"Verbündete" ausspioniert

Was über die durchgesickerten US-Militärdokumente bekannt ist

Hier fasse ich zusammen, was über die vor einigen Tagen in den USA durchgesickerten Geheimdokumente bekannt ist.

Vor einigen Tagen sind US-Geheimdokumente ins Netz gestellt worden, die für das Pentagon und die US-Geheimdienste sehr peinlich sind. Sie zeigen, dass die ukrainische Armee viel erschöpfter ist, als gemeldet wird, und dass die Zahl der ukrainischen Verluste viel größer ist, als zugegeben wird. Zweitens, und das sorgt hinter den Kulissen offenbar für eine Menge Ärger, zeigen die Dokumente, dass und wie die USA ihre sogenannten „Verbündeten“ ausspionieren.

Die New York Times hat in einem eiligen Artikel die Echtheit der Dokumente eingestanden, aber versichert, die Zahlen über die ukrainischen Verluste seien falsch, was für sich genommen schon auf eine gewisse Panikreaktion im US-Machtapparat hindeutet, wenn er sich so eilig an die New York Times gewandt hat, um das Datenleck zu kommentieren.

Dieses Datenleck ist in seiner Bedeutung durchaus vergleichbar mit den Enthüllungen von Edward Snowden, der seinerzeit unter anderem ebenfalls aufgezeigt hat, dass die USA ihre sogenannten „Verbündeten“ engmaschig abhören und ausspionieren. Offensichtlich geht das ungebremst weiter, aber ein Aufschrei der Medien und Politiker der betroffenen Länder bleibt aus, was ein weiteres Mal zeigt, in wessen Interesse die sogenannten „objektiven und unabhängigen“ westlichen „Qualitätsmedien“ und auch die Regierungen in Wahrheit arbeiten.

Hier habe ich eine Zusammenfassung der bekannten Fakten über die durchgestochenen US-Geheimdokumente übersetzt, die die russische Nachrichtenagentur TASS veröffentlicht hat.

Beginn der Übersetzung:

Diagramme, Karten, Abhören von Verbündeten: Was über die durchgesickerten US-Militärdokumente bekannt ist

In den letzten Tagen sind bereits zwei Geheimdokumente des US-Verteidigungsministeriums und der Geheimdienste National Security Agency, CIA, National Intelligence Agency durchgesickert. Die US-Zeitungen The New York Times, The Washington Post und The Wall Street Journal sowie CNN analysierten die auf Twitter und Telegram veröffentlichten Informationen.

Das erste Leak von Anfang April betraf in erster Linie ukrainische Militäroperationen. Die Dokumente enthalten zwar keine konkreten Kampfpläne, aber eine Einschätzung der Lage zum 1. März, Zeitpläne und Mengen von Waffenlieferungen, Karten mit der Aufstellung und Anzahl der Truppen, Bewegungen ukrainischer, US-amerikanischer und verbündeter Truppen sowie analytische Informationen.

Am 8. April wurde ein zweites Leak gemeldet: Der neue Stapel von Dokumenten enthält nicht nur Informationen über die Ukraine, sondern auch über die Disposition der westlichen Streitkräfte und ihre Verbindungen im Nahen und Fernen Osten.

Umfang der Unterstützung für die Ukraine

Den Dokumenten zufolge werden in den USA und anderen NATO-Ländern mindestens 12 ukrainische Kampfgruppen mit jeweils 4.000 bis 5.000 Soldaten ausgebildet. Sechs von ihnen sollten bis zum 31. März und drei weitere bis zum 30. April einsatzbereit sein.

Die neun ukrainischen Brigaden sollten über mehr als 250 Panzer und 350 Schützenpanzer verfügen.

Während der gesamten Militäroperation erhielt die Ukraine von den USA Informationen über Kommandoposten, Munitionsdepots und wichtige Knotenpunkte der russischen militärischen Linien. Dabei teilte Kiew seine militärischen Pläne nicht mit dem Westen, so die New York Times.

Die USA setzen in der Ukraine ein geheimes LAPIS-Satellitensystem ein, das jedoch immer anfälliger für russische Gegenmaßnahmen wird.

Zustand der ukrainischen Streitkräfte

Der Zustand der ukrainischen Armee wird nach einem Jahr Militäroperation als dezimiert eingeschätzt. Inzwischen musste die ukrainische Führung im März Eliteeinheiten in die Nähe von Artjomowsk (ukrainischer Name Bachmut) verlegen, um zu verhindern, dass die ukrainischen Streitkräfte eingekesselt werden, berichtet die New York Times.

Zum 23. Mai werden der Ukraine die Luftabwehrraketen sowjetischer Bauart ausgehen. Die ukrainische Luftabwehr wird also nur noch zwei oder drei Angriffswellen standhalten können.

Piloten der US-Luftwaffe wurden angewiesen, sich von der Halbinsel Krim fernzuhalten und nicht näher als 80,4 Kilometer an sie heranzufliegen. Bis zum 26. Februar 2023 flogen amerikanische, britische und französische Piloten mehrere Flüge pro Monat in dem Gebiet – im September 2022 wurde ein britisches Aufklärungsflugzeug beinahe abgeschossen.

Abhören von Verbündeten

Die USA hören Sitzungen des ukrainischen Präsidenten Wladimir Selensky ab. Insbesondere Kiews Wunsch, die Region Rostow anzugreifen, veranlasste die USA laut CNN dazu, die Lieferung von Langstreckenraketensystemen abzulehnen.

Den Leaks zufolge beobachtet China aktiv, was in der Ukraine geschieht. Peking, so heißt es, werde im Falle ukrainischer Angriffe tief auf russisches Territorium nicht mehr neutral sein und die NATO als Aggressor betrachten.

Auch in Südkorea werden Offizielle von den USA abgehört. Wie Yonhap berichtet, wurde Seoul auf Informationen über eine „Debatte“ in der Regierung des Landes über die Lieferung von Artilleriegranaten an die Ukraine aufmerksam gemacht. Südkorea fordert von den USA nun eine Klärung und Maßnahmen.

Der israelische Geheimdienst Mossad wird aktiv überwacht: Einem CIA-Bericht zufolge, der sich auf Funkaufklärung stützt, hat der israelische Dienst zu Protesten gegen die israelische Regierung und Premierminister Benjamin Netanjahu aufgerufen (in Tel Aviv wurden die Daten jedoch als gefälscht bezeichnet).

Die New York Times berichtet, dass die Informationslecks die Beziehungen zwischen den USA und ihren Verbündeten erschwert haben, da Washington „nicht nur Russland, sondern auch seine Verbündeten ausspioniert.“

Ermittlungen und Maßnahmen

Das Pentagon leitete am 7. April eine Untersuchung des ersten Leaks ein. Die Washington Post berichtet über Aufruhr im US-Militärapparat, der die Echtheit der Dokumente belegt. Das US-Justizministerium führt ebenfalls eine eigene Untersuchung durch.

Gleichzeitig beharrt die ukrainische Regierung darauf, dass es kein Leak gibt und dass die Bilder in Grafikbearbeitungsprogrammen gefälscht wurden, während der ukrainische Geheimdienst dazu aufruft, die Ergebnisse der Untersuchung des Pentagons abzuwarten.

Nach Angaben von CNN musste Kiew seine militärischen Pläne nach den Leaks ändern.

Der Pressesprecher des russischen Präsidenten Dmitrij Peskow sagte, Moskau habe „nicht den geringsten Zweifel an der direkten oder indirekten Verwicklung der USA und der NATO in den Konflikt zwischen Russland und der Ukraine“.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

57 Antworten

    1. „Die Russen selbst, werden sich durchkämpfen müssen. Ohne jegliche Hilfe von Aussen.“

      Richtig, und das ist auch besser. So gibt es keine unangenehmen Verstrickungen und anschließende
      Verpflichtungen.

      Ansonsten bin ich ganz bei Herrn Dugin.

      1. ….eine jede andere Lösung wäre ein „Minsk III“, nachdem die beiden Vorgänger durch den WESTEN hintertrieben wurden… …ein „Ende“ dieses Zustandes, kann es NUR durch eine „Kapitulation“ und anschliessende Befriedung der „NATO – Ukraine“ geben !!😎😈

    2. …völlig Richtig.. …Russland hat bisher ja nur Teile der Armee eingesetzt, während die Kiewer „Stellvertreter“ anfangen, „Alles“ zu mobilisieren.. …die NATO – Waffen werden geschreddert und das Ukro – Regime, lässt die Ukrainer sinnlos sterben, ohne Aussieg auf einen „NATO – Sieg“ !!..
      ….wie Dugin richtig sagt, muss die Ukraine „entnazifiziert“ werden, denn die Ukrainer wurden in 8 Jahren schlimmer „umerzogen“ wie in Hitler – Deutschland, die damaligen Deutschen !!..
      …Russland hat mit der MSO in der Ukraine, gleichzeitig eine „Weltweite Bewegung“ gegen die Angloamerikaner, Plutokraten, NEO – Cons usw. angestossen !!.. …dies wird weltweit anerkannt !!😈

  1. @ Abhören von Verbündeten

    Die USA hören Sitzungen des ukrainischen Präsidenten Wladimir Selensky ab. Insbesondere Kiews Wunsch, die Region Rostow anzugreifen, veranlasste die USA laut CNN dazu, die Lieferung von Langstreckenraketensystemen abzulehnen.

    Oh je oh jeeee… die armen Ammmis müssen die Ukrainer abhören um zu wissen, was sie vorhaben…

    Und die Moral von der Geschicht:

    Denk sie dir aus 🙂 🙂

    Zum Beispiel:
    Läuft sie aus dem Ruder die Geschicht, konstruiere einfach mal wieder ein neues Gedicht…

    1. Als Puppenspieler darf man seine Marionetten nicht alleine lassen.
      Sonst kommen die noch auf dumme eigene Ideen,
      die Fäden verheddern sich und man hat am Ende selbst keinen Überblick mehr.

      1. Man kann sich das ruhig auch mal bildlich vorstellen: Der Puppenspieler greift von unten – d.h. durch den Arsch – in die Puppe und lässt sie nach eigem Gutdücken handeln. Die Puppe muss daher von Unten – d.h. durch den Arsch – zugänglich und sowieso willenlos sein 😉 So – und nun schaue man sich mal an, welche „Persönlichkeiten“ die Puppen und deren Spieler in der Realität sind … dazu bedarf es nun keiner weiteren Ausführungen 😉

        1. Die mit dem von unten…. usw. sind bekannt als „Kasperlpuppen“.
          Die anderen mit den Schnüren heißen Marionetten.
          Es ist ein lustig Zeitvertreib zu überlegen, wer nun was darstellt.

          1. dr. listermann der Parapsychologie ? 🙂

            Fast sieht es so aus im Versuch die jenseits des normalen Wachbewusstseins liegende psychische Fähigkeiten der Kommentatoren zu untersuchen, die das normale Erkenntnisvermögen überschreiten….

    2. Das ist absolut nichts Neues. Nach dem 2.Wk wurden deutsche Schlüsselmaschinen (zb. Engima) an Skandinavien verkauft oder abgegeben, ebenso an andere „Verbündete“.
      Die NSA ist nur eine Weiterführung.

  2. Bei mir bleibt der Eindruck, dass mit dem ganzen Vorgang ein weiterer Gesichtsverlust für die USA und ihre Lakaien NATO verhindert werden soll.
    Evtl. erleben wir, dass auf Grund der Leaks die Offensive Kiew´s abgesagt wird und damit eine Niederlage einher geht.
    Vielleicht wird jemand als Täter präsentiert, der es der USA und NATO erlaubt, ihre Unterstützung einzustellen. Am besten in Verbindung mit Northstream 2.
    Hintergrund dürfte der anstehende Konflikt der USA mit China sein. Wobei, China dürfte durch eigene Beobachtung der Vorgänge in der Ukraine längst wissen, was die USA können und was nicht.
    Taiwan wird es zeigen.

  3. ….schaut doch nur mal so zum Spaß in die MSM – da wird doch langsam aber sicher immer mehr darauf zugesteuert – daß die ach sooooo „heldenhaft“ umsichprügelnden ukri-Nazi’s gar nicht mehr gewinnen können – so erschöpfet und geschlagen wie die nun mal sind….. – vor kurzer Zeit war das ja alles noch „russische Propaganda“…..

    Und was die Geheimnisoffenbarung betrifft – viel zu offensichtlich aufgezogen – wir bleiben skeptisch…. – aber wie gesagt, die Toten werden nach der Schlacht gezählet – und dann wissen wir auch, wer Recht hatte…

    1. Kann man / gerade / an dieser Stelle auch weiter drüber nachdenken. Hängt eh alles an dem großen Plan, der sang und klanglos seitens der Regelbasierten in die Hose gegangen ist.
      https://www.anti-spiegel.ru/2023/deutschlands-schwaeche-und-polens-ambitionen-in-der-ukraine/#comment-167005

      Aus Sicht der Polen – UND DEN RUSSEN – muss die VOLLENDUNG der Entmilitarisierung und Entnazifizierung der RestUkraine jedoch komplett abgeschlossen werden. Was im übrigen —- aus Sicht der Russen- auch die „Entwässerung“ der Restukraine beinhaltet, denkt man an den letzten Rest an Zugang zu den Weltmeeren…

        1. …so stehest du also zu deinen Nazi-Kameraden, den Banderasten, siehest zu, wie ihnen das Wasser bis zum Halse – ja bis zur Oberkante Unterlippe stehet – und rührest dich nicht – um ihnen in ihrem „heldenhaften“ Todeskrampfe bis zum letzten Atemzuge beizustehen und daselbst noch „für Führer, Volk und Vaterland“ schreiend die Gewißheit zu geben, daß sie nicht alleine den Löffel abgegeben haben – sondern im Kreise ihrer „Brüder im Geiste“ – auch du den letzten Atem röchelnd aushauchest…..?!?!?

          Schämest du dich nicht – ihnen mit deinem Geschreibsel brutal in den Rücken zu fallen – und so den geschmier-kritzelten Dolch noch einmal umzudrehen in der tiefen-tiefen Wunde des Verrates…?!?!?

          ….aber so seid ihr – die da von der rechten Flußseite gleich an der Oder – war ja schon immer so….. – lieber anderen beim Sterben zuzusehen – anstatt wie lautstark verkündet selber in den geschworenen Heldentod zu folgen….. 😤😤

          ….bei uns nennet man euch nur simpel feige Maulhelden….. 😈 – oder zu Hochdeutsch…: Große Klappe – nix dahinter.

          1. @hännie-kleinmurkser – und wenn du jetzt der Ansicht sein solltest, zu „Unrecht“ gescholten zu werden – dann nehme deine eigenen Ergüsse nur mal allein aus dem Artikel: Deutschlands Schwäche und polens Ambitionen in der „ukraine“ – deine tiefblickend lassende Aussage vom 11.04.2023 um 3:31Uhr – DAS hat mehr von dir verraten als dir bis dato selber klar war…..

            Von deinen anderen „Ausrutschern“ über die Monate mal ganz zu schweigen…..😤😤

            1. Im Artikel danach geht es um Diplomatie-Feinheiten – dazu gehört erst mal, dass man versucht, die anderen Völker samt Beweggründe zu verstehen. Nicht nur Fäkale Icons können keine Sachargumente ersetzen – Unterstellungen ebensowenig.

      1. ….“Grenzziehung“ der „Neuen Ukraine“, nach den historischen Gegebenheiten VOR 1914 !!.. …Neurussland und die „west – Ukraine“, da NIE zur Ukraine gehörend, an die EU…😎😈

    2. Die Skepsis ist sicher angebracht. „Täuschen und Tarnen“ und speziell USA „Lügen und Betrügen“ sind in Kriegszeiten Stand der Dinge.
      Zwar glaube ich nicht, dass die Russische Regierung immer noch so naiv ist, irgendetwas zu glauben, was von den transatlantischen „Partnern“ stammt – auch wenn es den Anspruch erhebt, „geleakt“ worden zu sein, aber manchmal weiß man nicht so richtig, zu was ein Kriegsteilnehmer fähig ist, der eigentlich am liebsten Frieden hätte.

  4. Ach wie brisant, die USA haben den und den ausspioniert…gähn….boah ey….ich bin jetzt aber sowas von empört….
    Leute, spätestens seit 2013 wissen wir doch dass ALLE Geheimdienste dieses Planeten SO VIELE andere Länder und Institutionen ausspionieren wie nur möglich.

    Und wo ist jetzt der große Aufreger?

    Könnt ihr alle mal aufhören, euch deswegen künstlich aufzuregen? Hier wird so getan als wäre das ein nie gesehener Skandal. Wozu ist eurer Meinung nach ein GEHEIMdienst gut? Na vielleicht unter Umständen um GEHEIME Operationen durchzuführen, meint ihr nicht? Und könntet ihr bitte alle mal aufhören mit diesem Meme dass es unmoralisch ist, Verbündete auszuspionieren? Die ganzen „Empörten“ hier leben hinterm Mond.
    Das einzig empörende hierbei finde ich, dass einer ehemaligen, nun sterbenden Weltmacht eine derartige Aufmerksamkeit gegeben wird, obwohl es eigentlich ABSOLUT NICHTS zu berichten gibt. Diese „Mega-Enthüllung“ ist nichts mehr als heiße Luft.

    1. Sehr gut danke. Ich möchte noch anfügen nicht nur die USA tun dies. Der BND und die CIA hatten lange Jahre gemeinsam eine schweizer Firma, die Geräte mit Verschlüsselung betrieb, die angeblich alle Regierungen der Welt kauften, nicht ahnend das die CIA und der BND mit hörten und die Nachrichten lasen.

    2. Wer regt sich denn auf? Das Material selber habe ich mir gar nicht angesehen. Nach allen (allen) Wiedergaben lohnt es sich nicht. Es ist nichts enthalten, was man nicht gewußt oder wenigsten geahnt hätte, garniert mit ein paar Details, die man nicht auf Richtigkeit überprüfen kann. Es wurde offensichtlich von höchsten Kreisen in Washington durchgestochen, sonst hätte deren Sprachrohr New York Times es nicht ausgebreitet. Die ollen Kamellen als „Peinlichkeiten“ und „Aufreger“ sollen lediglich die Behauptung, es sei nicht absichtlich durchgestochen worden, mit einem Schleier von „Glaubwürdigkeit“ versehen.

      Das Material selber ist also uninteressant. Die interessante Frage ist, wer hat es durchgestochen und warum.

      1. Das „Warum“ hängt davon ab, wer. Ob RT oder Pepe Escobar – zwei Vermutungen dürften dominieren:

        – Teile des US-Deep-State, die einen Nuklearkrieg vermeiden wollen

        – Es sei Desinformation und das Material weitgehend manipuliert – das analysierte kürzlich RT in einem Artikel sehr umfassend.

        Zum Glück wird der russische Generalstab samt FSB bezahlt zu grübeln, ob das Material echt ist oder nicht – öffentlich werden die es kaum verkünden.

        Ob die neueste Enthüllung echt sein kann?

        https://de.rt.com/international/167485-pentagon-leaks-aegypten-wollte-raketen/

        „Pentagon-Leaks: Ägypten wollte Raketen für Russland produzieren“

  5. Offenbar machen sich in den USA manche Leute richtig Sorgen, was die Außenpolitik angeht. Zu recht. Dass es gerade vom Militär kommt ist nicht überraschend… sie verstehen, was abgeht. Dass die USA auch „Verbündete“ abhört ist zwar grundsätzlich bekannt oder auch etwa durch Snowden direkt aufgedeckt worden… doch sind konkrete Lecks immer wieder besonders unangenehm für die US of A. Interessant auch das Detail zum Mossad; in Israel findet ein echter Machtkampf statt (der allerdings natürlich nichts mit ‚Recht‘ oder ‚Demokratie‘ zu tun hat. Link zu den Lecks? Wie hoch werden die Verluste auf beiden Seiten beziffert?

  6. Natürlich kann es sein, dass da bald ein neuer Edward Snowden auftaucht. Nichts ist unmöglich. Aber meine Erfahrung rät mir hier ganz spontan zur Vorsicht. Es heißt im Volksmund nicht umsonst:

    „Einem notorischem Lügner glaubt man nicht! Selbst wenn er dreist die Wahrheit spricht!“

    Menschen sind leicht zu täuschen. Gib ihnen ein paar (unwichtige) Wahrheiten, die sie bereits kennen und/oder überprüfen können und Tische ihnen dann irgendwann dazwischen die Lügen auf. Und sie werden Dir alles abkaufen.
    Schaut Euch nur mal diese PsyOp „Q“ an. Die Ami’s schaffen es also den Mossad, und alle anderen Geheimdienste und Politiker abzuhören aber die können -EINEN- „Insider“ der ganz spezielle Informationen haben will, die nur ganz wenige haben können, nicht aufspüren?!?!? Ja klar und wenn ich Blähungen habe blubbern in Alaska die Vulkane.

    Von der Sache her ist auch die Panik leicht erklärbar.
    Einige tatsächliche Geheimnisse kann man leaken und damit die erforderliche Panik bei den eigenen Diensten auslösen, die der gegnerische Geheimdienst dann verifizieren kann bis er der Quelle vertraut. So bereitet man den Boden für größere Lügen.
    Für meinen Geschmack alles sehr – sehr schlüpfrig. Wie gesagt:

    „Einem notorischem Lügner glaubt man nicht! Selbst wenn er dreist die Wahrheit spricht!“

    Man sagt nicht umsonst das Sprichwörter VIEL Weisheit enthalten.

    https://t.me/HandtaRico

    1. Snowdon ist seit seiner Einbürgerung ein Russe. Vermutlich ist er in Moskau. Falls gerade nicht und auf Reisen, läßt sich sagen, wo er nicht ist: In den Ländern, wo er verhaftet werden könnte.

      1. Darum wollte ich auch bitten. Es kann doch nicht schwierig sein, eine Zahl anzugeben, wenn man schon wissen will, dass die Verluste „hoch“ seien.

        Oder anders formuliert: Wenn man die Zahl nicht kennt, dann kann man auch nicht wissen, ob sie „hoch“ ist.

        1. Hoch wurde mit 26 Millionen zerstörte Leben im Weltkrieg 2 von russischem Leben klar und deutlich definiert und soll in Vergessenheit geraten.

          Hoch würde in Deutschland definiert- mit dem Abbruch jeglicher weiteren Kriegstreiberei – mit 50 Särgen, die gleichzeitig auf einem deutschen Flugplatz angeflogen und entladen würden.

      2. Schoigu hatte vor ca. 6 Monate die Zahl 6000 plus gefallenen genannt und das ist hoch, dannach wurden keine offizielle Zahlen mehr gesagt.

        Wir reden hier über echte Krieg und kein pc-spiel , also rechnet man 15000 gefallenen dazu noch 45000 Verletzten plus 30000 Gefangene .
        Am Ende kommt ein Verlust heraus von 90000 Mann, schließlich kämpfen Verletzten und Gefangene nicht mehr. Ist das Ihnen nicht hoch genug?

        Auf ukrainische Seite nehmen wir dieselben Formel zur Berechnung dazu.
        Also 150000 gefallenen hoch 3 ergeben 450000 Verletzten dazu noch Konservative 30000 Gefangene.
        Am Ende habe die Ukraine 630000 Verlust. Die nationale Abstammung der Kämpfer lässt man erst einmal außer acht.

    1. Pepe Escobar schreibt dazu:

      „… Ein kürzlich durchgesickertes, offenbar offizielles NATO-Dokument weist 71.500 ukrainische Gefallene und nur 16.000 bis 17.500 Russen aus, was weit von früheren Pentagon-„Schätzungen“ entfernt ist. … Die Zahlen scheinen die Verluste in Bakhmut/Artemovsk widerzuspiegeln, wo die russischen Opferzahlen am höchsten waren. Zuverlässige russische Militärkorrespondenten vor Ort versichern jedoch, dass das Verhältnis in Wirklichkeit 10 zu 1 beträgt …“

      https://uncutnews.ch/die-charade-der-pentagon-leaks/

      RT zitiert heute in einem Artikel Scott Ritter, der von insgesamt über 300 Tsd. gefallenen Ukros spricht – davon fast 1/4 in Bachmut? Aktuell dürfte der Anteil höher liegen – im heutigen Bericht war von etwa 600 Ukros insgesamt die Rede, davon 450 in Bachmut.

      1. @ Hannibalmurkle

        Ich gehe bei den ukrainischen Verlusten durchaus mit Scott’s Zahlen mit. Die klingen sehr realistisch.
        Denn allein was die Ukras in Soledar und Bachmut bis jetzt verheizt haben, waren mehr als 50.000!
        Und selbst „die von den Leien“ sprach schon von mindestens 120.000 ukrainischen Verlusten.

        Was auch für hohe Verluste der Ukras spricht ist, dass sie nachweislich Kindersoldaten(16 Jahre alt) und alte Männer nach Bachmut zum sterben geschickt haben!
        Wer den „Volkssturm“(wie Adolf) benutzt, kann über keine wirklichen Reserven mehr verfügen!

        Wenn man von täglich rund 500 Verlusten auf ukrainischer Seite ausgeht, kann man sich selbst ausrechnen, wie hoch die realen Verluste insgesamt etwa sein müssen. Und selbst wenn es „nur“ 300 Verluste sind, werden die „offiziellen Zahlen“ sehr schnell unglaubwürdig!

        Gruß von einem Ex-Berufssoldaten

  7. Das hier ist hoch interessant, wenn es der Wahrheit entspricht!

    >> Der israelische Geheimdienst Mossad wird aktiv überwacht: Einem CIA-Bericht zufolge, der sich auf Funkaufklärung stützt, hat der israelische Dienst zu Protesten gegen die israelische Regierung und Premierminister Benjamin Netanjahu aufgerufen (in Tel Aviv wurden die Daten jedoch als gefälscht bezeichnet).<<

    Wir reden dabei nicht von irgend einem Geheimdienst! Der Mossad war im Kalten Krieg nahezu eine Legende!
    Wenn dieser Dienst sich dazu genötigt sieht, dann frage ich mich, was in Israel wirklich los ist!
    Damals, im Kalten Krieg, waren selbst die Amis äusserst vorsichtig und vermieden Probleme mit dem Mossad!
    Wer denen in die Quere kam, musste eine verdammt gute Erklärung haben! Denn dieser Dienst kannte keine Gnade!

    Heute sind die Herren des Mossad wohl etwas nachlässig geworden, oder man hat dem Dienst derart durch die eigene Regierung zugesetzt und ihn extrem entmachtet.

    Das ist sehr spannend für jemanden, der die "alten Zeiten" noch kennt!
    Wir leben in interessanten Zeiten …

    1. Das überrascht mich jetzt ebenfalls.
      Auch ich weiß noch, daß es keine gute Idee war sich mit dem Mossad anzulegen.
      Er galt als eine der besten, wenn nicht sogar als bester Geheimdienst.
      Aber in Zeiten wie diesen, würde mich auch das nicht wundern.
      Sie fallen wohl mittlerweile allesamt über ihre eigenen Fallstricke und keiner
      weiß mehr so recht was eigentlich jetzt wirklich abgeht.
      Gut so !
      Wir leben fürwahr in sehr interessanten Zeiten.

    2. @MacBodo:
      „Der israelische Geheimdienst Mossad wird aktiv überwacht: Einem CIA-Bericht zufolge, der sich auf Funkaufklärung stützt…“

      In Ihrem Satz steckt eine ganze Menge Ironie, finden Sie nicht?

      Erstens müsste man voraussetzen dass der (wie man seit Jahrzehnten nicht müde wird zu behaupten) mit Abstand beste und professionellste Geheimdienst des Planeten durchaus in der Lage sein sollte, den Spieß umzudrehen (in den letzten Jahren wurde dies zumindest immer wieder behauptet), zum anderen wird hier der Versager-CIA ein doch etwas sehr schmeichelhafter Status bescheinigt, den diese schon lange nicht mehr oder überhaupt noch nie hatte.

      Nein, ich glaube (ich wiederhole mich) hier passiert was ganz anderes: im Land der Dummen und Arroganten beginnt langsam die all-4-jährliche Pseudo-Demokratie-show namens „Präsidentschaftswahlkampf“, bei der sich nun die Rep’s von vornherein mit strikten Kürzungen der Ukraine-Hilfen positioniert haben. Den Idioten um Biden herum wird daher nichts anderes übrig bleiben, als die Nibelungentreue zu den ukronazis öffentlichkeitswirksam in Frage zu stellen, falls die noch einen Stich machen wollen. Da dies aber der treuen und woken Demokraten-Anhängerschaft so ohne weiteres schwer vermittelbar sein dürfte, wird eben dieses Geheimdienst-leak-Märchen verbreitet.
      Oder glauben Sie, creepy Joe stellt sich einfach vors Mikro und liest vom Teleprompter ab: „liebe Mitbürger, leider muss ich Ihnen verkünden, dass die Ukraine den Krieg verloren hat…“

  8. Sogenannte »Leaks« sind ja oftmals Keine: sondern wohl manchmal -im Gegenteil- gezielt gestreute Informationen … die im aktuellen Fall mE sogar dazu dienen sollen, der angekündigten, ukrainischen Frühjahrsoffensive -btw ein sinnloses Unternehmen Zitadelle 2.0- die mehr als nur wünschenswerte Absage zu erteilen … und hoffentlich zum Versuch führt, den Waffenstillstand zu verhandeln. Da wären die Intellektuellen beider Länder gefragt – Solche, die sich auch in die andere Seite hineindenken können … es wäre ja eine Tragödie, wenn da niemand eine Vereinbarung vorschlagen könnte, die beide Seiten zumindest halbwegs zufriedenstellte – und das Sterben erst mal beenden würde: wiewohl die Gefallenen-Listen ohnehin weiter geführt werden müssen, weil auch dann immer noch Soldaten an ihren Verwundungen sterben werden … aber das MUSS JETZT enden.

    1. Danke!
      Wir haben doch alle gesehen, was mit ECHTEN whistleblowern passiert. Der eine ist Russe geworden (die einzige Möglichkeit, langfristig den Fängen der Lynchjustiz der US zu entkommen), der andere sitzt ohne Anklage bis zum letzten Atemzug in Bel-Arsch und der (oder „die“) dritte ist zwar „frei“, aber eine gebrochene Persönlichkeit, die kaum noch einen sonnigen Tag im Leben erleben dürfte (Chelsea Manning).

  9. Ganz egal was in diesen Papieren steht oder nicht steht, ob sie echt oder Fake sind – so lange Russland die Nachschubwege zur „Ostfront“ nicht wirksam / dauerhaft kappt, so lange kann eine Offensive der Ukras durchaus sehr schmerzhaft für Russland werden.
    Nachschub kappen ist das kleine 1×1 des Krieges !!!

  10. Eigentlich ist mit den Leaks nichts Neues bekannt geworden.

    Die USA hört alles und jeden ab, sogar die diejenigen die sie ohnehin schon steuert. Die Ukraine hat hohe Verluste, die Nato bildet ukrainische Soldaten aus, die Nato liefert der Ukraine sämtliche Information für die Kriegsführung und Netanjahu möchte Israel noch totalitärer machen als es ohnehin schon ist.

    Mir erscheinen diese „Leaks“ als absichtlich gestreut. Auf diese Weise kann man die Öffentlichkeit mit den Tatsachen konfrontieren ohne, dass sich die Dienste für ihre Schweinereien verantworten müssen.
    Man kann sich dann öffentlich entrüsten darüber, dass solche Dinge bekannt werden, aber die Aufregung über die Dinge selbst hält sich dabei in engen Grenzen.

  11. Was wird da für eine Geschichte erzählt? Da war also ein Beamter, der nicht mehr weiter lügen wollte. Das gehört an die Öffentlichkeit. Solche gibt es also noch. Erfreulich.

    Das Pentagon, in Person von General Milley bezeichnet das Material als authentisch. Das ist das Entscheidende. Was bedeutet das? Das Pentagon weiß längst Bescheid, was läuft, darf es aber nicht publizieren. In die Presse kommen nur die frisierten Meldungen. Wenn nun aber die Ukies Schwäche zeigen und Gebiete verlieren, dann wird das Pentagon gefragt: warum habt ihr uns nicht informiert? Milley wäre dann der mit den Schwarzen Peter. Insofern ist der Vorfall für ihn eine Entlastung.

    Dann, als die Papiere in den alternativen Medien kursierten und nicht mehr zurückzuhalten waren, setzte sich die NYT drauf und behauptete, das mit der Ukraine sei falsch. Klar, wie wissen mehr als das Pentagon.

    Von daher sehe ich keine Notwendigkeit, an der Geschichte, wie sie erzählt wird, zu zweifeln.

  12. Wenn echte Papiere geleakt worden wären, wüssten die Dienste bereits, wer es war. Davon hört man allerdings nichts.

    Zur Zeit fahren beide Seiten immer noch hauptsächlich ihren alten Schrott auf. Das Ziel ist ja nicht etwa die Ukraine zu befreien, sondern die RF so zu schwächen, dass der Westen, wie im WW2 über Mitteleuropa, dann mit überlegenem Feuer bis Moskau durch maschieren kann. Aber die RF denkt nicht daran, ihre neusten Systeme in die Schlacht zu werfen, denn die Zeit läuft ja gegen den Petrodollar.

    Den westlichen Finanzzusammenbruch wollen sich die einflussreichen russischen Oligarchen doch erst mal anschauen – so denken sie sich das, diese „halve Jecke“.

    Was aber, wenn es den westlichen Psychopathen gelingt mit weiteren Fakepandemien, selbstfabrizierten Naturkatastrophen und ein paar Amokläufen und Terroranschlägen die Bevölkerungen aus dem Bargeld zu treiben und auf Kriegswirtschaft umzustellen? Das kann sich die Duma offensichtlich nicht vorstellen. In diesem Fall gäbe es die Zeitnot nämlich nicht mehr und es wird egal, ob das westliche Finanzsystem einbricht – dann ist nämlich alles weitgehend unter Kontrolle. Dann wäre es wohl besser gewesen mit allen Mitteln den Sack in der Ukraine aber ganz schnell zuzumachen – soweit wollen sie natürlich nicht denken, lieber prosten sie sich für ihre „coole“ Ausgebufftheit gegenseitig zu.

    In ihrer Gier und gegenseitiger Missgunst schnallen sie es nicht. Sollte die Ukraine Polen angegliedert werden, wäre es Natogebiet – das ist die politische Alamo-Stellung der Ukro-Nazis und wenn das geleakt worden wäre, würde ich mich schon wesentlich schwerer tun, es als fake zu bezeichnen.

    Jeder von diesen Gierhälsen denkt im Stillen mehr darüber nach, ob es ihm persönlich schaden könnte, wenn PCM Wagner reüssiert und noch mehr Einfluss gewinnt, als darüber, wie die „Sonderoperation“ so schnell wie möglich zu Ende zu bringen ist. Man sollte euch alle enteignen und nach Sibirien schicken. Selbst Annalena könnte es nicht besser vermasseln. Dummheit ist die wahre Pandemie.

    1. „Die“ Dienst gibt es nicht mehr, sie haben sich gegenseitig unterwandert und wer welcher Doppelagent ist von Wen, das hat niemand mehr im Griff. Bist du im Dienst, so hast du Möglichkeiten zum spielen!

    2. von ChatGPT zu diesem Kommentar:

      Dieser Text enthält eine Vielzahl von Behauptungen und Vorwürfen, die größtenteils nicht durch Fakten gestützt werden. Einige der Aussagen sind auch sehr polarisierend und könnten leicht als beleidigend oder verunglimpfend angesehen werden.

      Wenn man einen Kommentar schreibt, sollte man sich bemühen, sachlich zu bleiben und seine Meinung auf Fakten und Beobachtungen zu stützen, anstatt Verschwörungstheorien und persönliche Angriffe zu verbreiten. Darüber hinaus sollten wir uns bemühen, die Perspektiven anderer zu verstehen und respektieren, anstatt uns in polarisierenden oder aggressiven Sprachgebrauch zu verstricken.

      Ja, das trifft es genau, ich bin beeindruckt.

  13. Der Mossad im Kampf gegen die Regierung? Da brennt jetzt dort die Luft! Das Vertrauen in die USA wird dort völlig verschwinden, die Erpressungen funktionieren wohl nicht mehr? Aus dem Geheimdienstapparat der USA kommt härtester Widerstand! Diesmal sind keine Journalisten dazwischen geschaltet, das Material geht sofort in die ganze Welt. In den USA ist Krieg!

  14. Das Schöne an diesen Karten ist, dass sich alle mit den Inhalten beschäftigen.
    Doch niemand fragt, wie die Karten aussehen.

    Wenn diese so geheim sind und rausgeschmuckelt wurden (in gedruckter Form oder per Stick oder was weiß ich…), dann haben die aber ne komische Faltung. Es gibt keine scharfe Kanten. Alle Karten sehen aus, als hätte man die ausgedruckt und dann grob zusammengefaltet. Lässig und ohne Not.

    Und so richtig gibts da nix, was nicht auch im Internet steht oder bekannt ist. Die Zahlen erinnern eher an Spekulation einiger Kriegsdokumentierer, als an Erkenntnisse des CIA.

  15. Weitere brisante Enthüllungen:

    „Durchgesickertes Kriegsdokument: USA und NATO haben Spezialeinheiten in der Ukraine“

    https://uncutnews.ch/durchgesickertes-kriegsdokument-usa-und-nato-haben-spezialeinheiten-in-der-ukraine/

    Man hätte nur die Serie „Havaii 5-O“ schauen müssen – sogar die Freundin von Kommander McGarrett (in der US Navy) war in einer geheimen Mission in der Ukraine tätig.

    „… Bidens Versprechen, in der Ukraine keine Bodentruppen zu senden, war laut einem durchgesickerten Dokument des Pentagons eine Lüge. … Insgesamt sind 100 US-Mitarbeiter in der Ukraine stationiert, darunter 71 US-Militärs. …“

  16. Das Ganze ist-auf den ersten Blick- genau so eine schräge Nummer wie die „brisante“ Jacht-Nummer mit den gesprengten Pipelines.- analog Webfund,zu was die Medien fähig sind.-Der Artikel ist vom 20.Februar 2021: Reuters,BBC und Bellingcat nahmen an verdeckten,vom britischen Außenministerium finanzierten Programmen teil,um Russland zu schwächen,wie durchgesickerte Dokumente enthüllen. https://thegrayzone.com/2021/02/20/reuters-bbc-uk-foreign-office-russian-media/

  17. Zum Bild:

    Die Falzungen der abgebildeten Karte haben aber einen gar unlogischen Verlauf:

    Senkrecht: in der Mitte nach hinten
    Waagrecht: links und rechts nach vorne

    Wie geht das? Das ist doch völlig unrealistisch! Oder übersehe ich da etwas?

    Da war Salvador Dali, beim Malen des Tischtuches seiner Darstellung des „Abendmahls“ wesentlich mehr um Logik bemüht.

    🌺

      1. an atlantik:

        Ich glaube, Sie haben nicht ganz verstanden, wie ich es gemeint habe. Oder ich habe mich zu wenig präzise ausgedrückt.

        Es geht nicht darum, was man nach dem Falten sieht. Ob die Vorderseite (mit dem Bild der Karte) oder die Rückseite.

        Am besten, Sie nehmen ein Blatt Papier, schon ein kleines Notiz-Zettelchen reicht, und versuchen es so zu falten, dass die gleichen Falze, senkrecht vertieft, links und rechts davon erhaben, entstehen.

        Zusätzlich: Wie auf dem Bild, darf der senkrechte Falz nur von der Mitte bis nach unten verlaufen, es darf aber keinen senkrechten Falz von der Mitte nach oben geben.

        Viel Spass beim Origami.

        🌺

Schreibe einen Kommentar