CNN: Die USA haben Israel gewarnt, dass das Leiden der Menschen in Gaza die Unterstützung für die Operation schwächt

Dem Sender zufolge hat Biden die jüngsten Angriffe des jüdischen Staates auf das Flüchtlingslager nicht gebilligt

NEW YORK, 3. November./ US-Präsident Joe Biden und seine Berater warnen in privaten Gesprächen mit der israelischen Führung, dass das Leiden der Zivilbevölkerung im Gazastreifen die Unterstützung für die Militäroperation der Israelischen Verteidigungskräfte (IDF) schwächt, berichtete CNN am Donnerstag unter Berufung auf US-Beamte.

„Das Problem [für Israel] ist, dass die Kritik immer lauter wird, nicht nur von seinen Feinden, sondern auch von seinen besten Freunden“, zitierte der Fernsehsender einen hochrangigen US-Regierungsbeamten. Er betonte auch, dass Biden die jüngsten israelischen Angriffe auf ein Flüchtlingslager im Norden der Enklave „überhaupt nicht gefallen“ hätten.

Wie der Fernsehsender anmerkt, warnt Washington Israel vor der wachsenden weltweiten Empörung und deren Auswirkungen auf die Operation im Gazastreifen. US-Beamte glauben, dass die IDF „nur noch Wochen, nicht Monate“ Zeit hat, um ihre Ziele zu erreichen, bevor „die Unruhen über das Leiden der Zivilbevölkerung und die Rufe nach einem Waffenstillstand den Kipppunkt erreichen“, so der TV-Sender weiter.


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

14 Antworten

      1. Chinesische UNO- Truppen(mit echtem Blauhelm)die die 2 Staatenlösung( mit den definierten Grenzen) mit Gewalt herstellen, den Frieden sichern, die Verbrecher aller Seiten aburteilen und solange Besatzungsmacht bleiben bis da Ruhe, Frieden und gegenseitige Achtung wieder eingekehrt sind.

        Sorry, hab gerade geträumt.😉

        1. @ Ikaros
          Ich bin mir nicht sicher ob eine 2-Staatenlösung überhaupt noch möglich ist , dazu müsste Israel ein Staat sein .
          Aktuellen Informationen zufolge ist Israel kein Staat mehr , nur noch eine Firma und dann hätte sich die 2-Staatenlösung eh erledigt . 😀

  1. Schneller töten = weniger leiden?
    oder…
    Mehr Zensur = weniger sichtbares leiden?

    Ein wenig mehr als eine Warnung sollte der US Admin schon einfallen, die haben schließlich schon ein paar Millionen um die Ecke gebracht.

  2. @Zappenduster
    „Schneller töten = weniger leiden?“

    Nee – es gäbe was Besseres. Seit 2016 gibt es ein Abkommen für zehn Jahre, in dem Militär/Waffenlieferungen in Höhe vo 38Miliarden USD von den Amis an Israel gehen. Betrachtet man in dieser Angelegenheit die Vergangenheit so stellt man fest, dass das nichts Neues ist. Ohne den Hegemon wäre Israel sehr schnell am Ende mit seiner Verteidigunsfähigkeit.
    Das – wäre der Hebel den man umlegen könnte wären die Amis keine Heuchler und Geldgeier.

    1. Ich glaube eher, der einfachste Hebel wird sein, die Leute wieder mit anderen Themen zu beschäftigen.
      Wenn man Leid nicht ertragen kann, einfach weggucken.

      Israel braucht nur die USA und deren Regierungen waren noch nie sonderlich zimperlich. Wobei beides nicht einfach ist. Also weder Gaza platt, noch Gaza leer. Als Bonus hungert man noch die Leute dort aus.

      Das sind alles keine Dinge mit denen die US Admin grundsätzlich Probleme hätte.
      Also bitte, sollen sie machen was sie wollen. Ich habe von Anfang an gesagt, dass sie es besser bleiben lassen sollen.

  3. Imho alles nur Theaterdonner und Krokodilstränen von den USA…
    „US-Beamte glauben, dass die IDF „nur noch Wochen, nicht Monate“ Zeit hat, um ihre Ziele zu erreichen, bevor „die Unruhen über das Leiden der Zivilbevölkerung und die Rufe nach einem Waffenstillstand den Kipppunkt erreichen“
    Bis dahin ist bei dem unmenschlichen vorgehen der Zionisten Gaza platt und geräumt die Palästinenser aus Gaza nach Ägypten vertrieben in Zeltlager in der Wüste und das ist das Ziel. Nur der Kipppunkt kann auch vorher erreicht werden und dann rappelt es im Karton weltweit.

  4. Bei so um die 90 % der Meinungseusserungen ist leicht beobachtbar, das diese sich erst seit dem
    Ausbruch der aktuellen sehr schwerwigenden Kriese mit der Region befassen.
    Wer zum einen die Geschichte kennt und die Entwicklung seit 1945 die zwischenzeitliche Suezkriese
    und die Entwicklung seit dem 6 Tagekrieg aufmersam und durchgehend verfolgte, kommt zu
    einer etwas differenzierteren Beurteilung.
    Nebst den Palästinensern gibt es einen weiteren sehr grossen Verlierer, das sind die alt eingesessenen
    Libanesen, der Libanon.
    Der Libanon war vormals das Juwel der Region, inzwischen ist das nur noch eine Elendsregion die irgendwie
    mehr schlecht den Recht existiert.
    Oder wer weiss den noch, was es mit dem schwarzen September auf sich hat?
    Damals hat der Jordanische Beduinenstaat ein Palästinenser Flüchtlingslager mit Artillerie kurz und klein
    geschossen. Das Jordanien zu gunsten, der Palästinenser auf das Westjordanland verzichtet hat ist offenbar
    den wenigsten bekannt. Auch den wenigsten bekannt das Autonomiestatut Westjordanland und Gaza.
    Es wurde so einiges an Vorarbeit für die Aufgleisung der 2. Staatenlösung unternommen.
    Warum wurde das nicht längst voll umgesetzt? Tja das ist eine Komplexe und Anspruchsvolle Geschichte.
    Nix für für Köpfe mit etwas kleinem Horizont, die mit Schnellschusseinteilung, egal welcher Denkrichtung drauflosbrüllen. Gewiss ist lediglich wenn sich das drauflossbrüllen noch ausweitet DANN ist eine Megatragödie auf sicher unvermeidlich gesetzt.

    1. danke für ihren Beitrag.
      es fing aber früher an, als Grossbritanien noch Weltmacht Nr. 1 war.
      So 1907 wurde es zum ersten Mal formuliert, den nachvochziehbaren Zionismus zu lenken(GB war übrigens 2 Mal „Judenfrei“ in seiner Geschichte, durch Mord und Vertreibung), und nach dem Zusammenbruch des osmanischen Reiches wurde das Projekt durch die Balfour Deklaration als offiziell erklärt.
      Also es fing vor 45 an.

      1. Sicher es fing VOR 45 an.
        Wenn man das Altertum aussen vor lässt.
        Im Jahre 70 hat das Imperium Romanum den Aufstans der Juden niedergeschlagen und
        die Juden zum Teil als Sklven, ins gesmte Imperium verstreut. Das nebst den Christen.
        Im Jahre 70 mit der Judenbeute, konnte in Rom das bewunderte Koloseum gebaut werden.
        Zwischenzeitlich von 70 bis in die Jüngere Vergangenheit ziehen sich zahlose
        Judenprogrome durch die Geschichte.
        Daran ist die Römische Kirche als Rechtsnachvolgerin des Imperium Romanum erheblich
        mit verantwortlich, den Juden wird seit dem Tode Jesu Verrat an Jesus vorgeworfen.
        Tja wo liegt der Anfang bei Adam und Eva oder wo?
        Da kommt es ins Spiel, was war zuerst das Huhn oder das Ei?
        Die Dinge sind etwas komplexer als uns allen lieb sein kann.
        Leider ist es bis heute nicht gelungen den ,,Ewigen,, Geschichtsfluss in eine
        bessere Richtung umzulenken leider auch nicht nach dem 2.Weltkrieg.

        1. Daran ist die Römische Kirche als Rechtsnachvfolgerin des Imperium Romanum erheblich mit verantwortlich, den Juden wird seit dem Tode Jesu Verrat an Jesus vorgeworfen.

          Immer derselbe breitgetretene Quark.

          Im 13. Jahrhundert wurde der Talmud zum ersten Mal ins Lateinische übersetzt.
          „Die Christen waren schockiert von den Diffamierungen ihres Messias im Talmud:„Es gibt Stellen, wo dann eben steht, Jesus Christus schmort in der Hölle in seinen eigenen Exkrementen oder die Jungfrau Maria war gar keine Jungfrau sondern ein leichtes Mädchen …“ Etc., etc.

          Es kam zur ersten großen Antijudaismuswelle (so hieß das damals korrekterweise).

          Eigentlich ein Elfmeter für den Vatikan. Was macht der Papst stattdessen angesichts der christlichen Proteste und der Jammereien der Juden darüber?

          „Papst Innozenz suchte eine Lösung und ließ die polemischen Stellen zensieren. Zu diesem Zweck gab er vermutlich bei Dominikanern 1244/45 eine neue, umfangreichere Übersetzung in Auftrag ­ – so entstand der „Latin Talmud“.
          „Die Christen hatten eine Schutzaufgabe gegenüber den Juden. Die Kirche hatte ein augustinisches Judenbild, des Juden, der zu tolerieren ist, der auch nicht abgeschafft werden kann oder soll, das ist nicht Aufgabe der Christenheit, das wäre Aufgabe Gottes in der langen Perspektive der Geschichte, in der das Judentum irgendwann verschwindet, weil es sich zum Christentum bekehrt.“

          Der „Latin Talmud“ war den Juden natürlich sch…egal. Sie nutzten weiter den babylonischen Talmud, in dem all die Nettigkeiten über Jesus, die Christen und andere unbeseelte Kreaturen (also Nichtmenschen=Tiere) stehen.

  5. „Die USA haben gewarnt.“
    Warum?
    Weil die ultrarechte Regierung Israels, Genozid und Völkermord öffentlich predigt und damit der USA das letzte Feigenblatt nimmt, um das zu bedecken was die USA eh gerne tun um ihre Interessen durchzusetzen(Genozid und Völkermord, aber als Weltpolizist(Räuber und Banditen die sich selbst eine Polizeimarke anheften) darf man das ja wenn es als Geschenk verpackt wird)
    Die Aktion der Hamas ist zu verurteilen, doch sie kam nicht plötzlich aus dem Nichts.

Schreibe einen Kommentar