Terror in Russland

Der hybride Krieg des Westens gegen Russland

Der Terror in Russland kam mit Ansage und wird von den westlichen Medien genau so genutzt, wie es von Experten erwartet wurde.

Ich habe am 16. März einen Artikel veröffentlicht, in dem ich eine Recherche des russischen NGO „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ übersetzt habe, die im Detail aufgezeigt hat, wie der Westen versucht, die russischen Präsidentschaftswahlen zu stören und Russland zu destabilisieren. Interessant dabei ist, dass genau das, was die Stiftung unter Berufung auf anonyme Quellen bei westlichen Organisationen berichtet hat, danach eingetroffen ist.

Dabei ging es nicht nur um die Terrorangriffe, die von der Ukraine unterstützte und ausgerüstete russische Neonazis vor den Wahlen auf die russischen Grenzregionen Belgorod und Kursk durchgeführt haben, sondern auch um Maßnahmen, die unmittelbar nach den Wahlen stattfinden sollten, um die russische Gesellschaft zu destabilisieren und in der russischen Bevölkerung Misstrauen gegenüber ihrer Regierung und Angst zu säen. In dem Artikel konnte man lesen:

„Die „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ hat eindeutige Beweise dafür, dass westliche Länder und Geheimdienste möglicherweise versuchen, die Stimmabgabe bei den Präsidentschaftswahlen in Russland durch die Organisation einer Reihe von Terroranschlägen zu stören. Der ehemalige Buchhalter des britischen Regierungsfonds CSSF bestätigte, dass seine Organisation unter anderem an der Unterstützung subversiver Aktivitäten in Russland beteiligt war. Dem Informanten zufolge hat er mit eigenen Augen Dokumente für den Kauf von Ausrüstung, Kommunikationsmitteln und Zutaten für die Herstellung von improvisierten Sprengsätzen gesehen, die an Wahltagen und in der Zeit nach den Wahlen eingesetzt werden sollten.“

Die Vorhersagen treffen ein

Und genau das ist gerade passiert, denn in der russischen Stadt Samara wurde ein Terrorist, der zum neonazistischen „Russischen Freiwilligenkorps“ gehört, das die Angriffe auf die russischen Grenzregionen durchführt, ausgeschaltet, als er einen Sprengsatz zünden wollte. Nach Angaben des FSB wurde der 30-Jährige im September 2023 von ukrainischen Geheimdiensten angeworben. Unter der Vermittlung eines Terroristen des „Russischen Freiwilligenkorps“ willigte er ein, Terroranschläge in Russland zu organisieren und zu verüben. Ihm wurde aufgetragen, einen Sprengsatz an einer Sammelstelle für humanitäre Hilfe einer Freiwilligenorganisation zu zünden. Der Anschlag scheiterte und bei der Festnahme sprengte sich der Mann – ob absichtlich oder aus versehen – mit der Bombe in die Luft.

Auch die Tatsache, dass der Terroranschlag in Moskau genau jetzt stattfand, passt ins Bild, denn die Terroranschläge sollten vor den Präsidentschaftswahlen und in der Zeit zwischen den Wahlen und der offiziellen Amtseinführung des Wahlsiegers durchgeführt werden. Dass sich nun, nach den Wahlen und vor der Amtseinführung, versuchte und erfolgreiche Terroranschläge in Russland häufen, kam also durchaus mit Ansage.

Und auch die westlichen Medien tun das, was erwartet wurde, denn sie verbreiten Meldungen, in denen sie behaupten, ein Versagen der russischen Sicherheitsbehörden hätte den Anschlag von Moskau erst ermöglicht, während sie den Fahndungserfolg von Samara verschweigen. Ich zeige das wieder anhand von Beispielen aus dem Spiegel auf.

Am 23. März veröffentlichte der Spiegel einen Artikel mit der Überschrift „Nach dem Terroranschlag in Moskau – Putins verspätetes Beileid“, in dem der Spiegel behauptete, Putins Ansprache am Tag nach dem Anschlag sei viel zu spät gekommen und sehr vage gewesen.

Am 24. März veröffentlichte der Spiegel einen Artikel mit der Überschrift „Anschlag bei Moskau – Warum ignorierte Russland die Warnungen der Amerikaner?“, in dem der Spiegel die Behauptung aus den USA wiederholte, sie hätten Russland vor dem Anschlag gewarnt. Dass die USA verkündet haben, mit Russland in Fragen der Sicherheit nicht zusammenzuarbeiten, und dass auch Russland das gemeldet hat, erwähnt der Spiegel nicht, dabei ist das eine nicht unwichtige Information, wenn man die Glaubwürdigkeit der Aussage der USA einschätzen will, die behaupten, Russland vor dem Anschlag gewarnt zu haben.

Am 25. März veröffentlichte der Spiegel einen Artikel mit der Überschrift „Anschlag auf die Crocus City Hall – Putins Ablenkungsmanöver“, in der der Autor behauptete, Putin beschuldige die Ukraine nur deshalb der Beteiligung an dem Anschlag, weil es von eigenen Fehlern ablenken wolle.

Das waren nur Beispiele dafür, wie westliche Medien täglich genau so berichten, wie russische Experten es schon vor Wochen für den Fall prognostiziert haben, dass in diesem Zeitraum tatsächlich Terroranschläge in Russland stattfinden. Es ist immer wieder faszinierend, wie sich manche Dinge schnell bewahrheiten.

Russlands Ermittlungen

Wenig überraschend finden die russischen Dienste immer mehr Details zu den Hintergründen des Terroranschlages. Dass der IS-K nicht dahinter steckt, ist offensichtlich, denn IS-Terroristen lassen sich in der Regel nicht verhaften. Sie sind in der Regel Selbstmordattentäter, die sich – wenn sie schon vom Tatort fliehen – nicht widerstandslos festnehmen lassen.

Die Täter von Moskau mögen Islamisten gewesen sein, aber sie waren keine IS-Terroristen, denn sie haben ausgesagt, die Tat für Geld und nicht aus religiösen oder politischen Gründen begangen zu haben. Daher hat der russische Präsident auch erklärt, dass die interessante Frage nicht ist, wer die Täter waren, sondern wer deren Hintermänner sind.

Am 26. März haben FSB-Chef Bortnikow und Nikolai Patruschew, der Sekretär des russischen Sicherheitsrates, erklärt, es gebe bereits klare Hinweise in Richtung Ukraine. Die Auftraggeber des Anschlags seien noch nicht ermittelt worden, doch in Moskau registriere man die angestrengten Versuche vor allem der US-Seite, die Weltgemeinschaft über verschiedene Kanäle davon zu überzeugen, dass Kiew nichts mit dem Anschlag zu tun habe, so Patruschew.


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

59 Antworten

  1. Was ich an dieser ganzen Geschichte äußerst interessant finde ist wie schnell die USA und ihre Anhängsel zu dem Schluss kamen das es der IS war, nicht nur das sie wussten sogar wirklich schnell welcher Ableger von diesen Voll Pfosten es waren.. Ich will jetzt nicht behaupten das sie oder Kiew da ihre Finger mit drinnen hatten sonder nur mal kurz darauf hinweisen wie schnell diese Behauptung in die Welt geworfen wurde das Kiew nichts damit zutun hatte.. Aber zur Aufklärung der Sprengung von der Gas Pipeline hört man nach all der Zeit nur schweigen im Wald.. Oder man bekommt irgendwelche nette Abenteuerliche Geschichten vorgesetzt die hin und wieder abgeändert werden wie es grade passt.. Aber hier ist sich die USA und all die anderen sofort einig.. Was für eine Farce…
    Ich persönlich hoffe wirklich das Kiew nichts damit zu tun hat den mit dieser absoluten wahnsinnigen Aktion hat meiner Meinung nach Moskau das Recht Kiew ein für alle mal zurück in die Steinzeit zu Bombardieren und dagegen kann der Westen nichts dagegen sagen dem die machen es ja auch

    1. Bin wirklich mal gespannt wie lange all diese Idioten der Geheimen noch brauchen bis die kapieren, dass sie verloren haben.

      Sich auch noch über solche „DER SPIEGEL-DEPPENBANDE“ Gedanken zu machen, also Lieber Herr Röper….. vergessen sie das Scheißblatt. Einfach unter ihrer Würde.

      1. Oh ich bin mir ziemlich sicher das die alle wissen das sie auf ganzer Linie verloren haben nur die USA macht ein Bomben Geschäft alleine nur mit denn neu Bestellung für den Ersatz von dem Ganzen Zeug das die NATO Länder freundlicher weisse kostenlos Richtung Osten verschenkt hat.. Man sehe sich mal die ganzen neuen Bestellung an.. Brüssel Berlin Paris usw. würden noch die restliche Glaubwürdige verlieren wen sie jetzt nachgeben außerdem lenkt es schön von dem tatsächlichen Probleme in der EU also heizen sie schön weiter gegen Russland.. Auch ist es immer schön wen man Moskau alles die Schuld in die Schuhe schieben kann, ich warte ja nur drauf das auch der ganze Klimawandel bla bla auch die Schuld Russlands ist, kommt aber sicher noch…
        Die einzige Dummen sind die Ukrainer den die glauben noch immer an den End Sieg.. Und Russland hat in den letzten Jahren dank der tollen Sanktionen gelernt das man auch sehr gut ohne denn Westen auskommt und man sich die ganze moralische bla bla bla aus dem Westen Sparen kann.. Geschäfte kann man auch mit andern machen oder man baut sich halt eine eigene Produktion auf bestes Beispiel die russische Landwirtschaft vor allem Milch und Fleisch Produktion usw.
        Die Frage ist halt was noch übrig bleibt von der Ukraine und wie weit Russland tatsächlich vorrückt etwas ausrichten kann der Westen nicht mehr außer mit Schaum um den Mund beleidigt im Greis laufen

      2. @Gegenzensur
        „Bin wirklich mal gespannt wie lange all diese Idioten der Geheimen noch brauchen bis die kapieren, dass sie verloren haben.“

        Ohne unhöflich klingen zu wollen … bin mal gespannt, wie lange SIE noch brauchen um zu kapieren, daß die längst wissen daß sie verloren haben. Aber die werden die ganze Welt in den Abgrund reißen, bis man sie stoppt. Erst danach hat die Welt eine Chance auf „Freiheit“, aber der Begriff „Demokratie“ wird auf 1.000 Jahre „verbrannt“ sein.

    2. „… Kiew in die Steinzeit bomben …“ – so so – freiheitlich-demokratische Rechtsanschauungen erhellen doch immer wieder westliche Werte …

      Zudem: Kiew ist eine Russische Stadt. Sie bedarf nur einer gründlichen Reinigung …

    3. Ja echt total komisch, man weiss doch, dass die offiziellen Kanäle des ISK, die mehrmals Ihre Täterschaft durch Videos, Bilder und eigene Proklamation bestätigt haben, von den USA gesteuert werden. Genauso wie Putin, der wird auch durch die USA gesteuert. Und Röper auch. Alles total logisch, wenn man nicht westhirngewaschen ist, natürlich.

    4. @Floki
      „Ich persönlich hoffe wirklich das Kiew nichts damit zu tun hat den mit dieser absoluten wahnsinnigen Aktion hat meiner Meinung nach Moskau das Recht Kiew ein für alle mal zurück in die Steinzeit zu Bombardieren und dagegen kann der Westen nichts dagegen sagen dem die machen es ja auch“

      Auch wenn der Westen so etwas macht, das Recht, ein Stadt oder ein Land in die Steinzeit zu bomben, hat niemand.
      Auch wenn die ukrainische Regierung ihre Finger im hässliche Spiel hat.
      Haben diese Ukrainer doch immer wieder offen mit Terror gedroht.

      1. Erklären sie das mal den ganzen Ländern die in den letzten Jahrzehnten von der USA und ihren Anhängsel mit ihren Bomben beglückt wurden.. Oder gelten für die wieder mal andere regeln ??
        Wie gesagt es wäre verständlich wen Moskau so handeln würde.. Falls es zweifelsfreie nachgewiesen wird das Kiew dort ihre Finger mit drinnen hatte… Das Moskau nicht so handelt müsste wohl klar sein..
        Und das ist meiner Meinung nach Putin zu verdanken bei einem anderen wäre ich mir nicht so sicher..

    5. Das in die Steinzeit bomben wäre die Handschrift der USA. Zum Glück ist Russland da sehr viel klüger und hat sich nicht zu sowas bewegen lassen. Es gab sicherlich viele auch in Russland, due das gerne gehabt hätten und gegen die sich Putin ständig wehren musste. Dito den Leuten, die jetzt am liebsten die Terroristen foltern oder abmurksen wollen. Hoffe, dass sich die russische Regierung nicht auf US-Moral-Niveau bringen lässt.

      1. @lexact „Das in die Steinzeit bomben wäre die Handschrift der USA“
        Da haben Sie allerdings Recht.

        @lexact „Zum Glück ist Russland da sehr viel klüger und hat sich nicht zu sowas bewegen lassen.“
        Iran hat im Pakistan Bombardiert, kurz darauf hat Pakistan noch härter zurück Bombardiert, womit der Iran die Mitteilung verstanden(noch einmal und es knall Richtig) und beschränkte sich auf einem Protest note.

        Die Ukraine Bombardieren Russische Raffinerien nach Lust und Laune, in der West gibt es ganz normale Berufsverkehr also das bedeutet das die Ukrainische Raffinerien intakt sind, warum?
        Kann Russland zufällig nicht wie Pakistan zurückschlagen?
        Der Spruch mit „sich nicht provozieren lassen“ glaubt kein Mensch mehr, es ist Krieg, was soll das?

  2. Es mag ja untypisch für die russische Seele sein, aber das Thema gehört viel LAUTER ausgeschlachtet, nur so lässt sich damit Wirkung erzielen. Welche Wirkung? Dass andere Staaten von einer weiteren Waffenverschiebung in den Terrorstaat Abstand nehmen, weitere Terroranschläge abgesagt und letztlich viele Leben gerettet werden können.. Noch ist die Geschichte heiß – und das sollte sie bleiben. Selbst der Osterurlauber auf der Insel sollte nicht am Thema vorbei kommen können. Es muss ein Team aufgestellt werden und ein Weltmeister in PR eingekauft, meinetwegen auch gezwängelt werden. Das ist Pflicht der RF, aber es ist die Sache aller Menschen, denn jeden kann es treffen, wenn diese Psychopathen sich so ungestraft in ihren Planungen ausleben dürfen. Das sollte richtig teuer für die Urheber werden. Lasst es weltweit krachen. Ein Trickfilm, der jede Sekunde zeigt was wann passiert ist – nur von Profis zu machen, sonst wird es schnell peinlich, Familien der Opfer, Hund, der auf dem Grab heult, mein Gott strengt euch mal was an.

    1. Nein – mit großer Wahrscheinlichkeit ist das keine Lösung. Und es wird auch nicht so angewendet werden.

      Russland macht es auf seine Weise. Das mag umständlich erscheinen, anstrengender & in vielen kleinen Schritten & es ist nie in den grellen Farben & mit der Hysterie des Westens aber mit einiger Wahrscheinlichkeit ist es wesentlich nachhaltiger.
      Denn der Westen – auch mit seinen vielen Propaganda-Bullhörnern – zerlegt sich selber, Schritt für Schritt…
      Die Lügen, die den Menschen aufgezwungen werden, werden immer absurder……

  3. Nur mal so vor sich hingesponnen.
    Brückeneinsturz nahe Baltimore.
    Was wenn die Elektronik des Schiffes gekapert wurde und nicht unglücklicherweise gegen den Pfeiler rammte?
    Was wenn über diplomatische Kanäle den US-Idioten bewiesen wurde: seht her, so schaut Terror vor der Haustüre aus und wir können jederzeit zuschlagen?
    Ist nur so dahinphantasiert.

    1. Es sind viele Videos davon unterwegs… man konnte fast überall sehen, dass es auf diesem Schiff schon vor der Kollision mächtig gebrannt hat…. dann fiel der Strom aus & es war in voller Fahrt…… hier könnte man wirklich annehmen, dass es ein Unfall war…..unglückliche Umstände, die sich kumuliert haben ….

      1. Ich konnte da jetzt nirgends sehen das es gebrannt hat. Der schwarze Rauch aus dem Schornstein ist eher ein Hinweis darauf, das die Maschinen unter Vollast gelaufen sind.
        Möglich ist es das man den Rückwärtsgang volle Kraft ging, möglich aber auch das die Elektronik gehackt wurde ( daher das Flackern der Lichter ) und die Maschinen von Aussen gesteurt wurden. Die Frage stellt sich schon warum das Schiff grundlos den sicheren Kurs geändert hat.
        Ich denke schon das der Lotse alles versucht hat um die Kollision zu verhindern, aber eben keine Chance hatte die Kontrolle über die Maschinen zu bekommen und als letzten Ausweg den Abwurf des Ankers anordnete.

        1. Wenn ihr so schön spekuliert hier noch ein paar Fakten:
          Durch den Brückeneinsturz ist der Hafen erst einmal blockiert.
          Es ist vom Umschlag her der Hafen Nr. 18 in den USA.
          Die meisten Fahrzeughersteller verschiffen zum Import in die USA ihre Fahrzeuge über diesen Hafen.
          Nachdem die deutschen Hersteller letztens ihre Fahrzeuge in den USA nicht verkaufen durften, weil ein (!) Elektronikteil aus Xingjiang und natürlich unter mörderischer Zwangsarbeit hergestellt wurde, können ausländische Exporteure jetzt erst einmal gar keine Fahrzeuge mehr in den USA anlanden.

          Offiziell wird allerdings von allen Seiten von einem Unfall gesprochen, die Elektrik des Schiffes ist ausgefallen und somit wurde es nicht mehr steuerbar. Inwieweit die Besatzung durch Ablassen des Ankers letztendlich den Drall Richtung Pfeiler noch ausgelöst oder verstärkt hat, ist mir nicht bekannt. Zum Zeitpunkt des Aufpralls war die Brücke allerdings gesperrt, da die Besetzung noch einen Notruf abgesetzt hat.

          Die Dali ist Baujahr 2015 also ein relativ neues Schiff, ist allerdings 2016 in Antwerpen bereits mit dem Heck in die Kaimauer gefahren. Derzeit war sie von Mearsk gemietet, normalerweise läuft sie für die Synergy Group.

          Und nu spekuliert mal munter weiter 😉 ^^

          1. Einen hab ich noch. Laut vessel ist die Abfahrt in Baltimore am 26.03. um 05:04 Uhr. Laut Zonenrechnung haben wir es da 10:04 Uhr bei uns.
            Bereits gegen 01:30 Uhr wurde jedoch die Kollission gemeldet.

            Vielleicht wurde das Schiff ja kurz vor der Abfahrt dann doch von Terroristen geklapert *grübel

          2. EU verbietet Baumwolle aus Xinjiang, was zu einem Mangel an Schießpulver für Artilleriegranaten führt; was ist Chinas Verbrechen?
            […]
            Nach Angaben dieses französischen Medienunternehmens handelt es sich bei vielen der an die Ukraine gelieferten Artilleriegranaten um 155-mm-Granaten nach NATO-Standard. Macron behauptet, daß es Frankreich an Schießpulver fehlt, um solche Granaten herzustellen.

            EU-Binnenmarktkommissar Breton sagte am Freitag vor Reportern in Paris, die EU stehe vor der Herausforderung, Rohstoffe für Schießpulver zu finden.

            Breton sagte: „Um Schießpulver herzustellen, braucht man eine besondere Art von Baumwolle, die meist aus China kommt.“
            […]
            Breton machte China für den Mangel an Schießpulver in der EU verantwortlich. „Wissen Sie, vor ein paar Monaten sind die Baumwolllieferungen aus China wie zufällig eingestellt worden“, sagte er.

            Der größte Hersteller von Nitrocellulose in China ist 泸州北方硝化棉厂 [Nitrozellulosefabrik Luzhou Nord], eine Tochtergesellschaft der 中国兵器集团旗 [Nationale Chinesische Waffen-Gesellschaft], und der Rohstoff ist Baumwolle aus Xinjiang.

            Breton ist definitiv betäubend heuchlerisch.
            […]
            Breton ignoriert absichtlich eine wichtige Tatsache. China hat den Export von Baumwolle in die EU nicht eingestellt. Es war die EU, die unermüdlich Sanktionen gegen chinesische Lieferanten verhängte. Wie erwartet, sind die Sanktionen nach hinten losgegangen und haben der EU geschadet. Ironischerweise wäre es vielleicht eine gute Idee, die Ausfuhr von Rüstungsgütern in den Westen einzustellen.

            Wirtschaftlich gesehen isoliert sich die EU und versucht, sich in die Sowjetunion zu verwandeln? China kann Baumwolle in die EU exportieren, aber die EU muß zuerst die Sanktionen aufheben. Ganz einfach.

            火星方阵 2024-03-04 湖北
            欧盟禁止新疆棉,导致缺乏生产炮弹的火药;中国何罪之有
            https://baijiahao.baidu.com/s?id=1792579314029392086&wfr=spider&for=pc

          3. EU bans Xinjiang cotton, now lack of gunpowder

            EU Internal Market Commissioner Breton told reporters in Paris on Friday that the EU faced the challenge of finding raw materials for gunpowder.

            „To make gunpowder, you need a special kind of cotton, which mostly comes from China,“ Breton said. Nitrocellulose, also known as gunpowder wool, is a key ingredient in gunpowder manufacturing.
            […]
            Breton blamed China for the lack of gunpowder in the EU. „You know, a few months ago, cotton deliveries from China stopped as if by accident,“ he said.

            The largest manufacturer of nitrocellulose in China is the Luzhou Northern Nitrocellulose Factory, a subsidiary of China Ordnance Group. The raw material is Xinjiang cotton.

            Lowyat-Forum, Malaysia, Mar 9 2024
            https://forum.lowyat.net/topic/5444120/all

            Die Chinesen sind nicht nur so harmlos, wie sie tun. Sie können der EU beliebig Lieferketten und Absatzschienen stören, indem sie einfach irgendwas aus Xinjiang einbauen.

            1. …und was hat der Mangel an Schiesspulver in der EU (der sicherlich mit der Sanktionierung der entsprechenden Baumwolle aus injiang zu tun hat) jetzt mit den Schiff, der Brücke und einem Hafen, der der zentrale Autoimport der USA ist zu tun?

              Nur weil bei mir einmal Xinjiang erwähnt ist zwei Kommentare nachzuschieben, die zwar mit Xinjiang, nichts aber mit den Thema zu tun haben, macht mich nachdenklich …

                1. @GMT
                  „Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.“

                  Was ist nachhaltiger? Die Wahrheit wie einen „Nassen Lappen“ um die Ohren schlagen, oder die Wahrheit auf einem silbernen Tablett servieren, von dem aus sich jeder nehmen kann, wenn er denn möchte?

                  Ein Link genügt! Wer das lesen WILL, ist in der Lage das zu lesen. Für alle anderen hier ist das BELÄSTIGUNG !

                2. @ohne_Z

                  Nachhaltigkeit? Ist er doch, der Sokrates…es gilt ja nun auch schon fast 2.400 Jahre nach
                  seinem Abbleben ☺ Und als „nassen Lappen“ würde ich den nie betrachten… aber gut, jeder „fühlt“ nach seiner Facon.

                  „Ein Link genügt!
                  Wer das lesen WILL, ist in der Lage das zu lesen.
                  Für alle anderen hier ist das BELÄSTIGUNG !“

                  Na gut, dass Sie das sagen…. wer hier so alles Vorschriften machen möchte, was, wie & warum jemand was schreiben/sagen darf…. Und vor allem auch, dass man so gerne für ALLE fühlt.
                  Ist das jetzt schon eine Berufsopfer-Fraktion?

                  Ich fand den „Einwand von @hector echt lustig…..

                  Unter einem Artikel mit dem Titel .“der-hybride-krieg-des-westens-gegen-russland“

                  wird über etwas Artikel-Fremdes spekuliert – die Dampflok bringt einen zum Artikel passenden Kommentar, @hector regt sich auf, dass er das Thema verfehlt hätte ( ohne, dass Artikelthema wahrzunehmen) & Sie fühlen sich belästigt….

                  Ich glaub, lustiger wird es heute nicht mehr….

                  Kein Wunder, dass DE in dem Zustand ist, in dem es ist… 🤔😊

                3. Noch jemand der Xinjiang als russische Provinz verortet 😀
                  Trauriger kann es ja nun kaum noch werden.

                  Kein Wunder, dass DE in dem Zustand ist, in dem es ist… 🤔😊

                4. @lieber @hector

                  ALLES hängt mit ALLEM zusammen….. ein Naturgesetz, dass auch ein @hector nicht außer Kraft setzen kann….

                5. „…Unter einem Artikel mit dem Titel .“der-hybride-krieg-des-westens-gegen-russland“
                  wird über etwas Artikel-Fremdes spekuliert –“ das war 19:38 Uhr, jetzt 6 Minuten später hängt alles mit allem zusammen. Diese Logik mag sich mir nicht erschließen….

                6. @lieber @hector

                  „jetzt 6 Minuten später hängt alles mit allem zusammen. Diese Logik mag sich mir nicht erschließen….“

                  Wir sind beim Thema „hybride Kriegsführung gegen…“ – da kann man gerne im weitesten Sinne erkennen, dass – sollten Sie sich etwa noch nicht zur „hybriden Kriegsführung“ belesen haben? – da alles mit allem zusammenhängt.

                  Falls Sie glauben, dass die Russen das Schiff in Baltimore als hybride Kriegsführung gegen die USA benutzt haben, dann schreiben Sie es doch… oder hatten Sie nur grüne Langeweile & wußten nichts mit ihrer Freizeit anzufangen?

                  Schade, sonst hätten Sie sich auch mit Logik, zusammenhängendem Denken oder anderen lustigen Sachen beschäftigen können oder Sie hätten einfach geschrieben: „Mist, da hab ich mich vertan & in einem Anfall von Irrtum mich künstlich aufgeregt…. me dispiace“ 🤗 DAS wäre mal eine Aktion gewesen….

                7. @ ohne_Z

                  „die Wahrheit auf einem silbernen Tablett servieren, von dem aus sich jeder nehmen kann, wenn er denn möchte“ verbietet sich von allein. Und wenn wohlgefälliger, lieber die Lüge von dem anderen Tablett? Dank solcher Ideen ist das Land so in Lügen versumpft, wie es ist.

              1. Der hybride Krieg des Westens gegen Russland

                Also, wenn jemand zum Thema seine Gedanken äussert, dann ist das der Böse. Man will sich lieber über was anderes unterhalten. So manch einer kann einem da schon ganz schön auf den Sender gehen.

                1. Na klar hast ja recht. Xinjiang als russische Provinz und die gegen sie gefühten Wirtschaftsmaßnahmen als Teil des hybriden Krieges müssen hier unbedingt erwähnt werden 🙂
                  Ihr beide wieder …. eingespieltes Team 😉

                2. @hector

                  Mal belesen, was genau unter „hybride Kriegsführung“ fällt…..& was so alles dazu gehören könnte…. kleine Denksportaufgabe….

                3. @ hector2

                  Russische Provinz? Das ist komplizierter. In Kaschgar war der Generalkonsul Petrowskij, der Xinjiang unter russischen Einfluß bekommen wollte, und einige Randgebiete kamen zu Rußland und dann zu den zentralasiatischen Sowjetrepubliken.

                  Später wurde ein größerer Teil Xinjiangs nahezu in die Sowjetunion eingegliedert, und es gab eine sozialistische „Republik Ostturkestan“. Nach einer Reihe von Wirren hat, vereinfacht gesagt, Stalin Xinjiang Mao überlassen.

                  Die Konsulate Petrowskijs und seines britischen Gegenspielers Macartney wurden später zu Hotels. Im Qinibagh (Englischer Garten) habe ich gewohnt, und im russischen mit Pakistanern 吐鲁番葡萄酒 (tǔlǔfān pútaojiǔ, Turfan-Wein) gesoffen.

                  Randgebiete von Xinjiang kamen auch zu Britisch Indien, später Pakistan, sowie zu Indien, wo sie heute noch streiten, wem was gehört.

                  Die Geschichte der Russen in Xinjiang ist sehr interessant. Neben echten Russen allerdings heute viele Chinesen, da es vorteilhaft ist, mit Berufung auf irgendwelche Vorfahren den Status nationaler Minderheit anzunehmen.

                  The Russians in Xinjiang: From immigrants to national minority
                  Linda Benson and Ingvar Svanberg
                  1989, Central Asian Survey 8:2 (1989), pp. 97–129.
                  https://www.academia.edu/4807292/The_Russians_in_Xinjiang_From_immigrants_to_national_minority

                4. @ Gegenzensur

                  Hier geht bei gewissen Herrschaften immer die Panik los bei Anzeichen, daß Rußland und China einen hybriden Krieg gegen die EU, besonders auch Deutschland führen.

                  Sie hätten es lieber, die Russen würden Deutschland als „Opfer“ sehen, das Krieg führt, ohne es zu wollen, und die Deutschen als Freunde sehen, die sie von den USA zu befreien haben, um danach zusammen eine Achse Berlin-Moskau zu machen.

              2. Was hat das Schiff mit dem hybriden Krieg des Westens zu tun? Um auch eine Spekulation beizusteuern: Das mit den Schiffen sind immer Huthis. Vermutlich elektronische Kriegsführung mit iranischer KI.

                Die Elektronikteile hat ein „indirekter Zulieferer“ untergejubelt und dann gemeldet, daß sie aus Xinjiang kommen. Seitdem stecken in den USA Tausende von Audis, Porsches und VW-Bentleys fest. Aus Xinjiang kommen auch Aluminium, Kupfer, Lithium, Traktionsbatterien, und immer mehr Zulieferteile. Die Chinesen können „indirekt“ liefern und eine Meldung lancieren lassen, wenn das Material bereits verbaut ist, und sie können irgendwas aus Xinjiang verbauen, um mit Berufung auf die EU-Sanktionen die Lieferungen zu verweigern.

                无脑欧洲,自杀式制裁了自己,再次让世界笑出了声 …
                不!不!不!…
                不!不!不!…
                哦!那就只能说明欧洲人是多么傻逼了!欧洲,变成了世纪笑话!

                „Das hirnlose Europa, das sich selbstmörderisch sanktioniert, hat die Welt wieder einmal zum Lachen gebracht …
                Nein! Nein! Nein! …
                Nein! Nein! Nein! …
                Oh! Das zeigt doch nur, wie dumm die Europäer sind! Europa, das zum Witz des Jahrhunderts geworden ist!“

                https://www.163.com/dy/article/HO4R10010553LMKE.html

                1. Ich fürchte das ist wohl zu einfach!

                  Безмозглая Европа, которая сама наложила на себя самоубийственные санкции, в очередной раз рассмешила весь мир… nНЕТ!
                  О! Еще раз можно убедиться, насколько глупы европейцы! Европа, которая стала шуткой века!

                  Es ist kein Zufall, dass die Menschen in Europa, immer öfter ganz rechts wählen! Ja Schweden bezeichnete sich einmal als Wohlfahrtsstaat. Was ist davon geblieben?

                  https://www.fr.de/panorama/schweden-gewalt-polizei-verbrechen-rechtsextremismus-90051482.html

                  Klar von der Mafia in Italien darf man da gar nicht reden. In Deutschland ist dies nicht viel anders.
                  https://www.youtube.com/watch?v=lFq2aAcf-8s

                  Klar wird wird man im Westen sofort sagen – die Doku ist doch uralt. Klar darf man auf keinen Fall nachfragen, ob die Firmen Interesse haben auch Arbeitnehmer über 40 Jahre einzustellen!
                  Das Einzige was zählt, sind Superbillige Arbeitskräfte! Da ja Soziale Einrichtungen die von Rentenfonds gekauft werden und wo ausschließlich u. absolut der Gewinn zählt

  4. Der Vorsitzende des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates, Danilow, gab tatsächlich die Beteiligung der Ukraine an dem Terroranschlag zu

    https://mk-ru.turbopages.org/mk.ru/s/politics/2024/03/23/glava-snbo-danilov-fakticheski-priznal-prichastnost-ukrainy-k-teraktu.html

    Der Vorsitzende des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates, Alexey Danilov, gab tatsächlich die Beteiligung der Ukraine an dem Terroranschlag in Crocus City zu.

    Auf seinem Kanal postete er einen spöttischen Beitrag. „Macht es heute Spaß in Moskau? …Ich glaube, dass wir ihnen noch öfter diesen Spaß bereiten werden.“

    Der Chef des Nationalen Sicherheitsrates, der zuvor selbstbewusst den Sonderbeauftragten Chinas in der Ukraine beleidigt hatte, entschied sich für Ironie und sagte, dass „brüderliche Völker“ einander besuchen sollten.

    DER TERROR WAR EIN AUFTRAG AUS KIEW!!! (AUS DEM RUSSISCHEN ÜBERSETZT)

    ÜBRIGENS: JETZT HAT SELENSKY IHN ENTLASSEN ….WEIL ER SO DOOF WAR ALLES ZU VERRATEN !!

  5. Bei Redacted gibt es nähere Infos dazu.

    https://youtu.be/FKp04zqZeHk

    Hätten die nicht noch rechtzeitig den Anker geworfen, sodaß das Schiff in letzter Sekunde den Kurs in Richtung Pfeiler wechselte, wären sie daran vorbei gekommen.
    Der Kapitän des Schiffes ist Ukrainer.
    Und dann ist da noch die Frage nach dem verantwortlichen Lotsen.

    Ob es nur ein Unfall war, ist mehr als fraglich.

    1. Man sieht ja das dass Schiff gezielt auf den Pfeiler einlenkte.
      Behauptet wurde ja durch das stände Ein und Ausschalten der Beleuchtung, das es wohl Probleme mit den Maschinenraum gab.
      Es könnte aber auch ein Hinweis darauf sein, das die Elektronik gehackt wurde und das Schiff unter Kontrolle einer Macht ausserhalb des Schiffes lag.

    2. @Grobmotoriker
      „Hätten die nicht noch rechtzeitig den Anker geworfen, sodaß das Schiff in letzter Sekunde den Kurs in Richtung Pfeiler wechselte, wären sie daran vorbei gekommen.
      Der Kapitän des Schiffes ist Ukrainer.“

      Echt ?
      Ich wette wäre die Titan nicht implodiert hätte sie bestimmt ukr. Pässe aus der Titanic gefischt.
      Kleines Oster-Späßle🤭
      Rein präventiv : ironic off

    3. Der Kapitän des Schiffes ist Ukrainer.

      Der ist nicht gefahren, dass waren Lotsen.
      Kann man denn heutzutage nicht mal in Frieden eine Brücke rammen, ohne Verschwörungstheorie? 😉

        1. Zwar sind die Bilder nicht immer so spektakulär, aber mindestens zweimal im Jahr scheint es schon vorzukommen, dass irgendwelche Schiffe zum Einsturz bringen.
          Nun für die Verschwörungstheoretiker: Erst am 22.02.24 rammte ein chinesischer Frachter eine Brücke in der Nähe der Stadt Guangzhou in China, in der Folge stürzten mehrere PKW und ein Reisebus auf den Frachter. Nun ist das knapp einen Monat her also ein auffällig kurzer Abstand. Und der jetzige Unglücksfahrer war in Shanghai angemeldet. Vielleicht haben die Chinesen zu Hause einfach mal eine Generalprobe gemacht?
          Viel Spass beim Aufdecken!

          1. @hector2
            Ich sag’s ja nicht gerne, man kommt so schnell in verruf … aber der Haider hat damals auch ein neues Aute gehabt, was „Internetfähig“ war.

            Bis vor kurzem eine VT, nachdem neulich ein Amerikaner ein Auto per Laptop von der Fahrbahn abbrachte, wohl eher ein Fakt.

            1. Die Möglichkeit des Eingriffs von außen in schlecht abgesicherte Systeme bzw Systeme, die so konzipiert wurden, dass eingegriffen werden kann, ist unbestritten.
              Das funktioniert bei jedem Flugzeug, bei Autos kann man entweder in Bremsen oder Steuerung eingreifen, bzw über von außen erzeugte Fehlermeldungen beim Reifendrucksystem ein Fahrzeug zum stehen bringen.
              Trotzdem gibt es immer noch die Möglichkeit des einfachen technischen oder menschlichen Versagens, die man eben auch mit in eine Bewertung einbeziehen sollte.

              1. Schon auffällig, wie Herrschaften, die darauf bestehen, alles solle eng beim Thema bleiben, das da ist:

                „Der hybride Krieg des Westens gegen Russland“

                völlig wild über völlig andere Themen herumschwadroniern.

                1. na ja, irgendwann will jeder mal Held sein & wenigstens zu VTs beitragen, die nie da waren….ist total wichtig…🤭

                2. Wenn ich das richtig verstehe, war das eine Verschwörung des ukrainischen Kapitäns und der zwei US-Lotsen, die ja im Hafenbereich Herr über das Steuer sind, die Brücke zu rammen, um die deutschen Automobilexporte zu schädigen. Die Deutschen sind bekanntlich immer das Opfer, auf das gezielt wird.

  6. Russland hat ein NATO Kommandoposten in Chasiv Yar zerstört. Der Posten wurde vollständig zerstört, über Verluste an NATO Soldaten ist aber nichts bekannt gegeben worden. Bestätigt von ukrainischer Seite wurde bis jetzt der Tod des polnischen NATO Generals Adam Marczak
    Quelle Military Summary

  7. Nobelpreisträger plädieren für weniger Toleranz gegenüber Putin.

    https://www.t-invariant.org/2024/03/no-more-tolerance-to-putin-s-regime-br-an-appeal-from-scholars-of-the-world/

    …We are determined not to repeat Munich-1938!

    Es ist unverkennbar kein Nobelpreisträger für „Geschichte“ darunter. 😉

    Dann 5 Punkte.
    Punkt 1: Schafft mehr Zeug für die Ukraine heran. Nicht gerade nobelpreisverdächtig. Zudem würden Millionen Russen aus dieser Niederlage Hoffnung auf eine demokratische Zukunft schöpfen. Was die so alles wissen.

    Punkt 2-5: Opposition stärken, Putin delegitimieren, grob gesagt.

    Diese Aufteilung passt jedenfalls perfekt zum Thema hybride Kriegsführung. Jetzt stellt sich nur noch die Frage was Nobelpreisträger so Nachts träumen, muss schlimm sein.

  8. Update zu Chasiv Yar

    Bei der Zerstörung des NATO HQs in Chasiv Yar handelte es sich um Jenes HQ das die Verteidigung in der Region koordiniert hatte. Neben dem NATO Brigadegeneral Adam Marczak wurden noch mindestens 4 weitere hochrangigige NATO Offiziere getötet.
    Zerstört wurde das HQ durch mehrere Treffer von Iskander Raketen wobei auch ein erheblicher Teil an NATO Ausrüstung zerstört wurde.

    Meine Frage dazu, seit wann koordiniert die NATO mittlerweile unweit der Front militärische ukrainische Angelegenheiten?
    Ist das jetzt nicht eindeutig ein direkter Zusammenstoß zwischen Russland und NATO?
    Kann die NATO sich hier überhaupt noch herraus reden das wären alles “ freigestellte “ Soldaten gewesen wenn es sich hierbei um sehr hphe Offiziere handelt?
    In westlichen Medien hört man die Grillen Zirpen obwohl mittlerweile Polen offiziel den Tod des Brigadegenerals bestätigt hat. Allerdings heißt es im ponischen Bericht, das der General unerwartet eines natürlichen Todes verstorben sei…

    1. Na ja…also die offiziellen Medien des Westens berichten so: ( ins De übersetzt & mit Medienausschnitt)

      „****Plötzlich und unerwartet starb gestern der polnische Brigadegeneral Marczak*****,
      Stabschef EU-Operationskommando Althea in Mons,
      **** „aus natürlichen Gründen während seiner Abwesenheit vom Dienst.“*****
      Gerücht: Verschüttet bei einem🇷🇺Raketenangriff Nähe🇺🇦Tschassiw Jar.“
      https://twitter.com/ZentraleV/status/1772873688594980948

      1. Hier noch eine weitere „Info“ :
        „So eben kam eine Mitteilung von polnischen Verteidigungsministerium. Es hat eine Reihe von Berichten über den Tod von Soldaten „bei Übungen“ und den plötzlichen Tod von Brigadegeneral Adam Marczak veröffentlich.“
        &
        „Der Unfall, an dem Soldaten der 5. Brigade beteiligt waren, ereignete sich in Lublinz während einer Übung zum Einsatz von Sprengstoffen. Infolge der schweren Verletzungen…“

        https://twitter.com/zaumuller/status/1772890136021233825

    2. Die NATO hat damit offiziell nicht zu tun. Die ist zwar als Dienstleister im Hintergrund für das Mitglied Polen tätig, aber polnische Militärs sind dort nicht als „NATO“. Das gilt auch für die anderen Länder.

      So etwas ist von Anfang an der Fall. Nach russischen Angaben war bereits im Nazibunker von Mariupol ein Stab westlicher Offiziere, die zum 8. März 2022 einen Großangriff auf den Donbass und die Krim geplant hatten. Die Aktivitäten nach der überraschenden Einkesselung Mariupols sagen jedenfalls, daß in dem Bunker irgendwas „Bedeutendes“ war.

      Seit 2022 ist Deutschland offen im Krieg gegen Rußland: ISR (Aufklärungs- und Zieldaten) und Ausbildung von Soldaten für den Krieg. Polen hatte schon damals viele Soldaten ohne Abzeichen geschickt, sogar die Waisenrenten für die Hinterbliebenen sind öffentlich bekannt. Weitere EU-NATO-Länder ähnlich.

      Neu ist nur, daß die russische Regierung sie „Interventionisten“ nennt, zum allerersten Ziel erklärt hat und sie vollständig zu vernichten beabsichtigt. Weiter wurden auch Angriffe, wenn nötig, auf beteiligte Militäreinrichtungen im EU-Raum angekündigt.

  9. Ich weigere mich, tschechischen BLÖDSINN! zu kopieren und hier ‚anzustellen‘.
    ‚Wer es mag‘, soll es selber aufsuchen und ’studieren‘. Link hier:
    https://www.deutschlandfunk.de/tschechien-hebt-russisches-propaganda-netzwerk-in-eu-aus-104.html

    Betonung liegt mal wieder auf dem Ausdruck: „(ernste Auswirkungen auf die Sicherheit der Tschechischen Republik) … ohne Einzelheiten zu nennen“.
    „Einige von ihnen seien mit russischem Geld bezahlt worden, darunter auch deutsche AfD-Politiker. Namen werden nicht genannt.“ … sagt der tschechische Premier Fiala.

    Ja, schläft der Haldenwang denn wieder? … etcpp. – – – Böhmische Knödel machen dick, nicht klug.

    1. Europäische Politiker, die mit russischem Geld bezahlt werden?
      Rubel sind aktuell schwer zu tauschen… verwendet besser Diamanten wie Alijew. Nehmen europäische Politiker auch gern.

Schreibe einen Kommentar