Grüne Politik

Klimawandel, war da was? Kohleverbrauch in der EU auf Rekordniveau

Der Lebenszweck der Grünen war es, den Klimawandel durch den Kohleausstieg zu bekämpfen. Nun tun sie in der Regierung das Gegenteil, denn der Kohleverbrauch steigt immer weiter an.

Wer in den letzten Jahren die Mantras der Grünen und der ihnen treu ergebenen „Qualitätsmedien“ geglaubt hat, der war sicher, dass der Weltuntergang droht, wenn die EU nicht bis 2030 aus der Kohle aussteigt. Die Horrormeldungen waren allgegenwärtig, Jugendliche wurden in Panik versetzt und sind Freitags für dieses Ziel in den Innenstädten umhergehüpft. Und selbst jetzt noch verbreiten die Medien dieses Mantra weiter.

Allerdings scheint es, als würden die Grünen selbst nicht an die Legenden glauben, die sie seit Jahrzehnten verbreiten. Derzeit sind ihnen die Unterstützung der Ukraine und der Kampf gegen Russland weitaus wichtiger als der Kampf gegen den (angeblich menschengemachten) Klimawandel und gegen den daraus angeblich zwangsläufig folgenden Weltuntergang.

Die Sanktionen gegen russisches Öl und Gas haben dafür gesorgt, dass der Kohleverbrauch in der EU wieder an alte Rekorde anknüpft. Die EU, die sich gegenüber dem Rest der Welt jahrelang als grüner Moralapostel aufgespielt hat, ist plötzlich zum weltweiten Schlusslicht beim Kampf gegen CO2-Emissionen geworden.

Man fragt sich unwillkürlich: Ist die russische Intervention in der Ukraine, die im Westen als „Angriffskrieg“ bezeichnet wird, schlimmer als der drohende Weltuntergang, der uns jahrelang prophezeit wurde, wenn wir den CO2-Ausstoß nicht sofort reduzieren? Und warum waren all die Angriffskriege von USA und NATO (Afghanistan, Irak, Libyen, Jemen, etc.) nicht so schlimm, dass man darauf mit Sanktionen gegen die USA reagiert hat?

Was sagt es über die Grünen aus, wenn sie – in Person von Bundesmärchenerzähler Habeck – den Kohleverbrauch in die Höhe treiben, um böses russisches Gas und Öl zu ersetzen? War das Gerede über den drohenden Weltuntergang wegen CO2 eine Lüge? Und wenn nicht, warum wird dieser drohende Weltuntergang jetzt in Kauf genommen? Ist es wichtiger, Russland zu bestrafen, als den CO2-bedingten Weltuntergang zu verhindern? Oder droht gar kein Weltuntergang?

Die russische Nachrichtenagentur TASS hat in einer Analyse über dieses Thema berichtet und der TASS-Artikel zeigt sehr anschaulich auf, wie außerhalb der westlichen Medienblase über dieses Thema gedacht wird und in welche peinliche Situation sich die EU auf der internationalen Bühne mit ihrer Politik gebracht hat. Da man diese Standpunkte in westlichen Medien nicht erfährt, habe ich den TASS-Bericht übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Europa bittet um Aufschub: Die Alte Welt kollidiert auf UN-Forum mit den Folgen der Sanktionen

Durch den Verzicht auf russisches Öl und Gas sind die EU-Länder gezwungen, den Kohleverbrauch zu erhöhen. Auf der Internationalen Klimakonferenz muss die EU erklären, warum es so gekommen ist

Der Vizepräsident der EU-Kommission, Frans Timmermans, befindet sich in einer misslichen Lage: Ein Jahr nachdem sich die europäischen Länder im November 2021 verpflichtet haben, aus der Kohleverstromung auszusteigen, ist der Verbrauch dieses Rohstoffs in der Alten Welt nicht gesunken, sondern um 15 Prozent gestiegen. „Ja, wir verbrennen jetzt mehr Kohle, als wir erwartet haben, und ja, wir tun unser Bestes, um Flüssiggas zu fördern, wo immer wir es finden können, aber das ist alles nur… sagen wir für drei Jahre, und dann werden wir unseren Energiemix ernsthaft überprüfen“, sagte er. Auf der internationalen UN-Klimakonferenz in Ägypten scheint das kein starkes Argument zu sein. Die Europäer sind dort zum ersten Mal in der ungewohnten Rolle des Nachzüglers. Während China in der Vergangenheit kritisiert wurde, ist es im Jahr 2022 auf dem besten Weg, seine Emissionen zu senken, Europa hingegen nicht.

Runter in die Mine

Das wachsende Interesse der EU-Länder an Kohle hat pragmatische Gründe. Aufgrund der Unbeständigkeit des Wetters ist der Gaspreis schon im Herbst 2021 angestiegen: Die alternative Energie aus Sonne und Wasser erreichte ihre Ziele nicht und die Europäer hatten keine langfristigen Verträge für den Kauf von Gas. Die Kraftstoffpreise waren den Launen des Marktes ausgeliefert.

Im Frühjahr 2022 kam ein politischer Faktor hinzu. Durch die Sanktionen gegen russische Rohstoffe haben die Europäer die Preisspirale angeheizt und waren nicht in der Lage, sie zu beherrschen. Schon im Herbst hatte Griechenland angekündigt, den Abbau von Braunkohle, einer der umweltschädlichsten Kohlearten, wieder aufzunehmen. Deutschland und Frankreich haben den Betrieb von Kohlekraftwerken verlängert, und Polen hat Subventionen für alle eingeführt, die ihre Haushalte mit Kohle heizen – 640 Euro pro Haushalt. Der Grund für diese Notmaßnahmen ist, das Kohle billig ist. Je teurer Erdgas wegen der Sanktionen wurde, desto wirtschaftlicher wurde die Kohleverstromung, da sie es den Ländern am Rande der Rezession ermöglichte, die Löcher in ihren Haushalten zu stopfen.

Die Versuche, Geld zu sparen, hatten ihren Preis. Die in der EU in Kohlekraftwerken produzierte Energie stieg im Jahr 2022 um 12 Prozent, und damit wuchs auch die Gesamtmenge der schädlichen CO2-Emissionen um 1,3 Prozent. Der Grund für den Anstieg anstatt eines Rückgangs der Emissionen ist der Unterschied zwischen Kohle und Gas: Braunkohle erzeugt im Durchschnitt doppelt so viele schädliche Emissionen wie Gas. Die Grünen konzentrieren ihre Bemühungen darauf und sind über das Ergebnis verwundert: 2022 liegt der weltweite Verbrauch dieses Rohstoffs nahe des historischen Höchststands von 2013 und wird 2023 auf demselben Niveau bleiben, wenn die Europäer, wie erwartet wird, nur ein Prozent weniger Braunkohle verbrennen werden als heute.

Der „grüne“ Bumerang

Historisch gesehen ist das Klimaargument eine beliebte Waffe der Politiker der westlichen Welt. 2019 schlug der französische Umweltminister, Nicolas Hulot, wegen der illegalen Abholzung des Urwalds durch Wilderer Umweltsanktionen gegen Brasilien vor. Im Jahr 2020 drohte Joe Biden in einer Wahlkampfdebatte damit, die Brasilianer zur Rechenschaft zu ziehen. Im Jahr 2022 hat sich die Lage geändert. China, das im Gegensatz zur EU seinen Kohleverbrauch um drei Prozent gesenkt hat, macht Europa darauf aufmerksam, dass es seine Verpflichtungen nicht einhält. Franz Timmermans muss sich in dieser Situation rechtfertigen.

Im September 2022 erklärte Xie Zhenhua, der Leiter der chinesischen Delegation auf der UN-Klimakonferenz 2021, gegenüber der EU: „Die Klimapolitik einiger europäischer Länder hat eine Wende zurück vollzogen, und wir hoffen, dass das nur eine vorübergehende Maßnahme ist.“ Das chinesische Außenministerium bezeichnete die Geschehnisse als „Kontrast“, der darauf zurückzuführen sei, dass China eine „harte“ Umweltpolitik betreibe, Europa hingegen nicht. Dieses Argument scheint in Afrika gehört worden zu sein. Im September verurteilte das EU-Parlament die Pläne zur Ölförderung in Uganda, woraufhin der Präsident des Landes, Yoweri Museveni, im November reagierte: „Aus Europa kommt die Nachricht, dass ein Windpark abgerissen werden soll, um Platz für ein Kohlebergwerk zu schaffen. Das ist ein ekelhaftes Beispiel für die Doppelmoral, auf das wir in Afrika jedoch gewartet haben. Es ist eine Verhöhnung der europäischen Versprechen, ihre Klimaverpflichtungen einzuhalten. […] Reine Heuchelei!“, schrieb der Politiker.

Doch nicht jeder in Afrika ist über diese Veränderung unglücklich. Für die kohleproduzierenden Staaten (die EU hat Kohle-Importe aus Russland schon im April verboten) bietet der Klimarückzug der Europäer die Chance, die Lieferungen zu erhöhen. Die Nachfrage in der EU hat die Preise mehr als verdoppelt: von 176 Dollar für australische Kohle im Jahr 2021 auf 429 Dollar in diesen Tagen. Das hat den Abbau und die Verschiffung von Braunkohle zu Häfen in Madagaskar, Botsuana und Tansania unerwartet rentabel gemacht. Selbst die teurer gewordene Kohle ist immer noch billiger als Gas. Indem sie die Kohleförderung stimulieren, tragen die Europäer zum Anstieg der globalen Temperaturen bei, dessen Bekämpfung sie selbst in der Vergangenheit gefordert haben.

Ruß und Bedauern

Die Welt begrüßt das Jahresende 2022 mit gemischten Nachrichten: Einerseits stiegen die gesamten CO2-Emissionen der Kohleverstromung um zwei Prozent, andererseits sank die Gesamtkohleproduktion um ein Prozent, da die Nachfrage aufgrund von Substitutionsprogrammen in China und den USA zurückging. Das bringt Europa in eine zwiespältige Lage: Auf der Klimakonferenz 2021 lehnte Indien einen vollständigen Kohleausstieg ab, wofür es unter Druck gesetzt wurde. In den darauf folgenden 12 Monaten stieg der Kohleverbrauch in Neu-Delhi um zehn Prozent. In Europa hingegen lag der Anstieg bei 15 Prozent, womit die Heimat der Grünen Revolution zu den Spitzenreitern bei der Umweltverschmutzung gehört.

Die empörten Reden der Staatsoberhäupter der ärmsten Länder der Welt, die von den Auswirkungen der globalen Erwärmung betroffen sind, richten sich in diesem neuen Kontext an die europäischen Politiker. Im Jahr 2021 wurden die Premierministerin von Barbados in der Karibik, Mia Mottley, und der Außenminister von Tuvalu im Pazifik, Simon Coffee, zu ihren informellen Anführern. Der Politiker nahm eine Videobotschaft für die Klimakonferenz auf, in der er knietief im Wasser stand. Der Ort für die herzliche Ansprache wurde mit Bedacht gewählt: bis vor kurzem war dort noch trockenes Land.

Im Jahr 2022 liegt Mottley wieder in Führung. Sie beschuldigt die entwickelten Länder des Westens einer doppelten Unterdrückung – einer historischen und einer klimatischen -, indem sie das eine mit dem anderen verbindet: „Wir sind doch diejenigen, die die industrielle Revolution [in Europa] mit Blut, Schweiß und Tränen bezahlt haben. Und müssen wir jetzt wirklich doppelt zahlen: sowohl für die Entstehung der Industrie als auch für die von ihr verursachte globale Erwärmung?“, treibt die Stimme aus der Karibik die Rhetorik auf die Spitze.

Klimatologen führen die zunehmenden Naturkatastrophen in südlichen Breitengraden auf den globalen Temperaturanstieg zurück, der empfindliche Ökosysteme zerstört. Die tropischen Länder warten darauf, dass der Westen ihnen bei der Bewältigung der Witterungseinflüsse zu Hilfe kommt. Der pakistanische Premierminister Shahbaz Sharif, der auf der Konferenz sprach, betrachtet das Recht auf Entschädigung als ein natürliches Recht: „Wir sind Opfer eines Phänomens, an dem wir selbst nicht beteiligt waren, aber es besteht kein Zweifel, dass es durch die Menschen verursacht wurde. […] Stellen Sie sich vor: Auf der einen Seite müssen wir uns um die Ernährungssicherheit der einfachen Mitbürger kümmern und geben dafür Milliarden von Dollar aus, auf der anderen Seite brauchen wir weitere Milliarden, um die von der Flut betroffenen Menschen vor weiterem Unglück zu schützen. Wie kann man bei klarem Verstand erwarten, dass wir beide Aufgaben ohne Hilfe bewältigen können?“, ruft der Politiker aus.

In Europa und den USA stoßen diese Reden auf ein verhaltenes Echo, was vor allem an dem Preis liegt, den die Südländer dafür aufrufen. Einigen Schätzungen zufolge könnten sich die Ausgleichszahlungen für alle Entwicklungsländer bis 2030 auf bis zu zwei Billionen Dollar pro Jahr belaufen. Andere Schätzungen, aus Pakistan, gehen noch viel höher: unbezahlbare 125 Billionen Dollar bis 2050.

Ein günstigerer Beitrag für die Europäer wäre zweifellos die Reduzierung der Kohlekraft. Die von Timmermans angekündigten Pläne, dieses Ziel in drei Jahren wieder zu erreichen, sind jedoch nicht konkret. Wahrscheinlich wollen die Europäer die Energiekrise einfach aussitzen. Ob das gelingt, hängt jedoch davon ab, wie lange sie anhält.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

111 Antworten

  1. @„Der Vizepräsident der EU-Kommission, Frans Timmermans, befindet sich in einer misslichen Lage: Ein Jahr nachdem sich die europäischen Länder im November 2021 verpflichtet haben, aus der Kohleverstromung auszusteigen, ist der Verbrauch dieses Rohstoffs in der Alten Welt nicht gesunken, sondern um 15 Prozent gestiegen“

    In China steigt der Kohle-Verbrauch mW ebenso, doch dort wird klar kommuniziert, dass die Energiesicherheit und der Wohlstand eigener Bürger höhere Priorität haben. Beim Klimagedöns macht China wohl nur mit, damit sich Europa zuerst abschaltet und unsere Industrie nach China auswandert:

    https://www.focus.de/politik/ausland/eu/china-beim-un-klimagipfel-200-neue-kohlekraftwerke-im-bau-china-trickst-die-eu-klimapolitisch-brutal-aus_id_24398872.html

    „200 neue Kohlekraftwerke im Bau: China trickst die EU klimapolitisch brutal aus“

    „… Alleine das BASF-Werk in Ludwigshafen braucht so viel Strom wie ganz Dänemark. Wenn der in Deutschland klimapolitisch teurer wird, sind Produktionsverlagerungen absehbar. Ein chinesischer Chemie-Unternehmer bringt es auf den Punkt: „Wir machen die Deutschen mit ihrer grünen Klimanaivität jetzt fertig.“ …“

    Und es geschieht – soweit ich weiß, BASF fährt die Produktion in Deutschland runter, dafür wird in China für 10 Milliarden neues Werk gebaut.

    1. So, so – Oettingers Schlitzaugen wieder, die „gelbe Gefahr“ … oder isses ne „rote“?
      Das ist halt so eine Sache mit den deutschen Quellen, da werden die Kausalitäten halt mal ausgeblendet: z.B. europäische Handelsregeln, die man da eingeführt hat oder einzuführen gedenkt …

      Aber natürlich haben diese für ihre Hinterhältigkeit berüchtigten Asiaten die Europäer davon überzeugt, sich von der ökologischsten und sichersten Energiequelle zu verabschieden, indem sie ganz viele billige Solarzellen lieferten – gewissermaßen das „Opium“ des 21. Jh., mit dem sie sich für das des 19. jetzt rächen … ach ja, die Geschichte ist so reichhaltig an Hintertreppen, auf denen man Witze reißen kann …

      Zudem: Wurde eigentlich der Name des „chinesischen Chemie-Unternehmers“ genannt?

      Aber ein kleiner Tipp: Die Chinesen haben (ebenso wie die Russen) überhaupt kein Interesse daran, Europa zu ruinieren – so gerissen sind nur echte Amerikaner, die offenbar glauben, sie könnten dann in den USA produzierte BMW’s hier verkaufen. Die verstehen wahrscheinlich nicht einmal mehr, worauf ihre und die Weltwirtschaft seit etwa Anfang der 70er ruht, sonst müßte ihnen aufgehen, daß das „so herum“ nicht funktionieren kann ….

      1. Wie wahr..wie wahr. Doch die größten Idioten sind nicht die Amis. Das sind wir schon selbst. Anstatt diesem Politiker-Pack den Arsch aufzureißen, huldigen wir sie auch noch auf dem Wahlzettel mit „Weiter so, wir wollen alle krepieren“ Hurra..Hurra..Hurra… Ne nee.. nicht weiterdenken.

        Rette sich wer kann und gut ist…

          1. Lesen Sie einmal das:

            [https://swentr.site/news/566392-good-friends-better-enemies/]
            You are under contrôle: French elites privately fear the US and new research explains why
            (Sie sind unter Kontrolle: Französische Eliten fürchten insgeheim die USA – neue Studie erklärt warum)

            Man befaßt sich hier zwar mit Frankreich, aber ich glaube, man kann da o.w. deutsche oder „europäische“ Analogien ziehen …

      2. Wenn man in dem Artikel weiter liest – die gleiche Strategie fährt Indien, welches Land genauso Kohlekraftwerke und Kohleminen baut. Zumindest warten beide Länder, bis Westeuropa selber eigene Industrie verdummt und helfen nur so weit nach, dass sie vage versprechen, auf dem suizidalen Pfad zu folgen – damit sich die Baizuos nicht anders überlegen.

        „Indien und China tricksen Europa klimapolitisch aus“

        https://web.de/magazine/politik/indien-china-tricksen-europa-klimapolitisch-36350448

        „… Deutschland macht mit der Klimapolitik ernst. Indien und China spielen dagegen auf Zeit und setzen massiv auf billige, schmutzige Kohle. Dahinter steckt ein Wettbewerbskalkül. Europa soll mit teurer Energie bei Stahl, Papier, Chemie und der Auto-Industrie vom Weltmarkt verdrängt werden. Hinter den Kulissen grüner Lippenbekenntnisse wird mit harten Bandagen gekämpft. …“

        Es gibt Länder, die nicht warten, sondern anderer Länder Pipelines sprengen, mit dem gleichen Ziel der Produktion-Übernahme – eben nicht China oder Indien.

    2. Alte Kohlekraftwerke, wie sie hier noch laufen, haben 30% Wirkungsgrad. Gewöhnliche neue chinesischer Bauart (überkritisch) 45%, mit Kraft-Wärme-Koppelung 65%. Neue Kohlekraftwerke können also 30…50% Kohle gegenüber den alten einsparen. Der Bau von Kohlekraftwerken spart mehr Kohle, als Gretaenergie das je könnte. Besonders die Kohlenersparnis pro Aufwand, eingesetzte Kosten, ist konkurrenzlos günstig.

      Hier werden Unsummen für ein absurd ineffizientes Energiesystem verballert, das dadurch immer schlimmer wird. Doppelte Infrastruktur je nach Wetter. Abnorm hohe Leitungsverluste infolge wilden hin- und hersendens des Stroms, das heißt, ein beträchtlicher Teil geht nutzlos im Netz verloren. Gretamobile haben im Vergleich zu anderen elektrischen Verkehrsmitteln einen katastrophal schlechten Wirkungsgrad.

      Da aus religiösen Gründen seit 25 Jahren kaum neue Kohlekraftwerke gebaut werden durften, verbrauchen die alten Saurier doppelt so viel Kohle wie nötig, denn dazu werden sie hier teils mit Ruhefeuer betrieben, um sie bei kommender Flaute innerhalb eines Tages hochfahren zu können. Das senkt den Wirkungsgrad ins Bodenlose.

      So hat Deutschland 2015 stolze 178 Mio Tonnen Braunkohle gefördert, und die VR China nur 140 Mio Tonnen. Pro Einwohner 20 Mal so viel Braunkohle wie China. Das ist absolute Weltspitze, und das ist einzig Folge der falschen Prioritäten des Systems Greta.

        1. … joho – jedenfalls aber der Abkopplung von der Energieversorgung aus Rußland.

          Und ich bin mir da inzwischen relativ sicher, daß das auch von Anfang an ein entscheidendes Motiv für die „Grüne Agenda“ war, über das man freilich nichts verlauten ließ.
          Man glaubte – besonders nach 2003, dadurch die RF von einer wichtigen Einnahmequelle abschneiden und damit ruinieren zu können – und ich meine, in den 2000ern (+x) hätte das vielleicht noch geklappt, der RF zumindest doch erheblich größere wirtschaftliche Schwierigkeiten bereitet …

      1. @John Magufuli
        Interessant sind dazu die Entwicklungen in Indien: „India’s levelized cost of electricity (LCOE) using solar photovoltaics (PV) has fallen to $38 per megawatt-hour (MWh) in 2019, 14% cheaper than coal-fired power, traditionally the cheapest source of power generation.“

        aa. com.tr/en/energy/general/india-leads-with-lowest-renewable-cost-in-asia-pacific-/26188

        1. Solche Rechnungen muß man sich immer erst näher ansehen. Ob das eine gefördert und das andere besteuert wird z.B., oder als Alternative zu teuren neuen Hochspannungsleitungen.

          Hier sind die Dinger jedenfalls völlig untauglich. Fast immer bewölkt, und im Winter Monate, wo es nur dunkel oder dämmerig ist. Also kontrazyklisch. Die liefern Strom, wenn er am Wenigsten gebraucht wird. Schlechtes Kosten-Nutzen-Verhältnis. Unser ganzes Energiesystem krankt an miserablen Wirkungsgraden, da ließe sich mit dem Geld viel mehr Brennstoff sparen.

          In Afrika sind Solaranlagen sehr nützlich. Riesige Gebiete ohne Stromleitungen, aber mit geeigneten Sonnenverhältnissen. In Indien teils ähnlich. Aber überall wollen sie Gas. Die Inder wollen das, was wir verschmähen, und noch viel mehr. Flüssiggas aus Jamal und Sachalin, Leitungsgas über TAPI. In Afrika bekommen alle Länder von Nigeria bis Marokko und der Sahel Gasleitungen.

    3. Leider haben die Medien im Westen das Pariser Klimaabkommen nie gelesen. Denn dort steht als einzige konkrete Zahl drin, wieviel Geld der Westen zu zahlen hat. Außerdem hat China einen Passus aufnehmen lassen, dass die Entschicklungsländer so lange CO2 emittieren dürfen, bis sie den Vorsprung der Industriestaaten seit Beginn der Industrialisierung aufgeholt haben.

      1. Das mag zwar sein, ist im Übrigen auch gerecht, wenn man sich die Verteilung der Ressource „Energie“ und der CO²-Emmision einmal anschaut, aber man korrigiert das mittels Handelsregeln für den Marktzugang einerseits und mit Geld westlicher Finanzinstitute für kreditfinanzierte oder subventionierte westliche! „grüne“ Technik andererseits.
        So etwas nennt man, glaube ich, „Neokolonialismus“ …

  2. Kohle, Erdgas und Erdöl verfeuert man seit mehr als hundert Jahren. Methanhydrate hingegen werden erst seit Kurzem als zukünftige Energiequelle aus dem Meer kontrovers diskutiert. Sie stellen ein neues, bislang völlig ungenutztes Reservoir fossiler Energieträger dar, denn sie enthalten, wie der Name andeutet, gigantische Mengen von dem, woraus auch Erdgas besteht: Methan/Methanhydrat. Methanhydrate bilden sich nur unter ganz bestimmten physikalischen, chemischen und geologischen Bedingungen. Im offenen Ozean mit einer durchschnittlichen Wassertemperatur von 2 bis 4 Grad Celsius am Meeresboden entstehen Methanhydrate schon ab einer Wassertiefe von ungefähr 500 Metern. Die russischen Vorkommen in den nördlichen Permafrostgebieten auf Land sind riesig. Man schätzt, dass in den Methanhydraten mehr fossiler Brennstoff enthalten sein kann als in den klassischen Energieträgern Kohle, Erdöl und Erdgas. Hier sollte man Wissenschaft darauf verwenden, da die Verwendung von Methanhydraten die weltweite Energiekrise beenden würde. Alle anderen Alternativen – auch Wasserstoff – haben nicht den gewünschten Erfolg.

    1. Wenn es die Russen haben, kann es der Westen nur verteufeln… Es heißt, Methan sei noch teuflischer als CO2 – dass etwa Neuseeland Steuern auf das Furzen der Kühe plant, ist zwar lächerlich, leider kein Scherz.

      Der Plan dahinter:

      https://www.xing.com/communities/posts/klimakult-treffen-ist-alles-ueber-entvoelkerung-1025022283

      „… Während die 30.000 globalistischen Eliten vor dem falschen Gott der Netto-Null-Agenda niederknien, müssen Milliarden von Menschen hungern und haben keinen Brennstoff, um sich in diesem Winter warm zu halten. Diese Knappheit wird durch die Dekarbonisierungsagenda angetrieben, die die politische Elite auf der ganzen Welt durchdrungen hat. …“

  3. Ich musste schon hämisch ( oder wie man das schreibt) als Soros die Kohleminen in Australien gekauft hat. Da dachte ich so vor mich hin: Von wem werden wir demnächst Kohle beziehen?. Und wieder einmal recht gehabt 🙂 .

  4. Für mich liegt die Ursache beim Energie- und Umweltproblem darin, dass mit den Energieträgern mit die größten Profite erzielt werden können, und ist damit mit dem Raubritterkapitalismus auf engste verknüpft.

    Energie ist ein Lebensmittel.

    Alle Lebensmittel müssten aus dem Profitdenken herausgelöst werden.
    Es ist widerlich, wenn mit Ressourcen, die DER MENSCH zum (Über)leben braucht, spekuliert werden kann und verrückte Gewinne gemacht werden können.

    Solange diesbezüglich kein anderes Denken in die Köpfe der Menschen einzieht, sind alle Anstrengungen sinnlos.
    Und damit sich dieses Denken ändern kann, müsste diese Form des Kapitalismus hinterfragt werden.
    Und das …….? Naja

    1. @Grld

      „…Es ist widerlich, wenn mit Ressourcen, die DER MENSCH zum (Über)leben braucht, spekuliert werden kann und verrückte Gewinne gemacht werden können. …“

      Daran sieht man, das das System Kapitalismus nicht funktioniert, weil es immer nur wenigen dient, die Mehrheit wird bestohlen/ausgebeutet. Ein Spekulant leistet genau NICHTS für die Volkswirtschaft, er macht sich nur auf Kosten aller die Taschen voll.

      Das hat mit „Wirtschaft“ nicht mal im weiteren Sinne was zu tun, das ist reine Bereicherung.

      1. @Aktakul
        „Daran sieht man, das das System Kapitalismus nicht funktioniert, weil es immer nur wenigen dient, die Mehrheit wird bestohlen/ausgebeutet.“

        Den Satz hättest du nochmal Korrekturlesen sollen, denn du widersprichst dir.

        Das „System Kapitalismus“ funktioniert nicht nur, es funktioniert sogar hervorragend. Selbstverständlich ist dein zweiter Halbsatz völlig richtig, das ändert aber nichts daran daß das System funktioniert!

        Angebot und Nachfrage regeln den Preis? Abba sischa datt … sagt ja niemand daß ich das Angebot nicht künstlich verknappen kann um den Preis zu treiben. Frag mal die OPEC, die kennen sich mit sowas aus …

        Aber Spaß beiseite … selbstverständlich verstehe ich deine Verbitterung … aber solange „Kreaturen“ (ich weigere mich die Menschen zu nennnen) existieren, die mit Spekulationen auf Nahrungsmittel Geld verdienen, wird sich nichts ändern. Man muss der Hydra die Köpfe abschlagen und mit Feuer ausbrennen. Die Zeit ist reif, dieses Land wird einmal mehr Blutzoll entrichten.

        1. @ohne_Z

          „Angebot und Nachfrage regeln den Preis? Abba sischa datt … sagt ja niemand daß ich das Angebot nicht künstlich verknappen kann um den Preis zu treiben. Frag mal die OPEC, die kennen sich mit sowas aus …“

          Eben, aber da sind wir schon wieder beim Thema „Kapitalismus“. Angebote künstlich verknappen kann z.B. nur ein Multi-Milliardär indem er entsprechende Mengen aufkauft. Oder eine Bank, aber die gehört auch Personen, die dann von der Preismanipulation profitieren.

          Es läuft immer darauf hinaus, das sich eine Herrscher-Klasse bildet, die Möglichkeiten hat, von der alle anderen nur träumen können. Insofern ist unser Wirtschafts-System von „Natur aus“ strengstens antidemokratisch.Die Herrschschaft Superreicher – wie heute – und Demokratie schließen sich gegenseitig aus, wie Feuer und Wasser

  5. Kohlenexporte in beispiellosem Ausmaß gesteigert – Minister

    KABUL: … Nooruddin Azizi, amtierender Minister für Handel und Industrie, informierte bei seinem jüngsten Besuch in Balkh über die steigenden Kohleexporte ins Ausland, insbesondere nach Pakistan. Nach Angaben des Ministeriums für Handel und Industrie werden täglich mehr als 1.000 schwere Lastwagen mit Kohle exportiert, was einen beispiellosen Anstieg der Kohleexporte zeigt.

    Das Ministerium erklärte weiter, daß die zunehmende Ausfuhr von Kohleexperten ins Ausland auch das inländische Einkommen erhöht und den Menschen im Lande Arbeitsmöglichkeiten verschafft hat.

    زغال سنگ 1
    The Kabul Times
    Coal exports unprecedentedly increased, minister
    https://thekabultimes.gov.af/coal-exports-unprecedentedly-increased-minister/

    Ein stolzes, freies Land. Deren Journalisten dürfen so etwas ohne eine einzige Verbeugung vor Greta schreiben. Auch sonst vorbildlich:

    BRÜSSEL, 25. August (Reuters) -…Seit der Machtübernahme durch die Taliban „ist die Zahl der Menschen, die mit COVID-19-Impfstoffen erreicht wurden, um 80% gesunken“, sagte ein Sprecher von UNICEF gegenüber Reuters. … Der Sprecher lehnte es ab, sich dazu zu äußern, ob der Rückgang der Impfungen auch auf die mögliche Impfskepsis der Taliban zurückzuführen ist …

    1. @„Nach Angaben des Ministeriums für Handel und Industrie werden täglich mehr als 1.000 schwere Lastwagen mit Kohle exportiert, was einen beispiellosen Anstieg der Kohleexporte zeigt.“

      Nett zu den Chinesen sein, dann bauen die eine Bahnstrecke nach Pakistan… Wenn es den Amis nicht passt, mögen die kommen und sich der Strecke im Weg an irgend etwas ankleben, wie es gerade im Westen schwer in Mode gekommen ist.

      Ernsthaft – bei all den Entwicklungen, über die im A-S kürzlich geredet wurde, scheint eine Bahn Indien-Pakistan-Afghanistan-Iran-Türkei irgendwie zu fehlen?

      1. Doch, die gibt es. Istanbul-Islamabad fahren Containerzüge. Weiter nach Indien gibt es zwei Verbindungen, von Lahore und Karatschi.

        Probleme: Die Fähre über den Vansee (Türkei) und die Strecke weiter nach Täbris (Iran) sind unzureichend. Die Strecke von Zahedan (Iran) nach Quetta (Pak) ist sehr schlecht, und Terrorgefahr, kein Personenverkehr. Die Umladung von Normalspur (1435 mm) auf indopakistanische Breitspur (1676 mm) in Zahedan ist primitiv. Die Inder wollen auch Containerzüge nach Istanbul, bisher keine Einigung mit Pakistan.

        Geplant: Umfahrung des gesperrten Teils der Bagdadbahn im syrischen „PKK-USA-EU-Staat“ durch die Türkei und weiter über Bagdad nach Teheran, Neubaustrecke vom Iran nach Kars (Türkei). Neue Strecke 1435 mm von Chabahar (Iran) über Gwadar nach Karatschi.

        Afghanistan hat Züge von Mazar-e-Sharif (1520 mm russ.) durch Usbekistan nach China und von Herat (1435 mm) in den Iran. Eine neue Eisenbahn von Kaschgar (China, 1435 mm) mit Tunnel nach Kirgistan, Usbekistan, Afghanistan bis Khaiberpaß-Peschawar (Pakistan, 1776 mm) wird gebaut (Transafghanische Eisenbahn). Diese soll Teil einer Ringlinie (1435 mm) werden, über die alles in Afghanistan angeschlossen wird.

        In Afghanistan treffen also drei Netze mit drei Spurweiten zusammen. In Pakistan hat man einerseits den Wunsch einer direkten Umladung in Afghanistan von ihrer (1776 mm) auf die russische Breitspur (1520 mm), daneben wird auch die Umstellung der eigenen Eisenbahn auf Normalspur erwogen.

        Interessant, so einen „Rückfall ins Mittelalter“ zu beobachten. Eine Gasleitung Turkmenistan-Indien bauen die Taliban auch schon.

      2. Hairatan – Mazar: Einnahmen der Eisenbahn steigen

        … Es wird gesagt, daß viele afghanische Produkte über verschiedene Häfen ins Ausland exportiert werden. Nach Ansicht afghanischer Wirtschaftswissenschaftler werden die Einnahmen aus den Häfen und Eisenbahnen des Landes weiter steigen, wenn die Häfen des Landes besser verwaltet werden.

        Derzeit ist ein usbekisches Regierungsunternehmen für den Betrieb der Eisenbahnstrecke Hairatan – Mazar-e-Sharif verantwortlich …

        Die afghanische Eisenbahnbehörde ist entschlossen, daß das usbekische Unternehmen die Verantwortung für die Strecke Hairatan – Mazar-e-Sharif, einschließlich der Erhebung der Einnahmen, der Instandhaltung und der Verwaltung der Waggons, schrittweise an die afghanische Seite übergeben wird.

        „Die Übergabe aller Verantwortlichkeiten an die afghanische Seite wird mit zunehmenden Kapazitäten innerhalb der Eisenbahnbehörde des Landes erfolgen“, sagte Bakht Rahman Sharafat, Leiter der afghanischen Eisenbahnbehörde. Er sagte, die usbekische Seite sei über den Beginn des Übergabeprozesses Anfang Mai informiert worden.

        Der ehemalige Leiter der Industrie- und Handelskammer von ECO Azarakhs Hafizi sagte, es sei sehr gut, daß sich die afghanische Bevölkerung für die Verwaltung und den Bau der Eisenbahn engagiere, da das Land eine fast 8.000 km lange Eisenbahnstrecke im ganzen Land benötige.

        Einige afghanische Händler berichten, daß sie über die Hairatan-Mazar-Eisenbahn einen Großteil der Treibstoffe, Lebensmittel, Baumaterialien und notwendigen Güter aus China, Rußland und zentralasiatischen Ländern importieren. …

        Jüngste Statistiken zeigen, daß die Importe des Landes im Allgemeinen zurückgegangen sind, während die Exporte von Tag zu Tag zunehmen.

        Amiri, April 21, 2022
        Hairatan – Mazar railway revenues to increase
        https://thekabultimes.gov.af/hairatan-mazar-railway-revenues-to-increase/

  6. Klimawandel gibt es gar nicht – ein Hirngespinst zur weiteren freien Melkung der Massen…

    Was es tatsächlich gibt – ist eine permanente Klimazonenverschiebung – die gab und gibt es immer.
    Was es noch gibt ist eine um bis zu 30% zunehmende Vulkanaktivität – was IMMER Auswirkungen auf das globale Klima hat – auch wenn es von bezahlten „wissenschaftlern“ gerne auftragsgemäß kleingeredet wird!
    – – bestes Beispiel: das angebliche Aussterben der Dinosaurier durch einen Meteoriteneinschlag – die waren vorher schon so gut wie ausgestorben – Ursache der indische Trapp, Beweis…: wenn durch den Meteoriteneinschlag weltweit ein Niederschlag niederging, den man auch belegen kann – und zwar die KT-Grenze… – warum liegen die Dinoknochen dann alle UNTER dieser KT-Grenze – und nicht mittendrin bzw. direkt obendrauf? – – aber inzwischen findet auch bei den Wissenschaftlern ein Umdenken diesbezüglich statt…
    Noch ein Beispiel – der Ausbruch der Laki-Spalte auf Island – welche eine riesige Hungersnot in ganz Europa auslöste – was dann direkt indirekt auch zur französischen Revolution führte… – usw. …
    Noch ein Punkt, der gerne verschwiegen wird: der begonnene Sprung der Magnetpole und die damit einhergehende Schwächung des wichtigen Erdmagnetfeldes – und deren Folgen – bis 2015 war die Position etwa des nördlichen Magnetpoles stetig um ca. 55km in der Verschiebung – nun ist er ungleich schneller geworden – muß sich momentan irgendwo in Sibirien befinden… – schwächeres Erdmagnetfeld = mehr Einfall kosmischer Strahlung und die daraus resultierenden Folgen, z.B. geht doch mal raus in die Sonne – die brennt jetzt weit aggressiver auf der Haut als noch vor ein paar Jahren. Warum darüber nicht berichtet wird?!? – ganz einfache Ausrede der Verantwortlichen…: Man wolle eine Panik unter der Bevölkerung weltweit verhindern… 😤😤

    Und nun zu den „grünen“ – indiskutabel, unglaubwürdig – die neuen Braunen mit den roten zusammen – arbeiten an einem neuen Weltkrieg – so sieht deren „Klimaschutz“ aus….. 🤢🤮 – seeehr förderlich…

    …. – achja – nach neuesten Messungen hat z.B. die Eisdecke auf Grönland wieder zugenommen – seeehr heiß also … 😝

    1. @Vlad

      Das das die angeblich drohende Klimakatastrophe inzwischen längst als Propaganda missbraucht wurde ist eigentlich klar. Es nützt auch nix, wenn die CO2-Emissionen abgestellt werden, aber die eigentliche Umweltzerstörung (Abholzung der Urwälder, Verseuchung der Meere usw) munter weiter geht.

      2 Unleugbare Tatsachen machen mich aber stutzig, das das mit der Klimalüge einfach alles Fake ist und immer war:
      1. schon Anfang der 60er haben Wissenschaftler Alarm gesschlagen, das steigende CO2-Werte unweigerlich zu einer Erderwärmung führen würden (Prof. Heinz Haber in „Bild der Wissenschaft“ z.B.). Da gabs weder die Grünen, noch den WEF (selbst der „Club of Rome“ Bericht kam erst viel später in den 70ern raus).

      2. Das CO2 ein Molekül ist, das Wärme-Strahlung reflektiert und speichert, wurde schon vor 160 Jahren entdeckt (also noch viel länger davor).

      Heute wird dagegen überall so getan, als sei diese Diskussion erst Ende der 80er mit den Grünen aufgetaucht. Das ist definitiv Blödsinn, die Grünen sind erst im Nachhinein auf diesen Zug aufgesprungen. Das Problem wurde viel früher gesehen, wo es die noch gar nicht gab.

      1. Das Problem ist die Bautätigkeit des Menschen – alles asphaltieren, alles betonieren, alles abholzen – alles mit Chemie zerstören – und die Überbevölkerung tut das Ihre dazu – aber CO-2 ist die Ausrede…

        Wenn ich die natürliche Deckschicht wegnehme – erwärmt sich alles schneller – das CO-2 war schon immer auf der Erde – wurde nicht mehr… 😉

        1. Ja, aber in der Erde im Öl/Kohle/Gas ist es gebunden. Da kann es auch keine Wirkung in der Atmosphäre haben. Es gab sogar vor 30 Jahren mal so eine Schnapsidee das CO2 in feste Blöcke zu pressen-k.A. wie das gehen soll – und zu vergraben. Das wäre dann der umgekehrte Vorgang 😀

            1. ….keine Chance….. 😋😋

              Und wenn denn mal so ein tumber politnik mir ins Gesicht sagen sollte – ich solle Kohlendioxyd einsparen – dann werde ich ihm sagen, er möge mit gutem Beispiele vorangehen – und aufhören zu atmen… 😝😝

              1. @Vlad …

                Trink mal einen Kamillentee und komm runter. Daß eine „Erderwärmung“ stattfindet, kannst du nicht wirklich bestreiten wollen. Daß CO² als Erklärung dafür lächerlich ist, wirst du ebenfalls nicht bestreiten wollen.

                Nichtsdestotrotz gibt es die Erderwärmung (seit die Ozonschicht weg ist) und bevor die Ozonschicht nicht wieder regeneriert ist, wird auch die Erderwärmung nicht stoppen. Aber Raumfahrt und Interkontinentalflüge sind eben Systemrelevant … da muss man als aussterbender Bürger ja schließlich Verständnis haben.

                1. Sicher bestreite ich das – 2008 waren hier bei uns im Sommer über 40°C – nun kommen wir im Sommer nicht mal auf 30°C – real abgelesene Werte, und die Winter mit über 25°C minus sowie metrigem Schneefall auch nicht gerade heiß… – ergo wie beschrieben lediglich eine Klimazonenverschiebung – keine Erwärmung… 😉😎

                  Der Rest fällt unter die Rubrik Auftragspropaganda für die nächste Melk-Repressalie – nur diesmal wieder ohne Grundrechte – sprich für Sklaven…

                  Ich bin unten – auf dem Boden der Tatsachen… 😝

              2. @Vlad

                da bin ich mit dir einer Meinung. Die Reduzierung von CO2 Produktion durch Verbrennung wird nicht das Geringste bringen, wenn wir z.B. weiter Wälder abholzen oder unsere Flüsse, Flure und Meere vergiften. Das ist Herumdoktern an den Symptomen.

                Das ist das Selbe, wie wenn ich einem Schwerkranken, der hohes Fieber hat nur ein Fiebersenkendes Mittel gebe, die Krankheit kann nur an ihrer Wurzel geheilt werden > Heilung des Körpers und des Geistes (beides wird heute verweigert).

    2. Eine Zusammenfassung dazu.
      Times of Malta 16.06.2011: „Der jüngste Vulkanausbruch in Island hat nach
      seinem ersten Ausbruch von Vulkanasche innerhalb von vier Tagen alle
      Bemühungen zunichte gemacht, die wir in den letzten fünf Jahren
      unternommen haben, um die Kohlendioxidemissionen auf unserem Planeten zu
      kontrollieren, und zwar wir alle.“
      Vulkanausbrüche seit Jahrzenten ansteigend (Statista):
      2021 : 53 seit dem 1 Januar
      2013 : 83
      2010 : 82
      1990 : 55
      Es gibt 1511 aktive Vulkane
      Das Erdmagnetfeld wird pro Jahrzehnt um 5 % schwächer. (https://www.maxisciences.com/champ-magnetique/le-champ-magnetique-terrestre-s-affaiblit-plus-vite-que-prevu_art33043.html)
      Der magnetische Nordpol wandert 50 km/Jahr Richtung Sibirien. (https://weather.com/de-DE/wissen/umwelt/news/2020-11-09-magnetischer-nordpol-wandert-immer-schneller-das-hat-folgen)
      Die magnetische Anomalie im Südatlantik schwächt sich ab und spaltet sich auf. (https://www.futura-sciences.com/planete/actualites/globe-terrestre-inversion-champ-magnetique-terrestre-finalement-ce-ne-serait-pas-maintenant-81179/)
      Das Sonnenmagnetfeld ist schwach. (https://arcfieldweather.com/blog/2020/5/20/715-am-solar-minimum-continuescosmic-rays-near-record-highs)
      Suchen Sie mal auf npr.org nach: „Ancient Trees Show When The Earth’s Magnetic Field Last Flipped Out“ oder „smithsonianmag.com/smart-news/did-ancient-magnetic-field-reversal-cause-chaos-life-earth-180977072/

      1. Nicht die Zahl der Ausbrüche ist relevant, sondern was und wieviel ausgestoßen wird… – z.B. aktueller der Toba-Vulkan und sein massiver Ausstoß von Schwefeldioxyd – das ist weit gefährlicher als CO2 – bringt Säureregen…

        Der magnetische Nordpol wanderte bis 2015 ca. 55km pro Jahr – das hat sich aber geändert – viele deiner Zahlen sind nicht mehr auf dem neuesten Stand – und auch die Quellen sind mitnichten objektiv – weil auch die bezahlte Wissenschaft nicht alles real bringen darf – es ist nicht leicht… 😉

        Trotzdem freue ich mich, daß sich mal Jemand die Arbeit machte und selber recherchiert… 👍

        1. Es war klar das meine Zusammenfassung nur pazellaire war.
          Und welche Recherche ist schon 100%ig objektif?
          https://www-revue–projet-com.translate.goog/articles/2009-6-des-liens-compliques-entre-sciences-et-politique-a-propos-du-giec/7540?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=fr
          Es gibt noch andere Recherchen die Komplett ignoriert werden.
          https://www.ipgp.fr/fr/are-there-connections-between-the-earths-magnetic-field-and-climate
          https://www.science-climat-energie.be/2019/05/04/un-mecanisme-russe-pour-expliquer-le-rechauffement-global/
          https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0207270
          https://www.scinexx.de/news/geowissen/dramatischer-meeresspiegel-anstieg-vor-10-000-jahren/
          Und die Lüge das sich das Klima noch nie so schnell gewandelt hat?
          „Rascher Klimawandel“
          „Temperaturschwankungen, von denen Wissenschaftler in den 1950er Jahren geglaubt hatten, dass sie Zehntausende von Jahren, in den 1970er Jahren Tausende von Jahren und in den 1980er Jahren Hunderte von Jahren dauern würden, dauerten jetzt nur noch Jahrzehnte. Eiskernanalysen durch Dansgaards Gruppe, bestätigt durch das Parallelloch der Amerikaner, zeigten während der letzten Eiszeit wiederholt in unregelmäßigen Abständen schnelle Temperaturschwankungen. Grönland hatte sich innerhalb von weniger als 50 Jahren manchmal um schockierende 7°C erwärmt. Für eine Gruppe amerikanischer Wissenschaftler auf dem Eis in Grönland schlug der „Moment der Wahrheit“ an einem einzigen Tag im Hochsommer 1992, als sie einen Eiszylinder analysierten, der kürzlich aus dem Bohrloch hervorgegangen war und aus den letzten Jahren des Jüngeren Dryas stammte : Sie sahen eine offensichtliche Veränderung im Eis, sichtbar innerhalb von drei Schneeschichten, also kaum drei Jahren! Das Team, das das Eis analysierte, war zuerst aufgeregt, dann ernüchtert – ihre Sichtweise, wie sich das Klima ändern könnte, hatte sich unwiderruflich verändert.“
          „Zuerst mussten sich die Wissenschaftler durch Hin- und Herpendeln zwischen historischen Daten und Studien möglicher Mechanismen davon überzeugen, dass es sinnvoll sei, Verschiebungen so „schnell“ wie tausend Jahre vorzuschlagen. Nur dann könnten sie zu der Einsicht kommen, dass Verschiebungen so „schnell“ wie hundert Jahre plausibel sein könnten. Und erst danach konnten sie Änderungen innerhalb eines Jahrzehnts oder später, möglicherweise innerhalb von ein paar Jahren, gutschreiben. Ohne diese allmähliche Veränderung des Verständnisses wären die grönländischen Bohrkerne nie gebohrt worden.“
          https://history-aip-org.translate.goog/climate/rapid.htm?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=fr
          Die meisten Menschen wissen nicht mal das Wir uns immer noch in einer Eiszeit befinden.
          Also Wir wissen das Wir nichts wissen – Wir können uns nur anpassen!
          MfG

        2. Wenn Sie wollen, kann ich ihnen andere Links schicken.
          Ich habe nun mal die Fähigkeit Studien auf Deutsch, Französisch und Englisch zu verstehen.
          Und wenn man eine Seite im Originaltext nicht versteht, kann man Sie meisstens übersetzen indem man „https://translate.google.com/translate?sl=auto&tl=de&u=“ vor die Internetadresse einfügt. (https://translate.google.com/translate?sl=auto&tl=de&u=https://www.sciencesetavenir.fr/high-tech/web/les-chercheurs-non-anglophones-invisibles-sur-google-scholar_152011)
          In eine andere Sprache übersetzen? Nur das „de“ durch das Kürzel einer anderen Sprache ersetzen. en-Englisch, fr – Französisch, ru – Russisch, usw.

        3. Sie Zahl der Ausbrüche kann vielleicht auch etwas anderes aussagen, nämlich den Zusammenhang mit der Stärke des Erdmagnetfeldes.
          Jeder, der sich ein bisschen mit Geologie beschäfftigt, weiss das die Richtung des Ermagnetfeldes in alten Lavaströmen nachgewiesen werden kann.
          Also gibt es viele magnetische Partikel in der Lava.
          Es wäre also auch, vielleicht nur minimal, abzuleiten das ein schwächeres Erdmagnetfeld die „magnetische“ Lava weniger zurück hält und es daher zu mehr Vulkanausbrüchen kommt.

          Auch die Windzirkulation in der Athmosphere könnte vom veränderten Magnetfeld modifiziert sein.
          Die Ionosphere ist elektrisch geladen, also interaktif mit dem Erdmagnetfeld.
          Eine Schwächung des Erdmagnetfeldes und das Wandern des magnetischen Nordpols hat also Auswirkungen.

          1. Ist schon richtig – diese endogenen und exogenen Kräfte haben ein sehr komplexes Zusammenspiel…

            google benutz ich schon lange nicht mehr als Übersetzer, mächtig ungenau – ich nutze in der Regel die Originalseiten, die haben meist eine integrierte Übersetzung – und wenn nicht, spreche ich inzwischen 7 Sprachel + und den Rest bin ich grad am lernen, wobei sich isländisch und indonesisch sowie japanisch als contraer beim lernen erweisen – die sind nicht ganz so einfach…

            russisch, spanisch, englisch etc. sind keine Probleme, eher meine gute alte deutsche Tastatur…

            Deutsche Seiten sind nicht mehr das, was sie waren, nicht mehr so genau und umfangreich wie früher – und inzwischen politisiert – wie z.B. vulkane.net – der immer wieder blöde Sprüche, die nix mit Vulkanen zu tun haben reinbringt und außerdem den staatlichen Vorgaben folgt – ich nehme da lieber noch KVERT, USGS, AVO, MVO, en.vedur.is, Mirova etc. … und eine lange Liste kannst du dir auf WOVO ORG (https://wovo.iavceivolcano.org/observatories) ansehen

            Ich beschäftige mich mit dieser Materie schon seit meiner Kindheit – im Rahmen der jeweiligen Möglichkeiten eben – meine Passion…

            Zurück zur Erde – wir werden die Natur NIE beherrschen – und noch so manche Überraschung erleben – ob wie sie überleben stehet auf einem anderen Blatt… 😉😋

  7. Die BRD gibt Südafrika Geld, damit es aus der Kohleverstromung aussteigt. Die BRD importiert mehr Kohle aus Südafrika für die Verstromung. Grüne (Marsmännchen) Logik. Auf dem Mars wird es wärmer. Gibt es sie doch, die Grünen dort?

    1. @Fassungslos
      „Auf dem Mars wird es wärmer“

      In der Tat. Bilder vom Mars und anderen Planeten zeigen, daß deren Polkappen schmelzen. Die einzige logische Erklärung wäre eine steigende Solarkonstante … die indirekt bestätigt wird, indem die Solarpaneele immer mehr Strom erzeugen (Wirkungsgrad steigt). Kein Wissenschaftler der morgen noch einen Arbeitsplatz haben will, wird das offen bestätigen. Aber daß auf der Erde produziertes CO² dafür sorgt daß auf andern Planeten die Pole schmelzen halte ich für ein Märchen.

      1. Das Sonnenmagnetfeld ist schwach und dadurch sind die sonnennahen Planeten mehr kosmischer Strahlung ausgesetzt.
        https://arcfieldweather-com.translate.goog/blog/2020/5/20/715-am-solar-minimum-continuescosmic-rays-near-record-highs?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=fr
        Was sieht man aktuel – Überschwemmungen in Asien? „Eine weitere Studie aus dem Jahr 2019 unterstützt die Idee eines Zusammenhangs zwischen kosmischer Strahlung und Wolkendecke und sogar zu einer erhöhten Stärke des ostasiatischen Wintermonsuns.“
        „In der Originalveröffentlichung von 1997 stellten die Autoren fest, dass „die beobachtete Variation von 3–4 % der globalen Wolkendecke während des jüngsten Sonnenzyklus stark mit dem Fluss der kosmischen Strahlung korreliert. Diese wiederum korreliert umgekehrt mit der Sonnenaktivität. In Übereinstimmung mit der Abschirmwirkung des Erdmagnetfeldes auf hochenergetische geladene Teilchen ist der Effekt in höheren Breiten größer. Die obige Beziehung zwischen dem Fluss der kosmischen Strahlung und der Wolkenbedeckung sollte auch für eine Erklärung der gefundenen Korrelation zwischen der Länge des Sonnenzyklus und der globalen Temperatur von Bedeutung sein.“

  8. Im Gegensatz zu Thomas Röper und vielen anderen hier, halte ich den vom Menschen verursachten Klimawandel für real. (Aber streiten wir uns bitte nicht hier darüber.)
    In Deutschland ist die Energiewende jedenfalls schon lange gescheitert. Man hat in D. Sachverstand durch Moral ersetzt und die Energiewende propagiert um den Menschen immer mehr Geld heraus zu leiern. Der CO2 Ausstoß ist dabei aber Jahr um Jahr immer weiter angestiegen. Unter Merkel ging es ausschließlich darum die Finanzwirtschaft und Großkonzerne reicher zu machen und der Klimaschutz wurde zu diesem Zweck als Hebel instrumentalisiert aber nicht sinnvoll umgesetzt.
    Auch die Klimakonferenzen sind eine große Farce. Es wird niemals Ausgleichszahlungen an die betroffenen Länder geben und es wird auch niemals dazu kommen, dass die reicheren Länder ihre propagierten Ziele einhalten.
    Ganz im Gegenteil. Der von den USA ausgelöste Krieg in der Ukraine und der im Pazifik angestrebte Konflikt sorgen zwangsläufig für einen gigantischen Rüstungsboom der jeden Klimaschutz zu Scheitern verurteilt.
    Aber vielleicht hat man ja zur Rettung des Klimas schon längst eine neue Strategie eingeläutet. Nachlassende Fruchtbarkeit und Übersterblichkeit infolge der Impfung, Inflation, Energieknappheit und weltweite Hungesnöte könnten geeignet sein, das Problem auf eine ganz andere Weise zu lösen.

    1. @„Im Gegensatz zu Thomas Röper und vielen anderen hier, halte ich den vom Menschen verursachten Klimawandel für real.“

      Wie haben die etwa eine Million Menschen weltweit ihn vor 20 Tsd. Jahren verursacht? Wie hohe CO2-Tribute in welcher Währung hätten ihn damals verhindert?

      1. Du spielst auf das Ende der letzten Eiszeit an. Dafür gab es andere Faktoren und eigentlich müssten wir jetzt eigentlich auch wieder eine neue Eiszeit bekommen. Aber ich glaube nicht, dass wir hier die ganze Klimaphysik besprechen sollten.
        Wir sind uns doch beide einig darüber, dass die reale Politik mit dem verbreiteten Narrativ nicht übereinstimmt. Das ganze stinkt jedenfalls gewaltig nach Lüge. Was jetzt aber stimmt und was nicht, dass könnten wir erst dann wieder feststellen, wenn die Wissenschaft aufhört nur der Propaganda zu dienen.

        1. #Mircutux, WIR befinden uns gerade am Ende einer Eiszeit! Solange die Polkappen vereist sind sind wir gerade noch in DISER letzten Eiszeit.
          Die Lüge ist, das die Politik, wer auch immer, versucht uns eine Klimaänderung, eine Extreme, vorzugaukeln.
          Im Wetterbericht haben die unter den Temperaturangaben eine Temperaturerhöhung in (K) angegeben – mit o,x Kelvin. Dazu die Aufklärung gegeben, das Kelvin das Gleiche wäre wie Grad. Finde den Fehler.
          Dazu, der Lüge, kommt, das Messwerte ‚anders‘ ermittelt werden wie früher; incl. der Standorte.
          https://eike-klima-energie.eu/2022/11/16/die-unendliche-geschichte-der-grosse-schwindel-des-deutschen-wetterdienstes-des-zdf-und-co-bei-den-deutschlandtemperaturen-teil-1/

          Auch die Chinesen ‚mogeln‘, mit der ‚ weniger Kohle verbrauch‘; pro Kopf. Wieviele Kohlekraftwerke sind dort in Bertieb? Wieviele sind in Planung? Wieviele sind im Bau?
          Wenn die ’10 Kilo‘ angeben, von denen sie ‚3,5% pro Kopf‘ einsparen; bei wievielen Einwohnern? Wenn wir aber nur ‚100 gramm‘ verbrauchen, bei wievielen Einwohnern; und KEINE 2% einsparen- finde auch diesen Fehler.

          Aber grundsätzlich geht mir diese unabänderliche Klimaänderung am Arxxx vorbei.
          Ach ja, Temperaturen in der Treuhand BRvonD- wollte ich noch anmerken.

        2. Wir haben noch nicht einmal die Temperaturen erreicht, die in der römischen Warmzeit (vor ca. 2000 Jahren) herrschten und da will schon jemand wieder eine Eiszeit.

          Der menschliche Anteil an der globalen Erwärmung seit 1880 wurde auch schon recht genau berechnet.
          Er beträgt tatsächlich 0,24 K, nicht mal ein Viertel Grad.
          Damit erreicht man sicherlich einen Klimawandel.

          Tatsache ist, im 19. Jahrhundert endete die kleine Eiszeit, wir befinden uns am Beginn einer (kleinen?) Warmzeit.
          Tatsache ist ebenso, in der mittelalterlichen Warmzeit (vor ca. 600 Jahren) herrschten höhere Temperaturen als heute, aber niedrigere als in der römischen Warmzeit (Hannibal führte seine Elefantenarmee über schnee- und eisfreie Alpen, die Gletscher nur in den höchsten Lagen hatten).

          Tatsache ist ebenso, der erhebliche Temperaturanstieg wird erst seit 1988 gemessen.
          (Dies hat natürlich nichts mit der sukzessiven Umstellung der Meßmethode von Quecksilberthermometern auf elektronische Widerstandsthermometer zu tun, wobei letztere eine -in jahrelangen Versuchen nachgewiesene- durchschnittlich um 0,93 K und stets (im gemessenen Maximum um 6,5 K) höhere Temperatur anzeigen. 🙂
          Auch der Aufbau von Meßstationen in Wärmeinseln in den 1990er Jahren hatte natürlich keinen Einfluß auf die gemessene Temperatur. 🙂 )
          Tatsache ist ebenso, daß seit ca. 15 Jahren kein globaler Temperaturanstieg mehr verzeichnet wurde (warum wohl? an den Thermometern liegt´s ja nicht).

          Tatsache ist auch, weder in der römischen, noch in der mitteralterlichen Warmzeit versank die Welt im Wasser.

          1. @Hako

            Kleine Eis -und Warmzeiten haben andere Gründe und mit dem CO2-Problem nix zu tun.

            Bei einem Supervulkan-Ausbruch (und den gab es kurz vor dem 19. Jahrhundert mit dem Krakatau-Ausbruch!) kommt es zu solchen kleinen Eiszeiten, weil viel Staub in die Atmosphäre kommt die die Sonneneinstrahlung schwächt, das verlangsamt die Wanderung der Hochdruck-Gebiete, deswegen haben wir danach kleine Warmzeiten.

            Die eigentlichen Eis-und Warmzeiten, die alle 13.000 Jahre kommen und viel länger dauern, haben eine völlig andere Ursache, nämlich die Stellung der Erdachse zur Sonne.

            1. Der Krakatau ist mitnichten ein Supervulkan gewesen – das war doch nur ’ne kleine Eruption im Verhältnis… VEI 6…

              Der Toba-Vulkan vor ca. 74000Jahren hatte dagegen VEI 8 …

              Der Yellowstone ebenso VEI 8…

              der ach so „schlimme“ Mt. St. Helens hatte dagegen nur einen mickrigen VEI von 5…

              Interessant sollte in den nächsten Jahren die Campi Flegrei bei Neapel werden – dieser versteckte Supervulkan ist grad ein wenig im Aufschwung und die Wissenschaftler sagen in den nächsten 4 Jahren einen möglichen Ausbruch voraus – Status momentan Gelb… – über die Stärke läßt sich jedoch nur spekulieren…

              Übrigens gibt es in Italien 2 mal Campi Flegrei – noch einmal unterhalb von Sizilien im Mittelmeer… – die sind aber weitgehend unbekannt – obwohl es dort ab und an Meeresbodenerhöhungen gibt …

              1. @Vlad
                Lass dich nicht auf die Argumentation der Klima-Spinner ein. Du musst verschiedene Sachverhalte voneinander trennen um den Durchblick zu behalten, denn hier werden viele Nebelkerzen gezündet :

                – JA – Die Erdtemperatur erhöht sich
                – JA – Sie ist von der „Erdbevölkerung“ verursacht
                – NEIN – Sie (die Erderwärmung) wird nicht durch CO² verursacht
                – JA – Sie wird durch Sonnenstrahlen verursacht
                – JA – Es gibt keine Ozonschicht mehr welche die UV-Strahlung abfängt
                – NEIN – Die Ozonschicht wurde nicht vom CO² geschädigt

                Hat also die Erdbevölkerung die Erderwärmung ausgelöst?

                – JA – Denn sie lässt zu, daß Raketen zu einer „Luftverwirbelung“ führen, wo niemals eine stattfinden dürfte, bzw. Ozonschädigende Partikel in Luftschicten eingebracht werden, wo sie niemals sein sollten. Ich habe Luftverwirbelung DESHALB in Hochkomma gesetzt, da man trefflich darüber streiten könnte ob dieser Bereich in dem die Ozonschicht war noch direkt zur Lufthülle gehört. Nichtsdestotrotz findet diese Verwirbelung statt.

                Wenn sie eine Lüge unter das Volk bringen wollen, verpacken sie diese am Besten in eine Wahrheit.

                – JA – Die CO²-Konzentation steigt
                – NEIN – Die CO²-Konzentration ist für die Erderwärmung verantwortlich

                Denn für die Erderwärmung ist nur eines verantwortlich: Das (früher) durch die Ozonschicht „gebrochene“ UV-Licht knallt jetzt bis zum Boden durch und heizt ihn auf.

                Nun gibt es nur einen Knackpunkt … wenn sie die UV-Geschichte erzählen könnte es sein daß sie als „Schuldiger“ dastehen …

                … wenn sie dagegen die CO²-Geschichte erzählen, können sie mit CO²-Zertifikaten ein Vermögen verdienen, später die Bevölkerung in Geiselhaft nehmen und stehen (wenn sie das richtig verpacken) noch als „Weltenretter“ in den Geschichtsbüchern.

                Ich würde gerne weiterschreiben, aber ich muss mich jetzt erbrechen gehen …

                1. …nur ein Theaterspektakel für’s inzwischen wieder dumme Volk – denn siehe den Allgemeinbildungsstand der letzten Generationen – da könnte ich kotzen, bis mir mein Rest Mastdarm zum Halse raushängt…

                  Ich habe genug reale Fakten – um alle Klimaspinner zu widerlegen, das Problem ist – die haben eine schwere Ohr-Krankheit mit Auswirkungen auf das innenliegende wichtigere Organ zur Datenverarbeitung, welche durch eben diese Ohr-Krankheit massiv geschädigt wird…

                  nehmen wir als schlimmstes Beispiel der Verdummung selbst von Wissenschaftlern diese sogenannte Urknall-Lüge…:

                  WIE kann man aus NICHTS etwas „erschaffen/entstehen“ lassen – das widerspricht ALLEN Gesetzen der Natur – völliger Blödsinn…. – doch wenn ich mir anschaue WER diese krude Theorie in die Welt gesetzt hat wird mir einiges klar – es war ein Pfaffe, ein Christ – da konnte ja nix reales bei rüberkommen – er hat lediglich versucht seinen Götzendienst in Wissenschaft zu verpacken – und viele glauben daran und versuchen diese irre Theorie mit „beweisen“ zu erhärten… – aussichtslos, selbst das Alter des Universums ist fehlerhaft deklariert – denn hat man doch schon Galaxien gefunden, die älter sind als sie bei dieser trunkenen Theorie sein dürften…

                  Aber lassen wir es gut sein – ich kann hier nicht ein über Jahrzehnte gesammeltes Wissen in eine winzige Kommentarspalte packen – es sprengt nicht nur den kleinen Rahmen hier, sondern mit Sicherheit so manchen zwischen-ohr-lichen Lagerplatz mit angenommener Speicherkapazität und den dazu gehörigen viel zu kleinen „Prozessor“….. 😋😋

                2. @Vlad
                  Und wer beweisst mir das das Universum wirklich existiert?
                  Vielleicht nur ein Lehrgang/Simulation einer höheren Zivilisation.
                  Kann mir Jemand erklären warum die Körper von Lebewesen existieren und von was Sie zusammengehalten werden?
                  Ich sehe keine atomaren/molekularen Verbindungen die durch die Gesetze der Physik zusammenhalten würden.

                3. Schneid dir doch ein Stückchen Fleisch aus deinem Körper und lege es unter ein Mikroskop – so als Beispiel für den Nachweis für deine eigene Existenz in Zellen etc… – den Rest mußt du auch noch so handhaben, nur beim Universum wirds schwierig – so große Mikroskope gibbet et noch nit…

    2. @Mircutux

      Da stimme ich dir zu – siehe mein Post darüber – es gibt auch politisch keinen Zusammenhang zwischen dem Auftauchen der Grünen und der Diskussion des „CO2-Problems“, das wurde schon Jahrzehnte, bevor es diese Partei oder den WEF überhaupt gab diskutiert.

      1. Bei den Grünen wurde schon recht früh das Führungspersonal gegen US höriges Personal ausgetauscht. Das geht im Grunde auch recht einfach, man muss lediglich die kariere-geilsten finanziell fördern und sie mit mächtigen Zirkeln wie der Atlantik Brücke in Kontakt bringen.

        Damit karperte man die Themen wie Umwelt- und Klimaschutz und konnte sie dann beliebig für seine eigenen Interessen instrumentalisieren.
        Daraus, dass die Protagonisten umgedreht wurden, zu schließen, dass die ganze Klimathematik unwichtig sei, ist aber ein tragischer Fehlschluss. Das Gegenteil ist richtig.

    3. Ein bisschen Science-Fiction.
      Die Mächtigsten wissen, dass große klimatische Veränderungen bevorstehen.
      https://www.maxisciences.com/champ-magnetique/le-champ-magnetique-terrestre-s-affaiblit-plus-vite-que-prevu_art33043.html
      https://www.futura-sciences.com/sciences/actualites/observation-terre-anomalie-magnetique-atlantique-sud-annonce-t-elle-inversion-magnetique-imminente-81179/
      https://www.futura-sciences.com/planete/actualites/terre-il-y-42000-ans-inversion-champ-magnetique-terre-change-notre-histoire-85901/
      Wenn dies geschieht, wird es Hungersnöte, Massenwanderungen, Massenaufstände usw. geben.
      Um dies zu verhindern, müssen Sie die Zahl der Menschen reduzieren.
      Was gibt es Besseres, als eine Pandemie auszulösen und einen Impfstoff bereitzustellen, der eine schnelle Mutation des Virus verursacht oder indirekt tötet, indem er das Immunsystem schwächt.
      Damit dies funktioniert, müssen die Menschen gezwungen werden, sich impfen zu lassen.
      Unsichtbarer Völkermord, denn es ist das Virus, das tötet.
      https://translate.google.com/translate?sl=auto&tl=de&u=https://www.scientificamerican.com/article/the-dark-side-of-crispr/
      https://translate.google.com/translate?sl=auto&tl=de&u=https://www.salk.edu/news-release/the-novel-coronavirus-spike-protein-plays-additional-key-role-in-illness/
      Nur ein bisschen SF.

      Jede Übereinstimmung mit den aktuellen Ereignissen wäre ein Zufall!😉

  9. @„Der Politiker nahm eine Videobotschaft für die Klimakonferenz auf, in der er knietief im Wasser stand. Der Ort für die herzliche Ansprache wurde mit Bedacht gewählt: bis vor kurzem war dort noch trockenes Land.“

    Wann, wenn die Weltmeere um 3 Millimeter pro Jahr steigen? Für 30 Zentimeter braucht man 100 Jahre. Es ist auch gelogen, dass es heute besonders schnell sein sollte – in den letzten 20 Tsd. Jahren sind die Weltmeere um über 120 Meter gestiegen, im Schnitt doppelt so schnell wie heute. Besonders schnell war es vor etwa 8000 Jahren, damals hat Westeuropa das Doggerland verloren – im Schnitt etwa 2 Zentimeter pro Jahr einige Jahrtausende.

  10. Was meint Thomas Röper damit, wenn er von allgegenwärtigen Horrormeldungen spricht oder dass die Grünen selbst nicht an die Legenden glauben, die sie seit Jahrzehnten verbreiten? Hält er die Erderwärmung für eine Verschwörungstheorie?

    Andererseits geht aus der Übersetzung hervor, dass der CO2-Ausstoß reduziert werden muss, kann mich jemand aufklären?

    1. Die CO2-Geschichten sind bloß Vorwand, viel Geld von den Normalos hin zu den Oligarchen umzuverteilen:

      https://www.xing.com/communities/posts/setzt-habeck-fremde-interessen-in-deutschland-durch-1025029495

      „… Auffällig ist, wie sehr Blackrock in letzter Zeit … sich zum Vorkämpfer für „Nachhaltigkeit“, was sich auf die eigenen Profite beziehen dürfte, und natürlich für „Klimaschutz“ in Szene setzt. In dem Spielfilm „Wall Street 2 – Money Never Sleeps“ von 2010 über die Weltfinanzkrise von 2008/2009 sagt der Spekulant Gordon Gecko, dass Grün, die grüne Industrie die neue Blase ist, in die man investieren muss. Denn die Hochfinanzindustrie verdient nur, wenn sie eben in Blasen investiert. Klimaschutzindustrie, grüne Industrie ist ein Milliardengeschäft, noch dazu risikofrei abgesichert von den Steuerzahlern … Im Grunde eine staatlich durchgesetzte Umverteilung großen Stils …“

  11. 1. würde der Grönlandgletscher mit Lichtgeschwindigkeit schmelzen wie ich erst heute wieder gelesen habe, würde es hier in Deutschland und in den nördlichen Ländern eiskalt werden, denn der Golfstrom würde gewaltig abkühlen und der Golfstrom gNotbit uns und den nördlichen Länder mildes Wetter

    2. 1942 sind 7 US Flugzeuge auf dem Grönlandgletscher notgelandet. 2 Bomber und 5 Jagdflugzeuge. Diese Flugzeuge 6 davon liegen 120 Meter unter dem Eis. In den 1980er Jahren hat man ein Jagdflugzeug geborgen aus 50 Metern Tiefe, das hat man renovieren können und fliegt wieder. Jetzt sind es 70 Meter in rund 40 Jahren die an Eis dazu gekommen sind. Wenn es wärmer würde und tauen würde müssten die Flugzeuge auf dem Eis und nicht in 120 Metern Tiefe liegen. Wer nachlesen will suche unter „Lost Sqadron“ da kann man alles nachlesen.

    3. Wenn man in Pakistan baut in Gebieten die schon immer Überschwemmungsgebiete waren braucht man sich nicht wundern wenn es Überschwemmungen gibt

      1. Kommt auf die Dichte des Eises an – bei massiven Gletschern würde das aber auch tausende Jahre dauern – je älter umso höher ist die Verdichtung und damit ein sehr langsames Absinken – real so kaum meßbar. Und wenn nun ein „Forscher“ Stöcke in der Gletscheroberfläche plaziert um den Schwund zu messen – dann ist das die denkbar schlechteste Position – denn gerade die Oberfläche unterliegt den größten Schwankungen zwischen abtauen und neuem Eis.

        Noch was zu den „wissenschaftlern“ – früher war die Wissenschaft viel freier – heute will der, der da bezahlet meist auch ein schon vorbestimmtes Ergebnis sehen – und da nun auch Wissenschaftler Hunger haben wie auch andere Ausgaben – ist die Objektivität selten gewährleistet…

      1. zu 2) – kommt immer auch auf die geologischen Begebenheiten an – z.B. Antarktis, wo da kaum ein Effekt messbar ist… – oder z.B. auf Island – wo subglaziale Vulkane eine Hitzequelle darstellen…

        1. Zu 2) Das Prinzip Gletscher funktioniert so, dass er allmählich am Berg hinunterglitscht und von seiner Unterseite her schmilzt. Da es aber auch immer wieder schneit wird auch ständig neues Eis auf seiner Oberfläche gebildet.
          Wenn ein Flugzeug auf einem Gletscher parkt, dann versinkt es jedes Jahr ein wenig mehr im Schnee und wandert mit dem ganzen Gletscher talwärts.
          Zu WyattE ) Wenn es jetzt ein wenig wärmer wird, dann passiert immer noch das Gleiche. Die Flugzeuge versinken im Schnee. Aber die Glitscherzuge reicht dann irgendwann nicht mehr so weit ins Tal hinunter und der Gletscher wird auch insgesamt immer dünner.
          Wenn die Flugzeuge nicht mehr versinken, dann schneit es auch nicht mehr, es regnet dann nur noch und dann ist es schon so warm, dass der Gletscher ohnehin ganz schnell verschwindet.
          Die Geschichte von WyattE beweißt also nur, dass es dort noch schneit.

          1. ….es werden bewußt Fakten ignoriert – nur um „recht“ zu bekommen – das ist so keine Diskussionsgrundlage – und der zeitliche Rahmen ist hierbei noch der wichtigste – denn welcher Mensch lebt schon tausend Jahre – um seine Aussage auch zu belegen?

            Der Rest ist pure Mathematik mit Hindernissen… 😋😋

            1. Im Grunde macht das jeder Mensch. Die Wirklichkeit ist etwas, das sich unser Hirn erst zurecht konstruieren muss. Da werden dann auch schnell einmal Geschichten erzählt die nur ausgedacht wurden. Mal abseits klar belegter physikalischer Fakten und Begebenheiten ist Wahrheit auch keine feststehende Sache sondern eher eine Übereinkunft die es ermöglicht, dass Menschen sich miteinander koordinieren können. Das beginnt schon bei den kleinsten Alltäglichkeiten. Wir sagen uns gegenseitig „Guten Morgen“ um uns gegenseitig zu bestätigen, real und in der gleichen Wirklichkeit zu sein. Nun wenn erfolgreich eine gemeinsame Wirklichkeit ausgehandelt wurde, ist ein gemeinsames Handeln möglich.
              S.Freud sagt: „Macht ist im Besitz der Wahrheit zu sein“ Das beinhaltet auch, dass Wahrheit (im zwischmenschlichen Raum) nicht absolut fest seht. Und es erklärt auch sehr gut worum es den Faktenchefkern eigentlich geht: „Die Festschreibung des Diskurses und damit die Einschränkung politischen Handels auf nur wenige Freiheitsgrade.“

              Es geht bei Faktenchecken eigentlich (fast) nie um Fakten.

              Man sollte in der Diskussion deshalb sehr genau darauf achten, ob es tatsächlich nur um Fakten geht oder ob es sich dabei nicht eigentlich um die Lenkung von Handlungsoptionen dreht.

              Ich empfinde „Klimaleugner“ als sehr störend und einige werden ja auch z.B. von ENKE dafür bezahlt einen Diskurs unmöglich zu machen. Denn das Wichtige ist ja gar nicht ob die Menschheit an der Erderwärmung schuld ist. Das wichtige wäre zu klären, ob die Menschheit an der Klimaerwärmung überhaupt noch etwas ändern kann.
              Danach wäre „das wie das zu geschehen hat“ zu verhandeln und ich bin fest davon überzeugt, dass mit den selben Machtstrukturen, mit denen wir in diese Klimakrise gerutscht sind, der Weg heraus aus dieser Krise nicht möglich sein wird.
              Da wäre schon alleine mal der Kapitalismus zu nennen, der zwar hervorragend eine gigantische Wirtschaftsdynamik hervorrufen kann aber bei der Naturzerstörung kein Halten kennt.

              Aber eine Diskussion darüber welche Strukturen und welches Miteinander anzustreben sind, wird verhindert von einer lauthals schreienden Klimaleugnerschaft, die nicht verstehen will, dass es gar nicht um Fakten geht (die kann man ohnehin nicht ändern) sondern um unser Miteinander und um Machtstrukturen.

              Deshalb bitte ich inständig darum, nachdem wir uns respektvoll „Guten Tag“ gesagt haben, dass die Diskussion sich nicht mehr nur um blöde Fakten drehen sollte, sondern endlich einmal um Handlungsoptionen und Möglichkeiten.

              1. ….jetzt wird auch noch die Wahrheit einer Beugung unterworfen – oh my dracula…

                Und ich empfinde Realitätsverweigerer als störend… – noch dazu, daß erst mit Kenntnis der realen Ursache auch die Wirkung bekämpft werden kann – alles andere ist Flaschendreherei…

                Wer ohne Fakten agieren will darf sich nicht wundern, wenn seine rosarote Blase irgendwann mit einem lauten Knall das Zeitliche segnet…..

                Die einzige effektvolle Maßnahme zum Schutze der Natur ist sowieso nur die vollständige Entsorgung der Menschheit – wenn nicht vollständig fängt die Dummheit von vorne wieder an …

                …so long…

              2. „Man sollte in der Diskussion deshalb sehr genau darauf achten, ob es tatsächlich nur um Fakten geht oder ob es sich dabei nicht eigentlich um die Lenkung von Handlungsoptionen dreht.“

                Es geht nicht um Handlungsoptionen, sondern leider immer noch nur um das Durchsetzen von kurzfristigen Interessen, auch von Einzelinteressen.
                Viele wollen sich nicht einschränken, viele können sich nicht einschränken, einige wollen an der Einschränkung verdienen, andere am ‚Weiter so‘.
                Darauf basiert der ganze Zank bis hin zum kompletten Abstreiten von Fakten.
                Hat sich der Mensch doch einigermaßen gut in seinem Alltag eingerichtet.
                Und jetzt soll das alles anders werden?
                Das können sich viele nicht vorstellen.
                Und wenn sie es sich vorstellen, dann ist es oft ein Schlechterwerden, was ihnen vorschwebt.
                Und mit dieser Diskussionslage ist es nicht möglich, sich auch nur ansatzweise und vernünftig über Handlungsoptionen auszutauschen.

                1. ….ich habe z.B. schon vor vielen Jahren gelernt, meine Prioritäten neu zu setzen – und mich in vielen Dingen auf das Notwendige zu beschränken – und fühle mich gut dabei… – man glaubt ja gar nicht, was man alles NICHT braucht… 😉😉

                  Das Problem werden die Staaten-„lenker“ bekommen – dem Volke den gewohnten Lebensstandard zu nehmen kann ganz schnell in Revolten bis hin zur Revolution führen… – und genau DAVOR hat z.B. das bockig-bärige schon Angst – als es vor „zivilen Unruhen“ sprach – dem man dann auch mit aller Härte entgegen treten müsse…..

                  Die Lissaboner Verträge wurden damals nicht ohne div. Voraussicht und aufgrund bestimmter Absichten der Hinterzimmermafia ins Leben gerufen.

                2. an VladRepes:

                  Auch ich habe schon vor vielen Jahren erkannt:

                  „Alles was DU besitzt, will DICH besitzen.“

                  Schön, gell?

                  🌺

      2. Pakistan ist Tsunamigebiet: Der 10-Milliarden-Bäume-Tsunami. Wenn die erst überall richtig wachsen, halten sie Regen zurück und es gibt weniger Überschwemmungen. Dumm sind die also nicht. Und sie haben russisches Gas. Die Wälder, die sie früher hatten, sind nämlich großenteils als „erneuerbare Energie“ unter den Kochtöpfen gelandet. Fossil ist viel umweltfreundlicher.

  12. Das Geschwafel vom Kohleausstieg wegen Klimawandel war reine Propaganda. Die ganze Agenda(21) ist ein Schwindel. Es geht dabei um die totale Kontrolle aller Menschen und derer Aktivitäten und nicht um Schutz des Klimas. Das Klima muss nicht geschützt werden.

    1. @donshooter
      Das ist sehr undifferenziert, was du da von dir gibst.
      Kann es nicht auch so sein, dass der menschengemachte Klimawandel wahr ist, dass aber die Eliten nur die Dinge umsetzten die ihre Interessen fördern. Und deshalb wird der Klimawandel nur soweit bekämpft wie es den Interessen der Eliten hilft. Neben dem Ziel uns abzukassieren auch u.A. „die totale Kontrolle aller Menschen und derer Aktivitäten durchzusetzen.“

      1. @Mircutux
        „Kann es nicht auch so sein, dass der menschengemachte Klimawandel wahr ist, dass aber die Eliten nur die Dinge umsetzten die ihre Interessen fördern.“
        Nein, das ist längst widerlegt. Wieviel Co2 ist in der Atmosphäre? Und wieviel davon menschengemacht? Die Antwort auf diese Fragen reichen schon aus um den Schwindel zu erkennen. Beschäftige dich mal mit der Agenda21.

  13. Hat mich auch gewundert, mit NS2 ist dich komplette europäische CO2-Strategie bis 2030 im Eimer. Juckt offenbar bisher niemanden.

    Aber mal ganz im Vertrauen und allgemein. CO2 IST ein so genanntes „Treibhausgas“, dies lässt sich auch nachweisen. Die Erwartungshaltung man könne Millionen Jahre alte Kohlenstoffspeicher einfach abfackeln, ohne dass dies ab einer gewissen Menge klimaverändernd wirkt, ist naiv.

    1. Sehe ich auch so. Was viele heute vollkommen vergessen:

      Das Problem wurde schon in den frühen 60ern gesehen, da waren die Grünen mit ihrer „Klima-Show“ noch Jahrzehnte entfernt und das das CO2 Molekül Wärme speichert wurde sogar schon vor 160 Jahren entdeckt.

      Den Effekt kann man auch prima an der Atmosphäre des Planeten Venus sehen, die zu 96% aus CO2 besteht (mit großem Abstand heißester Planet des Sonnensystems, obwohl der Merkur nur halb so weit von der Sonne weg ist).

      1. „und das das CO2 Molekül Wärme speichert wurde sogar schon vor 160 Jahren entdeckt“

        Und warum sollte man aber auch wissen, denn …

        „Natürliche wie auch anthropogene Faktoren verursachen eine Erwärmung

        Das geologische Archiv zeigt, dass das Erdklima so lange variiert hat, wie es den Planeten schon gibt, mit natürlichen Kalt- und Warmphasen. Erst 1850 endete die Kleine Eiszeit. Daher ist es nicht verwunderlich, dass wir jetzt eine Phase der Erwärmung erleben.

        https://www.new-swiss-journal.com/500-wissenschaftler-schreiben-brief/

    2. Es gibt Theorien, daß CO² einen „Treibhauseffekt“ hat, und andere Wissenschaftler, die das bezweifeln. Wenn es einen haben sollte, sind die 0,04% in der Luft jedenfalls zu wenig, um einen relevanten Einfluß zu haben. Mit den historischen Warm-, Kalt- und Eiszeiten passen die festgestellten, teils beträchtlichen Schwankungen im CO²-Gehalt nicht zusammen.

      Die Milanković-Zyklen ebenfalls. Sie sind nachweisbar, rechnerisch haben sie Einfluß auf das Klima, aber sie passen nicht so recht. Hauptsächlich also Sonnenaktivitäten, das Magnetfeld der Erde (Van-Allen-Belt) und wohl auch Verschiebungen der geographischen Pole als Folge des Zusammenbruchs des Magnetfeldes, der öfters mal vorgekommen ist.

      1. @John
        Ich habe im Rahmen meiner Möglichkeiten versucht ihnen etwas weiter oben den Sachverhalt näher zu bringen. Es ist nur eben schwierig wenn ein Mitkommentator viele Beiträge veröffentlicht. Ich möchte auf sog. „Doppelposts“ verzichten.

      2. Ganz ehrlich ! Was ist ein Treibhauseffekt? Ist das ein geschlossenes System ohne Fenster und Tür ? Ohne Wind und temporale Strömungen die die ausgleichende wetterbedingengen schaffen, so wie wir es in der Natur vorfinden ? Ich glaube Nicht! Ein Treibhauseffekt lässt sich am besten an einer Sauna festmachen, die sich unaufhörlich aufheizt und nicht mehr abkühlt. Ist dem so ? Wäre mir neu, dann Könnte ich sogar heizkosten sparen… 😉

    3. „Hat mich auch gewundert, mit NS2 ist die komplette europäische CO2-Strategie bis 2030 im Eimer. Juckt offenbar bisher niemanden.“
      Was zählt schon die Menschheit und die Zivilisation wenn die USA nicht mehr No.1 auf der Welt ist?
      Nichts.

      Den Klimawandel zu stoppen wäre ohnehin nur dann möglich, wenn wir (das heißt die Eliten) sich friedlich verständigen könnten und auf Wirtschaftsrivalitäten und Kriege verzichten würden.
      Wirtschaftlich sieht es doch immer noch wie bei der Formel 1 aus.
      Wer nicht schnell genug expandiert bzw. wer in der Kurve zuerst das Gas weg nimmt, der hat verloren.

  14. Die russische Propaganda hat offensichtlich noch nicht die grundlegende Grüne Physik verstanden (also z.B. die Wissenschaftliche Grundlage, Strom im Netz zu speichern und Kobolde in Batterien gefangen zu halten):
    – Russisches Öl und Gas verbrennen: extrem klimaschädlich
    – US-Frackinggas verbrennen: extrem umweltfreundlich, nimmt CO2 aus der Luft!
    – Kohle verbrennen: grüne Energie, solange es dazu dient, auf russische Energieträger zu verzichten
    – Gas und Öl durch Pipelines transportieren: klimaschädlich! Alle Pipelines müssen sofort gestoppt werden!
    – Gas verflüssigen und Flüssiggas und Öl in viel weniger effektiven Tankern um die halbe Welt transportieren: umweltfreundlich
    – Eine Pipeline sprengen und damit tonnenweise Treibhausgase freisetzen, die viel stärker sind als CO2: keine Auswirkungen auf das Klima
    – Einmal 10 km mit dem Auto fahren und zurück: Bedrohung für die ganze Welt!
    – Kriege führen, bei denen ein Tag in etwa so viel Kerosin verbraucht wie der gesamte zivile Luftverkehr eines mittelgrossen Landes in einem Jahr: das Klima sieht nach, wer den Krieg führt. Wenn es die NATO oder ein NATO-Partnerland ist, ignoriert das Klima alles, aber jedes böse Russischen Kampfflugzeug setzt schlimme Treibhausgase frei. Die Ukraine muss gewinnen, sonst verbrennen wir alle!

    Die gleiche Wissenschaft, die uns beweist, dass mRNA-Impfstoffe sicher und wirksam sind, sagt es so.

  15. Die Welt verbrennt pro Tag 90 Millionen Fass Erdöl a’159 Liter (bald 100 Millionen Fass), 90 Milliarden m³ Erdgas und etwa 17 Millionen Tonnen Kohle. (alte Zahlen). Ich kann mir nicht vorstellen, dass das keine Wirkung haben soll.

    Nie einig war ich aber mit der Politik, mit den Massnahmen gegen den Klimawandel. Trotz 30 Jahren Klimadebatten wird der Welthandel bis zum heutigen Tag immer weiter ausbauen. Heute geht fast jedes Produkt um die halbe Erde bevor es bei uns im Regal steht. Dafür braucht es immer mehr Strassen, Tunnels Brücken. Weltweit werden Flugplätze aus- und neu gebaut und Frachthäfen vergrössert und ausgebackert. Letztlich geht es immer um Arbeitsplätze und Handel. Mein Vorschlag währe weniger arbeiten oder gleich das bedingungslose Grundeinkommen einführen.

    1. @“Mein Vorschlag währe weniger arbeiten oder gleich das bedingungslose Grundeinkommen einführen.“

      Klar doch – durch Schulden ohne Ende kann man es finanzieren und wenn die restliche Welt nichts mehr borgen will – einfach Geld aus dem Nichts erzeugen. Vor ungefähr 100 Jahren hat es schon einmal in Deutschland prima geklappt.

      Güter können einfach vom Himmel fallen (die Variante für Katholiken, die an wundersame Brotvermehrung glauben) oder aus Asien gebracht werden – viele Chinesen arbeiten ja nur zum Jux „996“ (von 9 bis 9 an 6 Tagen die Woche), damit eben Weisser Gutmensch nicht arbeiten muss.

      Die Realität:

      „… Derselbe Prozess ist heute zu beobachten: Die EU befindet sich in einer (weiteren) „Notlage“, weil sie mit ihren Russland-Sanktionen eine strategische Fehleinschätzung vorgenommen hat. Die politische Klasse war der Meinung, dass die Auswirkungen der EU-Sanktionen auf Russland ein „todsicheres“ Ergebnis bringen würden: Russland würde innerhalb weniger Wochen einknicken, und alles würde wieder so sein wie vorher. Die Energie würde wieder ungehindert in die EU fließen, die Dinge würden wieder „normal“ werden. … Stattdessen steht Europa wegen der astronomischen Brennstoffkosten vor dem wirtschaftlichen Zusammenbruch …“

      https://www.xing.com/communities/posts/kulturblock-fuehrt-zur-eskalation-in-der-ukraine-und-riskiert-den-dritten-weltkrieg-1025029510

      1. Noch mehr Realität – im renommierten „Handelsblatt“: https://www.handelsblatt.com/unternehmen/gas-und-strom-deutschland-steckt-in-einer-energiepreisfalle-in-schluesselindustrien-werden-betriebe-reihenweise-schliessen/28622880.html

        „Deutschland steckt in einer Energiepreisfalle – „In Schlüsselindustrien werden Betriebe reihenweise schließen“ … Die Preise für Strom und Gas sind um ein Vielfaches teurer als in den USA und Asien – und der große Kostenschub kommt erst noch. Die deutschen Konzerne fürchten eine Deindustrialisierung …“

        Zum Teil liegt es am Wirtschaftskrieg, zum Teil aber auch an den CO2-Abgaben, die die Greenflation antreiben.

    2. an apied:

      “ oder gleich das bedingungslose Grundeinkommen einführen. “

      Ja, das wird so genannt. Ein Euphemismus für’s Volk.

      In Tat und Wahrheit ist es ein „grundloses Bedingungs-Einkommen“.

      🌺

      1. Das bedingungslose Grundeinkommen ist gewollt um die Bevölkerungen von Aufständen abzuhalten.
        Den Eliten kostet es nichts, es wird dem Mittelstand entnommen/umverteilt.
        Wichtig ist es für die Eliten Ihre Macht zu erhalten.
        Gleichzeitig wird die Bevölkerung durch Epidemien und MRNA – Spritzen reduziert.
        Lockdowns, gewollter Energiemangel, sogenannte Klimakrise, ermöglichen es restriktive Gesetze zu erlassen.
        Enteignung der Besitzer durch immer höhere Grundsteuern.
        Bald digitaler Impfpass um Reisen zu können und digitales Geld für die Totalüberwachung und Kontrolle.
        Wenn Sie nicht gehorchen, haben Sie kein Geld mehr.
        „Keine Privatsphäre und kein Eigentum: Die Welt im Jahr 2030 nach Wunsch des Weltwirtschaftsforums.‘
        https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/509657/Keine-Privatsphaere-und-kein-Eigentum-Die-Welt-im-Jahr-2030-nach-Wunsch-des-Weltwirtschaftsforums

  16. Tut gut, mal einfach nur sachliche Fakten, Zahlen und wirtschaftliche Zusammenhänge zu diesem ganzen Klimagedöns zu lesen.

    Aber auch so harte Fakten werden die Grünen nicht tangieren. Sie sind ja nur gegen Atom und Russen, alles andere steht nicht in den grünen Glaubensthesen, ist also nur übelste Blasphemie.

    COP27 – das erbärmlichste und verlogenste Event in der langen Geschichte der erbärmlichen und verlogenen Events des Westens. Ist diesen Idioten eigentlich klar, dass die Sahara in den letzten 200.000 Jahren dreimal für einige Tausend Jahre begrünt war? Zum einen vor 130.000 bis 115.000 Jahren, dann vor 50.000 bis 45.000 Jahren und zuletzt nach dem Ende der letzten großen Eiszeit vor etwa 12.000 Jahren.

    Aber das war ganz sicher die Schuld der Nordafrikaner und ihres Viehs, die allesamt viel zu viel über ein paar Jahrtausende hinweg pfurzten, dann eben für ein paar Tausend Jahre nicht mehr, weil sie in diesen Tausend Jahren ihre Ernährung auf ausschließlich Heuschrecken umstellten und ihr Vieh sowie ihre Landwirtschaft abschafften, bis sie es eben nicht mehr taten und dann ging es von vorne los. Über die Eiszeit muss man in diesem Zusammenhang ja nicht reden, lenkt doch nur vom Thema ab.

    Diese Idioten sind ganz sicher nicht intelligent, aber dafür umso satanischer, wenn sie jetzt die Chance nutzten, um auf dem Berg Sinai, auf dem vormals Moses die 10 Gebote von Gott erhielt, die neue Welt-Klima-Religion mit ihren 10 Klimageboten auszurufen.

    Dann bleibt wohl nur die Hoffnung auf Allah und die Muslime. Mögen sie ihre Höhle im Berg Hira für diese Idioten schließen, sonst gnade uns allen der unheilige CO2 – Fußabdruck.

    1. @“Tut gut, mal einfach nur sachliche Fakten, Zahlen und wirtschaftliche Zusammenhänge zu diesem ganzen Klimagedöns zu lesen“

      Wenn das Sich-an-Strassen-ankleben als „Beweisführung“ herhalten soll, kann man die Geschichte gleich in die Tonne hauen – es ist eine dekadente Endzeit-Religion des sterbenden Westens, der zwar bedingungsloses Gehorchsam fordert, dennoch nach Jahrhunderten sich selbst überdrüssig wurde. Eine gefährliche Kombination – vom Suizidalen per Zwang mitgenommen zu werden.

      Gleichzeitig aber entdeckten einige Oligarchen, dass man damit viel Kohle machen kann:

      https://www.xing.com/communities/posts/setzt-habeck-fremde-interessen-in-deutschland-durch-1025029498

  17. Nicht mal ÖRR verschweigt es:

    „Brandbrief: Unternehmer fordern Öffnung von Nordstream 2“

    https://www.br.de/nachrichten/wirtschaft/brandbrief-unternehmer-fordern-oeffnung-von-nordstream-2,TN4haEl

    „… Der Unternehmerkreis „Zukunft in Not“, ein Zusammenschluss von 680 Unternehmen im Wirtschaftsraum Augsburg, hat einen Brandbrief an die Bundesregierung geschrieben. Die Unternehmer sehen die Wirtschaft vor dem Zusammenbruch – aufgrund der Sanktionen …“

Schreibe einen Kommentar