Putin: Russland weiß von Waffenverkäufen aus der Ukraine über den Schwarzmarkt in den Nahen Osten

Der Präsident erklärte, er habe kein Sympathie für die ukrainische Führung, bezweifle aber, dass das auf der Ebene der Führung des Landes geschehe.

BISHKEK, 13. Oktober./ Russland hat Informationen über Waffenverkäufe aus der Ukraine über den Schwarzmarkt in den Nahen Osten, diese Lieferungen würden wie am Fließband laufen, erklärte der russische Präsident Wladimir Putin gegenüber Journalisten.

„Wir haben natürlich Informationen über den Verkauf von Waffen [durch die Ukrainer], auch in den Nahen Osten“, sagte das Staatsoberhaupt. „Ich habe keine Sympathie für die derzeitige ukrainische Führung, aber dass das auf der Ebene der ukrainischen Führung geschieht, bezweifle ich“, fügte er hinzu.

„Und sie fließen natürlich weiter, es ist ein ganzer Strom“, bemerkte Putin.


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

8 Antworten

  1. Hmm , das ist aber Wer ganz spät dran mit diesen Informationen .
    Die wirklich Informierten wissen das schon seit Monaten , für Die ist diese Meldung nichts Neues .
    Die Ukraine wurde ja vom Westen mit Waffen förmlich zugeschissen , somit war man aus Platzgründen förmlich gezwungen einen guten Teil davon weiter zu verticken ! 😀

    1. Nobbi62 scheint da irgendwas zu verwechseln. WWP hat das nun in Bischkek kund getan, daß Rußland über diesen schwunghaften Waffenhandel von wesentlichen Figuren der Ukraine auf dem Schwarzmarkt Bescheid weiß. Er hat aber nicht gesagt, seit wann und in welchem Umfang die Russen und WWP das schon wissen. Er ist ja schließlich keine Plaudertasche, die das alles sofort herum tratscht, wenn ihm was zu Ohren kommt.

      1. @Benno
        Ja , ich verwechsel hier ständig was . 😀
        Wenn Russland von den Waffenverkäufen weiß , dann weiß Russland bestimmt auch Wer das Zeug bezahlt , denn die Waffen sind schweineteuer und die Hamas hat bei der Menge mit Sicherheit nicht das dafür nötige Taschengeld .

  2. Abgesehen von dem üblichen Betroffenheitsgeheul deutscher Politiker ist zu fragen, ob man die Aufrüstung via Schwarzmarkt seitens der EU nicht mehr oder minder foerdert.

    Die EU und UN fordern seit Jahren arabischen Terror mit dem möglichen Ziel, Beseitigung von Israel.

    Trotz aller Lippenbekenntnisse wird jüdisches Leben in Deutschland immer gefaehrlicher, in Frankreich schon länger bedroht. Man importiert Araber zuhauf, bald schwedische Verhältnisse.

    Aktuell: „Wie schön es ist, ein Märtyrer zu sein“ – deutscher Islamunterricht (Reitschuster, 14.10.2023)

    Zugleich EU Wahrheitsministerium gegen Twitter und jede auch nur geringste vom offiziellen Duktus abweichende Meinung.

    Fake News laut EU, Quelle Telepolis:

    „- Die Bestrebungen der NATO haben den Konflikt zwischen der Ukraine und Russland provoziert.
    – Der Westen untergräbt die Bemühungen um Friedensverhandlungen.
    – Der Westen profitiert vom Krieg in der Ukraine.
    – Die Inflation und die Energiekrisen werden durch den falschen politischen Ansatz Europas und der USA verursacht.
    – Entwicklungsländer ziehen Russland dem Westen vor.
    – Der Westen und seine Stellvertreter schüren die Russophobie.
    – Militärhilfe verlängert den Krieg.
    – Die EU steht unter dem Einfluss der USA.“

    Erdgas bei 56 statt Pipeline 18.

    1. @sns2019
      Merkwürdig , die Deutsche Regierung fördert den Neubau von drei Judentempel in Deutschland mit weit über 100 Millionen Euro .
      Nach deiner Ansicht wäre das pure Geldverschwendung , erkläre mir das bitte .

  3. Ich will ja nichts sagen. Aber wenn doch jetzt alle Muslime im Westen plötzlich nicht mehr vollintegrierte Multikulti-Aushängeschilder und potentiell-Grün-Sekten-Immigrations-Beschleuniger-Wähler sondern üble, antisemitische Teufel und in Herz und Seele Nazis sind, denen man jetzt aber sowas von gründlich alle Meinungsäußerungen und Demos verbieten muss, warum… ja, warum nehmen die sich jetzt nicht mal die westlichen Politiker vor, die sie offenbar unter Vorspiegelung falscher Tatsachen hierher gelockt haben?

Schreibe einen Kommentar