage an dem Zitat nichts geändert, im Gegenteil, sind doch die Techniken des „Soft Power“ immer weiter perfektioniert worden.

    Das Imperium der Lügen (Putin) stellt seine Existenz jeden Tag selbst unter Beweis

    Ein weiteres Problem unserer heutigen Propaganda- und Herrschaftsmedien, sowie der zahllosen transatlantisch-militärisch-industriellen NGOs mit denen sie eine Symbiose bilden (nichts anderes als schmierige und willige Schreibtischtäter), sind nicht mal ihre unzähligen Fake-News zu gewissen Themen. Diese lassen sich eh nicht mehr zählen.

    Das Problem ist, dass sie es (teilweise) geschafft haben, eine komplette Fake-Reality zu erschaffen. Wie zum Beispiel in dem illegalen und völkerrechtswidrigen Regime-Change-Krieg in Syrien, wo die militärischen Auftragskiller der sogenannten „westlichen Werte Gemeinschaft“ (WWG), auch NATO genannt – wie gewöhnlich unter Führung der USA – mit Hilfe des türkischen Sultans und den Steinzeit-Golfmonarchien Saudi Arabien, Katar, den VEA und Israel, unglaubliches Leid, Elend und Tod über das Land gebracht haben. So wie in allen völkerrechtswidrigen Angriffskriegen und Putschversuchen der USA und ihrer Vasallen.

    Ähnlich verhält es sich mit der Russland/China Schmierenpropaganda, dem Ukraine-Konflikt, Iran, Irak, Afghanistan, Somalia, Mali, den wahren Ursachen/Gründen des menschengemachten Klimawandels (nämlich das kapitalistische System mit seiner nimmersatten Wachstumsideologie), dem Artensterben, der Massentierhaltung, der industriellen Landwirtschaft, den strukturellen Problemen unserer Elitendemokratie usw, usf., die Liste lässt sich beliebig lange vermehren.

    1. „Unabhängig“ ist etwas zu viel verlangt. Aber es gibt sehr gute Zeitungen. Bei pakistanischen, indischen und besonders afrikanischen bin ich immer wieder überrascht wegen des hohen Niveaus, das sie haben.

      1. Ach hätte ich doch auch Zeit und Muße wie Du. Afrikanische Zeitungen, ich glaube nicht wenige Zeitgenossen können sich so etwas an sich überhaupt nicht vorstellen. Du weiß schon, es müsste schließlich jemanden geben der die lesen kann und so.

        1. Die Neger, und dieses Wort sehe ich als Anhänger der Négritude als etwas Ehrenhaftes an und nicht als (was auch immer), können durchaus Englisch und Französisch. Und deren geschliffene und analytische Texte – dagegen wirkt unsere Lügenpresse nur wie hilfloses Gestammel.

          1. @John Magufuli

            „Neger“ ist nichts Ehrenrühriges. Ein Freund von mir aus dem Sudan ist einer und er lehnt es ab, als „Schwarzer“ bezeichnet zu werden statt als Neger!
            Allerdings hat er sich schon immer einen Spaß daraus gemacht, zu sagen „ich fahre schwarz“…

    2. @blueoctupus
      Was für ein Text (John Swinton)! Für die Strippenzieher stellte sich die Aufgabe aber nicht nur als eine in der eigenen Firma, sondern als eine für die ganze Gesellschaft. Wie kann es gelingen, mit modernen Mitteln eine ebenso flächendeckende Indoktrination wie die der Kirche im Mittelalter zu erreichen? Und für Abweichler einen der Inquisition adäquaten Geheimdienst…
      Hat das Internet da eine Lücke geschlagen, oder ist es nur der Honigtopf (die Datensammelmaschine) für ein zukünftiges Zuschlagen?

  26. „Immerhin ist es die Ukraine, die fast täglich Krankenhäuser bombardiert. Das ist unbestritten, es wird „nur“ verschwiegen. “

    Hr. Röper – woeviele Krankenhäuder hat die Ukraine bombardiert? Da sie von fast täglich schreiben und die Invasoren nun ja schon 160 Tage in der Ukraine wüten sollten es so 80 Krankenhäuser sein. Es sind ihrer Meinung nach also 80 Krankenhäuser im Donbass (oder meinen sie gar Russland) bombardiert worden? Wo haben Sie die Zahl her? Können Sie Quellen angeben? Immerhin pochen Sie ja sehr auf Quellenangaben!

    1. Wegen seines tagesjournalistischen Sprachgebrauchs habe ich Herrn Röper schon öfters kritisiert. Nun, er darf das, da er ja tatsächlich Tagesjournalismus betreibt, und ich darf das auch, also meine Kritik hier schreiben, ohne daß sie zensiert wird. Das ist heute viel.

      Es ist nicht „die Ukraine“, meine geliebte Ukraine, es sind die Faschisten. BRD und EU.

      111 GRÜNDE, DIE UKRAINE ZU LIEBEN:
      Eine Liebeserklärung an das schönste Land der Welt!
      https://ukraine-nachrichten.de/111-gr%C3%BCnde-ukraine-lieben-eine-liebeserkl%C3%A4rung-sch%C3%B6nste-land-welt_4961

      C€-Konformitätserklärung im Sinne des Betreuten Denkens:

      »111 Gründe reichen bei weitem nicht aus, dieses großartige Land zu schildern und alle seine kulturellen Reichtümer auch nur zu erwähnen. Ich habe versucht, eine Mischung aus erzählenden und informativen Kapiteln zu erstellen.« — Christoph Brumme

      Ich teile nicht alle der 111 Gründe von Brumme, habe aber 1000 weitere.

  27. Also ich muss Thomas Röper hier widersprechen.Der Fall Denissowa wurde im deutschen Mainstream schon gebracht, Nicht nur bei der deutschen Welle, auch andere und in der tagesschau, allerdings vom faktenfinder. Zwar ein wenig beschönigend aber ich denke doch so ziemlich alles was sich die Frau hat zuschulden kommen lassen.
    In den heute Nachrichten wurde es auch angesprochen. Ihre Entschuldigung wurde hervorgehoben.

    https://www.tagesschau.de/faktenfinder/ukraine-denisowa-101.html

    1. allerdings was die Frau jetzt danach noch in einem Interview mit t-online von sich gibt ist ein dicker Hund. Fazit : sie fühlt sich unschuldig und Erfolg hatte sie mit solchen Geschichten weil nach der Schilderung mehrerer Sex Vorfälle das ital. Parlament für Waffenlieferungen stimmte.
      t-online hakt aber nicht groß nach, oder bringt sie in Bedrängnis, wahrscheinlich weil sie beharrlich sich im guten Licht sieht.
      https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_92361624/skandal-in-ukraine-haben-sie-vergewaltigungen-erfunden-frau-denisowa-.html

  28. O, Jerofejew! Ihn zu zitieren ist jetzt gerade die Zeit – ein bekannter Russopho… o, ich wollte natürlich „Kenner der russischen Seele“ sagen… der hat ja noch in den Kämpfen gegen grausame sowjetische Unterdrückung viele Verdienste gemacht. Der Mann wurde ja in der Sowjetunion dermaßen furchtbar unterdrückt, dass er mit 22 den philologischen Fakultät des Moskauer Staatsuniversität absolviert hat (selbstverständlich vom Staat bezahlt, wie es dort so üblich war) und drei Jahre später promovierte. Tragisch… allerdings, auch ein interessanter Beispiel von Irrationalität, wo ein Mensch genau das hasst und zerstört, was ihn gepflegt hat…

    1. „allerdings, auch ein interessanter Beispiel von Irrationalität, wo ein Mensch genau das hasst und zerstört, was ihn gepflegt hat…“

      Ist in Deutschland aber auch nicht selten. Und ergänzend möchte ich anfügen, nicht selten verfolgen nicht einmal pekuniäre Interessen.

  29. Das russische Kastrationsvideo ist leider echt. Der russische Soldat Ochur-Suge Mongush wurde eindeutig als Täter identifiziert! Nachdem der ukrainische Soldat lebendig kastriert wurde, hat man ihn feige erschossen!
    https://theins.ru/en/politics/253877

    Dass es russische Telegramkanäle gibt, die solche Videos verbreiten ist belegt durch die gleiche Quelle:
    „On July 28, two videos of the torture and execution of a Ukrainian prisoner of war circulated on pro-Kremlin social media. The videos were first posted on the Russian Telegram channel “Cargo 200,” dedicated to casualties among Ukrainian soldiers, and then on the Telegram channel Rosich, run by a group of mercenary nationalists.“

    Das Bild mit vom abgetrennten Kopf eines Menschen an einem Zaun aufgespießt habe ich auch gesehen. Jedoch kann ich nicht beurteilen, ob es echt ist und woher es stammt.

    Der Angriff auf die Geburtsklinik in Mariupol ist nicht umstritten, Russland hat die Geburtsklinik Nr. 3 statt Nr. 1 bombadiert, in Nr. 1 waren die ukranischen Soldaten.

    Vergewaltigungen durch russische Soldaten sind dokumentiert durch Medien und durch Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty (!). Es geht auch ohne die umstrittene Ombudsfrau für Menschenrechte:

    bbc.com/news/world-europe-61071243
    thetimes.co.uk/article/one-soldier-raped-me-then-the-other-as-my-son-cried-7xbqwzdqw
    nytimes.com/interactive/2022/04/11/world/europe/bucha-terror.html
    srf.ch/news/international/zeugenberichte-vergewaltigt-im-krieg-ukrainische-opfer-erzaehlen
    hrw.org/news/2022/04/03/ukraine-apparent-war-crimes-russia-controlled-areas
    amnesty.org/en/latest/news/2022/04/ukraine-russian-forces-extrajudicially-executing-civilians-in-apparent-war-crimes-new-testimony/
    youtube.com/watch?v=hjGNYdyjhd8
    youtube.com/watch?v=eu226LY6Fi0

    „double trap“ durch Russland sind auch dokumentiert
    businessinsider.com/russia-double-tap-ukrainian-rescuers-bombing-same-targets-twice-2022-4?r=US&IR=T

    1. hrw org ist eine Organisation eines Nazis, Soros, Pfeilkreuzler, der sein erstes Geld mit der Ausraubung ungarischer Juden gemacht hat. Heute ist Soros nachweislich fest auf der Seite ukrainischer Nazis.

      George Soros to Give $100 million to Human Rights Watch
      (New York) – George Soros, philanthropist and financier, today announced a challenge grant of $100 million over 10 years to Human Rights Watch. The grant from his Open Society Foundations, the largest that he has ever made to a nongovernmental organization, will be used to expand and deepen Human Rights Watch’s global presence to more effectively protect and promote human rights around the world.

      https://www.hrw.org/news/2010/09/07/george-soros-give-100-million-human-rights-watch

    2. Amnesty und das britische Oberste Gericht: Das demaskierte geheimdienstliche Gesicht der britischen Diplomatie
      Von CCLAfrica – 21.11.2016
      Am 4. Juli 1995 erließ der Oberste Gerichtshof des Vereinigten Königreichs in einem wichtigen Präzedenzfall ein Urteil gegen AMNESTY. …
      Der Oberste Gerichtshof des Vereinigten Königreichs urteilte am 4. Juli 1995, dass „Amnesty die Nutzung des britischen Rundfunks untersagt ist“. Das Urteil des Gerichts kam nach 32 Jahren der Gründung der internationalen Organisation. Trotz des Gerichtsurteils schwelgt AMNESTY jedoch immer noch in der Nutzung des internationalen Dienstes des britischen Rundfunks, der von der britischen Regierung, nämlich dem Außenministerium, finanziert wird. Amnesty sendet illegal Programme, die sich an sein internationales Publikum richten …
      Amnesty wurde 1963 während des Kalten Krieges (1945-1991) gegründet. Der Hauptsitz befindet sich in London, Großbritannien, während es 8000 Niederlassungen in 70 Ländern der Welt hat. Es erhält Unterstützung von britischen und britischen NGOs, westlichen Ländern und westlichen NGOs. Aus diesem Grund unterstützen Großbritannien und seine europäischen Verbündeten hastig Berichte der Organisation und übernehmen sie sogar.

      https://www.modernghana.com/sports/737664/amnesty-and-uk-supreme-court-an-unmasked-intelligence-face.html

      Es ging um eine rassistische Schmutzkampagne gegen den Sudan.

    3. wenn es dann im umkehrschluss ukrainische taten gibt( die man im westen versucht zu verschleihern),wird erstmal alles angezeifelt und der britische geheimdienst als quelle für lügen herbei geholt..wers glaubt?

    4. @Thomas Sonderegger
      Wenn die Briten etwas melden, das ist so als wenn bei uns die Faktenchecker von den ÖR Medien etwas kundtun. Darin ist so viel Wahrheitsgehalt als wenn mir mein Kater erzählt, der Räucherlachs auf dem Küchentisch hat von alleine die Flucht ergriffen.

  30. “ ob sie von sich auf andere schließen, wenn sie anderen so eine abgrundtiefe Boshaftigkeit unterstellen“

    Aber sicher! Und nicht nur die vom „RND“. Diese Maulhuren sind inzwischen ein berechtigtes militärisches Ziel.
    Und ich würde ihnen keine Träne nachweinen, sollte es soweit kommen.

  31. Deutsche werden lernen, ihre ihre Geschichte und damit auch Hitler im historischen geopolitischen Kontext zu betrachten, nur so werden sie diese Zeit einordnen können.

    Die Hebamme für diese Notwendigkeit ist Russland, das mit der deutschen Geschichte im Guten wie im Bösen untrennbar verwoben ist.

    DER Horror der Angelsachsen war stets die Freundschaft zwischen Russland und Deutschland, sie zu verhindern kein Mittel zu schäbig.

    Hitler ist weder der Beginn noch der Nabel deutscher Geschichte.

    1. „Die deutsch-bolschewistische Verschwörung“. 1919 hrsg. Vom Committee on Public Information

      ‚3. [Ententepropaganda]

      Reichsminister David wies auf die in Amerika herausgegebene, in der Schweiz in deutscher Übersetzung erschienene Broschüre „Die deutsch-bolschewistische Verschwörung“ und den Artikel von Vorst hierüber im Morgenblatt des Berliner Tageblatts vom 1. April 1919 hin. Es sei notwendig, zu diesen Anschuldigungen Stellung zu nehmen. Es wurde festgestellt, daß sämtliche beteiligte Stellen die Dokumente als vollständige Fälschung bezeichnet hätten. Ein Dementi sei bereits vor einiger Zeit erfolgt, und ein weiteres Dementi sei heute Morgen von der Presse, allerdings leider verkürzt, gebracht.

      Reichsminister Erzberger und David empfahlen, die Entgegnung noch wirksamer in die Öffentlichkeit zu bringen

      4. Die 123 Seiten umfassende Publikation „Die deutsch-bolschewistische Verschwörung“ war vom Committee on Public Information of the United States of America herausgegeben und erschien in dt. Übersetzung in Bern 1919. In dieser Veröffentlichung wurde behauptet, die bolschewistische Führung bestünde ausschließlich aus dt. Agenten; die russ. Revolution sei vom dt. Generalstab vorbereitet und von der Rbk finanziert worden; eine Anzahl abgedruckter Dokumente untermauerten diese Behauptungen. Auf Grund des Kabinettsbeschlusses wurden am 2.4.1919 zwei Presseerklärungen veröffentlicht; die eine, unterzeichnet von der Nachrichtenabteilung des AA, dem Großen Generalstab, der Rbk und der Deutschen Bank, wies die Publikation als „ebenso gewissenlose wie plumpe Fälschung“ zurück, die zweite enthielt eine persönliche Erklärung Scheidemanns, der in zwei der abgedruckten Dokumente als „Mitverschwörer“ genannt war, und der erklärte, daß diese Dokumente „vom ersten bis zum letzten Wort gefälscht“ seien (Vorwärts, Nr. 169, 2.4.1919). Darüber hinaus gab der Vertreter des Pressechefs der Rkei, Breuer, auf der Pressekonferenz am 7.4.1919 eine Erklärung der RReg. ab, nach der alle in der amerik. Broschüre veröffentlichten Dokumente nachweislich gefälscht seien.‘
      https://www.bundesarchiv.de/aktenreichskanzlei/1919-1933/1121e/sch/sch1p/kap1_2/kap2_35/para3_3.html

    2. @some1

      „Hitler ist weder der Beginn noch der Nabel deutscher Geschichte.“

      hm…liest sich fast wie „Bandera, der Partisan, wollte nur die Ukraine in die Unabhängigkeit“ führen.

      Passt, wackelt & hat Luft?

  32. Die Erde ist die Spielwiese der Reichen und Superreichen mit ihren Konzenen und diese wollen den Krieg und sie werden ihn auch bekommen. Man kann nur hoffe, dass der Planet dann von diesen Parasiten gereinigt ist, sonst hört das Spiel nie auf.

  33. Vielleicht sollte man einfach ebenfalls irgendwelche Lügen erfinden. Vielleicht so:

    Deutsche Propagandaportale wie RND und T-Online bezahlen ukrainischen Nazis dafür, dass sie sich als russischen Soldaten verkleiden und Ukrainern die als zu russlandfreundlich gelten die Hände oder sogar die Köpfe abschneiden um es dann den Russen in die Schuhe zu schieben.

    Klingt doch plausibel, oder?

  34. Ich brauche keine Belege dafür, ob der Vogel vom RND die Wahrheit schreibt oder nicht…..alles was ich bisher in Russischen Medien und Telegramkanälen gelesen und gesehen habe, bestätigt mir, daß Ich westliche Propaganda nicht mehr Konsumieren brauche….das Ist aber schon seit Jahrzehnten so, ob es um „Kriege“ geht oder Personen…….Irgendwann kann man selbst dem Wetterbericht nichts mehr glauben, weil die Lügerei und Propaganda vor nichts halt macht! Ich empfinde nur noch Verachtung für solche „Journalisten“. Ok Zeitungen und Magazine wie „Spiegel, Stern Focus, etc.“habe Ich mir nie gekauft. Selbst die Meldungen über die RAF waren mir damals Konfus und verlogen!

  35. Besonders pikant:
    Der größte Gesellschafter der Verlagsgesellschaft Madsack GmbH & Co. KG, deren „Redaktion für überregionale Inhalte“ das RND ist, ist die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft = das Medienbeteiligungsunternehmen der SPD!
    Mit anderen Worten: die Partei von Willy Brandt und Egon Bahr, die einst mit ihrer Neuen Ostpolitik die Entspannung zwischen Ost und West auf den Weg brachten, hetzt heute gegen Russland!
    Aber eigentlich sollte man ohnehin besser von „Nachfolgepartei“ sprechen, da die heutige „SPD“ mit der Partei von Willy Brandt und Egon Bahr sowenig zu tun hat wie die heutigen „Grünen“ mit der Partei von Petra Kelly und Gert Bastian!

  36. Wenn man einmal kurz recherchiert, dann weiß man, wer hinter diesem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) steckt. Es ist diese verkommene und verlogene SPD. Scholz als Krimineller ist das beste Beispiel. Diese ‚Sozialdemokraten‘ haben schon seit je her die Arbeiterschaft verraten und belogen. Diese Bande ist schon vor über einhundert Jahren von den grauen Eminenzen aus den Hinterzimmern ‚geboren‘. Nur um ein Auffangbecken für die ‚Abtrünnigen‘ zu sein. Diese SPD ist nur Dreck!

Schreibe einen Kommentar