Kriegsverbrechen: Niederlande haben 70 Zivilisten bei Bombardierung einer Stadt im Irak getötet

Die Niederlande haben im Irak 2015 eine Stadt bombardiert und mindestens 70 Zivilisten auf einen Schlag getötet. Was bisher als „russische Propaganda“ bezeichnet wurde, musste Den Haag nun eingestehen.

Russland hat schon lange auf dieses Kriegsverbrechen hingewiesen, aber die niederländische Regierung in Den Haag hat das immer bestritten. Nun musste die Regierung dort eingestehen, dass die Vorwürfe der Wahrheit entsprechen. Man fragt sich, warum die deutschen „Qualitätsmedien“ darüber nicht berichten, immerhin bestehen an diesem Kriegsverbrechen nun keinerlei Zweifel mehr.

Da in Deutschland darüber nicht berichtet wurde, habe ich die offizielle Erklärung des russischen Außenministeriums vom Donnerstag zu dem Thema übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Meldungen aus den Niederlanden geben uns die Gelegenheit, auf das Thema der Bombardierung der irakischen Stadt Hawija zurückzukommen, die von der niederländischen Luftwaffe im Juni 2015 durchgeführt wurde. Im vergangenen Dezember bewertete das russische Außenministerium den Vorfall. Damals bestritt das offizielle Haag jedoch standhaft die Beteiligung am Tod dutzender Zivilisten.

Wie bekannt wurde, gab die niederländische Verteidigungsministerin Bernardina auf Druck der Öffentlichkeit und der Parlamentarier jetzt zu, dass bei dieser Operation tatsächlich 70 Zivilisten von der niederländischen Luftwaffe getötet worden sind.

Gleichzeitig versuchte die Verteidigungsministerin dieses Landes, sich zu rechtfertigen. Sie sagte, dass in den Niederlanden, offenbar bis vor kurzem, niemand das wahre Ausmaß dessen kannte, was geschehen war, weil die USA „keine endgültigen Daten über die Opfer des Luftangriffs geliefert haben“. Das ist eine interessante Geschichte. Als es mit Fakten in der Hand an die Wand „genagelt“ war, hat Den Haag plötzlich einen Schuldigen gefunden: die Vereinigten Staaten. Dabei ist es doch die niederländischen Regierung, die in den letzten Jahren alle belehrt hat, wie die Menschenrechte geachtet werden müssen, wie man offen mit Informationen umgehen muss, wie man gegen Falschmeldungen zu kämpfen hat und dass sichergestellt werden muss, dass Kriminelle inhaftiert werden und die gerechte Bestrafung bekommen. Räumt erst mal bei Euch selbst auf. Fünf Jahre lang haben sie sich nicht die Mühe gemacht, nach dem Schicksal von Menschen zu fragen, die sie einfach so in einem anderen Land bombardiert haben. Jemand gab den Befehl, nicht aus Versehen und oder durch Zufall. Jemand gab den Befehl und 70 Menschen starben. Immerhin werden diese 70 Opfer schon seit April 2017 in der Gesamtstatistik der Anti-IS-Koalition über zivile Opfer berücksichtigt.

Die Quintessenz ist einfach. Die niederländische Regierung war sich der Folgen des Einsatzes ihrer Streitkräfte sehr wohl bewusst und hat die massenhafte Vernichtung irakischer Zivilisten einfach vor ihrer Öffentlichkeit verschwiegen. Denken Sie daran, wenn die niederländische Regierung Ihnen das nächste Mal die so genannte „Wahrheit“ sagt.

Ende der Übersetzung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

5 Gedanken zu „Kriegsverbrechen: Niederlande haben 70 Zivilisten bei Bombardierung einer Stadt im Irak getötet“

  1. Es sind die gleichen Anführer, welche jetzt die Menschheit vor Corona retten wollen und um jeden gestorbenen Menschen jämmerlich winseln. Solche Nachrichten sind der Grund, warum ich den Politikern ihren geheuchelten Humanismus, in Zusammenhang mit der ausgerufenen, angeblichen Pandemie, nicht abkaufe. Die Vergangenheit zeigte immer wieder, dass ihnen Menschenleben, Obdachlose, Hungernde, Kranke, Alte, Kinder … völlig egal sind.

    Ich glaube denen nichts.

    1. Hundertprozentige Zustimmung. Diese ganze Betroffenheitsheuchelei ist zum Ko….
      Wenn ich sie schon Labern höre von wegen…“ Ganz Deutschland trauert, ist erschüttert, geschockt, usw. usf.“
      Woher wollen sie das Wissen? Ganz Deutschland? Klar ist schon, dass sie schlecht sagen können, dass es ihnen am Ar… vorbei geht, aber wie Glaubwürdig können solche Floskeln sein? Weniger wäre mehr und man würde es ihnen vielleicht sogar eher abkaufen…

  2. Ausgerechnet die Niederlande und dieser Rutte, der doch Russland des Abschusses von MH17 bezichtigt! Nun wäre es ja überfällig, dass sich die Verantwortlichen für dieses Verbrechen mit 70 Toten vor Gericht verantworten müssen! Aber das wird nicht passieren, statt dessen wird der Reichstagsbrandprozess 2.0 in Sachen MH17 weitergehen und Rutte und Co. werden die Verbrechen der eigenen Truppe auch weiterhin kleinreden wollen, gleichzeitig aber Russland ein Verbrechen unterstellen, für das zu 99% die Ukraine, nicht aber Russland verantwortlich ist! Die typische westliche Verlogenheit!

  3. Eine Google-Suche zeigt, dass bisher nur ein einziges deutschsprachiges Medium, das Schweizer watson.ch, diese Nachricht gebracht hat. Bei den deutschen Qualitätsmedien herrscht darüber völlige Funkstille .

  4. „Habe halbe Familie ausgelöscht“: Als F-16-Kampfpilot Video von fatalem Angriff sieht, kommt ihm das Grauen“

    https://www.businessinsider.de/politik/welt/f-16-pilot-zivilisten-irak-krieg-schuld-2019-11/

    Alles Einzelfälle gaaanz sicher.

    https://www.zeit.de/politik/ausland/2017-03/usa-mossul-irak-bomben-islamischer-staat

    „Die US-Armee hält es für möglich, dass es ihre Kampfjets waren, deren Bomben mehr als 100 Zivilisten getötet haben. Die Angriffe seien aber unbeabsichtigt gewesen.“

    https://augengeradeaus.net/2020/01/bundesregierung-vermeidet-bewertung-von-toedlichem-us-angriff-auf-iranischen-general/

    „Bundesregierung vermeidet Bewertung von tödlichem US-Angriff auf iranischen General“

    https://www.sueddeutsche.de/politik/irak-neubeginn-im-nichts-1.3689036-2

    „Mehr als 2600 Leichen hat der irakische Zivilschutz im Westen der Stadt geborgen, seit die Regierung am 10. Juli die Befreiung Mossuls erklärt hatte, die meisten von ihnen in der Altstadt. Und die meisten von ihnen mutmaßlich Zivilisten. Diese Zahl dürfte noch weiter steigen, bis zu 3500 zivile Opfer vermuten die Behörden unter dem Schutt. Die Regierung hatte den Bewohnern der Stadt geraten, sich in ihren Häusern zu verstecken und die Befreiung abzuwarten.“

    https://www.infosperber.ch/Medien/Syrien-Aleppo-Irak-Mosul-Fragen-uber-Fragen

Schreibe einen Kommentar