Covid-19

Video-Empfehlung: SARS-Cov-2 kommt anscheinend wirklich aus dem Labor in Wuhan

Endlich berichten auch immer mehr Mainstream-Medien darüber, was Anti-Spiegel-Leser schon im Juni 2021 erfahren konnten: Covid-19 scheint aus dem Labor in Wuhan zu sein.

Schon im Juni 2021 habe ich darüber berichtet, dass Covid-19 offenbar mit Geldern der US-Regierung in dem Labor in Wuhan erschaffen wurde. Seitdem sind immer mehr Informationen bekannt geworden, die das bestätigen. Dass Dr. Fauci die Forschungen in dem Labor finanziert hat, ist mittlerweile unbestritten. Durchgeführt wurden sie von den amerikanischen Doktoren Daszak und Baric zusammen mit der chinesischen Expertin Dr. Shi. Das ist auch unbestritten.

Die Frage ist nur, ob sie dabei tatsächlich SARS-Cov-2 erschaffen haben und wie das Virus im August 2019 aus dem Labor ausbrechen konnte (oder ob es sogar absichtlich freigesetzt wurde). Ich werde in den nächsten Tagen alle bekannten Fakten dazu zusammentragen. Ob ich das in einem Artikel am Wochenende veröffentlichen werde, oder ob es so viel Text sein wird, dass ich das nächste Woche als kleine Serie veröffentlichen werde, kann ich jetzt noch nicht sagen.

Als ich im Juni 2021 erstmals darüber berichtet habe, da waren viele noch skeptisch und warfen mir vor, eine Verschwörungstheorie zu verbreiten. Das ist inzwischen vorbei, denn sogar die Mainstream-Medien berichten inzwischen darüber. Man muss sich fragen, warum sie das Thema so viele Monate totgeschwiegen haben, wenn es doch längst bekannt war.

Als aktuelles Beispiel will ich hier einen Filmtipp geben und Sie werden überrascht sein, denn ich empfehle hier eine Doku des deutschen Senders ntv. In der Doku werden die bekannten Fakten genannt, was für deutsche Medien ungewöhnlich ist. Beachten Sie aber, wie geschickt die Doku davon ablenkt, dass es die US-Regierung in Person von Dr. Fauci war, die die Forschungen bezahlt hat. Stattdessen zeigt die Doku mit dem Finger auf China.

Man kann zu der Rolle von China viele Fragen stellen, aber wer wissen will, ob und wie Covid-19 im Labor erschaffen und aus ihm ausgetreten ist, der sollte in den USA nachfragen. Und zwar konkret bei Dr. Daszak und Dr. Fauci, denn sie kennen die Antworten. Davon lenkt ntv in seiner Doku sehr geschickt ab und schiebt den Schwarzen Peter nach China.

Das ist in meinen Augen Ablenkung, wie ein einfaches Beispiel zeigt: Stellen wir uns vor, in einem Labor einer deutschen Universität oder Firma würde mit französischen Forschungsgeld an Viren geforscht und dabei ginge etwas schief. Wen würden die Medien wohl befragen? Richtig: Das Labor und die Finanziers, also Auftraggeber, der Forschung, aber nicht die deutsche Regierung, denn die kann gar nicht wissen, was in jedem Labor in Deutschland vor sich geht und sie ist erst recht nicht dafür verantwortlich.

Das ist in China nicht anders. Man kann China sicher viele kritische Fragen dazu stellen, warum der Ausbruch der neuen Krankheit anscheinend zu Anfang verschleiert werden sollte, aber zu allem, was in dem Labor passiert ist, muss man das Labor und die Finanziers der Forschungen befragen. Das jedoch tut ntv nicht. Dort werden die Geldströme aus den USA und die beteiligten Personen zwar erwähnt, aber dann wird von ihnen abgelenkt und mit dem Finger auf China gezeigt.

Sei es drum, man muss sich angesichts der Arbeitsweise der deutschen „Qualitätsmedien“ ja schon freuen, dass überrhaupt mal jemand die bekannten Fakten über den Laborursprung des Virus berichtet. Dass Covid-19 aus dem Labor stammt, ist zwar noch nicht bewiesen, aber es ist – vor dem Hintergrund der inzwischen bekannten Fakten – in meinen Augen die mit Abstand wahrscheinlichste Erklärung. Interessanterweise ist sogar Drosten mittlerweile zurückgerudert und schließt die Laborthese nicht mehr aus. Aber zu seiner Rolle werde ich in den nächsten Tagen noch ausführlich berichten.

Nun wünsche ich interessante – und vor allem aufmerksame und kritische – Unterhaltung mit der Doku von ntv.

Brisante Spurensuche - Woher kam das Coronavirus wirklich (2022) (Dokumentation ntv)

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

29 Antworten

  1. Es stellt sich doch letztlich die Frage,wen interessiert es final, wer die Finanziers, die Forscher und die Institutionen waren, welche die Forschung dort getrieben haben?
    Es war doch von Anfang an bekannt, dass Wuhan ein internationales Labor war, in welchem ALLE einschlägigen Tatverdächtigen (Fauci,CDC,WHO,GAVI etc.) involviert waren.
    Wichtig für die eigentlichen Täter ist doch nur, dass im öffentlichen Gedächtnis ein Wort verankert wird: CHINA!
    Für die Plandemie, ist eigentlich nur relevant, dass die Verbrecher (gottseidank) auf ganzer Linie versagt haben. Hat man es geschafft, einem Virus, das Grippe-ähnliche Erkrankungen hervorrufen kann, die Fähigkeit anzuzüchten, Grippe-ähnliche Erkrankungen hervozurufen?
    Wow, I’m impressed.
    Zudem zerlegt dieses neue Narrativ die Legende vom absolut neuartigen, unbekannten C-Virus.
    Man kann nur die Funktionen erweitern, von Dingen, die man kennt und analysiert hat.
    Die Verbrecher mögen schlimme Absichten gehabt haben, aber man sieht klar, dass sie keine lebensgefährliche Entwicklung zustande brachten, sonst müssten sie ihre „Pandemie“ nicht mit den haarsträubendsten Argumenten und gefälschten Statistiken, untermauern.
    Wenn die Toten hauptsächlich imaginär sind, muss man das ganze als Religion vermarkten, die „Pandemie“ besteht, weil Menschen daran glauben wollen.

    1. „dass sie keine lebensgefährliche Entwicklung zustande brachten,“: da muss man woh noch etwas abwarten bzw. wie viele es bereits erwischt, ist auch noch nicht ganz klar.
      Ein D-Demier-Test (zum Nachweis von Mikro-Blutgerinnseln) vor und nach der Impfung wäre da sicher sehr aufschlussreich gewesen!

      1. Ich schrieb über das entwickelte „Virus“, nicht über die Schlumpfung.
        Die Beschäftigung mit dem angeblichen Herkunftsort des Killervirus,ist doch nur eine Ablenkung von der Tatsache, dass keinerlei tödliche Pandemie entstanden ist.

  2. Die ganze Argumentation von der Vorausplanung der Pandemie, so plausibel ich die beigebrachten Belege finde, legen m. E. letzte eine Konsequenz nahe, die ich nirgends ausgesprochen finde, und sei es nur als Hypothese: dass das Virus nicht nur aus dem Labor stammt, sondern dass es obendrein vorsätzlich ausgesetzt wurde. Welchen Sinn macht die ganze Planung, wenn der tatsächliche Auslöser etwas ist, worauf man auf unbestimmte Zeit warten muss.

    Hinzu kommt die zeitliche Übereinstimmung mit der »Repocalypse« (die neuerliche Kernschmelze des Finanzsektors) – zu gut, um zufällig zu sein.

    Die Logik des Ablaufs verlangt meines Erachtens unweigerlich Vorsatz. Aber soweit ich das sehe, wird das in keinem Szenario so berücksichtigt. Habe ich da einen Denkfehler, oder habe ich ein Szenario übersehen?

    1. Vielleicht liegt der Denkfehler darin, warum soll man für teuer Geld einen laschen Erkältungsvirus freisetzen, von denen es in natura schon genügend gibt?
      Und wie kann man ein solches Szenario aufbauen,wenn sich der superduper-Krankmacher noch nicht mal in der Kranken- und Sterbestatistik nieder schlägt?

      1. Weil die Freisetzungeine einer aggresiven Mutation des z.B. Ebola-Virus mit einer Mortalität von 80+ eine unüberschaubare Gefahr für die „Aktivisten“ selbst und somit auch für Ziele des Maximalprofites sowie der angestrebten gesellschaftlichen Veränderungen und somit konkreten Gefahren des Zusammenbruches jeglicher sozialer Strukturen mit unkalkulierbaren Folgen die Folge wäre.

      2. Der Denkfehler ist anders: Es ging nicht um einen tödlichen Vorus, sondern um einen, der Panik erzeugt, wenn man diese richtig propagiert.
        Somit ist das ein voller Erfolg: Die Medien haben praktisch alle anderen Themen, die sonst viel brisanter wären, entweder gar nicht gebracht oder klitzeklein.
        Zu beachten ist auch dass a) der Virus just in dem Moment „da“ war, als Trump die Anti-China-AKtivitäten hochfuhr, auch politisch und in der Propaganda. und b) dass seit dem Beginn der Pandemie mit vorher nicht gekannter Propagandaaktivität der Krieg Russland gegen Ukraine bzw. NATO Russland gepusht wird.
        Ohne Disziplinierung der Bürger (vor allem in Deutschland) wären die Anti-Kriegskungebungen wieder hochgekommen, weil das dann für die Bürger das mit der größten Bedeutung gewesen wäre.
        Also eine langfristig angelegte Multi-Effekt-Strategie. Wer das auf die Tödlichkeit des Virus reduziert, hat genau den Tunnelblick, der gewollt ist.

      3. Wenn man alle Parameter des Seuchanmanagements kontrolliert (vor allem die sogenannten Infektionszahlen durch PCR-Test und den durch Übungen vorgewärmten globalen Maßnahmenapparat), dann muss das Virus nur hinreichend gefährlich für eine Angstkampagne sein. Mich interessiert aber die Frage des Zeitpunkts: Kann man auch ohne Annahme von Vorsatz erklären, dass das Virus »zur rechten Zeit« kam?

  3. Es wird am Ende des Doku erkannt, dass die Gain-of-Function Forschung keine so gute Idee ist. Und dass man sie (im Konjunktiv: man könnte doch und vielleicht und eventuell plaplapla) besser lassen sollte. Prima Einsicht!

  4. Die für mich spannende Frage ist, wie die ganze Sache eingetütet wurde. Das habe ich im Film nicht einmal ansatzweise herausgehört. Die Amerikaner sind also nach China gegangen, um dort zu forschen. Klar, demnächst machen sie dort auch Tests von Nuklearwaffen, und die Chinesen sagen dazu bloß: Seid willkommen! Das glaubt doch kein Mensch. Ich stelle damit nicht in Zweifel, dass die USA in China GOF-Forschung betrieben haben oder haben betreiben lassen; ich stelle vielmehr die Frage, an wen sie sich gewandt hatten. An die chinesische Regierung? Direkt an das Wuhaner Institut? Ich meine, die chinesische Regierung müsste doch Experten haben, die wissen, worin diese Forschung besteht und welche Risiken dabei bestehen. Und diese Experten müssten auch wissen, welchen Nutzen eine solche Forschung liefern könnte. Ich sehe nämlich keinen; ich finde es hirnrissig, in Höhlen zu steigen, von denen bekannt ist, dass dort Tiere leben, die immense Virenlasten tragen. Nicht, dass das immer tödlich wäre. Aber wir sehen ja, dass es das sehr wohl sein kann. Wir wissen, dass Viren in der Evolution auf der Erde eine außerordentlich wichtige Rolle gespielt haben. Wir wissen, also zumindest eine Menge ernst zu nehmender Leute sind der Ansicht, dass es nicht gelingen wird, alle Viren oder auch nur alle Influenza- oder/und Corona-Viren auszurotten. Also warum hält man sich dann nicht einfach davon fern, kriecht also nicht in irgendwelche Höhlen, von denen man weiß, dass dort Fledermäuse leben? Was ist daran so interessant? Was könnte daran gar nützlich sein? Es sei denn natürlich, man ist auf der Suche nach einer „wunderbaren“ biologischen Waffe. Die Entwicklung einer solchen ist ein universales Motiv für alle diese Forschungen rund um GOF.

    Zurück zum Geld. Sind die Amerikaner also direkt nach Wuhan gefahren und haben dort Kontakte geknüpft? Wenn ja, was hat Shi und die anderen Chinesen geritten, sich auf einen solchen Deal einzulassen? Die öffentliche Hand in China sollte doch genügend Geld haben, um das WIV so weit mit Geld auszustatten, dass dieses nicht auf „Drittmittel“ aus den USA angewiesen ist. Denen muss doch klar gewesen sein, dass das Risiko besteht, dass die (von den Fledermäusen) eingesammelten und natürlich auch die veränderten Viren durch ein Versehen freigesetzt werden könnten. Und wenn Amerikaner ebenfalls in Wuhan gearbeitet haben, dann müssen die Chinesen mit einigermaßen wachem Verstand die Möglichkeit in Betracht gezogen haben, dass durch Sabotage diese Freisetzung sogar absichtlich geschieht, praktischerweise in dem Land, das seit einiger Zeit strategische Zielscheibe Nummer eins der USA ist. Natürlich kann man darauf erwidern, dass die Amerikaner in einem solchen Fall wissen müssten, dass sich der Ausbruch nicht würde auf China begrenzen lassen und dass sie davon dann auch selbst betroffen wären. Aber wenn man so argumentiert, kann man den Sinn jeglicher Biowaffenforschung in Frage stellen. Und zumindest die USA unterhalten ja nach allem, was man liest, eine lange Latte von Labors, die sich genau mit solchen Dingen befassen. Außerdem war das Militär in den USA in der Vergangenheit keineswegs davor zurückgeschreckt, Experimente mit der eigenen Bevölkerung anzustellen.

    Aus diesen Überlegungen ergibt sich, dass neben der Frage, warum die USA GOF-Forschung betreiben bzw. betreiben lassen – schließlich hat diese Forschung sie und auch sonst niemanden in die Lage versetzt, ein sicheres und dauerhaft wirksames Medikament gegen die Krankheit zu entwickeln; dieses Argument für die GOF-Forschung zieht also nicht – …, dass neben dieser Frage also auch die Motive der Chinesen zu hinterfragen sind, wobei ich mit „den Chinesen“ nicht pauschal die Regierung oder Shi oder sonst jemanden in Wuhan meine – es wäre ja erst mal zu klären, was ich eingangs schrieb, wie also die ganze Sache dieser Zusammenarbeit eingetütet wurde.

    1. Diese Gedanken plagten mich von Anfang an. Meine bescheidenen Ergebnisse: 1. Konfutius sagt wohl, es ist keine Schande reich zu werden (egal wie sich die Rgierungspartei nennt, das steckt drin). 2. Was spricht dagegen solche Schweinereien mit zu machen, wenn ich darüber wissenschaftlich fit werde und über den Wissenstand des Gegners unmittelbar informiert bin? 3. Über genetische Programmierung wird gehofft bestimmte Phänotypen gezielt zu infizieren, selektive biologische Kriegsführung. 4. Für den unmittelbaren Zweck reichte es, das muss kein „Unfall“ gewesen sein.

    2. «…. hirnrissig…» Bruno Manser beschrieb in seinen Tagebüchern wie er solche Höhlen mit Fledermäusen besuchte und Knietief durch Guano kletterte. Barfuss natürlich. Ich wunderte mich beim lesen sehr, weil Manser hochintelligent und biologisch bewandert war. Bisweilen verstehe ich echt nur Bahnhof. Und dann,
      « …. China dass seit einiger Zeit strategische Zielscheibe Nummer eins der USA ist …» Auch da Bahnhof; Die Chinesen kontrollieren doch sonst alles und jeden. Die wussten auf den Punkt genau was da gemacht wurde. Und trotzdem bewilligten sie amerikanischen Wissenschaftler eine Forschung die dort verboten ist? Also für mich steht China und nicht die USA knietief in der Guano.

  5. Jetzt fehlt nur noch eine Isolierung von SARS-Cov2 und der Nachweis der Pathogenität. Für Ersteres sind 1,5 Millionen Euro ausgesetzt, die sich bisher noch niemand abgeholt hat.
    Herr Röper, könnten Sie das Geld nicht brauchen?
    Ich hoffe, jedem ist doch klar, dass selbst dann, wenn es ein Virus SARS-Cov2 geben sollte, wofür bisher mangels Isolierung nichts spricht, immer noch der Nachweis seiner Pathogenität fehlen würde.
    Da macht es mir Probleme, an die Labortheorie zu glauben.
    Braucht man denn überhaupt einen Krakheitserreger, um diese Plandemie loszutreten?
    Es genügte doch, jahrzehntelang das Publikum über alle Fernsehkanaäle und Medien zum Glauben an krankmachende Viren zu bringen. Dann erfindte man zum richtigen Zeitpunkt ein passendes Virus und hat genügend Interessenten an dessen virtueller Verbreitung in Stellung gebracht. Einen Test, der nichts aussagt. Virologen, die sich aufspielen. Gesundheitsminister, die hintenherum davon profitieren … reicht doch.
    Natürlich gibt es solche Labore. Die greifen Geld ab, ohne irgendetwas anderes als Legenden liefern zu können.

    1. Ganz meine Rede, mir fehlen vor allem die Leichenberge zur „tödlichsten“ Pandemie aller Zeiten.
      Wenn die tollen Killerviren-Entwickler, gerade mal so einen Grippeersatz hinbekommen haben, gehören sie wegen Unfähigkeit gefeuert.
      Ich bin überzeugt, die Planer haben die handelsüblichen Grippewellen zu dieser Jahreszeit einfach umetikettiert in „jetzt neu und noch nie gesehen“.

    2. Wie sagte Prof. Drosten: Wenn wir nicht testen würden, wüssten wir nichts von diesem Virus.
      Deshalb können wir dieses Spielchen ewig weiter treiben.
      Früher sprach man von einem grippalen Infekt, wenn es leicht war und einer Grippe, wenn es wirklich schlimm war.
      Da wurde erstmal gar nichts ins Labor geschickt.
      Hier dreht sich, wie so oft, alles ums Geld.
      Der größte Feind des Arztes ist der Gesunde und der Tote.

  6. Im Oktober 2019 fanden in Wuhan die Military World Games statt.
    https://en.wikipedia.org/wiki/2019_Military_World_Games
    Obwohl die Vereinigten Staaten mit 172 Athleten teilnahmen, endeten sie im Medaillienspiegel auf Rang 35, hinter Nationen wie Bulgarien, Tunesien und Finnland. Warum haben diese amer. Athleten so wenig Medaillien gewonnen? Waren sie krank?
    In frz. Medien wurde berichtet, dass von dieser Militärolympiade ca. ein Dutzend frz. Athleten mit Covidsymptomen zurückkamen. Wo haben die sich also angesteckt? Bei den Spielen oder direkt im Labor?
    Letzte Frage: Woher stammt die Krankheit von Lyme (Lyme borreliosis), die von den Zecken übertragen wird? Antwort: Aus einem Labor im Städtchen Old Lyme, Connecticut.
    Schlussfolgerung: dass Covid neunzehn aus einem Labor stammt ist sicher. Wo das Labor stand, wissen wir aber nicht. Es soll allerdings Leute geben, die anderen gern den schwarzen Peter zuschieben.

  7. Hallo an alle,

    https://www.tichyseinblick.de/video/tichys-ausblick/prof-roland-wiesendanger/
    zu diesem Link ist es vielleicht noch gut zu sagen, dieses Gespräch findet sich erst ganz unten.

    Hier noch eine weitere Verzweigung, ebenfalls wichtig.
    https://de.rt.com/international/131328-wuhan-causa-koordinierte-verschwoerung-wiesendanger-holt-gegen-drosten-aus/

    Auch wenn Sie mich für blöd oder überheblich halten, bitte gehen Sie zu den Spaziergängern, beschriften Sie einen Karton, gut lesbar aus der Ferne, auch mit Internetseiten. Bereits hunderte Male von mir geschrieben, doch nun noch einmal: Auf meiner Signalfahrradweste stehen zwei Seiten gut lesbar.
    friedliche-loesungen.org
    uncut-news.ch,
    jedes kleine Gespräch mit irgendwelchen Leuten bringt was, ich habe zwar den Vorteil in meinem Leben hunderte schwierige Momente erlebt und gemeistert zu haben, doch mit Geduld und Spucke geht alles. Das Ziel ist, daß wir Menschen wieder die Oberhand bekommen. Nur mit Geduld und guten Hinweisen bekommen wir das hin. Wer Familie hat weiß genau worauf ich hinaus möchte. Es geht ums nackte überleben, dieser Krieg ist anders.

    Warum diese Beiden ist eigentlich klar, trotzdem hier auch eine Erklärung.
    friedliche-loesungen verzweigen auf weltweite Nachrichten-Seiten, das ist wichtiger als nur eine Seite zu suchen. Diese Seite erscheint mir als die Wichtigste, weil Sie das breiteste Spektrum abbildet und so für ‚Anfänger‘ das beste Mittel zum Einstieg in die Welt der Information darstellt.
    uncut-news macht das zwar nicht, gibt allerdings in schneller Folge Nachrichten aus aller Welt und zu allen Themen.

    Ich sage es lieber für die Kleinen, Niemand soll dadurch abgewertet werden.
    An die vielen Jüngeren noch eine Frage: Ist Ihnen schon aufgefallen warum so viele Ältere spazieren gehen?
    Schauen Sie LKW-Fahrer an, die machen es, die sabbeln nicht, daß ist der große Unterschied.
    Gemeinsamkeit entsteht durch die Nähe zum Gleichgesinnten, nicht am Rechner, das ist feige.

    ……

  8. Bhakti hat schon vor Ewickeiten gesagt das corona bei Menschen nicht .Da man andere Antikörper hat wenn man das Virus das 1 mal hat als wenn man es schon mal hatte.Und aufgrund eines Test der Antikörper von Leuten nach der Impfung kann man sagen das es das Virus schon Länger gibt was für mich die Entstehung im Labor ausschließt bin aber gespannt ob meine Meinung sich dazu noch änderten wird

  9. Ich würde aus kriminalistischer Sicht zunächst von Laborfreisetzung und nicht von einem Unfall sprechen. Dafür spricht ein Vorauswissen relevanter Institutionen. Wie konnten diese wissen, dass sich in naher Zukunft ein solcher Unfall ereignen wird? – Näheres hierzu im Buch von Heiko Schöning, Game over. Der in den USA tätige Arzt Dietrich Klinghardt hat ausgesagt, dass die FDA im November 2019 (!) ein Rundschreiben an alle Apotheken in den USA gerichtet hat, wonach alle gegen virale Infekte wirksame Medikamente ab sofort „vorläufig“ nicht mehr ausgeliefert werden dürfen (Ab. Min. 03:00). – https://www.bitchute.com/video/R1XysTwSf42X/

  10. Fauci hätte sich ein Kunstvirus auch offiziell in Silicon Valley bestellen können. Nur, was will er mit so einem Teil? Das ist überhaupt nichts wert.

    Ich finde Ihre Seite sehr informativ, Herr Röper, aber warum auch Sie sich an diesen Laborausbruch klammern, ist mir ein echtes Rätsel?

    Zudem werden wir das sowieso nicht entscheiden können, weil China sagt einfach, ihr kommt hier nicht rein. China kann sehr wohl ein Interesse daran haben, daß die Labortheorie lebendig bleibt.

    Die Verschwörung kommt immer mit der Masse. In der Masse verstecken sich die Einflußagenten.

  11. Ein ungeheures Verbrechen wurde hier begangen. Wie es aussieht von den USA in China. Aber die Chinesen tragen eine Mitschuld. Millionenfacher Totschlag !
    Ich schäme mich ein Mitglied der menschlichen Rasse zu sein !
    Wenn es einen Gott gibt dann möchte ich jetzt nicht in eurer Haut stecken…

  12. Mit Corona haben sie die Friedensbewegungen komplett lahm gelegt. Keine Künstler, die für den Frieden singen, keine Demos, die gegen den Wahnsinn demonstrieren. Und die Amis waren klever, sie haben den Mist nicht in den USA entwickeln lassen, sondern beim zukünftigen Feind. China hat sich also selbst ein Bein gestellt, in dem es die USA ins Land gelassen hat. Obama ist fein raus, nicht nur, das die Entwicklung in China stattgefunden hat, sie haben auch mit Black Lives Matter dafür gesorgt, das es praktisch Gotteslästerung ist, Obama mit dem Virus in Verbindung zu bringen. Selbst Trump passt da rein, er hat die Verträge gekündigt die noch im Weg gestanden haben und hat die Armee aufgerüstet. Sie scheinen wirklich an alles gedacht zu haben.

Schreibe einen Kommentar