Frage an die Anti-Spiegel-Leser: Empfinden Sie diese Überschrift im Spiegel als irreführend?

Dieses Mal habe ich eine Frage an die Anti-Spiegel-Leser, denn vielleicht bin ich schon paranoid. Es geht um einen Spiegel-Artikel, der vor einigen Tagen erschienen ist.

Vielleicht haben Sie den Artikel vom 24. April auch gesehen. Die Überschrift lautet: „Nepp aus China – „Elf Millionen Masken, alle Schrott“„, wobei die Überschrift im Nachhinein verändert wurde, denn zunächst lautete sie „Andreas Scheuer und der Cornona-Nepp aus China – „Elf Millionen Masken, alle Schrott““. Warum der Spiegel den Namen des Bundesverkehrsministers aus der Überschrift gestrichen hat, hat der Spiegel nicht mitgeteilt.

Nun meine Frage an alle, die den Artikel noch nicht gelesen haben: Was assoziiert diese Überschrift bei Ihnen? Was erwarten Sie, in dem Artikel zu lesen?

Ich habe – vor dem Hintergrund der massiven derzeitigen anti-chinesischen Medienkampagne in Sachen Corona – erwartet, dass wir einen Artikel darüber finden, dass aus China minderwertige Masken geliefert wurden. Die Einleitung ging in die gleiche Richtung:

„Deutschland hat es bei der Beschaffung von Corona-Schutzmasken schwer – auch CSU-Politiker Andreas Scheuer fiel bei einer Lieferung aus China auf die Nase. „

Auch nach dem ersten Absatz des Artikels, in dem berichtet wurde, wie deutsche Politiker Masken aus China am Flughafen in Empfang genommen haben, fühlte ich mich in meiner Vermutung bestätigt:

„Auf die Frachtmaschine der Lufthansa, die am 7. April um kurz vor 18 Uhr auf dem Münchner Flughafen aufsetzte, wartete eine prominente Menschengruppe. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder, Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (beide CSU) und Lufthansa-Chef Carsten Spohr standen auf dem Rollfeld, als Paletten voller Schutzmasken aus dem Bauch der Boeing 777F geladen wurden. „Das ist gute Logistik“, jubelte Scheuer: „Auftrag, Entscheidung, Verlässlichkeit – das passt.““

Wie ist das bei Ihnen? Geht das nur mir so? Oder haben Sie nach der Überschrift, der Einleitung und dem ersten Absatz auch die Erwartung, einen Artikel darüber zu lesen, dass China „Schrott“ nach Deutschland geschickt hat? Noch dazu Schrott, für den Deutschland bezahlt hat.

Der Artikel erschien bei Spiegel-Plus, man muss also bezahlen, wenn man mehr lesen will, als die Überschrift, die Einleitung und einen oder zwei Absätze. Da ich den Spiegel nicht finanziell unterstützen will, um seine Artikel zu lesen (finanzielle Unterstützung habe ich wahrscheinlich nötiger, als der Spiegel), bin ich auf freundliche Menschen angewiesen, die Spiegel-Plus abonniert haben und mir die Texte solcher Artikel schicken.

Als ich den Artikel heute erhalten und gelesen habe, war ich einigermaßen überrascht. Es geht gar nicht darum, dass China „Schrott“ nach Deutschland geschickt hätte. Mit der Lieferung, die Scheuer medienwirksam auf dem Flughafen in Empfang genommen hat, war alles in Ordnung. In dem Artikel ging es um etwas anderes: Derzeit ist die weltweite Nachfrage nach Schutzmasken bekanntermaßen hoch und wenn etwas sehr begehrt ist, finden sich immer auch Betrüger, die versuchen, damit schnelles Geld zu machen, indem sie zum Beispiel minderwertige Ware liefern.

Das aber war erst in dem Absatz zu lesen, der bei Spiegel-Plus bereits ausgeblendet wird:

„In der Coronakrise sind Masken so begehrt und so rar geworden, dass sich auch fragwürdige Anbieter auf den Weltmärkten tummeln. „Der Markt gleicht inzwischen dem Drogenhandel: Verpackungen sind irreführend, angeblich angebotene Produkte existieren gar nicht“, sagt der Beschaffungsexperte einer Kassenärztlichen Vereinigung. Die europäische Polizeibehörde Europol warnt seit Wochen vor gefälschten Produkten.“

Und es gibt auch Betrüger, die gar keine Ware haben, aber Geld für angeblich bereit stehende Lieferungen als Vorkasse verlangen, wie man weiter unten im Artikel erfährt:

„Im Gesundheitsministerium erinnert man sich noch gut an jenen Freitag im März, als Bundesbeamte ein Unternehmen in Nordrhein-Westfalen kontaktierten, um 50 Millionen FFP2-Masken zu sichten. Sie stünden zur Abholung bereit, so hatte es jedenfalls ein australischer Zwischenhändler versprochen. Die vereinbarten 267 Millionen Euro hatte das Ministerium vorübergehend auf ein Treuhandkonto überwiesen. Doch der angebliche Hersteller war überrascht – weder wusste er von einem Vertrag mit dem Bund noch von 50 Millionen Masken.“

All das ist sicher interessant, aber es geht in dem Artikel um Betrugsversuche beim Kauf von Schutzmasken und nicht um „Schrott aus China“.

Daher meine Frage: Bin ich – der ich die Medien meistens mit sehr „sensiblen Antennen“ lesen muss, um ihre Manipulationen zu entdecken – bereits leicht paranoid? Empfinde nur ich die Überschrift des Spiegel als irreführend? Habe nur ich das Gefühl, dass die Überschrift das derzeitige negative China-Narrativ fördern soll, während der Artikel ein ganz anderes Thema hat? Vielleicht brauche ich ja einen Monat Auszeit…

Immerhin hat ja „Newsguard“ dem Spiegel bescheinigt, seine Überschriften seien garantiert nicht irreführend.

Schreiben Sie mir gerne in die Kommentare, ob ich dringend eine Auszeit brauche, oder ob Sie die Überschrift auch als irreführend empfinden.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

20 Antworten

  1. Keine Angst, Thomas, du liegst richtig. Die Propaganda hat ihren Zweck bereits erfüllt. Überall, wo es in unserer deutschen Qualitätspresse um die
    – Wiederherstellung einer eigenen Produktion oder
    – um das Lob der Kanzlerin oder
    – um Corona allgemein
    geht, findet sich mindestens ein Forist oder Leserkommentar, der den Zungenschlag „chinesischer Schrott“ oder „China-Müll“ unters Volk bringt.

    Im weiteren Zusammenhang halten sich folgende Propagandabilder in den Leserkommentaren über irgendwas-mit-Rußland hartnäckig:

    – Putin sei König der Korruption und der reichste Mann Europas
    – Rußland stünde unmittelbar/kurz vorm Staatsbankrott
    – die russische Wirtschaft sei marode und rückständig
    – VECTOR, haha, das sowjetische Horrorlabor

    usw. Es hat keinen Zweck, als Hobbyleser dagegen anzukämpfen. Jedem seine Wahrheit. Auffällig ist, daß es die gleichen Leute sind, die Bill Gates super finden und die USA für den Leuchtturm für Freiheit, Demokratie und Wohlstand halten.

  2. Ach Thomas, auch wenn der Tag 30 Stunden und man selber nichts anderes zu tun hätte, als zu schauen, was die hiesigen Medien fabrizieren, so würden die 30 Stunden nicht reichen, um den ganzen Mist zu kommentieren, den diese „Qualitätsmedien“ Tag für Tag produzieren! Das ist wie ein Irrenhaus! Man denkt immer wieder aufs Neue, einen solchen Mist kann man doch nicht schreiben, aber sie tun es dennoch!

    1. Und wie! *WIR* sind die besten, *WIR* meistern die Krise am geschicktesten, *WIR* haben den besten Virologen und die beste Kanzlerin aller Zeiten!!! Merkel darf nicht gehen! Sie denkt vom Ende her! Die Amis sehnen sich nach ihrer kühlen analytischen Art zu denken und zu regieren! Alle anderen sind ?, besonders die verantwortlungslosen Schweden, der dumme Johnson, und Trump sowieso…

      Das ist aktuell der Tenor der deutschen Qualitätsmedien.

  3. Der benannte Artikel befindet sich hinter der Bezahlschranke, dass ist das hüpfende Komma. Nicht jeder liest es, bei vielen bleibt es bei der Überschrift und weiter klicken zum nächsten. Fällt unter die Rubrik: Man muss nur genug Dreck schmeißen, irgendwas bleibt hängen. Bestes Beispiel ist Ken Jebsen, dem immer noch der Antisemit anhängt, obwohl diesbezüglich alles gerichtlich geklärt wurde. Es gibt einfach zu viele Gehirnamputierten…

  4. Hallo Thomas. Ne die Überschrift ist ja aller übelst. So richtig mies die Wahrheit hinter der Bezahlschranke zu verstecken. Mal was Neues, Lügen durch Bezahlschranke. Hier habe ich einen Artikel, der dich vielleicht richtig paranoid machen könnte. Ich fand ihn sehr lesenswert und ich denke du findest den auch interessant. Es wird anhand von Äußerungen unserer Schäfer eine Vorhersage gemacht, wie es mit Corona weiter gehen könnte. Und der Weg führt geradewegs in eine Dystopie. Geschrieben von James Corbett.
    https://www.rubikon.news/artikel/die-vorhersage

    1. In der Tat eine Dystopie von James Corbett. Aber daß es – auch in den immer noch so genannten – „demokratischen Staaten etliche Leute gibt, denen zwar die unendlichen (Verdienst-)Möglichkeiten und (Parteien-)Werbemöglichkeiten des Internets gefallen, nicht jedoch die genauso undenklichen Möglichkeiten der Kritik und der besseren Gegenvorschläge, ist bekanntlich auch nix Neues. Merkels Warnung von den „Öffnungsdiskussionsorgien“ könnte auch in dieser Richtung gemeint sein. Und damit hätte man dann auch den letzten Redakteur mit eigener Meinung unserer ‚Qualitätspresse‘ ins regierungstreue „Alles-Gut“-Gefängnis gesperrt – obwohl ihm den Schlüssel zum freiwilligen Verlassen ausgehändigt wurde. Und die Suche bei WP dient dann für uns Sterbliche zur Gedankenkontrolle und entscheidet über Beförderungsmöglichkeiten.
      So ähnlich hatten wir es bekanntlich schon mal: „Die Reichsschrifttumskammer beispielsweise erfasste nicht nur die Autoren, sondern auch Verleger und Buchhändler, die Reichsrundfunkkammer nicht nur die Funkhäuser, sondern auch Hersteller und Händler von Radiogeräten.“ (WP) Und :„Mit dem Schriftleitergesetz vom 18. Oktober 1933 wurde der Schriftleiter allein verantwortlich für die Inhalte und damit unabhängig von seinem Verleger. Jedoch musste er in die „Schriftleiterliste“ der Reichspressekammer eingetragen sein, womit für Linientreue gesorgt war“ (WP), übrigens eine alte Forderung der bundesdeutschen Linken!
      Und nicht zuletzt sei daran erinnert, daß der verfolgte Erich Kästner nach wie vor in der Schweiz (Devisenmangel!) veröffentlichen (und z.B. die Filmrechte vermarkten) konnte und auch für diverse Filmdrehbücher (als „Berthold Bürger“) verantwortlich zeichnete und an weiteren als Co-Autor beteiligt war!

  5. Nein, Sie sind weder paranoid, noch brauchen Sie eine Auszeit deswegen! Die Überschrift ist nicht nur irreführend, sondern schlichtweg eine Lüge, die normalerweise vom Presserat gerügt werden müßte. Im Zusammenhang mit angeblichen Desinformationen aus China und Russland ist dieses hier nachweislich eine gezielte Manipulation der Leser.
    Ich hatte mich aber auch schon öfters hinterfragt, ob ich nicht einiges zu kritisch sehe und den Überblick verliere. Sehe ich auch schon nicht den Wald vor lauter Bäumen? Viele Kritiken versuche ich deshalb selbst auch noch mal zu recherchieren und komme doch immer wieder auf das gleiche Ergebnis. Unsere selbsternannten „Qualitäts“- Medien sind nur noch Schrott, sie kommen ihrer Aufgabe (4. Gewalt im Staate) nicht mehr nach und sind nur noch Verkünder der Regierenden. Ich nehme die meisten kleinen lokalen Medien ausdrücklich davon aus. Da wird noch recherchiert und nicht per Copy/Paste Methode gearbeitet, um die Nachrichten der westlichen Informationsfabriken unter die Leute zu bringen.
    Also, lieber Herr Röper, machen Sie bitte weiter!

    1. Ergänzung:
      Mich schockiert nicht mehr viel, aber dieser heutige Kommentar von J. Reichelt, Chefredakteur der BILD, hat es geschafft. Ist das ein Ausrutscher oder kehrt er zu den Zeiten zurück, als er noch ein vernünftiger Journalist war? Oder möchte er nur vorzeitig in Rente geschickt werden? Entschuldigung, dass ich hier etwas aus diesem „Blatt“ verlinke!
      https://www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/coronavirus-kommentar-von-julian-reichelt-schluss-mit-starrsinn-in-der-corona-politik-70279506.bild.html

      1. War er jemals ein vernünftiger Journalist? 😉
        Interessant auch ein Artikel von Albrecht Müller zu diesem Thema. nachdenkseiten: „Auffälliges Ausfransen bei den Unterstützern des Merkel-Kurses“

  6. Hallo Herr Röper,
    mit ihren Wahrnehmungen ist alles in Ordnung.
    Nur ist es nicht nur der Spiegel und es ist auch nichts Neues, dass MSM Hetze betreiben – DAS ist deren Motivation….
    Für mich ist das eigentlich schon Volksverhetzung – so ganz ohne Werte und Menschendiskriminierung – wobei im Zweifelsfall immer kommt: “ man muss die Regierung von… von den Menschen im Land trennen“ – welch ein Bulshit!
    Das ist Nationalismus – der sich von Patriotismus grundlegend unterscheidet – und faschistisches Gedankengut in Reinform! Für Faschisten waren andere Völker auch immer „Untermenschen“ – mindestens so dumm & rückständig wie Höhlenbewohner im Gegensatz zu – besonders Deutschen, die alles immer besser können;wissen…am deutschen Wesen soll die Welt genesen – das Erhöhen der eigenen Person ( oder gerne auch der arischen Rasse) kann nur funktionieren wenn man allen zeigt wie furchtbar die anderen sind….

  7. So wie es nach Ihren Zitaten aussieht, kommt die Zahlenangabe „11 Millionen“ nur in der Überschrift des Artikels vor, im eigentlichen Artikeltext dann gar nicht mehr. Schon das wäre ein unverzeihlicher Lapsus. Ich traue diesem Blatt jede Schandtat zu.

  8. Sehr geehrter Herr Röper,

    leider haben Sie ein Problem. Sie müssen den Spiegel lesen, sonst ergebe Ihre Webseite keinen rechten Sinn. Dies ist der Preis dafür, den Sie „zahlen“ müssen.
    Ich muss und tue es nicht.

    Und folgende Zeilen soll mir bitte keiner übel nehmen oder sich persönlich angegriffen fühlen!

    MMn:
    Wer sein Weltbild durch den Spiegel sich herleiten lassen muss, um oberschlau am Stammtisch mitzureden, ist nicht ganz dicht, füllt sich aber zu etwas besserem berufen.
    Wenn er dann noch für Artikel bezahlt, dann schwebt er auf Wolke 7, denn er ist noch etwas besser, als die „normalen“ Spiegelleser. Und wetten, er prahlt damit, zu bezahlen?
    Dass diese Person allerdings keine eigene Meinung und kein eigenes Weltbild hat, erkennt sie nicht.
    Ein Schlafschaf! Und daraus wird dann ein Pfau.
    „Denn je größer der Pfau sein Rad schlägt, um so besser ist der Arsch zu erkennen!“

    Trösten Sie sich aber Herr Röper. Die Qualität von Bezahlbeiträgen bei Epoch-Times (sehr pro-USA, wo ich es halte wie Sie, ich bezahle dort nichts) ist identisch zum Spiegel. Scheint so ne Ami-Marotte zu sein.
    Je inhaltsloser um so teurer!

    1. „Oberschlau am Stammtisch mitzureden“? Die einst führende Rolle des Spiegels ist in Vergessenheit geraten. In unserer westdeutschen – auch der bürgerlichen! – Presse war es über Jahrzehnte üblich, Montags – den Montag hat man erst mit starken Sinken der Auflagenzahlen aufgegeben – mit dem spiegel in die Redaktion zu marschieren, damit man den Rest der Woche wußte, welche Themen zu beackern waren! Es gibt viel zu gewinnen, wenn man die lästige Konkurrenz ausschalten könnte(??, s.o. die ANmerkung zur Dystopie).

Schreibe einen Kommentar