Nun auch Hollande

Das Minsker Abkommen sollte es Kiew ermöglichen, „Zeit zu gewinnen“

Auch der ehemalige französische Präsident Hollande hat nun bestätigt, dass das Minsker Abkommen aus Sicht des Westens keinen Frieden im Donbass erreichen, sondern Kiew nur Zeit für die Vorbereitung auf einen Krieg mit Russland geben sollte.

Das Minsker Abkommen ist 2015 angeblich geschlossen worden, um einen Frieden im Donbass zu erreichen. Der Westen hat Russland danach acht Jahre lang vorgeworfen, dass Russland das Abkommen nicht umsetzt und erklärt dass die Russland-Sanktionen daher nicht aufgehoben werden können. Heute wird im Westen offen zugegeben, dass das alles gelogen war.

Der Westen wollte das Minsker Abkommen nie umsetzen

Der ehemalige ukrainische Präsident Poroschenko hat schon im Sommer offen gesagt, dass er nie vorhatte, das Minsker Abkommen umzusetzen, sondern dass das Abkommen der Ukraine nur Zeit für die Aufrüstung geben sollte. Und er fügte hinzu, dass das Abkommen seine Aufgabe aus dieser Warte erfüllt habe. Niemand habe vorgehabt, das Abkommen umzusetzen.

Auch Merkel, die das Abkommen mit ausgehandelt hat, hat sich im Sommer ähnlich geäußert. Anfang Dezember hat sie das in einem Interview mit der „Zeit“ wiederholt. Sie sagte:

„Und das Minsker Abkommen 2014 war der Versuch, der Ukraine Zeit zu geben. Sie hat diese Zeit hat auch genutzt, um stärker zu werden, wie man heute sieht. Die Ukraine von 2014/15 ist nicht die Ukraine von heute. Wie man am Kampf um Debalzewe (Eisenbahnerstadt im Donbass, Oblast Donezk, d. Red.) Anfang 2015 gesehen hat, hätte Putin sie damals leicht überrennen können. Und ich bezweifle sehr, dass die Nato-Staaten damals so viel hätten tun können wie heute, um der Ukraine zu helfen.“

Nun hat auch der französische Präsident Hollande, der das Abkommen damals neben Bundeskanzlerin Merkel und dem ukrainischen Präsidenten Poroschenko mit den Donbass-Rebellen und dem russischen Präsidenten Putin ausgehandelt hat, in einem Interview mit ukrainischen Medien offen gesagt, dass das Minsker Abkommen Kiew nur Zeit für die Vorbereitung eines großen Krieges mit Russland geben sollte. Damit bestätigen die westliche Beteiligten das, was acht Jahre lang als russische Propaganda diskreditiert wurde, nämlich dass es dem Westen und der Ukraine beim Minsker Abkommen nie um einen Frieden im Donbass gegangen ist, sondern darum, die Ukraine für einen Krieg gegen Russland aufzurüsten.

Der russische Präsident Putin hat in seiner Reaktion (hier der vollständige Wortlaut) auf Merkels Interview gesagt, ihre Aussage sei für für ihn völlig unerwartet und enttäuschend gewesen. Putin hat bei den Verhandlungen in Minsk viel Energie aufgewendet, um die Donbass-Rebellen zur Annahme des Minsker Abkommens zu bewegen, denn die Rebellen waren schon damals davon überzeugt, dass das Abkommen von Kiew und dem Westen nie umgesetzt wird. Damit haben sie Recht behalten.

Für zukünftige Verhandlungen zwischen Russland und dem Westen ist das eine schlechte Nachricht, denn die russische Regierung wurde in den letzten Jahren vom Westen so oft dreist belogen und betrogen, dass Moskau dem Westen kein Wort mehr glaubt. Es macht Verhandlungen aber praktisch unmöglich, wenn eine Seite jedes Vertrauen in die Versprechen der anderen Seite verloren hat, weil die so viele Versprechen und Verträge gebrochen hat.

Das konsequente Schweigen der Medien

Was ich besonders faszinierend finde, ist, wie gründlich westliche Medien den Skandal, dass alle westlichen Teilnehmer an den Verhandlungen inzwischen offen sagen, dass es beim Minsker Abkommen nicht um Frieden, sondern um die Vorbereitung eines Krieges gegen Russland ging, verschweigen. Merkel hat ihre Aussage zwar in einem Interview mit der „Zeit“ gemacht, aber eigene Artikel war die Merkels Aussage deutschen Medien nicht wert. Gleiches gilt für Hollandes Aussage, die in der Ukraine immerhin auf Englisch veröffentlicht wurde.

Außerhalb der westlichen Medienblase haben die Aussagen von Merkel und nun von Hollande hingegen Schlagzeilen gemacht und Aufmerksamkeit erregt und in vielen nicht-westlichen Hauptstädten wird man sich fragen, ob es überhaupt noch Sinn macht, mit dem Westen Verträge abzuschließen, wenn der Westen schon bei der Unterschrift beschließt, dass er sie nie umsetzen, sondern brechen wird.

Der Vollständigkeit halber übersetze ich die Meldung der russischen Nachrichtenagentur TASS über Hollandes Aussage zum Minsker Abkommen.

Beginn der Übersetzung:

Nach Merkel bezeichnete auch Hollande das Minsker Abkommen als Mittel, um Kiew Zeit zur Verstärkung der Armee zu geben

Der ehemalige französische Staatschef war sich nicht sicher, ob Russland das Minsker Abkommen einhalten würde, hat aber eingeräumt, dass der russische Präsident Wladimir Putin den Vorschlag, Gespräche im Normandie-Format zu führen, akzeptiert und an der Linie des Dialogs festgehalten habe

Der ehemalige französische Präsident François Hollande, der unmittelbar an der Konfliktlösung im Donbass und der Ausarbeitung des Minsker Abkommens im Jahr 2015 beteiligt war, bestätigte die Worte der ehemaligen deutschen Bundeskanzlerin, dass dieses Abkommen notwendig war, um Kiew eine Atempause zu verschaffen und sicherzustellen, dass die ukrainische Armee auf einen neuen Konflikt vorbereitet ist.

„Ja, da hat Angela Merkel recht“, sagte er dem Kyiv Independent und kommentierte ihre Äußerung, dass das Minsker Abkommen es Kiew ermöglicht hat, „Zeit zu gewinnen“, anstatt weitere Konflikte im Donbass zu verhindern. „Seit 2014 hat die Ukraine ihr militärisches Potenzial gestärkt, sie ist eine vollkommen andere, als die, die sie 2014 war. Sie ist nun besser ausgebildet und ausgerüstet. Das Verdienst des Minsker Abkommens besteht darin, dass es der ukrainischen Armee diese Möglichkeit gegeben hat.“

Der ehemalige französische Regierungschef sagte, er sei nicht sicher gewesen, dass Russland das Minsker Abkommen einhalten werde, räumte aber ein, dass der russische Präsident Wladimir Putin den Vorschlag für Gespräche im Normandie-Format (Russland, Frankreich, Deutschland und die Ukraine) akzeptiert und an der Linie des Dialogs festgehalten habe. Er räumte auch ein, dass der Westen zu dieser Zeit Kraft sammeln musste.

Zu den Aussichten auf Verhandlungen im aktuellen Konflikt sagte Hollande, dass diese „auf einem Gleichgewicht der Kräfte beruhen müssen.“ „Ein Dialog um des Dialogs willen ist nicht sinnvoll und kann sogar negative Folgen haben, wenn in dem Rahmen eine Aufteilung der Verantwortung vorgeschlagen wird“, sagte Hollande. „Der Dialog kann nur ein Mittel sein, um die militärische Situation in einen politischen Rahmen zu übersetzen.“

In diesem Zusammenhang sagte der ehemalige Präsident, dass Verhandlungen nicht nur zu einem Waffenstillstand, sondern zu einer vollständigen und dauerhaften Beilegung des Konflikts führen müssen. Er hielt die Wiederbelebung des Minsker Abkommens als von den Parteien bereits akzeptierten rechtlichen Rahmen für diese Lösung für möglich.

Merkel über das Minsker Abkommen

Anfang Dezember bezeichnete Merkel den Abschluss des Minsker Abkommens in einem Interview mit der deutschen Zeitung Die Zeit als „Versuch, der Ukraine Zeit zu geben, um stärker zu werden.“ Ihr zufolge war „allen klar“, dass der Konflikt eingefroren und das Problem nicht gelöst war, „aber genau das hat der Ukraine wertvolle Zeit gegeben.“ Sie bezweifelte, dass die NATO-Staaten Kiew zu diesem Zeitpunkt in dem Maße hätten unterstützen können, wie sie es jetzt tun.

Wladimir Putin sagte später, Merkels Äußerungen zum Minsker Abkommen seien für ihn völlig unerwartet und enttäuschend gewesen.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

293 Antworten

  1. Hallo,
    wie ich bereits unter einem anderen Artikel vermerkt habe, ist die allgemeine Auffassung von Völkrecht in westlichen elitären Kreisen (in D auch im Zivilrecht, sofern es privilligierte juristische Personen betrifft) inzwischen so, dass etwas nur so lange illegal ist, wie es andauert. Sobald die illegale Handlung abgeschlossen ist, wird sie zur Vergangenheit und das „reale Ergebnis legal“.

    Ich kann es nicht besser ausdrücken und sollte mir das Schriftstück von dem ich es habe wieder in die Finger kommen, werde ich es Ihnen zukommen lassen. Allerdings kann man diese Einstellung auch an vielen Äusserungen hoher westlicher Politiker fest machen. Diesbezüglich überrascht mich die Naivität der russischen Politik schon „etwas“.

    https://t.me/HandtaRico

    1. @Ricoppp32
      „Diesbezüglich überrascht mich die Naivität der russischen Politik schon „etwas“.“

      Hm….Was veröffentlicht wird, ist das, was „wir“ sehen/hören & wissen „sollen/dürfen“.
      Dass Russland & seine Regierung eben nicht so naiv sind, wie jetzt angenommen wird, kann man doch auch an ihrer Außenpolitik sehen. Alles, was dort ‚aufgebaut‘ wurde & sich nun für alle sichtbar entfaltet, braucht Jahre um dazu zu kommen & das ist viel Arbeit.

      Ob Merkel&Hollande die Wahrheit sagen, steht in den Sternen – bisher hatben diese Leute gelogen, dass sich die Balken biegen.
      Was wollen die denn jetzt mit ihren Geständnissen erreichen? Putin schlecht aussehen lassen?
      Das ist sicher in einer Welt, die von der Mafia regiert wird ein Makel aber sind die Menschen auf der Welt alle nur Mafiosis?

      Der Wertloswesten ist der kleinere Teil der Welt & der andere Teil der Welt wird da genauer hinschauen….

      Dass westl. Medien nicht berichten, sagt sehr viel über sie aus aber sie sind nicht der Nabel der WElt.

      1. @ „Ob Merkel&Hollande die Wahrheit sagen, steht in den Sternen“

        Daran jetzt zu zweifeln mit dem Wissen was man haben sollte , passt mal gar nicht zu der – in der Regel- angewandten Logik des Kommentators GMT

        Das die Niete Hollande Merkel nun nachplappert weil er denkt, sich so etwas mehr PR für seine Idiotenschriften ,- die man Bücher nennt – war in Frankreich sogar schon vermutet worden ….

        Die SPANNENDE Frage, welche Leiche die Merkel noch im Keller hat, welche der russische Geheimdienst im Tausch zur Wahrheit dann doch weiter versteckt… wird wohl auch weiter versteckt bleiben….

        1. @Petry

          Ob Merkel & Hollande bezüglich Minsk2 die Wahrheit sagen oder nur auf Anweisung diese Story erzählen, steht in den Sternen…. nicht mehr & nicht weniger…. The Show must go on….

      2. @ GMT sagte u. a. …….

        „““ Dass westl. Medien nicht berichten,
        sagt sehr viel über sie aus

        aber sie sind nicht der Nabel der WElt. „““

        Wurde über diese Aktionen im kriegerischen Westen berichtet. ???

        Wenn das wahr ist, wird 2023 nicht besser, als 2022. 💣💣💣

        Hoffentlich sind das alles nur “ Hirngespinste “ .

        Angriffe auf Luftwaffenstützpunkte tief in Russland
        deuten auf verdeckte Operationen der CIA
        und einen geplanten Krieg hin – 02. Januar 2023 / von Finian Cunningham

        Die Ukraine wurde unter dem Deckmantel einer amerikanischen Aggression gegen Russland in Alarmbereitschaft versetzt.

        Ein Luftwaffenstützpunkt tief im russischen Hoheitsgebiet wurde in weniger als
        einem Monat zweimal mit Drohnen angegriffen.

        Es handelt sich auch nicht um eine abgelegene Einrichtung. Der Luftwaffenstützpunkt
        in der Nähe der Stadt Saratow

        beherbergt nuklearfähige russische strategische Bomberflugzeuge.

        Bei dem letzten Angriff am 26. Dezember wurden drei russische Soldaten durch herabfallende Drohnentrümmer getötet,

        nachdem die Waffe Berichten zufolge abgeschossen worden war.

        Saratow liegt 730 Kilometer südöstlich von Moskau und Hunderte von Kilometern von
        der ukrainischen Grenze entfernt.

        Am 5. Dezember wurde der Luftwaffenstützpunkt ebenfalls angegriffen, wiederum offenbar von Drohnen.

        Am selben Tag wurde auch ein Luftwaffenstützpunkt in Rayazan, weniger als 200 Kilometer von Moskau entfernt, angegriffen.

        Am nächsten Tag, dem 6. Dezember, wurde eine Militäreinrichtung in Kursk angegriffen………..

        Hier mehr über den beängstigenden Bericht…
        https://uncutnews.ch/angriffe-auf-luftwaffenstuetzpunkte-tief-in-russland-deuten-auf-verdeckte-operationen-der-cia-und-einen-geplanten-krieg-hin/

        1. @Fichte

          Natürlich testen die Amis aus & versuchen russ. Reaktionen bzw. die Kenntnisse dazu zu erlangen wenn man Drohnen zu ihren wichtigsten Stützpunkten schickt.

          Putin hat nicht umsonst öffentlich verkündet, dass Russland AUTOMATISCHE Reaktionen vorsieht, sollte es ernsthafte Aktionen geben & die sind dann NICHT mehr aufzuhalten oder gar rückgängig zu machen….

          Die Russen „lernen“ durch solche Aktionen aber auch & natürlich versucht man gleichzeitig, die Akteure zu identifizieren – also Aufklärung zu erlangen…..
          Wenn ich mich recht entsinne, war zu lesen, dass es bei diesen „Angriffen“ um inländische Saboteure ging….(?)

          1. Am schlechtesten gehütetes Geheimnis:
            Polnische Söldner in der Ukraine gegen Russland
            03. Jan. 2023 / Von Elem Chintsky

            Der Ukrainekrieg ist nicht die erste Gelegenheit, bei der sich polnische Söldner an einem noch unverbindlichen „Vorkrieg“ mit Moskau erproben. Der Krieg heute ist bloß eine neue Gelegenheit, bei der sich Warschau abermals einer pseudo-historischen Vergeltung schuldig macht.

            Nur sehr vereinzelt tauchen in den polnischen Medien Berichte über polnische Söldner auf,

            die über das letzte Jahr hinweg in der Ukraine gegen die russischen Streitkräfte kriegerisch aktiv waren oder sind.

            Selbstverständlich handelt es sich um eine sensible Thematik, denn wie so oft wartet Polen, bis es zu spät ist, bevor es sich eingesteht, mit jemandem im Krieg
            zu sein.

            So werden die Grundzüge der Rolle Polens im Ukrainekrieg von einem einfachen Söldner, dessen Interview mit dem polnischen Internetportal Gazeta Polska Codzienne am 27. Dezember 2022 veröffentlicht wurde, verständlich zusammengefasst:

            „Als ich in die Ukraine ging, fragten mich einige Leute, warum ich den Ukrainern helfen wollte. Aber ich bin dorthin gegangen, um die Russen zu bekämpfen, nicht um den Ukrainern zu helfen, denen ich zugegebenermaßen in der Vergangenheit kritisch gegenüberstand.“

            Plötzlich ist das neoliberale, NATO-hörige Argument „belesener Polen“,

            dass im Mai 2014 beim Massaker an ethnischen Russen im Odessaer Gewerkschaftshaus lediglich ein versehentlicher „Schluckauf“ einiger weniger,

            harmloser Fußballfans gewesen sei, vollkommen entkräftet und absurd.

            Plötzlich können „Fußballfans“ ehemalige Kriegsbedienstete sein und ehemalige Fußballfans wiederum Kriegsbedienstete.

            Plötzlich können „Fußballfans“ derzeitige polnische Söldner in der Ukraine sein.

            Plötzlich sind polnische „Fußballfans“ doch gewaltbereite Kriegsenthusiasten gegen alles Russische in der Ukraine…………………..

            Noch im Juni nannte die russische Behörde über 1.800 polnische Söldner, die sich auf Kiews Seite an Kämpfen in der Ukraine beteiligt haben sollen.

            Ende Dezember 2022 zählten dieselben Behörden schon circa 10.000 polnische Söldner, die – den ukrainischen Streitkräften unterstellt – gegen Russland kämpfen.

            Diese Zahl beinhaltet auch nicht die ungefähr 2.000 polnischen Militärausbilder, die ukrainische Soldaten laufend schulen.

            Telegram-Kanäle mit Mitschnitten von Kiewer Kriegsfrequenzen zeugen regelmäßig davon, dass nach dem Ukrainischen das Polnische die meistgenutzte Sprache bei der Funkkommunikation ist.

            Warschau sagt, dies sei „alles paranoider Humbug“. Aussage gegen Aussage.

            Seit dem letzten Sommer, und dann noch einmal verstärkt seit Anfang November 2022, tauchten vereinzelt Berichte in der polnischen Regionalpresse auf über den Bau sogenannter Friedhöfe „im amerikanischen Stil“ im polnischen Olsztyn.

            Infrastruktur also, in der potenziell auch gefallene Kriegsbedienstete bestattet werden können, deren Identität nicht ohne Weiteres ermittelt werden kann und wo die Grabsteine alle in einheitlicher, sparsamer Form auftreten.

            Das heißt, auch die Todesumstände dieser Menschen können nicht öffentlich hergeleitet werden.

            Polnische Alternativmedien, denen „Nähe zu Russland“ vorgeworfen wird, nahmen kein Blatt vor den Mund,

            um sofort wahrscheinliche Deutungen dieser Friedhofsprojekte zu unternehmen. Bei den Leichnamen, die dort bereits – Indizien aus der Region zufolge – seit spätestens letztem November bestattet werden,

            soll es sich um die polnischer Söldner handeln, deren Identität und Rolle im Krieg in der Ukraine langfristig verschleiert werden…………………

            Weiter…
            https://de.rt.com/meinung/158832-am-schlechtesten-gehuetetes-geheimnis-polnische/

          2. @GMT: in diesem Forum werden Trolle trainiert. Die besten Trolle sind natürlich die, den man eine objektive Meinung zutraut, die aber sehr gut gesteckt und dennoch wirksam das Narrative (Propaganda gegen Russland) rüberbringen. Man sät mit dieser Methode Zweifel und stellt all das in Frage, was rüber kommt und dem Westen nicht passt.
            Russländer&Freunde auf dem Telegram-Kanal ist auch so geschickt gestrickter Kanal!

      3. Merkel hat auch nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass sie gegen Frieden ist. Den völkerrechtswidrigen Nazi-Putsch und -Angriffskrieg gegen die Ukraine hat sie von Anfang an offen unterstützt(siehe u.a. Reportage „Ukrainische Faschisten im Bundeswehrkrankenhaus behandelt“ auf YT). Sie hat nicht nur Minsk I & II sabotiert sondern auch das Februar-Abkommen 2014. Merkel 2015 in München: „Ich bin hundert Prozent überzeugt, dass wir mit unseren Prinzipien siegen werden.“
        In einem WDR-Interview im Mai 2014 hat Merkel – sogar wenn Russland Zugeständnisse macht – selbst nur eine Aufforderung an die Nazi-Putschisten, die „Militäraktionen“(d.h. Massaker an der Zivilbevölkerung) einzustellen, zynisch abgelehnt:
        „Deppendorf: Wenn sich Putin etwas bewegt, werden Sie dann auch die Kiewer Regierung auffordern, sich zu bewegen und die Militäraktionen einzustellen?

        BK´in Merkel: Es ist ja so: Kompromisse kann man nicht finden, indem sich eine Seite überhaupt nicht bewegt. Aber jetzt sind natürlich Verhärtungen eingetreten, auch dies über viele, viele Tage hinweg. Deshalb kann man auch nicht erwarten, dass alles, was von ukrainischer Seite kommt, nun mit einem Mal sofort wieder eingestellt wird. Es ist so, dass jeder Staat das Recht hat, für sich auch das Gewaltmonopol einzuklagen. Es ist zum Zweiten so, dass man klug handeln muss. Das gilt für alle Politiker auf der Welt. Dazwischen immer den richtigen Weg zu finden, ist natürlich auch nicht einfach.“
        https://archive.vn/tFSFR

      4. Auch interessant….

        wir werden — hoffentlich nicht !!! — sehen, ob sie demnächst auf’s Abstellgleis
        verbannt wird. ???

        Pierre de Gaulle, Enkel von Charles de Gaulle, spricht Klartext über die USA,
        die NATO und die europäischen Medien – 01. Januar 2023

        (Red.) Irina Dubois, die verantwortliche Leiterin der Vereinigung «L’Association Dialogue Franco-Russe»,

        hat kurz vor Weihnachten mit Pierre de Gaulle, dem Enkel von General de Gaulle, ein Interview gemacht.

        Das Thema des Interviews waren die internationalen Beziehungen zwischen Frankreich und der EU auf der einen Seite und Russland auf der anderen Seite.

        Das Interview ist äußerst lesenswert, Pierre de Gaulle hat keine Hemmungen, die Verlogenheit der USA

        und der NATO und der großen europäischen Medien öffentlich an den Pranger zu stellen und auf die wirtschaftlichen Probleme in der EU hinzuweisen,

        zu denen die westlichen Sanktionen gegen Russland jetzt führen werden.

        Irina Dubois:
        Guten Tag, Monsieur de Gaulle. Vielen Dank, dass Sie heute beim französisch-russischen Dialog bei uns sind.

        Sie beraten in den Bereichen Unternehmensstrategie und Finanzen,

        Sie haben 15 Jahre Erfahrung in der Leitung von Privatbanken und es ist wahrscheinlich überflüssig,

        an die großen Taten Ihres Großvaters General de Gaulle zu erinnern.

        Wir schreiben das Jahr 2022 und es ist ein beispielloses und sehr, sehr komplexes, schwieriges Jahr für die französisch-russischen Beziehungen.

        Es ist in gewisser Weise ein antirussisches Jahr, würde ich sagen,

        ganz zu schweigen von der Politik.

        Und trotzdem gibt es seit September/Oktober immer mehr Persönlichkeiten, vorsichtig ausgedrückt,

        die sich für die Normalisierung unserer französisch-russischen Beziehungen aussprechen,
        und Sie gehören dazu.

        Warum glauben Sie, dass es für Frankreich so wichtig ist, sich nicht von Russland zu trennen?…………………………

        Weiter…
        https://globalbridge.ch/pierre-de-gaulle-enkel-von-charles-de-gaulle-spricht-klartext-ueber-die-usa-die-nato-und-die-europaeischen-medien/

    2. @ Ricoppp32

      (3) Soweit die Verfolgung verjährt, beträgt die Verjährungsfrist

      1. dreißig Jahre bei Taten, die mit lebenslanger Freiheitsstrafe bedroht sind,
      2. zwanzig Jahre bei Taten, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafen von mehr als zehn Jahren bedroht sind,
      3. zehn Jahre bei Taten, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafen von mehr als fünf Jahren bis zu zehn Jahren bedroht sind,
      4. fünf Jahre bei Taten, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafen von mehr als einem Jahr bis zu fünf Jahren bedroht sind,
      5. drei Jahre bei den übrigen Taten.

      6. Taten, die im Rahmen der regelbasierten Ordnung begangen werden, verjähren innerhalb von zwei Millisekunden.

      Strafgesetzbuch § 78. Und sollte das dort so nicht stehen, so ist’s doch nicht ganz unwahr.

    3. Nun, ob man es „naiv“ nennen kann, wenn man sich an abgeschlossene Vertraege
      haelt, lass ich mal dahingestellt…

      Fakt ist aber, wenn man sich mal die Aussagen von Praesident Putin und Außenminister
      Lawrow der letzten Monate genau anhört, daß die Zeiten, wo sich Russland von Westen quasi
      verar…. ließ, nun wohl endgültig vorbei sind.

      Deswegen glaube ich kaum, daß man sich auf ein neues „Minsk-3 Abkommen“ so ohne weiteres
      einlassen wird, da die Vertrauensbasis aufgrund der Vorkommnisse der letzten Monate wohl
      endgültig zerstört ist und man sich nun anderen vertrauenswürdigen Partnern zugewandt hat.

      İch kann mir auch kaum vorstellen, daß man mit den jetzigen Regime in Kiew irgendwelche
      Vertraege oder Verhandlungen in Bezug auf den Donbass eingehen wird, da dessen Haltung
      ja mehr als deutlich ist und sozusagen schon „Staatsdoktrin“ ist.

      Eine Beendigung des Krieges kann es nach meiner Meinung auch nur auf der Basis von
      russisch- amerikanischen Verhandlungen geben, da Kiew quasi nur ein willfaehiger
      Handlanger der USA ist und außenpolitisch nichts zu entscheiden hat, was der „große Bruder“
      in den USA nicht abgesegnet hat.

      Genau deshalb sollte Russland weiterhin die Ukraine militaerisch und infrastruktuell so schwer
      schaedigen, daß dort nicht nur Gas, Strom, Wasser und das İnternet dauerhaft ausgeht, die Verluste
      an Menschen riesig werden und es innerhalb der Ukraine zu einen Sturz dieser faschistischen Regierung
      kommt.
      Oder einfach gesagt: Mit Faschisten verhandelt man nicht, man zerschlaegt sie…

      Ja und wer nun meint, dieses waere „zynisch“ gegenüber der Zivilbevölkerung in der Ukraine:
      Hat es irgendeinen westlichen Politiker oder Zeitung interessiert, was über acht Jahre in Donbass
      geschehen ist und wieviele Opfer es an alte Maenner, Frauen und Kindern es dort gab…?

      Jetzt regt man sich in Westen über die russischen Angriffe auf die İnfrastruktur in der Ukraine auf
      und beklagt die „bösen“ Angriffe gegen die Zivilisten in Land, die hungern und frieren.
      Also diejeningen, dies sich auch Monate vorher über die Beschaedigung der Krim-Brücke gefreut
      und lachend Fotos vor der übergroßen Briefmarke in Kiew gemacht haben…

      Nun ja, wer eben „Wind saet, der wird Sturm ernten“.
      Gerade Franzosen und Deutsche sollten da geschichtlich „vorbelastet“ sein….

    4. @Ricoppp32

      Eigentlich ist es noch krasser:

      Die westliche Auffassung von Völkerrecht ist, das nur Russland es gefälligst einzuhalten hat, man selbst macht was man will und hat in der Vergangenheit auch etliche Länder völkerrechtswidrig überfallen und ausgeraubt (zuletzt Syrien, dem bis heute völlig illegal und Völkerrechtswidrig seine gesamten Ölvorkommen geraubt werden, während die Bevölkerung buchstäblich verhungert).

      Der Westen hat sich nie an das Völkerrecht gehalten – nirgends! Aus dem Mund der USA + Vasallen ist alleine schon die Forderung an Russland doch bitte das Völkerrecht einzuhalten eine Unverschämtheit.

    5. Es kommt auch darauf an, was die illegale Handlung ist…

      z.B. wird jemand auch heute noch verfolgt, weil er vor 2 Jahren „vergessen“ hat, eine FFP2-Maske aufzusetzen, auch wenn das reale Ergebnis ist, das er so oder so nicht an der Panikdemie gestorben ist.

      Und es würde wohl auch bis in alle Ewigkeit verfolgt, wenn jemand es schaffen würde, die illegale Handlung „Attentat auf Biden“ (oder auf Killery Clinton, Baer*inbock*oderziege oder einen anderen NATO-Konformen Politiker) abzuschliessen.

      Das „reale Ergebnis“ ist nur „legal“, wenn der Täter im Sinne der US-reGIERung gehandelt hat. Das ist dann allerdings auch legal, wenn die Tat noch im Gange ist (z.B. der illegale Angriffskrieg gegen Syrien).

    6. Hunderte Millionen Euros für nichts – «dank» Angela Merkel & Co.

      Hunderte Millionen Euros für nichts – «dank» Angela Merkel & Co. – 04. Januar 2023

      Nachdem die ehemalige deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, der ehemalige
      französische Staatspräsident François Hollande und der ukrainische Präsident Petro Poroschenko gestanden haben, dass sie nie daran gedacht haben, die Abmachungen
      von «Minsk II» einzuhalten,

      sind die aufgelaufenen Kosten für die «Special Monitoring Mission to Ukraine» der OSZE
      im und um den Donbass herum

      in Höhe von mehreren hundert Millionen Euro zum rausgeschmissenen Geld geworden.

      54 OSZE-Mitgliedstaaten sollten von der Ukraine, Deutschland und Frankreich die Rückerstattung des an die «Special Monitoring Mission» der OSZE bezahlten Geldes verlangen…………..

      Mehr hier…
      https://globalbridge.ch/hunderte-millionen-euros-fuer-nichts-dank-angela-merkel-co/

  2. Für mich klingt das wie abgesprochen. Warum schweigen Merkel und Hollande so lange, auch noch zehn Monate in den Krieg hinein? Meiner Meinung nach sind die USA erneut brillant und bereiten die Abkopplung des „Westens“ vom Rest der Welt. Natürlich führt das voraussichtlich auch zum Untergang der USA, aber das WWF (englisch: WEF) hat das sowieso schon für 2030 vorhergesagt bzw. Schwab in seinem Buch die Amerikanische Vorherrschaft als beendet angesehen… Aber: USA : Rußland, 167:0.

    1. @ PJ_USA

      Der „Master of the Globe“ bringt uns seine Atombomben – 31. Dezember 2022

      Als die Vereinigten Staaten die einzige Hypermacht war und sich die Welt um sie drehte, nannten die Vereinigten Staaten ihre besten Transportflugzeuge die „Masters of the Globe“. Sie benutzen sie jetzt, um Atombombenvorräte auf der ganzen Welt aufzubauen,

      was gegen den Atomwaffensperrvertrag verstößt.

      Die Vereinigten Staaten haben – wie letzten Monat angekündigt – im Dezember damit begonnen, die neuen B61-12-Atombomben nach Italien und in andere europäische Länder
      zu schicken.

      Ein offizielles Dokument des US Air Force Department bestätigt dies.

      Es legt „Sicherheitsstandards für den Betrieb von C-17-Flugzeugen mit B61-12-Waffen im Verantwortungsbereich des United States European Command“ fest.

      Dieser Bereich, in der Geographie des Pentagons, umfasst nicht nur die Europäische Union,

      sondern auch die gesamte Russische Föderation……..…….

      Weiter…
      https://www.voltairenet.org/article218582.html

      1. Zehn Monate „präzedenzlose“ Sanktionen gegen Russland –
        eine Revision ihrer Auswirkungen – 02. Januar 2023 / von Gert Ewen Ungar

        Bereits im März verhängte die EU ein erstes Sanktionspaket gegen Russland.
        Es sollte Russland „ruinieren“, wie Außenministerin Baerbock sagte.

        Es folgten noch weitere Sanktionswellen. Inzwischen sind zehn Monate vergangen.
        Zeit für eine Revision.

        Das Jahr 2022 ist vorbei. Es war ein schwieriges Jahr. Es war unter anderem das Jahr der Sanktionen.

        Mit „präzedenzlosen Sanktionen“, wie es die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen) formulierte, versuchten die „Europäische Union“ (EU) und der kollektive Westen, Russlands Wirtschaft zu vernichten,

        um … tja, warum eigentlich?

        Es gab dazu eine Vielzahl von Äußerungen. Man wollte Russland „ruinieren“, meinte beispielsweise die deutsche Außenministerin gleich nach dem Verhängen der ersten Sanktionen.

        Man möchte Russland „Grenzen aufzeigen“, meinte der Abgeordnete im EU-Parlament Markus Ferber (CSU).

        Es geht bei der Argumentation ganz viel um das Bestrafen, um Moral und Belehrung.

        Es geht auch darum, mit den Sanktionen die Kosten für Russland in die Höhe zu treiben.

        Ein tatsächlich sinnvolles politisches Konzept, das den Konflikt zwischen Russland und dem kollektiven Westen befrieden könnte, ist darin nicht zu erkennen.

        Aus dem Sanktionsregime spricht rasende Wut und unbändige Aggressivität.

        Doch lassen wir die psychologisierende Einschätzung einer kollektiven Psyche der EU beiseite und schauen uns das damit Erreichte an.

        Die Sanktionen wurden unmittelbar nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine verhängt.

        Sie waren also bereits gut vorbereitet.

        Das spricht dafür, dass die EU mit einer Eskalation des Konfliktes ohnehin gerechnet
        hatte.

        Sie unternahm jedenfalls monate-, jahrelang nichts zur Vermeidung der Eskalation und kappte im Gegenteil sukzessive Gesprächskanäle nach Moskau.

        Auch das spricht für die These, dass es im Interesse des kollektiven Westens lag, den inneren Konflikt in der Ukraine bis zu einem Krieg zu eskalieren…………………

        Weiter…
        https://de.rt.com/europa/158602-zehn-monate-praezendenzlose-sanktionen-revision/

  3. Das ist die allerbeste Nachricht für den Jahresbeginn! – Gratulation zu diesem Riesen-Erfolg an die russische Diplomatie!

    Er ist ein Meilenstein auf dem Weg der Festigung der multipolaren Weltordnung und ein leuchtendes Zeichen für die Konsolidierung der Widerstands-Achse bei der Entmachtung der Globalisten:
    Endlich ein Hoffnungs-Lichtstreif am Horizont für Frieden in einer Region, in der sie viel zu lange Zwietracht gesät, Kriege initiiert, Ressourcen geraubt und millionenfach Tod und Elend verursacht haben.

    Danke für diese wunderbare Nachricht sowie für Ihre Arbeit generell! Allen ein wirklich gutes Neues Jahr! – Die geschilderte Entwicklung ist ein Hinweis, daß diese Hoffnung berechtigter ist als noch vor kurzer Zeit vorstellbar war.

  4. „Seit 2014 hat die Ukraine ihr militärisches Potenzial gestärkt, sie ist eine vollkommen andere, als die, die sie 2014 war. Sie ist nun besser ausgebildet und ausgerüstet. Das Verdienst des Minsker Abkommens besteht darin, dass es der ukrainischen Armee diese Möglichkeit gegeben hat.“

    Ist korrekt so. Es war wahrscheinlich abzusehen das Russland die Gebiete besetzen wollte. Natürlich mit dem scheinheiligen Grund die unterdrückten Russen in der Ukraine zu schützen. Dies hätte man auch politisch machen können und versuchen können eine Politische Lösung zu finden. Friedliche Lösungen sind schwer und Zeitaufwendig, dafür hat Russland wohl keine Geduld. Ein Teil wird wohl der Ukrainische Rohstoffreichtum sein, den man sich gerne unter den Nagel reißen möchte (Gas/ÖL). Die Karte dazu hab ich leider nicht mehr gefunden.

    Wär es nicht zum Minsker Abkommen gekommen, dann wären 2 postsowjetische Armeen aufeinander getroffen. Beide mit dem gleichen Ausbildungsstandard. Wobei die ukrainische Armee sehr wahrscheinlich unterlegen hätte.(innerhalb von ein paar Tagen) Dann wär es wie bei Russland nach dem Motto gegangen: Masse statt Klasse. Zum Glück kam dieses Abkommen zu Stande und der der Ausbildungsstandart und die Qualität hat sich verbessert.

    In Summe war das gesamte abkommen ein Erfolg. Die Ukraine hat zeit bekommen für ihr Militär, Russland schwächt sich selber ohne das die Nato einen großen Einsatz bringen muss. („nur“ Ausbildungsmissionen, freiwillige Söldner und Waffenlieferungen) Selbst wenn Russland gewinnt, was ich momentan bezweifle, ist es jetzt schon ein Pyrrhussieg.

    Im Letzten Jahr sind bestimmt schon mehr Menschen (Zivilisten und Soldaten) gestorben als in den 8 Jahren Konflikt im Donbass. Und das wahrscheinlich schon alleine auf russischer Seite.

    Warum kann Putin nicht einfach der Ukraine die Freiheit gönnen, die die meisten Ukrainer sich wünschen?

    1. @randolf 16

      Mal davon abgesehen, dass auch in 2014 keine russ. Armee in der Ukraine war – lt. NATO- Ausbilder Jacque Baud – & im Gegensatz zu ihnen war der über Jahre vor Ort! – ist es erstaunlich, dass man eine „Stärkung“ der ukr. Armee sehen will….
      lt. reuters & NATO musste die Ukraine mehr als 100.000 fanatische Nazis in die Armee integrieren weil die normalen ukr. Soldaten zu den Ostukrainern übergelaufen sind ( P.S. Das sind auch UKRAINER!).

      Dass der Wertloswesten im Großen & Ganzen nur seine Altbestände entsorgt, die teilweise nicht mal funktioniert haben, ist ein starkes Stück……& zeigt wie Menschenverachtend der Westen seine Werte in Form von Kanonenfutter offenbart, denn für nichts anderes sind die ukr. Soldaten vorgesehen.

      Schade, dass solch ungebildeten deutschsprachigen Leute nicht begreifen, dass Putin & Russland sehr wohl für die Freiheit der Ukraine dort Ordnung schaffen!

      Nazis dürfen nirgendwo auf der Welt das Sagen haben – auch nicht in der Ukraine!
      Familie ist dafür da, zu helfen wenn das Land vom Wertloswesten okkupiert & versklavt wird!
      Russland hat damit alles richtig gemacht & der Welt gezeigt, dass man Nazis Grenzen setzen muss wenn sie es mit Diplomatie nicht verstehen!

      dickes fettes Z!

      1. Also GMT

        Weiss nicht so recht, was man da sagen soll…. Doch wenn man solche Kommentare wie den von
        randolf16 liest :

        “ Wär es nicht zum Minsker Abkommen gekommen, dann wären 2 postsowjetische Armeen aufeinander getroffen. Beide mit dem gleichen Ausbildungsstandard. Wobei die ukrainische Armee sehr wahrscheinlich unterlegen hätte.(innerhalb von ein paar Tagen) Dann wär es wie bei Russland nach dem Motto gegangen: Masse statt Klasse. Zum Glück kam dieses Abkommen zu Stande und der der Ausbildungsstandart und die Qualität hat sich verbessert.“

        dann sollte man solche Kommentare entweder Links liegen lassen, oder dem Dummgeschwafel auch den Kontra geben, den es verdient. ( Oder man weiss es selbst nicht besser…??)

        Zum Zeitpunkt der Unterzeichnung von MINSK II 2015 gab es überhaupt keine ukrainische Armee mehr nach Debalzewo. Alexander Sachartschenko und Igor Plotnizki wären ohne Minsk2 bis an die Grenze nach Polen durchmarschiert mit den Milizen … ( Leider liess sich Alexander von Putin bequatschen – eine Menge von meinen Freunden würde heute noch leben)

        1. @Petry

          „Zum Zeitpunkt der Unterzeichnung von MINSK II 2015 gab es überhaupt keine ukrainische Armee mehr nach Debalzewo. Alexander Sachartschenko und Igor Plotnizki wären ohne Minsk2 bis an die Grenze nach Polen durchmarschiert mit den Milizen … ( Leider liess sich Alexander von Putin bequatschen – eine Menge von meinen Freunden würde heute noch leben)“

          Ob das so war oder nicht, entzieht sich der Kenntnis & ist etwas übertrieben…….
          Sachartchenkow war großartig & auch sein Tod hat nichts mit Putin zu tun…..da sollte man die Kirche im Dorf lassen…..

          1. @“Ob das so war oder nicht, entzieht sich der Kenntnis & ist etwas übertrieben…….“

            In dem Falle :
            Ob das so war oder nicht, entzieht sich MEINER Kenntnis & ist nach meiner Meinung etwas übertrieben…….

            Der 2. Absatz ist in seiner Satzzusammenstellung überhaupt nicht zu verstehen, weil Äppel und Birnen miteinander verkocht werden.. (sollen..?)

            1. @Petry

              Es ist sicher nicht nur MEINE Erkenntnis dazu zu gering – außer Ihnen, hat wohl bisher keiner diese Erkenntnisse gehabt!
              Die Republiken haben nicht umsonst die Hilfe Russlands gesucht –

              Mein 2.Absatz bezog sich auf ihre Aussage & da auch Alexander nicht mehr lebt – wie ihrer Aussage nach viele ihrer Freunde & Sie es sofort in Zusammenhang mit „hat auf Putin gehört“ stellen – haben Sie den Obstsalat selber fabriziert! Nur passen ihre Früchte nicht zusammen….

      2. Die Ukraine wird gewinnen:

        Selenski erinnerte in seiner Neujahrsansprache „an eine Frau, die eine Drohne mit einer Dose eingemachter Tomaten runtergeholt hat“.

        Gesine Dornblüth, Nazifunk, Desinformation am Morgen, 2. Januar 2023

      3. „fanatische Nazis“ Wow schöne Wortwahl.

        „Dass der Wertloswesten im Großen & Ganzen nur seine Altbestände entsorgt“
        Mh Altbestände, ich komme nicht mehr aus dem Lachen, wenn die Ukraine sich mit diesen „Altbeständen“ so gut schlägt, dann ist die Frage was Russland der Nato entgegenzusetzen hat, wenn dort die modernen Waffen sind.

        Wow so kann man alles rechtfertigen, alles sind Nazis. Ich sehe die parallaelen zum Dritten Reich in der Ukraine, Lebensraum im Osten, Einmarsch in Russland, Einschränkung der Redefreiheit. ironie aus, wer ist nochmal wo einmarschiert? Wer ist der Agressor und hat mehr Ähnlichkeit mit den Nazis?

        „Schade, dass solch ungebildeten deutschsprachigen Leute nicht begreifen, dass Putin & Russland sehr wohl für die Freiheit der Ukraine dort Ordnung schaffen!“ Plumpe Beleidigung, Respeckt, aber mehr kann man wohl nicht erwarten von ihnen.

        1. @randolf16

          Diese „Wortwahl“ stammt von Jacque Baud – seines Zeichens NATO-Berater & AUSBOLDER in der Ukraine seit 2014! Ach so & reuters nannte diese Leute genau so!
          Übrigens auch andere Westmedien bis zum 22.02.2022… Ist ihnen sicher nur entgangen?

          Tja, dumm gelaufen. Die SU ist ja auch mal in DE einmarschiert weil die Nazis ihre Landsleute abgeschlachtet haben!
          Dieses mal haben die Russen nicht abgewartet bis es zig Millionen sind sondern schützen die Menschen in der Ostukraine, die auch Ukrainer sind!

          „Wer ist der Agressor und hat mehr Ähnlichkeit mit den Nazis?“
          Ganz eindeutig die Ukraine mit ihren West-Nazis, die sie anleiten & anstifteten.
          Seit wann hat Russland jemals gesagt, dass man die Ukrainer ausrotten muss? Dass ukrainisches Leben wertlos ist & alle Ukrainer Orks sind, die man töten muss?
          Wann hat Russland gesagt, dass die Ukraine zerstört werden muss?

          „Plumpe Beleidigung, Respeckt, aber mehr kann man wohl nicht erwarten von ihnen.“

          Berufsopfertum scheint auf jeden Fall ausgeprägter zu sein als Argumente!
          Ja, Sie sind – ihren eigenen Kommentaren nach – ungebildet& deutschsprachig – was daran eine Beleidigung sein soll, erschließt sich schlicht & ergreifend nicht!

          Wenn Sie wissen, wie man „Respekt“ schreibt & dann vielleicht auch noch die Definition gelernt haben, können Sie sich wieder melden. Dann klappt es eventuell auch, ihnen so etwas entgegen zu bringen.
          Respekt kann man sich verdienen aber sicher nicht verlangen.

        2. @randolf16
          (Steht 16 für dein Alter?)

          „….„Dass der Wertloswesten im Großen & Ganzen nur seine Altbestände entsorgt“
          Mh Altbestände, ich komme nicht mehr aus dem Lachen, wenn die Ukraine sich mit diesen „Altbeständen“ so gut schlägt, dann ist die Frage was Russland der Nato entgegenzusetzen hat, wenn dort die modernen Waffen sind…..“

          Irgendwo solltest du dich mal um die in der Ukraine verwendeten Waffen informieren Bub (Himars, M-777- Haubitzen, die neuesten Luftabwehrsysteme aus Frankreich, GB und Deutschland ebenso wie der Gepard SIND so ziemlich der „letzte Schrei“ was NATO-Technik angeht.

          Die USA + Vasallen sind Russland technisch unterlegen sowohl Offensiv (Hypersonics) als auch Defensiv (S400-550 sind die besten Luftabwehrsysteme der Welt). Deswegen verliert die Ukraine gerade diesen Krieg.

    2. @randolf16

      Auch wenn es im Westen abgestritten wird, steht es fest, dass in der Ukraine die russiche Minderheit unterdrückt wird, nicht einmal im Westen wird abgestritten, dass die gegenwärtigen Machthaber in der Ukraine Ruassland als ihren Todfeind ansehen, und das nicht erst seit dem 24.02.2022.

      Wäre die Einstellung der Ukraine gegenüber Russland nicht feindselig, dann würde Russland die Unterdrückung der russischen Minderheit in der Ukarine hinnehmen, nicht hinnehmen kann Russland aber die massive Aufrüstung der vom Westen unterstützten Nazis.

      Dass die ukrainischen Nazis Russlands Todfeinde sind, kann nicht einmal der Westen abstreiten, Russland sieht deshalb die ukrainischen Nazis als eine Gefahr, keineswegs sind die ukrainischen Nazis ein Vorwand für russische Propaganda.

      1. „Auch wenn es im Westen abgestritten wird, steht es fest, dass in der Ukraine die russiche Minderheit unterdrückt wird, nicht einmal im Westen wird abgestritten, dass die gegenwärtigen Machthaber in der Ukraine Ruassland als ihren Todfeind ansehen, und das nicht erst seit dem 24.02.2022.“

        Naja ist ja wohl verständlich, so wie sich Russland gegenüber den Ukrainern gebärdet. Der Mobber in der Schule wird auch nicht von seinen Opfern geliebt.

        Wow Nazis überall Nazis. Gibt es keine anderen sinnvolleren Argumente. Angegriffen hat immernoch Russland und nicht die Ukraine.

        Wie behandelt Russland eigentlich seine Minderheiten im Osten?

        1. @randolf16

          Ist es so schwer zu kapieren, dass die ukrainischen Nazis Todfeinde Russlands sind, und dass sie von Russland deshalb auch als solche behandelt werden?

          Die Aussagen Russlands über die ukrainischen Nazis als russische Propaganda abzutun ist daher absurd.

        2. Der „Mobber“ ist die Ukraine….
          Welche „Minderheiten im Osten Russlands“ werden denn schlecht behandelt?

          Ist das wieder linksgrünversiffter Unsinn von jemandem , der noch nie persönlich in Russland war?

        3. @ *a*dolf16

          — Maria Sacharowa, 19.12.2022:

          „Die stillschweigende Unterstützung des Westens für den Mord an der russischen und russischsprachigen Bevölkerung zeigt ein weiteres Mal erschreckend klar, dass weltweit Nazis und ihre Helfershelfer im Aufwind sind, jene, die die Ergebnisse des Zweiten Weltkriegs neu schreiben, die Beschlüsse des Militärgerichtshofs von Nürnberg revidieren und ihre neue ‚Drang nach Osten‘-Politik beginnen wollen.“

          https://www.mid.ru/ru/foreign_policy/news/1844388/?lang=de

          Es sind nun einmal Nazis. Und Sie sind, soweit sich das nach Ihren Texten sagen läßt, auch ein Nazi.

          „Was können wir von einigen europäischen Ländern erwarten, die einst den Nationalsozialismus und den Faschismus hervorbrachten? Sie sind es, die heute für das Wiederaufleben der Nazi-Ideologie verantwortlich sind.

          Offensichtlich lassen sich die Phantomschmerzen verlorener Größe in der politischen Klasse dieser Länder nicht mit der Medizin der Zeit lindern. … die wahren Erben der NSDAP und des Partito Nazionale Fascista.“

          — Dmitrij Medvedev, 25.12.2022, telegram/236

          „… unser Feind hat sich nicht nur in der Provinz Kiew unseres Heimatlandes Kleinrußland verschanzt. Er ist in Europa … und einer Reihe anderer Orte, die von den heutigen Nazis vereidigt wurden.“

          — Dmitrij Medvedev, 11.12.2022, telegram/230

          „… es ist sinnlos, an die Vernunft unserer Feinde im Westen zu appellieren. Das ist auch nicht notwendig. Unsere Feinde müssen gezwungen werden, in einer verlorenen wirtschaftlichen Schlacht um Gnade zu bitten.

          Und beenden wir es mit ihrer vollständigen und bedingungslosen Kapitulation.“

          — Dmitrij Medvedev, 06.10.2022, telegram/188

        4. @randolf16

          „Naja ist ja wohl verständlich, so wie sich Russland gegenüber den Ukrainern gebärdet. Der Mobber in der Schule wird auch nicht von seinen Opfern geliebt. “

          Wer beschießt denn seit fast 9 Jahren die Zivilbevölkerung im Donbass mit inzwischen 20.000 Toten Zivilisten? Russland? Informier dich mal über die realen Verhältnisse in der Ukraine, oder hast du armer Kerl immer noch nicht mitgekriegt, das die deutschen Medien seit Jahren nur noch US-Propaganda betreiben?

          5G-Strahlung ist übrigens Gehirn-schädlich! (vielleicht liegt es an deinem Smartphone, das du hier so viel Dünnpfiff verzapfst?)

        5. @randolf-trollaccount Nr.16

          „Naja ist ja wohl verständlich, so wie sich Russland gegenüber den Ukrainern gebärdet. Der Mobber in der Schule wird auch nicht von seinen Opfern geliebt.“
          Ah ja, appropos „Schule“ – ganz aktuell Integrationskurs für ukrainische Flüchtlinge hier bei uns. Mal abgesehen davon, dass diese Integrationskurse kaum Nutzen beim Sprachlernen für die ukrainischen Flüchtlinge bringen, weil die „zertifizierten Lehrkräfte“ aufgrund mangelnder Sprachkenntnisse im Russischen (Ja Russischen!) nicht in der Lage sind, die deutsche Sprache zu erklären, gibt es genau in diesen Integrationskursen das leuchtende Beispiel, dass Geflüchtete aus der Ostukraine hier in Deutschland von fast allen (!!!) aus der naziideologisch verseuchten Westukraine stammenden, sehr laut auch gegen die Lehrer und Deutsche im allgemeinen herumnölenden Westukrainern noch angemacht werden, dass sie „schuld am Krieg seien, weil das alles Russen in der Ostukraine sind“. Da zumindest die ostukrainischen Flüchtigen hier inzwischen auch teilweise in die russische Gemeinschaft integriert wurden, wo sie auch besser deutsch lernen, zeigt sich, dass es nur bei dem sehr definiert abzugrenzenden westukrainischen Gebiet reale Feindschaft in regelrechter Nazimanier gibt. Schon in den 90igern durfte die Tante meiner Freundin solcherart „Banderistan-Erfahrung“ machen. Der „Wertewesten“ hat die westukrainische Bandera-Naziverseuchung regelrecht herzlich begleitet und gefördert, um Russland mit Hilfe der Ukraine in bester Rand-Corporation-Strategie „einzugrenzen und zu destabilisieren“. Dafür ist dann so ein russischer Minderheitenhetzer wie Navalny („Migranten sind Kakerlaken“) auch ein „Kämpfer für Freiheit und Demokratie“ für den „Wertewesten“.
          Dein Geschwurbel kannst Du Unwissenden erzählen, aber nicht mir, der den Zugang zu Betroffenen und deren Erfahrungen hat.

          „Wie behandelt Russland eigentlich seine Minderheiten im Osten?“
          Besser als die Einheimischen in den jeweiligen Kolonien westlicher oder auch östlicher Eroberer jemals behandelt wurden! Ethnische Traditionen werden gefördert. In Sankt Petersburg steht übrigens die größte Moschee auf europäischem Boden.

          Mir kommt das realitätsfremde, die eigene russlanddeutsche Herkunft verleugnende, Wessi-Geschwurbel von dir ziemlich bekannt vor. Bist Du’s etwa Sascha Alexandrowitsch?

    3. @randolf16 Zunächst einmal Danke für deine Einlassung. Es ist für eine gute Debatte immer wichtig, auch andere Perspektiven zu erfahren. Gestatte mir zu deinen Anmerkungen ein paar Gedanken:

      > In Summe war das gesamte abkommen ein Erfolg.

      Das Abkommen wurde vom Westen (D & F als sogenannte „Garantiemächte“) in der einzigen(!) Absicht geschlossen, das Vertrauen des Vertragspartners zu missbrauchen. Was sagt das über die Vertrauenswürdigkeit des Westens aus? Einst gab es den Begriff der Ehre. Danach galt ein gesprochenes Wort, wie ein geschriebenes. Es war ein „Ehrenwort“.

      Heute – und mit diesem Vertrag für jedermann ersichtlich – zeigt „mein Werte-Westen“ was ihm Ehre bedeutet: Gar nichts! Noch nicht einmal auf schriftliche Verträge mit ihm ist Verlass. Denn er bricht sein Wort nach Belieben.

      Das mag in Bezug auf Russland (die Russophobie kennt im Westen bekanntlich keine Grenzen, seit man keine Juden mehr hassen darf) noch halbwegs verständlich sein. Doch der Planet hat derzeit rund 190 Länder, von denen derzeit rund 50 unter westlichem Einfluss stehen. Und auch die haben mitbekommen, dass der „regelbasierte Werte-Westen“ als eine seiner Regeln hat, jegliche Verträge nach Belieben zu brechen; selbst – und offensichtlich gerade – dann, wenn er es kriegerisch(!) ausnutzen will.

      Meinst du wirklich, das sei eine gute Grundlage für Kooperationen,wie sie in einer globalisierten Welt unvermeidlich sind? Oder könnte es dazu führen, dass man dem Werte-Westen zukünftig sehr viel misstrauischer gegenüber steht, wenn die Frage lautet: „China oder der Westen? Wer soll unsere Rohstoffe bekommen?“

      > Im Letzten Jahr sind bestimmt schon mehr Menschen (Zivilisten und Soldaten) gestorben als in den 8 Jahren Konflikt im Donbass. Und das wahrscheinlich schon alleine auf russischer Seite.

      Genaue Zahlen sind schwierig, wie du weißt. Ich beziehe mich auf die UN-Zahlen. Demnach sind in diesem Krieg bisher 6.884 Zivilisten gestorben. Über den seit 2014 andauernden Bürgerkrieg kursieren verschiedene Zahlen (hier hat die UNO es wohl bisher nicht für nötig gehalten, konkrete Zählungen aufzunehmen) aber es sollen allein im Osten zwischen 12.ooo und 15.ooo sein, vornehmlich Zivilisten. Und ein Ende des Mordens war weder geplant, noch abzusehen. Das sollte ja der Vertrag regulieren.

      Was hingegen die Zahlen der toten Soldaten angeht, sind die Gegenstand der Propaganda. Auf beiden Seiten. Einige Experten und Blogger gehen jedoch von der ungeheuren Zahl von mehr als 1oo.ooo Toten aus. Auf beiden Seiten. Jeweils.

      Das wären dann neben den rund 2o.ooo Zivilisten weitere rund 2oo.ooo Menschenleben, die dieser absichtliche Vertragsbruch zur Folge hat. Menschenleben, die die „regelbasierte westliche Werte-Politik“ auf ihrem Zettel stehen hat.

      Frau Albright (damals us-amerikanische Außenministerin) wurde mal gefragt, ob die Sanktionen gegen den Irak wirklich so sinnvoll waren, denn dadurch starben dort allein etwa 5oo.ooo Kinder. Ihre Antwort lautete seinerzeit: „It was worth it – Das war es (uns) wert.“ Wir werden sehen, ob uns auch dieses vom Westen massiv mitgetragene und forcierte gegenseitige Abschlachten wert sein wird, nicht wahr?!

      Und das nicht nur außenpolitisch (= Misstrauen gegen den Westen und seine „regelbasierte Ordnung“, also unter anderem vorsätzliche Vertragsbrüche), sondern auch innenpolitisch (= Inflation, wie seit dem Krieg nicht mehr, explodierende Energie- und Wohnkosten, nicht adäquat steigende Löhne, Aufnahmestopps wegen Überfüllung bei den Tafeln, und so weiter).

    4. „Warum kann Putin nicht einfach der Ukraine die Freiheit gönnen, die die meisten Ukrainer sich wünschen?“

      Weil Putin das „Dreieinige Russland“ bestehend aus Gross-, Bela-, und Kleinrussland (Ukraine) in Anlehnung an die Staatsideologie des Zarenreiches in der Zeit 1721-1917 mit Gewalt aus dem Gewehrlauf herstellen will. Es geht um eine „geschichtliche Mission Russlands“ -wiederholt ja Putin in seinen skurril-bizarren weltentrücken Speeches andauernd. Seine 9 min. Neujahrsansprache in der Militärbasis in Rostow war wieder ein Hochgenuss… wenn man ein Faible für geschlossene Abteilungen deutscher Psychiatrien hat.

      Was gibt’s da nicht zu verstehen?

      1. @Geistes-Akrobat Chapman

        In letzter Zeit habe ich den bösen Verdacht bekommen, das du den Blödsinn, den du hier regelmäßig verzapfst tatsächlich selber glaubst. Ist es wirklich schon so schlimm?

        „…Weil Putin das „Dreieinige Russland“ bestehend aus Gross-, Bela-, und Kleinrussland (Ukraine) in Anlehnung an die Staatsideologie des Zarenreiches in der Zeit 1721-1917 mit Gewalt aus dem Gewehrlauf herstellen will…..“

        Ja stimmt jetzt fällts mir wieder ein. Es war ja auch Putin (persönlich natürlich!) der Vietnam, Korea, Irak, Lybien, Afghanistan, Jugoslawien, Grenada, Kuba etc etc etc völkerrechtswidrig überfallen und dort viele Millionen Zivilisten ermordet hat.

        Und es war auch Putin (persönlich nat!) der jedes Jahr 5 Mrd US $ in das Kiewer Nazi-Regime gepumpt hat, während deren Nazi-Bataillone die russische Bevölkerung im Donbass zusammen geschossen hat. Weil Dollar jetzt ja auch Putins persönliche Währung ist, während der „normale Russe“ nur den Rubel hat.

      2. „Wir versuchen, so viele von ihnen wie möglich zu töten. Je mehr Russen wir jetzt töten, desto weniger werden unsere Kinder zu töten haben“.
        — Dmytro Vrublevsky, Diplomat der „Ukraine“, 21.8.2022

        „Wissen Sie, ich bin ein großer Humanist und habe immer gesagt: Ein verwundeter Feind ist kein Feind mehr, sondern ein Patient. Aber jetzt habe ich den strikten Befehl gegeben, alle Verwundeten zu kastrieren. Weil sie Kakerlaken sind und keine Menschen. Unsere Ärzte haben immer versucht, Leben zu retten. Aber die Russen werden hier sterben. Sie werden in großer Zahl sterben.“
        — Gennadiy Druzenko, oberster Arzt der ukrainischen Armee, 16.3.2022 im ukrainischen Fernsehen

        „Aufgrund der schweren Völkerrechtsverletzung durch den offenbar geistig gestörten Autokraten Putin, lehnen wir ab sofort grundsätzlich die Behandlung russischer Patienten ab“
        —Ortrud Steinlein, Direktorin des Instituts für Humangenetik am Klinikum der Universität München

        „Unterwegs mit den Kämpfern des Asow-Regiments in der Ukraine
        Aus den Boxen tobt ein Loblied auf den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj. ‚Du bist der Einzige, der das Volk vereinen konnte’… Das gelbe Logo Asows – das wie die SS-Wolfsangel aussieht, von dem sie beteuern, es seien lediglich die Anfangsbuchstaben der ‚Nationalen Idee’…“
        — Der Standart, Deutsche Ostmark, 23.7.2022

        „Zunächst: Ich habe die Verteidigung der Ukraine durch Asow mit keiner Silbe kritisiert. Es wird sich kein einziges Zitat von mir finden wo ich das tue – im Gegenteil. Ich bin ja froh wenn sich Rechtsextreme auch mal nützlich machen“
        — Fabio De Masi, „Die Linke“

        „Kein Frieden mit Autokraten! Kein Frieden mit Russland!“
        — Linksjugend Leipzig, 16.11.2019

        „Das muß schon beim kleinsten Pimpf anfangen, der schon in dieser Herrenmoral erzogen werden muß.“
        — Joseph Goebbels, 17.1.1936

        „Die Russen sind fähig, sich unter dem Druck der Verhältnisse einmal völlig vom jüdischen Marxismus zu lösen, um nur noch dem unvergänglichen Panslawismus in seiner grausamsten und wildesten Entartung zu leben.“
        — «Äußerungen des Führers» im Führerhauptquartier, 2.4.1945

        „Die russische Welt ist ein Krebsgeschwür, das die russische Gesellschaft auffrisst und eine tödliche Gefahr für ganz Europa darstellt. Es reicht daher nicht aus, die Ukraine in ihrem militärischen Kampf gegen Russland zu unterstützen. Wir müssen diese monströse neue Ideologie vollständig ausrotten.“
        –– Premierminister Morawiecki, 10.5.2022

        „Es bleibt uns nichts anderes übrig als anzugreifen. Dieses Krebsgeschwür muß ausgebrannt werden. Stalin wird fallen.“
        — Joseph Goebbels, Tagebuch, zum Beginn des Ostfeldzuges

        „Sie sehen aus wie Menschen, aber es sind blutrünstige, hasserfüllte Monster…!“
        — Landeszentrale für politische Bildung BW über die Russen, Unterrichtsmaterial für Kinder
        https://www.lpb-bw.de/fileadmin/lpb_hauptportal/pdf/machs_klar/2022/mk52/mk_krieg_a3.pdf

        „Nein, es hat keinen Zweck, Demokratie in Deutschland ist unmöglich. Die Leute sind einfach egoistisch und gehässig – sie können sich einfach nicht vertragen. Ein Land voller Barbaren.“
        — Hermann Göring, 6.12.1945

        1. @John Magufuli

          Deine Bemerkung über Ortrud Steinlein, der Direktorin des Instituts für Humangenetik am Klinikum der Universität München, dass ab sofort die Behandlung russischer Patienten abgelehnt werde, hat mich neugierig gemacht, worauf ich mich sofort auf die Suche nach einer Bestätigung im Internet machte.

          Hier

          https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_91757944/ukraine-krieg-muenchner-klinikdirektorin-wollte-russen-ablehnen.html

          und hier

          https://www.martinlejeune.de/direktorin-des-lmu-klinikum-lehnt-behandlung-russischer-patienten-ab/

          sind sind zwei Bestätigungen.

          Und wie reagiert Correctiv darauf? Correctiv meldet

          »Falsch. Zwar hat eine Ärztin des Uniklinikums in einer E-Mail geschrieben, dass russische Patienten nicht mehr behandelt würden. Jedoch handelt es sich nicht um eine offizielle Stellungnahme des Klinikums. Dieses behandelt Patientinnen und Patienten unabhängig von deren Staatsangehörigkeit.«

          Correctiv kann die Behauptung, dass die Direktorin des Instituts für Humangenetik am Klinikum der Universität München in einer E-Mail geschrieben hat, dass russische Patienten nicht mehr behandelt würden, nicht widerlegen.

          Daher „widerlegt“ Correctiv die Behauptung, dass das »Klinikum München« russische Patienten ablehnt, eine Behauptung, die gar nicht aufgestellt wurde.

          Correctiv erzeugt also selbst Falschmeldungen, soviel zum Faktenchecker Correctiv.

        2. Die Absicht hinter Ihrer Reaktion aus der Generation der „Adenauer’s Children“ auf die Eingangsfragestellung: „Warum kann Putin nicht einfach der Ukraine die Freiheit gönnen, die die meisten Ukrainer sich wünschen?“ -darauf beziehen Sie sich- ist klar. Die beabsichtigte Gleichsetzung der Ukraine -als Opfer des eines Angriffskrieges- mit dem 3. Reich -als Verursacher von WWII und in der Rolle als Angreifer- soll hier gleich eine doppelte Funktion erfüllen. Zum einen wird hier der seit 1945 in der rechtsextremen Szene gepflegte „klassische“ deutsche Geschichtrevisionismus betrieben, wonach durch inhaltliche Umdeutung der Zeit 1933-1945 die Verbrechen in der NS-Zeit verharmlost und geleugnet werden. Insbesondere die Rolle und geschichtliche Verantwortung der eigenen Eltern in der Hitler-Zeit als deutsche Kriegsverbrecher- und Judenvergasergeneration, die 6 Mill. europäischer Juden in die „Schoa“ geschickt haben, soll dadurch nicht nur ausgeblendet, sondern geschichtlich umgeschrieben werden: die Eltern der reaktionär rechtskonservativen Adenauer Generation waren keine Täter, sondern Opfer.

          Zum anderen geht die revisionistische Gleichung: „3. Reich = Ukraine“ natürlich auch in die andere Richtung: „Ukraine = 3. Reich“, mit genau derselben Absicht in Bezug auf Russland. Durch die Gleichsetzung der Ukraine mit dem 3. Reich wird der überfallene Staat als NS-Staat und Aggressor dargestellt und Russland als der eigentliche Kriegs-Aggressor tritt hier gar nicht mehr auf. Das Opfer wird zum Täter und der Täter zum -unsichtbar gemachten- Helden. Wir haben also hier mit bewusster Kopplung von 2 revisionistischen Elementen als Teil der rechtsextremen Ideologie: deutscher post-1945 Geschichtsrevisionismus und russischer Gegenwartsrevisionismus. Letzteres als fester Bestandteil der russischen Propaganda und aus der russischen Zukunftsperspektive dann rückblicken wohl auch Geschichtrevisionismus. Einen wesentlichen Unterschied gibt es trotzdem: während der deutsche Geschichtsrevisionismus nur innerhalb der rechtsextremen Szene zirkuliert und KEINE Staatsideologie ist, ist/war der russische Geschichstrevisionismus schon immer in der jeweiligen Staatsideologie fest verankert.

          1. @Chapman

            „Warum kann Putin nicht einfach der Ukraine die Freiheit gönnen, die die meisten Ukrainer sich wünschen?“

            Tja das ist eben die falsche Frage, das versuchen die Forenten dir schon seit Wochen beizubringen, denn die Freiheit in der Ukraine wird nicht von Putin, sondern vom Putsch-Regime in Kiew den Ukrainern verweigert. Verbot der gesamten Opposition, Verbot der russischen Sprache, Verbot alternativer Fernsehsender. Was ist daran „Freiheit“? Putin hat diese Gesetze alle nicht erlassen, sondern Selenskij, deswegen frage ich: was hast du immer mit deinem Putin? Der hat die gesamte politische Opposition in der Ukraine nicht verboten, das war Selenskij!

            Deswegen wollten die Krim und die Donbass-Republiken mit denen auch nichts zu tun haben. Ist das wirklich so schwer zu begreifen?

            Ist es wirklich so schwer mal ein bischen Wahrheit an sich ran zu lassen? Deine Art Denkfaulheit, alles was in deutschen Medien kommt kritiklos, als „wahr“ anzunehmen, zeigt ein alarmierendes Ausmaß an echter Dummheit, wenn man so jegliche Erkenntnis verweigert.

            1. „Ist es wirklich so schwer mal ein bischen Wahrheit an sich ran zu lassen? “

              Ich habe es hier schon gepostet, dass ihr deutschen Faschisten und Neo-Nazis nicht im Besitz irgendeiner „Wahrheit“ seid, sondern nur Éuerer mechennverachtenden Ideologie.

              Du und @John, das Dreckspack aus der Adenauer-Republik, deren Eltern 6 Mill. Juden industriell vergast haben und sich heute selber an jedem Kriegsverbrechen der Russen und an jedem Massengrab in der Ukraine aufgeilen, werden MIR hier nicht irgendeine „Wahrheit“ erklären!

              1. @chapman
                Dir kann sowieso niemand etwas erklären, weil du kognitiv sowohl blind als auch taub bist.
                Zu diesem Mangel gesellt sich allerdings ein die Fakten ignorierender Wahn der gesondert behandelt werden müsste.

                1. Auch Du müsstest es mittlerweile kapiert haben, wenn Du von „blind & taub“ redest, dass die sog. „Meherheitsgesellschaft“ -egal wie scheisse die ist- mit Euch, den kriegverherrlichenden Rechtsradikalen und Putin-Trollen aus Sachsen, Thüringen, Bayern und sonstigen Shitholes keinen sog. „Dialog“ führt und ihr mit dieser Dreckspropaganda nur in Telegram-Gruppen und auf den bekannten Kanälen der Alternativ-Lügenpresse bestehn könnt.. möchtest etwa auch Du noch einen „bürgerlichen Dialog“ mit der Mehrheit führen, wo Du ja als Fascho im Rahmen Deiner Ideologie die bürgerliche Demokratie zetrümmern willst…?

                2. Jetzt dreht chapman komplett durch.

                  Hier ist ausser euch Troll-Idioten niemand kriegsverherrlichend. Im Gegenteil, wir kritisieren die kriegstreibende Politik der westlichen dumpfdepperten Marionetten. Kapierst du natürlich nicht.

                  Dass die ’scheisse‘ „Mehrheitsgesellschaft“ nicht dialogfähig ist, weil faschistisch verseucht, ist UNS Denkern schon längst klar. Kapierst du natürlich nicht.

                  Die Rechtsradikalen findest du in deinem Umfeld. Kapierst du auch nicht.

                  Dreckspropaganda, ja stimmt. Nur dort allerdings wo du dich informierst. Wirst du nie kapieren.

                  Abgesehen davon, dass ich nichts zertrümmern will (bezeichnender Ausdruck deinerseits), gibt es hier schon lange keine funktionierende Demokratie mehr, weder bürgerlich noch sonst wie. Geht nie in deinen Kopf.

                  Meine Ideologie kannst du nicht einmal ansatzweise verstehen.

                  Aber bleib bloß auf dieser Seite, wir haben ohnehin so wenig uns zu amüsieren. Du bist immer ein Garant dafür.

                3. @ chapman

                  Ihr Haß auf den „inneren und äußeren Feind“ macht ja jeden Dialog unmöglich. Das Problem einer „Mehrheitsgesellschaft“, die eigentlich nur noch eine disparate extremistische Minderheit ist.

                  Krieg führt Deutschland nun seit 1999 ununterbrochen.

                  Hatten Sie da je Einwände? Sie rasten aus, weil das nun da ist, was unvermeidlich kommen mußte: Kein fröhliches Abschlachten irgendwelcher Jugoslawen, Afghanen, Ukrainer, Russen, Araber oder Afrikaner, Zertrümmern entfernter Länder als Fun im Fernsehen, sondern ein Feind, der sich ernsthaft wehrt und sogar überlegen ist. Der vor Schlägen unmittelbar nach Deutschland gewarnt hat.

                  Die Kriege sind alle verloren. Besonders dieser gegen die Ukraine und gegen Rußland. Wir werden die Quittung bekommen. Und dann geht es um die Wiederherstellung der bürgerlichen Demokratie im Sinne des GG. Das bedeutet als Erstes Rückforderung der vollen nationalen Souveränität von der EU. EUxitus.

              2. Zwei der sechs Millionen Juden waren Sowjets. Viele davon auf Seiten Stalins, da a) auf der anderen Seite die Antisemiten waren und b) da es unter ihnen einen deutlich größeren Anteil an höherer Bildung gab als bei gewöhnlichen Russen, und die höheren Positionen, die das mit sich brachte, haben eine gewisse Staatsnähe mit sich gebracht.

                Viele dieser von der EU verfemten Rotarmisten, Bolschewisten, Stalinisten waren Juden. Die EU hat gegen die Anti-Nazi-Resolution der UNO gestimmt zum Schutz des Andenkens ihrer Mörder.

                In der Resolution wurden nämlich die baltischen und ukrainischen Naziverbände benannt, die als „Widerstand Europas vor dem Bolschewismus“ heute Denkmäler und Gedächtnismärsche bekommen.

              3. @Chapman

                „Ich habe es hier schon gepostet, dass ihr deutschen Faschisten und Neo-Nazis nicht im Besitz irgendeiner „Wahrheit“ seid, sondern nur Éuerer mechennverachtenden Ideologie. “

                Am Anderen erkennst du dich selbst. Wer predigt hier Russenhass? Wer fordert schwere Waffen für die Ukraine (gegen Russen!)? Was du und deinesgleichen vergessen haben, hat das Adolf vor 80 Jahren genauso gemacht – im Auftrag der USA (wie heute!) – weil sich im Nachhinein herausgestellt.

                „…Du und @John, das Dreckspack aus der Adenauer-Republik, deren Eltern 6 Mill. Juden industriell vergast haben und sich heute selber an jedem Kriegsverbrechen der Russen und an jedem Massengrab in der Ukraine aufgeilen, werden MIR hier nicht irgendeine „Wahrheit“ erklären!….“

                Damit übernimmst du kritiklos die Propaganda des Kiewer Banderas-Regime (Stepan Banderas war SS-Mitglied!). In Butscha gab es z.B. nach Abzug der Russen keine Leichen in den Straßen, die waren komischerweise erst 2 Tage später da, als die Ukrainischen Asow-Bataillone eingezogen sind. Seltsam oder?

                Der Bürgermeister Butschas hat doch selbst den Beweis geliefert, nachdem er am Mittag nach Abzug der Russischen Truppen und einem STADTRUNDGANG, freudestrahlend nach Kiew telefoniert hat, das die Stadt nun „sauber“ sei. Waren die Leichen da noch unsichtbar und sind erst 2 Tage später plötzlich sichtbar geworden oder was? Du hast nie verstanden, das die von denen du armer Wicht ein glühender Fan bist, diese Kriegsverbrechen alle selbst begangen haben und sie aus Propaganda Gründen den Russen angehängt haben. Die veröffentlichten Folter – Videos von Ukrainischen Soldaten, die Russen in die Knie geschossen haben und sie elend krepieren ließen, sprechen eine deutliche Sprache.

                Du armer Mensch bist einfach völlig verhetzt und hast meine schlimmsten Befürchtungen bestätigt – du gaubst den Schwachsinn, den du schreibst anscheinend wirklich. Ein ahnungsloser, geistesschwacher, ungebildeter Depp, der überhaupt nicht weiss, worüber er redet, weil er sich in seiner Ahnungslosigkeit von Nazi-Propaganda hat blenden lassen.

                Der nicht mal weiss, das die Hitler-Nazis (so wie er selbst) genauso Russenfeinde wie Judenfeinde waren (der „slawische Untermensch“ ist ein reines NSDAP-Propagandawort!).

                Aber dazu hättest du armer Wicht die wirkliche Deutsche Geschichte kennen müssen, die die allermeisten Toten eben nicht bei den Juden (6 Millionen ) sondern bei den Russen (28 Millionen!) verursacht haben. Die Nazis haben damals das halbe Land ausgerottet!

                Du armer, unwissender Wicht bist in deiner dümmlichen, dekadenten Selbstgerechtigkeit („wir sind immer die Guten“) zum Anhänger des ultimativen Bösen geworden.

                Leuten wie dir hatten wir das 3. Reich zu verdanken.

              4. @ chapman

                Hier haben Sie einen Lolli zur Beruhigung, also ein Beispiel echt arischer Gesinnung, das Ihnen gefallen wird:

                – Opindia, Indien, 16.3.2022

                …das vom Westen unterstützte Regime droht nun mit einem Völkermord an den Russen, nachdem der russische Präsident Wladimir Putin angekündigt hatte, die Ukraine zu entmilitarisieren und zu entnazifizieren. Auf gleicher Linie wurde letzte Woche ein ukrainischer Fernsehmoderator [Kanal 24 Ukraina] gesehen, der zum Völkermord an Russen, insbesondere an den russischen Kindern, aufrief. …

                „…erlaube ich mir, Adolf Eichmann zu zitieren, der sagte, um eine Nation zu zerstören , müssen Sie zuallererst die Kinder zerstören.“

                Der ukrainische Fernsehmoderator sagte, wenn jemand deren Eltern tötet, werden die Kinder erwachsen und rächen sich. Wenn sie jedoch Kinder töten, werden sie niemals erwachsen und die Nation wird verschwinden. …

                „Und wenn ich die Chance bekomme, Russen auszuschalten, werde ich es definitiv tun. Da Sie mich einen Nazi nennen, halte ich mich an die Doktrin von Adolf Eichmann und werde alles in meiner Macht stehende tun, um sicherzustellen, daß Sie und Ihre Kinder niemals auf dieser Erde leben … Wir brauchen den Sieg.

                Und wenn wir an euren Familien schlachten müssen, um es zu tun – ich werde einer der ersten sein, der es tut. Ruhm der Nation! Und hoffe, daß es nie wieder eine solche Nation wie Rußland und die Russen auf dieser Erde geben wird, weil sie nur Abschaum sind, der dieses Land zerstört.

                Wenn die Ukrainer die Möglichkeit haben, was sie im Grunde gerade tun, die Moskowiten zu zerstören, zu schlachten, zu töten und zu erwürgen. Und ich hoffe, daß jeder seinen Beitrag leistet und mindestens einen Moskal erschlägt.“

                https://www.opindia.com/2022/03/ukrainian-tv-show-host-fakhruddin-sharafmal-calls-for-genocide-of-russians-including-children/

          2. Das ist sehr viel Quark auf einmal.

            Meine Eltern können rein von Alters wegen keinerlei „Rolle und geschichtliche Verantwortung … in der Hitler-Zeit als deutsche Kriegsverbrecher- und Judenvergasergeneration“ gehabt haben. Und der einzige Opa, den ich hatte, war nicht im Krieg. Nur gegen Ende Flakhelfer.

            Die Ukraine kenne ich seit 1987. Erschien mir damals viel russischer als Moskau. Ukrainer waren alle Sowjetbürger der UkrSSR, ungeachtet ihrer Sprache oder gar „Rasse“. Ein gewisses Naziproblem ganz im Westen gab es bereits damals. Vor der Gegend, die vom Zug aus so schön aussah, wurde ich gewarnt.

            Die Ukraine ist keinesfalls mit dem III. Reich vergleichbar, eher mit Quislings Norwegen. Dort gab es lokale Nazis, es gab Kollaborateure, es gab norwegische SS-Verbände. Von derartigen Erscheinungen ab ist das ukrainische Naziproblem nicht dort, sondern hier.

            2014 haben die EU, Steinmeier, Merkel einen hybriden Krieg [*] gegen die Ukraine geführt und durch Putsch ein Nazi-Besatzerregime installiert. Wenn der Spuk vorbei ist, werden sich die Ukrainer wohl gegen die Faschisten wenden, wie sie das in allen fünf Gebieten, wo es Referenden gab, schon getan haben. Das Banderagebiet ganz im Westen paßt allerdings besser zur EU.

            Wenn eine Übergangsregierung die Schulden der feindlichen Besatzer annuliert und für den Putsch und alles danach von Deutschland Kriegsentschädigung geltend macht – ich hoffe sehr, daß es so kommt. Auf das Gespotze freue ich mich schon heute.

            [*] Definition der EU:

            „D. …der hybriden Kriegsführung…, bei der es sich um eine Kombination aus verdeckten und offenen militärischen und nicht militärischen Maßnahmen handelt und die dazu dient, die politische, wirtschaftliche und soziale Lage von im Fokus stehenden Ländern zu destabilisieren, ohne ihnen formell den Krieg zu erklären…“
            — P8_TA-PROV(2016)0441 Strategische Kommunikation der EU…

            http://www.europarl.europa.eu/RegData/seance_pleniere/textes_adoptes/provisoire/2016/0441/P8_TA-PROV(2016)0441_DE.pdf

          3. @cheapman

            Es war ja schon ein Weilchen zu erkenn, dass es sich nicht um die hellste Kerze auf der Torte handelt….aber wer selber durch & durch einen Naziverseuchten Körper & Geist hat, unterstellt dann den Widersachern seine eigenen Gedanken?
            Hört, hört….

            Ihre Retardierung ist offensichtlich gewollt & freiwillig anders kann man sich gar nicht erklären,, wie Sie die über 26 Mio. Su-Bürger ( darunter auch russ. Ukrainer!) in ihrem Hitlerwahn übersehen konnten…… & falls Sie aus Klimagründen die Energieversorgung ihres Hirns vernachlässigt haben & damit Wissen verloren gegangen ist, sei ihnen gesagt, davon waren über die Hälfte ZIVILISTEN…..

            Ansonsten, Danke für die lustige Einlage….immer wieder echte Comedy wenn billige Leute wie @cheapman, der weder @John noch @Aktakul oder @GRLD & schon gar nicht Putin das Wasser auch nur annähernd reichen könnte hier aufdreht wie ein – welcher Nationalität sind Sie gleich? – Westpaket…..🤔🤣

            1. „Ansonsten, Danke für die lustige Einlage….immer wieder echte Comedy wenn billige Leute wie @cheapman, der weder @John noch @Aktakul oder @GRLD & schon gar nicht Putin das Wasser auch nur annähernd reichen könnte hier aufdreht wie ein – welcher Nationalität sind Sie gleich? – Westpaket…..“

              Von den 4 NSDAP-Wahlkampfreden in 1932 hat Hitler 2 in Stralsund und in Dresden gehalten. Er wusste schon genau, wo die grössten Schafe aus der deutschen Drecksarbeiterklasse und mit der „richtigen Ideologie“ zu finden sind.

              1. Ruft natürlich ein lebenslanges Trauma hervor, wenn das Bubi aus gutbürgerlichem Haus gegen die intelligenteren Kinder der Drecksarbeiter ins Hintertreffen gerät.

                Das ganze Geld, die Beziehungen von Papi, Mami’s soziale Kontakte, alles umsonst, Bubi hat es trotzdem nicht geschafft.

                Da hilft nur Hass. Aber es ist der Hass auf dich selbst, denn du auf das Dreckspack projizierst.
                Das Dreckspack, die Drecksarbeiter schütteln nur mitleidig den Kopf.
                Helfen kann dir, armer chapman, niemand.

                1. @Chapman

                  „…Habe aus Versehen noch Kohl im Dezember 1989 vergesseen. Auch der wusste genau, dass auf die Ost-Schafe aus der deutschen Drecksarbeiterklasse mit der „richtigen Einstellung“ -vor allem in Dresden- deutsch-nationalistisch gesehen immer Verlass ist……“

                  Und aus Versehen typisches Nazi-Vokabular benutzt, so enttarnt sich jeder selbst 😀

                  Das Problem mit euch verwahrlosten Wohlstands-Jüngling**innen, ihr wisst nichts über die richtigen Nazis, deswegen seht ihr überall (vor allem in Andersdenkenden!) Nazis. Das psychologische Gesetz der „Projektion“. Ihr seht euch selbst in den anderen, die ihr beschimpft und begreift nicht, das ihr euch eigentlich selber beschimpft.

                  Ihr äußert ständig (sogar in Funk und Fernsehen) die uralten Naziparolen und merkt es nicht mal beim Posten! 😀

                  Die „Zerschlagung Russlands“ z.B. war eine alte Idee Adolf Hitlers. Er nannte es „Lebensraum im Osten erschließen“, das gleiche Ziel mit anderen Worten formuliert. 😀

              2. 1932 gab es keinerlei Beweis, daß die NSDAP schlimmer sei als die Bluthund-Noske-Partei, die „Rotte von Volksverrätern“ [Zitat Rosa Luxemburg] mit den Kriegskrediten. Wobei 1932/1933 die SPD maßgeblich beteiligt war, die NSDAP an die Macht zu hieven.

                Adolf Hitler: Man of the Year, 1938
                Monday, Jan. 02, 1939
                Greatest single news event of 1938 took place on September 29, when four statesmen met at the Führerhaus, in Munich, to redraw the map of Europe.
                https://content.time.com/time/magazine/article/0,9171,760539,00.html

                1938 haben in einem Führerhaus Daladier, Chamberlain, der Duce und der Führer die Tschechoslowakei geschlachtet.

                „…@John, das Dreckspack aus der Adenauer-Republik, deren Eltern 6 Mill. Juden industriell vergast haben“

                Meine Eltern waren zur Zeit dieses Triumphs der Wertegemeinschaft noch gar nicht geboren. „Mann des Jahres“ wurde der Führer acht Wochen nach der „Kristallnacht“.

                Wobei man ehrlich zugeben muß, daß der Führer auch da noch harmlos war im Vergleich zu gewissen liberalen Demokratien. Kolonialkriege, Jim-Crow-Gesetze und Lynchjustiz. Das, was das Nazitum zum Nazitum machte, kam erst später.

                Aber bereits 1932 haben vier Führerreden die Erbschuld der „Drecksarbeiterklasse“ und der späteren DDR am Nationalsozialismus begründet.

                Aua!

              3. @cheapman
                „Von den 4 NSDAP-Wahlkampfreden in 1932 hat Hitler 2 in Stralsund und in Dresden gehalten. Er wusste schon genau, wo die grössten Schafe aus der deutschen Drecksarbeiterklasse und mit der „richtigen Ideologie“ zu finden sind.“

                🤣🙈 Das ist echt schon Körperverletzung, was Sie hier betreiben – vor allem gegen sich selber!

                Schon mal auf die Idee gekommen – um bei ihrem „Beispiel& IHREN Gedankenknoten“ zu bleiben – dass Hitler vielleicht diese „Reden“ dort halten musste weil er die „anderen Gebiete“ schon im Sack hatte ? Und wie kommen Sie auf die Idee, dass Stralsund & Dresden ausschlaggebend waren für ihn?

                Was auch immer SIE gegen die „Arbeiterklasse“ haben, erschließt sich nicht. Man kann nur annehmen, dass SIE entweder zu dumm oder zu ungeschickt zum ‚ARBEITEN‘ sind…
                Aber vermutlich gehören Sie zu den woken wohlstandsverwahrlosten spätpubertierenden Rotzlöffeln – o.k. Sie können nicht dafür weil ihre Eltern sie leider so verzogen haben -, die es als schädlich für den Klimawandel bezeichnen wenn sie Energie verwenden um den Hohlraum im Hirn zu füllen durch Bildung & Wissen. Sie glauben sicher auch daran, dass Sie „effektiv arbeiten“ wenn Sie ihr Unwissen erst ‚beseitigen‘ wollen, wenn es eventuell mal gebraucht werden könnte!

                Soll ja total IN sein…..😎
                Aber trotzdem vielen Dank, dass Sie nun endlich so eindeutig gezeigt haben, wie viel NAZI in Ihnen steckt – eventuell ein Geburtsfehler?

              4. @ chapman

                „…Von den 4 NSDAP-Wahlkampfreden in 1932 hat Hitler 2 in Stralsund und in Dresden gehalten…..“

                Nazi-Zentrale war aber Nürnberg/Bayern. Wenn man Söder so reden hört, bekommt man eine Idee warum.

    5. Das Neue Jahr beschert uns neue Geistesgrößen:
      Warum wohl kann Putin nicht einfach der Ukraine die Freiheit gönnen, die die meisten Ukrainer sich wünschen?

      Es ist ja nun schon unglaublich blöd, immer wieder mit dieser „Putin war’s“ Masche daher zu kommen, aber der freiheitlich-demokratische Bildungskanon läßt da wohl nur Unterschichten-Politologie zu.

      Und abgesehen davon, daß seine Vorstellungen von „Freiheit“ doch recht eigenartige anmuten, wenn man die Wirklichkeit in diesem Staate mit den Pathos geladenen Sprüchen vergleicht, die uns da seit 30 Jahren in schöner Regelmäßigkeit in Gestalt sintflutartige verbale Ergüsse heimsuchen – dem sog. Dritten Reich hatte man auch seine Freiheit gegönnt, und das ist nicht gut ausgegangen – vor allem für die Russen – weshalb es doch schon von erheblicher Geistesschwäche, gar Demenz zeugt, wenn man glaubte, den Russen eine Art Reinkarnation desselben vor die Nase setzten zu können … ungestraft.

      Oder für Ihn nochmal:
      “ Die sowjetische Militärdoktrin besagt: Das Jahr 1941 wird sich nicht wiederholen …“
      (ein Dozent an der OHS d. LSK/LV der NVA um 1980)

    6. Kann deinen Kommentar nur unterstützen.
      Immerhin wurde so vorerst verhindert, dass sich Russland mal eben so ein anderes Land unter den Nagel reisst…
      Diese Politik war ja schon vorauszusehen – gerade weil Russland schon Jahre vor 2014 überall auf der Welt ihre agitationspropaganda losgetreten hat: Russland gut, alles andere schlecht.

      1. Ach Gottl nee, es geht tatsächlich noch dümmer.
        Hat er da irgendwas „Agitationspropagandistisches“ aus vor 2014, woraus sich ergäbe, daß Rusßland sich mal eben so irgend ein Land unter den Nagel reißen wollte? Hat ihm das Springers Edelpostille gesagt?
        Wir verraten ihm jetzt eine großes Geheimnis. Die Russen sind überhaupt nicht glücklich darüber, daß sie nun dieses Drecksloch am Hals haben, zu dem die Ukraine seit 1991 heruntergewirtschaftet wurde – dank der „Liberalen“, die mit ihrer Voodoo-Ökonomik innerhalb der letzten 30 Jahre auch den gesamten Westen in einen Haufen Scheiße verwandelt haben.
        Und ganz Doofe meinten da einst, Rußland könne ohne die Ukraine nie wieder Großmacht werden … Aber wat soll’s … die „Demokraten“ haben da schon lange vor 1990 eine geistige Wüste geschaffen, auf der so etwas wie Vernunft anzusiedeln, ein aussichtsloses Unterfangen ist – nur „Die Russen kommen“ stinkt da schon eine halbe Ewigkeit vor sich hin und verpesten das Klima …

        1. Sie haben in meinen Augen den wesentlichen Punkt getroffen.
          Seit 1991 ist die Ukraine ein Spielball von habgierigen Feudalisten und Oligarchen. Statt konstruktiv auf breiter Basis zumindest den Sowjetstandard zu erhalten und darauf aufzubauen wurde dieses Land systematisch heruntergewirtschaftet. Für einen Großteil der Bevölkerung die einigermaßen sicher und friedlich ihr Leben gestalten wollten war dies eine Katastrophe. Die sehr rückläufige demographische Entwicklung sollte dies bestätigen. Der Umbau von einer relativen Zivilgesellschaft in eine militaristische Deppendiktatur ist gut gelungen. Einen gerüttelten Anteil an dieser Entwicklung haben die anglo-zionistischen Strippenzieher und ihre einheimischen Helfershelfer.
          Selten wurden die System-Change-Praktiken der Anglo-Zionisten so gut dokumentiert wie weiland in der Ukraine. Dies kann allen Interessierten als Beispiel für das aktuell herrschende westliche System und dessen realen Praktiken dienen. Mit allen vermeintlichen Konsequenzen für unser aller Zukunft.

  5. @ randolf16

    Hier ein interessanter Bericht, der nicht von Herrn Thomas Röper verfasst wurde.

    Unsere deutsches TV und die manipulierten deutschen Politiker, erzählen uns seit
    2013 / 2014 etwas anderes, als die Tatsachen.

    Fürchtet sich die EU vor dieser Realität? –
    RT DE-Reportage aus Donezker Volksrepublik – 29. Dez. 2022

    In der ersten Dezemberhälfte bereiste ich mit einem RT-Drehteam Städte in der Donezker Volksrepublik (DVR). Neben Donezk besuchten wir unter anderem Sneschnoje – jenen Ort,

    in dessen Nähe die Wrackteile der malaysischen Boeing des Fluges MH17 samt Insassen am 18. Juli 2014 zu finden waren.

    Und auch Wolnowacha, die erste Stadt, die die Donezker Volksmiliz nach acht Jahren Grabenkämpfen im März unter ihre Kontrolle brachte.

    Und natürlich war es auch Mariupol, eine Märtyrer-Stadt, deren rußgeschwärzte Ruinen niemanden gleichgültig lassen können………………

    Hier ein interessanter Bericht…
    https://de.rt.com/meinung/158360-fuerchtet-sich-eu-vor-realitaet-rt-de-reportage-donezker-volksrepublik/

    1. Wie eine ukrainische Anwaltskanzlei die Jagd
      auf Russen in Europa organisiert – 30. Dezember 2022

      Jagd auf Russen: Eine im ukrainischen Lwow ansässige Anwaltskanzlei verspricht, das „Problem der russischen Präsenz“ zu „lösen“.

      Soll damit die Hetze auf Russen und alles Russische auf eine globale Ebene gehoben werden?

      Die ukrainische Edel-Anwaltskanzlei T&M hat eine neue „Dienstleistung“ eingeführt,
      die Einwohnern westeuropäischer Länder verspricht,

      „Europa von Raschisten zu säubern“.

      „Raschist“ ist eine in der Ukraine verbreitete abfällige Wortschöpfung für Russen und Russlandsympathisanten,

      die von Offiziellen in Kiew gerne verwendet wird und die Wörter „russisch“ und „faschistisch“ kombiniert.

      Unter dem Titel „Geben Sie die Verantwortung für einen Raschisten ab“ – offenbar eine schlechte Übersetzung des ukrainischen Titels „Liefern Sie einen Raschisten aus“ –,

      lädt eine Webseite Menschen ein, „die potenziellen Aggressoren, die in Ihrer Nähe leben“

      zu melden und verspricht als Reaktion ein Pro-Bono-Tätigwerden der Kanzlei:

      „Wir werden versuchen, das Problem auf rechtlichem Weg zu lösen“…………………

      „Wir werden versuchen, das Problem auf rechtlichem Weg zu lösen“.

      Konkret wird versprochen, dass die Kanzlei die Behörden auf die gemeldete Person aufmerksam machen werde und erreichen wolle,

      dass ihr Status in der EU „überprüft“ wird…………..

      Weiter & mehr hier…
      https://de.rt.com/europa/158477-wie-ukrainische-anwaltskanzlei-kampagne-gegen/

      1. Die Stimme aus dem Donbass – 30. Dezember 2022

        Mit diesen Waffen beschießen ukrainische Soldaten die Zivilbevölkerung im Donbass.

        Was wäre die Ukraine ohne Finanzierung, Ausrüstung, Trainings, Schulungen und weitere Unterstützung durch die USA und NATO?

        Nicht wirklich viel! Die Waffen, die sie noch aus den UdSSR-Zeiten zur Verfügung hatte,

        wären sehr schnell alle und somit dieser verrückte Krieg zu Ende, aber „ausländische Helfer“ taten ihr Bestes, um das zu verhindern.

        Mit welchen Waffen wurden und werden immer noch die Zivilpersonen im Donbass von Seiten der Ukraine beschossen?

        Und mit welchen schon bald?

        Noch Anfang des Krieges, am 26. Mai 2014, erhielt der Donezker Flughafen sehr oft direkt Luftbeschüsse durch ukrainische Hubschrauber.

        Am 21. Juli 2014 wurde der Donezker Bahnhof mit Granatwerfern und dem Mehrfachraketengewehr „Grad“ durch ukrainische Streitkräfte beschossen.

        Ein gezieltes Feuer, um unter der Bevölkerung Panik zu verbreiteten.

        Bei den ersten Explosionen flohen die Zivilpersonen umgehend. Die Stadtverwaltung schickte extra Fahrzeuge zur Evakuierung, was vielen Menschen das Leben rettete.

        Leider wurden bei uns Mörserbeschüsse von Seiten der Ukraine während des Waffenstillstandes im Rahmen der Minsker Abkommen zur schlechten Tradition.

        So gerieten beispielsweise am 20. Februar 2015 der Kiewer, der Kirower, der Kujbyschewer und der Petrower Bezirk von Donezk sowie ein Bezirk im nahegelegenen Makeewka unter Artilleriebeschuss.

        Dabei wurde die Hochdruckgasleitung im Kiewer Bezirk durch Geschoss-Splitter beschädigt…………..

        Nicht nur Angela Merkel,
        auch der ehemalige ukrainische Präsident Petro Poroschenko gestand die bewusste Nichteinhaltung der Minsker Abkommen durch die ukrainische Seite ein.

        Poroschenko machte das am 17. November 2022 bei einem Telefongespräch mit zwei Personen, die sich fälschlicherweise als Mitarbeiter der USA-Botschaft vorgestellt hatten.

        Auf die Frage:
        „Sind Sie damit einverstanden, dass es unmöglich war, die Minsker Abkommen zu erfüllen?“ antwortete Poroschenko, der sie damals selbst unterzeichnet hatte:

        „Nein. Ich finde, dass es sehr talentiert geschriebene Dokumente sind. Ich brauchte diese Minsker Abkommen dazu, um mindestens viereinhalb Jahre Zeit zu gewinnen,

        um die ukrainischen Streitkräfte aufzubauen, ukrainische Militärs für die Zusammenarbeit mit der NATO zu schulen,

        um eine der besten Streitkräfte in Osteuropa nach NATO-Standards aufzubauen und die ukrainische Wirtschaft wieder auf die Beine zu stellen.“

        Wie man sagt: „Im Spass gesagt, im Ernst gemeint!“……………..

        Weiter…
        https://globalbridge.ch/die-stimme-aus-dem-donbass-xxiv-mit-diesen-waffen-beschiessen-ukrainische-soldaten-die-zivilbevoelkerung-im-donbass/

      2. „Raschist“ ist zumindest kreativer als Nazis.

        „Konkret wird versprochen, dass die Kanzlei die Behörden auf die gemeldete Person aufmerksam machen werde und erreichen wolle,“ und das ist der Unterschied zu Russland, „auf rechtlichem Wege“ ist hier hervorzuheben.

        Wie ist der Rechtliche weg in Russlandbezüglich Personen die diese Spezialopperation als Krieg bezeichnen, bzw. dagegen demonstrieren in diesem freien Russland?

        1. Gericht + Urteile, wie die einschlägigen Nachrichten berichten.

          Die orwellsche Begriffsfindung ist jedoch keine Besonderheit Russlands. Auch in Deutschland wurde schon ein Bundespräsident(!) aus dem Amt gejagt, weil er eine „Spezialoperation“ einen Krieg, gar einen Krieg um Ressourcen, nannte; obwohl das bereits jedem klar war. Damals war die offizielle Bezeichnung der „Spezialoperation“ übrigens „asymmetrische Bedrohungslage“, „Verteidigung der deutschen Freiheit am Hindukusch“, oder eben einfach „militärische Operation“.

          Dieser Bundespräsident hatte übrigens kein Anrecht auf eine gerichtliche Anhörung oder gar rechtsstaatliche Entscheidung. Zuerst mischten die Medien den Mob auf, dann folgte die Politik brav. Heute ist er einer der eher vergessenen Bundespräsidenten, obwohl – Oder weil? – er die Wahrheit sagte.

          Russland nennt diesen Krieg übrigens aus dem gleichen Grund „Spezialoperation“: weil er kein Krieg gegen die Ukraine als Staat ist, sondern eine Operation zur Entnazifizierung und zur Entwaffnung des Aggressors im Bürgerkrieg.

          Und dass beides notwendig ist, berichteten bis vor ein paar Jahren sogar unsere eigenen Medien: Schlage mal nach, wie beispielsweise der Spiegel noch 2015 über Asow, C14 & Co berichtete! Und lies mal einschlägige ukrainische Berichte aus der Zeit vor dem Februar 22 über die Absichten mit dem Donbas; ja, selbst offizielle Statements regierungsnaher Personen.

          Und was die Entwaffnung betrifft: Da der Vertrag zur Beendigung des blutigen Bürgerkrieges in der Ukraine bekanntlich nie eingehalten werden sollte: Was hätte Russland tun sollen? Weitere Jahre lang still zuschauen, wie Zivilisten abgeschlachtet werden?

          Mittlerweile nennt man es aber auch in Russland zunehmend einen KRIEG, denn aus der begrenzten Absicht (Entnazifizierung, Entmilitarisierung) hat sich in der Tat ein Krieg entwickelt. Nur eben immer noch nicht gegen die Ukraine, sondern ein Krieg des Westens gegen Russland.

          Ein Krieg übrigens, der auf dem Rücken von ukrainischen und russischen Jugendlichen und deren Familien ausgetragen wird, zu Lasten eines ganzen Landes. Nein, nicht Russland, sondern die Ukraine ist gemeint. Denn es wird auch hier passieren, dass der „Werte-Westen“ sich stehenden Fußes vom zerstörten Land abwenden wird wenn es dort nichts mehr zu holen gibt. Und sollte man den Donbas und die Krim nicht bekommen, ist der Rest praktisch wertlos. Da ist nicht viel, außer Korruption und landwirtschaftlicher Brache.

          Deshalb hat Selenskyi keine Wahl: Er MUSS gewinnen, oder er geht als Zerstörer der Ukraine in die Geschichte des Landes ein. Andererseits: Er hat seine Millionen – zumindest von den Oligarchen, wahrscheinlich aber auch aus dem Westen – bereits in Panama. Ihm steht ein gutes Leben unter Palmen bevor, wenn er mit der Ukraine fertig ist.

          1. @Just me

            „…Ein Krieg übrigens, der auf dem Rücken von ukrainischen und russischen Jugendlichen und deren Familien ausgetragen wird, zu Lasten eines ganzen Landes. Nein, nicht Russland, sondern die Ukraine ist gemeint. Denn es wird auch hier passieren, dass der „Werte-Westen“ sich stehenden Fußes vom zerstörten Land abwenden wird wenn es dort nichts mehr zu holen gibt. Und sollte man den Donbas und die Krim nicht bekommen, ist der Rest praktisch wertlos. Da ist nicht viel, außer Korruption und landwirtschaftlicher Brache. …“

            Um die Alten ists ja nicht schade was? Ein Krieg wird immer auf dem Rücken der GESAMTEN Zivilbevölkerung ausgetragen. Dazu gehören auch Kinder, Erwachsene und Ältere. Nicht nur Jugendliche!

            Und zum letzten Satz: selbstverständlich wird der Westen die Krim oder den Donbass nicht als neu eroberte Ländereien jemals begrüßen dürfen. Es waren schon immer „Ur-Russische“ Gebiete. Was haben die USA+Vasallen auf der Krim und im Donbass verloren?

            Die Ukraine selbst war ein reines Kunstprodukt der Sowjetunion, das erst seit 1992 überhaupt existiert. Ein Reisbrett – „Staat“ (ganz im Gegensatz zur Krim z.B. die immer russisch war!)

        2. @ *a*dolf16

          Die Spezialoperation dient der Entnazifizierung, findet aber innerhalb eines Krieges statt, der vom „Neuen Europa“ seit 1999 gegen Jugoslawien, Afghanistan und die halbe Welt geführt wird. Seit 2014 gegen die Ukraine. Und nicht nur. Seit den Äußerungen von Merkel und Hollande ist amtlich, was man ahnte: Daß die neuen Nazis damals schon einen Ostfeldzug im Sinne hatten.

          Die Nazis geraten so kurz vor ihrem „Endsieg“ mit ihren Beschimpfungen durcheinander:

          — Sahara Reporters, New York

          Wie nigerianische Studenten, die in der Ukraine gestrandet waren und kaum genug Essen oder Geld hatten, von ihren Gastgebern ausgeraubt wurden …

          Einige der Nigerianer, die mit SaharaReporters sprachen, sagten, daß einige Beamte sie als Russen bezeichneten …
          „Sie sagten, wir seien Russen. Das gerät wirklich außer Kontrolle.“…

          SaharaReporters berichtete auch, daß Hunderte von Nigerianern und anderen Staatsangehörigen an der ukrainischen Grenze festsitzen, nachdem die Sicherheitsbehörden ihnen die Einreise in die Nachbarländer verweigert haben.

          How Nigerian Students Stranded In Ukraine, With Barely Enough Food Or Money Were Victimised, Robbed By Their Hosts
          https://saharareporters.com/2022/02/27/how-nigerian-students-stranded-ukraine-barely-enough-food-or-money-were-victimised-robbed

          Die Arier beschimpfen Nigerianer als „Russen“, da das noch schlimmer als „Nigger“ ist.

          Für die Russen brauchen sie nun neue Beschimpfungen. Moskal, oder sie werden als „Ork-Filet“ geschlachtet und verspeist, verbrannt „geröstete Kartoffelkäfer“ (nach den orange-schwarz gestreiften Colorado-Kartoffelkäfern).

          Was nun „Raschist“ bedeuten soll, müssen die noch erklären.
          18 steht für Adolf Hitler, 15 für Adolf Eichmann, 88 für Heil Hitler.
          Was bedeutet 16? randolf16 als *a*dolf – Adolf, Führer?

  6. @„Das Minsker Abkommen sollte es Kiew ermöglichen, „Zeit zu gewinnen““

    Jetzt hat Putin den Banderas fast ein weiteres Jahr gegeben, sich intensiv zu bewaffnen – daher verstehe ich die ständigen russischen Klagen nicht. Soll es denn schnell oder langsam gehen?

    1. Nachdem Putin feststellen musste, dass die Ukrainischen Kräfte im Generalstab nicht stark genug waren, eine schnelle Beendigung des Krieges durch Übernahme der Macht zu garantieren wie angedacht….

      … hat Putin zumindest strategisch alles richtig gemacht, inklusive des Austausches des „Oberkommandierendem“

      Eine danach schnelle Lösung wäre nur in NATO-Manier mit wirklich großflächigen Bombardierungen möglich gewesen .

      Flächenbombardements gehen nun einmal mit Bildern einher, die Russland genau nach Plan des Westens tatsächlich total isoliert hätten.

      Die Frage von Hannibalmurkle : “ Soll es denn schnell oder langsam gehen?“ wird er sich ja sicher selbst beantworten können.

        1. In der Tat.In der Tat.

          Die NATO war ja so freundlich, wahrscheinlich den gesamten Bestand an brauchbaren Waffen, – die auch funktionieren – den Russen vor die Front-Hochsitze stellen zu lassen durch die Ukraine.

          Und aus denen machen die Russen nun feine neue Kanönchen

      1. Mittlerweile jährt sich fast der Krieg – Flächenbombardierungen gingen inzwischen nicht mal mehr, so viel Luftabwehr hat der Westen nachgeliefert. Demnächst sollen US-Schützenpanzer kommen, hat jemand letzte Woche verlinkt. Je mehr Zeit vergeht, desto schwieriger dürfte es werden.
        Gleichzeitig nutzt der Westen jede Chance, die sich nur irgendwo ergibt – ob Angriffe auf russische strategische Bomber, Brücken oder ethnische Unruhen. Mit der Zeit wird es bestimmt noch viel Erfindungsreichtum geben.

        1. Grundsätzlich:

          GEGEN JEDE Militärstrategie der NATO in Reichweite auf russischem und ukrainischen Territorium gibt es Militärstrategien der Russen die umgesetzt, oder eben nicht- oder noch nicht in der Gesamtstrategie an der Reihe sind, umgesetzt zu werden, solange es eine Gesamtstrategie gibt, welche der Generalstab umzusetzen hat. Wobei auch die Aller-Letzte umgesetzt wird, sollte sie umgestzt werden müssen.

          Sicher wird es noch einige kleine Vorkommnisse geben, die man seitens den Medien auch als Schlachten bezeichen kann- oder wird- doch ein Sieg der Nato in Faktor Ukraine ist ausgeschlossen. AUSGESCLOSSEN. Punkt

          1. Schnorrlensky erzählt genauso, Russlands Sieg sei ausgeschlossen – Biden und Kaczynski vermutlich ebenso. Das alleine belegt noch nichts. Einfache Leute tendieren dazu, nach dem Frontverlauf zu urteilen – als die Russen einen Kilometer vom Führerbunker waren, damals war ein Sieg der Wokeness 1.0 tatsächlich ausgeschlossen.

            Wie viele Wochen krebst das Geschehen bereits um Bachmut?

            Eine Soft-Front – da auf WEF-Konzilen Schnorrlensky bei Standig Ovations über die Zerschlagung Russlands redet – wo sind symmetrische Reden Putins, in den dieser über die Zerschlagung von WEF (bekanntlich ein CIA-Projekt) redet? Solange dieser totalitäre Verein existiert, wird die Weltherrschaft stets zum Ziel – wie auch Verarmung breiter Massen zugunsten westlicher Oligarchen. Möglichst viel Aufklärung in dieser Hinsicht müsste doch im russischen Interesse sein.

                1. Wahrscheinlich postet er deswegen lieber einen Haufen sinnloser Links. Ist immer noch weniger Unsinn als wenn er selbst versucht einen Satz zu formulieren.
                  Ich glaub der hat einfach nur Schiss vor der Zukunft und da kannste sagen was willst …die Frage ist immer und immer wieder ….wird er mich wirklich retten ..was nicht, was dann …
                  Irgendwann (wenn er so weiter macht) wird er in nicht allzuferner Zukunft vor Angst sterben und dann ist zumindest vor ihm hier wieder Ruhe.

            1. „wo sind symmetrische Reden Putins“

              Die gibt es nicht. Gäbe es die, wäre er bei mir unten durch.

              „Die Vereinigten Staaten … Ihr strategisches Denken und ihr Militär sind veraltet und die Konfiguration von Streitkräften und Ausrüstung basiert auf Annahmen aus dem vergangenen Jahrtausend.

              Der Kampf um einen Great Global Reset unter einer unipolaren amerikanischen Hegemonie ist ebenfalls verloren. Das Weltwirtschaftsforum ist heute ungefähr so relevant wie das Heilige Römische Reich.

              Alles, was sie weiterhin tun können, ist, die zunehmend autoritären Staaten des Westens mit blödsinnigen politischen Vorschlägen zu terrorisieren.“

              THE CRUCIAL NEXT 6 MONTHS IN UKRAINE — WHAT COMES AFTER?
              1 January 2023 by Larry Johnson
              https://sonar21.com/is-the-united-states-poised-to-lose-the-second-cold-war/

              Scholz macht den „Doppelwumms“. „Der Robert“ hat „Nord Stream den Garaus gemacht“, Dreifachwumms sogar, und ersetzt die Energie durch „Klimawattstunden“. Staatssekretär Baumann stellt Erdgas aus Bananenschalen her. Baerbock nutzt das „Netz als Speicher“, das schon ganz „verstopft“ ist. Özdemir berechnet die Stromvorräte in „Gigabyte“.

              „Dank der Ukrainer erinnert sich die Welt daran, was es heißt, Sieger zu sein.

              … setzen wir uns zum Ziel, eine führende Rolle bei der Umgestaltung unseres Energiesektors zu übernehmen, um allen Bedrohungen, allen Herausforderungen – … sogar klimatischen – zu begegnen.

              … eine führende Rolle beim Aufbau moderner grüner Energie übernehmen. Dies wird es uns ermöglichen, ein dezentralisiertes Energiesystem zu schaffen … Eine moderne Stadt braucht dezentralisierte Energiequellen.

              Nur grüne Energie kann dies wirklich bieten.

              Wenn wir bei dieser Energie eine Führungsposition einnehmen und … die Wasserstoffenergie ausbauen, werden wir in der Lage sein, den Bedarf der Ukraine und – in Friedenszeiten – den Bedarf Europas zu decken.“

              — Zelenskij, 28.12.2022

              1991 mußte der KGB-Offizier a.D. Putin der größten geopolitischen Katastrophe des 20. Jh. zusehen. 1992 hat er Schwab aktiviert, beim Feind überall Kretins („Young Global Leaders“) zu installieren. Gegen die sind die Hyperschallraketen gar nichts.

        2. „Flächenbombardierungen gingen inzwischen nicht mal mehr“

          Die verbieten sich, da sie hauptsächlich „Kollateralschäden“ verursachen würden. Die Russen kämpfen gegen den Naziblock, aber auf dem Gelände eines Brudervolkes.

          „Demnächst sollen US-Schützenpanzer kommen“

          Die sind zur Unterstützung der Infanterie geeignet. Panzerung und Bewaffnung nicht mit richtigen Kampfpanzern zu vergleichen. Das Kanonenfutter, das in denen vor die russische Artillerie geliefert wird, ist nicht zu beneiden.

          1. Das haben sie aber fein formuliert. Ist so, wie ein 16-Ender, der sich vor dem Hochsitz positioniert und sich einen Sack übers Geweih stülpt. 🙂

            Im übrigen:
            Schade um die Kosten des Abschusses, weil der Schrott eines US Schützenpanzers zu allem taugt, aber nicht um schönes neues Panzerchen herzustellen… Ja ja… die Amis sind nun schon mal clever….

            Auf der anderen Seite gesehen…. Die Jungs auf den Hochsitzen brauchen ja auch Kochtöppe…. und Kanonenöfen zum Kochen… Nu ja, ist zwar immer noch ein Minusgeschäft, aber was solls…

            Wat mut, dat mut

  7. Auch wenn Putin hier etwas anderes sagt, ich glaube nicht, dass die russische Führung ab 2016 noch vom guten Willen von Deutschland und Frankreich überzeugt war. Das Abkommen sah feste Termine auf Seiten der Ukraine vor. Stattdessen gab es finanzielle Unterstützung der Ukraine, Natomanöver und Sanktionen gegen Russland. Das Russland trotzdem auf das Abkommen bestand und 8 Jahre gewartet hat zeigt, dass Russland sehr bemüht war diesen Krieg zu vermeiden, aber man hat auch selbst die Zeit dazu genutzt Russland stabiler zu machen.
    Jetzt nachdem Merkel und Holland ihr falsches Spiel offen zugegeben haben, wird das von der Russischen Seite natürlich auch gebührend genutzt um die öffentliche Meinung zu prägen.
    Die Deutschen werden es aber wohl wieder einmal erst dann schnallen wenn Deutschland am Boden liegt.
    Merkel hatte keine kleinen Schnurrbart und machte doch immer einen so verträglichen Eindruck.
    Das die Politik Merkels eigentlich die gleiche wie bei den Nazis war, das kapieren die Deutschen erst wenn wiedereinmal alles zu spät ist.

    1. @“Jetzt nachdem Merkel und Holland ihr falsches Spiel offen zugegeben haben, wird das von der Russischen Seite natürlich auch gebührend genutzt um die öffentliche Meinung zu prägen.“

      Das wollen wir mal hoffen…

      Bis jetzt ist da wenig zu sehen, liest man die Presse in den grossen Staaten, welche die Resolution der Russen gegen die Nazi-Ideologie mit unterschrieben….

      1. Suche nach ‚merkel | minsk II | zeit gewinnen‘

        Findet man über Suchmaschine bei: wsws.org, anti-spiegel.ru, de.style-yahoo.com, moonofalabama.org, covertactionmagazine.com, linkezeitung.de, pressefreiheit.rtde.tech, globaltimes.cn, merkur.de, just-now.news (Auswahl)

        Kein Suchergebnis gibt es auf den Homepages von : Tagesschau, ZDF Nachrichten, DLF

        Das übliche Faschistengehabe: Lügen durch Nachrichtenunterdrückung.

        Falls Ihr Euch missverstanden fühlt, ein kleines Hitlerzitat: “ … keinesfalls in dem Versuch, der Wahrheit zu dienen, auch nur einen Schimmer des Rechts auf der Seite des Gegners zuzugeben“.

        Solltet Ihr Euer ganzes erbärmliches Bild im Spiegel betrachten wollen, den kompletten Text gibt es beim Bundesverfassungsgericht in der Urteilsbegründung zum Verbot der SRP.

    2. @Mircutux

      Ich glaube auch, das Putin wusste, das der Westen in den 8 Jahren seit dem Maidan die Ukraine auf einen Krieg vorbereitet hat. Er hat schließlich auch einen guten Geheimdienst und wusste, was da in die Ukraine im Laufe der Jahre alles angeliefert wurde. Wenn ich das als „normal“-Bürger ohne Geheimdienst schon wußte, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, das man in der russischen Regierung nicht sehr genau wusste, was der Westen in der Ukraine getrieben hat.

      Das es in den ersten 6 Monaten etwas „holprig“ lief mit der SOZ lag wohl auch daran, das man 3 verschiedene Kommandeure/Generäle eingesetzt hatte, die obendrein ein sehr begrenztes Mandat hatten und sich teilweise gegenseitig ins Handwerk gepfuscht hatten. Das hat sich mit dem neuen General Surowikin, der in Syrien schon sehr erfolgreich war geändert.

      Die Umgruppierung (man ist ja ohne wirkliche Not abgezogen!) in Cherson war nötig, weil das wohl einer der strategischen Fehler eines seiner Vorgänger war (siehe Staudamm dort, der im Winter in jedem Augenblick brechen kann).

      Surowikin wird die Entscheidung im Donbass mit den neuen Truppen jetzt erzwingen. Bei Bachmut ist man kurz vor der Eroberung und das ist eine der wichtigsten Umschlagplätze für Nachschub gewesen.

      1. @Aktakul
        Ich denke, dass am Anfang versucht wurde die Ukrainische Führung zu einer schnellen Aufgabe zu bewegen. Diese Chance wolle man nicht ungenutzt lassen. Als das aber nicht gefruchtet hatte, hat man sich militärisch umgruppiert um sich auf die langfristigen Ziele konzentrieren zu können.

        Zu den wichtigsten Zielen gehört die Sicherung der Krim incl. Wasserversorgung und der Zugang über den Landweg. Die Industrie sowie Kohle und Stahl im Dombass und das Assowsche Meer als russisches Binnengewässer.

        Zu den Dingen die verhindert werden müssen gehört die Aufrüstung der Ukraine durch die Nato.
        Das was dabei unbedingt vermieden werden muss, ist eine Überforderung Russlands. Ein zweites Afghanistan darf es im Ukrainekrieg nicht geben.

        Das alles kann man aber nur dann erreichen (die wichtigsten Ziele sind ja schon recht früh verwirklicht worden) wenn man den Krieg auf möglichst kleiner Flamme weiterkocht und den Kriegszustand solange aufrecht erhält bis die USA einlenkt. Solange man kein veritables Abkommen hat, dass die Entmilitarisierung der Ukraine garantiert, kann Russland die Gefahr eben nur mit Raketen von sich verhalten. Einen schnellen „Sieg“ gibt es da nicht.
        Wie Victor Orban sehr richtig bemerkte bestimmen die USA wann dieser Krieg aufhört.

        Ich schätze, dass mit Cherson und dem Atommeiler in Saparoje noch ein anderes Ding gelaufen ist.
        Wahrscheinlich hat die Ukraine mit der Sprengung des Staudamms und der nuklearen Verseuchung gedroht falls Russland versucht sich Odessa zu nähern. Dieses Erpressungspotential ist nun aufs praktischste beseitigt. An Stelle dessen hat man jetzt den „Fleischwolf“ in Bachmut aufgestellt um weiterhin Ukrainische Kräfte in hoher Zahl dezimieren zu können. Ein Landgewinn ist da nur sekundär.
        Das ist ein zynisches „Spiel“ mit Menschenleben, aber dieses „Spiel“ hat die USA zu verantworten, welche die Ukrainer für den Pofit verheizt.

        1. @Mircutux

          Ich denke eher schon, das Russland eine schnelle Entscheidung suchen wird und wenn sie in Odessa sind, ist die Entscheidung gefallen. Müssen sie auch, weil nur so die Ukraine von jeglichem Seezugang abgeschnitten werden kann.

          Jetzt muss mMn erst einmal erreicht werden, das das ständige Bombardement von Donezk eingestellt wird und dazu dient der Fleischwolf von Bachmut, weil hier eine der Hauptschaltstellen für den Nachschub der Bandera-Nazis ist. Und das wird auch der endgültige Wendepunkt sein.

          Bei RT habe ich die Tage gelesen, das die Ukraine inzwischen Mann und Maus einzuziehen versucht, weil ihnen vorne und hinten die Leute zum Kämpfen fehlen. Erinnert doch irgendwie stark an das Ende des 2. WK, als die Nazis – mangels Soldaten – sogar 16 jährige Hj ler eingezogen haben (siehe „die Brücke“). Das kann nicht mehr lange dauern in der Ukraine oder am Ende kämpfen da nur noch ausländische NATO-Söldner gegen russische Soldaten, weil keine Ukrainer mehr zum kämpfen da sind.

          Diese Entwicklung ist zwangsläufig, wenn man es so weiterlaufen läßt und dann haben wir die direkte Konfrontation USA-Russland und das wollten eigentlich beide Seiten vermeiden (sogar die USA!). Zudem wollen die Russen die Ukraine möglichst heil lassen (soweit das in einem Krieg überhaupt möglich ist) und das geht nicht, wenn dort noch Jahrelang geschossen wird. Dann wirds in der Ukraine genauso aussehen, wie in Deutschland nach dem 2.WK. Auch die Russen wollten ihre „2.Hauptstadt“ Kiew nicht in Trümmer legen.

          Die Russen führen nicht auf amerikanische Weise Krieg um des Krieges willen (damit ihre Rüstungsindustrie möglichst viel Geld verdient). Ein solcher Krieg wäre nur im Sinn der USA. Sie wollen Ruhe an ihren Grenzen und im Land auch um sich China weiter zuwenden zu können, gegen das die USA ja schon den nächsten Krieg planen. Das die USA sich dort verheben werden, ist auch klar, denn die Chinesen sind ihnen waffentechnisch genauso überlegen, wie die Russen. Die Chinesen rüsten z.Zt. auf wie die Irren, denn in den USA sind Pläne bekannt geworden in Taiwan die „verbrannte Erde“ Strategie der Nazis zu verfolgen (US-Bombardierung der großen Chip-Fabriken, die sie den Chinesen wegnehmen wollen).
          https://test.rtde.tech/asien/158835-bei-solchen-freunden-braucht-taiwan/

          Damit hat dann China den ganz großen Fleischwolf gegen die USA, die dann sowieso keine Ressourcen für die Ukraine mehr haben und die Europäer haben den Russen weder konventionell noch atomar Gleichwertiges entgegenzusetzen.

          1. Dima erzählt auf military summary ja immer irgendwelche Prognosen und wie er sich was in der zukunft so vorstellt. Die Senund vom 03.01.23 htte nach meinem Gefühl in seinen Prognosen einen sehr rationalen Ansatz. Schauen wir mal … ich tippe bei einer möglichen Offensive allerdings im ersten Schritt immer noch vom Süden um die Reserven aus Charkow erst mal in Beegung zu setzen ….

  8. Man kann die damalige militärische Situation m. E. nicht von der damaligen geopolitischen und wirtschaftlichen getrennt betrachten: Russland hat diese acht Jahre besser genutzt als die Globalisten.
    Nicht nur bezüglich der Waffenentwicklung sondern auch hinsichtlich Intensivierung von Bündnissen, wirtschaftlicher Autonomie. landwirtschaftlicher, technischer, infrastruktureller Entwicklung sowie dem Ausbau von Handelsbeziehungen.

    Inwiefern haben den Globalisten die acht Jahre bezüglich dieser Punkte genützt?

    Vor acht Jahren hätten sie m. E. gar nicht mal so schlechte Aussichten gehabt, die angestrebte, militärische Eskalation zu gewinnen. Daher war es sehr klug von der Russischen Regierung, nicht in diese Falle zu treten. In der jetzigen Situation sieht das ganz anders aus: Die Globalisten sind völlig chancenlos und das ist seht gut.

    1. So sollte man das sehen. Militärisch gesehen hätten in Folge der Totalniederlage von Poroschenkos Armee in Debalzewo , Alexander Sachartschenko und Igor Plotnizkis Melizen die Grenze nach Polen auch ohne die offizielle russische Armee erreicht.

      Doch dann…was dann … !

    2. Meinen sie die überragenden Waffen aus dem Iran? Oder der T14 der nicht zum Einsatz kommt. Bin mir da nicht so sicher.
      Welche Intensivierung von Bündnissen. Es sind doch nur eine Handvoll Länder auf der Seite Russlands. Selbst chinesische Produzenten Liefern wenig nach Russland, aus angst vor Sanktionen.

      Oder meinen sie die OVKS. Wann ist da das letzte Mitglied beigetreten.

      1. Die „Ukraine“ nutzt nun Паровози. Das sind Lokomotiven, die ohne Strom und Diesel fahren können, sogar mit „grüner Energie“ (Bündel von Dollarscheinen).

        UKRAINE MASSIVELY RELIES ON ANCIENT STEAM LOCOMOTIVES NOW
        — Nazi Choo Choo !!
        — Donkey carts next
        — Its only a matter of time before they roll out the Napoleonic era cannons and smoothbores.
        — theres a guy shovelling in usa dollars to keep it running. its why the smoke is so dirty looking

        https://www.bitchute.com/video/ydO08eWGFcDB/

        „Паровози серії Е типу Владикавказької залізниці
        У 1912 Луганський паровозобудівний завод випустив перші 15 паровозів замовлені Владикавказькою залізницею.“
        — Wikipedia, Е (паровоз)

        Im Film ist ein паровоз Ер, noch moderner als die erste Version von 1912 Eigentlich heißen sie Э und Эр. Wikipedia ukrainisch hat die Bezeichnungen aber auf arisch umgestellt.

        Vor dem Krieg hatte die Ukraine 16 betriebsfähige Паровози, 6 in Reserve und 109 als Denkmäler, darunter Josef Stalin im Bahnhof Kiew (паровоз IS20 578 von 1941). Welche seit 2014 nun wo sind und noch betriebsfähig ist unklar. Stalin ist aber noch in Kiew.

      2. Der Plan B zur Aufrechterhaltung des Zugverkehrs in der Ukraine: Diesel- und Dampflokomotiven?

        … Der Chef der ukrainischen Eisenbahnen Alexander Kamyschin hat sogar ein Video von einer Dampflokomotive auf einer Schmalspurbahn veröffentlicht. …

        Es stellt sich die Frage, inwieweit auch altmodische Dampflokomotiven wirklich für den regulären Bahnverkehr eingesetzt werden können, denn die Züge aus dem Video fahren auf einer kleinen Schmalspurbahn, von der nur noch wenige Abschnitte existieren.

        Laut Oleksandr Shevchenko, dem stellvertretenden Direktor der Personenverkehrssparte der ukrainischen Eisenbahnen, gibt es mindestens einen Dampfzug, der auf der ukrainischen Normalspur fahren kann, und zwei, die auf Schmalspurstrecken verkehren können, sagte er gegenüber RailTech.

        Rail Tech 11-11-2022
        The plan B to keep trains running in Ukraine: diesel and … steam locomotives?
        https://www.railtech.com/infrastructure/2022/11/11/the-plan-b-to-keep-trains-running-in-ukraine-diesel-and-steam-locomotives/

        Der паровоз Гр 280 von VEB Lokomotivbau Karl Marx Babelsberg ist auf Feuerung mit erneuerbarer Energie (Holz und Torf) ausgelegt und schafft 35 km/h.

        1. @John

          Diesel-Locks wären die einzig vernünftige Alternative, aber so viel ich weiß, haben die keine (mehr?) in der Ukraine. Dampflocks sind zu langsam und wenn da erst mal ein paar Haubitzen/Panzer gezogen werden müssen (Stückgewicht 30-70Tonnen, je nach Gattung) werden die bei jeder Anhöhe rückwärts fahren.

          1. Die Эр hat die gleiche Zugkraft wie Hitlers Kriegsloks BR52, die Panzer bis nach Stalingrad gezogen haben. Besonders schnell ist sie nicht, 65 km/h, aber nur bei günstigen Verhältnissen. Die Schmalspurlok Гр dagegen kann man vergessen.

            Dampfloks haben sie aber nur wenige. Diesel haben sie recht viele, aber die Russen kalibrieren die Depots. Dann müssen die Loks per LKW und Schlauch betankt werden, und gehen mangels ordentlicher Wartung nach und nach kaputt.

            Die EU-Nachbarn können wegen anderer Spurweite nicht helfen, und die moldawische Eisenbahn (gleiche Spur) ist selber nur noch ein desolates Relikt.

        2. Dafür hat Russland antiquierte Kommunikation, während die USA wie üblich sich zum Befreier der Welt aufschwingen. Typisches Beispiel:

          „… Vor 100 Jahren wurde die UdSSR gegründet. Möglich wurde dies durch die Skrupellosigkeit radikaler Marxisten – und die Uneinigkeit ihrer Gegner. …“

          https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/die-gruendung-der-sowjetunion-vor-100-jahren-war-ein-triumph-der-gewalt/

          Zum Ende wird transatlantisch:

          „… Doch im Unterschied zu Putin hatten die Bolschewiki den Anspruch, durch Industrialisierung, Bildung und Indoktrination einen neuen „Sowjetmenschen“ zu schaffen. Demgegenüber hat Russlands Präsident außer Erpressung, Krieg und nationalem Chauvinismus nicht viel zu bieten. Dass er damit mehr Erfolg hat als die Bolschewiki ist unwahrscheinlich – vorausgesetzt, dass der Gewalt diesmal entschlossener entgegengetreten wird. …“

          Dafür will sich WEF eine transhumanistische Bevölkerung umerziehen, die nothing besitzt und happy tut. Die Anekdote mit Gegner-Uneinigkeit und Erfolg würde ich eher auf WEF beziehen – auf der anderen Seite redet Putin mal was über westliche Oligarchen und Neue Westordnung, dann lese ich hier was anderes – alles denkbar wirr und unbeholfen. Selbst wenn man unabhängige Medien liest, weiß man im Westen nicht sicher, was die Iwans eigentlich wollen. Dann füllt der Westen wie darüber zitiert die Lücke.

          OK, manchmal heißt es wieder, Russland sei egal, wie im Westen darüber gedacht wird – dann braucht man sich nicht zu beklagen. Wie geschrieben – alles wirr und unbeholfen.

          Ob die Banderas nach dem Stromnetz von Brjansk welches von Moskau erwischen? Das wäre peinlich – Putin redet per Video mit Xi und der Strom fällt plötzlich aus – zumindest bekommen wir im Westen etwas Unterhaltung, die in schweren Zeiten durchaus Wert hat.

      3. @randolf16

        „Meinen sie die überragenden Waffen aus dem Iran? Oder der T14 der nicht zum Einsatz kommt.“

        Russland hat mit den S-400-550 die besten Luftabwehrsysteme der Welt und Hypersonics, die nicht abfangbar sind, die iranischen Drohnen sind im Grunde nur (sehr effektives!)“Beiwerk“ um den Gegner zusätzlich zu schwächen. Russland ist damit defensiv und offensiv der NATO überlegen.

        Armee-Profis wie der US-Offizier Scott Ritter glauben sogar, das Russland einen Atomaren Krieg gegen den Westen gewinnen kann, weil die russische Luftabwehr die meisten US-Atomraketen vom Himmel holen wird ohne das sie Schaden anrichten können, ihre eigenen Hypersonics aber überall treffen, weil sie nun einmal nicht abfangbar sind.

        Nur zu deiner Info (damit du mal reales Wissen kriegst). Eine Patriot-Abwehrstation kann z.B. mit einem 180° Winkel 2 Objekte gleichzeitig erfassen und abfangen. Schon eine S-400 kann aber 360° und 11 Objekte abfangen (eine S-500 kann sogar 23 Objekte im 360° Winkel abschießen) das nenne ich eine haushohe Überlegenheit.

  9. ….ich warte auf den Tag, an dem dieses Fascho-Pack der wertloswestlichen Hauptverantwortlichen sich der Justiz stellen müssen und ihr angemessenes Urteil zur Vollstreckung komme – Auge um Auge, die Todesstrafe für millionenfachen Mord wäre dessen mindestens angemessen…
    Doch dazu müßte z.B. eine größere Verantwortung bei der Zuführung übernehmen – damit andere folgen – und dazu ist die Zeit noch nicht reif.

        1. Also, ich war nun mal nicht immer ein Unruhe-Ruheständler der nun als EWIV-Direktor mit von einem EU-Staat in den nächsten fliegt oder dann doch schon bald alle Schlaglächer auf den Autobahnen kennt und in den „Cafees“ der Fähren zwischen Calaise/Dover ohne Worte den Kaffee bekomme mit dem richtigen schottischen Zusatz, wenn der Fahrer dabei ist ….

          Gab auch mal Zeiten eben, da gings nicht so ruhig von Statten…

          Will mal nur einen Satz zitieren aus dem Text ihres gesetzten Links….

          „Dennoch stellt sich die Frage, wie Drohnen tief in das russische Hoheitsgebiet eindringen können, um Luftangriffe auf strategische Ziele zu fliegen.“

          Antwort:

          Würden die Dösköppe eben das NICHT PERMANENT nach NATO-Standard machen, dann würde zum Beispiel Venezuelas Maduruo schon lange, des Radieschens Wurzeln düngen. Auf die derzeitige Situation bezogen: Das beste und effektivste Manöver ist- und bleibt der Kampf…

          Maduro lebt…. seit gestern haben die Ukra-Nazis auch keine Fabrik mehr, wo sie die Dinger produzierten.. Flugrouten wurden ausgelesen… Zeiten erkannt und..und…und…

          Mein Fazit: Würden die Dienste im Geheimen NICHTS machen, dann würde ich mir tatsächlich Gedanken machen…

          1. …und die Moral von der Geschicht – geht es so weiter, war’s die ukri-nazis nicht…

            …da ja nix mehr Drohnenfabrik sollten die Ermittlungen sich konzentrieren und beschleunigen.

  10. In diesem Zusammenhang wäre auch noch eine Aussage von dem ehemaligen Bundeskanzler G.Schröder zu erwähnen. Am 09.03.2014 konnte man zum Beispiel im Merkur.de wie folgt lesen:“ Er selbst habe als Kanzler beim Jugoslawienkonflikt ebenfalls gegen das Völkerrecht verstoßen. „Da haben wir unsere Flugzeuge (…) nach Serbien geschickt, und die haben zusammen mit der Nato einen souveränen Staat gebombt – ohne dass es einen Sicherheitsratsbeschluss gegeben hätte.“ Insofern sei er mit dem erhobenen Zeigefinger vorsichtig, betonte Schröder.“
    Wie ein Deutschland auf eine solche Aussagen reagiert war schon interessant. Passiert ist überhaupt nichts und das scheint typisch zu sein. Russland kann sich unter solchen Voraussetzungen nur schwerlich auf Verträge mit solchen Vertragspartner weiterhin einlassen.
    So haben wir allerdings mal wieder ein schönes Beispiel bekommen, was wir unter „westlichen Werte“ zu verstehen haben.

    1. Merkel und Hollande sind sogar noch viel weiter gegangen: Sie haben offen zugegeben, das sie Verhandlungen führen, die eigentlich nur dazu dienen, den Verhandlungspartner (Russland) zu täuschen.

      In Merkel habe ich mich getäuscht (bei Hollande und Poro bin ich nicht sonderlich überrascht gewesen), ich dachte nach der Spendenaffäre, als sie (Merkel) ihrem Parteifreund und Ziehvater Kohl in den Rücken gefallen ist: „Tiefer kann ein Mensch kaum sinken“ Tja, ich habe mich klar getäuscht. Merkel ist die verlogenste Schlampe, die ich jemals in der Politik gesehen habe (zusammen mit einer gewissen „Madame Albright“).

  11. Vielleicht ging man in Russland davon aus, dass bei einem schnellen Schlag (2015) der Aufstand im Westen so groß gewesen wäre, dass Russland ungenügend vorbereitet in den großen Krieg hineingeschlittert wäre?
    Somit kam diese Zeit auch den russischen Vorbereitungen gelegen.
    Nun bleibt dem Westen nicht mehr viel übrig, als dumpfe Propaganda.
    Beispiel:
    2022: Das Jahr, in dem Russland immer die Waffen ausgingen
    2022: „RUSSLAND GEHEN DIE WAFFEN AUS“ – SCHLAGZEILEN
    25. März: Russland geht die Präzisionsmunition aus
    Aor 2: „Putin gehen die Raketen aus
    Apr 29: Russland gehen die Präzisionsraketen aus
    Mai o: Putin gehen die Raketen aus“
    9. Mai: „Russland gehen die Waffen aus, kann von der Ukraine besiegt werden*
    15. Mai: „Analysten und Medien berichten, dass Russlands Raketenvorräte zur Neige gehen*
    10. Juni: „Der Ukraine geht die Munition aus“
    „Russland gehen die Eroberungswaffen aus“
    1. Juli: „Russland gibt zu, dass ihm die Waffen ausgehen*
    8. Juli: „Wladimir Putin gehen die Raketen aus“
    Äug 13: Wladimir Putin gedemütigt, als Russland warnte, dass die Waffenvorräte zur Neige gehen
    SepY.
    „Russland gehen die Raketen aus
    von TT. kussia running out of weapons
    Okt 13: „Russland werden die Waffen ausgehen
    arme vor der Ukraine*
    Ou 16: „Ikaine rettet Russland gehen die Waffen aus
    28. Oktober: „Russland gehen die Raketen aus
    Nov. 9 Russland könnten
    keine Raketen mehr haben, um sie gegen die Infrastruktur der Ukraine einzusetzen
    INov 22- Russland gehen die Raketen aus = Ukrainischer Verteidigungsminister
    Nov. 23 Russland
    .ls Running Low oder
    JAmmo
    26. November: Russland feuert alte und leere Raketen ab, da Putin die Waffen ausgehen
    13. Dezember: US: Russland geht die Munition aus
    15. Dezember: Russland gehen die Raketen aus. Ukraine Sicherheits-Chic rettet
    26. Dezember: Russland gehen die Raketen aus = Ukrainisches Verteidigungsministerium

    1. Nehmen wir der Einfachheit halber an, Russland habe genug Raketen – und? Die Front krebst dennoch seit Monaten wenige Kilometer von Donezk entfernt, in den letzten Monaten gab es Rückzüge nur auf russischer Seite. Dafür gibt es immer mehr Angriffe auf Stützpunkte mittlerweile auch im russischen Kernland – auf die Russland nicht mit ähnlichen mysteriösen Ereignissen auf US-Stützpunkten antworteten kann (obwohl die Ukros mittlerweile genug veruntreute westliche Waffen in die ganze Welt verkauft haben, die man logischerweise nutzen könnte).

      Denkt Putin, die Gegenseite wird nur untätig warten?

      1. @Hannibalmurksle: Putin denkt nicht so, wie das sie und ihre Auftraggeber gerne unter die Leute bringen wollen. Man kann ihn auch nicht wie den Esel mit einer Möhre locken, die an einet Angel vor seiner Schnauze baumelt.

        1. Wer genau soll meine Auftraggeber sein? Wenn Putin Sympathien der Bevölkerung im Westen gewinnen will, sollte er genauso den Kampf gegen den gemeinsamen Feind mit „you will own nothing“ energischer kommunizieren wie real anpacken. Wenn nicht – mir egal, was mit dem Typen oder Russland passiert. Wieso muss jeder grundlos ein Fan von einem der Beiden werden? Das ist wirklich viel verlangt – insbesondere in Osteuropa, wo man mit Russland und den Russen viele negative Erfahrungen hat, dafür wenige positive.

          Wenn ich gerne hoffen würde, dass Russland irgendwie zum Ende globaler Wokeness mit WEF, Klimagedöns & Co beiträgt, dann einzig deswegen, weil es nicht viele andere Hoffnungen gibt. Russland tut aber nicht viel für solche Hoffnungen, das kann (im eigenen Interesse!) besser werden.

          1. Du liest Deine Kommentare nicht, oder die Antworten darauf 😉
            Ich hab Dir letztens schon versucht zu erklären, dass es souveräne Politiker nicht nötig haben, immer und immer wieder dasselbe zu erklären, bis der letzte hinterwäldische Depp sie verstanden hat. Es reicht ihnen, wenn sie sich so äußern, dass sie von denkenden Menschen verstanden werden 😉

          2. @ Hannibalmurkle

            „Wenn Putin Sympathien der Bevölkerung im Westen gewinnen will“

            Will er gar nicht. Die Russen haben hier ihre Freunde, das wissen sie. Die viele Nazis und Mitläufer und die sonstige „anthropologische Katastrophe“ hier wollen sie nicht gewinnen. Die sind Feinde und Ziel der Entnazifizierung.

  12. Da kann der Russe doch nur verlieren!

    (US-Kongress): Die folgenden Beispiele, die aus dem 1,7-Billionen-Dollar-Gesamtausgabengesetz herausgezogen wurden, wurden von der Heritage Foundation entdeckt…
    * 1,2 Millionen Dollar für „LGBTQIA+ Pride Centers“.
    * 1,2 Millionen Dollar für „Dienstleistungen für DACA-Empfänger“ (auch bekannt als Hilfe für illegale Einwanderer mit Steuergeldern) am San Diego Community College.
    * 477 Millionen Dollar für das Equity Institute in RI, um Lehrer mit „virtuellen Antirassismus-Laboren“ zu indoktrinieren.
    * 1 Million Dollar für Zora’s House in Ohio, ein „Coworking- und Gemeinschaftsraum“ für „Frauen und geschlechtsexpansive People of Color“.
    * 3 Millionen Dollar für das American LGBTQ+ Museum in New York City.
    * 3,6 Millionen Dollar für einen Michelle Obama Trail in Georgia.
    * 750 000 Dollar für „LGBT- und geschlechtsuntypische Wohnungen“ in Albany, New York.
    * 856 Millionen Dollar für das „LGBT Center“ in New York.

    1. Angeblich steht auch die US-Wirtschaft am Rand der Rezession – der Artikel nennt auch die LGBTQIABCDEFGH-Ausgaben:

      „ 15 Fakten, die beweisen, dass ein massiver wirtschaftlicher Zusammenbruch bereits jetzt stattfindet“

      https://uncutnews.ch/15-fakten-die-beweisen-dass-ein-massiver-wirtschaftlicher-zusammenbruch-bereits-jetzt-stattfindet/

      „… Solange unsere Politiker Billionen von Dollar leihen und ausgeben, die wir nicht haben, werden die Beamten der Fed nicht in der Lage sein, ihren Krieg gegen die Inflation zu gewinnen. … Die Fed kann die Zinssätze in die Stratosphäre schicken, aber die Inflation wird weiterhin hoch bleiben, weil unsere Politiker darauf bestehen, die Nation mit riesigen Geldbergen zu überhäufen. …“

      „… wenn die wirtschaftlichen Bedingungen noch schlechter werden als 2008 und 2009, wird die Mehrheit der US-Bevölkerung extrem wütend werden. …“

  13. Ob sich für Russland lohnt, auf Zeit zu spielen?

    „Angriffe auf Luftwaffenstützpunkte tief in Russland deuten auf verdeckte Operationen der CIA und einen geplanten Krieg hin“

    https://uncutnews.ch/angriffe-auf-luftwaffenstuetzpunkte-tief-in-russland-deuten-auf-verdeckte-operationen-der-cia-und-einen-geplanten-krieg-hin/

    „… Ein kürzlich erschienener separater Bericht des investigativen Reporters Jack Murphy könnte etwas Licht ins Dunkel bringen. Er bezieht sich nicht auf die Häufung von Drohnenangriffen auf russische Luftwaffenstützpunkte. Er zitiert jedoch ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter, die behaupten, dass die Central Intelligence Agency geheime Sabotageteams in Russland unterhält. … Dem Bericht zufolge arbeitet die CIA mit einem europäischen NATO-Verbündeten zusammen, um Schläferzellen zu aktivieren, die mit Waffenlagern nach Russland eingedrungen sind. Es sind keine Amerikaner vor Ort, und die angebliche Verbindung zu den Agenten des NATO-Verbündeten verschafft Washington eine zusätzliche Ebene der plausiblen Bestreitbarkeit. …“

    Ganz oben im Artikel ein Satellitenfoto mit zerstören russischen Kampfjets – will Russland vornehm warten, bis die Amis alles in die Luft jagen?

    „… Zahlreiche Berichte über mysteriöse Explosionen in ganz Russland seit Beginn der militärischen Sonderoperation in der Ukraine im Februar machen ein solches Vorhaben glaubwürdig. Mehrere Militäreinrichtungen wurden durch Brände zerstört, die in den russischen Medien meist als unerklärliche Unfälle dargestellt wurden. … Ein russisches Forschungsinstitut für Luft- und Raumfahrt in der Stadt Twer ging am 21. April in Flammen auf, wobei Berichten zufolge mehrere Menschen getötet wurden. Auch in mehreren anderen Munitionsdepots kam es zu scheinbar zufälligen Infernos. … Letzte Woche, am 23. Dezember, wurde ein Militärzentrum im Osten Moskaus durch einen Großbrand, der über vier Stunden lang brannte, schwer beschädigt. Am Tag zuvor ging Russlands einziger Flugzeugträger, die Admiral Kusnezow, in Flammen auf, während er in Murmansk zu Reparaturzwecken angedockt war. …“

      1. @Hannibalmurksle: da hängen sie so eine dicke Möhre an die Angel und der Esel bewegt sich immer noch nicht. Ist doch frustrierend, oder?
        Obwohl, wenn man genau hinschaut, sind die jeweiligen russischen Reaktionen schon heftig und tun weh.

        1. Wir im Westen betrachten die Dinge vom Blickpunkt, ob etwas den eigenen Interessen dient oder nicht. Auch wenn Putin etwas vom Kampf gegen westliche Oligarchen erzählt – viel Befreiung vom Joch dieser samt Vereine wie WEF sehe ich bisher nicht.
          Wieso sollte ich es nicht offen und ehrlich schreiben? An anderer Stelle schreibt jemand, dass Russland mehr medial über Minsk-Geschichten kommunizieren sollte – als ob für uns westlich vom Banderastan so wichtig wäre, wem alles Putin sich verappeln ließ. Wenn Russland was kommunizieren will, dann doch über das, was die Bekommunizierten wirklich kümmert.

          1. @Hannibal

            Wie kommt man auf die Idee, dass Putin IHRE eigenen Interessen zu bedienen hat? Weshalb sollte Russland für wohlstandsverwahrloste infantile & spätpubertierende wertloswestliche Rotzlöffel einen Finger krumm machen?
            Nur weil @Hanni keine Lust hat, seinen Hintern selber zu bewegen?

            Sie haben echt ’n Knall aber ganz gewaltig. Man fragt sich ganz besorgt, ob Sie sich nicht mal ein sinnvolles Hobby zulegen könnten…..das hier ist nix für Sie!

            1. @GMT

              Hanni pickt sich immer genau die Videos auf uncut raus, die seine Sicht (Putin naiv/unfähig) bestätigen. Da gibts und gabs aber auch ganz andere Videos (z.B. von Scott Ritters), die zeigen, das die USA im eigenen Land und in der Ukraine vor einem riesigen Abgrund stehen.

            2. Leute, die die WEF-Bestrebungen ablehnen, hätten es gerne genauso wie ich abgewendet – die anderen glauben voll der Woken Propaganda. Zuerst heißt es, Putin möchte angeblich die Neue Weltordnung abwenden, dann wird hier ständig gepöbelt. Anscheinend wissen die Iwans selber nicht, was die möchten – dann ist es egal, was mit diesem komischen Land passiert. Kein Wunder, dass man es weiter westlich meist nicht mag. Weiter östlich vermutlich auch nicht zwingend.

              1. @Hannibal

                In ihrem Kopf scheint viel durcheinander zu gehen…..

                „Leute, die die WEF-Bestrebungen ablehnen, hätten es gerne genauso wie ich abgewendet – die anderen glauben voll der Woken Propaganda.“
                Interessant – WIE genau hätten SIE es denn „abgewendet“? Was haben Sie konkret getan um es „abzuwenden“?

                „Zuerst heißt es, Putin möchte angeblich die Neue Weltordnung abwenden, dann wird hier ständig gepöbelt.“
                Ziemlich irrer Satz 🤭

                „Anscheinend wissen die Iwans selber nicht, was die möchten – dann ist es egal, was mit diesem komischen Land passiert.“
                „Anscheinend“? Sie haben NULL Bildung, machen hier „Nachrichten-Bulimie“ – & dann ist Russland ein „komisches Land“?

                Wenn man selber idiotisch veranlagt ist, ist es wenig verwunderlich, wenn man Intelligenz nicht erkennt!

                “ Kein Wunder, dass man es weiter westlich meist nicht mag. Weiter östlich vermutlich auch nicht zwingend.“

                Kennen Sie Bonhoeffers Theorie über die Dummheit?
                https://youtu.be/tVklyTrWAt8?t=7

                1. Alle verstehen, was „die Iwans“ möchten. Sie und ich und Xi, Erdogan, Modi, Sall, Touadéra. Sogar Macron versteht es mehr, als ihm lieb ist. Aber „die Iwans“ haben ein Problem: Das Entscheidende haben sie vergeigt. Hannibal versteht nicht, was sie möchten.

              2. @Hanni

                „…Zuerst heißt es, Putin möchte angeblich die Neue Weltordnung abwenden, dann wird hier ständig gepöbelt….“

                Naja in erster Linie ja von dir, weil du der Russischen Militärführung und Putin Unfähigkeit vorwirfst, obwohl du die wahre Lage in der Ukraine gar nicht kennst. Niemand kannte schließlich den wirklich gigantischen Umfang der immerhin seit 8 Jahren laufenden Aufrüstung der Ukraine (die ja auch die ganze Zeit weiter geht!) und da haben die lediglich 100.000 Soldaten der Russen sich doch recht gut geschlagen gegen anfangs über 400.000 Ukrainer + Söldner! Sie hätten anfangs gegen eine absolute Übermacht fast das ganze Land eingenommen!

                Sie wurden lediglich dadurch gehindert, das sie ein eng begrenztes Mandat hatten und Zivilisten nicht gefährden wollten. Das macht es natürlich schwierig, schnell zu gewinnen. Das müsste doch selbst für dich logisch sein oder?

                1. Hanni soll einfach mal das Partnerprogramm verlinken, bei dem man verdient, je mehr links man von te und uncut teilt, desto mehr 😉

          2. @ Hannibalmurkle

            „als ob für uns westlich vom Banderastan so wichtig wäre, wem alles Putin sich verappeln ließ“

            Das sollte es aber. Es geht um die Frage der deutschen Kriegsschuld und der an die Ukraine zu leistenden Kriegsentschädigungen. Wenn schon die deutsche Schande Ihnen egal ist: Die Quittungen werden es ganz sicher nicht sein. Alle werden am Ende ihre Schwarzen Peter an die Deutschen schieben. Besonders die Ukrainer und die Amis.

            „Wenn Russland was kommunizieren will, dann doch über das, was die Bekommunizierten wirklich kümmert.“

            Sie gehören offenbar nicht zu den „Bekommunizierten“, und was solche wie Sie denken, kümmert die Russen nicht im Geringsten.

    1. https://uncutnews.ch/angriffe-auf-luftwaffenstuetzpunkte-tief-in-russland-deuten-auf-verdeckte-operationen-der-cia-und-einen-geplanten-krieg-hin/

      „Dennoch stellt sich die Frage, wie Drohnen tief in das russische Hoheitsgebiet eindringen können, um Luftangriffe auf strategische Ziele zu fliegen.“

      mmh kann es nicht einfach sein das die russische Luftabwehr einfach nur schlecht ist? Oder das es auch Russen gibt die keine Lust mehr haben unter Putin in den Krieg zu ziehen?

      1. Dramatische Geschichte mit einem guten Ende
        Trickfilm von einem Nazischwein und einem Bären.
        https://www.bitchute.com/embed/QdlmuE7b5UOW/

        Wie hat der Bär den Strom abgestellt, wo Drohnen doch so leicht zu kriegen sind? Das ganze Militär in Südkorea hat fünf nordkoreanische Drohnen gejagt, keine gekriegt, aber vor Übereifer ein eigenes Flugzeug verloren.

        Gute Drohnen fliegen niedrig, „nach Karte“ auf Wegen, wo sie schwer zu entdecken sind. Bei Annäherung an militärische Objekte (mit Punktschutz) erwischen die Russen sie fast immer doch.

        Die ukrainische Abwehr kriegt einige. Meist trifft sie aber (nach Verfehlung des Ziels) Wohnungen in Kiew oder Trecker in Polen. Die Russen schicken einige mehr, da nicht alle durchkommen, oder kalibrieren nach.

        1. Die Ukraine kalibriert ebenso nach – Zuviel Telefonsex kann tödlich sein; Dekarbonisierung in Brjansk:

          https://www.wiwo.de/politik/ausland/ukraine-krieg-die-lage-am-montag-moskau-bestaetigt-toedlichen-luftschlag-der-ukraine-im-donbass/28116300.html

          Da es eh offensichtlich keinen Einfluss auf unsere Probleme mit dem WEF hat, gegen welches ANGEBLICH gekämpft wird – großes Kino mit den Kiewer und den Moskauer Russen. Spannender als Rambo.

            1. Wenn die Ukraine mal einen Treffer landet … im Krieg bleibt das auch nicht aus …. dann ist das drei Tage im Gespräch in allen Medien. Vor allem ist es DER Beweis, dass man demnächst vor Mosku steht (leicht überhöht).
              Wenn die Russen mal wieder einen Strike setzen, kommt das bei Konaschenko, wird über die Kanäle verteilt und am nächsten Tag gibbet die nächsten Themen.
              Die internationale Ausschlachtung des Treffers durch die Ukraine scheint mir dafür zu stehen, dass sie das nicht so oft hinbekommen ….

              1. Meiner Meinung nach steht den USA+Vasallen ein ziemlich schlimmer „Realitäts-Schock“ bevor, der dem des Vogel Strauss gleicht, wenn er feststellt, das der nahende Sturm fast bei ihm ist, obwohl er doch (ganz feste!) den Kopf in den Sand gesteckt hat, weil er sich dachte „was ich nicht sehe, ist auch nicht da“ 😀

  14. Auch der ehemalige französische Präsident Hollande hat nun bestätigt, dass das Minsker Abkommen aus Sicht des Westens keinen Frieden im Donbass erreichen, sondern Kiew nur Zeit für die Vorbereitung auf einen Krieg mit Russland geben sollte.
    ———————————————————————————
    Volksweisheit : Schmiede das Eisen, solange es heiß ist……….und es war im Jahre 2014 sehr heiß !
    Der rechtmäßig gewählte und Russland freundliche Präsident der Ukraine des Jahres 2014 hätte bei dem Putsch – orchestriert von den USA – nur Russland zur Hilfe rufen müssen, um die Ordnung im Lande wieder herzustellen. Ein militärischer Einsatz – damals noch mit Blumen im Gewehrlauf – wäre möglich gewesen, um die Ukraine an der Seite Russlands zu halten. Die Annektion der Krim wäre unterblieben und Verhandlungen über MINSK-Abkommen hätte es nie gegeben.
    Frage : Warum hat die russische Regierung diesen kapitalen Fehler begangen, den rechtmäßig gewählten Präsidenten nicht im Amt zu halten, was letztendlich zu der jetzigen politischen und militärischen Katastrophe geführt hat und – absehbar – in den „großen Krieg“ einmünden wird ?????

    1. …tja – diese Frage stellt sich uns schon seit vielen Jahren – warum 2014 keine Friedenstruppen kamen… – doch scheint es dafür viele teilweise auch gravierende Gründe gegeben zu haben – wir harren weiterhin der Auflösung dieses Rätsels…

  15. Merkel und Hollande betreiben Geschichtsklitterung, sie möchten ihr Vermächtnis bewahren. Es ist ihnen peinlich, dass sie 2014 so schwach reagiert und damit zur heutigen Situation beigetragen haben. Nun versuchen sie es so aussehen zu lassen, als wäre das von Beginn an ihr brillianter Plan gewesen (natürlich nicht der Krieg, den haben sie ja damals so wunderbar verhindert, bloss die Stärkung der Ukraine). Das ist natürlich Quatsch, Merkel wollte einfach weiter Zugriff auf billiges Gas haben und Hollande wollte seine Mistral loswerden.

  16. Die ganze Geschichte ist noch um einiges älter als Minsk und 2014.
    Da wird die langfrist Vision der EU ausgeblendet.
    Das haben offenbar auch die Russen vorausgeahnt und nach der Jahrtausendwende
    vorsichtshalber die Armee schrittweise wieder auf Vordermann gebracht sich
    aus der Hinterlassenschaft der UDSSR dem Wirtschaftsdesaster herausgearbeitet.
    DAS unterscheidet Russland deutlich von der zeitgenössischen Ukraine als Kostgänger der EU.
    Spätestens seit Mastricht war aufmerksamen Beobachtern klar, wohien die Reise gehen sollte.
    Langfristig in richtung eines zusammenschlusses der Staaten Europas in richtung Grossmacht
    mit Weltgeltung. Europa sollte nach Muster USA zusammenwachsen.
    Interessant auch, die glaubten wie die Führer der frühen UDSSR es würde sich nach 2-3 Generationen
    automatisch ein gemeinsames Grossmacht-Nationalgefühl herausbilden.
    (Wie wir heute wissen eine fatale Fehleinschätzung die der Natur des Menschen wiederspricht.)
    Da wurde viel von der Überwindung des Nationalismus gelabert, von der Europäischen Familie.
    Ideologisch hat die EU in vielen Teilen so einiges aus dem Erbe der UDSSR verinnerlicht.
    War es doch ganz zuvorderst die Linke 68. Bewegung die den Traum vom vereingten Europa
    träumte, woooo die Ideologisch standen das wissen nur noch die alten.
    Lieber rot als Tot usw. war deren Schlachtruf.
    Die Geschichte nahm mit dem absaufen der UDSSR eine andere Richtung, Russland kehrte zurück
    zum Nationalismus, der Komunismus hat sich durch Wirtschaftsversagen selbst aus der Geschichte
    geworfen. Auf diesem Hintergrund hat sich spätestens seit Putin der Russenhass im Westen aufgebaut.
    Im sog.Europäischen Projekt steckt mehr UDSSR, mit ausnahme der Wirtschaftsgrundrichtung
    als den allermeisten bekannt und bewusst ist.
    Nun das wurde schon in den 90. Jahren recht offen kommuniziert, auch die UKRAINE sollte
    teil der Europäischen ,,Familie“ werden.
    Eine Neutrale Ukraine war da nicht vorgesehen, Russland als teil der sog Europäischen Familie
    schon gar nicht, das hätte im Europäischen Haus, ( Europäisches Haus auch so ein Süssholz geraspel.)
    zu völlig anderen Einfluss und Machtkonstellationen geführt, Russland wäre zur stärksten Macht
    im Haus geworden. Sooo weit wollten die EU Multikulti-Fanatiker nicht gehen.
    Wenn es ans eingemachte, um Macht und Einfluss geht, ist schnell fertig mit Ideologiegelaber
    das war auch im Realsozialismus in der UDSSR nicht anders Linksnationalismus eben.
    Soooo verückt wie die EU, mit ihrem Multikultiwahn war nicht einmal die UDSSR, zumindest in den Osteuropäschen Sateliten dort blieben die Nationalitäten erhalten die Bevölkerungen wurden nicht auseinandergerissen und neu zusammengebastelt.
    Das hat weitestgehend die friedliche auflösung des Ostblockes ermöglicht.
    Nationalitäten Konflickte gab es nur in ex Jugoslavien und in den Grenzen der UDSSR.
    Der legändere Franzose De Gol hatte den nüchternenren Ansatz mit seinem Europa
    der Vaterländer einem lockeren Zusammenschluss der Europäischen Nationen,
    in einer solchen Konstellation hätte auch Russland seinen Platz gefunden.
    Nebst dem kaum übersehbaren Wirtschaftlichen Versagen droht dem Europäischen Haus
    auch wegen aberwitzigen Ambitionen, einmal mehr ein in den Dimensionen Beispielloses
    Desaster und eine Zukunft als Weltranderscheinung.
    Zum Teil sind auch die Russen im Kalten Krieg mit den USA-stecken geblieben und haben
    übersehen AUCH die EU hat Weltmachtambitionen, das wird der EU zum finalen Verhängnis.
    Wie so etwas letzlich endet, konnte man am ableben der UDSSR hautnah verfolgen.
    Durchgeknallte weit überrissene Ambitionen Enden praktisch immer im Desaster.
    Auch die USA als Welthegemon driftet dem Ende seiner Zeitgenössischen Rolle entgegen
    der Wirtschaftliche Zerfall ist der Vorbote dieser Entwiklung, Armenhaus und Weltmacht
    spielen das ist ein absoluter Wiederspruch.
    Es scheint, das Aktuelle Russland hat eine gemässigtere nüchternere Vision der Zukunft
    in richtung eines moderaten Nationalismus, weniger Grossmachtambitionen als zb. die
    EU die stur auf ihrem Kurs in Richtung hoch dominierend, bleiben will.
    Das mit Pudel der USA ist nur Teilweise Zutreffend DA haben auch die Russen
    den kalten Krieg nocht nicht ganz überwunden und hinter sich gelassen.
    Das können doch bald Blinde sehen die EU Deppen wollen der ganzen Welt
    bis zur peinlichkeit alles und jedes Vorschreiben. In den letzten 25 Jahren auch mit
    brachialer Waffengewalt. So etwas ruft kaum verwunderlich Gegenkräfte auf den ,,Plan“!

  17. Ich weiß ja nicht.
    Die stellen sich heute alle hin und behaupten das, aber wer weiß was die sich damals gedacht haben.
    Bzw. ob die sich überhaupt was gedacht haben abseits von „ja, USA, amen, USA“.

    Wenn eine Merkel wirklich so auf diesen Kreig hin gewirkt hat, dann ist es (mal wieder) ein Skandal das die noch keine gesiebte Luft atmet, am besten irgendwo in einem Loch in Russland.

    Es ist im Übrigen ein Armutszeugnis unseres Systems das sich diese Verbrecher nun einfach alle hinstellen können und ihren Betrug, der zu hunderdtausenden Toten geführt hat, öffentlich und OHNE sich zu schämen zugeben.
    Vermutlich auch das wieder auf Anweisung der USA.

    1. Die aktuellen und gewesenen Politikmarionetten brauchen keine Anweisungen was ihren eigenen Haltungsschaden betrifft. Ehre fußt je nach Sozialisation auf gewissen gesellschaftlichen offiziellen oder noch mehr auf gelebten Mustern. Wenn es ehrenvoll ist seine Umwelt zu betrügen sind des Einen Verbrecher für Gleichgesinnte aber Vorbilder.
      Stammesgeschichtlich gesehen gilt, daß meine Gruppe die wahren Menschen sind, die Anderen dagegen menschenähnlich….

  18. Ich bringe die Äußerung Putins vom Februar 2022 in Erinnerung:

    „Der Westen ist eine Vereinigung von Heuchlern und Lügnern“.

    Was hat diese Bemerkung doch in den deutschen Medien für ein heuchlerisches Aufheulen verursacht! Dabei sind doch gerade diese die Hauptakteure des heutigen Dilemmas im Wertewesten.

  19. Ich nehme an, das hier ist Satire?

    „BlackRock-Logo wird der ukrainischen Flagge hinzugefügt“

    https://uncutnews.ch/blackrock-logo-wird-der-ukrainischen-flagge-hinzugefuegt/

    „… „Ich verstehe, dass einige Ukrainer über die ständigen Ergänzungen der ruhmreichen Flagge unseres Landes frustriert sind“, sagte der ukrainische Präsident Zelensky in einer Rede, in der er die Änderung ankündigte. „Erst letzten Monat haben wir das Logo von Raytheon hinzugefügt, und jetzt kommt BlackRock hinzu. Ich bin mir sicher, dass es für unsere amerikanischen Freunde etwas unangenehm war, denn auch sie fügten ihrer Flagge ständig Sterne hinzu, als sie ihrer Republik viele neue Staaten hinzufügten.“ … „Der einzige Unterschied ist, dass wir keine Staaten hinzufügen, sondern multinationale Megakonzerne“, sagte der Anführer. …“

    „… Diese warnenden Worte haben jedoch nicht ausgereicht, um die ukrainische Regierung davon abzuhalten, die Ukraine Stück für Stück an westliche Oligarchen wie den Milliardär und CEO von BlackRock, Larry Fink, zu verkaufen, und nun bekommt ein weiteres riesiges Unternehmen ein weiteres Stück des Landes. …“

    Kein Wunder, dass Westeuropa dorthin Kohle schieben soll – es gehört irgendwie zum Great Reset?

    1. Apropos Waffenhersteller (diesmal wohl keine Satire):

      „Die NATO-Armeen sind nicht ausgelegt zur Landesverteidigung“

      https://uncutnews.ch/die-nato-armeen-sind-nicht-ausgelegt-zur-landesverteidigung/

      „… Die kriegerischen Handlungen auf dem Gebiet der Ukraine sind wie ein Katalysator für die Wahrheit. Die technisch hochkomplexen Systeme der NATO-Armeen sind zwar präzise, stellen sich aber in der Praxis als unzuverlässig dar. So steht die Frage im Raum, ob diese Waffen überhaupt für die konkrete Landesverteidigung gedacht sind. … Während des Kalten Kriegs hat kaum jemand ernsthaft angenommen, dass sich die Armeen der NATO auf dem Gefechtsfeld mit denen des Warschauer Pakts messen müssen. Man erging sich in Zahlenspielen, wer mehr Panzer und Flugzeuge hatte. Über allem stand die atomare Abschreckung und so ist es nie zu einem direkten Zusammenstoß dieser Armeen gekommen. Betrachtet man jetzt, was sich in der und um die Ukraine abspielt, drängt sich der Eindruck auf, dass die westlichen Waffen gar nicht dafür vorgesehen sind. Insbesondere die deutschen. Die Panzerhaubitze 2000 versagt, sobald sie gefechtsmäßige Schussfolgen abfeuern soll. Der Schützenpanzer Puma gibt schon im Manöver den Geist auf. …“

    2. Entschuldigen Sie bitte, aber sie machen da gerade einen Denkfehler.

      Blackrock ist eine Kapitalgesellschaft, die Pensionen von Millionen Bürgern anlegt. Sie gehört nicht dem CEO, sondern er ist ein Angestellter des Unternehmens. Natürlich mit fürstlichen Gehalt, fix und variabel. Ob er bereits Milliardär ist, weiß ich nicht.

      Bitte nicht mit ihrem lokalen Bäcker verwechseln. Dem gehört seine Bäckerei (hoffentlich). Das nennt man Personengesellschaft.

      Nebenbei wird meine Betriebsrente auch von Blackrock verwaltet. Nicht nur meine, sondern von allen Kollegen, die sich einen Anspruch erarbeitet haben.

      1. Na dann viel Spaß mir deiner „Rente“ – was bei BlackRock angelegt ist – hat ja soooo viel Rendite, daß viele-viele Beamte und Angestellte bei den yankee’s keine Rente mehr bekommen – denn BlackRock verlangt so hohe Gebühren – daß die Rendite nicht mal mehr ein Streifchen Schatten abwirft….. – nachzulesen in vielen Medien direkt dort vor Ort… 😤😈😤

        1. Erstens ist es tatsächlich nicht die Welt, da ich nur dem Tarifkreis angehöre.

          Zweitens ist die Mindestausschüttung garantiert.

          Es ging mir aber bei meiner Richtigstellung nur darum, deutlich zu machen, daß einem CEO nicht das Unternehmen gehört, dass er leitet.

          Da ging in der Vorstellungswelt im Eifer des Gefechts wohl etwas durcheinander.

            1. Ja das stimmt, eine Mindestausschüttung ist gesichert 😉
              Hab ich schon erwähnt, dass es ja auch eine Einklagensicherung für 200 000 Euro durch den Staat gibt. Hat den Italienern und den Zyprioten wenig genutzt, als ihre Bank pleite ging 😉

      2. Dennoch gilt BlackRock seit einigen Jahren als treibende Kraft hinter dem Great Reset. Kapital-Renten gibt es in den USA – ob mich in Westeuropa begeistern soll, dass ein US-Rentner Luxus in Florida genießen darf dadurch, dass für uns in Westeuropa „you will own nothing“ umgesetzt wird?

      3. @Kahn

        „…Bitte nicht mit ihrem lokalen Bäcker verwechseln. Dem gehört seine Bäckerei (hoffentlich). Das nennt man Personengesellschaft….“

        Ne der hat keine AG. Klar ist Larry Fink offiziell „nur“ ein fürstlich bezahlter „Angestellter“, weil das alle Mitarbeiter in einer AG sind, egal wie viele Aktien sie haben. Aber wenn er einen größeren Teil der Aktien besitzt, hat er noch nen „Nebenjob“ als Groß-Besitzer und da kommt sein wirkliches Vermögen her. Seit 2018 ist er (offiziell zumindest) Einfacher Milliardär.

    3. @Hanni

      „….„… Diese warnenden Worte haben jedoch nicht ausgereicht, um die ukrainische Regierung davon abzuhalten, die Ukraine Stück für Stück an westliche Oligarchen wie den Milliardär und CEO von BlackRock, Larry Fink, zu verkaufen, und nun bekommt ein weiteres riesiges Unternehmen ein weiteres Stück des Landes. …“

      Kein Wunder, dass Westeuropa dorthin Kohle schieben soll – es gehört irgendwie zum Great Reset?…“

      Hat nix mit „Great Reset“ zu tun, Blackrock und Vanguard wollen einfach ihre Kohle nicht verlieren (die haben über 30% der Ukraine gekauft!). Die armen Teufel, die in der Ukrainischen Armee kämpfen haben bis heute nicht kapiert, das sie nicht für die Ukraine, sondern für Blackrock & Co kämpfen, um deren „Investitionen“ zu retten.

  20. Wie nennt man das, wenn in einem Betrieb statt 100% Leistung nur 50% Leistung ausgegeben wird?
    Ein wirtschaftliches Desaster oder?
    Die von der SPD meinen, das sei ein historischer Moment.
    Ja, Deutschland wird abgewrackt und das finden die auch noch lustig.
    Und können die Uns 100%ig versichern, dass die dort doch kein russisches Öl verarbeiten?
    Nein, denn russisches Öl wird von den Ländern gekauft, wo Deutschland sein Öl kauft.

    Ihr Chef spricht deshalb von einem „Meilenstein“, Schwedts Bürgermeisterin Annekathrin Hoppe (SPD) von einem „historischen Moment“ für die Stadt.
    Der Chef der Ölraffinerie PCK im brandenburgischen Schwedt, Ralf Schairer, hat den Betrieb der Anlage ohne russisches Öl seit Jahresanfang als „Meilenstein“ bezeichnet. Nach dem Öl-Embargo erreicht die Anlage, über die große Teile Ostdeutschlands mit Treibstoffen versorgt werden, eine Auslastung von etwa 50 Prozent.
    Die Anlage wird derzeit allein über die rund 200 Kilometer lange Pipeline von Rostock nach Schwedt versorgt.

    Wirtschaftsminister Steinbach sagte: „Zusätzliche Lieferungen, die aus Polen und gegebenenfalls aus Kasachstan angekündigt wurden, die müssen jetzt so schnell wie möglich hinterherkommen.“
    Zusätzlich zu den Mengen an Tanker-Öl über den Hafen Rostock soll Rohöl über den Hafen Danzig herangeschafft werden.
    Zusammen soll das laut Bundeswirtschaftsministerium reichen, um die Kapazität des PCK zu 70 Prozent auszulasten. Hinzukommen soll Rohöl aus Kasachstan – wann wie viel, war unklar.
    Deutschland stoppte zu Jahresbeginn alle Rohöl-Importe aus Russland.
    https://www.welt.de/wirtschaft/article242986643/Schwedt-PCK-Chef-nennt-Raffineriebetrieb-ohne-russisches-Oel-Meilenstein.html

  21. Noch im Oktober 2022 hat Russland bei der Einreise einen PCR Test verlangt. Im Dezember überraschte mich die Erklärung Russlands, das weltweite Impfprogramm von GAVI und Bill Gates zu unterstützen. Ganz dürfte sich Russland vom Great Reset noch nicht verabschiedet haben.

  22. Wie wohl alle anderen Artikel zum Thema wirkt sich dieser etwas halbfertig: Ok, Deutschland, Frankreich und die Ukraine haben Russland, die Welt und die UN dreist belogen und hinters Licht geführt. Um „Zeit zu gewinnen.“

    Für was? Aufrüstung ist kein Ziel, sondern ein Weg zu einem Ziel.

    Wie lautet das Ziel? Hat man allen Ernstes geglaubt, in wenigen Jahren eine Armee aus dem Boden stampfen zu können, die eine Großmacht besiegt? Hat die Ukraine allen Ernstes geglaubt, Russland mit militärischen Mittel vertreiben zu können – ohne dabei pulverisiert zu werden?

    Haben Merkel und Hollande die Ukraine hinters Licht geführt und von Anfang an einen Stellvertreterkrieg gegen Russland vorbereitet? Oder war und ist die ukrainische Führung so korrupt, dass sie ihre eigene Bevölkerung, ihr eigenes Land für die Ziele von EU,USA und NATO zerstört?

    Gerne dranbleiben!

    Ein PS: wenn Frau Merkel der Ukraine „Zeit für die Aufrüstung“ verschaffen wollte: zählt das schon als Vorbereitung eines Krieges? Eines Angriffskrieg womöglich, denn wenn man die Fakten zu Ende denkt, haben Deutschland und Frankreich den Krieg zumindest provoziert, wenn nicht gar ausgelöst!

    1. Die Aussagen von Merkel und Hollande muss man im Kontext sehen.

      Verträge enthalten mehrere Themengebiete. Manche Teile sind von grundlegender Natur, teils sind sie sehr spezifisch. Priorisiert man diese Blöcke später neu, kann man auch das eigene Vermächtnis neu schreiben.

      Fest steht doch, dass sich Hollande und Merkel damals bemüht haben müssen, sei es allein schon aus der Tatsache, den vermeintlichen zeitlichen Aufschub möglichst lang ausfallen zu lassen.

      Fest steht auch, dass es schon von Anfang an zähe Verhandlungen waren, wodurch die Aussage „man wollte eh nie wirklich, dass Minsk II umgesetzt wird“ auch unbeabsichtigt richtig sein könnte, allein schon weil sie ihre Position schlicht nicht durchsetzen konnten. „Versagen“ in „Unwillen“ umzudeuten ist in so einem Fall ja simpel… vorallem bei Merkel.

      Allein die Tatsache, dass der Osten der Ukraine durch Wahlen völkerreichtskonform Autonomie oder gar eine Unabhängigkeit hätten erreichen können, zeigt dass eine vollumfängliche Umsetzung des Vertrages nie wirklich im Interesse des Westens gewesen sein kann. Es bedeutet aber auch, dass die Verwunderung Russlands nur Schein ist.

      In Wahrheit sind die meisten Verträge doch der Versuch, eine Zeit lang nach einer anderen (hoffentlich besseren) Form des Betrugs suchen zu können. Im Fall der Ukraine war es schlicht die Suche nach einer Finanzierung des Konfliktes durch die USA. DIES war die wahre Kriegsvorbereitung… nicht die Ausbildung des Militärs!

  23. Der Krieg in der Ukraine hat Ursachen! -eine kleine Polemik-

    1. Von Afghanistan in die Ukraine
    Seit August 2021 gibt es keine US-Milizen mehr in Afghanistan; auch keine ‚Wehrmacht 2.0‘. Sie haben sich in ihre Stellungen hinter den Kursker Bogen zurück gezogen und versuchen seither verstärkt, den ‚Soffjets’¹ in den Rücken zu fallen. In alter amerikanischer Militärtraditon hat man die am Hindukusch Einheimischen Räberbanden gleich mit gebracht, weil die sich in die US-Waffen seit über 20 JAhre (9/11) eingearbeitet haben. Das war ein ordentliches Stück Arbeit, da es möglichst geräuschlos und zusätzlich noch profitabel gelingt. Als Bonus winkt noch die „Schwarzerde“ in der Ukraine dem Billyboy aus dem ‚Bill&Melinda-Stift‘, um nicht nur in den USA, sondern auch im Vorgarten Russlands größter Ackerlandbesitzer zu werden.
    Das neu/alte ‚NATO-Mitglied ‚Polen+Ukraine’² bringt der ‚Einzigen-Weltmacht‘ (I.Brczinski) den Vorteil eines ‚Cordon-Sanitaire‘, den sie mittels NATO leicht beherrschen kann. Die Groß-Polnischen Mafiosi träumen schon davon nicht mehr auf der Reeperbahn in Hamburg die Luxus-Autos der ‚Luden und Millionäre‘ klauen zu müssen und der aktuelle Komiker der ‚Kiewer-Rus‘, der _elendski³ freut sich schon auf die Hängematte neben Carmen(121-59-103)⁴ in George-Town/Kayman-Islands, von wo aus er seine Milliönchen besser im Blick hat – außerdem isses nich‘ so arschkalt, wie im ungeheizten Bunker in der Kiewer US-Botschaft, wo sich die ‚AllerLast-Generation‘ der Entourage des ehemeligen Friedensnobelmörders Baracke Osam..äh.. Obama auf den Fluren „festgeklebt“ haben, um den Fluss der modernen ‚Peacemaker‘ und ‚Patriots‘ besser im Auge zu haben. Wenn allerdings die ‚Rasputiza‘ jetzt gefriert und die Panzerketten wieder festen Halt auf dem Eis finden, ist mit den eingeschleppten Dschihadkämpfern aus den US-Kolonien Afghanistan, Irak und Syrien kein Staat zu machen. Dann stehen die Mädels vom Asow-Batall..äh.. Kompanie am Wasser und schrubben sich die eintätowierte ‚Nummer‘ vom Arm⁵. Deshalb gelingt es dem _elendski vielleicht noch mit dem letzten Flieger weg zu kommen – eine schon in Saigon, Bagdad und bald auch in Kiew bewährte US-Taktik.

    2. Endlich doch noch ein Sieg über die ferdammten Bolschewisten. Da steigt McCarthy aus dem kühlen Grab auf und vollzieht mit Heroen der ‚OSS‘ (seit 1948 DIA/CIA), mit dem Warpresident Tschortsch Arsehole Dabbeljuh⁶, mit den Pudels vom Ex-Empire und einigen verdienten Angehörigen der Wehrmacht-2.0 gen Moskau, damit die teutschen Bemühungen um den Lebensraum im Osten schlussendlich erfolgreich abgeschlossen werden können.

    3. Das Grundübel aller Gesellschaften ist die Tatsache, dass über kurz, oder lang ALLE irgendwie verfassten Gemeinschaften von Soziopathen, Psychopathen und Opportunisten beherrscht werden. Das ist in Sippen/Clans so, in Vereinen, in Verbänden, in Parteien und in ReGierungen. Die einzigen, bei denen es immer so war und ist, sind die Armeen. Deshalb haben diese „Polizeianhängsel“ der Herrscher auch die höchste Gewalt inne. Faschismus, wie ihn schon Benito Berlusc..äh.. Mussolini definiert hatte:

    „Duce-Konzerne-Militär“

    4. Wenn alles nicht zum erfolgreichen Krieg gegen ‚Das Böse‘ führt, hilft eine gut organisierte „Plandemie“ weiter. Damit kann man den Pöbel nach dem alten Rezept des ‚Divide Et Impera‘ beschäftigen und im Windschatten neue Pfründe für die (Kriegs)-Konzerne schaffen (USA $1.5 trillion), die man dann an Interessierte-Kreise verteilen kann. Das fördert die Völkerverständigung, denn o.a. Carmen(121-59-103) hat viele Kolleginnen und da sind auch noch John(20×15) und einige andere, meist schimmelGrüne Geschlechter, die ihre Longdrinks und Dienste anbieten …

    … all inclusive.

    5. Fazit:

    „Fuck The EUS“⁷

    __________________________________

    ¹ Konrad Adenauer©

    ² das ehemalige Großreich der ‚Kiewer Rus‘

    ³ das ‚Z‘ hat er ja selbst gestrichen.

    ⁴ konnte er günstig tauschen gegen die Alt..äh..alte
    Tussi der Oligarsch Ihor Kolomojskyj hat auch noch
    ein paar $ollar spendiert.

    ⁵ gucksu hier:
    https://bilder1.n-tv.de/img/incoming/origs619432/9732537522-w1280-h960/2nue4317.jpg
    (ein Ukrainer vom Typ Bandera – Kumpel von AnalLenas Opa)

    ⁶ 43.Präservativ in Uncle Sams ‚Genocide-Country‘

    ⁷ angebliches Zitat einer gewissen Ficktoria Neuland – oder so.

    1. @„Die Groß-Polnischen Mafiosi träumen schon davon nicht mehr auf der Reeperbahn in Hamburg die Luxus-Autos der ‚Luden und Millionäre‘ klauen zu müssen“

      Dennoch brachte Groß-Polen zum Todfeind des Woken Westens durch Abweichungen bei vielen Themen – keine Dekarbonisierung-Begeisterung, keine für unkontrollierte Migration, für LGBTQIABCDEFGH ebensowenig. Das darf nicht ignoriert werden.

      TE bringt gerade, dass 60% der Michels die Heilige Greta gar nicht als Vorbild sehen:

      https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/bevoelkerung-sieht-greta-thunberg-ganz-anders-als-die-meisten-medien/

      Mich verwundert bei der Geschichte:

      „… Das Demoskopie-Institut fragte vom 28. 12. 2022 bis 1. 1. 2023 online: „Ist Greta Thunberg Ihrer Meinung nach ein Vorbild im Klimaschutz“? Nur 18,4 Prozent antworteten: „Ja, auf jeden Fall“. Weitere 12,3 Prozent meinten: eher ja. Unentschieden blieben neun Prozent der Befragten …“

      Mich wundert, dass ganzen 40% nicht auf Anhieb auffällt, wie grotesk hysterisierende Teens mit Geschäftssinn sind – in Polen wäre das Ergebnis sicherlich viel besser. (OK, bei Klavierspielern in grünen T-Shirts lassen sich wiederum die Polen leicht verappeln…)

    2. @Aprikose

      So polemisch ist deine Polemik gar nicht 😀

      „…3. Das Grundübel aller Gesellschaften ist die Tatsache, dass über kurz, oder lang ALLE irgendwie verfassten Gemeinschaften von Soziopathen, Psychopathen und Opportunisten beherrscht werden. Das ist in Sippen/Clans so, in Vereinen, in Verbänden, in Parteien und in ReGierungen. Die einzigen, bei denen es immer so war und ist, sind die Armeen. Deshalb haben diese „Polizeianhängsel“ der Herrscher auch die höchste Gewalt inne. Faschismus, wie ihn schon Benito Berlusc..äh.. Mussolini definiert hatte: ….“

      So lange sie glauben an einem zentral beherrschten Staat hänge alles Glück der Untertanen, ist das meistens so, weil obige 3 von dir erwähnten Gemeinschaften zwar idR völlig durch den Wind sind, aber leider trotzdem immer sehr geschickt darin waren, sich in zentrale Machtpositionen zu hieven.

      So lange wir nicht ernst machen mit der sogg. „Demokratie“ und wirklich einmal eine echte Demokratie installieren, wird das auch für immer so bleiben und die Faschisten werden immer wieder an die Macht kommen (weil wir sie ihnen anbieten!).

  24. Tja, dann bleibt als „vertrauensbildende Maßnahme“ bei zukünftigen Verträgen wohl nur – wie schon im Alten Ägypten – der Austausch von Geiseln. Da die (westlichen) Politiker sich zuhause zweifellos für „unabkömmlich“ und wichtig halten werden (nicht wissen, dass „wichtig“ von „Wicht“ kommt ;-)), wird man wohl wie damals auf deren Verwandte zurückgreifen müssen: Die werden dann an wechselnden Standorten nahe der Front / im „Krisengebiet“ ständig hin und her bewegt, so dass „ihre“ Seite nicht weiß, wohin sie schießen darf, ohne die eigenen Leute zu gefährden.
    Was meint Ihr: Wie lange würden z.B. Annalenas Kinder in Donezk überleben? Oder die kriegsgeile Marie-Agnes „StraZi“ Strack-Zimmermann? Worauf reimt sich „StraZi“ noch mal…?
    Denn dass die Ukro-Faschisten nicht zögern würden, trotzdem zivile Einrichtungen und Wohngebiete zu bombardieren, dürfte wohl klar sein. Den Herren(menschen) in Washington ist es schließlich doch völlig egal, ob für ihre Ziele irgendwelche afghanischen „Rag-Heads“, afrikanischen „Hungerleider“ oder eben Europäer abgeschlachtet werden! Alle gleich weit weg …

  25. Ich bin jetzt mal gespannt, was passiert! Hier mehren sich die „mainstream“-Propagandisten mit leisen Insinuierungen „… warum man nicht endlich mit Friedensgesprächen anfangen würde..“.
    Ich denke, das hat viel mit dem Ölstopp zu tun, aber auch mit der Erkenntnis, dass moderne Waffen keine Soldaten ersetzen und das der Ukraine langsam aber sicher die „tragenden Hände“ ausgehen.
    Der Rest friert, hat Hunger, oder ist irgendwie geflohen! Das muss auch den zahlreichen Militärstrategen aufgefallen sein und die springen jetzt im Dodekaeder umher, weil Sie unbedingt einen zweiten Winter mit solchen Problemen verhindern müssen, denn danach ist Wahl (´24) in einigen Ländern und da kommt Inflation und Armut garnicht gut an…

    Aus diesem Grund (ich habe Ende Februar munkeln hören) versucht man nun irgendwie die Kurve zu bekommen… zumal China nun bald wieder voll durchstartet weiß man, dass wirtschaftlich danach die große Pleite einsetzt, wenn man das ganze bestellte Zeug sich nicht mehr leisten können wird.

    Geschichte widerholt sich gerade… ;O) —> das die oberen Granden am Steuer aber auch alle so geschichtsvergessen sind. Da kann man sich nur noch an die Birne fassen! Dabei hieß es mal: NIE WIEDER! oder „aus der Geschichte lernen“. Alles für´n Arsch gewesen…

    1. Interessanter als Merkel ist doch Christine Lambrecht, die mal wieder Instinkte beweist. Diesmal keine familiären sondern politische. Zuerst die Sache mit den Pumas, dann die „Neujahransprache“ wo sie vor dem Hintergrund explodierender Böller vom Krieg „mitten auf unserem Kontinent“ sprach. Das zeugt von Geschichtsbewusstsein, den als SPDlerin mit Bildung weiß sie wie tief ihre Partei seit über hundert Jahren in den betrügerisch-kriegerischen Drang nach Osten verstrickt ist und wie es im beginnenden Dritten Weltkrieg für sie und die ihren enden wird. In einem rechtsradikal dominierten Bundestag voller russlandhassender Hurrapatrioten kann sie das nicht offen sagen, aber sie mimt die Hofnärrin welche die unbequemen Wahrheiten drollig verpackt ausspricht.

      1. Wenn die schon unbedingt Krieg wollen, dann bitteschön hier, „mitten auf unserem Kontinent“. Aber etwas mehr im Westen als jetzt, das würden Russen und Ukrainer sehr zu schätzen wissen.

  26. Merkel hätte ja nicht plaudern müssen. Wenn sie es getan hat dann, weil ihr die jetzige Situation auch stinkt. Wie wir wissen hat Deutschland in wichtigen Fragen – und die Geostrategie der USA ist wichtig – nichts zu sagen. Ich vermute das war auch bei der Vergiftung Nawalnys so. Merkel konnte davon ausgehen, dass eine andere Regierung es nicht besser machen würde. Also machte sie weiter.

  27. Auch wenn man den Russen allgemein und Putin im besonderen zuviel Vertrauensseligkeit vorwerfen mag: Das oben abgebildete Trio infernal oder die fleischgewordene Heimtücke ist der eigentliche Skandal. Indem der Glauben an ein Völkerrecht und an Verträge mit Füßen getreten wird, machen diese verlogenen Figuren die Welt wieder ein Stück unbewohnbarer und den letzten Krieg ein Stück wahrscheinlicher. Und da soll man mit christlicher Vergebung reagieren???

  28. Schnee von gestern . heute spielt die Musik , und wieder durch Fahrlässigkeit oder Dummheit viele junge Männer uns leben gekommen . Lernen die Russen nichts dazu ? Es ist zum verzweifeln .

    1. In der Glotze habe ich mitgekriegt, dass inzwischen auch Banderas russisches Stromnetz angreifen – und nun? Die hier oft behauptete deutliche russische Überlegenheit ist erst mal wenig bemerkbar.

  29. Nachtrag:

    Wenn nun Hollande auch noch in die gleiche Kerbe schlägt, wie Merkel. Dann sind das Realitäten, die Russland einfach nicht mehr übersehen kann!

    Es sit wie ein westlicher Fehdehandschuh, der Russland und dem Präsidenten ins Gesicht geknallt wurde. Es könnte ja auch bedeuten, dass man Ihn bis aufs Blut reizen will, damit er nach der Ukraine gleich weitermacht. Viele wollen das! Ich weiß nicht, ob das so klug ist. China sollte das vor allem sehen und für sich zur Kenntnis nehmen, wenn es darum geht in der Zukunft mit dem koll. Westen irgendwelche Geschäfte zu tätigen.
    Vor allem sollte das international (von den anderen 2/3 der Weltgemeinschaft) einmal geächte werden und an den Pranger gestell werden. Die UN ist ja auch immer dabei, wenn es um Russlandbashing geht. Letzlich ja gerade wieder. Da wurden doch tatsächlich alle US-Vasallen dazu gedrängt gegen das Bekämpfen von Neonazismus zu stimmen. Owohl der riesige Elephant des 2. Weltkriegs „Deutschland“ mittendrinn auch dagegen gestimmt hat. Was für eine Blamage! Hätte man mir das in den 80-gern oder 90-gern erzählt, dann hätte ich demjenigen eine geschmiert, wie Will Smith Chris Rock. Eine Konsequenz daraus wäre mir egal gewesen, aber ich bin mir sicher, eine Mehrheit hätte sich für den Aussagenden kräftig geschämt. Heute ist das alles nicht nur egal, es scheint wirklich eine Zeitenwende gegeben zu haben, wo alles, was wir für normal und alltäglich gehalten haben ins Perwerse gedreht wurde. Kein Wunder, dass es hier so viele Psychosomatiker, Psychoanalenika und dipolare Psychiatiker (dipl Psych.) gibt. Hier wirst du kirre! Habe ich mir allen Ernstes auch schonmal überlegt. Aber ich denke, die werden aus mir heute auch nicht mehr schlau und ich lasse mir auch bestimmte Erkenntnisse nicht mehr ins Gegenteil verkehren, weil ich Großeltern hatte, die mir mehr über die damalige Wahrheit erzählt haben, als ich es damals verarbeiten konnte. Heute kommt der ganze Mist zurück und ich muß erkennen, wie groß Propaganda eigentlich ist. Jeder belauscht jeden und wehe, der denkt irgendwie anders, oder gar straight. Da muss dann schon was nicht stimmen! Dieses Denken wird zunehmen und die Denunzianten auch. Zum Schluss wird man schon angeschwärzt, wenn man auf der Toilette nicht queer gepubst hat. Das wird nochmal ein schlimmes Ende nehmen, denn wenn man dem Volk dein aufrichtiges, öffentliches Auseinandersetzen mit Politik und seinen Folgen verbietet und sogar unter Strafe stellen, dann richtet sich der Hass immer gegen sich selbst und es entsteht, was in ´39 Gang ung Gäbe war. Da werden dann Leute denunziert, um Posten zu bekommen und Vorteile zu nutzen. Mit Warheit hat das Ganze dann nichts mehr zu tun und mit Moral sowieso nichts mehr. Die geht immer ganz am Anfang drauf. Das haben wir hier schon hinter uns… es hat ja auch schon bereits angefangen. Jetzt schasst man gerade ganz aktuell die Verteidigungsministerin, weil in einem Interview mit Ihr Böller zu hören waren. Meine Interpretation dazu: Sie hat versagt der Ukraine ausreichend Waffen zu liefern und die paar, die Sie geliefert hat, waren von vornherein Schrott. Dann noch der Skandal mit Ihrem Sohn… ein paar Fehltritte zu viel, dann nimmt man die „Moralkeule“ in die Hand und fällt einen gerade mal weg. Die Moralvorstellungen werden darüberhinaus immer mehr angepasst werden und es werden Ihr auch immer wieder Leute zum Fraß vorgeworfen werden. Das Monster muss ja gefüttert werden.. auch damit die anderen spuren und nicht auf dumme Gedanken kommen. –> an der Stelle verweise ich hin und wieder gerne auf den Film, oder das Buch „die Welle“. Ist immer mal wieder aufschlussreich. Wir spielen gerade die Hauptrolle darin!

  30. Falls Putin Schland beschiessen wollte, kann er sich teure Bomben und Raketen sparen – Linksgrüne holten sich eine Partyszene, die deutsche Städte zerlegt (überall in Medien inzwischen):

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/silvester-randalierer-politik-und-medien-pflegen-den-blinden-fleck/

    „… Da brannten Mülltonnen und ein ganzer Reisebus (in der berüchtigten High-Deck-Siedlung in Neukölln), die Kräfte der Feuerwehr und Rettungswagen waren weniger im Einsatz als auf der Flucht, etwa in dieser emblematischen Szene, in der der Innenraum eines Rettungswagens wahllos mit Gegenständen beworfen wird. … Mit Pistolenschüssen (Schreckschuss oder Ernsteres?) wird nicht gespart. In manchen Videos hört man die enthusiastischen Kommentare der enthemmten „Partymacher“: „Alles brennt.“ In einem von vielen Medien versendeten Ausschnitt, zertrümmert ein Jugendlicher in weißer Kapuzenjacke eine Berliner Bushaltestelle …“

    So kurz nach Krawallen in Paris, Brüssel, wieder Paris – anscheinend wurden etliche Metropolen Westeuropas zum Pulverfass.

  31. Wäre es denn besser gewesen Merkel hätte geschwiegen und die Lüge wäre auch in den nächsten Jahren geblieben? So hat sie eigentlich gegenüber Russland etwas gut gemacht. So kann Russland freier agieren. Merkels Beichte kann ich nachvollziehen. Was ich nicht verstehe ist das Hollande das zugibt, das ergibt keinen Sinn.

    1. Hollande will genauso wenig in zukünftige Friedensverhandlungen involviert werden, wie Merkel. Ich sehe das seltsamerweise als gutes Zeichen, weil sie alle wissen, das der Krieg bald vorbei ist und solche Verhandlungen dann unumgänglich werden.

      Innerlich hat der Westen längst resigniert, die wissen was kommt (gerade wegen der schrillen Kriegs-Propaganda!).

      1. Niemand käme auf die Idee, die Hauptkriegstreiber von 2014 in Friedensverhandlungen zu involvieren. Nein, auch Steinmeier und Gauck werden nicht gefragt sein.

        Bisher schießt allein die EU von der Ukraine aus auf Russen. Die Russen haben noch überhaupt nicht geantwortet. Die EU könnte einzig anbieten, ihre einseitigen Feindseligkeiten einzustellen, wenn die Russen versprechen, nicht zurückzuschießen. Da sie das gar nicht tun, könnte man sich da leicht einigen.

        Sonst hat die EU dort keine legitimen Ansprüche und nichts zu melden.

        Die Russen machen weiter, bis die weiße Fahne kommt. Zelenskij wird entweder abgesetzt, um endlich kapitulieren zu können, oder er wird nach der Kapitulation abgesetzt, da er nicht verhandlungsfähig ist. Lügner, vertragsbrüchig (Minsk II), nicht entscheidungsbefugt.

        „недоговороспособны“
        „not-agreement-capable“
        “you can’t make an agreement with them and, even if you could, they’d break it”

        Verhandlungen werden also zwischen einer Übergangsregierung, Rußland und Vermittler China stattfinden. Und wenn die Übergangsregierung mit der ganzen Schande von Biowaffenlabors bis Naziverbrechen konfrontiert wird, wird die gut beraten sein, die Schwarzen Peter für den Putsch und die Ereignisse danach auf Deutschland, Frankreich und die EU zu schieben.

        Mit den USA wird es wohl einen Kuhhandel im Hintergrund geben. Zumindest in der Ära Trump waren sie fast unschuldig, und ansonsten können sie ihre Schwarzen Peter auch nach hier schieben.

        1. Die Russen sicher nicht, aber sie (Merkel und Hollande) selber könnten sehr wohl der Meinung sein, das sie evt. als Verhandler für den Westen am Tisch sitzen könnten. Merkel soll ja einen ganz guten Draht zu Putin gehabt haben.

          Sich mit falschen Absichten einzuschleimen konnte sie wohl wie keine andere, Kohl kann ein Liedchen darüber singen! In meinen Augen das Karriere-„Geheimnis“ Angela Merkels: Meisterschaft in täuschen, trixen, tarnen, intrigieren.

          1. Fazit: Ich kann mir auch nicht vorstellen, das die Russische Regierung mit einem Vertreter der EU verhandeln will. Wozu? Die haben sowieso nichts zu sagen.

            Das Merkel und Hollande das wohl von sich glaubten, ist wohl nur der Tatsache geschuldet, das sie die neue Rolle der EU noch nicht realisiert haben > völlig unbedeutend, wirtschaftlich und politisch.

  32. ja was wohl transportieren die Schiffe aus Russland in die EU ? Natürlich Fertigprodukte Diesel, Heizöl, Schweröl die noch nicht unter die Sanktionen fallen, oder sie transportieren Düngemittel die auch nicht sanktioniert sind

  33. “Der Westen hat Russland danach acht Jahre lang vorgeworfen, dass Russland das Abkommen nicht umsetzt und erklärt, dass die Russland-Sanktionen daher nicht aufgehoben werden können.“

    Dieser eine Satz beschreibt alles, was an unserer heutigen Situation falsch läuft. Zum einen, war Russland nie Vertragspartei des Minsker Abkommens, sondern lediglich Garant, ebenso wie Deutschland und Frankreich. Russland hätte nie etwas umsetzen können, was Deutschland und Frankreich nicht auch hätten umsetzen können. Zum anderen wird so getan, dass die Nichteinhaltung dieses Abkommens die Sanktionen gegen Russland begründet haben. BULLSHIT!!!

    Aber dieser Bullshit genügt, Russland jetzt zum ultimativ Bösen zu erklären und die Ukraine zum Opfer dieses vom Westen ausgemachten Bösen. Wer das ultimative, spaltende und zerstörende Böse hinter dieser Propaganda nicht erkennt, dem helfen auch keine sicherlich gut gemeinten Artikel wie der obige einer ist.

    Ich stimme mit Thomas überein, dass Frau Merkel viel zu intelligent und auch zu selbstbeherrscht ist, als dass sie die Aussage zum Minsk-Abkommen unbedacht getätigt hat. Dass es ihr dabei aber darum ging, sich selbst aus dem Spiel als Vermittlerin einer Friedenslösung zu nehmen, möchte ich anzweifeln. Sie ist resolut genug zu sagen, wenn sie etwas nicht will, eine Aufgabe nicht übernehmen will. Dafür hätte sie Deutschland in seiner diplomatischen Glaubwürdigkeit nicht so zerstören müssen.

    Mich hat an ihrer Aussage so aufhören lassen, dass sie während ihrer 16 Jahre als Kanzlerin ja nie, zu keinem Thema, zu keinem Anlass, einfach nie, eine Aussage getroffen hat, die substanziell war oder gar hätte auf ihre eigene Meinung, ihren eigenen Standpunkt schließen lassen. Bis auf den einen Satz: “Wir schaffen das.“ Und wie gefährlich und ruinös dieser Satz für Deutschland war und ist, sehen wir seit 7 Jahren und werden es noch zukünftig spüren.

    Ich habe bei Frau Merkel immer das Bild vor Augen, als sie auf der Bühne ihrem Kollegen die Deutschlandfahne aus der Hand reißt, die dieser gerade freudig schwenken wollte, und die Fahne angewidert von der Bühne wirft.

    Also warum hat sie diese unmissverständliche Aussage getroffen? Könnte es sein, dass hinter den Kulissen schon ganz andere Pläne zur Rettung Europas, der Deutsch-Russischen Zusammenarbeit, zur Beendigung des Krieges in der Ukraine laufen und Substanz annehmen, die sie zu boykottieren versuchte? Es gibt zumindest Anzeichen dafür.

    Ebenso bemerkenswert scheint mir, dass Frau Merkel auch gar nicht an ihren eigenen Reputationsschaden dabei dachte oder es ihr schlicht egal war/ist, Hauptsache Deutschland fällt. Eitelkeit, eigenes Sendungsbedürfnis kann man ihr wahrlich nicht vorwerfen. Sie stellt die Sache, für die sie steht, was auch immer das sein mag, eindeutig über ihre eigene Person. So hoffe ich, denn der Einsatz ist für Frau Merkel nicht unwesentlich, dass die Pläne, die sie zu sabotieren versuchte, real und fundiert genug waren und sind, dass sie sich zu dieser Aussage gezwungen sah. Naja, dass Hollande jetzt ins selbe Horn bläst: Wen überrascht es?

    1. Als „Vermittlerin einer Friedenslösung“ ist Merkel unvorstellbar. Sie ist auf der Liste der Hauptkriegsverbrecher, und es gibt gegen sie Mordermittlungen in Belarus. Die Friedensverhandlungen sollen nach Kapitulation zwischen einer ukrainischen Übergangsregierung und Rußland stattfinden, mit der VR China als Vermittler, daneben evtl. die Türkei.

      Es ist Merkels Deutschland, das nun seit acht Jahren einen Ostfeldzug gegen Rußland herbeiintrigiert. Victoria „Fuck the EU“ Nuland hat den Braten wohl gerochen, daß die Obama für Ziele eingespannt haben, die in der Form durchaus nicht im Sinne der USA waren. Trumps USA wurden vom Merkelregime bitter bekämpft, da Trump deren Plänen im Wege stand.

      Merkel hat nur eine Option: Die Russen irgendwie doch noch kleinkriegen. Wenn die Russen siegen, ist ihr Lebenswerk gescheitert, und sie persönlich hat mit nicht Gutem zu rechnen. Das Gleiche gilt für ihre Vizekanzler Steinmeier und Scholz, für Hollande und weitere Mitbeteiligte.

        1. #radostin, DAS ist der Vasall.
          Kollaborateur kommt aber noch hinzu! Zusammenarbeit mit dem Feind. Immerhin sind die VSAmies und Engländer, und ‚einige‘ andere, mit dem Deutschen Reich im Krieg- IMMER NOCH!
          Und die deutschen Politiker, in der Treuhand, arbeiten mit denen zusammen- nennt man auch Landesverräter.

  34. Vermutlich schweigen die westlichen Medien weil es überhaupt keinen Skandal gibt – Moskau hatte ja nach eigenen Aussagen keine Aktien im Konflikt im Donbass gehabt und hatte gehofft über die Gebiete wieder Einfluss auf die ukrainische Innenpolitik zu bekommen aber die Ukraine hat sich statt wieder Richtung Osten weiter gegen Westen gewandt. Irgendwann musste Russland offiziell eingreifen um die Ukraine nicht an West/NATO/USA zu verlieren – aber da war es schon zu spät bzw. wurde die Stärke unterschätzt. Das ganze Abkommen war doch für alle Beteiligten nur eine zeitliche Lösung um mal zu sehen was so passiert.

    1. Ein Skandal ist es nicht direkt. Man hatte es irgendwie gewußt, konnte es aber nicht beweisen. Dieses offen brutale Geständnis, seit acht Jahren auf einen Krieg mit Rußland hingezielt zu haben, mittels Lüge und kalkuliertem Vertragsbruch, ist ein „Game Changer“. Es wurde weltweit zur Kenntnis genommen. In der Beurteilung der Lage gibt es eine Zeit „davor“ und „danach“. Es ist so daß, was nach Borells „Vernichtungsrede“ noch fehlte.

      1. @„mittels Lüge und kalkuliertem Vertragsbruch, ist ein „Game Changer“. Es wurde weltweit zur Kenntnis genommen“

        Was hat sich konkret auf der Welt seitdem geändert?

        Heutiges Microsoft-Newsletter meines Browsers verkündet groß – russische Stadt ohne Strom (von den Ukros gespendet). Das wird sicherlich in diese Richtung eskalieren – einfach unbestimmt lange abwarten geht nicht. Und wenn russische Prominenz westliche Kapitulation wünscht – kann man beim Namen benennen, welche Vereine genau mit welchen Anliegen kapitulieren sollen? Einfach nur schiessen und ungenügend kommunizieren, das funktioniert nicht.

        1. Das ist ja nun nicht unerwartet:

          „Putin warnte: ‚In der Tat geht es darum, terroristische Methoden anzuwenden. Wir sehen … Versuche, Terroranschläge in der Russischen Föderation zu verüben, einschließlich – ich bin mir nicht sicher, ob das öffentlich gemacht wurde – Versuche, Terroranschläge in der Nähe unserer Atomanlagen, Atomkraftwerke in der Russischen Föderation zu verüben.‘

          Präsident Putin warnte, daß die Reaktion der ‚Polaren Ordnung‘ auf diese ‚grundlegenden und unumkehrbaren Veränderungen‘ ‚häßlich‘ geworden sei. … Der russische Präsident wies insbesondere auf die Zunahme des ‚Terrorismus‘ in der und aus der Ukraine hin (und deutete an, daß dies, wenn es so weiterginge, eine ernsthafte Gegenreaktion nach sich ziehen würde). Und Präsident Xi fügte seine Warnung hinzu, daß der Westen eine Flut von Farbenrevolutionen plane.“

          Alastair Crooke – Source: Al Mayadeen English – 26 Sep 2022
          China, India and Iran Line Up Behind Russia
          https://english.almayadeen.net/articles/analysis/china-india-and-iran-line-up-behind-russia

          Ziel allfälliger Gegenschläge wird die EU sein. Die wurde in aller Form als kriegführende Macht benannt. Besonders geeignetes Ziel ist Deutschland. Wenn die es zu bunt treiben, werden wir hier ähnliche Ausfälle von Strom und Eisenbahn bekommen wie die Ukraine. Die Warnungen sind sehr deutlich.

          Die Feinde, die kapitulieren sollen, wurden auch sehr deutlich benannt. Darunter besonders die EU und Deutschland. Merkels Bekenntnis und der Haß, der hier tobt, sind den Russen bekannt.

          1. Weder die EU noch Schland haben alleine was zu melden – die tun, was WEF sagt, wo vermutlich die CIA oder der Council on Foreign Relations das Sagen hat. Genausowenig kann das Banderastan selber kapitulieren – da sollte man es schon zumindest von WEF verlangen – und das Begraben des Globalen Great Resets, der selbstredend auch für Russland geplant ist – solange der Laden existiert.

            Bei Gelegenheit:

            https://uncutnews.ch/riesige-zahl-von-todesopfern-nach-der-zerstoerung-einer-russischen-kaserne-in-donezk-durch-von-den-usa-gelieferte-himars/

            Mit genügend Drohnen hätte man die HIMARS ausschalten können? Bis die Große Offensive startet, könnte man mit den Dingen dafür sorgen, dass im Banderastan kein Hakenkreuz ganz bleibt.

            Apropos internationale Vereine – gedenkt Russland, sich der WHO-Gesundheitsdiktatur unterzuordnen? So eine wird nämlich gerade geplant, so vielen Berichten nach.

            1. Das WEF ist eine private Stiftung, registriert in der Schweiz. Wenn Sie mit dem WEF Probleme haben, müssen Sie sich an die Schweizer Behörden wenden und nicht an die russische Regierung.

              Die WHO hat in Rußland keinerlei besondere Befugnisse. Die geltenden Gesetze macht einzig die Legislative, Staatsduma und Föderationsrat.

              Das Zelenskij-Regime wird kapitulieren müssen, wenn es nicht mehr kann. Die Russen haben Zeit. Es kann noch zwei, drei jahre dauern oder schneller gehen, das hängt von verschiedenen Erwägungen ab. Und von den Interessen der Chinesen, die beginnen, die Fäden zu ziehen.

              Größere Angriffe auf das ukrainische Brudervolk oder die Heldenstadt Kiew sind keine ernsthafte Option. Die wird es nötigenfalls eher gegen die EU geben. Siehe Punkt 5 ff.:

              Dmitrij Medvedev

              Zur Frage der legitimen militärischen Ziele

              Die Frage nach legitimen militärischen Zielen wurde in der Geschichte der Menschheit unterschiedlich interpretiert. Auch im aktuellen Konflikt mit dem Nazi-Regime in der Ukraine wird sie anders wahrgenommen. … Aber es gibt eine Gemeinsamkeit zwischen den Kriegsbräuchen und den internationalen Konventionen. …

              Was sind die legitimen militärischen Ziele von heute?
              Im Rahmen dieser Kriegsregeln sind sie:

              1. alle feindlichen Truppen (rechtmäßige und unrechtmäßige Kombattanten), die nicht förmlich aus deren Streitkräften abgezogen worden sind.
              2. jede feindliche militärische Ausrüstung und Hilfsmittel.
              3. jegliche militärische Infrastruktur sowie zivile Infrastruktur, die zu militärischen Zielen beiträgt (Brücken, Transportstationen, Straßen, Energieanlagen, Fabriken und Werkstätten, die zumindest teilweise militärische Aufträge erfüllen, usw.).
              4. Die militärische und politische Führung der gegnerischen Nation.

              5. Streitkräfte anderer Länder, die offiziell in den Krieg eingetreten und mit dem feindlichen Staat verbündet sind, und Einrichtungen, die in den Punkten 1-4 genannt sind, und sich auf deren Territorium befinden.

              Heute stellt sich jedoch eine Schlüsselfrage: Kann die hybride Kriegsführung, die die NATO unserem Land de facto erklärt hat, als Kriegseintritt des Bündnisses gegen Rußland betrachtet werden? Kann die Lieferung großer Mengen von Waffen an die Ukraine als Angriff auf Rußland betrachtet werden? Und sind demnach die in den Absätzen 1-4 dieses Beitrags aufgeführten militärischen Ziele des Nordatlantikblocks legitim?

              Die Staats- und Regierungschefs der NATO betonen einmütig, daß ihre Länder und der gesamte Block sich nicht im Krieg mit Rußland befinden.

              Aber jeder weiß, daß dies nicht der Fall ist…

              December 16
              https://t.me/medvedev_telegram/232

          2. Als Beispiel, wie man positive Visionen formuliert, wenn man einer Jahrtausende alten Mächtigen Zivilisation entstammt:

            „… Letztendlich ist es eine europäische Entscheidung, über die Zukunft Europas selbst zu entscheiden. Anstatt sich auf einen „verhängnisvollen Freund“ zu verlassen, sollte die EU ernsthafte Schritte in Richtung strategischer Autonomie unternehmen und statt eines Freundes in der Gier einen echten Freund finden. …“

            https://uncutnews.ch/wenn-aus-einem-freund-in-der-not-ein-freund-in-der-gier-wird-wie-die-usa-ihren-europaeischen-verbuendeten-in-den-ruecken-fallen/

            Streichen “EU“, ersetzen durch „Deutschland“, „Polen“ usw. – der echte Freund soll wohl China sein oder BRICS+. Wenn ich sicher wäre, dass Genosse Xi nicht doch plötzlich irgendwelchen Klima-Öko-Dysotopien nachjagt – das klingt als Perspektive schon mal besser als „you will own nothing“ des WEF.
            Und wieso sollte Russland angeblich schaden, es genauso handzuhaben, wie man es in einem richtig mächtigen Land mit entwickelter Kultur tut?

            1. Die EU ist organisierte Verantwortungslosigkeit. Niemand ist fähig, zu entscheiden, den gescheiterten Ostfeldzug einfach abzublasen.

              Also trifft die „Merkel-Fraktion“, von der Leyen, Borell, Scholz, etc., durch ihr schleichendes Zündeln faktisch die Entscheidung: Durchhalten, Eskalieren, um die Russen irgendwie doch noch kleinzukriegen.

              Die Chinesen bauen eine goldene diplomatische Brücke: Das wird nichts, ihr schadet euch nur selber, und die Amis nutzen eure Lage aus. Ihr Idioten, hört auf, ihr seid größenwahnsinnig und gemeingefährlich, können sie ja schlecht sagen.

              Sie wollen also irgendwen dazu bringen, die Entscheidung zu treffen, „strategische Autonomie“ genannt, damit die „Ukraine“ kapitulieren kann. China will die Vermittlung zwischen Rußland und der Ukraine übernehmen.

              Mit den Amis fädeln sie derweil einen Kuhhandel ein, um den Schmutz, den die dort haben, zu „entschärfen“.

              Letztlich soll die Ukraine aus ihrer faktischen Geiselhaft losgeeist werden. Die EU wird dann keinen weiteren Einfluß auf die Dinge mehr haben und vermutlich von der Ukraine und den USA alle Schwarzen Peter zugeschoben bekommen.

              Eine „Vision“ ist das sicher nicht, sondern ein diplomatisches Gespinst aus feinster chinesischer Seide.

              1. @John

                ganz gut analysiert. Das Problem: die Korruption. Die Amis haben die Merkel Fraktion, die hauptsächlich für den Unfrieden in Europa mit Russland verantwortlich ist vor allem auch mit „finanziellen Mitteln“ auf Linie gebracht.

                Die Chinesen werden dem korrupten Haufen was anbieten müssen, das sie ihre Pfründe wenigstens größtenteils behalten können. Ein weiteres Problem: wir haben mit den Grünen brand gefährliche Fanatiker in der Regierung. Diese – ebenso wie 1933 viele fanatische Nazis wie Goebbels – glauben den Blödsinn, den sie reden ja wirklich. Da reicht Geld u.U. nicht.

    2. @peterpan99
      „Vermutlich schweigen die westlichen Medien weil es überhaupt keinen Skandal gibt …“

      Aha – Dann sind ihrer Ansicht nach Aussagen von Bundeskanzlern & Präsidenten über ihre „Arbeit“ generell irrelevant?

      „Moskau hatte ja nach eigenen Aussagen keine Aktien im Konflikt im Donbass gehabt ….“

      Weshalb hat der Westen incl. der Kanzlerette dann die Ausarbeitung von Minsk I & II von Russland verlangt? Weshalb hat der Westen dann Sanktionen gegen Russland erlassen? Wäre doch alles Quatsch….

      „…..hatte gehofft über die Gebiete wieder Einfluss auf die ukrainische Innenpolitik zu bekommen aber die Ukraine hat sich statt wieder Richtung Osten weiter gegen Westen gewandt.“
      Wo hat oder wollte Russland denn Einfluß auf die ukr. Innenpolitik? Wie sollen die das gemacht haben – ihrer Ansicht nach?
      Ist es nicht eher so, dass die Ukraine sich hat nicht nach Westen ziehen lassen & deshalb der Maidan & der Nazi-Putsch vom Westen orchestriert wurde?

      „Irgendwann musste Russland offiziell eingreifen um die Ukraine nicht an West/NATO/USA zu verlieren – aber da war es schon zu spät bzw. wurde die Stärke unterschätzt. “

      Autsch – Also, die Ostukrainer, die seit 2014 – teilweise bei lebendigem Leibe verbrannt – abgeschlachtet wurden weil sie Ursprungsrussen sind & russisch sprechen & auf Demokratie bestanden haben, sind für SIE KEIN Grund, weshalb Russland eingegriffen hat?
      Dass Die NATO 2014 fast 100.000 fanatische Nazis ausgebildet & bewaffnet hat um sie dann in das off. ukr. Militär einzugliedern weil deren Soldaten zu den Ostukrainern übergelaufen sind – finden Sie als „Stärke“?

      „Das ganze Abkommen war doch für alle Beteiligten nur eine zeitliche Lösung um mal zu sehen was so passiert.“

      Denken Sie tatsächlich, es handelt sich um ein PC-Ballerspiele, wo man einfach von vorne anfängt & alles ist nicht passiert?

      Sorry aber das ist doch ziemlich verrückt……. Wie kann man nur so blind durch die Welt laufen?

      1. @GMT
        Man hat Russland „gezwungen“ das Minsker Abkommen auszuhandeln? Lassen Sie mich raten, mit Sanktionen?! – Sanktionen machen doch Russland angeblich nichts aus.

        Es stimmt dass der Konflikt nicht befriedet wurde und es zu Opfern bei der Ostukrainischen Bevölkerung kam – dafür hätte man nicht nach Kiew marschieren müssen um es zu „befrieden“ aber Biowaffenlabore, Atombomben in ukrainischen Händen machten es ja plausibler und klar auch glaubwürdiger.

        Vermutlich hat der Westen den Putsch vom Maidan genauso orchestriert wie Russland den Aufstand in der Ostukraine- ach nee da war es anders.

        Auch wenn die Ukraine ein Spielball des Westens geworden ist muss man sich schon fragen wie naiv Russland bis zum Krieg agiert hat und ob Russland die Zeit nicht ebenfalls nutzen wollte um seine Pipeline nach China fertigzustellen um zumindestens teilweise bereit für den Energiekrieg mit Europa zu sein.

        1. @Peterpan

          sie hat nirgendwo geschrieben, das Russland gezwungen wurde, auf Minsk einzugehen. Russland war und ist deshalb darauf eingegangen, weil es ein neutrales (und nicht wie jetzt streng anti-russisches) Regime an seinen Grenzen wollte.

          „…Es stimmt dass der Konflikt nicht befriedet wurde und es zu Opfern bei der Ostukrainischen Bevölkerung kam – dafür hätte man nicht nach Kiew marschieren müssen um es zu „befrieden“ aber Biowaffenlabore, Atombomben in ukrainischen Händen machten es ja plausibler und klar auch glaubwürdiger. ….“

          Doch Russland musste in die Ukraine einmarschieren, weil Selenski in der Münchner Sicherheitskonferenz angekündigt hatte Atomraketen an der Grenze zu Russland aufstellen zu wollen (ist dokumentiert!). Da sein Regime nun einmal ein streng anti-russisches ist und in seiner offiziellen neuen Staatsdoktrin ausdrücklich einen zukünftigen Krieg gegen Russland als Staatsziel (!) stehen hat, war klar, das Selenski Russland atomar angreifen wollte. Die Ukraine hat genügend Uran und auch das Kowhow dafür.

          Russland musste aus reinem Selbsterhaltungstrieb in die Ukraine einmarschieren, um sie zu demilitärisieren, wenn Putin das nicht gemacht hätte, wäre ein Atomkrieg (vermutlich auch mit dem Westen) wahrscheinlich unvermeidlich geworden. Sie sollten Russland und Putin dafür eigentlich dankbar sein, weil er womöglich auch ihr Leben damit gerettet hat. Der A-Krieg wäre jedenfalls sicher gewesen!

        2. @peterpan99
          „Man hat Russland „gezwungen“ das Minsker Abkommen auszuhandeln? Lassen Sie mich raten, mit Sanktionen?! – Sanktionen machen doch Russland angeblich nichts aus.“
          Hm – eventuell haben Sie da einige „Aufrufe – besonders aus DE“ verpasst? Putin wurde tatsächlich genötigt vom Westen, ‚Vorschläge‘ zu bringen, den Konflikt zu lösen. Natürlich mit dem Vorwurf garniert, Russland wäre schuld an der Situation!
          Dazu hatte er sich persönlich bei einer PK geäußert. Schon BEVOR Minsk I auf Papier war, hat man Russland sofort Sanktionen auferlegt.
          Wie kommen Sie darauf, dass RF die Sanktionen nichts ausmachten? Nur weil RF darauf ziemlich intelligente Lösungen erarbeitete? Denken Sie mal darüber nach.

          „Es stimmt dass der Konflikt nicht befriedet wurde und es zu Opfern bei der Ostukrainischen Bevölkerung kam – dafür hätte man nicht nach Kiew marschieren müssen um es zu „befrieden“ aber Biowaffenlabore, Atombomben in ukrainischen Händen machten es ja plausibler und klar auch glaubwürdiger.“
          Aha – warum fangen Sie nicht bei der Ursache an?
          1.Die Ukraine hatte eine demokratisch gewählte legitime Regierung!
          2. Bestätigt IST definitiv, dass die USA Mrd $ für einen Regimechange investiert hat!
          3. Die EU die Ukraine mit einem Assoziierungsabkommen erpresst hat & ein „NEIN“ nicht akzeptierte!
          4. Hat die EU mindestens 3 ihrer AM zur Aufhetzung der lauten & bezahlten Minderheit auf den Maidan geschickt – übrigens ein beispielloser Vorgang weltweit!
          5. Die nach dem Putsch einsetzende Hetze gegen russischsprachige Ukrainer – übrigens die tatsächlichen Demokraten ! – mündete in Mord & Totschlag mit einem beabsichtigten Genozid dieser Bevölkerung.
          6. Sie können ja die Biowaffenlabore bezweifeln – da sind Sie aber sehr naiv denn die USA haben die nicht nur in der Ukraine! – die Atomwaffen wollte Selensky ganz offiziell & das hat er ja auch in München gesagt!
          7. Wo ist Russland in Kiew?

          „Vermutlich hat der Westen den Putsch vom Maidan genauso orchestriert wie Russland den Aufstand in der Ostukraine- ach nee da war es anders.“
          Der Putsch war vom Westen orchestriert – das IST FAKT!
          Wie kommen Sie auf die Idee, dass der „Aufstand im Osten“ – der tatsächlich nur Notwehr war & vor allem einzig aufgezeigt hat, dass die Menschen in der Ostukraine die wahren Demokraten sind – von Russland initiiert wurde? Weil der Westen das behauptet & Sie keine Lust haben, sich die Informationen selber zu besorgen?

          „Auch wenn die Ukraine ein Spielball des Westens geworden ist muss man sich schon fragen wie naiv Russland bis zum Krieg agiert hat und ob Russland die Zeit nicht ebenfalls nutzen wollte um seine Pipeline nach China fertigzustellen um zumindestens teilweise bereit für den Energiekrieg mit Europa zu sein.“
          Was heißt in der Beziehung schon „naiv agiert“? Hätte man erwarten sollen, dass RF den 3.WK beginnt?
          RF hätte seine Pipeline nach China auch so fertig gestellt & sicherlich wäre die russ. Wirtschaft noch viel besser aufgestellt wenn sie Energie nach Ost & West hätte…..aber so geht es auch… Dazu kommen noch sehr viele andere Faktoren, die zu beachten sind. Der sogenannte Wertloswesten ist eben NICHT der Nabel der Welt.
          Im Übrigen, haben Sie schon mal darüber nachgedacht, WER genau diesen ‚Energiekrieg“ angezettelt hat?
          Russland war es definitiv nicht!

          1. @gmt
            Die Sanktionen wurden aufgesetzt weil der Westen der Meinung war Russland hat die Ostukraine unterstützt mit Waffen und Soldaten. Nach dem Abschluss von minsk wurde die Verantwortung zur Umsetzung immer von der einen (Ukraine) zur anderen (Ostukraine) geschoben. Keine Seite hatte wohl Interesse daran – die Aussage war „Russland wurde gezwungen“ und diese scheint ja unmöglich wenn man den Kommentaren hier folgt.

            Eine halbherzige Aussage eines Komikers wird hier Argument für einen Angriffskrieg genommen? Dann waren die völkerrechtswidrigen Einmärsche der USA ja mehr als nachvollziehbar. Es gibt wohl kein Land in der Welt dass in fast alles Ländern der Welt als Feindbild funktioniert.

            Wie Sie jetzt von 2014 zum 3. WK kommen lasse ich unkommentiert.

            Auch wenn viele Fakten und Kritik gerechtfertigt ist: Korporation, Einfluss der USA (Biden), die Dummheit der EU und und und. Die Argumente die alle auf einmal (biowaffen, atombomben, ww3, Genozid) ins Feld geführt werden sind so daneben dass es jede Diskussion zu einer Lösung untergräbt.

            PS wer den Hungertod in der Ukraine nicht als Genozid bezeichnet sollte auch nicht einen Krieg um 2014 als solchen bezeichnen.

            Pps: wieso sollte Russland vor minsk 2014 den 3 Wk riskieren? Damals war die Ukraine schwach und der Westen nicht bereit – diese Aussage von Merkel wurde wohl wiederum überlesen.

  35. …zu Merkel und Hollande, stellen sich 2 Fragen !!..
    …WER von den „Globalisten und Internationalen Elite“, hat den Beiden, diesen Auftrag gegeben ???..
    …und zweitens, WARUM wurden gerade Jetzt diese beiden Marionetten vorgeschickt um „Ihren Text“ vorzulesen, für die ganze Welt ??….😎😈

    1. Dass alle am Minsk-Deal beteiligten Akteure nun dasselbe Sprüchlein aufsagen, kommt mir schon ein wenig merkwürdig vor. Die bislang geäußerten hypothetischen Antworten auf das Warum können nicht recht befriedigen. Da die unterschiedliche Akteure wie Papageien ein vorgebliches Geheimnis ausplaudern, erscheinen Versuche, dieses Verhalten im Rekurs auf persönliche Motive einzelner Regierungschefs zu erklären, wenig plausibel. Will man den möglichen strategischen Sinn dieses Manövers enträtseln, so wird man fragen müssen: welche Folgen waren zu erwarten, cui bono, cui malo. Und wer ist das Subjekt dieser Entscheidung.
      Gab es von Anfang an wirklich den Konsens? Oder haben Deutschland und Franreich nicht doch zunächst ungezogen und eigenmächtig sich für die Minsker-Initiativen einsetzen wollen und wurden dann (wie schon unmittelbar vor dem Maidan-Putsch) von den USA mit entsprechendem Nachdruck zur Ordnung gerufen? Als die russische Regierung dann, die Garantiemächte aufforderte, die Ukraine nachdrücklich zu mahnen, ihre vertraglichen Verpflichtungen einzuhalten, und als dann nichts geschah, da dürfte es Russland spätestens zweifelsfrei klar gewesen sein, dass es auf Seiten des Westens kein Interesse an der Beilegung des Konflikts geben würde. Die Frage wäre dann also nur: wurde Deutschland und Franreich von den USA erpresst, diese Komödie zu spielen, oder hofften sie ihrerseits zunächst im Propagandakrieg auf die USA einen sanften Druck ausüben zu können. Da ja das recht unverhohlene Eingeständnis der USA, dass man keinerlei Interesse habe, den angeheizten Konflikt beizulegen, im Propaganda-Krieg nicht eben einen Trumpf darstellt.

      Natürlich hat diese ostentative Verkündigung des begangenen Verrats für die USA jetzt einen strategischen Vorteil. Vor allem die immer schamlosere kaum noch verdeckte Kriegsführung gegen Deutschland, muss natürlich bei den USA Bedenken rege werden lassen, dass man es in dieser Hinsicht vielleicht zu arg getrieben haben könnte (die letztlich vor allem gegen BRD gerichtete Sanktionen; die Sprengung der Pipeline; die Erhöhung der Risiken Zielscheibe direkter kriegerischer reaktionen seitens Russland zu werden, während man sich in der transatlantischen Ferne eins feixt über die hilflos dummen deutschen Michel). Man könnte sich genötigt gefühlt haben, Deutschland (in dem Falle Merkel) zu einem Geständnis zu bewegen, dass auf Seiten Russlands zumindest auf lange Sicht jedes Interesse zunichte machen würde, mit Deutschland irgendwelche Kontakte aufzunehmen, die der Anbahnung von auf Frieden zielenden Verhandlungen nützlich sein könnten.

      Aber mit welchem Machthebel die USA ihre „Partner“ zu dieser selbstzerstörerischen Handlungsweise bewogen haben könnten, wie so etwas konkret durchgesetzt wird – das sehe ich nicht einmal in den Sternen stehen.

      Es ist eines der (vielen) Rätsel in diesem grausigen Geschehen.
      Ich kann auch diesmal (bei der offenen Verratsbekundung) einzig für die USA einen strategischen Vorteil sehen – es ist wahrlich ein Krieg der nach den Prinzip der full spectrum dominance geführt wird.

      mfG

      1. @„Aber mit welchem Machthebel die USA ihre „Partner“ zu dieser selbstzerstörerischen Handlungsweise bewogen haben könnten, wie so etwas konkret durchgesetzt wird – das sehe ich nicht einmal in den Sternen stehen.“

        Die USA handeln vielschichtig inklusive des Aufbaus des Märchens eines Landes, welches ständig für Freiheit in der Welt kämpft – das stimmte sogar in der Reagan-Zeit, wenn man mit Pech im Ostblock statt im Westen leben musste. Zuletzt natürlich nicht mehr.
        Russland schafft es wiederum nicht, eine ähnlich positive Rolle samt Narration einzunehmen. Falls man tatsächlich westliche Oligarchen samt Vereine wie CFR und WEF überwinden will, reicht doch nicht, Granaten zu verschießen oder warten, bis Westeuropa Energie ausgeht. Eine positive Vision für die Völker des Westens fehlt, wo durchaus keine Mehrheit die Wokeness bejubelt. Als ob man nicht ähnlich den USA einen regelrechten Kreuzzug gegen westliche abzockende Vereine wie darüber leben könnte – und es so kommunizieren, dass es jeder im Westen mitkriegt. Zumal genau jene Vereine Russland zerstückeln möchten, was nicht mal verheimlicht wird.

        Bei Gelegenheit – TE-Podcast zum Arbeiten am Hunger in Schland:

        „… Der Landwirtschaft droht eine neue Agrarpolitik. Knapp zusammengefasst: Weniger Lebensmittel produzieren und dafür Geld bekommen. Sogenannte Regelungen für Klima und Umwelt sehen vor, dass Landwirte Geld bekommen, wenn sie Flächen stilllegen und nicht mehr bewirtschaften. Die Fleischproduktion soll sinken – zumindest in Deutschland. Der globale Fleischmarkt übrigens wächst dagegen. …“

        https://www.tichyseinblick.de/podcast/te-wecker-am-3-januar-2023/

        Man muss sich wirklich doof anstellen, wenn man nicht zum Befreier von all dem Woken Unfug werden will. Gestriger TE-Artikel – bezahlte Klima-Terroristen in Schland, finanziert durch eine Stiftung aus Kalifornien mit dem Geld der US-Oligarchen – alles Chancen für Russland, die verschwendet werden.

        1. „Niemand ist so taub, als wer nicht hören will!“
          — Karl Marx

          Also für Sie noch einmal:

          „… es ist sinnlos, an die Vernunft unserer Feinde im Westen zu appellieren. Das ist auch nicht notwendig. Unsere Feinde müssen gezwungen werden, in einer verlorenen wirtschaftlichen Schlacht um Gnade zu bitten.

          Und beenden wir es mit ihrer vollständigen und bedingungslosen Kapitulation.“

          — Dmitrij Medvedev, 06.10.2022
          https://t.me/medvedev_telegram/188

          Wer will „Narrationen“ oder gar „eine positive Vision für die Völker des Westens“? Mit so einem Gewäsch würden die Russen alle abstoßen, die auf ihrer Seite sind.

          Hier wimmelt es von Nazis und Mitläufern. Die gehören eingemacht und nach ihrer vollständigen und bedingungslosen Kapitulation entnazifiziert. Ziel ist die Beseitigung der EU, und normale Beziehungen zu den heutigen EU-Ländern wird es vor einer grundlegenden Änderung der politischen Verhältnisse nicht geben.

          Das wurde so deutlich ausgedrückt, daß eigentlich auch Sie es verstanden haben sollten. Es scheint, als wollten Sie es nicht hören, da Sie auf andere Botschaften warten. Die werden nicht kommen.

          Scholz‘ Verhöhnung der Opfer im Donbass und Merkels Bekenntnis, seit acht Jahren einen Ostfeldzug intrigiert zu haben, werden niemals vergessen werden. Die Russen und Ukrainer werden uns Quittungen ausschreiben für den Putsch und alles danach.

          1. Pöbeln hat noch nie Argumente ersetzt, sehr oft geschrieben. Natürlich gehört die korrupte „EU“ abgeschafft, für die Länder und Völker braucht es dennoch eine positive Vision, die diese Länder&Völker erwärmen könnte – bisher gilt meist, Putin träume von einer Sowjetunion 2.0 oder vom Zarenreich 2.0. Oder soll es mit dem Iwan-Kopf durch die Wand? Die kann sich als zu dick erweisen.

            Bei Gelegenheit:

            „… Putin wird auf diese Angriffe reagieren müssen. Er wird in den nächsten Monaten einen großen politischen Sieg erringen müssen. …“

            https://uncutnews.ch/luongo-die-russische-regime-aenderungsfalle/

          2. Etwas weiter oben habe ich es bereits zitiert, hier nur kurz:

            „… ernsthafte Schritte in Richtung strategischer Autonomie unternehmen und statt eines Freundes in der Gier einen echten Freund finden. …“

            https://uncutnews.ch/wenn-aus-einem-freund-in-der-not-ein-freund-in-der-gier-wird-wie-die-usa-ihren-europaeischen-verbuendeten-in-den-ruecken-fallen/

            Überholt an die „EU“ adressiert, soll aber wohl für Länder und Völker im Westen Eurasiens gelten – klingt dennoch erst mal ganz gut.

            „… Der Autor ist Kommentator für internationale Angelegenheiten und schreibt regelmäßig für die Xinhua News Agency, Global Times, CGTN, China Daily usw …“

            Sicherlich kennt sich mit der Politik seines Landes aus. Warum noch mal sollte dem Iwanstan schaden, es genauso handzuhaben, wie es mächtiges China tut? Ein Herr Putin sprach kürzlich in einer Rede von „ausgestreckter Hand“ – wenn aber das Ziel eine Welt sein sollte, in der Oligarchen nicht mit Plandemie-Notständen unterjochen und mit Klimagedöns abkassieren, kann man es ruhig so deutlich und oft sagen, dass es im Westen verbreitet gehört wird.

          3. Apropos Aussagen Medwedews – seine Prognosen für 2023 auf UncutNews findet Google gerade nicht, doch diese brachten etliche Medien:

            https://www.watson.ch/international/russland/562789571-medwedew-mit-irrer-prognosen-liste-fuer-2023-musk-findets-epic

            In einem Jahr soll es in den USA Bürgerkriege geben wie auch den Sieg von Elon Musk in der Präsidentschaftswahl – dabei gibt es die nächste erst 2024. Wenn das alles russische Planungen sein sollte – das Land sollte lieber Regierung-PCs mit Alkomaten ausstatten, ähnlich wie einige Autos.

            Dann bleibt der zitierte Text eines chinesischen Polit-Experten eine vernünftige Wegbeschreibung, doch das sollte es nicht in einem Artikel geben, sondern Tausenden Politiker-Aussagen, auf etlichen Kanälen.

      2. ….sie haben es ja nochmals zusammengefasst… …es bleibt aber im Moment noch ein „Rätsel“, wie auch sie feststellen.. …“propagandistisch“ nützt es eindeutig Russland, wie man an den Kommentaren weltum sehen kann !!😈

  36. Ich glaube immer noch, das Frau Merkel Minsk I und II als Verhandlungsmasse für NS2 verwendet hat.
    Sie wollte ihren Green New Deal durchsetzen und dazu war das Gas nötig.
    Die bekamen die Ukraine sie bekommt NS2.
    Nun, da der Deal einseitig gebrochen wurde, hat sie keine Veranlassung mehr das Spiel mitzuspielen und entzieht sich nun aktiv aus der Angelegenheit.

    1. Mit NS2 hat Merkel Rußland veranlaßt, viel Geld zu versenken und ein Gasnetz zu konzipieren, das muß nun komplett von Ost-West- auf West-Ost-Richtung umgestellt werden.

      Die Fertigstellung hat ihre Regierung erst mit allen Mitteln sabotiert, dann die Regeln geändert, um eine Inbetriebnahme zu verhindern, und diese am Ende einfach verweigert. Bis heute, ein Strang ist noch heil.

      Wenn, dann sollte NS2 zum Abtransport der Beute nach siegreichem Ostfeldzug in Betrieb gehen. Ruin und Zerfall Rußlands infolge totaler Wirtschaftsblockade in Kombination mit einem verlustreichen Krieg in der Ukraine. Als das etwas schwieriger wurde, ließ Merkels Vize und Nachfolger die Leitung einfach sprengen, Durchhalten, frieren gegen Putin.

      Merkel und Steinmeier waren maßgeblich am Anzetteln des Krieges 2014 beteiligt, und Merkel hielt die Sache am Laufen, als Trump am „Projekt Ukraine“ keinerlei Interesse hatte. Mit Clinton wäre es vor fünf Jahren gegen ein schwächeres und weniger vorbereitetes Rußland gegangen, und so desolat wie heute war der Westen damals noch nicht.

      Mangels eigener militärischer Stärke mußte Merkel die USA in ihren Ostfeldzug hineinintrigieren. Trump stand dem im Wege. Deshalb dieser glühende Haß. Auch gegen Lukaschenko, „Minsk-Maidan“. Ein Umsturz in Belarus hätte für Rußland eine Schädigung bedeutet und für Merkel eine zweite Ukraine.

      Es ist nicht Merkel allein. Es ist diese ganze Berliner Köterrasse. Man erinnere sich, wie die wegen „Novichok“ und „Minsk-Maidan“ vor Haß bald erstickt sind.

      1. ….alles Richtig… aber WARUM hat „Ein Köter“ jetzt gebellt ??.. …“Propagandistisch“ ist es DER SIEG für Russland, trotz Fluzeugabschuss und aller anderen Lügen !!.. …sie verfolgen doch auch die Kommentare dazu, weltweit !!.. …also, WARUM, hat DIE „gebellt“ ???.. ..es hat niemand so eine „richtige schlüssige“ Erklärung !!..😈

        1. Sie hat ihnen die Propaganda vom „guten stets friedenswilligen Westen“ jedenfalls grünlich verhagelt, das steht fest. Deshalb habe ich es erst auch nicht wirklich verstanden.

          Die einzige Erklärung, die mir in der Tat einfällt ist, das sie und Hollande sich als evt. Verhandlungsführer für zukünftige Friedensverhandlungen aus dem Spiel nehmen wollte. Das sie ihre Rolle und die Europas dabei gründlich verkennt – Lawrow hatte schon vorher mehrfach gesagt, das die Europäer für ihn als Verhandlungspartner ein für allemal gestorben sind – steht auf einem anderen Blatt.
          Aber Traumtänzerei ist ja schon seit einiger Zeit das Markenzeichen der westlichen Politik. Deshalb würde mich auch diese völlige Fehleinschätzung Merkels über ihre evt. zukünftige Rolle nicht wundern.

          1. …könnte eine Erklärung sein.. …aber nachdem ja Russland schon vorher bekann war, dass DIE lügen, sie haben ja Lawrow erwähnt, dann wären gerade diese beiden Figuren „Traumtänzer“ !!😈

  37. Seit wann können Geheimdienste Anklagen ergeben? Dachte bisher, nur Staatsanwaltschaften könnten das …

    „Der Inlandsgeheimdienst der Ukraine SBU hat Anklage gegen die Leiterin der russischen Zentralbank, Elwira Nabiullina, erhoben. Dies meldete der Pressedienst der Behörde auf Telegram. Das Verfahren wurde auf Grundlage von Artikel 110 des Strafgesetzbuchs der Ukraine (Übergriff auf die territoriale Integrität und Unverletzlichkeit der Ukraine) eingeleitet. …”

    Quelle: RT-Liveticker zum Ukraine-Krieg

  38. „Nach Merkel auch Hollande: Minsk-Abkommen sollte Ukraine nur Zeit verschaffen“

    https://tkp.at/2023/01/02/nach-merkel-auch-hollande-minsk-abkommen-sollte-ukraine-nur-zeit-verschaffen/

    „… Was Angela Merkel kürzlich erklärt hatte, wurde jetzt auch von Francois Hollande, dem Präsidenten von Frankreich zwischen 2012 und 2017 bestätigt. Das Minsk-Abkommen war nur eine Täuschung, um der Ukraine mehr Zeit zu verschaffen, sich auf den Krieg mit Russland vorzubereiten. …“

    „… Besonders im Donbass nimmt man dieses „Zögern“ Russlands beziehungsweise das Vertrauen, das der Kreml in das Minsker Abkommen gesetzt hatte, Putin äußerst übel. Durch die westliche Offenbarung wurde dieser Groll weiter erhöht. …“

  39. Der Dritte Weltkrieg geht weiter:

    „Was bedeuten die Angriffe der NATO auf Russland?“

    https://uncutnews.ch/was-bedeuten-die-angriffe-der-nato-auf-russland/

    „… Es gibt keinen Zweifel daran, dass die NATO mit aller Kraft versucht, den Krieg in der Ukraine zu eskalieren. Kurz vor Jahresende gab es zwei Drohnenangriffe auf eine große Luftwaffenbasis in Engels. … Und jetzt haben wir dies hier an einem Tag: … Riesige Zahl von Todesopfern nach der Zerstörung einer russischen Kaserne in Donezk durch von den USA gelieferte Himars … Ukrainische Drohne trifft Energieanlage in Russland …“

    „… Wenn wir … ein wenig tiefer blicken, stellen wir fest, dass der HIMARS-Angriff eindeutig von westlichen „Freiwilligen/Beratern“ durchgeführt wurde, d. h. von NATO-Mitarbeitern, die ihre Uniform ausgezogen haben und undercover arbeiten. Dennoch ist dies ein weiterer direkter NATO-Angriff auf russische Soldaten. …“

    Weiter wird umfassend ausgeführt, dass das Ziel sein könnte, russische Bodenoffensive zu beschleunigen – OK, sehe ich ein – dafür soll aber Russland bis dahin mit Drohnen so intensiv operieren, dass westliche Medien es nicht verschweigen können. Und wesentlich besser westlicher Bevölkerung kommunizieren, was die Iwans*Innen eigentlich wollen – inklusive Aufklärung, inwiefern es für uns besser wäre, wenn der Osten gewinnt.

    „… Ich stimme voll und ganz mit denjenigen überein, die wie MacGregor eine große Offensive mit kombinierten Waffen in diesem Frühjahr ankündigen, aber sie wird stattfinden, wenn Putin es beschließt, nicht wenn die NATO es will. Im Moment fügt der russische Fleischwolf der Ukraine so große Verluste zu, dass es für die Russen wirklich keinen Sinn macht, damit aufzuhören. Aber früher oder später wird auch dies zu abnehmenden Erträgen führen, und bis dahin werden die russischen Streitkräfte (von denen es drei in der Ukraine gibt) voll einsatzbereit, ausgebildet, ausgerüstet und zum Angriff bereit sein. …“

    Dann darf ich den Fall des Woken Imperiums im Winter/Frühjahr dieses Jahres erwarten?

    1. Aus der Provinz Banderastan des Imperiums:

      „Unter dem Deckmantel des Krieges führt Zelensky die massive Privatisierung der Ukraine an“

      https://uncutnews.ch/unter-dem-deckmantel-des-krieges-fuehrt-zelensky-die-massive-privatisierung-der-ukraine-an/

      „… Obwohl uns die Medien mit Berichten über russische Aggressionen überschwemmen, ist weit weniger Menschen bewusst, dass die ukrainische Regierung selbst den Nebel des Krieges nutzt, um gegen bestimmte Teile der eigenen Bevölkerung vorzugehen, Rechnungen zu begleichen und zu versuchen, die Gesellschaft zu revolutionieren. … Angeführt werden diese Versuche von Präsident Wolodymyr Zelenskij selbst, der in den vergangenen Monaten mehr als zehn politische Parteien (einschließlich des wichtigsten Oppositionsblocks) verboten hat, Gewerkschaften für illegal erklärte, die russische Sprache, Musik und Kultur verbot und verkündete, sein Land sei für westliche Investoren offen. …“

      Über all die Verbote wird im Westen nicht ganz so viel berichtet…

      „… „Während wir hier sprechen, werden in Cherson Priester zusammen mit Mitgliedern der jüdischen ultraorthodoxen Sekte Chabad zusammengetrieben, die in Cherson zurückgeblieben sind, um sich um ihre Leute zu kümmern, als es noch russisches Territorium war, vor dem russischen Rückzug“, so Blumenthal gegenüber Adley. …“

      In den USA sind genauso Evangelikale wie Juden sehr mächtig – ob die sich für solche Aktionen begeistern können?

      „… Im Internet kursieren Tötungslisten, und in den sozialen Medien verbreiten sich Nachrichten über die neuesten Politiker, die verhaftet wurden. … Blumenthal prangerte an, was er als „Pinochet-ähnliches Regime des Verschwindenlassens, der Ermordung, der Folterung und der Verhaftung aller Oppositionellen von Zelensky, einschließlich seines populärsten und prominentesten Gegners, des Führers der ukrainischen Patriotenpartei, Viktor Medwedtschuk,“ bezeichnete. …“

      Dann über die Privatisierungen:

      „… Blumenthal bezeichnete dies als „finanzielle Vergewaltigung des ukrainischen Staatsbesitzes“ und verglich die Ereignisse mit der Ausplünderungswut, die die russische Wirtschaft in den 1990er Jahren ruinierte. … Diese Art von Berichterstattung und Kommentaren war wahrscheinlich der Auslöser dafür, dass Blumenthal von einer Konferenz in Portugal ausgeladen wurde (angeblich auf Betreiben der ukrainischen First Lady, Olena Zelenska). …“

            1. @Hannibal

              Ihr Berufsopfertum – was in DE sehr verbreitet ist bei Leuten, die zwar Aufmerksamkeit wollen aber nichts zu sagen haben – scheint ein Hobby zu sein…. Ihre Intension ist gar nicht, Informationen auszutauschen weil Sie bei der Link-Bulimie, die Sie hier veranstalten, teilweise selber nicht mal begreifen, was Sie da bringen……
              Das ist schon fast Nötigung, anderen so etwas aufzuzwingen & das auf Kosten Hr. Röpers!
              Machen Sie ihre eigene Website auf, da können Sie sich auskotzen bis zum Gehtnichtmehr…..
              Glauben Sie, andere hier können nicht selber lesen & entscheiden welche Infos se haben wollen/sollen?
              Selbst mit dem Begriff „Pöbeln“, den Sie hier inflationär verwenden, können Sie selber nichts anfangen…..

  40. Vor aller Welt gedeckelt – Olaf Scholz, der Kanzler von Amis Gnaden

    Der oberste deutsche Befehlsempfänger der USA ist noch weniger souverän als das Land, das er regiert: eine Schmach für seine Wähler.

    Von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam

    60 Tage lang konnte Olaf Scholz erfolgversprechend so tun, als sei er Kanzler eines souveränen Deutschlands. Er gab in seinen ersten Amtstagen sogar vor, er fühle sich mitverantwortlich für denFrieden in Europa.

    Am 7. Februar 2022 war dann Schluss mit lustig. Scholz musste zum Antrittsbesuch bei US-Präsident Biden antraben. Genauer: Zum Befehlsempfang, wie sich auf der anschließenden Pressekonferenz herausstellte.

    Als Scholz einer Journalistenfrage nach der Zukunft der Gasleitung Nord Stream 2 auswich, gab ihm Biden vor aller Welt Saures: Es werde „… kein Nord Stream 2-Projekt mehr geben“.

    Der Kanzler griente nur dümmlich, anstatt zu kontern: Nord Stream 2 ist Miteigentum deutscher Unternehmen und liegt außerhalb US-amerikanischer Zuständigkeit. Doch soviel Rückgrat hatte Scholz nicht.

    Die ARD-aktuell kommentierte den peinlichen Presseauftritt so:

    „Demonstrativ untergehakt als zwei starke Partner, die sich gegenseitig (sich) vertrauen.“

    Obendrein wurde des Kanzlers Erniedrigung also mit Schwanzwedler-Journalismus bedacht (‚tschuldigung, Frau Tina Hassel: Schwanzwedler*Innen-J.). In der 20-Uhr-Tagesschau vom 7. Februar hieß es lakonisch:

    „Die USA fordern die klare Zusage, dass Solidarität über deutsche Wirtschaftsinteressen geht.“

    Deutscher Frondienst ist ja nach wie vor selbstverständlich.

    Seit dem Ukraine-Krieg ist unübersehbar, dass alle für Deutschland wichtigen Entscheidungen in Washington getroffen werden. Scholz, Baerbock, Habeck und Lindner unterwerfen sich dem Diktat, trotz der enormen Belastungen, die für uns daraus entstehen. Scholz mit Blick auf die USA:

    „Es wird keine Maßnahmen geben, bei denen wir unterschiedlich agieren. Wir werden einheitlich und zusammen auftreten.“

    Eigene Ideen zur Kriegsvermeidung und die notwendige Bereitschaft, auch die Sicherheitsbedürfnisse Russlands zu berücksichtigen, ließ er nie erkennen. Scholz, einst Merkels Stellvertreter in der Großen Koalition, weiß natürlich, dass Minsk-2, obwohl ein völkerrechtlich verbindlicher Vertrag, nur zum Schein zelebriert und Präsident Putin damit jahrelang hintergangen worden war.

    Nicht Friedenssicherung war beabsichtigt, sondern Zeitgewinn zur Aufrüstung der Ukraine und zum parallelen Dauerkrieg im Donbass.

    EPOCHALER BETRUG

    Dass Scholz, nunmehr selbst Kanzler, dem epochalen Betrug kein Ende setzte, sondern die US-Provokationen gegen Russland – zulasten Deutschlands! – weiter unterstützte, zeigt seine US-Hörigkeit.

    Als ehemaliger Finanzminister Merkels wusste er genau: Seit 2014 hatten die USA das korrupte Kiewer Oligarchen-Regime mit jährlich 5 Milliarden Dollar gepäppelt und dessen Armee zur zweitgrößten europäischen Streitmacht hinter Russland hochgerüstet. Deutschland hatte dabei mitgeschmiert.

    Berlins Beitrag seit dem Maidan-Putsch und bis zum 24. Februar 22: gewaltige 2 Milliarden Euro, über deren Verwendung kein Nachweis verlangt wurde.

    Obwohl die Ukraine laut EU-Rechnungshof „das korrupteste Land Europas“ ist, zahlte und zahlt unsere Regierung in das Oligarchen-Fass ohne Boden.

    Der Kniefall des Bundeskanzlers Willy Brandt (1970) in Warschau gereichte ihm und uns weltweit zur Ehre.

    Die Katzbuckelei des Bundeskanzlers Olaf Scholz 2022 in Washington macht ihn und das Land, das er regiert, weltweit verächtlich.

    1. Nach „Heute Deutschland und morgen die ganze Welt“ gibt es eben mal
      wieder was hinter die Ohren.
      War wohl nur ein kurzes „Sommermärchen“ anno 2006.

      Eine Regierung spiegelt immer nur das Volk wieder, das von eben dieser regiert wird.
      Die paar, die bereits kapiert haben was los ist, fallen da leider nicht ins Gewicht.
      Vielleicht klappts ja beim dritten mal endlich und Deutschland wirft ob seinen Größe
      einen Blick auf den Globus und lässt sich nicht mehr von anderen Mächten „fernsteuern“.
      Ich bin da sehr zuversichtlich.

      1. #Evamaria, eine REGIERUNG ja, aber eine Verwaltung (Treuhand) hat kein Volk, sondern Personal! Und diese Verwaltung macht nicht, was das Personal will, sondern der Auftraggeber.
        Ist auch hier schon angekommen, das die Treuhand/ BRvonD NUR macht, was die VSAmies vorgeben. Und wehe ein Politiker versucht zu widersprechen- dann wird sofor der Schurkenstaat hervorgeholt.

      1. Dass die usa-nischen Entscheidungsträger skrupellose bösartige Monster sind, ist uns allen hier schon länger klar. Auch dass sie Idioten sind, die aus ihrer Denke nicht herauskommen, die sie seit Jahrzehnten als das Maß der Intelligenz pflegen.

        Aber es erschüttert immer wieder aufs neue, wenn man derartige Überlegungen neu liest.

        Es sind absolut durchgeknallte Wahnsinnige.
        Für viele aber leider noch immer die großen Vorbilder. Wie deppert einerseits und verroht andererseits muss man dafür sein.

        1. Vor allem, dann sind die US-Barbaren im offenen Krieg mit China. Frage mich auch wie sie die Fabriken in Taiwan bombardieren wollen, wenn die Chinesen eine weiträumige Seeblockade machen.

          Deren Hypersonics fliegen ein paar tausend Kilometer weit, das ist nix mit Bomberstaffeln vom Flugzeugträger aus, der wird versenkt und Mittelstrecken – Raketen können die Chinesen abschießen.

          Da in Washington sind wohl wirklich die übelsten Zeitgenossen, die man sich vorstellen kann an die Macht gekommen. Diese Gemeingefährlichen im wahrsten Sinne des Wortes gehören vor ein Tribunal wie in Nürnberg aber nicht in eine Regierung.

          Das ist insofern wie in der Ukraine, die Amis können sich auf Dauer nicht mehr hinter ihren Stellvertretern verstecken bei ihren Stellvertreterkriegen. Und gegen China werden sie sich schwer wundern, die Schlacht ist für sie schon verloren, bevor sie angefangen hat.

  41. Wieviele deutsche Nutzer hat Twitter?
    Ca. 8 Mio., damit kann man was anfangen.
    Diese grässliche, verschwommene Foto was er gepostet hat, hat 56.004 Likes.
    Unter 1 % sind also in der Blase gefangen und die anderen 80Mio. wollen von den gar nichts mehr hören, das macht doch Hoffung.
    Erst mal muss rumgeschrien werden; die Chaoten greifen Rettungskräfte an.
    Paniksirene/Bundeshypochonder Lauterbach dann so; den sollte man die Wohnung kündigen…
    Ok???
    Was ist mit Polizeitrupps wie bei den Demos, wo man da auf die Leute draufknüppelt auch auf Alte, oder sie bei kaltem Wetter mit Wasserwerfer beschießt.
    Wo waren die Wasserwerfer gestern?
    Stattdessen wird wie ein dummes Schaf und die Herde natürlich auch nur rumgeblökt und nach Böllerverbot geschrien.
    Weil Verbote auch was bringen – Kinder werden misshandelt während wir rumblöken.
    https://twitter.com/Karl_Lauterbach/with_replies

    1. Aber erst mal einen LGBTQ-Dingswas auch immer Kindergarten, ganz wichtig – Kinder vollkommen verstören mit eckligem Sexkram.

      Aufarbeitung -Jugendhilfe Berlin- Kentler
      „Helmut Kentlers Wirken in der Berliner Kinder- und Jugendhilfe – Aufarbeitung der organisationalen Verfahren und Verantwortung des Berliner Landesjugendamtes“
      Projektlaufzeit: seit April 2021
      https://www.uni-hildesheim.de/fb1/institute/institut-fuer-sozial-und-organisationspaedagogik/forschung/laufende-projekte/jugendhilfeberlin/

    2. diese kriminellen intriganten Immigranten gehören dahin ab geschoben aber dalli dahin wo die her kommen, die brauchen dann zumindest hier keine Wohnung mehr. Die müßten gestern schon im Flieger sitzen

  42. Hier geht es zwar nicht um Friedensverträge, aber Gefangenaustausch.
    Im Gegensatz zu Deutschland, gibt es in der Ukraine auch noch Leute die auf Diplomatie statt auf Hass setzen.
    Wer hätte das gedacht, dass die Leute im Osten also noch viel tiefere Osten als Sachsen, und zwar Ukraine und Russland mehr Herz und Hirn haben, als die im Westen gerne Herz und Hirn hätten und doch lieber Gift und Galle spucken und das nicht mal für ihren eigenen Klingelbeutel, denn Heckler und Koch und Co., gehört keinem Deutschen.
    Aber stolz sind die mit Sicherheit dort zu arbeiten, als Lohnsklave.
    https://rusvesna.su/news/1672744519

  43. Nochmal zum Krieg anno 2014: die Anti-Terror-Operation marschierte unentwegt vorwärts und konnte auch die stark verteidigten Städte Kramatorsk und Slaviansk einnehmen. Dann die Wende in der Schlacht von Saur-Mohyla: die gewannen die Separatisten, was in eine äußerst temporeiche Offensive mündete. Jetzt plötzlich wollten die Westler Verhandlungen, denn die Einnahme des Donbass durch die Seps war nur noch eine Frage der Zeit.

    Russland war sofort zu Verhandlungen bereit und als erstes bestimmte es, dass die Separatisten 1000 Quadratkilometer des neu eroberten Gebiets abgeben müssen. Dafür, so die Russen, bekommt ihr einen 60 Kilometer breiten Korridor, in dem keine schweren Waffen stehen dürfen, sodass kein Beschuss der Republiken möglich ist.

    Ein einziger Witz: nie wurden die Waffen abgeräumt und Jarosch, Sprecher der Nazi-Bataillone erklärte sofort, dass ihn Minsk nicht im Geringsten tangiert.

    Jetzt muss schon mal gefragt werden: war das nicht fürchterlich naiv von Russland? Wäre es nicht besser gewesen, die Seps weiter nach vorn zu lassen? Mit jedem Kilometer, den sie gut gemacht hätten, wären bessere Bedingungen möglich gewesen. Und Festnagelungen, aus denen die Westler nicht so einfach heraus kommen?

    1. ….wenn sie die jetzigen „Sanktionen“ betrachten und die teilweise immer noch Verknüpungen Russlands mit „Dem Westen“ und diese Sichtweise auf 2014 übertragen, kommt man zur Feststellung, dass Russland zu dieser Zeit, wesentlich schlechter abgeschnitten hätte !!.. …und der Zweite Aspekt, die Verknüpfung der BRICS – SCO – Staaten und besonders deren Produktion, besonders China als jetziger absoluter Weltmarktführer in allen Bereichen, ausser Flugzeugindustrie, war noch NICHT so weit !!… ….jetzt unterstützen auch die Golfstaaten wenn auch passiv, Russland !!.. von vielen anderen Staaten, ganz zu schweigen !!.. …JETZT kann Russland, die Befreiung des Donbass und der Ukraine, durchführen !!..😎😈

  44. Diese Pfarrer-Tochter wird in der Hölle schmore, sofern es eine gibt. Sie hat nicht nur – mit tatkräftiger Hilfe von Steinmeier u. anderen EU/US-Verbrechern den Ukraine-Krieg mit angeschoben und ermöglicht (beim Libyen- u. Syrienkrieg war die BRD ebenfalls beteiligt), sondern ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit gegen die eigene Bevölkerung (und die der EU) (mit-) zu verantworten. Denn gegenwärtig beträgt die durchschnittliche Übersterblichkeit laut OECD in Dland nach den Gentherapiespritzen ca. 20% bei ca. 40% Geburtenrückgang.
    Offizielle OECD Statistik zu finden bei: https://stats.oecd.org
    Oben links im Suchfenster folgendes eingeben: „excess death“ um die entspr. Statistiken der OECD-Mitgliedsländer zu sehen.
    Man sollte es klar benennen: diese Frau ist eine höchst kriminelle Verbrecherin.

    1. ….Sie stellen es Richtig fest, die „Bevölkerungsreduktion und die Umvolkung“ !!.. ..habe schon mehrmals die Frage gestellt, „Warum machen die Angloamerikaner, Globalisten, Internationale Elite, der Tiefe Staat usw.“, egal wie man DIE nennt, „Ihre eigenen Kolonien kaputt“ ??.. ..der „Great Reset“ sollte ja nach Schwabs Vorstellungen (er ist auch nur eine Marionette), ALLE Staaten des Planeten einbeziehen !!.. …war genauso bei der „Plandemie“ und dem „Klima – Schwindel“ so gedacht und der „Umvolkung“ der EU – NATO – Kolonien“ !!.. …ausgerechnet, die bisherige „Goldene Gans – Kolonie brd“, wird bildungs- und Wissenschaftlich, IQ – mässig durch die Umvolkung, und damit in der Endkonsequenz, wirtschaftlich TOTAL niedergehen !!.. …der jetzige Wirtschaftsstand, wurde auf der Wissenschaft vor 100 Jahren aufgebaut, als das damalige Deutsche Reich, über die Hälfte der Nobelpreise in Wissenschaft und Technik holte.. …DAS, wird NIE wieder geschehen !!.. …also, der totale Abstieg in Allem !!.. ..und wie gefragt, „WARUM“ ???.😈🤔

      1. Warum?
        Diese Frage hat die ungarn-deutsche Flüchtlingsratte Fischer beantwortet.
        Gerade in Württemberg, wo dieser Vollpfosten aufwuchs, mußte er erkennen, daß es einfach fleißigere und klügere Menschen als seine Großkotzigkeit gibt. Das war und ist Fischers ewiges Trauma. Die geeigneten Gegenmaßnahmen wurden politisch getroffen indem man kleinasiatische Dummvölker wie die Kurden massenhaft einbürgerte und das Bildungsniveau auf das Neubürger-Niveau herunterbrach.
        Die Parallele zwischen der demagogischen Laufbahn eines Hitlers und Fischers sind schon verblüffend. Gerade in Baden-Württemberg ist ja der oberpeinliche Wasserpolacke und Fischerkumpel Kretschmänn, der Landeszerstörer, dank seiner anatolischen Beuteschwaben am destruktiven Werken.
        Braun ist eben das neue und alte grün.

        1. ….da haben sie Recht… …wenn man mal zurückblickt, so um 1980, war Baden – Württemberg, die „Werkstatt der westdeutschen brd“ !!.. …alleine nur 2 Bsp. die ehemals grössten Pressehersteller für Grosspressen, „Müller -Weingarten“ und „Schuler – Göppingen“, hatten vor 25 Jahren noch einen Weltmarktanteil von ca. 25% !!!… …und HEUTE, Müller gibt es nicht mehr und Schuler, baut keine mehr !.. …an die Heimelektronik, Haushaltsgeräte usw. gar nicht zu denken.. ..DUAL, Bauknecht, METABO (Heuschrecke KKR), lässt in China fertigen usw…😎😈

  45. „… Die Aussichten auf Frieden, Gerechtigkeit und die Förderung der Freiheit im Jahr 2023 mögen auf den ersten Blick weiter entfernt erscheinen als je zuvor. Washingtons Entschlossenheit, die russische Regierung durch einen Stellvertreterkrieg in der Ukraine zu stürzen, hat die Bedrohung durch einen Atomkrieg näher gebracht als je zuvor in der Geschichte. Die Mainstream-Medien „normalisieren“ sogar die Vorstellung, dass ein nuklearer Angriff auf die USA wirklich keine große Sache ist. Yahoo News schrieb gestern, dass ein „Gesundheitsexperte“ „besorgt“ sei, dass die Amerikaner nicht ausreichend auf den Einschlag von Atombomben in amerikanischen Großstädten vorbereitet seien! …“

    https://uncutnews.ch/ein-duesteres-2023-hier-sind-einige-lichtblicke/

    Ein Nuklearkrieg könnte tatsächlich die Versorgung mit medizinischen Masken gegen Corona erschweren.

    „… Sind die verrückt? Sie tun so, als ob ein nuklearer Angriff auf die Vereinigten Staaten nur eine weitere Unannehmlichkeit wäre, für die man planen muss, wie ein Eissturm oder ein Hurrikan. …“

    „… Erstens zeigen Umfragen immer wieder, dass die Amerikaner zunehmend gegen ein Engagement der USA in der Ukraine sind. Die Republikaner werden diese Woche die Kontrolle über das Repräsentantenhaus übernehmen, während die Unterstützung der republikanischen Wähler für mehr Militärhilfe für die Ukraine dramatisch und stetig abgenommen hat. …“

    Bei den Republikanern sind die Evangelikalen sehr wichtig – Tucker Carlson hat auf Fox mehrmals über den Kreuzzug Banderas gegen die orthodoxe Kirche gesprochen – Schnorrlensky in dieser Hinsicht mit Lenin verglichen. Das könnte sogar über die US-Unterstützung entscheiden. (Warum eigentlich gab es hier keinen Artikel über dieses Thema?)

    „… Die US-Haushalte haben weiterhin mit einer galoppierenden Inflation und einem drohenden wirtschaftlichen Zusammenbruch zu kämpfen, und immer mehr Amerikaner werden von ihrer Regierung Antworten auf die Frage verlangen, warum wir mehr als 100 Milliarden Dollar in die Ukraine geschickt haben, während so viele Menschen zu Hause in Not sind. …“

    „… Zweitens hat eine aktuelle Rasmussen-Umfrage ergeben, dass angesichts der „Twitter-Akten“ – aus denen hervorging, dass das FBI die Social-Media-Plattform als bezahlte Tochtergesellschaft der US-Regierung betrachtete – etwa 63 Prozent der wahrscheinlichen US-Wähler „glauben, dass der Kongress untersuchen sollte, ob das FBI an der Zensur von Informationen auf Social-Media-Seiten beteiligt war.“ Ein großer Prozentsatz der Befragten ist der Meinung, dass das FBI von der derzeitigen Regierung politisiert wurde …“

    Dann ist noch vom Krieg in Syrien die Rede. Wobei – wenn die US-Truppen dort gegen irgendwelche nicht greifbare Milizen kämpfen müssten, würde dies Kapazitäten binden und die Lust senken, sich auch noch im Banderastan zu engagieren.

    1. Hier der Originalartikel:
      —https://news.yahoo.com/nuclear-attack-most-likely-target-191800231.html?guccounter=1&guce_referrer=aHR0cHM6Ly93d3cuZWNvc2lhLm9yZy8&guce_referrer_sig=AQAAAEhCpFxcIfQ5mNADMhWH2a63r70RWR2cbZ1F3Naar0Iafdhibl0omBx_pWZt02BfcMPDq_kTaKI17UH_N7WgZkt_kPSMn2mAvK_dwpaEWCUAF290TLwLpWRbPFFNSTd6BMNga2t1jkzlnrHM_wZP3Cpqv-ZZG3jiXuRPESen4gbb

      Da geht es übrigens um sehr kleine Atombomben, die heute eigentlich militärisch (interkontinental) nicht mehr benutzt werden. Bei den heute üblichen Größen erübrigt sich ohnehin jede Schutzbemühung. Es gibt schlicht kein Land das so einen Vorfall vernünftig behandeln kann, gar keins. Trotzdem ist wenig immerhin noch mehr als gar nichts.

      Ich denke mal dieser Artikel hat mit einem drohenden Atomkrieg eher nichts zu tun.

  46. Neue Nachrichten von der Ostfront:

    „Bundesregierung zu ausgereisten deutschen Extremisten: „Der überwiegende Teil dieser Personen sympathisiert mit der ukrainischen Seite““

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=92081

    „… Laut Angaben der Bundesregierung sind Dutzende Personen mit deutscher Staatsbürgerschaft, die dem Bereich der „Politisch motivierten Kriminalität“ (PMK) zuzuordnen sind, in die Ukraine ausgereist. Ein Großteil soll dabei nach Einschätzung des Innenministeriums „mit der ukrainischen Seite“ sympathisieren. Für rund die Hälfte der erfassten Personen sollen „Anhaltspunkte“ vorliegen, dass diese mit der Absicht zur Teilnahme an Kampfhandlungen ausgereist sind. Zu der Frage, was mit diesen dann militärisch geschulten Personen mit extremistischen Hintergrund nach Wiedereinreise in die Bundesrepublik geschieht, macht die Bundesregierung bisher keine Angaben. …“

    Vielleicht kommen die nicht mehr zurück, wenn die Iwans sie erwischt haben?

    1. Auf den NachDenkSeiten verlinkt – der Enkel von Charles de Gaulle wird zitiert:

      „… Ich empöre mich und ich protestiere gegen diese intellektuelle Unehrlichkeit in der Ukraine-Krise, denn die Kriegsauslöser sind die Amerikaner und die NATO, und ich möchte als Beweis die jüngsten Äußerungen von Frau Merkel anführen, die sagte, sie habe nie die Absicht gehabt, die Minsker Vereinbarungen umzusetzen …“

      https://globalbridge.ch/pierre-de-gaulle-enkel-von-charles-de-gaulle-spricht-klartext-ueber-die-usa-die-nato-und-die-europaeischen-medien/

      „… Indem sie diese ukrainische nationalistische Expansion zuließ, hat sie zugelassen, dass 16.000 bis 18.000 Menschen (im Donbass) bombardiert und getötet wurden. Sie hat zugelassen, dass diese nationalistischen ukrainischen Bevölkerungsgruppen die russische Kultur auslöschen … Die USA setzen leider diese militärische Eskalation fort, unter der die ukrainische Bevölkerung als erste leidet, aber auch die übrige europäische Bevölkerung. … Das Ausmaß, die Anzahl und die Tiefe der Sanktionen zeigen, dass dies alles sehr lange im Voraus organisiert wurde und dass es sich in Wirklichkeit auch um einen Wirtschaftskrieg handelt, von dem die Amerikaner profitieren. Die Amerikaner verkaufen ihr Gas vier- bis siebenmal teurer an die Europäer als sie es für ihr eigenes Land tun …“

      „… Also für mich ist es eine Notwendigkeit, ein Imperativ, zu Russland eine gute Beziehung zu bewahren, und es ist mein Glaube, dass dies nicht nur vollkommen legitim ist, sondern dass es eine Pflicht ist für Europa und die Stabilität in der Welt und in Europa. …“

      Wenn man hier gute Beziehungen in der Zukunft samt dem künftigen Modell für Westeuropa anspricht, wird bekanntlich Medwedew zitiert, der sonst erwartet, dass sich dieses Jahr Texas abspaltet und Elon Musk US-Präsident wird (fußt die gesamte Strategie Iwanstans auf dieser Erwartung?)

      „… Was also Europa betrifft, so war mein Großvater Charles de Gaulle tatsächlich ein Befürworter eines Europas der Nationen, d. h., dass jedes Land im Hinblick auf eine Europäische Union sowohl wirtschaftlich als auch politisch mit den anderen zusammenarbeiten würde, aber auch mit einer gewissen politischen Autonomie und Entscheidungsfreiheit. …“

      Die EUdSSR verfolgt bekanntlich mit „ever closer Union“ ein anderes Konzept.

      „… Wir befinden uns in einem System, in dem es um eine Technokratie geht, die Richtlinien auferlegt, die in jedem Mitgliedstaat umgesetzt werden müssen, eine Technokratie, die leider extrem korrupt ist. Man spricht jetzt nicht mehr darüber, aber damals, als die Präsidentin der Europäischen Kommission ernannt wurde, hinterließ sie immerhin einen Schuldenberg von etwa 100 Millionen Euro an unerklärten Kosten für die Beschäftigung von externen Beratern und Beratungsfirmen aus der Zeit, als sie Deutschlands Verteidigungsministerin war. …“

      Ich habe sogar von insgesamt 600 Millionen Beratungskosten gelesen. Das alles toppen aber die Milliarden für Big Pharma im neuen Job – 4,6 Milliarden bestellte Impfdosen, zehn pro EUdSSR-Untertan. Und die Billionen für die Klimaindustrie mit US-Finanzinvestoren dahinter mit dem Green Deal.

      Ich hoffe, dass möglichst viele Franzosen und andere Europäer das Interview lesen.

  47. Maleyewka: Jetzt dürfte die Russische Seite wohl endlich begreifen, womit sie es in der Ukraine zu tun haben.

    Es ist wirklich Krieg, und die Ukraine meint, immer noch weiter eskalieren zu müssen – und kann es mit NAZO-Hilfe offensichtlich auch.

    Empfindliche Schläge gegen die Kommandostrukturen und gegen die Infrastruktur des Landes werden damit unvermeidlich!

  48. Heute auf den NachDenkSeiten noch verlinkt:

    „Robert Kagan erklärt, warum es die Aufgabe der USA ist, die Welt zu beherrschen“

    https://globalbridge.ch/robert-kagan-erklaert-warum-es-die-aufgabe-der-usa-ist-die-welt-zu-beherrschen/

    „… «Es ist an der Zeit, den Amerikanerinnen und Amerikanern zu sagen, dass sie ihrer globalen Verantwortung nicht entkommen können und dass sie deshalb über den Schutz des eigenen Landes hinausdenken müssen. Sie müssen begreifen, dass der Zweck der Nato und anderer Bündnisse nicht in der Abwehr unmittelbarer Gefahren für US-Interessen besteht, sondern darin, den Zusammenbruch jener Ordnung zu verhindern, die diesen (US-amerikanischen) Interessen am dienlichsten ist. Man muss den Amerikanern offen und ehrlich sagen, dass die Aufgabe, eine (von den USA gesteuerte, Red.) Weltordnung aufrechtzuerhalten, niemals endet und zwar kostspielig, aber jeder Alternative unbedingt vorzuziehen ist.» …“

    Es geht noch weiter:

    „… Jetzt hat Robert Kagan in der ersten 2023er Ausgabe der renommierten US-amerikanischen Zeitschrift «Foreign Affairs» erneut einen längeren Beitrag zur US-Außenpolitik veröffentlicht. Darin bestätigt er, dass praktisch alle US-Interventionen sogenannte «Wahl-Kriege» waren, also Kriege, die nicht notwendig gewesen wären, die von den USA aber gewollt waren. Aber er erklärt, dass es einen Weltfrieden nur geben kann, wenn die USA die ganze Welt beherrschen. …“

    Dazu gehört nicht nur das Militär, auch die Soft Power – während die Chinesen geschickt andeuten, dass sich Westeuropäer neue Freunde anstelle der „Freunde in Gier“ suchen sollten (wen – müsste klar sein), aus dem großen Raum zwischen China und dem Banderastan kommen erst mal nur wirre Aussagen dazu. Bitte bei den Chinesen lernen, eine große Kulturnation.

    Den hier bereits mal zitierten Dreieck mit Schland, Russland und China erwähnen die heutigen „Hinweise des Tages“ der NachDenkSeiten übrigens auch.

    1. Lass mich raten: Robert Kagan ist ein weißer konservativer US-Amerikaner mit litauischen Wurzeln, verheiratet mit Victoria Nuland, gilt als Hardliner und Befürworter von „liberal interventionism“ (sic!) und hat daher naturgegeben keinerlei Interesse an einer Änderung der bestehenden Herrschaftverhältnissen. Ganz im Gegenteil, die Herrschaft muss ausgebaut werden, um weitere Resourcen und Truppen für das Reich zu generieren.

      Oder wie Cato der Ältere über die Eroberungszüge Roms treffend sagte: „Ceterum censeo Carthaginem esse delendam.“

      Irgendwann hatte Rom zuviele wütende Feinde. Und dann begann der Niedergang.

      1. …Robert Kagan ist einer der führenden Köpfe der US – Neocons.. …sie haben Recht, sein Vater kam aus Litauen als Kind 1934.. in die USA.. …Stalin hat die Familie ausreisen lassen… …gehört er auch der „Kirche der Neocons“ an, so wie Irving Kristel, Nathan Bell, Nathan Glazer usw.. ??…
        ….die US – Neocons, sind aber KEINE „US – Konservative“, sondern der Propaganda – Ideologie – Flügel der „Globalisten und Internationalen Elite“ !!.. …da haben sie etwas verwechselt.. …kann im „Kampf“ passieren ??..😎😈

    1. 89 Tote – so das russische Verteidigungsministerium, welches bis jetzt nicht kapiert hat, mit wem es zu tun hat. Nach meiner Einschätzung liegt die Zahl um 200. Es ist sehr typisch für die russische Armee, Soldaten wegen Dummheit zu verlieren.

      1. @Venonis

        Es war zu lesen, dass einige Soldaten TROTZ Handyverbots, ihre Handies bei sich hatten & dadurch der Standpunkt geortet wurde & dieser Raketenschlag möglich war….

        Das würde aus meiner Sicht heutzutage leider in jeder Armee passieren – es sind diese Leute, die glauben alles besser zu wissen – halt moderne Menschen 😳

        Vielleicht müsste die Armee tatsächlich wieder so autoritär werden bis ihre Soldaten wieder Verstand bekommen.

        1. …den Soldaten, ist kein Vorwurf zu machen… …die Offiziere, sind für die Disziplin verantwortlich !!.. …sie haben Recht, in dieser Sicht, muss wieder „mehr“ getan werden !!.. …denke, es war ein „abschreckendes Bsp.“… …aber die Russische Armee, ist ja im grössten Umbruch seitdem sie „abgerüstet“ wurde in den 90ern und die „Neue Armee“ welche seit 2000 unter Putin entsteht, „transformiert“ gerade !!..😎😈

  49. Das Putin über die Aussage von Merkel überrascht war , kaufe ich Putin nicht ab , Wir werden die Letzten sein . Die erfahren werden , wenn überhaupt , was da im Hintergrund wirklich abgeht und wozu das gut ist , für Spekulationen dazu kann man sich derzeit nichts kaufen , für mich war diese Aussage pure Absicht , um ein bestimmtes Ziel zu verfolgen , das ist meine Spekulation !

    1. Ach nee!!
      Selbstverständlich war die russische Führung von dieser Tatsache an sich überhaupt nicht überrascht. Das ist überhaupt kein Thema für diejenigen, die nur ein Quäntchen ihres Verstandes darauf verschwendeten, darüber nachzudenken, wie ein ordentlicher Staats mittels seines Apparates so durch die Geschichte manövriert wird.

      Nein, der Autokrat war darüber sich nicht „enttäuscht“ – Bildungsferne kombiniert mit Arroganz ist in der russischen Führung eher selten.

      Enttäuscht war er allein darüber, daß diese Tusse ihm das rotzfrech quasi ins Gesicht gesagt hat.
      Das hat etwas mit „Diplomatie“ zu tun – eine Kunst, die im Westen nicht nur auf staatlicher Höhe völlig verrottet ist.

      Er kann ja mal darüber nachdenken, wie er sich so fühlen täte, wenn da einer, der ihn offenbar beschissen hat, ihm das auch noch hämisch grinsend verbal auf’s Butterbrot schmiert.
      Davor kann man das in der Regel immer noch irgendwie „händeln“ – danach ist es damit fast immer vorbei …

      Der Bruch, der hier vollzogen wurde, ist in seinen Dimensionen überhaupt noch nicht absehbar – geht aber schon weit über den nach dem 2. Weltkrieg etablierten Ost-West-Konflikt hinaus …
      Und wieder ist es „der Westen“, „Das alte Europa“ mit seinem transatlantischen Bastard, das diesen Bruch zu verantworten hat …

  50. Völlig OT:

    Die ISBN von Thomas‘ neuestem Buch ist endlich geleakt worden, ebay sei Dank:
    ISBN: 3968500148
    ISBN13: 9783968500140

    Aber bemerkenswert finde ich das schon, es wurde ja offensichtlich eine ISBN eingekauft, aber mit google findet man überhaupt nichts über die ISBN. Klar, das Buch ist bei keinem der großen Händler gelistet, aber irgendwann sollte die ISBN schon im öffentlichen „Suchraum“ auftauchen. Bis dahin kann man also durchaus von einer geheimen ISBN sprechen.

  51. klar war Putin überrascht dass das Merkel öffentlich gemacht hat. Er hat das sicher vorher gewusst denn Poroschenko hatte das vorher schon mehrmals öffentlich gemacht und damit Merkel und Hollande bloß gestellt

  52. Diverse unabhängige Medien haben bereits nach Twitter-Files (über die es hier einige Artikel gab) für Europa gefragt. Voila:

    „Die CIA zensierte soziale Netzwerke, um Emmanuel Macrons Kandidatur zu unterstützen“

    https://www.voltairenet.org/article218613.html

    „… Die neuen Enthüllungen der Twitter-Dateien zeigen ohne jeglichen Zweifel, dass die CIA auch bei den letzten französischen Präsidentschaftswahlen – im Jahr 2022 – eingegriffen und soziale Netzwerke zensiert hat, um das Zünglein an der Waage zugunsten von Macrons Wiederwahl zu sein. … Natürlich rechtfertigte die CIA ihr Vorgehen mit der Behauptung, gegen angebliche „russische Desinformation“ gekämpft zu haben …“

    1. Das ist irgendwie schizophren – TE belobhudelt oft die USA, Israel und allgemein den Westen, oft bringt aber auch Artikel mit Inhalten, die die übrige Belobhudelung mächtig in Frage stellen – heute zu den Twitter-Files:

      „… Teil 8 öffnete ein besonders interessantes Kapitel, nämlich die Förderung von sogenannten „PsyOp“ Programmen des Pentagon, also Versuchen der psychologischen Beeinflussung (wenn man es nicht Kriegsführung nennen möchte) der Bevölkerung in bestimmten Ländern. Entgegen anderslautender Beteuerungen von Twitter vor dem amerikanischen Kongress, fand Twitter sich offensichtlich doch bereit auf Zuruf des Pentagon dessen arabischsprachige Accounts, die zur „Verstärkung der Botschaft“ genutzt wurden, von einschränkenden Hinweisen zu befreien um arabische Tweets mit anti-iranischen Botschaften, aber auch mit Propaganda für den US-Saudischen Einsatz im Yemen, sowie mit Lob für die „präzisen“ US-Drohnenangriffe zu verbreiten. Keinerlei Warnhinweise über den Ursprung dieser Nachrichten aus dem Pentagon trübten das Auge der Twitter-Nutzer. …“

      https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/die-twitter-files-und-die-oeffentlich-schweigsamen-medien/

      „… Spannend war auch Teil 10 der Veröffentlichungen, in dem dokumentiert wurde wie Twitter im Zuge der Covid-Pandemie missliebige Meinungen von Ärzten, Virologen und sogar von Nutzern, die einfach nur offizielle Zahlen teilten, die nicht „dem Narrativ“ dienten, unterdrückte. All dies erfolgte auf direkten Wunsch der amerikanischen Regierung, sowohl unter Trump, als auch unter Biden. …“

      „… Die Veröffentlichungen der Twitter-Files gehen nun seit über einem Monat unvermindert weiter. Noch am 3. Januar erschien Teil 11 und erörtert die überwuchernde Einflußnahme weiterer Regierungsorganisationen auf Twitter. Ein Ende der Veröffentlichungen ist bislang noch nicht in Sicht. … Angesichts der weitreichenden Implikationen auf die globale Debattenkultur, deren Gefährdung durch die Übernahme von Twitter durch Elon Musk die öffentlich-rechtlichen Medien nie müde werden zu betonen, ist das hilflose Schweigen weiter Teile der Medien zu diesen Veröffentlichungen bemerkenswert …“

      Wenn ich mich richtig erinnere, TE hat bisher genauso geschwiegen… Weiter liest man über die Mainstream-Versuche, Musk und die Enthüllungen zu diskreditieren – „Spiegel“, SZ, Tagesschau…

  53. Ist zwar off topic, aber vielleicht interessant, da brandaktuell.

    https://www.zoll.de/SharedDocs/Fachmeldungen/Aktuelle-Einzelmeldungen/2023/zfs_zentralstelle_sanktionsdurchsetzung.html;jsessionid=B80270154115727CD057955C90EC2920.internet052

    Gab es sowas in ähnlicher Form nicht auch im 3. Reich damals gegenüber den (vom damaligen Regime sanktionierten) jüdischen Bürgern, die ihre Vermögen aufgrund von erlassenen Gesetzen gegen den von den Faschisten verordneten „Feind“ detailliert offenzulegen hatten, bevor sie ausgewiesen, enteignet, deportiert wurden? Inklusive der offen gwollten Denunziation durch eifrige „Volksgenossen“? Ich kann mich erinnern, dass ein ähnliches Gesetz aus der Zeit von 1933-45 hier schon mal gepostet wurde.
    Soweit sind wir also schon, dass bestimmten Menschen und Firmen bald vielleicht sowas ins Haus flattert und vom Staat offen zur Denunziation aufgefordert wird?

    1. …. und wen hat der indische Diplomat zerrissen?
      Es war Armin Wolf, der ‚ancorman‘ des österreichischen Staatsfunks (ORF).
      Den Mann, der es liebt seine Gesprächspartner je nach Weltanschauung entweder zu brüskieren oder ihnen Steilvorlagen zu liefern.
      Da hat er sich wohl gewaltig verschätzt. Ich kann nur sagen: super!

  54. Imn der FAZ versuchen die sich gerade im Framing – Bulgarien ist unabhängig von Russland, bla-bli-blub.
    Lesen wir aber genauer erkennen wir; 2 Tankschiffe mit Gas reichen nicht aus – dabei wohnen in Bulgarien gerade mal 6,6 Mio. Einwohner.
    Und weil das so gut in Bulgarien funktioniert, muss das auch in Deutschland funktionieren ganz klar… Der Unterschied ist aber die Einwohnerzahl.

    Lesen wir weiter erfahre wir; Hilfreich war auch ein zeitlicher Umstand. Nach jahrelangen Verzögerungen ging im Oktober 2022 der sogenannte Interkonnektor zwischen Griechenland und Bulgarien in Betrieb, der die Gasnetze der beiden EU-Staaten miteinander verbindet.

    Und jetzt gut aufpassen; Über diese Verbindung kann nun sowohl aserbaidschanisches als auch anderes Gas nach Bulgarien fließen.
    Ohne sie sähe es schlecht aus für das Land. „Nachdem wir an die Macht kamen, war der Interkonnektor unser wichtigstes Projekt“, sagt Petkow.
    Und jetzt kommts (Economy Hitman) – Dass Mitsotakis und Petkow beide Absolventen der Universität Harvard sind, dürfte ihre Verständigung nicht nur sprachlich erleichtert haben.

    Eigenwort;
    Anderes Gas??? Was soll anderes Gas sein? Was arbeiten da für Schmnierfinke in den verlagen, dass die nicht einmal mehr die Wahrheit schreiben können uns anstatt Floskeln unter die Bürger bringen.
    https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/bulgariens-gasversorgung-ohne-russland-putins-plan-ging-nicht-auf-18576429-p2.html

    1. IN dem Beitrag ist ein so eine tolle Zeichnung mit der Pipeline auis der Türkei und die geht nach?
      Griechenland, richtig!
      Und woher bekommt die Türkei ihr Gas?
      Aus Russland, auch richtig.
      Anderes Gas, ist nicht weiter als russisches Gas und das kann man den kompromittierten Lohnsklaven in Deutschland, als nicht aus Russland kommend deklarieren – ich weiß ja nicht, aber für Markenpiraterie gibt es eigentlich ziemlich hohe Strafen, daran sind schon einige Firmen zerbrochen.

  55. „Indischer Außenminister erklärt Armin Wolf Politik und Geschichte“

    https://tkp.at/2023/01/04/indischer-aussenminister-erklaert-armin-wolf-politik-und-geschichte/

    „… Schnell kam Wolf auf die Frage, warum Indien die russische Invasion nicht eindeutig verurteile. Wolf fragte, ob das wirklich eine „komplizierte“ Situation sei, wenn „ein Land seinen Nachbarn überfällt.“ Umgehend hielt Jaishanka dem moralischen Liberalismus des Westens den Spiegel vor: Er könne jetzt viele Beispiele aufzählen, wo Länder die Souveränität anderer Länder verletzt hätten und Europa dazu geschwiegen habe. Indische Außenpolitik orientiere sich an „langfristigen Interessen und was wir denken, was gut für die Welt ist.“ …“

    „… Indien habe eine „langfristige Beziehung mit Moskau“, die historisch gewachsen sei, und aus einer Zeit komme, als „westliche Demokratien eine militärische Diktatur mit dem Namen Pakistan aufgerüstet haben.“ Indien habe man Waffenlieferungen aber verwehrt. Moskau und die damalige Sowjetunion lieferten jedoch die Waffen, deshalb wird man auch weiterhin auf Moskau als Waffenlieferant zurückgreifen. „Es ist wichtig, die Geschichte dieser Beziehung (zu Moskau, Anm.) zu betrachten“, so Jaishanka. Diese Beziehung sei dementsprechend gewachsen, weil die „westlichen Demokratien aus welchem Grund auch immer“ entschieden hatten, dass „ihr Partner eine Militärdiktatur“ sein sollte …“

    ————

    Gerade eben habe ich im Teletext eines Senders gelesen, Frankreich habe der Diktatur im Banderastan Spähpanzer AMX10 versprochen. Zur Abrundung des Bildes – weiter oben verlinkte ich einen Voltairenet-Artikel, die CIA habe via Twitter für Macron gegen seine Wahlkampf-Mitbewerber manipuliert. Etwas, was russische Medien sehr genüsslich zitieren könnten?

  56. „Anfang Dezember bezeichnete Merkel den Abschluss des Minsker Abkommens in einem Interview mit der deutschen Zeitung Die Zeit als „Versuch, der Ukraine Zeit zu geben, um stärker zu werden.“ Ihr zufolge war „allen klar“, dass der Konflikt eingefroren und das Problem nicht gelöst war, „aber genau das hat der Ukraine wertvolle Zeit gegeben.“ Sie bezweifelte, dass die NATO-Staaten Kiew zu diesem Zeitpunkt in dem Maße hätten unterstützen können, wie sie es jetzt tun.“

    Das ist barer Unfug.
    Die gesamten Nato Mitgliedsstaaten sind und waren im Vergleich zu Russland militärisch in deutlich größeren Umfang ausgestattet.
    Irgendwelche Lieferungen hätten schon seit 2014 oder noch früher stattfinden können.
    Um das zu erkennen braucht man nur die Rüstungsausgaben der einzelnen Länder zu betrachten.
    Die Abkommen von Minsk waren ein ernstgemeinter Versuch, den Konflikt zu stoppen nicht später weiterzuführen.
    Die ehemalige Bundeskanzlerin hat allerdings schon damals darauf verwiesen, dass die Abkommen nicht funktionieren werden, wenn sich die Beteiligten nicht strikt daran halten.

    Eine militärisch gestärkte Ukraine hätte es zudem nicht nötig, dermaßen bei den Verbündeten Waffen zu fordern.

Schreibe einen Kommentar