Die (neue) Weltordnung

Das WEF-Treffen in Davos zeigt die Frontlinie im Krieg der Systeme auf

Die Teilnehmerliste des Treffens des Weltwirtschaftsforums in Davos zeigt, wo die Trennlinie im Kampf der Systeme um die neue Weltordnung verläuft.

Eine derzeit heftig diskutierte Frage ist, ob Putins Russland und auch China tatsächlich gegen die Weltordnung des Westens kämpfen, oder ob sie nur Teil einer großangelegten Täuschung sind und Wirklichkeit mit den westlichen Eliten zusammenarbeiten, die in diesen Tagen in Davos zum jährlichen Treffen des Weltwirtschaftsforums (WEF) zusammenkommen. Meinen Standpunkt zu der Frage habe ich schon oft und deutlich dargelegt und er ist auch das Thema meines neuen Buches „Putins Plan“.

Putins Russland und China stehen gegen die vom Westen gewollte, globalistische Weltordnung und Putin war – auch, wenn gerne das Gegenteil behauptet wird – nie Teilnehmer des WEF-Programms Young Global Leaders oder des Vorgängerprogramms Global Leaders for Tomorrow. Das habe ich in diesem Artikel aufgezeigt, in dem alle Teilnehmerlisten dieser Programme verlinkt sind. Mehr Details und Hintergrundinformationen zu dem Thema habe ich hier zusammengestellt und hier finden Sie die sehr interessante Entstehungsgeschichte des Young Global Leader Programmes.

Die vielsagende Teilnehmerliste des WEF-Treffens

Dass es nicht nur meine These ist, dass Russland und China sich den Plänen des Westens mit aller Kraft entgegenstellen, sondern dass das der Wahrheit entspricht, zeigt die Teilnehmerliste des aktuellen Treffens des Weltwirtschaftsforums, die von einem investigativen Journalisten geleakt wurde. Sie können sie in diesem Artikel finden und herunterladen.

Die komplette Teilnehmerliste des heute beginnenden WEF-Treffens umfasst 79 Seiten und die Teilnehmer sind darin nach Ländern sortiert. Daher kann jeder ohne großen Aufwand überprüfen, welche Staaten offizielle Vertreter – bis hin zu dutzenden Regierungschefs und noch viel mehr Ministern – zu dem Treffen schicken und aus welchen Ländern Geschäftsleute oder andere Vertreter anreisen.

Man kann an der Liste deutlich erkennen, welche Länder faktisch unter der Kontrolle des WEF stehen und ihre Regierungsmitglieder dorthin schicken, von denen viele (bis hin zu Regierungschefs) die Programme des WEF durchlaufen, sich den Zielen des WEF von Klaus Schwab verschrieben haben und diesen Netzwerken des WEF ihre Karrieren verdanken.

Und man kann anhand der Liste auch deutlich sehen, welche Länder dem Einfluss und den Zielen des WEF entgegenstehen, indem man nachschaut, aus welchen Ländern kein einziger Vertreter anreist.

Auf der Liste ist kein einziger Vertreter von China zu finden, gleiches gilt für Russland. Interessanterweise ist eine Vertreterin aus Weißrussland auf der Liste, allerdings handelt es sich dabei um die gescheiterte ehemalige Präsidentschaftskandidatin Svetlana Tichanowskaja, die die meisten Menschen wahrscheinlich längst vergessen haben. Auch Iraner sucht man auf der Liste vergebens und aus Venezuela zum Beispiel kommt nur ein Teilnehmer.

Nachtrag: Hier ist mir ein Fehler unterlaufen, denn ich habe auf der Teilnehmerliste nur nach „China“ geschaut, nicht aber nach „People’s Republic of China“. Tatsächlich sind darunter 16 Teilnehmer aufgelistet, wobei es sich aber um Vertreter westlicher Firmen handelt, von denen viele nicht einmal Chinesen sind, wie zum Beispiel Ralf Brandstätter, Mitglied des Vorstandes von Volkswagen. Vertreter der chinesischen Regierung sind nicht darunter, weshalb mein Fehler an den Kernaussagen dieses Artikels nichts ändert.
Vertreter der Wirtschaft aus Hongkong vernachlässige ich genauso, wie Vertreter Taiwans, das nicht einmal unter chinesischer Kontrolle steht. Die Frage, um die es in diesem Artikel geht, ist, ob die chinesische Regierung direkt oder indirekt über chinesische Staatskonzerne mit dem WEF zusammenarbeitet, und die Antwort bleibt trotz meines Fehlers nein, denn von denen ist niemand bei dem Treffen dabei.
Wenn mir Fehler unterlaufen, was nun mal vorkommt, wenn Menschen arbeiten, verändere ich meine Artikel im Nachhinein nicht, sondern füge einen gut sichtbaren Nachtrag hinzu, in dem ich auf den Fehler hinweise und den Grund für den Fehler erkläre. Das habe ich hiermit getan und bitte für den kleinen Fehler um Verzeihung.

Wenn man sich im Gegenzug anschaut, dass zum Beispiel aus Deutschland fast hundert Menschen eingeladen sind, aus Frankreich fast 50 Personen und dass sogar die EU mit fast 20 Personen (nämlich fast die vollständige EU-Kommission und die EU-Chefs von der Leyen und Michel) vertreten ist, dann wird offensichtlich, die Politik welcher Staaten vom WEF beeinflusst (oder gelenkt) wird – und welche Staaten sich dem entziehen.

Und man kann auf der Liste auch sehr schön erkennen, wer beim WEF den Ton angibt, denn die Vertreter aus den USA habe ich nicht einmal zählen können. Sie füllen 20 der 79 Seiten der Teilnehmerliste. Zum Vergleich: Die fast hundert Teilnehmer aus Deutschland füllen nur drei Seiten aus, aus den USA reisen grob geschätzt 600 bis 700 Vertreter an.

Die „westliche Demokratie“ ist in Wirklichkeit eine Oligarchie

Auch (und gerade) für die USA gilt auch, dass die US-Regierung nur das umsetzt, was ihre Oligarchen wollen. Diese (russische) Sicht auf die USA hat der Chef des russischen Sicherheitsrates vor einigen Tagen in einem Interview so formuliert:

„In Wirklichkeit ist der amerikanische Staat nur die Hülle für ein Konglomerat riesiger Konzerne, die das Land beherrschen und versuchen, die Welt zu dominieren. Für die transnationalen Konzerne sind selbst US-Präsidenten nur Statisten, denen man, wie Trump, den Mund stopfen kann.“

Das ist keinesfalls meine „kranke Verschwörungstheorie“ oder „russische Propaganda“. Das hat 2014 eine große Studie von zwei Professoren sehr berühmter US-Universitäten in einer Studie herausgearbeitet. Sie haben anhand unzähliger Meinungsumfragen geprüft, ob das, was in Washington in Gesetze geschrieben wird, auch das ist, was die Mehrheit der US-Bürger möchte. Ergebnis: null Prozent Übereinstimmung zwischen dem Willen der Wähler und den Gesetzen, die die gewählten Vertreter dann beschlossen haben.

Die USA sind der Studie zufolge keine Demokratie, sondern eine Oligarchie, in der einige wenige sehr reiche und mächtige Menschen entscheiden, was getan wird. Aber für die Menschen wird die Illusion einer Demokratie erschaffen. Und die USA haben Europa nach dem Krieg diese „Demokratie“ gebracht, weshalb das gleiche auch für die Staaten der EU und für alle Staaten der „westlichen Wertegemeinschaft“ gilt.

Vermutlich haben Sie von dieser Studie noch nie etwas gehört, denn die Medien haben darüber praktisch nicht berichtet. Wenn es um Kritik am System geht, schweigen die Medien.

Oligarchen oder Philanthropen?

Das deckt sich exakt mit dem, was ich in meinen Büchern „Abhängig Beschäftigt“ (darüber, wie die „westlichen Demokratien“ funktionieren und wer dort in Wahrheit die Macht hat), „Inside Corona“ (in dem ich am Beispiel der Pandemie aufgezeigt habe, wie diese Macht umgesetzt wird) und „Putins Plan“ (über die russischen Vorstellungen einer gerechteren Weltordnung) herausgearbeitet und aufgezeigt habe: Im Westen herrschen Clans von Oligarchen, die der Welt nur simulieren, im Westen herrsche Demokratie, also das Volk.

In Wirklichkeit wurde im Westen ein System geschaffen, in dem Oligarchen (die von den Medien als „Philanthropen“ bezeichnet werden) die Macht haben. Über ihre Konzerne, Lobbyisten und Stiftungen bestimmen sie nicht nur die Politik, sie erreichen so sogar die Annahme ganzer Gesetze, die sie haben möchten. Ein beliebiges Beispiel dafür habe ich schon vor Jahren aufgezeigt, Details finden Sie hier.

Der Kern der „westlichen Demokratie“ ist also, dass es sich dabei um eine Scheindemokratie handelt, in der in Wirklichkeit das umgesetzt wird, was eine recht kleine Gruppe von Milliardären möchte.

Die „Frontlinie“ im Kampf der Systeme

Man kann von Russlands und Chinas politischen Systemen halten, was man will, aber eines ist offensichtlich: Sie wollen, dass die politischen Entscheidungen nicht von Oligarchen getroffen werden, sondern von den Regierungen. Putin hat die Macht der russischen Oligarchen nach seinem Amtsantritt vor über 20 Jahren sehr schnell gebrochen und auch China hat seinen Internetkonzernen ihre Grenzen aufgezeigt, als die vor einigen Jahren versucht haben, politischen Einfluss aufzubauen.

Aus diesem Grund haben Russland und China (und die anderen Staaten, die der US-geführte Westen als Gegner betrachtet) die Arbeit der meisten politischen Stiftungen (NGOs) aus dem Westen bei sich verboten, weil sie deren Einfluss aus ihren eigenen Ländern heraushalten wollen. Sie wollen nicht, dass einige westliche (vor allem US-amerikanische) Oligarchen die Politik in ihren Ländern bestimmen, wie es in den Ländern des Westens der Fall ist.

Und genau an dieser Stelle verläuft die „Frontlinie“ im Kampf der Systeme, den wir gerade erleben: Es geht um die Frage, wer in Zukunft die Macht hat – die Regierungen der Staaten oder die reichsten Milliardär-Clans und ihre Stiftungen. Das ist im Kern die Frage, der zukünftigen Weltordnung, wie ich in meinem neuesten Buch „Putins Plan“ im Detail auf über 300 Seiten und mit 180 Quellen aufgezeigt habe.

Worum es bei diesem Kampf der Systeme geht, will ich hier an einem von sehr vielen Beispielen aufzeigen. Mehr Details und Hintergrundinformationen dazu finden Sie wie gesagt in meinen Büchern „Abhängig Beschäftigt“, „Inside Corona“ und „Putins Plan“. Insgesamt umfassen die Bücher etwa 1.000 Seiten und 800 Quellen zu dem Thema.

Öffentlich-private Partnerschaften

Ein zentrales Element der Macht der Oligarchen im Westen sind die in den Medien gefeierten öffentlich-privaten Partnerschaften, über die ich in dem Buch „Inside Corona“ ausführlich geschrieben habe. Dabei geht es im Kern um folgendes: Weil der Staat angeblich so ineffizient ist, muss möglichst viel von „Privaten“ umgesetzt werden. Damit werden Privatisierungen begründet und auch Programme der westlichen Oligarchen, die, wie schon gesagt, von den Medien allerdings „Philanthropen“ genannt werden.

Und das geht so: Die Stiftung eines Oligarchen denkt sich ein wohlklingendes Projekt aus, zum Beispiel den Kampf gegen den Hunger, spendet dafür „großzügig“ 50 Millionen Dollar, und dann sind die westlichen Staaten so begeistert davon, dass sie zum Beispiel 500 Millionen dazugeben. Die Stiftung hat dann 550 Millionen Dollar und kauft damit irgendwas (Saatgut, Landmaschinen, Lebensmittel etc.), um (angeblich) den Hunger zu bekämpfen. Der Trick dabei ist, dass diese Waren bei Konzernen gekauft werden, die dem „großzügigen“ Philanthropen gehören – er macht auf diese Weise aus 50 Millionen eigenem Geld 550 Millionen eigenes Geld.

Das ist stark vereinfacht beschrieben, funktioniert im Kern aber tatsächlich so, wofür ich in „Inside Corona“ unzählige Beispiele gezeigt habe. Das ist auch der Grund, warum all die angeblichen Philanthropen immer reicher werden, während sie nach offizieller Lesart all ihr Vermögen zum Wohle der Menschheit verschenken. In Wahrheit verschenken sie gar nichts, sondern nutzen ein wenig eigenes Geld, um ein Vielfaches an Steuergeldern in ihre eigenen Taschen zu lenken. So werden sie dabei immer reicher und mächtiger.

Diese öffentlich-privaten Partnerschaften sind inzwischen ein zentrales Element des westlichen Systems geworden und sie werden ständig ausgebaut.

Und nun kommt das Entscheidende: Bei allen öffentlich-privaten Partnerschaften sind es immer nur die Staaten des Westens, die sie mit Steuergeldern finanzieren. Andere Staaten, allen voran Russland und China, spielen das Spiel nicht mit. Sie unterstützen die westlichen Oligarchen bei diesem zentralsten ihrer Anliegen nicht.

Und genau das wird an der aktuellen Teilnehmerliste des WEF deutlich, denn nachdem der Krieg der Systeme in der Ukraine von einem Kalten Krieg zu einem „heißen Krieg“ geworden sind, sind die wenigen Kontakte, die es zwischen dem WEF (und anderen Institutionen der westlichen Oligarchen) einerseits und Russland und China andererseits gegeben hat, abgebrochen.

Putin Rede(n)

Hinzu kommt, dass Russland dem westlichen System, in dem die Stiftungen der Oligarchen de facto die Macht haben, offen den Kampf angesagt hat. Das könnte man natürlich für eine Show halten, aber zusammen mit den oben genannten Punkten sehe ich keine Hinweise dafür, dass es eine Show ist. Im Gegenteil stellt Russland sich, wenn man sich die Details anschaut, gegen das, was die westlichen Oligarchen durchsetzen wollen.

Es gibt unzählige Reden, in denen Putin sich gegen dieses Wirtschaftsmodell des Westens geäußert hat. Früher war er dabei noch diplomatisch, jetzt nimmt er fast keine Rücksicht mehr. Am 16. August 2022 hat Putin dazu eine Rede gehalten, die ich übersetzt habe. In der Rede ist er so deutlich geworden, wie noch nie.

Putin sprach offen davon, dass im Westen nicht (demokratisch gewählte) Politiker regieren, er sprach stattdessen von „westlichen globalistischen Eliten“ – eine deutliche Umschreibung der von mir hier als „westliche Oligarchen“ bezeichneten Leute. Putin sprach davon, dass die für ein Modell stehen, „das es ermöglicht, die ganze Welt zu parasitieren“ – im Klartext sagte er also, dass einige wenige westliche Oligarchen die ganze Welt aussaugen („parasitieren“).

Eine gute Zusammenfassung dessen, was gerade passiert, war in meinen Augen folgende Passage aus Putins Rede:

„Es ist offensichtlich, dass die westlichen globalistischen Eliten mit solchen Aktionen unter anderem versuchen, die Aufmerksamkeit ihrer eigenen Bürger von den akuten sozioökonomischen Problemen – sinkender Lebensstandard, Arbeitslosigkeit, Armut, Deindustrialisierung – abzulenken, um ihr eigenes Versagen auf andere Länder – auf Russland und China – abzuwälzen, die ihren Standpunkt verteidigen, eine souveräne Entwicklungspolitik aufbauen und sich nicht dem Diktat supranationaler Eliten unterwerfen.“

Putin sprach nicht mehr von westlichen Staaten, die ihre Politik umsetzen wollen, sondern von „dem Diktat supranationaler Eliten“ – das ist wieder eine sehr deutliche Umschreibung für diejenigen, die ich als „westliche Oligarchen“ bezeichne.

Der finale Kampf der Systeme

Russland hat diesem westlichen System nun offen den Kampf angesagt, das wird aus allen Aussagen führender russischer Politiker seit Beginn der Eskalation in der Ukraine deutlich. Und ich habe es selbst erlebt, als ich gerade eine längere Zeit in Moskau war. Ich habe dort viele interessante Gespräche mit Experten geführt, die ich getroffen habe, wenn ich zum Diskussionsrunden im russischen Fernsehen oder zu anderen Gesprächen eingeladen war.

Alle diese Gespräche hatten einen O-Ton: Russland wird das System des Westens nicht mehr diplomatisch mit geschönten Formulierungen umschreiben, sondern die Dinge nun beim Namen nennen und (zusammen mit China?) den Staaten der Welt ein alternatives System der internationalen politischen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit anbieten. Es geht Russland um den Aufbau einer Weltordnung, in der Leute gerne steinreich werden dürfen, aber in der sie sich aus der Politik herauszuhalten haben, während die Politik im Westen längst von Oligarchen bestimmt wird, die über ihre Stiftungen und Lobbyisten bestimmen, was im Westen entschieden wird und was nicht.

Es geht Russland um eine Weltordnung, in der kein Staat (oder eine kleine Gruppe von Staaten) anderen Staaten mehr vorschreiben können soll, wie man zu leben hat, welche Staatsform oder gar welche „Werte“ ein Staat zu vertreten hat. Es geht um eine multipolare Weltordnung, in der die Staaten der Welt gleichberechtigt und auf Augenhöhe miteinander umgehen, ohne einander Sanktionen anzudrohen oder sonst wie Druck auszuüben.

Das ist das Ziel Russlands und darum geht es bei dem Konflikt zwischen dem Westen und Russland in Wahrheit. Aber eine solche Weltordnung wäre das Ende des „parasitären“ Systems der Globalisierung, das der Westen der Welt bisher aufgezwungen hat. Wir befinden uns – ohne Übertreibung – im finalen Kampf der Systeme. Die Ukraine ist nur ein bedauernswertes Bauernopfer, mit dem die in den USA herrschenden Eliten Russland schwächen wollen, indem sie Russland den Stellvertreterkrieg in der Ukraine aufgezwungen haben. Das ist zynisch, aber so funktioniert Geopolitik leider.

Die eben genannten Gespräche in Moskau haben mich auf die Idee gebracht, mein neuestes Buch „Putins Plan“ zu schreiben, um aufzuzeigen, worum es Kampf der Systeme tatsächlich geht. In diesem Artikel konnte ich nur einen kleinen Überblick geben.


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

129 Antworten

  1. Warum fällt mir immer nur der Gauck ein, wenn ich die Kürzel vom WEF sehe?
    Denn wenn man sich das Gerede von dem Sabbelkopf da anhört, kommt mir nur pure Verachtung entgegen, vor allem Verachtung gegenüber den ärmsten dieser Welt = die seien ja selber schuld, das die kein sauberes Trinkwasser und kein Essen haben.

    J. Gauck: „Die Eliten sind gar nicht das Problem, die Bevölkerungen sind im Moment das Problem.“
    https://www.youtube.com/watch?v=_5pkwEFi1nE

  2. @„Die Stiftung hat dann 550 Millionen Dollar und kauft damit irgendwas (Saatgut, Landmaschinen, Lebensmittel etc.), um (angeblich) den Hunger zu bekämpfen. Der Trick dabei ist, dass diese Waren bei Konzernen gekauft werden, die dem „großzügigen“ Philanthropen gehören“

    Noch brisanter sind Stiftungen, die politische Entscheidungen beeinflussen – etwa die Gates-Stiftung verteilt viel Geld, darunter an den „Spiegel“. Welch Wunder, dass der „Spiegel“ voll die Woke Agenda unterstützt – mit der die Oligarchen buchstäblich Billionen (und nicht bloß Schlappe 50 Millionen) kassieren möchten?

    TE berichtete kürzlich, dass die Klebenden:innen von einer kalifornischen Stiftung finanziert werden – viele werden einfach bezahlt. Bis zu 1200 EUR pro Monat sind viel Geld, wenn man absolut nichts kann, nur angeklebt auf einer Straße sitzen. Eventuelle Geldstrafen werden vom Arbeitgeber übernommen.

    Bereits solche Absurditäten werden in Asien verspottet, dort gibt es das chinesische Wort „Baizuo“. Noch absurder – laut unabhängigen Medien darf die illustre Oligarchen-Runde in Dsvos der Luisa N. lauschen, die erst kürzlich in TV Gewaltexzesse gegen die Polizei bejubelte – ähnliche Aussagen kamen von ihr bereits öfter. (Vielleicht lesen es russische Journalisten, die den Fall als Beispiel westlicher Dekadenz verwenden möchten? In meinen Augen ist es ähnlich brisant, als wer zu den WEF-Anfängen „Aktivisten“ von der RAF oder von der PLO einladen würde – klar, im Westen ist man inzwischen an solche Skandale fast gewohnt.)

  3. Ich kann dem Kommentar von Thomas nur vorbehaltlos zustimmen. So sehe ich es schon seit recht langer Zeit und auch lange bevor ich diese Seite kannte und RT regelmäßig konsumierte (genau genommen seit über 30 Jahren). Ich bin hier deshalb eindeutig nicht irgenwelcher Propaganda erlegen, denn in den 90ern habe ich all diese Medien (bis auf Telepolis) nie konsumiert.

    Was hier im Westen allgemein nicht gesehen wird (und da ist die Propaganda schon seit 70 Jahren dran), das repräsentative „Demokratien“ immer in Korruption und Vetternwirtschaft enden werden(vorwiegend mit Großkonzernen der besagten Milliardäre/Oligarchen). Auch wenn zukünftig wieder – wider besseres Wissen – ein solches System weiter installiert wird , wird es immer in einer mehr oder weniger offenen Diktatur enden.

    Der Grund ist einfach, er liegt im (falschen) System begraben: Es sind die gewählten Repräsentanten. Sie haben zu viel Macht und werden daher immer – auch in jeder zukünftigen repräsentativen „Demokratie“ – von den Reichsten und Mächtigsten des jeweiligen Landes korrumpiert/lobbyisiert werden.

    Das wird man auch nie verhindern können! Ganz einfach weil man sonst jeden dieser „Repräsentanten“ rund um die Uhr 24 Std. überwachen müsste. Macht garantiert keiner mit! Deshalb endet jede repräsentative „Demokratie“ seit Weimar immer in einer sehr handfesten Diktatur und das ist eine völlig unvermeidliche Entwicklung, da die Korruption schon im System angelegt ist (und deshalb wurde es auch eingeführt!).

    1. Du gehst von einer repräsentativen Demokratie aus.
      Das ist aber keine Demokratie sondern lediglich die Simulation von Demokratie. Wie Prof. Mausfeld sehr klar aufzeigen konnte, war es auch schon den Verfassern der US Verfassung wichtig die Macht der Oligarchen zu erhalten während man dem Volk Selbstbestimmung suggerierte.

      1. Deshalb habe ich Demokratie bei „repräsentative“ auch immer in Anführungszeichen geschrieben. Repräsentative „Demokratie“ kann nie eine echte Demokratie sein, nicht mal aus der Definition heraus, weil das sogg. „Volk“ bei der Gesetzgebung absolut nichts zu melden hat.

        1. Hmm – “ sogg. ‚Volk‘ „… was is denn das nu wieder.
          Und daß dieses „es“, was immer das auch sein mag, „bei der Gesetzgebung absolut nichts zu melden“ habe, is, was die Bundesrepublik Dtl. anbelangt, schon mal falsch …

          Zudem ist z.B. die ungarische Demokratie auch eine repräsentative, auch wenn die Verfassung den Volksentscheid vorsieht (die Ausschlußliste ist da interessant), und die russische ist es auch … aber die zählt ja nicht, da wissen wir doch alle, das ist eigentlich eine Autokratie, und die Ungarn sind da bekanntermaßen zumindest grenzwertig …

          Und wenn er sich als Volksgesetzgeber nützlich machen will: Hier
          [https://www.gesetze-im-internet.de/]
          gibt’s da eine Liste, die doch weitgehende Vollständigkeit beansprucht, da sollte er vorsichtshalber schon mal anfangen (man weiß ja nie) – aber kleiner Wermutstropfen: Das is nur der Bund – wir haben da aber noch Länder …

          1. @Humml

            „..Und daß dieses „es“, was immer das auch sein mag, „bei der Gesetzgebung absolut nichts zu melden“ habe, is, was die Bundesrepublik Dtl. anbelangt, schon mal falsch ……“

            „schon mal falsch“ ist ein bisschen arg dünn.
            Bitte nenne doch Beispiele, wo das Deutsche Volk Gesetze selbst eingebracht und per Abstimmung beschlossen hat. Möglichst mit Link, damit es überprüfbar ist.

            In einer wirklichen Demokratie muss ein Volksentscheid über alle Gesetze zwingend sein, ansonsten haben wir wieder eine getarnte Diktatur, weil Repräsentanten, die entscheiden, immer korrupt sein können (und es meist auch sind).

            Soviel ich jedenfalls noch aus meiner Zeit als junger Erwachsener weiss, wurde die Diskussion über echte Volks Demokratie immer mit dem unsäglichen „Argument“ abgebogen, das das Volk zu dumm sei, um über sich selbst abstimmen zu können.

            Das Denken von Leibeigenen, die keine Verantwortung für sich und ihr Leben übernehmen wollen. Bilden über sein Staatswesen kann „man“ sich ja nicht, das sollen die – später beschimpften – dann für einen übernehmen.

            Ist ja auch viel schöner über „die da oben“ ebenso wirkungslos wie einfältig am Stammtisch zu schimpfen wie die Rohrspatzen (das würde dann natürlich der Vergangenheit angehören!).

            1. Hmm, „Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung“ – die Landesverfassungen wären da die ergiebige Hausnummer. Und ja, die Länder haben eine eigene Gesetzgebungszuständigkeit. Die Länder haben sogar die originäre Gesetzgebungszuständigkeit für alles und jeden, soweit sie nicht dem Bund vorbehalten ist. Und das steht wo? Richtig, im Grundgesetz, das bekanntermaßen keine Verfassung ist, weil es Grundgesetz heißt …
              Und in den Gemeindeordnungen findet man sicher so etwas wie den „Bürgerentscheid“, und Gemeinden sind von Verfassungs wegen Selbstverwaltungskörperschaften – und das steht wo? Genau … auch dort.

              Und im Übrigen:
              Ach nö! Das „Volk“, hierzulande „die größten Arschkriecher und Obrigkeitsschleimer“ und darüber hinaus ganz allgemein regelmäßig von verschiedenster Seite hier und weltweit den vielfältigen Facetten von „Dummheit“ bezichtigt, ist nun plötzlich … ja zu was alles berufen?
              Bildung über das Staatswesen? Gute Idee!
              Da fange er doch endlich mal damit an.

              Und allein der Umstand das „der Stammtisch“ jetzt ins „Netz“ – so auch hier her – verlagert wurde, ändert nichts an der Rohrspatzenhaftigkeit auch und gerade seiner Ergüsse.

              Und all diese Themen hatten wir hier schon vor Jahren …

              Aber er darf uns natürlich auch hier wieder die Unkenntnis oder das Unverständnisses von was auch immer vorhalten – wir sind da Schmerzen gewohnt.

              Nebenbei: Die doch erheblichen gesetzgeberischen und sonstigen Aktivitäten der Obrigkeit im Zuge des Coronatheaters waren natürlich von dieser typisch deutschen „Archkriecher- und Obrigkeitsschleimerei“ veranlaßt, denn so ist die deutsche Obrigkeit nun mal – wenn’s eigentlich nix zu tun gibt, neigt die zu Hyperaktivität …
              (Na, ja – das is ganz allgemein dann doch eine recht universelle Erscheinung …)

          2. > Hmm – “ sogg. ‚Volk‘ „… was is denn das nu wieder.

            Der Ausdruck Volk im Sinne von Stimmvolk ist bekannt, definiert und gut eingeführt. Entweder hast du dich soeben für jegliche politische Diskussion disqualifiziert oder du willst absichtlich ein wenig verwirren.

            > Und daß dieses „es“, was immer das auch sein mag, „bei der Gesetzgebung absolut nichts zu
            > melden“ habe, is, was die Bundesrepublik Dtl. anbelangt, schon mal falsch …

            Du weisst zwar nicht was es ist oder ob es überhaupt existiert, aber du weisst, dass es nicht nichts zu melden hat, sondern „etwas“. Das ist erstmal nicht logisch. Anschliessend bist du dir zusätzlich zu schade, zu beschrieben was „es“ denn konkret zu melden hat.

            Als Schweizer bin ich mir
            a. bewusst, dass auch die Schweizer Demokratie Verbesserungspotential aufweist
            b. ausgehend von der Schweizer Demokratie die deutsche Demokratie dennoch als bestenfalls rudimentär eingestuft werden muss.

            Die deutsche Demokratie ist de facto keine. Die Parteienlandschaft ist nicht gesund – kontroverse Parteien werden, obschon sie juristisch nichts falsch gemacht haben, als undemokratisch oder gar als Nazis bezeichnet. Nazis können sie schon mal nicht sein, denn das wäre verboten und würde zum Verbot der Partei selber führen.

            Weiter kann der deutsche Bürger nur alle paar Jahre auf diese Parteienlandschaft etwas einwirken, aber erst, nachdem jahrelange Propaganda der Konzernmedien im Besitz von Oligarchen diese Parteienlandschaft massiert hat.

            Auf die eigentliche Beschlüssen – Gesetze, Entscheide der Regierung – kann der deutsche Stimmbürger keinen institutionalisierten Einfluss nehmen. Er kann einzig an Demonstrationen teilnehmen oder in Blogs, wie hier, seine Meinung kund tun. Und dabei wird er bei abweichender Ansicht schnellstmöglich als Nazi, Querdenker, Reichsbürger, etc. diffamiert.

            1. So so … „Logik“ – ja was is das denn nu wieder – da kommt jemand mit den Stilmitteln der deutschen Sprache nicht zurecht – na wen wundert’s …

              Für es:

              „Verfassung des Freistaates Sachsen

              Artikel 70
              [Gesetzesinitiative, Beschluss der Gesetze]

              (1) Gesetzesvorlagen werden von der Staatsregierung, aus der Mitte des Landtages oder vom Volk durch Volksantrag eingebracht.

              (2) Die Gesetze werden vom Landtag oder unmittelbar vom Volk durch Volksentscheid beschlossen.
              …“

              Im Übrigen – siehe oben.
              Das und anderes hatten wir, wie gesagt, hier schon vor Jahren.

              Ich bezweifele auch, daß da im Falle einer „Volksgesetzgebung“ etwas signifikant anderes herauskäme – „nachdem jahrelange Propaganda der Konzernmedien im Besitz von Oligarchen“ danieder rieseln täten …

              Und die Schweizer sind ja nun dem Vernehmen nach doch erheblich „volksabgestimmt“ – nur deren Presse kannst du auch nicht lesen, von der Politik ganz zu schweigen – die ist doch „erstaunlich aneutral“ geworden …

              Aber macht ruhig … Platituden labern is Volkssport und nach oben, auf die Obrigkeit pinkeln, von geradezu atemberaubender historische Kontinuität …

    2. Traurig aber leider wahr.
      Es ist ein pervers ausgeklügeltes System und das nicht erst seit gestern.
      Es ist so abartig und pervers, daß ein normal denkender Mensch erst einmal erhebliche Schwierigkeiten hat,
      dies überhaupt zu begreifen. Wer es nicht schafft, hier geistig auszusteigen, hat m.E. die goldene
      A…..karte gezogen.

      Tavistock Institut London: Wirkung von Schocks wird seit 100 Jahren erforscht
      https://tkp.at/2022/12/31/tavistock-institut-london-wirkung-von-schocks-wird-seit-100-jahren-erforscht/

      1. Auszug aus dem oben verlinkten Artikel.
        Gut das es Thomas Röper gibt, der dies erkannt hat und diese Seite ins Leben gerufen hat.
        Das oberste Schockmagazin

        Eines der obersten Schockmedien Deutschlands ist das sogenannte Leitmedium Der Spiegel, dessen Vorläufer Die Woche unter britischer Militärverwaltung stand. Der sogenannte Spiegel-Gründer Rudolf Augstein wurde von britischen Presseoffizieren rekrutiert und benötigte eine britische Militärlizenz, um das Blatt herauszubringen. Deshalb nannte man solche Druckwerke nach dem Krieg auch verächtlich „Lizenzpresse“.

        Das „Leitmedium“ der Spiegel ist eine Art Gong für die gesamte Presse und brachte mit seinen Titelgeschichten haufenweise Schocks unter die Leute, wobei die Spiegel-Titelgeschichte das jeweilige Thema quasi begründete und umriss, damit der Rest der Medien wusste, wo es langgeht, insbesondere das mächtige Fernsehen. Auch hier wurden wichtige Sender von den Briten gegründet beziehungsweise lizenziert, zum Beispiel der NWDR (heute NDR und WDR).

        1. Die braunen Streifen eines Hamburger Nachrichtenmagazins

          Denn der Spiegel war dereinst ein Sammelbecken von schwer belasteten Kriegsverbrechern aus den Reihen der SS oder der Nazi-Geheimdienste. Um nur ein paar Namen zu nennen: Stellvertretender Chefredakteur des Spiegel war in den 1950er Jahren Georg Wolff. Im Krieg war Wolff in der SS Hauptsturmführer.

          Horst Mahnke war seit 1952 Ressortleiter Ausland beim Spiegel. Seit 1939 war Mahnke im Reichssicherheitshauptamt verantwortlich für „Weltanschauliche Forschung“. Im Krieg musste Mahnke auch selber mit Hand anlegen bei der massenhaften Ermordung von Juden und Kommunisten in der Sowjetunion als Hauptsturmführer Vorkommando Moskau und nahm an den Erschießungen von Smolensk teil.

          Wilfried von Oven berichtete aus Lateinamerika als Korrespondent für den Spiegel. Augstein hatte ihm für die Flucht nach Argentinien extra einen Presseausweis ausgestellt. Oven war schon 1931 in NSDAP und SA eingetreten und nahm an den Massakern der berüchtigten Legion Condor im Spanischen Bürgerkrieg teil. Beim Überfall auf Polen setzte er als Mitglied der Propagandakompanie den deutschen Blitzkrieg in das richtige Licht. Besondere Verdienste erwarb sich Oven, als er beim Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 die Telefonleitung von Hitler zu Goebbels wieder herstellte, was dem Propagandaminister die Gewissheit gab, dass der „Führer“ noch lebte. Damit trug Oven zum Scheitern des Putsches von Stauffenberg bei.

          Auch Erich Fischer oder Johannes Matthiesen hatten sich im Krieg bei der SS „bewährt“ und waren jetzt an führender Stelle beim Spiegel beschäftigt. Die meisten der genannten Leute waren während ihrer Tätigkeit beim Spiegel zugleich informelle Mitarbeiter der Organisation Gehlen, die heute Bundesnachrichtendienst heißt. …

          Zu seinem linken Image kam der Spiegel wie die Jungfrau zum Kinde, im Jahre 1962. In der so genannten Spiegel-Affäre standen die Hamburger Redakteure plötzlich im Fadenkreuz des damaligen Verteidigungsministers Franz-Josef Strauß. Der Hintergrund war, dass der damalige Bundeskanzler Konrad Adenauer gerade im Begriff war, mit dem französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle ein europäisches Bündnis gegen die amerikanische Vormacht zu bilden.

          Der Spiegel betätigte sich hier mit seinen BND- und Altnazi-Kontakten als transatlantische Waffe gegen eine drohende europäische Selbständigkeit.

          Von Hermann Ploppa | 21. Mai 2022
          https://apolut.net/die-braunen-streifen-eines-hamburger-nachrichtenmagazins-von-hermann-ploppa/

          1. @„Denn der Spiegel war dereinst ein Sammelbecken von schwer belasteten Kriegsverbrechern aus den Reihen der SS oder der Nazi-Geheimdienste.“

            Vor fast einem Jahrhundert, alte Geschichten. Die aktuellen – die Gazette kriegt Geld von der Gates-Stiftung und schürt Klimapanik, mit der Gates Geld scheffeln will – was für Zufall!

            „Gekaufte Medien / Die Macht des Bill Gates Teil 6: Der Spiegel“

            https://www.anti-spiegel.ru/2022/die-macht-des-bill-gates-teil-6-der-spiegel/

            „… Bill Gates bezahlt Medien-Projekte weltweit, um sich Einfluss auf die Berichterstattung zu sichern und die öffentliche Meinung zu beeinflussen …“

      2. Sie wenden bereits die Schocks ständig an wie z.B. Migranten ,Corona, Impfen, Lockdown, Gender, Krieg, Gas , Nahrung, Blackout, Atomwaffen, Klima …….ect. Die täglichen Schocks von der Ampel nicht zu vergessen.

          1. Ich halte Ihn für einen größenwahsinnig durchgedrehten Psychopaten, der weiß, das er bald unbarmherzig in der Kiste liegt. Das kann er einfach nicht verwinden, der Gollum. Deshalb möchte er sich noch einen Namen machen, wo die Welt beim seinem Namen noch erschaudert. Ordensgeil ist er ja.
            Wenn Putin Eier hätte, dann würde er die gesamte Drecksbrut in Davos zur Hölle schicken. Er hätte es in der Hand…… noch hat das Meeting erst begonnen. Schlage der Krake den Kopf ab. Aber das werden wohl Träume bleiben…….

            1. an alexander:

              Man kommt als gewöhnlicher Mensch mittlerweile tatsächlich auf solch düstere Gedanken.

              Ich glaube fast, ich käme mit einem solchen Geschehen emotional und seelisch zu Recht. Andererseits ist es in höchstem Mass verwerflich und irgendwie feige, von W. W. Putin dies zu erwarten.

              Ich bin mir sicher, dass er das niemals tun wird. Das entspricht weder seinem Charakter noch seiner Intelligenz und Weitsicht.

              W. W. Putin wird den „feinen Damen und Herren“ auf andere Weise das „Genick brechen“, ja, sie werden es sogar selber tun. Sie werden alle übereinander herfallen und sich gegenseitig beschuldigen und ans Messer liefern. In ihrer Gier nach Macht haben Sie den Bogen einfach überspannt.

              🌺

              1. Setze dich ans Ufer und warte, bis die Leichen deiner Gegner den Fluss herunter treiben.

                Leider dauert es sehr lange, bis Herrschaftssysteme zusammen brechen.
                Dem Eigennutz dient der Kampf gegen bestehende Herrschaftssysteme selten. Meist im Gegenteil.

            2. @alexander

              Am schönsten ist es, wenn die von Ihnen sogenannte Drecksbrut (bin bei ihnen) zusehen muss, wie ihr Weltbild und ihre Welt langsam aber dafür umso sicherer zusammenkracht.

              Für manche Verbrecher ist eine schnelle Todesstrafe eher ein Geschenk.

  4. Ein toller Artikel!

    Was mir oftmals an der Analyse fehlt, dass ist die Verbindung des Neoliberalismus mit dem Faschismus herzustellen. Schon Mussolini und Hitler wurden von der Hochfinanz und den US Oligarchen (Ford, IBM, ect.) direkt finanziell gefördert. Ich behaupte einmal, dass die Ukraine Nazis aus dem gleichen Grund wie damals heran gezüchtet wurden um Zwietracht zu sähen und um dann das Kanonenfutter für die Interessen einer kleinen „Elite“ zu stellen.
    Der WEF ist nur das Bewerbungskarussel und die Kontaktbörse für die Wasserträger dieses Systems. Ob man jetzt Öffentlich-Private-Partnerschaft, Korporatismus oder dann doch gleich Faschismus dazu sagt ist einerlei. Wichtig ist aber zu erkennen, das dies Formen sind die der Wirtschaftsliberalismus hervorbringt und dass die Freiheit die damit gemeint ist nur sehr wenige betrifft.

    1. Wirtschaftsliberalismus an sich ist nicht böse – jemand macht eine Erfindung, produziert was uns verdient daran. Die freie Marktwirtschaft wird allerdings von den Oligarchen vergewaltigt – schon länger gibt es „Bio“-Essen und diverse „klimaneutrale“ Produkte – die will aber kaum jemand. Veganer sind in Deutschland gerade mal 6% der Gesellschaft. Die zusätzliche „CO2-Rekompensation“ buchen laut Lufthansa-Abgaben… 1% der Kunden (immerhin zahlen wir beim Fliegen bereits die Luftverkehrsabgabe und für den EU-CO2-Zertifikatenhandel). Da aber die Oligarchen auf 6-7,6 Billionen Umsatz alleine in Deutschland nicht verzichten wollen, werden von gesponserten Medien Forschungsergebnisse verdreht und aufgebauscht, hüpfende hysterisierende Kids gesponsert, noch fanatischer agierende Klima-Klebende:innen – wenn kritische Klimatologen von EIKE eine Tagung planen, schüchtert Antifa das Hotel ein. Wer Zweifel hat, wird als „Klimaleugner“ und „Nazi“ beschimpft – aktuell dürfte WEF schier totalitäre Zensur anstreben. Alles, damit mit Klima-Notstandsgesetzen dieLeute gezwungen werden, für Klimagedöns diese Billionen doch auszugeben. Das hat doch mit liberaler Marktwirtschaft absolut nichts zu tun.

      1. „Wirtschaftsliberalismus an sich ist nicht böse – jemand macht eine Erfindung, produziert was uns verdient daran.“
        Das von Dir beschriebene hat leider ebensowenig mit Wirtschaftsliberalismus zu tun, wie Deine nachfolgenden Gedankensprünge für mich nachvollziehbar sind

        1. Noch nie mitgekriegt, mit welch totalitären Methoden die Klimapanik aufgezwungen wird? Um es genauer zu erklären, habe ich mal den Film „Highlander II“ aus den 1980er Jahren zitiert – die totalitäre Shield Corporation sollte die Menschheit vor Sonnenstrahlung schützen und kassierte dafür die Menschheit ab. Das Problem hat sich selber erledigt, doch die Corporation verheimlichte es und kassierte einfach weiter.

          So weit der SF-Film – die real existierenden Oligarchen brauchen nicht mal eine reale Bedrohung – diese können gekaufte Medien konstruieren. Hysterisierende Klima-„Aktivisten“ schaffen eine Angst-Atmosphäre, die „Klimanotstände“ ermöglichen sollte – und Notstandsgesetze ermöglichen, mit den man beliebige Ausgaben und Belastungen von korrumpierten Politikern durchziehen könnte.

          Es geht um gigantische Geldmengen – McKinsey schätzt die Dekarbonisierung-Kosten in Deutschland für 6000 Milliarden EUR, Prof. Vahrenholt für 7600 Milliarden – mögliche Umsätze der Klimaindustrie, wenn man das Geld aus unseren Taschen zieht. Für ganz EU wären es um 30 Billionen – wie viele wären es, wenn die Oligarchen auch Russland, China, Indien abkassieren könnten? Das haben die Oligarchen fest vor.

          Dass man für all die Billionen die Menschheit praktisch versklavt, nehmen die Oligarchen in Kauf.

  5. Ich sehe das ebenso wie Herr Röper.
    Und ich würde noch einen Schritt weitergehen. Das von Russland angebotene Modell ist nicht nur menschlicher und ethisch wertvoller als das Westliche, es ist auch ökonomisch und militärisch erfolgreicher.
    Während der Westen in der Ukraine ausblutet und nacheinander seine Lagerbestände zum Abschuss aufstellt, sehe ich in Russland nichts ähnliches.
    Es ist mir nicht gelungen einen BIP/Kopf Vergleich zu finden, bei dem die exzessive Finanzblase und die Rüstungsindustrie sowie die Dienstleistungsbranche rausgerechnet wurden. Doch das ist ökonomisch entscheidend. Ich habe lediglich Schätzungen gefunden, die für die USA davon ausgehen, dass nur noch 5% des BIP durch die wertschöpfende Industrie erbracht werden.

  6. „Es geht um eine multipolare Weltordnung, in der die Staaten der Welt gleichberechtigt und auf Augenhöhe miteinander umgehen, ohne einander Sanktionen anzudrohen oder sonst wie Druck auszuüben.“

    Gute Idee, dann können Russland und China im Inneren schon mal damit anfangen.

    Ohne Spaß, ich war 2015 in Moskau auf einer kleinen privaten Stadtführung unterwegs. Irgendwo in der Nähe der Erlöserkathedrale stand während der Parkplatzsuche dann ein Polizist auf der Straße, da ist unter dem russischen Fahrer und unserer russischen Führerin gelinde gesagt Panik ausgebrochen, weil die dort wohl gerne mal etwas abkassieren.
    Auf Augenhöhe… na logisch.

      1. Eigentlich nichts, es ist eine so kleine Geschichte, sie ist unbedeutend.
        Ich kann auch einfach nicht so gut erzählen, war aber ziemlich dramatisch.

        Wenn Putin da große Reden schwingt, alle gleichberechtigt behandeln zu wollen, egal wo auf dem Globus, frage ich mich wie er dies sicherzustellen gedenkt, wenn es schon in der eigenen Hauptstadt nicht funktioniert.

        Das Problem ist halt, wenn Russland und China auf höchster Ebene Bündnisse schließen, ohne allem darunter Beachtung zu schenken, wird die Welt dadurch auch nicht besser. Und ich frage mich letztendlich welche Strahlkraft Russland und China überhaupt in ihrer neuen multipolaren Welt entwickeln wollen, außer das es letztlich auch nur noch um Geld geht. Aktuell reicht es nur für die vom Westen Verstoßenen. Iran, Nordkorea, Syrien sowie ein paar afrikanische Länder, die hatten alle keine andere Wahl.

        Du siehst schon, etwas viel Kontext wegen nur eines korrupten Polizisten, siehe diese Geschichte einfach als Platzhalter.

        1. Niemand behauptet, daß es in Rußland keine Korruption und kein Unrecht gäbe. Es ist nur deutlich besser geworden gegenüber der Jelzin-Zeit, als die Russen eine Vorform des Systems hatten, das wir heute haben.

          Ansonsten ist das Problem, daß die EU völlig isoliert ist in der Welt und von der Welt. Selbst in den USA ist da wenig Freundschaft. Teils wird die EU als nützlich gesehen, teils als Ärgernis, und von vielen Amis aus unterschiedlichen Gründen verachtet.

          Die SOZ ist fast ganz Eurasien, wenn auch ohne gewisse Randgebiete, ASEAN ist angeschlossen. Zu BRICS gehört neuerdings ganz Afrika. Zu all diesen Ländern hat Rußland ordentliche, teils sehr gute Beziehungen. Auch zu Ländern wie Indien, Vietnam oder Myanmar, wo China auf gewisse Vorbehalte trifft. Da schafft Rußland als Teil des Duos mit China wichtige Verbindungen.

          Die Ideologie von Putins Rußland hat etliche Anleihen bei den Panafrikanern genommen, und die Panafrikaner sind heute durchweg auf der Linie von Dugin und Prigoshin. Im gesamten frankophonen Afrika ist Rußland äußerst beliebt. „Putin, du hast den Donbass befreit. Jetzt befreist du uns!“ Das war in Bamako. Seit Monaten ist Ougadougou voller Demonstranten mit russischen Fahnen.

          Das sind wichtige Länder mit Potential und Zukunft. Die EU dagegen hat nichts zu bieten, was die Russen brauchen könnten, die muß nur als Störfaktor befriedet werden.

    1. Wie war das hier bei den Polizei Einsätzen gegen Kindergeburtstage? Eine Bekannte von mir wurde mit Freunden und Kindergruppe bis in den Wald hinein verfolgt und gestellt. Auf Augenhöhe, aber die Kinder natürlich nicht.

      Und es gibt sehr viele solche Geschichten. Habe immer noch eine Gerichtssache deswegen am Laufen. Diese feigen Mitläufer und Schreibtischtäter in der Justiz (Impftote) kriegen nix von mir.

    2. Gibt wohl viele Falschparker und die werden „abkassiert“.
      Ist in Frankreich nicht anders, die „Pervenchen (lila angezogenen Beamtinnen) warten schon an der nächsten Kreuzung um loszulegen und Knöllchen zu verteilen oder gleich den Abschleppdienst anzufordern.
      MfG aus Frankreich

  7. Wir bräuchten echt einen Thomas Löpel – also einen, der sich in China so auskennt wie Du in Rußland, Thomas …

    Denn EIGENTLICH ist China doch prädestiniert für die finstere Kombination „Kapitalismus + Kontrollstaat“ oder nicht? Also genau für die WEF-Fantasien …

    Und Furcht macht auch: Das ist ja nicht IN STEIN gemeißelt, dass Russland Gegner der WEF bleibt – vielleicht schaffen sie’s ja, Putins Nachfolger oder Nachnachfolger umzudrehen, dass der wieder ein Jelzin wird – und dann arbeiten die russischen Oligarchen bei der WEF mit … sicher ist heutzutage nichts mehr, wo das Licht der Freiheit an bleibt …

    1. Denn EIGENTLICH ist China doch prädestiniert für die finstere Kombination „Kapitalismus + Kontrollstaat“ oder nicht? Also genau für die WEF-Fantasien …
      Schwab himmelt China an wegen? den Kommunismus? Wer hat den ersten Lockdown gestartet? China . Wer hat die Totale Überwachung implementiert? China . Wer hat das erste Sozialkreditsystem? China.
      Olivier Schwab, Schwabs Sohn der mit einer Chinesin verheiratet ist leitet und das WEF-Büro in Peking .
      So und jetzt wieder die Scheuklappen aufsetzen: Gehen sie weiter hier gibt es nichts zu sehen.

    1. Der Westen hat keine Rohstoffe und wer keine Rohstoffe hat wird zwangsläufig verlieren.
      Na prima , dann vergraul ich mir den Lieferanten. Das haben die westl. Politschergen sauber eingefädelt und die Zeche zahlen jetzt wir. Alles geplant. Nichts geschieht in der Politik durch Zufall.
      Wir werden nichts mehr besitzen und Glücklich sein!
      Prost !

  8. „Die „westliche Demokratie“ ist in Wirklichkeit eine Oligarchie“

    Das will ich mal voll so stehen lassen!

    Was ich ein wenig vermisse, sind die „Wistleblower“, oder enttäuschte Mitläufer, die sich von einem solchen System abwenden und einmal eine höhere Struktur begleitet haben. Hier erwarte ich interessante Einblicke in die maroden Machenschaften, die Seilschaften, über die sonst keiner EInblick hat. Erst wenn man den Feind besser kennt, als sich selbst, kann man Ihn bekämpfen! Frankreichs „NATO-Hirntod-Bekenntnis“ war da schon ein für sich alleine stehendes, herausragendes Zeichen. Auch in einer mafiösen Struktur läuft nicht alles rund und es wird den ein, oder anderen schwachen Charakter geben. So erwarte ich das auch in Brüssel. Früher oder später wird da die Wahrheit offenbart werden. Entweder tröpfchenweise, oder Sturmflutartig. Auf jeden Fall wird es Wellen schlagen. Es wird einen Politiker geben, der die Schnauze voll hat und der den Mund aufmachen wird über die Details, über die wir hier nur spekulieren können. Vielleicht ein älterer Mensch, denn die werden gefährlich, weil sie Ihr Leben schon gelebt haben und man es Ihnen fast nicht mehr wegnehmen kann. Da wird man auch gerne mal direkter, oder man macht sich gleich komplett ehrlich. So eine politische A-Bombe würde das System selbst relativ hefitg erschüttern und Fragezeichen in die Köpfe derer setzen, die noch als Schaf in der Herde rumstehen und doof rumblöken, aber zu viel Angst haben den Zaun zu verlassen. Denn da gibt es ja das Elektroband (Sanktionen, Jobverlust, wühlen im Privatleben, andichten dreckiger Stories, Zoll, Steuerfahndung und was es nicht sonst alles so gibt um den einzelnen wieder auf den Pfad der Tugend zurückzuführen). Auf dieser Klaviatur kann ich inzwischen sehr gut spielen (leider) und es ist genau diese unausgesprochene Drohung, dieses Damoklesschwert, welches die Massen überhaupt davon abhält hier zornig zu werden.

    Es gibt viele, die es schon sind, es aber noch unterdrücken können. Man merkt das überall, aber vor allem auf der Straße, an der Kasse, oder im Büro. Alle sind latent aggressiv, denn wenn dieser Werteverlust nicht angeprangert werden kann, dann macht man sich gerne auf andere Art u. Weise Luft. Da gibt es schon viele Kollegen, die darunter leiden! Je mehr man die Moral oben halten muss und der Lebensstandard sinkt, desto mehr tritt man eben nach unten, um sich nochmal wenigstens dieses gute Gefühl zu leisten und der Chef macht nix, denn da wo er selbst schon Mitarbeitermangel hat, da wird er auch keinen mehr wegen interner Querelen verlieren wollen. Die machen alle Augen zu. Auch da heißt es: Guck, wie du klar kommst!

    1. >Die westliche Demokratie ist in Wirklichkeit eine Oligarchie<

      Da dürfte doch z.B. die russische Oligarchen-Klasse mit Putin als deren Anführer eigentlich kein Problem mit dem System westlicher Demokratie für/in Russland haben. Da für Putin Demokratie westlicher Art von "existentieller Bedrohung für Russland" d.h für die russische Oligarchen-Klasse ist, und zwar so weit, dass diese Alternative nicht mal als potentielle Möglichkeit bei den Nachbarländern akzeptiert wird -für Letzteres ist bereits der "Demokratie-Anfangsverdacht" ein hinreichender Grund für Interventionen (Belarus, Ukraine)- scheint mir die simple Gleichsetzung der Westdemokratie mit Oligarchen-Herrschaft zu vereinfacht und zu eindimensional. Da muss es in der Westdemokratie noch mehr geben als "nur und ausschliesslich" Oligarchen-Herrschaft.

      1. Rußland hat ein sehr ähnliches System wie die alte BRD, vor Gründung der EU. Den Kanzler macht dort allerdings der Präsident, und der wird direkt vom Volk gewählt. Nun hatte die alte BRD ihre Mängel, die des heutigen Rußland sind teils ähnlich. Aber so eine bürgerliche Demokratie mit Rechtsstaatlichkeit und Gewaltenteilung ist doch kommoder als diese bizarre Diktatur, die wir heute haben.

    2. Nicht Oligarchie sondern Plutokratie.
      „Une oligarchie (du grec ancien ὀλιγαρχία / oligarkhía, dérivé de ὀλίγος / olígos, « petit », « peu nombreux », et ἄρχω / árkhô, « commander ») est une forme de gouvernement où le pouvoir est détenu par un petit groupe de personnes qui forme une classe dominante1.“
      „Die Plutokratie (altgriechisch πλουτοκρατία plutokratía „Reichtumsherrschaft“, von πλοῦτος plútos „Reichtum“ und κρατεῖν krateín „herrschen“) oder Plutarchie (ἄρχειν archein „anführen“) ist eine Herrschaftsform, in der Vermögen die entscheidende Voraussetzung für die Teilhabe an der Herrschaft ist, also die Herrschaft des Geldes (Geldherrschaft; sinnähnlich auch „Geldadel“ genannt). Sie kann institutionalisiert sein (z. B. über das Zensuswahlrecht) oder indirekt ausgeübt werden durch die Abhängigkeit der gewählten Entscheidungsträger[1] von den Plutokraten.“ (Wiki…..)

      Eine Oligarchie ist also eher national und die Plutokratie national oder multinational.

  9. Hallo Herr Röper,
    Sie schrieben : „Auf der Liste ist kein einziger Vertreter von China zu finden“
    Ich habe dann die Liste geladen und fand aber Teilnehmer aus der „People’s Republic of China“.
    Ist das jetzt eine Versehen Ihrerseits , bzw. wie soll man das verstehen ?
    Grüße
    iDog

  10. Ein sehr treffender Artikel.
    Was mir jedoch fehlt ist, daß auch China ein sehr repressiver Staat ist und oftmals gegen die Menschen im Land vorgeht. Genügend Beispiele für den Überwachungs- und Repressionswahn haben wir in der C-Zeit erfahren.
    Und genau dies nimmt sich der WEF als Vorbild für ein westliches System. Ganz zu schwigen von dem, was China in Tibet anstellt um die Menschen dort umzuerziehen…
    Sicherlich stellt sich China dem westlichen System entgegen, verfolgt es als bevölkerrungsreichstes Land und durch den Westen zur Werkbank der Welt gemacht, doch eigene Ziele.
    Jedoch, sämtliche Menschen nach dem Willen der Partei (bzw. deren Machthaber) unterzuordnen ist in meinen Augen nicht unbedingt ein heres Ziel im Sinne der Menschlichkeit…

    Moskau soll in Sachen Überwachung ja auch sehr fortschrittlich sein. Jedoch habe ich bis Dato noch keine Repressalien aus dem Blickwinkel mitbekommen. Doch, wehret den Anfängen.
    Doch, für eine Komplettüberwachung ist Russland einfach zu groß, ebenso wie China, zumindest in den Provinzen, wobei in China manche Provinzfürsten auch versuchen ihr eigenes Süppchen zu kochen.

    Nun noch einmal zurück zum Thema WEF und seine Schergen:
    In Deutschland gibt es mittlerweile 224 Städte / Gemeinden, die sich der Agenda 2030 verschrieben haben…
    Schaut hier: https://skew.engagement-global.de/zeichnungskommunen-agenda-2030.html
    Ist Deine Stadt / Gemeinde auch dabei?! Mein ja…

  11. Russland hat diesem westlichen System nun offen den Kampf angesagt.
    Zuerst das westliche System incl. Nato, dann das östliche, mit China ist man schon weiter.
    Die Armeen müssen alle weg: Es gibt dann noch eine Multi-Armee unter der Fuchtel der UNO und

    1. Wenn man eine Ideologie vorantreibt, bei der noch die oberen 10000 oder auch 20000 über bleiben, ist es normal, dass sich genug restdenkende Vertreter der Eliten die Frage stellen, ob denn da für sie überhaupt Platz wäre und gegensteuern. Das sehen wir jetzt. Allerdings ist es eher Teufel und Belzebub, was die elitären Gegner von Davos genau vorhaben, wissen wir auch noch nicht so genau. Zumindest scheint es, dass es schlimmer, als das, was uns in den nächsten Jahren blüht, nun auch nicht mehr kommen kann … hoffen wir, dass der Schein nicht trügt….
      Was ist immer nicht verstanden habe, war das angesteuerte Szenario eines Bürgerkrieges in den USA und ein folgender Zerfall derselben in der Folge. Wäre es vielleicht möglich, das solcherart Planungen statt fanden um eine Entschuldung der USA hinzubekommen? Wenn es mehrere Staaten gibt und keiner für die vom ehemaligen Staat gemachten Schulden aufkommt, dann blicken die Gläubiger halt in die Röhre. Wäre doch eine elegante Lösung….

      1. Den internationalen Eliten (Finanz/Kartelle) ist ein Bürgerkrieg in den USA egal.
        Die dummen kleine Bürger würden sich gegenseitig ausmetzeln (Bevölkerungsreduzierung) und danach übernehmen die Eliten aufs neue die Macht.
        „Keine Privatsphäre und kein Eigentum: Die Welt im Jahr 2030 nach Wunsch des Weltwirtschaftsforums“
        Ohne von den utopischen Versprechungen beeinflusst zu werden, muss eine nüchterne Bewertung der Pläne zu dem Schluss kommen, dass es in dieser neuen Welt keinen Platz für den Durchschnittsmenschen geben würde und dass sie zusammen mit den „Arbeitslosen“, „Schwachsinnigen“ und „schlecht erzogenen Personen“ weggeschafft werden würden. Hinter der Verkündigung des fortschrittlichen Evangeliums der sozialen Gerechtigkeit durch die Befürworter des „Great Reset“ zur Errichtung einer neuen Weltordnung verbirgt sich das finstere Projekt der Eugenik.
        https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/509657/Keine-Privatsphaere-und-kein-Eigentum-Die-Welt-im-Jahr-2030-nach-Wunsch-des-Weltwirtschaftsforums

  12. Es handelt sich also um eine ungeheuer verschwenderische und überflüssige Seifenoper und Selbstbeweihräucherung, die jede Klimapolitik, jedes Sparziel vor aller Welt ad absurdum führt.
    Wohl denen, die dort nicht anzutreffen sind! Ist die Thunberg wieder da auf ihrem Ehrenplatz? Dann sollte sie sich schämen und das Wort Klimapolitik nie wieder in den Mund nehmen. Sie lebt mindestens 3 bis 5 mal so aufwendig und verschwenderisch wie ein durchschnittsdeutscher Rentner und 100 mal so aufwendig wie ein Bauer im globalen Süden.

    Ein Wort noch zu China: China betreibt besser als der gesamte Westen eine partnerschaftliche Politik mit den Staaten der Welt an. Der Westen spaltet, bekriegt, zerstört. Erst die anderen. Zuletzt sich selbst. In chinesischen Medien fand ich bisher kein Wort zu Davos, kein Bedauern. Ein irrelevantes Thema. Es ist zu hoffen, dass andere wichtige Länder wie Indien zur Vernunft kommen und diese Party meiden.
    Ich selbst bin nie gern dahin gegangen, wo sich die Leute nur auf die Schulter klopfen, Honig ums Maul schmieren und sich für besser halten als den Rest der Welt.

    1. Bankgeld ist immer digital, also existiert nur als Ziffern. Früher in Kontobüchern, heute in Computern. Scheine und Münzen haben Banken nur für den alltäglichen Bedarf ihrer Kunden.

        1. In Vorbereitung ist eine digitale SOZ-Währung, als Welthandels- und Reservewährung. Für diese Zwecke ist das Geld schon seit ewig digital

          Die SOZ-Währung soll aber neben den nationalen Umlaufwährungen existieren, sie keinesfalls ersetzen. Ob sie eine Hart- oder Weichwährungsstrategie nutzen und welche Rolle bei ihnen das Bargeld hat, entscheiden einzig die einzelnen Staaten.

          Da die Leute aus Bequemlichlichkeit oder anderen Gründen immer mehr „digital und gläsern“ bezahlen, werden in der VR China dazu digitale „Wallets“ erprobt, die anonym sind. Alltägliche kleinere Zahlungen können nicht zu einer Person rückverfolgt werden.

              1. Nicht ablenken, Schwabianer ?
                Da die Leute aus Bequemlichlichkeit oder anderen Gründen immer mehr „digital und gläsern“ bezahlen, werden in der VR China dazu digitale „Wallets“ erprobt, die anonym sind. Alltägliche kleinere Zahlungen können nicht zu einer Person rückverfolgt werden.
                Anoym so so, so Anonym das es die Kunden nicht erfahren. Für wie Blöd hälst du einen.

      1. Unter CBDCs versteht man i.A. digitale programmierbare Coins, das ist im Vergleich zu digitalem Zentralbankgeld oder Giralgeld schon nochmal eine Steigerung. Diese Coins können beliebig programmiert werden, so daß sie nur für bestimmte Transaktionen oder den Kauf bestimmter Produkte verwendet werden dürfen oder ein Ablaufdatum haben uvm. Zugegeben, ein großer Teil dieser Funktionälität ist noch nicht programmiert, aber das wird dann sehr schnell gehen, wenn man CBDCs z.B. nach der Einführung eines BGE etabliert haben wird. So zumindest der Plan.

        Das normale Bankensystem bietet ja schon viele Kontrollmöglichkeiten, z.B. werden vielen kritischen Bloggern die Konten gesperrt, idR läuft das so, daß die Bank einen Hinweis oder Anfragen von Behörden bekommt, nach dem Motto, ganz pöser Pürger, entweder Konto sperren oder ganz viel Bürokratie, da knicken die Banken leider fast immer ein und kündigen das Konto.

        Aber das, was unter digitalem Zentralbankgeld, also CBDCs, läuft, soll schon nochmal eine Verschärfung darstellen, keine einzelnen Anfragen an Banken mehr, sondern von zentraler Stelle aus einfach Einträge in Datenbanken, und schon können nur noch perfekt gleichgeschaltete Bürger Transaktionen durchführen.

        1. Sorry, hab da die Begriffe durcheinandergeworfen, im ersten Paragraphen meinte ich mit digitalem Zentralbankgeld das klassische Geld im digitalen EZB-System, im letzten Paragraphen die CBDCs. Die Sprachregelung ist halt verwirrend, wenn man heute von digitalem Zentralbankgeld spricht, meint man idR CBDCs.

  13. Aus China sind in Davos einige dabei.
    Aus der Ukraine auch:

    – Oleksandra Matviichuk Chair Civic Liberties Ukraine
    – Maxim Timchenko Chief Executive Officer DTEK EU-Energy Utilities (Sehr interessant, also ist die EU da schon beteiligt)
    – Vitaliy Klitschko Mayor of Kyiv Kyiv City State Administration
    – Oleksiy Chernyshov Chief Executive Officer Naftogaz of Ukraine OG-Oil & Gas 29
    – Andriy Pyshnyy Governor of the National Bank of Ukraine
    – Julia Kiryanova Chief Executive Officer Smart Holding
    – Vadym Novynskyi Founder Smart-Holding MM-Mining & Metals

    1. Auf der Liste ist kein einziger Vertreter von China zu finden

      Es sind 24 aus Hongkong dabei und 20 aus dem übrigen Festland China. Und zwei aus Taiwan, von VIA, Halbleiterbranche. Daß also kein Chinese dabei wäre, kann so nicht stehen bleiben.

      1. Bei den „Vertretern von …“ geht es hier den meisten um (hochrangige) politische Vertreter, weniger um Firmen-Repräsentanten. Die werden Davos sowieso vor allem für Gespräche miteinander nutzen.

  14. Aus UK kommen zumindest von der Firma MM-Mining & Metals auch noch folgende Persönchen

    – Aditya Mittal Chief Executive Officer ArcelorMittal
    – Lakshmi N. Mittal Executive Chairman ArcelorMittal
    – Vanisha Mittal Bhatia Member of the Board of Directors ArcelorMittal
    – Anne van Ysendyck Vice-President; Head, Government Affairs and Environment, Europe ArcelorMittal

    Ein Schelm wer da an „war on purpouse“ denkt… das Dreieck Ukraine, EU und GB ist ja schonmal vorhanden, was gemeinsame geschäftliche Interessen anbelangt…

  15. Das absaufen des Westens und der Hochgejubelten Globalisierung wurde bereits in den 1990 Jahren
    klar und rational begründet vorausgesag.
    Das wenig beachtete und erkannte, es waren Kräfte die mit unterschiedlicher Zielsetzung diese Entwiklung
    vorangetrieben haben. Das Kapital träumte vom Kapital grenzenlos, die Linke von der Verbrüderung
    der Menschheit. Die Oligarchen haben den nur Schwach vorhandenen wiederstand der Linken mit dieser Verbrüderungsmär ins Boot geholt.
    Die ganze sog. Globalisierung hat ein paar Dinge ausgeklammert,vor allem Technisch Ökonomisch und noch
    weitere Faktoren. DARUM ,das war schon lange absehbar steht das Ding vor dem scheitern.
    Zum Themenkreis wurden im verlauf der 90. Jahre herausragende Titel veröffentlicht interessanterweise
    auch von US-Amerikanern.

    Kleine auswahl:
    1995—Christopher Lasch.— Die Blinde Elite. —Untertitel Macht ohne Verantwortung.
    (Eine schonunglose Abrechnung mit den US-Elitten.)
    1997—William Greider.— Endstation Globalisierung,—Der Kaitalismus frisst seine Kinder.
    1996—Samuel P.Huntington.— Kampf der Kulturen—Neugestaltung der Weltpolitik im 21. Jahrhundert.
    ( Die ist innzwischen am anlaufen, bereits 1996 Prognostiziert.)
    1996—Sterling Seagrave—Die Herren des Pazifik.
    (Dessen Prognosen sind innzwischen weitest Fakt realität.)

    Alles sehr interessante Titel die Ausführlich die Ursachen Hintergründe ausleuten und
    nüchtern rational aufarbeiten und darlegen. Autoren die wie sich innzwischen zeigt in hohem Masse
    die richtigen Prognosen aufstellten.
    Das sind Titel die ein WEF Schwab und konsorten verpasst und verschlafen haben.
    Den WEF na ja zuviele Deppen dabei, die Bilderberger eingeschlossen gestalten die zukünftige Welt
    nicht mehr federführend, die haben mit ihren Irrtümmern und etwas zu grosser Arroganz die
    Welt nach dem kalten Krieg mit volldampf gegen die Wand gefahren, schlicht jämmerliche Versager.
    Und NICHT zukünftige Weltbeherrscher.
    Das sog. Kapital hat sich seine eigene Enteignung aufgegleist. Der Erfolg der Aufstieg der Chinesen basiert
    zu einem grossteil auf Westkapital. Zumeist sind die Westler mit 49% Kapitalanteil an der relproduktion
    beteiligt, die Chinesen mit 51 %. Das letzlich alles Enscheidende die Fabriken stehen in China und können
    nicht sooooo schnell respektieve nicht aus China herausgeholt werden.
    Wirtschaftkrieg gegen Russland faktisch gescheiter, das gleiche gegen China glatt vergessen.
    Eine Rückverlagrung auch glatt vergessen, das grosse Kapital ist in China in Produktionsstätten gebunden.
    Das sind alles Dinge die haben die WEF Deppen, nicht auf dem Schirm, die und Weltherrschaft und Dominanz
    die sehen nur noch die Schussleuten eines Zuges, und glauben es seien die rosaroten Frontleuchten.

  16. Danke, Thomas Röper, für diesen interessanten Hinweis. Ich habe nachgezählt. Es sind 60 Franzosen und 95 Deutsche auf der WEF Teilnehmerliste.

    Kompakte und schlüssige Ausführung zur sogenannten Demokratie, welche in Wahrheit eine Oligarchie ist, früher und auch heute noch gerne Plutokratie genannt. Im Falle der BRD auch noch ein fremdbestimmtes System, also eine Xenokratie. Man kann auch sagen, eine Kryptokratie, weil die eigentlichen Machtstrukturen dem Volk verborgen sind. Oder eine Pseudokratie, weil durch das Mittel der Lüge geherrscht wird. All das sind Aspekte der in der BRD real existierenden Demokratie.

  17. Hmm – immer wieder erstaunlich, daß sich ausgerechnet die größten Massenmörder mit dem Begriff „Philanthropen“ schmücken müssen – und die Masse denen das auch noch abkauft….. 😤😤

  18. „Putins Russland und China stehen gegen die vom Westen gewollte, globalistische Weltordnung und Putin war – auch, wenn gerne das Gegenteil behauptet wird – nie Teilnehmer des WEF“

    Das Putin nicht auf den Teilnehmerlisten zu finden ist, ist kein Beweis dafür dass er nie da gewesen ist. Vielleicht war er von 10 Jahren noch in der Liste zu finden. Wenn der Konflikt ein abgekartetes Spiel ist, wovon ich ausgehe und Putin tatsächlich zu den Great Reset Fritzen gehört, wird man Ihn rechtzeitig aus der Liste entfernt haben.

      1. Ehrlichkeit? Wie willst du das beurteilen? Wenn er zum System gehört, spielt er nur eine Rolle und belügt sein Volk. Bei Trump haben auch viele gedacht er kämpft gegen das System und dann hat er zum Impfen aufgerufen..

    1. Putin war vor zwei Jahren da, Rede per Video, und kennt Schwab nach eigener Aussage seit 1992. So etwas muß bei diesen speziellen Schwab-Fans ja als „Enthüllung“ herhalten.

      Session of Davos Agenda 2021 online forum
      Vladimir Putin spoke at the session of the Davos Agenda 2021 online forum organised by the World Economic Forum (WEF).
      January 27, 2021 – The Kremlin, Moscow
      http://en.kremlin.ru/events/president/news/64938

  19. „… Für die transnationalen Konzerne sind selbst US-Präsidenten nur Statisten, denen man, wie Trump, den Mund stopfen kann.“
    Nicht nur den Mund stopfen … auch das Lebenslicht AUSBLASEN … siehe JFK.

  20. Was ist Kapitalismus und wie kann man ihn überwinden?
    Das ist Frage, nach der man in einem Leuchturm sitzt und den Überblick hat oder nicht!

    Marx- ist die große Ablenkungstheorie – ohne echte Lösung!
    Silvio Gesell, macht die Sache klar!
    Einst habe ich von Geldhändlern in Asien davon erfahren, nachdem ich ihnen den Arsch gerettet hatte!

    Nach über 30 Jahren, weis ich diesen Gesell nur noch um so höher zu schätzen:
    http://freigeldpraktiker.de/weltenaufgang/blog/article/nur-zwei-buecher

    1. Karl Marx war der Erste, der überhaupt eine wissenschaftliche Theorie der Entwicklung der Menschheit aufstellte. Und das vor über 150 Jahren. Er ist weder widerlegt worden noch gab es nach ihm andere die vergleichbares leisteten.
      Irgendwie bin ich ziemlich sicher, sie haben nichts von ihm gelesen.
      Von Newton würde man auch nicht schreiben, er habe keine Lösung zur Überwindung der Masse gefunden. Das ist Blödsinn.
      Marx hat wissenschaftlich belegt gezeigt, wie der Kapitalismus überwunden wird. Das Dumme daran ist, dass gesellschaftliche Gesetze eben ähnlich Naturgesetzen die Eigenschaft haben unabhängig von unserem Wollen zu funktionieren.
      Lenin konnte das nicht akzeptieren und bediente sich der Theorie des Sozialismus um seine Diktatur zu rechtfertigen. Hitler nannte es Nationalsozialismus usw.
      Der Kapitalismus wird fallen wenn die von Marx formulierten Bedingungen eintreten. Daran kann man arbeiten, aber nicht zaubern. sorry.

      1. „Lenin konnte das nicht akzeptieren und bediente sich der Theorie des Sozialismus um seine Diktatur zu rechtfertigen. Hitler nannte es Nationalsozialismus usw.“
        Auch eine dieser Methoden um den Nebel hochzuhalten und wirkliche Verbesserungen auf lange Sicht verhindern zu wollen, die Gleichsetzung von Marx (über Lenin) mit Hitler….

  21. „Die „westliche Demokratie“ ist in Wirklichkeit eine Oligarchie“

    Das ist das Hauptcharaktermerkmal so eines „Wertewestens“, etwas anderes kommt nicht in die Tüte. Man kann auch sagen: Der Adel ist wiederauferstanden, wobei Adel HERRSCHAFT schon immer repräsentiert hat.

    Es gibt übrigens eine Lösung, die schon mal durchgezogen wurde:

    Herrschaft (der wenigen, die praktisch alles kontrollieren, so auch Deinen Verstand, so Du dämlich genug warst und bist, und dabei insbesondere auf die FORTWÄHRENDE Lüge setzen, um jeden solchen Idioten zu täuschen, mit dem das aufgrund seines geistigen Defizits auch gelingen kann) wird durch Heerschaft (also genügend vieler, die erwacht und aufgestanden sind, um dem erkannten Gegner den Garaus zu machen) in die Flucht geschlagen, zerschlagen, ausgelöscht, die Habsucht und Machtbesessenheit wird ins Totenreich verfrachtet!

    DAS ist der letzte GEWALTIGE, der Dritte Weltkrieg. Scheinbar gibt es nicht wenige Prophezeiungen, die es teilweise seit langer Zeit voraussagen. Ich halte es eher mit gesunder Abschätzung der Zukunft anhand von zahlreichen Fakten, die bei der Wichtigkeit korrekt erkannt wurden.

    Des wird noch HEISS!

  22. Soeben auf RT gelesen:

    “ Hinsichtlich der Privatjetflüge der WEF-Teilnehmer macht gerade noch ein anderes Thema in den sozialen Medien die Runde: Demnach ignoriere die Polit- und Wirtschaftsprominenz mit ihren Privatjetreisen nicht nur die von ihnen selbst vorgetragenen Klimarettungskampagnen, sondern sie verleugne im Nachhinein auch die angeblich dringende Impfnotwendigkeit, welche während der „Pandemie“ maßgeblich von den WEF-Protagonisten selbst gefordert wurde.

    Auf Twitter verbreitet sich die Aussage des ehemaligen australischen Jetstar-Piloten Alan Dana. Er hat in einem Interview bei Maria Zeee Media erklärt, dass der Präsident von US Freedom Flyers zurzeit verstärkt Anfragen nach ungeimpften Flugcrews für Geschäftsflüge erhalte.

    Andere Twitter-Blogger meinen auch schon den Hintergrund für das potentielle Anliegen der Jetsetter gefunden zu haben: Die Todesrate unter den Piloten sei im Verhältnis zum Jahr 2019 im Jahr 2021 um fast 1.500 Prozent gestiegen. “

    https://test.rtde.tech/international/160064-reist-wef-prominenz-in-privatjets/

    Klingt irgendwie logisch.
    Und sollte das tatsächlich stimmen, tät’s mich bei diesen Soziopathen und Soziopathinnen auch nicht wundern. Die sind geistig, seelisch und emotional derart verkümmert oder gar entkernt, das sich selbst der Teufel vor diesem verkommenen Pack ekelt.

    🌺

      1. an VladTepes:

        Hab’s schon gelesen. Als mir im Sommer 2021 die letzten Corona-Verschwörungs-Theorien ausgegangen sind (weil alle wahr geworden sind) und ich begann, mir selber irgendwas ganz Hirnverbranntes auszudenken, war diese Idee auch dabei. Mit dem Zusatz: Abgehende Blähungen kosten extra. Jeder ist dazu angehalten, am Allerwertesten ein Abgehende-Blähungen-Mess-Gerät zu tragen und dessen Daten täglich an entsprechende Abgehende-Blähungen-Erfassungs-Zentren zu übermitteln.

        Mein Favorit ist jedoch: Beim nächsten Virus wird man verkünden, dass sich das Virus nur ab einer Höhe von 60 cm ab Boden oder höher aufhält und man sich besser kriechend, auf allen Vieren, bewegen sollte. Auch zu Hause.

        Vielleicht sollte man jetzt schon in Hand-/Knie-Schoner-Hersteller-Aktien investieren?

        🌺

        PS 1:
        Aus Hannibalmurkle werde ich nicht schlau. Wenn er mal nicht irgendwas kopiert (ca. 80 %) und tatsächlich seine Gedanken notiert, war ich bis vor Kurzem jeweils überrascht, wie widersprüchlich der Inhalt daherkommt. Entweder hat der Forist tatsächlich jeden Tag eine völlig andere Sicht auf die Geschehnisse in der Uk-Ruine oder es schreibt nicht nur eine Person unter diesem Nicknamen.

        Vielleicht wähnt er sich auch als Co-Autor von Thomas Röper und möchte nur helfen? Kann sich nicht entscheiden?

        „Ich kann mich gar nicht entscheiden, s’ist alles so schön bunt hier!“ (Nina Hagen, Ich glotz‘ TV)

        Egal. Seit ca. 3 Wochen, als es begann auszuarten, lese ich diese Beiträge einfach nicht mehr.

        PS 2:
        Kennst du den Kanal „Mystery Files“ von Lars Fischinger?
        Da war kürzlich ein Beitrag über die Geburts-Stadt von Vlad Tepes. Dort habe es eine Kirche mit einem seltsamen Wandgemälde.

        🌺

        1. “ Entweder hat der Forist tatsächlich jeden Tag eine völlig andere Sicht auf die Geschehnisse in der Uk-Ruine oder es schreibt nicht nur eine Person unter diesem Nicknamen. “
          letzteres ….

        2. Wenn man etwas nicht versteht, wäre höfliches Fragen sinnvoll.

          Bei Gelegenheit, damit im Posting auch was zur Sache kommt – gestriger TKP-Artikel – „WHO und WEF am Weg zur Welt-Regierung“:

          https://tkp.at/2023/01/16/welt-regierung-von-welt-gesundheitsorganisation-who-und-welt-wirtschaftsforum-wef/

          Ich vermute, Russland und China werden ablehnen, der WHO Vollmachten zu erteilen („Pandemievertrag“) – einem Verein, der in den letzen Jahren weitgehend von der Gates-Stifzung finanziert wurde? Der Artikel berichtet auch über frühere Verstrickungen sowie WEF. Ein kurzes Zitat erlaube ich mir doch:

          „… WEF und WHO verfolgen die gleiche Agenda. Sie operieren, „indem sie Bedrohungen erfinden und ihre Erklärungen kontrollieren, wie z. B. die vom Menschen verursachte globale Erwärmung und Pandemien, deren Lösung die Zentralisierung der Macht und die Aushöhlung der nationalen Souveränität und der Rechenschaftspflicht gegenüber den Menschen ist.“ …“

          Kurz und bündig das Vorgehen erklärt.

      2. Von Indonesien finde ich nichts unter dem Link – dafür zitiert ein Grüner Schnellhuber vom Potsdamer Institut für Klimapanik, man solle jedem ein Limit von 3 Tonnen CO2 jährlich gönnen und darüber hinaus müsse man privat CO2-Zertifikate kaufen. Zwei Haken dabei:

        – Etliche Produkte und Dienstleistungen sind bereits mit CO2–Abgaben belegt – Flüge mit gleich zwei verschiedenen (Luftverkehrsabgabe, CO2-Zertifikate). Wie oft soll noch für jedes Molekül bezahlt werden?

        -Wie lückenlos soll das Leben etlicher Untertanen überwacht werden – alles, was gekauft wird? Das wäre endgültig totalitär.

        China schert sich übrigens um CO2 gar nicht und baut weiter neue Kohlekraftwerke – für billige Energie und den Wohlstand eigener Bürger.

  23. …“Die Sonne bracht es an den Tag“ !!… Adalber Camisso ???…. …..NEIN, NEIN…. „Die Russische Sonderoperation in der Ukraine ab Februar 2022, bracht es an den TAG !!“…
    ….ALLE und NOCH vorhersehbare „Verschwörungstheorien“ der „Angelsachsen, Globalisten und Internationalen Elite (W.Putin)“, wurden seitdem aufgedeckt !!.. ..ob die „Plandemie – Corona – Lüge (verbunden mit der Planung der Menschheit und Digitalisierung zur Kontrolle), die (menschengemachte) Klima – Lüge (um aufstrebende Nationen zu behindern, ihre Industrie zu entwickeln), der „Raubfeldzug gegen Russland“ getarnt als „Verteidigung der Ukraine gegen Putin“ usw !!..
    …der Schwab als „Handlanger der Obengenannten“ kann die Ziele der „Oberen“, NUR im eigenen Kolonialbereich der „Obengenannten“ versuchen, durchzuführen, natürlich nur die in seinem Bereich !!.. …mal sehen, wie die „Hinter dem Vorhang“, weiter vorgehen wollen !!… …DENN, in der (noch) „Globalisten – Ukraine“, wird gerade die „Erste Grosse Schlacht“ gegen die „Obengenannten“ geschlagen und sie werden hoffnungslos VERLIEREN !!.. …auch Sergey Karaganov,ein Russischer Analyst und vor über 25 Jahren in der Russischen Politik tätig, auch zeitweise nach 2000 im Beraterstab von Präsident Wladimir Putin, „…befürchtet, nur ein Atomkrieg den Aufstieg der Freien Länder behindern..“.. …dargestellt in einer 3-er Videokonferenz ,mit Alexander Mercouris, Glenn Diesen und Sergey Karaganov !!…😈
    h t t p s://w w w.youtube.com/watch?v=4uLADN-bMuc&t=2228s&ab_channel=TheDuran

    1. Wie kannst Du die, die hier immer schreien Putin ist ein kleiner Schwab auch so mit Fakten desillusionieren 🙁
      Aber egal, sie werden es auch schreien, wenn das WEF (hoffentlich) irgendwann bedeutungslos geworden ist. Fragt sich nur, wessen Agenda sie eigentlich vertreten?

      1. ….dass sind die „Mitarbeiter im besonderen Einsatz“… …gehört zu „Ihrem Aufgabengebiet“.. …die Methoden der „Zersetzung“ sind doch bekannt, steht in JEDEM Handbuch..??🙈🙈😈

    2. Die Chinesen sind an der Biowaffen-Corona-Verschwörung nah dran. Problem ist bei diversen Zweigen des Geflechts, daß es zu viele Schuldige und Motive gibt. Man weiß noch nicht, wer von denen „es“ war, oder welche der kriminellen Stränge die entscheidenden sind.

      Und die etwas übertriebene Null-Corona-Politik ist, kurz gesagt, ein gesamtnationales Manöver zur Abwehr von Biowaffenangriffen. Wenn ein gefährlicheres Virus freigesetzt wird, haben sie viel an Übung und Erfahrung gewonnen, und sagen den Übeltätern: Versucht es erst gar nicht, am Ende werdet ihr selber viel mehr krank.

      1. ….die „Null – Covid – Politik“ in China einerseits, wie sie schreiben „Abwehr eines Unbekannten“ andererseits, „Schauspiel“ zur Darstellung, WIE die „Suppenmacht und ihre Vasallen“ durch IHRE Globalisierung, von China abhängig sind… …wird aber in den nächsten 15 ?? Jahren beseitigt, sagt die „SPD – Marionette Klingbeil.. ..die brd wird sich unabhängig von China machen..??“.. hahahahaaaaa… …hahahaha…🤣🤣🤣🙈🙈🙈🙈😈

        1. Baerbock will die „Entkoppelung“ von der russischen Energie als Vorbild für die „Entkoppelung“ von China nehmen. Und bereits vorher: „Deutschland als Gegenmacht zu China“ (AKK), und Baerbock:

          „Wenn die chinesische Führung Menschen- und Völkerrecht verletzt … auf Eis zu legen“ … „Die EU muss ihre ökonomische Macht als Hebel für Menschenrechte einsetzen.“

          https://www.wallstreet-online.de/nachricht/12880406-gruenen-vorsitzende-baerbock-druck-china

  24. Wer ist denn der Gast aus Venezuela? Ich kann auf die Liste nicht zugreifen.

    Ich hielt ja von Ernst Wolff einiges. Aber seit er auf der WEF-Schiene rumfährt hat er bei mir an Glaubwürdigkeit verloren. Erst erzählt er ohne Beweise vorzulegen, dass Putin beim WEF seine Ausbildung genossen hat (obwohl das nicht sein kann). Als das dann zu Kritik geführt hat ist er umgeschwenkt – hat allerdings nicht zugegeben, dass er falsch lag – und versucht zu erzählen, dass Putin in Russland ja ohnehin gar nichts zu sagen hätte, sondern der Nichtsnutz Herman Gref, der in Russland politisch nichts machen kann, sowieso zur Fünften Kolonne gezählt wird und nicht mal zum Kreml gehört. Abgesehen davon ist es eine Frage der Zeit bis Herman Gref entweder freiwillig das Land verlässt oder vom Kreml hinausbefördert wird.
    Außerdem macht er den WEF wie auch die Vermögensverwalter größer als sie sind und ignoriert vollkommen die Stiftungen, Denkfabriken usw. Eben die Netzwerke, die hinter dem WEF stehen.
    Der WEF ist nur ein Klassentreffen. Wenn irgendein Chinese oder Russe aus der Wirtschaft in der Vergangenheit mal eingeladen wurde zum WEF, dann ist es für Wolff direkt ein Hinweis, dass diese Länder zum WEF-Plan gehören und der WEF das Sagen hätte.
    Ich habe aufgehört seine Videos anzuschauen.

    1. Es besteht eben eine gewisse Wahrscheinlichkeit, daß Putin auch nur eine Figur in einem großen Hegelschen-Dialektik-Spiel ist, Putin wäre sozusagen der nette, sympathische Televerkäufer, der den Kontrast zu den ätzenden, arroganten, abgrundtief hässlichen und bösartigen West-Philantropen bildet.

      Ich sehe das so, daß es bald darum gehen wird, ein ganz neues, globales Finanzsystem einzuführen. Bisher waren für Geldsystem&Co irgendwelche Autoritäten wie ein Kaiser oder ein Staat zuständig, und damit trugen sie auch die Verantwortung für alle resultierenden Folgen, Rechtsprobleme, etc. Mit der Einführung eines neuen Geldsystems war also immer eine ganze Menge Verantwortung verbunden, und die früheren Autoritäten konnten sich da auch nicht leicht rausreden.

      Diesmal soll es aber anders laufen, die kleinen Leute sollen soweit gebracht werden, daß sie regelrecht nach dem neuen System schreien werden, und dafür werden die Bürger unterschreiben oder sonstwie rechtlich verbindlich zustimmen müssen, daß sie im Zusammenhang mit dem neuen Geld auf praktisch alle Rechte (wie Eigentum, körperliche Unversehrtheit, freie Arbeitsplatzwahl oder Freizügigkeit) verzichten werden. Es geht also um eine Art ultimative Veräppelung und Verhöhnung, gefolgt von Enteignung und Massensterben.

      Ich sehe bei Putin schon Anzeichen, daß er aus dem ganzen Wahnsinn aussteigen möchte, aber solange der kollektive Westen jegliche Verhandlungen verweigert, wird er wohl weiter auf der etablierten Schiene fahren müssen, selbst wenn er das nicht möchte.

      1. Hier geht es nicht um irgendwelche Dialektik-Spielchen, sondern um schlichte Logik.

        1. Putin ist zu alt gewesen
        2. Putin war auf der Partei-Akademie in Moskau (sozusagen Gegenpart des WEF)

        Und selbst wenn Putin in der Vergangenheit beim WEF war hat das nichts zu sagen.
        Erst einmal ist er immer noch ein Mann des russischen Geheimdienstes.

        Hätte ich die Möglichkeit bzw. wäre ich eine „wichtige Person“ wäre ich auch gerne mal zum WEF gegangen, obwohl ich von dem elitären Klassentreffen nichts halte. Einfach um zu sehen und zu beobachten was da hinter verschlossenen Türen abläuft. Und als Mann des Geheimdienstes wäre es noch interessanter.
        Russland ist konservativ und religiös. Allein daran scheitert schon die transhumanistische Ideologie bzw. Agenda des WEF bei Ländern wie Russland, weil es eben keine Andockstellen dafür gibt.

        1. Daß Putin nicht in der einen offiziellen, bekannten WEF-Schule war, glaube ich ja gerne, aber es gab sicher schon vorher irgendein „Trainingsprogramm“. Ich sage auch nicht, daß Putin zu 100% die Interessen der westlichen GreatResetter vertritt, das ist sicher nicht der Fall.

          Ich habe versucht zu begründen, warum der Ernst Wolff da so misstrauisch ist, weil er eben genau weiß, daß ein neues Finanzsystem geplant ist und Rußland auch auf der digitalen Welle mitschwimmt, auch die russische Zentralbank arbeitet an einem digitalen Coin. Inwieweit der sich von den westlichen CBDCs unterscheidet, die ganz klar auf Unterdrückung angelegt sind, kann ich nicht beurteilen, weiß ich zu wenig drüber. Rußland spielt aber auch immer noch bei dem ganzen WHO-Theater mit, da war Trump viel entschiedener dagegen, als er noch Präsi war.

          Mein Eindruck von Putin ist daher zwiespältig, ich denke ja auch, daß seine Verhandlungsangebote so gedacht waren, daß beide Seiten aus diesem Wahnsinnspiel aussteigen können, das haben die westlichen Oligarchen natürlich abgelehnt.

    2. @transatlantifa: damit liegen Sie genau richtig! Habe Wolff lange Zeit aufmerksam verfolgt und auch einige seiner Bücher gekauft. Tut mir inzwischen leid um jeden Cent und um jede Zeile, die ich von Wolff konsumiert habe bzw. an ihn gezahlt habe!

    3. Ich hätte natürlich noch anmerken sollen, daß alle Finanzsysteme spätestens seit 1913 komplett manipuliert sind und die vordergründigen Autoritäten nicht wirklich viel zu melden haben, sich aber trotzdem um die rechtlichen Folgen etc kümmern müssen. Wenn man auf die ganz große Meta-Ebene (Hegelsche Dialektik) geht, darf man die kleinere Meta-Ebene nicht vernachlässigen.

      Zurück zu Putin, da stimmt halt einiges nicht. Ich sehe den Donbass-Konflikt mittlerweile als „Krieg aus der Dose“, 8 Jahre lang war der mehr oder weniger eingefroren, dann haben die NATO und Putin die Dose gemeinsam wieder aufgemacht, und schwupps war aus dem Nichts ein größerer Konflikt da. Und zwischenzeitlich standen die Ukrainer den Russen mit einer 9:1-Überlegenheit gegenüber (was die schiere Masse angeht), und die russische Führung wusste von nichts und tat ganz überrascht, war ja auch nicht abzusehen, und Leute wie Kadyrow und Strelkin, die genau davor gewarnt haben, die hatten ja eh keine Ahnung. Und dann hat Putin über Merkel ganz überrascht getan und die große vaterländische Mobilisierung beschworen, ein Schelm, wer böses dabei denkt. Ein abgekartetes Spiel? Nein, Putin doch nicht. Oh.

      Der Ukrainekonflikt könnte schon längst beendet sein, wenn die russische Führung bei Zeiten dieser ukrainischen Kanonenfutteroffensive genug russische Soldaten gegenübergestellt hätte. Zugegeben, es hätte ein großes Blutbad gegeben, aber der Schwachsinn wäre wegen Personalmangel vorbei, und man würde jetzt schon verhandeln (müssen).

      Warum das Ganze? Für die Einführung eines neuen Finanzsystems, nach dem die Bürger schreien sollen, muss das alte abgewirtschaftet und komplett an die Wand gefahren werden. Wie macht man das? Man sorgt für Mangel und Inflation. In dem Zusammenhang ist Putin leider ein nützlicher Idiot oder schlimmer ein aktiver Mitspieler, ohne den Ukrainekonflikt wäre die momentane Energiemangelpolitk im Westen nicht verkaufbar. Auch dem dümmsten West-Bürger wäre schon längst ein Licht aufgegangen, daß er total veräppelt wird.

      Anderes Thema, Russland macht auch weiterhin bei bestimmten WHO-Geschichten mit, trotz anderslautender Ankündigung. Es sind diese kleinen Unstimmigkeiten im Gesamtbild, die wohl auch den Ernst Wolff beunruhigen.

  25. @„Putin sprach davon, dass die für ein Modell stehen, „das es ermöglicht, die ganze Welt zu parasitieren“ – im Klartext sagte er also, dass einige wenige westliche Oligarchen die ganze Welt aussaugen“

    Da dieses Aussaugen vor allem unter dem Klima-Vorwand erfolgen soll, ist nicht ganz geschickt, wenn Putin in gleichen Reden selber was vom Klima erzählt – da wundert man sich, dass nicht ganz klar ist, was er eigentlich will?

    Die Dimensionen – die gigantische Affäre um 4-5 Milliarden Corona-Impfdosen für EU-Untertanen für 70-110 Milliarden je nach der Quelle – auch hier gab es einen Artikel dazu. Die Dekarbonisierung unter dem Klima-Vorwand sollte aber 6000-7600 Milliarden alleine in Deutschland kosten (McKinsey / Vahrenholt) – oder vielleicht noch mehr?

    Künstliches Fleisch – einmal las ich auf UncutNews einen Artikel, Konzerne wollen mit Lebensmitteln jedes Jahr zusätzlich 4500 Milliarden weltweit kassieren, wie auf einer WEF-Tagung verkündet – weniger essen für mehr Geld. Auch das unter dem Klima-Vorwand – angeblich furzen Kühe Zuviel. Vor 200 Jahren liefen in Nordamerika 50-60 Millionen wilde Büffel frei herum, die genauso furzten – irgendwie ist die Welt davon nicht untergegangen.

    1. Apropos Essen – ich glaube, der Artikel ist brisant genug, um hier darauf aufmerksam zu machen:

      „Neue EU-Verordnung erlaubt die Beimischung von Hausgrillen in Nahrungsmitteln“

      https://tkp.at/2023/01/17/neue-eu-verordnung-erlaubt-die-beimischung-von-hausgrillen-in-nahrungsmitteln/

      „… Die westlichen Oligarchen wie Rockefeller, Ford, Gates, Soros und Co wollen schon seit längerem die Landwirtschaft durch industrielle Nahrungsmittelproduktion ersetzen oder zumindest ergänzen. Insekten, Grillen, Mehlwürmer und ähnliches leicht züchtbares Getier soll dafür die Rohstoffe liefern. Die EU hat am 4. Januar 2023 die Genehmigung erteilt, Insekten … in Backwaren, Teigwaren und anderen Teilfertigprodukten „für die allgemeine Bevölkerung“ beizumischen. …“

      Ich nehme an, die Russen werden mit Insekten im Essen nicht behelligt?

  26. „Die USA sind der Studie zufolge keine Demokratie, sondern eine Oligarchie, in der einige wenige sehr reiche und mächtige Menschen entscheiden, was getan wird. “
    Eine klare Aussage!
    Habe mir die Liste angeschaut. Für mich ist das die Liste der Marionetten. Die wirklichen Drahtzieher erscheinen auch hier nicht.

  27. Die Aussagen im Artikel darüber bestätigt ein RT-Artikel, der in den heutigen Tageshinweisen der NachDenkSeiten verlinkt wurde – ich zitiere nur zwei Sätze über die Lehren aus der COVID-Plandemie:

    „… Nachdem das europäische Establishment Mittel der Unterdrückung erfolgreich getestet und alle Medienkanäle off- und online „auf Linie“ gebracht sind und gehorsam den von der Spitze geforderten Standpunkt verbreiten, braucht es öffentlichen Widerspruch nicht mehr zu fürchten. Entsprechend gleichgültig ist das Establishment gegenüber Meinungsumfragen heute, wo Russland gegen die Globalisten einen Kampf um Leben und Tod führt, weil es weiß, wie schnell und leicht der in der Europäischen Union lebende einfache Mensch in beliebige Richtung „propagierbar“ ist. …“

    https://de.rt.com/international/159877-eliten-haben-entschieden-europa-zieht/

    Kein Wunder, dass RT im Westen gesperrt wurde – der Kampf gegen Globalisten, das zerstört westliche Narrationen.

  28. Man kann in dieser Frage auch schlicht seinen eigenen Bauch-Verstand bemühen. Dass die maßgeblichen westlichen Hintergrundkräfte das US Konstrukt (also schlußendlich die Militärmacht) für ihre eigenen Ziele ausnutzen, liegt klar auf der Hand. In diesem Sinne entsprach das Jelzin-Russland ihrer Idealvorstellung. Somit ist Putin Ihnen ja extrem in die Quere gekommen, weshalb er ja auch von Anfang an nach jedweder Möglichkeit medial bekämpft wurde. Dieser Umstand alleine spricht schon Bände.

  29. Hallo Herr Röper

    danke auch für diesen Artikel!
    Ich kann ihren Standpunkt bzw. ihre Hoffnung durchaus nachvollziehen, daß `Russland` oder `China` nicht Teil des gleichen Spiels sind!
    Jedoch…
    …ich komme zu anderen Schlüssen und will gerne folgende Hinweise und eine Frag dazu ergänzen:

    a) `Geld regiert die Welt` bedeutet bei einem rechtlich UNgeregelten Kern dessen, wie das, um was es (als `etwas wie Geld`) im `(rechtlich geregelten) Umverteilungsspiel` vor allem geht , die Ausnutzung eines BilanzierungsPRIVILEGs
    https://pbs.twimg.com/media/FJOKkU9XoAABOEN?format=jpg&name=medium
    b) das Geldsystem ist ein Schuldgeldsystem
    c) eine Zentralbank ist im Kern eine private Institution
    d) (wirtschaftliche) Entwicklung (`Wachstum`) ruht im Kern auf VORfinanzierung
    e) Umverteilung/Reichtumsverteilung nimmt dramatisch zu
    f) die jeweiligen `gesellschaftlichen Rahmen` sind in Wirklichkeit Oligarchien
    g) Selbstbestimmung durch den einzelnen Mitmenschen bei der eigenen Lebensgestaltung wird eingeschränkt

    Welcher der genannten Punkte trifft nicht für `den Westen`, `Russland`, `China` etc. (natürlich in unterschiedlichen Ausprägungen) zu?

    Es gibt durchaus einen vielleicht wesentlichen Unterschied zwischen `dem Westen`, `Russland`, `China`:
    In `dem Westen` ist das `Neuverschuldungsbedürfnis` (als `zwingende` Grundlage für die Aufrechterhaltung eines Schuldgeldsystems) auf einem durch den Grad des erreichten Wohlstandes extrem niedrigen Niveau.
    Ganz anders in `Russland` oder `China`!
    `Freiwillig` bekommt man die mit dem `Grad des erreichten Wohlstandes` Zufriedenen nicht dazu, sich weiter in neue `Schuldnerrollen` zu begeben … jedoch durch Angst und `äußere Zwänge` und eigenartiger Weise kommen hier zb. `Russland` oder `China` oder `Arabien` etc. ins Spiel.

    Der Einfluss und die Einbindung der großen `Vermögensverwalter` auch in `China` spricht Bände, wie `Geld auch die chinesische Kommunismus-Welt` regiert, denn mir ist nicht bekannt, daß es ernsthafte Bestrebungen in `China` oder `Russland` gibt, zb. die o.g. Punkte zu thematisieren um diese im Anschluß im Kern anders organisieren zu wollen, als `der Westen`.
    Oder gibt es dies?

    Und eine `Anwesenheitsliste` kann auch einen Hinweis darauf geben, in welchen Regionen der größte zu erwartende Widerstand bei den jeweils betroffenen Mitmenschen in dieser `finalen Umverteilungsphase` zu erwarten ist und als Vertretung des (finanziellen/bilanziellen) Einflussbereiches von zb `China` bzw. `Russland` ist bestimmt `BlackRock` etc. noch da…

    These:
    Es gibt im Kern nur ein wirkendes System und das ist `unser` Schuldgeldsystem (dh. ein BilanzierungsPRIVILEG).
    Die darauf aufbauenden, dem folgenden regionalen Systeme (-ismus`e) dienen in ihrer Unterschiedlichkeit der `Verschleierung` dieses `Wirkprinzips`.
    Oder?

    …und viele Grüße in die Runde

  30. ….Schwab wurde in „Ehren“ von Rothschild entlassen, weil er sein Projekt, TROTZ gösster Anstrengung, NICHT durchsetzen konnte… …aber sein „Bemühen“ wurde anerkannt !!.. …wen wird Rothschild als Nächsten schicken, um die „Welregierung“ der Globalisten voranzutreiben ??..🤣😈

  31. Hallo Herr Röper,
    nochmalzu dem Teilnehmeren aus China:
    Ich habe gesehen, dass Sie zu ihrem Irrtum bezüglich der Teilnehmer aus China oben einen Hinweis eingesetzt haben. Nun scheinen Sie sich aber leider nur auf die längere Liste der Teilnehmer aus der Wirtschaft zu beziehen. Dort sind tatsächlich keine Regierungmitglieder aufgeführt. Es gibt aber eine zweite Liste : „World Economic Forum – Annual Meeting 2023 – List of Public Figures“, die unter dem selben Link, das Sie angeben, geladen werden kann. Darin wiederum sind, wenn ich das nicht missinterpretiere, 5 Mitglieder der chinesischen Regierung bzw. der KPCh unter ‚People’s Republic of China‘ gelistet. Ich möchte hier nicht unötig penetrant erscheinen, halte aber dieses Detail in Bezug auf Ihr Thema für wichtig. Und damit Sie mich nicht missverstehen, ich schätze ihre Arbeit und habe ihre Bücher gelesen.
    Grüße Idog

    1. Viel wichtiger finde ich, dass über die Ziele des Ostens, westliche Oligarchen samt derer Abzocke abzuwehren, im Westen möglichst breit geredet wird. UncutNews brachte bereits einige Anti-Spiegel-Artikel – wurde dieser ebenfalls gemeldet? Chancen gäbe es vielleicht auch bei den NachDenkSeiten, unter den Hinweisen des Tages mit Links und Zusammenfassungen.

      Jeder kann auch selber versuchen, die Thematik hier in diversen Webforen anzusprechen – auch wenn etwa TE sie gerne wegzensiert. Ich hoffe, hier wird es noch weitere Artikel zum Thema geben?

    2. Jepp, gut gemacht….Ich finde und empfinde es auch als ziemlich wichtig. Da man das alles nur mit kompletten Infos richtig deuten kann. Für mich sieht die Aktion die China und der Westen bei Covid betrieben haben (also ihre kontrovers unterschiedlichen Positionen) nur wie Ablenkung aus, so ala „guter Polizist, böser Polizist“.
      Putin war beim WEF! Interessanterweise ist Online kaum noch was auffindbar, auch nix von alternativen Medien…! Dabei war das vor ein paar Jahren ,als die Geschichte mit Kurz in Östereich war, dort häufiger Thema. Ich hab noch das hier gefunden…

      https://web.archive.org/web/20220313003936/https://miamistandard.news/2022/03/10/klaus-schwabs-world-economic-forum-cuts-off-all-relations-with-russia-scrubs-putin-from-wef-website/

      …im Wayback Machine Archiv. Hmm, wenn es wirklich so ist das durch die Ukraine-Geschichte das WEF! die Beziehung beendet hat, wäre es ja noch grotesker. Da steht zumindest

      „Klaus Schwabs globalistische Kabale, das Weltwirtschaftsforum (WEF), gab bekannt, dass es aufgrund der anhaltenden Invasion in der Ukraine „alle Beziehungen“ zur russischen Regierung und Präsident Wladimir Putin abgebrochen hat.

      „Wir arbeiten nicht mit einer sanktionierten Person zusammen und haben alle Beziehungen zu russischen Einrichtungen eingefroren“, sagte Sprecherin Amanda Russo diese Woche gegenüber Politico.

      Auch von der WEF-Website wurde Putin Anfang der Woche vor Russos Ankündigung vollständig gelöscht.“

      und …

      „…Die Entscheidung des WEF fällt in eine Zeit, in der die Vereinigten Staaten, die Europäische Union, Kanada und mehrere andere Länder lähmende Sanktionen gegen die russische Wirtschaft und den Bankensektor sowie gegen russische Politiker, Oligarchen und Putin selbst verhängt haben. Dutzende von Großunternehmen sind diesem Beispiel gefolgt und haben ihre Geschäftstätigkeit in dem Land vollständig eingestellt.“

      und…

      „…Ist diese öffentliche Abkopplung von Putin, der das WEF-Programm absolviert hat, ein Zeichen dafür, dass sich in der „Utopie“-Agenda der Globalisten Probleme zusammenbrauen?

      Schließlich ist die Ukraine das am schlechtesten gehütete Geheimnis der westlichen Eliten. Das Land wird seit langem von der Verbrecherfamilie Biden, Obama, Soros, den Clintons, dem WEF und vielen anderen benutzt, um ihre korrupten Geschäfte abzuwickeln. Und jetzt, wo der Sh*tstorm über die von den USA unterstützten, mit EcoHealth verbundenen Testlabors für biologische Kriegsführung, die Putin angeblich im Visier hat, losbricht, werden die Dinge für die kriminelle Kabale immer unklarer….“

      und…

      „…Obwohl das WEF beschlossen hat, Putin den Geldhahn zuzudrehen, hat es die Möglichkeit offen gelassen, dass er wieder auf den Tisch kommt, wenn er sich entschließt, den Ball wieder aufzunehmen.

      Das letzte Mal trafen sich Putin und Schwab irgendwann im Jahr 2021. Schwab sagte dem russischen Staatschef, dass sein Land im Weltgeschehen von „besonderer Bedeutung“ sei, so dass er definitiv an einer Fortsetzung der Beziehungen interessiert sei. Der WEF-Gründer ging sogar so weit zu sagen, dass Putins Stimme im Weltgeschehen „wesentlich“ sei….“

      Der Text kommt mir im großen und ganzen ziemlich nah an der Wirklichkeit vor…so zumindest mein Empfinden.

      1. Wenn ich mich an die Zeit vor der Ukraine erinnert, viel mir da häufiger Putins verständnissvolle Einstellung zu Themen auf, die der Westen damals als Krisen inzinierte und wo er denn bei irgendwelch Interview gefragt wurde was er davon halte…und er ganz zahm antwortete .Kann ja sein das das nur die „Meinung für den Mainstream“ war, aber irritiert hat es mich schon (speziell das Virusthema hab ich da in Erinnerung, wo irgendsoeine hohe Person aus dem Gamaleja-Institut mit einen Global Leaders for Tomorrow von 1993 Verheiratet ist). Kann alles Zufall sein aber wenn man es auf Global bezieht und sieht wie eng das alles verwurschtelt ist so fällt es schwer daran zu glauben. Ebenfalls ist es irrsinnig zu denken ,das man an diesen Netzwerken vorbei kommt wenn man ein Land auf diesen Planeten ist. Selbst in Nordkorea wird es Einfluss geben der sie zum lenken in irgendwelch Richtung motiviert. Wie solche Dinge denn öffentlich dargestellt werden ist Sache der Schauspieler in Medien und Politik. Nur eine Sache ist hüben wie drüben gleich…es geht immer zu lasten der unteren Schichten und aus irgendwelch Grund profitieren immer die oberen Schichten .

  32. Ein heutiger Text zum WEF-Thema – welche von Pepe Escobar erklären vielleicht nicht so hintergründig und fundiert wie sie mit der saloppen Sprache unterhaltsam sind:

    „… „Bedrohung“ ist geopolitisches Kauderwelsch für „Russland/China“. Aber der Zuckerguss auf der alpinen Torte ist ein Martini aus Arroganz und Dummheit, der alles verrät: Die City und ihre Vasallen sind wütend, dass jene „Welt, die Davos geschaffen hat“ im Eiltempo zusammenbricht. …“

    https://uncutnews.ch/pepe-escobar-eine-vorgeschichte-zu-davos/

    Auf jeden Fall wird erneut bestätigt, dass die Möchtegerne-Weltregierung der „anglo-amerikanischen ***“ beide Länder China und Russland als Gegner ansieht.

  33. Ist ja auch gar nicht nötig, dass östliche NWO-Psychopathen am WEF-Treffen teilnehmen, wenn sie ihr eigenes SPIEF haben, mit ähnlichen Treffen, mit einer Homepage wie das WEF und mit dort aufgeführter Agenda ähnlich der des WEF!

  34. Wie ich gerade sehe, der Artikel hier hat in die NachDenkSeiten geschafft (Pkt. 6) – dort wird als Ergänzung noch ein anderer zitiert:

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=92629

    „… Der chinesische Vizepremier Liu He dagegen stellte sein Programm weniger im Hinblick auf politische Zusammenhänge vor, sondern suchte Davos als Forum zu nutzen, um vor allem gegenüber den internationalen Investoren etwas Beruhigung hinsichtlich der Stabilität Chinas zu vermitteln. […] Er sagte, dass eine „Planwirtschaft unter keinen Umständen“ geplant sei, vielmehr wolle man an der Errichtung einer „sozialistischen Marktwirtschaft“ weiterarbeiten. Dies bedeute nicht „Gleichmacherei“. …“

    Das aus der Berliner Zeitung – darauf gab es noch eine Ergänzung aus anderer Zeitung:

    „… Die russische Regierung nimmt ohnehin nicht teil. Eine klare Mehrheit der Regierungsmitglieder in Davos komme aus Europa, dies in einer Zeit, in der »die globale Macht von dem Kontinent wegsickert«, kommentierte die US-Nachrichtenplattform Axios. Politisch wurde der WEF-Auftakt von lautstarken westlichen Plädoyers zugunsten der Ukraine dominiert. …“

    1. Auch TKP erwähnt diesen Artikel hier:

      „Davos-Elite ruft zum Krieg gegen Russland und nach totaler Krise“

      https://tkp.at/2023/01/18/davos-elite-ruft-zum-krieg-gegen-russland-und-nach-totaler-krise/

      „… Ursprünglich mit Zuneigung der CIA gegründet, konnte es nach dem US-Sieg im Kalten Krieg tatsächlich ein Forum für die ganze Welt werden. Diese Zeit ist aber vorbei, man wird wieder ein Forum für den Westen, die USA und ihrer EU. Es passt, dass Ursula von der Leyen bei ihrer Rede darauf gedrängt hat, „der Ukraine jede Waffe“ zu liefern, die verfügbar und verwendbar ist. Dafür war auch Selenskis Frau eingeladen, die dann weiter nach Waffen fordern konnte. Nebenbei warb von der Leyen für den EU „Green Deal“, der Biotechnologie, Insektenfutter, Verarmung und Enteignung, Solar- und Windenergie und ein CO2-Kreditsystem vorsieht. …“

      Darin einige Links auf weitere Quellen. Brisant:

      „… Doch man verplappert sich auch. Polens Präsident Andrzej Duda gab etwa zu, dass „Polen keine Panzer aus der Reserve aufgegeben“, sondern seine eigene Armee „entwaffnet“ habe. …“

  35. Während sich die „Möchte-Gern-Elite“ in Davos gegenseitig anspornend
    unverblümt durch die eigene Geltungssucht getrieben, an immer kruderen
    intelektuell wie kriegsgeilen „Gewalt-Phantasien“ berauscht, tickt in
    Wahrheit unaufhaltsam die (russische) Uhr…!!
    Gerade ermutigen die Akteure des Kriegsverbrecher-Staates Nr.1
    dieses geschundenen Planeten, die USA, den Abschaum in Kiew zu einem
    erneuten und umfangreichen Angriff auf die Krim…; natürlich mit
    den bereits unterwegs befindlichen Waffen aus dem Nato-Westen!

    Ich weiß nicht, ob es ein jahreszeitlich bedingter Mangel an Sauerstoff,
    oder die immer mehr offenkundigere, vollkommene Verblödung westlicher
    Politiker und Politik ist, die augenscheinlich alle Warnungen aus Moskau
    in den Wind schreibt?!? Was aber jeder mit einem IQ über normaler
    Raumteperatur eigentlichn nicht ignorieren kann ist die Tatsache, dass
    DIES ALLES nicht mehr allzu lange lange gut gehen kann und wird!
    Ich denke, wer sich der Illussion hingibt, man würde vorher noch
    eine formelle „Kriegserklärung“ aus Russland bekommen, der
    hat die aktuell höchst akute Situation noch immer nicht erkannt,
    oder ist scheinbar voller Todes-Sehnsucht??!
    Ich selbst befürchte, es wird irgendwann OHNE WEITERE WARNUNG aus
    dem Kreml bei all denen in Europa, aber auch in den USA so richtig „Knallen“,
    die offenbar glauben, es würde nur im „Ausland“ durch Nato-Waffen gestorben und man selbst befände sich ja eigentlich „irgendwie“ nicht im „Krieg“…!!
    Ich frage mich allerdings, wie man denn den derzeitigen „Zustand“ anders
    als im Krieg mit Russland befindlich enoch ernsthaft klassifizieren soll ..?!?

    Ich verfluche diese kranke und rücksichtslose Bande von Kriegstreibern
    und Völkermördern, die uns alle blindwütig sehenden Auges in den
    Abgrund treibt…!!

    https://online-musik24.com/Russia%20-%20National.mp3

  36. Ich bin mir nicht sicher, ob die Aussage über China stimmt.
    Im verlinkten Leak auf Dossier steht gleich am Anfang:

    „The Dossier has acquired a confidential list of every individual (excluding some government officials) who will be in attendance for the World Economic Forum’s (WEF) annual summit in Davos, Switzerland next week.“

    Wer sagt, dass unter diesen Regierungsvertretern nicht auch Chinesen sind?
    Noch dazu stand heute auf Telegram, dass die Alte von Zelensky der chinesischen Delegation in Davos eine Einladung zum Dialog überreicht hat. Wer sollte diese Delegation sein? Firmenchefs ergäben keinen Sinn, denn die haben nichts zu melden.

Schreibe einen Kommentar