NYT hat von der Entscheidung der USA erfahren, Streumunition an die Ukraine zu liefern

Nach Angaben der Zeitung wird sie bald bekannt gegeben

Die Regierung von US-Präsident Joe Biden hat der Lieferung von Streumunition an die Ukraine zugestimmt. Das berichtete die New York Times am Donnerstag.

Ein Vertreter der US-Regierung bestätigte gegenüber der Zeitung den Schritt Washingtons. Es wird erwartet, dass die Entscheidung in Kürze bekannt gegeben wird.

Im Juni sagte Laura Cooper, stellvertretende stellvertretende Pentagon-Chefin für Russland, die Ukraine und Eurasien, dass Streumunition auf dem Schlachtfeld einen Unterschied machen könnte und für die Ukraine nützlich wäre, insbesondere gegen „verschanzte russische Stellungen“.

Bei Streumunition handelt es sich um Sprengladungen, die mit großen Mengen explosiver Submunition für verschiedene Zwecke geladen sind (Panzerabwehrmunition, Antipersonenmunition, Brandbomben und andere). Sie sind bei den Armeen vieler Länder in Form von Bomben, Artilleriegranaten und Raketensprengköpfen im Einsatz. Am 1. August 2010 trat das Übereinkommen über Streumunition in Kraft, das von 123 Staaten unterzeichnet, aber nur von 110 Staaten ratifiziert wurde. Sie haben sich insbesondere verpflichtet, solche Munition herzustellen unter keinen Umständen, zu verwenden oder an andere weiterzugeben. Von den europäischen Ländern haben Armenien, Aserbaidschan, Weißrussland, Estland, Finnland, Georgien, Griechenland, Lettland, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, die Türkei und die Ukraine das Übereinkommen nicht unterzeichnet.

Übersetzung aus der russischen Nachrichtenagentur TASS


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

11 Antworten

    1. Ich bin Westdeutscher. Meine Sympathien für die USA und deren Kultur sind auf dem absoluten Nullpunkt und darunter angelangt. In jungen Jahren war Amerika für mich ein Abenteuer und Erlebnis. Heute denke ich da leider anders drüber. Schada auch was unsere Politiker sich so leisten. Kaum Bildung und eine große Klappe und so etwas regiert Deutschland. Deutsche machen mit NEO-Nazis und NEO-Faschisten und deren Sympathisanten gemeinsame Sache. Deutsches Geld und deutsche Waffen in der Ukraine entgegen Art. 26 GG und dem Kriegswaffenkontrollgesetz. Es ist zum Kotzen und ich schäme mich für solche Volksvertreter, die wir als scheinbare Elite in der Regierung haben.

      1. Wir haben keine DEUTSCHEN VOLKS-Vertreter sondern Marionetten des US-Deep-Staate, die sich nur über die diversen – in Profi-Kreisen der Massenmanipulation bekannten Techniken – an der Macht halten können. Solange die deutschen Schulen ihre Schüler unter dem Diktat und quasi-Monopol des Staates weiter verblöden und verziehen dürfen, wird sich das wohl auch nur schwer ändern können.
        P
        s.a.: Aktion freie-schule.de

    2. Soweit mir bekannt, setzt die Russische Armee eh schon Streumunition gegen die ukrainischen Truppen ein. Von Bedeutung ist dies vor allem für Raketen und größere Bomben. Da die Lufthoheit bei der Russischen Armee liegt, bleibt der Ukraine imho also nur nur die Bestückung von Raketen, welche von der russischen Luftabwehr in den meisten Fällen abgefangen werden können. – Noch wirksamer scheinen mir aber Raketen mit thermobarischen Köpfen wie für TOS verfügbar, zu sein, da diese über den Luftdruck auch in Häusern und Unterständen wirken können.

  1. wenn möglich sollte Russland eine härtere Gangart einschalten . das könnte eigene Verluste minimieren .
    haben die Russen nur 2 Flugzeuge und 2 Hubschrauber ?
    je mehr Zeit der Westen bekommt die Nazibande ständig nachzurüsten , je mehr Tote gibt es auf beiden Seiten

  2. Bin gespannt wie lange es dauert, bis die ersten westlichen Antipersonenminen auf russische Städte niederregnen.
    Und wie man das dann, wenn überhaupt, der westlichen Bevölkerung verkauft.

  3. …ich denke, die Russische Armee, wird schon eine Antwort wissen.. …in Lemberg wurde in letzter Nacht einen sehr grossen Gebäudekomplex von einer Russische Rakete zerstört… ..den Videos der Ukros nach zu urteilen, könnten da sehr viele Männer geschlafen haben ??.. ….auc die brd – Soros – Marionette Fücks schreibt.. „…Wenn Putin fällt, wird auch Lukashenka fallen. Der Schlüssel liegt in einer russischen Niederlage in der Ukraine. Wie dieser Krieg ausgeht, hat Folgen weit über seinen Schauplatz hinaus.“… ….vielleicht, fällt diese Marionette auch ??🤣😈

Schreibe einen Kommentar