Das russische Außenministerium kommentierte die israelischen Angriffen auf Syrien

Sie haben äußerst gefährliche Folgen für die Verschärfung der palästinensisch-israelischen Konfliktzone, so das Ministerium.

MOSKAU, 12. Oktober./ Die israelischen Angriffe auf das syrische Territorium sind unter den Bedingungen der Verschärfung des palästinensisch-israelischen Konflikts mit äußerst gefährlichen Folgen verbunden, geht aus einem Bericht des russischen Außenministeriums hervor.

„Unter den Bedingungen einer starken Verschärfung der Situation in der Zone des palästinensisch-israelischen Konflikts sind solche gewaltsamen Aktionen mit extrem gefährlichen Folgen verbunden“, erklärte das Ministerium mit Blick auf die Luftangriffe der israelischen Luftwaffe auf die Flughäfen von Damaskus und Aleppo. Das Ministerium wies darauf hin, dass dies zu einer bewaffneten Eskalation in der gesamten Region führen könnte. Das russische Außenministerium fügte hinzu, dass dies nicht zugelassen werden dürfe.

Die Angriffe der israelischen Streitkräfte seien eine grobe Verletzung der Souveränität Syriens und des Völkerrechts, erklärte das Ministerium. „Die Ziele der Angriffe waren wieder einmal so wichtige Objekte der zivilen Infrastruktur Syriens wie Flughäfen. Damit sind das Leben unschuldiger Menschen und die Sicherheit des internationalen Flugverkehrs einer realen Bedrohung ausgesetzt“, so das russische Außenministerium.


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

9 Antworten

  1. Ich kann es wirklich nicht verstehen, warum die Russen in Syrien nicht mal endlich einen israelischen Bomber abschießen, der dort völkerrechtswidrig und völlig irrsinnig die zivile Infrastruktur bombardiert! – Diese Großmut grenzt langsam schon an Wahnsinn und Selbstverstümmelung!
    Denn die Mittel hätten sie sicher dazu!
    P

    1. Wahnsinn wäre es eher, in der jetzigen Situation einen israelischen Bomber abzuschießen.- Glauben Sie wirklich ,daß Russland so blöd ist, diesen Köder der Chasarenmafia-Kriegstreiber zu schlucken ?

    2. Das Abschießen eines solchen Bombers ist fast unmöglich, da sie weitab vom syrischen Territorium ihre Raketen abfeuern. Außerdem sind Rußlands Stützpunkte in Syrien sehr isoliert und könnten einen direkten Nato-Angriff nicht lange standhalten. Die Alternative wäre dann nur der sofortige Einsatz von Atomwaffen. Und das will Rußland der Menschheit nur als allerletzte Option antun, im Gegensatz zu den geisteskranken Kriegsträumern der US-Mörderbande und ihrer Arschkriecher.

  2. Damit hat Israel der Allianz Syrien-Iran-Hezbollah einen casus belli geliefert. Angefangen mit den Schändungen von al Aqsa und der Abrißdrohung, um dort einen neuen Tempel zu bauen, wirkt alles, was Israel tut, wie eine Art Suicide by Cop. So wird es nicht enden, aber dennoch nicht gut für Israel.

    1. Ich verstehe Ihr Argument nicht. Können Sie das bitte näherausführen? Egal, was man beispielsweise hier im Forum liest, so scheint Israel ja durch all diese Angriffe eher Vorteile zu ziehen, oder was verstehe ich hier nicht? Oder anders ausgedrückt: cui bono, wem gereicht das Ganze dann wirklich zum Vorteil?

  3. Solche Art der Erklärungen Russlands kennen wir schon zu genüge. Hat Russland oder der friedliche Rest der Welt immer noch nicht begriffen das die Kriegstreiber nicht nur mit guten Worten aufzuhalten sind!

    1. Das ist das Problem, Russland ignoriert einfach das der “ Wertewesten “ Russland den Krieg aufzwingen wird und durch die zögerliche Haltung Russlands es am Ende nur noch schlimmer wird. JETZT ist der “ Wertewesten “ geschwächt, ist aber erst einmal die Kriegswirtschaft im Wertewesten angelaufen, hat Russland verloren.

  4. Erhebt sich die Frage, ob und wie tief auch Putin in Netanyahus Hintern steckt.

    Letzten Endes verhindert er seit Jahren, dass sich Syrien gegen die Bombenraids Israels erfolgreich zur Wehr setzt.

    Die S 300 bleiben trotz Upgrade am Boden.

Schreibe einen Kommentar