Leserfragen

Kann man sich als Deutscher in Russland impfen lassen?

Ich werde immer wieder gefragt, ob man als Deutscher nach Russland reisen und sich impfen lassen kann. Das ist möglich, aber (noch) mit Vorsicht zu genießen.

RT-Deutsch hat am 16. April darüber berichtet, dass die ersten Impftouristen aus Deutschland in Moskau eingetroffen sind. RT-Deutsch hat in seinem Artikel keine Links dazu gesetzt, über welchen Reiseanbieter sie berichtet haben. Also habe ich ein wenig gegoogelt und schnell mehrere Anbieter gefunden, die solche Reisen anbieten. Das scheint also möglich zu sein und Russland stellt offenbar Visa aus. Aber da ich nicht überprüfen kann, wie seriös solche Anbieter sind, werde auch ich keine Links setzen. Wer sich für das Thema interessiert, muss sich also selbst im Netz auf die Suche nach Anbietern machen.

Ganz billig scheint der Spaß aber nicht zu sein. Es werden entweder zwei Kurztrips für die Erst- und die Zweitimpfung angeboten, oder ausgedehnte Reisen über drei Wochen, bei denen man einen ausgedehnten Wellness-Urlaub machen und sich „nebenbei“ impfen lassen kann. Da auf einer Seite auch die Rede davon ist, dass für die Impfungen (die in Russland umsonst sind) in Privatkliniken 200 und mehr Euro berechnet werden, scheint das für die Veranstalter ein lukratives Geschäft zu sein. Wenn man dann noch Flugtickets, Hotelaufenthalt und so weiter einrechnet, dann dürften solche Impfreisen schnell weit über 1.000 Euro kosten. Mindestens.

Das wichtigste Problem, das ich dabei sehe, ist aber ein anderes: Laut dem, was bisher über den EU-Impfpass bekannt ist, wird jedes EU-Land entscheiden, ob es eine Impfung mit Sputnik-V anerkennt. Daher kann es im Extremfall passieren, dass man sich als Deutscher in Russland in der Hoffnung impfen lässt, danach von den Corona-Beschränkungen befreit zu werden, man dann aber feststellen muss, dass Deutschland Sputnik-V nicht anerkennt und die Corona-Beschränkungen für Sputnik-Geimpfte weiterhin gelten.

Das ist möglich, denn solange Deutschland noch nicht offiziell verkündet hat, welche Impfstoffe es anerkennt, weiß man nicht, ob eine Sputnik-V-Impfung die gewünschte Wirkung auf die Corona-Beschränkungen hat.

Und wozu ich auf keinen Fall raten würde ist, sich am Ende mit zwei Impfstoffen impfen zu lassen.

Daher mein Tipp: Abwarten bis die Bundesregierung mitteilt, welche Impfstoffe sie für die Befreiung von den Corona-Beschränkungen anerkennt und danach eine Entscheidung treffen.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

36 Antworten

  1. Ich habe es vor ein paar Tagen schon angemerkt…Ich hoffe, dass die Botschaften und Konsulate auch sowas anbieten. Aber da unsere deutsche Führungselite so maximal unfreundlich zu Russland ist, wird uns dieses Angebot wohl kaum zukommen.

    1. Och, zur Zeit sind die russischen Botschafter in Europa ja die Abstand gefragtesten Fachleute.
      Wahrscheinlich will man wissen, wie es um die Bärenruhe bestellt ist. Oder die Straßenköter müssen sich wieder mal abreagieren.
      Der Botschafter in der Schweiz is ja richtig gut drauf.
      Für die Bundesrepublik wird es wohl Zeit für einen Pjotr Abrassimow, und den Botschafter bei den Inseltölpeln können sie eigentlich auch zurück beordern.

  2. Es wird allein schon deswegen interessant, da Ungarn ja auch mit Sputnik impft und in der EU ist, dem zur Folge EU-Impfpässe ausstellen kann. Werden diese dann in anderen EU-Ländern nicht anerkannt? Oder scheitert in dem Fall gar die Einführung eines solchen Impfpasses am ungarischen Veto? (vorausgesetzt die Entscheidung in der EU darüber muss einstimmig sein)

    1. Ich habe ja die große Hoffnung, dass Ungarn als Zünglein an der Waage ein Quäntchen Rest-Vernunft zu den EU-Machthabern bringt. Sie haben es sehr treffend angemerkt: entweder erkennt die EU Sputnik als Impstoff an, oder Ungarn legt sein Veto gegen den Impfpass ein.
      Davon abgesehen, ist Sputnik ja ein richtiger Impfstoff im Gegensatz zum Genexperiment Astrazeneca und Pfizer und, ein Impfpass stell eine Form von Gesundheitsapartheid dar. Trotzdem könnte Ungarn durch die eben dargelegte Aktion den Schaden wenigtens etwas begrenzen…

    2. Die Lösung liegt als möglicher EU-Kompromiss doch auf der Hand: Ungarn (Staatsbürger bzw. ständ. Aufenthalt im Magyarenland), erhalten einen Eintrag im E-Pass, und zwar auch bei einer Sputnik-V-Impfung. Alle anderen EU-Insassen eben nicht. Dass bspw. ein Balte durch einen russischen Impfstoff seine Grundrechte teilweise wiedererlangen kann, ist doch vordiktatorische Träumerei. „Aber, aber, aber d.d.das alles widerspräche doch dem europäischen Gedanken.“ Prust, lach.

  3. Wer sich nur impfen lässt um seine Freiheiten wieder zu bekommen der stellt sich ja auf die Seite der Regierung, ganz offensichtlich. Er unterstützt die ja direkt mit seinem Verhalten.
    Wer sich aus Angst vor dem Virus impfen lässt, für den hab ich ja noch ein gewisses (Rest-)Verständnis. Aber wer das aus anderen Gründen macht…*kotz*.

      1. Mit dem Impfzwang sprechen Sie einen wunden Punkt als Zukunftszenario an. Zum Beispiel eine Familie, in der der Vater und beide Kinder sich impfen lassen, weil sie ihre Freiheiten rasch wieder wollen, aber die Mutter dagegen ist, weil sie die bekannten Fakten kennt. Sie, oder der Vater im umgekehrten Fall, riskiert beim standhaften verweigern der Impfung Rauswurf aus der Familie, Erwerbslosigkeit, darf ihre Kinder nicht mehr sehen, verliert den gemeinsamen Freundeskreis, darf ihre betagten Eltern nicht mehr im Altersheim besuchen…Erhält statt einer Wohnung ein Zimmer in einer Absteige…
        Um solche Menschen, Impfverweigerer, wird sich in absehbarer Zeit niemand mehr kümmern wollen. Diejenigen, welche sich dies trotzdem noch privat getrauen, auch Arbeitgeber, welche ungeimpfte beschäftigen, werden so sanktioniert werden, dass sich in weitem Umkreis niemand mehr getraut, nochmal „sowas“ zu wagen.
        Die Medien werden dies bestimmt „aus Besorgnisgründen“ so zu vermitteln wissen, dass auch der „Hinterletzt*innen“ versteht, was nun Sache ist.
        Früher gab es das Lied „Spiel nicht mit den Schmuddelkindern – sing nicht ihre Lieder“.
        Diese Schmuddelkinder sitzen heute in Europa, Amerika etc. in Regierungskreisen, Chefétagen u.s.w. Auch in der Schweiz. Hm,hm, ja,ja…
        Leider merkt man immer erst nach der Wahl, wes‘ Geistes Kind jemand ist.
        Tragen wir einfach gemeinsam Sorge zu denen „von uns“, die auch noch dort oben sitzen und mit viel Enthusiasmus und Zivilcourage diesen von unseren Regierenden samt Anhängseln in vollem Bewusstsein riskierten, und unverhältnismässig kostspieligen Genozid etwas aufhalten. Z.B. auch noch gegen Lockdowns sind…
        Wenn’s gut kommt mit diesen Menschenversuchen durch mRNA -Impfstoffe und Lockdownereien wird eitel Freude herrschen. Falls nicht, werden die meisten mit Wiederaufbauarbeiten beschäftigt sein und der Rest damit, die Verursacher samt Anhang zu finden.
        Ich lass‘ mich trotzdem nicht impfen.☺

        1. Ich wüsste auch nicht, was passieren müsste, dass ich mich impfen lasse… dann verliere ich halt meinen Job. Geht eine Tür zu, geht eine andere auf…

          Lieber ohne Impfung nichts mehr dürfen, als mit Impfung nichts mehr können.

          Stell dir vor nach einer gewissen Zeit treten die ganzen Langzeit-Impfschäden auf. Was dann? Dann würde man sich wünschen, sich niemals hat impfen lassen.
          Zudem warten wir mal den nächsten Winter ab. Hier gibt es ja so manche Risiken (Zytokinsturm und sowas), die noch nicht ausgeschlossen sind.

          Ferner gibt es US-Bundesstaaten in denen keine einzige Corona-Maßnahme mehr existiert und auch kein indirekter Impfzwang. Ewig können die diesen Impf-Faschismus nicht durchziehen.

          Kein König regiert für immer – so das schöne Sprichwort. Hoffnung stirbt zuletzt.

          1. Habe gelesen, dass jetzt auch die Kinder geimpft werden sollen mit den mRNA – Impfstoffen. Ein Zytokinsturm ist gut vorstellbar. Ideal, wenn man in diesem Fall gleich neben dem Notfall wohnt.
            Gesunde Kinder impfen und immer wieder impfen mit einem Impfstoff der keiner ist, nicht mal ein richtiges Medikament, als Amerikanisch – Roulette eingesetzt wird und erst noch unverhältnismässig teuer ist wegen Virchen – Mutationen…???
            https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/rabbi-weissman-31-gruende-warum-ich-mich-nicht-impfen-lassen-werde-a3486405.html

            https://www.infosperber.ch/gesundheit/public-health/hackerangriff-offenbart-ein-problem-mit-dem-mrna-impfstoff/

            Sehr viele „Könige“ können nicht mehr zurück, sie haben schon ziemlich zuviel an fast allem verspielt und wissen dies auch. Sonst wären die Gesprächsthemen mit dem Volk reichhaltiger, fundierter…

            1. Ich glaube man muss abwarten und sehen wie sich alles entwickelt. Theoretisch können die sogar dest. Wasser verimpfen und die volle Summe kassieren. Wer will das überprüfen? Und kann sich noch wer erinnern? Achtziger Jahre: Mit einem riesigen Aufwand und Kosten für die Gemeinden, endlich die Lösung um diese verdammten Aushilfen endlich in den Griff zu kriegen. Konnte ja nicht angehen das einer 5 Aushilfsjobs hat und keine Steuern und Sozialversicherung bezahlt. Die Lohnsteuerkarte für Aushilfen!! Und was ist dann passiert? Der Arbeitgeber hat eine Lohnsteuerkarte verlangt, die Aushilfe ist dann zur Gemeinde und hat eine bekommen. 2 Wochen später hat ein anderer Arbeitgeber auch eine Lohnsteuerkarte verlangt, muss ja in der Personalakte liegen, die Aushilfe zum Amt: und hat noch eine Lohnsteuerkarte gekriegt. usw.usw. Als die Finanzämter nach einem Jahr begriffen haben, das eine Aushilfe mehrere Lohnsteuerkarten hatte, hat man die Sache „Lohnsteuerkarte für Aushilfen“ sang und klanglos beerdigt. Nicht drüber reden. Wir haben damals im Steuerbüro noch jahrelang über die achso Kompetenten und Fähigen gebrüllt vor Lachen.
              Oder wie war das mit der Autobahn Maut? Berliner Flughafen? usw.usw. Und dann wollen die das mit Covid schaffen? Also ich bin mir da irgendwie nicht so sicher, muuaaahhhhh.

        2. Die düsteren Zeiten haben begonnen, und sie werden noch düsterer. Das ist eine ganz typische Zwei-Klassen-Gesellschaft, an der Merkel und Konsorten gerade basteln.
          Ob das jetzt wie im Dritten Reich „Arier“ und „Nichtarier“ sind oder in Südafrika Weiße und Nicht-Weiße… Bei uns sind es dann Geimpfte und nicht-Geimpfte.
          Im besten Falle bekommen wir „Aluhutträger“ dann unsere separaten Eisenbahnabteile und Toiletten. Im schlimmsten Falle werden wir einfach vollständig von der Gesellschaft ausgestoßen.

          1. August Heinrich Hoffmann von Fallersleben, 1850,
            aber aktuell wie immer:

            Deutsche Verzweiflung

            In Angst und bürgerlichem Leben
            wurde nie eine Kette gesprengt.
            Hier muß man schon mehr geben,
            die Freiheit wird nicht geschenkt.

            Es sind die glücklichen Sklaven
            der Freiheit größter Feind,
            drum sollt Ihr Unglück haben
            und spüren jedes Leid.

            Nicht Mord, nicht Brand, nicht Kerker,
            nicht Standrecht obendrein;
            es muß noch kommen stärker,
            wenn’s soll von Wirkung sein!

            Ihr müßt zu Bettlern werden,
            müßt hungern allesamt,
            zu Mühen und Beschwerden
            verflucht sein und verdammt.

            Euch muß das bißchen Leben
            so gründlich sein verhaßt,
            daß Ihr es fort wollt geben
            wie eine Qual und Last.

            Erst dann vielleicht erwacht noch
            in Euch ein bess’rer Geist,
            der Geist, der über Nacht noch
            Euch hin zur Freiheit reißt!

            August Heinrich Hoffmann von Fallersleben kostete ein Gedichtband die Professur an der Universität sowie die Staatsangehörigkeit, er wurde von der Polizei bespitzelt und 39 Mal ausgewiesen, darunter dreimal aus seinem Heimatort Fallersleben.

            https://miloszmatuschek.substack.com

  4. Wir wollen uns jedenfalls nicht mit den Giftbrühen, die in der EU „zugelassen“ sind Impfen lassen. Erstens wollen wir nicht als „Versuchskaninchen“ herhalten, zweitens trauen wir dem Zeugs und dem Gesülze der Politiker nicht. Mit Sputnik schon, aber leider gibt das ja in der Deutschen Pharmalandschaft nicht!

  5. Das ist so lächerlich: Man will sich nur impfen nur um dann einige seiner Freiheiten wieder zu erlangen. Es ging noch nie darum, sich zu schützen, weil es da keine ernst zu nehmende gesundheitliche Gefahr gibt, von der man sich schützen braucht (außer man ist 70+ und hat diverse Vorerkrankungen, aber selbst dann würde ich ein freies Leben vor ein eingesperrtes, dafür aber „sicheres“, bevorzugen…).
    Wie sagte mal einer in den YT-Kommentaren:
    „Eine Krankheit wo sich Gesunde testen lassen müssen, damit ihnen erklärt wird dass sie krank sind..irre“

    1. „Eine Krankheit wo sich Gesunde testen lassen müssen, damit ihnen erklärt wird dass sie krank sind..irre“

      Ich frage mich, ob Gesunde, die sich testen lassen auch auf den Friedhof gehen um zu schauen ob sie tot sind. 🤔

  6. Provokativ gesagt, Ungeimpfte müssen nur durch halten. Wenn alles so eintrifft, wie die Experten vorherbefürchten, wird sich dieses Thema (Diskriminierung der Ungeimpften) von „allein“ biologisch regeln, es ist nur eine Frage der Zeit und Ungeimpfte sind die Gefragten….

    1. @ Kurtu

      Dieser Übermut, dass die Ungeimpften die Gefragten sein werden, übersieht die Tatsache, dass der Virus mit der Impfung nicht ausgerottet wird. Auch Geimpfte können ihn bekommen und weitergeben, weshalb der Virus da, wo er wg. Impfung nicht zum Erfolg kommt, sogenannte Exit-Varianten (genannt Mutationen) entwickeln wird. Diese können potentiell deutlich gefährlicher sein als bisherige Varianten/ Mutationen, und so den Ungeimpften schwer zusetzen.

      Das ist jetzt meine laienhafte Zusammenfassung dessen, was mit wissenschaftlicher Untermauerung vielfach im Netz zu finden ist.
      Mut macht diese Aussicht jedenfalls kein bisschen.

    1. Gut, dass Sie nicht an meiner Stelle sind! Im Gegensatz zu denen, die die Kommentarfunktion abschalten, herrscht hier nämlich etwas, was Menschen wie Ihnen anscheinend fremd ist. Man nennt das Meinungsfreiheit. Schon mal davon gehört?
      Wenn Sie die nicht mögen, lesen Sie gerne den Spiegel, der unterdrückt abweichende Meinungen. Sollte Ihnen das besser gefallen, sind Sie da gut aufgehoben. Aber unterlassen Sie es bitte, mir Hinweise zu geben, wie ich meinen Blog zu führen habe.

      1. Herr Röper, warum so aufgeregt? Ich verfolge Ihre Blog schon seit ein paar Jahren und bin begeistert von ihren politischen Analysen. Leider bekommen sie zum Thema Corona den meisten Beifall von Leuten, denen Meinungsfreiheit ein Fremdwort ist. Hier werden die abstrusesten Theorien ohne Widerspruch gehypt – mir völlig unbegreiflich.

        Ich weiß gar nicht, warum sie ausgerechnet dem SPIEGEL soviel Aufmerksamkeit schenken, der ist doch nur eine Zeitung von vielen, und dass dessen beste Zeit vorbei ist, ist doch nichts Neues.

        1. Mir geht der Hut hoch, wenn ich so etwas lese!
          Für wen ist hier Meinungsfreiheit ein Fremdwort? Bisher nur für Sie, wenn Sie fordern, die Kommentarfunktion abzuschalten, weil Ihnen die Meinungen anderer nicht gefallen!
          Was abstruse Theorien sind, liegt im Auge des Betrachters. Viele hier finden Ihre Aussagen abstrus. Wen soll ich jetzt Ihrer Meinung nach sperren? Sie oder die anderen?
          Sie scheinen das nicht verstanden zu haben: Es nennt sich Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt, wenn Menschen andere Meinungen ertragen, ohne deren Sperrung zu fordern. Meinungsfreiheit ist nicht, wenn alle Ihrer Meinung sind!
          Damit bin ich raus aus der Diskussion, ich beteilige mich hier ja normalerweise nicht. Aber ich war schockiert, als ich die Forderung zur Sperrung der Kommentarfunktion gelesen habe. Trotzdem sperre ich Sie nicht, denn ich bin – im Gegensetz zu Ihnen – für Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt.

  7. „Aber unterlassen Sie es bitte, mir Hinweise zu geben, wie ich meinen Blog zu führen habe.“

    Aus diesem Grunde habe ich es unterlassen Ihnen vorzuschlagen, so einen Troll wie Susanne zu sperren. 😉

    1. Natürlich sperre ich sie nicht. Das Schöne an ihren Antworten ist doch, dass sie zeigt, dass ich recht habe, mit dem, was ich schreibe. Ich argumentiere mit Zahlen, sie kommt mit den Parolen des Mainstream, anstatt anhand der Zahlen aufzuzeigen, wo ich denn falsch liegen könnte.
      Ich finde das unterhaltsam und bin ja auch dafür, dass hier unterschiedliche Meinungen zu Wort kommen und diskutieren.
      Gesperrt werden nur Leute, die beleidigend werden und das habe ich – wenn ich mich richtig erinnere – erst einmal tun müssen.
      Aber Trolle sind willkommen, man muss ja auch ein wenig Unterhaltung haben 😜

  8. Bei den meisten Menschen ist escwie beim Milgram-Experiment. Wenn die eine Aufforderung bekommen oder nur den leichtesten Zwang spüren, lassen sie sich impfen. Dann hat ja ein andere die Verantwortung und nicht sie selber. Wenn sie dann sterben oder verstümmelt werden sind sie es nicht selber schuld. Ziemlich dumm, aber es ist so. Es genügt sehr wenig Druck bei den meisten. Bei den älteren reicht schon ein Brief mit „Wir machen Ihnen ein Angebot“. Wenn sue dann nicht hingehen haben sie das Gefühl selbst schuld zu sein wenn sie dich corona bekommen.
    Psychologisch wissen unsere „Eliten“ sehr genau was die tun. Sie sind uns da sehr weit voraus.

    Beim Impfstoff müsste aber dasselbe gelten, was Wodarg zu astra zeneca und co gesagt hat. Er ist ja ähnlich konstruiert. Solange mir keiner erklären kann, wieso der nebenwirkungsfrei sein soll empfehle ich den auch niemanden.

  9. Ich denke auch, dass sich viele, wenn nicht sogar die meisten Menschen impfen lassen aus der Hoffnung heraus, dass dann das Versprechen eingelöst wird, die Pandemie sei vorbei, wenn die meisten geimpft sind und / oder aus der Angst heraus, ganz schlimm zu erkranken zu können und so geschützt seien.
    Die für den Plandemie-Spuk verantwortliche Eliten wissen nicht nur psychologisch gnau was sie tun. Sie haben mehrerer Tests (z.B. Schweiegrippe) und Planspiele durchgeführt, um die Szenerie geschickt aufzubauen. Als Psychologin kann ich da nur den Hut ziehen. Als Mensch bin ich entsetzt, welche Zerstörungswut da frei gesetzt wird. Aber in der Rund-um-die-Uhr Propaganda können viele Menschen nicht mehr klar denken. Genau dazu dient es ja auch. Und selbst wenn sie wissen, dass Corona-Viren in der Regel nicht übermäßig gefährlich sind – Erkältung eben – können sich viele nicht zu der Erkenntnis durchringen, dass hier mehr dahintersteckt als der „Schutz der Bevölkerung“. Auch das ist psychologisch gut untersucht: Stichwort kognitive Dissonanz. Denn die Erkenntnis würde bedeuten, hart ausgedrückt, dass wir von Verbrechern beherrscht und regiert werden. Und dass man die Ausführenden auch noch gewählt hat. Und dass man, weil man ja keine Diktatur möchte, eigentlich etwas tun müsste, um sich zu wehren. Im Bekanntenkreis habe ich bei Diskussionen schon erlebt, wie ich angegriffen wurde, was ich denn tun würde, wenn ich doch nicht an die große Gefahr, sondern an die Entwicklung einer Diktatur „glauben“ würde.
    Fakten, Zahlen spielten keine Rolle. Es erfolgte der Angriff. Nun ja, berechtigt in dem Sinne, weil ich ja gesagt habe, wenn wir nichts tun, dann kommt die Diktatur und gehofft hatte, sie würden bei der Gegenwehr mitmachen. Nun, was tue ich? z.B. Flyer zur Aufklärung auslegen, niemals das Symbol der Unterdrückung (Maske) offen tragen (Verweigerung kann ich mir nicht immer leisten.) Meine Meinung sagen, aufzuklären versuchen. Nicht-Impfen lasssen. Auch wenn die Hoffnung für noch eine Abkehr gering erscheinen mag, vielleicht finden sich doch noch mehrheitlich Menschen zusammen. Und da hilft es, dass es Blogs wie hier gibt, oder Rubikon, Peds-Ansichten etc. Dafür mal auch von mir ein Danke.

  10. Hallo Leute, ich bin leider schon geimpft mit Pfizer. Ich würde mich auf jeden Fall mit Sputnik V impfen lassen. Und wenn dieser Impfstoff nicht zugelassen wird in Deutschland, was sein wird, ist doch vollkommen Wurst, ich bin erst mal geschützt. Was Deutschland und die EU betrifft, ist das so erbärmlich. Nicht nur mit der Impfstrategie, sondern generell die Position und die Haltung gegenüber Russland. Nur peinlich!

  11. Hallo Thomas,

    Ich möchte kurzfristig eine Woche Urlaub in St. Peterburg machen und mich mit Sputnik V impfen lassen.

    Meine Fragen:
    – Muss ich mich anmelden? Wenn ja, wo? Wie lange vorher?
    – Wo kann ich mich mit meinem Touristenvisum impfen lassen?

    Schöne Grüße
    Jens

Schreibe einen Kommentar