Russischer Humor

Die Britische Botschaft in Moskau hat eine neue Adresse und was der Spiegel daraus macht

Nachdem die Stadt Moskau die Adresse der US-Botschaft in Russland bereits in "Platz der Volksrepublik Donezk 1" geändert hat, folgte nun die britische Botschaft. Der Spiegel hat bei der Gelegenheit mal wieder offen gelogen.

Ich habe schon darüber berichtet, dass die Stadt Moskau die Adresse der US-Botschaft in Russland geändert hat. Seit dem 22. Juni 2022 lautet die offizielle Adresse der US-Botschaft nun „Platz der Volksrepublik Donezk 1“ Das ging ganz demokratisch vor sich, denn die Stadt Moskau hat ein Portal für Volksabstimmungen, auf dem Fragen der Stadt-Politik zur Abstimmung gestellt werden, die interessanten Details dieser amüsanten Episode finden Sie hier.

Nun hat die Stadt Moskau auch über die Umbenennung eines Platzes vor der britischen Botschaft in Moskau abstimmen lassen. Ich übersetze zunächst die Meldung der russischen Nachrichtenagentur TASS darüber und danach schauen wir uns noch an, wie der Spiegel dazu gelogen hat.

Beginn der Übersetzung:

Der Botschafter der LNR sagt, die Moskauer hätten den Beitrag Großbritanniens zur Entfesselung des Konflikts im Donbass gewürdigt

Die Moskauer Behörden haben erklärt, die Moskauer hätten beschlossen, das Gebiet entlang des Smolenskaja-Ufers zwischen der Prototschny-Gasse und der Ausfahrt zur Nowy-Arbat-Straße nach der Volksrepublik Lugansk (LNR) zu benennen.

Die Einwohner Moskaus haben den Beitrag Großbritanniens zur Entfesselung des Konflikts im Donbass gewürdigt, indem sie dafür gestimmt haben, das Gebiet bei der britischen Botschaft in „Platz der Volksrepublik Lugansk“ umzubenennen. Diese Einschätzung teilte der Botschafter der LNR in der Russischen Föderation, Rodion Miroschnik, am Montag der TASS mit.

„Ich bin sehr glücklich! Wenn man [in der Residenz des britischen Premierministers] in Downing Street 10 in London Briefe an ihre Botschaft in Moskau unterschreibt und sie an die Adresse „Platz der Volksrepublik Lugansk 1″ sendet, <…> werden sie sich ständig für das verantwortlich fühlen, was im Donbass geschehen ist! Ich denke, dass die Moskauer mit diesem Schritt den Beitrag der britischen Regierung zur Entfesselung des Konflikts im Donbass korrekt gewürdigt haben!“, sagte er.

Zuvor hatten die Moskauer Behörden berichtet, dass die Bürger beschlossen hätten, das Gebiet entlang des Smolenskaja-Ufers zwischen der Prototschny-Gasse und der Einmündung in die Nowy-Arbat-Straße nach der LNR zu benennen. Insgesamt nahmen 109.603 Personen an der Abstimmung teil, die im Rahmen des Projekts „Aktive Bürger“ stattfand. Die von der Mehrheit gewählte Option erhielt 56,85 % der Stimmen.

Ende der Übersetzung

Wie der Spiegel auch dabei lügt

Der Spiegel hat darüber unter der Überschrift „Russische Propaganda – Platz vor britischer Botschaft in Moskau wird der »Volksrepublik Luhansk« gewidmet“ berichtet und die Einleitung des Spiegel-Artikels lautete wie folgt:

„Die Adresse der US-Botschaft änderte Moskau bereits zu Propagandazwecken, nun soll ein Platz vor der britischen Vertretung umbenannt werden. Bei der Abstimmung über den Namen gab es offenbar Unregelmäßigkeiten.“

Bei der Abstimmung gab es laut Spiegel also „Unregelmäßigkeiten“. Damit suggeriert der Spiegel mal wieder, dass Wahlen in Russland gefälscht werden, und vor allem suggeriert er, dass die Moskauer die Idee der Umbenennung doch nicht so gut fanden. Schauen wir uns diese angeblichen „Unregelmäßigkeiten“ einmal an.

Dazu schreibt der Spiegel zunächst:

„Moskau hatte bereits im Juni die Umbenennung eines Platzes vor der US-amerikanischen Botschaft zu Ehren der »Donezker Volksrepublik« verkündet. Auch damals gab es eine Onlineumfrage. Kremlkritische russische Medien berichteten allerdings, dass Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes teils zur Abstimmung gedrängt worden sein sollen.“

Das ist wenig glaubwürdig, klingt für den Spiegel-Leser aber glaubwürdig. Der Spiegel nennt diese „kremlkritischen russischen Medien“ allerdings nicht, weil es sich dabei keineswegs um russische Medien handelt, sondern um ausländische Medien, die vom Westen oder Leuten, wie laut Europäischem Gerichtshof für Menschenrechte rechtmäßig verurteilten Betrüger Chodorkowski finanziert und kontrolliert werden. Russisch ist an diesen Medien nichts, außer dass sie Artikel auf Russisch schreiben.

Da die russische Bevölkerung das russische Vorgehen in der Ukraine zu über 80 Prozent unterstützt, bräuchte Russland hier keine Wahlen zu fälschen, selbst wenn das in Russland üblich wäre.

Dann schreibt der Spiegel:

„Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtete, war den Organisatoren in Moskau bei der Umbenennung der Adresse an der US-Botschaft offenbar zunächst ein Fauxpas unterlaufen. Demnach war zunächst der Name »Platz der Verteidiger des Donbass« im Gespräch. Die US-Botschaft hatte dies als einen Tribut an die ukrainischen Kämpfer in der Region gewertet und die Änderung begrüßt. Der nun gewählte Name »Platz der Menschen der Republik Donezk« legt dagegen die Absicht Russlands offen, die eroberten Gebiete in das eigene Staatsgebiet zu integrieren.“

Dieser Absatz enthält gleich drei Lügen.

Erstens: Bei der Abstimmung über die Umbenennung des Platzes vor der US-Botschaft ist kein „Fauxpas unterlaufen“ – vielmehr standen folgende Auswahlmöglichkeiten zur Wahl: „Platz der Verteidiger des Donbass“, „Platz der Volksrepublik Donezk“ „Platz des Helden Russlands Wladimir Schoga“ und man konnte auch dafür stimmen, Experten die Entscheidung über die Wahl des Namens zu überlassen.

Zweitens: Dass die US-Botschaft den Namen „Platz der Verteidiger des Donbass“ als „einen Tribut an die ukrainischen Kämpfer in der Region gewertet und die Änderung begrüßt“ haben soll, ist vollkommener Unsinn, denn dass die Russen mit den „Verteidigern des Donbass“ die Soldaten der Donbass-Republiken meinen, ist allgemein bekannt. Lieber Spiegel, zeig uns doch mal die Pressemeldung der US-Botschaft, in der sie das begrüßt haben soll. Ach, das kannst Du nicht? Weil Du das frei erfunden hast und die US-Botschaft das nie mitgeteilt hat.

Drittens: Wie der Spiegel darauf kommt, der Platz vor der US-Biotschaft heiße nun „Platz der Menschen der Republik Donezk„, bleibt sein Geheimnis. Der Name des Platzes lautet „Platz der Volksrepublik Donezk“ – warum der Spiegel sogar dabei noch lügen musste, bleibt sein Geheimnis.

Der Spiegel beruft sich dabei auf Reuters, aber es macht keinen Unterschied, ob der Spiegel selbst lügt, oder ob er die Lügen von Reuters wider besseres Wissen übernimmt.

Warum ich behaupte, dass der Spiegel die Lügen von Reuters wider besseres Wissen übernommen hat? Ganz einfach: Der Spiegel hat am 22 Juni über die Umbenennung des Platzes berichtet und dabei noch die Wahrheit geschrieben:

„Die Stadtverwaltung von Moskau hat die offizielle Adresse der US-Botschaft geändert. Die diplomatische Vertretung befindet sich nun am Platz der Volksrepublik Donezk.“

Ich frage mich wirklich, wie groß die Verzweiflung in der Spiegel-Redaktion sein muss, wenn sie sich schon bei solchen Kleinigkeiten zu plumpen Lügen gezwungen sieht…


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

38 Antworten

  1. „Wie der Spiegel darauf kommt, der Platz vor der US-Biotschaft heiße nun „Platz der Menschen der Republik Donezk„, bleibt sein Geheimnis. Der Name des Platzes lautet „Platz der Volksrepublik Donezk“ – warum der Spiegel sogar dabei noch lügen musste, bleibt sein Geheimnis.“

    Dieses Geheimnis kann ich lüften. Die Adresse heißt auf Englisch „Donezk People’s Republic Square“. Die People hat der Spiegel mit Menschen übersetzt.

    Spiegel: „My English is not the yellow of the egg, but it goes so.“

    Eine Frage habe ich aber auch, sicher kann mir die im Kommentarbereich jemand beantworten: Was hat Großbritannien zur Entfesselung des Konflikts im Donbass beigetragen?

    1. >>> Die Adresse heißt auf Englisch „Donezk People’s Republic Square“.<<<
      Selbst jeder popelige 08/15 Translator im Internet übersetzt die Adresse korrekt. Anscheinend hat man jedoch mittlerweile im "Spiegel" nur noch "Fachkräfte" sitzen, die sogar zu dämlich sind, von einer Scheibe Brot abzubeißen.

      1. Naja, wenn der Übersetzer explizites westliches Weltwissen, wie zum Beispiel, dass es keine Anerkannte Donetzker Volksrepublik geben darf, anwendet, dass ich die Spiegel Übersetzung schon die korrekte.
        Die einzige Frage ist nun, wird jetzt google translate wegen Landesverrat gesperrt?!

        1. Könnt Ihr Nato-Schreiberlinge nur solche vorurteilsbeladenen Plattitüden vom Stapel lassen? Das Beispiel zeigt doch etwas, was im Westen vielfach nicht vorhanden ist: demokratisches Mitbestimmungsrecht. Klar kann man dazu noch weitere Fragen stellen, aber zunächst mal ist es doch positiv, dass man die Menschen dazu befragt. Jedenfalls zeigt es, dass der Westen mit seiner schwarz-weiß-malerischen Sicht falsch liegt. Obendrein muss man mW in Russland nicht befürchten wegen freier Meinungsäußerung strafrechtlich belangt zu werden, wie bei uns, wenn man sagt, dass Russland / Putin Nazis und Faschisten in der Ukraine bekämpft (Alina Lipp) oder das Zeichen „Z“ als Ausdruck der Solidarität verwendet. Also die Gefahr „gesperrt“ (RT deutsch), gerichtlich verfolgt, finanziell ruiniert / ausgetrocknet (Einbehaltung von Spendengeldern, Kontenkündigungen oder Sperren, teure Gerichtsprozesse etc) und mit Gestapo-Methoden (Hausdurchsuchung) schikaniert zu werden, weil man etwas Falsches, der Regierungsmeinung Widersprechendes sagt, das kann ich hier im Westen erkennen. Wer zuu Kritisches sagt und das auch belegen kann, landet unter Umständen sogar in einem Foltergefängnis (Assange, Manning). Wenn ich sowas über Russland erfahre, dann meist aus einer unglaubwürdigen westlichen Presse, die lügt, wo es nur geht (ich mache auch keinen Unterschied, ob sie diese „nur“ weiter verbreitet oder sich selber ausdenkt). Also….mal weniger vorurteilsbeladen mit dem Finger auf Andere zeigen ehe nicht der eigene Laden in Schuss ist …

        2. @Bendel

          Volksrepublik heißt auf englisch „Peoples Republic of….Land“. Da frage ich mich, wieviele Analphabeten in der Spiegel-Redaktion arbeiten, die das allen Ernstes mit „Platz der Menschen der Republik Donezk„ übersetzen. Englisch ab der 5. Klasse geschwänzt?

          Bei solch haarsträubenden Übersetzungen lugt ein Bildungs- „Niveau“ bei Spiegel-Redakteuren durch, das nur als unterirdisch bezeichnet werden kann. Solche geistigen Tief-Flieger hätten früher nicht mal bei der BILD-Zeitung eine Chance gehabt.

      2. Die Adresse heißt auf Englisch „Donezk People’s Republic Square“.

        Quatsch. Die offizielle Adresse seit letzter Woche ist
        ———————-
        U.S. Embassy Moscow
        55,75566° N, 37,58028° E

        Phone: +7 (495) 728-5000
        Fax: 728-5090
        ———————-

        Der Russe dachte sich, er könnte das US-Imperium narren. Für die USA gibt keine russische Adresse mehr -egal welche. Mitglieder der freien Welt können die US Embassy mit ihren Anliegen nur über die geograph. (Welt-) Koordinaten des freien Westens erreichen.

        1. Die Botschaft ist in einem Gebäude und dieses Gebäude hat diese Adresse.
          „U.S. Embassy Moscow“ ist der Bewohner des Gebäudes am Platz der Volksrepublik Donezk 1.

          Macht man auch mit Postfächern so, da wird ja auch nicht die tatsächliche Adresse angegeben.

      1. Wer weiß? „People’s Republic of China“ bedeutet nach Spiegel-Sprache „Menschen der Republik China“. Die Republik China ist Taiwan. Da lebt vielleicht gerade der alte Anspruch wieder auf, Taibei vertrete auch „das Rebellengebiet auf dem Festland“.

    2. Da sind Plem-Plems der Generationen „x, y und z“ am pfuschen, ABER weil der US-geführte Feind mittlerweile nichts besseres mehr hat als diese „jungen Vollidioten“, die man herangezüchtet hat (des will ich jetzt nicht dem US-UNtergangsimperium in die Schuhe stecken), nehmen sie eben diese. Ist ihnen aber auch egal, es ist wie mit dem letzten Aufgebot auf dem Schlachtfeld: Da werden bereits Kinder mit 14 in den Krieg geschickt, sie werden es schon irgendwie hinbekommen, die Granate in den Kanonenlauf zu stecken.

      Verheizen wir die Generationen „x, y und z“ … ehrlich gesagt hab ich kaum Mitleid mit diesen, sie hätten sich selbst auf die Reihe bringen können, so aber werden sie eben auch in Kriegspropagandaorganen verheizt, was soll’s?!

      BIS GESCHEITE ES BLOMBEN AUF IHRE DÄCHER REGNEN LASSEN!

      Wird noch dazu kommen, die Chancen stehen gut, fette Bürgerkriege und den Dritten aus der Büchse der Pandora kommen zu lassen – garade auch Dank dieser Generationen „x, y und z“, der im vollverblödeten Zustand „voll plem-plem“ gern die Arbeit im Kriegspropaganda-Organ des Westens verrichten, auch als „Praktikanten“ und „Jungsche des letzten Aufgebots“.

    3. @Nuanda Zitat: Was hat Großbritannien zur Entfesselung des Konflikts im Donbass beigetragen? …
      Was haben Sie in den letzten 100 Jahren nicht mitbekommen? Großbritannien waren und sind genauso wie ihre transatlantischen Kriegstreiber-Profit-Faschisten an so ziemlich jedem dreckigen Profit-Faschisten-Krieg beteiligt, Auslöser, geheime Initiatoren und Verursacher. > Britisches Weltreich/Kriege des Britischen Weltreiches https://de.wikipedia.org/wiki/Portal:Britisches_Weltreich/Kriege_des_Britischen_Weltreiches oder US-Militäreinsätze und Kriege nach dem Zweiten Weltkrieg http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/USA/kriege.html Die PROFIT-FASCHISTEN-PROXY-Kriege in Irak, Afghanistan, Libyen, Sudan, Jemen, Mali, Syrien oder Ukraine sind darin noch garnicht aufgeführt. Also was soll dieses dämliche Geschwurbel, daß Sie nicht wüssten, was Großbritanien bei dem Krieg in der Ukraine beigetragen hat?
      Zu blöde um bei Tante Google die richtigen fragen zu stellen? Oder gibt ihr NATO-Troll-Almanach aus dem Amadeu-Kahane-Ministerium für Meinungshygiene und Wahrheitsliebe keine besseren Framing-Pseudo-Argumente her?
      GEZ = Gehirn Ersatz Zentrale, HDTV = Hirnfraß Delirium Totaler Verblödung https://i.imgur.com/tVUfSU2m.jpg
      Georg Schramm hat recht, „Die Wirtschaft braucht Vollidioten, sonst frißt keiner Gammelfleisch“! https://www.youtube.com/watch?v=2zpaNs-niKQ

    4. Wie arrogant, ignorant und verlogen muß man sein, die Beteiligung Großbritanniens an dem UKRAINE-NAZI-TERROR zu hinterfragen!
      > https://test.rtde.tech/international/131481-liveticker-zum-ukraine-krieg-dvr/
      > Großbritannien startet Ausbildung von 10.000 Ukrainern >
      In Großbritannien hat am Samstag ein Programm zur militärischen Ausbildung von Ukrainern begonnen. Eine erste Gruppe von insgesamt bis zu 10.000 ukrainischen Freiwilligen mit wenig oder null Militärerfahrung habe nun erste Übungen absolviert, teilte das britische Verteidigungsministerium mit. Demnach basiere das mehrwöchige Training auf der britischen Grundausbildung für Soldaten und umfasse den Umgang mit Waffen, erste Hilfe auf dem Schlachtfeld und Kriegsrecht. Großbritannien habe den Kursteilnehmern Kleidung und Ausrüstung gespendet. Am Ausbildungsprogramm seien rund 1.050 britische Armeeangehörige beteiligt. Das Programm sei Teil des britischen Hilfspakets für die Ukraine, das sich auf mehr als 2,3 Milliarden Pfund Sterling beläuft.

      Achso, alles nur Verschwörungtheorien und Russen-Propaganda?!?!?!
      Dämlich ist nur, daß das Britische KRIEGSTERROR-FASCHISTEN-„Verteidigungsministerium“
      diese Meldung selber verbreitet!!!
      Siehe:
      The UK-led training programme in support of the Armed Forces of Ukraine has begun at MOD sites across the UK 🇬🇧🇺🇦Read the full story: https://t.co/IMsiWENTBU#StandWithUkraine
      — Ministry of Defence 🇬🇧 (@DefenceHQ) July 9, 2022

  2. Der Spiegel lügt und wird weiter lügen. Denn die Mehrheit der Leser ist bereit, jede Trashinfo zu schlucken, welche sie vor sich serviert bekommt. Ein kritisches Denken und Hinterfragen ist kaum vorhanden.

    1. Das Thema „Demokratie“ ist für den Westen allg. nur ein Etikett. Wie so eine Demokratie funktioniern sollte, hat man im Westen noch nicht so ganz begriffen. Schau sich einer den US-Präsidenten an. Der kann wie ein König regieren, zur Not per Dekret. Was ich sagen will: es ist sogar nach innen vielfach ein Etikettenschwindel, nach außen sowieso…. Was diese Leute meinen, kann man an der Ukraine schön beobachten. Es heißt ja überall, dass die Ukraine unsere Werte, also ua die Demokratie verteidigen würde, bliß, dass es in der Ukraine keine Demokratie gibt. Die Opposition ist verboten. Und die Menschen wurden auch nicht befragt, ob sie den Krieg wollen. Ja…und wer was Falsches sagt, sich mit „dem Feind“ solidarisiert, muss sogar mit dem Tod rechnen (siehe Butscha, wo der Westen dreisterweise – offenbar, weil er solche Verbrechen gutheißt – diese noch versucht hat Russland in die Schuhe zu schieben). Wer Demokratie meint, der muss sie auch leben und mit Inhalt füllen. Und noch etwas aus aktuellem Anlass: in den USA lebt gefährlich, wer eine zu dunkle Hautfarbe hat, staatlich organisiert. Das nennen diese Leute also Demokratie….

      1. Der Westen hat Demokratie allgemein nicht begriffen, da gebe ich dir vollkommen recht. Ich will jetzt nicht wieder mit „direkter“ Demokratie ankommen, aber alleine die Tatsache, das Parteien ohne imperatives Mandat (Wahlversprechen sind bindend!) regieren dürfen, hat nichts mehr mit Demokratie weder im engeren, noch im Weiteren zu tun.

        Momentan wählen wir Parteien, die vor den Wahlen irgendwas versprechen und nach den Wahlen irgendwas völlig anderes machen, als sie in der Wahl angekündigt haben. Die CDU/CSU hat vor der Wahl nicht angekündigt ein Infektionsschutz-Gesetz beschließen zu wollen, das das Grundgesetz faktisch aufhebt. Das ist eine eindeutig diktatorische Maßnahme.

        Pandämie hin oder her Grundgesetz ist unantastbar, wer es trotzdem antastet mit solchen gesetzlichen Mißgeburten, hat nicht verstanden, was Demokratie überhaupt ist. Nicht im Entferntesten!

  3. Der Nachrichtensender Welt 24.de lügt auch immer dreister
    Mann sollte ein gesetzt erlassen da wo drinnen steht, dass wenn einer Propaganda macht dann muß er es vorher kennzeichnen oder sagen es sollte auch spezielle
    Sender geben die das Öffentliche narrativ und die Staatslinie zeigen aber eben speziell gekennzeichnet,
    Man sollte wissentliche Desinformation unter schweren Strafen stellen dann würden auch unsere Politiker gezwungen werden die Wahrheit zu sprechen
    Man ich würde das so schwer unter straffe stellen ich würde denen alles Geld und Freiheit wegnehmen!!!!
    übrigens schaut da mal rein
    https://www.youtube.com/watch?v=9Sl0As0EAxU

  4. Auf Welt 24 habe ich einen deutschen Reporter gesehen der den angriff auf Weißrussland, wo nachweißlich Menschen getötet worden sind als Fake News abgespeist wurden und anscheinend mach der Weißrussische Präsident das nur um Ukrainische Truppen an seiner Grenze zu binden sodass die nicht in die Ostukraine können
    Das ist schon eine dreiste Lüge wenn es stimmt das es Raketen aus der Ukraine waren, ich bin auch fest davon überzeugt das es die neuen westlichen Waffen waren mit denen auf das Staatsgebiet von Weißrussland geschossen wurde, ich glaube die fangen jetzt an wild um sich zu ballern, denn sie verloren haben sie ja schon lange, nur um die USA und NATO in einen Krieg mit Russland zu verwickeln so wie sie es eben alle wollen, die Herren Generäle aus dem ach so freien und Demokratischen Westen , sad but true

    1. Bei der Goldgrube stört mich immer die Hausnummer (weder bedeutsam noch „die Nr. 1“). Mainz sollte die Hausnummern reformieren und dem aktuellen Haus Nr. 12 die Nummer 666 geben.

  5. Die Lüge steht nur mit der Hilfe immer wieder neuen Lügen. Und das, einfache für diese Typen ist, dass sie einfach immer nur überlegen, was sie machen würden und dem Gegner immer haargenau das, vorwerfen was sie selber tun. Das, das denen nicht mal peinlich wird. Meine Ex-Frau hat genau so jedesmal agiert. Z. B. Vor dem Jugendamt. Sie hat mir immer genau das vorgeworfen, was sie selber trieb. Ich assistiere ihr heute eine schwere narzistische Störung so wie auch den Führern der „freien“ Welt.

  6. Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen:
    „Kreml-kritische russische Medien“

    So viel Glück haben die Ukrainer nicht, dort gibt es keine Selensky-kritschen ukrainischen Medien mehr. Die hat Selensky geschlossen oder übernommen und zusammengelegt.

    Aber Putin ist der Diktator….

  7. So dunkel jetzt die Lage auch ist, ich fasse Mut, weil ich weiß, dass Systeme, die auf Lügen basieren, aufgrund ihrer inneren Widersprüche immer zusammen brechen werden !
    Was mich jedoch traurig macht, ist die Erkenntnis, dass soviele unschuldige und gute Menschen Schaden zugefügt wird, bevor dies geschieht 😔

  8. In diesem Fall ist die „Lüge“ so leicht nachweisbar und zugleich so trivial, dass man von stinknormaler redaktioneller Schlamperei ausgehen kann. Die um sich greifende Verblödung und Inkompetenz macht auch vor der SPIEGEL-Redaktion nicht Halt. Könnte sein, dass dort für viele Routineaufgaben wie das copy+pasten von Agenturmeldungen Volontäre und Praktikanten eingespannt werden? Dann hätten wir es mit Millenials zu tun, die es bekanntlich mit der deutschen Sprache nicht so haben.

  9. ….da von der Russischen Politik, die „Angelsachsen“ als Hauptkriegs – Verbrecher in der Ukraine seit 2014 identifiziert sind (..siehe Aussagen Russischer Politiker), ist es völlig Richtig, diese an ihre Schandtaten und Verbrechen in ihrer Adresse, ständig zu erinnern !!..😎😈

  10. Gerade auch das „SPIE-GEL“ ist und beliebt ein KRIEGSPROPAGANDAORGAN der US-geführten FEINDLICHEN Truppen auf deutschem Gebiet, weil der Deutsche ZU PLEM-PLEM ist und daher nicht erkennen kann, wer ihn unterjocht und benutzt und ausnutzt nach allen Regeln der unterdrückerischen Kunst. Würde er erkennen, würde die komplette Mannschaft des Spiegels ausgetauscht werden, die Eigner wären enteignet und es gäbe dort einen wahren RESET. Aber solange wie der Feind (US-Interessen) im eigenen Land (Deutschland) sein darf, so lange kann der widerwärtigste Spiegel-„Redakteur“ weitermachen.

    Und es ist dem Kriegspropropagandaorgan das „Recht“ gegeben, selbst die gröbste, billigste und bodenloseste Lüge aufzutischen! Darüber braucht man sich nicht wundern, gar aufzuregen. Ob sie sich damit selbst einen Bärendienst erweisen, steht auf einem anderen Blatt. Vermutlich würden sie aber damit bei so einer VOLL-PLEM_PLEM-Bevölkerung wie der Deutschen immer davonkommen, die merken des nicht, selbst wenn der Apfel als grün-blaues Gemüse beschrieben wird.

    Alles erlaubt so einer KRIEGSPROPAGANDAMASCHINERIE … bis mal eine genügend große Blombe aufs Dach oder gleich auf die ganze Stadt, in der man sitzt, fällt. Letzteres passiert dann im Dritten Weltkrieg, wohin „uns“ diese Kriegspropagandisten im Auftrag der untergehenden Macht USA zu führen trachten.

    Bei so viel Plem-Plem der Bevölkerung befürchte ich, daß sie auch diesmal wieder erfolgreich sein werden. Na ja … aber so ein Plem-Plem hätte es dann auch verdient, denn er hat grundsätzlich den freien Willen immer behalten und hätte auch anders entscheiden können, bspw. so eine ganze Massenverblödungs- und Kriegspropaganda- „Industrie“ komplett auszuradieren (was ich übrigens sehr befürworten würde, das käme dann „aufs selbe“ hinaus wie nicht mehr Zeitung zu lesen oder Radio/TV zu hören/sehen, nur noch um den Faktor 100 effektiver).

  11. Wenn den Hintermenschen von der Idioteninsel der schöne neue Platzname nicht gefällt, dann benennt den um in “ Jack the Ripper-Platz“ für die Inselidioten reich der Name allemal 😁

  12. Macht es überhaupt noch Sinn, sich mit den Befindlichkeiten der Briten abzugeben?
    Britanien wird eh bald – wie einst Doggerland – im Meer versinken. Und kein Hahn wird danach krähen. 🤣

  13. Wie wäre es mit Adolf-Hitler-Platz für die deutsche Botschaft?
    Aber wahrscheinlich keine so gute Idee, die Medien würden dann nur berichten, dass Russland so böse ist, dass es sogar Strassen nach Hitler benennt…

  14. Da könnte doch der Berliner Senat die Berliner Bürger auch auffordern den Pariser Platz, wo die Botschaft der USA steht, umzubenennen. Mein Vorschlag wäre „Weltmörderplatz“ .
    Die Briten sind der Wilhelmstrasse auch nicht mehr „würdig“ . Da muß auch ein neuer Straßenname her.
    Aber dürfen wir unsere GROSSEN VORBILDER in Sachen demokratie verärgern ? Nicht dass die uns mit Sanktionen belegen, kein Gas liefern, oder so !

  15. https://rtde.site/international/131481-liveticker-zum-ukraine-krieg-dvr/ :
    >>Die britische Botschaft in Moskau hat sich geweigert, ihre neue Adresse nach deren Umbenennung nach der Volksrepublik Lugansk zu akzeptieren. Der Pressedienst der diplomatischen Vertretung erklärte in einem Kommentar gegenüber RIA Nowosti, dass die Botschaft die bisherige Adresse weiterhin für relevant halte, die auf ihrer offiziellen Webseite aufgeführt sei.<<

    Fragt mal die Ostdeutschen, wen das interessiert, ob man selbst die neue Anschrift akzeptiert oder nicht.

Schreibe einen Kommentar