Holocaust-Verharmlosung

Deutsches Außenministerium fördert Organisation, die den Holocaust für Propaganda missbraucht

In der Ukraine wurde von einer Organisation, die vom deutschen Außenministerium gefördert wird, ein neuer Propaganda-Film über die Krim veröffentlicht, in dem Bilder des Holocaust das Leid der Krimtataren darstellen sollen.

Der Propaganda-Film aus der Ukraine wurde von einer Organisation herausgegeben, die vom deutschen Außenministerium finanziell unterstützt wird. Darüber, wie wirksam die Beeinflussung der öffentlichen Meinung durch von Staaten finanzierte NGOs ist, schreibe ich übrigens gerade ein Buch, das voraussichtlich Ende Mai erscheint.

Jetzt aber soll nicht darum gehen, sondern um einen Post von Maria Sacharova, der Sprecherin des russischen Außenministeriums, auf Facebook. Ich habe den Facebook-Post übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Das deutsche Außenministerium ist in Geschichtsfälschungen verwickelt

Bei unserer letzten Pressekonferenz, die von den deutschen Medien so geliebt werden, haben wir von den Geschichtsfälschungen Kiews erzählt. Es wurden Fotos des Holocaust in Propagandamaterialien als Beweise für die Tragödie des Krimtataren benutzt, damit war es aber noch nicht vorbei. Das nimmt nun eine wirklich skandalöse Dimension an.

Ein weiteres „Meisterwerk“ zu diesem Thema hat die „führende englischsprachige Zeitung der Ukraine“ – die „Kiew Post“ – präsentiert, die auf ihrem YouTube-Kanal den Film „Crimean Solidarity: The Struggle for Freedom in the Russian-occupied Crimea“ veröffentlicht hat.

Wieder werden Juden als Krimtataren ausgegeben. Und wieder schweigt das Washington Holocaust Memorial Museum, aus dessen Archiven die Bilder stammen.

Mehr noch, diese Fälschung erhält diesmal Unterstützung von mehr als bedeutenden Strukturen: dem Deutschen Außenministerium (dass die NGO „Europäische Solidarität. Krim“ (Европейская солидарность. Крым) fördert, die den Film auf ihren Ressourcen postet) und die amerikanische Denkfabrik „Atlantic Council.“

Die Fähigkeit der Kiewer Propagandisten, jede Tragödie in eine Farce zu verwandeln, hat sie wieder nicht im Stich gelassen. Sie verwenden nicht nur Fotos von Juden, sie haben auch noch beschlossen, ihren Materialien Bilder mit polnischen Soldaten hinzuzufügen.

Das ist die Nato-Schule der Strategic Communication in Aktion.

Glühende Grüße nach Berlin, Washington und Warschau. Verhängt endlich Sanktionen gegen Euch selbst

Ende der Übersetzung

Wenn man nun noch bedenkt, dass der deutschen Bundesaußenkasper Heiko Maas bei jeder Gelegenheit betont, er sei „wegen des Holocaust in die Politik“ gegangen, dann muss man anfangen, sich zu fragen, wie er das gemeint hat, wenn das von ihm geleitete Ministerium solche Dinge finanziert. Und während deutsche Medien bei praktisch jeder Erwähnung des Holocaust von einer Verharmlosung desselben sprechen, dann fragt man sich auch, ob wir wegen dieser Sache wohl einen Aufschrei in den deutschen „Qualitätsmedien“ hören werden.

Folgende Bilder hat Maria Sacharova als Belege für ihre Vorwürfe beigefügt.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

6 Antworten

  1. Daß heute Nazis „Nazis“ jagen, ist absolut kein neues Phänomen. Die Masche „Haltet den Dieb“ funktioniert immer. Und „Juden“ nicht zu mögen, ist ja nun mindestens 1000 Jahre mehr oder weniger „gute Tradition“ des christlischen Abendlandes, daher keinesfalls für die Aufnahme in die erlauchten Kreise dieser früher „braunen Brut“ zwingende Einstellungsvoraussetzung – „Russen“ tuns da auch.

  2. *** „wegen des Holocaust in die Politik“ ***
    Also hat das noch kleinere Maarsmänchen beschlossen, wenn das so Erfolgreich durchgeführt werden konnte, dann kann ICH ICH ICH und nochmal ICH, später wenn ich Groß geworden bin. Lol Pruuust Wieher.
    Alles noch Erfolgreicher machen, was ich nur will.

  3. Mediales zu Ostern:

    1.
    Am 01.04.2021 lief auf 3Sat eine sog. „DoKu“ – dem Anlaß entsprechend – über:

    „Die Kirche vom Heiligen Grabe in Jerusalem“

    Da sind ganz viele Glaubensrichtungen der Christenheit zu gange.

    Und die glauben ja nicht nur an den selben Gott, wie die Juden und die Moslems auch – nein die glauben sogar an „Gottes Sohn“, dem Juden und Moslems bekanntermaßen eher weniger abgewinnen können.

    Und obwohl die sich also in ihrem Glauben doch erstaunlich einig sind, sind die sich überhaupt nicht einig darüber, wie man das richtig macht… und so streiten die sich … z.B. um „Gottes Zeit“ – nämlich wer da wann um Audienz nachsuchen darf beim Allmächtigen – gemeinsam kriegen die das nicht gebacken, weil die jeweiligen Verfahrensvorschriften dann doch zu verschieden ausfallen. Und manchmal muß da auch die schnöde weltliche Macht befriedend wirken.

    2.
    Am Ostersonntag – das ist wohl der Tag der Auferstehung Jesu Christi – betete man auf ZDF-info um die Auferstehung des deutschen Binnenmarktes:

    12:45 – 13:30 So 04.04.
    Die Tricks der Lebensmittelindustrie D  2020
    13:30 – 14:15 So 04.04.
    Lebensmitteltricks – Lege packt aus D  2021
    14:15 – 15:00 So 04.04.
    Lebensmitteltricks – Lege packt aus D  2021
    15:00 – 15:45 So 04.04.
    Lebensmitteltricks – Lege packt aus D  2021
    15:45 – 16:30 So 04.04.
    Amazon gegen Einzelhandel D  2020
    16:30 – 17:15 So 04.04.
    Der große Nestlé-Report D  2020
    17:15 – 18:00 So 04.04.
    Deichmann, Reno & Co. D  2018
    18:00 – 18:45 So 04.04.
    Der große Warentest D  2018
    18:45 – 19:30 So 04.04.
    No-Name oder Marke? D  2019
    19:30 – 20:15 So 04.04.
    No-Name oder Marke? D  2019
    20:15 – 21:00 So 04.04.
    Nelson Müllers Lebensmittelreport D  2019
    21:00 – 21:40 So 04.04.
    Nelson Müllers großer Burger-Check D  2020
    21:40 – 22:25 So 04.04.
    Die Tricks der Lebensmittelindustrie D  2019
    22:25 – 23:10 So 04.04.
    Die Tricks der Lebensmittelindustrie D  2017
    23:10 – 23:55 So 04.04.
    Die Tricks der Lebensmittelindustrie D  2020
    23:55 – 00:35 So 04.04.
    Die Tricks der Lebensmittelindustrie D  2020
    00:35 – 02:10 Mo 05.04.
    Starbucks ungefiltert – Die bittere Wahrheit hinter dem Erfolg F  2017

    Ja so sind sie, diese neuen „Liberalen“, die in einem seit Mitte des 19. Jh. laufenden Prozeß nun endlich von den Resten der einst „Von Gott gewollten Ordnung“ des Mittelalters befreit, dem schnöden Mammon an so ziemlich jedem „Tage des Herren“ huldigen – auf das „der Rubel rolle“ – in Bälde wohl auch Sonntags. Selbstverständlich werden die Vertreter Christi auf Erden oder auch die Künder des Wortes es wieder hinbekommen, solch edles Wirken in den Nimbus von „Gottgefälligkeit“ zu kleiden – das klappte bisher ganz gut, wenn uns denn bei der einen oder anderen Schweinerei „Gewissensnöte“ doch allzu sehr plagten.

    1. Humml: „Und obwohl die sich also in ihrem Glauben doch erstaunlich einig sind, sind die sich überhaupt nicht einig darüber, wie man das richtig macht… und so streiten die sich …“

      „Juden und Heiden hinaus!“ so duldet der christliche Schwärmer.
      „Christ und Heide verflucht!“ murmelt ein jüdischer Bart.
      „Mit den Christen an Spieß und mit den Juden ins Feuer!“
      Singet ein türkisches Kind Christen und Juden zum Spott.
      Welcher ist der Klügste? Entscheide! Aber sind diese
      Narren in deinem Palast, Gottheit, so geh ich vorbei.
      (Goethe)

      Man kann das alles gar nicht genug verachten. 🤢

  4. Bei Minute 2:19 und 2:55 wurde ein und dasselbe Bild verwendet, nur gespiegelt.
    Scheint auch nicht aufzufallen.

    Man muss nur genug „Elend“ zeigen und schon setzt der Verstand aus.

  5. https://ukraineverstehen.de/savchuk-75-jahre-deportation-der-krimtataren/

    Auch hier werden unsere Steuergelder versenkt.

    Man macht mal wieder Russland Vorwürfe, das ist nichts was wir nicht schon kennen.
    Auffallend ist diesbezüglich nur wieder einmal das „plötzliche“ Interesse an moslemischen Volksgruppen entlang der russischen Grenze.

    Es ist noch nicht so lang her, da erklärte ein US Präsident Moslime zu Terroristen, verwerte Einreisen, ekelte sie förmlich aus dem Land und bombte diverse Länder unter dem Vorwand des Terrorismus ins vorindustrielle Zeitalter. Während die Einen verfolgt und getötet wurden durften Andere sich fantasievolle Namen ausdenken und dann tötend durch Länder ziehen.

    Besonders aktuell ist ein 2019 geschlossener Vertrag zwischen der chinesischen Regierung und den geschichtsträchtigen Vertragsunternehmern der US Regierung namens Blackwater.

    https://www.reuters.com/article/us-china-xinjiang-idUSKCN1PP169

    Berater und Betreiber von Trainingscamps in der Unruheprovinz. Und nun das große Jammern über China. Zufall?
    Terror in China, Terror in Syrien aber wehe China geht gegen Täter vor.

    Gleiches Spiel mit Russland. Die armen Tschetschen, die armen Krimtataren.

    Komisch das es nicht sonderlich störte als die Krimtataren nur Menschen 2. Klasse in der Ukraine waren, es auch nicht sonderlich störte als der Fernsehsender geschlossen wurde.
    Und da wundert es natürlich auch nicht wenn man die Deportation bejammert und Russland vorführt aber nichts z.B. zu den Idel Ural Legion der Wehrmacht erzählt wird.

    https://magazin.zenith.me/de/gesellschaft/tataren-der-wehrmacht

    Denn sonst könnte man vielleicht Verständnis für die Zeit des großen vaterländischen Krieges haben. Welche Armee der Welt hält sich die Feinde nicht vom Leib? Wer mit den NAZIS gekämpft hat galt als Feind Russlands.

    Sippenhaft ist keine russische Erfindung, sie diente schon immer als ein Mittel der Wahl.
    Christen gegen Heiden / Atheisten – noch immer vorhanden
    Christen gegen Juden – noch immer vorhanden
    Christen gegen Moslime – noch immer vorhanden
    Weiße gegen Schwarze – noch immer vorhanden
    Weiße gegen Indigene – noch immer vorhanden
    Nazis gegen Russland – noch immer vorhanden
    Russland gegen Nazis – zu Recht noch immer vorhanden

    Heute kann man mit etwas Abstand über Moral reden oder etwas differenzierter beurteilen aber wir tun uns schwer damit. Es passt irgendwie nie ins politische Kalkül.

    https://www.dekoder.org/de/gnose/krim-juedischer-sehnsuchtsort-ansiedlung

    https://www.studienverlag.at/bookimport/oezgArchiv/media/data0713/5612_oezg1_2017_s91_113_jobst.pdf

    Wer sich immer nur geschichtlich einzelne Ereignisse herauspickt der kann natürlich leichter Ursachen und Folgen nach belieben ausblenden. So auch hier bei der Hungerdebatte.
    Der Hunger war weltweit betrachtet kein Einzelproblem und schon gar nicht ein stalinistisches Problem. Was hatte Stalin mit dem Hunger ab 1929 in den USA zu tun? Was hatte er mit dem Hunger in Deutschland zu tun? Was ist mit dem „Brotfrieden“ ?

    https://kritisches-netzwerk.de/forum/wer-kiew-hat-kann-russland-zwingen

    Anstatt Lehren zu ziehen wird wie eh und je selektiert. Der Mensch an sich stand nie im Mittelpunkt der Betrachtung.
    Der Hunger in der Ukraine war der gleiche Hunger den andere Völker auch spürten. Ganz gleich nur über Ursache und Wirkung wird nicht geredet.
    Napoleon war kein Russe, was wollte seine Armee da? Hitler war kein Russe also was wollte er da? Die Industrialisierung und der Griff nach fremden Besitz machte die wenigsten satt nur protzte man in Europa damit und machte sich über den russischen Agrarstaat lustig. Man wollte die Schattenseiten der Industrialisierung nicht sehen.
    Ja aber Russland das ist natürlich etwas anderes. Die bringen nur ihre Leute um, vorzugsweise Ukrainer natürlich.
    Wer so denkt verschleiert eigene Schuld. Der “ übersieht Nazi Kämpfer damals und will auch die heutigen Totenkopf Kämpfer in ukrainischen Uniformen nicht sehen.
    Aber verstehe schon, geht ja nur um Russen.

    Das Gedenken, die Mahnung sollte im Vordergrund stehen denn es gibt absolut keinen Grund überheblich auf Andere zu zeigen.

    Egal, wie viel Grauen man damals (und heute!) darstellt- das schlimmste ist, das die Menschen nichts gelernt haben!

    „Die finanziellen Zugänge zu den Märkten für Nahrungsmittel und für medizinische Güter sind für Syrien blockiert.“

    https://www.pressenza.com/de/2020/07/die-syrien-hilfe-und-maas-der-schein-heilige/

    https://www.n-tv.de/politik/Maas-will-helfen-aber-nicht-Assad-article22459864.html

    „Insbesondere die Bundesregierung koppelt den Wiederaufbau in Syrien an einen „substanziellen politischen Prozess“. Damit wird die Bevölkerung Syriens weiter in Geiselhaft für ihr Regime genommen. Das Zaudern, das die Bundesregierung angesichts des Diktators Assad hat, scheint sie allerdings, was die Türkei betrifft, nicht zu haben. So sollen offensichtlich Teile der Mittel an die Türkei abfließen. Begründet wird diese indirekte Subvention des Erdoğan-Regimes mit der Aufnahme von Flüchtlingen aus Syrien. Damit besteht die akute Gefahr, dass diese Gelder insbesondere zur Siedlungspolitik der Türkei in den besetzten Gebieten in Nordsyrien verwendet werden. Währenddessen fließt an die Selbstverwaltung von Nordostsyrien offensichtlich kein Geld, obwohl sie Hunderttausende Flüchtlinge versorgt. An dieser Stelle wird die Bundesregierung in ihren Antworten auf Anfragen nicht müde, auf die „Souveränität Syriens“ zu verweisen. “

    https://anfdeutsch.com/rojava-syrien/geberkonferenz-stellt-5-3-milliarden-euro-syrien-hilfe-bereit-25386

    Wir erinnern uns, um die Türkei zu disziplinieren musste der Genozid an den Armeniern her, für Russland nun der Genozid an Ukrainern.
    Hat man Franzosen, Briten und Spanier schon ihren Genozid unter die Nase gehalten?
    Den christlichen Kirchen?
    400 Jahre lang jährlich ca. 45.000 und weg waren 98% der Bewohner Nordamerikas.

    https://www.youtube.com/watch?v=RSJc8gMgiVc

    Und auch heute wählen wir wieder Poliker wie Maas ohne daran zu denken für was sie stehen. Wir lassen zu, dass unsere Politikern denen in den Arsch kriechen die weder Reue noch Moral kennen.

Schreibe einen Kommentar