Russland oder die USA?

Wer droht mit dem Einsatz von Atomwaffen?

Westliche Politiker und Medien behaupten, Russland drohe im Zusammenhang mit der Ukraine mit dem Einsatz von Atomwaffen, dabei ist das exakte Gegenteil der Fall.

Inzwischen geistern die Vorwürfe des Westens, Russland würde im Zusammenhang mit der Ukraine (oder gar in der Ukraine selbst) mit dem Einsatz von Atomwaffen drohen, seit Monaten durch die Presse, wobei mal wieder gilt: Auch ständige Wiederholung macht eine Lüge nicht zur Wahrheit. Daher wollen wir uns hier einmal die Fakten anschauen.

Die Vergangenheit

Der Vorwurf, Russland drohe mit dem Einsatz von Atomwaffen würde voraussetzen, dass man in Russland dazu bereit ist, diese Waffen einzusetzen. Gibt es darauf Hinweise aus der Vergangenheit? Nein, denn weder Russland noch die Sowjetunion haben jemals Atomwaffen eingesetzt und sie haben auch nie radioaktive Munition eingesetzt.

Das sieht bei den USA schon anders aus. 1945 haben die USA zwei Atombomben auf Japan abgeworfen, obwohl es dafür keinen militärischen Grund mehr gab, denn Japan war bereits geschlagen. Der Grund für den Abwurf der Atombomben auf zwei japanische Städte war rein politischer Natur, denn die USA wollten der Welt – und vor allem der Sowjetunion als kommendem Konkurrenten – zeigen, dass sie über diese schreckliche Waffe verfügen.

Wer nun einwendet, das sei lange her und habe mit heute nichts zu tun, dem sei gesagt, dass die USA auch heute keinerlei Bedenken haben, in ihren Kriegen zumindest radioaktive Munition einzusetzen und ganze Landstriche radioaktiv zu verseuchen. Die USA setzen bei ihren Kriegen – wieder vollkommen ohne militärische Notwendigkeit – Uranmunition ein. Wenn diese Munition ihr Ziel trifft, verteilt sie radioaktiven Staub und so haben die USA größere Gebiete im Irak und im ehemaligen Jugoslawien verseucht. In Jugoslawien haben deswegen tausende Opfer der radioaktiven Verseuchung eine Klage beim Internationalen Gerichtshof eingereicht.

Zu Beginn des Atomwaffenzeitalters haben alle damaligen Atommächte mit überirdischen Atomtests Teile der Welt radioaktiv verseucht. Aber nach dem Ende der überirdischen Atomtests haben alle Länder – auch Russland und China – keine vorsätzliche atomare Verseuchung der Erdoberfläche mehr vorgenommen. Die einzige Ausnahme sind die USA, die mit beim Einsatz ihrer Uranmunition vorsätzlich bewohnte Gebiete verstrahlt haben, in denen die Krebsraten in der Folge stark angestiegen sind.

Die Atomwaffendoktrin

Jede Atommacht hat eine Doktrin, in der geregelt wird, unter welchen Umständen der Staat Atomwaffen einsetzen könnte. Die russische Doktrin sieht den Einsatz von Atomwaffen nur in zwei Fällen vor: Erstens, wenn die Existenz des russischen Staates gefährdet ist und zweitens als Antwort auf einen atomaren Angriff gegen Russland. Schon daran sieht man, dass die Vorgänge in der Ukraine, selbst wenn es für Russland schlecht laufen sollte, für Russland keinen Grund darstellen, Atomwaffen einzusetzen.

Trotzdem behaupten westliche Politiker und Medien, Russland – und auch Präsident Putin selbst – würden mit dem Einsatz von Atomwaffen drohen. Das können sie ihrem Publikum im Westen nur deshalb erzählen, weil die wenigsten Menschen im Westen Russisch verstehen. Präsident Putin wurde gerade erst wieder nach dem möglichen Einsatz von Atomwaffen gefragt, hier finden Sie seine Antwort, wenn Sie sich selbst ein Bild davon machen wollen, was er tatsächlich gesagt hat.

Im Gegensatz zu Russland behalten sich die USA das Recht auf einen atomaren Erstschlag ausdrücklich vor, sogar dann, wenn die USA selbst nicht existenziell bedroht sind und der Gegner nur konventionelle Waffen einsetzt. Vor wenigen Tagen hat das US-Verteidigungsministerium das Strategiepapier 2022 zur neuen Nationalen Verteidigungsstrategie herausgegeben, in dem die Schwelle für den Einsatz von Atomwaffen sogar noch gesenkt wurde. So wird der Verzicht auf einen nuklearen Erstschlag explizit nicht ausgeschlossen, denn ein solcher Verzicht, wie ihn etwa China und Russland erklärt haben, stelle für die USA „ein inakzeptables Risiko“ dar, heißt es in dem Papier. Außerdem heißt es, die USA zögen „den Einsatz nuklearer Waffen unter extremen Bedingungen“ in Betracht, falls „ihre vitalen Interessen“ oder die ihrer „Verbündeten und Partner“ bedroht seien. Das könne demnach auch der Fall sein, wenn der Feind keinen nuklearen Angriff geführt hat.

Im Klartext: Die USA drohen den Einsatz von Atomwaffen sogar dann an, wenn sie nur ihre „vitalen Interessen“ bedroht sehen, während Russland und China die Schwelle sehr viel höher angesetzt haben. Die Bedrohung der „vitalen Interessen“ ist eine sehr schwammige Formulierung, denn was genau sind die „vitalen Interessen“ der USA? Wenn man im Hinterkopf hat, dass die USA und die NATO anderen Staaten (Russland, China, Iran, etc.) immer wieder vorwerfen, die Interessen westlicher Staaten zu bedrohen, ist die neue Formulierung besorgniserregend.

Der Atomwaffensperrvertrag

Im Atomwaffensperrvertrag ist geregelt, dass die Atommächte ihre Atomwaffen nicht an Nicht-Atommächte weitergeben, und es ist darin geregelt, dass Nicht-Atommächte keine Anstrengungen unternehmen, über Atomwaffen zu verfügen. In den Artikeln 1 und 2 des Atomwaffensperrvertrages heißt es ganz deutlich und unmissverständlich:

„Artikel I
Jeder Kernwaffenstaat, der Vertragspartei ist, verpflichtet sich, Kernwaffen und sonstige Kernsprengkörper oder die Verfügungsgewalt darüber an niemanden unmittelbar oder mittelbar weiterzugeben und einen Nichtkernwaffenstaat weder zu unterstützen noch zu ermutigen noch zu veranlassen, Kernwaffen oder sonstige Kernsprengkörper herzustellen oder sonstwie zu erwerben oder die Verfügungsgewalt darüber zu erlangen.
Artikel II
Jeder Nichtkernwaffenstaat, der Vertragspartei ist, verpflichtet sich, Kernwaffen oder sonstige Kernsprengkörper oder die Verfügungsgewalt darüber von niemandem unmittelbar oder mittelbar anzunehmen, Kernwaffen oder sonstige Kernsprengkörper weder herzustellen noch sonstwie zu erwerben und keine Unterstützung zur Herstellung von Kernwaffen oder sonstigen Kernsprengkörpern zu suchen oder anzunehmen.“

In der NATO gibt es aber sogenannte nukleare Teilhabe, nach der zum Beispiel Kampfflugzeuge der Bundeswehr mit US-Atomwaffen bewaffnet werden können und diese im Kriegsfall auch einsetzen sollen. Das ist ein klarer Verstoß gegen den Atomwaffensperrvertrag, denn wenn die USA ihre in Deutschland gelagerten Atomwaffen im Kriegsfall an die Bundeswehr weitergeben, verstoßen die USA gegen den Atomwaffensperrvertrag. Und wenn die Bundeswehr sie annimmt und an ihre Flugzeuge hängt, verstößt Deutschland gegen den Atomwaffensperrvertrag. Wenn es um das Thema der nuklearen Teilhabe geht, verschweigen westliche Medien diesen Bruch dieses so wichtigen internationalen Vertrages konsequent.

Die NATO veranstaltet übrigens jedes Jahr im Herbst das Manöver „Steadfast Noon“, in dem Deutschland und andere Nicht-Atommächte den Abwurf von US-Atombomben üben. Trotz der Spannungen mit Russland und den Kampfhandlungen in der Ukraine hat die NATO dieses Manöver auch in diesem Jahr durchgeführt, es wurde vom 17. bis 30. Oktober abgehalten.

Modernisierung der US-Atombomben in Europa

Es ist faszinierend, wie hartnäckig und konsequent deutsche „Qualitätsmedien“ verschweigen, dass die USA gerade mit Hochdruck ihre in Deutschland und Europa stationierten Atombomben modernisieren. Bei diesen Bomben handelt es sich um den Typ B61, die durch die neuen Atombomben vom Typ B61-12 ersetzt werden sollen. Das ist nichts Neues, neu ist nur, dass die USA diesen Prozess nun beschleunigen und bis Ende des Jahres abschließen wollen.

Wer den Suchbegriff „B61-12“ googelt, der findet darüber auf Deutsch lediglich in alternativen Medien Artikel, die Mainstreammedien verschweigen das komplett. Unwissenheit kann nicht der Grund sein, denn in den USA wird darüber ausführlich berichtet. Der Grund ist ganz offensichtlich, dass die Deutschen davon nichts erfahren sollen.

Die USA haben etwa 100 Atombomben dieser Typen in Europa stationiert, die in Büchel (Deutschland), Kleine Brogel (Belgien), Volkel (Niederlande), Ghedi, Aviano (Italien) und İncirlik (Türkei) lagern. Die B61-12 können mit den bisher dafür vorgesehenen Kampfjets an ihr Einsatzziel geflogen werden, darunter die Tornados, die die Bundeswehr gegenwärtig dafür verwendet, aber auch die US-amerikanischen F-35, die Berlin beschaffen will und die spätestens bis zum Januar kommenden Jahres für die neuen Atombomben zertifiziert werden sollen.

Wer droht mit Atomwaffen?

Wenn man all das weiß, dann stellt man fest, dass genau das Gegenteil von dem passiert, was westliche Medien und Politiker behaupten: Nicht Russland droht mit dem Einsatz von Atomwaffen, sondern wenn jemand damit droht, dann sind es die USA, die diese Drohung sogar offen in ihrer Atomwaffendoktrin festgeschrieben haben. Dass die USA – im Gegensatz zum bösen Russland – in der Vergangenheit darüber hinaus keine Hemmungen hatten, ganze Landstriche mit dem Einsatz von Uranmunition zu verstrahlen, kommt noch hinzu. Die Hemmschwelle für den Einsatz von radioaktiv strahlenden Waffen ist in den USA sehr niedrig.

Wenn man die Vorwürfe aus dem Westen anschaut, denn stellt man fest, dass der Westen Russland genau das vorwirft, was er selbst tut – und die westlichen Medien spielen das Spiel bereitwillig mit.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

121 Antworten

  1. Ich bin überzeugt davon, dass die USA Kriege mit Nuklearwaffen planen. Was mich auch irritiert ist der Bau des riesen Militärkrankenhauses in Rheinlandpfalz.
    Mir kommt es so vor als wenn die USA Russland geradezu drängen Atomwaffen einzusetzen, um dann selber vollständig zuschlagen zu können.

    1. Ja – zu zwingen, den Erstschlag auszuführen, um dann selber endlich „antworten“ zu können… – und wenn Russland sich nicht zwingen läßt – dann macht man halt einfach wieder den „Gleiwitz“…

      1. Ganz genau, oder man rückt so nah an die Grenze heran, dass man Moskau in 2 Minuten per Hyperschallraketen erreichen kann. Das wäre dann ein nukleares Schach. Falls man es noch schafft den nuklearen Zweitschlag Russlands auf US Gebiet auf akzeptbles Niveau veringern zu können, wäre das dann ein Matt.
        Natürlich wären Polen und Deutschland sowie GB trotzdem platt aber das kann man in Kauf nehmen.

        1. Die USA haben keine Hyperschall-Raketen (auch der letzte Test ist schief gegangen). Und selbst wenn sie die erfinden, müssen sie immer noch serienreif werden und in alle Silos und U-Boote eingebaut werden, das dauert Jahre.

      2. Genau so sehe ich das auch. Das ganze Medien Geschwafel dient nur dazu, den UKRAINISCHEN Anschlag mit einer sogg. „Schmutzigen Bombe“ insofern vorzubereiten, als man diesen danach Russland in die Schuhe schieben wird, damit man „antworten“ kann.

    2. So eben kam in den Nachrichten, das Joe Biden und der Vertreter aus China in Bali die Drohungen Russlands mit einem Atomschlag verurteilen würden. Ich verfolge das ja schon länger, aber von den Drohungen habe ich noch nichts mitbekommen. Auch wundert mich, das sich China angeblich dazu hinreisen lässt gemeinsam mit dem Biden etwas zu Verurteilen, was doch anscheinen überhaupt NICHT den Tatsachen entspricht? Ich dachte immer Russland und China sind Partner und haben in etwa die gleichen Interessen.
      Ich kenne nur die Aussagen von Lawrow: https://odysee.com/@RTDE:e/lawrow-unsere-nukleardoktrin-ausschlie%C3%9Flich-antworten-auf-existentielle-bedrohung-russlands:4?src=embed und die Aussage von dem russischen Botschafter Anatoli AntonowIlja Pitalew in den USA, das Russland alles tun würde um einen Atomkrieg zu verhindern. Aber von regelrechten Drohungen Russlands ist mir nichts bekannt. Weiß jemand was genaues darüber?

      1. Auf Borells „Vernichtungsrede“ hin (13.10.2022), die – zusammen mit den bekannt gewordenen Plänen für ein False Flag – als Drohung mit einem Atomschlag verstanden wurde, hat die VR China am 27.10.2022 folgende Erklärung abgegeben:

        „Wang Yi sagte, daß Präsident Putin bei der ersten Gelegenheit nach dem 20. Nationalkongress ein Glückwunschschreiben an Generalsekretär Xi Jinping geschickt habe, was das hohe Maß an gegenseitigem Vertrauen und die feste gegenseitige Unterstützung zwischen China und Russland widerspiegele. China wird auch die russische Seite unter der Führung von Präsident Putin nachdrücklich dabei unterstützen, das russische Volk zu vereinen und zu führen, um Schwierigkeiten zu überwinden und Störungen zu beseitigen, strategische Entwicklungsziele zu erreichen und Rußlands Status als Großmacht auf der internationalen Bühne weiter zu festigen.

        Es ist das legitime Recht Chinas und Rußlands, ihre jeweilige Entwicklung und Wiederbelebung zu erreichen, was voll und ganz mit dem Entwicklungstrend der Zeit übereinstimmt. Jeder Versuch, den Fortschritt Chinas und Rußlands zu blockieren, wird scheitern.

        China ist bereit, die Kontakte mit der russischen Seite auf allen Ebenen zu vertiefen und die chinesisch-russischen Beziehungen und die Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen auf ein höheres Niveau zu heben, was den beiden Ländern und ihren Völkern zugute kommen und für mehr Stabilität in einer unbeständigen Welt sorgen wird.“

        王毅同俄罗斯外长拉夫罗夫通电话
        https://www.mfa.gov.cn/wjbzhd/202210/t20221027_10793138.shtml

        Seitdem warnen Wang, Li und Xi westliche Gesprächspartner bei jeder Gelegenheit vor einem Atomkrieg, ohne aber eine Seite zu benennen, Diplomatie, guter Stil. Bei uns wird das so hingedreht, als könnten natürlich nur die Russen gemeint sein. Die übliche Fälschung. Baerbock hat das auch schon gebracht.

      2. Es müsste sich doch mittlerweile herumgesprochen haben,wer zu über 95 % die westlichen Medien,einschließlich die in der BRD-NGO diktiert.Ich schreibe das hier jetzt aber nicht rein,wer das ist.-Nur mal so eine kleine Kostprobe aus dem RTL-2 Teletext,Stand: 1 Uhr 20: Seite 120:Biden und Xi verurteilen Drohungen Russlands wegen Atomwaffen gegen Ukraine.-Teletext Seite 121: Xi warnt USA,sich im Konflikt mit Taiwan einzumischen.-Teletext Seite 123: Moskau billigt offenbar Kriegskritik (bzgl. G 20-Gipfel) Seite 125: USA: Sanktionen gegen Russland-gegen eine Reihe von Unternehmen wegen Mithilfe zur Beschaffung von Waffen……Nah,da haut`s einem doch glatt den Vogel raus,wie der Bayer zu sagen pflegt.-Und hier noch was“ Nettes“ vom Netzfund der BRD-NGO-Tagesshow,pardon,-Tagesschau,wo es u.A. um den-angeblichen Fund von 4 kostbaren Faberge`- Eiern gehen soll,bzgl. eines russischen Oligarchen : https://www.tagesschau.de/investigativ/mdr-wdr/kunst-oligarchen-russland-101.html …..Wie wäre es denn mal damit,Sanktionen gegen die USA und alle anderen Scheinstaaten (Upik-Firmen) zu verhängen,die Waffen an die Ukraine liefern ?

  2. Ich finde, es reicht nicht, nur auf das wortwörtlich Gesagte zu schauen. Natürlich hat Russland zwischen den Zeilen eine Drohkulisse aufgebaut. Die abendlichen Fernsehsendungen im russischen Fernsehen leisten dazu ebenfalls einen nicht zu unterschätzenden Beitrag.

    1. Was die Glotze sagt, hat keinerlei Rang. Was der Hohe Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik und Vizepräsident der EU-Kommission, Josep Borell, sagt, schon. Das ist von höchster Stelle und gültig. Es war Borells „Vernichtungsrede“, die weltweit einen Schock und eine Kette von Ereignissen ausgelöst hat.

        1. Hier in den Medien wird seit Februar bagatellisiert, ein Einsatz taktischer Atomwaffen sei nicht besonders gefährlich, eher „psychologisch“, ein wenig Atomkrieg sei führbar. Dann Borells „Vernichtungsrede“ und Bidens neue Atomdoktrin. Besonders auch in den USA ist die Sorge groß, daß ihre Regierung so etwas tatsächlich tut, natürlich beginnend mit einem False Flag als „die Russen“. In Militärforen dort werden mögliche Szenarien diskutiert. Siehe hier im Forum eines alten CIA-Manns.

          Forget M.A.D., Can Russia Defeat The United States In A Nuclear War?
          17 October 2022 by Larry Johnson
          https://sonar21.com/forget-m-a-d-russia-can-defeat-the-united-states-in-a-nuclear-war/

          In Rußland, China und weiteren Ländern wird die Gefahr sehr ernst genommen, und in Rußland werden Reaktionen wie sofortiger Gegenschlag in westliche Entscheidungszentren diskutiert, mit dem Ziel nicht es zu tun, sondern zu unterbinden, daß es so weit kommt.

          Das wird natürlich auch in der Öffentlichkeit und in den Medien diskutiert. Für den Diskurs und die Diskursgrenzen hat die Regierung keinerlei Zuständigkeit. Wenn überhaupt, also bei Verstößen, ist das Sache der Justiz.

          1. Bordells Vernichtungsrede war Mitte Oktober. Aber Rußland hat bereits Ende Februar dergestalt gewarnt, daß es als Drohung mit der (phantastischen und inexistenten, aber allgemein für wahr gehaltenen) Atombombe gedeutet werden konnte und auch wurde.

            https://t.me/Atombombe/23

            ☢️ Nukleare Narrative 🇺🇸🇬🇧🇪🇺🇺🇦⚡️🇷🇺

            ⚡️ In der geopolitischen Auseinandersetzung zwischen der Anglosphäre samt Vasallen einerseits und Rußland andererseits auf dem Gebiet der sogenannten Ukraine wird seit Anbeginn immer wieder mal das nukleare Schreckgespenst bemüht. 👻

            🇷🇺 Der russische Präsident Putin warnte den Westen in seiner Rede vom 24. Februar ’22 vor jedem Eingreifen in die militärische Sonder-Operation. Dies werde Folgen haben, „wie Sie sie in Ihrer Geschichte noch nie erlebt haben“. 🔮

            💡 Die russische Seite hat in der Folge kapiert, daß die subtile atomare Drohung nicht verfängt und im Gegenteil leicht als Bluff abgetan und propagandistisch gegen Rußland umgemünzt werden kann. ↩️
            … [Zitat Ende]

            Das sollte man der Ehrlichkeit halber schon sagen. Natürlich ist trotzdem der Westen verlogen, weil er es nun ist, der dauernd die nukleare Sau durchs Dorf jagt.

            Zum Einsatz einer Atombombe wird es genauso wenig kommen wie zum Einsatz einer fliegenden Untertasse, und zwar aus den gleichen Gründen. Der Einsatz einer schmutzigen Bombe ist zwar technisch ausgeschlossen, aber extrem unwahrscheinlich, da sich daraus keinerlei Vorteile ergeben. Die entsprechende Panik kann man auch anders verbreiten. Aber auch da wüßte ich kein schlüssiges Szenario bzw. glaube nicht an die Plausibilität eines solchen.

            1. „Es sollte daher kein Zweifel daran bestehen, daß ein direkter Angriff auf unser Land zu einer Niederlage und schlimmen Konsequenzen für jeden potenziellen Angreifer führen würde.“
              — V. V. Putin, 24.2.2022

              Ihr Zitat ist also entstellt.

              1. Mein Zitat ist nicht entstellt. Ich erinnere mich genau daran. Da ich nicht gut genug russisch kann, hier die englische Version von der Webseite des Kremls:

                I would now like to say something very important for those who may be tempted to interfere in these developments from the outside. No matter who tries to stand in our way or all the more so create threats for our country and our people, they must know that Russia will respond immediately, and the consequences will be such as you have never seen in your entire history. No matter how the events unfold, we are ready. All the necessary decisions in this regard have been taken. I hope that my words will be heard.

                http://en.kremlin.ru/events/president/news/67843

                „Such as you have never seen in your entire history.“

                Es geht mir nicht darum, Rußland schlecht zu machen. Im Gegenteil. Aber man muß bei der Wahrheit bleiben. Ich jedenfalls.

                1. an Lumi:

                  Th. Röper hat diesen Teil der Rede von W. Putin wie folgt übersetzt:

                  “ Nun ein paar wichtige, sehr wichtige Worte an diejenigen, die von außen versucht sein könnten, sich in das Geschehen einzumischen. Wer auch immer versucht, sich bei uns einzumischen, geschweige denn unser Land und unser Volk zu gefährden, muss wissen, dass die Antwort Russlands sofort erfolgen und zu Konsequenzen führen wird, die Sie in Ihrer Geschichte noch nie erlebt haben. Wir sind auf jede Entwicklung der Ereignisse vorbereitet. Alle notwendigen Entscheidungen wurden in dieser Hinsicht getroffen. Ich hoffe, dass ich gehört werde. “

                  Dein Gedächtnis hat dich also nicht im Stich gelassen. 😊

                  🌺

                2. Ja, das ist eine andere Stelle, da hatte ich die falsche. Ich hatte im Text gesucht nach „warnte den Westen in seiner Rede vom 24. Februar ’22 vor jedem Eingreifen in die militärische Sonder-Operation.“ Das ist so spezifisch nicht zu finden. Die Warnung bezieht sich auf Einmischung oder Bedrohung in Rußland selber.

                  Nun ist diese Situation allerdings inzwischen entstanden, und die EU wurde als „Konfliktpartei“ erklärt, also als gegen Rußland kriegführende Macht.

                  „Die NATO-Länder, als ob sie miteinander konkurrieren würden, liefern dem Kiever Regime weiterhin Waffen und Munition, versorgen es mit Informationen, bilden Soldaten aus, geben Anweisungen für die Durchführung von Feindseligkeiten, und folglich bringt sie dies näher an ein direktes militärisches Engagement mit Rußland“

                  Par Bamada net 20/10/2022
                  Russie : le soutien de l’UE à l’Ukraine en fait une partie au conflit
                  http://bamada.net/russie-le-soutien-de-lue-a-lukraine-en-fait-une-partie-au-conflit

                  „Ein direktes militärisches Engagement mit Rußland“ als „Konfliktpartei“ kann bedeuten, daß in die EU zurückgeschossen wird. Das wäre geeignet, weitere Eskalationen zu unterbinden, denn solange die sich hier für unantastbar halten, weiß man nicht, wie weit die noch gehen.

                3. an John Magufuli:

                  Alles klar! Ich stell’s mir grad vor.

                  Sie suchen also nach:

                  “ „warnte den Westen in seiner Rede vom 24. Februar ’22 vor jedem Eingreifen in die militärische Sonder-Operation.“ “

                  finden nichts

                  und erfinden dann einfach mal ganz locker vom Hocker, inkl. Datum und Gänse-Füsschen, welche gemeinhin für wortwörtliche Zitate stehen:

                  “ „Es sollte daher kein Zweifel daran bestehen, daß ein direkter Angriff auf unser Land zu einer Niederlage und schlimmen Konsequenzen für jeden potenziellen Angreifer führen würde.“
                  — V. V. Putin, 24.2.2022 “

                  um danach, an die Adresse von Lumi, messerscharf und im Stil der MSM zu schlussfolgern :

                  “ Ihr Zitat ist also entstellt. “

                  Danach kommt noch ein bisschen Wischi-Waschi-Geschwafel, um das Gesicht nicht gänzlich zu verlieren und so ganz nebenbei werden auch W. W. Putin noch ein paar nie gesagte Worte in den Mund gelegt:

                  “ Die Warnung bezieht sich auf Einmischung oder Bedrohung in Rußland selber.

                  Nun ist diese Situation allerdings inzwischen entstanden, und die EU wurde als „Konfliktpartei“ erklärt, also als gegen Rußland kriegführende Macht. “

                  Um dem Ganzen noch den Anstrich von Seriosität zu verleihen, in Tat und Wahrheit jedoch um noch mehr Nebel zu erzeugen, wird noch irgend ein Link von einem „Neger“-Staat, wie Sie ja zu sagen pflegen (nicht meine Wortwahl!) missbraucht und schon hat man sich selbst die Absolution erteilt.

                  Geil!

                  Der echte

                  John Pombe Joseph Magufuli (* 29. Oktober 1959 in Chato im damaligen Tanganjika; † 17. März 2021 in Daressalam)

                  war zwar ein Filou, aber er war auch ein wahrhaftiger, aufrichtiger, fröhlicher und
                  liebenswerter Mensch.

                  Wüsste er, was da so alles unter seinem Namen gesagt / geschrieben wird, würde er herzlich lachen. Einfach nur laut und herzlich lachen.

                  🌺

                4. @Aletheia1957

                  Mal davon abgesehen, dass Russland & Putin NICHT mit der Atombombe gedroht hat – wer das daraus erlesen will, weiß nicht viel über die Waffenmöglichkeiten Russlands, die nicht atomar aber deshalb nicht weniger gefährlich sind & wo der Westen kein Gegenstück zu hat.

                  Und selbst, dass Zitat spricht NICHT von der MSO sondern tatsächlich davon, das Land Russland & sein Volk zu gefährden…..

                  Borrels Aussage mag im Spätsommer gewesen sein aber Atombombenandrohungen kamen wesentlich früher & wenn ich mich da recht entsinne, war Truss noch als AM sehr zeitig dran….

                  Das ist hier ein Streit um des Kaisers Bart – der Westen – besonders in den US ( an Hillary Clinton sei da erinnert) träumt schon lange ziemlich öffentlich über angeblich nur regional zu führende Atomkriege gegen Russland……

                5. @Alitheia1957

                  kleiner Nachtrag weil Du ja @John der „Erfindung eines Zitates“ bezichtigst!
                  Diese, deine Aussage ist falsch!
                  @John hat das Zitat nicht erfunden, es ist tatsächlich aus der Rede Putins – allerdings vom 21.02. – hier mal der Abschnitt:
                  „Was den militärischen Bereich betrifft, so ist das moderne Russland sogar nach dem Zusammenbruch der UdSSR und dem Verlust eines Großteils seines Potenzials heute eine der mächtigsten Nuklearmächte der Welt und verfügt darüber hinaus über bestimmte Vorteile bei einer Reihe modernster Waffensysteme. Es sollte daher kein Zweifel daran bestehen, dass ein direkter Angriff auf unser Land zu einer Niederlage und schlimmen Konsequenzen für jeden potenziellen Angreifer führen würde. “

                  https://www.tagesschau.de/ausland/asien/putin-rede-angriff-ukraine-101.html

                  Übrigens ist die Rede noch ausführlicher – sogar bei der Tagesschau dargestellt.

                6. an GMT:

                  “ @John hat das Zitat nicht erfunden, es ist tatsächlich aus der Rede Putins – allerdings vom 21.02. – “

                  Ich muss dich da korrigieren. Das „falsche“ Zitat stammt ebenfalls aus der Rede von W. W. Putin vom 24.02.2022, nicht vom 21.02.2022.

                  W. W. Putin hat sich jedoch in seiner Rede vom 24.02.2022 auf seine Rede vom 21.02.2022 bezogen. Vielleicht bist du deshalb auf den 21.02.2022 gekommen.

                  Die Übersetzung der Rede vom 24.02.2022 von Th. Röper lautet:

                  “ Im militärischen Bereich ist das moderne Russland auch nach dem Zusammenbruch der UdSSR und dem Verlust eines Großteils seines Potenzials heute eine der mächtigsten Nuklearmächte der Welt und verfügt darüber hinaus über gewisse Vorteile bei einer Reihe modernster Waffensysteme. Es sollte daher kein Zweifel daran bestehen, dass ein direkter Angriff auf unser Land zu einer Niederlage und schlimmen Konsequenzen für jeden potenziellen Angreifer führen würde. “

                  Die Übersetzung der Rede vom 24.02.2022 der Tagesschau lautet:

                  “ Was den militärischen Bereich betrifft, so ist das moderne Russland sogar nach dem Zusammenbruch der UdSSR und dem Verlust eines Großteils seines Potenzials heute eine der mächtigsten Nuklearmächte der Welt und verfügt darüber hinaus über bestimmte Vorteile bei einer Reihe modernster Waffensysteme. Es sollte daher kein Zweifel daran bestehen, dass ein direkter Angriff auf unser Land zu einer Niederlage und schlimmen Konsequenzen für jeden potenziellen Angreifer führen würde. “

                  Herr Magufuli hat also das richtige Datum der Rede angegeben, aber das „falsche“ Zitat wiedergegeben. Weil er das „richtige“ Zitat in der Rede vom 24.02.022 „nicht gefunden“ hat, wie er sagt.

                  Somit hat Herr Magufuli nichts erfunden, sondern nur nicht erfolgreich gesucht und halt der Einfachheit halber ein ähnliches Zitat wiedergegeben und damit Lumi mitgeteilt, dass Lumi das Zitat entstellt habe. Was eben auch nicht stimmt.

                  Begriffe wie das Ähnliche, das Selbe und das Gleiche haben eben unterschiedliche Bedeutungen.

                  Fazit: Meine Behauptung, dass Herr Magufuli das „falsche“ Zitat erfunden habe, war falsch. Ich habe nur den Wortlaut des Zitates von Lumi recherchiert. Mein Fehler.
                  Bitte um Entschuldigung bei Herrn Magufuli folgt.

                  OK?

                  🌺

                7. an Herrn Magufuli:

                  Ich bitte um Entschuldigung, dass ich Ihnen unterstellt habe, ein Zitat aus W. W. Putins Rede vom 24.02.2022 erfunden zu haben.

                  Beide Zitate, das von Lumi, wie auch das von Ihnen, stehen in der selben, umfangreichen Rede vom 24.02.2022 W. W. Putins.

                  Ich habe jedoch nur den Wortlaut des Zitates von Lumi in den Suchbegriff genommen.
                  Mein Fehler. Ich ärgere mich über mich selbst. Es tut mir aufrichtig leid.

                  🌺

                8. @ Aletheia 1957

                  Ich hatte gegenüber @ Lumi bereits richtiggestellt, daß ich die falsche Stelle hatte. Allerdings enthält auch die – sehr ähnliche – richtige keine Warnung vor einem Eingreifen in die Militärische Sonderoperation. Man kann es hereinlesen, es durchaus so verstehen, aber gesagt hat Putin das so nicht.

                  Nun haben Sie zu meinem Zitat den gleichen Fehler gemacht wie ich bei @ Lumi – nämlich die richtige Stelle in Putins Rede übersehen und es mit einer falschen verglichen. So weit, so gut, so sind wir quitt.

                  Der Rest, den Sie bringen, wird leider zur reinen Fälschung:

                  Zunächst stammen *beide* Stellen aus Putins Rede vom 24.2.2022

                  Und weiter:

                  „… W. W. Putin noch ein paar nie gesagte Worte in den Mund gelegt … Um dem Ganzen noch den Anstrich von Seriosität zu verleihen, in Tat und Wahrheit jedoch um noch mehr Nebel zu erzeugen, wird noch irgend ein Link von einem „Neger“-Staat … missbraucht“

                  Unter dem Link ist zu lesen, daß nicht Putin, sondern Sacharova diese Worte gesagt hat, die ja nun wahrhaftig weltweit bekannt wurden. In diesem Fall von Bamada, Mali, nach Anadolu Agency, Türkiye. Im Original:
                  https://www.mid.ru/ru/press_service/spokesman/briefings/1834459/#4

                  Am Tag darauf auch im „Anti-Spiegel“:

                  Dritter Weltkrieg
                  Russisches Außenministerium: „Die EU ist Konfliktpartei“

                  Ansonsten ist Ihre Lügenwirtschaft – von raffiniertem „Mißverstehen“ bis dummdreist – derart verwirrend, daß ich auf den Rest nicht eingehen möchte. Im weiteren halte ich es nach wie vor nicht für sinnvoll, die Seiten hier mit persönlichen Streitereien vollzutapezieren.

              2. an GMT:

                Liebe GMT.

                Ich selbst bin der Meinung, dass W. W. Putin, bzw. Russland bis jetzt noch nie irgendwen mit dem Einsatz von Atom-Bomben als Erst-Schlag bedroht haben.

                W. W. Putin hat lediglich deutlich gemacht, dass Russland sich adäquat wehren wird, sollte es angegriffen werden.

                Dazu kommt, dass Russland noch über ganz andere Waffen verfügt, als „nur“ über Atombomben. Soviel zu den Zitaten von W. W. Putin.

                Das ganze Gefasel zu Atombomben kommt ausschliesslich aus westlichen Politiker-Darsteller-Rest-Gehirnen und Press-Tituierten in den korrupten Schreibstuben. Deren Strategie ist es, die Bevölkerung ihres jeweiligen Landes in der Angst zu halten. Hat ja bei der Corona-Verarsche auch prima geklappt.

                Mir ging es darum, dass wenn schon Zitate ins Spiel gebracht werden, diese auch korrekt wiedergegeben werden.
                Noch verwerflicher ist es, ein Zitat gleich selbst zu erfinden.

                Ich habe auch schon Sachen geschrieben, welche ich ohne Prüfung übernommen habe.
                Oder mal ein bisschen übertrieben. Oder mich etwas im Ton vergriffen.

                Ich wurde dann darauf aufmerksam gemacht oder habe es noch selber gemerkt, habe meinen Fehler eingesehen, um Entschuldigung gebeten und daraus gelernt. Ganz einfach. Tut auch nicht weh.

                Auf die Idee, eine Information gleich selber zu erfinden und diese dann auch noch als echtes Zitat, als Fakt zu verkaufen, bin ich aber noch nie gekommen. Ist zwar verlockend, aber mit meinem Gewissen nicht zu vereinbaren.

                Etwas anderes ist es, wenn ich meine Meinung zu einem Thema formuliere. Diese ist immer subjektiv und kann durch Fakten oder gute Argumente jederzeit von mir selbst angepasst, erweitert, verändert, korrigiert oder manchmal ganz verworfen werden.

                🌺

                1. @Alitheia

                  Sorry, unsere Kommentare haben sich überschnitten – über deinem Kommentar habe ich dir das nichtfalsche Zitat eingestellt. mit Quellenangabe.

      1. Zu Borrell ist hier der Wortlaut:
        „Jeder nukleare Angriff auf die Ukraine wird eine Antwort hervorrufen. Zwar keine nukleare Antwort, aber eine so starke militärische Antwort, dass die russische Armee vernichtet wird.“
        Man kann das finden, wie man will. Zwei Dinge sollte man aber nicht auslassen: 1) Er spricht von einer Reaktion auf einen Atomwaffeneinsatz. 2) Er schließt selbst den Atomwaffeneinsatz aus.

        1. Nun, es ist bekannt, daß ein russischer Einsatz von Atomwaffen in der Ukraine überhaupt nicht zur Debatte steht. Hier wird aber seit Februar herumschwadroniert, die Russen seien davor, so etwas zu tun. Das wurde im Ausland als propagandistische Vorbereitung eines nuklearen False Flag verstanden. Über das es zur Zeit der „Vernichtungsrede“ sogar konkrete Informationen gab.

          Borells „Vernichtungsrede“ wurde folglich als Androhung eines False Flag verstanden, das die Legitimation für einen Angriff zur Vernichtung Rußlands geben soll. Und zwar durch einen Atomkrieg. Anders kann die NATO Rußland gar nicht vernichten, und selbst wenn sie es anfangs versuchen würde, wäre die Gefahr sehr groß, daß es in einem Atomkrieg enden würde.

          Wie Sie es verstehen, ist letztlich egal. Borell als Chefdiplomat wußte, daß er so verstanden würde, er wurde so verstanden, und er hat weltweit Entsetzen, teils sogar Panik und hektische Aktivitäten ausgelöst.

        2. @Nutz
          „1) Er spricht von einer Reaktion auf einen Atomwaffeneinsatz. 2) Er schließt selbst den Atomwaffeneinsatz aus.“

          Da hat sich aber Jemand gut manipulieren lassen…..
          Russland muss gar nicht davon reden nur als REAKTION auf einen Atomwaffenangriff zu antworten. Die haben es in ihren Militärdoktrin EINDEUTIG zu stehen, dass Atomwaffen NUR als Zweitschlag – und damit als Reaktion – zu nutzen sind.

          Was will denn Borell nun sagen? Und was genau verstehen SIE daran nicht?
          Sorry, Borrels Aussage ist derart primitiv, dass es wirklich erstaunlich ist, dass Leute im Westen tatsächlich noch wesentlich dümmer sind als Borrel gedacht hat…

    2. @Nutz

      Das die Ukraine eine sogg. „schmutzige Bombe“ bauen kann, ist sicher. Und das sie sie auch einsetzen werden auch.
      Und danach wird man das Russland in die Schuhe schieben und schon haben wir einen erstklassigen False Flag, auf den die USA dann nat. „antworten müssen“. So haben die Nazis in Deutschland mit Gleiwitz den 2.WK ausgelöst.

      1. Das ist aber alles falsch. Gleiwitz spielte am 1.9.39 überhaupt keine Rolle. Das kann man leicht beweisen, indem man in den Völkischen Beobachter jenes Tages schaut. Dort gibt es zu Gleiwitz nur eine 14-zeilige Meldung auf Seite 4. Wer also irgendwie auf Gleiwitz abhebt, der plappert nur die alliierte Propaganda von 1945/46 etc pp nach. Und die besteht bekanntlich zum Großteil aus Lügen. So auch in puncto Gleiwitz. Denn der Westen ist das Reich der Lüge. Und die Sowjetunion war auch nicht anders.

        #Gleiwitz ▪️ The Gleiwitz incident had zero relevance back in the day. This is proven by the September 1, 1939 edition of the Völkischer Beobachter, the official NSDAP newspaper. There is a small note on page 4 about Gleiwitz and that is it. Visit the ÖNB library website to appreciate the full and utter irrelevance of the Gleiwitz incident for German propaganda and German audiences back in the day. ▪️ Everyone knew, back then, the reasons for war (which doesn’t mean that everybody supported it): (1) The urgent issue of state-endorsed mistreatment of the German population in Poland by Polish mobs and bandits, including murder, rape and arson; (2) status of Danzig, 97% populated by Germans, under Polish blockade, suffering from Polish encroachments; (3) need to install a corridor, while conceding territory to Poland, in order to have a modus vivendi agreeable to by both sides – which Poland refused to negotiate about. ▪️ This is crystal clear. Going on about Gleiwitz means parroting post-war propaganda.

          1. Sie messen offenbar mit mehrerlei Maß. Aber gut. Schauen Sie doch einfach nach, ob in den Folgetagen im NSDAP Parteiorgan „Völkischer Beobachter“ ein dicker Bohei um Gleiwitz gemacht wurde.

            Eine Quelle zu einem Radioarchiv habe ich leider nicht. Wenn es aber dort eine Rolle gespielt haben sollte, so würde es mit 100% Sicherheit auch im VB gemeldet worden sein.

            1. Ich stelle nur fest. „Gleiwitz“ ist in der Nacht vorher geschehen und am 1.9.1939 schon ein ausführlicher Bericht wäre sehr auffällig gewesen. Als hätten sie die Seite schon fertig gehabt, als es passiert ist. Die hatten Bleisatz, kein Internet. Das Radio war schneller, das hätte schon berichten können.

      2. Zur „schmutzigen Bombe“:

        💣 Eine sogenannte „schmutzige Bombe“ wäre eine Explosion, bei der radioaktives Material freigesetzt wird. Im Gegensatz zur „Atombombe“ ist das eine reale Möglichkeit und auch technisch kein Problem. ✔️

        ⚔️ Militärisch wäre es vollkommen sinnlos. Der Nutzen läge rein in der propagandistischen Ausschlachtung. Wenn Zweifel an der ukrainischen Version die Oberhand gewönnen, könnte sich das aber international auch gegen Kiew kehren. ↩️

        ➡️ Daher gehe ich davon aus, daß Kiew und seine Sponsoren nicht zu solch einer sinnlosen Kontamination greifen werden, die übrigens natürlich auch ganz ohne Bombe durch Verstreuung, Verklappung oder Versprühung erreicht werden könnte. ☢️

        🗣 Vielmehr scheint mir die Konterung der Propaganda der einen Seite durch jene der anderen vorzuliegen. Somit stehen zwei nukleare Narrative gegeneinander. 📣

        🦄 Real kann nur eines der beiden werden, und auch das ist unwahrscheinlich. 🔮

        https://t.me/Atombombe/23

      3. So haben die Nazis in Deutschland mit Gleiwitz den 2.WK ausgelöst.

        Auch dies ist falsch.

        Deutschland hat am 1.9.39 einen *regionalen* Krieg im *baltischen* Raum begonnen. Dafür gab es Gründe, die ich oben (zu Gleiwitz) auf englisch schon gepostet habe.

        Eine *europäische* und *globale* Dimension hat diesem Krieg erst *England* verliehen, als es am 3.9.39 samt seinen *Dominions* sowie Frankreich uns den Krieg erklärte. Das war rein geopolitisch motiviert. Das englische Volk war nirgendwo bedroht. Das deutsche dagegen wurde in Polen drangsaliert, mißhandelt, ermordet, vergewaltigt.

        Somit steht ohne jeden Zweifel England fest als Schuldiger am WK2. Das sind nur die Fakten.

  3. Das Drohen mit dem Einsatz von Atomwaffen hat im west-chen doch schon länger Tradition – nicht erst durch den Clown selensky… – schon Timoschenko wollte Russland mit Atombomben von der Landkarte bomben – erst neulich hatte Truss gesagt, daß sie keine Bedenken hätte Atomwaffen präventiv einzusetzen, killary Clinton wollte dies auch so tun – eine ihrer Reden vor dem Verlust der „wahl“ gegen Trump – div. staatlich finanzierte Massenmörder im yankee-militär proklamieren dies seit Jahrzehnten… – selbst die da die schekel zählen geben offen zu bei Bedarf auf den Einsatz nicht zu verzichten… – ein roter Faden, der sich da durch diese wert-lose westliche „welt“ zieht.

    Von anderer Seite hab ich bis dato KEINE Drohungen auch nur im Ansatz ausmachen können!

    Und daß das deutsche Volk nix erfährt – hat doch Tradition – die sollen nur marschieren – und danach die Scherben beseitigen sowie die Welt non Neuem finanzieren beim „Wiederaufbau“….. 😤😤

    1. Wenn es Atomwaffen gäbe und ich das über ihren Einsatz hätte entscheiden können, so hätte ich sie bereits eingesetzt, und zwar im März, und damit die NATO Präsenz in der Ukraine und damit vielleicht auch den Krieg beendet.

      Ein Ziel wäre hier der NATO Übungsplatz Jaworow bei Lemberg gewesen, das am 13. März auch mit mehreren MFK bombardiert wurde. Aber schon ein MFK mit „nuklearem“ Gefechtskopf hätte gereicht, um 1000 Mann Fremdenlegion komplett zu eliminieren. Das hätte der NATO das Mütchen gekühlt.

      Der Spiegel und Russlands nicht existierende Atomdrohungen – Anti-Spiegel und Lumi Kommentar vom 18. Oktober

      Dort Diskussion mit @wodkaontherocks zwecks sachlicher technischer Erörterung eines Szenarios des legitimen Einsatzes einer solchen Waffe (die freilich nur in der Phantasie existiert).

  4. „Westliche Politiker und Medien behaupten, Russland drohe im Zusammenhang mit der Ukraine mit dem Einsatz von Atomwaffen, dabei ist das exakte Gegenteil der Fall.“

    Falls es jemand noch nicht bemerkt haben sollte – westliche Politiker und Medien behaupten bei sehr vielen wichtigen Themen genau das Gegenteil von dem was ist – nicht nur jetzt in Bezug auf die Anwendung von Atomwaffen! In der Regel ist es meines Erachtens sogar so, dass der „kollektive Westen“ bzw. westliche Politiker und Medien nicht nur das Gegenteil von dem behaupten was ist, sondern SIE machen genau das was sie anderen – insbesondere Russland – vorwerfen! Kriegsverbrechen oder grundsätzlich das Thema „Demokratie“ sind weitere gute Beispiele hierfür!

    Warum auch nicht ?! Solange es deren Bevölkerungen mehrheitlich glaubt bzw. schweigend hinnimmt!

  5. Die einzigen die bislang Atombomben geworfen haben und die Hoelle auf Erden in Hiroshima und Nagasaki gemacht haben, ist der Terrorstaat USA. Sie wurden es gegen Moskau wieder tun, aber haben Angst das Ihnen New York und Washington um die Luft fliegt.

  6. ich kann mir ein Scenario vorstellen, wie wir es in Pearl Harbour/Hiroshima gesehen haben, eine Atombombe nach St.Petersburg, eine nach Moskau und dann Russland zur Kapitulation zwingen. Geschichte wiederholt sich. Wahrscheinlich liegt das Material schon in Polen.

  7. Was die Atombomben angeht, so hat sich an dem gegenseitigen Bedrohungsszenario die letzten Jahrzehnte eigentlich nicht viel geändert. Neue Sorgen bereiten nur die verkürzten Vorwarnzeiten, wenn die USA nicht nur die NATO sondern auch die atomare Teilhabe immer näher an Russlands Grenzen verschiebt. Von irgendwelchen Einsatz-Doktrinen ist wenig zu halten. Was bleibt ist eine Konfrontation die der Westen in der Ukraine geschaffen hat um Russland zu ruinieren, die aber mit militärischen Mittel von keiner Seite gewonnen werden kann, solange dem jeweiligen Gegner als letztes Mittel noch der roten Knopf zur kollektiven Selbstvernichtung bleibt.
    Bleibt der spöttische Trost, dass mit dem atomaren Winter wenigstens die Klimaziele noch erreicht werden können.

    1. @Mircutux

      Ich denke, die Amis wollen mit dem immer näher an die russische Grenze den Nachteil ausgleichen, das sie keine Hyperschallwaffen haben, so kann man die Vorwarnzeit ja auch prima verkürzen 😀

    2. Es hat sich eine ganz Menge geändert, und die Konfrontation ist wesentlich älter.
      Nach einer scheinbaren Flaute auf Grund eines vermeintlich sicheren Sieges, nahm sie so etwa ab 2003 wieder richtig Fahrt auf – aus bekannten Gründen – diese Geschichte um die Ukraine ist da nur der vorläufige Höhepunkt.
      Und man sollte sich vielleicht auch mit der US-Militärdoktrin befassen und sie mit der russischen vergleichen – da fallen die Unterschiede doch erheblich aus, und das liegt an den jeweilig verschiedenen historischen Erfahrungen – an einer anderen „Lebensphilosophie“ des Staates.

  8. Die bei uns nicht gewollten A-Waffen zu mordernisieren ist gerade das Faustpfand, welches uns ja weiter unterjochen soll…
    Also ich bräuchte die nicht in meinem Garten. Warum sind die denn da? Damals war der Grund wohl wegen der bösen Sovjetunion. Nun, die gibt es nicht mehr und jetzt? Wo sind denn die Grünen und allen voran die Baerbock? Was war da nochmal mit deren Idealen? Hab´s nicht ganz verstanden…
    Alles nur Scheiße! Wir sind nur eine Nutte, dessen Zuhälter gerade nochmal dafür sorgt, dass es auch so bleibt. Traurig aber wahr!
    Ist ja kein Wunder wenn wir uns als Deutsche alle selbst so hassen… da kann man ja nur Komplexe bekomen!

    1. Der Alltag vieler Deutscher sieht so aus: Frühmorgens aufstehen,arbeiten bis zum Umfallen,heimfahren,essen,noch mal kurz die Tages-„Show“ in der Glotze ansehen,schlafen gehen,…frühmorgens aufstehen……Da bleibt nicht viel Zeit,umfangreiche Recherchen im Web durchzuführen.

  9. @„Schon daran sieht man, dass die Vorgänge in der Ukraine, selbst wenn es für Russland schlecht laufen sollte, für Russland keinen Grund darstellen, Atomwaffen einzusetzen.“

    Im Stellvertreterkrieg geht es sogar um die Existenz der Menschheit, die die westliche suizidale Wokeness mit der düsteren Klima-Religion gefährdet – besonders wenn der Westen gewinnen sollte. Man braucht nur auf die Hungerkatastrophe in Sri Lanka zu schauen – als Folge der Experimente mit westlicher „Bio“-Landwirtschaft. Russland, China, Indien und andere nichtwestliche Länder müssen es verstehen – es geht um pure Existenz.

    https://www.xing.com/communities/posts/die-wahren-quellen-des-great-reset-von-klaus-schwab-und-wef-1025005093

  10. „1945 haben die USA zwei Atombomben auf Japan abgeworfen, obwohl es dafür keinen militärischen Grund mehr gab, denn Japan war bereits geschlagen. Der Grund für den Abwurf der Atombomben auf zwei japanische Städte war rein politischer Natur, denn die USA wollten der Welt – und vor allem der Sowjetunion als kommendem Konkurrenten – zeigen, dass sie über diese schreckliche Waffe verfügen.“

    #

    Ich würde weitergehen und behaupten, daß die USA unbedingt diese schreckliche Waffe am lebenden Menschen testen wollten, und dafür die „minderwertigen Japsen“ als „Versuchsobjekte“ benutzten.

    Das paßt zur Vorgehensweise der USA, die die Kapitulation Japans, obwohl bereits im Frühjahr 1945 in die Wege geleitet, so lange ablehnten, bis die Bomben abgeworfen waren. Auch daß die zweite so eilig nach der erstn abgeworfen wurde, war Teil des Plans, denn die Nagasaki-Bombe (Plutonium, Implosionsdesign) war die eigentlich geplante Waffe für die Folgezeit.
    Auch lehnte man den Vorschlag der am „Manhattan Project“ beteiligten Wissenschaftler ab, die eine Zündung über unbewohntem Gebiet in Japan vorschlugen.

    1. Lesen Sie das Buch von Michael Palmer, „Hiroshima revidiert“, zu finden bei Archive ORG oder über den Telegram Kanal @Atombombe (Klick auf Lumi führt Sie dorthin).

      In Hiro & Naga kamen Napalm und Senfgas zum Einsatz. Atombomben sind eine 77 Jahre alte Lüge. Lernen Sie dazu, das schadet nie.

      1. @Lumi

        Könnten Sie bitte mal diesen Autor „Michael Palmer“ genauer beschreiben? Welche Funktion hat er, welche Ausbildung & welche Teile seines Buches haben welche Quellen, die nachprüfbar sind?

        Ich habe bei Ihnen eher den Eindruck, dass Sie das Buch NIE gelesen haben.

            1. Wenn ein Geist Palmer ein Buch schreibt, bedeutet das nicht automatisch, er hätte recht mit seiner darin ausgebreiteten Erkenntniswelt. Die meisten Buchschreiber sind eher Geschichtenerzähler aus ihrer eigenen Phantasiewelt heraus, die sich allerdings auch mit der Realität vermengen wird, so daß „niemand“ wirklich weiß, was noch richtig und was falsch sei. So kommt unsere heutige Lügenwelt zustande und die grünen, roten und blauen Blasen leben eine zeit lang. Es sind Lügenblasen! Die zerplatzen meist nach Jahren, Jahrzehnten, manchmal Jahrhunderten oder gar erst nach zehntausend Jahren, ganz abhängig davon, ob es wirkliche Wissenschaftler gibt, die auch fähig sind, die Wirklichkeit (bspw. über den menschlichen Verstand) zu beweisen und das auch immer wieder. Echte Wissenschaft bringt eben das: echtes Wissen und damit werden die Lügenblasen weniger und weniger.

              Die allermeisten Buchautoren führen aber nicht zur echten Wissenschaft, sie selbst sind es bereits nicht. Aber sie wollen Bücher schreiben, warum auch immer, also ziehen sie schon ganz gern Geschichten aus dem eigenen Mind, die mehr oder weniger frei erfunden sind, wie gesagt aber mit genügend Wahrheit verbunden und schon kann die nächste Blase steigen.

    2. Als nächstes testen die geisteskranken Herrschaften, wie sich ein weltweiter Atomkrieg auf das Leben auf der Erde auswirkt. Sie verwenden dazu aber keine Computersimulationen oder dergleichen, sie wollen es in der realen Welt testen.

      Wirst schon sehen! Versuch macht klug und bei solchen Versuchen auch schön tot, aber wenigstens haben die Herrschaften dafür und für sich selbst schon reichlich vorgesorgt. Und der Samenbunker in Norwegen oder Schweden oder wo auch immer welche im Eise herumstehen sorgt fürs Wiederaufkeimen nach dem Desaster, das dann nach zehn Jahren oder so ganz gut gegessen sein sollte.

      8 Milliarden Erdlinge lassen solche Liveexperimente zu, sie ignorieren das alles, bereits den Gedanken an auch nur die Möglichkeit, daß es gemacht wird und geschieht. Tja … Ausnahmen bestätigen die Regel und es sind weit zu wenige. Hoffentlich überleben auch sie es, um insbesondere auf Superreichenjagd zu gehen. Wird ihnen nichts anderes übrig bleiben, wollen sie für die „neue Zivilisation unterm Vernunftstern“ sorgen. Dieser kennt keine Superreichen mehr, die wurden alle gegrillt und ihre erste und zweite Front ebenso.

      Kann man nicht widerlegen. Allenfalls weiß man nicht, wie lange so ein Prozeß wirklich dauert. Kann sich geschätzt über Jahrzehnte, gar ein paar Jahrhunderte hinziehen. Aber da ich noch 50 Jahre die jetzigen Augen geöffnet halte, werde ich entscheidende Perioden in diesem Prozeß noch beobachten. Wird ungemütlich werden, aber man tut sein bestes.

  11. Der Plan unserer Regierung, der USA und der Nato bezüglich dem Niederringen bzw. Zerstören von Russland führt zu einer Katastrophe biblischen Ausmaßes. Sollte die Zentralmacht kollabieren kommen tausend Warlords mit 1.600 Atomraketen und tausenden Atombomben.

    Was wird dann von uns übrig bleiben. Nicht ohne Grund bestanden die USA in den 90er Jahren auf der atomaren Entwaffnung der Ukraine und der Überführung der Atomwaffen nach Russland.

    1. „Der Plan unserer Regierung, der USA und der Nato bezüglich dem Niederringen bzw. Zerstören von Russland führt zu einer Katastrophe biblischen Ausmaßes. Sollte die Zentralmacht kollabieren kommen tausend Warlords mit 1.600 Atomraketen und tausenden Atombomben. …“
      Das ist denen in den USA, die auf Atomangriff auf Russland aus sind, egal.

  12. Danke

    Zumindest bis jetzt haben die Kommentare zu diesem Artikel wieder die alte von früher gewohnte Qualität.

    In den vergangenen Tagen war es ziemlich nervig mich durch die diversen Kommentar-Auswüchse durchzuarbeiten. Die meisten habe ich nicht mehr gelesen.

    Immer wieder erklären uns lang und breit die einzelnen PC – Ballerspiel – Experten was Russland, besonders natürlich Putin, von Anfang an alles falsch gemacht hat, und wie es gemacht hätte werden sollen.

    Und dann gibt es noch die Vielschreiber mit zum Teil skurrilen Ideen, die zu fast jedem Kommentar ihren Senf dazugeben müssen und sich liebend gern selbst antworten, bis zu einer Tiefe von 5-7 Einrückungen.

    Von den üblichen Blödschreibern schreibe ich jetzt gar nicht.

    Schauen wir, was nächste Woche wieder auf uns zukommt.

  13. 29.08.1982, 13.00 Uhr • aus DER SPIEGEL 35/1982 (!) (das war zu einer Zeit, als der SPIEGEL noch zu den serioesen Presseerzeugnissen gerechnet werden konnte. Chefredakteur war damals Erich Boehme unter dem „Uebervater R. Augstein“)

    „Sowjetische Führer werden erst durch eine glaubwürdige amerikanische
    Siegesstrategie beeindruckt sein. Eine solche Lehre müßte den Tod
    des Sowjetstaates ins Auge fassen. Die Vereinigten Staaten sollten
    planen, die Sowjet-Union zu besiegen, und dies zu einem Preis, der
    die Wiedergenesung der USA nicht verhindert. Washington sollte
    Kriegsziele verfolgen, die letzten Endes die Zerstörung der
    sowjetischen politischen Autorität anstreben sowie die Entstehung
    einer Weltordnung, die mit westlichen Wertvorstellungen vereinbar
    ist.“

    Leider ist der Artikel, aus dem der oben zitierte Ausriss stammt, zu lang, um ihn hier zu posten. Daher hier der Link dazu…“ http://www.spiegel.de/politik/usa-atomkrieg-doch-fuehrbar-a-28f100a8-0002-0001-0000-000014349766
    Bemerkenswert ist, dass die nukleare Phantasie der USA nie aus ihrer Gedankenwelt entschwunden ist. Und auch, dass sich die Rhetorik bereits vor 40 Jahren eines Vokabulars „einer Weltordnung mit westlichen Wertvorstellungen“ bedient hat.

  14. @„Und auch, dass sich die Rhetorik bereits vor 40 Jahren eines Vokabulars „einer Weltordnung mit westlichen Wertvorstellungen“ bedient hat.“

    1982 waren die westlichen Werte ganz andere als heute – des totalitären Woken Westens. Auch die Sowjetunion ist nicht Heutiges Russland – den Ostblock erlebte ich persönlich. Damals wurden viele Völker befreit, heute sollen sie für Green Tech und Great Reset versklavt werden. Mit „Agrarwenden“ wird Hunger erzeugt – was in Sri Lanka schief ging, wird jetzt in den Niederlanden und Neuseeland eingeführt – demnächst in den USA, was für weltweite Lebensmittel-Märkte verheerend sein wird.

    https://www.xing.com/communities/posts/usa-stets-auf-der-seite-des-guten-1024974883

  15. „Wer droht mit dem Einsatz von Atomwaffen?“

    Beide Seiten tun das. Natürlich sagt kein Politiker „Wir werfen denen grundlos einfach so und als Erster eine Atombombe auf den Kopf“, sondern man macht das selber ja selbstverständlich nur dann, wenn der Gegner einem „gar keine andere Wahl mehr lässt oder. Aber letztlich kommt es nicht darauf an, wie sich die Politiker ausdrücken. Wenn Atomwaffen vorhanden sind, können sie eingesetzt werden.

    Von westlicher Seite kommen meines Wissens bislang nur Zweitschlagdrohungen, aber die sind im Grunde irrelevant, dann dass es auf einen atomaren Erstschlag einen Vergeltungsschlag geben wird, weiß man ohnehin schon die ganze Zeit. Das wurde uns im Kalten Krieg ja als dieses ganz tolle „Gleichgewicht des Schreckens“ angepriesen. Na gut, ich will nicht meckern, ist ja wirklich nicht passiert.

    Aber in der russischen Atomwaffendoktrin gibt es neben der Reaktion auf einen Erstschlag auch noch diesen dubiosen Fall, „wenn die Existenz des russischen Staates gefährdet“ ist. Das ist eine extrem schwammige Formulierung und enorm bedrohlich. Woher soll ich wissen, wann jemand im Kreml die Existenz des russischen Staates gefährdet sieht??? Das russische Narrativ beinhaltet doch ohnehin, der Westen wäre darauf aus, Russland zu zerschlagen.

    Und was, wenn man im Kreml zu der Ansicht kommt, dass dieser böse Plan klappt? Nur als Beispiel: Wenn es der Ukraine (mit westlicher Hilfe welcher Art auch immer) gelingen würde, die ganzen an Russland angeschlossenen Gebiete einschließlich Krim zurückzuerobern? Wäre dadurch der russische Staat in seiner Existenz bedroht? Oder anders gefragt: Würde man das im Kreml hinnehmen und sagen“ Schade, dass es nicht geklappt hat. Aber kann man nix machen.“ Oder würde man sich in so einem Fall vielleicht doch daran erinnern, dass man ja auch noch Atombomben im Keller hat und dass das eine existentielle Gefährdung darstellt?

    Ich weiß es nicht. Vielleicht können das andere hier besser einschätzen.

    Ich halte einen solchen Ausgang immer noch für unwahrscheinlich, aber im Grunde ist es ja das westliche Kriegsziel.

    1. Hat diese Baerbock nicht schon mehrmals großmäulig verkündet, Putin dürfe diesen Krieg nicht gewinnen?

      Ich denke dabei jedes Mal: „Und du taube Nuss glaubst allen Ernstes, der verliert diesen Krieg, ohne alles an Waffen einzusetzen, was vorhanden ist?“

    2. „Wäre dadurch der russische Staat in seiner Existenz bedroht?“

      Nein, er verkleinert sich nur wieder um das Maß, um das er seit 2014 wuchs. Eine Existensbedrohung liegt nicht darin. Rein der Logik nach! Andernfalls würde es ja bedeuten, wenn ein äußerer Feind bspw. Kaliningrad „schlucken“ würde, dann hätte die russische Führung sofort das Recht nach eigener Doktrin, ein zwei dieser Dinger auf den Feind zu schmeißen (nun nicht gerade auf Kaliningrad, oder?!).

      Es wird schon eine praktische Verwaltungsrichtlinie zumindest intern erklären, welche bereits denkbaren Situationen vorliegen müßten, um von der Existenzbedrohung reden zu müssen. Ganz so dämlich sind die Russen im Hinblick auf so ein weltvernichtendes Militärgerät bestimmt nicht, nämlich keine solchen Auslegungsrichtlinien zu haben.

      Wenn angenommen die „annektierten“ Gebiete in der Südukraine wieder an die Ukraine fielen, weil Rußland dann auch den Krieg verloren hätte, dann könnte es allerdings indirekt doch zu dieser Bedrohungslage kommen, nämlich durch Putsch und Revolution in Moskau und anderswo. Dieses könnte existenzbedrohend werden, allerdings fragt sich dann, wer der EXTERNE Feind sei, der es verursacht haben würde. Ohne diesen könnte nicht mit Recht aufs rote Knöpfchen gedrückt werden. Hier nun entscheidet es sich, ob sie im Untergang einfach einen externen Schuldigen erschaffen oder es sein lassen. Erschaffen sie einen (den USA kann man das ja leicht in die Schuhe schieben), dann dürfte es das gewesen sein mit der Erde. Ist also heikel, wenn die Regierung aufgrund der vollen Niederlage in der Ukraine gestürzt werden würde. Allerdings bestünde dann wieder die gute Chance, noch rechtzeitig das Kästchen mit dem roten Knöpfchen sicherzustellen. Für die Putschisten MUSS das absolute Priorität haben, sonst sind SIE es, die die Welt atomar vernichten, weil die zu Stürzenden noch Zeit hatten, so einen roten Knopf mal auszuprobieren so kurz vorm zu erwartenden Untergang der Regierung.

      HEIKEL, wenn der Mensch nicht weiß, was er mit solchen Planetenvernichtern machen soll! Er weiß nicht, daß sie besser sofort weltweit gebannt werden müßten und allesamt im Schredder zu landen hätten. Er ist eben noch „bißchen“ plem-plem.

      Kein Planet im Universum hat Atomwaffen auf dem Planeten stationiert, um sie auch dort einzusetzen. Im Weltraum ja, um außerplanetare Rassen abzuschrecken, aber doch nicht, um sie auf dem eigenen Planeten detonieren zu lassen!

      Nur das noch etwas dämliche Nacktäffchen braucht noch ne Weile, bis es auch das kapiert hat. Ich habe Hoffnung, es passiert noch in diesem Jahrhundert, besser noch in diesem Jahrzehnt!

      1. Da die Waffe nicht existiert, die militärische Lage ihren Einsatz aber bereits hätte ratsam erscheinen lassen – und zwar zum Beispiel im März gegen das militärische Ausbildungslager Jaworow im Wald nordwestlich von Lemberg (siehe meinen Kommentar zu Jaworow weiter oben) – so legt Moskau die Meßlatte für ihren Einsatz nun eben in die quasi unerreichbare Höhe der Bedrohung der staatlichen Existenz.

        1. Ach Unfug, die Nuklearbombe existiert und zwar in zig tausend Exemplaren „weltweit“ (bei den Atommächten). Die Wirkung ist wie beschrieben in der wissenschaftlichen und historischen Literatur.

          Du hättest sicher mal einen Beweis dafür, indem so paar Atompilze aufsteigen, gell?! So ein Wollen ist allerdings in meinen Augen ziemlich irre.

          Man kann übrigens auch selbst herausfinden und das ganz ohne „Pilze“, was nach dem Tode passiert, ohne auf den natürlichen zu warten: Die nächste Autobahnbrücke ist nicht weit.

          1. Eine Pilzwolke, auch Pyrocumulus genannt, bildet sich ganz natürlich aus thermischen Gründen nach thermischen Vorgängen, explosiv oder nicht, die ein sichtbares Abgas freisetzen.

            Dies kann übrigens auch einfach Wasserdampf sein.

            https://t.me/Atombombe/27

            Mit Autobahnbrücken hat das alles nichts zu tun. Aber das kannst du wohl nicht verstehen.

            1. Meister, versteh Du mal: Die Sache mit der Autobahnbrücke wurde als Beispielmethode genannt, um zu wissen, was nach dem Tode passiert – hier verursacht durch Fall aus großer Höhe mitten auf den Rasen oder was auch immer dann unten wartet – und daß man dann eben nicht über den Weg der A-Bombe gehen muß. Sehr viele scheinen aber genau das im Unsinn zu haben: Laßt uns mal den atomar geführten WK3 machen, ich bin heiß darauf zu verstehen, was nach meinem Tod, der sehr wahrscheinlich mit dem Atomblitz kommen wird, passiert.

              Das obige ist wahr, man kann es durch Umfragen unter den Geisteskranken und Lebensmüden herausbekommen aber es gibt auch so den heftigen indirekten Beweis, nämlich die Kriegsgeilheit der Massen, die fabriziert wurde und wird, dies im Zusammenhang mit der Debatte um Atomwaffeneinsätzen.

              Jetzt klar?

    1. Wenn an der Börse das Interesse für die Atombomben und deren „Anwendung“ sinkt und gen Null geht, dann werden die Atombomben nicht angewandt.

      Der Skandal ist, dass unsere Bundestags“politiker“ nicht den Schneid haben, den USA die falsche „Freundschaft“ zu kündigen.

      Diejenigen, die seitens der USA es zu einem Atomkrieg kommen lassen, benehmen sich wie kleine Kinder-Tyrannen, denen man das Spielzeug wegnimmt, weil die Kinder damit nicht sachgerecht umgehen.

  16. Der Geist des Atomwaffensperrvertrages (Gott hab ihn seelig) war aber auch die Abrüstung und der Hauptgrund ihn zu beschließen dürfte eher im Lager der Kernkraftfreunde zu verorten sein, die gerne in alle Welt KKW verkauft hätten.

    Der ganze Wisch taugt also nur noch für die Baerböcke dieser Welt, die ihn öffentlich als Argument hochhalten, bevor sie sich selber damit den Arsch abwischen.

    Das Problem der nuklearen Teilhabe ist heute eher das sie sich weitgehend überlebt hat und der unglaubliche Brutalismus der dahinter steckt. Die Länder sollten sich damit selbst (oder wenigstens nur Deutschland) beschießen. Bei der Türkei ist es offensichtlich. Westeuropa ist inzwischen aber schon längst viel zu weit von der NATO-„Ostflanke“ entfernt. Oder sollen deutsche Tornados etwa Atombomben über Polen abwerfen, bzw. man lässt die Bolschewiki z.B. bis Frankfurt Oder durch und dann geht es los?

    1. Der Atomwaffensperrvertrag ist nie außer Kraft gesetzt worden. Komischerweise gibt es keinen Sperrvertrag für fliegende Untertassen.

      Baerbock hat wahrscheinlich noch nie von diesem Vertrag gehört. Wozu auch?

      Zappenduster wird es dann aber leider auch um den Sinn Ihres Kommentars im letzten Absatz.

  17. https://www.rf-news.de/2022/kw45/griechische-und-andere-nato-soldaten-sollen-den-einmarsch-in-die-ukraine-proben

    Vielleicht kann das mal Thomas oder auch ein anderer (dann hier in den Kommentaren) näher beleuchten und „bericht erstatten“, was er oder sie so rausgefunden hat. Ich gebe es zu: Bin zu „ungeschickt“ hierzu. Aber vielleicht interessiert es noch jemand und ein anderer klärt auf.

    „Rote Fahne“ steht schon mal nicht wirklich im Verdacht, den „Wertewesten“ besonders zu mögen, also könnte da etwas dran sein und auch Wichtigkeitspotential tragen.

    1. Ja das sind die Nato Speerspitzen, im Süden über Griechenland Bulgarien Rumänien, im Osten über Polen und das Baltikum und im Norden über Skandinavien und Finnland. Die Armeen stehen bereit. Fehlt nur noch der Startschuss, vielleicht eine Falseflag.
      Alle 100 Jahre wiederholt sich eben die Geschichte, erst ein vereintes Europa unter Napolen dann unter Hitler (mit seinen Vasallen Rumänien Kroatien Baltiku) und jetzt Uncle Sam.

      1. Der eigentlich haushoch durch Desaster nach Desaster erfahrene „nackte Affe“ hätte dieses Jahrhundert mit der Entmilitarisierung der gesamten Welt einläuten sollen wie können, aber lieber fährt er wieder seine Panzer an die Grenze zum geliebten Feind. Die unersättlichen Geisteskranken, die Herrschaft inne haben, sind der EINZIGE Grund, also daß sie noch existieren können! Der gewöhnliche Bürger hat kein Interesse am Militär, weder hüben wie drüben, der will nur ein hübsches Leben leben in Frieden.

        Lösche die Oligarchensippschaft, die ASTRONOMISCH reich ist und praktisch alles besitzt und lenkt usw., weltweit aus und etabliere Regeln für die Ewigkeit, wonach Oligarchentum auch sofort mit dem Tode bedroht wird, und die Welt geht ins Paradies! Und in die Regierung kommen dann nur noch „Normalverdiener“, die sich aber durch erstklassige Leistung im zurückliegenden Leben, die sehr vielen zugute kam und kommt, ausgezeichnet haben. Sie haben der Gier abgeschworen oder abzuschwören, bevor sie das dennoch sehr gut bezahlte Amt antreten können.

        Gehälter von 10.000 Euro für einen Volksvertreter ist noch akzeptabel. Ein Manager in der freien Wirtschaft soll auch nicht mehr verdienen können und die ohnehin nur ihr Geld arbeiten lassen auch nicht.

        Oligarchen klingt wie „Arche“, allerdings nicht zu deren Überleben gedacht, sondern um mit der Arche sie WEGZUBRINGEN, jedenfalls von den Schalthebeln der Macht. Können dann auch Urlaub nehmen ein ganzes Jahr lang und ihr zusammengehortetes Geld verprassen, ABER sie sind weg vom Fenster.

        GROSSE Finanzen müssen von VIELEN kontrolliert werden können und keinem gehören sie privat, aber der Firma schon, um als diese weiterarbeiten zu können und zu expandieren. Man soll auch als Topmanager „bescheiden“ leben, das lehren immer und immer wieder die Religionen und da haben sie recht. Und wenn man bescheiden lebt, wozu braucht man dann noch riesige Privatvermögen??!

        Etwas anderes ist es, wenn ein Individuum eine Unternehmung gründen und aufziehen will, da braucht es ggf. große Investitionen von Anfang an. Aber auch das ist lösbar: Gremien entscheiden LOGISCH anhand festgelegter Kriterien, ob „Fonts“ Geld fürs Investieren verleihen oder auch nicht. Es muß jedem möglich sein, ein Unternehmen aufzubauen, ohne an den Finanzen zu scheitern, ABER er muß schlüssig nachweisen, daß die Sache Hand und Fuß hat und wahrscheinlich erfolgreich sein wird. Darüber entscheiden aber nicht astroreiche Banken, die nur Geld aus dem Nichts ziehen, um es teuer zu verleihen, sondern DEN MENSCHEN verpflichteten Entscheidungsgremien, die ihrerseits freilich qualifiziert sein müssen.

        Der Oligarch ist ein Auslaufmodell, der superreiche Vollidiot ist ein Auslaufmodell, der Bankensektor, wie wir ihn kennen und aus archaischer Zeit stammt (Rothschiel & Co.), ist ein Auslaufmodell! Niemand, wirklich niemand darf dann mehr finanzielle und somit Herrschaftsmacht ansammeln, das Geld gehört dann der Gesellschaft einschließlich der Firmen oder aber zu einem kleinen Teil dem Privatmann. 10.000 im Monat ist genug, damit kann man fürstlich leben (vorausgesetzt wir messen den 10.000 den Wert bei, der bspw. vor 30 Jahren galt).

        1. „… Die () Geisteskranken, die Herrschaft inne haben, sind der EINZIGE Grund, also daß sie noch existieren können! …“
          Ich stelle seit geraumer Zeit fest, dass Menschen mit schwerer Lernbeeiträchtigung, wie in Berlin einer von denen, sich in Gremien wählen lassen und in Gremien mitarbeiten, ohne dass diese Gremienmitarbeiter das lesen können, was ihnen als Arbeitsvorlagen vorgelegt wird.

          So ein Vorstandsmitglied der Lebenshilfe Berlin, der sich in den Rundfunkrat Berlin-Brandenburg wählen lassen und dort die Sparten-Interessen der Behinderten aus Berlin und Brandenburg vertreten will. Entschuldigung, aber das geht nicht.
          Die Gremienvorlagen müssen gelesen und verstanden werden. Da kann man noch so viele Arbeitsassistenten haben, aber gelesen hat man die Arbeitsvorlagen eben nicht selber.

          Und ob die Arbeits-Assistenten immer alles haarklein in die Leichte Sprache dem Lernbeeinträchtigen übersetzen, bleibt dahingestellt. Zum Beispiel wird in der Broschüre des Verkehrsvergundes Berlin-Brandenburg, in der es um Fahrpreise, Fahrkartentarife etc. geht, nur ein Drittel der in der Broschüre der deutschen Alltagssprache in die Leichte Sprache für Lernbehinderte übersetzt. Interessehalber habe ich die Texte in beiden Broschüren miteinander verglichen. Dies ist Betrug, der an Menschen mit Lernbeeiträchtigung begangen wird, weil Informationen diesem Personenkreis bewusst von Seiten des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg vorenthalten wird. Solcherart mangelhafte Übersetzungen in die Leichte Sprache sind dann für den Mann von der Lebenshilfe Berlin, der (seiner Aussage zufolge weder lesen, noch schreiben kann), der im Rundfunkrat Berlin-Brandenburg mitreden und Stimmrecht haben will, Grundlage seiner Mitarbeit.

          Es dürfen keine Leute das Sagen und keine Entscheidungsbefugnis haben, die intellektuell hierzu nicht in der Lage sind und oder psychische einen weghaben. Lezttere sind richtig gefährlich für die Gesellschaft an sich. Dies trifft ebenso die aktuellen Entscheidungsträger zu, die von Seiten der USA danach gieren, Europa, insbesondere Russland mit Atomwaffen zu bombardieren. Solche Leute sind für mich in höchstem Maße nicht zurechnungsfähig und gemeingefährlich und gehörten in der Forensik für immer verwahrt.
          https://taz.de/RBB-Rundfunkrat/!5535445/

          1. „Es dürfen keine Leute das Sagen und keine Entscheidungsbefugnis haben, die intellektuell hierzu nicht in der Lage sind und oder psychische einen weghaben. Lezttere sind richtig gefährlich für die Gesellschaft“

            Jupp!!

    2. @Maskete Die RF-News sind sicher ein Muss, wenn es um Streiks / Klassenkampf in der BRD und im Ausland geht. Geopolitisch sind die leider oft kontraproduktiv. Da findet man eher was bei den wsws oder der UZ (wenn es die noch in alter Form gibt).

      1. Gibt kein Schwarz und kein Weiß bei allen. Man sollte nach der Grauschattierung suchen, die am ehesten mit den wahrheitlichen Daten UND der Logik zusammenpassen. Manchmal kann man das sogar bei einem „PlemPlem-Käseblatt“ finden, aber des wird man eher gewohnheitsmäßig dann meiden, aufgrund zu vieler vorangegangener Schnitzer. Verständlich!

  18. Die ganze Welt sollte den Sperrvertrag kündigen, denn er dient nur zur Unterdrückung der Länder, die keine Atomwaffen haben. Und das war schon von Anfang an so geplant, das Gefasel von einer atomwaffenfreien Welt war von Anfang an eine Lüge.

    DW etc. haben schon vor 8 Monaten spekuliert, ob Russland Atomwaffen einsetzen wird. Wie ihnen das nicht langweilig wird auf die Dauer …

    1. Es ist wie mit der Gentechnik. Wenn es etwas nicht gibt, so macht man viel Geraune und Geschwurbel darum, ob das ethisch vertretbar ist, ob man es nicht lieber verbieten sollte, ob die Welt nicht ohne besser wäre und so weiter. All dies sinnlose Blabla lenkt ab von der Nichtexistenz der Gentechnik (oder eben hier der Atomwaffe). Das Blabla beschäftigt die Leute. Die stetige Wiederholung durch den unermüdlichen Apparat der Propaganda erschafft die Realität in den Köpfen. Und darum geht es.

  19. Biden und seine faschistischen Anhänger haben vor, 2 potentielle Gegner gleichzeitig zu vernichten: Unter irgendeinem Vorwand (wahrscheinlich Ukrainische „Dirty Bomb“, die Russland in die Schuhe geschoben wird) bringen die US-Terroristen Deutschland und Polen dazu, Atombomben auf Russland abzuwerfen, wenn ein russischer Gegenschlag erfolgt, dann natürlich auf den „Absender“, um sich vor weiteren Angriffen zu schützen.
    Die eigentlichen Drahtzieher in WARshington D.C. bleiben im Hintergrund und sehen zu, wie sich Russland und Westeuropa gegenseitig vernichten.

    Wenn ich Putin wäre, würde ich klar ankündigen, dass ein Atomschlag gegen Russland, egal von welchem NATO-Land er ausgeht, mit einem Gegenschlag auf WARshington D.C., New York City und Los Angeles beantwortet wird.
    Das ist das einzige, das diese Faschisten vielleicht noch von ihrem Plan abbringen kann.

    Vor allem, nachdem Adolf Biden auch noch ungestört die Midterms stehlen konnte.

    1. Ich hatte sowas schon geahnt, als Biden Präsident geworden ist. Die Demokraten, warum auch immer, hassen Russland bis auf das äußerste. Schaut euch mal alte Videos aus den 90ern an wie Billy Boy Clinton den Besoffski Jelzkn veräppelt hat. Unter Clintons Präsidentschaft, wurden die ganzen amerikahörigen Oligarchen installiert, es wurden sämtliche NGOs angesiedelt die sich wie Geschwüre über die Jahre ausgebreitet haben. Und ich glaube bei Biden ist es sogar etwas persönliches zwischen ihm und Putin, da sein drogensüchtiger Sohn in alle arten abartiger Geschäfte in Kharkov involviert war. Der FSB hat das mehr oder weniger erst publik gemacht.

    2. „bringen die US-Terroristen Deutschland und Polen dazu, Atombomben auf Russland abzuwerfen“

      Mit den PA-200?
      Da müsste man mal schauen, wie viele Zusatztanks man mit Atombombe am Haken noch anbringen kann, kenne da die Spezifikationen nicht. Aber mit Rückenwind… mag es irgendwie gehen, One-Way natürlich.

  20. Wir werden mit Angst und Schuld regiert, und in Angst vor einem Atomkrieg hat man uns ja schon im Kalten-Krieg gehalten. Besonders deutlich wurde das in Angsthalten vor einem Jahr, wie das mit dem Impfzwang immer aufdringlicher wurde. Nun habe aber viele begriffen das wir bei Korona mit einer Lüge in Angst gehalten worden sind. Warum sollte es jetzt anders sein?

    Johannes 8.44:

    https://www.bibel-online.net/text/luther_1912/johannes/8/

    „Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang und ist nicht bestanden in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen; denn er ist ein Lügner und ein Vater derselben.“

  21. Leider glauben junge Menschen die Kriegspropaganda. Die sozialen Medien haben ein vielfaches dazu beigetragen.
    Zur Belohnung, daß sie der westlich-ukrainischen Nazis ohne Reflektieren folgen, dürfen sie bei der lächerlichen Europawahl ab 16 mitmachen. Die manipulierten Hirnmassen sind durch PISA und Bologna mit Corona auf Linie gebracht worden.

  22. Volle Zustimmung, aber allein die Tatsache das man Atombomben hat ist auch gleichzeitig immer eine Drohung an alle anderen.

    Ich halte die Geschichte für das stärkste Argument gegen einen Atomwaffeneinsatz der Russen, die haben das nie gemacht und nichts spricht dafür das sie das (heute) vor haben.
    Aber diese Militärdoktrin, die kann man doch jeder Zeit ändern, für ungültig erklären oder einfach ignorieren.

    Im Endeffekt reicht doch ein gestörter Soldat, der eigenmächtig den Knopf drückt, auf beiden Seiten.

    Egal wie unwahrscheinlich es ist, man sollte diese Gefahr nicht runterspielen.

  23. https://www.fr.de/politik/ukraine-news-russland-krieg-demo-moskau-atomwaffen-atomschlag-putin-satan-91914958.html

    Das Problem ist auch in Rußland präsent: religiös motiviertes Fanatikertum. Das führt eben rasch soweit, daß sich Menschenmassen auch in der atomaren Hölle freiwillig opfern, denn sie kämen ja dann in den Himmel, aber auf Erden hätten sie etwas Gutes getan, nämlich den „Teufel“ gleichzeitig zur Himmelfahrt in die Hölle zurückbefördert zu haben.

    Ich nenne das alles Ausfluß der Geisteskrankheit. Und im Christentum fast jedweder Spielart so auch gerade in der gegenwärtig russischen Orthodoxie ist es schon immer in Mode gewesen. Aber keine Sorge: Auch in den anderen monotheistischen Glaubenssystemen herrscht die Irrigkeit vor. Dabei ist anzuerkennen: All diese Glaubenssysteme „archaischer Art“ haben auch manch Gutes den Menschen gebracht, das darf man nicht verkennen, rechtfertigt aber nicht die Geisteskrankheit, die sie ebenfalls mit sich bringen und brachten. Und nun bringt eben auch maßgeblich die ROK wieder viel Geisteskrankheit mit sich, stachelt die Glaubigen dazu auf, sich auch mit dem eigenen Leben gegen den Teufel zu werfen. Kein Wunder, wenn die Trupps motiviert sind, geht ja gegen den Satan!

    So wird das aber nix mit Vernunft und Frieden und Freiheit und und und! So wird es nur ein strahlender Bombenabwurf mit strahlenden Folgen! Und diesen fordern die religiös verrückt gemachten Glaubensbrüder hüben – Rußland – wie auch drüben – USA, wo der Christ nicht minder verrückt ist oder noch wird, denn sie lieben dort die Idee von Armageddon!

    Tja … alles findet statt in den Köpfen der Menschen, was zu diesen geisteskranken Ausflüssen führt und immer wieder geführt hat! Wird Zeit für die Lösung der Probleme des Verstandes. EINZIGE Lösung, aus dem Dilemma der Menschheit auszusteigen! Andernfalls: Laßt Euch doch weiter verwursten und verstrahlen und zerbomben, Ihr Menschen! EUER Wille geschieht auch, darauf kannste zusätzlich noch Gift nehmen.

      1. @Maskete

        Gibt es dazu Originalquellen, dass dieser Kyrill ein Milliardär ist? Womit hat der die Mrd. gemacht?

        Ich meine, man unterstellt Putin ja auch mind. 200 Mrd. $ zu besitzen…..allerdings hat nicht mal die CIA bisher was gefunden….ist es eventuell auch nur ein Gerücht?

        1. Man kann es als Außenstehender nur abschätzen, zugegeben. Kyrill hat es nicht öffentlich an die Glocke einer seiner zig Residenzen gehängt, wieviel Vermögen er besitzt.

          Aber bereits eine 30.000-Euro-„Rolex“ am Handgelenk gibt einen deutlichen Hinweis, wieviel so ein Rolexträger dann auf dem Konto haben wird. Man kann das ganz gut abschätzen. Bei der Uhr kommt insbesondere das Gebaren dazu, sie wegzuretuschieren. Das machen Leute, die etwas zu verbergen haben. Sie verbergen es erst einmal nicht aufgrund ihres Narzissmus, wenn sie aber öffentlich ertappt werden, machen sie Fehler und geben weitere Hinweise auf das Versteckte.

          Mehr zu Kyrills abzuschätzendem Vermögen hier:

          https://de.wikipedia.org/wiki/Kyrill_I.#Kritik_aufgrund_von_Luxus

          Ein weiterer wichtiger Hinweis ist freilich seine GROSSE Nähe zu Putin und dem Kreml insgesamt. Das geht nur bei wirklich oberreichen „Arschlö….“, das weiß man doch „instinktiv“ und auch aus empirischen Daten aus der Vergangenheit rund um Machtzentren insbesondere großer Staaten, gar Supermächten.

        2. „man unterstellt Putin ja auch mind. 200 Mrd. $ zu besitzen“ … vielleicht stimmt’s, vielleicht auch nicht ODER aber es verhält sich irgendwo dazwischen, was SEHR wahrscheinlich ist. Der Typ wird schon ein paar Koffer voller 1.000-Dollarscheine „irgendwo auf der Datscha“ haben. Ist weit wahrscheinlicher als daß nicht.

          Tja … besser wäre es gewesen, sie hätten auch in Rußland nach der Wende von der Wende per HARTEM Gesetz es JEDEM Russen verboten, gar astronomische Reichtümer anzuhäufen, was zum Oligarchentum führt. Haben sie nicht und das war und ist ein weiterer Fehler und im übrigen ein Hinweis auf Turbokapitalismus auch im Osten! Wundern wir uns also nicht, wenn auch dort die Geisteskranken in die Spitzen vorstoßen konnten und können. Die Gier, die Habsucht ist ein erstklassiger Hinweis auf Geisteskrankheit!

          Man kann mit 10.000 EUro im Monat ein ausgezeichnetes Leben führen, das reicht völlig. Die Habsüchtigen „brauchen“ aber 10.000 Euro oder Dollar IN DER MINUTE! … andernfalls kämen sie nicht auf Multimillarden oder gar WEIT über 100 Milliarden.

          So ein Musk ist ja auch so ein absoluter Vollidiot, ganz gleich was seine Produkte sind. Er kann nicht auf die ihm zufließenden Milliarden verzichten. Er könnte, aber er macht es nicht, auch ihn treibt die Gier! Und diese Arschgeigen landen praktisch alle in der Regierung oder in der Regierungslobby.

          Heraus kommt ein Planet, der nun straff auf WK3 zusteuert. Und sie werden das auch schaffen. Man muß hier realistisch sein.

          Nach WK3 hat die Menschheit erneut eine Chance, die Gier vom Planeten zu verbannen, die ihr anheimgefallenen werden in die Sanatorien gesteckt, jedenfalls enteignet und von der Machtposition vrdrängt. Das passiert, WENN die Oligarchenschaften den WK3 verlieren. Steht vielleicht 50 zu 50, daß das passiert.

  24. „Eines Tages wird die Erde weinen,sie wird um ihr Leben flehen,sie wird Tränen von Blut weinen.Ihr werdet die Wahl haben,ihr zu helfen,oder sie sterben zu lassen.Doch wenn sie stirbt,sterbt ihr auch“: John Hollow Horn,Oglala Lakota,1932,USA….Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

    1. Ich erwarte! von den Landespolitikern in Hessen und im Bund, dass sie die Kolonialherren aus den usa in hohem Bogen sofort achtkant aus der BRD werfen, dass der us-Botschafter in Deutschland vom Bundeskanzler Olaf Scholz einbestellt wird.

  25. Abschlusserklärung G20: „Atomwaffendrohungen sind nicht zulässig“
    Jahr 2008:
    „Der gewählte US-Präsident Barack Obama will nach Informationen der Zeitung Haaretz Israel einen Nuklearschirm anbieten. Demnach plant man dort eine Erklärung, dass die Vereinigten Staaten im Fall einer iranischen Aggression gegen Israel eine vernichtende atomare Waffe gegen Teheran zum Einsatz bringen werde.“
    https://www.fr.de/politik/obama-setzt-gegen-iran-abschreckung-11567309.html

    für einen „guten Zweck“ darf man doch drohen…

Schreibe einen Kommentar