Ukraine

War es das wirklich wert?

Die Ukraine hat geschätzt schon über 100.000 Soldaten verloren, es sind viele Zivilisten getötet worden, Millionen Menschen sind auf der Flucht und die Volkswirtschaften Europas werden zerstört. Worum ging es ursprünglich eigentlich und war es das wirklich wert?

Viele Menschen vergessen aufgrund der aktuellen Entwicklungen, worum es bei dem Ukraine-Konflikt ursprünglich eigentlich ging. Der Westen hätte all das Leid verhindern können. Das wollte er aber nicht. Daher will ich noch einmal daran erinnern, worum es ursprünglich ging und all jenen, die Russland verfluchen, die Frage stellen, ob es das wirklich wert war.

Die Bedrohung Russlands

Russland hatte seit dem Ende der Sowjetunion in der Ukraine nur ein Interesse: Es wollte, dass die Ukraine ein neutrales Land, eine Art Brücke zwischen Ost und West wird. Das galt umso mehr nach den Osterweiterungen der NATO. Russland hätte die Ukraine auch gerne als „pro-russisches“ Land gesehen, aber das war nie zwingend. Eine ukrainische Neutralität war das, was Russland wichtig war.

Der Westen hat 2014 den Maidan-Putsch orchestriert, wie ich in meinem Buch über die Ukraine-Krise 2014 auf über 100 Seiten und mit über 150 Quellen minutiös aufgezeigt habe. Der Maidan hat in der Ukraine eine radikal-nationalistische und anti-russische Regierung an die Macht gebracht, die sich – mit Rückendeckung des Westens – schnell zu einer wirklichen Nazi-Regierung entwickelt hat. Die Ukraine wurde konsequent zu einem anti-russischen Stützpunkt ausgebaut.

In ihrer Militärdoktrin hat die Ukraine nach dem Maidan festgeschrieben, ihre Streitkräfte an die NATO-Standards anzupassen und als das erledigt war, wurde in die ukrainische Militärdoktrin offen hineingeschrieben, dass die Ukraine die Krim militärisch zurückerobern wollte. Es geht hier nicht um die Frage, ob man die Krim für russisch oder ukrainisch hält, es geht darum, zu verstehen, ob Russland, das die Krim als sein Kernland ansieht, einen Grund hatte, sich bedroht zu fühlen. Zur Krim-Frage kommen wir am Ende dieses Artikels nochmal.

Russland hatte mit der Ukraine an seiner Grenze einen Staat, dessen Armee auf ethnische Russen im Donbass schießen ließ, der offen einen Krieg gegen Russland geplant hat, offen anti-russisch war und der bei all dem vom Westen nicht nur unterstützt, sondern regelrecht angefeuert wurde. Das ist etwas, was jeder Staat der Welt als Bedrohung wahrnehmen würde, oder würden die USA eine solche Entwicklung in Mexiko zulassen?

Als der ukrainische Präsident Selensky am 19. Februar 2022 auf der Münchner Sicherheitskonferenz auch noch offen gedroht hat, die Ukraine atomar zu bewaffnen und die im Saal anwesenden hochrangigen Vertreter des Westens dazu applaudiert haben, war eine Bedrohung für Russland entstanden, die wohl kein Land der Welt akzeptieren würde. Wie empfindlich der Westen auf die – auch nur mögliche – nukleare Bewaffnung eines Landes reagiert, zeigen die Beispiele Iran mit seinem Atomprogramm oder das Beispiel Irak, den die USA angegriffen und in die Steinzeit gebombt haben, weil sie dort angeblich Massenvernichtungswaffen vermutet haben.

Der Westen provoziert

Der Westen hat bis Ende 2021 unter dem Deckmantel von Ausbildungsmissionen tausende NATO-Soldaten in der Ukraine stationiert. Dass die Staaten der NATO die Soldaten der Ukraine ausgebildet haben, während das Land offen einen Krieg gegen Russland geplant hat, ist einer der Gründe, warum Russland allen Grund hatte, auch die NATO als Gegner und Bedrohung wahrzunehmen.

In Kiew war man aufgrund der Unterstützung der NATO der Meinung, dass die NATO der Ukraine im Falle eines Krieges mit allen Mitteln – auch mit Soldaten – beistehen würde. Die Enttäuschung in Kiew war groß, als die NATO nach Beginn der russischen Intervention keine Soldaten geschickt hat. Offensichtlich hat die NATO der ukrainischen Regierung diese Hilfe hinter verschlossenen Türen versprochen, wie alle führenden Politiker der Ukraine Anfang März 2022 erklärt haben. Kiew hat im Falle einer Konfrontation mit Russland fest mit einem militärischen Eingreifen der NATO gerechnet.

Russland hat im Laufe des Jahres 2021 immer wieder auf seine „roten Linien“ im Bezug auf die Ukraine hingewiesen und im Dezember 2021 von den USA und der NATO schließlich ultimativ gegenseitige Sicherheitsgarantien gefordert, zu denen unter anderem gehörte, die Ukraine nicht in die NATO aufzunehmen, keine ausländischen Soldaten in der Ukraine zu stationieren und den Status der Ukraine als neutrales Land festzuschreiben. Und Russland hat in dem Zusammenhang ganz offen erklärt, dass es – wenn der Westen darüber nicht verhandeln wolle – gezwungen sei, seine eigene Sicherheit mit „militär-technischen Mitteln“ zu schützen.

Damit war jedem Beobachter klar, dass Russland, sollte der Westen darauf nicht eingehen, in der Ukraine militärisch intervenieren würde. Der Westen hat die Verhandlungen zum Monatswechsel Januar/Februar 2022 abgelehnt, obwohl er wusste, was danach kommen würde.

War es das wert?

Im Kern ging es also um die Frage, ob die Ukraine in die NATO eintritt und ob die NATO Soldaten in der Ukraine stationieren darf. Der Westen hätte die Eskalation und das Leid verhindern können, wenn er Russland nur zugestanden hätte, dass die Ukraine ein neutrales Land bleibt.

Wenn man sich anschaut, wo wir heute angekommen sind, dann muss man sich fragen: War der NATO-Beitritt der Ukraine all das wert? War der NATO-Beitritt der Ukraine all die Opfer in der Ukraine wert? War der NATO-Beitritt in der Ukraine Millionen von Flüchtlingen wert? War der NATO-Beitritt der Ukraine es wert, die europäischen Volkswirtschaften und den Wohlstand der Menschen in Europa zu zerstören?

Wer nun einwendet, dass die Krim ukrainisch sei und dass die Ukraine daher alle Grund hatte, deren Rückeroberung zu planen, dem stelle ich die gleiche Frage: Wäre die Rückeroberung der Krim all die eben genannten Folgen und Opfer wert gewesen?

Es ist wichtig, sich noch einmal daran zu erinnern, worum es Anfang 2022 ursprünglich gegangen ist und dass all das Leid hätte verhindert werden können, wenn Kiew und der Westen auf den möglichen NATO-Beitritt der Ukraine verzichtet hätten.

Wäre eine neutrale Ukraine wirklich schlimmer gewesen, als das, was wir jetzt erleben?


In meinem neuen Buch „Inside Corona – Die Pandemie, das Netzwerk und die Hintermänner - Die wahren Ziele hinter Covid-19“ zeige ich anhand von umfangreichen zugespielten Datenanalysen, wie die Pandemie durch diverse Organisationen in mehreren Phasen vorbereitet wurde, wobei die aktive Vorbereitungsphase etwa 2016/2017 begann. Darüber hinaus zeigen die Daten auch, welche übergeordneten Ziele diese Organisatoren verfolgen und wie die Pandemie ihnen den Weg zur Erreichung dieser Ziele ebnet.

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

253 Antworten

  1. Genau die gleiche Frage stelle ich auch immer. Der Westen hatte nie eine friedliche Koexistenz mit Russland im Sinn. Die Auflösung der UdSSR hat ihn in einen Siegestaumel versetzt und einen kontinuierlichen Drang nach Osten eingeleitet. Es war gar nicht vorgesehen, irgendwo aufzuhören. Weder in der Ukraine, noch in Russland selbst, das man mit einem weit verzweigten Netz von Einflussagenten von innen zersetzen wollte. Der Appetit war riesig und der Glaube daran, dass Russland den Mut und die Fähigkeiten findet, sich gegen den ganzen Westen aktiv zur Wehr zu setzen, tendierte gegen Null. Die Ergebnisse dieser Fehlkalkulation sehen wir heute.

    1. “ Der Westen hatte nie eine friedliche Koexistenz mit Russland im Sinn. “

      Das klingt wie ein Vorwurf, dabei gab es das sogar schriftlich (nicht nur von Brzezinski), und die Politiker und Geheimdienste der SU und später Russlands konnten das nachlesen, wenn sie schon das mit den 300% von Marx nicht glauben wollten. Zusätzlich schreibt sich Paul Craig Roberts (wenn auch etwas alarmistisch) seit Jahrzehnten die Finger wund mit dieser schlichten Wahrheit. So traurig das ist – eine Überraschung kann es eigentlich nicht sein.

      Die Frage ist, ob das inzwischen auch bis zur jüngeren Generation (nicht zuletzt auch der Jeunesse dorée) durchgedrungen ist.

      1. “ Der Westen hatte nie eine friedliche Koexistenz mit Russland im Sinn. “ – da stimme ich zu 100 % zu (Stichwort „Herzlandzheorie“ 1904 von Halford Mackinder/Engländer welche von den USA/George Friedman übernommen wurde)!
        Ich vertrete mittlerweile folgende Theorie: Das Naziregime in der Ukraine und der Bandera-Kult (der seit dem 2. Weltkrieg in der Ukraine existiert) wurde nach dem Zerfall der Sowjetunion 1991 bewußt vom kollektiven Westen (insb. den USA, England und Deutschland) hochgepeppelt und herangezüchtet um die Ukraine dann bei Bedarf gegen Russland zu „schicken“ – so wie es der Westen/das Großkapital in den 1930er Jahren mit Hitler und seiner NSDAP gemacht haben! man könnte quasi sagen das die Nazi`s in die Ukraine outgesourct/ausgelagert wurden – die Geschichte wiederholt sich!

        1. „Etwas“ konfus. Welches Naziregime in Ungarn meinen Sie? Der gegenwärtige Präsident Ungarns, Orban, ist einer der wenigen, die die Kriegshetze gegen Russland nicht mitmachen. Er hat auch keine Öl- und Gassorgen, da er politisch vernünftig handelt und russische Pipelines nutzt. Die Preise für die Verbraucher sind beneidenswert. Darüber hinaus hat er auch ein Problem mit dem ukrainischen Regime wegen dessen Sprachenpolitik: in der Ukraine gibt es eine ungarische Minderheit, die ähnlich betroffen ist wie die russische.
          Wäre die europäische Politik der Linie Orbans gefolgt, dann hätten wir deutlich bessere Voraussetzungen für einen Frieden.

          1. Sorry, hatte mich verlesen. Ansonsten bleibt’s dabei. Inzwischen versucht die EU Ungarn sogar mit dem Vorenthalten von Geldern zu bestrafen, weil es die bescheuerte Außenpolitik nicht mitmacht. Nicht alles, was sog. „rechtsextreme“ Politiker machen, ist für die Tonne.

        1. Zu „schlechter Letzt“, in Verbindung des Status Quo Frieden“ nun die gesamte Erklärung Putins mit Simultanübersetzung“.
          https://odysee.com/@RTDE:e/putin-ansprache-teilmobilmachung:e

          Röpers Überschrift besagt absolut auch wohl seinen eigenen „Stimmungszustand“ eben im Wissen um viele Aussagen der russischen Seele, die in ihrer Gesamtheit ja nicht ankommen in Europa.

          War es das wert , klingt nicht nur wie ein vorab dem Tode in Stein gemeißelter Nachruf auf den Grabstein der EU mit ihren Menschen, sondern man sollte es auch genau so sehen.

          Auch wenn die Russen konnten RT-und Sputnik mit vielerlei Tricks dann doch erhalten, so erreicht man natürlich heute nur ein Bruchteil der Menschen, die man könnte erreichen. Sollte unser Zahlenwerk stimmen, so sind es vielleicht Europaweit 5-6 Millionen, welche zumindest teilweise den Durchblick behalten was „abgeht“.

          Rette sich wers kann…!

          1. Eine allgemeine Mobilmachung in Russland hätte wohl die Folge, des restlosen Zusammenbruchs Russlands. Insoweit ist die Teilmobilmachung der absolut richtige Schritt. Wieder in Verbindung der Aussage des Sprechers der DUMA, werden die Russen auch in Zukunft der Ukraine keinen Krieg erklären. Egal wie stark der Beschuss auf die neue Grenzen des russischen Staatsgebietes wird sein. Doch sie werden ( und da bin ich mir sicher) die ukrainische Führung als Terroristen erklären und eine ATO starten. Also nichts anderes tun als Poroschenko damals offiziell der Welt gegenüber erklärte.

            Die einzige Möglichkeit der DUMA und des Präsidenten, um innerhalb Russlands sich eben nicht selbst zu liquidieren. ( Was der Westen daherquatscht-siehe Sprecher der EU- tangiert die Führung in Russland absolut nicht mehr, wie wir ja auch schon sicher Dutendemal von Röper hörten)

            Doch eines wird dann ABSOLUT KLAR.

            Einmal damit begonnen, wird Russland natürlich auch danach handeln müssen und jede Person, jeden Staat und jedes Unternehmen als Terrorunterstützer zu bezeichnen. Sprich, ihm auch jedwede Unterstützung zu entziehen. Jedem, der auch nur eine Patrone den Terroristen zur Verfügung stellt.

            Heißt : Keine Pipeline liefert auch nur 1 m³♠ Gas über die Ukraine… keine Tonne Öl mehr… Keine Tonne LNG mehr nach Frankreich ( was die ja im Austausch für Strom nach Deutschland verkaufen) keinen angereichertes Uran ( 40 % Welt-Marktanteil) Kein ALU- und sonstigen Spezialstahl für Flugzeuge….. Nichts von dem, was die EU in ihren Sanktionen bewusst ausgenommen hatte, wird die EU erreichen…..

            Wird das abzuwenden sein ?

            Wahrscheinlich nicht. Dies ginge wahrscheinlich nur mit einer europaweiten Revolution gegen fast alle Regierungen…

            Klingt alles hart. Wird aber wahrscheinlich die Realität werden. Und das nicht irgendwann, sondern wahrscheinlich noch , bevor der erste Schnee in den Tälern der BRD liegt in 2022.

            Die einzige für mich selbst noch offenstehende Frage beschäftigt sich damit, ob die Durchführungsstrategie in der Ukraine selbst wird massiv geändert. Sprich, werden sie die gesamte Infrastruktur platt machen, damit absolut keine Waffen in größeren Stückzahlen mehr die dann mehr als 1000 KM neue Grenze zur Ukraine erreichen können….

            Werden sie also noch eine gewisse Zeit den Beschuss dulden der Terroristen…

            1. du trottelst sollst keinen offensive starten sondern einfach deinen scheiß für alle anderen bereitstellen. sonst fordere ich nichts von dir du degenerierter trottel. und jetzt flieg weiter schwuchtel.

                1. 🙂

                  Das Handy hat auch Funktionen, welche Groß- und Kleinschreiben berücksichtigt. Nur mal als TIP für den Möchtegerne-Groß.

        1. Leute, entspannt Euch mal. Die Sperre von RT ist nur eine DNS-Sperre, d.h. der Servername wird von den westlichen Providern nicht zur korrekten IP-Adresse übersetzt. Das kann man locker umgehen, indem man seinen Rechner anweist, bei einem entsprechenden Namen direkt eine bestimmte IP-Adresse aufzurufen, ohne einen DNS-Server zu fragen.

          Lange Rede, kurzer Sinn:
          Bei einem Windows-Rechner trägt man in die Datei C:\Windows\System32\drivers\etc\HOSTS
          folgende Zeile ein:
          91.215.41.6 de.rt.com

          Voila, DNS-Sperre umgangen.

    2. Was der „westen“ schon immer wollte – in Russland einmarschieren – es zerstückeln und ausplündern, das Volk versklaven…

      Wie sagen doch z.B. diese yankee’s permanent…: ihr Öl wäre im Irak, in Syrien, in Russland – und so gilt das auch für alle anderen Bodenschätze…
      Grundprinzip ist das Raubrittertum wie im Mittelalter – Haupttäter der sogenannte „adel“ – im Prinzip nichts anderes als Massenmörder quer durch die Geschichte…

      Schau aktuell nach England – wer es wagt zu kritisieren und gegen das „königshaus“ zu reden – was passiert mit dem?!?
      Momentan ist dort sehr unangenehm, wie mit einige Familienangehörige berichten – die dort (noch!) leben (dürfen)… 😤

    3. Gut, dass Röper das Thema aufwirft.
      Aber es reicht nicht, es ist nicht pointiert genug.
      Wenn es darum geht, eine NATO-Mitgliedschaft der Ukraine abzuwenden und eine atomare Wiederbewaffnung der Ukraine anstand,

      – und aber zugleich all das, was Röper (und andere) geopolitisch analysieren, stimmt (also die alten „heartland“Theorien über Brzezinkys Dreiteilung Russlands bis hin zur „Entkolonialisierung“ Russlands und „Ruinbierung“ des Staats Russland),

      dann ist der derzeitige Krieg gewissermaßen ein „Vor-Krieg“ zur Vermeidung des großen, atomar und blitzschnell geführten 3. Weltkriegs.

      Anders gesagt: das verantwortliche Handeln der russischen Führung sichert nicht einfach nur das Überleben der Russen im Donbass oder Russlands, sondern unser aller Überleben. Was unseren Dank auslösen sollte sowie klares Auftreten, öffentlich. Und was dann auch bedeutet, dass AUCH Frau Wagenknecht schief liegt, denn sie hat nicht begriffen, weshalb alle SED- oder KPdSU-Parteitage immer mit der weltpolitischen Lageanalyse begannen. Wahrscheinlich sagt ihr auch der Name Macinder nichts, wahrscheinlich weiß sie nichts von den Gespächen Bushs(sen.) und Kohls bzgl. der Transformation der NATO incl. Ruslands zu Beginn der 90er, und dem Zurückdrehen dieser Entwicklung durch die Chickenhawk-Bande eund um Wolfowitz, Kagan, Bolton, Rumsfeld und wie die 9/11-Verbrecher alle heißen. Die – nebenbei erwähnt – schon im Papier „Rebuilding Americas Defenses“ des PNAC die Entwicklung einer biologisch-genetisch differenzierenden Waffe forderten.
      Hinweis: das alles ist Wikipedia-Wissen, weder geheim noch sonderlich kompliziert. nur von unseren Polit-Pfeifen, die sich „links“ nennen, nicht offensiv genutzt, nicht gedanklich durchdrungen usw..
      (Beschämend, dass ich ausgerechnet Wikipedia anführen muss, es ekelt mich an.)

      1. @ A.Hauss
        Ob Russlands Handeln tatsächlich unser aller Überleben sichert, wird die Zukunft zeigen. Ich denke, es ist eher die späte Einsicht, dass eine friedliche Koexistenz mit diesem dekadenten Westen und seiner mehrheitlich völlig funverblödeten Bevölkerung nicht möglich ist, ja zerstört werden muss, so wie man eine verfaulte Eiterbeule ausmerzt, um den Gesamtorganismus nicht zu gefährden.

        Der Verbrecherstaat USA wird einen großen atomaren 3. Weltkrieg vermeiden wollen, da sie immer ihre Sache betreiben, in diesem Fall das eigene Überleben. Sie werden aber mit allen Mitteln, einschließlich atomaren Kampfmitteln, versuchen, das „alte Europa“ zu verwüsten. Ein zerstörtes, mit Russland auf Jahrhunderte verfeindetes Europa, kann ihr eigenes marodes System dann wirtschaftlich nicht mehr gefährden.

        Und so wie sie im März weitere Verhandlungen zwischen dem ukrainischen Naziregime und Russland unterbunden haben, werden sie Russland – sobald ein großer atomarer 3.Weltkrieg droht – ganz schnell einen Waffenstillstand und Verhandlungen anbieten, um ihr eigenes Territorium zu schützen. Amerika ist eine mörderische Bestie, die sich unter dem schönen Schafspelz ‚Humanitätsgefasel‘ verbirgt.

        Es wird schwer werden, im „alten Europa“ zu überleben.

          1. Ja, aber wenn man es so sieht, dann muss man sagen …. „Ja, es ist es Wert!“ Wenn der Krieg und Kampf, der unabwendbar ist, wenn die Welt sich ändern soll, territorial so begrenzt bleibt und sich nicht zu einem großen Krieg entwickelt, dann war es das für die Masse der Menschheit wert.
            Wenn es dann doch schief geht, dann kann man sagen, man hat es versucht.

    4. Ich sehe keine Fehlkalkulation bei den Machern der Geschichte, nämlich UK/US, sondern nur bei ihren Erfüllungsgehilfen in Berlin und eventuell in Kiew.

      Man muß die großen Linien der Geschichte sehen. Spätestens seit dem Krimkrieg 1853-56 strebt London nach der Niederwerfung Moskaus. Dann kam 1871 Deutschland dazwischen. Dies mußte in zwei großen Kriegen bzw. einem zweiten Dreißigjährigen Krieg niedergeworfen werden, wobei man tunlichst darauf achtete, eine deutsch-russische Allianz zu verindern, und sich am gegenseitigen Zerfleischen der Kontinentalmächte ergötzte. Die Geschichte lief nach Wunsch, wenn auch die materielle Führung des Britischen Weltreiches von London nach Washington transferiert werden mußte.

      Was haben nun die USA aus der Geschichte des 20.Jh. gelernt? Nach jedem der beiden großen Kriege lag Europa am Boden und die USA waren obenauf. Natürlich liegt es im Interesse der USA, dies Szenario zu wiederholen. Dies wurde mir schlagartig klar, als ich Ende 2015 begriff, daß die Atombombe, das zentrale Ideologem des Kalten Krieges, nur in der Propaganda existiert und somit ein neuer großer Krieg in Europa eine ganz reale und durchaus umsetzbare Idee ist.

      https://t.me/Atombombe/7

      Und wer seit 2014 aufgepaßt hat, der wird viele Anzeichen für die Vorbereitung eines solchen neuen großen Krieges auch hier bei uns in Deutschland gesehen haben.

      Und es geht weiter in diese Richtung, auch jetzt. Dann was soll die Anschaffung von F-35 Bombern? Dieser sauteure fliegende Misthaufen taugt nur für einen einzigen Zweck, nämlich für Bombermissionen. Jegliche Landesverteidigung ist mit diesem Gerät ausgeschlossen. Also wozu? Überdies zeigt dieser Krieg, daß die Zeit der teuren Flugzeuge angesichts weit billigerer und reichlich vorhandener Flarak Mittel abgelaufen ist.

      1. Ich denke, die „Macher der Geschichte“ hätten sich eher ein Szenario gewünscht, bei dem Russland den Mut nicht aufbringt, sich zu widersetzen, langsam von innen zersetzt wird und dann von sich aus auseinanderfällt, wie die Sowjetunion. Der jetzige Zustand, bei dem es zum Overkill kommen kann, ist auch für sie brandgefährlich.

        1. Nein, für die Macher der Geschichte in London und Washington oder New York ist es die Umsetzung einer sorgfältig und jahrelang geplanten und ausgearbeiteten Strategie und dabei ein gutes Geschäft. Gefährlich ist das für die nicht. Von wem sollte ihnen denn Gefahr drohen? Überdies können sie auch noch daheim und in ihren unterworfenen EU Provinzen den Druck erhöhen und die Entwicklung zu einem „Great Reset“ forcieren, der für die Betroffenen ganz einfach Umverteilung und Ruin bedeutet.

      2. „Dieser sauteure fliegende Misthaufen taugt nur für einen einzigen Zweck, nämlich für Bombermissionen“
        Und ich hoffe das Ding bleibt am Boden, auch wenn wir schon 100 Milliarden Sondervermögen für die Bundeswehr locker machen mussten.
        Diese Seite gehört nicht zu meinen Favoriten, hat zu dem Thema jedoch guten Inhalt: https://www.greenpeace.de/frieden/f-35-atombomber
        “ Die bisherigen deutschen Träger-Flugzeuge für die in Rheinland-Pfalz stationieren US-Atombomben sollten eigentlich durch F/A-18 Kampfflugzeuge ersetzt werden. In seiner Rede am 27. Februar 2022 kündigte Scholz dann plötzlich den Erwerb der F-35 an, und das Bundesministerium der Verteidigung bestätigte dies offiziell am 14.März. Über die Investition einer Milliardensumme wurde offenbar in weniger als drei Wochen entschieden, und das ohne jede politische und gesellschaftliche Debatte! “

        … und wieder wie das wieder alles zeitlich zusammen passt …
        Demokratie adé

    5. Sehr gut zusammengefasst. Überheblichkeit, Dummheit, Arroganz, Hass, Hetze, Kriegstreiberei, Bestechung, Rechthaberei, das sind Merkmale dieser organisierten Bande, die diesen Krieg zu veran tworten haben.

    6. Diese Frage wurde vor fast hundert Jahren vom US-amerikanischen General Smedley Butler beantwortet: Krieg ist ein Modell, um viel Geld zu verdienen, unter willentlicher Täuschung der Bevölkerung und der Soldaten. Erstere werden kaltblütig geopfert, letztere mutwillig verheizt. Nachzulesen auf Wikipedia “war is a racket”.

  2. Es macht einem nur noch wütend, wie der Westen auf die Ausgangslage reagiert hat. Aber wahrscheinlich konnten auch sie nicht wirklich das Endergebnis in dieser schrecklichen Form erkennen. Was letzten Endes nur wieder die Arroganz wiederspiegelt, mit der der Westen gewohnt ist als Sieger aus irgendwelchen Konfliktsituationen hervorzugehen. Hoffentlich findet diese Arroganz mit Russland jetzt ihren Meister.

  3. Die Isotopen auf der Erdoberfläche sind ganz unterschiedlich verteilt. Die Forensik kann mittels der Isotopen im Körper eines Menschen feststellen, wo dieser hauptsächlich gelebt hat.
    Bei der Untersuchung der Menschen, die vorwiegend Deutschland besiedeln, wurde festgestellt, dass in Deutschland der Todestrieb (das ist der vierte Trieb nach Sigmund Freud) sehr stark vorhanden ist.

    1. Freud war ein großer Scharlatan. Seine Irrlehren gelten nur für seine Stammesgenossen. Die paar brauchbaren Versatzstücke – das Ich zwischen Trieb (Es) und Moral (Über-Ich) sind banale Dreigroschen Psychologie und waren lange bekannt. Freud hat sie einfach umbenannt, um sich wichtig zu tun. Alter Wein in neuen Schläuchen.

      Was hat das übrigens mit Isotopen zu tun?

      1. „Freud war ein großer Scharlatan. Seine Irrlehren gelten nur für seine Stammesgenossen.“

        Völlig richtig, zu viel Kokserei hat auch dem den (eigentlich brillianten) Verstand vernebelt. Seine Trieblehre beweist, das die Psychologie eine Schein-Wissenschaft ohne echtes, also exaktes Wissen ist.

    2. Nullratio

      Das ist fantastisch und Sie machen Ihrem Namen alle Ehre.

      Die Forensik hat den Todestrieb also in den Isotopen von Deutschen gefunden, ja? 😂😂

      Können Sie mir sagen, wie so ein Todestrieb aussieht? Ist er eher grün oder braun, hat er Spikes wie ein Virus, ist er anszeckend oder erblich?

      Bitte lassen Sie uns doch noch eingehender an Ihrer ‚Forensik‘ teilhaben.

      1. „Können Sie mir sagen, wie so ein Todestrieb aussieht? Ist er eher grün oder braun, hat er Spikes wie ein Virus, ist er anszeckend oder erblich?“

        Ich bin zwar nicht nullratio, kann es aber trotzdem sagen: man will sterben angesichts der Erkenntnis, das man in einem großen Irrenhaus namens „Deutschland“ lebt und zwar leider mit Irren der gemeingefährlichen Art.

        Demnächst stirbt meine Frau und kurz danach werde ich auch tot sein, das ist sicherer, wie das Amen in der Kirche, denn dieses Leben ist zu einer Farce geworden.

        1. @Aktakul: endlich versteht mich mal jemand! 😉
          Immerhin ein Versuch von mir, den deutschen Irrsinn zu verstehen 😉
          Isotopen: das gibt es wirklich. Damit kann man z.B. feststellen, ob jemand in Peking gelebt hat, oder in Hamburg. (bei Soros und Co würde man wahrscheinlich feststellen, dass sie direkt aus der Hölle kamen).

        2. Viele Themen werden zu Tode rationalisiert. Jedes Wort superwörtlich nehmen, ist aber genauso falsch und despotisch, wie alles als relativ zu betrachten.
          Der Begriff „intelligent“ ist ein lateinisches Lehnwort und die richtige Bedeutung ist: „zwischen den Zeilen lesen“.

        3. Den Todestrieb gibt es, allerdings ist er nicht an Isotope gebunden, sondern an Utopien, an die Vorstellung, Menschen könnten und müssten die Materie überwinden, um als vermeintlich reiner Geist zu einer Gesamtgottheit zu werden. Beispiele für den Ausgang solcher Utopien sind das Jonestown-Massaker und Hitlerdeutschland.

          Der Gedanke von der Außerkraftsetzung der Naturordnung ist, Lacan zufolge, möglicherweise bereits von mystischen Sekten artikuliert worden. Die Mystiker, so hatte er in einer früheren Sitzung des Ethik-Seminars erklärt, streben nach dem „Ding“, nach einem Sein außerhalb der Signifikantenordnung.34 Der Zustand, auf den der Papst abzielt – der absolute Nullpunkt der Natur –, ist derselbe wie der, den die Mystiker zu erreichen versuchen: die Vereinigung mit dem „Ding“.
          https://lacan-entziffern.de/todestrieb/zweiter-tod-und-zwischen-zwei-toden-in-lacans-seminar-ueber-die-ethik-der-psychoanalyse/

          1. @some1
            „…Den Todestrieb gibt es, allerdings ist er nicht an Isotope gebunden, sondern an Utopien, an die Vorstellung, Menschen könnten und müssten die Materie überwinden, um als vermeintlich reiner Geist zu einer Gesamtgottheit zu werden. …“

            Das geschieht tagtäglich und das machen alle Menschen, sogar sie selbst! Ohne sich allerdings dessen bewusst zu sein, jeder Magier und jede Hexe schöpft aus diesem früher bekannten physikalischen Ur-Gesetz seine Kraft. Das hängt auch nicht von ihrem Glauben daran ab So wie es nicht von ihrem Glauben abhängt, ob es Gravitation gibt oder nicht (merken sie wenn sie vom Dach eines höheren Hauses springen, sie sterben, auch wenn sie nicht daran glauben).

            „Der Mensch“ oder irgendein anderes Lebewesen muss nichts werden, er besteht faktisch aus reiner Energie, wie jede Materie (einer der fundamentalen Postulate der ART Albert Einsteins) und ist in jeder Sekunde seiner Existenz EINS mit allem was ist. Es geht also nicht um „Aufhebung der Naturordnung“, sondern um eine umfassendere Erkenntnis dieser. Nur Materialisten in ihrem einfältigen Weltbild glauben allen Ernstes, sie wüssten, wie das Universum tickt (deshalb sehen sie auch überall „Zufälle“ – weil sie die Zusammenhänge nicht begreifen).

            Nur materialistische Narren glauben, das wir „erkannt“ hätten, wie diese Ordnung sei, obwohll ihnen selbst ihre eigene Physik dabei fundamental widerspricht, in der wesentlich mehr Fragen offen, als gelöst sind (siehe Quantenverschränkung uva Phänomene wie „rückwärts laufende“ Zeit im Quantenbereich). Von – vorhandenen! – Makro-Phänomenen wie sogg. „dunkler Energie“ aus denen dieses Universum z.gr.T. besteht und das im Grunde dem Energie-Erhaltungssatz fundamental widerspricht (ständige Beschleunigung des Raumes), will ich jetzt gar nicht anfangen.

            Ich schreibe nicht mehr dazu, denn sie verwechseln aufgrund ihres Halb- oder Viertelwissens so viele Dinge miteinander, das ich nicht wüsste, wo ich anfangen sollte. Dazu fehlt mir die Zeit und die Lust

            (Stichwort „Istotope“ das sind lediglich Chemische Elemente mit abweichendem Atomgewicht, weil sie z.B. mehr Neutronen im Atomkern haben, als das „natürliche“ Element siehe auch „Deuterium“ oder „Tritium“ = schweres Wasser).

  4. Da warnt Putin den Westen davor, einen Atomkrieg zu beginnen, und schon kommt so ein transatlantisch versifftes Kleinhirn und dreht alles um, nur noch zum kotzen!

    „Stoltenberg: Russland kann Atomkrieg nicht gewinnen

    NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat sich zu den Aussagen des russischen Präsidenten Wladimir Putin über den Einsatz atomarer Waffen geäußert. Stoltenberg erklärte, ein Atomkrieg sei generell nicht zu gewinnen, ganz besonders aber nicht von Russland.“

    1. Jeder Deutsche sollte sich über die Atombombenlüge informieren, die der Ami 1945 vom Stapel ließ. Ich bin der Meinung, daß dies bei der Befreiung Deutschlands von der Fremdherrschaft hilfreich sein könnte. Schließlich dienen eine vermeintliche „nukleare Bedrohung“ und eine angebliche „nukleare Teilhabe“ immer noch der Legitimation des Unterhalts von Stützpunkten der Besatzungsmacht auf dem Boden unseres Heimatlandes.

      https://t.me/Atombombe/7

  5. Hallo Herr Röper, danke für die Zusammenfassung, vielleicht sollten Sie einmal einen der sicher informiertesten deutschen Militärs hierzu interviewen.
    Vizeadmiral a.D. Kay-Achim Schönbach
    bis zum 22.1.2022 im Dienst. Entlassen bzw gedrängt zum Vorruhestand aufgrund genau des Hinweises, dass eine Einigung mit Russland recht einfach zu erreichen wäre.
    Hieran sieht man man wollte die Eskalation mit der Ukrainethematik seitens des Westens.
    Siehe Berliner Zeitung:
    Schönbach sagte, was Putin „wirklich will, ist Respekt auf Augenhöhe. Und – mein Gott – jemandem Respekt entgegenzubringen, kostet fast nichts, kostet nichts. Also würde man mich fragen – aber man fragt mich nicht –: Es ist leicht, ihm den Respekt zu geben, den er fordert – und den er vermutlich auch verdient.“
    Er sehe die größere Bedrohung in China, sagte Schönbach: „Selbst wir, Indien, Deutschland, brauchen Russland, weil wir Russland gegen China brauchen.“ Dies sagte Schönbach offenbar, um seine indischen Gesprächspartner einzubeziehen. Zwischen Indien und China tobt seit Jahren ein erbitterter Grenzstreit, der immer wieder auch zu militärischen Zwischenfällen geführt hat.
    Schönbach sagte, dass er als katholischer Christ sich näher zum christlich-orthodoxen Russland hingezogen fühle, auch wenn Putin ein Atheist sei. Europa und die EU hätten mehr mit Russland gemeinsam als mit China. Diese These ist eine der Kernthesen des führenden geopolitischen Strategen der USA, Henry Kissinger, zuletzt ausgeführt in seinem Buch „Weltordnung“.

  6. Im Grunde genommen – also bei Betrachtung der letzten Jahrzehnte – ist es unausweichlich, was zur Zeit passiert & wohl noch passieren wird!

    der Westen ist ein Parasit, der seine Wirte braucht um zu überleben!

    Man war im Ostblock verwöhnt – nein, nicht materiell – aber was das Leben lebenswert machte! Ohne Existenzängste, mit sehr guter Bildung, ein MITEINANDER statt Gegeneinander.
    Doch GIER frisst Hirn……
    Russland hat das schon in den 90ern zu spüren bekommen – mehr als 3 Mio. Hungertote & Armut wie sich das selbst in SU-Zeiten Niemand vorstellen konnte.
    Trotz der Tatsache, dass mit Putin ein gemäßigter Politiker versucht hat, Russland für seine Menschen wieder lebenswert zu machen & trotzdem den Westen nicht anzugreifen – weder verbal noch tatsächlich – haben die Parasiten durchgedreht.
    Die Bildungsarmut wurde besonders in der Ukraine in ungeahnte Abgründe geführt & die Westparasiten haben ihre Nazis gezüchtet…… Man glaubt langsam sich Anno 1941 zu befinden……ob es das wert war & ist?
    Wahrscheinlich müssen die Menschen ihre Geschichte solange wiederholen bis sie es begriffen haben oder zu ihrem eigenen Ende führt!

      1. Aus dem Kopf weiß ich nur, dass die durchschnittliche Lebenserwatung um 10 Jahre sank. 10 Jahre mal 140 Millionen macht 1400 Millionen geraubte Lebensjahre an der russischen Bevölkerung. Sicher wird auch Hunger eine Ursache dafür gewesen sein.

        1. @Mircutux

          Die Lebenserwartung, die innerhalb so kurzer Zeit um 10 Jahre sinkt, ist die Schlußfolgerung aus den Fakten, dass ungewöhnlich viele Menschen – eben auch in sehr jungen Jahren sterben.
          Da sollte man sich die Gründe anschauen……Die sind ja nicht gestorben weil Russland in den 10 Jahren Jelzin in einem Weltkrieg kämpfte….

    1. „Russland hat das schon in den 90ern zu spüren bekommen – mehr als 3 Mio. Hungertote & Armut wie sich das selbst in SU-Zeiten Niemand vorstellen konnte.“

      Armut nicht so, wie ein Mensch hier das vorstellt. Die Russen wiesen, wie sie sich in so eine Situation helfen und sie diskutieren darüber nicht. Mich wundern Aussagen, wie die dass UdSSR pleite war. Es gab Geld, aber die Waren fehlten. Also es gab Warendefizit.
      Hungertote – 3 Mio??? Wo haben Sie die Infos her? Bis Anfang der 21 Jahrhundert lebte ich in Russland, kenne keinem, der von Hunger gestorben ist. War schwierig für die Dörfer, aber die Rentner haben immer ihre Rente bekommen, so war es Geld im Umlauf, alles anderes hat man mit einander so zu sagen getauscht – Naturhandel.

      In allgemeinem mit der Russlands Vernichtung hat schon 1919 richtig angefangen. Nach dem USA/England & co verstanden haben, dass Kommunismus/Sozialismus für die eine Bedrohung darstellen. Ich denke sogar noch viel früher.
      Und das ist ein Grund(aus Meiner Sicht, natürlich) dafür, warum die England tobt:

      „Das Britische Weltreich (englisch British Empire oder kurz Empire) war das vom 17. bis zum 20. Jahrhundert bestehende, größte Kolonialreich der Geschichte und vom Ende der Napoleonischen Ära bis zum Ersten Weltkrieg die führende Weltmacht. Zum Zeitpunkt seiner größten Ausdehnung, 1922, umfasste es mit 458 Millionen Einwohnern und ca. 33,67 Millionen km² sowohl ein Viertel der damaligen Weltbevölkerung als auch ein Viertel der Landfläche der Erde.“
      SSSR hat viel weg genommen, dazu auch die Kolonien wollten sich befreien und SSSR hat ideologisch dafür beigetragen..

      1. @Licht

        Das wurde schon Ende der 90er / Anfang des 21. Jh. als es noch Journalismus gab in (richtigen Papier) Zeitungen geschrieben.

        In den Großstädten war die Lage leider nicht so wie in kleineren oder gar auf dem Land, wo man sich tatsächlich noch gegenseitig half. Viele Kinder wurden einfach „ausgesetzt“, lebten regelrecht unterirdisch – besonders in Moskau……

    2. Die 3 Millionen Hungertoten in Russland gab es in den 30ern.
      8 Millionen in der Sowjetunion insgesamt, davon 3 Millionen in Russland und 3 Millionen in der Ukraine.
      Auch davor gab es auf dem Gebiet der Sowjetunion immer wieder Hungersnöte.

      Nach dem 2. Weltkrieg gab es weitere Regionen mit Hungertoten in der Sowjetunion, Hunger als Folge von Krieg.
      Aber auch bis in die 90er hungerten Menschen in der Sowjetunion immer wieder.
      Die Menschen in der ehemaligen DDR wussten das noch.

    3. @GMT: ich habe in den 90ern in Moskau gelebt, Gibt es da noch ein zweites Moskau im Parallel-Universum?
      Sicher, es war nicht einfach damals aber 3 Millionen Hungertote, das bekommt nicht mal die SUN gebacken!
      Oder stand das in der Bildzeitung?

      1. @nullratio

        Keine Ahnung, was & wie SIE in Moskau gelebt haben – mit dem gemeinen Fußvolk hatten Sie sicher weniger zu tun….. Ob es „nur“ in Moskau war, glaube ich eher weniger…aber es gab ja noch andere Großstädte!

        Westler reisen durch die Welt & finden mit Glück den Ballermann – die Wenigsten sehen die Elendsviertel, die es leider selbst in den angeblich reichen Weststaaten gibt….. & selbst wenn, nimmt man „Reißaus“ weil man nicht sehen will, was da wirklich los ist…

  7. Das gleiche Szenario spielt sich jetzt auch in Kasachstan ab. Präsident Tokaev biedert sich den US&A regelrecht an. Wie das zusammenpasst mit der Mitgliedschaft in der Shanghai Organisation und der Odkb ist mir ein großes Rätsel.
    Tokaev hat jetzt die Wahlen vorgezogen um sein Amt für 7 Jahre bestätigen zu lassen. Mir schwant nichts gutes.

  8. Der Kapitalismus ist am Ende!
    Sein Grundprinzip vom „ewigen Wachstum“ funktioniert nicht.
    Das ist seit Jahren bekannt und jeder kennt die (hausgemachten) Auswirkungen der letzten Jahre.
    Der Westen versucht alles um den Untergang hinauszuzögern.
    Das versucht er unter anderem mit seinem Graet- Reset.
    Der letzte Versuch des (westlichen) Kapitalismus war und ist immer ein Krieg!
    Deshalb haben die Globalisten auch Angst, dass die Nationalisten den „Knopf“ drücken (USA).

    „Nie wieder Faschismus – nie wieder Krieg!“

    „War es das wert?“
    Nutzen soll es den Drahtziehern, zumindest hoffen sie das.
    Entscheiden werden es die Völker der Erde.
    Ob sie wieder für einen König oder anderen in den Krieg ziehen.
    So wie es schon immer war – ohne manipulierte Völker funktioniert das alles nicht.

    1. „„War es das wert?“
      Nutzen soll es den Drahtziehern, zumindest hoffen sie das.“

      So sehe ich das auch. Es kommt immer auf den Blickwinkel an.
      100 Mrd Sondervermögen für die Bundeswehr, Räumung der Waffenarsenale um sie dann wieder auffüllen zu müssen, es gibt schon einige, für die sich das Ganze bisher gelohnt hat. Ob es sich in der Summe wirklich rechnet, wenn die EU dann wirtschaftlich am Boden liegt?
      Ob die ganze Geschichte für die Bewohner des Donbass und für Russland wert war wird die Zeit und die Ergebnisse zeigen. Zumindest war aus deren Sicht die Entwicklung alternativlos und man kann, wenn es schief geht sagen, man hat es versucht. Wer will sich schon gern versklaven lassen….

      1. Ob es sich in der Summe wirklich rechnet, wenn die EU dann wirtschaftlich am Boden liegt?

        Das könnte durchaus ein zweites Hauptziel von UK/US sein. Man will alle Wege unserer Energiezufuhr kontrollieren. Das komplette Gegenteil der Autarkie. Dieser Ruin wurde von der Merkel CDU (Atomausstieg, Klimakanzlerin) 16 Jahre lang angebahnt.

        UK/US wollen über ihren osteuropäischen Proxy Sperriegel (Intermarium) den Warenaustausch zwischen uns und dem Osten kontrollieren. So wird Osteuropa wirkungsvoll über eine gemeinsam betriebene Einnahmequelle mit den angelsächsischen Interessen verbandelt. Die sind dann nicht mehr nur Empfänger von Almosen über die EU, sondern verdienen dann mit an unserer Niederhaltung.

        Und dafür arbeiten namentlich die 🤮 Grünen und die 💩 CDU. Siehe zum Beispiel Norbert Röttgen (💩 CDU) heute morgen im DLF. Dem kann man zumindest keine Naivität unterstellen wie 🤮 Habeck oder 🤮 Baerbock.

            1. Ich kann html aber ich wußte nicht daß es hier nicht heraus geparsed wird. Und er hat schonmal einen Link gepostet zu einer 1:1 spiegelung der Seite hier an einem anderem Ort also ging ich davon aus er ist der Admin der Seite oder so.

        1. Norbert Röttgen ist (Stand Dezember 2020) stv. Vorsitzender der Atlantik-Brücke. Der Vorsitzende ist Sigmar Gabriel, ein weiterer Stellvertreter Michael Hüther.

          Deren Aussagen haben mit Partei so viel zu tun wie der Todestrieb mit Isotopen.

          1. Ja, stimmt. Aber bei CDU und 🤮 Grünen ist quasi alles systematisch transatlantisch. Da gibt es nichts anderes. Daher hab ich die mal herausgehoben. Die CDU ist immer die Ami Arschkriecher Partei gewesen. Und die Grünen waren von Anfang an eine Partei zur Sabotage der deutschen Wirtschaft. Ich erinnere an deren Anfänge mit der militanten Feindschaft gegenüber der friedlichen Nutzung der Kernenergie, natürlich vor dem Hintergrund der Atombombenlüge, mit dem Feigenblatt der Friedensbewegung.

      2. zitat „100 Mrd Sondervermögen für die Bundeswehr, Räumung der Waffenarsenale um sie dann wieder auffüllen zu müssen, es gibt schon einige, für die sich das Ganze bisher gelohnt hat“ /zitat

        Allein da beißt sich doch die Katze schon in den Schwanz.
        Mit welchen Ressourcen an Energie und Material will die Rüstungsindustrie denn die Arsenale wieder auffüllen? Panzer aus Holz geschnitzt bei Kerzenschein? (selbst Holz ist knapp und teuer – bei Kerzen weis ichs nicht)
        Es klemmt doch schon jetzt an jeder Ecke und der Krieg hat noch nicht mal angefangen.
        Das Grundproblem (auch bezüglich der Sanktionen) ist, das Industrie und Politik im Westen derart geldfixiert sind das die eigentliche Grundlage jeglicher Produktion völlig aus der Wahrnehmung verschwunden ist.
        Darum dachte man auch das Russland am Ende ist, wenn man das „wichtigste westliche Gut“ vorenthält.
        Es ist außerhalb der Vorstellungskraft „des Westens“ das man deren Geld nicht braucht wenn man alles hat.
        Darum wurden auch die russischen Militärausgaben seid jeher völlig unterschätzt.
        Die Frage ist nicht was ich ausgebe sondern was ich dafür bekomme.
        „Wir“ aktuell jedenfalls von allem nichts – egal was „wir“ auszugeben bereit wären.
        Aktuell würde ich auf deutsche Rüstungsbetriebe keinen Cent setzen – egal wie groß der Topf ist der ihnen von der Regierung hingehalten wird.

  9. Ist doch einfach nur so, Menschen können sich selbst nicht leiden, deshalb such sie nach Wegen der Selbstvernichtung. Das gilt natürlich nur für die Basis der Pyramide! Oder geht es nur ums Klima?

    „Jedes „nicht geborene Kind“ spart „58,6 Tonnen CO2-Äquivalente pro Jahr“
    Klimaschutz hin oder her, man kann es aber auch übertreiben, oder – wie der Tier-Aktivist Daniel Cox (44) vom Verein PETA (People for the Ethical Treatment of Animals) – über das Ziel hinausschießen: In der Bild-Zeitung wird von ihm ein irrer Vorschlag publiziert, nämlich, ein Sex-Verbot für alle fleischfressenden Männer!
    Männer essen zu viel Fleisch
    Cox sagte zu Bild, dass Männer viel schlechter für die Umwelt seien als Frauen, „weil sie zu viel Fleisch essen“. Hintergrund ist eine im November 2021 erschienene Studie, wonach Männer besonders durch ihren Fleischkonsum im Schnitt 41 Prozent mehr zum Klima-Wandel beitragen sollen als Frauen.“

    1. Der Schwachsinn fängt schon damit an, dass man die Langzeitstatistik von Wetter nicht schützen kann.
      Darüber hinaus kann man das Klima nicht vorhersagen, wie dauernd suggeriert wird – hier wird wie bei Covid mit rein hypothetischen Computermodellen gearbeitet, die beliebig manipulierbar sind. Geringfügig veränderte Ausgangsvariablen führen zu einem völlig anderem Endergebnis. Also ideal für Politiker, die sich bestimmte Ergebnisse wünschen. Diese Modelle können nicht mal die bekannte Klimavergangenheit korrekt simulieren – funktionieren also nachweislich nicht. Und da man das Klima nicht vorhersagen kann, kann man natürlich erst recht nicht vorhersagen, was irgendwelche „Klimaschutzmaßnahmen“ genau bewirken. Genausowenig, wie man eine Welttemperatur nicht exakt bestimmen kann – das ist so wie irgendwelche politischen Temperaturziele reines politisches Wolkenkuckucksheim. Das heisst eines weiß man schon mit Sicherheit: dass auf Kosten der Bürger Milliarden verbrannt werden, das ist nämlich das einzige, was fix ist.
      Der Klimaschwachsinn ist wie Corona nur ein weiteres Menschenschach-Instrument bzw. Sozialismus in anderen Kleidern. Jegliche wissenschaftliche Debatte wurde bei beiden Themen ausgeschaltet. Das erkennt man an solchen Feststellungen wie „die Wissenschaft ist sich einig“ oder „es darf jetzt nichts mehr hinterfragt werden“. Bzw. z.B. auch an der schon zuvor beschriebenen völlig fehlenden Ergebnisoffenheit. Egal, welches Ergebnis herauskommt, es wird stets so gedeutet, dass die Grundhypothese nicht hinterfragt werden muß. Solche Dinge kennzeichnen eine sogenannte Pseudowissenschaft wie die Esoterik.
      Wobei die anthropogene Klimawandelhypothese m.M. nach schon gemäß dem Wissenschaftsphilosophen Popper eine sogenannte grundsätzlich nicht falsifizierbare Behauptung ist. So wenig falsifizierbar, wie die Behauptung, dass morgen kriegerische Außerirdische angreifen werden. Was im Umkehrschluß natürlich nicht bedeutet, dass die Hypothese richtig ist, sondern vielmehr, dass die Behauptung an sich schon unwissenschaftlich ist, weil sie keiner Überprüfung zugeführt werden kann (wie denn, mit hypothetischen Modellen ?). Als Pseudobelege werden ja dann immer irgendwelche Wetterphänomene herangezogen, die mit Klima aber schon per Definition rein gar nichts zu tun haben. Also egal, ob die Sonne scheint, es regnet oder schneit – das ist alles gefährlicher anthropogener Klimawandel.

      Die Krux an der Sache ist ja, das genau jene, die vor der Erhitzungsapokalypse warnen, sich jetzt im Winter fragen müssen, wie sie heizen, um nicht zu erfrieren.

      Und selbst, wenn man dem Klimaschwachsinn glauben sollte, so ist die Aussage mit den Männern auch völlig falsch. Es sind nämlich die Frauen, die in überwältigender Mehrheit den Konsum ausmachen, das ist statistisch eindeutig belegbar – nicht unbedingt von Fleisch, aber bezogen auf alle Konsumgüter. Wobei es mir hier nicht um eine Schuldzuweisung, sondern lediglich um eine Tatsachenfeststellung geht. Hier werden also zwei schwachsinnige Ideologien (Klimawahn und Feminismus) zu einem riesigen Unsinn vermischt.
      Das ist so wie mit den „Klimaflüchtlingen“ – die kommen natürlich alle nur wegen dem gefährlichen Klimawandel und nicht etwa, weil in Europa der Sozialstaat winkt bzw. die EU ihnen mit ihrer Wirtschaftspolitik in ihren Ländern die Lebensgrundlage nimmt.
      Böses CO2 kommt auch nur aus dem Auspuff von Bürgerautos und nicht aus dem Schornstein von EU-Schiffen, die über sämtliche Kontinente schippern, weil man so die Arbeitsleistung der Leute überall am besten ausbeuten und den maximalen Gewinn erzielen kann. Da wird dann Bekleidung für Afrika nach Arabien verschifft und dort von Asiaten sortiert und der Markt in Afrika ruiniert.

      1. @TomCat: „dass auf Kosten der Bürger Milliarden verbrannt werden, das ist nämlich das einzige, was fix ist.“: das ist der einzige Grund, warum diese Verbrecher die Klima-Debatte so lieben.
        Allerdings, clever ist das, muss man leider anerkennen!

        1. Die Krim hat sich schon für unabhängig erklärt, bevor(!) die Ukraine ihrerseits die Unabhängikeit von der UdSSR erklärt hat! Ausserdem gibt es noch das „Selbstbestimmungsrecht der Völker“ (Bsp. Kosovo) und da ist es zweitrangig welches Land welches Gebiet für sich beansprucht! Interessanterweise will der Westen bzw. die USA jedoch davon nichts mehr wissen wenn die Selbständigkeit eines Gebiets oder Teil eines Landes vermeintlich nicht seinen Interessen dient…!

          1. „In den Vereinbarungen gaben Russland, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten von Amerika gemeinsam Kasachstan, Belarus und der Ukraine Sicherheitsgarantien in Verbindung mit deren Beitritt zum Atomwaffensperrvertrag und als Gegenleistung für die Beseitigung aller Nuklearwaffen auf ihrem Territorium.“

            Auch Wiki.

            Sicherheitsgarantien vs. Russland

              1. Du solltest Dir schon die Mühe machen, die Kommentare zu lesen, ehe Du neu schreibst. Die Krim war autonom oder hat sich für autonom erklärt, ehe die Ukraine als Staat existierte. Übrigens … durch eine Volksabstimmung.
                Der Chef der Krim wurde dann vergiftet und die Ukraine übernahm die Kontrolle über das Gebiet.

                1. @ratefan

                  habe es schon mal versucht dir zu erklären. Die Krim hatte einen Autonomie-Vertrag mit der Ukraine, den die Ukraine nach dem US-Putsch auf dem Maidan EINSEITIG aufgehoben (also gebrochen) hat.

                  Fakt ist, die Ukraine wollte die Krim annektieren und das haben ihnen die Russen verboten in dem sie sie wieder in ihr Staatsgebiet übernommen haben (nach einer Demokratischen Abstimmung!). Das ist gelebtes Völkerrecht! – bist doch ein Fan davon 😀

          2. Eine „ukraine“ gibt es natürlich auch nicht – ein künstliches, illegales Konstrukt – welches nicht einmal in der Lage ist, seine Grenzen nach internationalem Recht zu deklarieren…

            …und Kiew war schon immer ur-russisch.

            So ist es natürlich auch bei div. anderen „Ländern“, die gar nicht nach Recht und Gesetz existieren – nur allein durch Betrug, Bevormundung und Raub „gedeckt“….. – die betroffenen Völker wurden NIE befragt.

                1. Ja, in letzter Zeit ist’s extrem mit denen, wobei auch viele „Nick’s“ von denen früher auf SNA gewütet haben… 😉😉

              1. @ratefan363

                Genau so wenig, wie die Krim jemals Eigentum der Ukraine gewesen ist (selbst wenn dieses Konstrukt „Ukraine“ Realität wäre). Sie wurde 1952 in einem widerrechtlichen Akt vom Vorsitzenden Generalsekretär Chruschtschow der KPDSU an die Ukraine – ohne Volksbefragung – „Verschenkt“ (auch Völkerrechtswidrig!). Chruschtschow war übrigens Ukrainer 😀

          3. Die UdSSR gewährte der Ukraine die Unabhängigkeit, schloss sie aber nicht von ihrer Mitgliedschaft aus. Russland, der Rechtsnachfolger der UdSSR, gibt die Ukraine als erfolgloses Projekt zurück. Guter Witz?

        2. @ratefan363
          Auch das Budapester Memorandum baut auf Rechtsbrüchen von vorher auf. Die angebliche „Zugehörigkeit der Krim zur Ukraine“ ist z. B. eine Folge von Rechtsbrüchen, die bereits im ja sogenannten „Unrechtsstaat“ Sowjetunion (so bezeichnet, wenn es um Rechte und Gesetze geht, welche dem „lupenreindemokratischen“ NATOd-Westen nicht in den Kram passen) begannen und sich in der Folge der Auflösung der SU (bzw. RFSSR) fortsetzten.
          -Der oberste Sowjet besaß 1954 NICHT das verfassungsgemäße Recht, die Krim der Ukraine zuzuschlagen. Man beruft sich damit also auf einen Verfassungsbruch des Obersten Sowjet der Sowjet-Diktatur?!
          -Die Ukraine besaß nach dem auf Basis des „Gesetzes zur Klärung von Fragen im Zusammenhang mit der Abspaltung von Sowjetrepubliken“ von 1990, am 12.02.1991 erfolgten Referendum auf der Krim, NICHT das Recht, die Krim anschließend in Missachtung des Referendums als zwar autonome, aber der Ukraine zugehörige Region in die Verfassung einfach „reinzuschreiben“. Denn das Referendum ergab die Entscheidung, dass die Krim eine autonome Region im Verbund der RFSSR/RF und NICHT der Ukrainischen SSR/Ukraine sein wollte.
          -Die Ukraine besaß NICHT das Recht, am 24.08.1991 bei der im Zuge des Augustputsches eilig einberufenen Sondersitzung des Obersten Sowjets der Ukraine, die Krim mit in die Erklärung der Unabhängigkeit der Ukraine als deren Teil „hineinzuschreiben“.
          -Die Ukraine besaß NICHT das Recht, 1995 durch Einmarsch der Nationalgarde, die gewählte Verfassung der autonomen Republik Krim auszusetzen, den gewählten Präsidenten der autonomen Republik abzusetzen und der Krim eine von der Ukraine vorgegebene Verfassung überzustülpen.
          -Die Ukraine besaß NICHT das Recht, 1996 die eigene Verfassung in Bezug auf die in der von ihr selbst in der übergestülpten Verfassung deklarierte Autonomie der Krim, in eine der Ukraine zugehörige Region in der Verfassung der Ukraine selbst zu ändern.
          -Die Ukraine besaß NICHT das Recht, die der RF als Rechtsnachfolger der Sowjetunion gehörenden Atomwaffen zum Erpressungsmittel zur Erzielung von Sonderrechten gegenüber der Russischen Föderation zu machen.
          -Die Ukraine besaß NICHT das Recht, die Artikel des „Vertrages über Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen der RF und der Ukraine“ durch die ungeänderte Annahme des Assoziierungsvertrages mit der EU und die Einschränkung von Minderheitenrechten in vielen Punkten zu brechen. Der Vertrag enthält neben der wechselseitigen Zusicherung der Achtung der Souveränität u.a. die Zusage, kein Verträge und Bündnisse mit Dritten zu schließen, die gegen die andere Vertragspartei gerichtet sind (Art. 6), die Verpflichtung zum Schutz von Minderheiten (Art. 11. 12) und das Ziel einer Freihandelszone zwischen den beiden Staaten (Art. 13).
          Das sind nur ein Teil der Rechtsbrüche der Ukraine, in deren Folge u.a. die Krim NICHT zur Ukraine gehört. Wenn man angebliches „Völkerrecht“ moniert, muss man die Geschichte und die Gesetze kennen!
          Mir ist klar, dass einen LibMod-affinen, (werte)westideologieverstrahlten oder gar bezahlten „ratefan363“ das nicht interessiert. Aber über die Geschichte der ukrainischen Annexion der Krim und die Korruption der ukrainischen Oligarchen/Politiker-Kaste, welche nun im Endeffekt auch mit diesen Krieg hervorgerufen haben, sollten mehr Menschen ihr Wissen aufbauen.

            1. Was mit dem Bruch anderer Vereinbarungen, Diebstählen und den Rechtsbrüchen durch die Ukraine mehr als hinfällig ist. Jetzt sprechen halt die Waffen. So wie immer in der Weltgeschichte, wenn Machtsysteme gegeneinander zu kämpfen belieben. Haben die USA und die Europäischen Kolonialisten oft genug in der Geschichte bewiesen. Da hat Russland lange gebraucht das zu kapieren, dass man mit dem Hoffen auf Verträge im NATOd-Westen nicht weiterkommt. Ende der Diskussion.

            2. „Ihr Pech“?
              Formaljuristischer Quatsch. Alle Unterschriften, Zusagen usw. sind immer in Bedingungen eingebunden, u.a. im sog. Kleingedruckten.
              Ergo: Was soll einen das Geschwätz von gestern interessieren, da sich die andere Seite erst recht nicht darum kümmert. Vgl? Nato-Osterweiterung. Einrichtung eines US-Militärstützpunktes in Sewastpol usw. usw.

            3. Was mit dem Bruch anderer Vereinbarungen, Diebstählen und den Rechtsbrüchen durch die Ukraine mehr als hinfällig ist. Wenn sie was vorher geklautes per „Vertrag“ bei Gericht legalisieren wollen, bekommen sie es auch nicht nachträglich als Eigentum zugesprochen. Sowas gibt es nur wenn Machteliten ihre Besitztümer sichern wollen. Nur gibt’s dann eben immer den „Gegner“, der das anders sieht. Jetzt sprechen halt die Waffen. So wie immer in der Weltgeschichte, wenn Machtsysteme gegeneinander zu kämpfen belieben. Haben die USA und die Europäischen Kolonialisten oft genug in der Geschichte bewiesen. Da hat Russland lange gebraucht das zu kapieren, dass man mit dem Hoffen auf Verträge mit NATOd-Westen nicht weiterkommt. Ende der Diskussion.

            4. Die Krim war Bestandteil der Ukraine. Die ist aber infolge des Putsches 2014 in vier Teil-Ukrainen zerfallen, von denen drei nicht bereit waren, sich den Nazis zu unterwerfen. Nachdem es in Kiev keine legitime Regierung und keine geltende Verfassung mehr gab, war die Regionalregierung der Krim die höchste legitime Autorität.

              Die hat die Nazis nicht auf ihre Gebiet gelassen. Das Budapester Memorandum hat keinesfalls ausgeschlossen, daß sich die Ukraine – oder im Falle ihres Zerfalls Nachfolgegebiete der Ukraine – freiwillig der Russischen Föderation anschließen dürfen.

              Ein durch feindliche und antidemokratische Mächte (BRD, EU, USA) initiierter faschistischer Umsturz ist nun einmal ein Sonderfall und hat gegen alle Regeln des Völker- und Verfassungsrecht verstoßen. Ohne das diplomatische Genie Steinmeiers wäre die Krim nicht zu Rußland gekommen.

              Putschisten brauchen einen gewissen Rückhalt und Erfolge, sonst scheitern sie. Nun sind die EU wie auch ihre lokalen Naziableger äußerst unbeliebt, und anstelle von Erfolgen haben sie ein allgemeines Desaster angerichtet.

              Muster eines beliebten Putschisten ist John Jerry Rawlings. Die EU hat aber leider nur die letzten Henker, Kretins und Nazis zu bieten, sonst will mit ihr keiner was zu tun haben.

            5. @ratefan363

              Nein, nur unter der Bedingung, das die Krim in Selbstverwaltung (also selbstständig!) bleibt. Immer genau bleiben!

              Das ist wichtig, weil die Ukraine nach dem US-Putsch auf dem Maidan EINSEITIG, das Selbstverwaltungs-Abkommen mit der Krim aufgekündigt hat, um die Krim einzuverleiben. Die Panzer rollten schon! Es war also genau umgekehrt, die Ukraine wollte die Krim annektieren!

              Einseitige Vertragsbrüche sind mit der US-Sanktionen überhaupt sehr in Mode gekommen, so das man sich in Zukunft wohl jegliche Verhandlungen mit westlichen Ländern schenken kann, wenn die Vereinbarungen dann jederzeit widerrrufen werden können aus Anlässen, die mit dem Vertragsgegenstand gar nichts zu tun haben.

              Dann braucht man überhaupt keine Verträge mehr zu abzuschließen. Mit dem Westen sind sie nicht das Papier wert, auf dem sie stehen.

                1. Die Krim wurde zwar „verwaltungsrechtlich“ zur Ukraine gezählt in der Su – war aber IMMER eine autonome Republik!

      1. Jacques Baud hat zu der Krim einen sehr interessanten Bericht geschrieben. Die Krim hat 1991 sechs Monate vor der Ukraine ein Referendum abgehalten. Die Schenkung von Chruschtschow war zudem nicht rechtens, da während der Abstimmung im Parlament noch nicht einmal die Mindestzahl der vorgeschriebenen Abgeordneten zur Abstimmung anwesend waren.

  10. Auch vor 20 Jahre wurde eigentlich politisch gezündelt und seitens der Presse polarisiert.
    Subjektiv gefühlt wird die Qualität immer schlechter.
    Das Volk wendet sich ab, zahlt dennoch GEZ.

    Was eigentlich nie in den Raum gestellt wird ist oben und unten, statt links und rechts.
    Oder kurz und langfristig, sogar in der Volkswirtschaft (Adam Smith versus Keynes).

    Was mich frösteln lässt ist die Entsorgung des Kriegsmaterials, wir kennen das aus Nordsee
    (Phospor) und Brandenburg. Syria, Lybia und Irgendwann UA

    Alles keine Infrastruktur-Projekte

  11. Die Strategen in meinem Dunstkreis sagen dann immer, dass Putin gestoppt werden musste, weil er sonst weiter gemacht hätte. Die Propaganda vom durchgeknallten Putin hat sich zwar mittlerweile irgendwie aufgebraucht, aber die Ansichten sind in die Schafe einprogrammiert und bleiben da. Einmal vom ÖR Einprogrammiertes wollen die Logiker dann nicht so schnell aufgeben. Dazu müssten sie das ja auch erst wieder in Frage stellen wollen.

    1. Ja, traurig aber wahr. Ich stelle denen, die im Medieneinklang die russische Seite als diejenigen darstellen, die schließlich angefangen hätten, folgende Frage:

      Wenn wir auf einmal anfingen, in Schleswig-Holstein die Häuser derjenigen unserer Staatsbürger zu bombardieren, die der dänischen Minderheit angehören, wir uns daraufhin in einem Warschauer Abkommen verpflichteten, das sein zu lassen, dies dann aber nicht täten, sondern diese Minderheit sogar noch stärker schikanierten, während die das Abkommen vermittelt habenden Mächte Frankreich und England das überhaupt nicht juckte, sondern sie Kopenhagen in zahllosen leeren Gesprächen hinhielten, sodass schließlich nach geschlagenen acht Jahren selbst den geduldigen Dänen der Kragen platzte und sie militärisch gegen das Niedermetzeln ihrer hiesigen Volksangehörigen vorgingen – wären dann wirklich unsere nördlichen Nachbarn die Bösen?

  12. Die USA wollen mit den Russen einen Krieg anfangen. Wissen aber noch nicht richtig wie. Die Nato pfeift auf dem letzten Loch.
    In der Ukraine wird an 10 Tagen soviel Munition verbraucht wie in den USA in einem Jahr produziert wird. Russland kommt jetzt auch langsam an Grenze an wo es knapp wird. Deshalb auch die voll Mobilmachung der russischen Rüstungsindustrie.

    Ich hoffe dass Russland gewinnt.

    1. @wbs70
      Ich hoffe auch, dass Russland gewinnt. Über einen Umzug habe ich auch schon nachgedacht. Liebe heute als morgen. In diesem Land habe ich inzwischen das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen . Aber leider ist das alles nicht so einfach.

  13. Ich glaube, dass das keine Opferung des Wohlstands in Europa war sondern eine gezielte Zerstörung, um den Boden für den Great Rest vorzubereiten. Die Ukraine ist hierbei das „Window of Opportunity“. Die westlichen Ziele wurden quasi, meines Erachtens, vollständig erreicht. Die Pharmalobby hat den Menschen in eine Laborratte verwandelt, die Dauerangst wurde in die Köpfe der Menschen gepflanzt, damit die Waffenlobby Geschäfte wie zu WW2 macht, die BigTech Lobby hat seine gläserner Bürger Prozedur beinahe abgeschlossen und Cancel Culture ist auf dem Weg bis 2030 sämtliche traditionelle Werte zu entwurzeln. Ich denke war wir hier erleben ist die Spaltung einer Zivilisation, der Zivilisation Mensch.

    1. Sehr gut. Sehe es ähnlich. Der Great Reset hat erst mit dem Krieg als Vorwand für eine desaströse Kappung der Energieversorgung ein realistisches Gepräge erhalten.

      Es ist meines Erachtens allerdings stark vernebelnd, von westlichen Zielen zu sprechen, weil nicht ganz klar ist, was damit gemeint ist. Die Interessen sind durchaus verschieden, was den Deutschen systematisch vorenthalten wird, indem einfach dies Wörtchen „westlich“ benutzt wird. Wir haben einerseits UK/US, dann ihre Gehilfen (traditionell Frankreich als F/UK/US, im Moment offenbar eher Polen & Co, aber Frankreich mag auch seine Abmachung haben), und ganz am anderen Ende des Spektrums haben wir Deutschland. Das sind wir. Und wir werden die großen Verlierer in Europa sein, siehe meine Kommentar weiter oben. Während manche anderen von unserem Niedergang profitieren. Daher nix mit „westlich“.

    2. @Maevy
      Sehe ich auch so, wobei ich mittlerweile glaube, dass man den Krieg in der Ukraine entweder nicht auf dem Schirm hatte oder ihn gezielt herbeiprovoziert hat, um das, was mit Corona begonnen wurde, in die nächste Phase zu bringen. Klar ist jedenfalls, dass man versucht ihn für die eigene Agenda zu nutzen.
      Allerdings denke ich, dass der Great Reset krachend scheitern wird, weil er ein ideologisches Wolkenkuckucksheim ist, welches nichts mit Rationalität zu tun hat.
      Ich frage mich nämlich schon alleine, wie man die totale Digitalisierung umsetzen will, wenn man nicht einmal eine Versorgungssicherheit bei der Energie zustande bringt. Ohne russisches Gas wird es selbst mit dem Kartoffelzüchten eng. Alternativen dazu gibt es in Wahrheit keine und das ganze ist entgegen den Darstellungen nicht ein Problem des nächsten Winters, sondern ein dauerhaftes.
      Da Ideologen aber vorher alles in Schutt und Asche legen, bevor sie einmal ihren Weg hinterfragen oder die Realität checken, ist die entscheidende Frage für mich, wieviel Zerstörung auf dem Weg nach Utopia noch angerichtet wird.

    3. @Maevy

      Letzten Endes würden diese Pläne das Ende der Spezies Mensch bedeuten, denn das „Leben“ danach als gläserne Laborratte ohne wirkliche Rechte ist keines mehr, was lebenswert ist. Das ist man heute froh, wenn man alt ist und das Elend hier nicht mehr miterleben muss.

      Aber auch deshalb werden Russland und China als „die großen Feinde“ medial aufgebaut. weil die von der westlichen Dominanz genug haben (das ist in erster Linie ein westliches Projekt!) und nicht mitmachen werden.

      1. Die Indianer sagen,“uns wurde gesagt, ihr werdet den weißen Mann kommen sehen und ihr werdet ihn auch wieder gehen sehen“.
        Und
        “ auf eine Art ist Amerika ja schon von innen her am verfaulen“.

        Das sehe ich auch so.

        Die USA Mafia Eliten sind die schlimmsten Verbrecher auf diesem Planeten. Sie haben so viel Unheil angerichtet, so viel Leid verursacht, es wird erst Frieden auf diesem Planeten geben, wenn diese Mafia Eliten ausgerottet sind.

  14. Wenn man sich die politische und militärische Ausrichtung der Ukraine sowie die ideologische Zurichtung der Bevölkerung – besonders seit 2014 – anschaut, und das „Donbaßproblem“ wie auch die „Krimfrage“ ausblendet – das kann man, weil beides ist nicht Ursache sondern Folge der vorbezeichnet Entwicklung – dann kommt man unweigerlich zu einem Schluß: Die RF hätte mit hohe Wahrscheinlichkeit früher oder später militärisch intervenieren müssen.
    (Und da spielt die beabsichtigte Nato-Mitgliedschaft natürlich eine Rolle.)

    Der Westen glaubte wirklich, er könnte der RF so eine Art Reinkarnation des 3. Reiches (und an dieser Charakterisierung läßt der derzeitige ukrainische Staat keinerlei Zweifel zu) ungestraft vor die Nase setzten.
    (Was ist eigentlich an dem Satz „Das Jahr 1941 wird sich nicht wiederholen.“ unverständlich?)

    Und alle, die es wissen wollen, wissen, wer diese Entwicklung nicht nur massiv unterstützt, sondern im Grunde deren „Spiritus rector“ und vor allem Träger ist, ohne den die Ukraine zu so einem „Fortschritt“ überhaupt nicht in der Lage wäre.
    Auch sind seit 1945 allzu große Berührungsängste der edlen Nazijäger, besonders derjenigen jenseits des Atlantik, mit dergleichen Nomenklatura nicht überliefert …
    Und auch die Motive sind da völlig klar – nur die Dümmsten lassen sich von diesem pseudohumanistischen Begleitgesäusel einlullen.

    Daraus folgt ein weiterer zwingender Schluß: Der „allgemeine Charakter“ des Westens, die „ethischen Verfassung“, das geistige Fundament von „Zivilisation“, ist mit „verkommen“ und „verwahrlost“ durchaus angemessen beschrieben …

    1. Und vielleicht zur bestätigenden Erläuterung des letzten Gedankens:

      Fabio De Masi (damals noch Die Linke) irgendwann Ende März, Anfang April diesen Jahres:

      „Zunächst: Ich habe die Verteidigung der Ukraine durch Asow mit keiner Silbe kritisiert. Es wird sich kein einziges Zitat von mir finden wo ich das tue – im Gegenteil. Ich bin ja froh wenn sich Rechtsextreme auch mal nützlich machen “

      Man muß sich das wirklich einmal durch den Kopf gehen lassen.

      (Ganz abgesehen davon, daß wir solches sicher nicht zu hören bekämen, wenn da ein Rechter von der AfD doch mal einen vernünftigen Gedanken beitrüge – das soll schon vorgekommen sein …
      Und die Fraktion FDP, der selbsternannten „Wirtschaftspartei“, hat jüngst die Demontage von NS2 gefordert …)

  15. Herr Röper! Ein kleine Verständnisfrage: Die Ukraine ist in der NATO? Faktisch wird die Ukraine von der Nato bzw USA massiv unterstützt. Mitglied in der NATO ist die Ukraine jedoch keinesfalls, sondern nur Kandidat zur einer Mitgliedschaft. Dies hat ja zur Folge, dass die NATO von sich heraus militärische Unterstützung leisten kann ohne das ein verbindlicher Bündnisfall bzw Verteidigungsfall für alle NATO Staaten eintritt. Das dieser Fall faktisch gerade seitens NATO riskiert wird, steht selbstredend auf einem anderen Blatt. MfG Maxim

  16. War es das wert ist irgendwie eine falsche Frage, denn der Westen ersteht sie nicht und Russland kann dieses ich bin blöd-Spiel nicht länger zulassen …

    Ist Lawrow nun eigentlich bei der Un-Sitzung? habe länger nichts mehr darüber gefunden ..

          1. Ukraine ab 2014 ist einer dieser vielen Kriege, die die BRD und ihr Anhang aus Kriegskoalitionären und Terrorbanden seit 1999 (Kosovo) führen. Allein die seit 2001 haben Millionen von Toten gekostet, nach Angaben von höchster Stelle aus den USA. Da sind Madeleine Albrights 500000 tote Kinder, die es „das Wert war“, noch gar nicht mitgerechnet.

            Es ist ein Krieg mit wechselnden Schauplätzen. Der ukrainische Schauplatz ist im Vergleich zu anderen eher harmlos, irgendwo am Rande der Welt (Westende Eurasiens), und eine evtl. Ausweitung wird in Mittel-West-Europa, also bei den Urhebern selber stattfinden anstatt wie sonst bei ihnen oder ihren Nachbarn. So wird das im Rest der Welt gesehen.

          2. – Lesley Stahl: „Wir haben gehört, daß eine halbe Million Kinder gestorben sind. Ich meine, das sind mehr Kinder als in Hiroshima gestorben sind. Und, wissen Sie, ist der Preis es wert?“
            – Madeleine Albright: „Wir denken, der Preis ist es wert.“

            „Saddam Hussein hat Massenvernichtungswaffen. Das glauben wir nicht, das wissen wir.“
            – Nato-Sprecher Rasmussen 2003

            “The worst single mistake ever made in the history of our country: going into the Middle East, by President Bush. … Because we spent $7 trillion in the Middle East. … Seven trillion, and millions of lives — you know, ‘cause I like to count both sides. Millions of lives.”
            – Donald Trump, Hill TV

            „There are a lot of killers. We’ve got a lot of killers. What do you think — our country’s so innocent. You think our country’s so innocent? … Well — take a look at what we’ve done too. We made a lot of mistakes. … A lot of mistakes, but a lot of people were killed. A lot of killers around, believe me.“
            – Donald Trump, Super Bowl interview

            “I’m good at killing people.”
            – Barack Obama, 2012

            – Sergej Lavrov: “You recognize Russia’s sovereignty over the Rostov and Voronezh regions, don’t you?”
            – Liz Truss: “Britain will never recognise Russian sovereignty over these regions.“

            „Wir versuchen, so viele von ihnen wie möglich zu töten. Je mehr Russen wir jetzt töten, desto weniger werden unsere Kinder zu töten haben“.
            – Dmytro Vrublevsky, Diplomat eines EU-Kandidaten-Landes, Sept. 2022

            “ … erlaube ich mir, Adolf Eichmann zu zitieren, der sagte, um eine Nation zu zerstören , müssen Sie zuallererst die Kinder zerstören.“
            „Wenn die Ukrainer die Möglichkeit haben, was sie im Grunde gerade tun, die Moskowiten zu zerstören, zu schlachten, zu töten und zu erwürgen. Und ich hoffe, daß jeder seinen Beitrag leistet und mindestens einen Moskal erschlägt.“
            – Kanal 24, ukrainisches Fernsehen, März 2022

            „Unsere Menschenrechtspolitik“ „Unsere deutschen Werte“
            – Angela Merkel

              1. Ich habe es bei Axis of Logic gefunden und überprüft: Obama hat es bei einer Veranstaltung mit Anhängern (zum Einwerben von Geldern für den Wahlkampf) gesagt. Darauf angesprochen hat er ein beleidigtes Geschwurbel abgelassen, ohne die Äußerung selber aber in Abrede zu stellen. Es gibt zu viele Zeugen. Per Suchmaschine war viel darüber zu finden.

                1. @John Magufuli

                  Danke!
                  Über Barack Obama musste ich auch meine Meinung revidieren. Ich hielt ihn mal für eine Lichtgestalt. Inzwischen weiß ich, dass er eher das Gegenteil ist.

          3. @ratefan

            ratefan363 sagt: 22. September 2022 um 10:27 Uhr

            Kommt drauf an.

            Wenn eine Person in die Geschichtsbücher möchte und dieser Person 100.000 Tote egal sind und diese Person noch die Macht dazu hat diese zu tun, lautet die Antwort: ja.
            Antworten

            hector2 sagt: 22. September 2022 um 11:02 Uhr

            Das ist Off topic. Die 100 00 Kinder, die die Irak Sanktionen gekostet haben, gehen aufs Konto der USA.
            Antworten

            Ich hab kein Thema gewechselt, nur darauf hingewiesen, dass Du off topic lagst … aber irgendwie muss man sich dran gewöhnen, dass man für die Neu-Forum-User hier wohl alles erklären muss…

  17. Russland hat verloren, aber nur akademisch. Mit der Hoffnung, einen akademischen Krieg gegen die ukrainischen Streitkräfte zu führen, glaubte Russland, dass, wenn die gegenerischen Militärs ihre operative und strategische Lähmung eingestehen, Selenskyj zu Verhandlungen bereit wäre. Seit Ende März sind international Pressestimmen zu vernehmen, welche die Niederlage der Ukraine bestätigen. Selenskyj war zu dieser Zeit zu Verhandlungen bereit. Bis er vom Westen zurückgepfiffen wurde. Seit dieser Zeit führt die Ukraine eine Kampfweise, die nicht durch militärakademisches Wissen gestützt ist. Die operativen und stategischen Fähigkeiten der Ukraine blieben unverändert schlecht. Die Hoffnung auf Frieden zerschlug sich dadurch. Ein Stellungskampf wie im ersten Weltkrieg. Und das nur, weil Russland auf die volle Dosis verzichtet hatte. Wieder also hatte der Westen darauf gehofft, dass Russland nicht zur Steigerung seines Einsatzes bereit sein würde. Und jetzt soll also Putin wieder schuld an der Eskalation sein. Das alte Lied.

  18. Ja, für die USA hat es sich gelohnt.
    Spätestens seit 2008 ist die USA pleite und überlebt wirtschaftlich nur durch immer größere Geldmengen die ‚gedruckt‘ werden.

    Durch die Globalisierung wurden riesige Gewinne für sehr wenige realisiert, weil man die heimischen Löhne einsparte, aber langfristig führt dies zur Verarmung der Bevölkerung und der Konsum würde jetzt sofort zusammenbrechen wenn er nicht durch zusätzliches Gelddrucken künstlich am Leben gehalten würde.
    Eine weitere Folge vom Outsoucen der Produktion ist übrigens, dass die USA mit eigenen Kräften einen großen Krieg derzeit nicht führen kann. Vor dem II WK musste man die vorhandene Produktion lediglich auf Waffen umstellen. Jetzt müsste man die Fabriken dazu erst aufbauen und die Arbeiter ausbilden. Das geht nicht so schnell.

    Die USA kann nur durch Krieg überleben und versuchen die Produktion wieder ins eigene Land zu hohlen. Hierzu muss sowohl der Ausbau der neuen Seidenstraße Chinas unterbunden werden als auch Europa als wirtschaftlicher Konkurrent ausgeschaltet werden.

    Mit dem Krieg in der Ukraine erreicht man beides. China wird von den lukrativen Märkten in West Europa abgeschnitten und Europa wurde dazu gebracht sich selbst von der Lieferung günstiger Energie abzuschneiden und deindustrialisiert sich auf diesem Weg selbst. Das ist das 3. mal in einem Jahrhundert, dass Europa für US Interessen ruiniert wird.

    Seit über einhundert Jahren terrorisieren die USA diesen Planeten durch politische Morde, anzetteln von Putschen, Unterstützung von Regimen, militärischen Operationen, der Förderung von Terroristen, Aufbau von Nazibewegungen wie Mussolini, Hitler, Poroschenko und Selenskij, Kriegen und last but not least wirtschaftlichen Sanktionen und ruinösen Organisationen wie IWF und Weltbank.

    Das ist ein gewaltiges Arsenal an Waffen. Russland ist bisher der einige Staat, der sich getraut dem Imperium Widerstand entgegen zu bringen. Zu hoffen ist, dass durch die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit China, Indien und Iran ein neues Zentrum entsteht, dass anderen Saaten Mut macht sich aus dem Würgegriff der USA zu befreien. Aber bis zum Aufbau einer multipolaren Welt ist es noch ein weiter Weg.

    Hat es sich gelohnt?
    Das werden sich die Menschen nach uns fragen.
    Warten wir es ab, ob es gelingt den Hegemon zu stürzen und ob die Welt dann eine bessere geworden ist.

  19. Wir sollten einmal unser Augenmerk auf Uran-Munition richten. Wenn in der Ukraine US-Munition verschossen wird, kann es sein, dass bis zu 3000fach hoehere Uran-Werte an Menschen und Gegenstaenden zustande kommen. So war es jedenfalls in den Irak-Kriegen. Dort und in den anderen Staaten des Nahen Ostens ist teilweise alles verstrahlt.

    1. Nicht nur dort:

      (x)https://www.infosperber.ch/politik/welt/uranmunition-der-verschwiegene-millionen-mord-muss-ans-licht/

      „Es ist dem deutschen Filmemacher und Journalisten Frieder Wagner zu verdanken, dass das Thema jetzt doch endlich wieder auf den Tisch kommt. Er hat seine Recherchen und Reiseberichte in die kriegsgeschädigten Gebiete in ein Buch gebracht, das eben im proMedia-Verlag erschienen ist: «Todesstaub – made in USA».“

      1. US Flugzeuge flogen / fliegen auch in Deutschland mit Uranmunition, die bei Abstürzen alles verstrahlen. Selbst so einen Kampfflieger-Absturz Ende der 1970er Jahre gesehen, da haben die wochenlang diese Munition gesucht die weit verstreut war. Absturz auf einem Truppenübungsplatz der US Armee (Raum Nürnberg)

  20. Es geht meiner Meinung nach doch überhaupt nicht darum, ob die Ukraine in die NATO sollte oder nicht. Die Ukraine ist der NATO vollkommen egal und nur Mittel zum Zweck. Die NATO-Staaten und insbesondere die USA wissen aber genau, dass ein NATO-Beitritt der Ukraine für Russland inakzeptabel war bzw. ist und Russland ggf. militärisch eingreifen würde, sollte ein solcher in greifbare Nähe rücken.

    Genauso ist es nun gekommen und der russische Militäreinsatz dient als Vorwand für weitere Sanktionen seitens der NATO-Staaten sowie derer Vasallen. Der wirtschaftliche Austausch zwischen Russland und vor allem der EU ist auf unabsehbare Zeit massiv gestört. Neben den wirtschaftlichen Sanktionen schwächt natürlich auch der Militäreinsatz selbst Russland, und genau das war bzw. ist von Anfang an das Ziel der NATO bzw. der USA. Dass dabei die Ukraine verheizt wird ist den Leuten, die diese Entscheidungen getroffen haben vollkommen egal. In diesem Sinne war es denen das sicherlich Wert!

  21. Die Geschichte ist simpler. Russland soll aufgerieben und balkanisiert werden. Die Folge wären Kriege und Konflikte die keiner in der Welt mehr beherrscht.

    Es ist für die gesamte Welt eine historische Pflicht, dass Russland das verhindert. Nur Russland kann es verhindern. Die Russen werden mitziehen. Sie würden sonst die Sklaven der Sklaven und eine Zukunft ohne Frieden, wie heute die Ukraine. Die USA würden jedes Stück mit Waffen ausstatten, für ständigen Krieg, wie zB. heute Ukraine und Afrika.

    Ob der sogenannte Rückschlag nötig war oder nicht, wird sich zeigen. Die Russen wissen nun, es wird wieder ernst.

    Ähnlich war es ehemals mit Finnland. Dann wurde Finnland doch von der Roten Armee von den Nazis befreit.

    Aber was ist passiert? Die USA sind katastrophal aus Afghanistan heraus geflogen und haben endlos modernste Waffen zurück gelassen. Dem im Vergleich ist nichts passiert.

    1. Kein Mensch hat bis zum Februar 2022 behauptet, das Russland aufgerieben und balkanisiert werden solle! Das sind Gedankengespinste, die einfach mal so in den Raum geworfen werden, um einen sinnlosen, räuberischen Krieg Russlands zu rechtfertigen.

      1. Nein? Da haben Sie aber einiges nicht mitbekommen. Informationen nur aus Glotze und Lügenpresse? Aber selbst da wird es inzwischen ganz offen propagiert, und hochoffiziell von der CSCE (Commission on Security and Cooperation in Europe). Die haben sogar schon eine Landkarte mit den neuen Staaten der arischen und den Reservaten der nichtarischen Bevölkerung Rußlands.

      2. „Ohne die Ukraine ist Russland keine Großmacht.“
        „Es würde dann aus einer losen Konföderation des europäischen Russlands, der Sibirischen Republik und der Fernöstlichen Republik bestehen, die es einzeln viel leichter finden würden, enge Wirtschaftsbeziehungen mit Europa, den neuen zentralasiatischen Staaten und dem Osten aufzubauen. Eine Integration Russlands in die erweiterte Weltordnung des Westens ist jedoch unmöglich.“
        – Zbigniew Brzeziński, 1997

  22. Der stellvertretende ukrainische Verteidigungsminister Volodymyr Havrylov sagte, dass die USA den Konflikt in der Ukraine nutzen können, um militärische Ausrüstung zu testen

    sagte Gawrilow: „Wenn Sie Ideen oder Pilotprojekte haben, die vor der Massenproduktion getestet werden müssen, können Sie uns diese schicken und wir werden Ihnen erklären, was zu tun ist.

    Ich habe noch nie gehört, dass selbst die korrupteste Regierung der Welt vorschlägt, das Land zu einem Testgelände zu machen.

    1. „Der stellvertretende ukrainische Verteidigungsminister Volodymyr Havrylov sagte, dass die USA den Konflikt in der Ukraine nutzen können, um militärische Ausrüstung zu testen“

      Warum nicht?
      Es gibt doch genügend „freiwillige“ Ziele.

      1. Solche Versuche entsprechen „unseren Werten“.

        Unit 731 Epidemic Prevention and Water Purification Department of the Kwantung Army, später Fort Detrick, US Army:

        „Allgemeine Beschreibung der Tätigkeit von Einheit 731:

        – Medizinische Versuche an Menschen (vergleichbar mit medizinischen Tierversuchen) … Die einheitsinterne Bezeichnung für diese Menschen lautete wie der Name des Projektes Holzklotz.
        – Die Wirkung von Granaten wurde an Menschen aus unterschiedlichen Entfernungen und Positionen getestet
        Unterkühlungsexperimente sowie Experimente mit hohen Druckunterschieden wurden an Menschen unternommen
        – Die Entwicklung einer biologischen Waffe in der Form einer mit Bakterienpulver gefüllten Bombe (ähnlich dem Kampfstoff mit Milzbrandbakterien)
        – Die Entwicklung einer weiteren Bombe als biologische Waffe, wobei die Bakterien jedoch in Flöhen enthalten waren“
        – Wikipedia

        „Stephen Kinzer, Senior Fellow am Watson Institute for International and Public Affairs an der Brown University … ist der Autor des Bestsellers „Poisoner in Chief“, der die wenig bekannte Lebensgeschichte von Sidney Gottlieb, dem Meisterchemiker der CIA und Leiter geheimer Gedankenkontrollexperimente in Fort Detrick und anderswo auf der Welt, enthüllt.

        Er sagte, um ‚die Grenzen der menschlichen Ausdauer herauszufinden – wie kann man Menschen töten, in welchem Moment sterben sie, wie kann man die Kontrolle über ihren Körper und ihren Geist erlangen‘, heuerten Gottlieb und die CIA ‚Nazi-Ärzte an, die in den Konzentrationslagern arbeiteten, und ihre japanischen Kameraden’…“

        https://www.globaltimes.cn/page/202203/1256557.shtml

        „Wir dürfen nicht vergessen, auch wenn Russen europäisch aussehen, dass es keine Europäer sind – jetzt im kulturellen Sinne – die einen anderen Bezug zu Gewalt haben, die einen anderen Bezug zu Tod haben“
        – Marie-Agnes Strack-Zimmermann, 19.4.2022

        Fürwahr. Russen, Chinesen, aber auch viele Europäer werden Strack-Zimmermanns „europäischen Werte“ nie verstehen können.

  23. Aus den USA kommen die Brandstifter und wenn die Welt die USA nicht endlich mit Sanktionen belegt, wird das auch für immer so bleiben. Es wundert mich, dass die rohstoffreichen Länder das nicht schon lange machen, denn es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch sie an der Reihe sind.

    Da das aber bislang nicht geschehen ist, kann das nur bedeuten, dass die USA einen Trumpf im Ärmel haben und ich könnte mir vorstellen, dass dieser im Zusammenhang mit einem PC Betriebssystem steht, da ein Update nicht nur Verbesserungen sein müssen und es gibt mit Sicherheit auch Backdoors, über die der Festplatteninhalt kein Geheimnis mehr ist. Anders kann ich mir das inzwischen nicht mehr erklären, es muss etwas geben, was die USA unantastbar macht und Daten, sowie die Bedürfnisse von modernen Volkswirtschaften, fallen mir in diesem Zusammenhang ein, da die USA ansonsten nur von selbst erteilten Kredite existiert und von der Zuwanderung von Menschen, deren Ausbildung andere Länder bezahlt haben. Es kann nicht nur militärische Stärke sein, denn wenn sich 2/3 der Welt gegen sie richtet, dann dürfte es ziemlich ausgeglichen sein. Es muss also etwas existenzielles sein, etwas was jeder täglich braucht und auf das nicht verzichtet werden kann und da bleibt nur die Software, die die Datenverarbeitung überhaupt erst möglich macht und die USA haben es verstanden, sämtliche Bemühungen Alternativen zu schaffen zu verhindern. Das hatte mit ziemlicher Sicherheit nicht nur wirtschaftliche Gründe. Das Fenster ist im wahrsten Sinne ein Fenster, was weit offen steht, für den Diebstahl braucht es also nicht einmal kaputt gemacht werden. Die jetzige Lage ist also genauso, wie sie sein soll. Was jetzt passieren wird ist ziemlich eindeutig. Der Konflikt geht weiter und weitet sich auch noch aus und plötzlich taucht dann eine Krankheit wie die spanische Grippe auf und schon werden wir Corona hoch 100 erleben. Camps, also KZ werden dann auch kein Tabu mehr sein. Schließlich hat Corona alles für das Massensterben vorbereitet, die Gesetze stehen bereit, sie müssen nur angewendet werden. Die Menschen sind über die Corona Suggestion auch auf alles vorbereitet und zum Teil auch zu allem bereit. Jetzt wird die Bevölkerung noch etwas ausgehungert, damit das Immunsystem geschwächt wird, außerdem werden ungesunde Praktiken und Körperideale propagiert, damit dieser Effekt möglichst noch verstärkt wird. Alles zeigt in eine Richtung, Reduzierung der Weltbevölkerung durch einen Supervirus, der vermutlich schon seit Jahrzehnten im Kühlschrank auf seinen Einsatz wartet.

  24. Wenn man die Frage nur so stellt „War (bzw. ist) ES das wirklich wert?“, dann muss man zuerst beantworten, was mit „ES“ gemeint ist. Und da bleibt der geschätzte Autor leider auf halbem Wege stehen.
    Denn natürlich ist die Schwächung Russlands bis zur staatlichen Zerstörung kein Selbstzweck. Auch nicht die dabei gern von den USA mit „in Kauf genommene“ Zerstörung Europas als konkurrierenden Wirtschaftsstandort.
    Das letztendliche Ziel der USA-Eliten und ihrer europäischen Lakaien ist dabei immer noch der uneingeschränkte Zugriff auf die Naturschätze Russlands, also vor allem Öl und Gas, Metalle, Diamanten … aber letztlich wohl auch Holz und – mit Blick auf die Zerstörung der Ackerböden weltweit – sogar Agrarflächen = Getreide und andere Nahrungsmittel.
    Aber auch dieser Zugriff ist noch nicht das Endziel, das „ES“, um dass es hier geht. Sondern WER diesen Zugriff hat und davon profitiert. Und das ist nur ein kleiner Zirkel US-amerikanischer und von ihnen abhängiger Milliardäre, die sich von dem „günstigen“ Zugriff auf Russlands Naturreichtümer nicht mehr erwarten, als ein Anwachsen ihres Reichtums. Dabei dürften sie schon jetzt kaum noch in der Lage sein, die Zahlen auf ihren „Kontoauszügen“ (wenn man sich mal vorstellt, ihr gesamter Reichtum würde irgendwie in Geld auf Konten vorliegen, was natürlich nicht der Fall ist) überhaupt korrekt vorzulesen, weil sie selbst vermutlich schon gar nicht mehr WISSEN, bei wievielen Nullen hinter der vordersten Zahl man von Milliarden, Billionen, Billions und Trillions spricht …
    NUR darum geht ES!
    Dass Leute, die gar nicht mehr wissen, wohin mit ihrem Geld, noch mehr Geld haben.
    Und nein: Der Einwand „Ja, aber sie benutzen das dann ja, um Macht auszuüben und noch mehr Macht zu erlangen“ führt schon wieder in die Irre, denn auch der Zweck dieser Macht ist NUR, noch mehr Reichtümer anzuhäufen und abzusichern.
    NUR DAFÜR, nur für dieses „ES“ sterben unzählige Menschen, leiden Milliarden Hunger, werden Millionen frieren und verzweifeln, ihre Wohnungen verlieren und ganze Gesellschaften, Staaten und (Teil-)Kontinente in ein Chaos stürzen, auf das uns die Zombie-Apokalypsen aus Hollywood nur vorbereiten sollten: Es werden eben nicht Untote die letzten Festungen der „Gesunden“ stürmen und zu Milliarden niedergemäht werden, sondern Hungernde, Verzweifelte, die in die Festungen der Reichen und ihre Nahrungsmittelspeicher eindringen wollen … um vielleicht ein paar Tage später zu verhungern.
    SO sieht’s aus.
    Darum geht ES.

    1. PS: Und das Ganze ist natürlich nicht der unersättlichen Gier schlecht erzogener Exemplare der Gattung Mensch geschuldet, sondern die Grundfunktion, Sinn und Zweck des Wirtschaftssystems „Kapitalismus“: „Mach Geld, mach mehr Geld!“ (wie es der Scientology-Gründer seinen Jüngern auftrug). Und wer da nicht „mitspielt“, wird vom System, verkörpert durch seine Konkurrenten, eben gefressen und vernichtet. Deshalb hatte der einzige, der das System bisher korrekt beschrieben und analysiert hat, Karl Marx, auch recht, als schon er darauf hinwies, dass die Boshaftigkeit und Menschenfeindlichkeit des Systems „Kapitalismus“ nicht auf die einzelnen Kapitalisten zurück zu führen ist, denn diese sind nur austauschbare „Charaktermasken“ – ebenso wie ihre Marionetten in Politik und Medien. Alle jederzeit ersetzbar – solange das System selbst in seiner Grundfunktion „Profitmaximierung“ nicht angetastet wird.

      We’re doomed.

      1. Hallo Kulinux,
         
        ja, es ist wahrnehmbar, das es bei der ! Wirkung ! dessen, was `ES` erzeugt um `Geld` und dessen `Anhäufung` geht.
        Nur… 😉
        … es hat sich noch nicht umfänglich offenbart, das es im Wesentlichen bei der ! Ursache ! dessen, was `ES` in die `Welt` bringt, um die `Schaffung` von etwas wie `Geld` geht, d.h. eben um die (Buch-)Geldschöpfung und das Aufrechterhalten der Verschleierung des auf den dabei beschrittenen Wegen zur Wirkung kommenenden BilanzierungsPRIVILEGs, da eben genau dieser Kern in unserem `Recht & Ordnung`-Spiel OHNE* rechtliche Regelung auskommt.
        (* siehe https://pbs.twimg.com/media/FJiTglpX0AAyqhG?format=jpg&name=medium)
         
        Wer, wie, was, wieso, weshalb, warum … 😉
         
        Hat Marx eigentlich bei seiner gesellschaftlichen Analyse auch die VORfinanzierung der Produktionsmittel, die dann zur Ausbeutung von Arbeitskraft und Schaffung von Profit genutzt werden, berücksichtigt bzw. warum nicht?
         
        Die Zeit ist reif …
        … auf ins Brainstorming 🙂
        zb https://cryptpad.fr/pad/#/2/pad/view/A5sES3+8lRGwbNAjCOCrEcHKnNFqqIBY+beyWrAemhM/
         
        …und viele Grüße in die Runde

  25. War es das wirklich wert?

    Kommt natürlich darauf an wen man fragt!
    Fragt man die Entscheider dann war es das auf jeden Fall wert, denn die geben einen F*ck auf die Bevölkerung und auf fremde Menschenleben.
    Fragt man die desinformierten Massen, dann wohl auch noch, zumindest so lange noch bis Heizung und Supermärkte funktionieren.
    Fragt man die direkten Opfer, die indirekten Opfer, die informierten und die vernunftbegabten Menschen, dann war das von Anfang an eine Katastrophe.

    Die Frage ist doch wie lange wir das noch geschehen lassen und wie groß der Schaden sein wird, der bis dahin entstanden ist.

      1. Das sah POTUS genauso:

        “The United States has spent EIGHT TRILLION DOLLARS fighting and policing in the Middle East. Thousands of our Great Soldiers have died or been badly wounded. Millions of people have died on the other side. GOING INTO THE MIDDLE EAST IS THE WORST DECISION EVER MADE IN THE HISTORY OF OUR COUNTRY! We went to war under a false & now disproven premise, WEAPONS OF MASS DESTRUCTION. There were NONE! Now we are slowly & carefully bringing our great soldiers & military home.”
        – Donald Trump, Twitter

        Trump wurde deshalb abgesägt. Nun tun die Russen ihr Bestes, diesen Dauerkrieg zu beenden, bevor es der Zweite Dreißigjährige wird. In Syrien und Mali haben sie dabei schon große Erfolge. Derzeit wird die Ukraine entnazifiziert.

        „Sinnlos“ ist der Krieg nicht für alle. Die acht Billionen Dollars sind ja nicht weg, sondern – abzüglich Spesen, zuzüglich Kriegsbeute – in bestimmten Kassen gelandet.

      2. @Holger

        Nein, für die USA ist dieser Krieg absolut nicht sinnlos, weil sie der Wahnvorstellung erlegen sind über die Ukraine Russland endgültig brechen zu können. Das wird seit 30 Jahren in den USA (schon von Brezinsky!) kolpotiert. Um die Ukraine selbst ging es nie! die ist für ihre heilige USA nur Mittel zum Zweck > Kanonenfutter!

        Das haben sie leider nur nie verstanden, deshalb sind ihre meisten Kommentare völlig daneben (bis auf diesen).

    1. russische Soldaten haben bisher in der Ukraine 29.000 Zivilisten ermordet
      Warum? Weil sie dachten, die Ukrainer freuen sich auf „russische Befreier“? Oder waren das alles Nazis? Echt sinnlos dieser russische Krieg.

      1. @Holger

        „russische Soldaten haben bisher in der Ukraine 29.000 Zivilisten ermordet“

        Gibts dazu auch eine NEUTRALE Quelle?
        An ihrer Antwort – oder nicht – wird ihre Glaubwürdigkeit gemessen.
        Wenn ich keine Antwort kriege, OK! (keine Antwort ist auch eine Antwort 😀 )

  26. Wie immer bei Röpers Artikeln passt vieles nicht, weil er nur aus russischer Sicht berichtet…

    Selensky hatte auf der Sicherheitskonferenz damit gedroht, das Budapester Memorandum (Ukraine übergibt Russland alle Atomwaffen und die Staaaten erkennen sich gegenseitig als souveräne Ländern an) zu verlassen, wenn Russland weiter die Verhandlungen blockiere.

    Klingt anders bei Hr. Röper – als ob Selensky mit Atomwaffen gegenüber Russland gedroht hätte – dies ist aber nicht der Fall.
    Nun Russland hat seine „gefühlte Bedrohung“ in einen Krieg gegen einen souveränen Staat umgemünzt und hier natürlich den Schutz russischer Bürger hervorgehoben. Dass aber die Bürger in einem anderen Land leben, scheint Russland gar nicht zu interessieren. Zum Schein werden nun in widerrechtlich besetzten Gebieten russische Pässe verteilt, Referenden ausgerufen und dann dies in Moskau anerkannt und schon ist Russland nach Moskauer Lesart größer geworden… Dieses perfide russische Vorgehen droht auch weiterhin allen ehem. russischen Teilrepubliken und möglicherweise auch anderen souveränen Staaten, in denen Russlan mitmischen will.

    1. Glauben Sie, es kann sich keiner mehr erinnern, wie vor dem Putsch der Faschist Steinmeier in Kiev herumstolziert ist, als sei das bereits sein Land? Es war ein ganz offen von feindlichen Mächten durchgeführter Umsturz, und dieses EU-Nazi-Protektorat seitdem als „souveräner Staat“ – dann kann man genauso gut Franks Generalgouvernement und Heydrichs Reichsprotektorat so bezeichnen.

      Wie auch immer die sich eine Art scheinbarer Legitimität hingemogelt haben, die Nazibesatzer bleiben Nazibesatzer, die mit ihren Sprach- und Rassengesetzen einen Teil der Bürger der früheren Ukraine gar nicht als Ukrainer anerkennen und sich nun wundern, daß die mit ihnen nichts zu tun haben wollen.

      Prototyp sind die Pläne der „Krim-Plattform“, die man nachlesen kann und in denen Russen in Zukunft schlicht nicht mehr existieren. „Kolonisierung der Krim“, „Veränderung ihrer ethnischen Zusammensetzung“, „Krimtataren aus aller Welt kehren auf die Krim zurück“, „zur nationalen krimtatarischen Autonomie der Ukraine“ unter dem „Führer der Krimtataren Mustafa Abdulcemil Kirimoglu“.

      Teilnehmer der „Krim-Plattform“: Über 40 Länder EU und NATO, vertreten durch u.a. „NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, der Präsident des Europäischen Rates Charles Michel und der kanadische Premierminister Justin Trudeau.“

      Крим 2050: підсумки форсайту
      https://crimea-platform.org/forsajt

      Drei Teile der Ukraine konnten sich der Nazis erwehren. Und zwei weitere Teile, Cherson und Zaporoshje, können nun in Referenden entscheiden, ob sie sich lieber von den Euro-Nazi-Besatzern „filtern“ und „säubern“ lassen möchten oder ob sie ihre Besatzer lieber entnazifizieren.

      „Wir versuchen, so viele von ihnen wie möglich zu töten. Je mehr Russen wir jetzt töten, desto weniger werden unsere Kinder zu töten haben“.
      – Botschafter der „Ukraine“ Dmytro Vrublevsky

      Zelenskijs Auswahl: Sie können „Filtrat“ werden oder Mörder ihrer Nachbarn.

  27. Selensky Superstar hat gestern eine Rede im UNO Rat gehalten und die meisten der 194 anwesenden Länder haben im Stehen laut applaudiert. Dlf

    Die NATO ist ein Friedenbündnis das niemand bedroht. Und solche die sich bedroht fühlen, wie zB. Rus, verstehen es nur falsch. Mit dieser Selbstwahrnehmung wird jetzt der indopazifische Raum erobert.

  28. Kommentar von Cyntia Chung zum militärischen Untergang der USA

    Warum sich die Vereinigten Staaten im Halbleiterwettlauf um die militärische Vorherrschaft zum Scheitern verurteilt haben

    Through A Glass Darkly

    Warum sich die Vereinigten Staaten im Halbleiterwettlauf um die militärische Vorherrschaft zum Scheitern verurteilt haben

    Weltuntergangs-Prophezeiungen darüber, wie Chinas Tage gezählt sind und dass es sich mitten in einem wirtschaftlichen Zusammenbruch befindet, könnten nicht weiter von der Realität entfernt sein.

    Der Grund für die Verbreitung dieser Art von Klatsch besteht darin, den Glauben (und damit die Investition) in die Idee aufrechtzuerhalten, dass die Vereinigten Staaten in ihrem globalen Status als Alphahund sicher sind und dass die Welt besser dran ist, sich bei ihrer Eskalation auf die Seite dieses Alphas zu stellen und rücksichtsloser, ganz zu schweigen von einem unnötigen wirtschaftlichen und geopolitischen Krieg gegen Russland und China. Es soll jedes Land einschüchtern, das dumm genug ist, zu viele seiner Eier in den Korb zwischen Russland und China zu werfen, mit dem Gedanken, dass sie im Wind hängen bleiben, sobald China aus dem internationalen Würgegriff seiner Wirtschaft zusammenbricht, was als unvermeidlich angepriesen wird.

    https://cynthiachung.substack.com/p/why-the-united-states-has-set-itself?utm_source=substack&utm_campaign=post_embed&utm_medium=web

    Viel Spaß!🤣

  29. Holger du lebst hinter dem Mond!! Die Ukraine hat die Rentenzahlungen im Donbass 2014 eingestellt und keine Lebensmittel Lieferungen reingelassen. Zivilisten sind dort verhungert. Russland hat die Bevölkerung dort gerettet mit Lebensmittel Lieferungen

  30. Mann muss die Zusammenhänge sehen. USA mit wenig Rohstoffen und EU mit noch weniger Rohstoffen in der Krise. Elektronik, Solarzellen, Windenergie, zunehmend Maschinenbau: China, Chemie, Medikamente incl. Blauer Pille: Indien. Verbrenner durch EAutos tot, s. a. www politico eu. AKW am Ende, Endlagerung säuft ab. Wie WW1, Rohstoffmangel, und WW2 – 1939 entweder Bankrott oder Krieg. Die Ukraine hat Rohstoffe, Erdgas, Oel. Den Klamauk ums AKW Sapar gibt es wegen 5.7 GW elektrisch, die fehlen nun auch. Und China ist bei Chips schon vorn. Die USA zerfällt, Kriminalität, Obdachlosigkeit, Migranten. Die können keine 20 Jahre mehr warten um China und dessen Lieferant Russland militärisch zuzusetzen. Und D: 2 Mill Syrer, ca 70% Sozialleistungen. 2 Mill Ukrainer, mit dem SUV zur Tafel und 25C heizen. Und SPD Gruene laut Wahlunfrage immer noch über 50%. Gute SPD Tradition, Weltkruegskredite 1914 und Panzerkreuzerbau 1928. Die Gvp, Heinemann Eppler, Gegner Wiederaufruestung wollte 1952 keiner wählen. 70% sind bereit, wegen des Krieges höhere Energiepreise zu zahlen, läuft perfekt mit den Gehirn toten und betreutem Denken. zehntausend Demonstranten sind 0.1%. Die Polizei übt in Bahnhöfen schiessen- SPD Noske, einer muss den Bluthund machen. Und niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen, einen Flughafen oder zu schießen. Wer CumEx wählt, bekommt Spe8chellecker des Kapitals. Und die Olivgruene Vergangenheit ist seit Jugoslawien doch klar, Idiotie wie Einwanderer, die sich in Sozialsystemen heimisch fühlen, auch. Alles versemmelt, Solarenergie, Windenergie, Energuesparhaeuser, sozialer Wohnungsbau, Energuenetze, Holzwirtschaft, Batterietechnik, Elektroautos, Handy. Bleibt nur Verbrenner und Rüstung. Technischer Dilletantismus und Psychopathic im sozialen. Korrupter Lobbyismus und Rechtsverdreherei in der Justiz bis ins Mark, Parteibuettelkratie. Dafür, die Restbestände an Panzern nach Moskau zu schicken und den roten Knopf zu drücken, wird es reichen. Die woke Generation Z findet ohne Navi doch nicht über die Straße, Drag Queens steif ans Gewehr? Zum Gefangenenaustausch: Man wollte die Briten wohl wegen Aufschrei nicht hinrichten und hat einiges samt Medjewew bekommen, Kuhhandel, verständlich. Die Jubelpresse: Der Einsatz der russischen Reservisten ist erst in Wochen. Durchgesickert: Die Ukraine greift sich junge Männer und schickt sie nach 10 Tagen an die Front. Eigener Kommentar: Logo, das ist viel besser ausgebildet als der Schnellschuss der Russen. Bei Tp hat einer mal alle Jubelmeldungen seit März zusammengetragen, wo Putin mit dem Rücken zur Wand steht. Und Russland ruinieren macht im Energiebereich tolle Fortschritte. Erzeugerpreise fast +50%, ist nur der Anfang. Bei Adblue beim 10fachen lohnt sich die Stickstoffproduktion wieder. Mal sehen, was 8 fache Duengerpreise beim Essen bringen. Die Bäcker erlegt vorher der Erdgas Preis. Usw Usf. Ist der geheime Plan 80 Millionen auf Sozialhilfe zu bringen, das Land kampflos zu übergeben und die Russen durch Sozialhilfeforderungen zu ruinieren? 1945: Es ist dem Führer gelungen, die Russen durch eine List nach Berlin zu locken. Na, ob die Russen sich das hirnlose tumbe Pack noch mal antun? Nachzahlungen von 3000 Euros werden nix aendern, die Sozen werden Not Verordnungen ujd Räumungsschutz machen und auf Vermieter abwaelzen, wohnungs Großkonzerne wie Uniper verstaatlicht. Die Geschichte mit dem Energieezeugenden Fernseher zeigt, wie verbloedet alles ist. Reinhard Mey, Narrenschiff und Pass auf, zu spät. Mal sehen, wielange die Planwirtschaft des sozialen Nationalismus funktioniert. Nebenbei heute Euro Franken 0.95 Euro Dollar 0.98, einfach mal Boerse Chart 10 Jahre ansehen. Putin hat das schon vor längerem gesagt, die Europäer werden nichts mehr exportieren können. Inflation ahoi. Das Erdgas nach China, Pipeline soll Unterschriftsreif sein, steht wohl in 1 Jahr. Ob die Chinesen wohl Asyl für Wokinerinen nebst Alimentation bieten? Der Anfang vom allen, die Gier nach den Bodenschätzen. Wäre da Wüsteund Russland weit, wäre die Ukraine wie Afrika voellig Schnurz. Und die Chinesen haben den MiniEV, 120 kmh, 100 km Reichweite, 4000 Euro. Und Gleichstromuebertrwgubg 3300 km, 12 GW. Was liegt 3300 km suedlich Muenchen? AKW Isar 2, das Ergebnis ist noch im politisch korrekten Ergebniskorridor. Kollektive Geisteskrankheit wie schon 1914 und die 1934.

  31. Dagmar Henn hat heute was interessantes geschrieben auf RT.

    „Nach der Teilmobilmachung: Dem Westen bleiben noch elf Tage zum Einlenken“

    Spätestens seit dem Beschuss des Reaktors von Energodar ist klar, dass der russische Einsatz in der Ukraine verschärft werden muss. Aber erst das Treffen in Samarkand machte den Weg dazu frei. Eskalation oder nicht – diese Entscheidung liegt jetzt beim Westen.

    xttps://de.rt.com/europa/149544-nach-russischen-teilmobilmachung-westen-bleiben/

  32. Endlich wird wieder für weisse Menschen gefroren, nachdem man die alten weissen Männer entsorgt hat.
    Ob das die Flüchtlinge die seit 2015 nach Deutschland geflohen sind auch so wahr haben wollen wird bezeifelt, schließlich kann man sich in Deutschland ja Äxte und Messer überall kaufen um seine Rechte einzufordern ganz nach dem Motto; zusammenleben jeden Tag neu aushandeln.
    Das wird nicht nur kalt in Deutschland, denn blutig ist es ja schon.

    Nun stellt sich auch noch raus das die Flüssigkeit (Natriumazid) bei den Schnelltests auch noch hochgiftig ist…
    Kann ja keiner ahnen, das der Bearbock und Konsorten die eigenen Wähler egal sind, ich dachte immer das ist Familie und so…

    Pressekonferenz: Flüssigkeit in Antigen-Tests – Laborbefunde zeigen hohe Giftigkeit
    https://www.youtube.com/watch?v=Jteqn8FqKWE

    Also aus russischer Sicht muss man nur noch zuschauen, wie sich die Dummdödel im Selbstos-Westen sich selbst abtreiben wie einen Fötus – die Totgeburtenrate ist ja auch schon um 24% gestiegen.
    Also schön weiter boostern, wie dieser mitte 60 jährige ohne medizinische Historie sprich gesund war, und auf einmal überall Krebs im Körper ausbricht.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8656165/

  33. Massenmord durch US-Sanktionen an einer halben Million irakischer Kinder – Madeleine Albright: „Wir meinen, dass sie den Preis wert sind“

    Cui bono? Die USA ticken eben anders. Sie haben ja nichts verloren, sondern den Gasmarkt erobert und können ihre Militärindustriearbeitsplätze und -wirtschaft (>10% des BIP) sichern.

  34. Lieber Thomas, dieselbe Frage wurde einst Madeleine Albright, der ehemaligen Außenministerin der USA zum Irakkrieg gestellt. Als sie in einem Interview 1996 gefragt wurde, ob sie über 500.000 (!) in direkter Folge der US-Sanktionen krepierte irakische Kinder rechtfertigen könne, antwortete sie: „Wir meinen, dass sie den Preis wert sind.“
    Würde man Joe Biden heute die Frage stellen, würde er vermutlich dasselbe antworten. „100.000 Soldaten waren den Preis wert.“ Und sicher werden es noch viel mehr. Mitverantwortlich ist seine Marionette und Präsident Zelensky. Um Russland zu schwächen ist ihm jeder Preis recht. Tote Soldaten und Zivilisten zählen nicht. Man kann nur hoffen, dass dem geopolitischen Treiben der USA/NATO bald ein Ende gesetzt, zumindest aber die Grenzen aufgezeigt wird.
    Ihnen möchte ich an dieser Stelle für Ihre unermüdliche Aufklärungsarbeit danken. In vielen Punkten behielten Sie leider recht.
    Grüße nach St. Petersburg

  35. Die Krim ist russisch, was die Bewohner in mehreren Referenden wünschten.
    Sie war schon unabhängig, als die UDSSR zusammenbrach. In der Tat wurde die Krim schon ein halbes Jahr vor der Ukraine von der UDSSR unabhängig, war zeigt, dass die Krim unabhängig war. Denn, könnte Bayern aus der EU austreten, solange Deutschland nicht austritt? Dieselbe Logik …
    Vielmehr war es die Ukraine, die 1995 die Ukraine mit einem Putsch auf der Krim annektierte. 2014 hat lediglich diesen illegalen Schritt rückgängig gemacht.

    Die USA haben schon in den 90ern, als Russland ausgebeutet wurde und dabei alle lächelten, heimlich ihren engen Verbündeten gesagt, dass der Kalte Krieg andauern würde, bis Russland unter amerikanischer Kontrolle stünde.
    Putin hat es gerade noch geschafft, den Karren aus dem Dreck zu ziehen und Russland zu retten. Auch die 5th Column ist wohl ziemlich erledigt.

    Deshalb ist der Westen sauer, er hatte sich schon darauf gefreut, den Reichtum Russlands an sich zu raffen. Das Land sollte zerstört und gleichgeschaltet werden wie Ostdeutschland. So stellten es sich die Psychopathen in Washington, London und Berlin vor, darunter auch Soros.

    War es das wert? Tja, für wen? Für die USA schon, denn die stützen immer die Welt ins Chaos und lachen sich dann ins Fäustchen, sicher eingebettet zwischen zwei Ozeanen. Deshalb ist es wichtig, dass beim nächsten Krieg die USA selbst zerstört werden. NYC, LA, Chicago etc. müssen dem Erdboden gleichgemacht werden. Nur wenn das Elend zuhause ankommt, werden die Amerikaner aufwachen.

    1. Oops, gerade einen Fehler entdeckt:
      „Vielmehr war es die Ukraine, die 1995 die Ukraine mit einem Putsch auf der Krim annektierte. 2014 hat lediglich diesen illegalen Schritt rückgängig gemacht.“

      Sollte natürlich heißen:
      Vielmehr war es die Ukraine, die 1995 die KRIM mit einem Putsch auf der Krim annektierte. 2014 hat lediglich diesen illegalen Schritt rückgängig gemacht.

  36. Was der Westen so für Russland geplant hatte, kann man sich u.a. hier anhören:

    (x)https://geopoliticsandempire.com/2022/09/21/martin-armstrong-plot-to-seize-russia-make-it-nato-vassal/

    Martin Armstrong discusses his new book based on declassified documents where in the 1990s the West, NATO, and Russian oligarchy plotted to seize Moscow, loot Russia, and takeover its natural resources.

  37. …noch 11 Tage Zeit, bis die Referenden abgeschlossen sind und die Aufnahme in Russland beschlossen ist, wenn die Abstimmungen für Russland ausgehen..
    …wie sagte Wladimir Putin in seiner Rede, sinngemäss, „.. wir bluffen NICHT !!“..
    …der Duma – Sprecher Wolodin sagte in der Duma, an die EU – Vasallen gerichtet, „..“Und sie müssen endlich begreifen, wenn sie nicht aufhören, Waffen und Söldner an die Ukraine zu liefern, werden sie morgen Probleme haben, die viel ernster erscheinen werden, als die, die sie jetzt haben. Das muss klargestellt werden.“… …KLARE Ansagen !!..😎😈

      1. Rund 1350 km von Kiev bis Berlin und gut 2000 bis Brüssel. Rund 30 Pudel und Pinscher im Westen, und noch drei jenseits der Beringstraße und der Kurilen im Osten. Der giftigste dieser Köter ist der in Berlin.

        1. ….sollte es zum äussersten kommen, werden keine „T 34“ bis nach belinistan und Brüssel rollen… …Wladimir Schirinowsky, äusserte mal vor Jahren sinngemäss, „…eine Atombombe in die Themse schmeissen…“.. …MIR, täten nur die letzten Heringe in der Themse leid ??..🤣😈

          1. @ York1822
            Die strahlenden Heringe dienen sogar der Nachhaltigkeit und können dann bei Stromausfall in London direkt als Ersatzbeleuchtung in die Lampenfassungen geschraubt werden.
            Fisch 🐟 🍥 🐠 🐡 🎣

  38. Petr< muss ich schon zustimmen- Eins hat er nur vergessen. Die Rohstoffbasis der westlichen Länder wird immer dünner- Asien mit China und Indien an der Spitze brauchen jede Menge Rohstoffe. Die neuen Kunden für die riesigen Bodenschätze Russlands gehen zunehmend an freundliche Staaten. Unfreundliche sind außen vor. Der Hochmut des Westens ist fast nicht mehr zu ertragen und er dürfte noch heftiger werden- Russland zerstören und in Teilrepubliken aufspalten ist der alte britische Slogan von Teile und Herrsche. Die "Westler" merken das sie immer mehr auf dem absteigenden Ast sitzen und wehren sich nun mit Händen und Füßen. Es wird interessant sein, wie sich China, die bald größte Industrienation, sich verhält. Wir dürfen für wenigstens die nächsten 5 Jahre schwierigen Zeiten für die europäische Bevölkerung erwarten.

    1. Russland sollte es ganz frech genauso machen, ankündigen, die USA aufspalten zu wollen. Dazu könnten sie einzelne Ethnien wie Afro-Amerikaner gegen Weiße aufhetzen, dasselbe, was die USA in anderen Ländern ständig machen.

      1. „Dazu könnten sie einzelne Ethnien wie Afro-Amerikaner gegen Weiße aufhetzen,…“

        Das schaffen die USA von ganz alleine und wundert einen das, wenn den Menschen dort dauernd die Mogelpackung ‚political correctness‘ angedreht bekommen?

        1. Yep, die Leute sehen diese ganze „political corectness“ inzwischen nur noch als Verhöhnung.

          Man behandelt sie mies, aber drückt sich dabei korrekt und vornehm aus – ganz toll!
          Folterkammern als Streichel-Zoos zu bezeichnen wäre dann die nächste logische Stufe.

  39. Wenn die Ukraine Russland beschießt, soll es offenbar Nato-Truppen geben:

    Kriegsgefangener: Kommando hatte Pläne über Angriffskrieg gegen Russland und den Donbass

    Ukrainische Soldaten wurden von ihrem Kommando darauf vorbereitet, die im Donez-Kohlebasin befindlichen Volksrepubliken Donezk und Lugansk anzugreifen und sogar einen Krieg mit Russland zu beginnen. So lautet die Aussage eines gefangenen Soldaten der 53. Mechanisierten Brigade der ukrainischen Streitkräfte Wadim Agafonow, hier zitiert von RIA Nowosti:

    „Bei den Offizieren war über eine schnelle Offensive im Donbass die Rede. Es hieß, wir sollten uns nicht erst von den Russen angreifen lassen, sondern einen plötzlichen Angriff starten. Und dass wir die Gebiete des Donbass einnehmen und möglicherweise noch weiter gehen müssen. Dies wurde oft von den politischen Offizieren gesagt sowie von den oberen Befehlsrängen. Und manchmal wurde diese Information auch an die Soldaten weitergegeben.“

    Er erklärte mit Verweis auf ukrainische Kommandeure, Kiew sei von dessen westlichen Partnern für den Fall einer Offensive im Donbass Hilfe mit Waffenlieferungen zugesichert worden. Truppen seien ebenfalls versprochen worden, falls die ukrainische Armee „gegen Russland vorgeht“:

    „Irgendwelche Einheiten kamen zu den Militärstandorten – ich weiß nicht, ob sie vom SBU waren –, führten Propaganda durch, brachten alle möglichen Broschüren mit, wie blutrünstig die russische Welt doch sei, dass wir Russen töten müssen, dass die Ukraine eine geeinte Nation sei. So etwas wie eine faschistische Ideologie war schon da.“

    „Sie sagten, wir sollten Russland angreifen, dieses Imperium des Bösen zerschlagen und unser Land zurückerobern.“

    Quelle: RT-Liveticker

  40. ….aus den USA, Bloomberg berichtet: „Das US-Finanzministerium sucht einen Experten, der Ratschläge gibt, wie man einen Rückschlag der Sanktionen vermeiden kann, die Washington in den letzten Jahren eingesetzt hat, um Länder auf der ganzen Welt unter Druck zu setzen, berichtete Bloomberg am Donnerstag.!!“.. (übernommen aus RT – Live).. …was ist mit den „NATO – Mitarbeitern“ hier ??.. …BEWERBT euch, für die LETZTE Stelle, welche das US – Finanzministerium ausgeschrieben hat !!.. ….dass das US – Imperium, SO niedergeht und SO schnell, samt Vasallen (die gehen zuerst nieder, vorneweg der „Gift – Köter brd“)… …WER hätte DAS gedacht ??..🙈😈

    1. „…„Das US-Finanzministerium sucht einen Experten, der Ratschläge gibt, wie man einen Rückschlag der Sanktionen vermeiden kann, die Washington in den letzten Jahren eingesetzt hat, um Länder auf der ganzen Welt unter Druck zu setzen, berichtete Bloomberg am Donnerstag.!!“.. ..“

      Da muss die Verzweiflung in den USA aber gewaltig sein.

      1. PS: Ich meine wer bei solchen Sanktionen nicht mit gewaltigen Domino-Effekten rechnet, sollte sich wirklich in die Irren-Anstalt einweisen lassen. In einer Landes Regierung haben solche Leute nichts verloren.

        1. …denke, sie wussten NICHT weiter !!.. …die alte Masche, der Angelsachsen.. ..hat ja schon seit den 30er Jahren funktioniert, aber gegen Russland UND Freunde, TOTAL wirkungslos.. …hat zwar Wirkung, aber für die „Sanktionierer“ weit schlimmer, bis zu ihrem Niedergang, als für Russland !!.. …siehe brd, der LETZTE Abgesang !!…😎😈

  41. (Hinweis: Unten stehender Text kann ohne Nennung der Quelle frei kopiert und im Netz verwendet werden. Ansonsten kann man natürlich auch die offensichtliche Quelle nennen.)

    …………

    EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sieht Rufe nach einem Waffenstillstand im russischen Krieg gegen die Ukraine zum jetzigen Zeitpunkt kritisch. „Ich weiß, dass einige dazu aufrufen, die Kämpfe zu beenden“, sagte die deutsche Politikerin vor Studenten der US-Universität Princeton. „Aber ich muss sagen, die Realität sieht folgendermaßen aus: Wenn Russland aufhört zu kämpfen, ist der Krieg vorbei. Wenn die Ukraine aufhört zu kämpfen, wird es keine Ukraine mehr geben.“

    Da sieht man mal wieder, wie unlogisch so eine Leyenschauspielerin ist. Denn – apropos – folgendermaßen:

    1.

    Wenn ich einen Waffenstillstand habe, hat zwangsläufig-folgerichtig auch Rußland aufgehört zu kämpfen und es folgt dann die Verhandlungsphase, um vom Waffenstillstand alias „beidseitige Kampfpause“ zum Ende des Krieges zu gelangen, das Ziel eines jeden Vernunftmenschen (aber davon gibt’s keine in der Schauspielgruppe in Berlin, Brüssel, Washington, London usw.). Folglich ist gerade der Waffenstillstand eine regelmäßige Vorbedingung für ein Kriegsende.

    Da Leyenschauspieler das offensichtlich ablehnen, sind sie nicht für eine Ende des Krieges und jede Schlafmütze müßte das eigentlich kapiert haben, es sei denn, man hat etwas zu viel Grünes Gras geraucht und sich damit den Computer im Schädel kaputt gemacht.

    2.

    Wenn ich denselben Waffenstillstand habe, hat zwar die Ukraine auch aufgehört zu kämpfen, aber sie existiert zwangsläufig weiter, weil ja auch Rußland aufgehört hat, gegen sie zu kämpfen und vielmehr auf den Ende des Krieges durch Verhandlungen setzt.

    Da Leyenschauspieler das offensichtlich ablehnen, sind sie nicht für eine Ende des Krieges. Nein, sie WOLLEN um jeden Preis die Ukraine weiterkämpfen lassen und somit zwangsläufig-folgerichtig beide Seiten daran hindern, auch nur zum besagten Waffenstillstand zu gelangen, ganz zu schweige von Verhandlungen zum Beendigen des Krieges.

    3.

    Das Leyen-Zitat zeigt somit eine klassische Unlogik im Denken dieser Frau, die bewußt und vorsätzlich riskiert – oder ist das gar die Absicht -, ganz Europa, ggf. die ganze Welt „im nuklearen Zeitalter ganz rasch altern zu lassen“, mit dem Endergebnis: „erfroren, wirtschaftlich zerstört oder nuklear verseucht oder alles zusammen und manches mehr“. TOT!

    Ist an Euch, auch Euch Zeitungsleuten, dieses zwangsläufig drohende, sehr reale Schicksal für auch Euch persönlich und Eure Familien, Kinder, Freunde usw. abzuwenden.

    WERDET WACH!

  42. Eine „neutrale“ Ukraine?

    Ein Ding der Unmöglichkeit: Die Geschichte
    lehrt uns, dass nicht nur „neutrale“ Staaten
    von westl. (N)GOs und „parteinahen“
    Stiftungen geflutet wurden und werden.

    War es das wert?

    Den US-Imperialisten in jeden Fall. Die
    hatten noch nie ein Problem mit Genozid,
    Euthanasie, Massenvernichtung und
    „schmutziger“ Kriegsführung hinsichtlich
    Waffen und Propaganda.

    Hierzu ein guter Kommentar auf „Apolut“:
    https://apolut.net/das-gegenmodell-zur-nwo-des-westens-von-jochen-mitschka/

    Auf Phoenix warnte eine Tussi vor einer
    „Neuen Weltordnung“ das SOZ betref-
    fend. Ein Begriff der bis vor kurzem nur
    „Verschwörungstheoretikern zuge-
    schrieben wurde.

    Sollten sich die Mehrheit der 150 nicht
    westl. Staaten auf eine gedeihliche,
    wirtschaftliche Zusammenarbeit einigen
    und Völker guter Nachbarn zu sein,
    könnte das zu einen Kurzschluss der
    US-Imperialisten führen. Das würde
    unser aller Ende bedeuten.

  43. „War es das wirklich wert?“
    Kommt drauf an, aus welcher Warte man das sieht. Für die Menschen, also die Bürger, war es das nicht wert.
    Für die USA war und ist es das wert. Die USA, also die Machthaber in den USA, haben andere Ziele als die Bürger. Da klafft inzwischen eine große Kluft, zwischen den Interessen der Eliten und denen der Menschen. Wir im „guten Westen“ wurden über Jahre mit der neoliberalen Ideologie traktiert. Nun sitzt diese Ideologie den Menschen im Kopf. Die Leute denken neoliberal. Die sind nicht mehr in der Lage aus dieser Doktrin geistig auszubrechen. Noam Chomsky sag dazu, man hat uns den neoliberalen „gesunden Menschenverstand“ den die Eliten wollen, ins Gehirn gestampft. Die neoliberale Ideologie hat nur ein Ziel: Die Elite, sprich die Oligarchen immer noch reicher und mächtiger zu machen. Da das inzwischen mit normalem wirtschaften nicht mehr erreicht wird, muss man zu anderen Mitteln greifen. Die sogenannte Globalisierung des „guten Westen“ ist inzwischen auch schon ausgelutscht. Man braucht neue Betätigungsfelder. Russland und die Ukraine sind solche Felder. Das sind Länder die reich an Bodenschätzen sind, nur der „gute Westen“ kommt da nicht ran. Durch den Zerfall der Sowjetunion kam der „gute Westen“ sprich die USA, ihrem Ziel näher. Der „gute“ Jelzin war Wachs in den Händen der Amis und da knallten schon mal die Champagnerkorken. Dann kam Putin. Und Putin sagte zu den Plänen der Amis: Njet!
    Seit dem ist Putin der Bösewicht. Die Amis sind wütend…, die Ukraine ist nicht deren Ziel. Deren Ziel ist Russland! Die Ukraine ist nur Mittel zum Zweck.
    Dann brodelte es in der Ukraine und die Amis sahen ihre Chance. Wie das abläuft, das beschreibt Naomi Klein in ihrem Buch „Die Schock-Strategie“. Ein sehr aufschlussreiches Buch.
    „Hellsichtig beschreibt Naomi Klein, wie gesellschaftliche Schocks von der kapitalistischen Wirtschaft genutzt werden, um ihre Macht und ihr Gewinnstreben maximal auszubauen.
    Nach dem Schock, nach der Krise kommt der Wiederaufbau. Sei es nach Krieg, Umweltkatastrophen, Wirtschaftscrashs oder nach einer Viruspandemie – in der Folge bricht sich ungezügelter Kapitalismus Bahn. Vorgeblich im Interesse einer prosperierenden Gesellschaft, doch tatsächlich werden auf diese Weise nur sehr Wenige sehr reich…“
    Bis die Menschen in der Ukraine merken, was gespielt wird/wurde, ist es zu spät. Und wenn das Ganze weiter eskaliert, dann ist es auch für uns alle zu spät. Den Amis ist das wurscht, die sind weit weg. Für die Menschen haben die sich noch nie interessiert…

  44. War es das wert?

    Ein Mensch, welcher gewaltsam zum Tode gebracht wurde, ist schon eine Toter zuviel.
    Ohne Wenn und Aber.

    Der Westen hat die Angelegenheit so versiebt, das ist nur noch zum Fremdschämen.
    Und für dieses Wissen braucht niemand den Antispiegel oder RT zu lesen, das konnte ganz und gar den westlichen Medien entnommen werden.
    Ach, das ist russische Propaganda wegen Imperalismus, ja?

    Fakt ist:
    Die Russen sind aus Deutschland abgezogen, die Amerikaner nicht.
    Die Russen kümmerten sich um ihr Land, die Nato rückte trotz abgegebener Versprechen immer weiter nach Osten.
    Die Amerikaner unterhielten 2008 761 Miltärbasen im Ausland weltweit verteilt.
    Insgesamt dürften sie aber auf 1000 zurückgreifen zu können
    Die Militärausgaben der Amerikaner belaufen sich, wenn die Angaben stimmen, 2021 auf 778,4 Milliarden Dollar und Millionen von Menschen dort haben trotz Erwerbstätigkeit nicht genug zu essen

    Die Russen haben 8 bis 11 Militärstützpunkte den Ländern der ehemaligen Sowjetunion eingerichtet.
    Die Mlitärausgaben der Russen belaufen sich 2021 auf 65,9 Milliarden Dollar, wenn die Angaben stimmten.

    Komme mir einer nochmal mit Imperialismus der Russen.

  45. Hallo an alle Kommentatoren,
    im Zusammenhang mit diesem Konflikt und allen dazugehörigen Themen empfehle ich, einmal auf die Seiten von „voltairenet.org“ zu schauen, kann problemlos öffnen. Ein sehr gut analysierendes Portal. Ganz wichtig dort die Beiträge zu den „Straussianern“ in den USA.
    Ich bin relaltiv neu hier und gehöre sicherlich eher zu den Älteren (bin 69 und Rentnerin), aber sehr interessiert und vor allem entsetzt und geläutert über die deutsche und europäische Politik.
    MfG

  46. Worum es geht? Russland versucht seit etwa 150 Jahren die ukrainische Nationalität zu vernichten und die Ukrainer stemmen sich dagegen, mit Unterstützung des westlichen Auslands. Der Rest ist Propaganda.

    1. Nun, vergangenheitsbezogen und genau genommen gehört die Region der Ukraine je zu einem Viertel den Slawen den Ungarn, den Finnen und den Balten.
      Nicht gewusst?
      Na ja, ist ja auch schon länger her.
      Das erste rusisches Reich, die Kiewer Rus, wurde durch Eroberungen und Wahlen durch die Rurikiden gegründet.
      Die Bedrängung durch die Mongolen brachte einen großen Teil der Menschen dazu den Besiedlungsraum zu verlassen und sich weiter nrodöstlich anzusiedeln.
      Das gesamte Reich wurde also nach Nordosten verlagert und im Süden war dann das Hoheitsgebiet der goldenen Horde.
      Nach vielem Hin und Her, in das beispielsweise auch die Polen, die Östereicher, Litauer und die Deutschen verwickelt waren, entstanden im Gebiet der Ukraine Separationstendenzen gegenüber dem übrigen Russland.
      So etwas lässt sich politisch immer hervorragend zum Leidwesen der Bevölkerung benutzen und so ging es weiter hin und her mit dem Gebiet Ukraine, das in sich uneins war und leider immer noch ist.
      Hätten die Ukrainer in jüngerer Zeit ‚ihre‘ Russen gut behandelt, hätte Putin dort keinen Fuß in die Tür bekommen.
      Und Ukrainisch als wesentliches Pflichtfach in der Schule hätte das Sprachproblem auf Dauer schon geregelt.
      So aber konnte der Westen die Ukraine als Lunte missbrauchen.
      Die armen Menschen, die nun ein weiteres Mal den Ost-Westkonflikten ausgesetzt sind.

      Ach ja, die ukrainische Nationalität.
      Es gibt erst dann eine, wenn die Menschen sich dort auf möglichst gute Weise einig werden.
      Das ist nichts, was mit Gewalt oder von außen bestimmt wird oder bestimmt werden kann.

      Und das gilt weltweit.
      Einigkeit macht stark, Uneinigkeit schwach.
      Alles Gute auch der Ukraine.

Schreibe einen Kommentar