Nord Stream

Wie Polen von der Sprengung der Pipeline profitiert

Was bei dem Wirbel um die Sprengung von Nord Stream kaum thematisiert wurde, ist, wie - neben den USA - auch Polen davon profitiert.

Die Sprengung von Nord Stream war im wöchentlichen Nachrichtenrückblick des russischen Fernsehens am Sonntag ein großes Thema, das in mehreren Beiträgen thematisiert wurde. Ich habe zwei davon übersetzt, die direkt nacheinander ausgestrahlt wurden. Dies ist der erste Beitrag, den Link zum zweiten Beitrag finden Sie im Anschluss an diese Übersetzung des ersten Beitrages.

Beginn der Übersetzung:

Die USA haben die Europäer an die Wand gedrückt

Das riesige Gasleck der Nord Stream-Pipeline ist sogar aus dem Weltraum zu sehen. Das sind Bilder des russischen Satelliten Kanopus-B, mit dessen Hilfe unsere Spezialisten das Gebiet des Vorfalls überwachen. Europäische und amerikanische Satelliten beobachten es ebenfalls. Der Kreis des Gas-Wasser-Gemischs hatte zunächst einen Umfang von einem halben Kilometer, doch als der Druck in der Leitung abnahm, schrumpfte er auf 290 Meter. So sahen die Nord Stream-Explosionen auf den Instrumenten schwedischer seismischer Stationen aus. Es wurde bereits berechnet, dass die Kraft der Explosionen mit der Wirkung einer halben Tonne TNT vergleichbar war. Es besteht kein Zweifel, dass es sich um Sabotage handelt.

„Alles deutet darauf hin, dass es sich um eine sogenannte vorsätzliche Tat handelt. Vermutlich Sabotage“, sagte Norwegens Ministerpräsident Jonas Gahr Støre.

„Es besteht kein Zweifel daran, dass es sich um einen sehr ernsten Vorfall handelt. Das war kein Unfall. Das war geplant“, sagte der dänische Verteidigungsminister Morten Bedskov.

Wie soll es ein Zufall sein, dass in der ausschließlichen Wirtschaftszone der beiden Länder Schweden und Dänemark die Gaspipelines mit einer Länge von 1.234 Kilometern, die die russische Ostseeküste direkt mit der deutschen Küste verbinden, gleichzeitig vier Mal beschädigt wurden? Zunächst fiel am Montag ein Strang von Nord Stream 2 südlich der dänischen Insel Bornholm aus. Dann wurden beide Stränge von Nord Stream 1 nordöstlich davon unterbrochen.

Der koordinierte und gut kalkulierte Sabotageakt an diesem extrem schwer angreifbaren Ort – einer Unterwasseranlage in etwa 100 Metern Tiefe – ist für eine gewöhnliche Terrorbande eindeutig nicht zu bewältigen.

„Es handelte sich um einen ausgeklügelten Angriff, der nicht von einem normalen Menschen oder einer Gruppe hätte ausgeführt werden können. Es ist sehr wahrscheinlich, dass ein Staat dahinter steckt. Das muss gründlich untersucht werden, wir haben Vorstellungen, aber es ist zu früh, um darüber zu sprechen“, sagte Ylva Johansson, EU-Kommissarin für Inneres.

Bisher hat von allen von dem Vorfall betroffenen Ländern nur Russland ein Strafverfahren wegen Begehung eines internationalen Terrorakts eingeleitet. Dabei fand die Sprengung von Nord Stream im direkten Zuständigkeitsbereich der NATO-Geheimdienste statt. Aber welches Land hätte so selbstbewusst und dreist handeln können? Außerdem sind für die Durchführung solch komplexer Sabotageakte besondere technische Fähigkeiten erforderlich. Die USA haben sie natürlich, aber nicht nur. In Großbritannien gibt es seit dem Zweiten Weltkrieg eine Spezialeinheit von Kampfschwimmern.

Bereits im Juni 1940 wurde der Special Boat Service – kurz SBS – als Teil der britischen Kommandoeinheiten gebildet, um Sabotageakte zu Lande, zu Wasser und unter Wasser durchzuführen. Oft werden sie mit Schnellbooten eingesetzt, die von Flugzeugen aus abgeworfen werden können. Die meisten Operationen sind streng geheim, aber es ist bekannt, dass die Kampfschwimmer ein breites Spektrum von Spezialaufgaben erfüllen können. Robert O’Neill, der ehemalige US-Marine, der bin Laden getötet hat, sagt über einen britischen SBS-Kollegen: „Wir hatten einen Mann vom Special Boat Service – SBS – mit uns im Irak. Die Briten sind verdammt nochmal die Besten. Wenn man es mit einem Klavier vergleicht, sind wir wie normale Tasten und sie sind wie die Tasten, die im Theater auftreten, denen man zuhört. Um diesen Kerl war immer eine Wolke des Todes.“

Der SBS verfügt über eine separate Unterwasser-Manövergruppe, die in der Lage ist, Sprengsätze in großer Tiefe an Schiffen, Offshore-Plattformen, Unterwasserkabeln und Pipelines anzubringen. Übrigens behaupten Geheimdiensthistoriker, dass britische Kampfschwimmer einmal mit dem sowjetischen Anti-Sabotagedienst zusammengetroffen sind. Das war im Jahr 1956, als Nikita Chruschtschow mit dem neuen Kreuzer „Ordschonikidse“ nach England gekommen war. Am zweiten Tag im Hafen entdeckten die Wachen einen Spähtaucher in der Nähe des Schiffes. Er entpuppte sich als der britische Kampfschwimmer Lionel Crabb. Was er vorhatte, ist bis heute unbekannt, und er wurde nie wieder lebend gesehen. Der ehemalige sowjetische Kampfschwimmer Eduard Koltsov behauptete, dass er es war, der den britischen Saboteur in jener Nacht ausgeschaltet hat.

„Ich habe mit einem Messer auf ihn eingestochen und ihm die Kehle mitsamt seinen Atemschläuchen durchgeschnitten. Als ich ihn sah, war er so klein und mager. Ich dachte, es sei ein Kind. Und dann, als ich sein Gesicht sah, war es das Gesicht eines Erwachsenen, eines 50-jährigen“, erinnert sich Eduard Koltsov.

Koltsovs Version ist unbestätigt, die Briten haben den Fall für 100 Jahre als geheim eingestuft. Crabbs kopfloser Körper wurde erst ein Jahr nach seinem Verschwinden im Meer entdeckt.

Nun hat Großbritannien Dänemark seine Hilfe bei der Untersuchung der Sabotage von Nord Stream angeboten. Das ist die Reaktion der Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, auf diese Nachricht: „Füchse kämpfen für die Rechte von Hühnern“

Die westlichen Medien verbreiten die absurde Version, dass Russland selbst seine eigenen Gaspipelines im Wert von Milliarden von Dollar in die Luft gesprengt hat. Und es sind ausgerechnet die Briten, die sich am meisten anstrengen. Der Daily Telegraph, der sich auf ungenannte Geheimdienstquellen beruft, hat russische Kriegsschiffe und U-Boote in der Nähe der beschädigten Gaspipelines gesehen, und die deutsche Bild-Zeitung, die wiederum die britische Times zitiert, behauptet in ihrem Artikel, Putin habe die Gaspipelines noch während des Baus vermint, und zwar, dem beigefügten Foto nach zu urteilen, persönlich. Die gleichen Vorwürfe gegen Russland werden auch in amerikanischen Medien erhoben. London und Washington haben möglicherweise von Anfang an an einem Strang gezogen, zumal Biden im Februar ausdrücklich damit gedroht hat, Nord Stream 2 zu beenden: „Wenn Russland einmarschiert, wenn seine Panzer und Truppen die ukrainische Grenze überschreiten, wird es kein Nord Stream 2 mehr geben, wir werden es beenden. Ich verspreche, dass wir das können.“

Die USA versuchen seit einem halben Jahrhundert, Europa von russischen Energieträgern abzuschneiden, und nun ist der Weg für den Verkauf von teurem US-Flüssiggas an die EU praktisch gesichert.

Konstantin Simonov, Direktor des Nationalen Energiesicherheitsfonds und Professor an der Finanzuniversität der Regierung der Russischen Föderation, erklärt: „Sie sagen folgendes: ‚Liebe Europäer, wenn Ihr die Hoffnung hattet, im Winter russisches Gas zu bekommen, lasst sie ruhen.‘ Das ist meiner Meinung nach der Punkt, mit dem sie sie an die Wand drücken und sagen: ‚Vergesst es, wenn wir die Gaspipelines in die Luft jagen müssen, werden wir sie in die Luft jagen. Wir werden alles tun, was nötig ist‘, sagen die Amerikaner, damit es zwischen Russland und der EU keine Gasbeziehungen gibt. Ich denke, das ist das Hauptziel.“

Ein weiteres Ziel ist es, Gaslieferungen über Unterwasser-Pipelines zu diskreditieren, die als äußerst zuverlässig galten. Die Nord Streams waren vor normalen Bedrohungen gut geschützt. Außen befand sich eine beeindruckende Betonschicht, dann kam eine Korrosionsschutzschicht, die das Rohr aus Spezialstahl bedeckte. Und die Verbraucher, wie Deutschland, waren frei von politischen Risiken, da die Pipelines das Gas direkt und ohne Zwischenhändler transportiert haben. Nach dem Sabotageakt dankte der ehemalige polnische Außenminister Sikorski den Amerikanern auf Twitter ganz offen. Dann löschte er den Tweet. Es ist ein merkwürdiger Zufall, dass an dem Tag, an dem die Sprengung von Nord Stream gemeldet wurde, gleichzeitig die neue Pipeline Baltic Pipe eingeweiht wurde, die norwegisches Gas nach Polen transportieren wird.

„Jetzt wird Polen zu einer Drehscheibe. Und es bekommt eine gewisse Menge an Gas, nicht sehr viel, aber es bekommt es, aber nicht aus Deutschland. Außerdem hat Polen mit amerikanischem Geld Flüssiggas-Terminals gebaut, so dass es Tanker mit verflüssigtem Gas empfangen kann. Aber in Deutschland gibt es keine Terminals. Das heißt, jetzt wird Polen Geld verdienen“, sagte der Politikwissenschaftler Marat Baschirow.

Die Dividenden fließen bereits. Warschau und Prag haben bei der EU-Kommission die Finanzierung der neuen Gaspipeline Stork-2 beantragt, über die die Tschechische Republik Zugang zu polnischem Gas erhalten würde, das in Tankern aus den USA geliefert wird. Auch Kiew hat seine eigenen Interessen. Die ukrainische Pipeline bleibt für lange Zeit die einzige, monopolartige Route für russische Gaslieferungen nach Deutschland.

Die Reparatur der Nord Streams könnte Monate dauern. Natürlich nur, wenn die Europäer sie überhaupt reparieren dürfen. Der Betreiber der Pipeline steht unter harten amerikanischen Sanktionen.

Ende der Übersetzung

Hier geht es zum zweiten Beitrag, den das russische Fernsehen über die Sprengung von Nord Stream ausgestrahlt hat.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

37 Antworten

  1. Zu Polen hat sich John Helmer schon in seinen ersten Artikeln zum Thema geäußert:

    (x)https://johnhelmer.online/the-bornholm-blow-up-repeats-the-bornholm-bash-poland-attacks-germany-and-blames-russia/

    (x)https://johnhelmer.online/aftershock-of-nord-stream-explosions-rumbles-warsaw-polish-politicians-go-nutters/

    Im letzten geht es darum, wie Russland darauf reagieren wird – oder auch nicht.

    (x)https://johnhelmer.online/the-october-surprise-ask-not-what-the-kremlin-will-do-but-what-the-us-will-do-next/

      1. Russland hat schon reagiert – durch die Forderung einer UN-Ermittlung, die aber natürlich von den westlich dominierten UN-Behörden zum falschen Ergebnis geführt wird.
        Mit einer anderen Reaktion von Russland rechne ich nicht – Putin tut alles, damit das ganze nicht zum 3. Weltkrieg eskaliert, und weiss genau, dass der Westen jede andere Reaktion genau dazu missbrauchen würde.

        Ich finde, Russland sollte hier einfach einmal die Methoden des Westens kopieren — würde sehr gerne eine Farbrevolution in WARshington D.C. sehen (und ich denke, es gibt genug Amerikaner, die dabei mitmachen würden, wenn sie nicht wüssten, dass Russland dahinter steht), oder einen „Deutschland-Maidan“, oder einen „westeuropäischen Frühling“…

      2. an VladTepes:

        Nicht ganz, aber fast ernst gemeinte Idee:

        Russland wird schon bald einen richtig dicken, fetten Köder irgendwo auslegen. Oder hat es schon getan.
        Die USA oder die NATO oder die EU oder die Ukraine oder alle zusammen, werden gierig danach schnappen.
        Und daran zu Grunde gehen.

        Was das sein könnte?

        A)
        Wir hören, dass bei NS2 ein Strang noch intakt sein soll.
        Wer kann das wissen? Meiner Meinung nach nur die Russen.
        Was wäre, wenn genau das eine Falschmeldung ist? Wenn DOCH beide Stränge ein Riesenloch haben? Wenn aber die Täterschaft, siehe oben, von den Russen Glauben gemacht wird, dass ihr Verbrechen nur zu 3 Vierteln erfolgreich war?

        Sprengt dann die ursprüngliche Täterschaft noch mal nach?
        Wird die Täterschaft an der richtigen Stelle nachsehen gehen, warum die 4. Sprengung nicht geklappt hat?

        Falls ja: Eine ausführliche Dokumentation und unwiderlegbare Beweise werden der staunenden Welt durch die Russen präsentiert.

        B)
        Putin gibt bekannt, dass er in die USA fliegt. Die Maschine wird über dem Atlantik abgeschossen.
        Die Maschine war leer. Auch ein Pilot war nicht anwesend; er ist irgendwo, noch auf russischem Boden, mit dem Fallschirm abgesprungen. Der Flieger wurde ferngesteuert. Der erfolgte Abschuss wurde von den Russen genauestens dokumentiert, unwiderlegbare Beweise auf die Täterschaft liegen vor.
        Wäre die Maschine wider Erwarten nicht abgeschossen worden, wäre sie kurz vor Erreichen der Küste zur Explosion gebracht worden.

        ans Forum:
        bitte weitere, kreative Ideen anfügen.

        Wer weiss, vielleicht liest der Kreml ja mit und profitiert von der Schwarm-Intelligenz? 😉

        Schliesslich tummeln sich hier im Form ja auch nur die intelligentesten der Intelligenten. 😁

        🌺

          1. Die Ingenieure des britischen Atomkraftwerks „Hunterston-B“ in Panik: Der zweite Reaktor in drei Tagen beginnt, außer Kontrolle zu geraten. Die Kettenreaktion ist nicht aufzuhalten, rette dich wer kann.

        1. „A“ wäre natürlich perfekt… Glaube ich aber nicht, weil wahrscheinlich auch andere sehen können, ob die Pipeline in Ordnung ist (Deutschland an der Stelle, wo das Gas ankommen sollte, und die USA usw. an Menge und Form des austretenden Gases – vor Ort und auf Satellitenfotos).

          „B“ würde wahrscheinlich nicht funktionieren, weil die Maschine nicht abschossen würde, wenn er in die USA fliegt – die würden ihn dann eher bei der Landung verhaften und vor laufenden Kameras zu Tode foltern, als Abschreckung für seinen Nachfolger. Aber eine Variante, dass er nach Kuba oder Venezuela fliegt (nah genug am US-Gebiet, um einen Abschuss einfach möglich zu machen), um dort über die Stationierung von russischen Bomben zu verhandeln, könnte gut funktionieren.
          Hätte nur wahrscheinlich nicht den gewünschten Effekt — in den Westländern würde das gefeiert (Putin ist ja schlimmer als Hitler und hätte noch etwas viel schlimmeres verdient, als abgeschossen zu werden), und der Rest der Welt weiss sowieso, dass die US-Regierung Mörder sind, die nicht davor zurückschrecken, Flugzeuge mit ihren politischen Gegnern abzuschießen.
          Um den Westen zu überzeugen, müsste die US-reGIERung etwas tun, das nicht (oder nicht nur) gegen Putin („Hitler!“) oder Russland („Untermenschen!“) gerichtet ist.

          z.B. (manche ernst, manche weniger):

          C) Russische Geheimdienstler rufen Biden an (vielleicht mit Hilfe von Vovan+Lexus) und geben vor, eine ukrainische Firma zu sein, die die russischen Pipelines angebohrt hat und jetzt das gestohlene Gas verkaufen will – und dann wird genau dokumentiert, wie Hunter Biden einen Aufsichtsratsposten bekommt und 10% an den „Big Guy“ abführt

          D) Den Westmedien wird ein Computervirus untergejubelt, der die Übertragungsstationen befällt – und zur besten Sendezeit wird statt den Propagandanachrichten etwas gesendet, das genauso aussieht, aber die Wahrheit über die Pipelines, 9/11 usw. berichtet

          E) Ein von Russland kontrollierter Deep Fake von Selenskyj macht eine Videokonferenz mit der US-Regierung und bespricht offen, wer die Pipelines gesprengt hat und macht Vorschläge für die nächsten Ziele ähnlicher Aktionen (z.B. Sprengung eines russischen Atomkraftwerks – das sollte schlimm genug sein um auch Russlandhasser von der Gefährlichkeit der US-Terroristen zu überzeugen)

          F) Man schickt ein Schiff, das die Pipelines reparieren soll – und filmt, wie es von der NATO versenkt wird

          G) Man verhält sich in allen Meetings, bei denen evtl. ein Westlicher Spion dabei ist, so, als wäre ein im Westen beliebter Mensch (Fernsehpersönlichkeit, Filmstar, evtl. auch (ehemaliger?) Politiker) kurz davor, nach Russland überzulaufen – dann wird dokumentiert, wie diese Person (die natürlich gar nichts davon weiss) gecancelt wenn nicht sogar ermordet wird

          H) Putin ruft kurz vor den US-Midterms dazu auf, Biden zu unterstützen, weil nur dieser Friedensstifter dem 3. Weltkrieg im Weg steht. Dann hat man lange über Russiagate 2.0 zu lachen.

          1. an Stop Bush and Clinton:

            Mir persönlich gefällt zwar Vorschlag

            C), evtl. mit der Variante, dass Joe Biden, live und in Farbe, ganz stolz erzählt, dass und wie sie die Pipe-Lines zerstört haben. Leider würden dann seine Betreuer erklären, dass er „etwas verwirrt“ war und sich missverständlich ausgedrückt hat. Hatten wir ja schon mehrmals.

            D) Ist auch gut. Die Sendung könnte aber in etlichen Ländern leider sofort abgebrochen werden. Es würde aber reichen, wenn es nur ein paar Länder (Indien, China, Brasilien, afrikanische Länder etc.) laufen lassen würden.

            E) Ist aber am besten. Bei dieser Variante könnte man vielleicht auch Elendski dazu verführen, nochmals über Butcha und den Beschuss der AKWs Tschernobyl und Saporischschja zu schwadronieren und erzählen lassen, wie die Ukrainer das gemacht gemacht haben.

            Neue Idee:
            H) wie eine Mischung von Variante C) (aber mit Elendski) und E) und in Kombination mit D), aber mit einem gefakten Angehörigen des ukrainischen Geheimdienstes und anderem Thema: Elendski vom Stamm der Nimm erzählt mal frei von der Leber weg, was er wirklich von Honig-im-Kopf Biden, Amnesia-Scholz, Habeck dem Infantilen, La Trampolina Baerbock, Uschi von der Lügen, Strick-Liesl Lamprecht, den USA, der NATO oder der EU hält.

            🌺

  2. Ja, Polen profitiert, und ist unverhohlen schadenfroh gegenüber Deutschland und Rußland, weshalb Radek Sikorski sich auch am 27. September bedankt hat.

    https://t.me/ZeitenwendeZZ/8

    Das gleiche gilt für die UKRO, deren Ex Botschafter in Deutschland Andrij Melnyk bereits am Vorabend des Anschlages ohne erkennbare Motivation öffentlich darauf hinwies, daß die Nord Stream Gasleitung „für immer begraben auf dem Ostsee-Meeresgrund“ liegt.

    Die gesamte politmediale BRD tut derweil so, als würde sie nicht sehen, was alle Welt sieht, nämlich daß Berlin hier auf der Weltbühne nackt gemacht und übelst gedemütigt wurde, quasi zum Abschuß freigegeben, was Melnyk & Sikorski genau verstanden haben.

    Siehe dazu die beiden folgenden Nachrichten im ZeitenwendeZZ Kanal.

    Polen und die UKRO 🇵🇱🇺🇦 wie auch die ach so edlen Nordländer 🇩🇰🇸🇪🇳🇴 können eine ausführende Rolle gespielt haben; 🇩🇰🇸🇪 müssen informiert gewesen sein, denn die Sabotage fand vor ihrer Nase statt; 🇺🇸🇳🇴 haben ein kommerzielles Interesse an der Eliminierung des russischen Konkurrenten: und 🇵🇱🇺🇦 feixen ostentativ und schadenfroh.

    Aber die Ostsee Anrainer haben nicht das geopolitische Gewicht, um eigenmächtig eine solche terroristische Initiative zu ergreifen. Jeder versteht sehr gut, daß hier nur 🇺🇸🇬🇧 federführend gewesen sein können.

    Wer eine Verantwortung der BRD in Form der „Bundesregierung“ ins Spiel bringt, schwenkt nur einen roten Hering vor der Menge, um von dieser geopolitischen Tatsache abzulenken. Deutschland hat & hatte in EU & NATO keine Freunde. Es wird & wurde immer nur ausgenommen und mißbraucht. Darum wird nun immer weniger Hehl gemacht.

  3. Falls der zweite Strang von NS2 noch intakt sein sollte, und danach sieht es aus, könnte man die Pipeline noch immer in Betrieb nehmen! Sie hätte selbst mit halber Kraft immer noch mehr Kapazität als zuletzt NS1.

  4. Eben auf Telegram gelesen:

    Zufall?

    griesemann.com ist das Unternehmen, das die #NordStream2 und 1 Pipelines wartet und repariert.

    Drei Wochen vor den Anschlägen auf die Pipelines kamen der Inhaber und Chef dieses Unternehmens und seine Familie im Privatjet ums Leben.
    Doch die deutschen Medien schweigen.

    https://twitter.com/maxotte_says/status/1576807423674707968?s=46&t=yRfxQa9H57rWNbBu12X4ow

    Der Tweet von Max Otte wurde inzwischen gelöscht!

  5. Die Polen erkennen nur nicht das sie im selben Boot wie DE sitzen.
    Wenn sie nicht mehr benötigt werden, sind sie auch ganz schnell weg vom dieser imaginären „Drehscheibe“.
    Das Gas der Norweger ist gegrenzt und die Lieferungen der USA können auch jederzeit ausbleiben, wenn jemand anders besser bezahlt.
    Aber für alle Europäer werden sie jetzt den Ruf eines Kain oder Brutus innehaben.

    1. In der Geschichte Polens und seiner Herrscher der letzten hundert Jahre weisst nichts darauf hin, daß sie unter zu viel an Denkfähigkeit leiden.
      Bei ihren Baltesbrüdern dürfte es ähnlich sein.

      Hyänen Europas eben.
      Im Moment glauben sie mal wieder sie seien am Drücker und mimen die große Kriegsnation, statt ihr verrottetes Land wirtschaftlich in die Gänge zu bringen. MannoMann, wie dement kann man sein…Kopfschüttel.

    1. Ab und zu werden bei den Bauarbeiten die s.g. Blindgänger gefunden,
      die entschärft bzw. gesprengt werden müssen.
      Nicht alle von Flugzeugen abgeworfen Bomben sind explodiert.
      Beim NS2 ist auch vorstellbar,
      dass auch an der 2 Röhre eine Sprengladung befestigt wurde,
      die aber nicht explodiert ist (Blindgänger).

    2. Schweden und Dänemark haben festgestellt,
      dass an 4 verschiedenen Stellen von Nord-Stream 1 und 2 Sprengungen stattgefunden haben
      – dank austretendem Gas an der Wasseoberfläche.
      Um 4 Leitungen sprengen zu können braucht man genau 4 Sprengungen.
      Vielleicht aus Versehen hat man bei Nord-Stream 2 zwei mal die gleiche Leitung gesprengt.

      Es könnte sein, das es bei der Sprengung ausschließlich um eine Art Unterwasser-Feuerwerk ging
      – zum Feier des Tages.

  6. Ach, es gibt noch so viele hübsche bunte Kabel da draussen, die so vulnerabel sind und einfach da liegen…

    Also ich würde mir über eine angemessene Antwort eigentlich überhaupt keine Gedanken machen. Die westlichen Sprengmeister wissen gar nicht was sie da für eine Box der Pandora geöffnet haben.

    Bunte, bunte Kabel! Wenn man Sie öffnet, dann kommt ein leuchtendes Kabel zu Vorschein. Das gab´s doch auch mal in den 70-gern (so mit wechselnden Farben). War echt schön! Vielleicht kann man die dann im halben Meter bei einem russischen Onlineanbieter bestellen. Die Kabel sollen Licht sehr gut leiten können und wenn man unten eine bunte LED draunschraubt mit Farbenwechsel, dann ist es so wie in den 70-gern. Spiel, Spaß und Sport eben, fast so wie bei den Ü-Eiern, nur dass man eben Tauchen können muss ;O).

  7. „Robert O’Neill, der ehemalige US-Marine, der bin Laden getötet hat“
    Der war gut. Bin Laden war ein CIA Agent. Überprüfen Sie ihre Fakten.

    Polen ist ein Gewinner der Energiekrise, solange es vom Krieg verschont bleibt. Für Deutschland war es das aber.

  8. Zu den Explosionen: Auch wenn alles nach einem Anschlag aussieht, könnte es auch ein Unfall gewesen sein. Wenn man ein wenig schaut, findet man jede Menge berichte über Explosionen und Brände an Gaspipelines. Insbesondere gibt es diese Gefahr: In den Pipelines setzt sich in Kristallen Methanhydrat ab. Diese Absetzungen müssen chemisch und mechanisch unter Kontrolle gehalten werden. Hierbei ist das Entfernen gefährlich; es kann zu einer plötzlichen Druckerhöhung kommen, durch die die Pipeline beschädigt wird. Siehe hierzu im Wikipedia-Artikel den Abschnitt zur „Verstopfung von Erdgaspipelines“ und die dort angegebene Literatur.

    1. Aber doch nicht auf diese Weise wie jetzt, und zu diesem Zeitpunkt. Du glaubst wohl auch an den Weihnachstmann 🙂

      Habe noch etwas zu meinem vorherigen, kurzen Post zur Nord Stream-Wartungs- und -Reparaturfirma gefunden, deren Boss vor wenigen Wochen starb. Lustigerweise auf einer indischen Site, soll wohl aus unseren Medien rausgehalten werden:

      https://www.wionews.com/world/mysterious-route-of-german-businessmans-aircraft-baffles-authorities-after-it-crashes-into-baltic-sea-513102

      1. @Nico. Ich „glaube“ auch nicht an einen Unfall, ich möchte nur eine Möglichkeit aufzeigen, die mir relevant erscheint. Was den Zeitpunkt betrifft, so kann der natürlich nicht ignoriert werden. Also, es muss schon einen Zusammenhang zu den aktuellen Entwicklungen geben. Nur könnte dieser auch ein technischer sein. Im Konkreten könnte es sein, dass wegen des Stillstands des Gases nicht richtig mechanisch gereinigt werden konnte. (Das Gerät dazu heißt Molch, das ist in den letzten Tag des Öfteren in der Presse zu lesen gewesen.) Vielleicht hat man dann irgendwas versucht, und dabei hat es „bumm“ gemacht.

        Ja, das ist reine Spekulation. Aber wenn die einen sagen: „Die waren’s“, ohne irgendwas zu wissen und die anderen: „Nein, die!“, dann ist es wohl sinnvoll, erstmal alle Spekulationen auf sich wirken zu lassen, inklusive der von mir hier vorgetragenen.

        1. @Nico. Haben Sie einen Beleg dafür, dass die Firma Griesemann für die Wartung und Reparatur von Nord Stream zuständig ist? Ich habe nichts dazu gefunden, auch auf der Firmenseite nicht, auch unter Benutzung der Suchfunktion auf der Seite.

            1. @Nico. Danke für die Antwort! Ich denke aber nicht, dass das stimmt. Die Zeitung schreibt selbst, dass sie das nicht verifizieren konnte. Auf der Firmenhomepage werden andere Geschäftsfelder genannt (keine Wartung), man findet „Nordstream“ und „Nord Stream“ mit der Suchfunktion auf der Seite nicht. Auch mit der auf die Seite eingeschränkten google-Suche (mit site:griesemann.com/): nichts.

  9. Hallo Thomas,
    es steht immer noch im Raum, dass einer von den beiden North Stream II-Strängen noch intakt ist.
    Das würde ja bedeuten, dass immer noch 25 Milliarden Kubikmeter Erdgas pro Jahr geliefert werden können.
    Wäre es möglich, dass Du das mal recherchierst ?
    Dann wäre die Forderung „Öffnet North Stream II“ ja immer noch aktuell.
    Es wäre sehr wichtig, dazu sichere Informationen zu haben !

    1. Vielleicht sind die Sprengsätze ausgegangen und Teil 2 folgt bald.

      Manche sagen, das sei ein Indiz dafür, dass Russland sie gesprengt habe. Glaube ich aber nicht.
      Es wäre aber von der Logik her interessant:
      Jeder kennt die Drohungen der USA und baltischen Staaten. Insofern glaubt auch fast jeder, dass es Amis waren. Waren es aber die Russen, so können diese jetzt abwarten. Wird der übrige Strang auch noch zerstört, so wäre dies in den Augen der Welt ein Beleg für die Täterschaft der USA, da Russland ja kein Interesse hat, seinen Gashebel gegen Europa zu zerstören. Wird der übrige Strang aber nicht zerstört, so stünde er für den Gastransport zur Verfügung. Wie auch immer, die USA hätten die Arschkarte gezogen.

      1. Ds Problem ist nur , jetzt ist die Büchse der Pandora geöffnet. Klar sagt der Westen also wir waren dies nicht (haltet den Dieb..). Ich würde mich nicht wundern wenn es Nachahmer gibt..!
        Es ist dann wie 1988 ein Flugzeiug der IranAir Flug 655 wird abgeschossen! Der Captain bekommt einen Orden den Legion-of-Merit-Orden „für außerordentliche Pflichterfüllung im Einsatz“ für sein Kommando an Bord der Vincennes. Die Aussage des Westens ja die war ein Versehen kann ja einmal vorkommen! Ein halbes Jahr später in Lockerbie . Plötzlich explodierten die Medien ja ein Attentat ganz schlimm! Dies lief ja angeblich bis zur Besetzung von Libyen- wo Frankreich ganz vorn war. (Fremdenlegion usw.. ). Ob Frankreich allerdings eher die Uranvorkommen an der Grenze interessiert haben? Vor der Invasion wurden in Libyen Briten u. Holländer einer Spezialeinheit festgenommen!
        Nach dem Einmarsch (Massenvernichtungswaffen) kam die IS. Usw..

    1. Irgendwie kann ich das alles noch immer nicht nachvollziehen.

      Wir hatten ein extrem robustes Verhältnis zu Russland, der perfekte Lieferant. Und jetzt ist alles ruiniert, völlig unnötigerweise.

      Vor ca. 30 Jahren haben scheinbar gelangweilte westliche Politiker angefangen, die Nato-Abmachungen und sonstige Vereinbarungen mit Russland zu brechen. Auf Druck der Anglos ließ man sich dazu hinreißen, Russland zum Feind zu erklären, und das immer offener im Laufe der Jahre. Es folgten all die Lügen und Propaganda zur Zerstörung des guten Rufs Russlands, um den zunehmend russenfeindlichen, westlichen Massen den geplanten, überflüssigen Krieg gegen Russland verkaufen zu können.
      Und jetzt stehen wir auf der Seite des Bösen und wissen nicht, wie wir aus diesem Schlamassel herauskommen sollen, ohne das Gesicht zu verlieren.

  10. Polen hat ein gewaltiges Interesse, dass die Pipelines NS verschwinden. Jetzt kann man Deutschland bzgl. der Reparationsforderungen erpressen wenn man Gas durch Polen nach Deutschland leiten soll. Das wird erstaunlicherweise kaum als Motivation diskutiert. Polen will ja „nur“ 1300Mrd. €. Meiner Meinung können Sie das Geld haben gegen Herausgabe der besetzten Gebiete. Gerne auch die Grenzen von 1914. Für die Ukraine geht es auch um jede Menge Geld in Form von Durchleitungsgebühren und man kann D ebenfalls erpressen Waffen zu liefern. Dass die Polen und Ukrainer da nicht zimperlich sein werden, sollte klar sein. Die Motivation der USA ist ja klar und das GB da mit drinhängt könnte ich mir auch vorstellen. Also 4 Länder mit extrem hoher Motivation und Nutzen, dass die Pipelines verschwinden, plus Bidens Ansage plus Radeks „Dankeschön“ da ist die Sache eigentlich klar für mich.

  11. Ich erinnere mich, vor Jahren kam eine Doku. Menschen auf dem Land mit geringen Einkommen bauen illegal Kohlen ab! Um im Winter heizen zu können! Ich schätze Polen ist nun ein bedingungsloser Mitarbeiter der USA.
    Sicher Deutschland ist schon gewissen Staaten, regelrecht suspekt. Jetzt bekommt (bekam) Polen im Moment noch Erdgas aus Deutschland, weil es die entsprechenden Gasspeicher nicht hatte. (so die Medien)
    Wie viel Gas nun aus Norwegen kommt u. wie weit dies reicht? Die Staaten wie Norwegen haben keine riesen Vorkommen an Erdgas. Wer da alles beliefert wird ..!? Das die USA / GB regelrechte Schwestern sind zeigt sich an der Zusammenarbeit z.B. bei Echelon, so wie bei der Inhaftierung von Julian Assange.
    Allerdings wer bekommt noch Erdgas über die beiden Nordstream Pipelines. Deutschland nicht mehr also braucht man auch keine Durchleitungskosten zu tragen!
    Wenn nun die EU Flüssiggas Made in Russland von China kauft fast 10 % des Bedarfs der EU wie gescheit ist das wohl oder eher dumm?

Schreibe einen Kommentar