Kein Wort in deutschen Medien: Neue Einschränkung der Pressefreiheit in der Ukraine

In der Ukraine ist es mit der Pressefreiheit nicht weit her. Heute gibt es dafür ein neues und eindeutiges Beispiel, über das in Deutschland nicht berichtet wird.

Ich habe am Montag über die aktuelle Situation in der Ukraine berichtet. Der ukrainische Fernsehsender News One wollte zusammen mit dem russischen Fernsehen eine Sendung machen, in der per Video-Schalte Ukrainer und Russen miteinander diskutieren können. Die Sendung sollte den Namen „Wir müssen reden“ tragen. Und reden müsste man dringend miteinander, wenn man aus der Dauerkrise endlich herauskommen möchte.

Nur möchte in Kiew niemand reden. Es gab eine Welle der Entrüstung bei den Nationalisten, die in Kiew noch immer die Schaltstellen der Macht besetzt halten. Der Sender sagte die Sendung nach Drohungen ab.

Damit ist die Sache aber nicht vorbei. Die Sache rief den Generalstaatsanwalt auf den Plan und er eröffnete ein Verfahren wegen Landesverrat. Am Dienstag folgte ein zweites Strafverfahren wegen Finanzierung von Terrorismus, weil der Sender über eine Verbindung auf Zypern zum Teil einer russischen Bank gehören soll, die wiederum auch die russische Rüstungsindustrie finanziert. In einer auf der Seite des Senders veröffentlichten Erklärung des Eigentümers, Taras Kosak, wies er die Vorwürfe zurück und nannte sie „zynische Lügen“. Außerdem fügte er eine Auszug aus dem Handelsregister hinzu, der seine Eigentümerschaft bestätigt.

Damit aber nicht genug. Die Medienaufsicht der Ukraine begann eine Untersuchung in dem Sender mit dem Ziel, ihm die Sendelizenz zu entziehen. Bei einer Pressekonferenz verkündete die Aufsicht, alle möglichen Behörden, wie die Anti-Korruptionsbehörde und andere, einzuschalten. Ziel sei der Entzug der Sendelizenzen. Der Sender nannte die Maßnahmen einen Verfassungsbruch.

Eine solche Stimmung in der Ukraine birgt wirkliche Gefahren, denn es gab in der vergangenen Jahren einige Morde an Journalisten und Regierungskritikern. Der Eigentümer des Senders hat nun Leibwächter für seine Journalisten angeheuert.

Wie würden die deutschen Medien wohl reagieren, wenn so etwas in Russland geschehen würde?

Aber in den deutschen Medien, die sich sonst angeblich so sehr für die Pressefreiheit in anderen Ländern einsetzen, findet sich zu den Vorgängen in Kiew kein Wort.


Wenn Sie sich für die Ukraine nach dem Maidan und für die Ereignisse des Jahres 2014 interessieren, als der Maidan stattfand, als die Krim zu Russland wechselte und als der Bürgerkrieg losgetreten wurde, sollten Sie sich die Beschreibung zu meinem Buch einmal ansehen, in dem ich diese Ereignisse detailliert auf ca. 670 Seiten genau beschreibe. In diesen Ereignissen liegt der Grund, warum wir heute wieder von einem neuen Kalten Krieg sprechen. Obwohl es um das Jahr 2014 geht, sind diese Ereignisse als Grund für die heutige politische Situation also hochaktuell, denn wer die heutige Situation verstehen will, muss ihre Ursachen kennen.

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

5 Gedanken zu „Kein Wort in deutschen Medien: Neue Einschränkung der Pressefreiheit in der Ukraine“

  1. Deutschlandexperte: Ukraine – Stolperstein bei deutsch-russischer Annäherung

    https://de.sputniknews.com/politik/20190121323668878-maas-lawrow-treffen-experten-kommentar/

    Der Besuch von Heiko Maas in Moskau war laut Wladislaw Below, Vizedirektor des Europa-Instituts, deshalb wichtig, weil er zeigt, dass die Rede nicht von einer Verschlechterung der deutsch-russischen Beziehungen ist, wie der Russland-Beauftragte Dirk Wiese prognostizierte, sondern von der Notwendigkeit einer Annäherung der Positionen.

    In seiner Amtszeit als Außenminister ist es Heiko Maas nach Meinung des Deutschland-Experten gelungen, von einer Konfrontationshaltung gegenüber Russland zum Dialog überzugehen.

    Sind Deutschland und Frankreich in der Lage, auf Kiew Druck auszuüben, damit es die Minsker Abkommen erfüllt?

    Sie seien bereit, so der Deutschland-Experte, es zu beeinflussen, „sie können aber das Verhalten ihres ukrainischen Partners nicht ändern. Das ist eben das Problem. Die Präsidentschaftswahlen in der Ukraine laufen vor dem Hintergrund einer harten russlandfeindlichen Rhetorik der ukrainischen Staatsführung. Es spricht sich herum, dass die Wahllokale in den ukrainischen diplomatischen Vertretungen in Russland nicht geöffnet werden. Dadurch würde Kiew den Millionen Ukrainern, die in Russland leben und arbeiten, ihr Wahlrecht entziehen.Die Weigerung, russischen Beobachtern Zutritt zu den ukrainischen Wahlen zu gewähren, unter dem Vorwand, Russland würde sich in den Wahlvorgang einmischen, ist ebenfalls demokratiewidrig.“…ALLES LESEN !!

    Kommentar

    Maas und Deutschland wissen, ohne Russland läuft gar nichts, irgendwann, müssen die zugeben!

    Das der Westen, durch ihre Osterweiterung und den Putsch in der Ukraine (allen voran die USA), schuld am ganzen Konflikt sind.

    Die können doch nicht ewig alles abstreiten, die Wahrheit ist doch schon lange aufgedeckt, auch wenn die WEST-MEDIEN und die WEST-POLITIK noch so viel lügen !!

  2. DEUTSCH-RUSSISCHE ANNÄHERUNG kann mit der BRD nur auf geschäftlicher Ebene stattfinden.

    Eine Annäherung der Deutschen und der Russischen Völker ist mit der BRD nicht möglich, denn sie unterdrückt die Deutschen im Auftrag der ANGELSÄCHSISCHEN und WALL-STREET- FASCHISTEN und KRIEGSPROFITEUREN !

    Maas ist ein Handlanger dieser Gestalten und spricht nicht für die Deutschen!

    Es geht geht darum ewiger Unfriede zwischen Deutschland und Russland zu sähen !

    Womöglich ist die Ukraine unter Poroschenko die derzeit beste Gesinnungspartnerschaft für die Bundesregierung, aber dort ist doch absolut nichts zu holen.

  3. Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen.

    Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.

    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern ==> http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

  4. „Der Westen stürzt die Ukraine ins Verderben“

    https://www.freitag.de/autoren/hans-springstein/der-westen-stuerzt-die-ukraine-ins-verderben

    Ukraine-Konflikt Der Westen und nicht Russland ist verantwortlich für die Ukraine-Krise. Das stellte der US-Politikwissenschaftler John J. Mearsheimer am 4. März in Berlin klar.

    Die westliche Politik verfolge die Strategie, die Ukraine in den eigenen Einflussbereich zu integrieren, so Teil des Westens werden zu lassen und dem Einfluss Russlands zu entziehen. Dem dienten die NATO-Osterweiterung ebenso wie die Expansion der EU nach Osten, aber auch die angebliche Förderung der Demokratie. Gegen Letzteres zu sein sei schwierig, gestand Mearsheimer ein. Aber wenn die USA sagen, sie wollten die Demokratie fördern, gehe es immer um ein anderes Interesse: Der Sturz anderer Regierungen, die nicht US-freundlich gestimmt seien, und diese durch US-freundliche Regierungen zu ersetzen…..ALLES LESEN !!

  5. Das Auffliegen der unter Federführung von STRATFOR gegründeten “ Integrity Initiative “
    https://www.youtube.com/watch?v=bo465UaXDNQ

    hätte jeden aufrechten Demokraten erschüttern müssen. Tat es aber nicht weil die Verunglimpfung Russlands inzwischen zum guten Ton gehört.

    Geheimdienste, größtes Militärbündnis, einige Außenministerien und warum auch immer eine ehemalige Sowjetrepublik schicken sich an uns die Welt zu erklären.

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=48281

    Was wurde schon alles zu SOROS Aktivitäten geschrieben, zur zweifelhaften Verquickung von „Ehemaligen“ mit vorgeblichen zivilgesellschaftlichen Organisationen. Alles Propaganda oder VT hör ich die rufen.
    Aber schauen wir einmal genauer hin:

    STRATCOM
    https://de.wikipedia.org/wiki/STRATCOM

    NATO Center
    https://www.stratcomcoe.org

    CEPA
    https://www.cepa.org

    https://www.cepa.org/disinfonet

    http://infowar.cepa.org/Events/Defending_the_Information_Space_in_North_Central_Europe

    Ich nenne das einmal die Spur der NATO Propaganda. Diese Spur ist hier noch nicht zu Ende. Unten auf der Seite findet man sogenannte Partner. Sehr aufschlussreich.

    http://ucmc.org.ua/hybrid/
    Hybrid Warfare Analytical Group of Ukraine Crisis Media Center

    http://www.pssi.cz/news/461-pssi-unveiled-a-new-four-year-ph-d-space-security-scholarship.htm

    Dieses Institut wurde in Prag mitgegründet von einem US Fachmann
    ( https://en.wikipedia.org/wiki/Prague_Security_Studies_Institute)
    der eine sehr bewegte Vergangenheit hat. Einfach mal die Suche betätigen. Dieses Institut ist also ein NSA Produkt.
    Wir haben nun schon die Integrity Propaganda Schleuder der Nato in Arbeit gesehen. Wir trafen auf Geheimdienste und nun treffen wir auf SOROS den Unruhestifter im Staatsauftrag.

    http://beaconproject.info

    Wenn man die Seite aufmacht sieht man hier nicht viel, der Quelltext gibt aber Auskunft:

    „Based upon the successful initial round of transatlantic meetings that focused on more theoretical discussions, this round table seeks to focus on practical development. It is the leading aim of this round table is to discuss the current state of democracy in CEE and the initiatives of our partners to develop space for a more“

    „In addition, to our collaboration with European Values, we would also like to thank the Open Society Foundations for their support in bringing together Czech and Slovak civil society organisations to further highlight local challenges.“

    „Countering Disinformation Through Closer Cooperation, Coordination, and Research: A Social Networked Response Based upon the successful initial rounds of transatlantic meetings that focused on more theoretical discussions, the Beacon Project, is now conducting round tables based on practical development. This round table will bring together practitioners and researchers from leading civil society organizations, think tanks, media“

    u.s.w.

    Fassen wir zusammen. Eine Private, von einem Ex-Geheimdienstler gegründete private Firma ist sozusagen Gründungsmitglied einer Geheimdienst/NATO Firma deren Aufgabe es ist Russland zu verunglimpfen, FAKE News zu streuen und sich die Medien zum Untertan zu machen.
    Ein anderer Ableger der Firma scharrt Geheimdienste, NATO, öffentliche Personen und Organisationen um sich und in diesem Dunstkreis agiert die SOROS Stiftung.

    So etwas muß man im Hinterkopf haben wenn man z.B. den deutschen Medien zuhört.

Schreibe einen Kommentar