Aktuelle Meldungen zu Corona: Wer ist hier postfaktisch?

Wenn Julia Merlot im Spiegel schreiben darf, dann kann man sich immer auf geballten Unsinn freuen. Am Dienstag durfte sie sich zu Corona auslassen und wie üblich lassen sich die Dümmlichkeiten, die diese Dame äußert, sehr leicht widerlegen. Das wollen wir nun also tun.

Ich frage mich jedes Mal, wieviele Flaschen des gleichnamigen Getränks Frau Merlot verköstigt, bevor sie in die Tasten haut und Artikel schreibt. Von ihr stammen zum Beispiel Lobeshymnen auf Glyphosat oder auch auf Tierversuche. Bei Frau Merlots Artikeln hat man immer das Gefühl, da schreibe die Pressestelle der Pharma- oder der Chemieindustrie. Und da Corona – egal wie gefährlich oder ungefährlich das Virus auch sein mag – ein Gelddruckprogramm für die Impfstoffhersteller wird, für die die EU alleine schon über sieben Milliarden eingesammelt hat, war nicht schwer zu erraten, was Frau Merlot denn dieses Mal absondern würde.

Der aktuelle Kommentar von Frau Merlot mit der Überschrift „„Covidioten“ – Sinnlose Debatten“ ist noch primitiver als das, was sie sonst schreibt, denn dieses Mal versucht sie nicht einmal ernsthaft, ihre Pseudofakten zu bemühen, mit denen sie sonst hantiert. Das Machwerk reiht sich im Großen und Ganzen ein in die Reihe der Mainstream-Artikel, die über die Corona-Demo vom Samstag herziehen. Es geht um das Übliche: Alles rechte Spinner, Esotheriker und anderes gefährliches Gesocks hat sich da in Berlin versammelt und Blödsinn verbreitet.

Die Corona-Demo vom Samstag

Zu der Demo in Berlin kann ich sagen, dass das Team von NuoViso dort ausgiebig gefilmt hat und die Kollegen waren danach emotional so bewegt von den Erlebnissen, dass sie in einer HomeOffice-Sendung etwas Neues probiert haben: Sie haben vor laufenden Kameras das getan, was sonst hinter den Kulissen läuft, sie haben die Stunden von Filmmaterial gesichtet und lassen die Zuschauer daran teilhaben. Das Ergebnis ist ein sehr authentischer und reich mit Videos belegter Erlebnisbericht über die Demo. Und übrigens, ich habe dabei keine einzige „Reichskriegsflagge“ gesehen, von denen die „Qualitätsmedien“ immer berichten.

Was man in dem NuoViso-Video auch sehr deutlich sieht ist, dass die Zahl von 20.000 Teilnehmern schlicht nicht stimmen kann, denn von der Bühne aus kann man sehen, dass die Menschen nicht nur auf der Straße des 17. Juni dicht gedrängt standen, sondern auch im Tiergarten, wo sie auf den Luftaufnahmen, die im Netz zirkulieren, gar nicht zu erkennen sind, weil die Bäume sie verdecken. Wer also die Teilnehmerzahlen aufgrund der Luftaufnahmen schätzen will, der schätzt garantiert zu niedrig, denn der Tiergarten war auch gerammelt voll, nicht zuletzt, weil dort der Schatten vor der brütenden Sonne des Tages geschützt hat.

Spiegel: Mit solchen Leuten zu reden, ist sinnlos

Aber zurück zu Frau Merlot. Sie setzt stattdessen die angeblichen 20.000 vom Samstag in Relation zu Gay-Paraden oder Klimademos, wo ja mehr als 20.000 gekommen sind und regt sich darüber auf, dass über eine solche Minderheit von Spinnern und „Covidioten“ überhaupt so ein Wind gemacht wird. Mit denen könne und dürfe man auch gar nicht reden, findet Frau Merlot:

„Für den Umgang mit Corona-Leugnern gilt daher das Gleiche wie für den mit Rechtsextremen: Mit Extremisten zu reden, ist sinnlos.“

Das nenne ich aber mal einen intelligenten Ansatz und einen wirklichen Beleg für eine intelligente Debattenkultur. Und nachdem die Medien die Teilnehmer der Demo im Vorwege und auch danach so beschimpft und von vornherein jedes Gespräch ausgeschlossen haben, hat sich Dunja Hayali vom ZDF gewundert, dass sie auf der Demo unfreundlich begrüßt wurde. Das ist bei NuoViso übrigens auch sehr sehenswert, als sie darüber diskutieren und anhand eines Vergleiches von Bildern von Hayali und ihren eigenen Bildern zeigen, wie das ZDF arbeitet: Hayali kam mit Bodyguards in die Menge und provozierte schon allein durch ihren Auftritt unfreundliche Kommentare. Aber seien wir ehrlich: Das war gewollt, sie wird (ich glaube am Donnerstag) in ihrer Sendung ausgiebig über ihre Erlebnisse berichten.

Was laut Frau Merlot nicht zur Debatte steht

Aber zurück zu dem Spiegel-Artikel. Nachdem Frau Merlot sich emotional abreagiert hat, nennt sie dann „Fakten“, die ihrer Meinung nach „nicht zu Debatte stehen„. Und die wollen wir mal durchgehen.

Als erstes schreibt Frau Merlot:

„Es gibt Sars-CoV-2.“

Ich glaube, das kann niemand ernsthaft bestreiten. Und das bestreiten auch die Teilnehmer der Demo nicht, zumindest die, die ich kenne.

Als zweites schreibt Frau Merlot:

„Das Virus ist gefährlicher als die Grippe, denn es befällt eine Vielzahl von Organen und ist für den menschlichen Organismus neu – wir sind nicht gewappnet dagegen, dadurch kann es sich leicht ausbreiten.“

Also hier kann man schon ein wenig debattieren, denn auch die Grippe (Influenza) „befällt eine Vielzahl von Organen„. Bei der Grippe kommen folgende Komplikationen vor: virusbedingte Lungenentzündungen, Gehirnentzündungen, Entzündungen der Skelettmuskulatur sowie Herzmuskelentzündungen und Herzinfarkte.

Aber natürlich ist Corona (anscheinend) gefährlicher als die Grippe. Aber wohl nicht viel gefährlicher. An dem Tag, an dem dieser Kommentar von Frau Merlot erschienen ist, hat der Spiegel auch gemeldet, dass in Italien laut einer Studie mindestens 2,5 Prozent der Menschen bereits Corona-Antikörper haben, also bereits infiziert waren und 27 Prozent davon haben überhaupt keine Symptome gehabt und nichts von der Infektion bemerkt. Und da man inzwischen weiß, dass die Antikörper manchmal schon kurz nach der Infektion wieder verschwinden, dürften noch weit mehr Menschen in Italien bereits Corona gehabt haben, wie der Spiegel in dem Artikel auch selbst anmerkt.

Aber was bedeutet das?

Nun, das bedeutet, dass die Todesrate von Corona viel geringer ist, als uns erzählt wird. Das Virus ist also viel ungefährlicher, als man uns weismachen will. Italien hat offiziell aktuell insgesamt 248.000 Infizierte gehabt, von denen 35.000 gestorben sind. Das wären fast 15 Prozent Todesopfer, also sehr viel. Wenn es aber in Wirklichkeit 1,5 bis zwei Millionen Infizierte gegeben hat (wie der Spiegel mit Bezug auf eine Studie meldet), dann wären das „nur“ noch weniger als zwei Prozent. Das klingt schon nicht mehr so dramatisch, wie 15 Prozent.

Wenn man dann noch weiß, dass die Corona-Opferzahlen im Westen nach oben frisiert werden, dann wird Corona langsam aber sicher ziemlich marginal.

In diesem Zusammenhang habe ich eine Bitte an alle Leser: Ich habe heute aus zuverlässiger Quelle erfahren, dass in Deutschland Hausärzte von den Ämtern angewiesen wurden, bei unklaren Todesursachen einfach „Corona“ in den Totenschein zu schreiben. Leider habe ich die schriftliche Bestätigung (aus nachvollziehbaren Gründen) nicht erhalten. Wenn Sie Arzt sind oder mit einem Arzt befreundet sind und diese Anweisung bestätigen können, nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf. Vertraulichkeit wird garantiert.

Wenn sich diese Information bestätigen und belegen lässt, würde das auch für Deutschland bedeuten, dass die Zahl der Corona-Opfer deutlich übertrieben wurde. Und zwar auf Anweisung der Behörden.

In Deutschland gibt es bisher weniger als 10.000 Corona-Opfer, das sind weit weniger, als bei den meisten Grippewellen. Daher, liebe Frau Merlot, ist Ihre zweite These durchaus fragwürdig. Corona ist bestenfalls potenziell gefährlicher als eine Grippe, aber auch die Zahlen zur Übersterblichkeit aus Schweden oder Weißrussland, wo es wenige oder keine Einschränkungen gegeben hat, geben das bisher nicht her.

Übrigens interessant am Rande ist auch, dass der Westen Russland vorwirft, zu niedrige Corona-Opferzahlen zu melden. Russland untersucht aber jeden Toten und sortiert ihn dann ein in „Corona-Opfer“, „Corona-Infiziert, aber andere Todesursache“ oder „Corona hat eine vorhandene Krankheit verstärkt, was zum Tode geführt hat“. Russland meldet derzeit insgesamt 860.000 Infizierte und 14.000 Todesopfer, das sind ziemlich genau die 1,7 Prozent, die auch bei Italien zum Vorschein kommen, wenn die vom Spiegel zitierte Studie der Wahrheit entspricht. Könnte es vielleicht sein, dass Russland korrekte Zahlen meldet und dass in Wahrheit der Westen falsche (nämlich viel zu hohe) Zahlen meldet?

Daher, Frau Merlot, Ihre zweite These sollte man sehr wohl debattieren und zwar sachlich und auf Basis der Zahlen.

Die dritte These von Frau Merlot, die „nicht zur Debatte steht„, lautet:

„Es wird über Tröpfchen und über die Luft übertragen.“

Ja, das wird die Grippe auch. Na und? Gab es deshalb etwa jemals Lockdown und Maskenpflicht?

Und die vierte These von Frau Merlot lautet:

„Der Erreger verursacht eine erhebliche Anzahl zusätzlicher Todesopfer, wenn er unkontrolliert zirkuliert.“

Ja, das trifft auch auf die Grippe zu, aber gab es deshalb etwa jemals… (siehe vorheriger Punkt)

Weitere postfaktische Meldungen der letzten Tage

So viel zu den unglaublich überzeugenden Argumenten von Frau Merlot, nun möchte ich bei der Gelegenheit noch auf ein paar andere Panikmeldungen der letzten Tage eingehen. Vor einigen Tagen verkündete der Spiegel eine Alarmmeldung, der Inhalt des Artikels wird gleich im ersten Satz zusammengefasst:

„Angesichts der wieder deutlich gestiegenen Zahl an Coronainfektionen in Deutschland warnen die Amtsärzte vor Überlastung“

Die Coronainfektionen steigen wieder! Was der Spiegel (und auch alle anderen „Qualitätsmedien“, die das gemeldet haben) verschweigt: Die Zahl der Tests steigt auch. Und wenn man mehr testet, dann findet man auch mehr Infizierte.

Der Situationsbericht des RKI, aus dem diese Informationen kommen, zeigt auf Seite 12 die Anzahl der Tests. Beachten Sie die zweite Spalte von rechts („Positivrate“), denn da sehen Sie den „dramatischen“ Anstieg der positiven Tests von 0,6 auf 0,8 Prozent. Und wie Sie in der zweiten Spalte von links („Anzahl Testungen“) sehen, steigt die Zahl der Tests jede Woche an. Das bedeutet: Auch wenn es prozentual nicht mehr Infizierte gibt, wird ihre absolute Zahl auch nächste Woche steigen, einfach weil mehr getestet wurde.

Und sollte Ihnen jemand etwas von der anrollenden zweiten Welle erzählen, dann zeigen Sie ihm diese Grafik der Corona-Erkrankungen von Seite 4 des RKI-Berichts. Die Grafik zeigt die ganze Dramatik der Situation unzweifelhaft auf. Falls Sie die Dramatik nicht erkennen, sind Sie nicht zur Mitarbeit in einer Redaktion der „Qualitätsmedien“ geeignet.

„Die Corona-App ist toll!“

Aber das ist unwichtig, wir brauchen trotzdem alle die Corona-App. Und Regierung und „Qualitätsmedien“ stützen sich bei dem, was sie tun, natürlich ausschließlich auf Fakten, das haben wir ja gerade bei Frau Merlot gelernt. Daher war es besonders interessant, was die stellvertretende Sprecherin der Kanzlerin geantwortet hat, als sie gefragt wurde, auf welche konkrete Analyse sich die Bundesregierung bei ihrer Euphorie über die App stützt. Die Antwort war bestechend und gespickt mit Fakten:

„Dafür brauchen wir keine Daten“

Viel schlimmer ist, was sie danach sagt, denn es klingt absolut nach Überwachungsstaat: Sie findet die App „toll“ (ihre Formulierung), weil man damit Kontaktketten erkennen und feststellen kann, wer wie lange mit wem in Kontakt war. Solche Informationen über die Bevölkerung waren der feuchte Traum von Stasi und Gestapo, nun ist er wahr geworden.

Regierungssprecherin lobt überschwänglich die Corona-Warn-App: "Die App ist toll!"

Und nun sollen möglichst alle Menschen mit der App offenlegen, wer mit wem wie lange in Kontakt war, und zwar bis zu dem Zeitpunkt, an dem ein Impfstoff zur Verfügung steht.

Apropos Impfstoff: Warum die in Entwicklung befindlichen Impfstoffe problematisch sind (und zwar aus Sicht von Ärzten, die als Forscher Impfbefürworter sind), habe ich hier ausgeführt. Hinzu kommt, dass Corona eine Besonderheit aufweist, denn die Antikörper, die eine Impfung erzeugen soll, verschwinden im Fall von Corona recht schnell wieder. Das würde eine Impfung aber wertlos machen oder sie müsste alle paar Monate aufgefrischt werden.

Nur gut, dass es so viele Fakten gibt, über die man nicht debattieren darf und noch besser ist, dass unsere Regierung uns eine so „tolle“ App zur Verfügung stellt…

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

25 Gedanken zu „Aktuelle Meldungen zu Corona: Wer ist hier postfaktisch?“

  1. Sterbefälle nach Monaten Januar bis Juni 2020 gesamt nach Rohdaten : > 482340 477911 501391 488147 461055 <
    Deutschland …………………. 81 742; 76 619; 83 668; 75 315; 74 525; 69 186

    https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/Tabellen/sonderauswertung-sterbefaelle.html

    Sonderauswertung

    https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/sterbefallzahlen.html

    An den Zahlen kann man nur einen auffälligen Wert erkennen und das ist die hohe Sterberate von 2018 als die Influenza zuschlug.
    Nach Erkenntnissen scheint es kaum eine Influenza Welle gegeben zu haben. Es gibt doch bestimmt getrennte Testverfahren und wurden diese Verfahren auch durchgeführt bei Allen ?

    Dann gibt es immer die Hinweise zum erweiterten Krankheitsverlauf.

    https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-07/corona-studie-krankenhaus-patienten-beatmet-verstorben-sterblichkeit/komplettansicht

    Viele Dinge müssen erst aufgearbeitet werden.

    Aber erinnert sich noch jemand daran?
    26.03.2020 | COVID-19 | Nachrichten
    Triage
    Ärzte stehen wegen COVID-19 vor Entscheidungen über Leben und Tod

    "Schon präklinisch sollten in Alten- und Pflegeheimen sowie im Rettungsdienst Ausschlusskriterien definiert werden. An dieser Stelle sollten die Hausärzte in die Entscheidungsfindung einbezogen werden."

    "COVID-19: „Wir entscheiden nicht nach Alter!“ – Intensiv- und Notfallmediziner legen klinisch-ethische Entscheidungs-Empfehlungen vor (26.03.2020)"

    "Triage bei COVID-19: „Wir entscheiden nicht nach Alter oder Behinderung“ – Intensiv- und Notfallmediziner aktualisieren klinisch-ethische Entscheidungsempfehlungen (23.04.2020)"

    "Nun haben in der vergangenen
    Woche (21. Juli 2020) neun Menschen mit Behinderung
    Verfassungsbeschwerde beim Bundesverfassungsgericht erhoben:
    Sie fürchten, dass ihnen aufgrund der Triage-Empfehlung im
    kritischen Fall eine „medizinische Aussortierung“ drohe. Die DIVI
    fordert jetzt schnellstmöglich eine gesetzliche Grundlage, um
    Medizinern Rechtssicherheit zu geben."

    https://www.divi.de/pressemeldungen-nach-themen/nach-verfassungsbeschwerde-gegen-triage-empfehlungen-die-gleichbehandlung-aller-patienten-hat-oberste-prioritaet/viewdocument/4182

    "Priorisierungen, wer behandelt wird und wer nicht, richten sich dabei allein nach den klinischen Erfolgsaussichten. So könnte auf die „Behandlung derer, bei denen keine oder nur eine sehr geringe Erfolgsaussicht besteht“, verzichtet werden."

    https://www.merkur.de/welt/coronavirus-deutschland-triage-aerzte-krankenhaus-patienten-infizierte-behandlung-zr-13620992.html

    "Palmer hatte seine eigene Partei, die SPD und Patientenschützer gegen sich aufgebracht, indem er am Dienstag im Sat.1-Frühstücksfernsehen sagte: „Ich sage es Ihnen mal ganz brutal: Wir retten in Deutschland möglicherweise Menschen, die in einen halben Jahr sowieso tot wären – aufgrund ihres Alters und ihrer Vorerkrankungen.“

    https://www.tagesspiegel.de/politik/boris-palmer-provoziert-in-coronavirus-krise-wir-retten-moeglicherweise-menschen-die-in-einem-halben-jahr-sowieso-tot-waeren/25782926.html

    Was war das für ein Gekeife dabei hat er mit harten Worten ausgedrückt wozu sich Mediziner entschlossen hatten. Wenn wir uns dann ansehen welche Menschen man hätte "sterben lassen müssen" dann handelt es sich bei den Todesopfern um genau die gleiche Gruppe.

    Am besten ist ja die Bemerkung zur App. Was sagt denn die Fachwelt dazu?
    Ich kann sie ja "leider" auf meinem alten Knochen nicht nutzen, denn auch dazu gab es ja einen nette Spruch.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article209971939/Dorothee-Baer-zu-Kritik-an-Corona-App-Zu-bequem-sich-ein-neues-Handy-zu-kaufen.html

    Ja und die Gesundheitsämter die neuerdings als Sturmtrupp um die Häuser ziehen. Klasse Erfindung. Tägliche Quarantäne Überwachung , Gesundheitskontrolle und vieles mehr sozusagen betreutes Wohnen.

    Aber am meisten nervt die Selbstbeweihräucherung unser Coronaexperten.
    Mir ist jeder Arzt lieber der zugeben kann sich geirrt zu haben als die Trotzköpfe die man uns immer vor die Nase setzt. Fehlt nur noch das sie mit den Füssen stampfen und brüllen "ich will aber Recht haben".

    Es ist mir nicht klar wie es manche Medienvertreter schaffen alles zu ignorieren. Das kommt einer Arbeitsverweigerung gleich.
    Ich glaube, vielen ist noch nicht klar was so alles in den letzten Monaten beschlossen wurde. Welche gesetzgeberischen Überschneidungen auftreten. Viele Dinge haben zwar ein "Verfallsdatum" aber was bedeutet nach Beendigung der Pandemie? In einem Monat? Einem Jahr?

  2. Sterbefälle nach Monaten Januar bis Juni 2020 gesamt nach Rohdaten : > 482340 477911 501391 488147 461055 <

    Die Daten wurden beim Kopieren nicht richtig übernommen, hier also die Korrektur.

  3. „Staats /Parteien /-Willkür mit den Waffen des Staates bekämpfen heißt in dem Falle als Teilnehmer der Demo in Berlin,

    § 194 Strafantrag wegen Beleidigung gegen: SPD-Chefin Saskia Esken als Person S.Esken zu stellen.
    ( Frist: Strafantrag MUSS innerhalb eines halben Jahres gestellt werden)
    Hieraus erwächst nach :
    § 395 StPO die Befugnis zum Anschluss als Nebenkläger –
    Heißt: Bereits im Strafverfahren kann, wenn beantragt, der Strafrichter entsprechende Wiedergutmachung (Schadensersatz) zugunsten des Nebenklägers festlegen.

    Ergebnis 1:
    Diese Dame (als Einzelperson) wird zukünftig gesetzestreu sich verhalten.

    Tip an Michael Ballweg:
    Eine Strafanzeige bringt „Null Punkte“, da eben nicht nach Gesetz und Ordnung beantragt, diejenige zu bestrafen, welche sie ( und alle weiteren Demo-Teilnehmer) beleidigt hat.
    https://deutsch.rt.com/inland/105143-interview-mit-michael-ballweg/

    Wäre ich nun Rechtsanwalt,
    dann würde ich zum Beispiel im Anti-Spiegel oder überall dort, wo sich auch diejenigen informieren, die sich das „Kar-Denken“ erhalten haben, entsprechend formulierte Werbung schalten, jeden Demo-Teilnehmer zu vertreten, welche sich durch die Dame beleidigt fühlt. Wahrscheinlich würde ich einige 100.000 Euro „Umsatz“ machen…

    Ergebnis 2
    Wahrscheinlich wird es sich in Windeseile bei den Teilnehmern der Demo verbreiten und schon im ersten Monat werden – mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit – die ersten 20.000 Strafanträge gestellt sein, gegen die DAME.

    Ergebnis 3
    Wahrscheinlich wird namentlich dokumentiert, dass die Qualitätsmedien sich etwas „verkuckt“ haben in der Beurteilung, wieviel Menschen in Berlin demonstrierten, da sicher im 2.Monat schon die nächsten 20.000 Strafanträge dokumentiert sind….
    Das könnte man nun so weiterführen….

    Ergebnis 4
    Die Großschnautzen werden sich arg zurückhalten, sich öffentlich ….

    Ergebnis 5
    Niemals besser und effektiver dokumentiert, dass der Rechtsstaat funktioniert, wenn man ihn anwendet.

    Mögliches Ergebnis 6:
    Dieses Thema bliebe bis zum bitteren Ende durch die Instanzen der BRD erhalten. Und schon die Folgedemo wäre der erste Schritt zum Neuen Denken…

    1. Auf den Unsinn dieser Frau Anti-Wahrheit… lohnt nicht drüber nachzudenken

      Muss man sich ankucken. Unbedingtes Muss für den, der erst mal an sich selbst zweifelt, was die Zahlen angeht und mehr und mehr dahin tendiert, diese Qualitätsmedien hätten vielleicht doch recht.
      Nein. Haben sie nicht.

      https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=1pVXnxfObP0&feature=emb_logo

      In diesem Zusammenhang:

      ANTI-SPIEGEL (..) hat sich Dunja Hayali vom ZDF gewundert, dass sie auf der Demo unfreundlich begrüßt wurde. Das ist bei NuoViso übrigens auch sehr sehenswert, als sie darüber diskutieren und anhand eines Vergleiches von Bildern von Hayali und ihren eigenen Bildern zeigen, wie das ZDF arbeitet:(..)

      Geht Ab Minute 31;10 los.
      Sehr sehenswerte Gegenüberstellung

      Tolles Team da von NuoViso
      Respekt.

  4. Zur Corona-App noch Folgendes: ich hatte mir die App nur deshalb herunter geladen (und dann umgehend wieder deinstalliert), um anschliessend eine Bewertung abgeben zu können. Meine Rezension war kurz:
    „Informieren statt Corona-App, rubikon[punkt]info nichtohneuns[punkt]de corodok[punkt]de“ Ein Stern.
    Wenn man auf den Bewertungskasten klickt und sortiert nach „neueste“ wird die eigene Rezension an erster Stelle gezeigt. In diesem Fall konnte ich meine Rezension jedoch nur wenige Minuten an erster Stelle sehen. Auch wiederholtes Posten brachte keine anderen Ergebnisse. Meine Rezension wurde nur oben unter „Meine Rezension“angezeigt und war ansonsten verschwunden. Mein Beitrag wurde also offensichtlich zensiert.
    Also habe ich meine Rezension bearbeitet und den Zensor direkt eine Nachricht gesendet. Ich erkundigte mich nach seinem Befinden wenn er Meinungen unterdrückt, wie es im Dritten Reich üblich war und ob er sich auch eine zukünftige Tätigkeit als Denunziant vorstellen könne (5 Sterne). Die Rezension erschien dann nicht einmal mehr unter „Meine Rezension“ sondern wurde geblockt. Ausserdem kann ich seit dem für die Corona-App keine Rezension mehr schreiben oder gar editieren. Es wird nurnoch meine erste Rezension unter „Meine Rezension“ angezeigt. Man kann auch unschwer erkennen, dass es sich bei negativen Rezensionen durchweg um solche handelt, die die unzureichende Funktion der App bemängeln. Rezensionen ähnlich der meinen gibt es nicht. Bleibt mir nur die Genugtuung wenigsten einen mit meinen Botschaften erreicht zu haben.

  5. Zu den Zahlen des RKI:
    Die nennen übrigens selbst eine false-postive Rate von 1,6%. Der Prozentsatz der erkannten Fälle liegt im Moment unter dieser Rate.
    Wobei das für mich von der anderen Seite her wieder etwas komisch wirkt, denn eigentlich müsste man ja wenn dieser Wert stimmt im Schnitt nie wirklich weit unter 1,6% kommen, tut man aber, sogar aktuell. Daher scheint mir auch der false positive Wert nicht so ganz sauber ermittelt zu sein. Er existiert aber unbestritten und bei einem so niedrigen Prozentsatz erkannter Fälle ist er relevant und müsste -bei einer Berichterstattung die informieren will- mindestens mitgenannt werden.

    1. Statistik hat die Eigenschaft, dass sie in vielen – aber nicht allen Fällen – richtige Aussagen macht.

      Eine Falsch-Positiv-Quote von 1,6% kann in einem Fall bei 1.000 Tests 20 Falsch-positive ergeben, in einem anderen Fall nur 10 – aber im Schnitt, wenn die Zahl der Testungen gegen Unendlich geht, eben 16 (vorausgesetzt die 1,6% Fehlerquote wäre 100%tig wahr!).

      Übrigens fehlt auch die Einheitlichkeit um wirklich die 1,6% dingfest zu machen: es werden verschiedene (nicht validierte) Tests eingesetzt, manche Personen werden mehrfach getestet (und die Mehrfachtest zT sogar als mehrere einzelne Fälle behandelt), es werden manchmal verschiedene PCR-Tests kombiniert, es werden PCR- und Antikörper-Tests kombiniert, … und all das zusammen gibt irgendwie die „Fallzahlen“.

      Man kann also nichts wirklich an der Spezifizität von 1,6% EINES dieser vielen verschiedenen Tests und Methoden festmachen. Aber die Tatsache, dass es einen nicht unerheblichen Teil falsch-positive gibt, bleibt. Und zwar insbesondere deswegen, weil die als Voraussetzung gemachte Zuordnung:
      PCR-Test-Positiv = infiziert
      völlig falsch ist.

      Der PCR-Test misst nichts weiter als die Anwesenheit von bestimmten Gen-Schnipseln AUF DEN SCHLEIMHÄUTEN (bei der üblichen Probennahme).

      Aber wegen der Anwesenheit von Gen-Schnipseln ist deswegen noch lange nicht die Anwesenheit von entsprechenden Viren belegt, aber auch die Anwesenheit entsprechender Viren auf den Schleimhäuten heißt nicht automatisch, dass die Viren aus dem Körper kommen, und selbst wenn die Viren aus Körperzellen stammen ist die Person deshalb noch nicht automatisch krank und infektiös, aus dem einfachen Grund, weil wir ein Immunsystem haben.

      Die Anzahl der Lügen, die in den uns ständig unter die Nase geriebenen Nachrichten-Meldungen stecken, ist inzwischen einfach enorm.

      1. Was ich vergaß, herauszustellen:

        Die Fehlerquote von vielleicht 1,8% bezieht sich NUR auf den allerersten Schritt dieser Kaskade von Fehlurteilen: nämlich auf die Frage, OB ÜBERHAUPT ein fragliches Genschnipsel in der Probe enthalten ist!

    1. Mit solcher Haltung, und dem damit verbundenen Vokabular, dass Du dann wahrscheinlich auch in Deiner Mail benutzt hast, tust Du niemandem einen Gefallen.

      Die „Tussie“ wirst Du in ihrer Haltung erst recht betätigt haben – und Du lieferst neues Wasser auf den Mühlen der „Hate-Speech“-Schreiern und Freiheitsrechte-Verbietern.

      Es genügt vollauf dass die V-Leute-Fraktion vom Verfassungsschutz und Geheimdiensten auftragsgemäß die Welt mit „Hate-Speech“ vollspamt um der Politik Futter für deren Verbietungsorgien zu liefern.

      80% des „Hate-Speech“ kommt mE aus dieser Ecke – und die restlichen 20% von Leuten, die unverantwortlich sind – oder einfach jung und dumm?

  6. Ich liebe auf Zahlen basierende Fakten.
    Es wurden bislang 8 Millionen in Deutschland getestet.
    Nach Angaben des Herstellers dieser Teste weisen diese eine Fehlerquote von ca.2% auf.
    Demnach sind dann von den 8 Millionen 160.000,00 falsch positiv getestet.

    Seit der 20. KW liegt der Wert, der positiv getesteten deutlich unter 2%. Demzufolge liegen alle seit 10 Wochen positiv getesteter im Bereich der Fehlerquote.

    Wirklich verlässliche Zahlen erhalten wir nur, wenn wir alle positiv getesteten dann noch einmal einen Bluttest unterziehen, mit dem der Virus zweifelsfrei nachgewiesen werden kann. Dies erfolgt jedoch nicht. Es könnte ja nachgewiesen werden, dass es den Virus nicht mehr gibt.

    Dann sollen bei allen, die diese Krankheit überstanden haben schon nach wenigen Wochen alle Antikörper verschwunden sein. Ich halte diese Meldung doch für sehr bedenklich. Aber es ermöglich der Pharmazie uns ihren Dreck dann 3-4 mal im Jahr zu spritzen. Was für ein Geschäft!

    Ich denke, dass es bei solch einen Wichtigen Thema wie einer Pandemie es keine politisch eingefärbten Nachrichten geben darf. Unter den Wissenschaftlern muss es einen offenen Diskurs geben, damit schnell auch verwertbare Daten auf dem Tisch kommen.

    Hätten wir es mit einer echten Pandemie zu tun bekommen, dann währen wir jetzt schon alle Tod.

    1. „Ich denke, dass es bei solch einen Wichtigen Thema wie einer Pandemie es keine politisch eingefärbten Nachrichten geben darf. Unter den Wissenschaftlern muss es einen offenen Diskurs geben, damit schnell auch verwertbare Daten auf dem Tisch kommen.“

      Das sollte so sein, wenn man denn animmt, dass alle Journalisten einen ethischen Anspruch an ihre Arbeit haben. Ich fürchte, wir müssen erkennen, dass im Systemjournalismus andere Prioritäten gelten und nicht nur dort. Wer würde denn wirklich seinen Job und seine Karriere riskieren, nur um die Wahrheit zu sagen?
      Was Sie hier einfordern, ist eine Selbstlosigkeit, die in einem System, in dem Erfolg von Geld und Geld von Gehorsam abhängt, einfach plattgewalzt wird.
      Und das ist ja nicht nur im Journalismus, sondern auch in der Wissenschaft und jedem anderen Arbeitsbereich so. Vermutlich war es nie anders, nur jetzt sind wir wohl an einem Peak angelangt.
      Ich denke, wir müssen das einfach mal erkennen.

      Ken von KenFM wurde vom System ausgespuckt, Bodo Schiffmann behandelt nur Privatpatienten und ist damit kein Bestandteil der Krankheitsindustrie, Wodarg und Baghdi sind in Rente. Wir müssen wohl leider erkennen, dass man sich eine abweichende Meinung leisten können muss und das meine ich ganz klar finanziell.

  7. Zu den Antikörper-Tests hier sehr erhellendes von Oliver Märtens:

    https://peds-ansichten.de/2020/08/coronavirus-antikoerper-tests-pharma-immunisierung/

    Zum PCR-Test ein Kommentar beim „Infosperber“.

    „Wenn Sie ein Cervelat essen, können sie mit einem PCR-Test mit Sicherheit Schweine-DNA nachweisen. Aber niemand würde behaupten, in Ihrem Rachen tummeln sich Schweine herum.“

    oder etwas tiefergehend 😉 auch in einem separaten Artikel bei Peds-Ansichten.

    Die Aussagen, die die Tests tatsächlich machen können und machen, werden für die Masse der Bevölkerung so dermaßen falsch dargestellt, dass man schon von Lügen sprechen muss.

    Und die ganze, weltweite Hysterie beruht nur genau auf einer Ursache:
    auf Tests, Tests, Tests — plus der daraus abgeleiteten Hysterie und Panik.

    Hysterie und Panik sind Selbstläufer, erst einmal in Gang gesetzt. Und das In-Gang-Setzen wurde gezielt provoziert wie wir aus unwiderlegbaren Dokumenten sowie der tägliche Medien-Praxis erfahren haben.

  8. Zitat:>>Was man in dem NuoViso-Video auch sehr deutlich sieht ist, dass die Zahl von 20.000 Teilnehmern schlicht nicht stimmen kann,…..<<

    Die, im Mainstream, geäußerten Teilnehmerzahlen könnten folgenden Grund haben:
    Gibt es, in den folgenden Tagen, keine Steigerung der "Infektionen", dann hatten wir mal "eben Glück gehabt", die selbe "Infektionsrate" bei einer runden Million Teilnehmer würde aber das manipulierte Infektionsgeschehen sofort aufdecken. Also, deshalb darf wohl nicht sein, was nicht sein darf!

  9. Gerade kommt noch was LustigesSaudummes rein: Die Entschuldigung des Spiegel für die Fake-Photos von den Corona-Brennpunkten auf Mallorca mit angeblich überfüllten Stränden: „Wir haben in einem Beitrag über Tourismus in Corona-Zeiten Fotos von vollen Stränden in Spanien gezeigt. Anders als von uns geschrieben, sind die Bilder aber nicht aus diesem Jahr.“ mit einer folgenden, noch nicht mal lauwarmen Erklärung! Aber auch das wird eine Menge Menschen nicht erreichen.
    Das einstige „Sturmgeschütz der Demokratie“ hat wohl auf Dauer-„Rohrkrepierer“ umgestellt!

  10. https://www.vorwaerts.de/blog/corona-leugnerinnen-donald-trump-gemeinsam-haben

    VORWÄRTS…Das SPD-Organ wohlgemerkt…

    Dort habe ich einen Kommentar gepostet, worin ich erwähnte, dass Frau Esken die Demonstranten pauschal als Covidioten bezeichnete und das bei der Demonstration gegen Rassismus im Juni sich niemand groß an mangelndem Abstand, Masken, Hygieneabstand, oder sonst was gestört hat, weder bei Presse, noch bei Politik. Wahrscheinlich war ihnen das Thema nicht so unangenehm. Ob Frau Esken meinte damit Wählerstimmen zu fangen?

    Der Kommentar wurde gelöscht, mit folgendem Hinweis auf die Netiquette:
    Was die Corona-Leugner*innen mit Donald Trump gemeinsam haben
    Ulrich Erich hat am 4. August 2020 – 9:37 kommentiert
    Dieser Kommentar wurde gelöscht, weil er gegen Punkt 4 unserer Netiquette verstößt.

    Darauf hin schrieb ich folgendes:

    Löschung
    Ulrich Erich hat am 5. August 2020 – 14:56 kommentiert
    4. Nicht prüfbare Unterstellungen und Verdächtigungen, die durch keine glaubwürdigen Argumente oder Quellen gestützt sind, werden gelöscht.

    Das ist der Punkt Ihrer Netiquette, weshalb mein Kommentar gelöscht wurde. In wie weit habe ich durch meinen Kommentar dagegen verstoßen? Weil ich Frau Esken zitierte, welche alle Teilnehmer als Covidioten bezeichnete, oder ist es vielleicht vielmehr so, dass Ihr ein Problem mit Kritik habt? Für eine erhellende Antwort im voraus danke.

    Und bekam folgende Antwort:

    Wir haben zahlreiche Kommentare gelöscht…
    Benedikt Dittrich hat am 5. August 2020 – 16:14 kommentiert
    …und archivieren sie auch nicht. Aber unter diesem Beitrag wurden die Demonstration selber als auch der Umgang mit ihnen mit den Demos zu „Black lives matter“ verglichen, es wurde von Cund regelmäßig ohne auf Fakten oder Belege zu achten die Zahl der Teilnehmenden in astronomische Höhen gerechnet. Ach und dann hatten wir noch diejenigen, die sich darüber den Mund fusselig redeten, dass die Ängste der besorgten Bürger, die bei dieser Demo nun leider auch neben Rechten und Verschwörungstheoretiker*innen liefen, nicht ernst genommen würden und sie stattdessen mundtot und in die rechte Ecke gestellt würden.
    Das sind Behauptungen, nicht prüfbare Unterstellungen und unglaubwürdige Argumente ohne Quellen.

    Suchen Sie sich einen Aspekt aus – einer davon wird auf Ihren Kommentar zugetroffen haben. Die Kommentarfunktion ist unter diesem Beitrag nun gesperrt, da auf diese Art und Weise eine konstruktive Diskussion unmöglich ist.

    Beste Grüße
    Die Redaktion

    Ich habe mich in keinem einzigen Satz auf BLM bezogen, noch irgendwelche Aussagen zu Teilnehmerzahlen getroffen. Aber der beste Satz ist meiner Meinung nach:

    Suchen Sie sich einen Aspekt aus – einer davon wird auf Ihren Kommentar zugetroffen haben.

    Das ist doch die SPD wie man sie kennt…
    Suchen Sie sich aus, warum wir Sie nicht zu Wort kommen lassen…

    1. Ja, fast schon lustig, wenn es denn nicht so tragisch wäre.
      Begründung? Recht? Egal. Such dir was aus, weitergehen ins Lager. Da hinten sind die Duschen.

      Wir erleben gerade die Entstehung des vierten Reiches live mit. Ich würd’s lieber im Geschichtsbuch lesen und mich darüber aufregen, dass die Leute damals so blöde waren.

  11. Die Zahlen, die heute früh im Staatssender Deutschlandfunk verbreitet wurden:
    ca. 212.000 „Infizierte“
    ca. 194.000 „Genesene“
    ca. 9.000 Verstorbene
    212.000
    ./. 194.000
    ./. 9.000
    = 9.000 aktuell „Infizierte“

    Wir reden also aktuell bei 82 Mio. Einwohnern über 9.000 „Infizierte“ und jetzt müsste man mal nachschauen, wieviele sind von denen krank oder liegen im Krankenhaus.
    Worüber reden wir hier überhaupt? Ich verstehe es nicht! Da wird von einer zweiten „Welle“ gesprochen, weil es etwas mehr als 700 neu „Infizierte“ gegeben habe! Sind denn in diesem Land alle verrückt geworden? Auf der anderen Seite werden die Leute auch durch Politik und Medien systematisch verblödet! Wenn man an sich intelligente Leute mit diesen Zahlen konfrontiert, wird man angesehen, als ob man eben zu den Coronaleugnern gehört und tatsächlich eine „zweite Welle“ heraufbeschwört!

    1. … und es wird in den Verdummungs-Medien so getan, wie wenn es nur noch ein Krankheit gäbe: Covid-19!

      Jeder mit Restverstand weiß, dass es eine Masse von Krankheiten mit möglicher Todesfolge gibt, und von denen sogar einige leicht vermeidbar wären. Fangen wir mit Krankhauskeimen an. Oder das hier ….

      https://www.infosperber.ch/Artikel/Gesundheit/Parkinson-ist-eine-menschengemachte-Pandemie

      Die einzige Möglichkeit eine Lüge weit zu verbreiten ist die, diese Lüge ständig und aus verschiedensten Kanälen auf die Menschen einzuhämmern. Und dann dazu aufzurufen, die, die diese Lüge nicht glauben, zu verachten.

  12. Es ist nicht die 2. Corona-Welle. Es ist die 20. Jahres-Corona-Dauerwelle seit der Jahrtausendwende und die 2020. Jahres-Corona-Dauerwelle seit Geburt Jesus. Corona ist ein sehr altes Virus und unter den Menschen und im Tierreich weit verbreitet. Wir sind an das Virus sehr gut angepasst und bei fortlaufenden Infektionen bleibt unser Immunsystem auch fit. Deswegen gibt es nur hin und wieder schwache Krankheitsverläufe und keine zusätzliche Sterblichkeit. Im Gegenteil, die mit Corona-Diagnose verstorbenen waren älter als die durchschnittlich Verstorbenen, obwohl sie meistens sehr vorerkrankt waren. Wenn, dann hält Corona uns länger am Leben, besonders wenn wir sehr alt und bereits sehr vorerkrankt sind.

  13. Ich mache jetzt einmal Werbung für einen Beitrag der Hessenschau. Nur damit man einmal einen Vergleich hat.

    http://nordhessen-journal.de/2020/08/03/covid-19-corona-grossdemo-in-berlin-und-luegen-haben-kurze-beine/

    „Dieses Recht nahmen in den vergangenen Wochen auch andere für sich in Anspruch. BLM-Demos, Anti-Rassismusaufmärsche, gern auch unangekündigte Massenpartys der neuen „Event-Szene“, Hochzeiten und Beerdigungen von „VIPs“ oder auch nur die Gemeinde der Club-Besucher von hier bis Mallorca.

    Was all diesen „Events“ gemein ist und war: Corona-Schutzmaßnahmen waren eher weniger gefragt oder zu sehen. Und dass ausgerechnet bei einer coronakritischen Demo eben diese Maßnahmen, die bisher nirgendwo zu sehen waren, auch tatsächlich angewandt zu sehen ist… schlicht hirnrissig.“

    Ein wirklich sachlicher und auf Richtigstellung bedachter Artikel mit sehr sehr viel Kritik an die eigenen Berufskollegen.

    In den Kommentaren liest man große Dankbarkeit für den Verfasser und man spürt den Leidensdruck der Menschen.

Schreibe einen Kommentar