Covid-19 oder nicht?

Die Gründe für die hohe Übersterblichkeit in Russland

Russland hatte 2020 eine Übersterblichkeit von über 18 Prozent, was im Westen auf Covid-19 zurückgeführt wurde. Daraus folgte der Vorwurf, Russland würde seine Corona-Zahlen manipulieren. Nun hat das russische Statistikamt die detaillierten Todesursachen für 2020 veröffentlicht.

Seit Ende Dezember 2020 wiederholen die Medien regelmäßig den Vorwurf, Russland würde die Zahlen der Corona-Opfer fälschen. In Wahrheit seien es keine ca. 140.000 Corona-Opfer in Russland, wie die offiziellen Zahlen sagen, sondern fast eine halbe Million. Der Grund für diese Behauptung ist, dass die hohe Übersterblichkeit in Russland 2020 bei über 18 Prozent gelegen hat und diese Übersterblichkeit wird von den Medien mit Corona begründet. Darüber habe ich bereits Ende Dezember berichtet und in meinem Artikel geschrieben, dass wir besser die offiziellen Statistiken mit den Todesursachen abwarten sollten. Ich bin eben kein Freund von Schnellschüssen oder Spekulationen, wofür ich immer wieder kritisiert werde, weil ich mich zu Themen oft mit einiger Verspätung äußere, wenn verlässliche Zahlen vorliegen.

Nun hat die russische Statistikbehörde die Todesursachen für 2020 veröffentlicht. In Russland sind 2020 insgesamt 2.138.586 Menschen gestorben, davon fast die Hälfte (938.536 Menschen) an Herz-Kreislauferkrankungen. Im Jahre 2020 ist die Zahl der Todesfälle durch Herz-Kreislauferkrankungen um fast 12 Prozent gestiegen. Auch die Zahl der an Krankheiten des Nervensystems (zum Beispiel Parkinson und Alzheimer) Verstorbenen ist 2020 stark gestiegen, nämlich um über 20 Prozent. An Krankheiten des Nervensystems sind 2020 in Russland 122.251 Menschen gestorben.

Auch andere Todesursachen haben im Pandemiejahr 2020 in Russland zugenommen, allerdings waren sie in absoluten Zahlen nicht so hoch. So ist die Zahl der Drogentoten zum Beispiel um ca. 60 Prozent gestiegen und lag bei über 7.000, während es in den Vorjahren immer stabil unter 5.000 waren.

Die Übersterblichkeit in Russland betrug 2020 ca. 340.000 Menschen. Nach dem Durchschnitt der Vorjahre wären ca. 1,8 Millionen Todesfälle zu erwarten gewesen, es waren aber etwas über 2,1 Millionen. Gemäß den nun veröffentlichten Zahlen sind in Russland 2020 genau 144.691 Menschen an Covid-19 gestorben. Wenn wir dazu die genannten zusätzlichen Todesfälle durch Herz-Kreislauferkrankungen und Krankheiten des Nervensystems hinzurechnen, erklären diese Zahlen bereits etwa 260.000 der 340.000 zusätzlichen Todesfälle in Russland.

Die russische Statistik der Todesfälle ist ausgesprochen detailliert und enthält insgesamt 307 Todesursachen. Ich habe mir daher nicht die Mühe gemacht, sie bis ins letzte Detail zu analysieren, aber sie liefert eine Erklärung für die hohe Übersterblichkeit im Jahr 2020.

Manche Erscheinungen, wie zum Beispiel die erhöhte Zahl der Alkohol-bedingten Todesfälle, sind durchaus logisch. Im Lockdown Anfang 2020 ist der Alkoholkonsum in Russland stark gestiegen. So lässt sich wahrscheinlich auch die Zahl der Drogentoten erklären. Warum allerdings andere Krankheiten, wie zum Beispiel Herz-Kreislauferkrankungen, Erkrankungen des Nervensystems oder auch Diabetes (ein Anstieg der Toten von 25 Prozent) in 2020 vermehrt zum Tod geführt haben, wird man erst noch untersuchen müssen. Ein möglicher Grund ist, dass in Russland viele Krankenhäuser zu Covid-Kliniken umfunktioniert wurden und viele Menschen ihre Routinebehandlungen nicht bekommen konnten oder selbst darauf verzichtet haben, zum Beispiel, weil sie keine Lust auf lange Wartezeiten hatten. Das ist aber nur meine Spekulation.

Natürlich werden diese russischen Zahlen diejenigen, die Russland immer vorwerfen, Zahlen zu fälschen, nicht überzeugen. Aber da ich Ende Dezember versprochen habe, zu berichten, sobald aus Russland Zahlen vorliegen, habe ich das hiermit getan. Sollte es in Zukunft weitere Informationen und Analysen geben, die die Übersterblichkeit an bestimmten Krankheiten erklären, werde ich natürlich wieder berichten.

Bei dieser Gelegenheit noch eine weitere aktuelle Corona-Meldung aus Russland: Moskau hat in letzter Zeit Schlagzeilen mit harten Corona-Maßnahmen gemacht, so durften Restaurants, Cafés, Bars und so weiter nur noch Menschen mit einem QR-Code reinlassen, der entweder eine Impfung oder einen negativen Test bezeugt. Diese Regelung wurde nun nach nur wenigen Wochen wieder aufgehoben.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

48 Antworten

  1. Warum allerdings andere Krankheiten, wie zum Beispiel Herz-Kreislauferkrankungen, Erkrankungen des Nervensystems oder auch Diabetes (ein Anstieg der Toten von 25 Prozent) in 2020 vermehrt zum Tod geführt haben, wird man erst noch untersuchen müssen.
    Das kann ich genau sagen: die haben sich tot gefressen! Ich bin ja wohl nicht der Einzige der 15 kg zugelegt hatte. Gestern war ich in der Polioklinik wegen der 2. Covid Impfung. Ich habe hier in Russland noch nie so viele und richtig dicke Menschen gesehen wie da in der Klinik. Und richtig Übergewicht, ich rede hier von 40 bis 50kg. Das ist noch nicht zu Ende mit dem Sterben.

    1. Dem kann ich beipflichten.
      Als insulinpflichtiger Diabetiker mit Übergewicht weiss ich aus eigener Erfahrung, dass ein bisschen Bewegung viel besser ist als gar keine Bewegung. Der Weg vom Kühlschrank zum TV jetzt mal nicht als Bewegung gezählt.

    2. Dieses Phänomen müsste aber dann erst recht in den USA und in Mexiko aufgetreten sein! Womöglich haben die USA ihre eigene Übersterblichkeit durch die Publikation gefälschter Zahlen vertuscht!

      Diese Toten sind Todesopfer des Lockdowns und nicht der angeblichen Pandemie.

    3. Dieses Phänomen müsste aber dann erst recht in den USA und in Mexiko aufgetreten sein! Womöglich haben die USA ihre eigene Übersterblichkeit durch die Publikation gefälschter Zahlen vertuscht!

      Diese Toten sind Todesopfer des Lockdowns und nicht der angeblichen Pandemie.

    4. Das ist eine Idee, die sich anhand der Daten überprüfen lassen sollte.

      Ich vermute einen anderen Zusammenhang, der sich ebenso überprüfen lassen sollte:
      Die Spike-Proteine werden auch durch den russischen Impfstoff erzeugt und greifen zuerst das Endothel an.
      Endothel-Schäden sind die Todesursache Nr. 1: Hirnschlag, Herzinfarkt und Raucherbein.

  2. Es ist denkbar, dass viele Menschen sich nicht in Behandlung begeben haben aus Sorge vor einer Ansteckung. Zu diesen Menschen gehöre ich auch. Letztes Jahr bin ich auf das freundliche Verhalten des eigentlich immer aggressiven Hundes meines Nachbarn hereingefallen und habe durch den Zaun gefasst, um ihn zu streicheln. Nun, er hat ganz ordentlich auf meiner Hand herumgekaut und normalerweise wäre ich ins KH gefahren, hab es aber wegen den Umständen unterlassen, obwohl die Hand ziemlich stark blutete und heftig anschwoll. 😅

    1. Gute Besserung!
      Noch eine Tiergeschichte; In den USA sollen jetzt in knapp 70 Zoos die Tiere mit dem eigens endwickelten Vakzin des US-Herstellers Zoetis gegen Covid-19 geimpft werden.

        1. @Till Das hört man gern. Ich bin auch ein wenig paff muss ich schon sagen. Mir kommt so ein dicker Kerl mit blauweisser Streifenhose in den Sinn, ein Gallier glaube ich, der immer eine sehr treffende Bemerkung machte, obwohl er nicht der hellste war und sein Fachgebiet eher die Wildschweine wahren. Ich glaube seine Aussage könnte auch hier zutreffen. Der Grund ist dass sich die Tierpfleger nicht gegenseitig über Tieren anstecken.

  3. „Nach dem Durchschnitt der Vorjahre “

    Ist das wirklich ein sauberer Ansatz? Meiner Meinung nach kann man das so nicht machen. Wenn sich die Bevölkerungsstruktur verändert, dann liefert eine Durchschnittsbetrachtung eine falsche Aussage.

    Nehmen wir als Beispiel Deutschland: Die Todeszahlen gehen seit 2007 konstant nach oben. Vor Corona war das auch kein Mysterium, sondern lag schlichtweg daran, dass die 80+ Altersgruppe deutlich zunahm und man sich in solchen Altersregionen nunmal langsam dem Lebensende nähert.
    Daher: Ohne Betrachtung der Altersstruktur und deren Entwicklung ist es imo keine saubere Analyse, wenn man einfach den Durchschnitt der letzten Jahre nimmt und davon dann die Abweichung berechnet.

    Herr Röper, ich weiß sie haben kaum Zeit für die Kommentare, aber der Aspekt der Altersstruktur wäre im Zusammenhang dieser Zahlen schon ein durchaus interessanter Aspekt. Wahrscheinlich ist es nicht identisch zu Deutschland, aber auch wenn es keine Relevanz hat, weil es kaum eine Veränderung gab, dann ist es doch hilfreich für eine saubere Einordnung.

    1. Älter werden bedeutet je nicht automatisch “ bei bester Gesundheit“ sondern streng genommen „wir verhindern oft mit großem med. Aufwand das Sterben“.
      So kommt es zwar zu sehr vielen Alten aber auch zu sehr vielen Alten mit Krankheiten über die man vor ein paar Jahrzehnten noch nie reden musste. Demenz z.B. oder Krankheiten die durch allgemeine Altersschwäche sich aufmachten die Lebensqualität gravierend zu beeinträchtigen. „Eingerostete Knochen“ kennt wohl jeder.
      Wohl dem der bei bester Gesundheit 100 wird und Gnade dem der persönlich so wenig Lebensqualität verspürt das er lieber endlich gehen möchte.

    2. Ein weiterer Aspekt ist die scheinbare Genauigkeit bei den Todesursachen, welche in der Regel vom Arzt auf dem Totenschein vermerkt wird. Zumindest in Deutschland wird da neuerdings massiv manipuliert und vertuscht, um C – Tote zu generieren (warum wohl?). Influenza beispielsweise gibt es nicht mehr – mangels Differentialdiagnose oder – gottbewahre – Obduktion. Meine Prognose: In wenigen Jahren werden wir über diesen Pippifax bitter lachen.

      1. Etwas dünne Antwort, Herr Röper!

        Die Altersstruktur kann sich durchaus erkennbar in 5 Jahren verändern und wenn es die oberen Altersstufen betrifft, dann hat man natürlich auch einen Anstieg der Sterbezahlen. Das kann man in der langen Reihe z.B.
        für Deutschland sehr gut an den Zahlen erkennen:

        https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/Tabellen/lrbev04.html

        Es gibt geburtenstarke und -schwache Zeiten, was die Tabelle übrigens auch recht gut zeigt. Daraus ergeben sich Trends, die sich durchaus über Jahrzehnte ziehen können und wenn die geburtenstarken Jahrgänge nach einem hoffentlich langem und gutem Leben in die oberen Alterssemester kommen, wo nunmal das Lebensende verortet ist, dann steigen natürlich auch die Sterbezahlen und das durchaus auch in einem relevanten Umfang bereits in „nur“ 5 Jahren.

        Und natürlich wird die Altersstruktur einer Bevölkerung nicht in 5 Jahren komplett neu gewürfelt, aber wenn ein Trend vorhanden ist, dann kann man nicht einfach auf Basis des Durchschnitts die Über- oder Untersterblichkeit berechnen. OK, machen kann man es schon, die Aussagekraft ist jedoch dann mindestens mal verzerrt, je nachdem in welcher Größenordnung sich das abspielt. Bei 18% kann das jedoch bereits einen relevanten Effekt haben.

        Prof. Dr. Thomas Rießinger hat das übrigens für Deutschland bei reitschuster.de mal sauber vorgerechnet:
        https://reitschuster.de/post/auswertung-sterbefaelle-2/

        Er hat es dort auch entsprechend in Graphen eingetragen, so dass man auch optisch den Trend nachvollziehen kann. Ich kann nicht sehen, dass er dort irgend etwas falsch berechnet und nicht korrekt analysiert.

        Daher bleibe ich dabei: Es bleibt für die Gesamtbewertung der Sterbezahlen auch in Russland für mich eine relevante Information, ob und wenn ja wie sich die Altersstruktur in der zugrundegelegten Zeitspanne von 5 Jahren ggf. verändert hat. Das muss in die Rechnung mit rein, anders ergibt das keine saubere Analyse.

      2. OK, bisschen selbst recherchiert und das hier gefunden:

        https://www.laenderdaten.info/Europa/Russland/bevoelkerungswachstum.php

        Im Gegensatz zu Deutschland, wo die Sterbequote einen Aufwärtstrend zeigt, scheint es in Russland eher einen Abwärtstrend zu geben. Der 5 Jahres Durchschnittswert müsste daher umgekehrt zu uns eine zu hohe Sterbeerwartung abbilden, wodurch die 18% Übersterblichkeit wohl dann eher eine Verzerrung nach unten bedeutet.

      3. Die Altersstruktur ist relevant. Im Falle von Russland vielleicht nicht oder wie Yossarian sagt sogar gegensätzlich.
        In Deutschland haben wir im Bezug auf den Mittelwert der letzten 5 Jahre ca. 5% Übersterblichkeit.
        Im Bezug auf die Alterstruktur liegt das aber voll im Erwartungsbereich. Also keine echte Übersterblichkeit.
        Stärker gilt das auch für Schweden und die Schweiz. Auch hier könnte man anhand den nackten Zahlen im Vergleich zum Mittelwert der letzten Jahre von einer ordentlichen Übersterblichkeit ausgehen. Betrachtet man die Sterblichkeit aber im Bezug auf die Altersstruktur so sieht man, dass die Sterblichkeit im Vergleich zu den letzten ca. 3 Jahren zwar höher ist, aber im 10 Jahresvergleich völlig unauffällig.

      4. Mir war mal langweilig und ich habe es nach der von mir hier eingestellten Liste einfach mal durchgerechnet:

        Jahr / Einwohner / Sterberate / Sterbezahl
        2015: 144,10 Mio 14,4% = 2.075.040
        2016: 144,34 Mio 14,2% = 2.049.628
        2017: 144,50 Mio 13,7% = 1.979.650
        2018: 144,48 Mio 13,6% = 1.964.928
        2019: 144,41 Mio 13,3% = 1.929.653

        Für 2020 nehme ich jetzt mal dem Trend folgend 13,0 für die Sterbequote an. Das ergibt dann:

        2020: 144,10 Mio 13,0% = 1.873.300

        Das sind ziemlich genau die von ihnen im Artikel genannten 1,8 Millionen erwarteten Todesfälle. Das sieht mir daher überhaupt nicht nach einem Durschnittswert der letzten 5 Jahre aus, sondern nach einer sauberen Prognose auf Basis der Sterbeentwicklung. Ich kann kein russisch, aber steht da in den Auswertungen wirklich Durschnitt?

      5. Die russischen Statistiker haben sauber gearbeitet und die Altersstruktur in ihre Rechnung miteinbezogen. Wie auch von „Yossarian“ hier noch genauer dokumentiert.
        Die Altersstruktur hat durchaus einen Einfluss. In Deutschland fällt durch Einbezug der Altersstruktur die viel behauptete Übersterblichkeit weg.

  4. „Warum allerdings andere Krankheiten, wie zum Beispiel Herz-Kreislauferkrankungen, Erkrankungen des Nervensystems oder auch Diabetes (ein Anstieg der Toten von 25 Prozent) in 2020 vermehrt zum Tod geführt haben, wird man erst noch untersuchen müssen“

    Muss man nicht. Corona-Risikopatienten sind im wesentlichen:
    „…Dies trifft insbesondere für Personen mit vorbestehenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu, aber auch für solche mit Diabetes, Atemwegserkrankungen, Krebs oder solche mit immunsuppressiver Therapie oder hochgradiger Adipositas (Fettleibigkeit, BMI von 40 oder mehr).“
    Es ist alles sehr logisch.

    Bei dieser Gelgenheit noch eine akutelle Corona-Meldung aus Russland:

    stopcoronavirus.ru meldete in den vergangen Wochen so viele Corona-Tote wie noch nie seit Beginn der Pandemie.

    1. Hm, da steht jetzt:

      „Домен STOPCORONAVIRUS.RU продается!
      Доменное имя имеет такое же важное значение, как и название фирмы, бренда.
      Красивый, звучный и правильно подобранный домен – неотъемлемая часть успеха Вашего проекта!
      Популярность Вашего сайта среди пользователей во многом зависит от простоты, легкости запоминания и длины адреса (домена). Чем интереснее и привлекательнее он окажется, тем быстрее отложится в памяти пользователей.“

      geDeepLt.

      „Die Domain STOPCORONAVIRUS.RU ist zu verkaufen!
      Der Domainname ist genauso wichtig wie der Name des Unternehmens, die Marke.
      Eine schöne, klangvolle und richtig gewählte Domain – ein wesentlicher Bestandteil für den Erfolg Ihres Projekts!
      Die Beliebtheit Ihrer Website bei den Benutzern hängt weitgehend von der Einfachheit, der Einprägsamkeit und der Länge der Adresse (Domain) ab. Je interessanter und ansprechender sie ist, desto schneller wird sie von den Nutzern in Erinnerung behalten.“

      Was war das überhaupt für ein Verein?

      1. https://стопкоронавирус.рф/
        Funktioniert bei mir einwandfrei.

        Google Übersetzung für heute:

        Betrieblich
        Daten
        Ab 22. Juli 11:30 Uhr

        >160,8 Millionen
        Tests wurden durchgeführt

        6.054.711
        Fälle wurden identifiziert

        24.471
        Fälle wurden identifiziert
        in den letzten 24 Stunden

        5.427.457
        Der Mann erholte sich.

        151.501
        Der Mann starb.

        Betrieben wird die Seite von der russischen Regierung.

    2. Die Seite mit den Schreckenszahlen steht zum Verkauf.
      Davon abgesehen ist diese Corona Fixierung nicht gut. Man verliert andere Todesursachen völlig aus den Augen. In Russland gab es 2020 nicht nur Corona sondern eine außergewöhnliche Hitzewelle und riesige Waldbrände selbst für russische Verhältnisse.
      Hier liegen vllt die Ursachen des Anstiegs der H/K Todesfälle. Menschen die eher Dauerfrost gewohnt sind können mit knapp 40° kaum umgehen. Da macht der Kreislauf schlapp.
      Menschen mit angegriffenen Atemwegen kommen mit beiden Sachen (Hitze,Brand) nur schlecht oder gar nicht zu recht. Je nach Wohnort. Zusätzlich verändert sich ortsabhängig noch durch das Auftauen des Permafrostbodens.
      Aktuell brennt es wieder irgendwo und viele Bewohner leiden wieder unter unendlich starker Rauchentwicklung.

          1. Wie gefällt ihnen diese Deutsche Version?

            “ Im gesamten April lag die Zahl der Gestorbenen dann 10 % über dem Durch­schnitt der Vorjahre. Gleichzeitig war ein Anstieg der COVID-19-Todesfälle zu beobachten. Als diese zurück­gingen, bewegten sich ab Mai auch die Sterbe­fallzahlen etwa auf dem durch­schnitt­lichen Niveau der vier Vorjahre. Im August waren sie wieder erhöht. Dieser Effekt tritt im Sommer häufig auf und ging im Jahr 2020 offenbar ebenfalls auf eine Hitze­periode zurück.“

            https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/sterbefallzahlen.html

            Und was als Erklärung für Deutschland durchaus seine Berechtigung hat trifft in Russland genau so zu.
            Starke Hitze dort wo schon 20° als Hochsommer gelten. Gleiches trifft für länger anhaltende Waldbrände zu. In der USA wo es ebenfalls schon seit Wochen brennt haben die Rauchschwaden die andere Küstenseite erreicht. Dort ist jetzt auch dicke Luft.

            Außerdem bezieht sich dieser Hinweiss auf höhere Daten bei Herz/Kreislauf sowie Atemwegserkrankungen.
            Es stirbt eben der überwiegende Teil nicht an Corona nicht in Deutschland und auch nicht in Russland.

            1. Die Deutsche Variante dürfen Sie gerne anbringen, wenn es um Deutschland geht.

              Weitverbreiteter Unsinn, dass zum Beispiel in Sibirien 20 Grad bereits als Hochsommer gelten.

              Tatjana Golikowa äusserte bereits mehrfach, dass mindestens 80 Prozent der Übersterblichkeit auf Corona zurück zuführen ist.

              Das zuständige Amt im Moskau nannte als Grund für die ganz, ganz, ganz massive Übersterblichkeit in Moskau im Dezember 2020 fast ausschliesslich Corona, sprich Nahe an 100 Prozent.

              Aber wahrscheinlich stimmt das auch nicht und die Leute sind einfach an Unterkühlung gestorben.

  5. In Deutschland ist es nicht anders, denn die Zahlen unterscheiden sich gravierend zwischen denen des RKI (Seuchenschutzgesetz) und den Zahlen gemäß der Todesursachen Statistik.
    30 136 Fälle ausschließlich Covid-19 , 6 155 Fälle mit Covid-19

    https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Gesundheit/Todesursachen/_inhalt.html

    Von den 985.620 Sterbefällen im Jahr 2020 gehen somit 36291 auf das Konto an/mit Covid. 3,69% aller Gestorbenen.

    Zieht man davon die Toten ab, die man der miserablen Versorgungssituation mit Schutzausstattung, Desinfektion und Personal verdankt dann sind die Zahlen in der Todesursachenstatistik beinahe schon aus dem Blickfeld verschwunden.

    Da sollte man sich eher mit Fragen beschäftigen wie eine bessere Unterbringung der Betagten aussehen könnte. z.B.
    Zu Haus Betreuung so lange es vertretbar ist. Dezentrale Wohngruppen in kleinen Einheiten u.s.w. Und dem entsprechend auch die Hygiene Konzepte und Personalschlüssel anpassen. Pflegedienste mehr feste Einzugsgebiete geben damit eine bessere Verzahnung der unterschiedlichen Bereiche möglich ist. Mehr Pflege weniger Verwaltungs – und Reiseaufwand.

    1. Ein großer Teil der Covid-Toten geht auf invasive Beatmung zurück, das ist ja auch mittlerweile bekannt. Es gab schon Anfang letzten jahres Ärzte, die davor gewarnt haben und die auf Sauerstoffhelm, also bessere Sauerstoffmaske, gesetzt haben. Es war trotz Sauerstoffuntersättigung des Blutes sinnvoll, möglichst lange nicht invasiv zu beatmen, egal was irgendwelche Laborwerte sagten. Überhaupt ist die Beatmung mit Überdruck anscheinend fast immer kontraproduktiv.

      Es scheint bei diesen merkwürdigen Lungenentzündungen&Co Probleme mit den roten Blutkörperchen zu geben, so daß die Beatmung sehr wenig zusätzlichen Sauerstoff ins System bringt, den Körper aber durch den mechansichen Eingriff massiv belastet.

      Und da wären wir beim Thema CDL, was auch für den Thomas wohl noch ein bisschen zu fortgeschritten sein dürfte. Wie wird CDL in Rußland betrachtet? Wird das Thema totgeschwiegen oder ist es von vorneherein nicht existent? Das wäre mal ein interessantes Thema. Gibt es in Rußland eine entsprechende Community?

      Es gibt auch schulmedizinische Verfahren, die ähnliches leisten, da wird Blut entnommen, mit sehr viel Sauerstoff angereichert, bis zu einer Sättigung, das wird dann wieder zurückinjiziert, das wird alle paar Stunden wiederholt. Nur zum Verständnis, das hat mit Beatmung und roten Blutkörperchen nur sehr wenig zu tun,es geht um elementaren Sauerstoff, gelöst, der Viren, Exosomen, Nanopartikel und allen sonstigen Dreck effektiv angreift. So eine Therapie dürften aber die wenigsten Kassenpatienten jemals zu Gesicht bekommen.

      1. Das Thema CDL ist in Russ nur wenigen Insidern bekannt. Ich selbst benutze es schon länger. Und nein, bisher habe ich es nicht getrunken, sondern es zusammen mit DMSO über die Mundschleimhaut zugeführt, als ich mal Halsschmerzen bekam. Nach Einnahme waren die Halsschmerzen nach 2 Stunden Geschichte. Die Zutaten sind hier in meiner Region nicht so einfach zu besorgen und die Menschen wissen absolut nicht, was das ist. Ich weiß nicht, ob Ärzte das im Detail kennen. Aber ich denke, die würden mich genauso irritiert angucken, wie in Deutschland. Kann man eben aus Sicht der Pharmaindustrie keinen Profit mit machen! Deshalb wird es verteufelt.
        Zum Thema rote Blutkörperchen, CDL (clO2) wird auch über die roten BK transportiert (genau wie O2) und hilf sogar, deren Verklebung (Geldrolleneffekt) zu beseitigen, was dazu führt, dass mehr O2 transportiert werden kann. Aber, wat de Bur nich kennt…

      2. Bei der Behandlung wurde viel experimentiert und Vieles wurde auch verworfen. Gerade das Thema Beatmung wurde sehr stark emotional von den Medien besetzt. Ständig hörte man von Beatmungsgeräten, deren Mangel und der Rücksichtslosigkeit der Menschen, die sich nicht einfach dem Corona Diktat unterwerfen wollten.
        Mit der Urangst vor dem Ersticken wurden die Menschen täglich drangsaliert.
        Ja ich kann mich noch an lebhafte Diskussionen in der Ärzteschaft erinnern man warnte vergebens vor den Folgen der zu schnellen Beatmung, man hatte wohl Angst diesen Weg zu gehen. Wer will schon einen Prozess riskieren weil man den Patienten ersticken lies.
        Außerdem ist ein Patient keine genormte med. Einheit sondern immer ein Einzelfall wo es gilt das Ganze zu sehen.

        Die Anreicherung des Bluts mit Sauerstoff außerhalb des Körpers (Oxygenatoren;Herz Lungenmaschine) wird bei entsprechender Indikation auch gemacht. Die Technik birgt aber nicht nur Gutes sondern andere Risiken.
        z.B.
        „Je nach Gerätehersteller und Gewicht der Patienten muss mit einer bestimmten Menge Fremdblut gearbeitet werden. Das erhöht das Risiko von Transfusionszwischenfällen. Dazu zählt zum Beispiel eine Unverträglichkeitsreaktion, bei der eine Abwehrreaktion des Körpers auftritt. Nebenwirkungen sind etwa Übelkeit, Schüttelfrost oder Fieber“

        https://www.th-koeln.de/hochschule/beatmung-bei-schwerem-lungenversagen-forschungsprojekt-der-fh-koeln-senkt-risiko-fuer-saeuglinge_25220.php

        Was für den Einzelfall gilt dürfte sich in einer Pandemie als ein unlösbares Problem erweisen. Große Mengen von Blutkonserven frei von Erregern. Geräte in hoher Zahl und ausreichend geschultes Personal.

        Die Verwendung von Chlorhaltigen Mitteln im Massengebrauch und unter unkontrollierten Bedingungen halte ich für Leichtsinn. Chlorhaltige Produkte für den menschlichen Verzehr gibt es aus gutem Grund nicht.
        Nun sagen ja nicht Wenige, CDL Lösung hilft auch gegen Corona. Dazu wird wohl der Erkenntnisstand ausgefochten werden müssen. Chlor gegen Bakterien ist bekannt,wird ja auch verwendet und Chlor gegen Viren Ergebnis offen.

        1. Ich möchte keine Diskussion anfangen. Nur eines, elementares Chlor hat nichts mit CDL zu tun. Chlor (cl2) und CDL (clO2) hört sich nur ähnlich an. Natriumchlorit (NaclO2) hat auch nichts mit Natriumchlorid (Nacl) zu tun, welches einfach nur Kochsalz ist. CDL ist eine Lösung die aus einem Gas entsteht, wobei Natriumchlorit durch Säure aktiviert wird. Es sind bisher keine Bakterien, Vieren, Pilze etc bekannt, die dagegen resistent sind. Das Argument Chlor wird gern zur Abschreckung benutzt.
          Wichtiger ist mir, warum fragt sich niemand, was denn wohl das Militär macht, wenn es einem biologischen Angriff ausgesetzt ist. Wird dann erst getestet und analysiert und ein Impfstoff entwickelt, hergestellt und dann eine Impfstrategie erarbeitet?? Oder hat das Militär eventuell etwas, um seine Soldaten sofort zu schützen? Genau, und schon sind wir wieder beim Thema.

  6. Geht der Impffaschismus in Russland seinem Ende entgegen? Wirklich?
    Kann ich kaum glauben. Das würde mein restlos geschwundenes Vertrauen in den Rest der Menschheit ausserhalb des Westens ja gewaltig heben.

    Fände es toll, wenn wir darüber hier auf dem Laufenden gehalten würden.

    1. In Russland gibt es keinen Impfzwang, folglich kann von einem Impffaschismus nicht die Rede sein, zumal die russischen Impfstoffe keine unfruchtbarmachenden Substanzen enthalten, wie die US-amerikanischen und britischen Pendants, deren Herstellung von an einer Verlangsamung des Bevölkerungswachstum interessierten Oligarchen finanziert wird.

      Ich hege den Verdacht, dass es eine Übersterblichkeit nicht nur in Russland, sondern auch anderswo gibt, und dass die Toten Opfer der seuchenschutzhygienischen Maßnahmen und nicht des Virus sind.

      Die Instrumentalisierung der Übersterblichkeit in Russland soll womöglich von den Impftoten, die es bislang nur im Westblock, aber nicht in der angeblichen Diktatur Russland gibt, ablenken.

  7. In vielen Ländern ist belegt die normale Sterblichkeit direkt „covid“ zugeschrieben worden – ohne überhaupt zu prüfen – auf „Anweisung von oben“ – dafür haben wir massiv direkte Zeugen aus den Gesundheitssystemen vieler Länder – auch aus Deutschland!
    Der einzige Punkt der Nichtveröffentlichung diese Sache liegt ersichtlich in der Tatsache, daß das Personal massiv unter Druck gesetzt wurde zu schweigen – oder den Arbeitsplatz zu verlieren.
    Ärzte und Personal, die sich dem widersetzten, wurden gewaltsam interniert, mit Medikamenten „behandelt“ und sind dann offiziell in wenigen Stunden an „covid“ gestorben.
    Nenne hierzu nur als Beispiele die Krankenhäuser hier in Rumänien, bei denen ich verläßliche Aussagen habe: Bistrita/Nasaud, Cluj, Dej und noch mehr.
    Die Zeugen darf ich aus Rücksicht auf ihr Leben nicht benennen – falls es jedoch einmal zu einem entsprechenden Prozess gegen die „covid-Verbrecher“ kommt haben wir die Zusagen der wahren Umstände als Aussage.
    In Deutschland hat man Widerspenstige direkt mit der Polizei in die „Geschlossene“ eingesperrt – wie praktisch – gelten die doch nun als „verrückt“ – man braucht keinen Anwalt, kein Prozess – nix…
    Ein Beispiel älterer coleur…: Gustl Mollath – letztes Jahr hat eine Juristin den deutschen Staat wegen „covid“-Repressalien verklagt und landete direkt in der „Geschlossenen“ – die gleiche Praxis ist auch aus der Schweiz bekannt – komischerweise sind die Fakten inzwischen sehr schwer im Internet zu recherchieren – man hat die wohl blockiert, sie waren aber letztes Jahr zu Anfang der „pandemie“ auch in den „qualitäts-medien-nachrichten-propaganda“…

  8. …schau doch einfach die Formulierung in den Nachrichten an…: sind in Verbindung mit corona gestorben – oder im Zusammenhang mit corona gestorben… – aber NIE direkt an „covid“… 😋

  9. Nur weil kein Mensch mehr kapiert, das der Mensch sowie die Erde Elektromagnetisch funktionieren!!!

    z.B. wie funktioniert der Sinusknoten? Elektrisch, wie funktioniert das Gehirn? Elektrisch und Magnetisch…sonst könnte man ja auch kein EEG oder EKG messen, stimmts?
    Der Weltweite SuperGAU des FUNK ausbaus + noch E-Autos und jede Menge Niederfrequenz die z.B. laut Studien auch vermehrt zu Leukämie führt.

    Und das haben wir mittlerweile überall auf der Erde und unter der Erde und mit den vielen Tausenden Satelliten gibt FUNKSTÖRUNGEN in den Körpern, da diese über zu viel fremd Elektrizität/Strom haben, die Zellen wissen nicht mehr vor lauter Störungen wozu sie noch zuständig sind das gibt dann Störungen und Bluthochdruck oder Herzrythmusstörungen usw. (eine Zelle hat ca. 0,02 milliwatt).

    Man überlegt ja jetzt wegen 5G den Grenzwert auf 62V/m zu legen, na dann werden mal richtig viele Menschen Schlagartig Herzprobleme, Kreislaufstörungen, Neurologische Störungen und auch Krebs bekommen, (EMF/Mobilfunk ist momentan bei der WHO in Kateegorie 2B (seit 2011) als möglicherweise Krebserregend eingestuft, wie Blei, einige Pestizide usw.) doch Wissenschaftler fordern eine raufstufung auf 1B bzw. 1 sicher krebserregend aufgrund der vielen neuen studien dazu, dies soll wohl zwischen 2022-2024 stattfinden)

    wenn man beim statistischen Bundesamt mal nachschaut, sterben auch hier die meisten Menschen an Herzversagen und Herzstörungen sowie an neurologischen Störungen und Krebs!!! Das ist Weltweit so!!!

    Dies alles wurde schon in 10 000 Studien zu EMF bzw. Mobilfunkstrahlung festgestellt

    Doch die Menschen glauben ja immer noch das die Industrie Engelwesen sind, die immer die Wahrheit sagen und die Lobbyisten natürlich auch, und durch die Gehirnwäsche der Medien die von der Industrie bezahlt werden, glaubt man natürlich diesen, auch wenn sie Lügen, und das nun schon seit der einführung des commerziellen Gebrauchs von Funkgeräten wie Handys, Smartphones usw., da dies jedoch immer mehr wird Tagtäglich, sollte man sich doch mal ein EMF Gerät besorgen und mal so durch die Stadt oder das Dorf laufen, um zu sehen das die Router und Smartphones meistens stärker Strahlen als ein Sendemast aus 10m entfernung in der Stadt! Ich habe dies gemessen es ist erschreckend, doch man sieht nichts!!!

    https://kompetenzinitiative.com/forschungsberichte/ist-die-unterteilung-in-ionisierende-und-nichtionisierende-strahlung-noch-aktuell/

    Dazu werden schon Kleinstkinder damit verstrahlt sowie süchtig gemacht (man studiere die studien zu den neuen Medien und Kindergehirnen, es spricht das Opiatsystem im Gehirn an) und so ist es kein wunder das Profifußballer mit 29 Jahren auf dem Feld einen Herzstillstand bekommen, und überall immer mehr Defibrilatoren aufgestellt werden müssen, da schon 14 j. heutzutage einen Schlaganfall erleiden.

    Man kann es aus Cyberdrogensucht ignorieren und weiter den Lobbyisten und medien diesbezüglich glauben oder dann doch mal bei den unabhängig forschenden Wissenschaftlern mal nachfragen und die Studien dazu lesen, welche nicht vom ICNIRP, CTIA, Vodaphone, Motorola oder Telekom usw. in Auftrag gegeben worden sind.

    http://www.stiftung-pandora.eu/
    https://www.emfdata.org/de
    https://www.5gcrisis.com/scientific-studies
    https://www.emfscientist.org/

    Wußten Sie das Röntgenstrahlung offiziell in Medien und Politik 50 Jahre als Harmlos galt ebenso wie Tabak!

    Man kann natürlich weiterschlafen und vergessen das der ganze Planet hier sein eigene Elektromagnetisches System hat (Schumannfrequenzen) und das wenn dieses durch künstlich gepulste Frequenzen überlagert werden, ein großen Artensterben, Menschensterben sowie Umweltkatalysmen stattfinden und noch schlimmer werden!!!

    Komisch das die Erderwärmung anfing also der Klimawandel, nachdem Weltweit Funkstatioenen auf der Erde errichtet wurden, 1918 (ach da brach zufällig auch die spanische Grippe aus, die anscheinen nicht wirklich ansteckend war, laut versuchen mit Studenten)
    und das die Erwärmung und die Katastrophen seit den 1990ern (Start des kommerziellen Funktsunamie) bzw seit 2000 extrem ansteigen, was vielleicht auch mit der vermüllung und den Funkstörungen (überlagerungen der Schumannfrequenz) in der Ionosphere durch die vielen Tausenden CO2 verpestenden Raketen (1 Rakete stößt 240 Tonnen CO2 aus) und Satelliten zusammen.

    Doch wen interessiert das denn schon…es sind doch die bösen Kühe, die bösen Autos, die bösen Viren usw. ach jetzt sind es auch noch die bösen Hauskatzen welche die Vögel fressen…

    Hat niemand gewußt das sich die Tiere wie die Bienen, die Vögel, die Wale und Robben, an dem natürlichen Elektromagnetischem Feld orientieren, das um den Faktor 1000000 leiser ist, als diese ganzen künstlich gepulsten vom Mensch verursachten, und diese sich dadurch nicht mehr orientieren können!!! Hat das mal irgendwer inbetracht gezogen???

    Also ich höre die Frequenzen mittlerweile als einen Dauerton, abends nachts ist es natürlich lauter zu hören, wenn es sonst still ist… das ist die größte Umweltverschmutzung und Klimazerstörung, und Menschen und Tiere tötender Umweltschmutz EMF FUNK Strahlung ob NF oder HF es ist einfach zu viel mittlerweile mit der Kabellosen Funktechnik, doch auch dieser E-WAHN ist kein Umweltschutz sondern auch verschmutzung mit Niederfreqenz (NF) auch die Solaranlagen verursachen schmutzigen strom in der ganzen Umgebung was auch wieder verschmutzung ist (unsichtbar) und krank macht, über die herstellung/der Giftmüll wenn es nicht mehr funktioniert und die seltenen Erden wollen wir nun gar nicht sprechen…

    Paracelsius sagte nicht umsonst: „Die Dosis macht das Gift“

    Wir bzw. der ganze Planet erleidet eine Überdosis an künstlich gepulsten FUNKWELLEN, auf der Erde, unter der Erde und über der Erde!!!

    Doch die Menschen sind Cyberdrogensüchtig und wollen von den unsichtbaren strahlen nichts wissen… tja, das wird ihr Untergang sein, und das schon bald, denn der EMF SuperGAU ist nicht mehr fern…traurig aber wahr 🙁
    Die Menschen waren wieder mal so blöd durch ihre dekadenz…wir müssen die Natur digitalisieren und zerstören, alles gleichtakten und künstlich pulsen…das ist Cyborg jedoch nicht Biologisch und Natürlich…tschüß Mensch!

  10. Natürlich war das fast vollständig Corona*. Inzwischen sind es über eine halbe Million. Russland will das einfach nicht zugeben und schreibt irgendeine der Grunderkrankungen (Herz usw.) in die Statistik. Dass Herr Roeper sowas nicht kritisch hinterfragt, wirft leider ein ganz schlechtes Licht auf ihn.

    *Dass Drogen- und Alkoholtote noch zunahmen ist auch klar.

  11. Grundsätzlich gilt, wie viele schon aufzeigten, dass die Altersstruktur sehr wohl zu berücksichtigen ist. In D gab es in den letzten Jahren Jahr für Jahr Zuwächse der Ü80 im sechstelligen Bereich. Von 2016 zu 2019 nahm die Zahl der Ü80 um rund 600.00 Menschen zu – und dass trotz einer deutlich höheren Sterberate als in den anderen Altersbereichen. In den späteren 40er Jahren ging die Geburtenrate deutlich zurück. Derzeit leben in D Stand ende 2019 13.231.650 Menschen Ü70, davon 5.681.135 Ü80 gegenüber 2016 Ü70 12.946.404, davon 4.941.910 Ü80.
    Und das, obwohl z.B. 2019 236.748 Personen Ü80 verstarben, also 25% der Verstorbenen fiel auf diese Altersgruppe. Die Zunahme von 16-19 war also 739225 Personen, erwartete Mehrsterblichkeit also vorprogrammiert.

    Zudem:
    Ob auch in Russland jeder Tote, der mal einen positiven Test hatte, gezählt wurde als COVID-Toter kann ich nicht beurteilen. In Deutschland und anderen europäischen Ländern und auch in den USA ist es jedenfalls so. Da in den Krankenhäusern und Pflegeheimen permanent getestet wurde und die Schwächen des Tests jedem interessierten Bürger mittlerweile bekannt sein sollten, kann man mit Fug und Recht wie Wolfgang Wodarg es u.a. nannte von einer Test-Plandemie sprechen. Denn dort sterben nun mal die meisten Menschen und so konnte man ihnen das Mäntelchen passend umhängen.

    Bis vor Beginn der Plandemie war es Usus, dass die Grundleiden als Todesursache angegeben werden, also z.B. Krebs, HKE etc. In der letzten Lebensphase kommt es jedoch häufig zu Infektionen, wie eine Lungenentzündung, das die Immunsysteme zusammenbrechen. „Die Lungenentzündung ist der Freund des sterbenden Menschen“ heißt es sinngemäß in vielen Sprachen weltweit. Und da ist es auch völlig irrelevant, welches Bakterium, Virus, Pilze, Sporen Auslöser sind.

    Alle Obduktionen und Untersuchungen, die gemacht wurden, weisen darauf hin, das lediglich <= 1% der "Covid-Toten" keine nachweisbaren Schwersterkrankungen hatten, also am Ende ihres Lebens standen. Das bedeutet, die Zahl der an COVID – Verstorbenen (oder doch eher Influenza oder eine Kombi, denn die Tests sind ja nicht geeignet) noch viel kleiner ist als ausgewiesen. Dafür sprechen in D auch die Zahlen des RKI und des statistischen Bundesamtes jenseits der Alarmseiten. Eine Pandemie im engeren Sinne gab es also nicht.

    Bevor gleich wieder Gegenrede kommt: Leider sind Lungenerkrankungen verschiedener Art auch mit Todesfolge nach wir vor eine häufige Todesursache. In D sterben 80.000-100.000 Menschen pro Jahr an schweren Lungenleiden, in Italien ist die Zahl % noch höher. Und sie treten erhöht in Regionen mit hoher Luftverschmutzung und mittlerweile auch hoher Funkdicht 5G und Co. auf. Und natürlich spielen die jährlichen Grippewellen mit ihren verschiedenen Virencocktails eine Rolle. (Hatte selbst eine schwere Grippe mit nachfolgender Herzmuskelentzündung, ja das kann passieren. Und ich hatte auch bereits drei Lungenentzündungen, zwei davon schwer, ja das kann passieren.) Aber auch Krankenhauskeime, die ja auch in andere medizinisch/pflegerischen Einrichtungen eine Rolle spielen, sollten berücksichtigt werden. andere Faktoren spielen sicher eine Rolle. Ein italienisches Forscherpaar wollte komplexe Untersuchungen im Frühjahr 2020 dazu durchführen und ihnen wurde sofort der Zugang zu Unterlagen, Daten, Proben und auch Einrichtungen wie Elektronenmikroskop gesperrt. Es sollte geforscht werden und nicht Forschung unterdrück werden. Wer das tut, will vielleicht gar keine Antworten haben.

  12. Die lieben doch den Globalismus, also haben wir global auch dieselben Krankheiten, kein Wunder. Haben wir doch überall dieselben Lebensmittelketten, die uns vergiftete und krankmachendes Produkte verkaufen dürfen, was es nicht einmal in der DDR gab. Und Drogentote? Da kann man nichts machen oder hat man hier schon mal etwas vom Dingfestmachen ganzer Dealergruppen gehört? Da wird gendergeforscht, kann aber nichts gegen Dickleibigkeit machen. Wir leben in einem kranken System: Einerseits schreibt es uns unser Leben im Detail (Impfung, Maske, Gurtpflicht, Zeitumstellung ect. vor), andereseits kann das System bei systemischen kriminellen Verwerfungen nichts machen. Wie hoch ist eigentlich die Selbstmordrate? Ich hatte in der DDR ein Zusatzstudium in Forensik, da sagte man uns Ende der 80er, daß das statistisch nicht erfaßt wird, weil im Sozialismus ja alle glücklich wären. Irre!

  13. Auch die erhöhte Sterblichkeit durch andere Krankheitstypen ist eine indirekte Folge der Covid-Pandemie. Das ist leider kein Ruhmesblatt für das russische Gesundheitssystem, denn andere Länder haben mit den gleichen Herausforderungen zu kämpfen und weisen dabei prozentual keine so hohe Übersterblichkeit auf.

Schreibe einen Kommentar